Es gibt sie also noch, die wirklich guten Nachrichten. Der Ausgang des Referendums war ein Rückschritt für die demokratischen Kräfte in der Türkei, aber er lag genau in unserem eigenen nationalen Interesse. Die Fiktion, daß die Türkei zu Europa gehört, ist zerstoben. Der Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen – nur noch eine Frage des Datums. Und: Die Lebenslüge, daß die Türken in Deutschland sich integriert haben, haben sie selbst widerlegt.

(Von Falko Baumgartner)

Man muß sich fragen, warum Erdogan in Deutschland so eine schlechte Presse hat. Wir sollten ihm stattdessen das Bundesverdienstkreuz an die Brust heften. Seit Bismarck hat es keinen besseren Anwalt deutscher Interessen gegeben. Macht Erdogan seine Ankündigung wahr, die Todesstrafe in der Türkei wieder einzuführen, hat sich der EU-Beitritt selbst für die Eurokraten erledigt, die jetzt immer noch keinen Handlungsbedarf sehen wollen. Ich bin kein Freund der Todesstrafe und mir tun die mutigen Putschisten der türkischen Luftwaffe leid, denen der Vernichtungswille Erdogans gilt, aber das sind interne Angelegenheiten der Türkei. 13 Jahre Heranführungsgespräche der EU und 16 Jahre humanitäres Bomben des Westens in Nahost haben nachdrücklich gezeigt, daß unser Einfluß auf den Gang der Dinge im Orient gering ist. Besser halten wir uns raus.

Daneben hatte Erdogan im Wahlkampf auch eine Volksabstimmung über den EU-Beitritt ins Spiel gebracht. Angesichts geschätzten 75 % der Türken, die den Beitritt mittlerweile ablehnen, wäre nicht einmal mehr Wahlfälschung für das richtige Ergebnis nötig. Man stelle sich die Ironie vor: ausgerechnet der Mann, der als Diktator beschimpft wird, gewährt seinem Volk, was fast alle europäische Regierungen ihren Bürgern verweigern: eine Abstimmung über die EU-Mitgliedschaft. Großes Kino. Die ganzen selbsternannten „Demokraten“ diesseits des Bosporus wären entlarvt. Und wir müssten uns nicht mehr den Vorwurf anhören, daß wir die Türkei gar nicht in unserem „Christenklub“ (Erdogan) aufnehmen wollen. Wollen wir natürlich auch nicht, aber immer schön, wenn ein aufdringlicher Bewerber von selbst das Einsehen hat.

Denn es geht um sehr viel für Deutschland. Die merkelsche Mißwirtschaft um den Euro und ihr suizidales Grenzabschaffungsregime lassen leicht vergessen, daß ein Beitritt der Türkei zur EU für uns den Super-Gau darstellen würde. Irgendwann würden  nämlich alle den Zuzug aus der Türkei betreffenden Übergangseinschränkungen aufgehoben werden. Weiterhin gültige Zugangsbeschränkungen wie den Nachweis eines Arbeitsplatzes könnte die bereits bestehende türkische Parallelgesellschaft spielend unterlaufen, etwa durch die massenhafte Schaffung von Scheinarbeitsverhältnissen. Mittelfristig würden so Millionen Menschen aus Anatolien völlig legal einwandern, vor allem in das Rhein-Main-Maas-Gebiet, wo sie ordentlich Sand in den traditionellen politischen und ökonomischen Motor Europas streuen würden.

Flankierend würden die bereits jetzt schon in NRW und von der SPD gemachten politischen Vorstöße zur Verleihung des Landes- und Bundeswahlrechts an Ausländer deutlich an Fahrt aufnehmen. Das Kommunal- und EU-Wahlrecht besäßen die Türken in Deutschland dann ohnehin schon. Die Entstehung einer türkischen Sperrminorität in einzelnen Landstrichen oder ganzen Bundesländern wäre die wahrscheinliche Folge. Unsere Entrechtung als ein Volk unter vielen im eigenen Lande wäre komplett.

Deswegen müssen die patriotischen Kräfte jetzt die Gunst der Stunde nutzen und politischen Druck auf das Establishment aufbauen. Dabei reicht es nicht, den vollständigen und endgültigen Abbruch der Beitrittsverhandlungen zu fordern. Auch dem Etikettenschwindel der CDU einer „privilegierten Partnerschaft“ ist eine kategorische Absage zu erteilen. Der Visa-Zwang für Türken ist unbedingt aufrechtzuerhalten, schon allein damit Ankara nicht der Versuchung erliegt, die durch die eigenen Kriegshandlungen im Ostteil des Landes geschaffenen Binnenflüchtlinge nach Europa abzuschieben.

Anders verhält es sich dagegen bei Kooperationen, bei denen nachweislich ein gemeinsamer Nutzen besteht. Eine Vertiefung der Zollunion mit der Türkei stünde nichts im Wege, sofern sie tatsächlich unseren wirtschaftlichen Interessen dient. Auch die NATO-Mitgliedschaft sollte nicht leichtsinnig auf den Prüfstand geschickt werden, solange das Land nicht offen islamistisch geworden ist. Bei der NATO geht es vor allem um gemeinsame Sicherheitsinteressen, die auch ein autokratisches Regime bedienen kann. Schließlich haben wir auch jahrzehntelang mit den kemalistischen Generälen zusammengearbeitet, obwohl diese morden und foltern ließen. Ohnehin wird die Entscheidung darüber in Washington und nicht in Berlin, London oder Paris gefällt werden.

Innenpolitisch gilt es, die Lehren aus dem antidemokratischen Wahlverhalten der Auslandstürken zu ziehen und eine Rückkehr zum bewährten Abstammungsprinzip bei der Verleihung der Staatsbürgerschaft zu fordern. Diese Forderung sollte als unverhandelbar in das Programm jeder patriotischen Partei und Bewegung einfließen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. Mich würde interessieren, wie viele Türken und türkischstämmige Menschen in der BRD leben. Wir haben ja immer noch ein Türkenproblem, und die Anzahl der Türken nimmt durch die vielen Geburten weiter zu. Erdogan kann seine Türken für seine Zwecke auch in Zukunft instrumentalisieren und gegen uns weiter aufhetzen.

  2. Türkei darf nie teil der Eu werden das muss mit allen kräften verhindert werden .

    schluss mit dem Volks betrug wählt AFD!!!

  3. @ #1 Keine Meinung ist illegal (20. Apr 2017 12:35) :
    Der ist mir eigentlich egal. Er ist der Chef eines anderen Landes. Also ist mir das egal.
    Wen ich ekelhaft finde, sind Merkel, Maas, die SPD-Arschlöcher, die CDU-Schleimer, die EU-Diktatoren, die grünen und linken Deutschenhasser.
    Den die können mein Land mieser und mieser machen.

  4. Spätestens nach der Abstimmung über die Todesstrafe, die todsicher mit „ja“ enden wird, hat sich das Thema „EU-Beitritt“ erledigt. Egal, ob das Merkel passt oder nicht.

  5. In seinen beiden „Türkenschriften“ von 1529 und 1530 stellt Luther fest: „Der Türke ist ein Diener des Teufels, der nicht allein Land und Leute verdirbt mit dem Schwert, sondern auch den christlichen Glauben verwüstet.“

  6. Ekelhaft ist vor allem die Tatsache, dass hier die Doppelpass-Türken auch noch im September die Bundestagswahlen beeinflussen können oder vorher in Schäbig-Holzschwein oder in NRW!
    H.R

  7. Sehe ich genau so.
    Wunderbar.
    Wir sind die Tuerken los. Und die Briten.

    Und was jetzt? Russland!

    Paris-Berlin-Moscow und die Rueckkehr Europa’s als die erste addresse auf dieser Planeten, wie zwischen 1492-1945. EU ersetzt durch Europa der Vaterlaender (mit Euro als Geschaeftswaehrung, Militaerallianz, Raumfahrt-programm, anti-Immigration und anti-progressive/conservative ideologie).

    Und zusammen mit China multicult USA downsizen und von der Thron stossen.

    Heartland USA is a nice-to-have fuer eine globale Europaeische Kulturkreis im Sinne Samuel Huntington’s.

    https://s17.postimg.org/6wwnomfpb/worldmap.jpg

  8. @ #2 Ekirlu (20. Apr 2017 12:39) :
    Vor allem haben die derzeit schon massiven Einfluß in allen Altparteien. Die Altparteien können gar nichts mehr gegen die machen, selbst wenn sie es wollten.
    Einzig, wenn die Restdeutschen massiv die AfD wählen. Das würde einen großen Gegendruck erzeugen. Aber solangde die Deutschen einfach weiterhin brav wählen, was ihnen gesagt wird, wird alles immer noch schlimmer.

  9. Dieses „Wahlergebnis“ ist DAS BESTE, WAS EUROPA PASSIEREN KONNTE, und das auch noch vor der Bundestagswahl, das jedem Deutschen aufzeigt, wie unsere „SUPERINTEGRIERTEN TÜRKEN“ TICKEN.
    Dieses Ergebnis zeigt eindeutig, dass die AFD immer RECHT HATTE.
    Keine Zahlungen mehr an die Türkei, und schon gar keine Visafreiheit.
    UND WAS MACHT NUN DIE MERKEL????
    SPIELT SIE IMMER NOCH DEN XXL ANAL-PLUG FÜR ERDOWAHN?????

  10. #6 CCAA73 (20. Apr 2017 12:42)
    Heil Erdolf !

    —–

    Wenn schon dann bitte: Hül Erdülf!

  11. Freut Euch nicht zu früh! Die „rote Linie“ TODESSTRAFE ist von der EU nur und gerade deshalb aufgebaut worden, um, solange diese Linie NICHT überschritten wird, weiter über die Aufnahme der Türkei zu verhandeln. Und genau so wird es laufen. Erdogan winkt ein bisschen damit, macht es aber nicht, und alles läuft so weiter wie bisher.

  12. Die Fiktion, daß die Türkei zu Europa gehört, ist zerstoben. Der Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen – nur noch eine Frage des Datums.
    +++++++++++++++++++++++
    Und dennoch faselt Merkel, dass sie den GESPRÄCHSFADEN nicht abreißen lassen will.
    Sie kriecht auf dem Bauche wie ihr fetter Außenminister, der behauptet, die Türkei sei unser Nachbar.

    Obwohl inzwischen Ex-SU-Staaten zwischen der Türkei und Rußland liegen, ist die Nähe immer noch sehr groß.
    Darum mußte damals 1952 die Türkei [auch Griechenland] in die NATO, jetzt muß sie nach dem Willen der USA weiter drinbleiben.

    Der Ami braucht einen Startplatz für seinen Kriege gegen den Nahen Osten und den geplanten gegen Rußland. Da sind Georgien und das Schwarze Meer kein Hindernis.
    Welches Regime die Mitglieder gerade haben, ist den Amis egal. Darum konnten die Türken auch immer ungehindert ihre Gelüste ausleben, siehe Zypern.

  13. Dass die Türkei nicht in die EU kommt, ist ja schön und gut. Wir haben aber 5-6 Mio Türken hier, von denen 90 % gerne wieder in die Türkei können.

  14. Ich verstehe die Aufregung sowieso nicht. Es ist mir sowas von egal, welches politische System in der Türkei gilt. Ist doch deren Sache. Was für dreckige Deals Merkel mit diesem Land abschließt und wieviel von unserem Geld dorthin fließt, interessiert mich da schon erheblich mehr.

  15. Erdogan lässt sein Volk durch ein Referendum abstimmen und wird als Diktator beschimpft.

    Und in Deutschland oder anderen EU-Ländern verweigert man dem Volke ein Mitspracherecht durch ein Referendum,z.B. EU-Verbleib,oder Ausstieg aus dem Euro und feiert sich als Superdemokraten.

    Wer versteht das noch?

  16. #18 Schreibknecht (20. Apr 2017 12:50)

    Dann bekommt die Türkei auch einmal „Menschen geschenkt“ und zwar ihre eigenen.

  17. #18 Schreibknecht (20. Apr 2017 12:50)

    Dann bekommt die Türkei auch einmal „Menschen geschenkt“ und zwar ihre eigenen.

  18. #12 Tomaat (20. Apr 2017 12:44)

    Wir sind die Tuerken los.
    ++++++++++++

    Schön wärs ja.
    Solange noch solche Fratzen wie Somuncu im Staats-
    TV über uns hetzen kann, ist das Problem nicht gelöst.
    Die müssen alle raus – ALLE!

  19. @ #16 Juliet (20. Apr 2017 12:49) :
    Die linksgrünen Arschlöcher werden noch lange nicht aufgeben. Aber es ist ein kleiner Sieg für uns. Ähnlich wie der Brexit oder Trump.

  20. DAS SEHE ICH
    (LEIDER) ANDERS:
    DIE TEUFLISCHE
    „NATO“ HAT
    BEREITS DEM
    ERDOGAN
    ZUGESTIMMT.
    UND SO WIRD SICH
    AUCH DIE
    EUROPAFEINDLICHE
    „EU“ ALSBALD
    „FLEXIBEL“ ZEIGEN.

  21. EU Beitritt wird genehmigt…..

    Deniz Yüksel wird nach Einführung der Todesstrafe und dessen Androhung , durch Merkels Verhandlungsstrategie frei kommen….als Gegenleistung gibt’s die uneingeschränkten EU Aufnahme…..

    Ironie off…;-)

  22. Per Whattsapp erhalten:

    An alle fahnenschwenkenden Türken hier in Deutschland. Die Türkei, das beste Land der Welt, braucht euch jetzt. Euer heiliger Führer ??in der Türkei ruft nach euch. Die Zeit ist reif, hoch die Türkeifahne, deshalb ab ins Flugzeug ?und Heim in die glorreiche und tolle Heimat.? Wir werden euch vermissen,? aber wir werden den Schmerz überwinden.? Ihr solltet dieses Opfer für Euer Vaterland Türkei schnellstmöglich bringen……Auf Wiedersehen vielleicht mal in der Türkei!

    Schön teilen. Diese Kümmeltürken sollen ruhig mitbekommen, was wir von ihnen und ihrem Grödaz (grössten Diktator aller Zeiten)Erdowahn halten.

  23. Eine schlimme Vorstellung ist es,wenn die Außengrenze der EU dann auch in Asien verläuft,“geschützt“von teilweise korrupten bestechlichen Grenzern.Deutschland wird als schwächstes Land am meisten darunter leiden.
    Aber Merkel wird dann frohlocken das jetzt der Iran,Irak,Syrien und andere instabile musl.Länder unsere Nachbarn sind.

  24. @ #19 match90 (20. Apr 2017 12:51) :
    Die „Aufregung“ ist im linken Establishment, welches jahrzehntelang (z.B. Gabriel) hinter Plakaten herlief mit „Liebe Ausländer lasst uns mit den Deutschen nicht allein“. Und speziell die Türken waren ihre „Lieblingskinder“. Jetzt sind sie natürlich etwas enttäuscht.
    Jetzt werden ihre „Lieblingskinder“ vermutlich die Araber werden.

  25. Mit dem Rücktritt von Petry und dem Sieg von Erdogan wird es jetzt möglich, das wirkliche Potential der AfD auszuschöpfen. Presse und Altparteien geifern und ereifern sich und wissen gar nicht mehr, auf wen sie zuerst einschlagen sollen: die AfD oder Erdogan. Dabei vergessen sie nachzudenken, weil der Hass auf die Vernunft Unvernunft hervorbringt und am Ende eine AfD über 30% haben wird.

    Meuthen, bitte übernehmen!

  26. Ich glaube nicht an ein „Tschüß Recep“.Da wird uns EUdSSR-Brüssel der dicke Sigi aber was anderes erzählen.Bei ihrem Spiel mit dem Feuer werden die nicht klein beigeben.


  27. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    An alle Erdogan-Türken und Ja-Wähler..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen

    mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise…“
    .
    .

    Bitte verlassen sie, werte AKP-Türken, unser Land innerhalb von 24 Std.

    Deutsche Pässe sind an der Grenze abzugeben.

    Sämtliche Sozialleistungen werden ab

    sofort eingestellt.

    Wir wollen ihnen, werte Türken, nicht mehr

    zumuten in einem faschistischen

    Nazideutschland leben zu müssen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  28. Top Artikel, der alles zum Verhältnis zur Türkei sagt. Vielleicht fehlt noch, dass mit einer neuen deutschen Regierung schnellsten vereinbart werden muss, dass der von Deutschland getragene Krankenkassen-„Deal“ in der Türkei sofort abgeschafft wird. Und das es eine Remigration von Türken in die Türkei geben muss, der Aufenthalt von Türken wird nur noch nach Quote und Bedarf genehmigt. Ach ja, den Doppelpass stellen wir auch noch mit sofortiger Wirkung ein. So, und nicht anders.

  29. #16 Juliet (20. Apr 2017 12:49)

    Juliet, deine Überlegung ist gar nicht mal so abwegig. Sehe ich wie du.

  30. Es gibt sie also noch, die wirklich guten Nachrichten. Der Ausgang des Referendums war ein Rückschritt für die demokratischen Kräfte in der Türkei, aber er lag genau in unserem eigenen nationalen Interesse. Die Fiktion, daß die Türkei zu Europa gehört, ist zerstoben. Der Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen – nur noch eine Frage des Datums. Und: Die Lebenslüge, daß die Türken in Deutschland sich integriert haben, haben sie selbst widerlegt.

    Und dennoch wird praktisch unverändert weitergemacht. Der EU-Beitritt wird vorübergehend aufgeschoben, unsere Politverräter werden nach jedem Strohhalm lechzen, der dafür verwendet werden könnte, dieses Aussetzen wieder aufzuheben und bei uns werden die Anstrengungen sicher weiter verstärkt, die Willkommenskultur für Leute, die uns und unsere Werte verachten, weiter ins irrsinnige zu steigern. Nichts, aber auch gar nichts wird sich zum Positiven wenden.

  31. und wenn schon…
    wie immer:

    ➡ totschweigen
    ➡ aussitzen
    ➡ beschönigen
    ➡ relativieren
    ➡ verharmlosen
    ➡ vergessen

    rechtsnationale Türken werden hier weiterhin linksgrün wählen und sich die Rosinen rauspicken wie eh und jeh. Die Kopftuchmasse wird sich weiter ungehindert breit machen.

  32. zwar OT, aber wichtig:

    Nach dem Oster-Test jetzt dauerhafte Luftunterstützung mit Hilfe der evangelischen Kirche auf der Mittelmeer-Route.

    Die am Osterwochenende durchgeführte Luftaufklärungsmission von Sea-Watch und der Humanitarian Pilots Initiative (HPI) war ein gigantischer Erfolg.

    Die über 8.500 nach Europa transportierten illegalen Eindringlinge haben eindrucksvoll das vorhandene Potential aufgezeigt.

    Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist nun „eingestiegen“ mit großzügiger Unterstützung.

    Das Kleinflugzeug mit dem Rufzeichen Moonbird wird den ganzen Sommer über im Einsatz sein.

    *://twitter.com/seawatchcrew/status/854996971077197824

    *://sea-watch.org/das-projekt/sea-watch-air/

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Die italienische Staatsanwaltschaft hat eine Überprüfung jener Unternehmen und der von George Soros finanzierten NGOs eingeleitet, die sich mit der Rettung von Flüchtlingen aus Seenot im Mittelmeer befassen.

    *://de.sputniknews.com/panorama/20170328315064648-gerichtsprozess-aktivisten-soros-migrantenflotte-mittelmeer/

    Die EU-Grenzschutzagentur Frontex übt scharfe Kritik an den Rettungsmaßnahmen von Hilfsorganisationen vor der libyschen Küste.

    „Wir müssen verhindern, dass wir die Geschäfte der kriminellen Netzwerke und Schlepper in Libyen nicht noch dadurch unterstützen, dass die Migranten immer näher an der libyschen Küste von europäischen Schiffen aufgenommen werden.“ Dies führe dazu, dass Schleuser noch mehr Migranten auf seeuntüchtige Boote zwingen. Die Rettungseinsätze vor Libyen sollten daher überprüft werden.

    *://www.euractiv.de/section/eu-aussenpolitik/news/frontex-kritisiert-rettungseinsaetze-vor-libyen/

    Sizilien, Staatsanwalt: High-Tech-Seenotrettung „anormal“

    Es sei kein Verfahren eröffnet worden, aber die NGO-Seenotrettung sei in die staatsanwaltschaftliche Beobachtung der Schleuserkriminalität im zentralen Mittelmeer integriert worden. Als Grund gab Zuccaro an, dass der Einsatz teuer High-Tech-Aufklärung und sogar von Drohnen durch die Seenotrettungs-Initiativen „anormal“ sei

    *://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/retter-im-zwielicht/story/13011284

    *://www.piloteninitiative.ch/main/home/

    Stiftung „Humanitarian Pilots Initiative“
    Sonnenbergstrasse 20
    9038 Rehetobel – Switzerland

    humanitaere piloten initiative
    Fabio Zgraggen
    Augustinergasse 26, CH-9000 St.Gallen

    Registriert am 23.2.2016

    Fabio Zgraggen, Stiftungsratspräsident / Pilot
    Sam Hochstrasser, Stiftungsgründer / Spotter

    Florian Gmünder, Technischerleiter / Pilot
    Walter Frei, Chefpilot

    Iwan Conrad, Koordination
    Romano Zgraggen, Koordination

    Jan Fässler, Fundraising
    Guido Koller, Fundraising / Berater

    Mario Pavlik, Kommunikation
    Adrian Graf, Finanzen

  33. Nein. Keine Türkei in der NATO. Das Land ist islamistisch und damit kein Sicherheitspartner, sondern eine Bedrohung.
    Erdogan kann sich weiter bei Putin anbiedern.
    Der freut sich bestimmt über diese Mohammedaner.
    Es gibt auch keinen Grund für irgendwelche Privilegien. Größtmögliche Isolation ist angesagt für dieses Großmaul.
    Aber seine Frau könnte die neue Stil-Ikone werden.

  34. Unser Problem ist NICHT #Erdogan, sondern #Merkel

    Das Referendum in der Türkei geht mir am Allerwertesten vorbei. Den Teufel werde ich tun, mich in das Mimimi von Claudia Fatima Roth, Olle Steinmeier und anderen einzureihen. Ob Erdogan gewonnen oder beschissen hat: mir egal. Ob er die Todesstrafe einführt: mir egal. Das sollen die Türken bitteschön alles unter sich ausmachen. Das selbe gilt übrigens für Nordkoreaner, Chinesen, selbst für Yankees. Was die bei sich machen, ist mir pumpe.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/04/18/unser-problem-ist-nicht-erdogan-sondern-merkel/

  35. Soweit, so gut …
    Nur wie bereits meine Vorschreiber feststellten; alleine dadurch gehen die Millionen und Millionen von sich hier bei uns nicht integrieren wollenden Damen und Herren Türken leider auch nicht zurück. Statt dessen haben die Erwähnten mehr oder weniger still und leise ganze Stadtviertel in ihre Hände übernommen. Das geht ja dem Vernehmen nach bereits so weit, das ebenda mitunter schon Schariarecht unsere Gesetze und Ordnungshüter über kompensiert… schaun mer mal, was das noch werden soll…

  36. Mit Holocaustleugner-Regime über Spiritualität sprechen

    „Hassan Rouhani kämpft um eine zweite Amtszeit“ und da muss die Bundeszentrale für politische Bildung mitkämpfen.
    ———————–

    Denn hier treten auch Leute auf, deren Wirken auf den ideologischen Kern der Diktatur verweist, die hier beworben wird: der Linkspartei-MdB Niema Movassat, der als Bündnispartner von gewalttätigen Antisemiten agiert. Und PR-Stratege Adnan Tabatabei, der letztes Jahr schrieb, es sei „nicht zu entschuldigen“, den alljährlichen von Teheran initiierten antizionistischen Al Quds-Hassaufmarsch auf „antisemitische Entgleisungen“ zu „reduzieren“.

    http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/mit-holocaustleugner-regime-ueber-spiritualitaet-sprechen/

  37. Auch die NATO-Mitgliedschaft sollte nicht leichtsinnig auf den Prüfstand geschickt werden

    Die NATO-Mitgliedschaft gehört längst auf den Prüfstand. Die war nur nützlich zu Zeiten des kalten Krieges, wo die USA dort prima Raketenbasen gegen Russland aufstellen konnten. Möglicherweise existieren diese Gedanken noch.

  38. OT
    Höcke macht doch diese 1.Mai-Demo in Erfurt.
    Sowas finde ich super!
    Wenn Gewerkschaften und Co die AfD ausschließen wollen, muss die AfD Parallelstrukturen etablieren.
    Das wäre natürlich auch bei den Medien dringend nötig.
    Aber auch in anderen Bereichen.

  39. Und wieder habe dt. Politiker Mrd. Steuergeld in den Sand gesetzt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Türkei erhält EU-Milliarden für „Demokratie“

    Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ hat die Türkei zwischen dem Start der Hilfe 2007 und dem Jahr 2013 von der EU rund 4,8 Milliarden Euro erhalten. Der deutsche Anteil daran habe fast eine Milliarde Euro betragen. Für den Zeitraum 2014-2020 hat die EU weitere 4,45 Milliarden Euro für die Türkei eingeplant. „Förderschwerpunkte“ sollen dabei laut EU „Demokratie, Zivilgesellschaft, Rechtsstaatlichkeit“ sein.

    http://www.n-tv.de/politik/Tuerkei-erhaelt-EU-Milliarden-fuer-Demokratie-article18248696.html

  40. Was macht das schon, wenn unser „Mutti“ weiterhin Friedenstauben verteilt und dem Sultan das Rektum küsst ?

  41. @ #42 Anja Reschke (20. Apr 2017 13:19)

    Europa braucht ein Rezept gegen Recep.

    Europa braucht ein Rezept gegen Merkel.

  42. Wie ich das im Moment sehe, ist das Appeasement gegenüber tollwütigen islamischen Kalifen so tief in unser aktuelles Politpersonal – von EU bis Bundesrepublik – eingeätzt („reden, reden, reden, Kontakt nicht abreißen lassen, begöschen, nett sein, guten Willen zeigen, verbiegen bis zum geht-nicht-mehr“), daß sich zu deren Lebzeiten nichts ändert. Deren Motto ist „Stuhlkreis um jeden Preis“.

    Erdolf kann machen, was er will, die EU und Deutschland buckeln vor ihm. In dem irrigen „wir müssen guten Willen zeigen, dann wird das schon, dann sind sie auch nett zu uns“.

    Naive Prämisse.

  43. @ #45 NieWieder (20. Apr 2017 13:20)

    Höcke macht doch diese 1.Mai-Demo in Erfurt.
    Sowas finde ich super!

    Hoffentlich sagt er nicht wieder was missverständliches.

  44. Dann soll er gleich noch aus der NATO austreten oder ein Separatbündnis mit den USA und Saudi-Arabien schließen.

  45. @ #33 Drohnenpilot:

    ja:

    wenn Türken praktisch angewandte Ehre HÄTTEN, würden die in die Türkei zurück kehren, zu ihrem geliebten Führer.

    Aber ihr Führer hat ihnen ja quasi angekündigt, Deutschland (und die EU) der Türkei einzuverleiben.

    Und sowieso: wo ein Türke ist, da ist für einen guten Türken die Türkei.

    Somit wird das nicht mit der freiwilligen Rückkehr, man muss schon nachhelfen.

    Wie die Türkei seinerzeit ihren Armutsüberschuss nach DE exportiert hat, ist es legitim, dass wir unseren Überschuss an türkischen Sozialgängern wieder in die Türkei zurück schicken.

  46. Es wird allerhöchste Zeit, dass die Bewunderer und Wähler von Erdowahn in Deutschland in ihr gelobtes Land heimkehren. Ohne Sozialhilfe selbstverständlich.

    Nur unsere Scheißpolitiker wollen davon nichts wissen. Warum eigentlich nicht. Werden wir von den US-Amerikanern gezwungen gute Miene zum bösen Spiel zu machen ???

  47. @ KDL {12:41} Eine Abstimmung über die Todesstrafe, welche mit JA endet, ist stets ‚totsicher‘. Abgesehen davon, daß das Leben an sich totsicher ist, haben wir dafir die lebenslange Garantie!

  48. 36,8 Mrd. Euro!!!!

    Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Türkei.

    Das bilaterale Handelsvolumen erreichte im Jahr 2015 mit 36,8 Mrd. Euro einen neuen Rekordwert.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich sage euch..

    Diese verachtenswerte BUNTENregierung wird gar nichts machen. Nur um den Export nicht zu gefährden.

    Die Türken dürfen uns Deutsche bedrohen, bespucken, beleidigen und sonstiges..

    Hauptsache der Export läuft…

    alles andere ist egal..

    Erdogan kann persönlich und öffentlich Menschen schlachten.. Das ist alles egal..

    Für die deutsche Bundesregierung zählt nur der Export und der Profit..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gabriel:

    „Unsere Hoffnung ist, dass wir nach diesem schwierigen Wahlkampf und nach den großen Auseinandersetzungen auch neue Gesprächskanäle zur Türkei eröffnen können“

    Das Arschkriechen geht weiter!

  49. Ich will eure Freude über einen eventuellen EU-Beitrittsabbruch nicht trüben, aber das werden die Türken zu verhindern wissen. Keine Kuh lässt sich so gut melken wie die EU. In der Beziehung, wenn es irgendwo was umsonst gibt, da sind Türken mit allen Wassern gewaschen. Und die EU ist das Synonym für Wortbruch.
    Denkt an die ’sicheren‘ Schengen-Grenzen und all die anderen leeren Versprechungen, das ist alles Hinhaltetaktik. In wie vielen Ländern gibt es die Todesstrafe mit denen die EU beste Beziehungen pflegt! Nur mal an Saudi-Arabien gedacht, wo an jedem Freitag vor den Moscheen das Blut von der Straße gewaschen wird, wie mir mein deutscher islamischer Nachbar aus eigener Erfahrung berichtete.

  50. Die Türkei ist H I E R!

    Und diese EU ist sowieso längst am Ende mit ihrer tollen Einheitswährung Teuro…ähh Euro!

  51. #44 Der boese Wolf (20. Apr 2017 13:20)

    Die NATO-Mitgliedschaft gehört längst auf den Prüfstand.

    Richtig. Ein Kalifat in der Nato ist Irrsinn. Und die Türkei schaffte es nur unter zwei Bedingungen (beide sind inzwischen hinfällig) in dieses Bündnis: Kalter Krieg und Laizismus.

    Zeit, alte Strukturen an die neue Realität anzupassen. Wenn das übrigens nicht im Frieden geschieht (noch möglich, aber alle haben Schiß vor Entscheidungen), wird das ein Krieg neu ordnen.

    Da bin ich ganz Falke und Realist: Ausschließlich Kriege und Zusammenbrüche sorgen dafür, daß überholte Strukturen neu geordnet werden. Im Frieden (oder Noch-Frieden) traut sich da nämlich keiner ran, auch wenn es überall ächzt und knirscht.

  52. OT
    Nachdem ich diese widerliche und dumme Wahlwerbung der MLPD in meinem Briefkasten gefunden habe mache ich nun auch indirekte Wahlwerbung. Ich stecke jeden Tag in einem Mehrfamilienhaus ( 12 – 20 Parteien ) die Briefkästen mit einem DIN A4 Blatt voll.
    Hier downloaden, 2 seitig ausdrucken und verteilen.
    http://www.sedara.net/kosten.pdf
    http://www.sedara.net/gruene.pdf
    Also frisch ans Werk, vom posten hier ändert sich nix.
    dara2007

  53. #56 Polit222UN (20. Apr 2017 13:35)

    Nicht zu früh freuen! Die GUMMI-ROTEN-LINIEN der EU sind sehr flexibel.(…)

    Genau so. Zustimmung.

  54. #48 Lady Bess (20. Apr 2017 13:24)

    Europa braucht ein Rezept gegen Merkel.

    ———————————-

    Genau, wir müssen erst mal an das nahe liegende denken. Zum Träumen fehlt die Zeit.

  55. Erdolf wird uns als Freund und lupenreiner DemEUkrat so lange erhalten bleiben, wie uns Merkel oder Schulz und ihre EU erhalten bleiben.

    Die EU braucht Gas – und das Gas kommt künftig per TurkStream über die Türkei und davon abgesehen gibt es jede Menge EUropäer, die mit der Türkei und Erdolf Geschäfte machen wollen.

  56. Vielleicht wird es Zeit, dass die Türken endlich auch mal die Türkei aufbauen und nicht immer nur die BRD….

  57. @ #60 Dara2007 (20. Apr 2017 13:36) :
    Super Aktion. Mache ich bei mir auch. Ich glaube ich verteile den 2. Zettel. Wenn es nur gegen die Grünen geht, wählen die am Ende noch Merkel.
    Den letzten Satz „Legen Sie Vorräte an …“ lasse ich weg. Das ist für viele zu krass und dann lehnen sie das ganze Blatt ab.
    Einfach neutrale Information, was uns das alles kostet, ist besser.
    Bei dem Grünen-Blatt fand ich das letzte Bild gut.
    Vielleicht könnte man ein Blatt machen, mit so klar drohenden Botschaften von „Flüchtlingen“ bzw. mit Bildern von Politikern, die hinter „Deutschland verrecke“ herlaufen. (möglichst alle Altparteien).

  58. Dem Artikel ist uneingeschränkt zuzustimmen.

    #18 Schreibknecht (20. Apr 2017 12:50)
    Dass die Türkei nicht in die EU kommt, ist ja schön und gut. Wir haben aber 5-6 Mio Türken hier, von denen 90 % gerne wieder in die Türkei können.

    100% und keiner weniger sollte die Forderung sein.
    Dieses Volk ist keine Bereicherung für die Zivilisation, es bereichert sich an dieser.

    Man darf nicht vergessen, dass die Turkvölker den Hochkulturen der Antike den Garaus gemacht haben. Zusammen mit dieser unsäglichen Gehirnvergiftung des Kinderschänders aus Medina oder aus welchem Ziegenstall auch immer.

    Raus. Alle. Ausnahmslos.

  59. Wenn ihr glaubt, dass wir den los sind, täuscht ihr euch gewaltig. Allein was Merkel demnächst alles unternehmen wird, der Türkei „nicht die Tür vor der Nase zuzuschlagen“, wage ich mir kaum auszumalen. Jetzt geht es erst richtig los. Erdowhan wird sich die EU/Deutschland als Feind krallen, belagern, gängeln und „seinen“ Türken zeigen, was für ein toller Typ er doch ist, der das alles schafft.

  60. Früher hiess es:
    „Am deutschen Wesen, soll die Welt genesen“

    Heute heisst es:
    „Am gutmenschlichen Wesen soll die Welt genesen“

    Unsere Eliten müssen sich endlich klar werden, dass unsere Vorstellung von Demokratie, Nächstenliebe, Toleranz, Gleichberechtigung, sich nicht 1 zu 1 in anderen Kulturkreisen und mit Menschen aus diesen Kulturkreisen umsetzen lassen.
    Das ist keine schöne aber leider eine notwendige Erkenntnis.
    Ich benutze jetzt bewusst dieses Wort.

    Unsere Eliten müssen von Ihrer Herrenmenscheneinstellung, dass nur ihre Weltsicht und Ethik die heilsbringende ist und andere Völker nur mit „westlichen“ Werten glücklich werden können, herunterkommen.
    Die Welt besteht nur zu einen ganz kleinen Teil aus dem Abendland.
    Der Rest ist sicherlich froh darüber zu leben, wie sie wollen und nicht unter der hegemonialem Ethik Europas.

  61. #52 Private Infidel (20. Apr 2017 13:28)

    Dann soll er gleich noch aus der NATO austreten oder ein Separatbündnis mit den USA und Saudi-Arabien schließen.

    Ich hoffe noch, dass Putin ein schlauer Fuchs ist, Erdolf militärische Partnerschaft im Falle eines NATO-Ausstiegs zusichert und nach erfolgtem Ausstieg sagt, Ätschibätsch Erdolf, wir können auch Taqiyya. Unternehmen Barbarossa geht auch andersrum und schwupps – Erdolf hat fertig.

    Putin wird doch nicht etwa den abgeschossenen Kampfjet mit dem ermordeten Piloten vergessen haben.

  62. So wie man die EU kennengelernt hat, wird hinter den Kulissen trotzdem weiter am Beitritt der Türkei gearbeitet; es wird ja nun fast täglich hinausposaunt, dass immerhin 50 % gegen Erdogan gestimmmt hätten, blabla etc.
    Faschisten stören die EU-Bonzen nicht. Gar nicht.

  63. sie werden genau so weitermachen wie bisher, Todesstrafe hin oder her, die wirtschaftlichen Beziehungen und die darus resultierende Befriedigung von Eigeninteressen werden schon dafür sorgen dass auch Todesstrafen wieder aktzeptiert werden. Dieses deutsche Land ist verloren. Zu spät ist es geworden…

  64. Gegen eine demokratische Türkei, die keine Migrationspolitik gen Europa betreibt, wäre als EU-Mitglied eigentlich gar nichts einzuwenden.

    Aber muslimische Besiedlung und Parallelgesellschaften in unseren(!) Ländern zu befördern, ist eine hinterhältige Tour.

    Soll doch jedes Volk mit seiner Kultur sein eigenes Land haben und als solches gute Beziehungen zu seinen Nachbarn pflegen – ein besseres Friedensprojekt kann es doch kaum geben!

  65. #60 Babieca (20. Apr 2017 13:35)

    Ich hatte gehofft, dass The Donald dem Erdolch die NATO-Mitgliedschaft kündigt. Schaun mer mal. Was nicht ist, kann ja noch werden. Glaube da aber nicht mehr dran.

  66. #68 NieWieder (20. Apr 2017 13:53)

    Das Bild mit dem Deutschland verrecke Plakat und CR habe ich lange gesucht und nicht gefunden.
    Das scheint man gelöscht zu haben.

    dara2007

  67. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Die Türken nennen die Syphilis Christenseuche, und das erhöht noch die tiefe Verachtung, die sie für unseren Glauben hegen.“

    Voltaire

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Türken, Inder, Hottentotten sind willkommen alle drei, wenn sie leben, lieben, lachen, fern von hier – in der Türkei.

    Wenn sie aber scharenweise, wie die Maden in dem Speck,über unser Land herfallen, ist die Sympathie bald weg!“

    Heinrich Heine

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  68. #75 kosmischer Staub (20. Apr 2017 14:06)

    Moslems wollen nur mit Taqiyya nichtislamische Länder ausplündern wie Heuschrecken, da sie ja sonst nichts zu fressen bekommen.

    Weiter gehört die Türkei schon rein geographisch nicht zu Europa. Türken schon gar nicht.

  69. Und nun sehen sie sich alle wieder tief in die Augen, die Politik, die Kirchen, die Gewerkschaften, die Kölner-Jecken, die sog. Künstler (Til Schweiger, Campino) und alle anderen naiven Institutionen und fragen sich, warum die hier lebenden Türken mit großer Mehrheit für Erdogan gestimmt haben. Die sind doch so nett! Wenn ihr alle oben genannten auch nur ein bisschen gesunden Menschenverstand hättet, wäre es keine Überraschung für Euch gewesen. Ich rate Euch allen, einfach mal Sonntags Mittags in irgend einer Kreisliga mal einem Fußballspiel unter Beteiligung einer rein türkischen Elf beizuwohnen, oder abends ungeschützt (betrifft Euch Politiker) durch einen vorwiegend durch Türken bewohnten Stadtteil zu gehen. Nur dort kann man, wenn man einen gesundem Menschenverstand besitzt, erkennen, wie die ticken und was uns noch bevorsteht. Deshalb AFD wählen im September!

  70. Jetzt hoffe ich noch darauf, dass Claudias schickes Häuschen in der Türkei beschlagnahmt und sie enteignet; und vielleicht hat sie ja noch ein üppiges Konto in der Türkei……

  71. Da unsere Regierung die Gesetze sowieso schon lange mit den Füßen tritt und macht was sie will, wird es egal sein, ob die Türkei in die EU kommt oder nicht. Das Geld wird weiterhin in Strömen fliessen, auch mit Todesstrafe und ohne EU-Beitritt.
    Da wird sich unsere Verräter-Regierung schon für einsetzen!

  72. Was wird in Deutschland geschehen,wenn der Widerstand gegen E.,blutig wird?
    Auf längere Sicht wird sich das System E. nur durch Diktatur und Verhaftungen,aufrecht erhalten lassen.
    Vor allem die wirtschaftlichen Gründe,werden in erster Linie, für einen Volksverdruss und Aufstand,verantwortlich sein.
    Ich glaube E. sieht das auch und führt aus diesen Gründen die Todesstrafe ein,frei nach dem Motto,
    „Rübe ab und Ruhe ist..“
    Eigentlich hatten wir Glück,dass dem E. die Zeit ausging,für seine Diktaturabstimmung,hätte er noch 5 Jahre warten können,wäre die Türkisierung hier,viel weiter geschritten,als dass es unsere Umvolker und Islamisierer in den Politiketagen,jetzt,noch durchsetzen können.
    Ja, es war ein sehr gutes Wahlergebnis die die Auslandstürken ihrem E. geliefert haben,vor allem für die europäische Bevölkerung,die nun langsam begreift wie unmöglich eine Integration dieser Bückbeter,geworden ist.
    Gut, wir wussten das ja schon immer,alles was hier geschrieben und prognostiziert wird,ist logisch fundiert und wird,früher oder später,genauso eintreten.
    Warum haben wir so oft Recht?
    Weil wir noch gesunden Menschenverstand an den Tag legen können und uns nicht durch Beschwichtigungen und Verharmlosungen, der Politbonzen,Verbände und Kirchen,betäuben lassen.

  73. „Auch die NATO-Mitgliedschaft sollte nicht leichtsinnig auf den Prüfstand geschickt werden, solange das Land nicht offen islamistisch geworden ist.“

    Irrtum, das ist ist schon Islamisch und sobald wir Erdogans Forderungen nicht mehr unterwerfen gibt es wohl Krieg. Gedroht hat Erdogan ja schon.

  74. Das Land ist islamisch und ich erinnere mich an Länder wie Iran oder den Irak, die auch mal offiziell als Verbündete des Westens galten.

  75. „…Die Lebenslüge, daß die Türken in Deutschland sich integriert haben, haben sie selbst widerlegt…“

    Und nun nüscht wie ab nach Hause in die geliebte Türkei mit den integrationsunwilligen Kümmeltürken!

    Deutschland den Deutschen!

    Die Türkei den Türken!

    Tschö mit „ö“ !

  76. #55 exKomapatient

    Richtig. Zynisch wie ich bin, habe ich bewusst dieses makabre Wortspiel verwendet.

  77. #7 KDL (20. Apr 2017 12:41)
    Spätestens nach der Abstimmung über die Todesstrafe, die todsicher mit “ja” enden wird, hat sich das Thema “EU-Beitritt” erledigt. Egal, ob das Merkel passt oder nicht.

    Das wollen wir erst einmal sehen. Den EUdsSR-Bonzen traue ich jede, aber wirklich jede Abartigkeit zu!

  78. DER SPIEGEL, 11. Apr. 1983:

    Die Renaissance des Islams unter den Moslems in der Bundesrepublik ist erst im Kommen – aber mit Macht…

    Das Ruhrgebiet hat im Laufe der letzten hundert Jahre ein halbes Dutzend Einwandererwellen fast spurlos geschluckt.

    +++Aber die Integration der Türken ist seit 15 Jahren keinen Schritt von der Stelle gekommen…

    Über das kleinislamische Schisma hinweg spannt sich eine Brücke gemeinsamer Grundwerte. Der wichtigste: Türkün türkten baska dostu yoktur – ein Türke kann nur eines Türken Freund sein…

    „Was meinen Sie, was in der Türkei los wäre, wenn wir bei unseren Arbeitslosen zwei Millionen Deutsche im Lande hätten. Die dürften sich nicht mehr auf die Straße wagen. Jedenfalls können türkische Männer bärtig aufs Amt gehen und die türkischen Frauen Kopftücher und Schleier tragen. In der Türkei ist beides verboten.“…

    der Prediger von der Nurcu-Bewegung in der Bottroper Moschee, der die Hitler-Forschung um die These bereicherte, der Gröfaz sei in den letzten Tagen in der Reichskanzlei zum Islam übergetreten…

    +++Aus einer Dortmunder Moschee war zu vernehmen, der dortige Hodscha habe seine Koranschüler davor gewarnt, sich mit Christenkindern einzulassen, weil einst allen Christen die Hälse abgeschnitten würden…

    +++Haß auf „alles, was nicht von Allah kommt“. Und die Deutschen sind natürlich nicht von Allah. (Anm.: …weil Kuffar!)

    Die islamische Revolution geht durchs Kinderzimmer…
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  79. #16 Juliet (20. Apr 2017 12:49)

    Freut Euch nicht zu früh! Die “rote Linie” TODESSTRAFE ist von der EU nur und gerade deshalb aufgebaut worden, um, solange diese Linie NICHT überschritten wird, weiter über die Aufnahme der Türkei zu verhandeln. Und genau so wird es laufen. Erdogan winkt ein bisschen damit, macht es aber nicht, und alles läuft so weiter wie bisher.

    #35 guenni (20. Apr 2017 13:09)

    #16 Juliet (20. Apr 2017 12:49)

    Juliet, deine Überlegung ist gar nicht mal so abwegig. Sehe ich wie du.

    Da stimme ich beiden zu, solche Gedanken sind mir auch schon durch den Kopf gegangen!

  80. #76 Der boese Wolf (20. Apr 2017 14:08)

    Erdolch

    :)))

    Ja, mal sehen, was da noch so alles kommt. Trump schlägt Pflöcke für sich selbst ein. Lieber ein Trump-Pflock als ein Merkel-Pflock, wenn man schon nicht selber Camp-Chef aka Fähnlein-Fieselschweif-Führer ist. Sage ich deshalb, weil mir Trumps Handeln – auch wenn er eiert – vertrauter, klarer und deutlicher ist als das Merkels.

    Das kapiert auch der Rest der Welt: Bei Merkel tun sie offiziell nett und trampeln schenkelklatschend auf Deutschland rum. Bei Trump sind sie offiziell häßlich, reißen sich aber inzwischen zusammen.

  81. Ich befürchte eher, dass wir vor einer wahren Türkenflut nach Deutschland stehen, die nach Einführung der Todesstrafe dann hierher kommen und um Asyl bitten, und unsere verschwurbelten Politiker und Gutmenschen haben dann ihre Ersatzbefriedigung! Und wer dann alles bei einer so einer Flut mit an-/reingeschwemmt wird – naja, sind dann halt alles „politisch Verfolgte“ und „Widerstandskämpfer“ (kann man alles auch schön von der türkischen Regierung aus instrumentieren)…

    Die deutschen bzw. EU-Knallköppe auf Regierungsebene werden einen Dreck tun und den Finanzhahn in die Türkei zudrehen, eher geschieht das Gegenteil: deren Slogan wird ein tief besorgtes „JETZT müssen wir erst recht…“ sein, und wieder landen ein Haufen Milliarden beim feist grinsenden Alleinherrscher! Außerdem liegt die Türkei doch taktisch gesehen so praktisch, da muss auch noch Geld hinterher geschmissen werden.
    Die haben ihren Fuß bei uns in der Tür und werden sich jeden Versuch, die Zehen einzuklemmen beim Türschließen, teuer bezahlen lassen; dann haben wir nicht nur einen ganzen Haufen Mohammedaner mehr im Land, sondern bezahlen für den Rest a u c h noch einen Riesenbatzen! Also gleiches Szenario wie jetzt schon, aber halt nur mit ein Paar Nullen mehr links vom Komma – denke ich da jetzt zu einfach gestrickt?

  82. #4 Ekirlu (20. Apr 2017 12:39)

    Die ganzen Idioten,die die Moslems als eine Art Jedi-Orden betrachten sollen das ganze Ausmaß des Wahnsinns zu spüren bekommen. Dann wird es hoffentlich ein umdenken geben,wenn die „friedlichen“ Moslem-Nachbarn auf einmal zu mordenden Bestien werden,weil sie von ihren Anführern aus Shitslamien den Angriffsbefehl bekommen.

    Die Leute wollen nicht aufwachen,denn sie leben lieber in einer Welt voller Frieden,Liebe und Regenbögen-Politclowns.

  83. #60 Babieca (20. Apr 2017 13:35)

    Da bin ich ganz Falke und Realist: Ausschließlich Kriege und Zusammenbrüche sorgen dafür, daß überholte Strukturen neu geordnet werden. Im Frieden (oder Noch-Frieden) traut sich da nämlich keiner ran, auch wenn es überall ächzt und knirscht.
    =============================
    und was auch her muss
    ein Staat für die Kurden

    meines wissens wurde der vertrag von sevre (1922) nicht ganz ausgeführt

  84. Wie war das noch mit der Ansage, dass an dem Wahlsonntag die Türken in Deutschland irgendwem „eine Lektion erteilen“ würden?
    Wie jeder gute und anständige Demokrat kannte Erdogan das Ergebnis der Wahl schon vorher. Er sorgt für sein Volk und überlässt nichts dem Zufall.

  85. Es laufen aber schon seit ein paar Jahrzehnten die Beitrittsverhandlungen der EU zur Türkei.

    Die werden leider nie abgebrochen werden.

  86. Wartet mal ab bis es wieder über 20 Grad warm wird und schaut dann mit offenen Augen in eure Städte und mittlerweile auch Dörfer und stellt mit Entsetzen fest, dass es gefühlte 30% mehr Kopftücher, als noch letzten Sommer hier gibt!

  87. Ohhh… wie herrlich. Ach, was tut das gut. Wunderbar.

    Dieser Artikel, ein heilender Balsam für meine geschundene, patriotische Seele. Ach, was für eine Wohltat!

    Ja, na endlich ist es mal heraus. Die Entwicklungen in der Türkei sind selbstverständlich in unserem nationalen Interesse!

  88. Wann beginnt Erdogan eigentlich mit dem Autobahnbau, damit die verbliebenen Touristen aus den Küstenorten schneller mal einen Abstecher ins schöne Inland unternehmen können?

  89. Ich hätte niemals gedacht, dass ich so etwas mal schreiben werde:
    Vielen Dank, liebe Türken, für dieses Ergebnis!
    Ihr habt mir einen großen Gefallen getan und mir eure EU-Mitgliedschaft erspart! Lang lebe euer Sultan! 😀

  90. Henryk M. Broder / 19.04.2017
    Mit Aydan Özoguz richtig Rechnen lernen

    Man muss kein Genie im Einsteinschen Sinne sein, um es in der SPD bis an die Spitze zu bringen. Die jetzige Führungsmannschaft beweist es. Man muss auch keine Ideen, kein Programm und keine praktische Politik-Erfahrung haben, es reicht, dass man vor Jahren als Bürgermeister einer Kleinstadt gescheitert ist, um sich für ein hohes Amt zu qualifizieren.

    Ein besonderer Fall ist die Politikerin Aydan Özoguz, eine der sechs stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD, Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie ist durch einige extrem originelle Wortmeldungen aufgefallen…

    Zuletzt hat Frau Özoguz den Ausgang des Erdogan-Referendums ins rechte Licht gerückt und vor übertriebenen Reaktionen gewarnt.„Unter dem Strich haben nur etwa 14 Prozent aller hier lebenden Deutschtürken mit Ja gestimmt. Das ist klar nicht die Mehrheit. Das muss man mal zur Kenntnis nehmen“, sagte sie der „Saarbrücker Zeitung“.

    Eine kleine radikale Minderheit also, nicht repräsentativ für die türkische „Community“, kein Grund zur Aufregung. Obwohl sich Frau Özoguz ganz furchtbar aufregt, wenn die AfD bei irgendwelchen Wahlen auch nur in die Nähe dieses Wertes kommt.

    Wie sind die 14 Prozent zustandegekommen? Wir wissen es nicht. Vielleicht hat sie Kopfrechnen auf einer Hamburger Gesamtschule gelernt, vielleicht hat sie einfach keine Ahnung, wie Prozentzahlen errechnet werden, auf welche Bezugsgrößen es dabei ankommt.

    Die nackten Zahlen sehen so aus:

    In Deutschland leben etwa 2,9 Millionen Deutschtürken, Menschen mit türkischem Migrationshintergrund, die entweder den türkischen, den deutschen oder beide Pässe haben.

    Etwa 1,43 Millionen waren bei dem Referendum wahlberechtigt.

    Knapp die Hälfte der Wahlberechtigten hat an der Wahl teilgenommen. In absoluten Zahlen: 661.000.

    Etwa 63% derjenigen, die zur Wahl gegangen sind, haben mit Ja gestimmt (416.000), 37% mit nein (245.000).

    Wenn man nun die Zahl derjenigen, die mit Ja gestimmt haben (416.000) auf die Gesamtzahl der Deutschtürken (2,9 Millionen) bezieht, dann landet man in der Tat etwa bei den 14 Prozent, die Frau Özoguz ermittelt hat. Genau genommen sind es noch weniger, 12 Prozent. Und so könnte man auch sagen: 88 Prozent der in Deutschland lebenden Deutschtürken haben nicht für Erdogan gestimmt.

    Wenden wir diese Methode probeweise auf die letzte Bundestagswahl an…
    http://www.achgut.com/artikel/mit_aydan_oezoguz_richtig_rechnen_lernen

  91. Die linken, antideutschen BRD-Politclowns gegen die Islamo-Türken – „War of Abschaum“, da hol ich mein Popcorn.

  92. Erdogan, seine AKP und die Türkei wie die hier lebenden Türken hatten doch schon immer eine gute Presse in Deutschland wie auch allerlei Verständnis bei den jew. Regierungsparteien.

    Die schon vor vielen Jahren gewarnt haben, wurden ins „populistische“, rechte, ausländerfeindliche und islamophobe Lager gesteckt, so einfach war das und ging das und noch heute wird das so betrieben.

    Den muslimischen Populismus und speziell den türkischen Populismus hat man in D doch nie ernst genommen und uns ständig gepredigt wie wichtig und goldig die Türken in unserem Staat sind und wie wichtig die Türkei ist.

    Jetzt hat es sich erwiesen, dass weder unsere Lügen-Politiker noch unsere Lügenpresse recht hatten. Der Moslem, der Türke, der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch nicht zur EU, so einfach ist das.

  93. Gott lacht über diesen Herscher, wie er über jeden Despoten schon gelacht hat. Ich weiß nicht, wozu es gut ist, aber Gott weiß es.

  94. Manchmal bin ich doch etwas überrascht von einigen Autoren und Kommentatoren hier.

    1961/62 hat die Türkei erfolgreich ihr Kurdenproblem mit dem Anwerbeabkommen gelöst.
    2017/18 geht das dann mit der „Todesstrafe“ los.

    Mit Androhung der Todesstrafe für „Terroristen“ – also Kurden und Opositionelle – kann Erdolf nicht nur die Abschiebung krimineller Türken in die Türkei verhindern, sondern liefert gleichzeitig eine Begründung für viele, womöglich hunderttausende, Asyl in der EU zu verlangen und zu bekommen.

    Ich hatte eigentlich erwartet, daß zumindest die PI-Autoren so weit denken können.

Comments are closed.