Dahin, wo Köpfe abgeschnitten werden, zieht es Sybille Schnehage (Foto l.) aus Bergfeld im Landkreis Gifhorn. Die Entwicklungshelferin war per Eintrag in ihrem Reisepass daran gehindert worden, ein von ihr gegründetes Entwicklungsprojekt in Afghanistan weiter zu betreuen, und das heißt, dorthin zu reisen. Jetzt hat sie vor Gericht erstritten, dass man sie dorthin gehen lässt, wo gefangene Deutsche als Ware für Lösegeld gelten.

Der NDR berichtet:

Die 66-Jährige hatte im Vorfeld keinerlei Verständnis für das Verbot gezeigt: Ohne persönliche Kontakte sieht sie die humanitären Hilfsprojekte ihres Vereins „Katachel“ in Gefahr. Im Interview mit NDR 1 Niedersachsen sagte Schnehage, dass sie in den vergangenen 25 Jahren noch nie in Gefahr geraten sei. Der örtliche Gouverneur habe erst kürzlich wieder eine Sicherheitsgarantie gegeben.

Schnehage hat wohl nichts aus dem ähnlichen Fall des Freizeitseglers Jürgen Kantner gelernt, der erst vor kurzem von philippinischen Mohammedanern enthauptet worden war. Kantner war zuvor bereits einmal von somalischen Piraten gekidnappt worden und durch Zahlung eines hohen Lösegeldes der deutschen Steuerzahler wieder frei gekommen. Zum Dank verhöhnte er die deutschen Steuerzahler anschließend damit, dass er sich von ihnen keine Reisebeschränkungen auferlegen lassen werde:

Zwischen 400.000 und einer Million Dollar Lösegeld sollen geflossen sein, damit die Banditen ihre Geiseln schließlich gehen ließen. Es waren „die schlimmsten Erfahrungen meines Lebens“, sagte Jürgen Kantner später.

Und doch konnte dieser Albtraum das Paar nicht vom Ozean fernhalten. „Mein Boot ist mein Leben und ich will es nicht verlieren, Piraten und Regierungen kümmern mich nicht“, hatte Kantner wenige Monate nach Ende der Entführung verkündet.

Die Entwicklungshelferin Schnehage sieht es jetzt so ähnlich. Sie sollte aber bedenken, dass sie mit ihrer Hilfe, die im Aufbau von Schulen besteht, in Afghanistan nicht wirklich Punkte sammeln kann, wo gesellschaftlicher Fortschritt in der Mehrung der Lehre Allahs verstanden wird. Der Wert ihrer Anwesenheit bemisst sich also nur in der Höhe des möglichen Lösegeldes, das von der deutschen Regierung für sie abgepresst werden kann.

Wir hoffen für uns, für die deutschen Steuerzahler, dass das nie geschehen wird und dass afghanische Offizielle ebenso reagieren mögen wie der philippinische Staatspräsident, sollte sie entführt werden und dann vor laufender Kamera jammern, man solle sie freikaufen. Der philippinische Staatspräsident hatte bei einer Rede im Januar donnernd befohlen: „Bombardiert sie alle!“ Geiseln, so hatte er erklärt, seien dann leider Kollateralschaden – „Sorry!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

153 KOMMENTARE

  1. Eine Industrie, ohne jeden ökonomischen Wertschöpfungseffekt. Immer nur der Griff in die Taschen der Steuerzahler.

  2. In diesen unsicheren Zeiten ist eins sicher: Bekloppte gibt es immer mehr!
    Aber es gilt: Reisende soll man nicht aufhalten, und kein Lösegeld zahlen im Ernstfall. Die Dame will es so, in vollem Bewusstsein.

  3. Tja, ich bin auch dafür, gerade in diesen Ländern Aufbauhilfe zu leisten. Dafür gibt es aber einen sicheren Weg und der heißt… Achtung … AfD! In deren Programm stehen exakt meine Ideen, wie so etwas laufen muss und ich bin bereit, meinen Anteil zu leisten, aber so etwas wie die Blöde da macht, ist dumm! Na für die hoffe ich, sie kommt heil zurück.

  4. In zehn Jahren sind die nicht mehr Einsatzfähig. Schaut euch mal ein Bild von deren Jahreshauptversammlung an:

    http://www.katachel.de/aktuelles/

    Lasst die doch nach Afghanistan. Evtl. haben wir dann einen Rentenempfänger weniger.

    Zum Bild: Wenn die Gutmenschin wüßte was die Herren über sie denken. Aber selbst wenn sie es wüßte, die ist so massiv mit dem Helfersyndrom und Gutmenschenvirus infiziert, dass sie selbst nach einer Massenvergewaltigung nicht aufhören würde diese „Kultur“ weiter mit deutschen Spendengeldern zu unterstützen.

    Ein Beispiel für die Unbelehrbarkeit solcher Ideologen sind die Eltern von der durch einen „Flüchtling“ ermordeten Maria Ladenburger aus Freiburg. Selbst nachdem sie ihre Tochter auf schrecklichste Weise verloren hatten, riefen sie noch dazu auf für „Flüchtlingshelferkreise“ Geld zu spenden.

  5. „Was ich mache, ist meine freie Entscheidung“

    Entwicklungshelferin Sybille Schnehage

    Einfach alles Skandalös!
    Die 25 Jahre die sie bereits dort war haben nichts genützt, die kommenden 25 Jahre die sie dort sein wird, werden auch nichts nützen. So wie ich aus Filmen und Fotos sehen konnte werden dort das Rad und die Toilette gerade erfunden.
    Die Wohnhäuser, gerade im Landgebiet sind vorzeitliche primitivste Behausungen. Da gibt es kein Fortschritt!!

    Ich frage mich was sie da 25 Jahre lang gemacht hat?

  6. Ach, der Sybille Schnehage helfen wir gerne, wenn es in Affgarnixtan Probleme gibt – so wie dem Deutschlandliebhaber Deniz Yücel.

  7. Ein zugegeben nicht ganz ungefährliches Geschäftsmodell. Für Islamkämpfer völlig ungefährlich, der/die/das „Erlebende“ kann nur den Kopf verlieren. Wobei der Schaden für Deutschland abgesehen vom verpulverten Steuergeld recht gering ausfällt…

  8. Naja, sie wird nicht ausgelöst werden. Sie wurde ja nicht nur gewarnt, sondern sogar gehindert.

    Ich glaube auch nicht, dass irgendwelche paschtunischen oder sonstigen Stammesfürsten es schätzen, von einer westlich auftretenden Frau instruiert und belehrt zu werden, so wie auf dem Foto. Dass Frauen so in Afghanistan auftreten konnten wie auf dem Bild (Ist das authentisch?), dürfte zuletzt in den 80-er Jahren so gewesen sein. Nachdem Najibullah (vor seiner schlussendlichen Exekution) von den Taliban (zuvor „Volksmudjahedin“ – als sie noch „lieb“, also „pro-amerikanisch“ waren) entmachtet worden war, dürfte mit „sichtbaren Frauen“ in Afghanistan endgültig Schluss gewesen sein.

  9. #3 Iche (05. Apr 2017 09:18)
    …Na für die hoffe ich, sie kommt heil zurück.

    Damit sie noch mehr Schaden anrichten kann???

    Sie darf zurück kommen. Aber nur unter einer Bedingung: Wenn sie vollkommen von ihrem Gutmenschentum geheilt sein sollte.

    Da das aber nahezu unmöglich sein wird, soll sie dort bleiben. Hier wird sie nur in irgendeinem „Flüchtlingshelferkreis“ für weitere Anreize sorgen, dass noch mehr „Verfolgte“ nachkommen werden.

  10. Die dumm/linken Realitätsverweigerer in ihrem
    „so gut sein“ sind wirklich überall.

    Es ist wie ein Virusinfektion, die Menschen zu Idioten macht.

  11. Eine typischer Gutmensch, der die Welt am Hindukusch retten will und sich dort völlig naiv mit Kopfabschneidern einläßt. Und dabei ihre eigene Kultur vergisst und vernachlässigt. Das ist dann dieser Typ von Frau die dann mit 40 merkt, keine eigene Familie gegründet zu haben. Und dann afrikanische Kinder bei sich aufnimmt um dem Mutterinstinkt doch noch Rechnung zu tragen. Für mich ist diese Entwicklung völlig krank. Man sieht daran, wie dermaße degeneriert wir sind. Bzw. wie unsere Politik und Medien diese Degeneration voran treiben. Indem sie diese Gutmenschen beinahe heilig sprechen. Völlig debil das ganze!

  12. Sie sollte aber bedenken, dass sie mit ihrer Hilfe, die im Aufbau von Schulen besteht, in Afghanistan nicht wirklich Punkte sammeln kann, wo gesellschaftlicher Fortschritt in der Mehrung der Lehre Allahs verstanden wird.

    Das läuft dann so wie immer: sobald die Schule steht, wird sie wieder abgebaut. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird rausgeholt. Begehrt sind vor allem die Sanitäranlagen und elektrischen Geräte, aber auch für die Türen, Fenster und Dachziegel findet man Verwendung.

  13. Wenn diese linke,toleranzverstrahlte Irre sich köpfen lassen will… Ist es nicht mein Problem!
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!

  14. können wir gleich eine Maschine chartern und die restlichen Plätze mit Asylbetrügern füllen. Ein Abwasch

  15. Falls sie entführt wird, würde ich als Staat den Stinkefinger zeigen – von wegen Lösegeld ! Selbst Schuld !

  16. Obwohl die Frau weiss, dass ein ehemaliger Vertrauter die Spendengelder vor Ort zum eigenen Vorteil und dem der ganzen Sippe missbraucht, ja sich Immobilien damit gekauft hat, auch die Taliban mit Schutzgeld aus diesen Spenden ruhig gehalten werden, macht sie weiter. Das muss wohl eine Art Sucht sein, nach dem Zeug, was ihr Körper ausschüttet, weil sie so gut ist:
    Älterer Focus Artikel
    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-spenden-fuer-die-taliban_aid_473509.html

  17. Lasst doch die Tante reisen.

    Vorher sollte sie noch eine Verzichtserklärung unterschreiben, dass im Falle einer Lösegelderpressung der Deutsche Staat davon freigestellt wird.

  18. Ich habe mit einem deutschen Soldaten direkt vor Ort (Feldlager) telefoniert. Die Menschen dort haben (nach Auskunft dieses Soldaten) alle ein vornehmliches Ziel.

    Was wohl? DEUTSCHLAND

    Und was machen die Afghanen, die da bleiben. Die machen die schönen Brücken, Brunnen und Schulen die ihnen gebaut wurden, in kürzester Zeit wieder kaputt.

    Das liest man dann leider nicht in der Zeitung, sondern erfährt man leider nur im direkten Telefonat mit „seinem Soldat des Vertrauens“.

    Und warum berichten das die ganzen Helfer vom Schlage einer Schnehage nicht? Weil die nicht wollen, dass ihre Spender erfahren, dass ihre Gelder in kürzester Zeit wieder „neutralisiert“ werden.

    Schon mal aufgefallen? Es werden meist nur Bilder von im Aufbau oder kurz nach Fertigstellung gezeigter Bauten präsentiert.

    Keiner zeigt wie die spendenfinanzierten Schulen, Brücken etc. nach zwei Jahren aussehen oder ob sie dann überhaupt noch existieren.

  19. Niemand sollte Menschen daran hindern, in andere Länder zu reisen.
    Nur sollte eines klar sein,
    Niemand hat einen Rechtsanspruch darauf, dass der deutsche Steuerzahler Lösegeld bezahlt, wenn Menschen sich bewusst und trotz Warnung dabei selbst in Gefahr bringen.

  20. @ #15 Heidesand (05. Apr 2017 09:33)

    Danke für den Hinweis auf den Focus-Artikel. Der Hammer!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-spenden-fuer-die-taliban_aid_473509.html

    Aus dem Focus-Artikel:

    Auch die Taliban wussten längst von der verlässlichen Geldquelle aus Deutschland. „Um Ruhe zu haben“, erinnert sich Schnehage, „haben wir örtliche Talibanführer als Bauleiter eingesetzt.“ Wie groß der Schaden ist, weiß die Helferin, die für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, nicht genau. Insgesamt sind 4,5 Millionen Euro weitgehend unkontrolliert nach Afghanistan geflossen.

  21. Die Schnehage kommt mir wie eine 19-Jährige, der von der Heirat eines Alkoholikers dringend abgeraten wird, vor. In ihrer Naivität schlägt die ja alle Warnungen in den Wind, weil sie überzeugt ist, dass sie den Alki mit der Stärke ihrer Liebe vom Suff heilen kann. Und mit derselben Naivität träumt die Schnehage, dass die Moslems vom für sie lustvollen Menschenschächten lassen, wenn sie zu den Moslems nur recht nett ist. 60 Jahre und kein Bisschen weise…!

  22. Soll sie doch hingehen. Unter eigener Verantwortung.

    Wenn ihr nichts passiert, dann um so besser.

    Aber falls ihr doch etwas passieren sollte, dann ist niemand dazu verpflichtet, auch nur einen Finger für sie zu rühren oder ein 5-Cent-Stück unter dem Sofakissen für sie herauszukramen.

  23. Wir haben in Deutschland so viele Menschen, da ist es um die auch nicht schade! Doll sie hingehen wo der Pfeffer wächst!

  24. Die soll unterschreiben das die im Fall einer Entführung keinenUnterstützung vonnDeutschland bekommen möchte und gut ist.

    Geht das Projekt gut, hilft die den Menschen dort und die müssen nicht fliehen
    Wird die Dame entführt und umgebracht, auch gut

    Win win Situation

  25. Der Wert ihrer Anwesenheit bemisst sich also nur in der Höhe des möglichen Lösegeldes…u.s.w.

    Diese Sybille sollte während ihrer Reise zu den Kopfabschneidern ihre ganze zurückgelassene Habe und Besitz in Deutschland als Pfand und Bürgschaft beim Staat hinterlassen, dass im Fall einer “ Lösegelderpressung “ ihr genau dieses Pfand, etwa ihr Haus, ihr Auto, Bankguthaben, eben ihr persönliches Vermögen und Eigentum für ihre selbst verschuldete Situation eingelöst wird, sollte das Lösegeld mehr sein als ihre eigene Habe, gehört die Sybille nach dieser Einlösung in Beugehaft in den Kerker, bis diese Differenz von ihr selbst mit 0,80 Cent pro Stunde in der Gefängniswäscherei wieder erwirtschaftet wurde

  26. #5 lorbas (05. Apr 2017 09:20)

    „… So wie ich aus Filmen und Fotos sehen konnte werden dort das Rad und die Toilette gerade erfunden. …“

    Dann googlen Sie mal Afghanistan in den 60ern. Aus gebildeten modernen Frauen wurden unkenntliche blaue Müllsäcke gemacht.

    Also ich glaube Islam heißt nicht „Frieden“ (Frieden = Unterwerfung), sondern bestimmt „Fortschritt“.

  27. Ich bin ja dafür unbedingt die Braunkohle beizubehalten.
    Denn in den Tagebauen kann man in knallharten Wintern schöne Intergrations- und Resozialisierungskurse für solche gestörten Kreaturen durchführen, einschließlich der Maritimtanzkursgruppe Petry!
    Glaubt mir, dass hat wunderbar zu DDR-Zeiten funktioniert!
    Da wollte keiner mehr hin und ALLE waren geheilt!

  28. Soll sie machen, solange es keine Steuergelder kostet.
    Der Einsatz ist erst mal aller Ehren wert, allerdings erwarte ich so etwas vom afghanischen Staat und nicht von einem privaten Hilfsprojekt.
    Natürlich muß sie den Deutschen Staat im Falle einer Entführung von allen Verpflichtungen befreien.

    Wenn ich schon lese, daß die in der Region IMAM Sahib tätig ist, ahne ich, was geschehen wird.
    Der Imam Sahib wird sagen, „laßt doch die Deutsche hier bauen und Geschenke verteilen. Eines Tages fliegen die raus und ich habe schöne Häuser und eine Ölfabrik für mich und meine 4 Frauen!“
    Und dann wird die dumme Deutsche über die schlechte Welt jammern und das nächste Hilfsprojekt mit ihren Mitstreitern, die irgendwie alle aussehen wie ehemalige Lehrer, die noch mal nützlich sein wollen, anstoßen.

  29. OT Liest Herr Stürzenberger mit? Und „Pedo M.“ ?

    Meistens wird der Junge kurz vor oder nach seiner Einschulung beschnitten. Genauso wird aber eine Beschneidung des männlichen Säuglings bevorzugt, damit das Kind weniger Schmerzen empfindet und später sich psychisch nicht darauf vorbereiten muss. Denn auch wenn der Koran diese Tradition nicht nennt, ist sie ein fest verankert im Islam. Der Brauch stellt sozusagen eine gesellschaftliche Ordnung dar. Deswegen legen muslimische Eltern großen Wert drauf, dass ihr Junge beschnitten wird. Eine verspätete Durchführung löst Ablehnung und Intoleranz in der muslimischen Gesellschaft aus.

    http://www.brauchwiki.de/Die_Beschneidung_im_Islam

    Interessant ist dabei vor allem das bevorzuge Alter, welches auch durch allerlei Brauchtum stabilisiert wird. In der medizinischen Literatur ist immer wieder von Traumatisierung die Rede, z. B. hier:
    – Gabbard GO. Theories of personality and psychopathology: Psychoanalysis. Kaplan and Sadock’s Comprehensive Textbook of Psychiatry, 7th edn. Lipincott Williams & Wilkins, Philadelphia, 2000; 563–607.
    – Cansever G. Psychological effects of circumcision. Br. J. Med. Psychol. 1965; 38: 321–31.
    – Kennedy H. Trauma in Childhood. Signs and sequelae
    as seen in the analysis of an adolescent. Psychoanal. Study Child. 1986; 41: 209–19.
    – Yorke C. Reflections on the problem of psychic trauma. Psychoanal. Study Child. 1986; 41: 221–36.

    Hier eine Passage aus einem Artikel von den Namen nach islamischen Urologen – die Mohammedaner wissen bescheid:

    Circumcision is the most frequently practiced surgery in Turkey for religious and traditional purposes. Most of the operations are performed in neonates and primary school children. It has been pointed out that between the ages of 3 and 6 years – the ‘phallic period’ of childhood development – circumcision may affect the psycholog- ical status of the child and eventually cause psychological and behavioral disturbances. Awareness of the phallic structure and gender identity develops during the phallic period. The male child’s perspective on genitalia diverts to the female sex during this period and differences in sex are noted by the child. Therefore, circumcision may sometimes be imagined as the total loss of genitalia. Castration anxiety, despite its controversial nature, may develop during the phallic period; therefore, elective circumcision is generally avoided during this period. Cansever assessed 12 boys before and after they were circumcised and reported severe functional disturbances after circumcision as measured by psychological testing. Kennedy reported the case of an adolescent boy who was traumatized by circumcision. Yorke reported the need for additional studies of psychological trauma. He cited the trauma of circumcision as an example.

    ERDAL YILMAZ, ERTAN BATISLAM, MEHMET MURAD BASAR AND HALIL BASAR: „Psychological trauma of circumcision in the phallic period could be avoided by using topical steroids“ International Journal of Urology (2003) 10, 651–656, S. 651

    Also: die wissen selbst bestens, daß die Wahnsinnsangst vorher und der Schock selbst Traumata auslösen, an denen dann eine Gehirnwäsche andocken kann. Ab welchem Alter werden männliche Mohammedaner denn so schwierig? Auch über ein anderes Lebensgefühl der Beschnittenen gibt es Studien.

  30. Ihre kranken Gedanken soll sie doch lieber bei den Kopfabschneidern ausleben als hier zu Lande, ich wünsche ihr eine gute Reise.

  31. #44 18_1968 (05. Apr 2017 10:08)

    Man sollte sie reisen lassen und ihr mindestens 500 Afghanen Verstärkung mitgeben.
    ##############################################
    Ich denke , da geht noch mehr (zahlenmäßig)
    H.R

  32. Reisende soll man nicht aufhalten.
    Der Verein hat in der Tat beachtliche Projekte durchgeführt und auch seine aktuelle Agenda ist bemerkenswert.
    Ich frage mich nur, wie Diese in der afghanischen Gesellschaft aufgenommen werden.
    Besteht da eine Wertschätzung, die dafür sorgt, dass die aufgebauten Einrichtungen, wie Schulen, Betriebe und Brunnen auch in Zukunft, wenn sich „die westliche Hilfe“ verabschiedet hat, auch von den Afghanen auch weitergetragen werden?
    Ich persönlich habe da meine Zweifel, die sich aus Berichten und Erfahrungen aus der Vergangenheit beziehen, und letztlich auch aus meiner Kenntnis über den Islam, der dort ja Staatsreligion ist. Vielleicht hat die Frau da andere Eindrücke gewonnen, ich will ihr da nichts absprechen.
    Deshalb gilt: Sie und ihre Hilfsorganisation muss es selbst entscheiden, wie und ob sie sich und die Mittel ihrer Hilfsorganisation weiter für diese Leute dort einsetzen wollen. Ich denke, die Frau weiß auch um der Gefahren und es ist dann auch in Ordnung, wenn sie für sich die Entscheidung getroffen hat. Sie ist allerdings damit auch in der Eigenverantwortung falls mal etwas passiert und kann sich nicht einfach auf die Unterstützung Dritter berufen. Letzteres wäre unverantwortlich, und zwar in dem Sinne, dass dadurch andere Projekte und Hilfen, die sehr viel weniger riskant und eine ungleich besserer Erfolgsaussicht haben, zu Schaden kommen könnten. Schlicht aus dem Grund, dass dann dafür die Mittel fehlen würden. Leider haben wir Deutschen ja kein Tischlein-deck-dich und einen Goldesel, auch wenn mancher das gerne glaubt.

  33. Saublöde und Selbstmörder soll man nicht aufhalten, aber auch niemals Lösegeld für diese Idioten bezhlen!

  34. #11 Kaleb (05. Apr 2017 09:24)

    Gemecker: Lesen Sie doch richtig. Ich schrub nicht, sie solle so wiederkommen wie sie war. Heil zurückkehren heißt auch geistig heil ;-).

    UND ich schrieb, ich hoffe es für sie. Von ein „für uns“ war keine Rede – obwohl: In diesem Sinne hoffe ich es natürlich für uns.

  35. #26 Claude Eckel (05. Apr 2017 09:44)

    Ich weiss schon, weshalb ich NICHTS aber auch GARNICHTS für Länder und Gemeinschaften spende, in der die Mohammel rummuseln.
    Das gleiche gilt für Gesellschaften, die ihr Bevölkerungswachstum nicht im Griff haben.
    Löcher ohne Boden. Alibihumanismus zur eigenen Gewissensberuhigung, Festigung und Forcierung von Fehlentwicklungen, Abhängigkeiten, Korruption, Machtmissbrauch.
    DA KANN ICH MEIN GELD JA BESSER VERBRENNEN – spendet wenigstens etwas Licht und Wärme.

  36. Mich erinnert der Artikel an einen Fall aus Sachsen im Jahre 2009, die naiv unbedingt im Jemen helfen wollten:

    Mit den Worten „Uns kann nichts passieren.“ verabschiedete sich das Ehepaar von der Nachbarin im Jahre 2008.
    Der weitere Verlauf ist gut dokumentiert. Hier ein Auszug:

    12. Juni 2009: Das Ehepaar unternimmt mit seinen beiden Töchtern und dem kleinen Sohn in der nordwestlichen Provinz Saada einen Ausflug. Ihnen schließen sich vier Arbeitskollegen an – ein britischer Ingenieur, eine südkoreanische Lehrerin und zwei Bibelschülerinnen aus Niedersachsen. Sie arbeiten für die niederländische Wohlfahrtsorganisation «Worldwide Services» in einem Krankenhaus. Auf dem Rückweg werden sie von bewaffneten Männern verschleppt.
    23. Dezember 2009: Die «Bild»-Zeitung berichtet, dass es von den drei Kindern ein Lebenszeichen gebe. Der Bundesregierung soll ein Video der Kidnapper vorliegen. Im Auftrag des Krisenstabes reist der frühere Außenstaatssekretar Jürgen Chrobog als Vermittler in den Jemen. Dort waren er und seine Familie im Dezember 2005 selbst Opfer einer Geiselnahme geworden.
    13. Januar 2010: Nach Informationen von «Spiegel Online» verlangen die Kidnapper unter anderem zwei Millionen Dollar (1,4 Millionen Euro) Lösegeld. Sie wollen außerdem Straffreiheit und freies Geleit.
    23. September 2014: Die Angehörigen geben bekannt, dass sie vom Auswärtigen Amt über den Tod der vermissten Eltern und des Jungen informiert wurden. „Gemäß hier vorliegendem zuverlässigen nachrichtendienstlichen Aufkommen wurden Johannes, Sabine und Simon Hentschel im Verlauf ihrer Entführung im Jemen getötet bzw. verstarben“, zitiert die Familie aus dem Schreiben des AA.

    Für Interessierte kann der gesamte Artikel nachgelesen werden unter:

    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/im-jemen-vermisstes-ehepaar-und-kleiner-sohn-sind-tot-93148-seite2

  37. #18 Pablo (05. Apr 2017 09:33)

    Falls sie entführt wird, würde ich als Staat den Stinkefinger zeigen – von wegen Lösegeld ! Selbst Schuld !
    ##############################################
    Gegen die Eintragung einer Grundschuld auf das eigene Haus oder die Wohnung zur Kostenkompensation, dann geht das in Ordnung.
    Anschliessend kommt die Immobilie unter den Hammer.
    H.R

  38. #42 Orwellversteher (05. Apr 2017 10:05)

    Beschneidung? Egal ob bei Junge oder Mädchen. Islam, Judentum oder Eingeborenenstamm, für mich eine abartige Tat. Ich kann nicht verstehen, dass Eltern das ihren Kindern antun. In der Regel ist das Säugetier Mensch doch darauf gepolt auf die Brut besonders acht zu geben. Ihr dann absichtlich Schmerzen zuzufügen ist für mich nicht logisch.

    Aber noch weitaus schlimmer empfinde ich die Tatsache, dass solche Taten in unserem Land auch noch legal sind. Mich schüttelt es….

  39. #20 Heidesand (05. Apr 2017 09:33)
    Danke für die Einstellung des alten Focus-Artikel:
    Schlüsselsatz: „Um Ruhe zu haben“, erinnert sich Schnehage, „haben wir örtliche Talibanführer als Bauleiter eingesetzt.“
    Anm. von mir: Diese unsägliche Blödheit=Naivität muss man sich mal vorstellen! Die sog. ‚Gotteskrieger‘ bekommen Millionen an „Spendengelder“ geschenkt, die sich depperte Gutmenschen hier in D für einen ‚guten‘ Zweck aus dem Geldbeutel leiern lassen. Die Terroristen nicken dort in Anwesenheit Frau Schneehases artig mit dem Köpfchen, sobald sie den Raum verlässt, feiern die deren Verbödung ab und verteilen die Gelder für neue Waffen, örtliche Clanchefs, Drogenbeauftragte und neue Unterdrückungsmechanismen in ihrem Drecksland!
    „Insgesamt sind 4,5 Millionen Euro weitgehend unkontrolliert nach Afghanistan geflossen.“

    Bestätigung hier ^^^^

  40. Könnte sie den *minderjährigen* Doppelmörder Hussein Khavari nicht mit zurück nehmen?!? Dessen Familie will ihren *Bub* doch sicher auch mal wieder sehen, oder?

  41. Reisende soll man nicht aufhalten ,sagte meine oma immer ,.also tschöööööö mit ööö

    Schluss mit diesem system wählt AFD!!!!

  42. Ich lese auf der Webseite von dieser NGO ständig „Fluchtursachen bekämpfen“. Gute Frau, das geht ganz einfach: Keinen Cent mehr für Ayslforderer und Invasoren aller Art in Deutschland, dann bleiben die auch da, wo sie sind und hingehören.

  43. Alte Hippie Frau träumt vom zweiten Frühling, so wie einst in Poona! Wohl geleitet von dem großen Wunsch, dort die „Friedenspfeife“ zu rauchen, in einem der wenigen Länder/Kulturen der Welt, in dem Alter nicht vor Vergewaltigung schützt!

  44. Schickt doch bitte alle GutmenschInnen nach Afghanistan, Irak, Syrien oder in irgendein anderes Dreggsloch in Afrika.

    Ich beteilige mich auch gerne an den Flugkosten.

    Die Freiheit ja schon am Hindukusch verteidigt, nachdem wird das Bemühen um Freiheit in Deutschland längst aufgegeben haben.

    Warum nicht also auch Gender- und Homogedöns, Feministenhirnfürze und sonstigen Mist aus der linksgrünversifften Gruselkiste dort verteidigen?

    Alle linke politischen Aktivisten sollten Frau Schnehage begleiten, Antifa inbegriffen.

  45. Was geht uns diese verblödete Grossmutter an. Soll sie doch sammeln bis sie schwarz wird. Jedenfalls nicht bei mir. Und velleicht hat sie sonst auch keinen Lebensinhalt mehr. Eigentlich traurig!

  46. darf man hier nicht mehr „blöde weiber“ schreiben?

    oder fühlt sich jemand angesprochen?

  47. Eine Islam-Seuche kann man nicht durch Spenden und Hilfsbereitschaft heilen.
    Dagegen hilft nur Verbot!
    Islam Verbot

  48. Dieses „Geo Engeneering“ nimmt echt erschreckende Ausmaße an.
    Wie nennt sich eigentlich dieser weit verbreitete Virus?
    Brainshrinking? Drieduphead? Crazypear? Mudtissue?

  49. PERLEN VOR DIE SÄUE

    Eine von vornherein kopflose Entscheidung dieser Entwicklungshelferin.
    Abgesehen davon, daß man in diesem sozialromantischen Betätigungsfeld erfahrungsgemäß wenig bis gar nichts an den archaischen Steinzeitstrukturen „entwickeln“ kann, wenn die dortigen Clankulturen jahrhundertelang an ihrem unverrückbaren vorzivilisatorischen Erbe festhalten.

    So wird jeder Euro Staatsgeld ohne Resultat verpulvert, ernährt den jeweiligen Ausübenden eines wirkungslosen und damit unnützen Berufs und dient lediglich dem sündhaft teuren Erkauf eines fragwürdigen und geheuchelten moralischen Diktats.

    Die Paradoxie dieser humantären Schimäre gipfelt bei einer möglichen Entführung oft in der Zahlung eines Lösegeldes an eben solche Wegelagerer, die keinen Hehl aus ihrer Ablehnung und Verachtung jener Werte machen, die wir mit Figuren aus dem theatralischen Gutmenschengewerbe an solche unverständigen und mittelalterlichen Menschenschlag herantragen.
    Das ist zusätzliche Verschwendung von Steuer- und Spendengeldern.
    Wer sich, wohlwissend seiner Unvernunft, sich in solche Gefahr begibt, sollte dann auch Mann oder Männin genug sein, den letzten Konsequenzen seines leichtfertigen Abenteuers mit erhobenem Haupte entgegenzusehen.
    Diese Haltung zeugte noch von Ehre und Charakter.
    Aber davon ist in den westlich-verweichlichten und degenderierten Kulturen nicht mehr viel übrig geblieben.

  50. Typisch Gutmensch – die Absicht mag ja löblich sein, aber die alleine reicht eben nicht aus, um wirklich Gutes zu bewirken. Wie meist bei derart motivierter Handlungsweise, führt das Ganze früher oder später ins Desaster. Und zur Versenkung von Geldern, die, ob nun als Spenden oder Steuern, doch nur uns dummen Deutschen aus den ach so überquellenden Taschen gezogen wurden.

  51. #22 Kaleb (05. Apr 2017 09:38)

    Die Menschen dort haben (nach Auskunft dieses Soldaten) alle ein vornehmliches Ziel.
    Was wohl? DEUTSCHLAND
    Und was machen die Afghanen, die da bleiben. Die machen die schönen Brücken, Brunnen und Schulen die ihnen gebaut wurden, in kürzester Zeit wieder kaputt.

    Und kaum sind Afghanen in Deutschland, machen sie auch Deutschland kaputt. So typisch. Deutsche ziehen aus, um aufzubauen; Afghanen ziehen aus, um zu zerstören.

  52. #67 Babieca

    „Deutsche ziehen aus, um aufzubauen; Afghanen ziehen aus, um zu zerstören.“

    Und leider auch die meisten Afrikaner und Orientalen, ganz besonders jene mit Islam (und nichts anderem) im Kopf. Darum halte man sich von diesen Menschen fern, so gut es eben geht.

  53. #56 kleiner_Onkel (05. Apr 2017 10:30)

    Beschneidung? ….
    ———————————————

    Es ging mir jetzt nicht darum, was wir als abartig empfinden.

    Aber in der Tat könnte man sagen, daß sogar bezüglich der Vorhautverengung – wo in der ersten Welt wohl gerne schnell operiert wird – sich hierzulande eine robuste Einstellung hält, der Natur erstmal ihren Lauf zu lassen, was ich für eine Errungenschaft aus Alternativmedizin und den Reformbewegungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und durch die deutschen und amerikanischen Pä-Hippies halte – da härtete man ab. Das wiederum kommt von Romantik (Natur!), Klassik (Reinheit, Ehrlichkeit, Nacktheit!) und Aufklärung (Mensch!) her, etwa von Rousseau – woran man wieder sieht, daß der Islam, der die Welt ja für eine Illusion und einen Test durch Gott hält, noch nicht mal diese Beziehung zur Natur aufbauen konnte. (Nehmen Sie aber die einflußlosen Mystiker aus dieser Erzählung immer raus, die gibt es in Form der Sufi im Islam ebenso, wie es sie immer auch im Christentum gab.)

    Mir ging es jetzt darum, mit dem Alter des Knaben und der pädagogischen oder psychologischen Funktion der Beschneidung innerhalb des islamischen Wahnsystems ein Argument und Erklärungsmodell zu finden, mit dem man sich nicht zugleich mit den Juden anlegen muß.

    Hier noch ein Aufsatz dazu:

    R. GOLDMAN (Circumcision Resource Center, Boston, Massachusetts, USA): „The psychological impact of circumcision“, BJU International (1999), 83, Suppl. 1, 93–102

    Wenn Sie schnell sind, geht vielleicht auch noch dieser Link: http://libgen.io/scimag/get.php?doi=10.1046/j.1464-410x.1999.0830s1093.x&downloadname=&key=R5B2IT695L5STQWF

  54. Es ist und bleibt die Aufgabe der Einheimischen für Recht und Ordnung zu sorgen und den Staat aufzubauen.
    Jedoch ist es an der verschiedenedlichen Entwicklungsstufe der jeweiligen Rasse, dass sie mit
    Zivilisation schlecht umgehen können. Ist ein
    genetisch bedingtes Manko! Mangels Fägigkeit,
    wäre es Aufgabe der UNO.

  55. Lasst sie doch. Würden alle Gutmenschen nach Kuffnukistan und Afrika gehen wäre das sowieso das Beste.

  56. Die fehlende Synapsenausbildung im Frühkindalter ist bei den Gutis Schuld!
    Ansonsten würden Sie ja den SynapsenSprung schaffen, dass jegliche Hilfe in moslemisch dominierten Ländern für die Katz ist, da wie wir Hier alle wissen, die Friedensreligion jeglichen
    Fortschritt von vornherein verhindert, ja verhindern muss laut Bedienungssanleitung(Koran)!

  57. Na wenn sie dem Kantner mit dem Messer, wie auf dem Foto, den Kopf abgesäbelt haben, dann wird es wohl
    zehn Minuten gedauert haben….

    Soll die Olle doch da hin gehen.
    Nur, wenn, also stumpfes Messer und so, dann aber kein Geheule.

  58. EntwicklungshelferInnen in Afghanistan sind in etwa vergleichbar mit Sexualkundepädagogen die Heranwachsenden über die Überlegenheit von Geisterfahrern im schwulen Geschlechtsverkehr auf der Enddarmautobahn aufklären müssen. Die Buben unterdrücken ihren angeborenen Ekel nur für die gute Benotung. Die Afghanen unterdrücken ihren koranmässigen Ekel gegen die EntwicklungshelferIn nur bis die Finanzmittel zur Verfügung stehen. EntwicklungshelferInnen sind nicht zu helfen, nicht einmal vom Verwaltungsgericht.

  59. Ich frage immer wieder: warum wird unseren Feinden immer noch „Entwicklungshilfe“ gezahlt?

    Mein Ehemaliges Land zahlte und zahlt an Länder, die unsere Fahnen verbrennen uns drohen und die Invasionstruppen schicken!

    Im besten Fall ist diese Geld nutzlos. Im schlimmeren Fall finanzieren wir Warlords und Potentaten. Im schlimmsten Fall Waffen und Bomben gegen uns.

    Also, was soll das?

  60. Die verrückte Alte soll gleich noch von ihresgleichen mitnehmen. Bahnhofsklatscher und Nafti-Versteher können sich vor Ort ein Bild vom friedfertigen IS machen. Affenstan ist laut Kloran ‚Haus des Friedens‘. Wird schon gut gehen.
    Gute Reise!

  61. Es zeigt, wie weit wir schon in unserem „Betreuungsstaat“ gekommen sind.
    Es ist so: wer beruflich in gefährliche Gebiete reisen muss, für den sollte die Firma und der Staat im Notfall auch einstehen.
    Genauso könnte man das auch noch erwägen, wenn man als Touri in ein Gebiet reist, das vom auswärtigen Amt als ungefährlich gesehen wird.

    Alles andere geht auf eigenes Risiko und die Behörden sollte in diesem Fall sich von dem Betreffenden schriftlich zusichern lassen, dass man kein Lösegeld bezahlen wird und sich diplomatische Hilfe nur auf das allernotwendigste beschränken wird.

  62. Von den seltsamen Wirkungen der Religion des Friedens

    Man kann dem Mohammedanismus, als der selbsternannten Religion des Friedens, trotz seiner Herrschsucht und Eroberungslust, dennoch nicht der Heuchelei zeihen, zumindest nicht mit Clausewitz: „Der Krieg ist mehr für den Verteidiger als für den Eroberer da, denn der Einbruch hat erst die Verteidigung herbeigeführt und mit ihr erst den Krieg. Der Eroberer ist immer friedliebend (wie Bonaparte auch stets behauptet hat), er zöge ganz gern ruhig in unseren Staat ein“ Womit sich auch erklärt, warum der Mohammedanismus, überall dort, wo er mit anderen Religionen, sei dies nun mit dem christlichen Europa oder Afrika, dem hinduistischen Indien oder dem buddhistischen Thailand, in Berührung kommt, einen höchst bitteren Strauß mit diesen auszufechten hat; auch wenn dessen hiesige, grünliche Apologeten, welche beabsichtigen den Mohammedanismus widernatürlich nach Europa zu verpflanzen, diesen Zusammenhang ebenso unermüdlich wie vergeblich in Abrede zu stellen versuchen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  63. #80 rene44 (05. Apr 2017 11:41)

    Verdammt nochmal, es muss muss muss Assad gemusst sein gewesen!

    Muah Muah..

    Der gewiefte Taktikter, der den bösen bösen Assad was in die Schue schieben will, erwartet hoffnungsvoll einen Luftangriff um bei selbigen
    ein paar Granaten vom Boden abzuschiessen.
    Fertig ist der Giftgasluftschlag!!

  64. #26 Claude Eckel (05. Apr 2017 09:44)

    @ #15 Heidesand (05. Apr 2017 09:33)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-spenden-fuer-die-taliban_aid_473509.html

    Aus dem Focus-Artikel:

    Wie groß der Schaden ist, weiß die Helferin, die für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, nicht genau. Insgesamt sind 4,5 Millionen Euro weitgehend unkontrolliert nach Afghanistan geflossen.

    Na sauber – 4,5 Millionen Euro Spendengelder an islamische Terroristen überweisen – wenn DAS nicht eines Bundesverdienstkreuzes würdig ist, was dann? Oder gibt es auch einen „Joschka-Fischer-Preis für maximal volksschädigende Geldverschwendung“?

    Obacht, Sibylle: Der nächste Preis, den Du bekommst, ist aller Voraussicht nach der Darwin Award.

  65. Oohh.., der örtliche! Gouverneur hat ihr eine Sicherheitsgarantie gegeben..
    Wahrscheinlich werden die „Gotteskrieger“ Lachkrämpfe kriegen. Oder der Edel-Gouverneur verkauft die selber unter der Hand an seinen Clan.

    Also, wie blöde manche sind, das ist echt schwer zu fassen.
    Aber manchmal trifft es ja auch die RichtigenInnen.

  66. Ich habe grundsätzlich etwas dagegen, dass mir der Staat als erwachsenem Bürger eine Ausreise verbieten kann, wenn ich nicht gerade eine Straftat plane oder auf der Flucht bin (so schwachsinnig meine Reisepläne auch sein mögen). Auch in solchen Extremfällen wie bei dieser Alt-68erin. Hier gilt tatsächlich mal der Spruch: Wehret den Anfängen, gerade weil wir mehr und mehr auf dem Weg zu einer DDR 2.0 sind. ABER: Wer entgegen einer akuten Reisewarnung in einen derart gefährliches Gebiet reißt, sollte dies auf eigene Verantwortung tun! Als Steuerzahler erwarte ich, dass für die Rettung von derart leichtsinnigen Menschen keinen Finger gerührt und kein müder Cent ausgegeben wird.

  67. #80 rene44 (05. Apr 2017 11:41)

    Giftgasangriff Syrien. Keiner weiß was, aber dass es Assad gewesen sein muss, ist sonnenklar.

    Die Türken werden erst gar nicht mit ins Spiel gebracht. Ich kann mich erinnern, dass ca. 100 km Luftlinie westlich vom Ort des Geschehens am 24.11.2015 ein russischer Militärjet von den Türken auf syrischem Staatsgebiet abgeschossen wurde.

  68. Jeder, ob Mann oder Frau soll dahin reisen dürfen. Da ja jeder heute weiss, dass das Länder voll von Philanthropen sind bitte sehr. Manchmal wollen die Leute eben ihre eigene Beerdigung selber gestalten. Warum auch nicht? Dann haben ein paar Moslems noch ihren Spass. In ihren eigenen Ländern sollen sie den haben. Nur hier nicht.

  69. Erwachsene – wenn nicht geistig behindert – sind vollumfänglich selbstverantwortlich für ihr Handeln. Wenn die Frau nach Afghanistan reisen will, dann soll sie es tun. Aber es ist nicht recht, wenn die deutsche Regierung sie mit Steuerzahlergeldern da wieder rausholt, falls das schiefgeht. Sie will das Risiko eingehen. Sie allein soll auch die Konsequenzen tragen.

  70. Vertrollte Gutmenschin – und zurück kommt sie kopflos.

    Na, dann: Allaaaaaaahu Akbar

  71. #88 bo (05. Apr 2017 12:13)

    „Als Steuerzahler erwarte ich, dass für die Rettung von derart leichtsinnigen Menschen keinen Finger gerührt und kein müder Cent ausgegeben wird.“

    Das müsste um so mehr für Herrn Deniz Yücel gelten, der sich freiwillig in die Händen von Erdogans Schergen begeben hat. Jetzt tingelt das deutsche Staatsoberhaupt mit dem Schicksal des Märtyrers Yücel durch Europa. Jämmerlich.

  72. Noch besser wäre es, wenn sie FÜR DIE GLEICHSTELLUNG DER FRAU Vorort in Afghanistan „KÄMPFT“, dann hätte sie es eher hinter sich.
    Naive Gutmenschen, mit der Denke von Grünen können in solchen Ländern NUR VERLIEREN.
    Bevor Sie da hingeht, sollte die ein paar Köpfungsvideos anschauen, dieser Tod ist GRAUSAM UND QUALVOLL.

  73. Die Gutmenschen-Deutsche sonnt sich;
    in manchem dunklem Talibangesicht
    brennt die Gier nach weißem Fleisch:
    die Blondine macht die Gemüter heiß.

    Die alte Geiß genießt die Spannung,
    wenn sie einer packt, guckt sie dumm!
    Dann ist das Gejammere riesengroß:
    Was ist nur mit diesen Männern los?

    Habe ich nicht klar „Nein“ gesagt,
    daß der Traumatisierte sowas wagt?
    Doch mein Psychoglauben spornt mich an:
    ICH erzieh´ jetzt erst recht die Taliban!

    Ich bringe ihnen westliche Werte bei,
    sie werden schon noch begeistert sein.
    Mein Glaube an mich ist ungebrochen;
    bin nun als Talibanfrau untergekrochen.

    Ich habe nun einen Taliban als Mann,
    der mich auch gerne auspeitschen kann.
    Und wenn der Alte wie so oft aus dem Haus,
    fummel ich genderbunt an seiner Zweitfrau!

  74. #95 Marnix (05. Apr 2017 12:36)

    Wie man sieht, leben wir Biodeutsche immer noch, auch ohne Yüceldingsbums!
    Aber Yüceldingsbums wird wohl ohne uns Biodeutsche wohl nicht überleben!“

    Muah Muah

  75. Mir drängen sich da ganz grundsätzliche Fragen auf.
    Warum müssen wir eigentlich immer Entwicklungshilfe leisten ?
    Deutschland ist extrm hoch verschuldet und hat jede Menge eigener Baustellen für die jeder einzelne Euro gebraucht werden würde.
    Wäre es nicht einmal sinnvoller wenn wir uns um unsere eigene marode Infrastruktur kümmern würden ? Könnte man sich nicht einfach mal um die eigenen notleidenden Mitmenschen kümmern deren Lebensleistung mit Bezug von Hartz-IV in die Tonne getreten wird? Wo bleibt der soziale Wohnungsbau für die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten ? Es hat sich doch erwiesen dass die jahrzehntelange Entwicklungshilfe in Milliardenhöhe nutzlos war.
    Die Bundesregierung pumpt jetzt wieder 300 Millionen Euro nach Somalia. Und dann ? In 10 Jahren können wir dann doppelt und dreifach soviel Geld reinpumpen weil sich die Neger wieder hirn- und planlos massenhaft vermehrt haben. Das ist doch wie ein Fass ohne Boden.
    Die Wahrheit ist einfach dass diese Leute stinkfaul und zu bescheuert sind als dass sie jemals irgend etwas trotz Entwicklungshilfe auf die Reihe bekommen würden.
    Schickt man landwirtschaftliche Maschinen dort hin sind diese in kürzester Zeit Schrott weil sie nicht gewartet worden sind.

  76. Soll sie doch gehen, wenn ihr der Kopf abgeschnitten wird, müssen wir ihr Naives Gutmenschengeschwafel nicht mehr ertragen.

  77. Im Grunde wäre es ganz einfach: Die deutsche Regierung darf überhaupt kein Lösegeld zahlen.
    Aber was rede ich da. Eine „deutsche Regierung“ gibt es ja gar nicht.

  78. Das Schlimme ist:

    Genau solche hyperkompensierenden Klimakterium-Omis sind bei uns in höchster Regierungsverantwortung!

  79. @ #97 Maria-Bernhardine (05. Apr 2017 12:46) :
    Ich hätte gar nichts dagegen, wenn ein Taliban die für immer nimmt und sie in die Burka reinquetsch.
    Wir haben Ruhe. Und vielleicht ist es genau das, was die Dame will?

  80. Sollte sie den Kopf verlieren wird es für sie kein Verlust sein , da sie eh kopflos ist !

  81. @ #100 Apologet (05. Apr 2017 12:59) :
    Der Punkt ist: Merkel wird wieder unser Geld verschenken, damit die Dame mit ihrem Scheiß weitermachen kann.

  82. Ich verstehe nicht, warum man überhaupt über so jemand diskutiert. Lass sie gehen, weg damit. Solche Idioten gehn mir am Arsch vorbei

  83. @ #106 onepercent (05. Apr 2017 13:17) :
    Es geht um das Lösegeld, welches wir später für die zahlen müssen.
    Wenn endlich klipp und klar gesagt wird, Deutschland zahlt NIEMALS Lösegeld, wäre es mir egal.

  84. Christentum ist eine Krankheit. Jeder wird geframed als eine Hilfebeduertige, auch wenn jene „Hilfebeduerftige“ nur auf die Gelegenheit wartet dich den Kopf ab zu schneiden.

    Die globale #1 do-gooder Albert Schweitzer scheint am Ende seines Lebens gesagt zu haben (Anderen bestreiten das):

    „I have given my life to try to alleviate the sufferings of Africa. There is something that all white men who have lived here like I must learn and
    know: that these individuals are a sub-race. They have neither the intellectual, mental, or emotional abilities to equate or to share equally with white men in any function of our civilization. I have given my life to try to bring them the advantages which our civilization must offer, but I have become well aware that we must retain this status: the superior and they the inferior. For whenever a white man seeks to live among them as their equals they will either destroy him or devour him. And they will destroy all of his work. Let white men from anywhere in the world, who would come to Africa, remember that you must continually retain this status; you the master and they the inferior like children that you would help or teach. Never fraternize with them as equals. Never accept them as your social equals or they will devour you. They will destroy you.“

    Auch wenn er is nicht gesagt haben soll, deshalb ist es nicht weniger wahr.

    Eine weniger umstritten Aussage von Schweitzer ist:

    The African is my brother but he is my younger brother by several centuries.

    Dieses Video zeigt perfekt die nihilistische selbst-zerstoererische Tendenz des Christentums und totale Selbst-Aufgabe:

    https://www.youtube.com/watch?v=uSv4vBcFyvo

    Die Roemer hatten Recht das sie die Christen fuer die Loewen geworfen haben. Schade das wir keine Loewen mehr haben. Diese ganze „links-versifften Eliten“ sind im Kern (sekulaere) Christen.

    Ueber die letzten 500 Jahren haben wir das intellektuelle Teil des Christlichen Erbe’s aus unseren System entfernt. Keiner glaubt noch am Himmel, Wunder, Engel, unbefleckten Empfaengniss, Wiederaufstandung, usw.

    Aber wir FUEHLEN immer noch Christlich. Wenn sich das nicht bald aendert sind wir Geschichte.

    http://www.bare-jesus.net/nietzsche/wortlaut.pdf

  85. @ #85 Wubi (05. Apr 2017 12:00) :
    Das wäre überhaupt die Lösung unseres Problem. All die Bessermenschen wie Bedford-Blablabla oder Käßmann oder die linksgrünen Vollpfosten gehen dorthin und „retten die armen Menschen“.
    Am besten mit vielen Teddybären.

  86. @ #109 Tomaat (05. Apr 2017 13:24)

    1.) Sie Christenhasser haben vom Christentum keine Ahnung, wie all die Faschisten, Kommunisten, Neger u. Moslems, die es auf Sozialarbeit u. Jesus zum Sozialfuzzi degradieren, um Christen besser ausbeuten zu können.

    2.) Dann reisen Sie bösartiger Zyniker doch in islamische Länder u. sagen den dort – von Moslems dezimierten u. bedrohten – Christen direkt ins Gesicht, schon die Römer hätten ihre christl. Vorfahren ausrotten sollen, Sie Massenmörder im Geiste!

  87. #110 NieWieder (05. Apr 2017 13:29)
    @ #85 Wubi (05. Apr 2017 12:00) :
    Das wäre überhaupt die Lösung unseres Problem. All die Bessermenschen wie Bedford-Blablabla oder Käßmann oder die linksgrünen Vollpfosten gehen dorthin und “retten die armen Menschen”.
    Am besten mit vielen Teddybären.
    ++++

    Ich bin ja auch für die Begrüßungswürfe mit Teddybären!
    Wenn sie denn aus Beton wären!

  88. #102 Hammelpilaw (05. Apr 2017 13:14)
    Das Schlimme ist:

    Genau solche hyperkompensierenden Klimakterium-Omis sind bei uns in höchster Regierungsverantwortung!
    ++++

    Ganz genau!
    Wenn es mit der Libido vorbei ist, machen diese Tanten einen auf Kleintöpferei, Wachsbatik oder Asylbetrügerbetreuung.
    Oder alles gleichzeitig.
    Kaffeetrinken und Kuchenfressen habe ich noch vergessen.

  89. #98 Topflappen

    Der Fall Yücel ist eben das Ende eines Schmierfinken von seiner schönsten Seite.

  90. Was soll man sich da aufregen? Laßt die Tante doch dahin reisen…….dort kann sie nicht so viel Unheil anrichten wie hier!

  91. #108 NieWieder (05. Apr 2017 13:24)

    @ #106 onepercent (05. Apr 2017 13:17) :
    Es geht um das Lösegeld, welches wir später für die zahlen müssen.
    Wenn endlich klipp und klar gesagt wird, Deutschland zahlt NIEMALS Lösegeld, wäre es mir egal.

    Leider füttert sie mit ihrem Verein die Taliban und andere Stammesfürsten; zudem greift sie auch Staatsknete ab, mithin geht es nicht nur um Lösegeld.

  92. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
    Auch am Hindukusch muss das deutsche Wesen repräsentiert werden. Das haben schon die SPD/Grünen erkannt und ein paar deutsche Söldner dorthin geschickt. Mit wenig Hirn dorthin gegangen und zurück gekommen traumatisiert.
    Wer bitte kann erklären weshalb dort noch deutsche Soldaten sind und welchen Sinn diese Mission überhaupt noch hat. Dass die bösen Taliban nicht das WTC attackiert haben sondern vielmehr die Saudies dahinter stecken ist längst Allgemeinwissen. Wozu also der deutsche Kriegseinsatz in Afghanistan ?
    Die langfristige Befriedigung und diplomatische Erfolge sind nicht erkennbar. Und da will man ein paar zivile Entwicklungshelfer hinschicken um etwas auszurichten ?!
    Zuerst überzieht Deutschland das Land Afghanistan mit Krieg und Leid und dann will man über einzelne Entwicklungshelfer neuen Heldentaten verkünden ? Ein Bundesverdienstkreuz in Deutschland und den Kopf ab in Afghanistan das ist der Preis dafür.

  93. Soll sie doch dorthin gehen, wenn sie unbedingt will. Lösegeld wird jedenfalls nicht gezahlt. Jeder Mensch muss die Konsequenzen aus seinem Handeln ziehen.

  94. Wir sollten wie bei Sportwetten eine Wettboerse einrichten. Mein Tipp: Die Alte fährt hin, wird entführt und der deutsche Bloedmichel zahlt. QUOTE??!

  95. Was für ein Hilfsprojekt soll das sein?

    Wenn es gegen die patriarchischen Islamstrukturen in Afgh. agiert, würde dieses Projekt längst nicht mehr existieren.

    Und arbeitet dieses Projekt mit den islamischen Paschas zusammen und akzeptiert die kültürelle Leibeigenschaft der Afgh.-Frauen, ist es kein Hilfsprojekt und muss weg.

    Also, was will die Olle da wirklich?

  96. Alles klar.

    http://www.katachel.de/projekte/

    Eine Ölfabrik wird gebaut, eine Schule mit Nähkursen und einen Brunnen gibt es.

    Alles Dinge, die letztendlich den islamischen Paschas zugute kommen.
    Den Frauen dürfte es egal sein, ob sie nun des Lesens und Schreibens mächtig sind, während sie das Wasser für die Männer holen, die Socken der Männer stopfen oder das Öl pressen, während die Männer islamkonform zusammenhocken und Tee saufen, ihre Knarren putzen, Schafe schlachten oder Bacha Bazi spielen, oder ob die Frauen das alles als Analphabeten tun.

  97. #112 Maria-Bernhardine (05. Apr 2017 13:38)
    @ #109 Tomaat (05. Apr 2017 13:24)

    1.) Sie Christenhasser haben vom Christentum keine Ahnung, wie all die Faschisten, Kommunisten, Neger u. Moslems, die es auf Sozialarbeit u. Jesus zum Sozialfuzzi degradieren, um Christen besser ausbeuten zu können.

    Wieso sollte ich Christen nicht hassen die stuendlich an unsere Untergang arbeiten? Nenne mir einen Christ der aufkommt fuer den erhalt der Euroaeischen Mensch? Kardinal Marx? Der Papst? Kaesmann? Fehlanzeige.

    2.) Dann reisen Sie bösartiger Zyniker doch in islamische Länder u. sagen den dort – von Moslems dezimierten u. bedrohten – Christen direkt ins Gesicht, schon die Römer hätten ihre christl. Vorfahren ausrotten sollen, Sie Massenmörder im Geiste!

    Der einzigen wahren (indirekten) Massenmörder im Geiste sind die Christen, saekulaer oder glaeubig, die staendig plaedieren das wir unsere zukuenftige Moerder ins Hause lassen sollen. Aber das wollen Sie nicht wahr haben, weil Sie so gerne noch im Himmel kommen moechten. Das Christum, das Opium fuer die kleine Leute. Ohne Himmels-Versprechen wuerde Sie das Leben nicht aushalten.

  98. Was würde Afghanistan helfen?
    Wie müsste ein Gesamtkonzept für Afghanistan aussehen?
    Da habe ich auch keine endgültige Antworten.

    Global würde ich sagen:
    Deutschland (Europa) soll sich erstmal
    + selbst retten vor TerroristMohammedVerehrern und der Scharia und
    – die Finger weglassen von Scharia-Länder (zumindest bzgl. militärischer Hilfe und Unterstützung von irgend was)

    Langfristig bräuchte es in diesen Scharia-Ländern zuerst mal eine Distanzierung vom Terroristen Mohammed (und häufig eine Geburtenbegrenzung) als Basis für alle weitere Entwicklungshilfe.

    Trotzdem: im Detail scheint mir die Arbeit schon gut.
    + Gelder fließen nicht über Regierung Afghanistan, wo viel „versumpft“, wie häufig bei staatliche Entwicklungshilfe gtz/giz.
    + Hilfe vor Ort ist besser als viele Flüchtlinge in Deutschland.
    + Es kann buttom up vielfältig persönliche Erfahrung gemacht werden (Einheimische), dass es nicht nur „Rechtgläubige“ und den Koran auf der Welt gibt.
    Ja, damit begibt sie sich in Lebensgefahr.
    Aber sie erhält dafür einen tieferen Sinn im Leben, der mehr wert ist und tiefere Erfüllung bringt, als ein dickes Auto / Yacht / Villa.


    Ein guter Freund von mir arbeitet seit vielen Jahren als Entwicklungshelfer in Afghanistan. Von dort bekomme ich immer wieder aktuelle Info.

  99. Gute Reise ! Reisende soll man nicht aufhalten.
    Alt genug ist sie ja.
    Also, dafür !
    Lösegeld keinen Euro !

  100. Und Tschüss, tschö mit ö, auf nimmer Wiedersehen. Hauptsache die bleibt dort, egal wie.

  101. … sagte Schnehage, dass sie in den vergangenen 25 Jahren noch nie in Gefahr geraten sei. Der örtliche Gouverneur habe erst kürzlich wieder eine Sicherheitsgarantie gegeben.

    Wahnsinn, dieser imbezile Grad an Naivität in Gutmenschen-Hirnen! Einmal ist immer das erste Mal und die Garantie dieses Drittwelt-Gouverneurs ist etwa so viel Wert wie ein feuchter Furz in der Wüste Gobi.

    Früher hatte ich Respekt vor solchen Leuten, weil ich dachte, die seien ungeheuer edel und selbstlos. Heute sind es für mich nur noch Dumm-Deutsche und Dumpfbacken, die sich selbst schmeicheln wollen und so einfältig sind, Gesprächspartnern aus der Dritten Welt zu trauen – dümmer geht nimmer!

  102. So wie es hier schon gesagt wurde- diese Verwirrte soll dann aber ZUVOR eine Versicherung an Eides statt hinterlegen, dass sie im Falle einer dauerhaften „Einladung“ durch die Zauselbärte vor Ort KEINERLEI Anspruch darauf erhebt:
    – konsularisch/ botschafterisch während ihres Aufenthaltes dort betreut zu werden.
    – in den Genuss von Verhandlungen mit dem Ziel, durch vom „Pack“ umgeleitete Steuergelder freigekauft zu werden zu kommen.
    – auch nur mit EINER Silbe in den deutschen LeiD-Medien Erwähnung zu finden, um mit weinerlichen Flenn-Artikeln Mitleid zu erheischen oder ihre (im Anschluss evtl. geplante) PR-Tour für ein (ebenfalls vermutl. geplantes)Buch zu forcieren.

    Vollidioten vom Schlage einer R. Wallert kennen wir ja noch- Schnehage soll die Früchte ihrer Entscheidungen mit Strunk und Stiel gefälligst alleine auffressen!

  103. Wie heisst es doch so schön: Wer die Gefahr sucht, kommt darin um.
    Manche lernen’s nur auf die harte Tour.
    Gute Reise !

  104. Sowas wie Schnehage und ihr Verein Katachel macht ist für mich 1000 mal besser als arbeitslose, naive, linksverdrehte Teddybärwerferinnen, die AsylDschihadisten und Verehrer vom Vergewaltiger und Terroristen Mohammed willkommen-kreischen und das dann vom Steuerzahler finanzieren lassen.

    + der Verein wird von privaten Spenden getragen. Also nur die zahlen, die dahinter stehen.

    + Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort statt Flüchtlingsstrom nach Deutschland.

    + vermutlich wir mit (relativ) wenig Geld sehr viel vor Ort erreicht, im Gegensatz zur staatlichen Entwicklungshilfe, bei der erstmal Millionen von $ in die Taschen von Politkern und deren Angehörigen fließen.

    Das Grundsätzliche (#127 Synkope) ist dann noch mal etwas anderes.

  105. Sie wird es nie lernen. es verändert sich nichts in diesen Ländern schon gar nicht durch ein paar Leute m it dem absoluten Helfersyndrom.
    Wenn man das in 25 Jahren nicht kapiert hat lernt man es nicht mehr. Also lasst sie, wenn das ihre Erfüllung ist.Aber es sollte auch niemanden kümmern wenn sie dort als Geisel endet.Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

  106. #0 Schnehage : „Der örtliche Gouverneur habe erst kürzlich wieder eine Sicherheitsgarantie gegeben. “

    Ja, so wie dieser Entwicklungshelfer …?!

    2015 Entührung in Kundus
    https://www.welt.de/politik/ausland/article139984677/Taliban-bestaetigen-Entfuehrung-eines-Deutschen.html

    Ich gehe davon aus, dass die Schnehage um diese (und sonstige) Gefahr weiß.
    Es wäre sauber von ihr, wenn sie ggü. ihrer Familie, Verein, deutschen Botschaft und vor Ort klar macht: bei Entführung gibt es null Lösegeld.

  107. #123 eule54 (05. Apr 2017 14:24)
    #115 dwarsdryver (05. Apr 2017 14:06)
    #98 Topflappen

    Da bringt ein Deutsch-Türke™ es fertig, sowohl sein deutsches als auch sein türkisches Nest zu beschmutzen.

  108. #119 DieStaatsmacht (05. Apr 2017 14:19)

    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
    Auch am Hindukusch muss das deutsche Wesen repräsentiert werden. Das haben schon die SPD/Grünen erkannt und ein paar deutsche Söldner dorthin geschickt. Mit wenig Hirn dorthin gegangen und zurück gekommen traumatisiert.

    Das ist nicht das deutsche Wesen!

    Das Deutsche Wesen wird hier treffend dargestellt:
    Deutschlands Beruf
    (1861)

    Solls denn ewig von Gewittern
    am umwölkten Himmel brau’n,
    soll denn stets der Boden zittern,
    drauf wir unsre Hütten bau’n,
    oder wollt ihr mit den Waffen
    endlich Rast und Frieden schaffen?
    Daß die Welt nicht mehr, in Sorgen
    um ihr leicht erschüttert Glück,
    täglich bebe vor dem Morgen,
    gebt ihr ihren Kern zurück!
    Macht Europas Herz gesunden,
    und das Heil ist euch gefunden.
    Einen Hort geht aufzurichten,
    einen Hort im deutschen Land!

    Sucht zum Lenken und zum Schlichten
    eine schwerterprobte Hand,
    die den güldnen Apfel halte
    und des Reichs in Treuen walte.
    Sein gefürstet’ Banner trage
    jeder Stamm, wie er’s erkor,
    aber über alles rage
    stolz entfaltet eins empor:
    Hoch, im Schmuck der Eichenreiser,
    wall’ es vor dem deutschen Kaiser!
    Wenn die heil’ge Krone wieder
    einen hohen Scheitel schmückt,
    aus dem Haupt durch alle Glieder
    stark ein ein’ger Wille zückt:
    wird im Völkerrat vor allen
    deutscher Spruch aufs neu erschallen.

    Dann nicht mehr zum Weltgesetze
    wird die Laun’ am Seinestrom,
    dann vergeblich seine Netze
    wirft der Fischer aus in Rom,
    länger nicht mit seinen Horden
    schreckt uns der Koloß im Norden.
    Macht und Freiheit, Recht und Sitte,
    klarer Geist und scharfer Hieb
    zügeln dann aus starker Mitte
    jeder Selbstsucht wilden Trieb,
    und es mag am deutschen Wesen
    einmal noch die Welt genesen!

    Franz Emanuel August Geibel
    (17.10.1815 – 06.04.1884)

  109. Sehr gut.

    Reisende soll man nicht aufhalten.

    So lange es für die Dame keine Staatskohle als Lösegeld gibt. Kein Problem.

    Ein beschissener Gutmensch weniger.

  110. @ #126 Tomaat (05. Apr 2017 14:33)

    Ich hab´s heute Mittag schon gesagt, Sie haben vom Christentum keine Ahnung, sonst hätten sie gemerkt, daß Sie Häretiker beschreiben.

    Kardinal Marx konvertierte zum Sozialismus,
    PP Franz zur linksradikalen Befreiungsbewegung,
    Bischof Bedford geb. Strohm zum Chrislam, Prädikantin Käßmann zur Esoterik und alle zusammen zur Freimaurerei:
    https://out-of-the-blue.world/2016/02/08/vernetzung-von-ev-allianz-ev-kirche-freimaurer-new-age-und-uno-baldur-gscheidle/

  111. Lasst sie gehen. In ihrem Pass soll auf englisch und in Paschtu folgender Eintrag stehen „Kein Lösegeld möglich!“

  112. Jede Wette, die Sybille Schnehage ist so dermaßen krank besessen von ihrer irren wirren Katachel-Mission, dass sie einem einheimischen Deutschen Obdachlosen oder Bittsteller missachten und wegschicken würde, wäre jener bei ihr vorstellig geworden und um 5 Euro gebeten hätte! Könnte sie ja besser in Affganistan versenken, das Geld…
    Das kotzt mich bei solchen Menschen so derart an, dass sie die Not und das Elend hier in ihrer unmittelbaren Umgebung nicht wahrnehmen (wollen) oder schlicht ausblenden! Gab schon etliche Kommentare in zig Strängen hier, auch all die „soziales Jahr“ oder „Berufsfindungs“ verklärten bekloppten ‚Auslandseinsätze‘ in Venezuela, Kolumbien, Kongo, Tschad, Nigeria und weiß wo der Geier, wo sich junge Leute dort um einheimische Kinder / Jugendliche kümmern und dafür sogar noch blechen, damit sie dort „helfen“ können! (siehe die Schwester Ladenburger, die, wenn ich es richtig in Erinnerung habe (?) nicht zur Beerdigung von Maria von ihrer Auslandsmission in Bolivien nach Deutschland zurückkehrte…) Der ganzen Welt soll geholfen werden, während wir PI-ler hier täglich mehr Einheimische Frauen und Männern in den Abfalleimern unserer Städte nach Leergut kramen sehen…!!!

  113. @ #138 hieronymus   (05. Apr 2017 16:16)  
    Sehr gut.
    Reisende soll man nicht aufhalten.
    So lange es für die Dame keine Staatskohle als Lösegeld gibt. Kein Problem.
    Ein beschissener Gutmensch weniger.

    Sehe ich genauso! Wenn sich noch die Käßmännin anschließen könnte, die ja „mit Taliban beten“ wollte, wäre das ´ne runde Sache und ein Gewinn für unser Land.
    Die Käßmännin wird natürlich nicht mitfliegen, weil´s in ISlamistenhaft mit Alk ziemlich mau aussieht!

  114. Laßt diese aufmerksamkeitsüchtige, nutzlose Frau fahren! Und sie dann ihrem selbst und bewußt gewähltem ersehnten Schicksal überlassen! Viel Vergnügen, wünsche ich. Keinen Cent und keine öffentlichen Plattformen für die hysterischen Egotrips der Kantners, Osthoffs und Schnehages dieses Landes. Bei denen ist es auch für eine Therapie zu spät. Wir sollten diesen Leuten den onanistischen Genuss versagen,dass sich halb Deutschland und Mama Merkel um sie sorgt, für sie kämpft, für sie horrende Lösungsgelder bezahlt, sie unter Mediengetöse heimholt an den Busen ihrer Heimat, wie die verloren gegangene unvorsichtige Kinder, mit tränenreichen Welcome-empfang und Blaskapelle an der Gangway. Meinetwegen können die in den Höllen, die sie so magisch anziehen, verrecken. Oder wie Schily einst so treffend formulierte: „Wer den Tod sucht, kann ihn haben!“

  115. Ich empfinde das Verhalten der Frau ziemlich kopflos. Alter schützt vor Torheit nicht.

  116. #149 testudo_42 (05. Apr 2017 20:33)

    In Deinem Link wird ja der mutmaßliche
    Theodor Wolff Preis für Yüceldingsbums genannt.
    Nur muss man wissen, der Wolff war ein ganz ganz schlauer, der dachte wirklich, er wäre in Frankreich sicher….
    Kurz um, hinter vorgehaltener Hand, bekommen nur die ganz strunz Dämlichen diesen Preis, auch wenn er in nette Worte verpackt wird.

  117. Ich hoffe, man hat die unterschreiben lassen, dass auf keinen Fall Lösegeld bezahlt werden darf. Und vor allem, dass sich bei passender Gelegenheit jemand ans vorliegen eines solchen Schriftstücks erinnert. Ach übrigens, die braucht unbeding Begleitung, ich schlage mal CFR, Hitler-Sonstwas, Käsefrau vor. An Männern würde mir Siggi-Fat, Chluckz, Steineimer oder eventuell noch Kauder, wobei Stegner und Oppermann auch gut hinpassen, einfallen.

    #6 lorbas; Pinky + Brain Syndrom?

  118. Warum soll die Frau nicht ausreisen in ihr gelobtes Land der Kopfabschneider?Auch andere Heißsporne sollten natürlich in Babarenländer ausreisen dürfen,sie dürften nur nie wieder rein nach Germoney.
    Aber dieses verkommene Land sponsert ja auch noch den Anwalt und die Gerichtsverhandlungen daß solche Verbrecher wieder einreisen dürfen.
    Und für verwirrte gutmenschliche Trullas zahlt Germoney im Entführungsfall auch noch gerne das Lösegeld.

  119. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
    Man kann nur einmal kopflos werden.
    Islam ist Frieden.

    🙂 🙁 🙂

  120. anders kommt diese alte Schrabnelle wohl nicht mehr zum Sex…viel Spaß im Mittelalter, blöde Kuh..

  121. Das erinnert mich an Suzanne Ostwald, „entführt“ vor ca. 10 Jahren, dann von der dt. Regierung zurückgekauft.
    Fr. Ostwald hatte ihre Tochter in ein Internat gegeben, um ungebremst von der Last der Erziehung Gutes im Nahen Osten tun zu können. Unter äusserst dubiosen Umständen wurde sie dann „entführt“, es floß Lösegeld und Fr. Ostwald durfte dann bei einem der notorischen GEZ – Schwätzer (Lanz, Kerner, Beckmann? … ich weiß es nicht mehr) Details zum Besten geben. Auf die Frage, ob sie dort von einem oder mehreren Entführern bewacht worden sei, antwortete sie mit unverhohlenem Entzücken, einer allein, das gehe ja gar nicht, den das seien ja „richtige, also richtig glutvolle Männer“, „da wäre ja dann gleich was passiert“. Schade, Suzanne . . .

  122. @53 dwarsdryver

    „Ich weiss schon, weshalb ich NICHTS aber auch GARNICHTS für Länder und Gemeinschaften spende, in der die Mohammel rummuseln.“

    Ich weiß, weshalb ich „NICHTS aber auch GARNICHTS“ für Irgendwas spende, es ist nämlich ALLES Beschiß: Spendenorganisation ist nichts anderes als eine Geschäftsidee; die Veruntreuung von Spendengeldern wird vom Staat durch Anreize unterstützt. In der Schweiz darf man z.B. bis zu 37% der Spenden für die eigene „Verwaltung“ abzweigen. Und ich wieder nicht dabei! . . .

  123. Nachdem Deutschland jetzt Milliarden in die Beleuchtung der Moscheen in Nordafrika steckt musste eine neue Steuer gefunden werden die Autobahnmaut -wird die eigentlich nach Benutzungszeit abgerechnet ? Bei den Staus sollte man auch die restliche islamische Welt beleuchten können …
    Die Entwicklungshilfe bringt wie wir nach dem Aufbau des völlig zerstörten Deutschland sagen können -gar nichts – nur das Resultat: das mehr Kinder geboren werden die letztendlich nach Europa übers Meer flüchten -wahre Entwicklungshilfe würde anders aussehen …

Comments are closed.