Der zum Islam konvertierte Terry Loewen (Foto) hat am Freitag ein Attentat auf den Flughafen Wichita im US-Bundesstaat Kansas geplant. Dank der Ermittlungsarbeiten der Sicherheitsbehörden konnte das Attentat aber vereitelt werden.

BILD berichtet:

Wie ein Ermittler am Freitag erklärte, wurde Terry Loewen (58), Angestellter des Airports, festgenommen, als er versuchte, mit seinem Wagen auf die Startbahn zu fahren. Er war in dem Glauben, dass er Sprengstoff geladen hatte.

Loewens perfider Plan: Er wollte den Sprengsatz auf der Startbahn zünden und sich selbst mit in die Luft sprengen. Ermittler Barry Grisson: „Getarnte Fahnder haben aber dafür gesorgt, dass der Mann keinen Sprengstoff, sondern lediglich eine Attrappe dabei hatte.“

Die Behörden hatten Terry Loewen seit Monaten im Visier.

Er war Terrorfahndern aufgefallen, weil er angekündigt hatte, dem „Heiligen Krieg“ beizutreten. Offenbar ließ er sich durch islamistische Schriften im Internet radikalisieren.

Ein als Gleichgesinnter getarnter Ermittler hielt daraufhin regelmäßig mit ihm Kontakt. Laut Justizministerium gibt es keine Hinweise darauf, dass er mit organisierten Gruppen zusammengearbeitet hatte.

Der mutmaßliche Täter wurde unter anderem wegen versuchten Einsatzes von Massenvernichtungswaffen angeklagt. Wird er verurteilt, droht ihm eine lebenslängliche Haftstrafe.

Nähere Infos zu den Hintergründen des versuchten Anschlags auf theblaze.com.

(Video gefunden auf Gideons Headlines)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Schon erstaunlich was so ein Religionsübertritt im Kopf alles bewirken kann. Vorher relativ „normal“= gleichgültig, nach dem Shahada-aufsagen dann eine Zeitbombe.

    Ich weis nicht, ob es noch eine andere Religion hier auf der Erde gibt, die ihre Nachfolger (konvertiert oder nicht) so großzügig und effektiv mit Hass, Mord- und Gewaltaufrufen versorgt wie der Islam.

  2. Dank der Ermittlungsarbeiten der Sicherheitsbehörden konnte das Attentat aber vereitelt werden.

    Für mich ein zweifelhafter Dank!

    Es suggeriert wir wären Wehrhaft…

    Das Grundproblem bleibt aber verdeckt und wird auf Spinner reduziert!

  3. wenn ich das schon höre: „He converted to radical Islam.“ er ist zum wahren Islam konvertiert.

  4. Neukonvertiten (von nichts auf alles) und Wechselbälger sind immer mit Vorsicht zu genießen!!!

    Wechselbälger sind von Natur aus anpassend, je nach gefallen und zu allem bereit.

    Neukonvertiten suchen gerne eine Begründung zur Rechtfertigung für ihre Gelüste und selbstwissenden Sünden/ Fehlerhaftigkeit.

    Altkonvertiten hinterfragen und suchen nach der allgemeinen Wahrheit und nicht nach persönlichen Gelüsten… was halt gerade mal so passt…

  5. Zumindest einen Piepmanscher hätte man ihn zünden lassen dürfen.Das Gesicht hätte ich zu gern auf YT. gesehen,in Erwartung der 72 Jungfrauen

  6. Ermittler Barry Grisson: „Getarnte Fahnder haben aber dafür gesorgt, dass der Mann keinen Sprengstoff, sondern lediglich eine Attrappe dabei hatte.“

    Die Behörden hatten Terry Loewen seit Monaten im Visier.

    Er war Terrorfahndern aufgefallen, weil er angekündigt hatte, dem „Heiligen Krieg“ beizutreten.

    Bei uns undenkbar, weil bei uns der Vorwurf des „Generalverdachts“ bestünde!

  7. #2 Avigal (14. Dez 2013 23:50)

    Schon erstaunlich was so ein Religionsübertritt im Kopf alles bewirken kann. Vorher relativ “normal”= gleichgültig, nach dem Shahada-aufsagen dann eine Zeitbombe.
    ———————————————
    Es ist die Legitimation zur GEWALT, die vom Koran und den Hadithen – also von der „Religion“ selbst – vermittelt wird, die Konvertiten benötigen, um Gewalt ausüben zu können. Deshalb würden sie ohne Übertritt zum Islam erst gar nicht auf den Gedanken kommen, Gewalt auszuüben. Die Religion Islam ist GEWALT in Reinkultur!

  8. #13 Eurabier
    (15. Dez 2013 09:48)

    Bei uns undenkbar, weil bei uns der Vorwurf des “Generalverdachts” bestünde!

    …und wohl auch ein Eingriff in die Ausübung der Religionsfreiheit.

  9. OT: Shitstorm gegen die „aktuelle Kamera 2013“ wg Rassismus.

    „Mit der Stadtwette verschaffte „Wetten, dass..?“ den Fernsehzuschauern unfreiwillig einen befremdlichen Anblick. Der Zusammenhang zwischen der Augsburger Puppenkiste und der Stadt Augsburg war naheliegend. Die daraus gebastelte Wette war mehr oder minder peinlich, wenn nicht gar rassistisch. Markus Lanz forderte die Augsburger auf, sich mit Schuhcreme die Gesichter schwarz zu färben und als Jim Knopf verkleidet auf die Bühne zu kommen. Die Szene erinnerte stark an das Blackfacing, einer rassistisch geprägten Theaterform aus den Vereinigten Staaten. Zumindest attestierten das „Wetten, dass..?“ viele Nutzer auf Twitter.

    Rassistische Stadtwette? – Shitstorm gegen Wetten, dass..? | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/rassistische-stadtwette-shitstorm-gegen-wetten-dass-id8773831.html#plx1046456525

  10. Immer wieder das gleiche: Kaum zum Islam konvertiert, schon auf dem Weg zum Massenmord. Und vollkommen erstaunlich, daß all diese Konvertiten die islamischen Schriften tupfengleich mißverstehen. Und auch noch tupfengleich aus dem Koran zitieren./sarc

    Hier ein paar Aussagen von Loewen während seiner Vernehmungen (alle Zitate über Jihadwatch):

    „Auf den Punkt gebracht kann ich sagen, daß ich mich im besten Sinne des Wortes „radikalisiert“ habe. Allah wollte es so.“

    „Ich verstehe nicht, wie man den Koran und die Sunna des Propheten lesen kann, ohne zu verstehen, daß der Jihad und die Einführung der Scharia der ganzen Umma befohlen ist.“

    “Je mehr Zeit vergeht, desto weniger kümmere ich darum, was andere Leute von mir sagen oder denken – oder was sie von meinen ansichten über den Islam halten. ich habe mich in Themen wie Jihad-Märtyreroperationen und Sharia vertieft. Ich glaube, daß ein Muslim, der als ‚radikaler Fundamentalist‘ bezeichnet wird, Allah viel näher ist als diejenigen, die ‚Moderate‘ genannt werden.“

    „Wenn ihr diese Zeilen lest, werde ich – so alles wie geplant lief – als Märtyrer auf dem Weg Allahs getötet sein. Es wird ein ereignis am Flughafen geben, für das ich verantwortlich bin. Die Operation wurde zeitlich so abgestimmt, daß sie eine maximale Zahl an Verwundeten und Toten erreicht.“

    Der Islam ist die einzige, weltweit hofierte und gestreichelte und gelobte Ideologie, die Massenmördern und Psychopathen ein Freifahrtschein für Massenmord und das Austoben jeglicher sadistischer Neigung liefert.

    Auf das Zitieren der Hadithe, in denen exakt das drinsteht, was Loewen sagt, verzichte ich diesmal. Zur Erinnerung: In den USA hat es seit 9/11 dutzende ähnlicher, teils verhinderter, teils geglückter Anschläge von Mohammedanern und Konvertiten gegeben. Bei allen war die Motivation, wie von den Verursachern selber unaufhörlich angegeben, ausschließlich Islam, Koran, Mohammed. Nicht „Armut“, „Diskriminierung“, „schwere Kindheit“, „Laus über Leber“.

    Übrigens wurden in den USA seit 9/11 mindestens 20 von „Konvertiten“ und Dutzende andere von „echten“ Mohammedanern geplante Anschläge verhindert.

  11. Korrektur: Den letzten kleinen Absatz streichen. Er war ein falsch angelegter Textteil, den ich versehentlich nicht gelöscht habe.

  12. #14 Toni H.

    Ich denke eher, das Gewaltpotential bei diesem Typen war schon vorher da – er durfte seine Gewaltfantasien nur nicht ausleben. Jetzt nach der Konvertierung kann er das zwar nicht straffrei tun, aber er kann sich auf eine Legitimation von „höherer Seite“ berufen. Somit ist der Islam das ideale Sammelbecken für alle, die irgendwie psychisch gestört sind.

  13. #16 Gast100100 (15. Dez 2013 10:04)

    Da hat irgendein Hobby-Blockwart mühsam das Wort „Blackfacing“ gelernt und probiert das jetzt aus, indem er „Rassismus, Rassismus“ brüllend durch die Gegend läuft. Und sich freut wie ein Kleinkind, daß alle sofort darauf anspringen.

    Das hat übrigens tatsächlich eine Parallele im Verhalten von Kleinkindern: Wenn die ein neues Wort lernen, das eine starke Reaktion beim Umfeld auslöst, können die es in voller Lautstärke mit wachsendem Vergnügen den ganzen Tag tröten.

    Meine Güte! Deutschland wird immer bekloppter.

  14. “Ich verstehe nicht, wie man den Koran und die Sunna des Propheten lesen kann, ohne zu verstehen, daß der Jihad und die Einführung der Scharia der ganzen Umma befohlen ist.”

    (#17 Babieca 15. Dez 2013 10:10)

    Wo er recht hat, hat er recht. Verstehe ich auch nicht. Das sollte sich gefälligst mal der gesamte politisch-mediale Komplex hinter die Ohren schreiben! Zum Beispiel dieser unsägliche Nazi-Jäger Jäger
    („Heute verprügelt ein Neonazi einen Ausländer, morgen stiehlt er einer alten Frau die Handtasche.“):

    “Sie schieben den Koran, der durchaus ein Werk einer friedlichen Religion ist, vor, um dahinter ihre salafistischen und extremistischen Ideologien zu verbreiten. Das ist das Problem und die Gefahr.”

  15. So eine „Erfolgsmeldung“ musste einfach raus. Wieder einmal wurde etwas von „Sicherheitsbehörden“ ausgetauscht, bzw. verhindert. Das Schema kennt man beim FBI.

    Wenn die Bevölkerung nicht überwacht werden will, muss die Angst mithelfen!

  16. „islamistische Schriften“

    es gibt keine islamistischen Schriften, es gibt keinen Islamismus, diese perfide Sprachmanipulation dient nur dazu die mörderische Fratze der islamischen Ideologie, die mörderische Einfalt der Absichten der Moslems zu verschleiern.

  17. Ich kann mich noch gut an eine Veranstaltung in der Friedrich-Ebert-Stiftung erinnern, wo eine bekopftuchte Ditib-Funktionärin unter Anteilnahme des Publikums wortreich erläuterte, dass es die Unterprivilegierung und Ausgrenzung sei, die moslemische Jugendliche zur Gewalt treibe. Wenige Minuten später erklärte, ohne dass ihr (und dem Publikum) der logische Widerspruch überhaupt aufgefallen wäre: ein Beweis dafür, dass der kulturelle Hintergrund überhaupt nichts mit Terror und Gewalt zu tun haben könne, sei die Tatsache, dass es auch Terrorversuche deutschstämmiger Jugendlicher gegeben habe.

    Als ich dann ins Publikum rief, das sei doch gerade der Beweis, dass es nicht Unterprivilegierung und Ausgrenzung sei, die Moslems zum Terror treiben, gab es eine gewissen Unruhe im Publikum und die Moderation musste „moderieren“.

  18. Bin gerade ein bischen zwiespältig gestimmt. Einerseits nervt es manchmal etwas wenn man immer das Gefühl im Hinterkopf hat: Na wer guckt jetzt wieder meine E-mails an, na wer hört mir vielleicht gerade beim telefonieren zu . . .ich weis – nicht sehr wahrscheinlich das es gerade mich trifft bei der Massendatenabfertigung aber der Gedanke allein reicht mir schon um genervt zu sein. Andererseits wenn dann so was bei rum kommt wie oben beschrieben: ein Irrer erwischt b e f o r es Tot und Leid und Zerstörung gibt dann kann das ja nur gut sein? ODER?
    Also jetzt mal Butter bei die Fische:
    „“““Hello to the officer in duty at the nameless NSA office – keep standing and THANK YOU for your work““““
    Weiterhin beschäftigt mich der Gedanke das man die Muslim freaks ja noch mal unterteilen muß:
    In potentielle und in aktive Terroristen/Attentäter. Gibts noch andere Unterscheidungen?

    So da sind jetzt glaube ich genug Schlüsselwörter im Text das er auch mal angeguckt wird 🙂

  19. “Ich verstehe nicht, wie man den Koran und die Sunna des Propheten lesen kann, ohne zu verstehen, daß der Jihad und die Einführung der Scharia der ganzen Umma befohlen ist.”

    Danke Herr Loewen für die Klarstellung. Ich verstehe das auch nicht, wie man das Überlesen könnte und den Islam als „Friedensreligion“ bezeichnen kann.

    #14 Toni H. (15. Dez 2013 09:59)
    Natürlich. Ein „echter“ Moslem ist ein Moslem der sich an den Koran hält. Das schließt auch Verachtung und Gewalt gegen Ungläubige mit ein.
    Es ist eigentlich auch nicht erstaunlich, dass selbst bei anscheinend angepassten Muslimen meistens eine Geringschätzung gegen Juden, Christen oder Andersgläubige zu finden ist.

  20. OT- Frage: Was ist eigentlich mit dem von der „Grossen“ Koalition beschlossenen Internet- Ministerium unter CDU- Dobrindt???
    Schland scheint auf dem besten Wege zu einem Wahrheitsministerium und damit in die entgültige, perfekte (EU-) Diktatur zu sein. Viel Spass dabei…..
    Und- weiss wer mehr?

  21. #2 Avigal (23:50) Religionsübertritt

    Religion?

    Es ist eine politische Gewalt-Ideologie,
    die sich als Religion tarnt.

    Von daher paßt sie weder in die Kategorie Politik, noch in die Kategorie Religion.

    So etwas wie ReligionsFaschismus beschreibt es eher,
    oder faschistische Gewalt-Sekte.

    Nimm Stalin oder Hitler und laß die sagen,
    – all ihre Worte seien von einem göttlichen Wesen inspiriert (ich nenne den mal Satallahn)
    – ein Engel hätte ihnen die Botschaft von Satallahn übergeben
    – Hitler / Stalin sind das Sprachrohr von Satallahn
    – alle Aussagen sind göttlich und damit unantastbar,
    – wer die Göttlichkeit der Botschaft in Frage stellt, muß getötet werden
    – wer diese einzig und wahre „Religion“ verläßt, muß getötet werden
    – wer im Kampf für diese „Religion“ stirbt, bekommt Flatratebordell im Paradies
    – ….

    Dann kommt so etwas raus wie der Islam 🙁

  22. Da dieser Thread die Puste schon erstaunlich schnell verloren hat (seit 2 ½ Stunden kein Kommentar mehr!) und away fadet (*), ist vielleicht eine kleine Kür gestattet, nämlich die launige Anmerkung, daß die aber auch vor gar nichts mehr haltmachen.

    Jetzt wollten sie sogar eine nach einem Indianervolk benannte Stadt heimsuchen, deren schöner Name für alle Zeit verbunden ist mit „the first existential country song“, wie es hier heißt:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Wichita_Lineman

    Der britische Musikjournalist nannte “Wichita Lineman” sogar „the greatest pop song ever composed“ und die BBC “referred to it as one `of those rare songs that seems somehow to exist in a world of its own – not just timeless but ultimately outside of modern music`“.
    Wer es hören will: nur Wichita lineman eingeben, und es kommt sofort das Video.

    Ein Lineman ist einer dieser Leute, die bei den in Amerika kreuz und quer durch die Gegend gespannten Stromleitungen nach dem Rechten sehen. Mit der Stadt Wichita hat der Song aber gar nichts zu tun, im Song heißt es ja: „Lineman of the County“. Ein Wichita County gibt es zwar auch in Kansas, aber das liegt ganz woanders als die Stadt. Dann gibt es in Texas auch noch ein Wichita County, und hier liegt tatsächlich auch die Stadt Wichita Falls darin.

    (*) Dieser höchst elegant eingesetzte Anglizismus war natürlich inspiriert von diesem Klassiker der Rolling Stones, der in wenigen Wochen unglaubliche 50 Jahre alt wird und ihr bis dato größter Chart-Erfolg war:
    https://www.youtube.com/watch?v=T5nPh5a0gGk
    21 Come On Jul 1963
    12 I Wanna Be Your Man Nov 1963
    3 Not Fade Away Feb 1964

    Kür Ende, danke für Ihre Aufmerksamkeit.
    :green:
    Habe ich doch gerade heute gelernt. 😀

  23. Saudi Arabien, Pakistan, Afganistan, Iran … – diese Länder könnten so schön sein, wenn es den Islam nicht gebe, der alles Leben erstickt.

  24. TERRY LOEWEN ISLAM-KONVERTIT, TERRORIST

    Family of the 58-year-old man were in shock today after learning of his arrest this morning.

    Terry Loewen’s ex-wife, Sarah was contacted by FBI agents after his arrest.

    „This is not the man that I knew,“ she said. „I would’ve never ever thought that he would do anything like this.“

    The couple divorced in 1995 and have a 24-year-old son, Damien.

    „He’s a really good guy. I mean, I never thought he’d do something like this,“ Damien Loewen said. „He was always really calm and a loving man.“…
    http://www.kake.com/home/headlines/Family-in-shock-of-Terry-Loewens-arrest-235815891.html

    Auf Deutsch findet man fast nichts. Der Fall wird hier vertuscht.
    Waren die Vorfahren Loewens Deutsche oder deutsche Juden?

    +++

    Hass-Prediger Pierre Vogel mobilisiert in Hamburg
    Salafisten mit Zuwachs in Deutschland.
    Der Verfassungsschutz stuft 170 Personen in Hamburg als “politische Salafisten” ein. Vogel hielt eine Rede auf dem Hansaplatz…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/12/15/hamburger-verfassungsschutz-stuft-170-moslems-als-politische-salafisten-ein/
    Übrigens trägt Vogel immer eine schußsichere Weste unter seinem Salafisten-Nachthemd.
    (siehe fr-online.de)

  25. Auf Deutsch findet man fast nichts. Der Fall wird hier vertuscht.
    Waren die Vorfahren Loewens Deutsche oder deutsche Juden?

    Warum wundert mich das nicht? Oh ja, stimmt, Islam heißt ja „Frieden“.

    Ich selbst kenne einige Loewens in Kanada und den nördlichen Bundesstaaten Amerikas, allesamt mit mennonitischen Vorfahren. Kann aber auch ein jüdischer Nachname sein, da der Name auch unter deutschen Juden recht verbreitet war.
    Wie auch immer das religiöse Selbstverständnis des Herrn L. vor seinem Übertritt war, ob er Jude, Christ, Namenschrist, Agnostiker, Buddhist etc. war – „Chip“ (Koran) rein, Zeitbombe aktiviert.

    #31 Mosaik (15. Dez 2013 12:07)
    Danke für die deutlichen Worte. Habe mich zu sanft ausgedrückt, Sie haben recht.

    Jetzt hat das auch der letzte AntiFa Mitleser verstanden.
    😉

  26. Hatte erst gedacht, daß es ´Bill der Tore´ ist.

    Man sollte Loewen endlich den Gefallen tun das Licht Allahs(die Sonne) zu erreichen.

    Nicht einfach nur einsperren, sondern mit einer Stange Dynamit auf einen Truppenübungsplatz aufstellen.
    Das käme ihm und uns entgegen.

    Die Loewens müßten Deutsch-Belgier sein und eigentlich den Nazi-Faschismus verachten.

Comments are closed.