351bcfb2ad.gifEin ganz besonderes Glanzstück journalistischer Schreibkunst lesen wir heute in? Die Welt. Es geht um den missglückten Bombenanschlag auf den Malediven. Man schreibt:

Bombenbastler verletzen zwölf Touristen
Bei einer Bombenexplosion vor dem Eingang eines Freizeitparks sind am Samstag auf den Malediven mindestens zwölf ausländische Urlauber verletzt worden. Zwei Verdächtige wurden festgenommen. Über das Motiv der möglichen Täter herrscht Unklarheit.

Bombenbastler? Werden jetzt Terroristen, denen das Leben anderer Menschen nichts, aber auch gar nichts wert ist, so genannt? Verniedlicht? Gibt es da keine Unterschied mehr? Wir denken schon und? lesen weiter:

Lokalen Medienberichten zufolge wurde die Detonation durch eine selbst gebastelte Bombe ausgelöst, bei der ein Mobiltelefon und ein Waschmaschinen-Motor an eine Gasflasche angeschlossen waren. Auch ein Regierungssprecher sagte, es handle sich um einen selbst gebauten Sprengsatz. Nach Angaben von Augenzeugen lagen im Park Nägel verstreut. In der Nähe des Sultan Parks befindet sich der Hauptsitz des maledivischen Militärs; zahlreiche Überwachungskameras sind in der Umgebung installiert.

Die lieben Bombenbastler hatten gar Nägelchen in die selbstgebaute Bombe getan, um möglichst viele Unschuldige zu treffen. Zum Motiv der ‘möglichen’ Täter: hier herrscht Unklarheit. Klar, logisch. Bei Wikipedia lesen wir:

Die 298.842 Einwohner (Zählung März 2006) der Malediven sind sunnitische Muslime. Bedingung für die maledivische Staatsbürgerschaft ist das muslimische Glaubensbekenntnis. Der Islam ist also Staatsreligion.

Sowas aber auch. Und da soll noch einer von Generalverdacht und Voreingenommenheit sprechen.

Zum Motiv der Täter, möglichst viele unschuldige Touristen zu ermorden, werden wir in den nächsten Tagen bestimmt in? Die Welt lesen. Hoffentlich.

(Spürnase: Phygos)

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. @ # 12,

    Forscher der Uni Osnabrück haben herausgefunden, dass der Genuss der typisch norddeutschen Buchweizengrütze über längere Zeit hinweg die Konsumenten auf terroristische Gedanken bringt…

  2. Ich habe noch keinen Kommentar bis jetzt gelesen aber ich bin etwas verwirrt, was ‚Die Welt‘ da so schreibt.

    Bombenbastler…total niedlich.

    Einige basteln Murmelbahnen, andere basteln einen Ikosaeder und andere basteln pyrotechnische Dinge.

    Wo ist das Problem?

    Ich verstehe einfach nicht, warum man derartig, wie die Journaille es macht, am Problem herumdrucksen kann.
    Das böse ‚M‘ ist natürlich Tabu.

    Meine Liste wird immer länger…

  3. @D.N. Reb

    Das weiß ich doch… aber im Zusammenhang mit der IRA geht es doch nun wirklich nicht darum, den Engländern den Katholizismus zu bringen!

    Daß die religiösen Unterschiede über die Jahrhunderte hinweg durchaus dazu beitrugen, das Gefühl des „Andersseins“ bei den Iren zu verstärken ist unumstritten. Aber unabhängig davon fühlten sich die Iren immer auch als Iren (und nicht nur als Katholiken) zurückgesetzt und diskriminiert.

    Ich bezweifele einfach mal, daß die IRA dafür kämpft, dem Katholizismus weltweit zum Sieg zu verhelfen. Die „Weltrevolution“ wollen andere Kräfte herbeiführen, auch in diesem Detail sind sich Nationalsozialismus, Kommunismus und Islam erstaunlich ähnlich.

  4. @D.N. Reb

    PS: Du hattest in einem Anderen Thread bezweifelt, daß es in deiner Gegend Moscheen gibt, ich weiß ja nicht, wo in Sachsen-Anhalt du wohnst, aber mindestens in Magdeburg, Halle und Dessau gibt es mehrere derartige Einrichtungen!

  5. #32 T. Lagemann

    ##PS @tape: Bitte erkläre mir, was ein “normaler Bundesbürger” ist?##

    Warum sollte ich das tun? Habe diesen Ausdruck nicht benutzt. Ist das eine Nebelkerze, um von deinem total hohlen Vergleichen abzulenken?

Comments are closed.