Die Lufthansa nutzt die Milliardenkredite des Staates, um das Kurzarbeitergeld ihrer Piloten auf bis zu 15.000 Euro im Monat aufzustocken.

Von WOLFGANG HÜBNER | Sowohl in den konformistischen als auch in den alternativen Medien herrscht einige Aufregung über die Aufstockung des staatlich finanzierten Kurzarbeitergelds für Flugkapitäne der Lufthansa auf bis zu 15.000 Euro im Monat.  Das ist in der Tat nicht wenig Geld und dürfte in einem Konzern, der Massenentlassungen plant, nicht für die beste Stimmung sorgen. Zur öffentlichen Skandalisierung eignet sich diese Angelegenheit aber schon deshalb nicht, weil sie von einigen viel größeren Skandalen  ablenken soll und wahrscheinlich genau das auch beabsichtigt wird.

Denn der deutsche Staat, der mit Milliardenhilfe die Lufthansa am Leben erhält, ist der Staat, der dafür gesorgt hat, dass für die Virusgefahr keinerlei effektive Planung vorlag; dass die Schutzmaßnahmen zu spät und zu wenig gezielt getroffen wurden; dass das Gesundheits- und Altenpflegesystem in einem der reichsten Länder der Erde nicht in der Lage ist, die Bürger ausreichend zu schützen; dass Zwangseinschränkungen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens politisch verfügt werden, die meist anmaßend autoritär, schädlich, inhuman und in hohem Maße zukunftsbelastend sind.

Wäre nur ein Bruchteil der schon eingetretenen und der noch zu erwartenden ökonomischen Verwerfungen sowie der Kosten der fragwürdigen Impferei vorausschauend ins Gesundheits- und Altenpflegesystem und in die wegen der Globalisierung notwendigen Pandemieplanung geflossen, könnte das Virus weit weniger Schaden und Verhängnis anrichten. Schon jetzt wird allein der wirtschaftliche Schaden auf über 200 Milliarden Euro geschätzt, am Krisenende dürften es nicht viel weniger als 500 Milliarden Euro allein in Deutschland sein, die an Wohlstandsverlust zu bilanzieren sind. Allerdings wird dieser Wohlstandsverlust noch ungleicher verteilt sein als es die Vermögensverteilung hierzulande ohnehin ist.

Deutschland leistet sich das größte und teuerste parlamentarische System weltweit. Keiner der Profiteure dieses Systems hat derzeit finanzielle Einbußen erlitten, keiner wird welche erleiden. Das betrifft auch das Heer der teuren Politpensionäre, die allesamt versagt haben bei der Vorbereitung auf ein Problem, das viel weniger eine Naturkatastrophe ist als ihre Propagandisten das behaupten. Gewiss, sie alle sind demokratisch durch Wahlen legitimiert worden. Und solange sich das nicht ändert, wird sich auch nichts verändern. Gezielt entfachter Neid auf die Flugkapitäne der Lufthansa dient allerdings nur dazu, die wahren Verantwortlichen für die historische Corona-Pleite zu vernebeln.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Schon jetzt wird allein der wirtschaftliche Schaden auf über 200 Milliarden Euro geschätzt, am Krisenende dürften es nicht viel weniger als 500 Milliarden Euro allein in Deutschland sein, die an Wohlstandsverlust zu bilanzieren sind.
    ++++

    Na ja, Merkels importierte Neger, Araber, Türken, Afghanen und Zigeuner Kosten jährlich ca. 150 Milliarden € an Sozialhilfe! (30.000 €/Kopf/Jahr).

    Das sind in 10 Jahren ca. 1,5 Billionen €!

    Da vermutlich noch mehr Neger usw. ins Land gelockt werden, dürfte es noch teurer werden!

  2. Der staat ist im Vorstand der Lufthansa und somit werden Preisanstieg von Tickets mit entschieden. Post-Porto musste durch Gerichtsentscheidung zurück genommen werden, da hängt auch der staat mit drin.
    Online-Steuer, Carona-Abgabe und und, da werden sich SPD vieles einfallen, wie 100% Rentenbesteuerung.

  3. Das ganze Impfspektakel ist genauso chaotisch gehandhabt wie die Flüchtlingsplage.
    Nur mit dem Unterschied, bei den Flüchtlingen handelte es sich nur um ca. 4 Millionen, die zu bändigen waren, bei der Impfung geht es um 85 Millionen Menschen plus die 4 Millionen mit wandelnden Wohnsitzen.

    Die Flugkapitäne sind immer an allem Schuld. Sie bekommen zu viel Geld für ihre grauenvolle Verantwortung. Sie sind es, die als Sündenbock geopfert werden wenn ein Flugzeug abstürzt, das fehlerhaft produziert wurde. Es ist auch ihre Schuld, dass die Lufthansa Milliarden vom Staat kassiert und gleich danach 30.000+ Angestellte auf die Abschussliste setzt. Dass aber die Jungpiloten von Hungerlöhnen leben, mit stressigsten Kurzstreckenflugplänen, täglich x-mal Hamburg und zurück bis spät in die Nacht, wahre Wunder vollbringen müssen, und sich deshalb nicht wenige von ihnen in eine andere Branche absetzten, wobei sie wenigstens ausreichend Schlaf bekommen, ihre Gesundheit schützen können, bei dieser Beleuchtung fällt der Scheinwerfer leider aus. Von den Hungerlöhnen der neuen Air-Hostessen möchte man erst gar nicht sprechen, die sich nur mit dem Bordverkauf ihrem Überleben ein kleines Zubrot abgewinnen können/müssen.

  4. Pardon, es soll natürlich nicht Flüchtlingsplage sondern Flüchtlingslage heißen.
    Sonst gibt es wieder Ärger.

  5. Grufthansa.
    Alles wird in BRD zur Teufel gehen. und mit BRD das gesamte EU. Und das ist gut so . ob dann nun bei Grufthansa manch die 15000 oder 150 000 wertlose Papierchen in Empfang nimmt, ist bedeutungslos.
    Es wird so wie so bald abgeschaft- Grufthansa, da Lufttransport ist schon tot. Genau so mausetot wie Massentourismus, Restaurants-, Kneipenbusiness, Hotellbusiness. Back to the roots! werden wir auf das essenzielle konzentrieren! Obdach, einfaches Essen, Waerme….

  6. Bei den LH Piloten fühl ich mich zumindest sicher aufgehoben. Das wäre mir die kleine Ungerechtigkeit wert. Bei etlichen sogenannten Volksvertretern ist mir das mittlerweile nicht mehr egal, nach all den Schweinereien, die in den letzten Jahren abgesegnet wurden.

  7. ……… und „leistet“ sich weiter Frenzel-TUI mit sog. Hilfsgeldern in Milliardenhöhe
    zu mästen, obwohl die Branche praktisch Pleite ist …….
    Frage mich, wie es wohl mit Aida und Cons weitergeht …… ??????

  8. Die Leute fahren lustig in die Schweiz und nach Österreich zum Ski fahren.
    Wir erinnern uns kurz, Ischgl war der Hotspot, von wo aus das Virus seinen Siegeszug durch Europa startete.
    Man kann vom Balkan bis nach Hamburg über mehrere Grenzen fahren,
    und niemand kontrolliert, aber wenn ich in Bayern um 21.01 Uhr mit meinenm Hund rausgehen will, bin ich mit 500 Euro dabei.
    Verkehrte Welt.
    Wer ist nun der Idiot, der, welcher sich an alle Regeln hält, oder der, welcher weiterhin seinen Spaß hat?

  9. Ablenkung auch jeden Tag in der GEZ Öre Tagessau vom NDR.
    In Pompeji wurde bei Ausgrabungen eine Schnellimbiss entdeckt, sogar das Essen war noch vorhanden,
    ein Gast auch. Was der gegessen hat, konnte aber nicht mehr festgestellt werden.
    Damit wird minutenlang die Sendung vollgemüllt, statt über wirklcih wichitge Sachen zu berichten.

  10. Ein Berufspilot ist ein ausgebildeter Spezialist, der tagtäglich eine systemrelevante Dienstleistung erbringt und ein hohes Maß an Verantwortung trägt und dieser auch gerecht wird. Ein Berufspolitiker ist ein arbeitsscheuer Bürokrat, charakterlich fragwürdig und Verantwortung tragen immer die Anderen, hinter denen man sich verstecken kann. Wer von den Beiden sollte gut bezahlt werden?

  11. Der eigentliche Skandal ist, dass die Lufthansa über Monate ihre Kunden hingehalten hat, um nicht die irrregulär zurückgehaltenen Zahlungen an die Kunden zurückbuchen zu müssen! Dann Staatshilfen erhalten hat und anschließend zehntausende Stellen direkt oder indirekt streicht. Das in Berlin ein mittlerweile vollkommen überflüssiger Flughafen gebaut wurde, während die Region Rhein-Main um die Jobs bangen muss. Aber Hauptsache die Eintracht siegt! Wenn sich Dank Brexit nun noch die Bankenwirtschaft zu verabschieden beginnt, dann wird der Dienstleistungssektor ebenfalls untergehen. Die Autoindustrie wird mit der Konkurrent von Tesla „gestärkt“ aus diesem Irrenhaus hervorgehen. Es bleibt spannend und sieht schon ein wenig nach Selbstsabotage aus. Aber Quatsch, dass sind natürlich nur Verschwörungstheorien.

  12. zarizyn 28. Dezember 2020 at 12:48

    Die Leute fahren lustig in die Schweiz und nach Österreich zum Ski fahren.
    Wir erinnern uns kurz, Ischgl war der Hotspot, von wo aus das Virus seinen Siegeszug durch Europa startete.
    ————————–

    Nur noch mit Auto sind Sie (noch) frei!

  13. Nun muss ich also die größten CO2-Emittenten mit meinem sauer verdienten Steuergeld finanzieren, um selbst ab 1.1. die unsägliche CO2-Steuer auch noch abdrücken zu dürfen. Wo sind die Grünen, wenn man sie braucht?

  14. zarizyn 28. Dezember 2020 at 12:48
    Wer ist nun der Idiot, der, welcher sich an alle Regeln hält, oder der, welcher weiterhin seinen Spaß hat?
    — Idiot ist der Obrigkeitsgehoerige, der sich verbloeden laesst.

  15. zarizyn 28. Dezember 2020 at 12:51
    Ablenkung auch jeden Tag in der GEZ Öre Tagessau vom NDR.
    In Pompeji wurde bei Ausgrabungen eine Schnellimbiss entdeckt, sogar das Essen war noch vorhanden,
    ein Gast auch. Was der gegessen hat, konnte aber nicht mehr festgestellt werden.
    Damit wird minutenlang die Sendung vollgemüllt, statt über wirklcih wichitge Sachen zu berichten.
    —————————-

    Wichtige Sachen wie:
    Nach der Impfung schwillt bei den Frauen, die jemals Hyaluron Spritzen bekommen haben das Gesicht fürchterlich an. Auch wenn die Spritze schon länger als ein halbes Jahr zurückliegt. Der Impfstoff kämpft mit dem Hyaluron „Implantat“!

    So wird das dann sicher auch mit anderen Fremdkörpern im Körper von statten gehen. Wer sich beim Skilaufen die Knochen gebrochen hat, eine Schraube irgendwo trägt, die wird dann von der Impfung sicher auch aufgestöbert und attackiert. So programmiert wie ein Computer, kann auch nicht unterscheiden was wertvoll und nützlich ist und was nicht.

  16. Verschisstenjaeger 28. Dezember 2020 at 12:59
    Nun muss ich also die größten CO2-Emittenten mit meinem sauer verdienten Steuergeld finanzieren, um selbst ab 1.1. die unsägliche CO2-Steuer auch noch abdrücken zu dürfen. Wo sind die Grünen, wenn man sie braucht?
    — Die fliegen!
    Aber, koennen Sie vielleich verzichten auf das CO2-Steuer zahlen? versuchen , vielleicht auszuatmen? oder aehnliches?
    Meine Freunde,das ganze Muell- “Saubere“ Energien wird scheitern. Und zwar wenn ein echter Armut kommt. Die alle sind viel zu teuer. Und unbezahlbar. Die sind zum scheitern bestimmt.

  17. Die großen Firmen werden am Leben gehalten zu den Bedingungen, die die Regierung vorgibt.

    Und die kleinen Fische werden verjagt und ausgehungert, dürfen froh sein, wenn man sie mit Wasser und Brot überhaupt am Leben lässt.

  18. @ tyler durden 28. Dezember 2020 at 12:38
    „Bei den LH Piloten fühl ich mich zumindest sicher aufgehoben.
    Das wäre mir die kleine Ungerechtigkeit wert.“

    volle zustimmung: die lh ist mit taeglich neu bewiesenem fug und recht
    eines der deutschen aushaengeschilder der wirtschaft *in der welt*.
    die individuelle arbeitsmoral, der anspruch an eigene hoechstleistung,
    das setzen von massstaeben an sicherheit, effizienz, zuverlaessigkeit
    ist grund fuer das unsichtbare vertrauen in dieses unternehmen.

    nicht umsonst lassen 50p der premium-lfz-betreiber bei lh arbeiten,
    und hoechster standard / geringste ausfaelle hat ueberall seinen preis.
    wer durch populistische neiddebatten ueber allein das fliegende personal
    politisch zu punkten versucht, disqualifiziert sich durch mangelndes wissen.

    ich muss sehr selten fliegen, aber kann eins und eins addieren.

  19. zarizyn 28. Dezember 2020 at 12:51
    Ablenkung auch jeden Tag in der GEZ Öre Tagessau vom NDR.
    In Pompeji wurde bei Ausgrabungen eine Schnellimbiss entdeckt, sogar das Essen war noch vorhanden,
    ein Gast auch. Was der gegessen hat, konnte aber nicht mehr festgestellt werden.
    Doener! bestimmt Gammelfleisch Doener!

  20. jeanette 28. Dezember 2020 at 13:10
    Die großen Firmen werden am Leben gehalten zu den Bedingungen, die die Regierung vorgibt.

    Und die kleinen Fische werden verjagt und ausgehungert, dürfen froh sein, wenn man sie mit Wasser und Brot überhaupt am Leben lässt.
    der Trend ist doh absehbar- Vernichtung von Existenzen- die ganze Mittelschicht- alle die selbststaendig waren und relativ von Staat unabhaengig, muessen weg! es werden nur Sklaven und Sklavenhaltern uebrig bleiben.

  21. LEUKOZYT 28. Dezember 2020 at 13:12

    @ tyler durden 28. Dezember 2020 at 12:38
    „Bei den LH Piloten fühl ich mich zumindest sicher aufgehoben.
    Das wäre mir die kleine Ungerechtigkeit wert.“
    ————————————-

    Bei LH weiß man wenigstens, dass die Wartung ordnungsgemäß von statten geht und man bei Transatlantikflügen auch mal die Augen schließen kann ohne Horrorträume, und die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, heil ans Ziel zu kommen.

    Die LH Hostessen können nicht lächeln, aber wenigsten hygienisch sind sie und vergessen nichts.

  22. dr.ngome 28. Dezember 2020 at 13:14

    Eine Riesensauerei!

    Alles hart erarbeitete Steuergelder für eine überprivilegierte Kaste…
    —————————-

    Sind Sie nicht so hart!
    Sind Sie schon mal mit schlampigen Airlines geflogen?
    Haben Sie schon mal Notlandungen mitgemacht?

    Die LH Piloten sind ihr Geld wert!
    Ich würde sogar so weit gehen zu sagen: Für das was sie an Sorgfalt und Pflichtgefühl, an Einsatz leisten sind sie noch unterbezahlt.

    Wollen Sie die Steuergelder lieber an die unterprivilegierten fremden Kasten abgeben, wie es die letzten 5 Jahre mit der Invasion geschah?

    Deutsches Geld bleibt Deutschen, das ist mir hierbei lieber.

  23. In die globalisierte „Pandemieplanung“ ist sogar sehr viel Zeit und Geld geflossen. Allerdings nicht, um Menschen vor irgendwelchen realen oder frei erfundenen Plagen zu schützen. Die konstruierte PCR-Test-Pandemielüge ist die Endphase eines lange bis ins letzte Detail vorbereiteten Umsturzes; die Zerstörung der bekannten Welt und „Beseitigung“ von 7 Milliarden Menschen zugunsten der „Neuen Weltordnung“. Es ist das letzte Teil eines Puzzles, zu dem die CO2-Lüge genau so gehört wie der Bevölkerungsaustausch durch die illegale Einwanderung, die Genderideologie und die Pädophilie der satanischen Eliten.
    Erst wenn man das Gesamtbild sieht, versteht man das aktuelle Corona-Terrorregime. Die Hölle ist leer. Alle Teufel sind hier!

  24. Lufthansa Piloten haben schon eine besonders gute Ausbildung.
    Leider ist LH auf Sparkurs und will sogar die eigene Flugschule schliessen.
    Eine merkwürdige Controlling Mentalität macht sich breit.

    Schuld ist auch die EU, die einige Spots zu so Ekel Airlines wie Ryan Air umgeleitet hat.

    Das ist echte Sklavenhaltung und dadurch fehlende Sicherheit.
    Hansa ist da momentan noch weit von entfernt.

    Hübner muss ich aber widersprechen, es lag nicht an unserer Regierung,dass der Luftverkehr zusammenbrach sondern an der Pandemielage weltweit.
    Alle Airlines haben grosse Probleme.
    Aber nicht mehr lange.
    Und dann können auch die insgesamt nur in Anspruch genommenen 3 Milliarden Staatshilfe f zu r die Lufthansa an Deutschland zurück gezahlt werden

  25. Unfassbare Horrormeldung!
    IMPFSCHLAMPEREI, fordert die ersten OPFER!

    In Stralsund bekamen Pflegekräfte „aus Versehen“ die FÜNFFACHE DOSIS gespritzt!!
    Das kommt davon wenn man Hilfswillis, Idioten mit medizinischer Gründlichkeit betraut, die medizinischen Mischungen in Hinterzimmern machen lässt.

    Es ist unfassbar, diese Blödmänner gehören direkt in den Knast.
    Die Körperverletzten, die Impfopfer liegen jetzt im Krankenhaus!

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/stralsund-impf-panne-in-pflegeheim-mitarbeiter-bekamen-fuenffache-dosis-74648198.bild.html

    UND SO wäre es wenn die LH PILOTEN durch schlampige Idioten ersetzte würden!
    GENAU SO.

  26. Bin in meinem Leben sehr wenig geflogen. 1 mal mit AN26- eine Turbopropp! von Riga nach Uzshgorod (Hinterkarpaten) ,Paar mal mit TU- 134 nach Moskau und Zuerueck. Und einmal von Hannover ueber Heathrow nach Atlanta und zurueck Boeing 656,. Und sieht es so aus dass es auch alles in diesem Leben wird…
    Eigentlich Schade- Ich liebe das Fliegen, ich liebe Airports, alles was mit Flugzeugen zu tun hat! von klein an. Wenn ich Teenager war, und in Winter nichts zu tun hatte, fuhr ich nach Flughafen in Riga. einfach so, weil alles was mit Fliegen und Flugzeugen zu tun hat,hat mich in eine art Rausch gebracht. Es ist immer noch so- wenn ich in eine Flughafen komme, wo Flugzeuge sind, befinde ich eine Eiforie. Das war in Kindheit so, und ist heute nicht anders. Ueber mein Haus fliegen Flugzeuge, die in Rige landen werden ca 2700m hoch. Ich weis welches wann kommt! und die von Frankfurt nach Osaka und Tokio auch fliegen in 10 000 Hoehe rueber ,genau so wie Asianairlines nach Seul aus Frankfurt. Und Abends Kommt Newe York- Delhi, eine United 777.. Schade- die NWO wird mir diesen Spass- das Fliegen, rauben…

  27. Das wird dann einfach „Panne“ genannt wie bei den Terroristen Attentaten, Ermittlungs-Panne, Zwischenfälle usw.

  28. EinAlterWeisserMann 28. Dezember 2020 at 13:34
    In die globalisierte „Pandemieplanung“ ist sogar sehr viel Zeit und Geld geflossen. Allerdings nicht, um Menschen vor irgendwelchen realen oder frei erfundenen Plagen zu schützen. Die konstruierte PCR-Test-Pandemielüge ist die Endphase eines lange bis ins letzte Detail vorbereiteten Umsturzes; die Zerstörung der bekannten Welt und „Beseitigung“ von 7 Milliarden Menschen zugunsten der „Neuen Weltordnung“. Es ist das letzte Teil eines Puzzles, zu dem die CO2-Lüge genau so gehört wie der Bevölkerungsaustausch durch die illegale Einwanderung, die Genderideologie und die Pädophilie der satanischen Eliten.
    Erst wenn man das Gesamtbild sieht, versteht man das aktuelle Corona-Terrorregime. Die Hölle ist leer. Alle Teufel sind hier!

    —Das haben Sie mir aus der Seele geschrieben! Danke! nichts hinzufuegen.

  29. jeanette 28. Dezember 2020 at 13:43
    Das wird dann einfach „Panne“ genannt wie bei den Terroristen Attentaten, Ermittlungs-Panne, Zwischenfälle usw.
    Ach! halb so schlimm! man sollte es positiv betrachten! die sind gegen alle 5 bevorstehenen Wellen jetzt schon profilaktisch geimpft!

  30. Bei allem Respekt – Flugzeuge fliegen alleine, wenn man ein paar Schalter bedient – ein Taxifahrer hat es da schwerer und würde auch eine Unterstützung verdienen.

  31. Deutschland hat nicht nur nach dem kommunistischen China das zweitgrößte Parlament der Welt, es leistet sich auch noch ein überteuertes sowie machtloses Europaparlament. All unsere wackeren „Kämpfer gegen Rechts“ dürfte da auch interessieren, daß die EU auf Nazi-Pläne zurückgeht:
    https://www.politsatire.club

  32. wernergerman 28. Dezember 2020 at 13:42
    Wenn ich Teenager war, und in Winter nichts zu tun hatte, fuhr ich nach Flughafen in Riga. einfach so, weil
    alles was mit Fliegen und Flugzeugen zu tun hat,hat mich in eine art Rausch gebracht.
    _____________________________________________
    Herzliche Grüße nach Lettland!

  33. dr.ngome 28. Dezember 2020 at 13:14
    Eine Riesensauerei!

    Alles hart erarbeitete Steuergelder für eine überprivilegierte Kaste…

    Das Problem ist, dass Piloten mit einer Ausbildung bei der Lufthansa weltweit heißbegehrt sind, da sie – ohne Übertreibung – als die besten ihrer Zunft gelten und sofort bei ausländischen Fluggesellschaften, sukzessive in den Golfstaaten, anheuern würden – was wieder einen Teufelskreislauf in Gang setzt, dass nach wirtschaftlicher Konsolidierung neue Piloten benötigt werden und teuer ausgebildet werden müssten.
    Anhand des Zustandes der „verlorenen Generationen“ nach Jahrzehnten rotgrüner Bildungspolitik, wird es dann sehr schwierig werden, überhaupt geeignete Bewerber zu finden, die das ohnehin knallharte Auswahlverfahren überstehen würden.
    Dann wiederum tritt wieder rotrgün auf den Plan und setzt durch, die Anforderungen für das Auswahlverfahren bei Bewerbern herunterzuschrauben…mit den Folgen, die man schon im Strassenfernverkehr kennt, wo fast nur ungelernte Osteuropäer 40Tonner und sogar Gigaliner fahren oder das Gleiche auf dem Bau, wo inzwischen nahezu jeder kleine Einfamilienhausneubau eklatante Baumängel aufweist und Bauherren zum Teil für den Rest des Lebens ruiniert.
    Und nein, ich möchte nicht irgendwann in einen Lufthansaflieger steigen, der von jemanden gesteuert wird, der über eine Quotenregelung an Job kommt oder die geistige Reife einer Frau Kobold Baerbock (isch kann Kanzler) besitzt.

  34. Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2020 at 14:09
    „Und nein, ich möchte nicht irgendwann in einen Lufthansaflieger steigen, der von jemanden gesteuert wird, der über eine Quotenregelung an Job kommt oder die geistige Reife einer Frau Kobold Baerbock (isch kann Kanzler) besitzt.“
    _______________________________________________
    Ich auch nicht, aber genau solche „Vögel“ regieren uns derzeit kaputt, in unserem immer noch schönen Land – den gerhirngewaschenen Wählern sei dank.

  35. wernergerman 28. Dezember 2020 at 13:57
    ein Fehler entdeckt- Nach Atlanta aus Heatrow flog eine 767 damals.

    In Frankfurt gab es für mich die größten Gänsehaut-Momente, wenn die legendäre Boeing 747-121 der PanAm ankam oder abhob.
    Irgendwie habe ich das trotz des ruhmlosen Endes der PanAm als imposantes Symbolbild in Erinnerung, warum der Westen in der Lage war, die Dritte Welt derart rasant hinter sich zu lassen.

  36. topas 28. Dezember 2020 at 13:54; Für Start und Landung ist ein Pilot aber schon ganz nützlich, auch wenn das theoretisch auch ohne geht. Aber halt nur bei Idealbedingungen; Sauwetter, Seitenwind, das kann der Mensch einfach besser wie der Roboter.

  37. jeanette 28. Dezember 2020 at 12:33
    Pardon, es soll natürlich nicht Flüchtlingsplage sondern Flüchtlingslage heißen.
    Sonst gibt es wieder Ärger.

    ich kann den Fehler nicht finden… und warum es Ärger geben sollte..

  38. uli12us 28. Dezember 2020 at 14:23
    Für Start und Landung ist ein Pilot aber schon ganz nützlich, auch wenn das theoretisch auch ohne geht.
    Aber halt nur bei Idealbedingungen; Sauwetter, Seitenwind, das kann der Mensch einfach besser wie der Roboter.
    ____________________________________________
    Korrekt – im besten Falle!

  39. Piloten machen vor, wie „gemeinsam schaffen wir das“ funktioniert.
    LH Piloten sind schon immer extrem gut organisiert und vernetzt. Die Tarifgehälter haben sie sich in jahrelanger Gewerkschaftsarbeit, Streiks und Arroganz (hier durchaus positiv bewertet) erkämpft. ZUSAMMEN!
    Da hätte man schon früher dagegen vorgehen können, wenn man den gewollt hätte.
    Grundsätzlich profitiert das (gänzlich unorganisierte) Kabinenpersonal immer den Abschlüssen der Piloten.
    (Ich bin selber 9 Jahre als Flugbegleiter geflogen und war 4 Jahre im Betriebsrat. Gewerkschaft war für mich immer ein NO-GO)
    Jetzt will das Cockpit einfach den Besitzstand wahren. Kann man verurteilen, muss man aber nicht.
    Wenn das so weiter geht, sind diese Herrschaften zum größten Teil arbeitslos und zwar weltweit, für eine lange Zeit. Das Kabinenpersonal genau so. Für mich mit die größten Verlierer der Krise.
    Die Pilotengehälter-Diskussion soll einfach nur den Neid schüren und die Gesellschaft immer weiter auseinanderbringen, als Nebenschauplatz bestens geeignet.

  40. opas 28. Dezember 2020 at 14:30
    uli12us 28. Dezember 2020 at 14:23
    Für Start und Landung ist ein Pilot aber schon ganz nützlich, auch wenn das theoretisch auch ohne geht.
    Aber halt nur bei Idealbedingungen; Sauwetter, Seitenwind, das kann der Mensch einfach besser wie der Roboter.
    ____________________________________________
    Korrekt – im besten Falle!

    Grüße gehen raus an Chesley Burnett „Sully“ Sullenberger III

  41. Ich finde es schon skandalös, dass solche Kurzarbeiteraufschläge von Steuergeldern finanziert werden, während andere Menschen seit Monaten ein faktisches Berufsverbot haben. Aber in meinen Augen haben die Piloten noch nie viel Moral gezeigt.

    Und was ich interessant finde, ist folgendes: Die Lufthansa bezahlt Gehaltsteile von Coronahilfen. Ein mir bekannter Unternehmer muss aktuell seine Coronahilfen zurückzahlen, weil er davon die Gehälter seiner Mitarbeiter bezahlt hat, damit er niemanden entlassen muss.

    Wie passen diese beiden Informationen zusammen?

  42. AggroMom 28. Dezember 2020 at 14:40
    Grüße gehen raus an Chesley Burnett „Sully“ Sullenberger III
    ________________________________
    Ein wahrer Held!

  43. https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/putin-will-sich-selbst-impfen-lassen-russen-haben-angst-vor-sputnik-v-impfstoff-74636712.bild.html

    Nur etwa zehn Personen pro Krankenhaus meldeten sich „an einem guten Tag“ freiwillig für die Impfung – bekamen sie jeweils sofort oder binnen Tagen.

    +++

    https://orf.at/stories/3191337/

    Mit über 380 Milliarden Euro soll auch in den nächsten sieben Jahren ein Großteil des EU-Budgets in die Landwirtschaft fließen.
    Während man auf der einen Seite eine Revolution für den Klimaschutz in Aussicht stellt, wird auf der anderen Seite kritisiert, dass man an jahrzehntealten Strukturen festhält. Für die Landwirte geht es um einiges: Für viele sind die EU-Gelder eine wichtige Einkommensstütze. Ein Systemwechsel gilt aber als unumgänglich.

  44. Bevölkerung verdoppelt sich alle 18,5 Jahre

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus223296718/Bevoelkerungswachstum-Die-Sahelzone-und-der-Elefant-im-Raum.html

    Nicht alle Dürren und Hungersnöte lassen sich auf den spürbaren Klimawandel zurückführen. In der afrikanischen Sahelzone zeigt sich, dass es ein viel größeres Problem gibt – das weithin beschwiegen wird.
    Und so steht es wie der sprichwörtliche Elefant im Raum: das ungebremste Bevölkerungswachstum, ausgerechnet in den ärmsten Ländern der Welt, denen mit der geringsten „Tragfähigkeit“, wie es die UN ausdrücken.

    Und so lässt sich sogar auch der Projektleiter für den Sahel in der International Crisis Group (ICG), einer als „Denkfabrik“ bezeichneten Organisation, mit den Worten zitieren: Jedes Jahr schrumpfe das bebaubare Ackerland in Mali, Burkina Faso und dem Niger wegen des Klimawandels. Spätestens von einer solchen Instanz, mitgegründet und -finanziert vom Philanthropen George Soros, sollte man allerdings erwarten, dass sie nicht nur Gedanken produziert, sondern vorher auch recherchiert, liest.

    Zu empfehlen wäre da mal die vielzitierte „Saharastudie“ des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) – eines Hauses, das ansonsten allzeit bereit ist, sämtliche Naturkatastrophen auf den Menschen und den von ihm verursachten Klimawandel zurückzuführen. Doch ausgerechnet dort hat ein Team um den damaligen PIK-Direktor Martin Clausen in jenem Papier bereits vor fast zwei Jahrzehnten festgestellt, dass der Sahel im Zuge des Klimawandels tendenziell eher ergrünt, ja dass die Vegetation der Savanne sogar in die Sahara hineinwächst, gerade weil es etwas wärmer wird (deutlich geringer übrigens als in unseren nördlichen Breiten), und deshalb regenreicher.

    Eine Erkenntnis, die seither durch eine ganze Reihe wissenschaftlich geprüfter Untersuchungen längst zum Stand der Wissenschaft avancierte. Bis hin zur vorerst letzten Studie, die im Oktober 2020, im Wissenschaftsmagazin „Nature“ erschien. In der zu lesen war, dass der Regen in der Region zunimmt und das Pflanzenwachstum dort nachhaltig fördere. Zählungen hätten ergeben: „Die relativ hohe Dichte von Einzelbäumen widerspricht dem vorherrschenden Narrativ über die Ausbreitung der Wüste, und sogar die Wüste zeigt eine überraschend hohe Baumdichte.“

    Forscher der Chinesischen Akademie der Wissenschaften veröffentlichten in der Zeitschrift „Nature Climate Change“ eine Studie, laut der in der Sahelzone – wie auch in anderen Regionen – das Pflanzenwachstum obendrein durch den vermehrten CO2-Gehalt in der Atmosphäre gefördert werde.

    Die wissenschaftliche Beweisführung für diese erfreuliche Entwicklung könnte man getrost als dreidimensional abgesichert bezeichnen: Zum einen stellt die Paläoklimaforschung seit Langem fest, dass mehrmals zu Lebzeiten von Homo sapiens – nämlich immer dann, wenn es zwischen den Eiszeiten wärmer war und die Gletscher im Norden schmolzen – durch veränderte Meeresströmungen und Klimata der Bereich der heutigen Saharawüste bewachsen und bewohnbar war.

    Sodass nicht zuletzt die Menschheitswanderungen aus dem Süden des Kontinents in den Norden und anschließend „out of Africa“ erst möglich wurden. Zum Zweiten ist die Ergrünung des Sahel durch Satellitenfotos wie durch Pflanzenzählungen am Boden gut dokumentiert. Und drittens – darauf basierte zum Beispiel jene „Saharastudie“ – sagen uns Computermodelle der Klimaforscher genau diese Entwicklung voraus.

  45. topas 28. Dezember 2020 at 13:54
    Bei allem Respekt – Flugzeuge fliegen alleine, wenn man ein paar Schalter bedient – ein Taxifahrer hat es da schwerer und würde auch eine Unterstützung verdienen.

    ————————————————-
    Das Geld bekommen sie nicht für die Routine, sondern für den möglichen Krisenfall. Um z. B auf dem Potomac mit einem Jumbo zu wassern. Und das ist unbezahlbar. Außerdem sind sie halt eine seltene Spezies, die physisch und psychisch besonders geeignet sein muß. Und bei Start und Landung darf nichts schief gehen.
    Was nicht heißt, dass Taxi-Fahrer nicht auch Unterstützung verdienen.

  46. Wäre Deutschland ein Flugzeug, könnte man es jetzt vom Boden aus, als Feuerball herunterstürzen sehen. Im Cockpit kaut sich Mutti die Fingerkuppen wund und hinten erklärt Klaus Kleber, die brennenden Triebwerke seien kein Grund zur Besorgnis. Alles halb so schlimm, das legt sich wieder. Renate Künast beschwert sich derweil über die ungegenderte Schreibweise in der Flugbroschüre. Der Rest ist beruhigt und glotzt weiter in seinen Bildschirm.

  47. Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2020 at 14:22
    wernergerman 28. Dezember 2020 at 13:57
    ein Fehler entdeckt- Nach Atlanta aus Heatrow flog eine 767 damals.

    ————————————-

    Ich habe in München der Einflugschneise gewohnt. Und war eine zeitlang mit dem „Hausi“ (einem Stiefbruder eines der Sedlmayer- Mörder) dabei München zu entdecken. Am Wochenende wurden dann auf der Dachterasse (so ist das bei Mafioso) Spiele gespielt. Und da konnte man sie wie an der Schnur aufgereiht einbschweben sehen. Krach haben sie nicht gemacht.
    An putzigsten was es, wenn man den Jumbo im Ostpark direkt über sich hatte und die Piloten grüßen konnte.

    In Frankfurt war ich mal anläßlich eines Projektes auf dem Flughafen vor Ort. Da standen sie überall wie selbstverständlich geparkt rum. War schon interessant im Beruf. Hab ziemlich Glück gehabt. Projekte in allen möglichen Branchen. Und man wurde auf jeden Fachgebiet der Branche ein kleiner xperte. Aber der Lufthansa haben wir leider nicht den Zuschlag bekommen.
    Ich weiß nicht mehr genau worum es ging. Aber es war ein Optimierungsproblem. Ich hatte gedacht es gäbe einen effizienten Algorithmus. Aber bei der Präsentation mußte ich dann leider sagen, dass ich mich getäuscht hatte. Es gab leider mit Sicherheit keinen.
    Aber es war so, dass wir das eh nicht hätten annehmen können, denn wir waren anderweitig mir einem anderen solche Problem voll ausgelastet.
    Solche Ding sind gelaufen. nur auf Show, damit die Führungsriege sich brüsten konnte.

  48. Ich finde es schon interessant, dass hier der Held Sully gefeiert wird, der nicht für die Lufthansa geflogen ist. Der depressive Selbstmörder der Lufthansa wird aber unterschlagen. Viele Menschen mussten sterben. Und bei den Hinterbliebnenen war die Lufthansa nicht so generös wie bei ihren Piloten, die nun 15000 fürs rumsitzen bekommen.

  49. AggroMom 28. Dezember 2020 at 14:38

    Sie haben eine der romantischten Berufe fuer eine Frau gehabt. Nach meinem Meinung…

  50. topas 28. Dezember 2020 at 14:54
    AggroMom 28. Dezember 2020 at 14:40
    Grüße gehen raus an Chesley Burnett „Sully“ Sullenberger III
    ________________________________
    Ein wahrer Held!
    — Genau! ein Mann mit a Capital Letter!
    Aber er ist nicht alleine solcher! Bei unseren Stadt haben Russen damals einen riesigen Militaerflughafen gehabt. Da waren MIG Abfangjaeger stationiert und vor allem- Seeaviation SU, ich denke, 27 waren das. Mit 2 Mann Besatzung. Grosse Dinger! und laut. Die sind ab und zu auch von Himmel gefallen. Russischen Piloten war es nicht gestattet sich mit Schleudersitz zu retten im Falle eines Falles. Die duerften das Flugzeug nicht auf die Stadt fallen lassen. Das auch waren Helden! Habe viele Bekannte von den mal gehabt. Sehr nette junge Maener, intelligent, gut ausgebildet. Freundlich, meistens Familienvaeter…..

  51. depressiver_Halbautistin (d) 28. Dezember 2020 at 15:54
    Ich finde es schon interessant, dass hier der Held Sully gefeiert wird, der nicht für die Lufthansa geflogen ist. Der depressive Selbstmörder der Lufthansa wird aber unterschlagen. Viele Menschen mussten sterben. Und bei den Hinterbliebnenen war die Lufthansa nicht so generös wie bei ihren Piloten, die nun 15000 fürs rumsitzen bekommen.

    –Fly Quantas, Quantas never crash. sagte Dustin Hoffman in Rainman……

  52. Die LH darf seit Monaten nicht arbeiten. Sollen die nun auch pleite gehen? Es sind ja noch andere Branchen betroffen.

  53. Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2020 at 14:09
    Und nein, ich möchte nicht irgendwann in einen Lufthansaflieger steigen, der von jemanden gesteuert wird, der über eine Quotenregelung an Job kommt oder die geistige Reife einer Frau Kobold Baerbock (isch kann Kanzler) besitzt.
    ————————

    Sie meinen so wie in den Tatort- und Hollywood Spielfilmen von einem begünstigten BLM Quotenpiloten über den Atlantik geflogen zu werden?

    So wie in „Flight 2012“ mit Denzel Washington?

    https://www.youtube.com/watch?v=9ccE4YIG76Y

    🙂 🙂 😉

  54. @ wernergerman 28. Dezember 2020 at 13:13

    zarizyn 28. Dezember 2020 at 12:51
    Ablenkung auch jeden Tag in der GEZ Öre Tagessau vom NDR.
    In Pompeji wurde bei Ausgrabungen eine Schnellimbiss entdeckt, sogar das Essen war noch vorhanden,
    ein Gast auch. Was der gegessen hat, konnte aber nicht mehr festgestellt werden.
    Doener! bestimmt Gammelfleisch Doener!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Warum sonst ist er denn tot?

  55. 15000 E. dafür, daß der Pilot ca. 150 – 300 Passagiere
    von A nach B bringt.

    Wie viel muß dann ein Kapitän in der
    Seefahrt eigentlich verdienen, der bis zu
    4000 Passagiere oder Ladung im Wert
    von vielen Millionen Euro von A nach B
    durch die vielfach stürmische See bringt?!?!?!?

  56. Dann sollen die eben auf Triebfahrzeugführer umsatteln.Von denen gehen in den nächsten Jahren Tausende in Rente. Triebfahrzeugführer, Busfahrer und Trucker wird’s immer geben. Das autonome Fahren gibt’s nur in Einzelfällen in abgeschlossenen Systemen. Man bekommt auch keinen Jetlag und wer im Nahverkehr tätig ist, also die meisten, kann meistens zu Hause im eigenen Bett schlafen. Das (Einstiegs-)gehalt ist o.k. außer bei einigen wenigen privaten schwarzen Schafen aber da muss man ja nicht hin.
    Piloten und Flugbegleiter werden dagegen weltweit zu Tausenden entlassen.
    Das gilt auch sinngemäß für Saftschubsen. Wird man eben Zugbegleiter/-in. So what. Kein Mitleid.

  57. Marmorkuchen 28. Dezember 2020 at 13:36

    Alle Airlines haben grosse Probleme.
    Aber nicht mehr lange.
    —-
    Das sehe ich anders. Den touristischen Flugverkehr inkl. Charter wie bis 2019 wird es nie, nie mehr wieder geben.
    Und der Geschäftsreiseverkehr wird eingedampft. Ausländische Fachkräfte sind inzwischen auch gut ausgebildet, da braucht man den deutschen Monteur, Ingenieur, Berater an dem die Welt genesen soll nicht mehr.
    Videokonferenzen sind bequem, preiswert und funktionieren inzwischen sicher.
    Geschäftshotels werden Asylantenheime wie auf Granny.
    Fernreisen nur noch für Gutbetuchte so wie in den 60ern als das Fliegen noch individuell und stilvoll war.
    Also: Was bitteschön bleibt dann noch?
    Warum wohl gehen Ferienwohnungen in Deutschland weg wie warme Semmeln statt eine Finca auf Malle zu besitzen, die wie Boris Becker seine verloddert oder „Bauchi“ darin haust oder die Familie des Hausmeisters während der Abwesenheit?
    Die Thunfisch-Bewegung „Flugscham“ habe ich bei meiner Aussage noch gar nicht berücksichtigt.

  58. gonger
    28. Dezember 2020 at 18:01
    […] Piloten und Flugbegleiter werden dagegen weltweit zu Tausenden entlassen.
    Das gilt auch sinngemäß für Saftschubsen. Wird man eben Zugbegleiter/-in. So what. Kein Mitleid.[..]
    =====
    …sehe ich anders.
    Ob ich im Zug oder in der Welt unterwegs bin ist ein RIESEN-Unterschied.

    Die Welt entdecken, Spaß daran, andere Natur, Kulturen zu sehen, das Fliegen überhaupt…ja, auch das Ego… Status kann eine Tolle spielen… Auslandsspesen und und und…
    Das gibt ein Zug nicht her. (ich selbst zahle und parke lieber am Airport als Zug zu fahren (auch wenn er umsonst ist).

  59. jeanette 28. Dezember 2020 at 18:37
    Am besten ist man holt sein Pferd wieder aus dem Stall und baut sich eine Pferdekutsche!
    Genau! das ist die Zukunft! allerdings, wenn Greta stellt fest wie viel ein Pferd CO2 & Methan rausfurzt….. Pferde werden Klassenfeinde von Klimaidioten.
    Ich habe zu Hause Schlitten. fuer Winter. leider mein Liebling wird nicht begeustert sein die zu ziehen…..

  60. Vernunft13 28. Dezember 2020 at 19:15
    Fliegen kann auch eine Passion sein…
    die wird ins- dem Poebel genommen. Fuer immer. Und Klimagretas werden sich freuen…..

  61. Vernunft13 28. Dezember 2020 at 19:11
    …sehe ich anders.
    Ob ich im Zug oder in der Welt unterwegs bin ist ein RIESEN-Unterschied.
    — Ich auch! In einem Zug fuehle ich nichts. No emotions. und meide wie den Pest.

  62. 15.000 Euro im Monat für Kurzarbeit. (Mir ist scheissegal was für eine Kurzarbeit)
    Wie kann man als Verbraucher 15.000 Euro im Monat brauchen?
    Wo auf der Welt braucht man zum Überleben so viel Geld?
    Ich verstehe das nicht 🙁

  63. Kapitaen 28. Dezember 2020 at 17:43
    15000 E. dafür, daß der Pilot ca. 150 – 300 Passagiere
    von A nach B bringt.
    Wie viel muß dann ein Kapitän in der
    Seefahrt eigentlich verdienen, der bis zu
    4000 Passagiere oder Ladung im Wert
    von vielen Millionen Euro von A nach B
    durch die vielfach stürmische See bringt?!?!?!?

    In dieser Welt ist nur wenig gerecht verteilt 😉

  64. Ich finde es wichtig, daß die Lufthansa überlebt; auch KLM oder Luxair.

    Jeder starke Staat braucht das, finde ich. Das ist ein Aushängeschild, ein Statussymbol, eine Art Wappen.

    Ich buche aus Prinzip daher auch nicht Ryanair.

    Sollen die Piloten bei LH doch gut verdienen.

    Fliegen Sie mit Emirates, Kenya Airways oder Wizz…klar, das geht auch gut.

    Aber im Ausnahmefall haben Sie Piloten aus verschiedensprachigen Nationen…da kann es im Streßfall eng werden mit der Kommunikation in engl. Sprache.

    Nene, ich bleibe bei Lufthansa und KLM. Da geht die Kohle in MEIN Land und zu MEINEN Landsleuten. So halte ich es auch im Supermarkt: Erst deutsch, dann Nachbarstaaten, dann der Rest der Welt. Auch wenn es teurer ist.

  65. wernergerman
    28. Dezember 2020 at 19:27
    Vernunft13 28. Dezember 2020 at 19:11
    …sehe ich anders.
    Ob ich im Zug oder in der Welt unterwegs bin ist ein RIESEN-Unterschied.
    — Ich auch! In einem Zug fuehle ich nichts. No emotions. und meide wie den Pest.
    =====
    No emotions paßt 100%

  66. Nene, ich bleibe bei Lufthansa und KLM. Da geht die Kohle in MEIN Land und zu MEINEN Landsleuten. So halte ich es auch im Supermarkt: Erst deutsch, dann Nachbarstaaten, dann der Rest der Welt. Auch wenn es teurer ist.

    – Richtiger Haltung! Mir geht es aehnlich- Unseres ist das beste! Kluge Wissenschaftler haben ausgeforscht, dass das auch einen Begrundung hat- Wir sind an einem geografischem Ort geboren, gewohnt an diesen Boeden,Wasser, Luft. und an dem was am diesem geografischem Ort waechst- Nahrung. mit gerade dem Chemischem Inhalt was fuer uns am besten geeignet ist, gewohnt,genetsch bedingt, wie auch immer.
    Man sagt ,dass die beste Piloten Ryan hat…..

  67. Vernunft13 28. Dezember 2020 at 19:11
    gonger
    28. Dezember 2020 at 18:01
    […] Piloten und Flugbegleiter werden dagegen weltweit zu Tausenden entlassen.
    Das gilt auch sinngemäß für Saftschubsen. Wird man eben Zugbegleiter/-in. So what. Kein Mitleid.[..]
    =====
    …sehe ich anders.
    Ob ich im Zug oder in der Welt unterwegs bin ist ein RIESEN-Unterschied.
    ———-
    Ich behaupte auch nicht daß ich es so WILL aber daß es so kommen wird.
    Na klar, ein stilvoller Flug mit ‚Emotions‘. Warum denn nicht?
    Nur der Massentourismus, jeder Stunde, jeden Tag nach Malle: Das ist endgültig vorbei. Das kommt nie wieder. Oder meine alten, unvergesslichen Backpacker-Zeiten in Asien in versifften Hostels feat. Kakerlaken weil ich kein Geld aber trotzdem meinen Spaß hatte…Vorbei. Meine Erinnerungen nimmt mir keiner.

    Fast alle Züge haben inzwischen eine Klimaanlage mit Luftaustausch sofern sie dann funktioniert. Flugzeuge wälzen und „reinigen“ die Luft nur um, man atmet also immer seine eigenen Ausdünstungen bzw. die des Nachbarn ein.
    Beim Flugverkehr in andere Länder hätte ich auch die Befürchtung daß ich nicht mehr zurückkommen könnte. Das hat es im Frühjahr/Sommer ja gegeben…
    Heute ist der Flug- oder Zugverkehr ist nur noch eine reine Beförderung von A nach B. Mehr nicht. Und Ryan Air sowie manche neuen Triebwagen wie der LINT sind das Ende der Fahnenstange…

  68. Vernunft
    Ich buche aus Prinzip daher auch nicht Ryanair.

    Sollen die Piloten bei LH doch gut verdienen.

    Fliegen Sie mit Emirates, Kenya Airways oder Wizz…klar, das geht auch gut.

    Aber im Ausnahmefall haben Sie Piloten aus verschiedensprachigen Nationen…da kann es im Streßfall eng werden mit der Kommunikation in engl. Sprache.

    Nene, ich bleibe bei Lufthansa und KLM. Da geht die Kohle in MEIN Land und zu MEINEN Landsleuten. So halte ich es auch im Supermarkt: Erst deutsch, dann Nachbarstaaten, dann der Rest der Welt. Auch wenn es teurer ist
    ————–
    Gute Einstellung

    @gonger
    Widerspreche gerade Dir nicht gern,aber die Luft kommt aus den Triebwerken bevor das Kerosin dazugemischt wird. Am Verdichter Abschnitt.
    Es gibt keine Umluft, deshalb stinkt es auch manchmal im Flugzeug nach Abgasen von draussen , wenn es noch rolt oder steht.

    Die Ansteckungsgefahr ist gering.
    Die Luft

  69. Naja, abgesehen von der Sündenbock- und „Haltet den Dieb!“- Funktion der derart Beschenkten hat das noch einen anderen möglichen Gund:

    Unsere „Eliten“ wollen zwar Habibi und M`bele in unserem Land und unseren Sozialsystemen haben, aber niemals in ihren Cockpits!

  70. eule54 28. Dezember 2020 at 12:41 Bei „meinem“ Pflegedienst sieht es noch besser aus: 100% lassen sich nicht impfen. Egal ob das jetzt Krankenschwesten, Pflegehelferinnen oder Haushaltshilfen sind, da hat niemand Bock auf die Nadel.

  71. Vor vielen Jahren eine Sendung geschaut. Hieß AirCrash Investigation oder Mayday, oder so.

    Flugzeug abgestürzt. Die Untersuchung ergab:
    Pilotin war übermüdet, da sie auf dem Sofa im Flughafen geschlafen hat. Grund: Ihr Lohn war niedriger als der eines Busfahrers und so konnte sie sich keine Wohnung leisten.

    Ich habe schon einmal eine Notlandung mitgemacht. War zwar nicht LH, aber der Pilot war sicherlich dafür noch unterbezahlt. Wer in einer Maschine sitzt, die Probleme hat, wird sich wünschen, lieber einen 15000 Mann dort sitzen zu haben als jemand, der sich aufgrund seines H4-Einkommens kaum konzentrieren kann.

    Der Skandal richtet sich natürlich wieder an all die deutschen Sozialneider.
    Schade, dass diese auch wieder anschnappen.

  72. Ich denke die Fliegerei kommt wieder hoch.
    Sollten Grüne das wenigstens in Deutschland verhindern wollen rate ich Carsten Spohr die LH in die Schweiz zu verlagern.
    Doitschlaan ist eh im Abstieg begriffen

Comments are closed.