Natürlich liegt es nahe, sich über die Infantilisierung des politischen Vokabulars und die geistige Regression, die sie vermittelt, zu belustigen. Kreationen wie „Bunt statt braun“ gehören höchstens in den Kindergarten, die „Willkommenskultur“ in die Hotellerie und die bei linken Aktivisten wie bei Kirchenführern beliebte Losung „No border – no nation!“ auf eine kokainbeschwingte Swinger-Party. Doch die Wirkung solcher Wortschöpfungen ist alles andere als harmlos. Sie sind allgegenwärtig und werden durch öffentliche Institutionen lanciert oder autorisiert. Ihre Nutzer akkumulieren eine Schlagkraft, die sich politisch-propagandistisch, aber auch in physischer Hinsicht hegemonial behauptet.

Wenn der gelernte Pfarrer und amtierende Bundespräsident Gauck, dem die Repräsentanz des Staatsvolks als Gesamtheit obliegt, ein „helles“ von einem „dunklen Deutschland“ unterscheidet, dann übersetzt er den politischen Gegensatz, der sich an Merkels „No border“-Praxis entzündet hat, in einen theologischen Gut-Böse-Dualismus und erklärt den Gegner, den Andersdenkenden, zum absoluten Feind, der aus dem Ganzen ausscheidet.

(Auszug aus einem Artikel von Thorsten Hinz, der komplett bei der JUNGEN FREIHEIT nachgelesen werden kann)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Den Andersdenkenden, zum absoluten Feind, der aus dem Ganzen ausscheidet.

    Der aus der Neuen Weltordnung ausscheidet!

  2. Der harmlos klingende Kindergartenstiel des alternativlosen Terminus, hat nur einen Zweck..

    Den Alternativlosen geht es darum, dass die Afro Orientalischen Jungen Männer, mit denen Sie das Land fluten, zügig ihre Befruchtungen einleiten sollen… möglichst bei jungen einheimischen Mädchen…
    Um etwas anderes geht es nicht…
    Es wurde über dem Atlantik beschlossen und wird von gewissen Kräften vorrangetrieben…
    Sie forcieren den großen Heiratsplan… Der Afro Orient soll sich im großen Stiel mit der Region Deutschland verheiraten und durch Nachkommenschaft verbetonieren… Der Rest der Welt ist natürlich von der Maßnahme nicht beteiligt oder es wird nicht so genau genommen…

  3. Hui wer ist denn da aufwacht?

    Hätten sie mal frühzeitig PI-news gelesen!

    Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist wachen sie auf und der tägliche Moslem-Terror sichtbar ist..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schule und Integration

    Das Gift der muslimischen Intoleranz

    Folgenschwere Fehlentwicklung: Die Berliner Lehrergewerkschaft warnt vor den Folgen des Erziehungsnotstands in muslimischen Familien. Die Schulbehörde warnt im Gegenzug Lehrer vor „moralischer Überwältigung“ mit westlichen Freiheitswerten.

    Sogar die Lehrergewerkschaft hat es nun bemerkt:

    Wo Deutsche nur noch eine Minderheit sind, in Klassenzimmern und auf Schulhöfen bestimmter Viertel, geht es ziemlich brutal zu; die Intoleranz trifft deutsche Mitschüler und Andersgläubige – die Gewerkschafter sprechen von „Nichtmuslimen“ –, Mädchen sowieso. Aber auch das weibliche Lehrpersonal und leistungsstarke Schüler sind ungeheuerlicher Diskriminierung und verbalen oder tätlichen Übergriffen ausgesetzt. Und offen wird nun endlich benannt, was längst jeder weiß, der nicht an weltanschaulich konnotierten Wahrnehmungsstörungen leidet: Es geht hier nicht um die Söhne polnischer, kasachischer oder italienischer Einwanderer, sondern um junge Muslime. Am Wochenende hatte die Berliner Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aus diesem Grund zu einem Workshop geladen, was viele bereits als kleine Sensation werten möchten.

    Erbarmungslose Ignoranz

    Der Hauptschullehrer Wolfgang Schenk etwa, einst Sprecher der Alternativen Liste, hat einschlägige Erfahrungen sammeln müssen, wie Gewerkschaft und Schulbehörde ihn abwiegelten, wenn er sich wegen frauenfeindlicher Übergriffe auf Lehrerinnen oder Beschimpfungen wie „Nazi“, „Schlampen“, „Rassist“ oder der drohenden Zwangsverheiratung einer Schülerin an sie wandte.

    Man bedeutete ihm, sich ruhig zu verhalten, um den Rechtsradikalen keine Vorlage zu liefern.

    Diese erbarmungslose Ignoranz wird durchgehalten bis heute.

    Schon in den frühen neunziger Jahren habe sich der Einfluss der Islamverbände und bestimmter Moscheevereine bemerkbar gemacht, deren antiwestliche, antidemokratische Ressentiments inzwischen das Klima an vielen Schulen immer erfolgreicher vergifteten, sagt Schenk. Die „Deutschenfeindlichkeit“ sei tatsächlich nur eines von vielen Ausgrenzungsphänomenen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/schule-und-integration-das-gift-der-muslimischen-intoleranz-1594843.html

    Merkels Gäste drehen immer mehr durch!

  4. Ein guter Text, ein wichtiger Beitrag. Die Sprache, deren Wirkung und deren Verdrehung sind wichtiges Mittel der Propaganda.
    Sie lullt sehr erfolgreich ein, verdreht die Realität, dass wir es nicht mehr merken und uns dabei auch noch besonders edel fühlen, wenn wir in den schrägen Chor einstimmen.

    Das alles sind keine belastbaren Argumente, es sind alles nur subtil manipulative Sprüche, die jeder Halbaffe leicht nachplappern kann.

    „Kein Mensch ist illegal“ – fehlt da noch in der Aufzählung.

    SAPERE AUDE!

  5. #2 jeanette (25. Sep 2016 12:52)
    Mit Farben lässt sich gut arbeiten! Das verstehen sogar Kinder und Analphabeten!

    Genau liebe Jeanette, Analphabeten überschwemmen uns ja immer noch und Ferkel sorgt dafür, dass es nie abebbt.

  6. Nur teilweise OT

    Es ist erschütternd wenn man die täglichen
    tollen Berichte hier bei PI liest und weiß das
    sie von höchstens 100000 Menschen gelesen und verstanden werden.
    Wenn wir hier nicht eine verbesserte Form finden
    nutzt uns alles Wissen um den Islam und die Regierung nichts.
    Die hier „Nichtlesenden“ werden auch weiterhin
    die Merkle o.ä. wählen.
    Es hilft nur ein Zusammenschluß aller „Rechten“ PI zu einem Muß zu machen.
    Alle Parteien (rechte) sollten wenigsten einmal in der
    Woche diese Artikel kopieren und verteilen.

  7. Wer die Sprache beherrscht, beherrscht die Menschen, die sie sprechen.

    Aus „Töten“ wird „Liquidieren“, aus Massenmord „Sonderbehandlung“; aus „Völkermord“ die „Endlösung der Judenfrage“.

    Man kann dieses zynische Spiel beliebig fortsetzen.

    Denjenigen, die „bunte Vielfalt“ ideologisch überhöhen und Populisten als „rääääächzz“ betiteln, sei ein Zitat von William Shakespeare empfohlen:

    „Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.“

  8. Der vermeintliche LATINO, KILLER VOM EINKAUFSZENTRUM Washington stellt sich jetzt doch als Türkischer Einwanderer heraus! (B Z).

    Warum wundert uns das nicht?

  9. Interessante Gedanken. Noch ehe der ewig untote Islam mit brachialer Gewalt in den modernen Westen krachte – und 9/11 ist dafür das ikonische Datum – gab es genug Leute, denen die Infantilisierung, heftig von den Medien zelebriert, mordsmäßig auf den Keks ging.

    Sie ging Hand in Hand mit dem Nanny-Staat und ist das Gegenbild der Aufklärung: Dem Bürger mit Selbstverantwortung, Einsicht, Ecken, Kanten und Willen wird das unmündige Hascherl entgegengesetzt, das sich erleichtert lebenslang und unverantwortlich für alles auf den totalitären, allwissenden „Staat“ stützen kann.

    Das lustvolle Zelebrieren von „Kindlichkeit“ bis über das 60 Lebensjahrzehnt hinaus fördert, wie wir jetzt sehen, genau zwei Kräfte: Einen totalitären Vormund-Staat und eine damit Hand in Hand gehende Invasion mörderischer Primitivkulturen, deren ausschließliches Ziel darin besteht, die Weltfremden zu ficken, auszurauben, zu melken und zu kontrollieren. Während die ewig Infantilen je lauter „Trallala“ singen, desto näher sie der nächste Fraß sind.

    Kurzum: Eloi und Morlocks.

  10. Der Zwölfjährige Eric kämpft weiterhin um sein Leben

    Ein Mitschüler soll für den Angriff auf einen lebensgefährlich verletzten Zwölfjährigen in Euskirchen verantwortlich sein. So viel machte die Polizei bereits öffentlich. Aber was war das Motiv? Nun heißt es, dass ein Kartenspiel den tragischen Vorfall ausgelöst haben könnte.

    Wie der „Express“ berichtet, spielten die Kinder auf dem Schulgelände mit sogenannten „Yu-Gi-Oh“-Karten. Der 12-jährige Eric, der nun um sein Leben ringt, soll dabei ständig gewonnen haben.
    ➡ Daraufhin habe sich der gleichaltrige mutmaßliche Täter an ihm gerächt.
    Er soll dem Jungen unter anderem brutal gegen den Kopf getreten haben.

    Von der Polizei wurde der Verdächtige im Beisein seiner Eltern vernommen. Von Einsicht sei bei ihm wenig zu erkennen gewesen, heißt es in dem Bericht weiter. Der Gesamtschüler soll zudem als gewaltbereit gelten. Doch: Mit 12 Jahren ist der mutmaßliche Täter noch nicht strafmündig. Die Staatsanwaltschaft schaltete jedoch das Jugendamt ein.

    Eric liegt derweil immer noch auf der Intensivstation einer Spezialklinik in Köln-Merheim. Die „Bild“ berichtet, dass die Ärzte ihn sogar in ein künstliches Koma versetzten.

    http://www.focus.de/panorama/welt/drama-in-euskirchen-12-jaehriger-pruegelt-mitschueler-ins-kuenstliche-koma-ging-es-um-ein-kartenspiel_id_5984672.html

    Angeblich soll der Vorname des Täter „Till“* sein.

    *Am Samstag wurde Till (12, Name geändert) auf der Polizeiwache angehört. Neben Oberstaatsanwalt Robin Faßbender und Polizisten waren auch die Erziehungsberechtigten des jungen Tatverdächtigen anwesend. – Quelle: http://www.express.de/bonn/mitschueler-im-verdacht-eric–12–wegen-eines-kartenspiels-fast-totgepruegelt—-24799636

  11. Infantilisierung ist ein tolles Stichwort: Gestern war AfD-Infostand inner City…
    Kommt eine „feundliche“ Gutmenschen*innin (ca.25 J.)und faselt von „brauner Scheiße“, „alle Ausländer raus“ und den bekannten tollen Argumenten… Egal…
    Aber der Hammer und die meinte das vollkommen ernst: Es wäre „schäbig“ den Papp-Aufsteller mit der Raute des Grauen da am Stand aufzustellen! s.2. Bild: https://afddueren.wordpress.com/2016/09/24/dueren-afd-infostand-ein-voller-erfolg/
    Jetzt kein Quatsch… Die war vollkommen sauer nur wegen der Papp-Hexe…
    Zitat: „Ich wähle lieber CDU als die braune Scheiße da hinten!
    „Muuuaahhhaa…
    Wie geil ist das denn??? Was kommt eigentlich nach „Infantil“? CDU-Wähler?

  12. OT

    Der Zwölfjährige Eric kämpft weiterhin um sein Leben

    Ein Mitschüler soll für den Angriff auf einen lebensgefährlich verletzten Zwölfjährigen in Euskirchen verantwortlich sein. So viel machte die Polizei bereits öffentlich. Aber was war das Motiv? Nun heißt es, dass ein Kartenspiel den tragischen Vorfall ausgelöst haben könnte.

    Wie der „Express“ berichtet, spielten die Kinder auf dem Schulgelände mit sogenannten „Yu-Gi-Oh“-Karten. Der 12-jährige Eric, der nun um sein Leben ringt, soll dabei ständig gewonnen haben.
    ➡ Daraufhin habe sich der gleichaltrige mutmaßliche Täter an ihm gerächt.
    Er soll dem Jungen unter anderem brutal gegen den Kopf getreten haben.

    Von der Polizei wurde der Verdächtige im Beisein seiner Eltern vernommen. Von Einsicht sei bei ihm wenig zu erkennen gewesen, heißt es in dem Bericht weiter. Der Gesamtschüler soll zudem als gewaltbereit gelten. Doch: Mit 12 Jahren ist der mutmaßliche Täter noch nicht strafmündig. Die Staatsanwaltschaft schaltete jedoch das Jugendamt ein.

    Eric liegt derweil immer noch auf der Intensivstation einer Spezialklinik in Köln-Merheim. Die „Bild“ berichtet, dass die Ärzte ihn sogar in ein künstliches Koma versetzten.

    http://www.focus.de/panorama/welt/drama-in-euskirchen-12-jaehriger-pruegelt-mitschueler-ins-kuenstliche-koma-ging-es-um-ein-kartenspiel_id_5984672.html

    Angeblich soll der Vorname des Täter „Till“* sein.

    *Am Samstag wurde Till (12, Name geändert) auf der Polizeiwache angehört. Neben Oberstaatsanwalt Robin Faßbender und Polizisten waren auch die Erziehungsberechtigten des jungen Tatverdächtigen anwesend. – Quelle: http://www.express.de/bonn/mitschueler-im-verdacht-eric–12–wegen-eines-kartenspiels-fast-totgepruegelt—-24799636

  13. Ein sehr berührendes Gedicht aus dem Kommentarbereich der JF, das angeblich von Heinrich George im KZ Sachsenhausen geschrieben worden sein soll:

    „WAS MIR VERBLIEB

    Wenn ich einmal frei sein werde,
    frag´ ich mich, wie wird das sein?
    Grabe dann in deine Erde,
    HEIMAT, tief die Hände ein.

    Gehe einsam durch die Straßen
    wie in einem stillen Traum.
    Kann die FREIHEIT noch nicht fassen,
    lehn den Kopf an einen Baum.

    Wenn mich jemand wollte fragen,
    wo ich denn gewesen bin,
    werde ich verhalten sagen:
    WAR IN GOTTES MÜHLEN DRIN.

    Sah die Müller Spuren mahlen
    in der Menschen Angesicht,
    mußte mit dem Herzblut zahlen
    wie in meinem Leben nicht.

    Wenn ich einmal frei sein werde,
    frag´ ich mich, was mir verblieb:
    DU – OH DEUTSCHE HEIMATERDE,
    DICH HAB ICH VON HERZEN LIEB!“

  14. Wie schon geschrieben: Als FDJ-SEkretärin lernte Frau Merkel AgitProp(Agitation und Propaganda) aus dem effeff. Frau Göring-Eckhardt von den Grünen hat das auch gelernt. Das PhysikStudium ging nebenher. Nicht umsonst hat sie ihren Doktorvater Prof. Dr. Joachim Sauer geheiratet.

  15. YouTube will ja auch Beiträge die „Intoleranz“ verbreiten zeitnah mit Hilfe von Denunzianten löschen. Wenn man sich als ein solcher „hero“ betätigt, dann kann man in der Hierarchie aufsteigen.
    Das Video bekam bis gestern, soweit ich mich erinnern kann, 415000 „Daumen runter“ und unter 5000 „Daumen rauf“. Es scheint noch genügend Leute zu geben, die für Geld nicht alles tun.

    http://www.notebookcheck.com/YouTube-Heroes-Community-wird-fuer-Mitarbeit-belohnt.177718.0.html

  16. Buntheit! Vielfalt! Labernase!
    Eine Müllkippe ist auch bunt und vielfältig, ein Gemüseeintopf ist bunt und vielfältig.
    Der Rotz im Taschentuch ist bunt und vielfältig!
    Natürlich sind diese Worthülsen aus dem Soz-Pol-Dummsprechsortiment keine Argumente.
    Vor allem zeigen sie die intellektuelle Erbärmlichkeit und argumentative Hilflosigkeit dieser Blödmenschen.
    Das Problem ist, daß es nie eine vorherrschende Ideologie gab, die so von Dummheit, Realitätsferne, Tatsachenverdrehung, schriller Wortklingelei („Frankfurter Schule“) und Lautstärke durchsetzt war wie die Gegenwärtige. Und trotzdem schafft man es nicht gegen diese Leute anzukommen, obwohl es doch so einfach ist (Fakten!Fakten!Fakten!).
    Aber einer Roth oder einer Merkel oder einem Beck kann man nicht mit Vernunft begegnen, das funktioniert bei denen nicht. Siehe die Texte von Tichy, Klonovsky, Röhl u. a. – die Wirkung ist gleich Null, egal wie richtig sie sind!
    Also, wie soll man mit diesen gefährlichen Idioten umgehen?

  17. #4 Drohnenpilot (25. Sep 2016 13:04)

    Hui wer ist denn da aufwacht?

    Hätten sie mal frühzeitig PI-news gelesen!

    Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist wachen sie auf und der tägliche Moslem-Terror sichtbar ist..

    Schön wär´s. Aber der Artikel von Regina Mönch ist vom 04. 10. 2010……

  18. Frage 1 :
    warum müssen wir uns überhaupt um die Flüchtlinge kümmern.?
    Machen wir es doch so wie die Austalier.
    Grenzen zu Boote wieder zurück nach Afrika
    schleppen.
    Frage 2 :
    Wer kam auf die dämliche Idee die Moslems hier
    anzusiedeln.?
    Und wer kann mir sagen wer die zerstörten Städte
    wieder aufbaut.?
    (hier bei uns in Bergheim sind schon Häuser
    gebaut worden die kurz vor dem Einzugstermin
    stehen)

  19. 13 lorbas (25. Sep 2016 13:16)
    Der Zwölfjährige Eric kämpft weiterhin um sein Leben
    Ein Mitschüler soll für den Angriff auf einen lebensgefährlich verletzten Zwölfjährigen in Euskirchen verantwortlich sein
    ——
    Da muss man gar keinen Deutschen Namen erfinden. Es wird ohnehin herauskommen, aus welchem Stall der angebliche „TILL“ (Eulenspiegel) kommt und welchen humanen Wurzeln er entspringt!

  20. #12 lorbas (25. Sep 2016 13:19)
    Angeblich soll der Vorname des Täter „Till“* sein.

    Till Eulenspiegel vielleicht, oder doch Ahmet?

    Hoffentlich schafft es der Junge, ansonsten hat Ferkel eventuell noch ein weiteres Menschenleben auf dem Gewissen.

    Aber wir schaffen das ja!

  21. #24 Babieca (25. Sep 2016 13:26)

    #9 lorbas (25. Sep 2016 13:16)

    Was man so alles lernt…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Yu-Gi-Oh!

    Die 12-jährigen-Komatreter waren Japaner! Bestimmt! Ischschwör! Weissu! Machichdischkrankenhauss!

    Die Unkultur des Kopftottretens und der „verletzten Ähre“ kommt aus einem andere Gebiet, meist noch mit einem ganz bestimmten „Religionshintergrund.“

  22. #27 lorbas (25. Sep 2016 13:30)
    pro border pro nation pro Deportation

    **********************************************

    Das hat was.
    Das merk´ ich mir.

  23. Den PädoGrünen geht die derzeitige Asylinvasion noch nicht weit genug bei der Abschaffung Deutschlands.
    Erst wenn alle Deutschen insbes. die Frauen bereichert wurden, alle deutschen Vermögenswerte verscherbelt sind, dem Volk die perversesten Sexualpräferenzen und abwegigsten Geschlechtsidentitäten oktroyiert wurden, sowie das Land völlig überfremdet ist, sind sie zufrieden.

  24. Ein klassisches Beispiel für die qualifizierte Verblödung im Kindergartenstil bot kürzlich das Forum «Philosophicum Lech» – leider kein Audio-, allwo die Märchenonkel der Islamophilie einträchtig ihre Infantilismen über WasGottwill u.ä. austauschten und das mit einer ziemlich gezähmten Necla Kelek, die für Patrik Bahners doch eine Panikmacherin war, sich aber mit eben diesem Dissidentendenunzianten in einer friedlichen Runde traf, in der der Islam nur vorsichtig umschrieben wurde, und alle irgendwie «aufeianderzugehen» wollten.
    http://www.kathpress.at/goto/meldung/1421488/elbs-beim-philosophicum-lech-gott-ist-liebe-und-empathie

    Jetzt kommen auch noch die «Wochen der multikulturellen Vielfalt»! Veranlasst von der kath. Bischofskonferenz im verein mit der ev. Kirche, ein gemeinsames Hirnwaschprogramm, dass dem Populistischen Volk die Fremdenfeindlichkeit exorzieren soll.
    http://www.dbk.de/presse/details/?suchbegriff=woche&presseid=3112

  25. #39 lorbas (25. Sep 2016 13:35)

    Die Unkultur des Kopftottretens und der „verletzten Ähre“ kommt aus einem andere Gebiet, meist noch mit einem ganz bestimmten „Religionshintergrund.“

    Ai no („I know“). ;))

  26. #46 Babieca (25. Sep 2016 13:48)

    #39 lorbas (25. Sep 2016 13:35)

    Die Unkultur des Kopftottretens und der „verletzten Ähre“ kommt aus einem andere Gebiet, meist noch mit einem ganz bestimmten „Religionshintergrund.“

    Ai no („I know“). ;))

    Ich habe die Ironie in #24 Babieca (25. Sep 2016 13:26) schon verstanden.

    🙂

    Sozusagen Ai no („I know“)

    😉

  27. “ Der soziale Radikalismus geht von der Annahme aus, daß das Merkmal der Menschlichkeit als Grundlage für eine Gemeinschaftsbildung – heute: Integration – vollauf genüge. Zwar argumentiere man „mit Negern, Eskimos und Franzosen (…) nicht auf gleiche Weise“, doch die „Einheit des Geistes“ wird als hinreichend angesehen, „um eine Leistungsgemeinschaft mit absoluter Gleichberechtigung aller“ herzustellen.“

    Begründet und epidemisch verbreitert wird diese Sichtweise vor allem durch den „Internationalismus der industriellen Wirtschaftsweise“, dort also, wo sich die Heulsuse Roth mit dem Arbeitgeberpräsidenten in den Armen liegt und beide bauchtanzend glucksend dem ewigen Wachstum frönen.

    Dann spricht man, wie das Roth getan hat, auch von Verwertung der Humanmasse und zeigt mit einer solchen Sprache, wes Geistes Kind man ist.

    Um mit jemand Handel treiben oder mit ihm zusammenarbeiten zu können, bedeutet eben notwendigerweise nicht unbedingt und schrankenlos, dass derjenige auch neben einem leben können sollte. Im Gegenteil, je eher ich ihn in einer anderen Kultur besuchen kann, umso wohlgesonnener bleiben wir uns.

  28. Aus der „beliebten“ Reihe: Deutschland verblödet

    Heute: „Interaktives Onlineprojekt
    Sieht so das Zimmer eines Neonazis aus?
    Das interaktive Onlineprojekt „Kein Raum für Rechts!“ lässt den Nutzer virtuell in die vier Wände eines Neonazis eintauchen. Die vom Niedersächsischen Sozialministerium mit 45.000 Euro geförderte Internetseite ist in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Demokratische Bildung in Wolfsburg (ZDB) entstanden.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Sieht-so-das-Zimmer-eines-Neonazis-aus

  29. #40 lorbas (25. Sep 2016 13:38)
    #36 yps (25. Sep 2016 13:35)
    #27 lorbas (25. Sep 2016 13:30)
    http://www.taz.de/picture/887122/948/14992231.jpeg
    „Suche Orban, biete Merkel.“
    Klasse !!! 🙂

    Oh Danke :O)
    Klasse war das „damals“ in Dresden!
    Sowas vergißt man nicht mehr! Schade, daß hier in NRW gar nix los ist…
    Aber man gibt ja auch nicht einfach so auf… Vielleicht werden hier ja noch ein paar arme Seelen wach… Getreu dem Motto: (Mitte-links das rote Schild :O)
    https://pgida.de/wp-content/uploads/2015/12/IMG_3435-e1450810929221.jpg

  30. #50 lorbas (25. Sep 2016 14:08)
    Aus der „beliebten“ Reihe: Deutschland verblödet
    Heute: „Interaktives Onlineprojekt
    Sieht so das Zimmer eines Neonazis aus?
    Das interaktive Onlineprojekt „Kein Raum für Rechts!“ lässt den Nutzer virtuell in die vier Wände eines Neonazis eintauchen…

    Wenn man die Seite ganz genau betrachtet und gaaanz leise ist… kann man es hören… ganz leise… man kann es ganz leise ticken hören… bei irgendwem tickt es… nicht richtig… oder sind es mehrere?… irgendwas tickt hier nicht richtig…

  31. #4 laokoon.group (25. Sep 2016 13:03)


    Den Alternativlosen geht es darum, dass die Afro Orientalischen Jungen Männer, mit denen Sie das Land fluten, zügig ihre Befruchtungen einleiten sollen… möglichst bei jungen einheimischen Mädchen…

    Dieses Argument hat man in der Vergangenheit schon oft gehört, jedoch habe ich es immer für nicht plausibel, an den Haaren herbeigezogen bzw. für eine zu weit hergeholte Spinnerei gehalten.

    Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr so sicher.
    Ich kann mir nämlich beim allerbesten Willen nicht vorstellen, dass die hochbezahlten klugen Köpfe, Berater, Thinktanks und sonstige selbsternannten Eliten nicht bedacht haben sollen, dass überwiegend junge Männer zu uns kommen, die selbstverständlich auch sexuelle Bedürfnisse haben. Jeder 08/15 Normalo mit Durchschnitts-IQ konnte das vorher schon erahnen, dass die meisten dieser Männer auf Dauer hier bleiben werden, dass auch sie natürliche Bedürfnisse haben und was gerade dieser Kulturkreis, aus denen die meisten dieser Männer stammen, von Frauen insgesamt und westlichen Frauen insbesondere denkt.

    Will man uns allen Ernstes erzählen, dass diese arrogante Elite dieses Szenario nicht hätte vorhersehen können??? Tut mir leid, aber das kaufe ich denen nicht ab. Es war so geplant oder wurde zumindest billigend in Kauf genommen, und allein schon deshalb gehören sie alle miteinander vor Gericht gestellt. Und die Anklageschrift setzt sich zusammen aus den zahlreichen Berichten von Frauen bundesweit, die in den vergangenen 12 Monaten traumatische Erlebnisse durchleben mussten, die niemals passiert wären, wenn diese sogenannten „Politiker“ uns dieser Gefahr nicht ausgesetzt hätten.

  32. Ich hätte nur gern von Hinz noch gewusst: Was für einen Aufsatz von Plessner zitiert er da eigentlich?
    Hätte ich auch in der JF-Kommentarspalte fragen können. Aber da muss man ja neuerdings Abonnent sein, und dazu ist mir das Blatt zu hohl.

  33. .
    Verdummung
    ist nicht allein gewollt,
    sie ist einer der Hauptpunkte
    in der Agenda Merkel, daher diese
    Kindergartensprüche à la ‚Wir schaffen das‘
    und ist dem Hauptziel Downbreeding
    vorgeschaltet, um dieses auch
    noch genetisch dauerhaft
    zu verankern. Dazu
    dient ebenso das
    altbewährte
    Spalten +
    Herrschen.
    .

  34. #26 mutter maria (25. Sep 2016 13:26)



    Wer kam auf die dämliche Idee die Moslems hier
    anzusiedeln.?
    Und wer kann mir sagen wer die zerstörten Städte
    wieder aufbaut.?
    (hier bei uns in Bergheim sind schon Häuser
    gebaut worden die kurz vor dem Einzugstermin
    stehen)
    -.-.-.-.-

    Ist hier in Düren und den Nestern drumrum auch nicht anders!
    Und die ganzen Profiteure haben schon die Teddybärchen auf Lager für den nächsten Schwung!
    🙁 🙁 🙁

  35. #49 lorbas (25. Sep 2016 14:08)

    Aus der „beliebten“ Reihe: Deutschland verblödet

    Heute: „Interaktives Onlineprojekt
    Sieht so das Zimmer eines Neonazis aus?
    Das interaktive Onlineprojekt „Kein Raum für Rechts!“ lässt den Nutzer virtuell in die vier Wände eines Neonazis eintauchen. Die vom Niedersächsischen Sozialministerium mit 45.000 Euro geförderte Internetseite ist in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Demokratische Bildung in Wolfsburg (ZDB) entstanden.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Sieht-so-das-Zimmer-eines-Neonazis-aus

    Ich weigere mich standhaft zu glauben, dass dies ernstgemeint sein könnte. Das muss Satire sein.

  36. #56 Engelsgleiche (25. Sep 2016 14:31)
    #26 mutter maria (25. Sep 2016 13:26)


    Wer kam auf die dämliche Idee die Moslems hier
    anzusiedeln.?
    Und wer kann mir sagen wer die zerstörten Städte
    wieder aufbaut.?
    (hier bei uns in Bergheim sind schon Häuser
    gebaut worden die kurz vor dem Einzugstermin
    stehen)
    -.-.-.-.-
    Ist hier in Düren und den Nestern drumrum auch nicht anders!
    Und die ganzen Profiteure haben schon die Teddybärchen auf Lager für den nächsten Schwung!
    🙁 🙁 🙁

    Düren? Wer ist hier aus Düren?

  37. #58 Der boese Wolf (25. Sep 2016 14:54)
    #15 yps (25. Sep 2016 13:18)
    Interessante Hintergrunddekoration beim Stand!
    🙂

    Gell? Hat was! Wenn’s sonst schon nix zu staunen gibt :O)

  38. Nur dass das nichts Neues ist und das politische Vokaubular nur der greifbare Endpunkt.

    Das mag erstmal merkwürdig klingen, aber die Infantilisierung fängt bereis in der Vorschulpädagogik an –

    – und hält sich dann bis an die Unis und in Weiterbildungen durch, wie etwa ins Referendariat für Lehrer.

    Dann bekommt man einen Weiterbildungsvortrag für eine ganze Belegschaft mit und fragt sich, ob das noch an Erwachsene gerichtet sein kann.

    Aber nein, es ist nur noch an die jungen Aufsteiger gerichtet, während ältere Semester da gar nicht mehr drauf reinfallen.

    Die jungen Aufsteiger sind es ja, welche die Läden zu Volkstoderklärbärgehegen umbauen. Somit bleibt ein Machtsystem in einem geistigen Inzest befangen, reproduziert immer nur denselben Jasagertyp.

    Dann hat man Gespräche mit dem Chef und merkt, dass man sogar mit so jemandem nicht mehr wie unter Erwachsenen reden kann – wie überhaupt an so manchen Stellen. Man überlege sich mal, wie es bei den Grünen intern zugehen muß, oder innerhalb der deutschen Rest-SPD, abgesehen von den raffinierten Politgangstern natürlich.

    Dass eine Hannelore Kraft oder ein Sigmar Gabriel so primitiv jovial (volksnah?) tun und eine Susanne Neumann auch nur auf diese Weise auftreten lassen, das ist so gewollt. Es entspricht einem Selbstbild des Prolldaseins, wie es gerade vom WDR (aber anderen auch), ganz im Verrat an den Idealen der 68er, den Leuten erst recht noch einredet und ihnen wie überhaupt das Fernsehen suggeriert: et is jut so, dat duu nua Tittn un Fraß un Fußball gennst – DAT BIS DUU ! Dat sin wia.

    Wer aber die infantilisierende Sprache noch bemerkt, der ist bereits nicht mehr gemeint, versteht Ihr? Das ist wie ein Traum: wenn du merkst, dass du träumst, wachst du meistens auch gleich auf. (Meistens wenn es gerade schön wird)

  39. Ja, ich habe ja schon häufiger geschrieben, dass Merkel et al Anhänger eines globalen Humanismus sein könnten, wie Sozialisten Anhänger des Sozialismus sind.
    Der Unterschied ist freilich, obwohl Merkel sich eigentlich offen dazu erklärt, nimmt man den globalen Humanismus nicht gleichermaßen als offizielles Ziel wahr wie man den Sozialismus als Ziel seiner Protagonisten wahr genommen hat.
    D.h. auch, dass die Verfechter des globalen Humanismus diesen nicht offiziell zum politischen Ziel erklären und damit für die breite Masse nicht dem Verdacht der Ideologie aussetzen müssen. Eine perfekte Tarnung. Ich habe es irgendwann schon mal geschrieben: Der Humanismus selbst ist zur Ideologie geworden und damit diese Ideologie praktisch unangreifbar. Denn es ist auch wahnsinnig schwer Leute davon zu überzeugen, dass man diese Art Humanismus nicht tolerieren darf. Das ist dann eine besonders teuflische Ideologie, da damit die legitimen Bedürfnissse des Menschen zur Ideologie geworden sind (so ähnlich jedenfalls).
    Das ist wahrscheinlich in der Tat im Vorfeld der UNO bewußt so geplant worden; denn die UNO ist das Mittel zur Umsetzung dieser Utopie.

  40. #65 INGRES (25. Sep 2016 15:54)

    Auch die ständigen Meldungen in den Medien, dass so und so viele Kinder in Deutschland arm sind, gehören zur Propaganda für den Ideologischen Humanismus. Das ist ja eigentlich ein Armutszeugnis für das System, aber es wird zum Trumpf, weil die Gesellschaft durch die ständigen Meldungen darüber (auch die Meldung, dass das Armutsrisiko im Alter steige gehört dazu), obwohl es diese Armut erzeugt, trotzdem wegen deren Nennung als hoch moralisch erscheint. Auch durch die Meldungen über die Armut weltweit, die indirekt den Appell enthalten, dass man diese Armut beseitigen muß, gibt sich das System den Heiligenschein, dass es damit diese Armut bereits bekämpft, wiewohl es genau weiß, dass es nichts tut, selbst beim bestem Willen kaum etwas zu machen wäre, bzw. man nicht weiß wie und mn sich ja sogar wie Gabriel an der Armut auch noch vollfrißt.
    Das hat mal ein Linker in einem Artikel in der Zeit erkannt. War bei Danisch, den den finde ich nicht. D. h. dieser Linke beklagte, dass das System, indem es immer davon rede, dass es alles Übel bekämpfen müsse, so tue, als sei alles gelöst. Und so ist es ja. Haben Kinder aus unteren Schichten schlechte Chancen (warum wird nicht analysiert) dann stellt v. d. Leyen völlig unzureichend Lernmittel bereit, die von diesen Schichten wiederum nicht angenommen werden. Wichtig ist aber, man hat ein paar Euro bereit gestellt, war also human. Politik ist das in keinster Weise. Der Linke wollte jetzt natürlich einen draufsetzen und diese Scheinheiligkeit beseitigen, indem massivst Mittel eingesetzt werde, die ja nun auch nicht vorhanden sind. Das ist ja auch das Wagenknecht Phänomen, dass die Merkel kritisiert, aber eben so, dass Merkel noch mehr Mittel für die Flüchtlinge breit stellen müsse.
    Auch das Gabriel meinte, dass nicht nur für Flüchtlinge, sondern eben für alles Mittel bereit gestellt werden müsse war die Prämisse des globalen Humanismus erfüllt. Alles versprechen, ohne die politische Machbarkeit auch nur ansatzweise in Betracht zu ziehen. Man ist offiziell absolut gut, während man konkret nichts tut, ja auch nichts tun kann. Aber das geht im Gut-sein unter. Die perfekte Heuchelei in der Politik nur noch vorgegauckelt wird, was Gauck dann bemänteln muß.

  41. Kein Raum fuer Rosstäuscher.
    Die Seite kein-raum-fuer-rechts.de
    muß man weder kennen noch beachten.

    Botschaft an CDU, SPD und Grüne:

    Den Inhalt der Seite werde ich genau dann zur Kenntnis nehmen, wenn die rechtswidrigen Zustände in Deutschland gründlich und dauerhaft beendet werden.

    Diese 3 Parteien verpflichten sich –EINDEUTIG UND RECHTSVERBINDLICH–alles notwendige zu unternehmen, um die 500 000 abgehnten Asylbewerber, die sich nach ihrer Ablehnung rechtswidrig in unserem Land befinden,
    in ihre Heimatländer zu verfrachten.

    Erst nachdem der letzte dieser fünfhunderttausend in seinem Heimatland angekommen ist, können Gespräche über den Einfluß der „Rechtsradikalen“ begonnen werden. Dann sind sie aber vermutlich kaum noch dringlich.

  42. #68 raginhard (25. Sep 2016 16:17)
    http://www.kein-raum-fuer-rechts.de/

    Impressum:
    Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen OST gGmbh (Abteilung Arbeitsstelle Rechts­extremismus und Gewalt)

    Tel.: 0531-12336-42
    Fax: 0531-12336-35
    E-Mail: info@arug.de

    Steuernummer 25/206/20840 FA Hannover (Umsatzsteuer frei)
    Amtsgericht Hannover HRA Nr. 61929
    Sitz der Gesellschaft: Hannover
    Persönlich haftender Geschäftsführer: Hans-Jürgen Hoffmann
    __________________________________________________

    Herzliches Beileid.

  43. #4 laokoon.group (25. Sep 2016 13:03)

    Der harmlos klingende Kindergartenstiel des alternativlosen Terminus, hat nur einen Zweck..

    Den Alternativlosen geht es darum, dass die Afro Orientalischen Jungen Männer, mit denen Sie das Land fluten, zügig ihre Befruchtungen einleiten sollen… möglichst bei jungen einheimischen Mädchen…
    ——————————————
    Bei jungen einheimischen Mädchen?
    Sie glauben doch wohl selber nicht, dass sich „junge deutsche Mädchen“, blond und mit Abitur oder einem Studienplatz, für ein Leben mit einem durch und durch ungebildeten Nichtskönner – einem Analphabeten womöglich – einlassen werden.

    Und solche „Mädchen“, die sich mit einem dieser mohammedanischen Loser abgibt, leidet möglicherweise am Stockholmsyndrom ….. oder sie ist so pottenhäßlich, dass sie auf dem germanischen Heiratsmarkt keinen abbekommt.

  44. #4 laokoon.group (25. Sep 2016 13:03)

    Der harmlos klingende Kindergartenstiel des alternativlosen Terminus, hat nur einen Zweck..

    Den Alternativlosen geht es darum, dass die Afro Orientalischen Jungen Männer, mit denen Sie das Land fluten, zügig ihre Befruchtungen einleiten sollen… möglichst bei jungen einheimischen Mädchen…

    Gestern war in der Wochenendbeilage unserer Zeitung ein Artikel unter der Überschrift:

    „Jeder Mensch braucht einen Plan
    BZ-INTERVIEW mit dem Ökonomen und Glücksforscher Karlheinz Ruckriegel, der sagt: Geld und Arbeit allein machen nicht glücklich /.“
    http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/bildungwissen/jeder-mensch-braucht-einen-plan

    Gleich unter der Überschrift ein wunderschönes Photo von drei glücklichen Menschen abgebildet: ein Kohlenrabenschwarzer, eine dunkelblonde Frau und das hellbraune Produkt dieser „Liaison“.
    Dieses Photo soll wohl implizieren, dass Multikulti glücklich macht.

  45. Ich halte den Begriff „infantil“ für viel zu harmlos. Verblödet passt besser.

    Wie blöde das Volk gemacht wurde, sieht man allein schon an den Frage-Sendungen.
    So blöde wie die Fragen sind, werden auch noch dämliche Antworten vorgegeben.

    Was war das noch für eine Sendung:
    „Hätten Sie’s gewußt?“ mit Heinz Maegerlein!

  46. #71 Donna Camilla (25. Sep 2016 16:31)
    #4 laokoon.group (25. Sep 2016 13:03)
    Der harmlos klingende Kindergartenstiel des alternativlosen Terminus, hat nur einen Zweck..
    Den Alternativlosen geht es darum, dass die Afro Orientalischen Jungen Männer, mit denen Sie das Land fluten, zügig ihre Befruchtungen einleiten sollen… möglichst bei jungen einheimischen Mädchen…
    Gestern war in der Wochenendbeilage unserer Zeitung ein Artikel unter der Überschrift:
    „Jeder Mensch braucht einen Plan
    BZ-INTERVIEW mit dem Ökonomen und Glücksforscher Karlheinz Ruckriegel, der sagt: Geld und Arbeit allein machen nicht glücklich /.“
    http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/bildungwissen/jeder-mensch-braucht-einen-plan
    Gleich unter der Überschrift ein wunderschönes Photo von drei glücklichen Menschen abgebildet: ein Kohlenrabenschwarzer, eine dunkelblonde Frau und das hellbraune Produkt dieser „Liaison“.
    Dieses Photo soll wohl implizieren, dass Multikulti glücklich macht.

    Ey… Könnten Sie bitte beim verlinken auf sowas vorher ein Schild aufstellen: Vorsicht Brechreiz – Erstickungsgefahr!
    Ich habe die ganze Couch versaut… Mensch!

  47. #73 yps

    Ich verspreche Besserung!
    PS: mir ist gestern beim Blättern in dieser Zeitung auch mein Frühstück nochmals „durch den Kopf gegangen“.

  48. Auch zum Thema Infantil: Auf DDR1 – Gefangen in Dubai…
    Infantil*Innen heiraten in Dubai und kriegen auf’s Maul!
    Ich glaube Infantil ist echt nur ein Euphemismus für stinkend Dämlich…
    Und je dämlicher eine Infantil*In desto eher kommt sie auch auf DDR1…
    So findet sich was zusammengehört…

  49. #70 Athenagoras   (25. Sep 2016 16:29)
    Pardonnez moi.
    Jede Dritte Jugendliche lässt sich darauf ein.
    Traurig.Wahr.

  50. Die „Politik“ im Gefolge des versifften „68er-Aufbruchs“ ist auf ein Niveau mit der Ernsthaftigkeit zwischen Pipi Langstrumpf und Lindenstraße gesunken und setzt infantil-naive „Utopien“ als „Staatsziele“ um, die in den 1970er Jahren allenfalls in maoistischen Schülerzeitungen und christlichen Dritte-Welt-Gruppen diskutiert wurden, und die zurecht von damals noch existierenden konservativen Lehrbeamten im Sozialkundeunterricht argumentativ zerlegt wurden!

    Das Problem, mit dem wir konfrontiert sind, hat in zweierlei Hinsicht mit Infantilität zu tun!

    Zum einen dominieren heute die 68er, die sich großenteils dem Erwachsenwerden konsequent verweigerten (und trotzdem nun zunehmend körperlichem Verfall und der Demenz anheimfallen), das politische Spektrum weit über die Grünen, die SPD, die Linkspartei und die noch naiveren Piraten hinaus, zum anderen wird unser Land mit muslimischen Zuwanderern nahöstlicher und afrikanischer, zumeist jugendlicher Überschußpopulationen, youth bulge genannt, überschwemmt, eine Erscheinung die auch die hier schon ansässigen muselmanischen Parallelgesellschaften prägt.

    Das Phänomen dauergeiler MUFllons aus dem Orient umschreibt nach den „Ereignissen“ in Bautzen „dessen Theaterintendant“ (quasi ein städtischer Beamter!), Lutz Hillmann, als „Halbwüchsige(n) voller Hormone, mit schlechten Erfahrungen und einem anderen Ehrenkodex“, um Verständnis für sie zu generieren und als ein vermeintlich „entlastendes Argument“.
    Diese Zustandsbeschreibung von unserer Seite würde übrigens umgehend als „Rassismus“ gegeißelt…

    Jedenfalls werden diese längst nicht mehr nur „potenziellen Kindersoldaten“ der Umvolkung von linksgrünen Kulturrevolutionären, die selber in der Phase eines pubertären Generationskonflikts verharren, als Bürgerkriegstruppe genauso „benutzt“, wie bio-deutsche Autonome und AntiFas des militanten Linksextremismus: Das erinnert an Verhältnisse unter den Rot(h)en Khmer, den Sandinisten und den Taliban!

    Schon 1980 beschrieb der Psychologe Arno Plack in seinem Buch WIE OFT WIRD HITLER NOCH BESIEGT? den Zusammenhang von politischem Niedergang auf infantil-unreifer Basis – die Grünen drängten in die Politik! – und einer Realitätsverweigerung, die freilich umso aggressiver mit einem totalitären moralischen Rigorismus auftrat, und sich penetrant „jugendbewegt“ gab, wie vorher schon die national-sozialistischen Väter und Großväter, die freilich durch Krieg, Gefangenschaft und Wiederaufbau zwangsläufig „erwachsen“ werden mussten:

    „Unfähig, das Leiden in sich selber zu reflektieren, imaginierte man das Elend der Ausgebeuteten, das man von den Büchern her nur zu gut kannte. Wenn die eigenen Eltern zu den verfluchten Ausbeutern gehörten, so war man geneigt, in einsamen Studentenbuden geistig mit ihnen zu brechen, wenn auch nicht herzlos genug, das Geld das sie überwiesen, schroff zurückzuweisen. Man kaufte sich weiter, worauf man, unfrei erzogen, nicht mehr verzichten konnte. Und so sahen wir denn junge Marxistinnen in Pelzmänteln durch Heidelbergs Hauptstraße ziehen und mit erhobenen Fäusten ‚Freiheit für die Arbeiterklasse!‘ rufen: Revolution als Karneval der Motive. Die Arbeiter am Wegrand tippten sich an die Stirn.“ Arno Plack, WIE OFT WIRD HITLER NOCH BESIEGT?

    „Die Arbeiter am Wegrand“ wurden dann alsbald durch eine Dritte-Welt-Sehnsucht ersetzt, deren kommunistischen und links-national-sozialistischen Regimen man anhing und deren Ideologien man sich eifrigst unterwarf, wie jetzt dem ISlam, dessen Negativauffälligkeiten wahrzunehmen man sich verweigert, und den man als Dritte-Welt-Truppe nun massenhaft „importiert“, mit dem erklärten Ziel, unsere Gesellschaft umzukrempeln.

    Für die Kosten der „Willkommenskultur“ muss freilich die verhasste Stamm(tisch)gesellschaft aufkommen, man selber ist für die bunte und fröhliche Seite zuständig, die multikulturellen Stadtteilfeste und dergl., auch zu Tageszeiten, wo andere arbeiten!

    „Bei vielen Angehörigen dieser Generation scheint eine Abspaltung der Aggressionen gegeüber den Eltern stattgefunden zu haben, die auf die ‚Gesellschaft‘, den ‚Faschismus‘, den ‚Imperialismus‘ und andere Ersatzobjekte projiziert wurden. Vielleicht kann man hier in Anlehnung an die Thesen von Alexander Mitscherlich von der Unfähigkeit erwachsen zu werden sprechen. Man verweigerte sich dem Realitätsprinzip im Sinne von Herbert Marcuse, des Heroen der Jugendrevolte, der eine ‚Kultur jenseits des Realitätsprinzips‘ forderte. Nur entsprach die Kultur der 68er nicht dem Marcuseschen Lustprinzip und dem genüsslichen Antiautoritarismus, sondern sie war höchst totalitär – nicht nur in ihrem gesellschaftlichen und politischen Denken, sondern auch im alltäglichen Umgang. Antiautoritär waren die 68er nur im Umgang mit den Institutionen der Gesellschaft und ihren Autoritäten.“ Michael Ley, DIE KOMMENDE REVOLTE

    Soviel zu den von Big Mother angesprochenen „Realitäten“ und „Fakten“!
    Und die selber?
    Bis vor zehn, fünfzehn Jahren standen CDU/CSU und Teile der SPD gegen einen linksgrünen Schwachsinn, der nun in Merkels DDR-CDU („Sozialismus aus christlicher Verantwortung) auf gesamtdeutscher Ebene ebenfalls Einzug gehalten hat!

  51. Der dubiose Herr Burkhardt von „Pro Asyl“ fordert mal wieder mit viel moralisierendem Rumgejammere und absichtlicher Falschinterpretation internationaler Abkommen die unbegrenzte Aufnahme von „Flüchtlingen“ (bei ihm im Grunde jeder ungebetene Einwanderer) in Deutschland:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158366632/Das-Fundament-unserer-Gesellschaft-droht-zu-zerbroeseln.html

    Der WELT-Interviewer liefert ihm auch noch brav die Stichworte dazu.

  52. Ich bin im Übrigen total für „Bunt statt Braun“!

    Warum?

    Weil bunte Farben (Plural) nebeneinander existieren, klar getrennt und jede für sich. Erst wenn Farben vermischt werden kommt dieses eklige Braun raus. Vermischung ist nur gut wenn man die richtigen Farben mischt. Übertreibt man es mit der Anzahl verschiedener Farben kommt nie was gutes dabei raus.

    Aber wenn der geistige Horizont nur bis zum links grünen Nullniveau reicht bemerkt man das nicht, dazu müsste man nachdenken.

Comments are closed.