Das „Asylbewerber“-Geschäft auf Gran Canaria floriert.

Von MANFRED W. BLACK | Das Insel-Internetportal „Kanarenmarkt“ schreibt, dass auf Gran Canaria für 15 „Flüchtlings“-Schleusern jetzt die Handschellen klickten: Bei den Festgenommenen handelt es sich überwiegend um Marokkaner und ein paar Spanier.

Fündig geworden sind Beamte der Policia National und von Europol bei einem Friseur in Arguineguín, in einem Einkaufszentrum in Puerto Rico, in einem Reisebüro sowie Immobilien, die in Motor Grande und Playa del Cura gelegen sind.

Geschäft mit „Flüchtlingen“ floriert

Schon vor wenigen Wochen konnte man im „Kanarenmarkt“ lesen, dass es der Polizei gelungen ist, auch auf Teneriffa ein „Schlepper-Netz“ auffliegen zu lassen. 14 Marokkaner und sechs Spanier wurden festgenommen.

Die Festnahmen sprechen dafür, dass es gut funktionierende Schleuser-Basen längst auch auf den Inseln gibt. Das „Asylbewerber“-Geschäft floriert – und bringt oft ähnlich viel Geld ein wie der Drogenhandel.

Ein Platz in den Schlepper-Booten, die in Afrika starten, kostet rund 1000 Euro. Schleuser, die ihre Stützpunkte in Westafrika, aber auch auf den Kanaren haben, sorgen oftmals per Funk dafür, dass die Migranten kurz vor der EU-Inselgruppe von der Küstenwache oder Schiffen von Flüchtlingsorganisationen rechtzeitig aufgegriffen werden. Viele afrikanische Boote schaffen es auch direkt auf einen Inselstrand.

2020 sieben Mal mehr „Schutzsuchende“ als 2019

„Die Kanaren sind zu einem ungeschützten Einfallstor für illegale Einwanderer nach Europa geworden“ („Kanarenmarkt“). Schon im vergangenen Jahr haben mehr als 23.000 Afrikaner auf über 700 Booten die Inseln erreicht. Das waren sieben Mal mehr als 2019.

Und dieser Ansturm setzt sich auch in diesem Jahr – trotz Corona – fort. Nahezu täglich landen Boote an. 2021 sind allein bis Anfang März rund 2500 afrikanische Einwanderer auf den Inseln angekommen, „doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres“ („Wochenblick“).

Die letzten beiden Schlauchboote sind offiziell am 9. April in den Gewässern vor Fuerteventura entdeckt worden: Insgesamt 53 Männer, 12 Frauen und ein angeblich Minderjähriger aus Ländern südlich der Sahara wurden von der Seenotrettung nach Puerto del Rosario, der Inselhauptstadt, gebracht.

Kombination mit Drogenhandel

Kürzlich ist vor Lanzarote ein großes Boot aus Afrika von der Küstenwache entdeckt worden. Schwarze Bootsinsassen, so der „Kanarenmarkt“, „warfen schnell noch mehrere Bündel Haschisch ins Wasser“.

Die Drogen seien von den spanischen Mannschaften wieder aus dem Wasser gefischt worden, berichtet das Portal, das zu den wenigen Medien auf den Kanaren zählt, das nicht nur im Windschatten des linken Mainstreams segelt.

Die Strände etwa von Gran Canaria sind wegen Corona noch nicht so voll wie früher. Auf etlichen Bänken an den Uferpromenaden fallen sie deswegen besonders auf: „Junge Männer, Marokkaner, Senegalesen“ („ZDF“).

Einheimische fürchten um den Tourismus

Schwarzafrikaner flanieren zumeist in Gruppen über die Inselstraßen. Die allermeisten Insulaner sind alles andere als erfreut. Sie fürchten um den internationalen Tourismus, den wichtigsten Wirtschaftszweig auf den Kanaren. Vereinzelt hat es deswegen Demonstrationen gegen die Masseneinwanderung gegeben.

Noch immer sind auf Gran Canaria tausende von Flüchtlinge in Hotels und Ferienappartements untergebracht. Die Gemeinde Mogán zum Beispiel lässt Migranten „vorübergehend“ sogar in Luxushotels logieren.

Obwohl auf dieser Insel inzwischen 7000 Plätze in Zeltlagern und Unterkünften in Militär-Arealen zur Verfügung stehen. Aber die „Geflüchteten“ planschen lieber in Hotel-Pools und lassen sich am liebsten von professionellen Hotelbediensteten verwöhnen. Rundum gratis.

Öfter schon ist es auf der Inselwelt zu Übergriffen durch Ausländer gegenüber einheimischen Mädchen und Frauen gekommen. Daher wurde in einigen Orten eine Art Bürgerwehr gegründet, um für Sicherheit zu sorgen. Denn in vielen Ortschaften gibt es entweder gar keine oder zu wenig Polizisten.

Die meisten „Geflüchteten“ wollen nach Deutschland

Der einzige Lichtblick für die Behörden auf den Kanaren: Die „Flüchtlinge“ wollen fast alle auf den europäischen Kontinent fliegen. Möglichst auf Staatskosten. Vorzugsweise nach Deutschland.

Dort winken die höchsten Sozialleistungen. Osteuropa als Zielland ist dagegen streng verpönt. Die dortigen Sozialstaaten gelten als nicht attraktiv genug.

Die meisten „Geflüchteten“ haben zwar moderne Handys, aber angeblich keine Papiere. Die spanische Verwaltung hat bisher wenig „Schutzsuchende“ aufs Festland transportieren lassen. So gut wie keiner der „Asylanten“ ist bisher abgeschoben worden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Sie haben allen Grund zur Furcht um den Tourismus. Nicht nur, weil diese Kreaturen Touris überfallen, berauben, töten und vergewaltigen. Viel mehr Angst sollten die Spanier bzw. die Kanaren haben, dass die Touris ausbleiben, weil dank Corona und dank der Flutung mit diesen Typen Deutschland überfordert ist und sich dies bei vielen niederschlägt. Deutschland wird vor die Wand gefahren, Spanien gehört zu den Handaufhaltern in der EU, woher soll das Geld für immer und ewig kommen? Sie lassen alle an Land und winken weiter nach Deutschland.

  2. den spaniern trau ich noch weniger als den italienern zu, das problem in den griff zu kriegen. auf dem festland gilt dann ganz einfach; du nehmen ticket nach germany. bezahlt der spanische staat. soviel zum eu zusammenhalt. die pigs saugen uns aus. bis auf die knochen.

  3. Betrachtet man die ganze Situation in ihrer Gesamtheit, kommt man schnell zu dem Schluß, dass ein halbes oder vielleicht 1, wegen mir auch 2 Prozent für eine Neurechte Partei in einem Parlament eines x-beliebigen europäischen Landes alles falls noch Symbolcharakter hat.
    Die Umvolkung und den großen Austausch werden ein oder zwei Prozent mehr oder weniger nicht mehr stoppen können.

  4. „So gut wie keiner der „Asylanten“ ist bisher abgeschoben worden.“

    Das ist mir zu ungenau. Ist denn wenigstens einer abgeschoben worden?

  5. Das_Sanfte_Lamm 11. April 2021 at 18:28
    Betrachtet man die ganze Situation in ihrer Gesamtheit, kommt man schnell zu dem Schluß, dass ein halbes oder vielleicht 1, wegen mir auch 2 Prozent für eine Neurechte Partei in einem Parlament eines x-beliebigen europäischen Landes alles falls noch Symbolcharakter hat.
    Die Umvolkung und den großen Austausch werden ein oder zwei Prozent mehr oder weniger nicht mehr stoppen können.

    alles falls allenfalls

  6. Solange in den Traumziel-Ländern genug Trottel verfügbar sind, die sich mit miesen Löhnen und kleinen Renten abspeisen lassen um die reibungslose Einwanderung ins Sozialsystem zu finanzieren ist alles gut.

    Gerade den Rentenbetrug bemerken die Schäflein in der Regel erst, wenn sie alt und wehrlos sind, aber spätestens in 20 Jahren werden sehr viele „no borders“-Plärrer ziemlich blöd aus der Wäsche schauen – und nicht nur wegen finanzieller „Verwerfungen“.

  7. Alle wollen nach Germoney!

    Am besten, wir deutschen Steuerzahler wandern
    alle aus und überlassen die Versorgung der Neuen
    den hier schon lebenden Neubürgern.

  8. „Dort winken die höchsten Sozialleistungen. Osteuropa als Zielland ist dagegen streng verpönt. Die dortigen Sozialstaaten gelten als nicht attraktiv genug.“

    Bei der Alternative Hunger oder Arbeiten hätten sie auch gleich zu Hause bleiben können.

    In Deutschland gibt es glücklicherweise die lebenslange Rundumversorgung, ohne sich auch nur ein einziges mal bücken zu müssen.

  9. Menschen mit Migrationshintergrund auf Intensivstationen deutlich überrepräsentiert

    „Von Tausenden PCR-Getesteten, die in dieser Klinik aktenkundig sind, wurden vom 1. November 2020 bis Ende Februar 2021 knapp 290 Patienten stationär aufgenommen. Mehr als 55 Prozent von ihnen wiesen dem Dokument zufolge ausländische Wurzeln auf. Auch bei schweren Krankheitsverläufen besteht ein Übergewicht. Und: Von den 56 Menschen, die in dem Kölner Krankenhaus an oder mit Corona verstorben sind, blickt mehr als jeder Zweite auf einen Migrationshintergrund zurück.

    Beerdigung mit 750 Mitgliedern des Al-Zein-Clans
    …Anfang August 2020 etwa gaben 750 Mitglieder des bundesweit vernetzten kurdisch-libanesischen Al-Zein-Clans dem Boss eines einflussreichen kriminellen Familienzweiges auf dem islamischen Teil des Friedhofs in Essen-Stoppenberg die letzte Ehre…
    An der Beerdigung durften eigentlich nur 150 Trauergäste teilnehmen. Allerdings, so ließ die Stadt wissen, habe sich die Familie kooperativ gezeigt. Stets in 150er-Personen-Kontingenten durften die Besucher ans Grab treten. Dass dort viele Anwesende weder Masken getragen oder den gebührenden Abstand eingehalten hatten, kommentierte die Stadt mit dem Hinweis,

    „dass die Beerdigung ruhig und sicher verlaufen“ sei. Dies habe oberste Priorität gehabt.“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/erstmals-konkrete-zahlen-dfdfdf_id_13171359.html

  10. ghazawat 11. April 2021 at 19:04
    […]
    In Deutschland gibt es glücklicherweise die lebenslange Rundumversorgung, ohne sich auch nur ein einziges mal bücken zu müssen.

    Doch, nach den Portemonnaies mit den vierstelligen Summen, die die Deutschen massenweise verloren.

  11. Ich sags immer wieder, auch das letzte Dorf in D muss geflutet werden, wenn die Afrikaner dann mal das erste Schützenfest „crashen“ ändert sich das Wahlverhalten dort schlagartig (und das kann ganz schnell fies ins Auge gehen wenn mangels Alternative zu weit rechts gewählt wird).

    Die Städter sind schon daran gewöhnt (leider).

  12. Mit den Beschlüssen der AfD auf ihrem Parteitag zum Wahlkampf für die Bundestagswahl bin ich zu 100 % einverstanden!

    Mehr geht nicht! 🙂

  13. LEUKOZYTENS Presseschau mit fast nur Bezahlartikeln

    „Jede Menge freie Intensivbetten im UKSH…
    Beschränkungen sind „schrecklich und durch nichts zu rechtfertigen“
    Von den 362 Intensivbetten des Uniklinikums an den Standorten Kiel und Lübeck wurden 2020 nur wenige von Corona-Patienten belegt. Das zeigt eine interne Aufstellung des UKSH-Vorstands. Zwei Mediziner aus Altenholz warnen deshalb, mit einem drohenden intensivmedizinischen Kollapses Angst zu schüren.“

    1. „Mediziner aus Altenholz haben große Zweifel an PCR-Tests
    Die Fachärzte Kai Ehrhardt und Dennis John Hülsberg aus Altenholz
    sehen PCR-Test kritisch. Der Nachweis sei zu sensitiv. Entscheidend seien die Symptome.

    2. Schleswig-Holstein greift gegen Maskenmuffel härter durch
    …Sie können schneller für ihr Fehlverhalten belangt werden.“

    3. Quarantänebrecher aus Rendsburg und Kiel sitzen im Knast…
    …19-jährigen Quarantänebrecher, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde,
    am Sonnabend durch die Polizei festnehmen lassen und in den „Quarantäne-Knast“…
    in Neumünster bringen lassen. Dort sitzt bereits eine Person aus Kiel ein.“
    Quelle: spd-madsack/KN

    und weils grad passt, was fuer die hotte-halter hier
    „Auf vier Hufen durch die Luft: Schweizer Armee lässt Pferde fliegen“
    HAttps://www.rnd.de/panorama/auf-vier-hufen-durch-die-luft-schweizer-armee-lasst-pferde-fliegen-XGUH5A22BRETLEOPJBJVD7B7JY.html

  14. Aus Afrika kommen viele auf die Kanaren und Balearen. Sicher bleibt kaum jemand da. Deutschland zahlt viel mehr Geld. Sowas lockt Moslems an.

  15. Das_Sanfte_Lamm
    11. April 2021 at 19:07

    „Doch, nach den Portemonnaies mit den vierstelligen Summen, die die Deutschen massenweise verloren.“

    Ich habe irgendwie das komische Gefühl, dass seit langer Zeit überhaupt keine Portemonnaies mehr verloren werden. Früher lagen sie offensichtlich an den Haltestellen haufenweise herum.

  16. @ Atze Bavaria 11. April 2021 at 19:10
    „… wenn die Afrikaner dann mal das erste Schützenfest „crashen“
    ändert sich das Wahlverhalten dort schlagartig …“

    ganz sicher und bisher eben nicht, wofuer es dutzende ballspiele gibt.
    nenne mir eines – und nur eines – wo es nach „crash“ so war, wie du dir erhoffst.

  17. ghazawat 11. April 2021 at 19:04
    „Dort winken die höchsten Sozialleistungen. Osteuropa als Zielland ist dagegen streng verpönt. Die dortigen Sozialstaaten gelten als nicht attraktiv genug.“

    Bei der Alternative Hunger oder Arbeiten hätten sie auch gleich zu Hause bleiben können.

    In Deutschland gibt es glücklicherweise die lebenslange Rundumversorgung, ohne sich auch nur ein einziges mal bücken zu müssen.

    Für Deutsche ist das nicht so einfach. Flaschensammler-Rentner müssen sich verdammt oft bücken.

    Die sind den Altpartei-Futtertrogbonzen offensichtlich einen Scheißdreck wert. Denn Rentenerhöhung Null, selbst für mieseste Kleinrenten ist im Westen längst beschlossene Sache.

  18. Atze Bavaria 11. April 2021 at 19:10
    Ich sags immer wieder, auch das letzte Dorf in D muss geflutet werden, wenn die Afrikaner dann mal das erste Schützenfest „crashen“ ändert sich das Wahlverhalten dort schlagartig (und das kann ganz schnell fies ins Auge gehen wenn mangels Alternative zu weit rechts gewählt wird).

    Die Städter sind schon daran gewöhnt (leider).

    Auch auf dem Land sind die Leute gut dressiert. Und wenn vollendete Tatsachen geschaffen sind, ist eine Änderung ohnehin nicht mehr möglich.

    Also alles gut. Deusenlan, guten Lan – läuft.

  19. Wer ganz genau entscheidet eigentlich über die Höhe der Sozialleistungen? Warum stellt man die Entscheidungsträger nicht zur Rede? Warum zahlt Deutschland so viel höhere Sätze?

  20. eule54 11. April 2021 at 19:14
    Mit den Beschlüssen der AfD auf ihrem Parteitag zum Wahlkampf für die Bundestagswahl bin ich zu 100 % einverstanden!

    Mehr geht nicht!

    Die müssen noch deutlicher auf den Rentenbeschiss hinweisen. Darauf, dass die einen wohlversorgt und stressfrei spazierengehen können und die anderen sich für nichts zu Tode schinden sollen, damit andere gut und gerne im bestesten Deusenlan wo gibt leben können.

  21. Da muß das Merkel ja bald wieder
    ein Machtwort sprechen,wenn die
    Goldstücke nicht genug verwöhnt
    werden, von den Spaniern.
    Denn irgendwann werden die
    schwarzen Gehirn-Chirurgen sich
    Ins Flugzeug setzen und direkt
    nach Germoney weiterreisen.
    So wie es gerade in Griechenland
    tausendfach passiert.
    Asyl-Regelung Europa heißt über setzt:
    Alle nach Buntland! Das ist alternativlos!

    Die AfD hat ja gerade gute Sachen bezüglich der Invasoren beschlossen!

    Aber in der Opposition nicht umsetzbar!

    Alles bleibt wie es ist.

  22. Atze Bavaria 11. April 2021 at 19:10
    „… wenn die Afrikaner dann mal das erste Schützenfest „crashen“
    ändert sich das Wahlverhalten dort schlagartig …“

    Sobald auch selbst das letzte Kaff „multikulturisiert“ ist und die Eingeborenen in der Minderheit sind, wird das Wahlverhalten auch nicht mehr viel nutzen.

  23. OT

    Tiefroter Corona-Alarm bei der Tagesschau.

    Dunkelrot und fast schwarz statt hell bis mittel-orange – die Nachrichtensendung hat ihre Farbskala bei den Corona-Inzidenzen deutlich verändert. Folge: Die Corona-Lage erscheint viel dramatischer als sie in Wirklichkeit ist.

    Was hat sich genau bei den Tagesschau-Karten geändert? Am 17. März war ein Landkreis nur dann dunkelrot markiert, wenn sein Inzidenzwert höher lag als 250 (Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner), er also tatsächlich als Corona-Hotspot gelten konnte. Im April reichte plötzlich schon eine Inzidenz über 50 für eine deutlich dunklere Markierung als orange! Am aller dunkelsten wurde es schon ab Inzidenz 200 (jetzt die höchste Kategorie).

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/heftige-zuschauerkritik-nach-neuen-farben-warum-malt-die-tagesschau-die-corona-k-76026922,la=de.bild.html

  24. „Denn in vielen Ortschaften gibt es entweder gar keine oder zu wenig Polizisten.“

    Und wieder einmal ein Beleg dafür, dass Europa mit seiner Zivilisation einfach nicht gemacht ist für diese Barbaren. Sie sind auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe und kommen mit diesem Schock der Konfrontation meist nicht klar.

  25. War mal Kanarenfan, Jandia , Fuerteventura, Hotel Jandia Luz, zu Fuss zum la Laya in Morro, Fisch essen. Kannste knicken, dann geben wir unser Geld eben in Täuschland aus, geht auch.

  26. alles-so-schoen-bunt-hier 11. April 2021 at 19:40
    „Denn in vielen Ortschaften gibt es entweder gar keine oder zu wenig Polizisten.“

    Und wieder einmal ein Beleg dafür, dass Europa mit seiner Zivilisation einfach nicht gemacht ist für diese Barbaren. Sie sind auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe und kommen mit diesem Schock der Konfrontation meist nicht klar.

    Die Spanier reagieren dem Vernehmen nach mit der Bildung von Bürgerwehren. Hierzulande undenkbar. Da gäbe es allenfalls Bärchenwerfer.

  27. andere Meinung 11. April 2021 at 19:46
    Heutzutage droht den Einheimischen nicht selten auch Obdachlosigkeit wenn Krankheit oder Schicksalsschläge eintreten; aber da macht der Staat herzlich wenig um Mindeststandards an Lebensqualität für diese Obdachlosen zu gewährleisten.
    Jedes Jahr erfrieren Deutsche im Winter wegen fehlender staatlicher Hilfe.
    https://www.spiegel.de/panorama/mainz-obdachlose-frau-in-zelt-erfroren-a-ca537a07-a1e5-4d9c-b307-3882d52f701

    Das juckt keine Sau. Sobald diese Menschen nicht länger fürs System wirtschaftlich verwertbar sind, sind sie für die hochmoralischen Futtertrogbonzen uninteressant.

    Das sollte sich jeder vor Augen führen, der immer noch auf das Gewäsch der Arbeiterverräter und Kirchenfürsten reinfällt.

  28. Ich gehe mal davon aus, daß die 15 festgesetzten Schleuser schnell ersetzt sein werden. Das ergibt sich rein marktwirtschaftlich, viel Nachfrage und hohe Margen. An Talenten, die hier schon fest im Sattel sitzen, wird es auch nicht mangeln.

  29. .

    Alles auf Null, Big Reset, status quo ante. In Deutschland.

    Nennt es wie Ihr wollt / Sie wollen

    .

    1.) Auf 29.10.1961 = 1 Tag VOR türkischem Gastarbeiter-Abkommen

    2.) Alles rückabwickeln.

    .

  30. Die Kanaren hatten vor der sogenannten Coronakrise bereits um die 30% Arbeitslosigkeit, man konnte in den letzten Jahren ein Absterben der kleinen Geschäfte und Gastronomiebetriebe sehen, u.a. weil die meisten Hotels AI-Burgen sind und die Hotelgäste im Durchschnitt immer älter werden und die Hotels immer weniger auch mal verlassen.

    Jetzt sind seit über einem Jahr kaum noch Hotels geöffnet oder sie werden mit ruinös wenigen Hotelgästen betrieben. Die eh schon zu wenigen Flüge auf die Kanaren (gemessen an der Anzahl der Hotelbetten) nach den Pleiten einiger Fluggesellschaften ( wie Monarch, Air Berlin, Germania u.a.) sind derzeit auf ein absolutes Minimum eingedampft.
    Ich finde es total verwunderlich, dass die Leute sich angeblich wegen der illegalen Invasoren Gedanken um den Tourismus machen sollen. Die Inseln stehen vor einem kompletten RUIN, weil der Tourismus (die größte Einnahmequelle überhaupt) nicht mehr stattfindet !!!

  31. Demonizer 11. April 2021 at 19:55
    Die Kanaren hatten vor der sogenannten Coronakrise bereits um die 30% Arbeitslosigkeit, man konnte in den letzten Jahren ein Absterben der kleinen Geschäfte und Gastronomiebetriebe sehen, u.a. weil die meisten Hotels AI-Burgen sind und die Hotelgäste im Durchschnitt immer älter werden und die Hotels immer weniger auch mal verlassen.

    Jetzt sind seit über einem Jahr kaum noch Hotels geöffnet oder sie werden mit ruinös wenigen Hotelgästen betrieben. Die eh schon zu wenigen Flüge auf die Kanaren (gemessen an der Anzahl der Hotelbetten) nach den Pleiten einiger Fluggesellschaften ( wie Monarch, Air Berlin, Germania u.a.) sind derzeit auf ein absolutes Minimum eingedampft.
    Ich finde es total verwunderlich, dass die Leute sich angeblich wegen der illegalen Invasoren Gedanken um den Tourismus machen sollen. Die Inseln stehen vor einem kompletten RUIN, weil der Tourismus (die größte Einnahmequelle überhaupt) nicht mehr stattfindet !!!

    Die goldenen Zeiten mit den „reichen“ Touristen aus Deusenlan werden auch nie mehr wiederkommen.

    Zum einen, weil die Illusion vom „reichen“ Deusenlan bald platzt, zum anderen weil in eine Region mit heruntergerockten Hotels und zweifelhafter Klientel kein Tourist mehr reisen will.

    Das „reiche, sichere“ Europa, wie wir es noch kannten erodiert immer schneller. Was früher über jahrzehntelange Niedergangsphasen zugrunde ging, wird nun in wenigen Jahren kaputtgehen – ohne Übergang zu etwas Neuem und Besseren.

  32. dr.ngome
    11. April 2021 at 20:01

    „Spanien hat ebensowenig eine Antwort auf die negerfrage wie die restlichen müllstaaten.“

    Dabei ist es wirklich so einfach. Man muss einfach die schwarzen Goldstücke arbeiten lassen. Ich meine natürlich unter Aufsicht richtig körperlich arbeiten. Der Müll wäre weg und die Straßen und Parks picobello sauber.

    Man kann sogar eine sinnvolle Belohnung einführen. Wer sein Tagespensum erfüllt hat, bekommt ein Abendessen, wer besonders fleißig war bekommt noch einen Schokoladenpudding zusätzlich. Bargeld brauchen diese Goldstücke sowieso nicht.

    Wann man das konsequent durchsetzt, wird man sich wundern, mit welchem Eifer die Geflüchteten wieder nach Afrika zurück wollen.

  33. Johannisbeersorbet 11. April 2021 at 20:04
    Die goldenen Zeiten mit den „reichen“ Touristen aus Deusenlan werden auch nie mehr wiederkommen.

    Zum einen, weil die Illusion vom „reichen“ Deusenlan bald platzt, zum anderen weil in eine Region mit heruntergerockten Hotels und zweifelhafter Klientel kein Tourist mehr reisen will.

    Das „reiche, sichere“ Europa, wie wir es noch kannten erodiert immer schneller. Was früher über jahrzehntelange Niedergangsphasen zugrunde ging, wird nun in wenigen Jahren kaputtgehen – ohne Übergang zu etwas Neuem und Besseren.
    ——————————————-
    Das Geld was die Deutschen früher übrig hatten um es in Spanien auszugeben wird ihnen in Zukunft abgepresst um die Neuankömmlinge zu finanzieren.
    Spanien wäre also (in seinem eigenen Interesse) gut beraten die Migranten nicht nach Deutschland durchzuwinken. Die Folgen treffen nämlich die Spanier selbst ganz erheblich.

  34. ghazawat 11. April 2021 at 20:10

    Dabei ist es wirklich so einfach. Man muss einfach die schwarzen Goldstücke arbeiten lassen. Ich meine natürlich unter Aufsicht richtig körperlich arbeiten. Der Müll wäre weg und die Straßen und Parks picobello sauber.
    […]

    Ich glaube, Israel hatte mal derartiges mit den dort hausenden Illegalen aus Afrika vor, alternativ das Land zu verlassen oder in ein Lag..*HÜSTEL*, Androhung von Haftstrafen.
    Was daraus wurde weiß ich nicht – außer dass Aussenmini Maas die Goldgeschenke aus Israel nach Deutschland holen wollte. Ich konnte (und wollte) nicht mehr weiterrecherchierten.

  35. alles halb so wild. gerade ard alpha,, wird zum tausensten mal der eichmann prozess aufgearbeitet. jetzt mal aus der sicht einer transe. die sich hier als moralische instanz aufspielt.
    schon auch wichtig,

  36. deuxit
    11. April 2021 at 20:30
    alles halb so wild. gerade ard alpha,, wird zum tausensten mal der eichmann prozess aufgearbeitet. jetzt mal aus der sicht einer transe. die sich hier als moralische instanz aufspielt.
    schon auch wichtig,
    ++++

    Transen und Tunten sind so etwas von wichtig, man glaubt es nicht.
    Viel wichtiger als normale Menschen!

    Die Sparkassentunte Spahn ist nur ein Beispiel von vielen!

  37. Söder redet viel zu schnell!

    Daran erkennt man, dass er eine Pfeife ist!

    Und Laschet ist ein völlig dämliches Honigkuchenpferd!

  38. Ich lese hier fast täglich mit,halte mich aber mit Kommentaren zurück. Trotzdem will ich es heute mal tun.
    Die Umvolkung ist in vollem Gange und hier auf den Kanaren ,sowie in Italien und Griechenland warten Zehntausende um nach Deutschland einzureisen. Ja ihr habt richtig gehört, die wollen fast alle nach Deutschland und wenn Merkel erstmal ihr „Ermächtigungsgesetz “ durchgeboxt hat werden die Schleusen geöffnet werden,während Ihr alle nicht mehr reisen sollt oder nicht mehr dürft.

    Doch die Mehrheit der Bevölkerung hier in Spanien und auch in Deutschland wählen weiterhin die Parteien ,welche die ganze Umvolkung ermöglicht haben. Rette sich wer kann, die Völker Europas sind im Tiefschlaf und werden bald jäh geweckt werden.

    Wir leben in einer Vorkriegszeit.

  39. Umgekehrt gäbe es mehr Sinn: Die Canaran plus Melilla und Ceuta für Europäer aufgeben und zur Ausschaffung ungebetener Einwanderer verwenden. In Richtung Festland gilt dann ein Brücken-Lockdown.

  40. Wir müssen den Flüchtlingen helfen in ihrer Not und beschämend ist es, wen während da Menschen ertrinken AFD Propagandatreffen abhalten kann!
    Wo sind da Jusos, .solid, Grüne Jugend?

  41. Es ist anzunehmen, daß die Menschen die ihre Heimat verlassen, über einen zweifelhaften Charakter verfügen. Es ist ehrlos vor der Verantwortung zu fliehen etwas selber zu bewerkstelligen. Auch wenn die Bevölkerung durchschnittlich deutlich unter dem Zielland beim IQ liegt. Kein Deutscher kann etwas dafür, daß andere Nationen nichts auf die Reihe kriegen.

    Gute Nacht Euch allen!

  42. 18_1968 11. April 2021 at 20:46
    Wir müssen den Flüchtlingen helfen in ihrer Not…
    ——————
    das Problem ist die Masse der „Hilfsbedürftigen“ und dass sie nachdem man geholfen hat nie mehr in ihre Länder zurückkehren wollen.
    Weltweit spricht man von über 500 Millionen Menschen die nach Europa, also am liebsten Deutschland kommen wollen.
    Die AFD hat im übrigen das Recht sich inhaltlich mit den zu erwartenden Problemen zu beschäftigen.

  43. Tja, man müsste halt wollen…

    Die 14 Marroqs samt Anhang nach Marokko auswandern.
    Die sechs „Spanier“ gleich mit.
    Und wenn das echte Spanier sind, dann wie die Marroqs enteignen, um die Kosten für die umgehende Rückführung der Illegalen zu decken.

  44. „Die spanische Verwaltung hat bisher wenig „Schutzsuchende“ aufs Festland transportieren lassen.“
    —————————————————————————————————————–
    Meine einzige Hoffnung ist, dass es dabei bleibt und die spanische Regierung konsequent bleibt und diese „Flüchtlinge“ nicht weiterreisen lässt, aber ich fürchte irgendwann wird der Druck der Regionalregierung der Kanaren zu groß und dann kommen die alle zu uns.
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

  45. Diese Facharbeiter und Facharbeiterinnen werden wohl direkt bei BMW oder VW für die Produktion der E-Autos eingestellt. Besser wäre es, sie würden in ihren Heimatländern beim Ausbuddeln der seltenen Erden helfen, damit die Produktion hier nicht ins Stocken gerät.

  46. Wenn Deutschland aufhören würde kulturfremde mit Geld zuzusch***** wäre Spananien
    / Gran Carnaria weniger Einfallstor.
    Wenn es gar keine sozialen Leistungen für Eindringlinge mehr geben würde hätte Deutschland
    das gleiche Problem mit Asylanten wie Rumänien= keins.

    Warum sollen Türken, Spanier, Italiener unsere Arbeit machen und unsere Büttel sein?
    Das Hauptproblem ist Deutschland und der Großteil seiner Bevölkerung die dumm wie
    2 Meter Landstraße sind.

  47. Wir werden seit 16 jahren in Richtung NWO „gegangen“. Die Kommunistin Merkel wurde als passendes Vehikel ausgesucht und sie ist am Ziel.
    Gegen die Macht des ÖRR TV kommt niemand an, die berieseln 24/7 …..

  48. Invasion nach Europa wird nicht gestoppt, der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde, ist in Kraft getreten. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage – wozu gemäß der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die „Folgen des Klimawandels“ zählen – befinden, könnten sie beispielsweise nach Europa kommen und Zugang zu allen sozialen Sicherungssystemen erhalten.

    Die EU ist nur die oberste Behörde die dafür Sorge tragen muss, dass die EU Mitgliedstaaten sich auch daran halten!

  49. Dreh- und Angelpunkt ist die monetäre Unterstützung dieser „Goldstücke“. Würde es hier nur Kost und Logis geben und eine beschleunigte Abschiebung, wäre das Problem hier schnell erledigt. Scheint aber nicht zu gehen……Schäuble hat das mal vor Jahren versucht…..die EU hat´s verhindert.

  50. Johannisbeersorbet
    11. April 2021 at 19:29
    ++++

    Na ja, zaubern kann die AfD bei der Rente auch nicht.

    Vor allem beitragsfremde Leistungen für Leute, die viel weniger oder gar nichts in die RV eingezahlt hatten, belasten die Renten der Beitragszahler.

    Und natürlich das sich verschlechternde Verhältnis von Einzahlern zu Rentenempfängern durch die Überalterung der Bevölkerung.

    Außerdem nimmt die durchschnittliche Einzahlung pro Kopf immer stärker ab, weil die vielen importierten Kuffnucken Menschen aus dem Ausland schlechter bzw. oft gar nicht qualifiziert sind.
    Der Anteil der Pfeifen wird also immer höher!

    Die „0-Zinspolitik“ wegen der chronischen Überschuldung der EU-Bongo-Bongo-Staaten Italien, Spanien, Griechenland, Portugal und auch von Frankreich spielt natürlich auch eine große Rolle, weil keine Zinsen mehr für die Rentenfinanzierung mehr anfallen.

    Und der Spielraum für steuerfinanzierte Renten ist ebenfalls geringer geworden, weil alleine für die Durchfütterung von importierten Asylbetrügern über
    150 Milliarden € Steuergeld jährlich flöten gehen.

    Wenn die AfD für den EU-Austritt wegen der o. a. Bongo-Bongo-Länder, gegen den Import von Kuffnucken Asylbetrügern und für die Unterstützung von deutschen Familien mit 3 Kindern und mehr ist, würde sich das auch positiv für die Renten auswirken!

    Also hat die AfD diesbezüglich auch indirekt für die Renten das richtige Konzept.
    Sie muss es den Wählern nur besser erklären!
    Die meisten Leute sind einfach zu dusselig dafür, diese Zusammenhänge zu erkennen!

  51. Als man es mal schaffte, 3 Milliarden Menschen mit einer expansiven, umweltzerstörenden Landwirtschaft zu ernähren,
    wurden es plötzlich 5 Milliarden.
    Als man das wiederum geschafft hatte, wurden es plötzlich 7,5 Milliarden.
    Wenn man das wiederum geschafft hat, werden es plötzlich 10 Milliarden. Wenn man das wiederum geschafft hat werden es plötzlich……….u.s.w.

    Wenn man das wiederum geschafft hat, ist der Planet im Arsch.

    kapiert eigentlich niemand von der Erbsenhirnelite dieses Hamsterrad der ungebremsten Vermehrung der geistig minderbemittelten Erdlinge, welche von Islam und Potenzstolz angetrieben wird?

  52. Alberta Anders 12. April 2021 at 00:29

    „Warum sollen Türken, Spanier, Italiener unsere Arbeit machen und unsere Büttel sein?“
    ——————————————————————————————————
    Sehe ich auch so, Deutschland ist der Magnet. Aber ich frage mich, warum nicht Länder wie Spanien, Italien und Griechenland Front machen gegen Deutschland, den Magneten abzustellen.

  53. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 12. April 2021 at 07:08
    SPD Quotenneger jammert rum wegen Gesichtszerpixelung (Rassismus Rassismus
    +++
    komisch: der Abschaum und Schrott der Welt will immer ins total rassistische Germoney. Und wir müssen uns immer weiter schämen, weil wir doch so intolerant sind und jedem Affenarsch die Kohle nachwerfen.

  54. Eigentlich ist es zum Lachen:
    Die USA und ihre Verbündeten beglücken ihrer Meinung nach diktatorisch geführte Länder mit Revolutionen, mal orange (Ukraine), mal Rosenrevolution (Georgien), die Zedernrevolution (Libanon) usw. usf. Jedesmal wurde ein mehr oder weniger gut funktionierenes Staatssystem zerstört und versucht, „Demokratie“ in diesen Ländern über die jeweilige Bevölkerung zu ergießen. Nebenbei verursachten die o.g. Flüchtlingsströme, die uns nun hier in Europa das Mittelalter zurückbringen! Ich hoffe nur, daß diese Politikerbrut und ihre Anhänger eines Tages die Früchte ihrer Zerstörungsarbeit in vollen Zügen genießen müssen!

  55. Da gibt es nur eins:

    KEINEN AUF DIE INSELN LASSEN.
    NUR SPRIT, WASSER UND VERPFLEGUNG FÜR
    DIE RÜCKREISE, MEHR NICHT!!!!
    Australien als Vorbild!

    Mod: Bitte nicht in Großbuchstaben schreien. Danke.

  56. 1buffalo1 12. April 2021 at 10:31
    Eigentlich ist es zum Lachen:
    Die USA und ihre Verbündeten beglücken ihrer Meinung nach diktatorisch geführte Länder mit Revolutionen, mal orange (Ukraine), mal Rosenrevolution (Georgien), die Zedernrevolution (Libanon) usw. usf. Jedesmal wurde ein mehr oder weniger gut funktionierenes Staatssystem zerstört und versucht, „Demokratie“ in diesen Ländern über die jeweilige Bevölkerung zu ergießen. Nebenbei verursachten die o.g. Flüchtlingsströme, die uns nun hier in Europa das Mittelalter zurückbringen! Ich hoffe nur, daß diese Politikerbrut und ihre Anhänger eines Tages die Früchte ihrer Zerstörungsarbeit in vollen Zügen genießen müssen!

    Keine Bange. Die Kinder und Enkel der heutigen Bärchenwerfer und vermeintlichen Systemprofiteure kriegen die volle Breitseite ab. Die werden ihre Eltern und Großeltern verfluchen.

    Wir alten Ü-60 Nahtziehs rutschen noch gerade so durch, aber die Jungen dürfen ihr ganzes Leben lang full-blown Shitholistan genießen.

  57. Charly1 12. April 2021 at 06:45
    Invasion nach Europa wird nicht gestoppt, der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde, ist in Kraft getreten. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage – wozu gemäß der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die „Folgen des Klimawandels“ zählen – befinden, könnten sie beispielsweise nach Europa kommen und Zugang zu allen sozialen Sicherungssystemen erhalten.

    Die EU ist nur die oberste Behörde die dafür Sorge tragen muss, dass die EU Mitgliedstaaten sich auch daran halten!

    Funktioniert wunderbar, solange genug Blödel bereit sind, sich an der Arbeitsfront verheizen, bei Steuern und Abgaben auszunützen und bei Lohn und Rente bescheißen zu lassen.

    Denn eine Bevölkerungsschicht muß die Zeche zahlen. Die Linken wollen die „Reichen“ enteignen, die Union will lieber den Mittelstand verarmen, die Schutzmacht der Arbeiterklasse die Arbeitnehmer weiter schröpfen, die Grünen hoffen, daß Geld auf Bäumen wächst und bei H-IV-Beziehern ist ohnehin nichts zu holen.

    Wird spannend, wer am Ende den Schwarzen Peter hat, bzw. finanzieren muß. Für junge Leute insgesamt keine guten Zukunftsaussichten. Nicht nur finanziell.

    Das einstmals sichere, wohlhabende und friedliche Deutschland ist so gut wie Geschichte und die Freuden des bunten Deusenlan werden bald auch dem Rotweingürtel zugänglich sein.

  58. Früher haben sie den Kampf gesucht, heute reicht es als Waffe mit Geduld Ihr Geburtenreichtum, sie werden und gegen die Wand drücken und Verdrängen.

  59. „Die meisten „Geflüchteten“ wollen nach Deutschland““
    —————————

    Heißt, das Hauptproblem is DEUTSCHLAND!
    DANKE, FRAU MERKEL!

  60. ridgleylisp 12. April 2021 at 13:27
    „Die meisten „Geflüchteten“ wollen nach Deutschland““
    —————————
    +++
    ich verstehe immer „Geflüchtete“
    Waren
    die Römer in Germanien
    die Hunnen und später Mongolen Dschingis Khans
    die Wikinger
    die Spanier in Südamerika
    die arabischen Mordplünderer in Afrika, Europa, Asien

    immer alle nur „Gefüchtete“?

Comments are closed.