Wie es aussieht, wenn bekennende Gutmenschen von Bessermenschen im Gutsein überholt werden, kann man in der Sendung „Kontraste“ beim Rundfunk Berlin-Brandenburg anschauen und lesen. Konkret geht es um das „Versagen“ der Gut-Regierung von Rot-Grün. Unter anderem muss die selbsternannte Menschenrechtsspezialistin und Empörungsbeauftragte der Nation, Claudia Roth, sich unangenehmen Fragen zu Herzchen Kurnaz‘ Aufenthalt in Guantanamo und die Passivität der damaligen Regierung stellen lassen. Bekanntlich rettete ja Kanzlerin Merkel Kurnaz das Leben.

Wir machen darauf aufmerksam, dass der mit öffentlichen Mitteln finanzierte Beitrag des GEZ-Senders rbb sensible Leser emotional stark bewegen könnte. So viel US-Hass findet man auch in den Öffentlich-Rechtlichen nicht oft. Untermalt ist der Beitrag von schauerlichen Klängen, die das Grauen des Murat Kurnaz in Guantanamo noch realistischer erscheinen lassen. Daher empfehlen wir, ausreichend Taschentücher für die Tränchen bereit zu legen.

Viereinhalb Jahre war der Bremer Murat Kurnaz im US-Lager Guantanamo als Terrorverdächtiger in Haft. Rechtstaatliche Regeln waren außer Kraft gesetzt. Die Haftbedingungen waren unmenschlich. Sogar gefoltert wurde Kurnaz. Eigentlich ein klassischer Fall für den Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung. Vier verschiedene Politiker waren während der Haftzeit im Amt – und keiner von ihnen hat etwas für Murat Kurnaz getan.

Wir sind untröstlich. Können wir wkirklich sagen, wir hätten nichts gewusst? Vielleicht:

Vom Datenschutz-Beauftragten hat man ja schon mal etwas gehört, bestimmt auch von der Stasi-Beauftragten. Aber wussten Sie, dass es einen Beauftragten für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe gibt?! Vor knapp zehn Jahren wurde diese Stelle geschaffen von der rot-grünen Bundesregierung unter Kanzler Schröder. Rot-Grün hatte sich die Menschenrechte auf ihre Fahnen geschrieben. Seitdem wurde der Posten immer wieder neu besetzt. Beauftragter für Menschenrechte, das klingt gut. Doch was macht so ein Beauftragter eigentlich wirklich, wenn es darauf ankommt?

Puh, Glück gehabt, wir können uns rausreden. Es folgen einige hohle Aussagen der Inhaber dieses edlen Amtes, „die sich alle in diesem Amt abwechselten, während er, der Bremer Murat Kurnaz, im Foltergefängnis Guantanamo saß.“ Und Schwupps wird aus dem Türken ein Bremer, mit dem man kräftig auf die Tränendrüsen drückt.

Viereinhalb Jahre war der junge Mann unschuldig in der Gewalt der Amerikaner. Schutzlos ausgeliefert. Erst im August 2006 kam er endlich wieder frei.

Schutzlos den Amis ausgeliefert – grauenvoll, schlimmer geht’s nimmer! Und nun geht’s auch den hartgesottenen Lesern an’s Gemüt:

Murat Kurnaz
„Ich bin immer wieder kurz vorm Sterben gewesen. Sollte man mich damals gefragt haben, ich bin kurz vor dem Tod gewesen. Ich habe zwar noch geatmet, aber sonst bin ich fast gar nicht mehr da gewesen.“

Na ja, essen ging offensichtlich auch noch ganz gut, oder wurde Kurnaz als Teil der amerikanischen Folter gar mit Pommes Frites und Burger bis zur Bewusstlosigkeit zwangsernährt? Das muss man angesichts dieser Zustände wohl befürchten:

Das US-Gefangenenlager Guantanamo-Bay auf Kuba, ein schwarzes Loch für die Menschenrechte. Ein brutales Verhörzentrum für so genannte „Feindliche Kämpfer“. Die US-Regierung missachtet im „Krieg gegen den Terror“ internationale Schutzrechte – darunter leidet auch der Bremer Murat Kurnaz.

Es folgt eine Anklage von Kurnaz‘ Anwalt gegen die Bundesregierung, die einfach nicht geholfen hat.

„Die Verletzung der Rechte von Murat Kurnaz geht durch die gesamte Menschenrechtscharta. Das Recht auf Freiheit, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, eben Folter, das Recht auf ein faires Verfahren im Falle der Inhaftierung, auf einen Richter, auf einen Anwalt.“

Aber bei Kurnaz – schluchz – war das ja egal! Schlimmer noch, die Bundesregierung kooperierte sogar mit den Amerikanern! Das ist wirklich ekelhaft! Und dann dürfen alle ehemaligen Menschenrechtsbeauftragten sich rechtfertigen, um anschließend in der Luft zerrissen zu werden. Claudia Roth zum Beispiel:

„Ich bin nie offiziell damit befasst worden und sie können mir glauben, wenn ich nur einen Bruchteil gewusst hätte von dem, was jetzt an Informationen auf dem Tisch liegt oder immer mehr rauskommt, dass wir natürlich alles getan hätten um Murat Kurnaz aus Guantanamo rauszuholen.“

Nee, nee, Claudia, so nicht:

Andere Informationen hätte aber es gar nicht bedurft: Es gab dutzende Zeitungsartikel, Nachrichten, Meldungen. Von Anfang an ist klar, Guantanamo ist ein Ort der Rechtlosigkeit und Kurnaz sitzt dort. Claudia Roth hätte von sich aus handeln müssen – und können.

Tja, Claudia, was nun? Die Kurnaz-Brühe müsst Ihr Gutis ganz alleine auslöffeln und wir schauen nicht ohne Häme zu, wie Euch das quält.

(Spürnase: Huerlaender)

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. „Ich bin nie offiziell damit befasst worden und sie können mir glauben, wenn ich nur einen Bruchteil gewusst hätte von dem, was jetzt an Informationen auf dem Tisch liegt oder immer mehr rauskommt, dass wir natürlich alles getan hätten um Murat Kurnaz aus Guantanamo rauszuholen.“

    Oh ja, ich seh es schon bildlich vor mir, wie die dicke Klautschi im Kampfanzug zum Spezialeinsatz an der kubanischen Küste aufbricht… äh natürlich… aufgebrochen wäre!

  2. Genauso. sie waren zwar zur fraglichen Zeit an der Regierung, aber nein: Gewußt haben sie nichts….

    Ist aber leider kein Grünen Privileg. denn entweder sind Politiker selten blöde, und bekommen überhaupt nichts mit, oder aber ALzheimer ist vorausetzung für den PolitkerJob.

    Ich denke allerdings, es ist die dritte Option: einfach dreist Lügen. Das Stimmvieh wird es schon nicht merken. Und wenn doch? Wenn interessierts? bis zur nächsten wahl haben es sowieso alle wieder vergessen.

    Wenn wir nur Journalisten im Lande hätten. Jemand hat einmal gesagt, die Presse sei das Sturmgeschütz der Demokratie. Heute geht sie nur noch mit mühe und not als Wasserpistole durch.

    die entscheidende Frage wäre nämlich hier zu stellen: Wie Unfähig sind eigentlich diese Leute, das sie nichts mitbekommen?
    Oder für wie dämlich halten sie das Volk? Das sie demselbigen immer wieder Erzählen können sie seien die besten für den Job, und wenn es konkrett wird, haben sie nichts gewußt, oder alles vergessen, oder oder…
    aber, davor müssen sie sich nicht fürchten: kein „Journalist“ wird solche fragen stellen. Die Schreiberlinge stellen artig die Fragen, auf die befragte Politschranze dann mit den üblichen hohlen Phrasen antworten kann.

    Sie scheinen Das Volk für Saublöd zu halten. Und die Tatsache, das sie immer noch gewählt werden, scheint ihnen recht zu geben.

  3. Wie auch immer: Die Haftbedingungen in Guantanamo sind eine Schande für Amerika! Auch die Haftbedingungen in einigen US-Gefängnissen. Ich bin wahrlich kein Freund von Islamisten oder Kriminellen, aber was sich die USA teilweise in ihrem Justizsystem erlauben ist eine Schande!
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6191382_REF1,00.html

  4. ei, ei, liebe Terroristen, was können wir denn noch geben, daß ihr das bitte nicht mehr macht.
    Leute, die Terroristen haben eine Krieg begonnen, es wird gestreichelt. Prima
    1(*1=2

  5. @ E-Ricki

    Was genau weißt du über diese Dinge? Nur das, was die Tagesschau verbreitet? Ich darf mal wieder auf folgenden (un)bekannten Sachverhalt hinweisen:

    Guantanamo better than Belgian prisons: OSCE expert.

    >> „At the level of the detention facilities, it is a model prison, where people are better treated than in Belgian prisons,“ Mr Grignard said.

    >> „I know no Belgian prison where each inmate receives its Muslim kit,“ Mr Grignard said.

    Also bitte erst mal vor der eigenen Türe kehren. Danke.

  6. @ Mir

    Ich weiss jedenfalls bestimmt mehr darüber als Du. Ich habe Familie in den USA und der Vater meiner Schwägerin hat jahrelang für die CIA in Costa Rica gearbeitet. Der konnte trotz der hohen Einfuhrsteuern dort in Costa Rica seine Autos immer steuerfrei einführen.
    Man muss nicht für unmenschliche Behandlungen sein, wenn man gegen Terroristen ist.

  7. @ E-Ricki

    Mag ja sein. Aber: Das ist deren Problem. Nicht unseres. ich will hier nicht die Geschichte vom Splitter und Balken bringen, aber ziemlich genau das meine ich. Wenn also unsere Systeme die besten der Welt, und so wahnsinnig toll wären, dann könnten wir Kritisieren. Vorher hat das den beigeschmack von Antiamerikanismus. Denn: Es werden merkwürdigerweise nur haftbedingungen in den USA kritisiert. In Frankreich sollen Gefängnisse auch nicht wirklich Country Clubs sein. Von china oder Russland (Lupenreiner Demokrat Putins Besserungsanstallten) gar nicht zu reden.
    Obwohl die Zustände dort noch weit schlimmer sind. aber: Ich höre nichts davon. ich höre alle paar wochen von US Gefängnissen.

    und das ist der Punkt: Sicher sind die USA in vielem zu kritisieren. sie machen viel falsch, bei ihnen ist vieles nicht perfekt. Genauso wie in jedem anderen Land.
    Aber, wenn in Deutschland kritisiert wird, dann eben fast ausschließlich die USA und Israel. Mir fallen eben noch eine menge andere Länder ein, die mindestens ebenso, wenn nicht sogar mehr zu kritisieren wären.
    Und solange diese nicht mindestens ebenso (Qualitativ und Quantitativ) behandelt werden, ist diese Sonderbehandlung eben das was es ist: AntiAmerikanismus.

    Und zu den Ländern, deren Justizsystem zu kritisieren wäre, zähle ich auch Deutschland. Denn, nicht die Art wie wir hier mit Tätern umgehen ist eine Schande, sondern die art, wie wir mit Opfern umgehen. Diese haben aber leider keine Lobby, wie der Türke K.

    Denn, der „Menschenrechtslobby“ geht das schicksal des K. gepflegt am Arsch vorbei. Ihnen geht es alleine um Antiamerikanismus.
    würde Murrat k. in einem Gegfängnis in, sagen wir dem Sudan sitzen, er würde dort weit schlechter behandelt als in Guantanamo. Nur: Bis zum heutigen Tag hätten wir nichts davon mitbekommen. Und auch nach seiner Freilassung würde niemand etwas sagen. kein Untersuchungsausschuß, keine Titelseiten, nichts.

    Unmenschlich behandelte Gefangene, sind eben nur dann Thema, wenn es Gefangene der USA sind. Und genau das, dieses benutzen der Menschen für den Transport der eigenen politischen Anschauungen, ist was ich als Unmenschlich empfinde.

  8. @ Hawkeye

    Ich verstehe das nicht. Ist es nicht gerade das Besondere an unserer westlichen Kultur, daß wir zivilisierter sind und Menschen nicht so mies behandeln? Sind diese vielen Jahrhunderte der Philosophie, der Freidenker, der Bürgerrechtsbewegungen alle für die Katz? Lassen wir uns durch den Islam jetzt so einfach herunterziehen auf ein dummes Gewaltniveau?

  9. Absolut richtig, Hawkeye. Ich habe übrigens nichts gegen Kritik an den USA, solange es um Fakten geht und nicht um „Journalismus“ a la Tagesschau. (Was Autos, Steuern und angebliche CIA-Geheimagenten damit zu tun haben sollen, ist mir unklar.)

  10. @ Mir

    Mein Verwandter ist kein „angeblicher“ CIA-Mann, der ist tatsächlich ein echter CIA-Angestellter. Er erzählt uns nichts, ausser manchmal welche besonderen Vorzüge er davon hat.
    Ich wollte damit nur aufzeigen, daß man Folter und unmenschliche Behandlung nicht gutheißen muss, wenn man gegen Terroristen kämpft.

  11. @ Mir

    Wie heisst es so schön bei einem deutschen Philosophen. „Wenn man lange genug in den Abgrund schaut, schaut einen der Abgrund auch an“. Genau davor will ich Euch hier mit den vorhergehenden Postings bewahren. Hütet Euch davor wie die Islamisten zu werden. Bitte.

  12. „Ich bin nie offiziell damit befasst worden und sie können mir glauben, wenn ich nur einen Bruchteil gewusst hätte von dem, was jetzt an Informationen auf dem Tisch liegt oder immer mehr rauskommt, dass wir natürlich alles getan hätten um Murat Kurnaz aus Guantanamo rauszuholen.“

    Seltsam, warum erinnert mich eine solche Aussage an die der Deutschen nach dem Krieg?
    „Von einem Vernichtungslager/ solchen Zuständen/ etc. pp haben wir nichts gewußt!“

    Ich sagte es schon an anderer Stelle, aber ich wiederhole mich gerne: früher trugen sie Schwarz, nicht GRÜN, und versuchten auch etwas zu schützen, was sich sogar in ihrer Bezeichnug wiederholte.

    Claudia, Claudia, vor dem Nürnberger tribunal wärst Du nicht als unschuldig davongekommen.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

    P.S.: Nein, ich versuche nicht, US-Haftzustände mit denen des 3. Reiches gleichzusetzen. Ich setze nur angeprangerte Zustände mit historischen Aussagen gleich.

  13. Konkret geht es um das „Versagen“ der Gut-Regierung von Rot-Grün.

    Wie gesagt: Rot + Grün = BRAUN. Jetzt haben wir die Scheiße!

    Statt Hitler der die NPD ausscheidet [ich meine wie veraltet ist das Thema denn?] sollte man mal einen Karnevalswagen mit Schröder/Müslifischer gestalten. Was die ausscheiden, ist die Scheiße, die wir auf Generationen noch auslöffeln zu haben werden… nämlich, dieser islamischen Satansbrut, die diese Joschkamüslis uns in den Pelz gesetzt haben, zivilisierte Manieren bei zu bringen!

  14. „die sich alle in diesem Amt abwechselten, während er, der Bremer Murat Kurnaz, im Foltergefängnis Guantanamo saß.“

    This muthafucka sat in Gitmo.. eating three **HALAL** squares a DAY while THEY cut the heads off our Western soldiers and even some of their civilian hostages!!!

    WHO are these Sizifascists to stand in judgment of the UNITED STATES of AMERICA??!!

    Gutmenschen = Schlechtmenschen for the REST OF US!!!!!

  15. Die Amis geben diesen islamscheißern KKKorane plastikverpackt und keimfrei..

    Wenn es nach mir ginge.. die wenigen Überlebenden würden De-islamifiziert – genaus wie es dem Nazigesindel erging.

    Ich habe echt Bammel zurück nach D zu kommen.. und dem ersten dummen Grünlaberer der mir vor Gesicht kommt, voll eine auf die Faske ziehen!!!

  16. #2 E-Ricki

    Du wagst es wirklich, die Tages-SAU zu zitieren??!!

    Hast du sie eigenmtlich noch alle??

    Die Tages-SAU ist in Feindes Hand, du Vollidiot!

    Schlechte HAftbedingungen sind wesentlich besser als den Hals abgeschnitten.

    Ihr Grüngutmenschen kotzt mich an!

  17. Deine Wut in allen Ehren, scrualla, aber uns gegenseitig zu beleidigen geht zuweit.
    Wir sind weder Hamas, noch Fatah.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  18. OT: ich hab mir gerade mal die „Polizeiliche Kriminalstatistik 2005“ angeschaut:

    http://www.bka.de/pks/pks2005/index2.html

    unter 2.3.3 „Nichtdeutsche Tatverdächtige nach Staatsangehörigkeiten“ (ruhig mal runterladen!) stellt eine „Volksgruppe“ mit 28% die No.1 dar: nämlich „Sonstige“…!

    wer soll das sein?…Japaner? Norweger? Monegassen? Eskimos?

    laut Kleingedrucktem sind das „Einschl. ungeklärte Staatsangehörigkeiten sowie Staatenlose.“

    aha, also zum allergrössten Teil arabisch/türkisch/kurdische Passwegschmeisser! oder etwa nicht?…und deren Herkunft lässt sich nicht anhand von Sprache/Dialekt herleiten?…die örtliche Polizei weiss ganz genau welcher Nationalität ihre Pappenheimer angehören, anhand von zB. Bandenzugehörigkeit oder Niederlassung in den entsprechenden Paralellgesellschaften!

    aber aus Gründen der pc-bedingten Statistikbeschönigung wird das natürlich verschwiegen…es könnte dann ja jemand auf die Idee kommen dass das „Klischee“ der „Wirklichkeit“ entspricht…

    Allah allaf!

  19. #17 Kognitiv

    Das ist nicht gegenseitig, du Dichter und Denker.. das ist durchaus einseitig, Du Mörder und Henker.

    Mit Kognitiv ist gegen islam KEINE Bresche zxu schlagen. Hier hilft nur dumpfe Gewalt und unmenschliche Brutalität. Leider ist es nun einmal so. Ich bin nicht islamo-scheißer.. ich weiß leider nur all zu genau, wohin der Wagen fährt, meine lieben Landsleute! Der Wagen für uns fährt nach Auschwitz, wenn ich das mal ehrlich zur Sprache bringen darf.

  20. Ja. wir werden im eigenen Lande die Juden sein. So wie sie es in ihrem Lande einmal waren. Gott sinnt auf den abwegigsten Gleisen nach Rache.

    Wir sind die Auserwählten von Morgen!

    Danken wir den Fischerschröders!!!!!!!!!

  21. Ich bin als Ex-Ossi ja nur in Gjogsul ausgebildet worden, aber ich denke für ein paar dumme islamische Jugendliche wird das noch reichen, damit sie merken, das sie an den Falschen gekommen sind.

  22. Immer feste druff auf die Grünen! Wenn es darum geht, auszuteilen, sind diese Heuchler ja auch immer ganz laut.

  23. Über diesen Beitrag würde ich „gröhl“ schreiben wenn er im Kern nicht so ernst wäre.

    Ja mei, der Fischer sagt eh immer, er sei schuld – man solle er nur schreiben.

    Die Bundesempörungsbeauftragte Roth ist immer dabei wenn man nix weiss aber wissen sollte.

    Das Schönste: seit Schröder ins Gas gegangen ist, hört man von ihm nichts mehr.

    Der Murat hat fast nicht mehr geatmet, quasi nicht mehr da – hat er gekifft.

    Jetzt bräuchte man halt einen Kurnaz-Beauftragten. So einen Druckposten wäre was für Roth, viel reisen, viel quatschen, viel empören. Dabei hoffen, dass irgendwann das Kersosin ausgeht und wir erlöst werden – von der „Grünen-Pest“.

  24. Dieser Artikel ist meiner Meinung des Guten zuviel. Worte wie „Guties“ und solch überzogene Häme vergraulen mehr Leser, als das sie begeistern. Was soll denn ein unvoreingenommener und in Bezug auf den Islam unbeleckter Leser denken, wenn er die Seite entdeckt und als Erstes diesen Artikel liest?

  25. Zu geil, jetzt kommt wieder die Maer vom Feindsender Tagesschau. Sorry Ricki, aber es werden eben nur „Fakten“ akzeptiert 😉 Nimms locker, einige Kommentare haben durchaus guten Unterhaltungswert.

  26. Die Parteihymne der Grünen:

    Hey – wir Grünen
    trallari trallala tralla hoppsasa
    Hey – wir Grünen,
    wir machen, was uns gefällt.

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Wir machen uns die Welt
    so wie sie uns gefällt.

    Wir leben in ’nem Haus,
    mit ’nem Äffchen und ’nem Pferd,
    und jeder, der anders denkt, ist ein Nazi
    und kriegt unser 1 x 1 gelehrt.

    3 x 3 macht 6 – widdewidde
    Wer will’s von uns lernen ?
    Alle groß und klein – tralala laden wir zu uns ein.

  27. Warum beschwert sich eigentlich Claudia Roth und ihresgleichen nicht über die Haftbedingungen des Deutschen, der unschuldig in iranischen Gefängnissen vor sich hin vegetiert? Müssten sie doch konsequenterweise machen, wenn ich mir dieses Zitat hier anschaue:

    „Ich bin nie offiziell damit befasst worden und sie können mir glauben, wenn ich nur einen Bruchteil gewusst hätte von dem, was jetzt an Informationen auf dem Tisch liegt oder immer mehr rauskommt, dass wir natürlich alles getan hätten um Murat Kurnaz aus Guantanamo rauszuholen.“

    Warum gilt das für jemanden, der nicht mal deutscher Staatsbürger ist, aber nicht für einen Deutschen? Traurig. Aber ich habe da so eine Theorie: Kein Arsch in der Hose! Denn die USA zu kritisieren, erfordert nicht sonderlich viel Mut; es passiert hier tagein, tagaus; man wundert sich kaum mehr darüber. Den Iran im Gegenzug offen zu kritisieren erforderte einiges an Mut, und den bringen die Gutmenschen nicht auf. Traurig und feige!

  28. Also, was hier wieder für ein Müll gepostet wird, ist wirklich erstaunlich. Ihr schreibt doch sonst nicht solchen Mist zusammen, das Niveau ist sonst erheblich höher in diesem Blog.
    Habt Ihr Euren Karnevalsrausch noch nicht komplett ausgekotzt, oder was ist die Ursache?

  29. Und das Fazit?

    Niemand war, sobald er wieder in der Opposition ist, für irgendetwas verantwortlich. Politische Amnesie eben. Leider bleiben manche Dinge aber im Gedächtnis des Wählers haften, deshalb müssen vor der nächsten Wahl noch möglichst viele Lügen gestreut werden, die die Wahrheit überdecken. Immer hilft das aber nicht.

  30. enn ich Schily richtig „gelesen“ habe, ist anzunehmen, dass Kurnaz, bewaffnet mit Springerstiefeln, Kampfkleidung udn Fernglas, sich in Pakistan als Kämpfer ausbilden lassen wollte. Und den Tod beim Einsatz dann wohl hätte in Kauf genommen.

    Warum fiel ihm denn dann der Gedanke ans Sterben in Guantanamo plötzlich so schwer !?

    Lassen wir uns von dem Kerl nicht weiter verarschen und gehen wir zur Tagesordnung über.

    IC

  31. Wenn ich Schily richtig „gelesen“ habe, ist anzunehmen, dass Kurnaz, bewaffnet mit Springerstiefeln, Kampfkleidung udn Fernglas, sich in Pakistan als Kämpfer ausbilden lassen wollte. Und den Tod beim Einsatz dann wohl hätte in Kauf genommen.

    Warum fiel ihm denn dann der Gedanke ans Sterben in Guantanamo plötzlich so schwer !?

    Lassen wir uns von dem Kerl nicht weiter verarschen und gehen wir zur Tagesordnung über.

    IC

  32. Wenn ich Schily richtig „gelesen“ habe, ist anzunehmen, dass Kurnaz, bewaffnet mit Springerstiefeln, Kampfkleidung udn Fernglas, sich in Pakistan als Kämpfer ausbilden lassen wollte. Und den Tod beim Einsatz dann wohl hätte in Kauf genommen.

    Warum fiel ihm denn dann der Gedanke ans Sterben in Guantanamo plötzlich so schwer !?

    Lassen wir uns von dem Kerl nicht weiter verarschen und gehen wir zur Tagesordnung über.

    IC

  33. @#33 Incorrectus

    Ach, für Springerstiefel braucht es auch schon den Waffenschein? Dann werde ich meine mal schnell entsorgen und mein Fernglas auch. Zum Glück ist mein Kampfanzug schon im Rot-Kreuz-Kleidersack.

    Kurnaz war nur ein Vogelfreund, der die Vögel in Pakistan studieren wollte. Besonders den „bärtigen Taliban“, zu erkennen an seinem Bart, dem charakteristischen „Allah ist gross“-Gekrächze und dem Turbanartigen Federschopf. Da sich der „bärtige Taliban“ vorwiegend in den Innenhöfen von Moscheen oder Hinrichtungsstätten, weshalb er auch Henkervogel genannt wird, aufhält und seinen Ursprung in den Grenzregionen Pakistans hat, musste Herr Kurnaz dorthin. Das war unumgänglich. Es wurden zwar schon „bärtige Taliban“ in Europa gesehen, die zeigten aber nicht die typischen Verhaltensweisen. Hier soll nur einem wissbegierigen Ornithologen der Garaus gemacht werden.

  34. Fritze Bollmann ähm Kuhn will nun die Werbung für schwere Autos mit hohem Schadstoffausstoss VERBIETEN lassen. Das finde ich ganz toll. Erweiternd möchte ich darum bitten, dies Autos mit Aufklebern auszustatten, die gross verkünden:

    „Das Fahren dieses Autos macht träge“
    „Das Fahren dieses Autos tötet“
    „Das Fahren dieses Autos macht das Klima kaputt“
    „Dieses Auto hat die Saurier ausgerottet“
    „Tötet jeden, der dieses Auto fährt“
    „Auto fressen Seele auf“
    „Da guckst Du Alder, mein Schwanz ist so lang wie mein Auto“

    Werbung verbieten! Hat der Angst, Jugendliche unter 16 Jahre könnten zum Kauf dieser Autos verführt werden. So etwas ist doch wirklich krank.

Comments are closed.