LIPPSTADT – Empfindliche Sperrstrafen von insgesamt 39 Monaten verhängte die Kreisspruchkammer des FLVW Lippstadt unter Vorsitz von Georg Petermeier (Esbeck) in ihrer Sitzung am Dienstagabend gegen gleich fünf Spieler der Türkischen Union Lippstadt. Die Spanne der einzelnen Sperren reicht dabei von drei Monaten bis hin zu einem Jahr Spielverbot. „So ein Verhalten ist hier auf unseren heimischen Sportplätzen noch nie vorgekommen. Da haben sich einige aufgeführt, als wären sie im Wilden Westen“, so Georg Petermeier bereits während der Beweisaufnahme.

Als Beweismittel wurde erstmals auch ein ca. 90 Sekunden langes Video vorgeführt, das ein Zuschauer während der Tumulte am Jahnplatz drehte. Auf diesem waren einige erschreckende Entgleisungen der bestraften Spieler, unter anderen Ohrfeigen, Faustschläge, und „Kung-Fu-Sprünge“, zu sehen. So blieb den drei anwesenden Kickern im Endeffekt auch nichts anderes übrig, als ihre Verfehlungen einzuräumen. (Auszug aus diesem Artikel im Patriot. PI hat schon des öfteren über türkische Bereicherung im Fußball berichtet.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. auch wenn das Urteil angemessen erscheint, mir persoenlich zu mild,

    ist der Ausspruch des Richters-
    „aufgefuehrt wie im wilden Westen“

    unangebracht, da sich die Bereicherungseinwanderer eben schon wie zu Hause fuehlen, d.h. in Islam regierten Laendern von Asien.

  2. Na aber immerhin traut man sich in den ländlichen Gegenden überhaupt noch irgendwelche Strafen zu verhängen und auch so „rassistisch“ Beweisvideos heranzuziehen für das Offensichtliche.

    Überall sonst hätte man dies ja verhindert, damit „rechtsextreme Kräfte“ kein Kapital aus „Einzelfällen“ schlagen können.

    Was ist eigentlich aus dem Fall des totgetretenen Schiedsrichters in den Niederlanden geworden?
    Weiß man da was über den Ausgang eines „eventuellen“ Verfahrens?

  3. Alle Spieler, die sich nicht an die Regeln halten, die sogar zu tätlichen Aktionen der miesesten Art tendieren, sollten lebenslang gesperrt werden. Vielleicht haben sie ja die Möglichkeit, in ihren Herkunftsländern ein Spiel nach ihrer charakterlichen Eignung zu kreieren und darin erfolgreich zu sein, Gegenspieler möglichst krankenhausreif zu prügeln und zu treten.

  4. „Wilder Westen“?

    Wohl eher „“Wildes Asien“.

    Aber das durfte Herr Petermeier natürlich nicht sagen.

  5. Bitte! Bitte!

    Heute bin ich dran….

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle !!!

  6. Worüber sich aufregen?
    Spiele, in welcher Form auch immer, eskalieren, sobald Türken oder Araber beteiligt sind. War immer so, ist so, wird immer so sein.

  7. Da haben sich einige aufgeführt, als wären sie im Wilden Westen“,

    Ich verbitte mir aufs strengste diese Beleidigung des Wilden Westens!

  8. NEO-OSMANISCHE TÜRKEI

    Nikosia: Seit die Türkei 1974 Nordzypern besetzte, wurden 200.000 Griechen aus ihrer Heimat vertrieben.

    Ankara siedelt seither Türken aus Anatolien an. Eine ethnische Säuberung im Stil der „Großen Katastrophe“, wie die Griechen ihre Vertreibung aus Kleinasien zwischen 1914 und 1923 durch die Türken nennen.

    Und alles geschieht mit stillschweigender Duldung des Westens.

    Geopolitische Interessen haben mit Blick auf die Türkei und den Nahen Osten Vorrang vor dem griechischen und christlichen Teil des europäischen und des westlichen Erbes.

    Zypern war 1570 vom Osmanischen Reich erobert worden und blieb bis 1878 unter türkischer Herrschaft, wurde dann britisches Protektorat, dann Kolonie und erlangte erst 1960 nach einem längeren antibritischen Kampf die Unabhängigkeit.

    10% der Bevölkerung waren damals Moslems, die sich in der Zeit der osmanischen Herrschaft auf der Insel ansiedelten oder einheimische Christen, die zum Islam konvertierten. Die Bevölkerung lebte durchmischt, wobei die Griechen überall in der Mehrheit waren…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/06/kog-zwangsislamisierung-nordzyperns-durch-neo-osmanische-turkei-mit-westlicher-duldung/

    Türkei – Fatwa gegen Tattoos
    http://www.shortnews.de/id/1059488/tuerkei-praesidium-fuer-religionsangelegenheiten-erlaesst-fatwa-gegen-tattoos

  9. oha,
    da ist auch der Dschihad und sein Bruder Khaled fassungslos!
    Ihr geliebter Mohammed ist tot.
    Abgestochen vom Ali N., bekannter Intesivtäter, mehrfach vorbestraft und Mitglied einer anderen, rivalisierenden Gang….

    In Frankfurt, an der Konstabler Wache… Längst ein Schandfleck der Kriminalität, Zwangsproistition und öffentlicher Dealerei.

    Im Video sieht man den Dschihad im Interview.
    Mit seinen Brüder sitzt er auf einer Treppe vor der Klinik und wartet auf den Sarg mit seinem Bruder…
    „Morgen soll er in den LIBANON überführt werden und dort beerdigt werden“..
    „Hunderte Freunde versammelten sich in einer Moschee in Kriftel.. für sie ist Mohammed ein Märtyrer“… weil er nur Schlichten wollte…

    http://www.youtube.com/watch?v=b-S9ZAFQE2Q

    Wirklich nur Schlichten? Rund um die Konstabler Wache jedenfalls wird offen gedealt… mir fällt es schwer, die Dealer, die mich oft schon angesprochen haben ethnisch einzuordnen.
    Kurden, Libanesen, Marrokaner, Tunesier, Türken???

  10. Warum läßt man türkische Mannschaften überhaupt zur europäischen Championsleague und zu Europameisterschaften zu? Die sind Asien, nix Europa.
    Ich freue mich über jede Niederlage eines türkischen Vereins in internationalen Wettbewerben, man hat ja sonst nicht mehr viel Grund zur Freude.

  11. Da entwickelt sich offensichtlich eine neue Sportart: Der „Türk-Fußball“. Da ist dann so ziemlich alles erlaubt, was dem Ziel dient, den Ball ins Netz zu kriegen – selbst Messer. Das wäre dann endlich mal eine Alternative zu dem bekannten Weicheier-Fußball. 😉 Andererseits, sowas in der Art gab es ja schon mal: Bei den Alten Römern und nannte sich Gladiatorenkämpfe („morituri te salutant“).

  12. #12 FreiheitForever (07. Nov 2013 18:38)

    Ich bin ab und an mal in Frankfurt, Sachsenhausen und auch in der Innenstadt rund um den Römer, erschreckend was da abläuft, da fühlt man sich nicht wohl!

  13. Bereicherung im Siegerland!

    http://www.wirsiegen.de/2013/11/nach-zivilcourage-16-jaehriger-brutal-zusammengeschlagen/

    Zeugen schilderten der Polizei, dass der 16-Jährige daraufhin zu Boden fiel und dass danach trotzdem ein junger Mann aus der Gruppe der Angreifer immer wieder mit einem Totschläger auf den wehrlosen 16-Jährigen einschlug.

    Die Gruppe der Angreifer wird von Zeugen wie folgt beschrieben: Alle sind zwischen 18 und 25 Jahre alt, vermutlich türkischer oder arabischer Herkunft.

    Nodda

  14. #20 Cedrick Winkleburger (07. Nov 2013 19:07)

    Ich bin ab und an mal in Frankfurt, Sachsenhausen und auch in der Innenstadt rund um den Römer, erschreckend was da abläuft, da fühlt man sich nicht wohl

    Es gab dort einmal Zeiten, da hatte man einfach die MPI gerufen, sobald sich nonverbale Konversationen ankündigten 😀

  15. Türkische Union Lippstadt? Sieht so Integration aus?
    Da wird doch sicher die Abstammung bis mindestens in 16. Jhd. zurückverfolgt, ob auch ja alle Spieler arisc…äh türkischen Blutes sind, oder?

  16. #6 Tritt-Ihn (07. Nov 2013 18:26)
    Bitte! Bitte!

    Heute bin ich dran….

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle !!!

    Och menno 🙁
    Eigentlich wollte ich der Erste sein.

    Es gab vor einiger Zeit einen Verein in, wenn ich mich recht erinnere, NRW , der sich weigerte, gegen einen „Türkiyemspor“ Klub zu spielen, um seine Spieler zu schonen.
    Der Verein wurde für die Weigerung vom DFB mit einer saftigen Strafe belegt.

  17. Noch einen Türkischer Fuß-ball-Todtreter-club
    gefälligst ? Oder Sand drüber ?
    ———————————————
    Schock in den Niederlanden
    Amateurfußballer prügeln Schiedsrichter zu Tode !
    Amsterdam (RPO). Ein 41 Jahre alter Linienrichter ist in den Niederlanden nach einer Prügel Attacke durch drei Amateurfußballer gestorben. Das bestätigte sein Klub,,Buiten Boys“ am Montagabend.

  18. Irgendwann sah ich meinen Nachbarn nach hause schleichen. Ein begeisterter Fußballer, dann Schiedsrichter. Er bekam die volle Packung von unseren Schätzchen…
    … das war 1996.
    Ich bin beruhigt. Es gibt doch noch Kontinuität.

  19. @ Kewil
    Schau mal
    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40220/1.html

    […]So jetzt besuchen wir kurz einen richtig tollen islamischen Sexshop, in dem es eines jedoch nicht gibt: Vibratoren. Die sind nach einem Bericht des Spiegels im Islam nämlich nicht zu lässig. Dabei wird bekanntlich auch unter der Burka gejodelt, und wer im Netz nach “Burka Porn” u.ä. sucht, der wird schnell fündig. Komisch, dass dieses scharfe Thema noch nicht von der satirischen Website pi-news.net aufgegriffen worden ist. Das wäre doch mal was für den dortigen Chefkomiker kewil. Aber der kämpft ja gerade gewohnt lustig gegen eine Schmutzkampagne gegen den ehrenwerten Limburger Bischof. Dahinter, schreibt er am Donnerstag, “stecken katholische Charakterlumpen, die sogar den neuen Papst auch angreifen und in Richtung kirchliche Schwulenehe, Frauen als Pfarrer und anderen modernistischen Mist drängen möchten.” Toll. Besser kann man das dumpfe Gesindel nicht verarschen – trotz der etwas gewöhnungsbedürftigen Grammatik![…]

    ,

    Ich wollte es nur nochmal hierher kopieren, wir müssen ja nicht über jedes Stöckchen springen.

  20. OT

    Ein „30-jähriger“ scheiterte heute in Mann­heim mit seinem Überfall auf einen 80-jährigen Ex-Kampf­sportler. Ob gegen das 80-jährige Opfer Ermitt­lungen wegen Frei­heits­berau­bung einge­leitet werden wird, geht aus dem Presse­bericht nicht hervor. Schließlich hat er ja vorsätzlich die Integration … ähh … Teilhabe verweigert.

    Keine Sorge, bei dem Über­falle­nen handelt es sich nicht um den all­seits ge­schätz­ten Bundes­gauckler, der heute den Mann­hei­mern persön­lich Tole­ranz­grüße über­mit­telte. Dazu kam er eigens in den stark be­rei­cher­ten Stadt­teil Jung­busch („Ord­nungs­hüter man­ches­mal nicht so gern gese­hen“), wo heute einzelfällig™ … ähh … rein zu­fäl­lig auch ein 61-jähriger von zwei „Dun­kel­häu­ti­gen“ über­fal­len … ähh … entreichert … ähh, verflixt … bereichert wurde. Ob das verletzte Opfer, der 61-jährige, anschließend noch vom Bundesgauckler bereichert wurde, ist nicht bekannt.

    Weshalb Mann­heims Oberbürger­meister Kurz Unter­stüt­zung gerade vom deut­schen Steuer­michel … ähh … Bund, und nicht von der „frei­zü­gig­keits­be­ses­se­nen EU“ oder von bul­ga­ri­schen oder ru­mä­ni­schen Sozial­amt fordert, blieb ohne weitere Er­klärung.

  21. #4 76227 (07. Nov 2013 18:25)

    “Wilder Westen”?

    Wohl eher “”Wildes Asien”.
    ——————————————-
    „Wildes Asien“ kann nicht stimmig sein, wenn man bedenkt, dass so hervorragende Menschen wie Chinesen, Japaner, Koreaner oder Vietnamesen et al. ebenfalls „Asiaten“ sind!

    Wir sollten uns hier bei PI (nomen est omen!) befleißigen, die Dinge beim NAMEN zu nennen – und nicht zu generalisieren. Wo kann man denn heutzutage noch die Dinge beim Namen nennen, wenn nicht in diesem erlesenen Forum?

  22. So sind sie eben, unsere Gehirnchirugen, Mathematiker und Astrophysiker. Selbst im Spiel gehen unsere Fachkräfte richtig aus sich heraus.

  23. „Kung-Fu-Sprünge“ sind doch nur verunfallte Freudensprünge. Was kann der türkische Herrenmensch dazu, wenn ihm eine Kartoffel ins Bein springt?

    Echt kültür-unsensibel dieses Generalverdachts-Gehetze!

  24. Vielleicht sollten wir Deutschen alle mal kurz zum Islam konvertieren, damit wir auch so aggressiv sein können, wie die Bereicherer. Und wenn wir uns dann unter Duldung Allahs und nach zigtaussend-mal-72facher Jungfrauenschändung der anderen Moslems mit den orientalischen Wurzeln dschihadmäßig entledigt haben, entdecken wir wieder unsere Barmherzigkeit und werden wieder die U-Boot-Christen, die wir zuvor waren.

  25. Ich habe in Kreuzlingen in der Schweiz vor ein paar Jahren das Spiel zweier Jugendmannschaften, ungefähr 15-jährige, ein paar Minuten mitgehört. Zu sehen brauchte ich gar nichts, der Trainer der einen Mannschaft hat nur ständig gerufen:

    „Mehmet, s’isch guet, es war e Foul! Mehmet, lass sei, s’isch in Ordnig! Mehmet, bleib ruhig, die Entscheidig isch ok!“

    Es klang wie ein Raubtierbändiger, der ein unkontrollierbares Tier in seiner Gruppe hatte und ständig verhindern musste, dass es alle anderen anfiel.

    Tier: Türke.

  26. @#38 theAnti2007 (07. Nov 2013 21:03)

    Er heult nach seiner MAma und Papa .. MHUAAA

    So sind sie alle Wenn sie alleine sind !

    http://www.youtube.com/watch?v=khR319XjcHk

    Mal wieder ein typischer Fall von „Wir brauchen die Migranten, weil wir Deutschen zu wenig Kinder bekommen.“.

    Der Kenner sieht es gleich; ganz klar, der Mann ist eine begehrte Fachkraft™.

  27. „So ein Verhalten ist hier auf unseren heimischen Sportplätzen noch nie vorgekommen. Da haben sich einige aufgeführt, als wären sie im Wilden Westen“, so Georg Petermeier bereits während der Beweisaufnahme.

    „Wilder Westen“? Das ist türkisch islamische Kulturbereicherung.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Maria Böhmer (CDU) – Ministerium für Willkommenskultur und nationale Kulturbereicherung.

    „Der Islam gehört zu Deutschland …. Das Land muss Verschiedenheit aushalten. Es muss sie wollen.“

    Islam-Wulff und Adlatus von Merkel in seiner Rede zum 20.Jahrestag der Deutschen Einheit.

  28. @ #42 bona fide

    “Der Islam gehört zu Deutschland …. Das Land muss Verschiedenheit aushalten. Es muss sie wollen.”

    Islam-Wulff und Adlatus von Merkel in seiner Rede zum 20.Jahrestag der Deutschen Einheit.

    Wenn’s um Mohammedaner, insbesondere Türken geht, höre ich immer nur: „Deutschland muss, die Deutschen müssen, die deutsche Regierung muss, das deutsche Volk muss – da gibt es das auf einmal wieder.

    Wenn ich sagen würde: Die Moslems müssen, die moslemischen Staaten müssen, die Regierungen der mohammedanischen Staaten müssen, dann hätte ich ein zehn Jahre andauerndes Geheul über Fremden- und Religionsfeindlichkeit am Hals. Aber in unsere Richtung geht’s?

    Meine Antwort: Leckt mich am Arsch.

  29. Wie kann man als deutscher Fußballspieler überhaupt noch gegen solche Subjekte antreten, man sagt das Spiel einfach ab, mit der Begründung das man nicht genug Spieler hat, dann gehen die 3 Punkte weg, na und??

    Und wenn das alle Vereine machen, dann steigen die ganz schnell auf, und man muß sich nicht mehr mit diesen Subjekten abgeben, ok das Problem wird dann nur verlagert in die nächst höhere Liga, aber egal, es müssen ja auch noch mehr Menschen bereichert werden.

  30. Alles selber Schuld aus Dummheit und Naivität geboren.

    Man darf diese „Isch-Fick-Deine-Mudda-Vereine“
    erst gar nicht auf dem Rasen zulassen, dann hat man auch keine Probleme mit diesen „religiösen“ Islam-Faschisten-Clubs.

  31. Im wilden Westen – falls ich richtig informiert bin – galte trotz Schießereien gewisse Regeln. Also korrekt wäre, „sie verhielten sich so, wie sie es anders nicht kennen.

  32. Ein (französisches) europäisches

    Schicksal ….

    Die frz. Hähnechen (Monopol ?)

    Firma ist von ihrer unfähigen

    “Gründerfamilie”

    runtergewirtschaftet worden ….

    Wir haben im Net nicht einmal ein

    brauchbares Logo von denen gefunden ….

    Wir haben ihr “Logo” aufgearbeitet ….

    und mit dem vergleichbaren arabischen

    Log versehen.

    “Doux” in’s Arabische zu übersetzen ist

    nicht leicht, aber es ist mit “Tari”

    deutlisch ausgedrückt …..

    Also, …. “Doux” alias “Tari” ist jetzt

    von den Saudis “gerettet” worden ….

    Bienvenue im “Halal Land” !

    Karikatur des Tages !

    http://www.libertasoccidentalis.org/?p=85582

    ++

  33. HERODOT hat sie bereits 500 v.Chr. erwähnt.

    In den Mukki-Buden trainieren sie bereits ´Abschlachtung der ungläubigen Europäer´.
    Dies kann man natürlich auch als Sport bezeichnen.

    Aber die Polit-Medien-Maffia möchte ja noch mehr davon.

    43% der Deutschen ´bibbern´ schon vor dem Islam.
    Das hält die Schnäppchenjäger aber nicht davon ab, sich weiter um die Schnäppchen, als um die Politik zu kümmern.

    Was sagte Hitler?
    „Wenn das Deutsche Volk dem nicht gewachsen ist, hat es nichts anderes verdient als einem Stärkeren Platz zu machen.“

    ´Mein Kampf´ – die Lieblingslektüre im Arabischen Raum.

Comments are closed.