Nichts deutet darauf hin, dass die Integration von einer steigenden Zahl von Zuwanderern – und das gilt für Deutschland, Österreich und gleichermaßen für alle Länder der EU, auf einen besseren Weg gebracht werden kann, solange Integrationspolitiker am Werk sind, denen es in Wahrheit nicht um Integration geht, sondern darum vermittels ihrer speziellen Form von Integrationspolitik eigene andere Ziele zu verfolgen. Und da bleibt zuvörderst der grüne und auch teils rote Deutschenhass zu benennen, den die schwarz-gelbe Regierung aus Opportunismus weitestgehend mitmacht. (Dies ist der Schluß des vierseitigen Essays von Bettina Röhl zum verlogenen Kampf um die doppelte Staatsbügerschaft, Deutschenhass und die Streichung des Faches Heimatkunde!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Bettina Röhl könnte viel eher zum Nutzen Bundeskanzler oder Bundespräsident sein als die derzeitigen „Wendehälse“

  2. Bettina Röhl ist eine super Journalistin, genauso wie der Chefredakteur der WirtschaftsWoche Roland Tichy, der solche Artikel drucken lässt. 🙂

  3. Es geht um die Aufgabe nationaler Souveränität und kultureller Identität mit der Utopie einer globalen Weltgemeinschaft. Die linksextremistische Szene formuliert dies ehrlich mit dem „Volkstod“, was die aktuelle politische Elite euphemistisch und diversifizierend dem Bürger schonend beibringen möchte. Die Zuwanderung wird weniger als ökonomisch sinnvoll denn als humanistisch und politisch notwendig argumentiert.

    Die Integration ist dualistisch ausgeprägt. Wir beobachten die sukzessive Islamisierung unserer Gesellschaft durch weitreichende Zugeständnisse an die muslimisch-orthodoxen Verbände und die Umma.

    Die Duldung von Scharia-Ehen und Schlichtungen, Polygamie, Verweigerungshaltungen bei der Bildung, Halal-Produkte, Einschränkungen der Meinungsfreiheiten in Bezug auf Islamkritik, Relativierung von islamischen Antisemitismus und Rassismus, Unterwanderung von Bildung und Politik durch Organisationen wie Fetullah Gülen oder DITIB, Verweigerungshaltungen bei Sicherheitsfragen, etc.

    Tatsächlich ist es so, dass uns eine Integration in den Islam abverlangt wird. Wir sollen offene Tage der Moscheen besuchen statt Muslime offene Tage der Kirchen und Synagogen, unsere Teilnahme am Fastenbrechen jedoch nicht die Teilnahme der Muslime an einem christlichen Abendmahl, unsere Kinder sollen in Schulen auf Schweinfleisch verzichten oder während des Ramadan mitleiden. Spezielle Angebote nur für Muslime wie Gebetsräume und Toiletten in öffentlichen Einrichtungen, Muslim-Taxi, etc.

    Dies alles ist keine Integration sondern Ausdruck von islamischen Rassimus gegenüber Nicht-Muslimen und einer Ablehnung unserer Wertegesellschaft wie auch gegenüber anderen Religionsgemeinschaften.

    Erhalten Atheisten, Budhisten, Christen, Juden, Hinduisten, Satanisten und Shintoisten eigene Feiertage zuerkannt ? Religionsunterricht an deutschen Schulen ? eigene Gebetsräume und Toiletten ? Duldung einer religiösen Paralleljustiz ?

    Nein, sie erhalten es nicht und damit ist es eine Ungleichbeahndlung und im Widerspruch zu unserem Grundgesetz.

    Genau hier ist auch anzusetzen, neben der Islamkritik.

  4. Der Hass auf Deutsche wird ja nicht nur von links-grünen Politikern und Gutmenschen sondern auch von Migranten kultiviert. Eine islamistische Muslimin hetzt in gewisser Regelmäßigkeit in linken Medien wie der taz immer scharf am Rand zur Volksverhetzung.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/juma-projekt-de-die-neuen-anti-sarrazins,10809148,23920706.html

    Dieses antideutschen Projekt Juma wird in den nächsten Tag Berlin mit Plakaten verunstalten, deren Botschaften nicht heuchlerischer und provokanter sein könnten. Frau Röhl wird hier einmal mehr klar bestätigt Herr Sarazzin ebenso.

    Absolut lächerliche Plakate wie das einer Kopftuch-Domina in der Businesswelt:
    http://www.juma-projekt.de/wp-content/uploads/2013/08/Kopftuchfrau.jpg

  5. Hier kann kein Deutschenhass im Spiel gewesen sein, waren ja „Deutsch-Südländer“.
    Willkommen im Bürgerkrieg…

    06.08.2013 | 11:15 Uhr
    POL-K: 130806-1-LEV Junge Männer angegriffen und mit Steinen auf ihr Auto geworfen

    Köln (ots) – Zeugensuche

    Eine Gruppe von acht bis zehn Männern hat am Montagabend (5. August) in Leverkusen-Küppersteg drei junge Männer (19, 20, 21) angegriffen und mit Steinen auf ihr Auto geworfen. Dabei wurden zwei Fahrzeuginsassen leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

    Das Trio hielt sich in einem Schnellimbiss in der Hardenbergstraße auf. Als es gegen 20.45 Uhr das Restaurant verließ, kam die Gruppe mit Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren mit erhobenen Armen und geballten Fäusten auf sie zu und beleidigte die Geschädigten. Derart bedroht, flüchtete das Trio in den BMW des 19-Jährigen, der vor dem Ladenlokal abgestellt war.

    Nachdem die Bedrohten von innen die Türen verriegelt hatten, umstellten die Angreifer das Auto, um ihre Opfer an der Weiterfahrt zu hindern. Anschließend warfen sie einen Stein auf die Seitenscheibe des Pkw. In Panik parkte der Fahrer (19) aus und fuhr Richtung Mühlenweg davon, als ein zweiter Stein die Heckscheibe des BMW durchschlug. Dabei wurden der Fahrer und der 20-Jährige leicht verletzt.

    Bei den Angreifern soll es sich um eine deutsch-südländische Gruppe handeln. Alle Angreifer trugen einen Kurzhaarschnitt und waren teilweise tätowiert. Einer der Täter war etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Er trug einen Vollbart sowie einen Irokesenschnitt.

    Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 4 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lf)

    Rückfragen bitte an:
    Polizeipräsidium Köln

  6. „…der grüne und auch teils rote Deutschenhass zu benennen, den die schwarz-gelbe Regierung aus Opportunismus weitestgehend mitmacht.“

    Diese Grünen, Roten und Schwarzgelben müßen aber vom Wähler erstmal gewählt werden, um ihr schändliches Treiben umsetzen zu können.

    Es liegt am WÄHLER, NICHT an den Parteien!

  7. Zitat aus dem Wiwo-Artikel der Röhl (L.s.o.):

    „In immer mehr Bundesländern wird der Begriff der Heimatkunde endgültig eliminiert. Gleichzeitig soll das Heimatgefühl der in Deutschland aufgewachsenen und lebenden Migranten zu ihren Herkunftsländern mittels der doppelten Staatsbürgerschaft aufgebaut und gestärkt werden. Zwei widersprüchliche Maßnahmen sollen der Integration zum Durchbruch verhelfen.“

    Das sind keine „widersprüchlichen Maßnahmen“, ganz im Gegenteil, sie sind eindeutig und vor allem sind sie zielführend! Wenn ich einen Marschflugkörper abschieße um ein Ziel zu zerstören gebe ich vorher die exakten Koordinaten des Ziels ein, nichts anderes als Zielkoordinaten sind die von Röhl erwähnten „widersprüchlichen Maßnahmen. Und das Ziel der „widersprüchlichen Integrations-Maßnahmen“ Deutschlands welches so manche BRD-„Elite“ verfolgt ist es, das Ziel Deutschland und die ethnisch-kulturelle Identität des deutschen Volkes zu zerstören!

    So ähnlich machen es die Chinesen in Tibet.

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    hier der ganze Text
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

  8. @#7 schlandter

    zum juma-projekt .jpeg:

    das könnte denen so gefallen. Eine primitive Kopftuchfrau wie aus dem Mittelalter diktiert noch modernen deutschen Managern den Kurs zielstrebig hin zum verarmten dritte Welt Land, wie alle primitiven islamischen Nationen. Das ist der Traum aller reaktionären Grünfaschist_innen der BRD, die allesamt gute Kinder ihrer antimodernen Nazieltern sind.

  9. JEDER von uns muss Widerstand leisten.
    Und gemeinsam schaffen wir es auch, unser Volk zu bewahren.
    Dazu muss aber jeder mal den Hintern aus der Couch erheben. Bundesliga und Bier und dazwischen mal einen Kommentar im Netz ablassen, das wird nicht reichen.
    Wo immer es in der Nähe (oder Ferne) eine Aktion gibt, müssen wir teilnehmen. Nur aus Einzelnen, die sich trauen, können viele werden. Und dann noch mehr anziehen, die sich dann auch trauen.
    – Berlin-Hellersdorf besuchen und unterstützen
    – Garbsen besuchen und mit Anwohnern sprechen
    – Hamburg-AfD-Demo besuchen und unterstützen (die AfD-Lokalstammtische besuchen und Druck machen beim Ausländerthema: Sarazzin muss Standard werden!)
    – Kichwehye besuchen und unterstützen
    – rotgrüngelbschwarze Infostände argumentativ angreifen

    Schafft ein, zwei, viele Vietnams für die Volkshasser!

  10. @#9 BePe (06. Aug 2013 12:59)

    In China zerstört die Mehrheitskultur die der Minderheit in Tibet. In Deutschland dagegen zerstört eine Minderheit die Kultur der (noch) Mehrheit.

  11. Mit ihrem Deutschenhass, der Ablehnung der hier gewachsenen Kultur, sowie der Förderung gewaltbereiter Religionen und Personen begehen die etablierten POlitiker systematisch Genozid am eigenen Volk.

  12. #5 Anthropos
    Erhalten Atheisten, Budhisten, Christen, Juden, Hinduisten, Satanisten und Shintoisten eigene Feiertage zuerkannt ? Religionsunterricht an deutschen Schulen ? eigene Gebetsräume und Toiletten ? Duldung einer religiösen Paralleljustiz ?
    Nein, sie erhalten es nicht und damit ist es eine Ungleichbeahndlung und im Widerspruch zu unserem Grundgesetz.

    Richtig nur eine Ergänzung dazu, nämlich das ich das als Staatsverbrechen am eigenem Volk betrachten muss. Das diese Regierung auf die Anklagebank eines wirklichen internationalem Gericht gehört und entsprechend verurteilt gehört. Aber leider fehlt da noch die Anklage entsprechender politischer Vereinigungen. Die sich NOCH leider gegenseitig bekämpfen bzw. gegenseitig streiten und so nicht die entsprechende Mehrheit im der Wahl erhalten werden und zurück gedrängt werden das sie nicht einmal in den Landtag kommen. Und wenn dann garade mit Ach und Krach. So brauchen die etablierten Parteien nichts zu befürchten haben wenn sich vereinigungen die zwar die gleichen interessen haben, aber sich nicht zsammen schliessen, auch keine Gefahr für die Vaterlandsverräter werden.

  13. #5 Anthropos

    „Die linksextremistische Szene formuliert dies ehrlich mit dem “Volkstod”, was die aktuelle politische Elite euphemistisch und diversifizierend dem Bürger schonend beibringen möchte.

    ich habs schon oft hier geschrieben, früher oder später wird sich dieser antideutsche Rassismus, und die jahrzehntelange Hetze der antideutschen Rassisten Wirkung zeigen, und sich in massiver Gewalt gegen das deutsche Volk entladen. Es ist nur noch eine Frage der Mehrheitsverhältnisse. Noch vor 2050 wird man Deutsche aus antideutschen NoGo-Gebieten innerhalb Deutschlands vertreiben, und federführend werden rassistische Linke sein, die von anderen mächtigen Kräften als nützliche Idioten am Nasenring geführt werden. Was nach 2050 passiert will ich mir lieber nicht vorstellen. 🙁

  14. Bettina Röhl spricht eigentlich nur aus, was hier auf PI schon lange konsensual diskutiert wird: Die unheilvolle Allianz von linker Zerstörungswut und migrantischer „Bereicherung“ zur Vernichtung Deutschlands!

  15. @ #7 schlandter
    Danke fuer den Link zum Juma Projekt. Am besten hat mir folgende Aussage gefallen:
    „Der Imam aus dem „Haus der Weisheit“ in Moabit, der auf dem Plakat als fanatischer Fußball-Fan zu sehen ist, interessierte sich bisher nicht für Hertha“..
    nichts ist echt bei der Kampagne, genau wie die Kopftuchtraeger sich nicht fuer unsere Kultur und Werte interessieren….

  16. Steter Tropfen höhlt den Stein
    Versuche den Begriff „Deutschenfeindlichkeit“ schon seit Jahr und Tag bei MSM-Kommentaren unterzubringen.
    Wenn ihn jetzt eine Kolumnistin von Wiwo verwendet ist das ein Hoffnungsstrahl.

  17. #15 bis #21
    Ich fürchte, ihr tretet auf der Stelle.
    Wir wissen längst, wie die Lage steht. Es geht nicht mehr um noch ein xxxtes Detail.

    Es geht um Gegenmaßnahmen. Es geht um echtes Handeln. Im echten Leben. Dort hinter dem Fenster, es nennt sich „Draußen“. Capito?

  18. #1 Altenburg (06. Aug 2013 11:56)

    Man muß aber diesem deutschfeindlichen Milieu bei jeder Gelegenheit die Themen um die Ohren hauen. Wer z.B. schwarzafrikanische Drogenverbrecher duldet, der hat nichts für die eigenen Bürger übrig. Das muß gesagt werden, immer wieder, jetzt auch im Wahlkampf. Jeder einzelne Bewerber muß damit konfrontiert werden.

    Man muss es aber tun, ohne in irgendeinerweise die Herkunft der von der Politik gedeckten Straftäter zu erwähnen! Sonst geht sofort der Nazi-Reflex an, und die Ohren werden geschlossen!

    Es reicht zu sagen: „Grüne decken Drogendealer!“ „Die Berliner Justiz kollaboriert mit Verbrechern!“G egen Vorwürfe der Korruption und des Amtsmissbrauches kann man sich nicht so leicht herauswinden. Mit dem Hinweis „Schwarzafrikaner“ geben Sie aber eine riesige Angriffsfläche preis und provozieren einen Gegenangriff.

    Und sobald Worte wie „Rassimus“, „Populismus“ und „Verhetzung“ gefallen sind, ist die Diskussion gelaufen und Sie, als mutmaßlicher Rassist haben verloren.

    Wenn Sie aber die Staats- und Volkszugehörigkeit der gedeckten und tolerierten Straftäter bewusst aussparen, dann schützen Sie sich vor solchen Angriffen. Denn wer Ihnen dann Rassismus unterstellt, würde indirekt zugeben, dass gewisse ethnische Gruppen überproportional kriminell sind und könnte somit selbst schnell als Rassist dastehen… 😉

  19. Immer wieder bin ich ausgesprochen positiv beeindruckt, dass die Wirtschaftswoche als seriöses Blatt des Handels und der industriellen Produktion, den Mut hat, Klartext reden zu lassen.
    Da ich die Wochenzeitschrift stituationsbedingt nicht mehr im Firmen-Abo erhalte, kaufe ich sie wieder relativ regelmäßig, um wenigstens einen mikroskopischen Beitrag zu leisten.

    Die integre und wunderbare Bettina Röhl, welche in ihrer Kindheit die rote Hölle kennengelernt hat, als Bundes-Präsidentin – mein Traum, welcher sich leider nie erfüllen wird.

  20. #5 Anthropos (06. Aug 2013 12:18)
    ________________________________________________
    Ihre Zeilen sind nur noch zu unterstreichen!

    Tja, offensichtlich sind die europäischen Völker – zumindest die Deutschen – dem Untergang übergeben worden. WENN man das Handeln gegen alle Nicht-Muslime in den islamischen Ländern HEUTZUTAGE beobachtet, sieht man doch klar und deutlich, was uns und unseren Kindern über kurz oder lang blüht. Der Islam ist Unterwerfung resp. Ausrottung aller Nicht-Muslime.

    Ich kann nur nicht verstehen, dass man bis HEUTE in Deutschland sogenannte Nazi’s immer noch verfolgt und gleichzeitig eine noch viel schlimmere Ideologie unterstützt.
    Ist der Islam selbst nicht nur ein Mittel zum Zweck für gewisse Kreise?

  21. Man fragt sich schon, woher der Selbsthass sovieler Deutscher, 70 Jahre nach Kriegsende kommt. Vermutlich stellen immer mehr dieser Schuldmasochisten fest, dass irgendwer von ihren Großeltern bei den Nazis war und machen daraus eine Eltern-Kind-Psychoproblematik. Und da es immer noch schick ist, Psychoprobleme nicht zu lösen, sondern sie ewig vor sich her zu schieben und zu diskutieren, findet immer mehr eine Verschiebung in unsere Gesellschaft statt, in der nur noch wenige leben, die die Nazizeit aktiv mitgemacht haben.

  22. Kluge Worte alleine werden nicht das bewirken können, was ein einziger Starker Politiker bewirken kann was bitter nötig ist. Doch hebt einer einmal das Haupt etwas höher als erlaubt, wird er zugleich nieder gemacht. Hier kann nur Stärke etwas erreichen das nicht gleich die Hosen voll hat, wenn man angegriffen wird.
    So sind nur kluge Worte Sinn- und Zwecklos.
    Die ANTIFA und ihre Sympatisanten machen vor war bewirkt. Leider die Falschen.

  23. #27 Hirschhorn (06. Aug 2013 14:54)

    Man fragt sich schon, woher der Selbsthass sovieler Deutscher, 70 Jahre nach Kriegsende kommt.

    Ich glaube nicht, dass Selbsthass in der Deutschen Bevölkerung so weit verbreitet ist, wie von den Medien suggeriert wird.

    Der Schuld-Kult ist viel eher eine Erpressungsstrategie linker Lobbygruppen, die damit erfolgreich Gegenstimmen unterdrückt. Denn selbst jemand, der sich nicht selbst hasst, möchte nicht als Nazi dastehen.

    Aber es ist ja nicht nur die Nazi-Keule, die gegen Kritiker linker Wahrheiten aufgefahren wird. Mittlerweile sind Schuldgefühle zu einer weltweit erfolgreichen Vermarktungsstrategie für alle möglichen Ideen und Produkte geworden: Gerade wenn es um Spenden, „Klima“, Atomkraft, „Bio“ und Veganismus wird, werden alle Register der Manipulation gezogen, um den potentiellen „Kunden“ ein schlechtes Gewissen zu machen.

    „Wähle uns und wir befreien Dich von deiner Schuld!“ ist doch die Kernaussage jedes Grünen Wahlkampfes.

    Niemand ist gänzlich ohne Sünde, niemand ist sich seines Handelns zu 100% sicher und das nutzen Linke Meinungsmacher schamlos aus…

  24. #30 blumentopferde (06. Aug 2013 15:54)

    #27 Hirschhorn (06. Aug 2013 14:54)
    ….
    “Wähle uns und wir befreien Dich von deiner Schuld!” ist doch die Kernaussage jedes Grünen Wahlkampfes.
    ————-
    Erinnert mich irgendwie an den Ablasshandel!
    ————-
    Niemand ist gänzlich ohne Sünde, niemand ist sich seines Handelns zu 100% sicher und das nutzen Linke Meinungsmacher schamlos aus…
    ————-
    Dieses Kommunistenpack hat kein Gewissen, aber sie wissen ganz genau, dass wir eines haben!

  25. Es wird doch immer wunderlicher in Deutschland:

    Was mir heute so passierte:

    Heute Morgen war ich in meiner Schwimmhalle eine Stunde schwimmen, wie es so zwei, drei Mal vorkommt in der Woche. Da die Ferien aus sind, war auch eine Schulklasse zum Schwimmunterricht.

    Nach dem Schwimmen im Vorraum, wo ich meine Schuhe anzog und von lauter Schulkindern umgeben war, hörte ich die Lehrerin die Jungs ermahnen, daß, wenn sie sich jetzt beeilen, es auch bequem zur nächsten beginnenden Stunde schaffen würden.

    Als pünktlicher Mensch wollte ich mich mit der Lehrerin solidarisieren und sprach ihr zu, wandte mich an die Jungs und sagte motivierend: „ klar schafft man das Jungs, notfalls im Laufschritt“

    Kaum ausgesprochen bekam ich die politisch korrekte Belehrung der offensichtlich links-rot-günen Schulangestellten, das das Wort „Laufschritt“ verpönt, ja sogar im Sprachgebrauch der Schule verboten sei.

    „Laufschritt“ kenne ich selbst noch als Bewegungsart aus meinem Sportunterricht und wenn ich spät dran bin bewege ich mich nach wie vor im Laufschritt.
    Was mich aber interessiert ist folgendes: Wie sagt man heute politisch korrekt zum guten alten Laufschritt? Ich habe mich nicht zu fragen getraut.

  26. Wieder ein sehr guter Artikel von Bettina Röhl. Ihre Frage

    Was haben doppelte Staatsangehörigkeiten für junge Migranten und die Abschaffung des Begriffes der Heimatkunde und Merkels Ablehnung einer zur Zeit auch noch von rot-grün abgelehnten, Vollmitgliedschaft der Erdogan-Türkei mit einander zu tun?

    läßt sich einfach beantworten. Das paßt alles haargenau in die Strategie zur Abschaffung Deutschlands.

    Eine homogene und wirtschaftlich starke deutsche Nation ruft bei unseren europäischen Nachbarn bestenfalls Neid hervor, eher Ablehnung oder sogar Hass.

    Deswegen wird von den Marionetten im Bundestag, die ja nichts anderes als Durchwinker für die EUdSSR und letztendlich der internationalen Finanzoligarchie sind, eine mehrteilige Strategie gefahren.

    1. Die BRD wird über den Euro (ESM, EZB, TARGET2, Rettungspakete) wirtschaftlich zu einem Pleitestaat wie die PIGS-Staaten.
    2. Über schrankenlose Einwanderung werden die Sozialsysteme, das Gemeinwesen und die Kommunen zerstört.
    3. Durch offene Bevorzugung und Anbiederung an die türkische Parallelgesellschaft und den Islam wird das Grundgesetz schrittweise demontiert und dem Deutschen klar gemacht, daß er hier nur Bürger zweiter Klasse ist.
    4. Durch Tabuisierung von Begriffen wie Heimat, Muttersprache, Identität soll Deutschland ethnisch von der Landkarte verschwinden.

    Zur Mitgliedschaft der Türkei in der EU haben die Rot-Grünen noch keine Meinung.

    Einerseits sind sie glühende Anhänger des Islam, andererseits stehen sie natürlich an der Seite jeder Bewegung von Minderheiten.

    Und nun müssen sie ihrer Klientel ein islamische orientiertes Regime, das Massaker gegen eine Bürgerrechtsbewegung verübt, als europäisches Musterland verkaufen.

    Merkel, die wie immer kein eigenes Konzept hat, wartet ab, wohin der Wind sich dreht.

  27. „Integration“ heisst es doch schon lange nicht mehr, das ist mämlich gleichbedeutend mit Assimilation und laut der ultimaten Fachkraft für Türkenvorrechte Erdolf ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Heute heisst es „Diversität“, das heisst in diesem Falle Vielvölkerstaat, Vielvölkerkultur und Vielvölker-Verteilungskriege um die Errichtung eines späteren Einvölkernichtdeutschland.

    Die sind nicht so blöde und selbstverachtend wie unsere Regierung uns zu erziehen versucht.

  28. Ich wußte gar nicht, dass es einen Nazi-Begriff wie „Heimatkunde“ überhaupt noch gibt. Unsereiner wurde ja in den 50- er und 60-er Jahren, in der Schulde noch durch Nazi-Lehrer im Nazi-Fach Heimatkunde indoktriniert. Aber man sollte wissen, dass ich die Erinnerung habe, dass die Heimatkunde von einem bestimmten Lehrer mit ganz besonderer Hingabe gelehrt wurde. Und ich habe, als ich die Auflösungserscheinungen des Bildungssystems Ende der 90-er Jahre bewußt mitbekam, immer an diesen Lehrer gedacht, dass wir noch von Lehrer-Persönlichkeiten erzogen wurden. Eine Marotte (oder auch eine spezielle Erziehungsmethode) war, dass wir auf Ausflügen, die recht häufig waren und auf denen wir die nähere Umgebung erkundeten, nicht nur erfuhren, wie die Pflanzen und Bäume usw. hießen. Nein wir wurden angehalten zu sagen Guten Morgen Frau Birke, Guten Morgen Herr Eiche, aber ganz zwanglos.

  29. #32 daycruiser2003
    Vor allem, wie heißt das heutzutage bei der Bundeswehr, wo es früher „im Laufschritt, marsch, marsch“ hieß?

  30. Vor einigen Jahren ermahnte mich eine ebenso große rote Leuchte in einem Forum, dass das Wort „schneidig“ auch voll Nazi sei.
    Politische Korrektheit ist eine Massenpsychose, die aus klardenkenden Menschen verklemmte, kleinkarierte, immer zweigleisig fahrende, hirnamputierte Untertanen macht. Nach der NS-Diktatur und der kommunistischen Diktatur die dritte Diktatur, die sich zwar liberal gibt, aber durch und durch faschistisch ist.

  31. Immer runter mit dem Niveau, gell!

    „“Das Anerkennungsgesetz feiert einjähriges
    Hamburg Journal – 06.08.2013 19:30 Uhr

    Menschen mit ausländischen Abschlüssen kennen den Leidensweg: Weil ihre Abschlüsse nicht anerkannt wurden, bekamen sie keine Jobs. Dank dem Anerkennungsgesetz hat sich das geändert.““ NDR

    Demnächst wird jeder Schamane als Arzt anerkannt.

  32. #31 PSI (06. Aug 2013 16:45)

    #30 blumentopferde (06. Aug 2013 15:54)


    “Wähle uns und wir befreien Dich von deiner Schuld!” ist doch die Kernaussage jedes Grünen Wahlkampfes.
    ————-
    Erinnert mich irgendwie an den Ablasshandel!

    Bobachten Sie einmal das Auftreten der Grünen, ihre Themen, ihre Versprechungen.

    Sie werden merken, dass diese Partei starke Züge einer Sekte trägt. Sie argumentieren ausschließlich über die Moral, niemals über die Vernunft. Sie mischen sich in persönliche Dinge ein, die die Politik nichts angeht. Sie haben einen eigenen dogmatischen Wertekanon, der sich auf alle Bereiche des Lebens ummünzen lässt. Sie machen Versprechungen, die sich fernab von Realität, Politik und politischen Zeitdimensionen abspielen und verfolgen Ziele die absolut unerreichbar sind.

    Da geht es schon lang nicht mehr um Politik, falls es darum jemals ging, da wird ein Wertesystem und Lebensgefühl verkauft. Da werden Menschen mit Heilsversprechungen geködert, und diese bezahlen mit Stimmen, die durch die Parteienförderung und diverse politische Ämter wiederum in Geld umgewandelt werden.

    Würde sich diese Sekte im Privaten ausbreiten, das wäre alles kein Problem. Ihre Lehren wären auch nicht gefährlicher als die einer christlichen Freikirche oder irgendwelceher Esoteriker und selbsternannten Wunderheiler.

    Das Problem ist aber, dass diese Sekte Politik macht. Und zwar auf Basis ihrer dogmatischen Prinzipien und nicht auf Basis realer Gegebenheiten und Probleme. Es ist, als würde man einen Priester, in der Hoffnung auf Rettung, ein Flugzeug mit Triebwerksschaden steuern lassen…

  33. #39 blumentopferde (07. Aug 2013 01:26)

    #31 PSI (06. Aug 2013 16:45)

    #30 blumentopferde (06. Aug 2013 15:54)

    Dass DIE GRÜNEN keine Partei, sondern eine linke Sekte sind kommt langsam in das Bewusstsein der Massen. Deshalb stagniert auch der Wählerzustrom und zurück bleibt der harte Kern der Sektierer!

Comments are closed.