Thomas Gottschalk hat den Ex-Cat Stevens Yusuf Islam in seine Sendung „Wetten, dass …?“ eingeladen. Dort darf der strenge Moslem, der sich weigert, einer Frau zur Begrüßung die Hand zu geben, ein bißchen aus seinem neuen Album „An Other Cup“ singen. So wird es bekannter, verkauft sich besser und Yusuf hat mehr Geld, um Koranschulen zu finanzieren.

Das ZDF beschreibt den unverstandenen Yusuf rührend. Man kann sogar an einem Ysuf Islam-Gewinnspiel teilnehmen und dort eine Biografie gewinnen, damit man den guten Mann besser versteht.

Viele kennen den Songwriter Cat Stevens; nur wenige kennen Yusuf Islam, der für seine Glaubensgemeinschaft eintritt und seine Popularität für wohltätige Zwecke zu nutzen weiß. Die jetzt erschienene Biografie des Autors Dr. Albert Eigner hilft, die Person, die Musik und den Entwicklungsweg eines großen Menschen und großen Künstlers besser zu verstehen.

Das macht neugierig auf den Mann, der einst die Fatwa gegen Salman Rushdie unterstützte und den die USA wegen Verdachts der Unterstützung von Terrorvereinigungen nicht einreisen ließen. Davon will das ZDF nichts wissen und macht uns den von Cat nach Yusuf mutierten Musiker schmackhaft:

Musikalisch macht Yusuf Islam weiter, wo er vor fast 30 Jahren aufgehört hatte. Gemeinsam mit dem renommierten Produzenten Rick Nowels ist es ihm gelungen, seine unverwechselbare Stimme und Songwriting in einem modernen Licht erscheinen zu lassen. Wer Cat Stevens liebt, wird von diesem Album begeistert sein. (…) 1977 konvertierte Stevens zum Islam. Und nach der Veröffentlichung von „Back To Earth“ gab er sich zum zweiten Mal in seinem Leben einen neuen Namen: Yusuf Islam. Er machte sein Versprechen also wahr und setzte sich seitdem für ein besseres Verständnis des Islams ein. „Muslime können den Westen in mir erkennen, der Westen kann in meinem Werk über den Islam lernen“, sagt Yusuf Islam über sich selbst. Er gründete Koranschulen und wird als einflussreichster britischer Muslim angesehen, obwohl er kein Imam ist.

Bei so viel Liebenswürdigkeit ist man ja schon vor der Sendung neugierig auf die neue CD geworden, oder?

(Spürnase: Volker L.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, ob es ihm so viel helfen wird. Die Kundschaft (pardon, Fangruppe) im Alter des Thomas Gottschalk hat schon längst seine Plattensammlung.

    Und die Samstagabende im ZDF sind längst nicht mehr das, was sie einmal waren. Ebenso gut könnte dieser Cat Yusuf bei Johannes Hesters auftreten, oder beim Fuchsberger… Dieter Hildebrand könnte ihm auch helfen.

    Natürlich beschönigt das nichts an die Haltung Gottschalks. Es gibt eine Menge Prominente, die wollen Gutes tun um im Gespräch zu bleiben, aber haben nicht bemerkt, dass ihr Verständnis vom Gut längst veraltert ist.
    Der Thomas tut immer noch das, was in den 80ern gut ankam. Zu dumm, dass wir inzwischen bald schon ein Jahrzehnt aus dem Neuen Jahrtausend hinter uns gelassen haben.

    Aber das ZDF hat keine große Auswahl beim Nachwuchs, sie müssen Thomas Samstag abend behalten. Oder sie nehmen eine Türkin, einen Iraner, einen Schwulen aus dem Nachwuchsriga. Ich vermute stark, dass diese Zusammensetzung nicht nur auf BBC zutrifft, dass auch unsere öffentlich-rechtliche eine ähnliche Personalstruktur haben…

  2. Vor ein paar Wochen hörte ich ein Interview mit Stevens. Zum Comeback habe er sich entschlossen, obwohl nicht eindeutig geklärt ist ob der Islam Musikinstrumente erlaubt. Für einen Strenggläubigen ist das natürlich eine weltbewegende Frage und die lange Bühnenabstinenz daher logisch, aber letztendlich hat wohl der schnöde Mammon obsiegt. Herausgekommen ist Kitsch, der sich millionenfach verkaufen wird – vielleicht handelt er sich dafür doch noch ne Fatwa ein.
    http://www.tauhid.net/musik.html

  3. Wer ist Thomas Gottschalk? Ist das nicht der Spezialist, der die Postaktie verscherbelt hat und dafür gesorgt hat, dass es kaum noch Fillialen gibt. Oder ist er der, der Goldbären schächtet?

  4. Auffällig ist, daß unsere selbsternannten Eliten aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Medien streichelweich mit den Muslimen umgehen.

    1938 waren es vor allem die Eliten die gegen die Juden gehetzt haben. Kein Wunder, waren doch die Juden als Unternehmer, Rechtsanwälte, Künstler, Wissenschaftler, Politiker, Zeitungsmacher etc äußerst erfolgreich und damit eine Konkurrenz.

    Übrigens ist der Yussuf natürlich ein Rassist, wenn er Frauen nicht die Hand gibt, Männern dagegen schon. Rassisten haben normalerweise hier nichts verloren.

  5. Ich denke mal Tommy hofft Cat Stevens zu treffen vergesset bitte nicht sonst lebt Gottschlalk (nomen es Omen ??) ja auch in Arnieland CA (lol) ,meiner Meinung nach bekommt er den Zirkus der hier in D-Land für den islam veranstaltet wird ohnehin wenn dann nur sehr gefiltert mit, die knapp 11.000km Luftlinie Abstand haben nur Vorteile.

    ca

  6. „der sich weigert, einer Frau zur Begrüßung die Hand zu geben“

    Zu dem Händeschütteln hatte ich gerade heute Nacht was richtig geiles gefunden, ich habe gerade ein Artikelchen daraus gemacht: Die Österreicher haben genau aus diesem Grunde einem Imam aus Sudan die Staatsbürgerschaft verweigert, obwohl sonst er alle Papiere zusammen hatte. Aber er wollte den Frauen nicht die Hand geben.

  7. na ja, Cat Stevens ist ja nur noch uns Älteren bekannt. Einiger seiner damaligen Kollegen haben sich „erschossen“, so auch Janis Joplin und Paul Kossof. Andere dagegen sind vom vielen LSD verrückt geworden, so auch Peter Green, der heute freimütig eingesteht, dass, hätte er niemals von dem Teufelszeug genascht, so wäre heute alles Okay. Cat Stevens würde ich in die gleiche Kategorie packen. So haben wir das damals jedenfalls gesehen, als bekannt wurde, dass Cat Stevens Muslim wurde. Ist auch schon lange her. Vielleicht hätte es Cat Stevens mehr genutzt, hätte auch er eine jahrzehntelange Psychoterapie inkl. Elektroschocks gemacht, wie Peter Green. Peter geht es heute den Umständen entsprechend einigermassen. Auf jeden Fall ist er -trotzallem- wieder ein guter Musiker geworden. Cat Stevens sollte man vergessen. Für ein Comeback gibt es keinen Grund. Im Gegensatz zum genialen Peter Green war er sowieso als Artist nur mässig. Mein Gott wenn wir jeder musikalischen Eintagsfliege ein Comeback gönnen würden, wo kämmen wir denn hin? Lasst doch lieber die Jungen ran und begrabt endlich den Müll von gestern.

  8. Nochmal zum Thema Händeschütteln, ich finde das generell Blödsinn, Imame einzubürgern. Die werden ihre verbesserte Rechtsposition eh nur zur besseren Abzocke des Sozialsystems nutzen. Irgendwie kann man schon den Eindruck gewinnen, dass die Pässe den islamsichen Einwanderern regelrecht hintergeschmissen werden, umgekehrt würde ein katholischer Priester wohl ernorme Schwierigkeiten haben, einen sudanesischen oder türkischen Pass zu bekommen, mal abgesehn davon, dass den Pass eh niemand wollen würde.

  9. … und aus Gottschalk wird Allahschalk, was dann aber arg nach Lästerung klingen würde.
    Immerhin kann ein GOTT-schalk nicht für die Vermarktung von halal Haribo zum Einsatz kommen.

  10. @14 smiley (30.11.06 12:24)
    na ja, Cat Stevens ist ja nur noch uns Älteren bekannt.

    Kannst du mal das bitte richtig schön aufschreiben?
    Ich will dann gern veröffentlichen – so zum Thema: Was für ein Menschenschlag sind die Konvertiten.

    Wenn du das machst, dann wäre ich dir dankbar. Bis dahin bleibt nur dieses Sektengeturtel, wie neulich auf 3Sat: sie hatten davor ein kaltes liebloses leben und jetzt leben sie auf einmal im süßen kleinen Lebkuchenhaus des Mohammed.

  11. Da treffen sich also zwei alte Männer, Gottschalk und dieser Cat Stevens, der zum gläubigen Moslem mutiert ist. Wer ist eigentlich dieser Cat Stevens bzw. wann war der denn mal in?
    Offensichtlich braucht der Kerl Geld, ansonsten dürfte er doch als Musel weder singen noch ein Instrument spielen.

    Und nein, ich bin nicht so jung, kenne den Muselheini aber trotzdem nicht.

  12. Und da kann das gemeine Fernsehvolk schoen in Gutmenschenmanier vor der Gottschalk Glotze kuscheln und nach der xten Verlaengerung der Sendezeit beruhigt ins Bett gehen… wie niedlich in der Bunten Dhimmi Republik BRD

  13. Ich flippe aus, nun ist Steuerflüchtling Gottschalk total durchgeknallt. Wenn ich mich nicht schon längst abgemeldet hätte, wäre jetzt endgültig der GEZ-Austritt beschlossene Sache…… sowas kann man doch nicht noch mitfinanzieren!!!!!!!!! Bitte Protestmails an:

    ZDF-Chef-Redakteur Nikolaus Brender

    brender.n@zdf.de:

    Kontaktformular Wetten, dass..:

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,1021601,00.html

    Abmeldungsformular GEZ:

    http://www.gez.de/docs/abmeldung_11_05.pdf

  14. Hier meine Mail an das Wetten Daß – Team:

    Sehr verehrtes ZDF,

    schön daß Sie die Zeichen der Zeit endlich erkannt haben. Der Islam ist in D auf dem Vormarsch, und dem tragen Sie Rechnung mit der Einladung von Yussuf Islam.
    Vergessen Sie nicht zu erwähnen, daß er die Todesfatwa gegen Salman Rushdie nach eigenem Bekunden unterstützt und ein Rassist ist, weil er sich weigert, Frauen die Hand zu schütteln.

    Wird sich Thomas bis dahin umbenennen, z. B. den Mädchennamen seiner Frau annehmen? Schließlich ist GOTTschalk ziemlich Allahlästerlich und sicher dazu geneigt, unsere muslimischen Kulturbereicherer in ihren Gefühlen (oder deren „Ehre“) zu verletzen.

    Freundliche Grüße

    Freewheelin Franklin

  15. @Blasmophob,
    „@Dadaism – herrlich! Ich lache immer noch.“

    ernsthaft, es gibt eine extreme Asymmetrie, islamische Einwanderer (die anderen machen viel weniger Probleme) bekommen enorme Summen durch Sozi, ALG2, Kindergeld und den ganzen Rest. Nun gibt es aber auch Deutsche im islamischen Ausland, die in finanzielle oder sonstige Not geraten. Was kriegen die? Die Aufforderung, doch bitte nach Hause zu gehen. Ähnlich beim Staatsbürgerschaftsrecht, ich glaube kaum, dass z.B. die Türkei jedes Jahr ein paar 100000 Staatsbürgerschaften an dort lebende Ausländer vergibt. Warum nicht? Weil die zwar etwas hintendran, aber nicht total multikulti-verblödet sind. Faktisch ist das Verhalten der westlichen Staaten saudumm, und das meine ich jetzt nicht blödmarkt-mässig.

    Es wäre mal wirklich eine Aufstellung sinnvoll, eine Gewinn- und Verlustrechnung bezüglich islamischer Einwanderer aufzustellen. Also Steuern und Sozialabgaben, die von dieser Gruppe gezahlt werden. Dem gegenüber stehen die üblichen Sozialausgaben, Krankheitskosten, Stütze, ALG2, Kosten für Justiz/Strafvollzug, etc. Ich wette, da würde sich ein enormes Minus in der Addition ergeben, vor allem im Vergleich zu Einheimischen und auch nichtislamischen Einwanderern. leider werden diese Daten in D nicht (zusammen) erhoben, und wenn sie es würden, wäre die Veröffentlichung wahrscheinlich verboten. Es ist ja schon schwierig, mit destatis-Daten die Gesamtzahl eingebürgerter Ausländer rauszufinden, ebenso wie es von destatis peinlich genau vermieden wird, den muslimischen Anteil neugeborener Kinder auszuweisen.

  16. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Man müßte fast lachen über diese Absurdität, wenn es nicht so traurig wäre. Und nicht vergessen, wie Lazar richtig bemerkte: Das wird alles von zwangsweise eingetriebenen Rundfunkgebühren finanziert.

    Einige interessante Links:

    >> Yusuf Islam, the British singer formerly known as Cat Stevens, was the guest of honour at a Toronto fundraising dinner hosted by an organization that has since been identified by the Canadian government as a “front” for the Palestinian terrorist group Hamas.

    http://www.littlegreenfootballs.com/weblog/?entry=12865

    >> A British charity has been accused by the American government of financing Osama bin Laden, al-Qaeda and the Palestinian terrorist group Hamas. […] The Telegraph has also discovered that Yusuf Islam, the singer formerly known as Cat Stevens who was refused entry to America last September because his name was on a security watch list, has previously donated thousands of pounds to the Birmingham charity.

    Telegraph.co.uk

    Und ein früherer PI-Artikel:

    Finanzierte Cat Stevens Terroristen?

    Wetten, daß… Thomas Gottschalk nicht in der Lage sein wird, Fragen zu diesen Themen zu stellen?

  17. #23 dadaism (30.11.06 14:32)
    Du brauchst mich nicht aufzuklären, denn es sind Dinge, die ich genau so kenne. Trotzdem ist gut, jedes Mal wieder und wieder zu sagen, damit es endlich alle begreiffen.

    Und ich freue mich über jedes kleinstes Zeichen, dass die breite Öffentlichkeit endlich mal dies oder jenes bemerkt. Sie appelieren ständig an unsere Güte und an unserem Rechtssystem hier, nur damit sie uns ausnutzen können. Sie erwarten von uns, dass wir freiwillig unser letztes mit denen teilen. Aber nur wir, die breite Masse der Steuerzahler. Und im Tausch kriegen wir ein großes XXXXXX

    Ich darf Mekka nicht einmal besuchen! Und sie nisten sich hier ein und lassen sich von uns ernähren. Und wenn wir das ablehnen, beziehen sie sich auf ihre „Menschenrechte“ – Auf welche? Die, die mir in Mekka zustehen?

  18. @BIslamophob,

    Asymmetrie ist eben genau das Problem. Wir im Westen sind schon so gehirngewaschen, dass wir jede Bevorteilung von Migranten hinnehmen, man will ja kein Nazi sein. Und wenn illegale Einwanderer z.B. nach Afrika abgeschoben werden sollen, dann sperren sich diese Länder, als ob es das Selbstverständlichste der Welt wäre. Gleichzeitig überweisen wir denen noch Entwicklungshilfe. Das ist totale Asymmetrie, aber was plant die EU? Sie will den bockigen afrikanischen Ländern einen extra Fonds für Entwicklung einrichten. Das wird diese pösen pösen Länder ganz pestimmt zur Räson pringen.

    Ein vernünftiger Staat würde denen die Kosten für illegale Immigration einfach in Rechnung stellen, und von der Entwicklungshilfe abziehen, da wäre schnell Ruhe im Karton.

  19. @Dadaism:
    „jede Bevorteilung von Migranten“ – der Fachaussdruck heißt „positive Diskriminierung“. Wer wissen will, was dieses Monsterwort bedeutet, kann googeln.

    Zu der Sache mit der Abschiebung habe ich gerade den konkreten Fall Akkoush in Berlin. Sie müßten nach allen deutschen Rechtsurteilen jetzt abgeschoben werden. Ihr Heimatlan Libanon weigert sich aber, ihnen Pässe auszustellen.

    Wir sollen uns nichts mehr vormachen, es geht lange nicht mehr darum, dass einige Asyl brauchen; auch nicht darum, dass sie irgendwelche Flüchtlinge sind (ob Wirtschafts- oder sonstwasflüchtlinge). Sie sind längst die Avantgarde des Mohamedistan auf Eroberung des Abendlandes.

    Denn es ist wirklich so, dass bereits in den Heimatländern ihnen viel mehr eingeimpft wird, was für Rechte sie hier in den verschiedensten westeuropäischen Ländern haben, als was für Rechte sie in ihren Ursprungsländern haben. Wenn ich ein TV-Team hätte, würde ich das sehr gern beweisen. Die meisten von ihnen können unsere Abschiebeverfahren bis zum äußersten austricksen. Dafür aber ich verwette meinen Hut darauf, dass sie nicht mal das wissen, welche Farbe ihr einheimisches Rechtskodex hat – ich meine nicht den Koran, der ist immer grün. Ich meine ihr zivilrechtliches Gesetzesbuch.

  20. In Bezug auf diesen Asylfall wäre eine ganz andere Denke angebracht. D hätte durchaus das moralische Recht, entweder sämtliche Sozialleistungen an diese Leute zu verweigern, inklusive Kindergeld, Krankenversicherung etc, oder diese Kosten vom Libanon einzufordern. Die Tatsache, dass man aber nicht mal im entferntesten wirtschaftlich denken und handeln will, sobald es um Migration und speziell um islamische geht, zeigt für mich nur, dass diese ganze Einwanderungschose von einem grossen Teil der Eliten unseres Landes gewollt wird, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, von der Wirtschaft zum Lohndrücken, oder von den Grünen, die sich ein neues Volk wünschen, eine Art OrkMenschenrasse.

  21. Janis Joplins und vieler Linken, auch des Cat Stevens Credo seinerzeit, selbstverständlich ironisch gemeint, oder? – aber Ihr Konservativen und Liberalen, die Ihr nie links ward, wußtet es nicht?

    Oh Lord want you by me a Mercedes Benz
    my friends all drive Porsches I must make amends.
    Worked hard all my lifetime no help from my friend
    oh Lord want you by my a Mercedes Benz

    Oh Lord want you by me a colour TV Im dyling for dollars is trying
    to find me
    I wait for delivery each day until three
    so Lord want you buy me a colour TV

    Oh Lord want you by me a night on the town
    Im counting on you Lord,
    please dont let me down
    prove that you love me
    and buy the next round
    oh Lord want you buy me a night on the town

    Schicker Mercedes und die nächste Runde in der Kneipe, bei „Oma Plüsch“, der Kreuzberger „Weltlaterne“, im „Natubs“ oder bei Ossi Wiener, im „Matala“ …

  22. Wenns net wieder Steuergelder und Gebühren wären, könnts einem sooo scheißegal sein, was die Fernsehproleten machen…………

  23. Da Thomas Gottschalk ebenso wie Harald Schmidt schon geäußert hat, er würde aus Angst vor islamistischen Reaktionen lieber keine Islamkritik üben – und sei sie auch nur im Rahmen einer harmlosen Unterhaltungssendung angedeutet, hatte mich bisher eigentlich nichts gewundert.

    Jetzt setzt Gottschalk aber noch einen drauf:

    Er bietet dem Vertreter der „Religion des Friedens“ eine Plattform für dessen Islam-Propaganda.

    Nicht „Morning has broken“, sondern „Dawn has broken“, würde ich da resümieren.

  24. Gottes Schalk hat Übung darin, diesem Terroristensympathisanten eine Bühne zu bieten, denn er hatte ihn auch vor einigen Jahren eingeladen, als Yusuf Islam angekündigt hatte, keine Musik mehr machen zu wollen.

  25. Es ist schon seltsam, vielleicht erinnert sich der eine oder andere an die gesellschaftliche Jagd auf jeden, der auch nur im Verdacht war, mit der Bader-Meinhof-Bande zu sympathisieren.

    Terror-Unterstützer wurden gejagt (zu recht). – Bei Islamisten und ihrem Unterstützer-Sumpf gilt das alles nicht mehr. Und dabei wäre das bitter notwendig.

    GEZ abmelden? Eine gute Idee, aber das reicht nicht. Wir brauchen mehr Mut, immer wieder die Null-Toleranz gegenüber dem Islam zu zeigen, überall und jeden Tag.

  26. #37 EY3_Q
    Nicht nur beim Terror-verdacht kannst den Vergleich ziehen, sondern auch beim sektenähnlichem verhalten, beim Konvertitentum.
    Während man in den Medien den eintritt in eine – egal welche Sekte so darstellte, dass das Opfer eingefangen, einer Gehirnwäsche unterzogen und von ihrer Persönlichkeit beraubt wurde – also 100% in die Krallen der Rattenfänger geraten ist, beweihräuchert man alle Konvertiten und stellt man sie in den TV-Berichten so positiv dar.

    Das sollten uns Warnzeichen sein, dass unsere Schutzmechanismen angesichts der islam-islamistischer Bedrohung nicht funktionieren, dass die gütigen Gutmenschen sie kaputt gemacht haben.

    Wir müssen unesere natürlichen Schutzmechanismen dringen wieder herstellen.

  27. Das habe ich denen heute geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Nett, den Yusuf Islam alias Cat Stevens in der Werbung sowohl auf Ihrer Site als auch in der Vorschau auf die Sendung nur als Yusuf vorzustellen, während alle anderen Vor- und Zunamen haben!

    Ist Ihnen doch nicht ganz geheuer, diesen fundamentalistischen Muslim eingeladen zu haben, oder wollen Sie den Zuschauern nur vorenthalten, daß Sie mit solchen Leuten gemeinsame Sache machen, damit die Deutschen weiter im unklaren bleiben, was abläuft an Zusammenarbeit mit dem politischen Islam?

    Mit freundlichen Grüßen, …

    Interessant ist aber, daß sie hier Yusuf Islam schreiben:

    Mit einer hochkarätigen Besetzung präsentiert Thomas Gottschalk am 9. Dezember ‚Wetten, dass..?‘ aus Bremen. Bei der dritten Show der Staffel dabei: Denzel Washington, Christina Aguilera, Yusuf Islam, Helge Schneider, Nickelback, Iris Berben, Robert Atzorn, Cosma Shiva Hagen, Otto Waalkes, Karl Dall, The Ten Tenors, Timo Boll und das Musical „Daddy Cool“!

    Da freut sich doch sicherlich die unermüdlich für die Juden und Israel lesend tingelnde Iris Berben, oder?

  28. Yusuf Islam bei Gottschalk…

    Das ist wirklich ein Super-Schachzug vom ZDF…
    Denn Yusuf-Islam ist ein sehr beliebter Mensch in Deutschland…
    Seine Art ist sehr Sympatisch…

    Ich verstehe nicht warum man sich darüber aufregt bei euch?Nur weil er Muslim ist?!
    Also bitte!

    Der Papst wahr sehr willkommen bei den Muslimen…Er wurde behütet wie noch niemand zuvor in der Türkei…

    Wir müssen in der Welt mehr Verständnis füreinander aufweisen…

  29. Avicenna69: „Wir müssen in der Welt mehr Verständnis füreinander aufweisen…“

    Ich habe grundsätzlich kein Verständnis für Totalitaristen. Yusuf Islam hat den Mordaufruf gegen Salman Rushdie unterstützt und ist Terroristensympathisant.

    Also, Verständnis für die, welche ihrerseits Verständnis aufbringen, aber Kampf gegen diejenigen, welche Verständnis und Toleranz bekämpfen.

    P.S. Dein rostrotes Weltbild solltest Du mal auf Deinen Seziertisch legen und einer ärztlichen Überprüfung unterziehen.

Comments are closed.