Berlin, 20. Juli 2022: Festnahme von zwei Randalierern am Columbiabad in Neukölln.

Von MANFRED ROUHS | Elf Verletzte meldete am Dienstag die Leitung des Columbia-Freibads im multi-kulturellen Berliner Problembezirk Neukölln. Dass es nicht noch mehr sind, ist auch den gesunden Fluchtreflexen der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes geschuldet. Sie stürmten in den Aufsichtsturm der Rettungsschwimmer und schlossen sich dort ein, als eine Gruppe bewaffneter junger Araber auf sie zu rannte. Das berichtet der „Tagesspiegel“.

Die Verantwortlichen geben sich zerknirscht, wissen aber offenbar auch nicht so recht, wie es weitergehen soll. „Die Auseinandersetzungen im Sommerbad Neukölln haben ein Ausmaß erreicht, wie wir es bisher nicht kannten“, zitiert die Zeitung den Vorstandschef der Berliner Bäder-Betriebe, Johannes Kleinsorg, und: „Diese Gewalt macht uns sehr betroffen.“

Mit Betroffenheit alleine wird das Problem kaum in den Griff zu bekommen sein. Die öffentlichen Bäder sind keine private Discoveranstaltung mit Türstehern, die potentielle Problempersonen schon am Eingang ohne Angabe von Gründen abweisen können. Wer 5,50 Euro für eine Eintrittskarte aufbringen kann, darf rein – falls er nicht schon Hausverbot hat.

Und selbst das ist im Gedränge kaum zu überprüfen. Ist der Feind einmal in der Burg, kann der Badetag zum Katz- und Maus-Spiel mit ungewissem Ausgang werden. Keine schöne Perspektive für einen sommerlichen Familienausflug.

Aber faktisch auch nicht mehr als die Spitze des Eisberges. Denn im Herbst und im Winter, wenn die Freibäder geschlossen haben, sind die Gewohnheitsschläger nicht verschwunden, sondern schleichen statt durchs Schwimmbad um die Häuser, um anderswo für Vollbeschäftigung bei der Polizei zu sorgen.

Das Problem kocht in der Badesaison hoch, besteht aber ganzjährig. Und es würde schnell kleiner werden, falls die öffentliche Hand Sozialleistungen nur noch an deutsche Staatsbürger auszahlen würde und nicht mehr an jedermann, der sich in Deutschland aufhält.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Microsoft Reseller

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. och, da gibt und gäbe es genügend Mittel, um solche Zustände ganz fix zu unterbinden.

    Aber der politische Wille ist schwach, da aufzuräumen, schon Ross und Reiter nennen gilt ja als „Hetze“

    Da die „Entscheider“ im Senat mit ihren Daten Pfründen und Steuerzahler gesponserten Panzer-PKWs solche Orte eh meiden können, ändert sich auch nix

  2. Tja, Frauen in Bikinis und kleine Mädels im Badeanzug müssen für unsere Bereicherungen der absolute Kulturschock sein. Der absolute Fleischmarkt sozusagen. Nur: So lange 80 Prozent aller Deutschen mit der rosa Toleranzbrille rumrennen, wird sich daran auch nichts ändern. Freibad: Früher Spaß, heute lebensgefährlich.

  3. Personalien feststellen und dann diesem Schweinepack sämtliche Geldgeschenke streichen.

  4. Mit Betroffenheit alleine wird das Problem kaum in den Griff zu bekommen sein. Die öffentlichen Bäder sind keine private Discoveranstaltung mit Türstehern, die potentielle Problempersonen schon am Eingang ohne Angabe von Gründen abweisen können.
    —————————-
    Wir erinnern uns – mit den Flughafenkontrollen ging’s los (früher stieg man ins Flugzeug, wie in einen Zug) und das nicht wegen radikaler Eskimos.

  5. Erwartungsgemäss noch mehr Knallblättchen statt fetter Kanonenkugeln jetzt von der anderen Dicken Bertha bei PI-NEWS.

    „… gesunder Fluchtreflex des Sicherheitspersonals …“

    Ich würde kein Sicherheitspersonal mit gesundem Fluchtreflex beauftragen, das sich lieber im Klo einschliesst als seine Arbeit zu tun, für die es bezahlt wird.

    🖤

  6. Barackler 20. Juli 2022 at 18:17

    Ich würde kein Sicherheitspersonal mit gesundem Fluchtreflex beauftragen, das sich lieber im Klo einschliesst als seine Arbeit zu tun, für die es bezahlt wird.
    —————————-
    Das ist aber ungerecht. Das Schimmbadpersonal ist für Rettung und Ordnung zuständig. Bei den heutigen Zuständen, müßte man aber Einzelkämpfer oder Kampftaucher einsetzen.

  7. Man muss Polizisten aus den Heimatländern der Eltern hinzuziehen und dann alle Kameras verbieten , so dass diese Sicherheitskräfte aus dem Orient die Sache erledigen .

    PS: Die Dortmunder Polizei hat es vorgemacht , wie man mit diesem Klientel umgeht !

    Dortmund/NRW – Im Kampf gegen die Kriminalität aus Osteuropa, insbesondere aus Rumänien, setzt die Polizei in Dortmund nun auf Kollegen aus Rumänien. Sie sollen ihre „Pappenheimer“ in der Nordstadt früh erkennen.

  8. Ich empfehle mal die gute alte 8,8
    Zum richtigen Zeitpunkt ,
    aufs richtige Becken ausgerichtet.

    Und ab geht die Post

    ?

  9. @ Blackwater
    Polizisten aus dem Ausland sorgen hier für Ordnung.
    Was für eine lächerliche Lösung in einem lächerlichen Staat.

  10. Blackwater 20. Juli 2022 at 18:26
    Man muss Polizisten aus den Heimatländern der Eltern hinzuziehen und dann alle Kameras verbieten , so dass diese Sicherheitskräfte aus dem Orient die Sache erledigen .
    […]

    Was solche Maßnahmen sollen, kann ich nicht nachvollziehen;
    ….diesen xxx (Wellingtons Brief) aus Deutschland entfernen – zurück in ihre Habitate mit denen.

  11. @ Viper 20. Juli 2022 at 18:22
    Barackler 20. Juli 2022 at 18:17

    Ich würde kein Sicherheitspersonal mit gesundem Fluchtreflex beauftragen, das sich lieber im Klo einschliesst als seine Arbeit zu tun, für die es bezahlt wird.

    —————————-

    Das ist aber ungerecht. Das Schimmbadpersonal ist für Rettung und Ordnung zuständig. Bei den heutigen Zuständen, müßte man aber Einzelkämpfer oder Kampftaucher einsetzen.

    *************************

    Sie überschätzen masslos die Schlagkraft der Sonder-Badegäste. Bei Schlägereien von 200 mit Holzbalken, Metallteilen von Gartenmöbeln und sogar Macheten bewaffneten Herbei-Geflüchteten gibt es 2 bis 3 Leichtverletzte.

    Wenn die Security ein paar besonders auffällige, lautstarke Anführer greift und diese ihre blutigen Zähne in den Rasen spucken, ist schnell Ruhe im Karton.

    Ordnung beinhaltet die Sicherheit der restlichen, friedlichen Badegäste.

  12. Die Lösung:

    Neue Bauvorgaben für Freibäder: Jedes Freibad muss jetzt über eine Fluchtburg mit Wassergraben und Zugbrücke für das Personal verfügen. 🙂

  13. Aufregen und schimpfen ist total überflüssig:Die Musels fühlen sich nur zusammen stark und trotzdem gehn sie mir immer aus dem Weg,diese Kuffnucken sind feige Säcke,nur die Deutschen lassen sich einfach und zu schnell einschüchtern

  14. Da sieht man schon wieder einen „Undercut-Zuwanderungs-Polizisten“ unter der bunten Berliner Schwulizei.
    Ich glaube kaum, daß der seinem Glaubensbruder ordentlich auf die Finger klopft und Ihm seine Umtriebe austreibt. Dieses Land ist wirklich verloren und unterwandert—-auf allen Ebenen.

  15. Ich stelle mir das herrlich vor in solchen übervollen Schwimmbädern zu sein. Überall Menschen, die dicht neben einem kraulen und unter einem durchtauchen oder von Sprungbrettern neben einem ins Wasser plumpsen. Ab und an wird auch gekämpft. 🙂

  16. die Lösung:
    Eintritt nur gegen Vorlage des Freischwimmerausweises.
    Nicht älter als ein Jahr.
    aber in Berlin dürfen ja alle „Ukrainer“ Badegäste umsonst baden gehen.

  17. @ Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 17:58

    € 5.50 für „All you can piss“ find ich fair…!
    (o:)

    ************************************

    Wer redet von pinkeln. Heute wird geschissen.

  18. Trotz der Tropentemperaturen Bäder knallhart und rigoros schließen,als Warnung erst mal ne Woche,dann muß man weitersehn

  19. „Barackler 20. Juli 2022 at 19:07
    € 5.50 für „All you can piss“ find ich fair…!
    (o:)************************************
    Wer redet von pinkeln. Heute wird geschissen“

    HaaHaa ! (o:)

  20. „Trottellandgeschaedigter 20. Juli 2022 at 19:10
    Trotz der Tropentemperaturen Bäder knallhart und rigoros schließen,als Warnung erst mal ne Woche,dann muß man weitersehn“

    Darüber hab ich auch schon nachgedacht, es ist aber zu befürchten, daß die erzieherische Wirkung sehr… begrenzt bleibt!
    Andere Möglichkeit: Den Eintrittspreis von 5.50 € auf (z.B.) 55.- € anheben! (o:)
    Manche Probleme regeln sich am einfachsten über den Preis…..! (o:)

  21. Nichtschwimmer-Islamer in Nicht-Islamien markieren ihr erobertes Wasser-Territorium mit Doppeltplusgewalt. So daß Islamer auch in Nicht-Islamien ihre persönlichen Feinde seelenruhig ersäufen können. Und jaulen, wenn es sie als Nichtschwimmer erwischt. Durch eine Strömung, nicht durch den Landsmann….

  22. Letztendlich sind wir hier Chronisten, die für die Nachwelt festhalten, wie eine völlig bekloppte Generation sich Heimat und Wohlstand aus den Händen reißen lässt.

    Wohlgemerkt von Typen wie Bolschewisten-Merkel oder rotgrünen Maospinnern von Scholz bis Baerhabeck.

  23. „Freibad-Gutscheine für Innenministerin Faeser und Bundeskanzler Scholz“

    Herrlich – wir befinden uns mitten in den Sommermonaten. Diese verbringt man am besten bei kühlen Nass in einem Freibad. Damit Innenministerin Nancy Faeser und Bundeskanzler Olaf Scholz Zeugen ihrer guten Arbeit für Deutschland werden können, schenke ich ihnen Gutscheine für ein Berliner Freibad. Hier können sie sich unter das bunte Treiben mischen und die Geselligkeit genießen.

    Sollten Sie wider Erwarten Zeugen eines unangemessenen Verhaltens von Großgruppen junger Männer werden, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an: http://www.randalemelder.de

  24. Ich komme aus grauer Vorzeit.

    Schwimmbäder ohne einen einzigen Türken oder einen einzigen Neger.

    Und Wasserschlachten mit Mädchen, die auf dem Rücken saßen und die nicht von sexueller Belästigung faselten.

    Und kaum zu glauben. Wenn der bademeister einmal strengt blickte herrschte Ruhe und Ordnung.

  25. In Berlin-Neukölln sind wieder Party-People unterwegs!
    Drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes flüchteten sich daraufhin in den Aussichtsturm des Freibades und schlossen die Tür ab. Die Polizei weiter: „Daraufhin versuchten die Tatverdächtigen vergeblich, diese Tür einzuschlagen. “ Erst als die Polizei anrückte, flüchteten die Schläger in verschiedene Richtungen……..

    Drei der Täter konnten festgenommen werden und sind wieder auf freiem Fuß.
    https://www.berliner-zeitung.de/news/berlinbademeister-attackiert-elf-verletzte-im-columbiabad-li.248449

  26. Gerade hat Frau Merkel bei mir angerufen, Sie sagte: Das konnte ja Niemand wissen!

  27. Die Bäder sind halt als öffentlicher Raum verloren ! Wie viele andere Bereiche und Stadtviertel halt auch schon. Das muß der Blödmichel halt zur Kenntnis nehmen-er wollte es ja durch seine Stimmabgabe ja so !
    Ausserdem sind Naturbäder und Seen eh viel schöner–nur leider auch schon mit Vorsicht zu geniessen. Da hört man ja auch schon immer öfter von Übergriffen. Kurzum–dieses Land hat einfach verschissen-im Sinne seines Wortes !

  28. Vor den Asozialen ist die Angst ohnehin groß.

    Die H4 Leute werden auch keinen CENT mehr an Energiekosten bezahlen.
    Mit denen will man es sich nicht verscherzen.

    Die Arbeitende Bevölkerung wird für die irren Energiekosten zur Kasse gebeten, so wie die Rentner, jeder der noch allein sein Geld verdient,
    denn in den Wohnsiedlungen gehen zur Zeit, wie mir berichtet wurde, monatliche Informationsbriefe bezüglich der zu erwartenden Energiekosten herum, die an die H4 Leute angeblich nicht monatlich abgeschickt werden.

    Das wird noch lustig werden.
    Dann werden die Leute, die alle pleite sind, bald bei den Harzern duschen gehen!!!!

  29. Mantis 20. Juli 2022 at 19:35

    Bunt und Fröhlich …

    … ist das der FC Grana ❓

    Diallo Kalyfa

    Momodou Jawara*

    Nawabi Saboor

    Yari Nadjimou

    Saidy Essa

    Rasuli Zalmai

    Karimi Khaspala

    Hosseini Mahdi

    Diara Lassana

    Jawara Mamodon

    https://www.fupa.net/club/sv-blau-weiss-grana/team/m1

    * Aber über einen Spieler vom SV Blau-Weiß Grana spricht gerade nicht nur die Kreisliga Staffel zwei im Burgenlandkreis, sondern mittlerweile auch ganz andere Instanzen. Bundesaußenminister Heiko Maas twitterte kürzlich: „Solidarität mit einer Mannschaft, die tolle Arbeit leistet und es gerade echt nicht einfach hat!“ Eine Spendenkampagne für den Verein wird unter anderem von Katarina Barley, der Vizepräsidentin des EU-Parlaments, unterstützt. Der Fall von Momodou Jawara ist längst zum Politikum geworden.

    Ein Fußballer aus Gambia, ein schwer verletzter Gegenspieler ➡ und rechte Hetze im Netz: In der Kreisliga im Burgenlandkreis brodelt es. Zuletzt wurden Partien gegen Blau-Weiß Grana boykottiert. Der Fall ist längst zum Politikum geworden. Bei einem Runden Tisch wurde nun gemeinsam mit Vertretern aller Klubs und dem Landesverband diskutiert – und erste Maßnahmen beschlossen.

    https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/sport/wie-es-fuer-blau-weiss-grana-in-der-fussball-kreisliga-jetzt-weitergeht-100.html

  30. Das ist erschreckend
    https://orf.at/stories/3277157/
    „Flüchtlinge und andere Migrantinnen und Migranten sind weltweit im Durchschnitt bei schlechterer Gesundheit als die jeweils einheimische Bevölkerung. Das liege daran, dass sie schlechter versorgt werden als die Menschen in ihrer neuen Umgebung“

    Nein wie darf sowas bloß sein, Rassismus!!!!einself

  31. Deutschland ist bunt und lebt. Dank Gasknappheit und hohen Stromkosten wird Badevergnügen bald Geschichte sein. Gar nicht mal so schlecht, für die oder den einen oder anderen, die oder schon immer hier wohnen, könnte dies lebensrettend sein.

  32. Mantis 20. Juli 2022 at 19:35

    Bunt und Fröhlich …

    … oder ist das: Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

    „Integration durch Sport“

    Artikel aus der WAZ: http://www.derwesten.de/staedte/essen/uebergriffe-platzsturm-und-polizeieinsatz-in-kreisliga-c-id10638155.html

    Gewalt im Fußball
    Übergriffe, Platzsturm und Polizeieinsatz in Kreisliga C

    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Team 2022: Onukogu, Boateng, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

  33. Großer Temperaturabsturz bei mir auf der Terrasse.

    In 3 1/2 h von 39,2 auf 34,2 ° C!

    Wenn das so weiter geht gibt’s hier morgen Abend strengen Frost!

    Ob die CO2-Maßnahmen der Bundesregierung jetzt schon wirken?

  34. Na Troll
    20. Juli 2022 at 19:49

    „Das ist erschreckend
    https://orf.at/stories/3277157/
    „Flüchtlinge und andere Migrantinnen und Migranten sind weltweit im Durchschnitt bei schlechterer Gesundheit als die jeweils einheimische Bevölkerung“

    Ich habe es anders gelernt. Mir ist permanent erzählt worden, dass die Flüchtlinge von einer sagenhaften Gesundheit sind und von einem Arbeitseifer, den der Deutsche nie kennengelernt hat. Außerdem sind sie überdurchschnittlich gut ausgebildet.

  35. „lorbas 20. Juli 2022 at 19:51
    Team 2022: Onukogu, Boateng, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo“

    Und Kunta Kinte ? War wohl verletzt….? (o:)

  36. Na Troll 20. Juli 2022 at 19:49
    Das ist erschreckend
    https://orf.at/stories/3277157/
    „Flüchtlinge und andere Migrantinnen und Migranten sind weltweit im Durchschnitt bei schlechterer Gesundheit als die jeweils einheimische Bevölkerung. Das liege daran, dass sie schlechter versorgt werden als die Menschen in ihrer neuen Umgebung“

    Ich tippe als Ursache für die schlechte gesundheitliche Verfassung eher auf jahrhundertelang praktizierte Verwandtenehen in den mohammedanischen Kulturen.

  37. Berliner sollen bitte ihre Schwimmbaeder benutzen. Sie sind hier unerwünscht.
    B Nummernschilder finden und fragen, warum sie ihre Freibaeder nicht nutzen.
    Ich bin so unbequem. Alte lass ich in ruhe.

  38. 1!Auseinandersetzungen im Sommerbad Neukölln


    Auseinandersetzungen im Sommerbad Neukölln sind auch immer ein Hilferuf!

  39. dexit 20. Juli 2022 at 19:46
    Mantis 20. Juli 2022 at 19:35
    Bunt und Fröhlich beim Länderspiel Guinea und Elfenbeinküste
    Vorsicht Foto:
    https://www.szlz.de/cms_media/module_img/26320/13160301_1_org_In_die_offiziellen_Statistiken_der_Fussballverbaende_wird_dieses_Laenderspiel_nie_eingehen_aber_in_mannschaft_Guineas_und_der_Elfenbeinkueste_im_Jah.jpg

    …..

    Was hat denn die Kalkleiste da zwischen den Brüdas und Homies verloren !
    Ist ja echt witzig.

    Das ist das woke, transweiße Quoten-Schiedsrichter-Dingens, das anschließend der bunten Truppe beim Duschen hilft

  40. Man muss ja lebensmüde sein unter solchen Umständen als Bademeister zu arbeiten . Was sagt den die rot-grüne Regierung von Berlin zu diesen Zuständen? Denen haben sie diese Scheisse schliesslich zu verdanken .

  41. So zeigt sie sich die bestimmte Verhaltens-Folklore mit der bestimmten Herkunft. Das zu realisieren fällt vielen hierzulande wegen der bestehenden Nazikomplex-Macke aber schwer. Nun denn, untergehen mit dem Glauben „poltisch korrekt“ gewesen zu sein, drauf geschissen. Diese Folklore wird tagtäglich auf den Teppich gekackt.

  42. Warum gehen die Leute in diese „Freibäder“?

    Am eigenen Gartenpool könnten Sie doch ihre Ruhe geniessen?

    Gerade im Sommer sind die Heizkosten für den Außenpool fast zu vernachlässigen.

  43. Es gibt zig Beispiele, daß ein „Schmelztiegel der Kulturen“ nicht funktioniert, insbesondere wenn die mohammedanische dabei ist. Also kann es weder Unwissen noch Fahrlässigkeit sein. Es ist schlicht und ergreifend bösartige Absicht.

  44. Fairmann 20. Juli 2022 at 20:37

    Warum gehen die Leute in diese „Freibäder“?

    Am eigenen Gartenpool könnten Sie doch ihre Ruhe geniessen?

    Gerade im Sommer sind die Heizkosten für den Außenpool fast zu vernachlässigen.
    ————————————
    Wenn sie keinen Gartenpool haben, sollen sie doch am Strand ihrer Privatinseln schwimmen.
    (Marie-Antoinette)

  45. 2014 sollte ein Imam als „Streitschlichter“ eingesetzt werden.
    Davon hört man jetzt nichts mehr ? :mrgreen:
    #BockZumGärtner

    Am Freitag predigt der/die/das Imam*in:
    – Die Ungläubigen sind minderwertig
    – Ihr müsst NICHT auf die Ungläubigen (Bademeister) hören, also die haben euch NICHTS zu sagen!
    – Ungläubige Frauen dürfen begrapscht werden
    – Also alle Frauen ohne Kopftuch oder ohne Burkini
    – der Vergewaltiger Mohammed ist unser Vorbild

    Im Schwimmbad sagt dann der/die/das Imam*in zum Personal, Medien und Stadtverwaltung:
    Muslime sind tolerant und friedlich!
    Wer was anderes sagt, hat eine IslamPhobie, ein RASSIST!
    Ihr müsst Kopftuch und Burka tolerieren, sonst seid ihr RASSISTEN!

    Und zu den jugendlichen Verehrern des Vergewaltiger Mohammeds:
    benehmt Euch!

    Und Bademeister, Medien und Stadtverwaltung staunen über die Autorirät vom Imam*in und wie lieb, integriert und vorbildlich die jungen Verehrer vom Vergewaltiger und islamistischen Eroberer Mohammed sind …

    Natürlich erhält der/die/das Imam*in einen kleinen Obolus für diesen sozialen und multikulturellen Dienst an der Gesellschaft von den Ungläubigen …

    :mrgreen:

  46. Seit Jahren immer die gleichen Probleme, meist wird es von Jahr zu Jahr schlimmer.

    Wer Niedrigintelligenzler:Innen* ansiedelt die sich dann noch wie die Karnickel vermehren, innerhalb der Familie immer und immer und immer wieder fortpflanzen braucht sich über solche Auswüchse nicht zu wundern.

    Was meint die geneigte PI-Leser:Innen*schaft wie es in zwei, fünf oder zehn Jahren hier aussieht?

    Vielleicht wird dann mit dem AMG 63 bis direkt ans Becken gefahren und er dort gewaschen?

    Sollten sich bis dahin dann E-Fahrzeuge durchsetzt haben und so ein E-Wagen rollt aus geistiger Überforderung des Fahrzeugführers ins dicht besiedelte Becken, gibt es nach kurzem Gezappel …

    Gibt es denn in heutigen Freibädern die durch Steuermichel:Innen* finanziert werden schon Shisha-Lounge-Bereiche?

    Frisch geschächteter Hammel, auf offenem Feuer gegrillt, da wo früher das Almankind sein Leckeis und die Pommes gekauft hat.

    Der Umkleidebereich ist schon zum Hamam umgebaut worden?

    Gibt es wenigstens getrennte Eingangsbereiche für Gläubige und Ungläubige?

  47. Apropos Schwimmbad: Da geht man zur Entspannung in ein öffentliches Schwimmbad das auch aus den eigenen Steuerzahlungen unterhalten wird und verbringt dort einen schönen kurzweiligen Tag.

    Haarefärben und Picknick im Schwimmbecken.

    Einige Damen gingen mit Straßenkleidung statt Schwimmzeug ins Wasser oder in die Sauna, andere veranstalteten bisweilen ein Picknick am Beckenrand, sogar von vereinzelten Haarfärbeaktionen im Nichtschwimmerbecken, berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ). Seit einer Weile häuften sich die Probleme beim wöchentlichen Frauenbadetag im Vahrenwalder Bad in Hannover.

    Im Becken prallen Kulturen aufeinander
    .
    Es geht in dem Fall vor allem um muslimische Frauen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/sicherheitsdienst-soll-helfen-haarefaerben-und-picknick-im-becken-frauenbadetag-sorgt-fuer-aerger-in-hannover_id_7989967.html

  48. „Fairmann 20. Juli 2022 at 20:37
    Warum gehen die Leute in diese „Freibäder“?
    Am eigenen Gartenpool könnten Sie doch ihre Ruhe geniessen?“

    Richtig! Ich verstehe das auch nicht…! (o:)

  49. Viper 20. Juli 2022 at 20:47

    Nicht jeder hat eine Privatinsel mit Badestrand.
    Das dürfen wir Privilegierten hier nie vergessen.

    Manche müssen selbst ihre Hochzeit in einer Bretterbude am Strand von Sült feiern und die Gäste kommen mit dem 9-€-Ticket.
    Und das im Juni bei 16 Grad und Nordwestwind trotz Klimakatastrophe.
    Bei der steifen Brise wünscht man sich am Strand ein schönes Brett.
    Und das Brett war ja doch ganz hübsch anzusehen.

  50. ➡ Große Preisfrage: Was war am 17. Dezember 2017 in Weilheim ❓

    Weilheim: Dunkelhäutige schmücken den Tannenbaum auf dem Marktplatz?

    Weilheim: Dunkelhäutige begrapschen 14-Jährige?

    Weilheim: Dunkelhäutige begleiten/geleiten Rollatorfahrende sicher über den Zebrastreifen?

    https://www.pi-news.net/2017/12/weilheim-dunkelhaeutige-begrapschen-14-jaehrige/

    Dem Gewinner, dem Gewinnenden oder der Gewinner:Innen* winkt als Hauptpreis eine Eintrittskarte in ein Berliner Freibad. 😀

  51. Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 21:04

    @„Fairmann 20. Juli 2022 at 20:37

    Warum gehen die Leute in diese „Freibäder“?
    Am eigenen Gartenpool könnten Sie doch ihre Ruhe geniessen?“

    Im Kartoffel-Alman-Nahtsie Garten fehlt das Multikulturelle Flair, alles dort ist haram.

  52. Unter Merkel war nicht alles schlecht!
    Sie hätte aber mehr für die Infrastruktur, den Grenzschutz und den Autobahn-Bau unternehmen müssen.

    Zumindest hatte sie keine Kriegsphantasien gegen Russland.

  53. lorbas 20. Juli 2022 at 21:08

    Ich tippe: Weilheim: Dunkelhäutige schmücken den Tannenbaum auf dem Marktplatz?

    Und kommen Sie mir jetzt ja nicht mit: „Das kann ich gerade noch gelten lassen.“

  54. „lorbas 20. Juli 2022 at 21:11
    Im Kartoffel-Alman-Nahtsie Garten fehlt das Multikulturelle Flair, alles dort ist haram.“

    Also MIR fehlt das nicht, im Gegenteil! (o:)

  55. Ich möchte mich offiziell und freilich bezüglich ihm posthum bei Herrn Peter Scholl-Latour beschweren!

    Er versprach, dass man erst zu Kalkutta wird, wenn man halb Kalkutta einlässt.

    Es ist aber noch nicht mal halb Kalkutta in der BRD und trotzdem ist es schon wie Kalkutta!

  56. „Blackwater 20. Juli 2022 at 18:26
    Man muss Polizisten aus den Heimatländern der Eltern hinzuziehen und dann alle Kameras verbieten , so dass diese Sicherheitskräfte aus dem Orient die Sache erledigen . PS: Die Dortmunder Polizei hat es vorgemacht , wie man mit diesem Klientel umgeht ! Dortmund/NRW – Im Kampf gegen die Kriminalität aus Osteuropa, insbesondere aus Rumänien, setzt die Polizei in Dortmund nun auf Kollegen aus Rumänien. Sie sollen ihre „Pappenheimer“ in der Nordstadt früh erkennen.“
    ————————————————————————
    Was für ein Schwachsinn – nicht Polizei aus den Herkunfstländern haben hier in Deutschland irgendetwas zu richten -. dafür ist die „einheimische“ Polizei da!
    Wenn die das nicht kann, dann müssen die sich eben „vom Acker…“ und denen Platz machen, die hier in Deutschland das durchsetzen, das sei Jahrzehnten für uns „Bio-Deutsche“ gilt und richtig ist – auch und insbesondere in Freibädern!!!

  57. lorbas 20. Juli 2022 at 21:32

    Viper 20. Juli 2022 at 21:17

    lorbas 20. Juli 2022 at 21:08

    Das ist leider falsch. Dennoch gibt es einen Trostpreis: Freikarten für das Freibad in Xanten:
    ——————-
    Shice

  58. „lorbas 20. Juli 2022 at 20:59
    Was meint die geneigte PI-Leser:Innen*schaft wie es in zwei, fünf oder zehn Jahren hier aussieht?“

    In zwei, drei oder fünf Jahren vielleicht noch nicht, aber in ca. zehn Jahren werden wir wahrscheinlich hier im Land insgesamt Zustände haben, die dazu geeignet sind, uns mit einer gewissen Wehmut und Nostalgie an die relativ „paradiesische Ruhe“ und an die relative Sicherheitslage des Jahres 2022 zurückzuerinnern….! )o:)

  59. Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 21:17

    „lorbas 20. Juli 2022 at 21:11
    Im Kartoffel-Alman-Nahtsie Garten fehlt das Multikulturelle Flair, alles dort ist haram.“

    Also MIR fehlt das nicht, im Gegenteil! (o:)

    Das ist eine völlig rückswärtsgewandte und rückständige Einstellung. Engstirnig noch dazu.

    Was gibt es denn Schöneres, da liegt man im Strandbad und hört: Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Das Glaubensbekenntnis zum Islam haben die Verdächtigen selbst permanent ausgerufen! Allahu Akbar! https://www.youtube.com/watch?v=L3-UuYKjIpU

  60. 1.: Die Berliner wollen es so. Die haben so gewählt. Frau „Dr.“ Giffey hat alles im Griff. Oder etwa nicht? Es so gewollt. Die Wähler finden es „jut“. Besser eine Klopperei im Freibad, wo man nicht hin muß als Deutscher oder als integrierter Ausländer als ein „Straßenrennen“ wo es richtige Berliner treffen könnte. Oder noch mehr.
    2.: Eine Mauer um das Bad würde das Ganze regeln.
    3.: Wenn man schon beim Mauerbau ist: Dann um ganz Berlin herum.
    Kein Miteid.

    Unsere Merkel/Nenntzieh-Freunde erobern die Schwimmbäder und danach das ganze Land mit Hilfe eines Volkes was sich selber aufgegeben hat.

  61. Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 21:35

    Ich bin ein Kind der ’60iger Jahre. Wenn ich daran denke wie schön es hier mal war.

    Man könnte heulen.

  62. Einfach eine Armlänge Abstand halten, dann klappt das auch.

    Nach sexuellen Übergriffen : Italien debattiert über misslungene Integration

    Sexuelle Übergriffe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund am Gardasee haben in Italien die Debatte über eine misslungene Integration befeuert. Matteo Salvini fordert Jugendliche für voll straffähig zu erklären.

    Zu den Angriffen auf die Frauen kam es im Regionalzug von dem Badeort Peschiera del Garda in Richtung Mailand am frühen Abend des Nationalfeiertages „Tag der Republik“. Schon zuvor hatten die Jugendlichen und jungen Männer, bei denen es sich um Mi­gran­ten aus Nord- und Schwarzafrika sowie um Nachfahren von maghrebinischen Einwanderern handelte, in dem Badeort am Südufer des Gardasees randaliert. Bei Schlägereien und Messerstechereien gab es mehrere Verletzte. Nach Diebstählen und Sachbeschädigungen schritten Beamte der Bereitschaftspolizei ein und lösten die Strandparty auf.

    2000 Jugendliche verabreden sich, um einen Badeort „zu erobern“

    Die mehr als 2000 Jugendlichen aus dem Maghreb und aus Schwarzafrika hatten sich über die sozialen Medien unter dem Motto „L’Africa à Peschiera“ (Afrika in Peschiera) verabredet, um das pittoreske Städtchen „zu erobern“. Der beliebte Badeort liegt an der Bahnstrecke Turin–Mailand–Venedig und ist von den Großstädten aus gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Bürgermeister der benachbarten Städte Peschiera und Desenzano warfen dem Polizeipräsidium vor, auf die Flashmob-Party nicht angemessen vorbereitet gewesen zu sein. Kurz vor Abfahrt des Zuges von Peschiera nach Mailand kam es auf dem überfüllten Bahnsteig zu chaotischen Szenen. Die sechs jungen Frauen aus Mailand und Pavia, die den Tag im Vergnügungspark Gardaland verbracht hatten, befanden sich schon in dem Abteil, in welches die jungen Männer stürmten.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/uebergriffe-am-gardasee-italien-debattiert-ueber-integration-18089267.html

    Einfach eine Armlänge Abstand halten.

  63. Fairmann 20. Juli 2022 at 20:37
    Warum gehen die Leute in diese „Freibäder“?

    Am eigenen Gartenpool könnten Sie doch ihre Ruhe geniessen?

    Das funzt nur in Kleinmanchow oder wie das brandenburgische Kaff heisst 😉

  64. Vegan, schwul, haram , halal
    das ist mir doch ganz egal.

    Haxe, Schnitzel, Nackensteak
    auf des Lebens Glückes Weg.

    Laute Musik, Schöne Frauen
    unverschleiert anzuschauen.

    Gute Arbeit, gutes Bier.
    So ein Leben wünsch ich Dir.

  65. Laut Wetterbericht bei uns in der Kurpfalz heute noch die Triple-Chance auf ein schönes Gewitter. Die erste ist vorbei. Es hat ein wenig gerumpelt und jetzt schüttet es. Mehr nicht.

    Ab morgen dann für mindestens 10 Tage keine Hoffnung auf nur einen einzigen Tropfen Regen.

    Mal sehen. Morgens aus dem Fenster blinzeln und schon weiss man mehr.

    Hier kommt jedenfalls schon mal die Sonne.

    https://www.dailymotion.com/video/x2lewt

    Knapp 5 Minuten.

    🎵

  66. „lorbas 20. Juli 2022 at 21:37
    Was gibt es denn Schöneres, da liegt man im Strandbad und hört: Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar! Das Glaubensbekenntnis zum Islam haben die Verdächtigen selbst permanent ausgerufen! Allahu Akbar!“

    Ach, ich lasse da Anderen gerne den Vortritt, alles muß man ja nicht haben…! (o:)
    Mir reicht das Geschrei und Gegröle, das man manchmal auf der Straße hört, solche „Folklore“ brauche ich daheim im Garten nicht auch noch. (o:)

  67. gonger 20. Juli 2022 at 21:38
    1.: Die Berliner wollen es so. Die haben so gewählt. Frau „Dr.“ Giffey hat alles im Griff. Oder etwa nicht? Es so gewollt. Die Wähler finden es „jut“. Besser eine Klopperei im Freibad, wo man nicht hin muß als Deutscher oder als integrierter Ausländer als ein „Straßenrennen“ wo es richtige Berliner treffen könnte. Oder noch mehr.
    2.: Eine Mauer um das Bad würde das Ganze regeln.
    3.: Wenn man schon beim Mauerbau ist: Dann um ganz Berlin herum.
    Kein Miteid.

    Unsere Merkel/Nenntzieh-Freunde erobern die Schwimmbäder und danach das ganze Land mit Hilfe eines Volkes was sich selber aufgegeben hat.

    Das Wahlverhalten ist überall genauso oder ähnlich wie in Berlin. Ob nun eine links-grün versiffte CDU, eine Kapital-globalistische „no borders – no nations“ FDP oder eine verkommen RRG Regierung wie in Berlin spielt da überhaupt keine Rolle mehr. Ergo: Der überwiegende Teil der Deutschen will Berliner Verhältnisse.

  68. Barackler 20. Juli 2022 at 21:44

    Laut Wetterbericht bei uns in der Kurpfalz…
    ——————–
    Wenn Sie aus der Pfalz kommen, kennen Sie vielleicht Lembach?

  69. Überall wo es Stress mit denen gibt, packen deutsche Familien Kind und Kegel und suchen das Weite.

    Die psychische Kriegsführung läuft. Wir sind längst demoralisiert.

  70. „lorbas 20. Juli 2022 at 21:39
    Ich bin ein Kind der ’60iger Jahre. Wenn ich daran denke wie schön es hier mal war.
    Man könnte heulen.“

    Ja, so geht es mir auch! )o:)
    In der Schule hat es bis ca. zur 8. Klasse am Gymnasium gedauert (ca. 1972!!), bis wir überhaupt mal den ersten Ausländer als Klassenkameraden bekamen, ein kleiner Italiener, Kind der 1. Gastarbeitergeneration, seine Eltern hatten damals einen kleinen Haushaltsladen hier im Zentrum.
    Türken sah man hier frühestens ab Ender der 70er Jahre, und das auch fast nur 3 Stadtteile weiter in einem Stadtteil, der als „Klein-Istanbul“ bekannt war.
    Türkenweiber mit Vermummung außerhalb dieses Stadtteils sah man praktisch KEINE (und das in einer Großstadt und nicht am Land!!).

    Und heute? Alles zum Kotzen! )o:)

  71. @ Viper 20. Juli 2022 at 21:53
    Barackler 20. Juli 2022 at 21:44

    Laut Wetterbericht bei uns in der Kurpfalz…

    ——————–

    Wenn Sie aus der Pfalz kommen, kennen Sie vielleicht Lembach?

    **************************

    Ich kenne und mag die Gegend sehr, auch Lembach selbst. Allerdings bin ich Kurpfälzer.

  72. Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 22:00
    „lorbas 20. Juli 2022 at 21:39
    Ich bin ein Kind der ’60iger Jahre. Wenn ich daran denke wie schön es hier mal war.
    Man könnte heulen.“
    ————-
    Wir hatten (Dorfschule) einen italienischen Gastarbeiter in der Hauptschule und …als Superstar …eine Japanerin, die etwas Probleme mit der deutschen Sprache hatte. Die Jungspunde überschlugen sich um ihr Nachhilfeunterricht zu geben und ihre Mutter war immer präsent damit nix passierte…
    Wie herrlich und unkompliziert das Leben damals war. Morgens fuhr der kleine rote Triebwagen, jeder hatte seinen angestammten Platz, um 11:35 fuhr der Bus, 12:15 fuhr gar nix, also rumgammeln und um 13:28 wieder der Triebwagen. Gekloppt wurde sich beim Dorffest / Schützenfest um die Mädels. Sonst war Ruhe.
    Eine herrliche Zeit!

  73. „The_Truth 20. Juli 2022 at 21:50
    3.: Wenn man schon beim Mauerbau ist: Dann um ganz Berlin herum….“

    Das habe ich auch schon angeregt und dachte dabei natürlich an diesen bekannten John Carpenter-Film von 1981 („Escape from New York“). Eine Mauer um das ganze Shithole, allen Müll hinein und nichts mehr rauslassen…!

    https://youtu.be/Q_iX0bdQC9g

  74. „gonger 20. Juli 2022 at 22:07
    Wie herrlich und unkompliziert das Leben damals war. ….. Gekloppt wurde sich beim Dorffest / Schützenfest um die Mädels. Sonst war Ruhe. Eine herrliche Zeit!“

    Ja, so etwa kenne ich das auch noch!
    Und wenn ich vor Allem die Entwicklung in den letzten ~20 Jahren anschaue…….
    wie gesagt…….. )o:)

  75. Barackler 20. Juli 2022 at 22:02

    @ Viper 20. Juli 2022 at 21:53
    Barackler 20. Juli 2022 at 21:44

    Laut Wetterbericht bei uns in der Kurpfalz…

    ——————–

    Wenn Sie aus der Pfalz kommen, kennen Sie vielleicht Lembach?

    **************************

    Ich kenne und mag die Gegend sehr, auch Lembach selbst. Allerdings bin ich Kurpfälzer.
    ——————————–
    Tschuldigung, ich meinte Lebach. Ich war da mal zu Besuch bei einem Zimmergenossen auf einer Reha. Ist schon ziemlich lange her.

  76. @ Viper 20. Juli 2022 at 22:18
    Barackler 20. Juli 2022 at 22:02

    Viper 20. Juli 2022 at 21:53
    Barackler 20. Juli 2022 at 21:44

    Laut Wetterbericht bei uns in der Kurpfalz…

    ——————–

    Wenn Sie aus der Pfalz kommen, kennen Sie vielleicht Lembach?

    **************************

    Ich kenne und mag die Gegend sehr, auch Lembach selbst. Allerdings bin ich Kurpfälzer.

    ——————————–

    Tschuldigung, ich meinte Lebach. Ich war da mal zu Besuch bei einem Zimmergenossen auf einer Reha. Ist schon ziemlich lange her.

    **************************

    Nein, ist mir nicht geläufig. Scheint im Saarland zu liegen. Die können dann morgen wieder nicht produzieren, weil sie überschwemmt sind und Wasser schöpfen müssen.

  77. Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 22:18
    „gonger 20. Juli 2022 at 22:07
    Wie herrlich und unkompliziert das Leben damals war. ….. Gekloppt wurde sich beim Dorffest / Schützenfest um die Mädels. Sonst war Ruhe. Eine herrliche Zeit!“

    Ja, so etwa kenne ich das auch noch!
    Und wenn ich vor Allem die Entwicklung in den letzten ~20 Jahren anschaue…….
    wie gesagt…….. )o:)
    ——
    Die Dorfmatratze wurde aber nicht glücklich im Landkreis. Ihr Ruf war „durch“ und sie zog weg, heiratete viel zu früh meistens nach Hamburg oder Kiel. Der „kleine rote Triebwagen“ fuhr damals im heißen Sommer noch mit offener Tür vorne, der Schaffner auf dem Beifahrersitz passte auf und niemand viel raus. Das wäre heutzutage unvorstellbar bei den durchgegenderten Weicheiern.

  78. Sicherheitspersonal? Wo ist der Kubotan oder ein Schlagstock, wie ihn die Polizei üblicherweise spazierenträgt? Sogar ich als Lehrer mache grundsätzlich keine Klassenausflüge mit den Kindern in Großstädte ohne die oben erwähnten Werkzeuge. Meistens habe ich auch Tränengas natürlich nur zur Tierabwehr dabei.

  79. gonger 20. Juli 2022 at 22:07

    @Willi Kammschott 20. Juli 2022 at 22:00

    Und wenn ich vor Allem die Entwicklung in den letzten ~20 Jahren anschaue…….
    wie gesagt…….. )o:)

    Wir hatten (Dorfschule)

    Bitte mal vergleichen: Alsdorf – Ein Achtklässler zieht sich während der Schulpause eine blutige Schnittwunde zu – am Ende müssen gleich 13 Kinder medizinisch betreut werden. So zugetragen hat das im nordrhein-westfälischen Alsdorf.

    Eine Pause, die Schüler am Alsdorfer Gymnasium so schnell nicht vergessen werden: Am vergangenen Freitag mussten gleich zwei Rettungswagen, zwei Feuerwehrfahrzeuge sowie zwei Notfallseelsorger auf den Schulhof ausrücken – und das nur, weil sich anfänglich ein Junge aus der achten Klasse eine blutige Schnittwunde zugezogen und damit eine Kettenreaktion ausgelöst hatte.

    Ein anderer Schüler, der „kein Blut sehen kann“, stürzte bei dem Anblick des Leichtverletzten und erlitt eine – ebenfalls blutende – Platzwunde, wie die Feuerwehr Alsdorf auf Facebook berichtete. Vor Schreck begann dann ein drittes Kind Schneeflöckchen zu hyperventilieren, was wiederum bei zwei weiteren Schülern Schneeflöckchen Schocksymptome auslöste.

    13 Schüler behandelt

    Letztendliche mussten insgesamt 13 Schüler von den Einsatzkräften des Rettungsdiensts und Notfallseelsorgern betreut werden. Die beiden verletzten Schüler wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

    Die Feuerwehr Abensberg nimmt den Vorfall jedoch mit Humor: „Kleine Ursache, große Wirkung“, schreiben sie in ihrem Einsatzbericht und schicken direkt noch einen Dank an den Schulsanitätsdienst hinterher. Die Schüler hätten die Betroffenen nämlich bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Feuerwehr vorbildlich erstversorgt und betreut.

    https://www.nordbayern.de/panorama/schuler-schneidet-sich-in-die-hand-und-lost-kettenreaktion-aus-1.9594709

  80. Berlin hat sein Schicksal selbst gewählt und würde es immer wieder wählen .1945 habe französische Eliteeinheiten von der 33. Division Charlemagne versucht Berlin zu retten und haben es nicht geschafft , die Berliner waren damals dazu nicht in der Lage und ist es bis heute nicht .

  81. @lorbas 20. Juli 2022 at 19:51

    Den wünscht sich doch jedes Grünenwähler-Ehepaar zum Schwiegersohn: Mustafa El Fikri (El Fikri ist nur auf der Ersatzbank in Katernberg – wahrscheinlich hat er nicht nur Fußball im Kopf, sondern muss immer an etwas anderes denken – vorausgesetzt er kann denken)

  82. Für ein sichtbar weltoffenes Berlin schlage ich vor, den Wassergraben um den Reichstag als Freibad zu gestalten.

    Diese Symbolik, die Regierungsmitglieder baden inmitten ihres geliebten Volkes, ist aus demokratischen Gesichtspunkten unschlagbar.

  83. https://www.haz.de/lokales/hannover/kriminalitaet-mann-47-in-hannovers-oststadt-angeschossen-IMWWUZRQYLIHXIKNPZK4DEMHTA.html

    Die Täter flohen daraufhin zu Fuß. Der Verletzte suchte zunächst eine Polizeistelle auf und kam anschließend mit leichten Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus.

    Die Täter seien beide etwa 1,75 Meter groß.

    Einer trug einen schwarzen Seitenscheitel und eine schwarze Jogginghose. Sein Komplize trug dunkle Kleidung.

    ++++++++++

    „Die Auseinandersetzungen im Sommerbad Neukölln haben gestern ein Ausmaß erreicht, wie wir es bisher nicht kannten“

    https://www.welt.de/vermischtes/article240023985/Schwimmbad-Schlaegereien-Gezielter-Angriff-auf-Berliner-Freibad-Mitarbeiter.html

    Randale und Ausschreitungen in Freibädern sind zuletzt in der Hauptstadt immer wieder ein Thema gewesen. Ende Juni wurden beispielsweise ebenfalls im Columbiabad Polizisten und Wachleute von bis zu 250 Badegästen bedrängt. Ein Streit war nach Spritzen mit einer Wasserpistole entstanden. Eine Frau hatte demnach einen Mann angespuckt, der ihr dann mit einer Wasserpistole die Nase gebrochen hatte.

    Immer mehr Menschen hatten sich eingemischt – die Situation war eskaliert. Nur wenige Tage zuvor war am Steglitzer Bad am Insulaner nach einer Spritzerei mit Wasserpistolen und einem folgenden Streit schließlich eine Massenschlägerei ausgebrochen.

  84. MKULTRA 21. Juli 2022 at 00:52

    Tja, ich sehe auch den Veranstalter der Multi-Kulti-Veranstaltung in der Pflicht, Grenzen zu setzen und die Problemklientel nicht reinzulassen bzw. rauszuwerfen, wenn sich die Problembären den Zutritt irgendwie erschlichen haben.

  85. Wenn ich da Bürgermeisterin wäre, dann würde ich die männlichen Badegäste nur mit POLIZEILICHEM einwandfreiem FÜHRUNGSZEUGNIS ins BAD lassen!

    Irgendwo muss man ja mal anfangen, das Chaos zu sortieren!!

    Irgendwann muss es sich auch mal lohnen ein einwandfreies Führungszeugnis zu haben.

  86. Ehrlich gesagt frage ich mich, wer sich als Deutscher überhaupt noch in ein Freibad begibt. Dort könnte ich keine Minute ruhig liegen oder schwimmen. Mit dem Rücken gegen irgendeine Wand und die Umgebung immer im Auge und das Schreien und Krächzen der arabischen und türkischen Sprachfetzen im Ohr würde ich dort nicht einmal gegen Bezahlung länger als 5 Minuten meiner Freizeit verbringen. Am besten alles dichtmachen, wo es nicht möglich ist dieses Pack draußen zu lassen.

    Ich gehe lieber an Flüsse und Seen. Im Gegensatz zum Gros des Asylantenpacks kann ich ganz gut schwimmen allerdings leider nicht gut genug, um einen von denen zu retten, wenn sie am Fluss oder am See den Grund unter den Füßen verlieren.

  87. „nicht die mama 21. Juli 2022 at 00:24
    Für ein sichtbar weltoffenes Berlin schlage ich vor, den Wassergraben um den Reichstag als Freibad zu gestalten. Diese Symbolik, die Regierungsmitglieder baden inmitten ihres geliebten Volkes, ist aus demokratischen Gesichtspunkten unschlagbar.“

    Man sollte noch einen Schritt weiter gehen und sie alle Wasserball spielen lassen:
    Die Regierung mit den roten Badekappen und die Krokodile mit den Weißen…! (o:)

  88. Leute, macht euch nichts vor. P. ist doch
    schon gleichgeschaltet.

    Spätestens beim Vorgehen gegen friedlich Maskengegner
    vor einem Jahr hätte die Polizeiführung zumindest laut
    Beamtengesetz auf die Rechtswidrigkeit hinweisen müssen.
    Was hätten unsere abgehobenen Machtpolitiker dann machen
    können?

    Aber, wie heißt es so schön:

    „Wes Brot ich ess, dess‘ Lied ich sing.“

    Wieder einmal verstärkt sich der Verdacht, daß P. sich
    wie schon mal mißbrauchen läßt.

  89. Wäre ja schön wenn Fraulein Merkel oder ihre Freunde auch mal von ihrer jahrelangen Politik betroffen wäre ..aber ohne Kinder kann man natürlich gross die Schnautze aufreissen oder ?
    Zum Glück bieten uns unsere angeblichen Demokraten für diese angeblichen Demokraten Oligarchengesetze …aber wir sollten unsere Feinde lieben -um es besser zu machen

Comments are closed.