Detlef HartlapKennen Sie Detlef Hartlap? Nein? Den Gründer des „Ostfriesland Magazins“ und Chefredakteur der Fernsehzeitschrift „prisma“? Nein? Das sei Ihnen verziehen, wir kannten ihn bislang auch nicht.

Der kleine Detlef ist in seinem Leben nie wirklich in Erscheinung getreten. Das wäre er gerne, hat aber nicht so geklappt. Was macht einer, der keine Bedeutung hat und doch so gerne bedeutend wäre? Bei dem es vielleicht auch im Privaten ‚nicht so klappte’ wie gewünscht? Er geht in den „Kampf gegen Rechts“ und schließt sich Merkels Bewegung an. Da belohnt man sogar noch die Doofen, wenn sie die richtige „Einstellung“ mitbringen, auch wenn man hinter ihren Rücken hämisch über den kindlichen Kampfesmut lacht.

Detlef würde seinen Kampf gegen Rechts auch universal führen, in Kochbüchern, Poesiealben und an seiner Hauswand. Doch kochen kann er nicht, poetisch ist er, na Sie werden gleich sehen … und die Hauswand, zu der kommen wir noch. Außerdem und schließlich hat er kaum was von allem, bis auf sein Kampfesblatt „prisma“ (die Zeitungsbeilage). Hier wollte er es mal allen zeigen, was in ihm steckt und mit dem Sendungsbewusstsein eines Don Quixote wetterte der Ostfriese los:

Was unsere deutschen AfD-Leute angeht, gerieren sie sich wie kleine Erdogans und schreien aua! Bei jedem Spott, von dem sie sich getroffen fühlen. Sind halt sensible Seelen.

Schon alles? Ja, schon alles, jedenfalls, was seine „Argumente“ angeht. Daneben zeigt er sich auch gerne noch als Meister der Sprache und präsentiert seinen Fernsehzeitung-Lesern die anspruchsvollsten grammatikalisch und rhetorisch aufbereiteten Sätze, die er kann. Eine Leseprobe:

Demnach entbehren sie bitterlich der Autorität und der Homogenität des DDR-Staates, wo der Kontakt zu Fremden gegen null tendierte; der Verlust von Job und Selbstgefühl nach der Wende sei eine schlecht vernarbte Wunde,“

Aber damit sind wir noch nicht am Ende, Detlef kann auch lustig sein. Kennen Sie den (zusammengefasst)?

Wenn es einen Lügendetektor für mit Worten und bei Gelegenheit auch mit Brandsätzen marodierende Rechte in Europa gäbe, die nationalistische Wahrheitsklitterungen betreiben – er würde in einem fort schrillen.

Lustig. Detlef hat neben seinem Hang zu Humor auch noch einen Sinn für Symbolik, das soll hier wenigstens am Rande erwähnt werden. Wo hat er seinen Aufguss des im Deutschlandradio Gehörten wohl platziert? Genau, „oben links“ auf Seite 2. Der Detlef ist schon ein Schelm, kann aber auch ernst sein.

Und damit kommen wir zur erwähnten Hauswand. Detlef, ein kleines Gedankenexperiment. Wir machen jetzt mal alles mit dir, was der AfD täglich passiert, oder nur, was in den letzten Wochen so passierte, wobei die Hauswand nur eine Chiffre darstellt, du verstehst? Und dann gucken wir mal, ob du es schaffst, dabei nicht einmal  „aua!“ zu sagen, die ganze Zeit. Du kennst doch solche Spielchen.

Das wäre die Nagelprobe, Detlef. Aber wir glauben, dass du eben gerade schon „aua!“ geschrieen hast. Verloren, du Loser.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

126 KOMMENTARE

  1. Das ist doch auch einer von den „Journalisten“, die kaum vor die Tür gehen und uns trotzdem die Welt erklären und Urteile schreiben.

  2. Der liebe Detlef ist halt auch so ein kleines Würstchen, dass sich mal wichtig machen will.

  3. Hartlap lese ich schon lange. Er wirkte immer wie ein subalterner Beamter, dem man im fortgeschrittenen Alter ein eigenes Büro eingeräumt hat und der es jetzt genießt, das bisschen Macht, was er hat, auszukosten, um sein Selbstwertgefühl zu erhöhen – indem er seine Klienten/Leser herabsetzt.

    So jemand könnte sich auf dem freien Markt nie halten. Nur in der Nische einer Fernsehbeilage, die sich nicht am Kiosk bewähren muss, weil sie langfristig von Verlegern bestellt und bezahlt wird, die der Inhalt nicht interessiert.

  4. Jedes nominell völlig unpolitische Käseblatt meint sich profilieren zu können, indem es AfD-Bashing betreibt. Kürzlich wurde hier das Bashing in einer Apothekenzeitung thematisiert.

    Selbst der Playboy kommt nicht damit aus. Ich bekomme von denen regelmäßig einen Newsletter, den ich kurz überfliege und dann sofort lösche. Im März gab es dann dieses Pamphlet vom Chefredakteur Florian Boitin:

    Liebe(r) Newsletter-Abonnent(in),
    jetzt also Brüssel. Gewissermaßen die Brutstätte des jüngsten IS-Terrors. Und schon überbieten sich die Schlaumeier nicht nur in den sozialen Medien wieder mit reflexartigen Schuldzuweisungen. Natürlich hat’s die AfD mal wieder vorher gewusst: Mutti ist Schuld, mit ihrer vermaledeiten Willkommenskultur.

    Es lohnt in diesem Zusammenhang, Frauke Petry, der Vorsitzenden der erfolgreichen Wut-Bürger-Partei zu lauschen. Nicht nur, dass sie sich öffentlich vor Lachen über all diejenigen ausschüttet die im Netz ihre Betroffenheit ausdrücken („Ihr Heuchler!“), es folgt sogleich eine Total-Absage an die multikulturelle Realität. Wörtlich: „Der Traum vom bunten Europa ist kaputt, weggebombt zum wiederholten Mal! Akzeptiert es endlich! Zeit für Veränderungen!“ Die AfD sei natürlich fest entschlossen, diese Veränderung herbeizuführen und „diesem Treiben ein Ende zu setzen!“. Petry verweist mit ungewollter Ironie auf „unsere Identität als freiheitlich aufgeklärte Europäer“. Gut gebrüllt, Frau Vorsitzende.
    Dabei stehen gerade Freiheitlichkeit und Toleranz in deutlichem Kontrast zur repressiven Abschottungspolitik der AfD. Geschlossene Grenzen, Rassentheorie, Nationalismus – die sogenannte Alternative für Deutschland gibt sich als Freiheitspartei und hat sich doch nur die schrittweise Abschaffung aller freiheitlichen Werte auf ihre braunen Fahnen geschrieben.

    Mit schlichten Parolen und menschenverachtender Demagogie ist unsere Freiheit allerdings nicht zu verteidigen.

  5. Mein Gott, das ist ja dramatisch.

    Fallen jetzt sogar schon in Ostfriesland Reissäcke um ??????

  6. Hartlap ist jatürlich ein doofer Mitläufer, der seine Produkte an den Mann bringen muss. Das „Prisma“ wird als Beilage zu Tageszeitungen allerdings viel gelesen, also hat der leider sehr viel Einfluss. Wenn auch nur bei einer bestimmten Bevölkerungsschicht.

  7. Auch wenn er karrieremäßig ein Versager_ix_in_*In sein sollte, so ist er uns doch allen moralisch überlegen!

  8. …will PI jetzt jedem Deutschland hassendem linken Schreiberling eine Bühne bieten? Na… dann habt ihr ja viel zu tun… meine lokalen Blätter blick-aktuell.de und der-lokalanzeiger.de sind VOLL damit…

  9. Der Schmierlappen ist das Musterbeispiel des ahnungslosen Opfers bei der Umvolkung. Ein typischer Mitläufer, der ohne nachzudenken in den Abgrund springt, wenn es die Anderen auch tun.

  10. Achja , der Detlef . Wieder so ein grosser Poet und Philosoph . Er glaubt auch daran , mit seinen klugen Sprüchen , Deutschland vor dem Untergang zu bewahren .

  11. Klar es ist Sonntag und nicht viel los^^

    Aber statt über einen unbedeutenden Wicht, dessen Name ich schon wieder vergessen habe, zu schreiben könnte man auch einfach über den jüngsten Artikel von Tichy`s Einblick schreiben.

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-24-es-stinkt-zum-himmel/

    Auch der Wegscheider war mal wieder sehenswert.

    https://stvmedia.pmd.servustv.com/media/hds/3213846503001/201606/3847/3213846503001_4949542623001_4948905895001.mp4

  12. OT

    http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/es-gibt-viele-vorurteile-1.2818711

    ‚… (Laber Onkel & taqiyyah’Betrug/Täuschung’Q3:28 visage) Aiman Mazyek WEHRT_sich(wie?) gegen eine Gleichsetzung von TerrorQ8:12, 60 und Islam.‘

    ‚… Da gibt es einfach viele Ressentiments™ und auch VORurteile™.

    … (DER Joker:)RaSSismus™‘

    TOLL ‚gewehrt‘ 🙂

    Allah has come to BRING terror Q8:12 ‚… I will instil(einflößen) Terror into the unbelievers‘ — He tells people to USE terror 8:60 ‚… to strike terror into the‘ (59) ‚unbelievers‘ 4:101 ‚… unbelieves are EVER a clear enemy to you‘

  13. OT

    Stammtisch z.Zt. im BR

    Der arme Helmut Markwort. Jetzt hat er doch tatsächlich den Islam kritisiert. Das gibt ordentlich Haue von der anwesenden Dirndl-Türkin und dem Rest der Belegschaft.

    Islam kritisieren geht gar nicht, Herr Markwort.

  14. Ich finde eine solche Analyse der Unbedeutenden wirklich wichtig.

    Man begegnet diesen von ihrer eigenen Wahrheit durchdrungenen Gutmenschen und B-Kriechern jeden Tag.

    Sie sind es, die in blinder Gedankenlosigkeit täglich folgsam dem Führer der heutigen Nutzi-Zeit folgen:

    dem Multikultiglauben und der Errettung der ganzen Welt.

    Der neue Faschismus wird sich nicht so nennen und er ist weit gefährlicher als alle anderen Ideologien, die wir überstanden haben. Weil er das Gehirn so schön beruhigt und Nachdenken komplett abschaltet.

  15. Ein paar Stunden Sicherheit?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    HEUTE FUSSBALL: 21.00 Uhr

    Rumänien gegen Albanien

    Vielleicht können wir heute mal für ein paar Stunde die Autos, Türen und Fenster offen lassen. Da ja dann alle Zigeuner-, Rumänen und Albaner Diebe/Verbrecher Fußball schauen und nicht raubend durch die Lande ziehen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  16. Huch, wer ist denn das nun wieder, der da meint, aus seinem Wolkenkuckucksheim uns die Welt erklären zu müssen??
    Möchte mal kurz aus Erfurt berichten: Hier ist ja gerade das Krämerbrückenfest im Gange. 3 Tage Party sozusagen. Das schöne war auch immer daran, dass in den Hinterhöfen Bands und der Nachwuchs von solchen aufgetreten sind.
    DAS wurde nun dieses Jahr gestrichen um 35.000 Teuros zu sparen. Die Menschen sind darüber nicht amüsiert. Jeder darf raten, WARUM diese netten Auftrittsorte gestrichen wurde.
    Weiterhin wurden mehrere Aufkleber „Merkel muss weg“ und „Refugees Not Welcome“ entdeckt und auch selbst angebracht. Selbst auf einem Einsatzwagen der Polizei wurden solche Aufkleber gesichtet. Diese Schelme aber auch… 🙂
    So, wir genießen noch unsere Zeit hier und grüßen alle Patrioten und selbstverständlich das pi Team 🙂

  17. #19 Cendrillon (19. Jun 2016 11:32)
    OT

    Stammtisch z.Zt. im BR

    Der arme Helmut Markwort. Jetzt hat er doch tatsächlich den Islam kritisiert. Das gibt ordentlich Haue von der anwesenden Dirndl-Türkin und dem Rest der Belegschaft.

    Islam kritisieren geht gar nicht, Herr Markwort.

    Ich kann diese Sendung nicht mehr sehen.

    Weil ich diesen alten Esel und senilen Tattergreis Hanizsch nicht mehr ertrage. Wenn der den Mund aufmacht, könnte ich den Fernseher….

  18. #4 Honigmelder (19. Jun 2016 10:58)

    Mal wieder viel zu viel Aufmerksamkeit für einen ganz ganz kleinen Pinscher.

    Noch keine Diktatur ist – zumindest in Deutschland – ohne diesen Typus des Mitläufers ausgekommen. Erbärmlich!

  19. #15 Brutus40

    Bei Tichy ist fast jeder Artikel lesenswert. Die sonntägliche Glosse von Stephan Paetow ist da besonders hervorzuheben. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Hier eine schöne Passage:

    Es ist erfrischend, mal eine Meinung zu lesen, die nicht vom jeweiligen Regierungssprecher vorformuliert scheint. Das letzte Wort haben am Donnerstag die Wähler. Oder die Stimmenauszähler …

  20. Verstehe ich das richtig – dieser … ääähhh … Mensch scheint der Meinung zu sein, dass AfD-Mitglieder prinzipiell ehemalige DDR-Bürger sind …?
    Erst schreibt er etwas von „deutschen AfD-Leuten“, und versteigt sich sodann zu diesem gequirlten Fäzes:

    In einem hörenswerten Essay von Deutschlandradio Kultur wurden sie als Gefährdete mit schlimmer Jugend analysiert. Demnach entbehren sie bitterlich der Autorität und der Homogenität des DDR-Staates, wo der Kontakt zu Fremden gegen null tendierte; der Verlust von Job und Selbstgefühl nach der Wende sei eine schlecht vernarbte Wunde, zumal sich das Versprechen von paradiesischen Zuständen im Kapitalismus nicht erfüllt habe.

    Irre ich mich, oder gibt es „im Westen“ durchaus auch AfD-Mitglieder? Ich meine … wenigstens ein paar?
    Gauland …?
    Alice Weidel …?

    Dieser Hartpappe oder wie er sonst heißen mag, wäre in der DDR sehr wahrscheinlich einer der vielen opportunistischen Systemlinge in subalterner Position gewesen, die noch kurz vor dem Fall der Mauer Hohn und Häme über die unzufriedenen und für Veränderungen demonstrierenden DDR-Bürger ausgekübelt haben.

    Ich persönlich bemitleide solche Menschen eher …

  21. #12 yubaba (19. Jun 2016 11:14)

    „ist das Musterbeispiel des ahnungslosen Opfers bei der Umvolkung. Ein typischer Mitläufer“

    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, lautete es früher mal und heute immer noch, wenn es gegen die Nazi-Kartoffeln geht durch die „Hilde Benjamin“-Gedächtnisjustiz der BRD.

    ER IST EIN TÄTER; HÖRT ENLICH AUF DIE VERBRECHER ALS UNWISSENDE UNSCHULD VOM LANDE ZU VERKAUFEN.

  22. Mann stelle sich vor, ein AfD-Politiker würde solche Sätze von sich geben. Detlef verlöre wohl die Fassung. 😉

    Full Speech: Donald Trump Holds HUGE Rally in The Woodlands, TX (6-17-16)

    Trump zu Orlando:

    „Wenn wir Leute gehabt hätten, deren Kugeln in die andere Richtung direkt zwischen die Augen dieses Fanatikers geflogen wären, wenn einige dieser wunderbaren Leute eine Waffe an der Hüfte oder am Fußgelenk festgeschnallt gehabt hätten und es einem dieser Leute in dem Raum gelungen wäre an seine Waffe zu kommen und zurückzuschießen, als dieser Hurensohn auftauchte und zu schießen begann, wisst ihr was, das wäre ein schöner, schöner Anblick gewesen, Leute. Das wäre ein schöner, schöner Anblick gewesen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=jkZscbKzPiA#t=18m57s

  23. Hallo Leute. Lasst endlich denken, statt es selber zu tun. Lest „Animal Farm“ und plappert den Slogan des Tages brav nach. „Vier Beine ggut, 2 Beine schlecht“ (oder andersherum). In der neuen Welt gibt es kein schmutziges Grau, sondern Alles ist schoen schwarz und weiss.

    Ob TTIP oder weiterhin offene Grenzen (weshalb nicht konsequent sein und den Bundesgrenzschutz aufloesen?), DE laesst sich schieben und gab jeden Versuch der Kontrolle auf. Nun denn, jetzt stroemen Tschetschenen ueber die polnische Grenze ins Land, wo Jeder Asyl beantragen und Leistungen beziehen kann? Quelle: WELT, vor ein paar Tagen.

    Murrksel schweigt sich aus. Derweil tickt die Uhr und der Familiennachzug naht bedrohlich. Und damit der finanzielle Kollaps. Ja, sie schafft es, unsere Sonnenkoenigin, das Land vollends zu ruinieren!

  24. es ist ja so das viele Menschen keine mehr Lust haben, für schlechte Presse auch noch zu bezahlen, daher haben diese umsonsten Anzeigeblättchen einen gewissen Markt, die redaktionellen Beitäge sind meistens jedoch grotten schlecht, wie der hier genannte. Wir haben bei uns im Landkreis, Speckgürtel südliches Hamburg, das „Nordheide Wochenblatt“, welches auch noch Ableger in Stade
    hat. Es ist immer das gleiche Schema, die Merkelsche Politik wird einerseits bejubelt und die „Integration“ der Invasoren wird beschworen mit seichten Rührstorys ( syrischer Arzt, Frau Apothekerin), auf den sog. „Blaulicht“ Seiten erfahren wir dann von den negativen Auswirkungen der zügellosen, unkontrollierten Invasion der Primitivlinge, welche häufig sogar mit Mord und Totschlag sowie schwerer Brandstiftung ( fünf mal in Unterkünften in der Gegend) endet. Den Zusammenhang stellen die unfähigen Redakteure allerdings nur selten oder am besten gar nicht her.

  25. Hartlap ist einer der widerlichsten Schreiberlinge, die ich kenne und der Antifa-Teufel in Person! Möge er, wie seine Antifa es wünscht, bald verrecken, denn er ist ja auch ein Deutscher, auch wenn ihm das peinlich ist.

    In jedem seiner volksverhetzenden Kommentare setzt dieser geistig minderbemittelte, ungebildete Islamkriecher und Deutschenhasser Deutsche und ihr Land herab,sogar das Reinheitsgebot für Bier ist ihm nichts wert. Offenbar holt er sich jedesmal einen runter, wenn er wieder mal seinen wöchtenlichen, vergifteten Kommentar zusammengehauen hat.

    Nazis raus!

  26. Da wird einem von PI die Zeit gestohlen für so ein Würstchen.
    Habt ihr nichts anderes als über solch einen Pinscher zu berichten?

  27. #4 Honigmelder (19. Jun 2016 10:58)

    Mal wieder viel zu viel Aufmerksamkeit für einen ganz ganz kleinen Pinscher.

    Sehe ich auch so. Der typische „Journalist“ eben. Der Berufsstand hat ein spezielles Psychogramm. Muss man kennen, um zu verstehen, wie die ticken (und warum). Die haben den „digitalen Wandel“ nie verwunden. Hungerleider, die glauben, wenn sie sich noch welche dazu rufen, können sie Macht auf die Arbeitenden ausüben. Und weiter gemütlich im Stübchen schreiben.

  28. Und es geht heute darum, ob wir ein buntes Deutschland wollen oder ein graues

    Wenn „bunt“ bedeutet, dass Steckbriefe mit Name und Anschrift der minderjährigen Tochter einer AfD Politikerin verteilt werden, Anschläge auf Häuser/Parteibüros verübt werden weil ein paar Linksfaschisten nicht wissen was „Demokratie“ bedeutet, dann lieber ein graues Deutschland.

  29. NWO provoziert weiter

    Breaking!

    IOC could exclude the entire Russian Olympic team from Rio2016.

    Unprecedented political aggression not reached during Cold War.

  30. #18 Cendrillon (19. Jun 2016 11:22)

    Ich habe den Fall in den Medien aufmerksam verfolgt… und es gibt da EINEN Punkt den sich ALLE DEUTSCHEN für die Z U K U N F T gut merken sollten:

    der Mann wurde verurteilt weil (laut Gerichtsurteil) er „TEIL der SYSTEMS“ war!

    Was sagt uns das für die Verurteilung in der ZUKUNFT… und ich meine die VERANTWORTLICHEN für die millionenfachen Flutung meiner HEIMAT mit ILLEGALEN?

    Ganz einfach: JEDER der jetzt an dem „SYSTEM-MERKEL beteiligt ist der wird VERURTEILT… also bis zum Verwaltungsbeamten des Ortsbürgermeisters!!!

    …wird die Angelegenheit SEHR erleichteren…

  31. Nachtrag zu @ #2 Pedo Muhammad

    … habe NICHTS dagegen viele Flüchtinge (vor allen Frauen und Kinder, mit Bundeswehr-Flugzeugen nach Deutschland) auf Zeit in Deutschland (registriert) aufzunehmen -> um die Türkei und andere Nachbarländer von Syrien zu entlasten 🙂

    Warum KÄMPFEN die jungen die Männer nicht für ihre Freiheit in Syrien?

  32. #18 Cendrillon (19. Jun 2016 11:22)

    Nicht wirklich wichtig. Diesem kleinen W*xxer sollte man nicht auch noch ein Forum bieten.

    Viel interessanter ist das.

    OT

    http://meta.tagesschau.de/id/112819/fuenf-jahre-haft-fuer-ex-ss-wachmann-das-zwangslaeufige-urteil

    Es geht um den Prozess gegen einen 94jährigen ehemaligen SS-Mann.
    ************************************************

    das geht mir auch schon seit Tagen durch den Kopf. Für den Reker Attentäter ( ein Rechter) fordert die Staatsanwaltschaft tatsächlich lebenslänglich, das bedeutet, links-grüne Multikulti Befürworter stehen unter besonderem Schutz des Staates. Wird ein normaler deutscher Steuerzahler von einem forderasiatischen MiHiGranten ermordet oder ins Koma getreten, kann man sich darauf verlassen, das der bald wieder frei rumläuft, oder gar nicht erst einsitzen muss, wie Erdinc aus Köln.
    Das bedeutet widerum, das das Leben der Biodeutschen Stuerzahler Kartoffeln unseren Poltil Eliten nichts wert ist.
    Gut, das ist den meisten langjährigen PI-lern sowie so klar, aber aufregen kann man sich darüber schon immer wieder.

  33. Etwas Wichtigeres:

    Arbeitet jemand (mehrere) an einer zentralen Meldestelle für linksradikale Gewaltakte?

    (Datum, Ort, Art der Sach- und/oder Personenschädigung, ausführende und beteiligte Personen, Erfassung Fingerabdrücke? DNA? -> wird gern untern Tisch gekehrt, insbesondere in derzeit rotgrün geführten Bundesländern).

    Es ist wichtig, eine zentrale Datenbank für diese Fälle zu haben, um hernach Recht sprechen zu können und Anarchisten wie Maoisten einer re-demokratisierten Gerichtsbarkeit vorführen zu können.

    Ich halte es für falsch, wenn das gleiche Spielchen noch einmal abläuft wie es 1945 ablief. Damals setzten die Amis reihenweise Alt-Nazis zurück in Amt und Würden, da es sonst „an Fachkompetenz gemangelt“ hätte. (Ich weiß, das Ganze stand damals unter den Vorzeichen des beginnenden „Kalten Kriegs“).

  34. @ #1 ewing (19. Jun 2016 10:52)
    Was soll daß?
    Gibt es nichts wichtigeres?

    (Kopf schüttel)
    —————————————

    Hartlaps Fernsehzeitschrift „prisma“ hatte lt.
    IVW in Q2 2014 immerhin ein (mit^^)-verkaufte
    Auflage von gut 4 Millionen und so eine
    (spekulierte) Reichweite von 6,5 Millionen Lesern.
    Da das schäbige Blättchen sich naturgemäß nur
    an Fernsehzuschauer wendet, ist es (und eben
    die Kommentare es „doofen Det“)doch ein
    pri(s)ma Ausputzer für diejenigen TV-Glotzer,
    welchen durch die Zumutungen des täglichen Fernsehkonsums noch nicht die letzten Hirnzellen weggesprotzelt wurden.

    Für PI mithin doch schon ein Grund, sich diesen
    abgehängten Ostfriesen einmal genauer
    anzuschauen, auch wenn er trotz allem
    – zugegeben – nur ein kleines Rädchen
    („Lichtlein“) in der monströsen Maschine der
    ganz großen Manipulation ist.

  35. PI sollten solchen Deppen keine Plattform bieten.

    Einfach ignorieren!

    Der Volksmund meint dazu:

    Wer zuletzt lacht,
    der lacht am besten.

    🙂

  36. Sich mit dem kleinen Detlev zu beschäftigen ist eine Verschwendung von Raum und Zeit.

    🙂

  37. @ #29 KDL (19. Jun 2016 11:41)

    #15 Brutus40

    Bei Tichy ist fast jeder Artikel lesenswert. Die sonntägliche Glosse von Stephan Paetow ist da besonders hervorzuheben. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Hier eine schöne Passage:

    Es ist erfrischend, mal eine Meinung zu lesen, die nicht vom jeweiligen Regierungssprecher vorformuliert scheint. Das letzte Wort haben am Donnerstag die Wähler. Oder die Stimmenauszähler …

    Absolut richtig!

    Ich lese die Artikel von Tichy`s Einblick regelmäßig und kann mich an keinen Artikel erinnern der nicht lesenswert gewesen wäre.

    Ansonsten haben wir in Deutschland gerade noch die

    DWN (Deutsche Wirtschafts Nachrichten)

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/

    Cicero

    http://www.cicero.de/

    Junge Freiheit

    https://jungefreiheit.de/

    DIE ACHSE DES GUTEN

    http://www.achgut.com/

    Aber das war es dann auch schon mit seriösen Journalismus.

    Compact sollte man evtl. noch erwähnen und natürlich PI nicht zu vergessen^^

  38. #16 Wilhelm von Kaltwitz (19. Jun 2016 11:22)

    Das ist doch die Postille mit den Treppenliften, oder nicht?
    ************************************************

    das verwechselst Du mit der ADAC Motorwelt

  39. #50 Templer

    Mit dem Sommer naht auch die Sauregurkenzeit. Da ist man für jeden Strohhalm dankbar, aus dem man einen Artikel machen kann.

  40. Und ich dachte immer „prisma“ wäre ein Treppenliftmagazin mit etwas Fernsehprogramm.
    Die sind ja besser als der Spiegel.
    Und das auch noch umsonst (!).

  41. #47 zarizyn (19. Jun 2016 12:02)

    das geht mir auch schon seit Tagen durch den Kopf. Für den Reker Attentäter ( ein Rechter) fordert die Staatsanwaltschaft tatsächlich lebenslänglich, das bedeutet, links-grüne Multikulti Befürworter stehen unter besonderem Schutz des Staates. Wird ein normaler deutscher Steuerzahler von einem forderasiatischen MiHiGranten ermordet oder ins Koma getreten, kann man sich darauf verlassen, das der bald wieder frei rumläuft, oder gar nicht erst einsitzen muss, wie Erdinc aus Köln.

    Ehrlich gesagt wage ich zu bezweifeln, dass der Reker-Attentäter ein „Rechter“ war. Da das Wort „rechts“ und „Nazi“ etc. pp. von den Linken an der Regierung derart inflationiert wird, dass einem die Ohren schlackern, vermag man es nicht mehr ernst zu nehmen.

    Auch angesichts dessen, was sich die gute Frau Reker nach den Vorfällen von Köln an Äußerungen leistete, hoffe ich für den Mann nach Regierungswechsel auf Haftminderung oder sogar Begnadigung. In der Einschätzung der Frau Reker (die bis dato außer in Köln niemand kannte) lag der Mann ja offenbar richtig. (Voraussetzung einer Begnadigung oder Haftminderung bleibt freilich, dass es sich nicht um einen V-Mann handelte, der Anweisung „von oben“ hatte, das konservativ-liberale Politspektrum in schlechtes Licht zu rücken).

  42. Eine fünfköpfige Gruppe soll das Mädchen auf dem Schulhof am Freitag umringt und unsittlich haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

    Die aus Männern bestehende Gruppe sei zwischen 20 und 50 Jahren alt und überwiegend dunkel gekleidet gewesen. Zwei Männer hätten rote Oberbekleidung getragen. Alle Personen sollen zwischen 170 cm und 180 cm groß und von südländischer Erscheinung gewesen sein.

    http://www.nwzonline.de/blaulicht/jugendliche-auf-schulhof-unsittlich-beruehrt_a_31,0,1245212376.html

  43. …was soll er in seiner einsamen Heimat den sonst machen, um nicht an Langeweile zu sterben, etwa Torf stechen?

  44. Dieser Detlef Hartlab scheint wohl offensichtlich eine mehr als fragwürdige Ideologie zu haben.

    Zunächst einmal ist er kein Ostfriese. Er ist in den 80ern dorthin „geflüchtet“. Mit 30.

    Wenn man nach ihm gockelt, findet man, das er sehr viel „unqualifiziert stänkert“.

    Bei fast allen Journalisten findet man den Hinweis auf eine Journalistenschule. Beim Detlef eben gerade nicht. Warum wohl?

    Man könnte fast den Eindruck gewinnen, er ist in irgendeiner Form mit der ANTIFA verbandelt.

  45. Der neue SPÖ Bundeskanzler Kern,der ohne Wahl Kanzler wurde,ein Novum in der Geschichte von Ö,läßt seit seiner Bestellung immer wieder neu „links“ aufhorchen.Zuerst halbierte er die Flüchtlingszahlen,er rechnete anders.Dann kündigte er eine Maschinensteuer u.Vermögenssteuern an.Jetzt verbeugte er sich tief als erster Kanzler vor der Gay Parade,die Bilder müßt ihr euch ansehen.Der extrem linke Publizistikstudiumabsolvierer,der mit Parteibuchwirtschaft ÖBB Chef wurde,meist Anzüge aus feinem Zwirn an, putschte mit Hilfe des linken Flügels der SPÖ(Sonja Wehsely,Schieder,Brauner,ExKanzler Gusenbauer,Ex SteiermarkLandeshauptmann Voves,Rene Benko,Andre Heller,Bures) den Wendehals Faymann weg.

    http://www.krone.at/Politik/Kanzler_Kern_Starke_Rede_bei_Regenbogenparade-Das_gab_es_noch_nie-Story-515799

  46. Schon wieder Exhibitionist in Hockenheim unterwegs!

    Täterbeschreibung: Circa 25 Jahre alt, südländisch / arabisches Aussehen, unrasiert, kräftige, auffallende Lippen, etwa 1,80 Meter groß, ganz schlank, bekleidet mit einer schwarzen Wollmütze mit Armani-Schriftzug, beige Hose und Jacke. Sein Gürtel hatte eine auffällige Schnalle in grün / rot, ähnlich einem „Gucci-Fake“. Der Mann fuhr auf einem pink-, bzw. rosafarbenen Damenfahrrad mit einem schwarzen Trolley-Rollkoffer auf dem Gepäckträger.

    http://www.heidelberg24.de/region/hockenheim-exhibitionist-onaniert-spaziergaengerin-6486775.html

    Rosafarbenes Damenfahrrad: Etwa eins dieser Räder, welche von unverbesserlichen Gutmenschen an „Schutzsuchende“ gespendet werden, damit diese ihr Aktionsradius erweitern können ????????

  47. Schund, Stuss & Prisma

    *http://www.danielgrosse.com/blog/schund-stuss-prisma/

    Die Wut muss raus bei “Prisma”-Chef Detlef Hartlap

    Die Leserschaft von “Prisma” dürfte aussterben – darauf deutet auch die Treppenliftwerbungsinflation hin.

    *http://www.indiskretionehrensache.de/2011/01/detlef-hartlap-prism/

  48. Aus jedem Loch werden inzwischen verbale Steinchen geschmissen, um nicht-genehme Meinungsträger zu bekämpfen.

    Herrn Detlef Hartlaps intellektuell und kulturell eher zweifelhaften (Ent)äußerungen lassen tief blicken. Das Verhöhnen der von Linksfaschisten und anderem Pack geschädigten AfD-Leute ist niederträchtig.

  49. Der deutsche Selbsthass gefährdet Europa

    Ein weitgehend entspanntes Land, in dem mehrheitlich Menschen wohnen, die schon aus Altersgründen friedlich sind, hat neuerdings mit einem Problem zu tun, das Gesellschaften seit Menschengedenken zerreisst. Eine Mehrheit der Zugewanderten besteht aus jungen Männern, die weder durch Familie noch durch Arbeit «befriedet» und gebunden sind und deren Religion oder Nationalgefühl nicht zu einem säkularen und wenig national gestimmten Deutschland passt. Mit ihrer Frustration ist zu rechnen, wenn die Versprechen, die sie aus der deutschen Willkommensseligkeit herausgelesen haben, nicht eingelöst werden. Die wenigsten bringen zudem die Voraussetzungen mit, die ihre baldige Integration in den Arbeitsmarkt wahrscheinlich machen – einmal abgesehen davon, dass noch lange unklar sein wird, wer bleiben darf und wer gehen muss, was alle Integrationsbemühungen voreilig oder sinnlos macht. Jung sein allein ist keine hinreichende Qualifikation.

    http://cora-stephan.blogspot.de/

  50. Was unsere deutschen AfD-Leute angeht, gerieren sie sich wie kleine Erdogans und schreien aua! Bei jedem Spott, von dem sie sich getroffen fühlen. Sind halt sensible Seelen.

    Und unsere Systemlinge? Rufen bei jedem kleinen Spott nach dem Staatsanwalt und dem Verfassungsschutz oder mobilisieren aus der sicheren Deckung staatlicher Alimentiereung die Rollkommandos der roten SA.

  51. Das Käseblättchen Westf. Nachrichten und damit auch „Prisma“ habe ich vor Jahren abbestellt, wie viele andere auch. Kommentare wurden dort sofort gelöscht, wenn sie nicht den Vorstellungen und Wünschen dieser Idioten entsprachen. Bei den Mini-Auflagen wird dieses Regierungsblättchen immer dünner, ich frage mich schon lange,wovon die leben. Vermutlich bekommen sie Geld fürs Löschen.

  52. Dieser pimpfige Hartlap fügt sich doch glänzend in die Riege der Mitläufer ein, die zwar zu dumm sind, die Realität zu erfassen, aber dafür feige und deshalb nur risikofrei gerne die Gelegenheit nutzen, eine zum Feind hochstilisierte Partei zu diskreditieren.
    Wäre dieser Detlef nicht so beschränkt, würde er wenigstens noch bemerken, dass sein Gelaber von den meisten Menschen in der Außenwelt nicht positiv aufgenommen wird, sondern er sich den Lesern damit aufschlussreich als dummer, kleiner, wichtigtuerischer systembuckelnder Provinzschreiberling offenbart.
    Solche winzigen, eher mitleiderregenden Rädchen brauchen nichteinmal Angst haben, gehängt zu werden, wenn es zu einem Tribunal kommen sollte – denn man weiß nur allzu gut, dass sie anschließend eine ganz andere Meinung nach außen kehren, wenn sich der Wind gedreht hat. Und wenn dann etwas Gras über die Sache gewachsen ist, möchte sich der Provinzheld Detlef sicher mit seinen patriotischen Manifesten die Anerkennung der Ostfriesen einheimsen.
    Ja, solche Meinungsumschwünge nennt man anschließend wohl geistige Flexibilität, wenn man einen kleinen Dorfhansel dann aus Mitleid davor verschonen will, ihn mit der Vergangenheit zu brüskieren.

  53. Zu allen Zeiten gab es diese kleinen Systembücklinge, sehen sich selbst als große Kämpfer, plappern aber nur die vorgegebenen Parolen nach.
    Man möchte sie vernachlässigen, diese Schweigers und Consorten, aber leider sind sie maßgeblich an der Gehirnwäsche der Massen beteiligt und tragen nicht unerheblich zum Funktionieren dieses Unrechtssystems bei, den Rechtsstaat gibt es nicht mehr, die Demokratie eine Illusion.

  54. OT OT OT

    Wo bleibt Höcke in Deggendorf.?

    Ist doch interessanter als dieser Prisma-Vogel.

  55. aus gegebenen Anlass:

    was soll dieses =
    was soll d a s.

    das Haus, welches ich bewohne =
    das Haus, d a s
    ich bewohne.

    bewohne das Haus, damit sich der Kauf gelohnt hat=
    bewohne das Haus, d a s s
    sich der Kauf gelohnt hat.

    ist doch ganz einfach.

  56. #46 Moralist (19. Jun 2016 12:01)

    #18 Cendrillon (19. Jun 2016 11:22)

    Ich habe den Fall in den Medien aufmerksam verfolgt… und es gibt da EINEN Punkt den sich ALLE DEUTSCHEN für die Z U K U N F T gut merken sollten:

    der Mann wurde verurteilt weil (laut Gerichtsurteil) er „TEIL der SYSTEMS“ war!

    „Teil des Systems“ bedeutet ganz einfach er/sie war zum Zeitpunkt aus irgendeinem Grunde anwesend. Das hätte eine zwangsweise Abkommandierung sein können.

    Dementsprechend versucht man sich über 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges an folgenden Personen schadlos zu halten bzw. „Rache zu üben“. Alle diese Personen befinden sich heute in ihren 90ern.

    – eine Funkerin
    – ein Koch
    – ein Buchhalter
    – ein Wachmann

    Niemandem kann direkte Mordbeteiligung nachgewiesen werden. Aber was zählt das schon? Man ändere die Gesetze dahingehend, daß blosse Anwesenheit als „Aktive Mittäterschaft am Massenmord“ bewertet wird und schon ist man fein raus.

    Gesinnungsjustiz, Schauprozess, Rachejustiz – passt alles.

  57. 😛 DEUTSCHLANDS MÄNNER – DIE LINKEN DRILLINGE

    Detlev Hartlap Jahrgang 1950, zog in den achtziger Jahren nach Ostfriesland, weil es seinen ungezwungenen, kinderfreundlichen Lebensvorstellungen am nächsten kam. Er gründete das Ostfriesland Magazin, leitete die Inselmagazine Muschel (Juist) und Inselglocke (Baltrum) und schrieb mehrere Bücher über Ostfriesland. Nach journalistischen Stationen u. a. beim Stern und TV Spielfilm leitet er seit sechzehn Jahren das Wochenmagazin prisma in Köln.
    http://www.hoffmann-und-campe.de/uploads/julius/autor_3818_hartlap_detlef.jpg

    Frank Neukirchen-Füsers, Geschäftsführer des Jobcenters Dortmund
    radio912.de/storage/scl/images/menschen_personen/258559_m3t1w612h330q75v33976_Fsers2.jpg?version=1337763113

    Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, SPD:
    http://www.trendjam.de/wp-content/uploads/Michael-Mueller-opening-The-Mall-of-Berlin-LP12-Eroeffnung-Leipziger-Platz-Berlin.jpg

  58. Mir hat der Artikel gefallen. Süffisant, aber trotzdem ernsthaft wegen der Reichweite des potentiellen Alt- und dann Klopapiers.

  59. Muss denn PI jedem links verirrten Auftragsschmierer ein Podium bieten?

    Ein „Journalist“ als tertiärer Dienstleister und künftiger Arbeitsloser ist doch im öffentlichen Ansehen inzwischen unterhalb der Berufsgruppe „Zuhälter und Drogenhändler“ angekommen, mithin also gar nicht satisfaktionsfähig.

  60. Wechsel an der Redaktionsspitze von „prisma“:
    17.05.2016

    Florian Blaschke übernimmt für Detlef Hartlap

    +++Ende August erhält die „prisma“-Chefredaktion nach 24 Jahren einen neuen Vordenker:

    Detlef Hartlap (Foto l.), der mit 66 Jahren aus der Redaktion ausscheidet, übergibt das Ruder an Florian Blaschke (36, r.). Hartlap wird sich dann voll und ganz seiner Familie und seiner Leidenschaft fürs Schreiben widmen.

    Blaschke studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Bonn und begann seine journalistische Karriere im Feuilleton des „Bonner General-Anzeigers“. Er volontierte bei der „Leipziger Volkszeitung“ und trieb beim Nachrichtenportal „news.de“ in Leipzig den Auf- und Ausbau voran, unter anderem als Ressortleiter Medien und Chef vom Dienst.

    Später steuerte er die Social Media-Aktivitäten und baute die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Kölner result GmbH / 3C Dialog auf, bis März 2013 war er Pressesprecher des LehmbruckMuseums in Duisburg.

    Zu „prisma“ wechselt er von „t3n“, einem Magazin für die Digitalbranche in Hannover, wo er seit dreieinhalb Jahren die Onlineredaktion leitet.

    „Florian Blaschke ist unser absoluter Wunschkandidat. Er wird das Fernsehmagazin evolutionär modernisieren und digital durchstarten, durch eine intensivierte Verzahnung der Angebote eine neue Einheit schaffen und unsere Leser und Anzeigenkunden mit neuen Ideen überraschen“, ist „prisma“-Geschäftsführerin Christina Esser überzeugt…““
    http://www.pr-journal.de/nachrichten/medien/17517-wechsel-an-der-redaktionsspitze-von-prisma-florian-blaschke-uebernimmt-fuer-detlef-hartlap.html

  61. Eigens deshalb werden die zur Zerstörung des deutschen Gesundheitssystem dringend benötigten Seuchen eben über die illegalen Eindringlinge importiert.

    Zwischen der Zunahme der illegalen Eindringlinge und der Zunahme der Infektionskrankheiten gibt es einen signifikanten Zusammenhang.

    Fast schon proportional.

    Den gleichen Zusammenhang gibt es bei Lungenkrankheiten wie TBC und offene TBC.

    Oder beim weitgehend unbekannten Läuserückfallfieber. Allein in München sind schon 25 Fälle entdeckt worden. Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“, deshalb wird es wohl verheimlicht.

    Masern, Fußpilz, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Lungenentzündung, Läuse, Viruswarzen, Adenoviren,
    Chlamydien im Badewasser können eine Bindehautentzündung auslösen……

    Aufklärung über die wirklichen gesundheitlichen Risiken wäre durchaus angebracht.

  62. Asylbewerber zu wenig kooperativ

    Förderverein beendet Kooperation

    Ahlen – Weil sie sich unkooperativ verhalten, hat der Förderverein für Flüchtlinge die Arbeit mit dem Asylbewerberheim bis auf Weiteres beendet. Vorsitzende Angelika Knöpker ist enttäuscht – vor allem über die Weigerung zur Teilnahme an Deutschkursen. Aber das ist nicht alles.

    Den Ausschlag hatte die schon Donnerstag in dieser Zeitung beschriebene Weigerung zur Teilnahme an Sprachkursen gegeben. „Wir hatten deswegen schon vor zwei Monaten eine Vollversammlung. Und die Bewohner haben auch Besserung gelobt.“ Schließlich sei das Angebot, Deutsch zu lehren, ehrenamtlich erfolgt. Doch ständig seien die Teilnehmer entweder gar nicht mehr gekommen, haben sich verspätet oder sind schon nach kurzer Zeit wieder gegangen.

    http://m.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/2416876-Asylbewerber-zu-wenig-kooperativ-Foerderverein-beendet-Kooperation

  63. Ja mei! –
    Hat halt nix richtiges gelernt der Detlef. Mit „Kampf gäägään Räääächz“ kann man sich eben dem Regime anbiedern und hoffen doch noch über die Redaktion einer Zeitungsbeilage hinaus zu kommen.

    Da sieht man, wo die „frustrierten“ sind 😀

  64. Zudem sind Flüchtlinge aufgefallen, die das von der Stadt bereitgestellte W-LAN für das kostenpflichtige Herunterladen von Erotik-Dateien missbraucht haben.

  65. OT

    Schöne Sache, AfD stärkste Kraft in MeckPomm!

    Aber:

    WAS? NUTZT? DAS? ALLES?

    Selbst WENN die AfD in MeckPomm stärkste Kraft wird, so kann die „Flüchtlings“-Katastrophe minmumnoch ein volles Jahr weitergehen.

    Drei Szenarien:

    Im GÜNSTIGSTEN Fall und beim plötzlichen Abebben des Invasorenstroms Ende ’16 hätten wir Ende ’19 doch ca 6,9 Millionen Invasoren im Land.

    Im WENIGER GÜNSTIGEN Fall -aber bei dennoch langsam zurückgehenden Invasorenstrom- hätten wir Ende ’19 ca 9,0 – 11,0 Millionen Invasoren im Land.

    Im UNGÜNSTIGEN Fall -aber bei dennoch nicht „schlechtgerechneten“ Werten- haben wir bis Ende ’19 die sagenhafte Zahl von 14,1 Millionen Invasoren im Land. Aber auch dort ging ich bei den Schätzungen NICHT von einer STEIGERUNG des Invasorenzustroms aus, sonder von einem Gleichbleiben.

    Ich fasse zusammen, alles, selbst der „günstigste“ Fall, führt in die Umvolkung, führt in eine kulturelle und soziale Katastrophe. Der günstigste meiner Meinung nach anzunehmende Fall wäre immer noch ein Zuzug von Menschen im Kämpfer- und Gebärfahigen-Alter in der Größenordnung von ca 7 Millionen.

    Damit ist dieses Land weder „Deutsch“land noch ist es fähig, noch weitere Jahre die Lasten, die diese Zahlen mit sich bringt, zu tragen. Auch nicht bei gutem Willen der Bahnhofsklatscher und anderer psychisch Kranker, die diese Gesellschaft prägen.

  66. Jedem, der wissen möchte, wie solche Widerlinge, die den Schuldstolz und die Schuldlust wie eine Monstranz vor sich hertragen, ticken, empfehle ich die Studie vom Institut für Staatspolitk (IfS) von 2007:
    „Meine Ehre heißt Reue“: Der Schuldstolz der Deutschen

    Die 44-seitige Broschüre bekommt man schon für unter fünf Euro.

    Eine kleine Rezension gibt es hier:
    https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2008/die-lust-auf-schuld/

  67. Ein Detlef aus Ostfriesland, den man nur an die Fernsehbeilage ranlässt. Besser kann sich das kein Soap-Drehbuchschreiber ausdenken. Der hat doch schon lange genug gelitten, nun will er auch mal austeilen. Ein bisschen mitspielen im großen AFD-Bashing. Jetzt klappt es bestimmt bald mit dem großen Durchbruch. Man hat ihn lange genug unterschätzt. Jetzt bekommt der blasse Detlef Farbe. Ja, er wird bunt. Die neue Herausforderung wartet schon auf ihn … Backrezepte…, schonungslos und investigativ.

  68. im Prinzip befinden wir uns dort, wo wir 1935 schonmal waren. Wie es damals ausging, wird hoffentlich jeder wissen.

    Aufklärung und Widerstand kamen damals erst sehr spät, praktisch zu spät.

    Wie es heute, bzw. in einigen Jahren, ausgehen wird, wissen wir erst hinterher. Dann ist es aber zu spät.

    Es wird höchste Zeit, das der Bürger sein grundgesetzlich verankertes Widerstandsrecht wahrnimmt.

    Möglichkeiten wären zum Beispiel:
    KEIN Geld oder Arbeitsleistung oder Hilfe mehr für Diejenigen, die Beihilfe zum illegalen Aufenthalt leisten und/oder von diesem illegalen Aufenthalt profitieren.

    Kein Geld mehr für die Medien. Die Zeitung ist ein Werk. Ist dieses Werk wiederholt mangelhaft, rechtfertig dies die fristlose Kündigung des Abos. Bereits häufige Rechtschreibfehler oder Satzfehler stellen einen Mangel dar.

    Sand ins Getriebe, Verwaltungsaufwand in die Höhe treiben. Bezahlung von nichtvermeidbarem (Beiträge, GEZ, Strom, Steuer etc.) in mehreren krummen Teilbeträgen. Dann muss manuell verbucht werden. usw.

    Möge jeder für sich selbst entscheiden, ob und welche Möglichkeiten dieses zivilen Ungehorsams er wahrnimmt.

    Dieser ständige Rechts- und Verfassungsbruch durch die Politiker und Behörden ist so haarsträubend, das einem die Luft wegbleibt.

  69. #1 ewing (19. Jun 2016 10:52)

    Was soll daß?
    Gibt es nichts wichtigeres?

    (Kopf schüttel)

    Alles ist wichtig, was die linke Gesinnungsdiktatur und die üblen Methoden der Lügenmedien demaskiert.

  70. @ #42 Jens Eits (19. Jun 2016 11:55)

    Das ist der Hit aus dem Kosmetikstudio BRDDR:

    „Der Mann war nach Angaben der Mädchen etwa 30 bis 40 Jahre alt, hatte einen +getönten Teint+ …“

    Spitzenreiter bislang nachfolgende Tautologie*

    „Er hat nach Informationen der Polizei einen dunklen +Hautteint+ …“
    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Uebergriffe-in-der-Wik-Wer-kennt-den-Mann-Polizei-veroeffentlicht-Phantombild

    *Tautologie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tautologie_(Sprache)

  71. @ #90 Freya- (19. Jun 2016 12:53)

    Was sollen die Invasoren-Männer ihre Energie mit Deutschlernen vergeuden? Denen reichen paar Brocken Kanak-Sprak:

    Fikki-fikki – du fukken – maken tot – Geld!

  72. Genau, Recht hat er, wir sind sensible Seelen. Das ist sogar ein Lob!
    Wir sind nicht so abgestumpfte Seelen wie ihr seit wo einfach ein ganzes Volk vergewaltigen und Missbrauchen koennt. Wir spueren noch was, wir Leben noch!!!

  73. „“Die Wut muss raus bei “Prisma”-Chef Detlef Hartlap
    by Thomas Knüwer on 14. Januar 2011

    (…)

    Nun gibt es einige Dinge, die wir nicht wissen. Zum Beispiel, wie groß der Druck der Verlage auf Prisma ist. Und wie das Anzeigengeschäft so läuft. Die aktuelle Ausgabe enthälte viele Anzeigen, sie kommen fast ausschließlich aus zwei Branchen: Billigreisen und Treppenlifte. Allein 9 Treppenliftanbieter werben bei “Prisma”.

    Die Mutmaßung aber liegt nahe, dass schon mal mehr gelacht wurde bei “Prisma”…

    Da kann man als Chefredakteur schon mal grantelig werden. Und so hat “Prisma”-Lenker seine Wut hinausgeschrieben in der “Start”-Rubrik auf Seite 2. Sein Zorn zielt auf Blogger.

    Es ist schwer, daraus zu zitieren. Die kurze Aufmerksamkeitsspanne der “Prisma”-Leser lässt anscheinend keine langen Kommentare zu. Dieser Wutausbruch aber ist so schön, dass man ihn ganz lesen möge. Hier nur ein paar Zitate:

    “…Blogger sind immer schlau. Aber viele von ihnen leiden darunter, dass sie nur für eine Handvoll Gleichgesinnter schreiben, wohingegen Zeitungen über ein großes Publikum verfügen. Deshalb behaupten sie: Wir, die Blogger, stehen für Zukunft; Zeitungen sind von gestern.

    Was Blogger nicht wahrhaben wollen: Das Internet hat sich, via Facebook und Konsorten, zur übelsten Entprivatisierungsmaschine seit den östlichen Geheimdiens­ten entwickelt. Bei Zeitungen bleiben Stuss & Schund auf Reservate beschränkt (Boulevard, Yellow etc.). Im Internet wird Entblößung zum Daseinsgrund…“

    Sehen wir mal ab von all dem Unsinn, den Hartlap da von sich gibt. So ist doch ein Begriff bezeichnend: “die unbesiegbare Nichtbescheidwissung der Masse”. “Prisma” zielt auf die Masse. Die, die nicht Bescheid weiß. Kurz gesagt: “Prisma”-Leser werden vom Chefredakteur für blöd erklärt…““
    http://www.indiskretionehrensache.de/2011/01/detlef-hartlap-prism/

  74. Das lästert sich leicht über die, die vielleicht nicht zu den Tollsten und Erfolgreichsten gehören. Da hat er halt mal was gesagt, ob’s stimmt oder nicht kann ich nicht beurteilen. Aber die Gegenreaktion hierauf trifft eigentlich schon ziemlich genau das, was er beschreibt. Wie zwei Kinder, die sich gegenseitig die Zunge rausstrecken, keiner steht wirklich darüber.

  75. #110 Religion_ist_ein_Gendefekt (19. Jun 2016 14:31)
    Und die Lösung? Andere Wange hinhalten? Schon mal die „Qualitätsmedien“ beobachtet, was da abläuft? Bäh, Bachmann hat ‘nen Fleck auf der Hose (Bild), Der, der der Gauland will keine Schwarzen als Nachbarn (Focus), Trump ist doof, mit dem reden wir nicht (Welt)

    Meinen Sie das, mit darüber stehen? Den Spiegel vorhalten, ist oft sehr heilsam, wie das Beispiel Miriam Koch mit ihrem Aufruf, deutsche Essenträger für „Flüchtlinge“ gesucht. Sie hat ihre Facebook-Seite abgeschaltet und verbreitet ihren Dünnpfiff wenigstens nicht mehr global. Das sind auch Erfolge.

  76. Wer nicht die AfD wählt, stärkt das bigotte und volksverräterische Altparteienkartell, welches unser Land mit der Aylantenflutung nachhaltig in Negative verändert.

  77. Irgendwie muß es einen geheimen „Honigtopf“ geben,der diese Schreiberlinge im Nachhinein belohnt.
    Schön Systemkonform schreiben,auch wenn man schon Lichtjahre in der Entwicklung versäumt hat und schwupps ist die Karriere gesichert.
    Ausserdem steht wohl in jeder noch so kleinen Schreiberlingskaschemme ein Noteimer mit journalistischer Jauche,die man über die Köpfe der AfD auskippen kann…
    Da schreien wir auch nicht mehr beleidigt auf,nein, wir nehmens mit einer Portion an Erheiterung und Gelassenheit hin.
    Ich resümiere,klassisches Eigentor eines in Vergessenheit geratenen Schreiberlings,der sich nun der Aufmerksamkeit der Gutmenschen und den Einheitsmedien, sicher sein kann…

  78. Das Wort sensibel wird im Duden übrigens auch so umschrieben: von besonderer Feinfühligkeit; empfindsam; besonders viel Sorgfalt, Umsicht, Fingerspitzengefühl;

    Und es kommt vom lateinischen sensibilis = der Empfindung fähig.

    Also wenn ich das so lese, dann sehe ich das eher als Kompliment. Jemand, der ein gutes Gespür für Situationen hat.

  79. Bis vor einigen Wochen lagen den Zeitungen reitags in Ba-Wü (ich weiß nicht, ob auch in anderen Bundesländern), die Treppenliftpostille rtv bei, seit ein paar Wochen Prisma, wo mich Schmierlepps erster Komentar vom Stuhl gehauen hat. Da schrieb er über sein Lieblingsthema AfD u.a. die Partei sei grundgesetzwidrig, menschenrechtswidrig usw. Ich daraufhin Schmierlepp eine E-Mail mit der Aufforderung geschickt, sich in der nächsten Ausgabe von seinen Äusserungen zu distanzieren. Gleichzeitig schickte ich eine Mailkopie an die abonnierte Zeitung.
    Meiner Ansicht nach könnte man Schmierlepp nur bremsen, wenn man den Zeitungen mit Abokündigung droht, wenn solche Kommentare nicht unterbleiben.

  80. Huch, ich habe bei dem namen doch glatt „Detlef Schwadlapp“ gelesen, sorry. (Für Nichtrheinänder: ein „Schwadlappen“ ist ein Vielschwätzer oder auch Dummbabbler)

  81. Huch, ich habe bei dem Namen doch glatt „Detlef Schwadlapp“ gelesen, sorry. (Für Nichtrheinänder: ein „Schwadlappen“ ist ein Vielschwätzer oder auch Dummbabbler).

  82. #1 ewing (19. Jun 2016 10:52)
    Was soll daß?
    Gibt es nichts wichtigeres?

    (Kopf schüttel)

    schliesse mich voll seiner Bewertung an

  83. Eine kleine Achillesferse hat die Masseneinwanderungsteufelei allerdings

    Bei der Anlage ihrer Masseneinwanderungsteufelei ist den hiesigen Parteiengecken ein kleiner, aber vielleicht entscheidender Fehler unterlaufen: Sie versuchen eine Teufelei zu vollbringen, die ihre Schergen und Diener ins Verderben stürzen würde. Die Polizisten, Soldaten und Beamten, die es den Parteiengecken erlauben sich die Macht im deutschen Rumpfstaat anzumaßen, sind nämlich noch überwiegend Deutsche und werden daher das Schicksal der deutschen Bevölkerung teilen müssen. So üppige Gehälter zahlen die Parteiengecken nämlich durchaus nicht, daß man sich davon so ohne weiteres ins Ausland absetzen könnte. Zumal die europäischen Staaten recht zeitgleich fallen dürften und die Flüchtlinge aus diesen daher nur schwerlich irgendwo unter kommen werden. Gelangt diese schlichte Tatsache den Polizisten, Soldaten und Beamten zu Bewußtsein, so dürften diese sich durchaus mit dem Volk verbrüdern, wenn sich dieses gegen die Parteiengecken und deren Masseneinwanderungsteufelei dereinst erhebt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  84. @ #115 Torte (19. Jun 2016 17:33)

    „Prisma“ liegt auch der SPD gehörenden Tageszeitung „Neue Westfälische“ bei.

  85. Der Typ ist ein Armleuchter und eine Pfeife vor dem Herrn.

    Warum hilft PI noch dabei, diese Null bekannt zu machen?

  86. Wieder so ein nichts der meint er müsste was blubbern. Wo kommen nur diese ganzen Komiker her ?

  87. Ihr müßt Euch mal die Nürnberger Nachrichten und seine regionalen Unterblätter, wie Der BOTE anschauen. Wenn man die zusammen rollt, läuft unten eine rot-grüne Soße raus, das es eien ekelt.
    Naja un Nürnberg ist schonmal ein Propagandistisches Hetzblatt gedruckt worden, diesem steht es in nicht nach, nur seitenverkehrt.

Comments are closed.