Fluechtlinge 1945Deutschlandfunk vor ein paar Tagen: Der Asyllobbyist Rubert Neudeck (Foto, Mitte) bekommt vom Radiomoderator bequeme Steilvorlagen gereicht, um seine krude Weltsicht zu verbreiten. Themen: Asylflut Malta, Asylflut Griechenland, Asylflut Italien, Asylflut Deutschland. Und die angeblich ach so erschreckenden Bürgerproteste im sächsischen Freital, die sich gegen Asylmissbrauch und unhaltbare Zustände vor Ort richten. Neudeck lässt kein Klischee des Multikulti-Sprechs aus, das der Islam- und Überfremdungskritiker Manfred KIeine-Hartlage in seinem Bestseller „Die Sprache der BRD“ regelrecht zerlegt hat.

Im Grunde verdient kein Satz Neudecks eine ernsthafte Auseinandersetzung. Phrase reiht sich an Phrase, Klischee an Klischee, Falschaussage an Falschaussage. Ihm geht es sichtlich einfach darum, die längst geschliffene „Festung Europa“ moralisch noch stärker in die Pflicht zu nehmen, sich aufzugeben und der Verdrängung zuzustimmen. Es ist nicht verwunderlich, dass dieser Neudeck ausgerechnet die westdeutschen Multikulti-Hochburgen lobt, „Willkommenskultur“ zu leben. Klar, die tausenden deutschen Opfer der Ausländerkriminalität und -gewalt freuen sich ja so sehr, dank Neudeck und anderer Lobbyisten des „Großen Austauschs“ Tag für Tag „bereichert“ zu werden!

Das größte Stück liefert Neudeck aber, als er auf seine Vertreibung 1945 aus Danzig angesprochen wird. Ohne mit der Wimper zu zucken setzt er die gewaltsame Vertreibung von 13 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten mit der Asylwelle gleich, die Europa unter sich begraben wird. Tenor: Wir hätten doch schon mal so viele Millionen „Fremde“ aufgenommen, wieso also nicht wieder? Dieser durch nichts zu rechtfertigende Vergleich ist nicht nur dreist, unverschämt und anmaßend, er ist auch so etwas von falsch!

Die deutschen Vertriebenen wurden aus damals deutschen Gebieten in die deutschen Restgebiete vertrieben. „Integration“ war bei allen kriegsbedingten Missständen, die es gab, kaum ein Problem, weil christliche Deutsche zu christlichen Deutschen kamen. Es waren leidende Landsleute, die vor Massenmord und kommunistischem Terror flüchteten. Und was da noch entscheidend hinzu kommt: Die Menschen damals flüchteten ausnahmslos vor einer entfesselten Soldateska, vor Massenvergewaltigungen und Massenmorden. Wer heute vergessen hat, was damals vor sich ging, sollte unbedingt die Dokumentation über Verbrechen und Unmenschlichkeiten, die an Deutschen im Zuge der Vertreibung begangen worden sind, lesen!

Erst dann wird deutlich, was unsere Vorfahren durchmachen mussten. Das Grundlagenwerk sollte endlich Pflichtlektüre in jeder Schule, Volkshochschule oder Universität werden, damit jeder fundiert einordnen kann, wie gefährlich und unpassend solche Vergleiche von Neudeck, Grünen oder Roten sind! Damit jeder, der auf Neudecks „Argument“ hereinfällt, sachlich und sattelfest überzeugt werden kann, dass das nur eine weitere widerliche Propagandablase ist.

Die meisten der heutigen „Asylbewerber“ sind jedenfalls keine Landsleute, noch nicht einmal Christen. Sie sind statistisch erwiesen zu weiten Teilen keine vor Massenmord Flüchtenden, sondern streben nach Verbesserung ihres materiellen Daseins! Es geht um Geld und um westliche Konsumgüter!

Die wenigen tatsächlichen Flüchtlinge, die zu uns kommen, könnten wir problemlos aufnehmen, wenn der groß angelegte Asylmissbrauch gestoppt würde. Solange das nicht geschieht, muss der sofortige Aufnahmestopp gefordert werden. Und Propaganda-Akteure wie Neudeck sollte man erst nicht mit Argumenten begegnen, weil solche Leute eh nicht zuhören. Man sollte sie auslachen und lieber die Mitbürger überzeugen, die noch normal denken. In Freital und anderswo.

Bestellinformationen:

» Vertreibung und Vertreibungsverbrechen 1945 – 1948 (29,80 Euro)
» Manfred Kleine-Hartlage: „Die Sprache der BRD“. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung (22,- Euro)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. wer denkt das mit den Gastarbeitern wäre nicht so geplant gewesen

    das diese NICHT wieder wie ein gast gehen also wie auf der münchner wiesn

    liegt ganz einfach falsch
    das war ein gezielter schleuser vorgang der sich bis heute hingezogen hat
    erst hieß es gastarbeiter, dann 68 er bewegung, dann gleichheit aller menschen, dann kampf gegen rechts, dann rechtliche angelegenheit, dann religiöse verpflichtung,menschliche verpflichtung,sie sind gegen liebe (scheinehe)

    das ganze wird jetzt immer mit neuen begriffen neu gemacht

    die nächste griechenland hilfe wird auch wieder einen neuen begriff bekomen (hatte schon 34 namen)

    wer es genau beobachtet hat das nur einwandrung erfolgt ist keine abwanderung also ein defizit ! es gibt nur + bei einwanderung

  2. Ich wünsche niemanden etwas böses, aber Rubert Neudeck, es wird langsam aber sicher Zeit, dass Du über den Jordan gehst…

    Weil Deine krummen Ansichten Du für Dich behalten kannst und kein normal denkender Mensch dies unterstützen kann.

    Und ja, Dich duze ich, weil Du es nicht verdient hast, Dich zu siezen!

  3. Ist Herr Neudeck schon dement? gute Besserung!

    heut um 20.15 Uhr auf MDDR:
    Bundesweit steht der Freistaat Sachsen beim Thema Flüchtlinge im Fokus.
    Richtungsstreit und AfD: Welche Rolle spielt der rechte „Flügel“ aus dem Osten?

    http://www.mdr.de/exakt/index.html

  4. Herr Neudeck und seinesgleichen,zündeln mit Wonne an der Aufnahmebereitschaft unserer Bevölkerung.
    Er ignoriert,dass schon heute Parallelgesellschaft die Regel sind,Integration-wie gefaselt-die Ausnahme darstellt.

    Zusammen gehalten mit Kleister ähnlichen Stoffen (Hartz und sonstige Sozialzuwendungen),werden selbst Kriminelle durch unseren Staat jahrzehntelang durchs Leben chauffiert,Arbeitnehmer im unteren Lohnsektor werden für dumm verkauft.

    Der Erste Anschlag mit Toten durch eingesickerte „Reffjudschies“,dann geht es den herrschenden an den Kragen.
    Voila,dann reißt bei mir endgültig der Geduldsfaden!

  5. Ich schrieb schon öfter, wie dieses leidige Unthema kurz abzuhandeln ist:

    1945 kamen Deutsche Landsleute von Deutschland nach Deutschland.

    Sie lebten Deutsche Werte und Kultur und trugen wesentlich dazu bei, ein Wirtschaftswunder zu vollbringen und die BRD zu dem zu machen, was Idioten heute vernichten.

    Die Menschen nach dem Krieg waren Mitglieder unserer Deutschen Familie!

  6. Diese Gutmenschen wie Neudeck, aber auch Politiker der Grünen, SPD und Linken wissen ganz genau, dass man die Vertriebenen nach 1945 nicht mit den Wohlstandsflüchtlingen von heute vergleichen kann.
    Aber sie halten das Volk für offensichtlich für total dumm und deshalb erzählen sie immer wieder diesen Unsinn.

    Aber warum nur?
    Was haben sie denn davon?

  7. Wie kann man eigentlich zu so einer Sicht der Dinge kommen, wie Neudeck sie hat? Die Frage geht natürlich an die Gesamtheit unserer Volksgenossen, die nicht gelernt haben selbst zu denken.

    Es ist anscheinend schön zu wissen, sich im Schwarm der moralisch Guten zu befinden und anderen Menschen zu helfen, auch wenn die Folgen dieser vermeintlichen Hilfen mit der Zerstörung des eigenen Lebensumfeldes und der Kultur einhergehen.

  8. Der alte Knacker hat gut Reden, denn er muss die kommende Scheisse nicht mehr erleben. Dieser Vollidiot!

  9. Sehr guter Artikel!
    In einer echten Demokratie wären solche dreisten Lügen und Verdrehungen ohne Gegenwehr im öffentlichen Raum unmöglich.
    Doch die Wut wächst unaufhaltsam im Volk; der eine wird durch die Frühsexualisierung erreicht, der nächste durch solche Frechheiten wie die von dem Pharisäer Neudeck und so fort.
    Die VIELFALT DER UNVERSCHÄMTHEITEN bietet für jeden Michel etwas, das ihm übel aufstößt!
    Wem dies am heutigen Morgen noch nicht reicht, der tue sich die Zonenachtel beim Fastenbrechen an:
    Der Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article143362699/Islam-gehoert-unzweifelhaft-zu-Deutschland.html

  10. So geistlos und hirnverbrannt Neudeck auch ist, der lahmarschige, desinteressierte Michel gibt ihm mehrheitlich recht.
    Solange das so ist, wird die Gehirn waschende Pro-Asyl-Propaganda-Maschine auf Hochtouren laufen.

  11. #11 Wien 1683 (01. Jul 2015 07:40)

    Da meinte ich z.B. mit der VIELFALT DER UNVERSCHÄMTHEITEN (in #9), die für jeden etwas bietet. So bekommt unsere weichgespülte junge Generation ihren Zugang und ihre Begegnung der besonderen Art.

  12. Im Grunde verdient kein Satz Neudecks eine ernsthafte Auseinandersetzung. Phrase reiht sich an Phrase, Klischee an Klischee, Falschaussage an Falschaussage.

    Wahre Worte!

    Es ist einfach, mit Argumenten auf eine Aussage zu reagieren, die weitgehend richtig ist, aber eine oder zwei falsche Aussagen oder Logikfehler enthält. Daher sind Diskussionen unter Beinahe-Gleichgesinnten auch fruchtbar und bringen Erkenntnisgewinne.

    Wenn aber – wie bei Neudeck und Konsorten – aus völlig hirnrissigen Voraussetzung unter Verwendung komplett hinkender Beispiele schreiend unlogische Schlüsse gezogen werden… dann fühlt man sich überfordert, mit Argumenten zu kommen. Dann ist da nur noch das Bedürfnis „Halt’s Maul!“ zu sagen. Das ist auch die richtige Reaktion.

    Jede Diskussion mit solchen Leuten gleicht einem Albtraum von einem Dschungel, in dem das Dickicht schneller nachwächst, als man es entfernen kann. Und man verfängt sich unweigerlich und fühlt sich innerlich ausgelaugt und total beschissen, ohne etwas zu erreichen.

    Das ist natürlich Absicht.

    Das ist keine Dummheit! (obwohl Einzelne, die es anwenden, sehr wohl strohdumm sein können)

    Das ist aber dennoch eine ausgefeilte und in Think Tanks entwickelte sehr erfolgreiche Gehirnwäschetaktitk, die nicht darauf abzielt, zu überzeugen, sondern darauf, emotional fertig zu machen, auszulaugen, und zu resigniertem Schweigen oder Wutausbrüchen zu führen.

    Das muss man wissen!

    Und genau die Konsequenzen daraus ziehen, die auch der PI-Autor gezogen hat:

    Und Propaganda-Akteure wie Neudeck sollte man erst nicht mit Argumenten begegnen

    Man sollte ihnen darüber hinaus entweder gar nicht mehr zuhören oder nur noch mit der Haltung eines Forschers gegenüber einem Versuchsobjekt zuhören, um diese Manipulationstechnik an Beispielen verstehen zu lernen.

  13. Neudeck?
    Kennt keine Sau!
    Aber nach der Vorstellung hier bei pi:
    Wieder ein Vollidiot mehr, den man möglichst rasch wieder vergessen sollte!

  14. Leute wie Rupert Neudeck versündigen sich mit ihrer leicht durchschaubaren Propaganda an echten Flüchtlingen, an denen damals wie denen heute.

  15. #11 Wien 1683 (01. Jul 2015 07:40)

    Diskotheken Rassismus gibt es schon immer!
    In meinen jungen Jahren wurde ich hier in Deutschland als Biodeutscher sehr oft von ausländischen, arroganten Türstehern nicht reingelassen!

  16. Und wieviele 18- bis 30jährige männliche „Flüchtlinge“ islamischer Konfession beherbergt der werte Herr Neudeck in seiner Villa?

    Würde mich mal schwer interessieren. Schließlich predigt er doch „Willkommenskultur“.

  17. Dazu die Verlogenheit :
    Die Flüchtlinge von damals und ihr Leid konnten niemals für sich thematisiert werden, ohne daß man damit in die Schmuddelecke geriet.
    Erst mit den aktuellen Vergleichen werden sie plötzlich ganz pc und von jedem Sozen herangezogen und solcherart mißbraucht.

  18. „Die Vergangenheit kontrollieren“. Dieser Satz aus „1984“ fällt mir da immer ein, meist in Zusammenhang mit „Zwiedenk“, meinem Nickgeber. Ich hoffe, daß dieser alte Zausel noch seine gerechte Strafe bekommt.

  19. #12 Marie-Belen (01. Jul 2015 07:51)

    Man beachte den „Einreicher“ dieses Gesetzes,sein Name „Belit Onay“,Grüner!

  20. „Geschleifte“ Festung Europa, Kollegen, nicht „geschliffene“ 🙂

  21. Bild

    politik Immer mehr Mitttelmeer-Flüchtlinge
    Mi. 1.07.2015, 07:36

    Genf – Rund 137 000 Menschen sind nach UN-Angaben seit Jahresbeginn über das Mittelmeer nach Europa geflohen.
    „Europa erlebt eine maritime Flüchtlingskrise von historischem Ausmaß“, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) in Genf mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei die Zahl der an den europäischen Küsten
    eintreffenden Flüchtlinge um 83 Prozent gestiegen.

  22. da sind sie wieder die Lügen. (1)Das waren deutsche damals und (2)Adolf war ein linker Heini.

  23. #18 Wien 1683 (01. Jul 2015 08:12)

    #12 Marie-Belen (01. Jul 2015 07:51)

    Man beachte den „Einreicher“ dieses Gesetzes,sein Name „Belit Onay“,Grüner!

    Auch Abayomi Bankole vom afrikanischen Dachverband Norddeutschland ist für das Gesetz. „Ich hoffe, dass Discobetreiber dadurch zur Einsicht gebracht werden, dass wir alle miteinander auskommen müssen“, sagt er.

    Die Verwaltung begrüßte die geplante Änderung: „Wir fordern das seit Jahren. Wenn das durchkommt, haben wir etwas gegen die schwarzen Schafe in der Hand“, sagt Stadtsprecher Udo Möller.

    Der Gast wird dann über den weiteren geschäftlichen Erfolg der Lokalität entscheiden.
    Aus meinen Umfeld kann ich nur sagen, da wo sich eine gewisse Klientel aufhält mit den dazugehörigen Begleiterscheinungen, bleiben dann die normalen Gäste weg.

  24. Habt ihr gestern Merkel’s Rede zum Fastenbrechen gehört? Mir wurde schlecht und musste sofort umschalten.

    Sie redete von Moscheen die angegriffen würden, aber kein Wort vom Kirchenvandalismus der Muslime oder die vielen muslimischen Attacken auf christliche Symbole. Davon kein Wort! In Italien sollen Muslime sogar in die Taufbecken gepinkelt haben!

    Wer auf Merkel hofft um die Überfremdung und Islamisierung zu stoppen, der glaubt auch an Gnome, Feen und Hexen!

  25. Die Heimatvertriebenen nach 1945 haben tatkräftig dieses Land mit aufgebaut…

    …und was machen die heutigen Invasoren?

    Wiederaufbau in Deutschland – Beitrag der Gastarbeiter

    Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist, wer welchen Nutzen gezogen und welche Verantwortung trägt im Prozess der Immigration nach Deutschland.

    Hier ein kurzer Abriss von Daten und Fakten zu Wiederaufbau und Wirtschaftswunder sowie zur Anwerbung von Gastarbeitern und dem Beitrag von Ausländern. Es kann auf Basis der Fakten festgestellt werden, dass es keinen Beitrag von den Gastarbeitern (Gastarbeiter nach Definition der Anwerbeabkommen mit den Entsendeländern) gegeben hat. Ein historisches Faktum ist darüber hinaus, das die Anwerbeabkommen auf Betreiben der Entsendeländer geschlossen wurden – die Initiative zur Anwerbung von Gastarbeitern ging nicht von Deutschland aus. Anwerbung von Gastarbeitern fand von 1961 bis zum vom Bundestag beschlossenen totalen Anwerbestopp im Jahre 1973 für ca. 12 Jahre statt. Am Ende befanden sich noch ca. 2,5 – 3 Mio Gastarbeiter in Deutschland, von denen ein großer Teil bis Mitte der 70er Jahre in ihre Heimatländer zurückkehrte. Am Beispiel Türkei wird gezeigt, daß besonders Menschen aus sehr armen und wirtschaftlich und politisch sehr instabilen Ländern alles daran setzten, in Deutschland zu bleiben.

  26. AUFREGUNG AUF ST. PAULI
    Flüchtlinge aufs Heiligengeistfeld?

    Gibt es für den Bunker eine neue Nachbarschaft? Es wird geprüft, ob Flüchtlingsunterkünfte auf dem Heiligengeistfeld gebaut werden.

    Riesenwirbel um die Benennung von Freiflächen für die Unterbringung von Flüchtlingen durch die Bezirke. Die Sozialbehörde hat eine Liste mit allen zur Verfügung stehenden Freiflächen angefordert. Da wurde u.a. auch die Veranstaltungsfläche Heiligengeistfeld genannt. Die CDU in Mitte spricht nun von „absurden Vorstößen“.

    Rund 3.500 Plätze für Flüchtlinge braucht die Stadt noch in diesem Jahr. Nun sollen auch Parkplätze oder Festplätze auf ihre Eignung zur Unterbringung von Flüchtlingen geprüft werden. Dazu haben die Bezirke nun Listen mit Flächen erstellt und die Sozialbehörde prüft derzeit die Machbarkeit.

    http://www.mopo.de/nachrichten/aufregung-auf-st–pauli-fluechtlinge-aufs-heiligengeistfeld-,5067140,31073592.html, Hamburger Morgenpost, 30.06.2015

    Und nächstes Jahr kommen noch mehr Flüchtlinge und übernächstes Jahr ebenfalls usw. usw. Ein Ende ist nicht abzusehen. Also wird so oder so jede Menge Platz gebraucht werden.

    Auch wenn es jetzt noch nicht so weit ist: Vom Hamburger Dom können wir uns dann verabschieden. Am besten schnell noch mal hingehen, sonst bleiben nur Kindheitserinnerungen.

  27. @von Politikern gehasster Deutscher:

    So geistlos und hirnverbrannt Neudeck auch ist, der lahmarschige, desinteressierte Michel gibt ihm mehrheitlich recht.

    Ja, das ist richtig.

    Und das ist Folge genau der ausgefeilten Manipulationstaktik, die ich oben beschrieben habe. (Natürlich ist es nicht die einzige, aber Rupert Neudeck liefert so ein schönes Paradebeispiel für diese eine spezielle).

    Sei versuchen nicht, das Volk zu überzeugen, sondern zu lähmen.

    Der normale arglose Mensch, der ehrlich diskutiert, kann sich nicht vorstellen, dass es so etwas gibt.

    Es sind Taktiken, von denen man sich schaudernd vorstellt, dass sie von den düsteren Abteilungen der Geheimdienste an Einzelpersonen angewendet werden, z.B. zum Umdrehen von Feindagenten. Werden sie auch.

    Aber genau die Taktiken werden über die Massenmedien auch auf die Völker angewandt (nicht nur auf unseres, wie ja jeder PI-Leser weiß).

    Sie sind sogar bei argwöhnischen Personen (wie Agenten) erfolgreich – um wie viel mehr sind sie es dann wohl bei völlig arglosem Volk?

    Und sie werden Tag für Tag angewendet, jedes Mal, wenn ein Politiker oder sonst eine öffentliche Person das Maul aufmacht. Es ist die EINZIGE Funktion unserer Politiker, zu manipulieren. Regieren oder Entscheidungen Treffen – das machen andere. Und Dein Nickname ist wahr, sie hassen uns wirklich.

    Es bringt daher nicht viel, Leute „aufwecken“ zu wollen, indem man ihnen mit Fakten kommt. Ich vermute, jeder kennt das und ist schon fast dran verzweifelt: Glasiger Blick, Schulterzucken, Themawechsel.

    Es ist manchmal hilfreicher, auf Manipulationstechniken hinzuweisen.

  28. #23 top (01. Jul 2015 08:32)

    Sie redete von Moscheen die angegriffen würden, aber kein Wort vom Kirchenvandalismus der Muslime oder die vielen muslimischen Attacken auf christliche Symbole. Davon kein Wort! In Italien sollen Muslime sogar in die Taufbecken gepinkelt haben!

    Tausende von Kirchenschändungen.

    Alleine in Nordrhein-Westfalen gab es seit Januar 2010 3.504 Einbrüche in Kirchen. Doch habe ich dazu im Internet keine Reaktion unserer Bischöfe finden können. kath.net-Kommentar von Michael Schneider-Flagmeyer

    Es wird nicht nur gestohlen in Kirchen, sondern es werden auch die Kirchen als Toiletten benutzt, die Beichtstühle und die Orgelemporen als Lodderbett missbraucht, der Altarraum als Kulisse für Pornodreh provokativ geschändet, die Tabernakel aufgebrochen und Hostien für satanische Riten entwendet sowie allerlei Verwüstungen angerichtet wie z.B. die Zerstörung von wertvollen alten Kirchenfenstern etc. und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in ganz Europa, besonders in Frankreich.

    Woher kommt dieser Hass auf das Christentum und dieser Zerstörungswille? Bevor wir dieser Frage nachgehen, müssen wir noch betonen, dass in ganz Europa Christen ihres öffentlichen Bekenntnisses wegen berufliche Nachteile hinnehmen müssen und sogar wie in Großbritannien verhaftet und vor den Kadi gezerrt werden.

    Man kann es einfach nicht mehr übersehen, dass in Europa das Christentum nicht nur verdunstet, sondern die Frage sei gestellt, ob das Christentum bei uns noch Wurzeln hat. Mattias Matussek hat das jüngst bestritten.

    Viele der Leitmedien sind dem immer mehr aggressiv auftretendem Atheismus gefolgt und haben die Feindschaft gegen die Kirche und ihre Repräsentanten kräftig geschürt. Es ist zwar kirchenpolitisch höchst inkorrekt, so etwas zu sagen, aber der aufmerksame Leser, Hörer, Zuschauer weiß, was gemeint ist.

    Oft wird diese Feindschaft gegen das Christentum und die Kirche den Menschen sehr geschickt und unterschwellig untergejubelt und ich will gerne zugeben, dass das manchem Journalisten in seinem Ausmaß nicht bewusst sein mag. So hat ausgerechnet der WDR in einer Fernsehsendung im Jahre 2013 noch sehr objektiv über Kirchenschändungen berichtet. Aber wenn man heute Kirchenschändung, Kirchenplünderung etc. googelt, dann findet man sehr wenig darüber in den Zeitungen und anderen Medien. Es sind hauptsächlich katholische Privatseiten oder Blogs, die darüber berichten.

    Auf der kirchenamtlichen katholischen Internetseite, die mit viel Geld aus unseren Kirchensteuern betrieben wird, habe ich dazu nichts finden können, ebenso wie auf der Seite der deutschen Bischofskonferenz.

    Ein weiteres Motiv für die Kirchenschändungen erfahren wir aus der Weltpresse. Der „Islamische Staat” IS, der von seinen großen Geldquellen inzwischen weitgehend abgeschnitten ist, verkauft nicht nur kurdische Leichen für Millionensummen und betätigt sich im Organhandel – Ärzte, die die Mitarbeit verweigern, werden massakriert –, sondern er handelt auch mit Antiquitäten, die zu einem beachtlichen Teil aus den Einbrüchen in Kirchen Europas und damit natürlich auch aus Deutschland stammen, kath.net hat berichtet. Und die Hirten schweigen weitgehend. In Frankreich beschließt ein Bischof, in seiner Diözese die Kirchen geschlossen zu halten. So weit sind wir in Deutschland noch nicht, aber wer weiß, was noch kommt.

    „Hurra, wir kapitulieren!” Wir kapitulieren in Staat und Kirche. Salafistische Prediger, wie Pierre Vogel und viele andere, deren Treiben man in den Moscheen nicht kontrolliert, dürfen nach wie vor ihr Gift verspritzen ohne mit Folgen rechnen zu müssen. Der IS durfte in Saarbrücken auf seinem Haus die schwarze IS-Flagge viel zu lange hissen, bis die Behörden einschritten. Woher kommt denn die zunehmende Aggression von muslimischen Schülern auf dem Schulhof, die antichristliche Parolen schreien und Lehrerinnen als christliche Huren beschimpfen und Kirchen beschmieren? Von alleine sind die Kinder sicher nicht darauf gekommen.

    Deutschland: Immer mehr Kirchenschändungen

    Zum dritten Mal schon hat die Polizei innerhalb weniger Tage jetzt in München einen Muslim bei einer Kirchenschändung erwischt. Immer handelte es sich um Asylbewerber. Und jedes Mal hat man sie sofort wieder laufen lassen. Stellen Sie sich vor, ein Christ würde in den Wochen der

    religiösen islamischen Feste mit einer Farbspraydose an die Tür einer Moschee sprühen: »Es lebe das Christentum! Kämpft gegen den Islam!«

    Wahrscheinlich würden alle Medien darüber berichten und Politiker die Moscheen besuchen, um Lichterketten zu bilden und sich zu entschuldigen. Doch wenn Christen die Opfer sind, dann passiert natürlich aus Gründen der Politischen Korrektheit nichts.

  29. #23 top (01. Jul 2015 08:32)

    Habt ihr gestern Merkel’s Rede zum Fastenbrechen gehört? Mir wurde schlecht und musste sofort umschalten.

    Sie redete von Moscheen die angegriffen würden, aber kein Wort vom Kirchenvandalismus der Muslime oder die vielen muslimischen Attacken auf christliche Symbole. Davon kein Wort! In Italien sollen Muslime sogar in die Taufbecken gepinkelt haben!

    Wer auf Merkel hofft um die Überfremdung und Islamisierung zu stoppen, der glaubt auch an Gnome, Feen und Hexen!

    Frau Merkel kann ihre Meinung aber auch schnell ändern. Je nach dem. Aus einem „Ja“ kann ein „Nein“ werden und aus einem „Nein“ ein „Ja“.

  30. Wenn die linksgrünen Faschisten ob Ihres Unfugs aufwachen werden, werden wir zusammen mit ihnen am Baukran baumeln.

    Ein unlösbares Desaster, in welches die linksgrünen Faschisten sich selbst und die Zivilbevölkerung reiten!

    Michael Klonovsky:

    Die Blauäugigen, könnte dereinst ein Historiker schreiben, waren fürs Überleben zu blauäugig.

    Die Idee, dass es überhaupt keine Rassen gäbe, verhalf immerhin einer zum Verschwinden.

    Auch seine grüne Vergangenheit wird Deutschland dereinst aufarbeiten und bewältigen müssen

  31. Merkel: Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland

    Fastenzeiten wie der Ramadan der Muslime können der Selbstbesinnung dienen, sagt Kanzlerin Merkel. Dazu gehöre auch, mehr Offenheit für einander zu haben, ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen.

    Mit ihren Worten zur Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland bekräftigte die Kanzlerin eine entsprechende Aussage vom Januar dieses Jahres. Damals hatte sie der Feststellung des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff beigepflichtet, der Islam gehöre zu Deutschland. Sie löste damit auch innerhalb der Union eine Debatte aus, obwohl sie schon zuvor deutlich gemacht hatte, dass sie die Aussage Wulffs aus dem Jahr 2010 stütze.

    Bei dem Empfang kritisierte die Kanzlerin Übergriffe auf Gläubige und ihre Gotteshäuser, auf Synagogen, Moscheen und Kirchen. „Solche Taten richten sich gegen uns alle“, sagte sie. Dies seien Anschläge auf die Glaubensfreiheit und auch auf die Demokratie. Als Bürger müsse man hier klar Stellung beziehen. Die Mehrheit dürfe keine schweigende Mehrheit sein.

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özo?uz (SPD), sagte, es sei wichtig, über Religionsgrenzen hinweg für Vielfalt einzutreten. Sie verurteilte Terroranschläge im Namen von Religionen* sowie Ausgrenzung und Vorurteile gegen Menschen unterschiedlichen Glaubens.

    Weiter sagte sie, man dürfe durchaus über die Frage debattieren, ob der Islam ein Teil Deutschlands sei. Was aber nicht gehe, sei die Darstellung, Muslime gehörten zu Deutschland, aber der Islam nicht. Mit Blick auf die Pegida-Demonstrationen in Dresden und anderswo sagte sie: „Wenn es jemals eine Islamisierung des Abendlandes geben sollte, sie wird nicht in Sachsen beginnen, wo keine Muslime leben.“

    * Es gibt nur eine einzige „Religion“, deren Anhänger Terror ausüben:

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.

  32. #23 top (01. Jul 2015 08:32)

    Wo bitte werden Moscheen „angegriffen“? Alle echten Moscheeangriffe (und dazu zähle ich keine Zettel, Graffito oder Schweinsköpfe) in Deutschland gingen auf das Konto von Mohammedanern. Europaweit beginnen Mohammedaner bereits, genau wie Inslamien sich gegenseitig in Moscheen umzubringen oder sich gegenseitig die Moscheen unter dem Gereckten wegzusprengen. Das regt übrigen keinen einzigen Mohammedaner auf, weil das bei denen normal ist.

    Ebenso wie die tollwütigen Angriff von Mohammedanern auf Kirchen und Synagogen, Polizisten und Rettungssanis, Feuerwehrwehrleute und Bahnkontrolleure. Islam ist eine Landplage und (nicht nur) Merkel muß weg.

  33. Zu Tode erschöpft, nach unmenschlichen Prüfungen erreichten deutsche Landsleute, mit Not dem Mord und Totschlag der Sieger entronnen, aus allen Himmelsrichtungen kommend das eigene, zusammengebrochene Vaterland. Verprügelt, geschändet, ihres Liebsten beraubt und unsäglich erniedrigt, im Herzen die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat warteten zumeist nichts als Arbeit und Verzicht auf sie.

    Jubelnd erreichen heutzutage gesunde, vor Kraft strotzende schwarze junge Kerle mohammedanischen Glaubens (von den Schaffenden der Migrationsindustrie und ihren Profiteuren ‚Flüchtlinge‘ genannt) zu vielen Hundertausenden das gelobte Land Deutschland, in dem Luxus, Geld, Wohlstand und weiße Frauen auf sie warten.

    So ändern sich die Zeiten! Nur eines hat sich NICHT geändert – die VERURSACHER dieser Völkerwanderungen vor 70 Jahren und heute sind die gleichen: wieder
    LINKE LUMPEN!

    http://www.hellwegeranzeiger.de/nachrichten/nrw/Ehemaliges-Hotel-in-Bielefeld-nimmt-Fluechtlinge-auf;art13783,2571585?ref=yfp

  34. #22 lorbas (01. Jul 2015 08:30)

    Dieser fette Nigerianer Abayomi Bankole ist ja ein besonders dreister Frechling! Der ist 1972 aus Nigeria getürmt, was, genau betrachtet, nichts anderes als die Fahnenflucht eines Luftwaffen-Piloten war (wenn der Teil nicht gelogen ist). Er hörte erst auf zu rennen, als er um die halbe Welt in Deutschland angekommen war.

    Es war 1972, das Jahr der Olympischen Spiele in München, als der junge Mann beschloss, Nigeria zu verlassen. Im Land brachen erneut Unruhen aus, Bankole spricht von ethnischen Säuberungen, vor denen er, Pilot bei der Luftwaffe, fliehen musste, um sein Leben nicht zu gefährden. Über England kam er nach Hamburg und bald nach Hannover, ein Cousin lebte in der Stadt.

    Warum muß ein Jetpilot mit aller Feuerkraft, die das Herz begehrt, „fliehen“? Und die Sippe ist auch schon da. Um uns Deutschen jetzt hier mit unverschämten Forderungen auf den Wecker zu gehen? Aufgeblasen auch die Fahrrad-Episode: Ja und? Wenn der Neger eine Quittung für das Rad hat, ist doch gut. Aber nein, aus Mücken Elefanten machen, ist offensichtlich eine afrikanische Spezialität:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Portraet-ueber-Abayomi-Oluyombo-Bankole-Vorsitzender-des-Afrikanischen-Dachverbandes

    Guten Morgen, übrigens! :).

  35. Ich wollte auf einen solch dämlichen Vergleich nicht antworten. Aber mache es nun trotzdem. Nicht waren die damaligen Flüchtlinge keine Kriminellen mit fremder Kultur, die vom Sozialstaat lebten, sondern sie waren auch kulturell verwandt.
    Der wichtigste Unterschied liegt für mich aber in der geographischen Lage. Die damaligen Flüchtlinge sind ins Nachbarland geflüchtet. Gäbe es heute einen Flüchtlingsstrom von Polen, so wäre ich auch für eine Aufnahme, da es für Polen nahe liegend wäre, nach Deutschland zu flüchten. Wir sind aber kein Nachbarland (nicht nur annähernd) von Syrien, dem Kosovo oder Eritrea.

  36. @RDX:

    Die damaligen Flüchtlinge sind ins Nachbarland geflüchtet.

    Weit mehr noch:
    Sie sind in einen anderen Teil des Inlands geflüchtet.

    Sie sind nicht vergleichbar mit Polen, die nach Deutschland flüchten, sondern mit Rheinländern, die nach Bayern flüchten/umziehen.

    Sie hätten auch ohne jeglichen Fluchtgrund jedes Recht der Welt gehabt, sich da anzusiedeln, wo sie hingegangen sind. Sie waren Deutsche in Deutschland. (Sie hätten das ohne Fluchtgrund nur nicht in Massen getan, weil sie anständige sesshafte Menschen waren und keine wurzellosen Nomaden.)

  37. Millionen Flüchtlinge aufnehmen: 1945 / 2015?

    ——–

    Ja, nach dem 3. Weltkrieg wäre wieder Platz

  38. #1 LinksKuh (01. Jul 2015 07:13)

    wer denkt das mit den Gastarbeitern wäre nicht so geplant gewesen

    das diese NICHT wieder wie ein gast gehen also wie auf der münchner wiesn

    liegt ganz einfach falsch
    das war ein gezielter schleuser vorgang der sich bis heute hingezogen hat ,,,,,,,,

    ……. das ganze wird jetzt immer mit neuen begriffen neu gemacht

    die nächste griechenland hilfe wird auch wieder einen neuen begriff bekomen (hatte schon 34 namen)

    wer es genau beobachtet hat, dass nur einwandrung erfolgt ist keine abwanderung also ein defizit ! es gibt nur + bei einwanderung

    Die Abschaffung der Deutschen. Das ist das Wesentliche der heutigen BRD. Wer aber am Morgen die Zeitung aufschlägt sieht – außer einigen örtlichen Dramen nur unwesentliches in den Fokus gestellt.

    Wer die Zusammenhänge bis heute nicht erkennt, der trägt tatsächlich Scheuklappen. Oder aber er ist stumpfsinnig und deshalb nicht in der Lage sensitiv die Details zu erspüren.

    Hier ein Ausschnitt aus Broders „Deutschlandtour“.
    Regierung will die Deutschen ausrotten

    Er erfreut sich – und macht sich auch ein bißchen lustig, über das von der Kanzlerin vorgestellte Buch „Vision Zukunft 2050“.
    Das entscheidende: Er liest und interpretiert es richtig, im Gegensatz zur breiten trögen Masse, die davon keine Ahnung hat.

  39. #41 Nuada

    Da haben Sie vollkommen recht. Es waren Binnenflüchtlinge. Deshalb mein Beispiel mit den Polen, um aufzuzeigen, dass ich auch in der heutigen Zeit unter gewissen Umständen gerne bereit bin, ausländische Flüchtlinge aufzunehmen.

  40. 1945 vergleichbar mit Heute?

    In Folge des verlorenen II. Weltkrieges wurden Deutsche von einem Stück Deutschland bzw. den Siedlungsgebieten anderer Länder vertrieben.

    Wo sollten sie hin? Natürlich in den Rest Deutschlands, den man ihnen belassen hatte.

    Aktuell kommt es in Afrika und Vorderasien zu Verdrängungsczenarien aufgrund des raschen Bevölkerungswachstums und Mißwirtschaft.

    Beispiel: Eine afrikanische Familie mit zehn Kindern ist nicht in der Lage seinen Kindern einen auskömmlichen Erbanteil zur Verfügung zu stellen. Somit muß sich der Nachwuchs auf einem Arbeitsmarkt mit Arbeitskräfteüberangebot billigst verkaufen.

    Die wachsende überzählige Menschenmasse baut einen Druck auf, der sich dann dort wo der Widerstand am geringsten ist, einen Weg bahnt.

    In den verkommenen Ländern Mitteleuropas, wo der Wohlstand den Blick darauf vernebelt hat, daß wir immer noch den Naturgesetzen unterworfen sind (survivel of the fittest), warten zehntausende von Hirnkranken, Vernebelten, Drogengeschädigten, aber auch von Geschäftemachern auf diese Naturkräfte. Leider wird man sie nicht beherrschen können. So viel sagt einem heute schon der klare Verstand.

    Zurück zur Ausgangsfrage.
    Was ist da vergleichbar? – Nichts !

    Letztendlich muß man um des inneren Friedens willen dafür sorgen, daß die Protagonisten der Einwanderung mit Diesen das Land verlässt. Anders kann sich Europa nicht mehr als solches weiterentwickeln.

  41. Endlich zeigt sich die Merkel als das was sie ist. Eine Opportunistische Systemschmarotzerin, gleich der Mehrheit ihrer Pseudo-Religiösen………….

  42. Es reicht ein Wort des obigen Artikels, um zu verstehen, was dieser Mensch aussagt und warum: ASYLLOBBYIST. Genau das ist er, der Herr Neudeck, und zwar mit Leib und Seele. Was soll man von so einem anderes erwarten? Wer den nicht durchschaut, ist entweder ein ideologieverblendeter Linker oder ein toleranzbesoffener Gutmensch.

  43. Keine Ahnung aber wenn das Nachfolge-Propagandaministerium schon auf die Hilfe dementer Opas setzen muss die anscheinend nicht einmal wissen das hier zu 95% Muslime ins Land geholt werden um eine schnelle Islamisierung vor dem ÖL-Aus zu erreichen dann muss die Lage mehr als ernst sein…Diese werden als erstes noch mehr Moscheen fordern und wie auch in ihrer Heimat zu keinerlei Wohlstand beitragen -da gibt es also immense Unterschiede zu 1945.
    Wahrscheinlich ist die Islamisierung eine Nebenforderung der Opec Staaten…wäre ja möglich.

  44. ISLAMISCHES KASTENWESEN

    Konvertiten und Muladies* sind in den Augen der Geburtsmuslime, aus alten islamischen Araberfamilien, bloß zweitrangige Muslime, daher müssen sie sich gewaltig einschleimen und für den Islam einsetzen:

    KIRCHENGLOCKEN FÜR DEN ISLAM

    Volksaufwiegler, Konvertit(Wetten?) Rupert Neudeck und sein Busenfreund**, Muslim-Bruderschafter, Taqiyya-Meister, Aiman Muladi* Mazyek waren beim Kölner Glockengebimmel für

    die Ertrunkenen im Mittelmeer, zu Beginn des Kriegsmonates Ramadan, am heiligen Islam-Freitag mit dabei.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/dicke-pitter-in-koeln-23-000-glockenschlaege-fuer-23-000-tote-fluechtlinge-13657622.html

    Anschl. Iftar bei Tierquäl-Schächtefraß mit kirchl. u. weltl. Salon-Bolschewisten: Halal Fressen, Lügen, Volksverhetzung mit angebl. zehntausenden Ertrunkenen u. sich selbst feiern:

    Soliabend am Kölner Dom 23.000 Glockenschläge für 23.000 tote Flüchtlinge

    Hunderte Kirchenglocken im Erzbistum Köln schlugen Freitagabend (19.06.2015) zusammen 23.000 Mal – ZUM BEGINN DES ISLAMISCHEN KRIEGSMONATES RAMADAN, ZU EHREN DES KRIEGSGOTTES ALLAH UND SEINES PERVERSEN KRIEGERS MOHAMMED – Das Geläut erinnerte an all jene Menschen, die seit dem Jahr 2000[sic] auf der Flucht im Mittelmeer gestorben sind. In Köln gab es einen Soliabend vor dem Dom… (s.a. wdr.de)

    +++++++++++++++

    „Ankommen in Köln“
    Rupert Neudeck spricht vor Flüchtlingsinitiativen
    Erstellt 29.05.2015

    Im Rathaus und an der FH Köln drehte sich am Freitag alles um Flüchtlinge(Pseudo-Flüchtlinge!). Rupert Neudeck sprach im Historischen Rathaus zu Vertretern von Flüchtlingsinitiativen. Dabei fand er deutliche Worte. Von Bernhard Krebs

    Gemeinsam engagiert für Flüchtlinge“, in der Piazzetta des Historischen Rathauses. Dort trafen sich rund 20 Willkommensinitiativen und Träger der Flüchtlingsunterbringung und elf Organisationen und städtische Dienststellen, die mit der Aufnahme, Betreuung, Beratung und Integration von Flüchtlingen betraut sind.

    Keine Globalisierung der Gleichgültigkeit

    Die Flüchtlinge kämen, so Neudeck, nicht aus „Jux und Dollerei“ nach Deutschland und auch nicht um es sich im Sozialsystem bequem zu machen: „Diese Menschen kennen nicht einmal das Wort Sozialsystem“, sagte(log) er.

    Die Großzügigkeit, von der Neudeck sprach, materialisierte sich zeitgleich beim Nachbarschaftsfest auf der Mainzer Straße beim „Refugees Welcome Day“ der Fachhochschule in der Kölner Südstadt. Dort waren Flüchtlinge aus der Südstadt und Bewohner des Veedels eingeladen. Bei Workshops, Podiumsdiskussionen, an Infoständen oder einfach in geselliger Runde bei Kaltgetränken und gegrillten Würstchen konnten sich Menschen verschiedenster Herkunft kennelernen und austauschen. Oder sich bei studentischen Projekten informieren, wie beispielsweise der „Refugee Law Clinic“ (RLC) einer studentischen Rechtsberatung für Flüchtlinge und Asylbewerber.

    DTSCH. STUDENTEN WOLLEN JOB IN DER ASYL-INDUSTRIE

    „Wir begleiten Flüchtlinge bei Behördengängen oder kümmern uns um ihren Rechtsbeistand, wenn sie beispielsweise Opfer von Misshandlungen wurden“, sagte Jurastudentin Christine Selzner. Ihre Kommilitonin Caroline Moog fügte hinzu:

    „Bei uns kann jeder mitmachen, ein entsprechendes Zertifikat erwerben und selbst Mandanten betreuen.“
    (lawcliniccologne.de)
    (rundschau-online.de/koeln/-ankommen-in-koeln–rupert-neudeck-spricht-vor-fluechtlingsinitiativen,:::html)

    +++++++++++++++++

    *Muladi
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

    +++++++++++++

    **Die beiden Israelhasser Rupert Neudeck u. Aiman Mazyek greifen Spenden für Muslime u. Dschihad ab:

    „“Zusammen mit Neudeck gründete Mazyek 2003 die Hilfsorganisation Grünhelme e.V. und gehört dem Vorstand der Organisation an.

    Im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt kritisierte die Organisation wiederholt Israel.

    Dem Kuratorium des Vereins gehören u. a. Gerhart Baum, Mohammed Aman Hobohm, Wolfgang Thierse, Philipp Rösler, Ruprecht Polenz und Günter Grass an. Auch Peter Scholl-Latour zählte bis zu seinem Tode dazu.““ (Wikipedia)

    +++++++++++++++

    RUPERT NEUDECK – ISLAM-KONVERTIT?

    Rupert Neudeck
    09.08.14, welt.de
    „“Mich beunruhigt, wie wir mit dem Islam umgehen“

    …Hilfsorganisation „Cap Anamur – Deutsche Notärzte“, die seitdem weltweit humanitäre Projekte durchführt. Die „Welt am Sonntag“ traf den „radikalen Humanisten“ in seinem Einfamilienhaus in Troisdorf. Von dort aus organisierte er bis 2002 „Cap Anamur“ und seit 2003 die „Grünhelme“…

    Welt am Sonntag: Müssten Sie als Hilfsorganisation nicht unparteiisch sein?

    …Wenn man nicht von Regierungsgeldern abhängt, kann man auch zu den Rebellen gehen. Das haben wir zuletzt in Syrien gemacht…

    Welt am Sonntag: Als Sie bei Cap Anamur offiziell aufgehört haben, gründeten Sie die „Grünhelme“. Hier arbeiten Christen und Muslime zusammen. Warum suchen Sie einen religiösen Weg?

    Neudeck: Weil ich in Sorge war, dass der Islam nach dem 11. September ein neuer Weltfeind werden könnte. Das ist theologisch eine Katastrophe,…

    DIE DERSELBE-GOTT-LÜGE

    Welt am Sonntag: Kritiker befürchten, die Organisation könnte von muslimischen Fanatikern unterwandert werden.

    Neudeck: Einen Versuch, instrumentalisiert zu werden, kann niemand verhindern. Selbst die großen Regierungen sind dazu nicht in der Lage. Ich schließe auch nicht aus, dass wir mal ein oder zwei von denen unter uns hatten. Aber wir sind ja kein Geheimbund, alles was wir tun, ist bekannt. Was mich jedoch beunruhigt ist, wie wir in der Öffentlichkeit mit dem Islam umgehen. Da mangelt es manchmal an Respekt. Wir sollten keinen Unterschied machen zwischen Menschen, die den gleichen Gott anbeten…

    ORWELLSCHES NEUSPRECH

    Daher müssen wir uns andere Sprachreglungen einfallen lassen. Ich finde es ganz furchtbar, wenn man die Taliban, Boko Haram oder Isis „radikal islamisch“ nennt…

    Welt am Sonntag: Woher nehmen Sie Ihre Kraft?

    Neudeck: Der Glaube ist wichtig und meine Familie…““

  45. @RDX: Europäer, die einen Fluchtgrund haben, würde ich auch aufnehmen wollen, und es noch nichtmal so sehr von der Geographie abhängig machen.

    Derzeit zum Beispiel sehr gerne Buren aus Südafrika, die teilweise unter trostlosen Bedingungen leben müssen, wenn sie ihre Farmen verloren haben, und in ständiger Lebensgefahr sind, wenn sie noch auf ihren Farmen sind. Ein Nachbarland, in das sie passen, haben sie nicht (Geld für die Reise hierher leider auch nicht, außerdem ist für sie Europa tatsächlich eine geschlossene Festung. Diese Leute würden zu uns passen. Südafrika ist für die einheimischen Weißen (die dort schon länger ansässig sind als ein Großteil der Schwarzen) wohl leider nicht mehr zu retten.

    @Flaschengeist:

    Letztendlich muß man um des inneren Friedens willen dafür sorgen, daß die Protagonisten der Einwanderung mit Diesen das Land verlässt.

    Ja.

    Zwar nicht jeder dumme kleine Antifant, aber diejenigen von denen es ausgeht, schon. Und das ist eine sehr humane Lösung.

  46. Was für ein seniler, geistig verblödeter, alter Mann ! Dieser Asyllobbyist sollte mal seinen Hirn einschalten, ehe er solche verdrehten und dummen Vergleiche mit 1945 zieht! Er hätte es aufgrund seines hohen Alters vielleicht besser wissen können. Es war doch eine ganz andere Situation. Heute haben wir es mit Scharen von Wirtschaftsflüchtlingen, die einzig und allein, deswegen kommen. Klar – die meisten Länder der Erde, zumal in Afrika, sind ärmer als wir. Deshalb ist das noch kein Asylgrund. Das Asylrecht wird dermaßen missbraucht und überstrapaziert. Dabei ist es für wirklich Verfolgte, die vor dem Krieg (z.b. Syrien) flüchten. Da muss man die Situation beachten. Gerade auch bei Kinder und Frauen. Aus Afrika sitzen fast durchgehend junge Männer – anstatt zu flüchten, sollte sie aktiv die Lage in ihren Ländern verbessern. Man kann es immer nur wieder sagen. Ein großes Problem ist jedoch die Überbevölkerung – doch das ist ein Problem Afrikas, das sie selbst durch Familienplanung und Verhütung in den Griff bekommen müssen. Vielleicht sollte Europa mal einen Container voll mit Kondomen schicken – das kommt billiger.

  47. Bei einer illegalen Einreise in viele Länder erwartet einem keine verordnete Willkommens-Kultur, sondern das Gefängnis, oder Internierung. Warum soll dies bei uns anders sein? Wo steht im Völkerrechet, dass Illegale willkommen zu heissen sind?
    Sind wir Deutschen nur besonders bescheuert, das wir immer auf diese Dumm-Menschen hören? Wenn man sieht wo die vielen Flüchtlinge herkommen (Bosnien, Kamerun, Gambia, Eritrea, Pakistan u.s,w,) kann man ganz leicht feststellen, dass dort keine Kriege stattfinden. Es also keinen Grund gibt für eine Anerkennung als Flüchtling. Doch genau diese Tatsache wird verheimlicht und auf Kriegsflüchtlinge aus Syrien verwiesen. Warum also nicht die vielen Anderen einfach aus dem Land werfen, die wirklichen Flüchtlingen die Plätze wegnehmen?
    Muss man jeden Betrüger für seinen Betrug belohnen, anstatt diesen zu bestrafen?

  48. Den Neudeck,
    seines Zeichens
    entsprungener Jesuit,
    kann ich inzwischen leiden
    wie Zahnweh. Und im übrigen gilt –
    Fernstenliebe ist ja das schiere
    Gegenteil von Nächstenliebe.
    Denn sie opfert dafür
    leichtfertig eigene
    Substanz.

  49. Tenor: Wir hätten doch schon mal so viele Millionen „Fremde“ aufgenommen, wieso also nicht wieder?

    Ganz abgesehen von der Frage: wieso sollen wir?

    Das Land ist jetzt dicht besiedelt – es gibt einfach keinen Platz mehr, geschweige von Arbeit / Wohnraum.
    DAS BOOT IST SCHON ÜBERFÜLLT UND SINKT!

    BRD kann niemanden mehr aufnehmen, egal ob berechtigt oder nicht.
    Wir brauchen einen EINWANDERUNGSSTOPP für mindestens 10 Jahre.
    Erst müssen diejenigen, die schon im Lande sind, verdaut,
    die nicht Integrierbaren – rausgeschmissen werden.

    Wenn der Asylwahn nicht aufhört, dann hat BRD nur noch ein Paar Jahre zu existieren.

    Und Propaganda-Akteure wie Neudeck sollte man erst nicht mit Argumenten begegnen, weil solche Leute eh nicht zuhören.

    Der blöde Opa ist schon längst offensichtlich verrückt und gehört in die geschlossene Anstalt.

    Er darf frei rumlaufen, nur weil im ganzen Land Wahnsinn herrscht.

  50. Neudeck ist ein alter Mann. Der ist verwirrt.
    Da muss man nachsicht haben. Ich will ja nicht sagen das er dement ist, damit spaßt man nicht, aber die Anzeichen das da was sein könnte stehen gut – also schlecht.

    Wer schreibt oder sagt:
    Ohne mit der Wimper zu zucken setzt er die gewaltsame Vertreibung von 13 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten mit der Asylwelle gleich.

    Hat voll einen an der Waffel. Erstens waren das Deutsche, zweitens keine Neger, Mohammedaner oder andere Invasoren und alle hatten eine weltlichen Glauben. Drittens waren das arbeitswillige deutschsprechende Menschen und Fachkräfte. Es waren auch keine Wirtschaftsflüchtlinge.

    Ich sehe es als eine bodenlose Frechheit an, da überhaupt einen Vergleich zu ziehen. Diese deutschen haben mitgeholfen Deutschland zu dem zu machen was es ist. Das Gesockse was da rein kommt wird Deutschland in den Abgrund bringen und das Gegenteil bewirken. Das ist mein Vergleich.

  51. Mal OT:

    Neudek hat ja schon länger seinen Bart, aber ist Ihnen auch schon aufgefallen, daß es unter Heranwachsenden eine Vollbartmode gibt? Ganz abseits vom Salafismus oder Mohammedanertum jetzt, heute fiel mir das richtig auf.
    Ich tippe mal auf eine peinliche Mode wie seinerzeit bei den verwöhnten Vorstadtkiddies, die schwarze Gangsterrapper aus den Ghettos nachäfften.
    So macht Leon-Sophie das jetzt mit seinem Milchbart, um Helikoptermutti zu ärgern, wie ich mir seinerzeit Seife in die Haare schmierte, um punkzurockern.

  52. Zur Zeit häufen sich ja die Meldungen, dass Leute sterben, die viele von uns aus frühester Kindheit kennen, Winnetou, Mister Spock und Dracula aka Graf Yoster um nur einige zu nennen.
    Warum können da nicht ein paar solcher Pro Asyl Spinner auch drunter sein.

  53. # 66 – 18_1968: zu Ihrem OT:
    Zu meiner Frau bemerkte ich schon vor längerer Zeit: Überall sieht man nur noch Unrasierte: im Fernsehen, auf der Gass‘, in den Reklamen, die täglich ins Haus flattern …. Sie sagte nur „Das ist jetzt Mode!“.
    Dazu fiel mir nur ein: Wenn es „Mode“ wird, den Hosenstall offen zu lassen und den Pimmel rauszuhängen, dann machen die das ganz sicher auch!
    MfG C.

  54. Ich hoffe diese Schergen kriegen eines Tages die Strafe die sie verdient haben. Wer so einen Müll im Kopf hat gehört weg gesperrt. Als KInd einer Vertriebenen Familie habe ich inzwischen soviel Wut im Bauch. In Viehwagen aus dem Sudetenland erst in ein Lager dann ins Ungewisse gekarrt. Vater interniert, Mutter allein mit 3 Kindern (2,5,6 Jahre) im Lager. Ich könnte nur noch kot … wenn ich sehe was man heute Flüchtling nennt. Die ganze Regierungsriege gehört weg rasiert.

  55. Könnte man den Polen erzählen, dass die schon ab 1939 und besonders dann nach 1945 durch Stalin aus den damaligen ostpolnischen Gebieten vertriebenen Polen das Gleiche seien wie moslemische Afrikaner und Araber, die sich jetzt in Polen niederlassen wollen?

    Zur Erinnerung:

    http://potsdamer-konferenz.de/vertreibung/ostpolen-ab-1939.php

    Oder:

    Könnte man Südkoreanern vermitteln, dass afrikanische Asylanten in Südkorea das Gleiche sind wie Flüchtlinge aus Nordkorea?

    Nur in Deutschland kommt man auf so ein wahnwitzige Argumentation!

  56. #69 Thomas_Paine

    Nur in Deutschland kommt man auf so eine wahnwitzige Argumentation!

    – sollte das natürlich heißen.

  57. #11 Wien 1683 (01. Jul 2015 07:40)

    Nun zwingt man auch Diskotheken und andere Lokalitäten,jeden „Strolch“ in seinen Laden zu lassen.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Haertere-Strafen-fuer-Diskotuer-Rassimus

    Als nächsts folgt dann für deutsche Frauen ein Strafgeld, wenn sie Migranten den Beischlaf verweigern.

    Denn, wie gesagt, es geht bei der angeblichen „Rassendiskriminierung an der Discotür“ ja immer nur um männliche Migranten bzw. Dunkelhäutige, die Einlass begehren, niemals um weibliche Migrantinnen oder Dunkelhäutige.

  58. #11 Wien 1683 (01. Jul 2015 07:40)

    Nun zwingt man auch Diskotheken und andere Lokalitäten,jeden „Strolch“ in seinen Laden zu lassen.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Haertere-Strafen-fuer-Diskotuer-Rassimus

    Übrigens: Eigentlich müsste man doch dann konsequenterweise Türsteher komplett abschaffen/verbieten, weil doch jeder dem an der Discotür vom Türsteher der Eingang verwehrt wird, diskriminiert wird und klagen könnte.

    Ergo: Gleiches Recht für alle, keine Türsteher mehr. Jeder, der in eine Disco will, muss auch eingelassen werden.

  59. #73 Thomas_Paine; Das Theater ziehen die in Nürnberg auch regelmässig ab. Es geht natürlich immer um horrende Schadenersatzzahlungen.

  60. PI-News-Statistik: Juni 2015

    PI-News endlich wieder auf statistischen Erfolgskurs! Der Monat Juni 2015 war gegenüber dem katastrophalen Monat April eine deutliche Verbesserung und ohne technischen Problemen. Am Anfang des Monats gab es leider bis zum 03.06. unabhängig von PI-News keine Erhebung von Daten durch den „Counter“, die statistisch einbezogen werden können. Die durchschnittliche Besucherzahl beläuft sich im Monat Juni auf 78.006 (nach altem Zähler knapp 120.000) und die durchschnittliche Zugriffszahl auf 225.784 und liegen somit wieder im prognostizierten mittleren steigernden Erwartungsrahmen. […]

    https://newpi.wordpress.com/2015/07/01/pi-news-statistik-juni-2015/

Comments are closed.