trittinHenryk M. Broder nannte die Süddeutsche neulich ein „Scheißblatt“, und das ist sie. Weil nach dem Krieg, also vor 50 Jahren, irgendwelche schwarzgelben Politiker – Grüne gab es ja damals keine -, die längst verstorben sind, ins Dritte Reich verstrickt waren, darf Schwarzgelb heute nichts über den Päderastenfreund Trittin sagen, der als Minister in die nächste Regierung will. So was meint das Prantl-Organ ernst. Ich wiederhole Broders Verdikt: Scheißblatt! Unterdessen drückte sich Trittin bei einem Wahlkampf-Auftritt in Göttingen vor unbequemen Fragen zum Thema Pädophilie.

Der Spiegel berichtet:

Ein Auftritt in Göttingen ist für Jürgen Trittin ein Heimspiel. Die Stadt ist sein Wahlkreis, hier hat er studiert. Viele der Gäste, die am Dienstagabend zur Podiumsdiskussion der Göttinger Direktkandidaten gekommen waren, kennen den Grünen-Vorsitzenden seit langem. Sich dieses Heimspiel kaputtmachen zu lassen von den Diskussionen um pädophile Verfehlungen der Partei in seinen Anfangsjahren bei den Grünen, kam für Trittin offenbar nicht in Frage.

Das Thema kommt für den Co-Spitzenkandidaten der Grünen zur Unzeit, ein paar Tage vor der Wahl, die Werte seiner Partei sind ohnehin schon im Keller. Also beschlossen Trittin, die anderen Direktkandidaten und der Moderator offenbar einvernehmlich, eine Diskussion mit dem Publikum von vornherein zu unterbinden. So habe man ungestörter über die kommunalpolitischen Themen sprechen können, hieß es nachher. (..)

Zehn Minuten nach Trittins Erklärung war die Diskussion damit gelaufen, zumindest für das Podium. Im Publikum regte sich Protest. Als ein Frage von einem Zuschauer kam, lehnte der Moderator diese ab. Man habe vorher abgemacht, keine Zwischenmeldungen zuzulassen – und damit basta.

Dass sich Trittin nicht dafür einsetzte, Fragen zuzulassen, enttäuschte manche Zuschauer. Nach der Diskussion sagte Clemens Hess, der versucht hatte, eine Frage zu stellen: „Ich finde es unwürdig, dass die Diskussion hier so abgewürgt wurde.“ Er selbst habe einmal am Beispiel seiner Tochter erlebt, wie schwer es bei Pädophilie-Vorwürfen auch heute noch sei, in der Politik Gehör zu bekommen. „Wie Trittin mit seinem Fehler umgeht, steht in keinem Verhältnis zu der Schwere des Vorfalls“, sagte der Medizin-Professor. Eine Politikerin wie die ehemalige Bildungsministerin Annette Schavan müsse zurücktreten für Zitierfehler, die sie mit 24 Jahren gemacht habe. „Und bei organisiertem Kindesmissbrauch machen wir einfach weiter?“ Immerhin, so Hess, hätten die Grünen versucht, Pädophilie über ein Parteiprogramm zu legalisieren.

Trittin interessierte all das nicht mehr. Er setzte am Ende schnell eine Unterschrift auf sein Wahlplakat. Und dann rauschte er davon, durch eine Tür, auf der „Fluchtweg“ stand, ab in seinen Wahlkampfbus.

So sieht Demokratiebewusstsein und Verantwortungsgefühl bei den Grünlingen aus. Aber beim moralischen und oberlehrerhaften Zeigefinger auf andere zeigen, da laufen Trittin & Co zu großer Form auf. Was für erbärmliche Heuchler. Hoffentlich erhalten sie am Sonntag die Quittung in der Wahlkabine..

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Starten wir doch analog zur damaligen Aktion des STERN „Ich habe abgetrieben“ eine Aktion „Ich habe gekündigt“. Ich habe es jedenfalls getan und bin mit jedem Tag froher darüber.
    PS.
    Gestern im BR der Prantl zwang mich zum sofortigen Wegschalten.

  2. Was soll man auch anderes von diesem Käseblatt erwarten – Die Süddeutsche Zeitung hat ihre Berechtigung nur noch um Fisch darin einzupacken………..

  3. Gegen die zu vielen Märchenerzähler, jetzt erst recht AfD wählen.

    Sollte auf allen Plakaten geschrieben stehen.

  4. Berichtet das notorische Propagandablatt „Süddeutsche Zeitung“ etwas über den gegenwärtigen Massenmord an den ungeborenen Menschen? Ganz sicher nicht.

    Daraus folgt, dass das in Deutschland gewohnt notorische Propagandablatt „Süddeutsche Zeitung“ keine zivilisierte Zeitung ist, weil sich das notorische Propagandablatt (wie die Grünen) nicht einmal für die wehrlosesten Menschen einsetzt.

    Die wehrlosesten Menschen werden entweder gefickt oder ihre Ermordung wird bewusst totgeschwiegen.

  5. Muss mich verbessern;
    Wegen den vielen „Berufslügnern“
    jetzt erst recht AfD wählen.

    Dabei macht man sogar für die etablierten Parteien einen guten Dienst in Sachen der Umwelt, denn sie brauchen dann nicht mehr so viel Heizen, weil man ja auch beim Zittern warm werden kann.

    Hi Hi Hi

  6. Die Süddeutsche ist ein Ekel-Blatt!
    Wie kann man es wagen pädophile gegen nazistische Verbrechen auf- bzw. kleinzurechnen?

    Wenn ich jetzt meinen grölenden Nachbarn verprügle, darf ich dann wenigstens als Ausrede sagen, die Nazis erschossen sogar Menschen?

  7. Die SZ warnt auch vor Hysterie. Hysterie war und ist eine Domäne der Linksgrünen. Rechten und Rechtsliberalen steht sie nicht. Sie sind auch diesmal nicht hysterisch.

    Es ist nicht hysterisch, wenn man Versuche, das Schänden von Kindern zu legalisieren, anprangert. Es geht nicht um einzelne Fälle von Kinderschändern, die es immer gab – sondern darum, dieses Verhalten allgemein straffrei zu machen.

    Das Muster war dort wie bei allen anderen Vorstössen gleich: Zuerst wird die allgemein geteilte Moral „unschuldig“-verschlagen hinterfragt „Was ist denn schon dabei? Liegt es nicht bloss am gesellschaftlichen Tabu, dass die Kinder daran solchen Schaden nehmen?“ Schon dadurch wird etwas zur Disposition gestellt, wofür es vor diesem Vorstoss einen allgemeinen Konsens gab. Wenig später haben wir den Diskurs: „Man kann das so und so sehen“, usw. Und schon ist der ursprüngliche Konsens aufgeweicht. Solche Vorstösse sind typisch für die grüne/linke Bewegung, die damit gewollt oder ungewollt auf die Zerstörung der moralischen Grundlagen unserer Kultur hinarbeitet (ihre deutlichere Fraktion skandiert dieses Ziel ja auch ausdrücklich: „Weg mit dem Scheiss-System“).

  8. Viel schlimmer ist, das Trittin in der SZ als Opfer dargestellt wird, der damals etwas „uebersehen“ hat. Kann man fuer ein Wahlprogramm verantwortlich sein, und nicht wissen was drinn steht? Oder wusste er es nicht doch eher sehr wohl und hat es unterstuetzt?

  9. Trttin und sein gesamter pädophiler, grünfaschistischer Haufen gehört abgewählt, wenn das bei uns in „D“ überhaupt noch möglich ist !?!? Ich behaupte, das 70% der Bevölkerung über diese Kinderfi..erscheiße bescheid wissen und trotzdem „wählen“ die noch 10-12% des Wahlvieh’s ???? Aber diese Sache steht auf einem anderen Blatt,

  10. So habe man ungestörter über die kommunalpolitischen Themen sprechen können, ..

    Als wenn das verottete grüne Drecksgesindel überhaupt weiß, was ein kommunalolitisches Thema ist. Aber dieser Lügner und Ideologe erreicht hoffentlich direkt keine politischen Ziele mehr. Ob die CDU seine Dreckspolitik vollenden kann muß man sehen. Aber da man sich das nicht aussuchen kanni ist es jedenfalls gut dass diese Kreatur weg ist vom Fenster. Weiß jemand, ob sich die Humanisten oder die Menschenfreunde der Giordano Bruno Stiftung (die sich ja auch von Nazis abgrenzen). schon geäußert haben. Oder wollen die auch Sex mit Kindern als Menschenrecht verankern.

  11. Ja, wer solche Gedanken einmal in seinem Hirn hatte, dem ist nicht mehr zu trauen.

    Und das muß hier nochmal her. Danke an: legislator06 v. 17.09.13

    „Die Grünen verschwinden jeden Tag ein bisschen mehr,
    und das finde ich einfach GROSSARTIG!“

  12. Die Grünen sind die Pharisäer der Neuzeit. Die getünchten Gräber, von denen Jesus spricht.
    Sie legen anderen Lasten auf, die sie selber nicht tragen können.
    Weg mit diesem Gesindel.

    Wahrscheinlich, davon gehe ich aus, waren die Pharisäer zu Jesu Zeiten deutlich edlerere Menschen als die Grünen heute.
    Sie lachten sich nämlich nicht zu Hause beim Rotwein tot über das belogene und über den Tisch gezogene Volk, sondern wollten ihm ehrlichen Gewissens helfen. Das ehrliche Gewissen kann ich bei den Grünen schon lange nicht mehr erkennen. Es ist nur noch eine reine Heuchlerbande, die es loszuwerden gilt.

  13. Trittin ist doch sakrosankt, genau wie Daniel Cohn-Bendit (der immer wieder im Zusammenhang mit dem Wort „Hosenlatz“ genannt wird) und die gesamte grüne Clique…

    Schon das mediale Echo um den verurteilten grünen Ex-Schatzmeister, der sich der Parteikasse bediente um befreundeten Prostituierten zu helfen, war schon moderat und weichgespült…. – im Gegensatz zu ähnlichen Vorwürfen einer anderen Partei, die sich hinterher als haltlos herausstellten.

  14. Auch die PRANTL NEWS wird in absehbarer Zeit insolvent werden. Es ist ja auch logisch. Erst brechen die Leser weg (bereits in vollem Gange),
    dadurch fallen die Werbeeinnahmen (bereits in vollem Gange), danach brechen die Werbeaufträge ein und die Kosten übersteigen die Einnahmen.
    Wert ist schon dauerhaft so blöd für Lügen und Falschinformation zu bezahlen?
    Insolvenz!
    Die Abwärtsspirale dreht sich längst, auch wenn es Leute wie ein Prantl nicht wahrnehmen wollen.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Das es passieren wird ist unausweichlich UND GUT!

  15. #10 Lappe (18. Sep 2013 09:05)

    „Die Grünen verschwinden jeden Tag ein bisschen mehr,
    und das finde ich einfach GROSSARTIG!“

    Muhahaha…der ist gut.

    🙂

  16. am 22.09.13. Rot-Grün, das Deutsche Trauma:

    Der Stinkefinger wird Kanzler und sein Vizekanzler ein (einstiger) Pädophilenanhänger.

    Da gehört zusammen, was zusammen gehört. Die Rot-Grünen betonen immer wieder ihre gemeinsamen politischen Gemeinsamkeiten.

    Freuen wir uns auf den rot-grünen 22.09.13.

  17. Über einen Umweg hat Prantl allerdings ungeweollt natürlich recht: Die CDU selbst ist so verkommen, dass sie eigentlich keine moralische Autorität besitzt gegen Unmoral Stellung zu nehmen. Schließlich hat die CDU das, was die Grünen nicht selbst verwirklichen konnten, für diese erlegt. Aber so hat Prantl esd ja nicht gesagt. Da könnte er ja noch im viel größerem Ausmaß für selbst reklamieren.
    Pratl selbst dürfte also auch nichts gegen Trittin sagen. Und da trifft es sich gut, dass er ohnehin nichts gegen Trittin sagt, da er sich ja mit Trittin einig ist.

  18. Ganz so falsch liegt die Süddeutsche gar nicht mal. Es ist eine Tatsache, dass die Parteien, die heute so tun als hätten sie den Antifaschismus mit Löffeln gefressen, eine tiefbraune Vergangenheit haben.

    Zahlreiche Politiker hatten hohe Posten bei Wehrmacht, Justiz und SS. Natürlich wollen die Parteien davon heute nicht mehr wissen.

    Es ist gut, dass diese Heuchelei der Politbonzen aufgedeckt wird und ich würde es begrüßen, wenn PI da mal ein bisschen nachhakt. Es wird überraschend sein, was unsere „Superdemokraten“ von heute für braunen Dreck am Stecken haben!

  19. Joachim Käppner hat viel Verständnis für die pädophilen Grünen und für deren Sprachrohr Trittin. Er wird seine Gründe haben.

    Deren ekelhafte Praxis gegen die, jahrelang zurückliegende, möglicherweise zu schwache Reaktion auf die Vita von recycleten Nazi-Sympathisanten aufzurechnen, ist eine weitere interessante Variante der Anwendung der Nazi-Keule. Die Nazi-Keule ist so wunderbar vielseitig anwendbar wie Aspirin gegen alles.

    Also Leute, lieber Maul halten, wenn es um links-grün geht. Seit ihr denn so sicher, ob eure Großmutter nicht mal ein Mitgied der NSDAP zum Liebhaber hatte, bevor sie vom Großvater auf den rechten Pfad gebracht wurde?

    Bringt die Süddeutsche Zeitung ja nicht dazu, mal in eurer Familienvergangenheit zwischen 1871 und 1950 nachzuforschen. Überlasst mal die Hoheit über Moral und Recht ruhig der Süddeutschen zeitung. Die kann das besser, dank hervorragend objektiver Recherchearbeit ihrer hochmotivierten unterbezahlten Lohnschreiberlinge.

  20. #12 pustel (18. Sep 2013 09:11)
    ——
    Hallo, pustel
    meinen Sie den hier?
    Grünen Politiker Christian Goetjes in Kinderpornoskandal verwickelt?
    Gegen Christian Goetjes, den Schatzmeister der Grünen in Brandenburg, läuft angeblich schon ein Verfahren wegen Untreue. Es soll sich um 200.000 Euro handeln.
    Jetzt fand man wohl auf dem beschlagnahmten Computer des Grünen-Politikers, der erst 33 Jahre alt ist, kinderpornografisches Material. Sollte sich dies bewahrheiten, wäre es ein schwerer Schlag gegen das rührselige Moraldenken der Grünen Bundespartei.
    Foto:Berliner Morgenpost

    Wie kann ein Politiker Schatzmeister eines Landesverbandes werden, der zum einen Geld klaut und zum andern sich an Kinderpornografie aufgeilt? Sollte es nachgewiesen werden, käme die Grüne Bundespartei in Erklärungsnöte.
    Man unterstellt ihm “kriminelle Energie” bei der Unterschlagung. Er war wochenlang spurlos verschwunden und auch nicht für seine Eltern erreichbar. Dann tauchte der Ex-Schatzmeister unerwartet Ende März in Berlin auf und wurde festgenommen.
    © FotoCent

    Der Landesvorsitzende der Bündnisgrünen, Benjamin Raschke, wollte die neuen Vorwürfe wegen Kinderpornografie am Sonnabend erstmal nicht nicht kommentieren.Man wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen. Oh je. Keine Dementi und keine Äußerung. Das verheißt nichts Gutes.
    Wir bleiben am Ball und werden sehen, wie sich der Fall entwickelt. Sollte der Vorwurf der Kinderpornografie bewiesen werden, wird sicherlich nach den Hintermännern gesucht werden.Was man dann wohl noch findet?
    Doch auch dann, wenn man etwas findet, ist er sicherlich schuldunfähig, weil psychisch krank. Die auf dem Fuß folgende Antimainstreampolemik können die Menschenrechtler dann wieder nicht ertragen.
    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=344
    .
    Gruß
    Der Honigmann
    .
    Soweit das Thema: Grüne Pädophile in der Vergangenheit…..

  21. Wer mal wissen will, wie „antifaschistisch“ die sogenannten „demokratischen Parteien“ sind kann mal hierauf einen Blick werfen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

    Es ist ein Witz, dass Islamkritiker heute als „Nazis“ diffamiert werden, von Parteien, in denen einst ausgewiesene Kriegsverbrecher hofiert wurden. Bevor man also beispielsweise in München dramatische Pamphlete gegen Stürzenberger und Co. verfasst, sollte man sich mal besser mit der eigenen Vergangenheit befassen!

  22. Man glaubt es kaum, aber es geht noch verbohrter und widerlicher als bei der SZ, ein besonders abstoßender Kommentar von Matthias Maus (Chefreporter der Abendzeitung) in der AZ, deren Nürnberger Schwesternzeitung glücklicherweise bereits der Pleitegeier geholt hat.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bundestagswahl-2013-gruene-und-paedophilie-debatte-eine-schaebige-kampagne.f32c9b56-c13a-4023-bf19-0c07bdc43149.html

    “ Für öffentliche Ämter, ob in Politik oder Schulen, ob in Vereinen oder in Kirchen, sind Täter untragbar.

    Genau das aber, und das ist eine ganz wichtige Unterscheidung, waren die Grünen nicht: Täter. Die gab es in Klosterschulen, in kirchlichen und weltlichen Internaten. Nicht bei den Grünen, soweit wir wissen.“

    Wo soll ich denn das ganze Essen hernehmen, was ich wieder ausspucken möchte?

  23. Jeden Monat kommen 100 neue Asylbewerber nach Duisburg

    Der Zustrom von Asylbewerbern und Zuwanderern aus Süd-Osteuropa setzt die Stadt Duisburg unter Zugzwang. Sozialdezernent Spaniel hat eine Task Force gegründet, um geeignete Unterkünfte in der Stadt zu finden. 26 Objekte sind in der Auswahl – optimal sei kein Standort.

    Rund 100 Asylbewerber treffen derzeit monatlich in Duisburg ein. Die fünf Übergangsheime sind mit aktuell 643 Menschen bis auf den letzten Platz voll, 412 weitere wohnen in 116 beschlagnahmten Wohnungen. Freie Kapazitäten in der Stadt liegen bei Null, sagt Stadtdirektor Reinhold Spaniel , der nächste Bus mit Asylbewerbern bringt ihn in die Situation, zu improvisieren. Aber „binnen eines Tages kann ich eine Turnhalle zur Notunterkunft umrüsten“, erklärt er. Denn die Stadt hat eine Aufnahmeverpflichtung.

    Eine Task Force wurde einberufen, mit Spaniel an der Spitze. Sie prüft derzeit bei 26 Objekten, ob sie umgerüstet werden können zu einem Asylbewerberheim, ob Planungs- oder Baurecht sowie Brandschutz dabei mitspielen. Bei fünf bis sieben der Objekte hofft er auf ein Ok. Schneller belegt werden können die Heime an der Masurenallee (ab Mitte Oktober) und an der Helmholtzstraße in Beeck (bis Ende des Jahres). Sie werden mit 100 bis 120 Menschen belegt, je nach Familienzuschnitt. Das gepriesene Leverkusener Modell, das Wohnungen statt Sammelunterkünften einsetzt, sei in Duisburg längst auch Status quo bei rund der Hälfte der Unterbringungen, betont Spaniel…

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/jeden-monat-kommen-100-neue-asylbewerber-nach-duisburg-id8457243.html

    500 Zuwanderer aus Südosteuropa kommen monatlich nach Duisburg

    8500 Menschen aus Rumänien und Bulgarien leben derzeit in Duisburg, und jeden Monat kommen rund 500 hinzu, sagt Sozialdezernent Reinhold Spaniel. Er kämpft darum, dass diese Zahlen angerechnet werden auf die Menge der Asylbewerber, die in den nächsten Monaten auf die Stadt zukommen….

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/500-zuwanderer-aus-suedosteuropa-kommen-monatlich-nach-duisburg-page2-id8457243.html

    Das sind schon mal 600 offizielle Sozialfälle pro Monat.Es dürften noch etlich andere dazukommen-jeden Monat.

    Gute Nacht Duisburg.Ich werde mir die Wahlergebnisse in Duisburg genau ansehen.

  24. Das war in den 80er Jahren, Warum hat niemand von den anderen Parteien dieses Thema aufgegriffen? Das frage ich mich. Es wäre doch ein Leichtes gewesen die Grünen auf dieses Thema festzunageln. Das gilt auch für die Presse. Wieso taucht das jetzt erst auf ?

  25. Es gibt eben immer noch Leute, welche die „Grünen“ wegen ihres „Revolutionspotentiales“ für notwendig erachten.

    Ein paar kaputte Kinder sehen diese Leute da als vertretbaren Kollateralschaden auf dem Weg in eine kaputte, wertelose Gesellschaft an.

    Dass das Zweite aus dem Ersten zwangsläufig hervorgeht und daher kaputte Kinder quasi „Systemrelevant“ sind, blenden diese Leute bewusst oder unbewusst aus.
    Je nachdem, ob es sich um Überzeugungstäter oder Mitläufer handelt.

    Welcher Typ Joachim Käppner ist, geht aus seiner Biographie hervor.
    Dumm ist er jedenfalls nicht.

  26. Jetzt wird es eigentlich Zeit, dass sich ein Journalist der Wurzeln und Übergänge zum heutigen Sexualkundeunterricht in Kindergärten und Schulen annimmt. Der steht nämlich mit Sicherheit in engen Zusammenhängen mit den alten linksgrünen Bestrebungen, Sexualität mit Kindern zu entkriminalisieren. Und er dient ausschließlich den Zielen, die Scham der Kinder zu zerstören und sie für Homosexualität zu interessieren. Siehe „Die globale sexuelle Revolution“ von Gabriele Kuby

  27. Gestern abend im linksversifften ZDF- Staatsfunk hätten angeblich 18% des Studiopublikums bei „Pelzig“ die Grünen gewählt. Bezeichnenderweise kamen auf dem in die Kamera gehaltenen Wahlzettel weder NPD oder Reps, geschweige denn die AfD vor.
    So geht Manipulation heute.

  28. Ich kann Clemens Hess nur beipflichten: Eine Ministerian muss wegen Zitierfehler zurücktreten und jemand, der sexuelle Übergriffe auf Kinder legalisieren wollte, darf einfach so weitermachen???? Geht es noch? Das ist unerträglich!!!

  29. #23 AtticusFinch (18. Sep 2013 10:16)

    Der sexualkundeunterricht ist letztlich auch nichts anders als eine Perversion (ein Wolf im Schafsapelz, von Sauerei will ich nicht sprechen, aber viel fehlt da nicht (*)). Aber da er keine allgemeine Ächtung besitzt (die die Pädophilie zumindest pro forma hat), wird sich in dem MSM kaum ein deutscher Andreas Unterberger finden.

    (*) Mein Vater hat mir erzählt, dass er nachdem gesehen hat, was der Hahn mikt der Henne machte seine Vater fragte: „Warum reitert (genauso) der Hahn auf der Henne?“. Mein Großvater sagte ihm nur, er solle nett zu den Mädchen sein. Ich meine immer das reicht. Der Rest komm von selbst. Da muß man weder wissenschaftlich verbrämte Aufklärung betreiben, noch irgendeine angeblich befreiende. Die ganze Sexualaufklätrung ist perverser Schrott. Ich möchte nicht wissen wieviel krankhafte, vor allem unsichere Psyche bei den Sexualaufklärern und denen die das ausführen dahinter steckt.

  30. Andere müssen wegen Plagiaten zurücktreten und Pädos nicht. Dabei ist letztgenanntes deutlich schlimmer.

  31. OT
    “Und bei organisiertem Kindesmissbrauch machen wir einfach weiter?”
    Ja, die Möchtegern-Gesinnungsdiktatoren der Grünen
    haben das beschlossen, Basta!
    Und die Besserverdienenden „68er“ werden bei der BTW weiterhin „Grün Wählen“ und anschließend zur „After Wahl Party im Tennis Club“, mit Ihrem Porche Cheyenne fahren.

  32. #10 Lappe (18. Sep 2013 09:05)

    Und das muß hier nochmal her. Danke an: legislator06 v. 17.09.13

    „Die Grünen verschwinden jeden Tag ein bisschen mehr,
    und das finde ich einfach GROSSARTIG!“

    You made my day Danke!

  33. Schön wär’s, wenn die Grünen an der 5%-Hürde scheitern würden, aber das ist wohl leider unrealistisch. In diesem Land, besonders an unseren Unis laufen dafür zuviele fanatisierte überzeugt Grüne rum, die dieser unwählbaren Partei Prozente sichern.

  34. Immer wieder lustig, wenn die links/grünen mit der NAZI-Keule kommen.

    Aber richtig lustig wird es, wenn die ANTIFA heute gegen die „NPD“ (nicht meine Partei) mobil macht – wo sie doch fast die besten Kumpels waren zur DDR Zeit.

    Fragt man heute die Jugend über die DDR, antworten viele, das war eine Ein-Parteien-Diktatur, was totaler Blödsinn ist. In der „Volkskammer gab es auch mehrere Parteien.

    Neben der SED gab es die Blockflöten-Partei CDU, die LDPD (Liberal-Demokratische Partei Deutschlands), die DBD (Demokratische Bauernpartei Deutschlands) und auch die NDPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands)

    Wikipedia Einleitung:
    Die National-Demokratische Partei Deutschlands (NDPD) war eine Blockpartei in der DDR. Sie wurde 1948 in der Sowjetischen Besatzungszone gegründet und unterstützte die Politik der SED. 1990 ging sie in der gesamtdeutschen FDP auf.

    Die Gründung und die Geschichte dieser Partei ist aber sehr interessant:

    Die Sowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD) ließ im Sommer 1945 vier Parteien zu, die KPD, die SPD, die CDU und die LDP. Die SPD wurde im April 1946 mit der KPD zur SED zwangsvereinigt. Bei den Wahlen 1946 schnitten die CDU und die LDP gut ab; darum bemühte die SED sich, diesen Parteien künstliche Konkurrenz zu bereiten. Dazu gründete sie im April 1948 eine Bauernpartei (DBD) und am 25. Mai 1948 die National-Demokratische Partei Deutschlands.

    Stalin äußerte im März 1948, es sei an der Zeit, „die Trennlinie zwischen ehemaligen Nazis und Nichtnazis aufzuheben“. Bereits am 26. Februar 1948 beendete der SMAD-Befehl Nr. 35 die Entnazifizierung in der Sowjetzone; dadurch erhielten „nichtbelastete“ NSDAP-Mitglieder die Chance, „an der Sicherung der Einheit und der demokratischen Entwicklung Deutschlands ehrlich mitzuarbeiten“

    Neben alten NSDAP-Mitgliedern sollten auch ehemalige Offiziere und Vertriebene von der neuen Partei aufgefangen werden. Der SED-Vorstand erläuterte auf seiner Tagung im Mai 1948, „diese politisch unklaren Menschen“ sollten bei der nächsten Wahl nicht „das Stimmvieh“ für die bürgerlichen Parteien CDU und LDP abgeben

    Die Partei trat im September 1948 dem Demokratischen Block bei. Klaus Schroeder zufolge waren in die SED wesentlich mehr ehemalige NSDAP-Mitglieder eingebunden als in die NDPD

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationaldemokratische_Partei_Deutschlands_%28DDR%29

    Mir brauchen die Antifanten, die Enkel von der SED, nicht mehr kommen mit der NAZI-Keule.

  35. Kann bitte jemand einen Link zu dem Broder-Artikel über das „Scheißblatt“ posten? Würde ich sehr gerne lesen. 😀

  36. Trittin wird diesen Makel,an Kindern gefummelt zu haben oder mindestens zu dulden das andere das tuen,nicht mehr abschütteln können.Wie ein Damoklesschwert wird es ihn verfolgen bis zum Abgang ins politische Jenseits.Nicht’s straft der Michel mehr ab,als solche Schmuddelkinder.

  37. Ich wünsche Trittihn und seiner Gurkentruppe den Untergang in der Bedeutungslosigkeit.

    Auf das mit der AfD wieder gesunder Menschenverstand in die Politik zurückkehrt!

  38. #2 von.Hindenburg (18. Sep 2013 08:05)
    Was soll man auch anderes von diesem Käseblatt erwarten – Die Süddeutsche Zeitung hat ihre Berechtigung nur noch um Fisch darin einzupacken………
    ————
    und wer soll den dadurch kontaminierten Fisch anschliessend essen?????

  39. #33 Urviech (18. Sep 2013 10:23)
    Gestern abend im linksversifften ZDF- Staatsfunk hätten angeblich 18% des Studiopublikums bei “Pelzig” die Grünen gewählt. Bezeichnenderweise kamen auf dem in die Kamera gehaltenen Wahlzettel weder NPD oder Reps, geschweige denn die AfD vor.
    So geht Manipulation heute.
    ————
    Der Entdecker des „Pelzig“, Urban Priol, ist, soviel ich weiss, eingetragener Grüner. Apfel- Stamm– noch Fragen??

  40. Hier geht es dich um unsere ZUKUNFT, um das, was wir von Herzen verteidigen wollen – unsere KINDER. Und diese Bande bleibt im AMT? Pervers und widerlich. Was sind das für Leute? Wieso greint Roth nicht, die flennt doch sonst auch immer…? Wären türkische Kinder von dr. Nazis bedrängt worden, der Medienrummel würde nicht abreissen.. aber so…

  41. Hier geht es doch um unsere ZUKUNFT, um das, was wir von Herzen verteidigen wollen – unsere KINDER. Und diese Bande bleibt im AMT? Pervers und widerlich. Was sind das für Leute? Wieso greint Roth nicht, die flennt doch sonst auch immer…? Wären türkische Kinder von dr. Nazis bedrängt worden, der Medienrummel würde nicht abreissen.. aber so…

  42. Na Trittin ist ja auch kein katholischer Priester. Dann wär es natürlich was gaaaaanz anderes bei der Süddeutschen Zeitung.

    Den Maßstab dürfte dieses Wurschtblatt aber auch mal anlegen, um mal die alberne Nazikeule im Keller zu lassen, die in diesem Falle nun gar nicht trifft, denn die CDU hat heute kein lebendes Mitglied in der aktiven Politik mehr, das einst ein Nazi war. Wahrscheinlich auch keins mehr, das einst einen Nazi geschützt hat.
    Dafür haben die Grünen heute wohl mehr Pädophile in ihren Reihen als die katholische Kirche weltweit.

    Wenn schon Pädophilenskandale, dann aber ordentlich, Herr Prantl. Oder sind sie auch einer, der hier seinen Meister decken (hoppala) will?
    Sie müssen schon gestatten, dass ich hier mal meine Pädokeule ausgrabe. Und peng, haben sie eine drüber damit. Sie Kinderf…ckerfreund!

  43. Das ist ja ähem… „interessant“, dass der ex-Schatzmeister Gatjes jetzt plötzlich wieder auftaucht! Kann mich ganz gut erinnern, hat 200.000 Euro oder so auf der Parteikasse geklaut ! Wohnte mit 30 noch bei Mama, hat keinerlei Qualifikation und bekam doch dieses wichtige Amt! Hat dann einige Prostituierte finanziert von der Kohle und den Großteil im Rotlichviertel verprasst, war damals nix zu holen bei ihm ausser paar Tausend Euro, 9/10 konnten sie abschreiben… Dass jetzt auch noch Pädophilie-Fotos auf seinem Rechner auftauchen, unterbietet das Ganze noch… es wurde schon damals zu Recht gefragt, wie kommt ein Taugenichts a) an solch ein Amt b) an die Macht so dermassen viel Geld zu entwenden ?

  44. Morgen, am 19. September 2013, will Dosen-Abschaffer Trittin in Köln auftreten. Und Pro Köln, die tun was. Morgen zum Beispiel eine Mahnwache bei dem Trittin-Auftritt veranstalten. Mehr Infos dazu auf der Seite von pro Köln.

  45. Süddeutsche Zeitung

    das Dogma-Moped der

    Vereinigten Linktsträger-Eliten

    (und das bringt die SZ sogar, obwohl

    Heribert der Prantelige

    zur gleichen Zeit bei Bundesrichter Vosskuhle in der Küche sitzt, Zwiebeln schneidet und mit seinem Stinkefinger aus Vosskuhles Rührschüssel Salatsauce stippt)

    (Übrigens Broder,

    Süddeutsche Zeitung ist kein ‚Scheißblatt‘

    SZ steht für „Scheiß – Zeitung“.)

    merken !

  46. @#28 (Sanddorn).
    Guter Kommentar in der AZ:

    /Zitat: Für öffentliche Ämter, ob in Politik oder Schulen, ob in Vereinen oder in Kirchen, sind Täter untragbar. Genau das aber, und das ist eine ganz wichtige Unterscheidung, waren die Grünen nicht: Täter. Zitatende/ Bei Nazis und Stalinisten macht man diesen feinen Unterschied aber – zu recht – nicht. Da reicht es, die (Un-)Taten gebilligt oder gerechtfertigt zu haben.

  47. Das Fluchtverhalten von Trittin ist typisch für linksverseuchte Pseudointellektuelle: wenn ihre Parolen mit Fakten und nachweisbaren Argumenten gekontert werden, ergreifen sie die Flucht….
    Machen einige meiner gutmenschlichen Arbeitskollegen genauso.

  48. In den Nachrichten wurde „erwähnt“ das man den Einzug der AfD ins Parlament befürchtet. Solte da der Angsschweis austreten, kann den auch das mit Hitze zu tun haben, bei der man ins Schwitzen kommt. Aber hier scheint es um „kalten Angstschweis“ zu handeln also fest Zittern das wird es denen doch noch warm, bei einigen sind es ja auch Warme Brüder, die brauchen ja auch gar keine Heizungen. Jedenfals scheint hier auch etwas an Gehirnmasse verschwunden zu sein, sonst würden die ja auch „etwas Nachdenken“ ehe sie ihren Weisheiten, im Fall der Bereicherung, von sich geben.

  49. Jetzt komm der ganze abscheuliche Wahnsinn heraus. FDP genauso schlimm wie Pädo Grünen.
    http://www.ksta.de/politik/artikel-in–paedophilie-heute–fdp-politikerin-legt-kandidatur-nieder-,15187246,23972548.html.

    Was für perverse Menschen haben uns die ganze zeit regiert, saßen in den Parlamenten. Mir wird es ganz schlecht wenn ich an die armen Kinder denke die für ihr Leben gezeichnet/verletzt sind. Kinder sind es wert vor jedem Perversen geschützt zu werden. Da dieses Trauma sie ein Lebenlang begleitet und erkranken lässt.

  50. der Artikel der SZ ist blanker Hohn. Vergessen die vielen NSDAP Leute in der SPD, der Keynesianer und damit Vorfahre des von der SED.DKP verherrlichten und von Grünrot eingesetzten ‚Sachverständigenrats‘ Bofinger (!) und Nazi Karl Schiller bspw., und der SED, ca 150.000 NSDAP Schweine in der SED, vormals als KPD bekannt.

  51. „Zitiere“ hier aus Cohn – Bendit(Grüner) dem Buch „Der große Basar“ über seine Zeit als Erzieher in einem antiautoritären Frankfurter Kinderladen: „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. (…) Ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. (…) Wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.“
    ———————————————-

    Wenn das nicht zum Kotzen ist dann weiß ich nicht mehr weiter. Die kleinsten, schwächsten(Kinder) aus unserer Gesellschaft waren dieser Bestie ausgeliefert. WOOOO bitte ist die Staatsanwaltschaft, warum erfolgen keine Strafanzeigen gegen die Grünen/FDP und Konsorten. Das geht nicht, das solche Schweine Straffrei ausgehen. Ich glaube das Ausmaß ist noch viel GRößer und alle Journale packen erst nach der Bundestagswahl aus. Warum kommen die Opfer nicht zu wort und zeigen diese Bastarde an, alle miteinander.

  52. Er trägt den Titel „So viel Liebe und Zärtlichkeit – eine Frau liebt Kinder“ und beschreibt „eine längere, auch sexuell intensivere Beziehung zu einem „Mädchen“. Sie habe erlebt, schrieb die neunzehnjährige Döring damals, „dass kein Mann und keine Frau, sondern nur ein Kind, insbesondere ein Mädchen“, ihre Wünsche und Bedürfnisse befriedigen könne. Sie habe „Angst vor den Gesetzen“, schrieb Frau Döring von der FDP.
    ———————————————-

    Sie ist von der Kandidatur in Bundestagsmandat zurückgetreten, im August 2013
    „Die Frau Döring“ hätte nieeee in der Politik FUSS fassen dürfen“ einfach „Kriminell“
    Ja weil jetzt die ganzen Wahrheiten ans Licht gebracht werden: Einfach abscheulich was für Bastarde in unserer Regierung sitzen??? Ich weiß ich wiederhole mich, aber ich bin voller Entsetzen wie die es mit einer lapidaren Entschuldigung vergessen machen wollen: WER DENKT AN DIE OPFER!!!!!!!!

  53. Welche CDU-”Nazis”?
    Das sind doch alles lupenreine Grünsozial-Demokraten in der CDU.

    Aber so ist es in der Zeit des „Kampfes gegen Rechts“ (der übrigens von CDU-Regierung angezettelt wurde):
    WER NAZI IST, ENTSCHEIDET SÜDDEUTSCHE.
    Und dann ist kein CDU-Mitglied mehr sicher.

  54. Diesem ständig arrogant grinsenden Knilch muß am Sonntag die richtige Antwort gegeben werden:

    Dünnschiß 90/ Die Grünen mit dem Wahlzettel an die 5%-Hürde bringen!

  55. Wer sich mit der (rot-grün-orange-rosa-)Pädo- und Homo-Lobby anlegt, lebt gefährlich. Das ist inzwischen klar. Doch entmutigen lassen sollte sich niemand! Die Vernetzung von KinderschÜTZern gegen KinderschÄNDer macht Fortschritte (immer mehr Retweets für Beiträge gegen Pädophilie der Linksliberalen -Grünen, Piraten, Sozialdemokraten-, trotz linker Hegemonie bei twitter), daran lässt sich anknüpfen. Viel Kraft weiterhin allen Aktiven! Auf dass die Grünen noch unter 5% rutschen, die PP sowieso nicht drüber kommt und auch die wegen diverser ehemaliger „Jungdemokraten“ in den pädophilen Sumpf verstrickte SPD verliert!

Comments are closed.