azDie Münchner Abendzeitung meldet, es gebe laut einer Umfrage vor der Stadtratswahl noch 24% unentschlossene Bürger. Eine Schlüsselrolle käme den kleinen Parteien zu. Unter vielen Stadträten sei die Sorge groß, dass es DIE FREIHEIT ins Rathaus schaffen könnte.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Abendzeitung berichtet:

34 – 26 – 12 – 2 – 2 – 24: Das sind nicht die Lottozahlen. Das sind die jüngsten Umfragezahlen im Auftrag der CSU, welche Partei die Münchner am 16. März in den Stadtrat wählen wollen: CSU 34 Prozent, SPD 26, Grüne 12, Linke 2, FDP 2 – und mindestens 24 Prozent Unentschlossene oder „andere“. Rot-Grün hat demnach nach 24 Jahren keine Mehrheit mehr. Aber auch die CSU braucht Partner. Umfragen der SPD sind ähnlich.

Die Kleinen und die große Zahl der Unentschlossen, sie sind in einer Woche das Zünglein an der Waage. Ihr Gewicht wiegt schwer. Die Erfahrung der letzten Wahlen zeigt: Die Wahlbeteiligung geht rapide zurück (sie lag bei der Stadtratswahl 2008 bei 47,6 Prozent). Das nützt den Kleinen, denn deren Anhänger gehen zur Wahl.

In ihren letzten Zuckungen kurz vor der Insolvenz vermeldet die AZ auch noch, die Befürchtungen im Stadtrat seien groß, dass eine islamkritische Partei ins Rathaus einziehen könne:

Viele im Rathaus sorgen sich, dass die rechtspopulistische „Freiheit“ des Islam-Gegners Michael Stürzenberger auch einen Sitz bekommen kann.

Hier der gesamte AZ-Artikel, in dem die Chancen auch der anderen kleinen Parteien dargestellt sind.

7

Erfahrungen nach bewirkt der Kontakt mit den Bürgern in der Woche vor der Wahl viel. Daher zählt es nun: Zum Flugblattverteilen ist jeder Helfer dringend nötig, um die Bürger in einer Millionenstadt zu erreichen. Das große Ziel ist es, eine oder noch besser mehrere islamkritische Stimmen ins Münchner Rathaus zu bekommen.

14

Jeder, der zum Helfen in die bayerische Landeshauptstadt kommen kann, ist herzlich willkommen. Schicken Sie den Aufruf zur Teilnahme am Kampf um München außerdem an islamkritische Freunde und verbreiten Sie ihn in Email-Verteilern. Wer kommen kann, melde sich bitte zwecks Koordination an:

» bayern@diefreiheit.org

80

Islamkritik, PI und gesunder Menschenverstand ins Münchner Rathaus!

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Und am Ende wählen die, die eigentlich gerne die Freiheit wählen würden, doch wieder nur die CSU, weil sie meinen, damit wenigstens die Sozis verhindern zu können. Was für ein Trugschluß. Denn S wie C sind mittlerweile zu Selbstversorgungsparteien verkommen und teilen ihr allererstes Interesse mit dem politischen Gegner. Wie sonst konnte es passieren, daß ein CSU-Bundesinnenminister einen SPD-Pädophilen deckt und dann selber als einziger bisher zurücktritt …

  2. Viele Bekannte von mir haben schon längst resigniert. Die gehen seit Jahren nicht mehr wählen. Die meinen ganz frustriert:

    „Was man wählt ist doch egal, die machen doch nach Schließung der Wahllokale was sie wollen!

    Das ist doch so wie in der ehemaligen DDR! Die Bevölkerung in Deutschland hat doch nichts mehr zu sagen und die Blockparteien vertreten doch nur noch die Interessen von Minderheiten!“

    Deshalb wird die Wahlbeteiligung noch weiter zurückgehen und die totale Frustration der Bevölkerung ist sehr gut für „Die Freiheit“ und für Michael Stürzenberger.

    Da unsere moslemische Kulturbereicherer normalerweise sowieso nichts mit Demokratie und Wahlen anfangen können, wird Michael auf jeden Fall in den Stadtrat kommen und der Stachel im Fleische der Multi-Kulti-Irren und rotgrünen Islamisierungsbefürworterer sein!

    Darauf freue ich mich jetzt schon! 😉

  3. Ich glaube, dass viele der Befragten wegen des allgemeinen Drucks der Medien auch nicht sagen wollen, was sie wählen werden!

    Der grosse Bruder könnte ja bei der „Befragung“ dabeisein!

  4. Nur mal nicht so pessimistisch. Wenn die Freiheit im Stadtrat ist, kann sie nicht mehr so leicht überhört werden.

  5. Überraschend wird man am nächsten Samstag in einer Art Notstandsverordnung das bayerische Kommunalwahlrecht ändern….

  6. Anordnung der Stadt München zur Kommunalwahl am 16. März 2014:

    Braune Stimmen sind ungültig, Stimmen für die SPD hingegen doppelt zu werten.

    Am Abend erringt dann die SPD mit 52% die absolute Mehrheit!

  7. In meinen Augen ist der Münchner Oberbürgermeister Ude ein ganz besonders lustiger Narr. Wir sollten ihm den Eulenspiegel-Preis verleihen. Denn er schimpft andere genau das, was er selbst ist. Er bezeichnet DIE FREIHEIT als rechtspopulistisch, ist aber selbst linkspopulistisch. Er unterstellt der FREIHEIT Hass und rassistische Ambitionen, verbreitet aber selbst Hass und unterstützt die Moslems und seine linken Horden mit ihrem Rassismus gegen anders Denkende und gegen das christliche Deutsche Volk. Ude hat die Bühne der Realität längst verlassen und spielt ein Drama, über das man weder lachen noch weinen kann. 24% Unentschlossene bedeutet noch lange nicht, dass sie auch alle DIE FREIHEIT wählen. Aber in den eigenen Reihen haben die SPD und auch die CSU viele, die mit der Politik ihrer Partei unzufrieden sind und – da es ja eine geheime Wahl ist – auch ihre Stimme der FREIHEIT für einen Neuanfang leihen werden. Ich glaube an die Freiheit, dieses seltsame Tier, das verschwunden ist, wenn man es einsperrt.

  8. My Fair Lady schreibt: „Wenn die Freiheit im Stadtrat ist, kann sie nicht mehr so leicht überhört werden.“

    Da sollte man nicht die Macht der Etablierten und der von ihnen abhängigen Medien unterschätzen.

    In Frankfurt zum Beispiel gab es gegen die NPD (die ich hier nur exemplarisch erwähne) ein Totschweige-Kartell im Stadtparlament. Anträge und Redebeiträge wurden kurzerhand völlig ignoriert bzw. kommentarlos abgelehnt, die „freie“ Presse berichtete nicht über deren Tätigkeit.

    Kann in München der Freiheit auch passieren.

  9. Herr Stürzenberger sollte jetzt mal eine Woche auf seine Kundgebungen verzichten und besser in Ruhe einige Wähler ansprechen, das bewirkt sicher mehr.

  10. Wenn die Flugblätter/Flyer entsprechend gut gemacht sind, kann solch eine Werbeaktion in der letzten Woche durchaus Einiges bringen.

    Es wäre gut zu sehen, wie die Flugblätter aussehen. Vielleicht kann Michael Stürzenberger hier per upload zeigen, was der Wähler zu lesen bekommt.

    Denn zu soft sollte das Ganze nicht sein. Der Bürger darf aufgeklärt werden, mit welchen Aktionen Ude und die Grünen und Linken und Antifa etc. und das ganze Gschwerl von der Presse in den letzten Wochen und Monaten versucht haben, Michael Stürzenberger zu diffamieren und eine Lüge nach der anderen zu verbreiten.

    Ob es möglich und angebracht ist, auf solch einem Flugblatt PI zu erwähnen, muss den Flugblatt-Konstrukteuren überlassen bleiben. Nötig wäre es allemal. PI könnte längst mehr Leser und mehr aufgeklärte Bürger haben.

  11. Selbst in der Münchner U-Bahn warnt die Sueddeutsche im Display vor Extremisten im Stadtrat. Viel Feind, viel Ehr. Die Angst dass kritische Bürger die lokale Politmafia aufmischen könnte scheint doch vorhanden.
    Dazu passt die Angabe dass 24% der Wähler noch unentschlossen sind. Dass wiederum bedeutet, dass diese 24% mit der aktuellen Politik wohl doch nicht dacore‘ sind und sich für eine Alternative entscheiden oder nicht wählen.

    Bürger, geht wählen. Keine Stimme verschenken sondern die Opposition stärken und eine kleine Partei wählen, die Euch wieder eine Stimme gibt im Stadtrat.

  12. Was ist an Islamkritik eigentlich so schlimm ? Ist es nicht einem jedem Recht zu erfahren was es mit dieser als Religion getarnten Ideologie auf sich hat. Man wird sich doch wohl noch damit auseinandersetzen dürfen wenn er in unser Leben Einzug hält. Letztlich will man sich im Islam ja nicht falsch verhalten, könnte man doch die Muslime beleidigen und das will man ja nicht. Also muss über den Islam aufklären und sich damit kritisch auseinander setzen. Auch hat jeder wohl das Recht dazu „Nein“ sagen zu dürfen. Alles andere ist Diktatur.
    Aber wenn man es so nimmt, haben wir hier eine als Religion getarnte Ideologie und eine als Demokratie getarnte Diktatur.

  13. Unter vielen Stadträten sei die Sorge groß, dass DIE FREIHEIT ins Rathaus einziehen könnte.

    Unsereiner ist ebenfalls zutiefst besorgt darüber. :mrgreen:
    Ein Schlag ins Gesicht der Demokratie. 😀

  14. Grüne 12, Linke 2, FDP 2

    Der Münchner an sich ist ein merkwürdig` Wesen: Zwo Seelen, wohnen, ach, in seiner Brust. Eine gute, edle, schöne (Linke 2, FDP 2), und eine dämliche (Grüne 12). Wenigstens ist er nicht total bekloppt.

  15. Die AZ kann in ihren letzten Zuckungen doch schreiben, was sie will: Die Freiheit kommt in den Stadtrat und nicht nur mit Michael. DF schafft mehr Sitze im Stadtparlament! Wir überlassen Michael doch nicht allein der Löwengrube.
    Also tun wir gemeinsam alles, damit die DF möglichst viele Sitze im Stadtparlament bekommt und die DF somit der rot-grün-schwarzen ?Mehrheit? kräftig etwas entgegenzusetzen hat.

    Aber was macht Michael, wenn er so viele Stimmen bekommt, dass er der neue OB wird? Dann ist er gesetzlich zur Neutralität verpflichtet. Neutralität gegenüber dem Islam????? Wohl besser nicht.

  16. #16 Biloxi (10. Mrz 2014 09:26)

    Unter vielen Stadträten sei die Sorge groß, dass DIE FREIHEIT ins Rathaus einziehen könnte.

    Erinnert an die „DDR“ vor 25 Jahren:

    http://www.mdr.de/damals/archiv/artikel86626.html

    Bürgerrechtler kontrollieren Kommunalwahl „Wir nehmen an der Stimmauszählung teil“

    Dass Wahlergebnisse in der DDR stets gefälscht waren, vermuteten viele. 1989 wollen Bürgerrechtler die SED endlich des Wahlbetrugs überführen.

    Im Frühjahr 1989 nehmen Hunderte junger Leute, die sich überwiegend in kirchlichen Basisgruppen organisiert haben, in allen Städten der Republik ein Ritual ernst, das ansonsten kaum noch einen DDR-Bürger interessiert: die Wahlen. Sie haben sich kein geringeres Ziel gesetzt, als die SED des Wahlbetrugs zu über

  17. Gab es da nicht mal diesen FDP-Fuzzy in so einer braunen Lederjacke (?), der Michael am Stand mit dem abstrusesten Unsinn belästigte, und der sich dann schmählich vom Acker machte, von Michael verbal in die Flucht geschlagen?! Hehe, das gibt am Sonntag ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dieser Witzpartei und der FREIHEIT! 🙂

  18. Unter vielen Stadträten sei die Sorge groß, dass DIE FREIHEIT ins Rathaus einziehen könnte.

    Bravo Michael – alles richtig gemacht!

  19. #14 Anthropos (10. Mrz 2014 09:22)

    wohl doch nicht dacore’ sind und sich für eine Alternative

    Bei allem gebotenen Respekt, werter Mitstreiter, wenn Sie schon peinliche Modewortkreationen benutzen, dann auch bitteschön richtig. Diesen Käse auch noch falsch zu schreiben ist dann doppelt peinlich 🙂

    D’accord?

  20. Das Thema Islam wird mittlerweile in der Bevölkerung stärker wahrgenommen, hat aber dennoch (noch) nicht die Priorität, die es haben sollte. Die Verbrechen im Namen des Islam scheinen zu weit weg für viele Bürger und der Anteil der Muslime zu gering. Dass wir heute handeln müssen um Demokratie und Freiheit dieser Gesellschaft für die Zukunft zu sichern wird anscheinend nicht wahrgenommen. Gerade vor dem Hintergrund einer globalisierten Welt, muss jedem Bürger einleuchten, dass mit jedem Menschen auch Gedanken, Absichten, Ziele, Bedürfnisse einreisen. Und damit auch ein Islam, der in keiner Weise unsere Werte teilt sondern etwas anderes möchte. Konflikte werden importiert. Was heute in Syrien und im Irak Normalität ist kann morgen auch Normalität bei uns werden.Das Konfliktpotenzial ist auch deutlich größer da innerhalb Deutschlands bzw. Europas Mulitkulturen aufeinandertreffen.

    Deshalb sind auch die grausamen Beispiele aus den islamischen Ländern sehr wohl bedeutsam für die den Islam in Deutschland.

    Diese erneute Vergewaltigung christlicher Frauen durch Moslems ist ein solches Beispiel:
    http://www.fides.org/en/news/35368-ASIA_PAKISTAN_Women_in_Pakistan_Christian_girls_raped_by_Muslims#.Ux14cYX6Sxg

    Laut einer norwegischen Polizeistatistik vom Mai 2011 sind alle in Oslo in den vergangenen fünf Jahren begangenen Vergewaltigungen durch Einwanderer „nicht-westlicher“ Herkunft verübt worden. Leider ist die Polizeistatistik nicht in englischer bzw. deutscher Sprache verfügbar. Hier das Original:https://www.politi.no/vedlegg/lokale_vedlegg/oslo/Vedlegg_1309.pdf

  21. Mein Mann und ich werden „Die Freiheit“ wählen. Wir beobachten schon eine ganze Weile wie man versucht mit billigsten, lächerlichsten & schäbigsten Methoden Islamkritiker in die Nazi-Schublade zu stecken.

    Es ist absolut gruselig mit anzusehen wie sich diese hirngewaschenen, extrem oberflächlichen & austauschbaren Abziehbillder bei den Mohammedanern anbiedern.

    Mir ist bewusst, dass Großbritannien, Frankreich, Holland & Belgien rein von den Zahlen schon verloren sind. Da rollt eine Gewaltwelle auf uns zu.

    Und diese kinderlosen Hirn-Degenerierten sehen weg und fördern die Gewalt auch noch. Das ist schon sehr frustrierend.

  22. Früchten die Stadträte in München die Freiheit wegen der Auseinandersetzung oder als Opposition.Neuer Wind schadet nicht.

  23. Ist der Stadt München eigentlich bewusst, dass sie ihre Polizei zu kostenlosen Weiterbildungen in Sachen Islam-Aufklärungen schickt? Die ganzen Polizisten, die man auf youtube dabei beobachten kann, wie sie das Leben von Michael und den anderen DF-Mitgliedern beschützen, bekommen bei jeder Kundgebung viele Stunden gratis Weiterbildung über die Schrecken des Islam. Ich hoffe, dass dies am Sonntag bei der Wahl Wirkung zeigt und die Polizei DF wählt.

  24. #15 kart (10. Mrz 2014 09:24)

    Was ist an Islamkritik eigentlich so schlimm ?

    Kritik an einer Religion, die die Welt in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertige und unreine Ungläubige einteilt, die Frauen die Rechte von Haustieren zugesteht und deren heiliges Buch die Unterwerfung, die Bekehrung oder das Töten dieser so genannten Ungläubigen vorschreibt ist oberste Bürgerpflicht! 😉

  25. Stürzenberger kommt mit Sicherheit in den Stadtrat. Es kommt aber darauf an, daß man bei diesem komplizierten Stimmzettel den Überblick nicht verliert und versehentlich ungültig wählt.
    Bedauerlich ist nur, daß FREIHEIT, AfD und AUSLÄNDERSTOPP sich wieder gegenseitig die Stimmen wegnehmen.

  26. #17 Biloxi (10. Mrz 2014 09:32)

    Eine gute, edle, schöne (Linke 2, FDP 2)

    War das ironisch gemeint? Falls nein, was an der Ex-SED gut und edel sein soll erschliesst sich mir nicht.

  27. #22 Cedrick Winkleburger (10. Mrz 2014 09:50)

    #14 Anthropos (10. Mrz 2014 09:22)

    wohl doch nicht dacore’ sind und sich für eine Alternative

    Bei allem gebotenen Respekt, werter Mitstreiter, wenn Sie schon peinliche Modewortkreationen benutzen, dann auch bitteschön richtig. Diesen Käse auch noch falsch zu schreiben ist dann doppelt peinlich 🙂

    D’accord?

    Haben auch Sie, trotz ihrer offensichtlichen Limits, kapiert, was Anthropos gemeint hat?
    Peinlich ist nämlich nur Ihr klugscheisserisches Oberlehrer-Gequake, sonst nichts!

  28. Die Sorge, dass DIE FREIHEIT in den Stadtrat München einziehen könnte, kann gar nicht groß genug sein.

    Ich hoffe die Freiheit zieht mit deutlicher Fraktionsstärke (min.3, besser noch mehr) in den Stadtrat ein, dann wird den „linken Brazen“ endlich mal Feuer unter dem Hintern gemacht.

    Hoffentlich kommt es dann nicht zu einer großen Koalition von SPD und CSU. Es ist zwar von der Historie her unmöglich, aber es geht ja schon lange nicht mehr um politische Inhalte bei den Altparteien, sondern nur noch um Machterhalt.

    München erlebt sein wirkliches blaues Wunder, aber nix weichgespülte AfD, sondern knallharte FREIHEIT und direkte Demokratie, das wünsche ich mir.

  29. Die Mitgliedschaft in einer x-beliebigen Partei ist kein Grund, in diesem besonderen Falle nicht Michael Stürzenberger zu wählen.
    Ich werde das so halten. Meine Partei schaut mir nicht zu, beim kreuzchenmalen. Sie kann es ertragen.

    Der Demokratie und der Wahrheit würden Sie damit einen Dienst tun, welchen sowohl die genannten Weltanschauungen, als auch Michael Stürzenberger verdient haben. Nicht alles, was die CSU/SPD/Grüne/Linke, etc. denkt und tut, ist für alle deren jeweilige Mitglieder akzeptabel. „Habe den Mut, dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“, sagte Immanuel Kant.
    Nehmen auch Sie sich die Freiheit von falscher Partei-Solidarität!

  30. Wichtig: Den Leuten erklären, dass es wichtig ist mit dem Thema im Stadtrat zu beginnen. Ich hatte viele Diskussionen, konnte mit den Menschen reden und sie dazu gewinnen, sich unseren Standpunkt anzuhören. Die Menschen brauchen ein Gefühl, Köpfe und Gesichter. Das Thema Islam ist natürlich etwas kopflastig und komplex und lässt sich in einem Satz nicht auf den Punkt bringen.

    Ich kann nur dazu ermutigen mit Freunden Bekannten und Leuten die man kennt darüber zu sprechen. Wenn jeder von uns es schafft nur 2 oder 3 Mitstreiter dazu zu gewinnen, das Kreuz am richtigen Eck zu setzen haben wir gewonnen. Jeder von uns hat mindestens 2 Freunde und Familienmitglieder. Das sollte zu schaffen sein. Ich nehme mir Freitag noch für das Thema frei um die FREIHEIT im Wahlkampf-Endspurt zu unterstützen. Wir müssen jetzt alles geben!

  31. Es würde mich freuen, wenn Sie den Einzug in den Stadtrat schaffen würden. Viel Glück Herr Stürzenberger!

  32. Der Ude wird seine Auszähler schon gebrieft haben. Wenn man die undemokratischen Aktionen gegen die Freiheit/Stürzenberger mitbekommen hat, wird es doch für das rote München ein Klacks sein, die Auszählung zu manipulieren.

  33. Zwar bin ich kein Münchner, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß der Münchner Stadtregierung angesichts der bevorstehenden Wahlen ein wenig bange ist. Die Zustimmung für „Die Freiheit“ wird bei der anonymen Wahl sicherlich größer sein, als bei der Sammlung der Unterschriften für die Kandidatur. Man kann Herrn Stürzenberger nur viel Erfolg wünschen.

  34. Die FAZ schreibt: Unter den salafistischen Syrien-Reisenden ist auch in Deutschland ein reger Heiratsmarkt entstanden. In einem Fall handelt es sich sogar um eine richtige Dschihadisten-Großfamilie.

    Emre S., ein 22 Jahre alter Dschihadist aus Köln, heiratete in Syrien eine junge Muslimin, sie ist 19 Jahre alt. Sein ein Jahr jüngerer Bruder Ismail S. folgte seinem Beispiel vor zwei Monaten. Am 4. Januar ehelichte er die damals noch 15 Jahre alte Sarah O. Die Gymnasiastin aus Konstanz war Ende Oktober vom Stuttgarter Flughafen heimlich in die Türkei und von dort weiter nach Syrien gereist.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-dschihadisten-bis-dass-der-tod-sie-scheidet-12838855.html?google_editors_picks=true

    Der Islam wirkt so bereichernd in Deutschland wie kein anderer Faschismus, äh, Religion.
    Eine tolle Sache. Es können gar nicht genug von diesen gut integrierten friedlichen Muslimen nach Syrien ausreisen um von dort in’s Paradies zu gelangen. Je mehr desto besser.Umso weniger können hier noch „bereichernd, bunt und vielfältig“ ihre „Religionsfreiheit“ ausüben.

  35. #33 Silvester42 (10. Mrz 2014 10:35)

    Einer muss ja den Buhmann hier machen, sonst versteht irgendwann einer den Anderen nicht mehr.
    Auch Ihnen gebe ich gerne meine kleine Hilfe für diesen und andere Blogs mit, um ihnen Peinlichkeiten zu ersparen. Danken Sie mir nicht, sondern lernen Sie das auswendig:

    Kleines unvollständiges Rechtschreib- und Fachwort-Glossar für den PI-Kommentatoren
    Toleranz – nicht Tolleranz
    Hakenkreuz – nicht Hackenkreuz
    Blöken – nicht blöcken
    „Es fiel mir auf…“ – nicht „es viel mir auf…“
    Diffamieren – nicht defamieren
    Rückgrat – nicht Rückgrad oder Rückrat
    Spektrum – nicht Specktrum
    Einziger – nicht Einzigster
    Sicherungsverwahrung – nicht Sicherheitsverwahrung
    Durchsuchungsbeschluss – nicht Durchsuchungsbefehl
    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte — nicht Staatsgewalt
    „In keiner Weise“ – nicht „in keinster Weise“
    „Ihr seid…“ — nicht „Ihr seit…“ (http://www.seitseid.de/)
    „Es wäre gut – nicht „Es währe gut…“

  36. @ #42 Cedrick Winkleburger (10. Mrz 2014 13:18):

    Korinthenkacker!

    Hab ich das richtig geschrieben? 😉

  37. WIR !!!
    WOLLEN
    NICHT ZURÜCK INS JAHR DES SCHURKEN MOHAMMED

    DAHER FÜR DIE F R E I H E I T
    DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE!

    DER FASCHISTISCHE ISSLAM WAHNSINN MUSS GESTOPT WERDEN !!

  38. Es ist jedesmal wieder erstaunlich (oder auch nicht), wie „demokratisch“ die selbsternannten („)Demokraten(„) sind. Man befürchtet also Volkes Meinung. Undemokratischer kann man sich kaum verplappern.

  39. „Die Alternative für Deutschland (AfD) käme neu herein. Sie kam als Neue bei der Bundestagswahl auf Anhieb auf 4,5 Prozent in München – das wären drei bis vier Stadtratssitze.“

    Super! München braucht eine starke AfD-Fraktion im Stadtrat. Nur eine Fraktion kann dort etwas bewegen.

    Daher am 25. März AfD wählen!

  40. KEINE !
    Wahllos menschenmordende
    Beduinen “ Religions-Ideologie “
    in Europa und der Welt !!
    Daher wählt die FREIHEIT !!!

  41. @38 kira
    Zur Wahl gibt es 205 Wahllokale. Es müßte doch möglich sein, jedes dieser Lokale zur Auszählung mit einem Freiheitswähler zur Überwachung zu besetzen.

  42. Hallo Herr Stürzenberger,
    könnten sie noch einen PI/FREIHEIT Beitrag machen, wie die Stimmzettel im Sinne der FREIHEIT aus zu füllen sind?! Um sicher zustellen, dass ALLE für die FREIHEIT abgegebenen Stimmen zählen!
    Auf wikipedia kann man sich diesbezüglich schlau machen:
    Kommunalwahl in München 2014
    Dort kann man sich auch mit etwas Geduld den Stimmzettel zur Stadtratswahl 2014 ansehen.
    Vielen Dank.

  43. #55 Schreiben Sie diesen wichtigen Wunsch doch bitte direkt an die pi Redaktion:
    info@pi-news.net
    Das wäre sicherlich sinnvoll, denn Michael Stürzenberger kann jetzt im heißen Wahlkampf bestimmt nicht jeden Kommentar hier lesen.

  44. Sorgen? Ich mache mir hingegen ernstlich Sorgen, daß DIE GRÜNEN es wieder ins Rathaus schaffen könnten.

  45. Stoppen wir den Wahnsinn !!
    Stoppen wir die ISSLAMKOLLABORATEURE!
    Stoppen wir die Hass und Kriegs „Religions-Ideologie “ ISSLAM

    Jede/er kann etwas gegen den faschistisch, terroristisch, menschenverachtenden
    ISSLAM und die ISSLAMisierung
    Münchens, Deutschlands und Europas tun!

    Wählt die FREIHEIT !!!
    Was denn sonnst !?

    Oder:!!!
    S P E N D E N K O N T O
    Die Spenden auf das Konto der FREIHEIT BAYERN stehen dem Landesverband zu 100% zu und sind steuerlich absetzbar (50% Rückerstattung über die Einkommensteuererklärung bis 825€ pro Jahr und Person)
    DIE FREIHEIT Bayern
    Konto: DE56268914841902151802
    BIC: GENODEF1OHA
    Volksbank im Harz
    oder:
    PayPal Konto (nicht absetzbar)
    stuerzenberger.michael@gmail.com

  46. Auch der deutsche Wähler
    ist an ISSLAM DESASTER
    mit verantwortlich !!!

    Alle sägen fleißig mit,
    an dem Ast auf dem wir ALLE sitzen !!

    Was soll der Blödsinn ?

    Daher wählt die F R E I H E I T
    am 16.03.2014

    Die faschistische ISSLAMisierung ist die größte GEFAHR für die Demokratie, Menschenrechte und Freiheit in Deutschland und Europa !!

Comments are closed.