Am Dienstag wurde in Berlin-Kreuzberg die von gut 200 Flüchtlingen seit 2012 illegal besetzte Gerhard-Hauptmann-Schule unter dem Einsatz von 900 Polizisten geräumt. Vorausgegangen war ein unsägliches politisches Tauziehen (PI berichtete mehrfach). In der Vergangenheit musste die Polizei etwa 100 Einsätze dorthin bestreiten, um Auseinandersetzungen der Besatzer untereinander zu schlichten. Auch diesmal wurden die zugereisten Spitzenkräfte mit Samthandschuhen angefasst. Die Polizei setzte auf freiwilligen Umzug der Flüchtlinge in andere Unterkünfte (Spandau und Charlottenburg) und bot ihnen an, die Schule freiwillig zu verlassen. 40 Zigeuner sind dieser höflichen Bitte der Polizei nachgekommen, mit anderen führte man intensive Verhandlungen.

Der FOCUS berichtet:

Die Polizei, die vom Bezirk angefordert wurde, war nach Angaben eines Sprechers nicht in der Schule, sondern sicherte das Areal draußen. Unterstützer der Flüchtlinge demonstrierten auch mit einer Sitzblockade gegen die Räumung.

Zeitweise waren bis zu 350 Gegendemonstranten vor Ort, um die Flüchtlinge zu unterstützen.

Bezirksamtssprecher Langenbach vor Ort zur Räumung der Schule:

Rund 20 Personen mussten demnach weggetragen werden. (…) Etwa 40 Protestierer versuchten vergeblich, die Absperrungen der Polizei an der Ohlauer Straße vor dem früheren Schulgebäude zu stürmen. Andere Unterstützer der Flüchtlinge, die in den abgesperrten Bereich gelangt waren, wurden von Polizisten weggetragen. Mit Sprechchören protestierten Demonstranten gegen die Räumung.

Die Polizei hatte am Vormittag mehrere Straßen gesperrt. Nur Anwohner wurden durchgelassen. (…)

Die Deutsche Polizeigewerkschaft erklärte, die Räumung komme zwar spät, sei aber „richtig und unverzichtbar“. Weiter hieß es: „Die Schule war auch Unterschlupf für Drogendealer und Kriminelle. Berlin darf keine zwielichten rechtsfreien Räume dulden.“

Angeblich herrschten in der Schule menschenunwürdige Bedingungen, es mangelt an entsprechenden Sanitäreinrichtungen. Die Flüchtlinge sehen das aber offenbar anders, denn sonst würden sie ja mit Begeisterung und Dank in andere Unterkünfte umziehen. Offenbar wissen sie aber diese Beglückung nicht zu schätzen, denn etwa 50 waren besonders renitent und verbarrikadierten sich, 15 weitere stiegen auf das Dach der Schule und drohten damit zu springen, wenn sie nicht bleiben dürften.

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat die Räumung der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule begrüßt. (…) „Nun liegt es am Bezirk, den Auszug konsequent umzusetzen und eine Neubesetzung zu verhindern.“

Der flüchtlingspolitische Sprecher der Piratenpartei, Fabio Reinhardt, jammert:

„Angesichts des massiven Polizeiaufgebots stellt sich mir die Frage, wie freiwillig dieser ‚Umzug‘ eigentlich ist. Nicht alle Bewohner*innen sind mit der vorgeschlagenen Unterbringung einverstanden. (…) Es reicht nicht, die Menschen einfach an anderer Stelle unterzubringen und damit vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Die Flüchtlinge brauchen verlässliche Zusagen zum weiteren Bleiberechtsverfahren und zur finanziellen, sozialen und medizinischen Betreuung. In der Gerhart-Hauptmann-Schule haben sich in den vergangenen eineinhalb Jahren Gemeinschaften gebildet. Diese dürfen jetzt nicht einfach durch die Unterbringung in verschiedenen Unterkünften auseinandergerissen werden.“

Wie man aber diesen Bezirk kennt, ist zu erwarten, dass die Linken nur genug Randale machen müssen, um ihren Willen zu bekommen. So steht zu befürchten, dass dieses Kapitel rund um die Gerhard-Hauptmann-Schule noch lange nicht beendet ist. Dieser Fall ist ein Musterbeispiel für gelebtes Gutmenschentum: Immer nachgeben, die Interessen anderer über die eigenen stellen, sich auf der Nase herumtanzen lassen und dafür auch noch dankbar zahlen. Übrigens wird selbstverständlich auch dieser teure Polizeieinsatz nicht in die Statistiken für die Kosten der Migrationsindustrie hinein gerechnet.

Die meisten Flüchtlinge zeigten sich nach Auskunft der Behörden mit ihren neuen Unterkünften zufrieden.

In der Berliner Morgenpost gibt es ein ausführliches Live-Protokoll mit Kurzfilmen von der Situation vor Ort.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Wer hier Hilfe sucht und bekommt muss sich dankbar zeigen diese zu erhalten. Wenn ich mir die katastrophale Verhältnisse in den Afrikanischen Flüchtlingscamps anschaue dann wird mir übel. Zu zehntausenden auf engstem Raum in Zeltstädten eingepfercht. Notdürftig mit dem nötigsten versorgt das gerade das überleben sichert. Gibt es da Ausschreitungen?
    Maximal wenn um überlebenwichtige Nahrungslieferungen gekämpft wird.
    Bei uns Leben die auf einem Niveau das weit über dem Durchschnitt derer Heimatländer liegt. Dankbarkeit?

    Ich kann gar nicht soviel Essen wie ich kotzen könnte…

    Ein Satz noch zu der Pastorin und ihre Asylantenaktivität.
    In den meisten Ländern aus denen Ihre Asylanten kommen, würden Sie als Pastorin massiv unterdrück , gar um Ihr Leben fürchten müssen wenn Sie
    Ihren Glauben ausüben.
    Genau von den Personen die Sie nun beschnullern

  2. Interessant, dass das freiwillige Springen von dem Schuldach als „Drohung“ aufgefasst wird.

  3. #1 katharer (25. Jun 2014 07:29)

    Wer hier Hilfe sucht und bekommt muss sich dankbar zeigen diese zu erhalten. Wenn ich mir die katastrophale Verhältnisse in den Afrikanischen Flüchtlingscamps anschaue dann wird mir übel.

    Diese „Flüchtlinge“, fast allesamt Jumämos (Jung, männlich, mohammedanisch), werden durch linksgrüne Khmer und SED aufgehetzt in ihren Forderungen.

    Interessant auch hierbei wieder die Rolle der linksfaschistischen SED, die nun wieder empört gegen die Räumung ist, aber in den 1950ern zenhtausende Bewohner des Grenzstreifens in der Aktion „Ungeziefer“ zwangsumsiedelte.

    Die SED, größte legale Verbrecherpartei Deutschlands, zeigt hier wieder ihren Janus-Kopf!

  4. Nur die Wähler sind schuld, aber das wollen sie sich nicht eigestehen. Wer gibt schon gerne Fehler zu. Da ist es doch viel einfacher, die ganze Schuld den Politikern vorzuwerfen. Wer von den Wählern ist bereit, eine Partei zu wählen die den Gürtel enger schnallen will und nicht das ganze Geld zum Fenster rauswirft. Warum wählen Menschen immer die Parteien, die das Geld verschwenden und die Menschen belügen? Man sollte vielleicht mal darüber nachdenken, dass Schulden bezahlt werden müssen und zwar von der nächsten Generation. Entweder leidet die jetzige Generation under Demenz, oder ist einfach wirklich nur dumm. Egoismus und Unwissenheit ist etwas erbärmliches.

  5. #5 WahrerSozialDemokrat (25. Jun 2014 07:57)

    Naja, Monika hatte stets einen Hermann um die Räumung gemacht! 🙂

  6. Die Folgen einer tatenlose Regierung, die das Land in Chaos, Anarchie und immer höhere Steuern abgleiten lässt:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-erwartet-1300-fluechtlinge-ihnen-droht-turnhallen-asyl-id9514818.html

    Essen erwartet 1300 Flüchtlinge – ihnen droht Turnhallen-Asyl

    Die Stadt Essen will bis zum Sommer 2015 sieben neue Flüchtlingsheime in Container-Bauweise schaffen. Sechs davon liegen „außerhalb von Siedlungsbereichen“, also in Randlagen. Doch schon in diesem Jahr rechnet die Verwaltung mit der Zuweisung von fast 1300 Asylbewerbern.

    Die Stadt wird in diesem Sommer wahrscheinlich Asylbewerber in Turnhallen unterbringen müssen. Bisher hatte die Verwaltung das stets als unzumutbar abgelehnt. Nachdem der Rat im Februar die Entscheidung über neue Asylheime verschoben hatte und der Zustrom von Flüchtlingen gleichzeitig anhält, gerät die Stadt jetzt unter Zeitdruck. Im laufenden Jahr muss Essen mit der Zuweisung von fast 1300 Flüchtlingen rechnen.

  7. #7 STS Lobo (25. Jun 2014 08:05)

    Ist denn das Geschlecht der SenatorIn überhaupt bekannt? 🙂

  8. Ich bin entsetzt, dass das so lange gedauert hat! Von der Vorgehensweise ganz zu schweigen!
    Man sollte diesen Besatzern und Okupanten grundsätzlich nur ein einziges Zugeständnis machen:
    „Du hast 12 Std. Zeit, das Land zu verlassen!“
    Die „Unterstützer“ sind wegen Landfriedensbruch mit der höchstmöglichen „Strafe“ zu belegen. Und natürlich auf Lebenszeit keine staatlichen Hilfen mehr.
    Wann wird Michel begreifen, wen er da immer wieder wählt?

  9. “Die Schule war auch Unterschlupf für Drogendealer und Kriminelle.“

    Was? Wir dachten doch alle, dass es sich bei Zuwanderern nur um hochgebildete Experten handelt, die unser Land dringend benötigt!

    „Die meisten Flüchtlinge zeigten sich nach Auskunft der Behörden mit ihren neuen Unterkünften zufrieden.“

    Ja, dann können wir ja beruhigt sein!

  10. 40 Zigeuner sind dieser höflichen Bitte der Polizei nachgekommen,…..

    Seit wann, werden Zigeuner als „Flüchtlinge“ eingestuft?

  11. Die ganze Asylpolitik speziell in Berlin ist eine unendliche Geschichte.

    Der eierlose Senat und und die linksgrünen Unterstützer lassen die Situation immer so weit eskalieren, bis unter einem Riesenaufgebot von öffentlichen Mitteln die unhaltbaren Zustände vor Ort zumindest scheinbar beseitigt werden.

    Für die linken Unterstützer ist solch ein Anlaß natürlich ein Feiertag.
    Schließlich gilt es, Präsenz zu zeigen, damit die Fördermittel im „Kampf gegen Rääächtz“ noch reichlicher fließen.
    Außerdem bringt das ein bißchen Farbe in ihre nutzlose und triste Existenz.

    Die Karawane zieht dann weiter und verwandelt den nächsten Standort in ein Dreckloch.

    Wenn der Piraten-Sprecher sagt, daß die dort hausenden Besetzer zarte Bande der Freundschaft geknüpft habe, die nun nicht zerstört werden dürfen, können einem ja fast die Tränen kommen.

    Die einzigen „Freundschaften, die sich dort gebildet haben, sind Netzwerke aus Beschaffungs- und Drogenkriminalität.

    Noch eine Bitte: Bezeichnet diese Asylschmarotzer nicht als Flüchtlinge.

    Wer, bitteschön, ist dort Flüchtling?

    Die Neger, die dort auf dem Dach herumspringen und alle Omar heißen und aus Ghana kommen?
    Die hochqualifizierten Zigeuner?
    Die deutschen/osteuropäischen Obdachlosen, die dort untergekommen sind?

  12. im „Berliner Kurier“ steht heute, für derzeitige DDR2.0 Verhältnisse ein einigermassen sachlicher Artikel über die Vorgänge in der Schule. Im Vergleich dazu sollte man sich einmal die Gazette „Berliner Zeitung“ von heute vornehmen, da wird einem nur noch schlecht. Dr. Kurt Hager, einst „Vordenker“ und Chefideologe und somit höchstverantwortlich für die Lügenpresse der sogenannten DDR würde sich wohl heute vor Freude auf seine beiden roten Oberschenkel schlagen.

  13. Angeblich herrschten in der Schule menschenunwürdige Bedingungen, es mangelt an entsprechenden Sanitäreinrichtungen.

    In jeder Schule gibt es mehr als genügend Scheißhäuser. Das „Problem“ ist eben dass die nur zugeschissen werden und von den „Fachkräften“ keiner bereit ist sie auch zu putzen. Für Scheißhäuser zu putzen sind die Dhimmis von den christlichen Kirchen zuständig, wobei ich noch niemals erlebt habe dass es der/die Pfarrer/in selbst macht, die rufen vielmehr lediglich noch mehr aus Lampedusa……

  14. noch mher flüchtlinge nach deutschland, wäre dasselbe wie feuer mit benzin zu löschen! …deutschland hat sich doch sowieso schon fast abgeschaft! dazu noch die katastrophale geburtenrate… gehts noch, scheis drauf ob sie dankbar sind oder nicht, deutschland braucht keine flüchtlinge!

    wie viel multikulti verträgt wohl ein land befor es seine identität und kultur verliert? da stellt sich doch nicht mehr die frage wo man die flüchtlinge unterbringen muss!

  15. Ich verstehe das alles nicht, geht man so mit unseren Fachkräften um?
    Unseren dringend benötigten ÄrztInnen, IngenieurInnen, Physikerinnen, FachkraftInn für FensterInnen und TürInnen usw…
    Und die so gelobten SchächterInnen!

    Was lassen wir uns eigentlich von denen und ihren Unterstützern aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Medien eigentlich noch alles gefallen!?

    Weshalb stellt man diesen Gutmenschen, nicht einfach die ganzen Polizeieinsätze, die Kosten für die Behandlung der Überfallopfer, die Sanierung dieser Schule usw in Rechnung?

    Man weiß doch ganz genau wer diese Besatzer aus Ziganien und Afrika unterstützt sowohl verbal als auch finanziell!

    Da wären: Pro Asyl, der DGB, die Primatenpartei, GrünX, SPD, SA-Antifa, die SED, die ev Kirche, diverse Flüchtlingsinitiativen, Pfaffen und Pfaffx usw…

    Doch leider ist es so, daß diese Bestzer und Besatzer, Deutschland Lampeduisieren!

    Dahinter steckt entweder ein Plan oder aber der Faschismus der Alt-68er geht nun endlich in seine Erfüllung!

  16. „Reden ist gut, Räumen ist besser“ Da bin ich ja mal heilfroh, dass wir solche Zustände in München nicht haben.

    Man erinnere sich an das „Lager“ am Rindermarkt. Es wurde viel geredet, viel geduldet, aber dann auch knallhart nach kurzer Zeit geräumt. SO geht das, liebe Berliner, Hamburger etc.!!

    Und noch zu Gauweilers´s Zeiten als KVR-Chef in München gab es die Ansage „kein Haus ist länger als 24h besetzt, dann wird geräumt!“ Und das wirkt bis heute. „Hafenstrasse“ oder „Rote Flora“ gab und gibt es bis heute in München nicht.

    Man kann der CSU in Bayern ja so Einiges vorwerfen, aber Dinge, die in anderen Bundesländern quasi zum Tagesgeschäft und „Folklore“ gehören, gibt es in Bayern nicht. Bei uns brennen weder am 1. Mai die Strassen, noch gibt es „Chaostage“, Hausbesetzungen u.v.m.

    Ausdrücklich Dank dafür auch an die bayrische Polizei, deren „USK“ bundesweit bei „Autonomen“ und anderem Gesindel gefürchtet ist und allen Polizeibeamten in allen Gehaltsstufen, die sich nicht vor rotz-grünen Politikern ducken müssen.

  17. Gestern Abend sah ich zufällig die Abendnachrichten des RBB.
    Anbei der link zu dem Beitrag. Etwa in der Mitte wird kurz die neue Unterkunft gezeigt…. Renovierte Häuser, Wohnungen mit Balkon.
    Meine Tochter hat in Berlin ein Jahr lang eine 2 Zimmer Wohnung gesucht. Nachdem sie endlich „erwählt“ wurde, musste sie ( mit Festanstellung! ) einen Bürgen erbringen dessen Schufa geprüft wurde, zusätzlich zur Kaution und den Maklergebühren. Ihre ehemalige Kommilitonin sucht immer noch…
    Wütend wurde ich bei dem Nachrichtenbeitrag als gegen Ende betont wurde, das es “ schwierig“ sei, alle Forderungen! der Erpresser zu erfüllen, gemeint war Bleiberecht,man hoffe, dass Jemand vom Senat vorbeikäme…Und was soll der tun? Gesetze brechen?
    Explizit wurde auch auf das sanfte Vorgehen der Polizei verwiesen. Die sind genauso entmannt worden wie unsere Bundeswehr!

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140624_1930/besetzte-schule-teilweise-geraeumt.html

  18. Am Dienstag wurde in Berlin-Kreuzberg die von gut 200 Flüchtlingen seit 2012 illegal besetzte Gerhard-Hauptmann-Schule unter dem Einsatz von 900 Polizisten geräumt.

    ******************************************
    Die Schule wurde nicht i l l e g a l besetzt sondern „schei§§egal“ besetzt. Dem Berliner Senat war`s schei§§egal, Hauptsache nicht drüber reden und drüber nachdenken müssen.

  19. #21 lemon (25. Jun 2014 08:57)

    In Stuttgart müssen sie bei Wohnungssuche einen Arbeitsvertrag, einen Gehaltsnachweis und einen Brief ihres alten Vermieters vorlegen, solange die Autochoner mit Steuerzahlerhintergrund sind!

  20. Grüne und Linke versuchen, die verbliebenen „Flüchtlinge“ zu medienwirksamen Selbstmorden zu verführen. Auf dem Dach der Schule sitzen bereits Männer und Frauen, die dazu bereit sind !

  21. Wer durch Deeskalationsstrategie Rechtsbruch duldet und aus falscher Toleranz nicht ahndet, beseitigt damit unseren demokratischen Rechtsstaat und unsere freiheitliche demokratische Grundordnung. Leider muss ich feststellen, dass unsere verantwortlichen Politiker diese dissozialen Gutmenschen und Antideutschen (Antifa) bei der Beseitigung unserer Grundordnung mithelfen. Sie stürzen unser Land in den Chaos.

    Jede Politesse, bei der Kontrolle des ruhenden Verkehrs, ist konsequenter in ihrer Arbeit als unserer Politiker, damit es im ruhenden Verkehr nicht zum Chaos kommen.

  22. # 23 Eurabier

    Die von Ihnen aufgeführten Nachweise hatte meine Tochter ebenfalls vorlegen müssen.
    Ihre Wohnung befindet sich übrigens nicht in Charlottenburg oder Mitte, wie die neuen Wohnungen für die Zigeuner und Schwarzen, sondern im Wedding im Hinterhaus, 5. Stock ohne Fahrstuhl. Einziger Luxus, sie ist saniert, Grundausstattung der Küche, Herd und Spüle, gibt es seitens des Vermieters auch nicht mehr.

  23. DA! IST! NIX! GERÄUMT!

    Die Schule ist von ILLEGALE-EINWANDERER-UNTERSTÜTZERN BESETZT!

    Aber der Bürger (deutsch, männlich, ohne Behinderung) hat sich an alle Gesetze zu halten!

    Ich finde diesen Staat mit dieser Führung nur noch zum Speien.

  24. Das hätte schon sehr viel früher durchgesetzt werden müssen. Abriegeln , ausräuchern und die ganz harten Jungs mal das Gummigeschoss schmecken lassen.
    Klar ist das hart , aber sollen die Gegensprecher doch mal eine Koranschule im Ausland besetzten , da würden sie sehen , was hart ist. Was dann wohl auch das letzte wäre, was sie sehen.

  25. Die Zwangsräumung der Schule soll (ungesetzlicherweise!) vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen bleiben.
    Der Pressesprecher des Bezirksamtes lügt, dass sich die Balken biegen und massive (und teure!) Polizeikräfte sind hinzugezogen.

    Warum das Alles?

    Nun, die Flüchtlinge möchten eine Perspektive im Leben haben und fürchten sich vor dem Ungewissen, das kommen könnte – Abschiebung.
    Die Behörden müssen umsetzen, was sie nicht wirklich wollen.
    Ein Kampf um Rechte und Möglichkeiten im Leben!
    Hintergrund ist allein die Unfähigkeit der Politik, eine klare und dauerhafte gesetzliche Regelung zur Asylpolitik zu schaffen.
    600 Abgeordnete im Bundestag und nochmal 1000 Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen (teuer bezahlt) herum und haben keine Befugnisse, Gesetze zu schaffen.
    Das dürfen nur die Parteispitzen! – und ganz Deutschland, ja die ganze EU wartet nun darauf, dass die Parteispitzen die notwendigen Gesetze bringen.
    Die Parteivorstände der etablierten Parteien aber haben vollauf damit zu tun, die Vorgaben ihrer Wirtschaft zu erfüllen.
    Welche gesetzlichen Regelungen prägen in Wirklichkeit neuerdings unser Leben? – kilometerlange Banknummern, IBAN, BIC, Zollabkommen, Handelszonen, Umstrukturierungen in den Banksystemen.
    Über böse Flüchtlinge herzuziehen ist leicht – dabei re-agieren Diese nur und kämpfen für ein besseres Leben – etwas besser als eine Kloschüssel für 30 Leute.
    Ja, und sie bessern ihr kleines Sozialgeld mit Drogendeals auf, sind ungebildet und anfällig für Kriminalität.
    Wüsste jeder Asylbewerber und jeder Polizist und jeder Bürger seit Jahr und Tag um vernünftige und dauerhafte Asylgesetze Bescheid, dann würden wir nicht ständig Hoffnungen mit geringem Haltbarkeitsdatum in die Köpfe von Millionen Flüchtlingen einhämmern.
    Die Parteien zersetzen den Staat und die Gesellschaft und Recht und Gesetz, Parteien sorgen für Massenverelendung und ein Bildungsinferno! – einfach durch die Zersetzung der Gewaltenteilung und die Konzentration des Kapitals (Monopoly-Effekt).
    Und wir reagieren uns ab, indem wir auf Menschen schimpfen, die sich zu 30 Leuten eine Kloschüssel teilen müssen!

  26. Adressen der Sitzblockad*$§innen erfassen, jede*r$m einen „Flüchtling“ zuweisen (mit Anspruch auf eigenes Zimmer, artgerechtes Essen etc.) und dann entspannt abwarten, bis die ersten Sachbeschädigungs- und Vergewaltigungsanzeigen eingehen.

  27. haben sich in den vergangenen eineinhalb Jahren Gemeinschaften gebildet. Diese dürfen jetzt nicht einfach durch die Unterbringung in verschiedenen Unterkünften auseinandergerissen werden.”

    Das ist die neueste weinerlich-absurde Sprechblase („Gemeinschaften nicht auseinanderreißen“), die seit etwa drei Monaten immer häufiger in allen möglichen Bereichen auftaucht, wenn Sozialspinner was durchsetzen wollen, was ihnen so durchs Hirn spukt: Die illegalen Lampedusaneger wollen Bleiberecht als Gruppe, weil „sie eine Gemeinschaft gebildet haben“. Geistig behinderte Kinder sollen (Inklusion, Inklusion), deshalb von der Grundschule mit aufs Gymnasium, weil sonst „ihre Gemeinschaft mit Freunden, die jetzt alle aufs Gymnasium gehen, auseinandergerissen wird“. Usw. usw.

    Was völlig normales (Versetzung, Umzug, anderer Arbeitsplatz, neue Schule, hohe Mobilität, Auslandsverwendungen; man stelle sich zudem vor, ein Deutscher jault, daß sein Freundeskreis vor Ort unbedingt im selben Haus wie er selbst wohnen soll); was völlig normales, auch für die hier einfallenden Horden, die keinerlei Probleme haben, sich aus allen „Gemeinschaften“ ihres Heimatlandes auf der anderen Seite der Erde zu lösen, um gierig gen Deutschland zu ziehen.

    Aber jetzt ist plötzlich Herdenbetreuung angesagt. Demnächst fangen Politiker tatsächlich an, Afrika Dorf für Dorf einzufliegen, damit die „Dorfgemeinschaft nicht auseinandergerissen“ wird.

  28. @Loherjahn

    Super Kommentar! Sehr gut! Die Schuldigen sind nicht die ILLEGALEN EINWANDERER, die Schuldigen sind die Politiker und IHRE WÄHLER!

    Allerdings sind wir nicht verpflichtet, die Masseneinwanderung mit Willkommenskultur zu flankieren. Ich finde, wir sollten undbedingt eine UNWILLKOMMEN-KULTUR dagegensetzen.

    Dort kann man auch kreativ sein.

    REFUGEES NOT WELCOME IN BERLIN! REFUGEES NOT WELCOME IN GERMANY!

    WE DID NOT ASK YOU TO COME. WE WERE NOT ASK. WE DO NOT WANT REFUGEES IN OUR COUNTRY.

  29. #30 loherian (25. Jun 2014 09:36)

    Was soll dieser Quatsch ???

    Was will der Autor mir sagen ?

  30. Die Deutsche Polizeigewerkschaft erklärte, die Räumung komme zwar spät, sei aber “richtig und unverzichtbar”. Weiter hieß es: “Die Schule war auch Unterschlupf für Drogendealer und Kriminelle. Berlin darf keine zwielichten rechtsfreien Räume dulden.”
    ————————————

    Vielleicht sollte man dies auf ganz Deutschland ausdehnen

  31. @#28 loherian

    Amen 🙂

    Da ist sicher etwas dran an Ihren Ausführungen, aber…
    Ich muss mich in meinem Gastland nicht wie eine offene Hose benehmen!
    Dankbar sein, nicht auffallen und sich an Gesetze, Regeln und Bräuche halten!
    Ansonsten bin ich voll bei Ihnen. Alles Schuld der Politiker.

  32. Ich verstehe den Widerstand der Asylbewerber.
    Die haben sich in monatelanger Arbeit ihre kriminellen Geschäfte angebahnt und ihre Drogen- Kuriere und Konsumenten aufgebaut. Und nun kommen sie in einen anderen Stadtbezirk und müssen wieder von vorne anfangen. Womöglich gibt es sogar in der Nähe dort keine Schulen?
    Das ist diskriminierend und asylfeindliche Politik.

  33. @ #33 Babieca

    Demnächst fangen Politiker tatsächlich an, Afrika Dorf für Dorf einzufliegen, damit die “Dorfgemeinschaft nicht auseinandergerissen” wird.

    —————–

    Wundern würde es mich definitiv nicht!

  34. Kongress schwuler und lesbischer Polizisten in Berlin

    erlin (dpa/bb) – Rund 200 schwule und lesbische Polizisten aus Europa treffen sich zu einem mehrtägigen Kongress in Berlin. Auf der Themenliste stehen die Akzeptanz von homosexuellen Polizisten in den Behörden und bei der Bevölkerung und der Kampf gegen Angriffe auf Homosexuelle. «Wir wollen nach außen zeigen, dass wir inzwischen in der Polizei akzeptiert sind, und so auch um Vertrauen in der Community werben», sagte der Vize-Vorsitzende des Verbandes lesbischer und schwuler Polizeibediensteter, Marco Klingberg, am Mittwoch. Der internationale Kongress der «European Gay Police Association EGPA» sollte mit einem Empfang durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Mittwochabend im Roten Rathaus beginnen. Die Berliner Polizei-Vizepräsidentin Margarete Koppers spricht am Donnerstag in der Urania zu den Teilnehmern. Nach zweitägiger Arbeit will dann eine größere Gruppe der Polizisten, zum großen Teil auch in Uniform, an der CSD-Parade am Samstag teilnehmen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/kongress-schwuler-und-lesbischer-polizisten-36441738.bild.html

  35. Rund 20 Personen mussten demnach weggetragen werden.
    ———————————
    Muss doch mal bei E-Bay nachschauen, da gab es doch früher solche Viehtreiberstöcke.

  36. #34 RechtsGut

    „Die Schuldigen sind nicht die ILLEGALEN EINWANDERER, die Schuldigen sind die Politiker und IHRE WÄHLER!“

    Die Hauptschuldigen sind die Täter selbst, die sich auf illegale Weise Asyl erschleichen wollen.
    Der größte Fehler ist, die Illegalen als Opfer darzustellen.

  37. Sozialleistung für ganz Europa…
    …von den Steuergeldern D’lands ist zum Scheitern verdammt. Außerdem unmoralisch, sogar kriminell. Und der Quatsch das D’land seine Produkte in ganz Europa absetzt und deswegen jedes EU-Wesen bescheren muss, ist auch ein gruenes Maerchen. D’land braucht die EU wie die Armut.

  38. Gestern hieß es noch, dass die Neger auf dem Dach Brandsätze basteln und eher kämpfend sterben als die Besatzung zu beenden, und jetzt wollen sie plötzlich aus „Verzweiflung“ springen???

    Da hat ihnen ein Vögelchen wohl gezwitschert, dass man mit Selbstmorddrohungen immer durchkommt und das im Gegensatz zum Molli werfen auch in der Theorie keine rechtlichen Konsequenzen hat…

  39. Gestern Dienstag:

    HANS PANHOFF[Bezirksstadtrat, Bündnis 90/die Grünen, Schwuler und Schwulenaktivist, Leiter der Abteilung Planen, Bauen, Umwelt und Immobilien] KAM MIT SCHUSSSICHERER WESTE

    “”Die Räumung war mit Ansage gekommen, sogar mit einer ganzen Reihe von Ansagen.””
    (tagesspiegel.de)

    “”Einige der offiziell 211 Bewohner kletterten auf das Dach. Andere wollten die Schule abfackeln: „Es wird Tote geben.“…

    (19.00 Uhr: „Vor allem der 28-jährige Mohammed aus dem Tschad betont immer wieder, sich in Brand stecken zu wollen, wenn es zu einer Räumung kommt. Seine mit Benzin gefüllte Plastikflasche mit Benzin gibt er nicht aus der Hand.“ Tagesspiegel)

    Stinkende Sprit-Pfützen überall. Feuerwehrleute, die mit Bindemittel versuchen, einen Großbrand zu verhindern.

    „Dass die Lage so eskalieren würde, damit haben wir nicht gerechnet. Es wurde massiv im Haus Benzin ausgekippt“, sagte Bezirksstadtrat Hans Panhoff.

    +++Panhoff wagte sich nur mit schusssicherer(!) Weste auf das Gelände!!!

    Piratenpolitiker Christoph Lauer ätzte via Twitter gegen die Räumung und Polizei…

    Ein Teil der Bewohner, darunter Frauen und Kinder, wurden von Mitbewohnern gehindert, die Schule zu verlassen.

    +++Der Bezirk plant die Gerhart-Hauptmann-Schule in ein „bundesweit einmaliges Flüchtlingszentrum“ umzubauen.””
    (berliner-kurier.de)

    Christian Jung, Soziologe, Antifa-Fuzzi der taz:

    “”Das hat auch damit zu tun, dass Asylsuchende grundsätzlich dem Verdacht ausgesetzt sind, sich mit wilden Geschichten ein lockeres Leben auf Kosten des Steuerzahlers zu erschleichen.
    GENAU SO LÜGEN SIE DOCH!

    Der einzige Weg, die Proteste zu befrieden, ist deshalb, ihnen(Anm.: Den gerissenen Mimen ihren Willen zu geben) ein Aufenthaltsrecht zu geben.

    taz: Herr al-Nour, Sie drohen mit Suizid, falls die Polizei Sie aus der besetzen Schule in der Ohlauer Straße holt. Warum?

    Ahmad al-Nour(Sudanese): Das hier ist kein Spiel für uns. Wir gehen nicht zurück in die Lager(Gut gelernt Moslem!)…

    taz: Warum wurde Ihr Asylantrag abgelehnt?

    Al-Nour: Das Flüchtlings-Bundesamt hat mich drei Stunden lang interviewt. Danach habe ich zwei Jahre und einen Monat auf eine Entscheidung gewartet.

    Am Ende wurde ich abgelehnt…

    Es hieß: Wir glauben dir, dass du aus dem Sudan kommst, aber wir glauben deine Geschichte nicht…””

    +++

    „“19.10 Uhr: Plenum auf dem Dach der Schule

    Einige Flüchtlinge scheinen zu allem entschlossen. Foto: Veronica FrenzelBild vergrößernPlenum auf dem Dach der Schule. Einige Flüchtlinge scheinen zu allem entschlossen. – Foto: Veronica Frenzel

    Ein Flüchtling erklärt: “Wir haben das Benzin. Wir sind entschlossen. Wir gehen unter mit diesem Gebäude.” Ein Unterstützer(Aufwiegler) erklärt: “Ihr müsst den Politikern diese Nachricht überbringen. Dass Ihr nur geht, wenn Ihr alle Bleiberecht bekommt.”

    19.40 Uhr: Schwarzer Block kann nicht durchbrechen

    Die Polizei hat einen Durchbruchsversuch etwa 300 schwarz gekleideter Demonstranten erfolgreich unterbunden.

    20.25 Uhr: Löschfahrzeug fährt vor die Schule

    Weil Flüchtlinge gedroht hatten, sich und die Schule anzuzünden, ist nun ein Löschfahrzeug vor das Gebäude gefahren. Es wurde durch die Demonstrantenreihen und die Absperrungen geschleust. Offenbar hatten sich einige Flüchtlinge zuvor Molotow-Cocktails mit auf das Dach mitgenommen…

    22.25 Uhr: Flüchtlinge auf dem Dach richten sich für die Nacht ein

    Die etwa 20 Flüchtlinge auf dem Dach der Schule haben es sich mit Decken gemütlich gemacht und wollen dort offenbar übernachten.

    Die Migranten verfügen über mehr als ausreichende Essensvorräte, berichtet unsere Reporterin. Wegen der Molotow-Cocktails rieche es weiterhin stark nach Benzin.

    20 weitere Flüchtlinge befinden sich in einem Zimmer und verfolgen die Fußball-WM.““
    (tagesspiegel.de)

    (Hervorhebungen, Erläuterungen und Einschübe durch mich)

  40. #51 Maria-Bernhardine (25. Jun 2014 11:23)

    Sehe gerade deinen Post. Das mit dem Benzin ist übel. Da sitzen Mörder, Brandschatzer und tollwütige Uga-Ugas aus den afrikanischen Abgründen, die deshalb Abgründe sind, weil die Hominiden dort vollkommen enthemmte Kampfmaschinen sind.

    Geräumt ist noch lange nicht. Aus dem Ticker:

    Vier Flüchtlinge Rufen in Richtung Hof: „We are here and we will fight, Freedom of movement is everbodys right.“ Im Erdgeschoss haben die Flüchtlinge die Türen verbarrikadiert. (…) Wegen der Molotow-Cocktails rieche es weiterhin stark nach Benzin.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/raeumung-gerhart-hauptmann-schule-im-live-blog-harter-kern-von-fluechtlingen-harrt-aus/10092068.html

  41. @ #44 Freya- (25. Jun 2014 10:17)

    Dieses Homosexuellen-Bullen-Treffen finde ich megapeinlich.

    Demnächst treffen sich:

    Lack-und-Leder-Bullen,
    Wir-behalten-beim-Sex-die-Schuhe-an-Bullen,
    Wir-lieben-Sex-im-Freien-Bullen,
    Swinger-Club-Bullen usw.

  42. #12 Traditioneller Patriot
    “Die Schule war auch Unterschlupf für Drogendealer und Kriminelle.”
    Was?
    Wir dachten doch alle, dass es sich bei Zuwanderern nur um hochgebildete Experten handelt, die unser Land dringend benötigt!

    Waren doch auch „Experten“,
    die gewisse Leute sicher auch dringend benötigen;
    haben sich nur ü b e r r a s c h e n d e r w e i s e
    nicht an gewisse Absprachen gehalten,
    da musste auch Hermann einknicken:

    Kokain im Sandkasten
    Drogenhandel in Kreuzberger Park boomt

    23. März 2014
    Marihuana konnte man in Berlin-Kreuzberg schon immer problemlos bekommen. Doch nun
    finden Kinder KOKAIN im Sandkasten,
    die Polizei CRYSTAL METH
    .


    Die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann von den Grünen ist erst nach dem Kokain-Fund wach geworden.
    Zuvor gingen die Grünen davon aus,
    dass die Dealer sich auf Absprachen mit Sozialarbeitern einließen und von Spielplätzen fernhielten.

    Selbst an kühlen Wochentagen im März verteilen sich etwa 80 junge schwarze Männer im Park, der von den Anwohnern nett „Görli“ genannt wird.
    An sonnigen Wochenenden sind es auch mal doppelt so viele.
    Die meisten stammen aus Westafrika, viele sind Flüchtlinge ohne Arbeitserlaubnis.

    http://www.stern.de/panorama/berlin/kokain-im-sandkasten-drogenhandel-in-kreuzberger-park-boomt-2098504.html

    ps: Dealer und Kriminelle ?

  43. @Babieca
    Man ist sprachlos über die Rechtsbeugung durch die Organe des Staates.

    Das ist Verfassungsbruch. Fortgesetzt und dauerhaft.

  44. @ #30 loherian
    ………
    Und wir reagieren uns ab, indem wir auf Menschen schimpfen, die sich zu 30 Leuten eine Kloschüssel teilen müssen!

    MÜSSEN sie doch gar nicht:

    Straftaten der Flüchtlinge häufen sich
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/straftaten-der-fluechtlinge-haeufen-sich-unwuerdige-bedingungen-in-besetzter-schule,10809148,27350218.html
    Alles gut also in der
    Gerhart-Hauptmann-Schule?
    “Nein, konterte Götz Müller von der CDU:
    „Die Alternative wäre es, die Gesetze zu achten und die Flüchtlinge dorthin zurück zu schicken, wo sie ein Obdach hatten.“

    Die meisten Flüchtlinge kamen aus anderen Bundesländern nach Berlin.

  45. DLF-Nachrichten heute:

    „Demonstranten dringen in deutsche Botschaft in Brüssel ein

    Vor Beginn des EU-Gipfels haben Demonstranten aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung einen Teil der deutschen Vertretung in Brüssel besetzt. Rund 20 Aktivisten drangen am Morgen in den Eingangsbereich des Botschaftsgebäudes ein.“

    Aktivisten?
    Arbeitsscheues Gesindel, das noch nie einen Finger krummgemacht hat.

    Sollen sie doch die armen Beutemacher mitnehmen und ernähren….

  46. Bei so viel Aktionismus und Bereitschaft für Demokratie und Freiheit einzutreten frage ich mich immer, warum es diese kräftigen und gewaltbereiten Männer in ihren Heimatländern nicht genauso gemacht haben, wo sie doch angeblich so verfolgt werden.

    Ist es hier Schlimmer für sie? Na dann, nichts wie wieder Nachhause.

  47. Ich bitte darauf zu achten in der Überschrift zukünftig über „sog. Flüchtlinge“ bzw. Asylanten zu schreiben. ‚Flüchtlinge‘ ist Mainstream- = Gutmenschendeutsch.

  48. @ #34 RechtsGut (25. Jun 2014 10:04)

    Wollen Sie die Eindringlinge entschuldigen???

    Natürlich sind die Einwanderer schuld an ihren Vergehen oder Verbrechen: wenn Einwanderer jmd. abstechen, ist nicht z.B. Gauck schuld, sondern die Einwanderer oder hat Gauck sie mit der Peitsche zum Messern gezwungen?!

    Jeder Mensch trägt (s)eine individuelle Verantwortung für sein Tun und Lassen.

    Keiner von uns zwang die Einwanderer in Ketten hierher.

    Wenn der Händler seine Ware(Kleiderständer oder Obstkisten) vor die Tür stellt, darf dies keiner einfach mitnehmen(stehlen) und sagen, der Kaufmann sei aber schuld, weshalb stelle er die Ware vor die Türe, desgleichen in den Selbstbedienungsläden, wo überall die Ware lockt!

    Oder wenn eine deutsche Frau knapp bekleidet ist und vergewaltigt wird. Ist dann sie schuld, weil sie den Mann mit knapper Kleidung angelockt/verführt hätte oder der Täter?

    +++Unsere Politiker locken zwar, aber kein Mensch ist ferngesteuert und muß dem folgen!!!

    Oder würden Sie aus dem Fenster springen, wenn es Ihnen jmd. ansagte?

    Und es gibt noch was:

    Moslems kommen im Auftrage des Islams(Koran und Allahs) in unsere Länder!!! Die schlimmsten Forderungsführer unter den Asyl-Erpressern sind Moslems, lesen Sie nur meinen Kommentar #51 oder denken Sie an Nigerianer Bashir Zakari(-yau) Lampedusa-Berlin(Polizistenbeißer und Heulsuse vom Grünen-Parteitag „Wir wollen euer Land nicht zerstören“ und „Europa ist böse, weil es uns nicht unsere Rechte gibt“, 3sat) oder Nigerianer Asuquo Okono Udo Lampedusa-Hamburg(„Die Demonstranten werden die Stadt jede Nacht auf den Kopf stellen, wenn der Senat nicht auf unsere Forderungen eingeht…“, bild.de)
    (Wobei ich bei diesem Asuquo nicht weiß, ob er Moslem ist, vielleicht ist er Animist. Asuquo bedeutet: Der am Markttag Geborene.)

    +++Unsere Politiker machen sich als Anstifter strafbar. Aber die Ausführenden sind immernoch die „Flüchtlinge“!!!

    Diese „Flüchtlinge“ sind meistens erwachsen und nicht entmündigt!!!

  49. @ #52 Babieca (25. Jun 2014 11:30)

    Genau, diesen Negern mit dem Benzin sind andere „Flüchtlinge“ scheixxegal! Sie würden die Schule anzünden, aus meinem Link #51:

    Mohammed aus dem Tschad und Ahmad al-Nour(Sudanese) drohen mit Selbstmord…

    Ein Teil der Bewohner, darunter Frauen und Kinder, wurden von Mitbewohnern gehindert, die Schule zu verlassen. Benzin wurde in der Schule im Eingangsbereich und Treppenhaus verschüttet.

    Bei diesen mitleidlosen Egomanen zählen nur unzivilisierte Eigenschaften:

    Recht des Stärkeren
    Recht des (islam.) Herrenmenschen
    Erpressung, Lynchjustiz, Selbstjustiz, Scharia

    Was waren diese schon in ihrer Heimat?
    Kindersoldaten, Rebellen, Kriminelle, Dschihadisten?

  50. #62 Maria-Bernhardine (25. Jun 2014 12:30)

    Was waren diese schon in ihrer Heimat? Kindersoldaten, Rebellen, Kriminelle, Dschihadisten?

    Exakt. Und die UNO heult uns gerade wieder die Hucke voll, daß Neger genau dies als Lebensinhalt sehen. Kann sich die UN da bitte mal direkt an die Neger wenden? Hat ja genug afrikanische Mitgliedsstaaten und eitel maßanzugewandete afrikanische Funktionäre:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/unicef-report-2014-kinder-werden-als-sklaven-und-soldaten-missbraucht-a-977143.html

  51. #59 Merkwuerden

    Bei so viel Aktionismus und Bereitschaft für Demokratie und Freiheit einzutreten frage ich mich immer, warum es diese kräftigen und gewaltbereiten Männer in ihren Heimatländern nicht genauso gemacht haben, wo sie doch angeblich so verfolgt werden.
    ——————————-
    Also, wenn das Verfolgte wären, dann wären sie froh und bescheiden, dass sie Leib und Leben gerettet haben und hier wie im Paradiese leben können.

    Denn wer gerettet wird, der stellt keine Forderungen, sondern ist dankbar für die Rettung und die Retter.

    Es handelt sich hier also um Schwerkriminelle, die zu Hause schon keine Regeln kannten und hier genauso weitermachen wie dort – mit Mord, mit Vergewaltigung, mit Diebstahl, mit Rauschgifthandel usw.

    Ab mit ihnen nach Hause, damit sie den dortigen Richtern übergeben werden können.

  52. #42 LilaLauneBaer
    Wieso demnächst ?

    Fantanele –Rumänisches Dorf zieht nach Berlin (Video)
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/swr/2013/rumaenien-fantanele-100.html

    Eine Delegation aus Neukölln reist nach Bukarest, um zu erfahren, wie viele Roma noch kommen werden.
    Doch die Antwort lautet: Es werden noch viele kommen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/einwanderung-aus-rumaenien-willkommen-im-roma-dorf-12239344.html

    wie alles begann:
    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/ein-roma-dorf-zieht-nach-berlin

  53. Wer hat denn hier geschlampt?

    Gibt es einen Unterschied zwischen „Drogendealern“ und „Kriminellen“?
    Gibt es „kriminelle“ und „nicht kriminelle“ Drogendealer? Oder sind die am Ende überhaupt nicht „kriminell“?

    Die Deutsche Polizeigewerkschaft erklärte, die Räumung komme zwar spät, sei aber “richtig und unverzichtbar”. Weiter hieß es: “Die Schule war auch Unterschlupf für Drogendealer und Kriminelle. Berlin darf keine zwielichten rechtsfreien Räume dulden.”

  54. @ #66 stephanb

    Dealer = Service-Fachkraft, die ihr Handwerk versteht ?

    http://www.stern.de/panorama/berlin/kokain-im-sandkasten-drogenhandel-in-kreuzberger-park-boomt-2098504.html

    Drogenhandel im Görlitzer Park
    17.03.14
    http://www.taz.de/Drogenhandel-im-Goerlitzer-Park/!134957/

    „Eine rote Linie ist überschritten“, sagt Monika Herrmann (Grüne), Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, zur taz.

    Im Görlitzer Park wird schon lange mit Cannabis gehandelt.
    Aber die Situation empfinden viele Anwohner zunehmend als unerträglich.

    2012 wurden noch 30 bis 50 Dealer im Park gezählt, die meisten stammen aus Afrika.
    Jetzt sind es 200 und mehr.

    Anfang März haben Kinder einer Kita im Gebüsch des eingezäunten Spielplatzes,
    auf dem das Piratenschiff steht, 4 mit Kokain gefüllte Kügelchen gefunden.

    Am 6. und 7. März suchte die Polizei daraufhin den Spielplatz und das angrenzende Parkgelände mit Drogenspürhunden ab.

    Gefunden wurden 89 Tütchen mit Marihuana und 2 Tütchen mit Kokain.

    Die Polizei untersucht außerdem den Inhalt von 6 Röhrchen, womöglich Crystal Meth.



    BERLINER GRÜNEN-CHEFIN BETTINA JARASCH
    „Wir sind in der Flüchtlingspolitik bescheidener geworden“
    22.06.14
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/berliner-gruenen-chefin-bettina-jarasch–wir-sind-in-der-fluechtlingspolitik-bescheidener-geworden-,10809148,27572320.html
    Unter den Lampedusa-Flüchtlingen sind viele HANDWERKER, die hier arbeiten wollen und die hier sicher auch gebraucht werden.
    Wir müssen mit Senat, Arbeitsagentur, Kammern und Betrieben neue Wege beim Aufenthaltsrecht diskutieren, das Flüchtlingen eine Arbeitsaufnahme im laufenden Asylverfahren versagt.
    Wir können eine Win-Win-Situation schaffen: die Flüchtlinge dürfen arbeiten und die Gesellschaft profitiert davon.


    Wie viele sollen es denn Ihrer Auffassung nach sein?

    Wir sollten zumindest all diejenigen aufnehmen, deren Verwandte hier bereits entsprechende Anträge gestellt haben und auch bereit sind, finanziell mit Verantwortung zu übernehmen.

  55. Ich frage mich, wenn ich einfach in das Haus meines Nachbars einbreche und dann sage: So, ich wohn jetzt hier, ob die Polizei dann auch langwierig mit mir verhandelt und mir ein anderes Haus anbietet? Ach nee, ich bin ja Deutscher.

  56. #67 chironex (25. Jun 2014 13:58)
    Glaubt man den zuständigen Stellen, dann müßten am Görlitzer Park und ähnlichen hotspots die Arbeitgeber nur so Schlange stehen, um die heißbegehrten Fachkräfte anzustellen:

    SPIEGEL: Asylbewerber sind oft hochqualifiziert!

    Wir brauchen Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker? Bitte schön: Viele sind schon da, dürfen aber nicht arbeiten – weil sie Asylbewerber sind. Das wollen einige Arbeitsagenturen jetzt ändern.
    (…)
    Asylbewerber sind oft gut qualifiziert

    Tatsächlich sei es aber um die Qualifikation von Asylbewerbern besser bestellt als landläufig angenommen: “Rund 20 Prozent haben einen Uni-Abschluss, 30 bis 35 Prozent einen Abschluss, der dem deutschen Facharbeiter entspricht”, berichtet Rauch. Damit die Hochqualifizierten erfolgreich an deutsche Betriebe vermittelt werden, ist die behördliche Anerkennung der ausländischen Uni-Diplome und Facharbeiterbriefe notwendig. Allerdings fehlen oft die Dokumente – ein zeitraubender Vorgang. Rauch sieht darin aber kein Problem, schließlich könnten die Asylbewerber vor Ablauf der Neun-
    (…)

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/asylbewerber-arbeit-fuer-fachkraefte-neues-modellprojekt-a-977173.html

  57. Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat die Räumung der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule begrüßt. (…)
    “Nun liegt es am Bezirk, den Auszug konsequent umzusetzen und eine Neubesetzung zu verhindern.”




    …aktueller Stand heute 13:00 Uhr:

    http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3530020-958092-senat-und-bezirk-bemuehen-sich-um-friedl.html

    Senat und Bezirk bemühen sich um friedliche Räumung der Schule
    Berliner Senat und Bezirk bemühen sich weiterhin darum, alle Flüchtlinge in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg zu einem Umzug zu bewegen. 190 von 211 mit Hausweisen registrierte Flüchtlinge hätten am Dienstag das Senatsangebot angenommen, in ein anderes Flüchtlingsheim umzuziehen, sagte Sozialsenator Mario Czaja (CDU) am Mittwoch.
    Er bewertete das als großen Erfolg und lobte die «konstruktive Zusammenarbeit mit dem Bezirk».

    Czaja und die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), betonten,

    es gebe kein Ultimatum für die endgültige Räumung der Schule.

    Es liefen Gespräche zwischen Bezirksamt und Flüchtlingen, damit sie die Schule freiwillig verließen.

    bisher hätten 190 Flüchtlinge und 40 Roma-Familien die Schule verlassen und seien in angebotene neue Räumlichkeiten in anderen Bezirken umgezogen.

  58. #70 Patriot6 (25. Jun 2014 14:18)

    Meine Güte! Erst hockt eine Negerin im Baum, jetzt campieren Neger auf dem Dach. Wasserwerfer und gut ist. Affenrepublik!

    Wobei mir bei dem Bild sofort einfällt: Runterschubsen geht auch.

  59. Ob vormals Oranienplatz oder Gerhart-Hauptmann-Schule:

    für 80% der Flüchtlinge ist Berlin gar nicht zuständig

    Oranienplatz:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article129013918/Von-Abschiebung-verschonter-Fluechtling-wieder-in-Berlin.html
    Nach Einschätzung des Flüchtlingsrates Berlin sind 80 % der 326 Oranienplatz-Flüchtlinge von Abschiebung bedroht.
    Der Grund sei, dass die meisten Afrikaner über die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa in die EU einreisten und einen italienischen Aufenthalts- oder Duldungstitel besäßen, sagte Nora Brezger vom Flüchtlingsrat der Zeitung „Neues Deutschland“ (Donnerstag).

    Zudem gäbe es auch zahlreiche Flüchtlinge, deren Asylverfahren in anderen Bundesländern liefen.

    Rein formal sei Berlin deshalb für alle diese Menschen nicht zuständig.



    Gerhart-Hauptmann-Schule:
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/straftaten-der-fluechtlinge-haeufen-sich-unwuerdige-bedingungen-in-besetzter-schule,10809148,27350218.html
    Götz Müller (CDU):
    „Die Alternative wäre es, die Gesetze zu achten und die Flüchtlinge dorthin zurück zu schicken, wo sie ein Obdach hatten.

    Die meisten Flüchtlinge kamen aus anderen Bundesländern nach Berlin.

  60. So langsam, aber sicher gehen mir die Asylbetrüger und ihre gutmenschelnden Handlanger gehörig auf die Nerven.

  61. Das Spiel nannten wir „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“
    Das haben wir als Kinder gespielt, die Antwort war „Niemand!“
    Heute scheißen sich die Verantwortlichen aus Angst in die Hose und machen Negerpolitik.

    Es gibt nur eins, ab in die Bananenkiste und zurück in die Wüste!

    Doch das Land Berlin hat schon verloren, es hat sich erpressbar gemacht.

    Wir werden noch viel Freude haben, am „Schwarzen Mann“.

  62. Die meisten Flüchtlinge zeigten sich nach Auskunft der Behörden mit ihren neuen Unterkünften zufrieden.

    Statt Gesetzesbrecher (illegale Besetzung der Schule) rauszuschmeißen, werden sie weiter gefuttert.

    WIE LANGE WILL BAYERN DEN BERLINER IRRSINN NOCH BEZAHLEN (durch Länderfinanzausgleich)?

  63. bisher hätten 190 Flüchtlinge und 40 Roma-Familien die Schule verlassen und seien in angebotene neue Räumlichkeiten in anderen Bezirken umgezogen.

    ———————————–

    Hat man diese Großzügigkeit auch mal bei deutschen Obdachlosen getan?

    Schickt sie doch alle zum Gaukler ins Schloss !

  64. #9 Eurabier (25. Jun 2014 08:06) Die Folgen einer tatenlose Regierung, die das Land in Chaos, Anarchie und immer höhere Steuern abgleiten lässt:

    Essen erwartet 1300 Flüchtlinge – ihnen droht Turnhallen-Asyl (…)Die Stadt Essen will bis zum Sommer 2015 sieben neue Flüchtlingsheime in Container-Bauweise schaffen. (…) Doch schon in diesem Jahr rechnet die Verwaltung mit der Zuweisung von fast 1300 Asylbewerbern.

    Die Stadt wird in diesem Sommer wahrscheinlich Asylbewerber in Turnhallen unterbringen müssen. Bisher hatte die Verwaltung das stets als unzumutbar abgelehnt.
    ************************************************************************************
    Das ist auch unzumutbar, jedoch nicht für die „sogenannten Flüchtlinge“ sondern für die Sportvereine und Schulkinder in der Stadt, fällt doch dadurch der Sportunterricht auf unabsehbare Zeit aus.
    Nur weil die Hallen nicht zur Verfügung stehen.

    Betrachtet man jedoch die mögliche Hatz von jungen Deutschen die vor einem „messernden Südländer“ weglaufen müssen als Sportunterricht, so bleibt alles in einem ausgeglichenen Zustand. DEr Sport wird dann halt auf den Abend oder die Nacht verlegt. :mrgreen:

  65. Im Osten wird das wohl ganz anders, besser, geregelt

    Zitat Mopo:

    „Für Irritationen sorgten Beamte aus Thüringen, die zunächst mit umgehängten Maschinenpistolen ihren Dienst versahen.“

  66. Der ganze „Irrsinn“das Kasperle-Theater der Neger Besetzer steigerte sich heute in die nächste Stufe.Vor allen Dingen die Verursacher dieser ganzen Farce jammerten wieder am meisten-und das liest sich dann so,dank Berliner Kurier:
    „35 Flüchtlingssympathisanten haben am Mittwoch um 15.30 Uhr das Büro von Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) an der Frankfurter Allee in Friedrichshain besetzt. Mehrere Mitarbeiter hatten sich aus Angst eingesperrt. Die Aktivisten räumten den Flur erst, als die Bezirksbürgermeisterin versprach, heute Vormittag ein erneutes Gespräch mit ihnen zu führen. Dabei hatten die gestrigen Verhandlungen bereits ins Nichts geführt – sogar von Einschränkungen der Pressefreiheit war die Rede.

    Rund 30 Journalisten wurden aus Sicherheitsgründen nicht zur Pressekonferenz der übrig gebliebenen Flüchtlinge gelassen. Via Skype und Mobiltelefonen konnten sie ihre Forderungen dann doch verbreiten: Flüchtlinge und ihre Unterstützer fordern die Abschaffung der Residenzpflicht und keine Abschiebungen mehr. „Diese Forderungen übersteigen die Kompetenz des Bezirks. Da sind unsere Hände gebunden“, so Herrmanns Sprecher Langenbach.

    Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) hatten daraufhin eingeräumt, kein Ultimatum für die übrig gebliebenen Flüchtlinge zu stellen. Ziel sei es, dass auch der harte Kern freiwillig das Gebäude an der Ohlauer Straße verlässt.
    Offiziell sind es noch 23 Flüchtlinge, die die Gerhart-Hauptmann-Schule besetzen. 188 sind am Dienstag freiwillig ausgezogen – dafür bekommen sie 50 Euro Handgeld, monatlich 362 Euro, ein warmes Bett und saubere Sanitäranlagen. Doch anstatt auf das Angebot einzugehen, gab es gestern Nachmittag eine erneute Besetzung – das Büro der Bürgermeisterin!

    Anders in Charlottenburg und Spandau. Dort zeigt sich der Großteil der 188 bereits ausgezogenen Flüchtlinge zufriedener. Sie wurden in zwei Arbeiterwohlfahrtsheime (AWO) am Kaiserdamm und am Askanierring aufgeteilt. Einziges Problem: Die 50 Euro Handgeld, die den Flüchtlinge beim Verlassen der Schule versprochen worden waren, wurden noch nicht bezahlt. Der Senat stritt gestern mit den Bezirksämtern.

    „Damit die Aggressionen der Flüchtlinge eingedämmt werden, haben wir das Geld erst mal vorgestreckt“, sagt AWO-Kreisvorsitzender Manfred Nowak. Die Bezirke zahlen es dann zurück. Ebenfalls verlockend: Alle alleinstehenden Flüchtlinge erhalten für die Bearbeitungszeit der Asylanträge monatlich 362 Euro.

    Hafid aus Marokko (36), der jetzt am Kaiserdamm wohnt: „Ich habe nach sieben Monaten endlich mal wieder in einem Bett richtig ausgeschlafen.“

    Ick selbst gehe erst einmal kotzen,danach dreh ick mir eine Granate ein und dann besetze ick och ne Schule und lasse mir auch so ein tolles Hand-Geld zahlen,oder sollte ick sagen den Erpresser Lohn für faule,junge Flüchlinge,die weder in ihrem Armutsland noch in Dumm-Germany daran denken,jemals einen Handschlag zu machen???????
    Ringel, Ringel, Reihe,
    sind der Kinder dreie,
    sitzen unterm Holderbusch,
    machen alle husch, husch, husch.

  67. @#74 Babieca (25. Jun 2014 15:23)

    Was ist schwarz und hängt auf dem Platanenbaum?

    Lösung:
    /2014/04/berliner-willkommenskultur/

  68. http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/besetzte-fluechtlings-schule–handgeld-fuer-jeden–der-aufgibt-,7169128,27610212.html

    Alle alleinstehenden Flüchtlinge erhalten
    für die Bearbeitungszeit der Asylanträge monatlich 362 Euro.

    dazu die Unterkunft, ohne persönliche Strom-Rechnung, ohne Renovierungskosten,…

    Dann stehen sie doch finanziell auf keinen Fall schlechter als jeder ALG II-Bezieher, der von seinen monatlich 392 € die Energiekosten selbst zahlen muss:

    und dann muß man sich noch vorjammern lassen, daß man die“ armen“ Flüchtlinge ja in die Kriminalität (z.B dealen) treiben würde, von wegen „keine andere Perspektive“?

    Interessant !

  69. Das ärgerlichste an diesem Fall ist die Dreistigkeit, mit der die Bezirksbürgermeisterin geltendes Gesetz mißachtet. Mit dem Argument „Humanität“ wurden hier Kriminelle und Asylbetrüger geschützt.
    Man kann gar nicht oft genug daran erinnern, dass Monika Hermann in der Vergangenheit begeistert an einer Demonstration unter dem Motto „Deutschland verrecke!“ teilnahm. So sieht nun heute auch ihre aktive Politik aus: ‚Deutschland verrecke‘. Offenbar reicht ihr Horizont nicht aus, um sich klarzumachen, was alles in dieser Parole steckt. In ihren Augen besteht Deutschland offenbar nur aus Nazis, die anderen das Lebensrecht absprechen. Für sie gibt es keinen Goethe und keinen Kant, kein VW und keinen Hamburger Hafen, keinen Friedrichshainer Kiez und kein „Jugend forscht“. Aber all das ist auch Deutschland. Und die Bezirksbürgermeisterin von Kreuzberg, Monika Friedrich will, dass all dies „verreckt“?!
    Mir scheint, dass es pure Notwehr wäre, diese Frau demokratisch aus dem Amt zu jagen und jeden strafrechtlich zu belangen, der deswegen gewalttätig wird. Ich möchte meine Steuergelder lieber für Strafverfolgung ausgegeben sehen statt für Sozialschmarotzer aus fernen Ländern, die deswegen herkommen, weil sie in ihren Heimaten nicht zurechtkommen und man ihnen erzählt hat, dass jeder, der nach Deutschland kommt, ein Grundstück und ein Haus bekommt und nicht arbeiten gehen muß.
    Wer Deutschland heutzutage untergehen sehen will, braucht den ärmsten der Armen nur die Möglichkeit geben, nach Deutschland zu kommen, der blinde Humanismus der Grünen wird den Rest ganz von selbst erledigen. So lassen sich Grüne zu Handlagern feindlicher Gesinnungen machen – und sind noch stolz drauf! Sie tragen bei zum Untergang Deutschlands, aber nicht nur ihres fantasierten „Nazideutschlands“ sondern des ganzen, echten und wirklichen Deutschlands. Des Landes, in dem Männer und Frauen gleichberechtig sind, in der die Kinderarbeit verboten ist und in dem den Einheimischen geholfen wird, wenn sie mal Hilfe brauchen. Dem Land, in dem eine Blinddarmentzündung kein Todesurteil ist und in den Frauen selbst entscheiden, wie viele Kinder sie haben wollen.
    Holt nur weiter die Menschen aus Afrika ins Land, am besten die armen, verfolgten Mitglieder Boko Harams, die sich ja nur gegen die ‚christliche Bedrohung‘ wehren – dann werdet ihr sehr schnell erleben, wie es sich ohne das von euch soo gehaßte Deutschland lebt!

Comments are closed.