Fatah LogoIn Ramallah, der Hauptstadt der Palästinenserautonomie im Westjordanland, regiert die Fatah, die sich von westlichen Journalisten gerne als „säkulare politische Partei“ bezeichnen lässt. Da Lügen meist zwei kurze Beine haben, wird die Fatah von den selben nützlichen Idioten auch gerne als „gemäßigt“ bezeichnet, wie das Wappen mit zwei Maschinenpistolen und einer Handgranate eindrucksvoll beweist.

Wegen der zahlreichen Selbstmordattentaten gegen Zivilisten in Israel und qualvollen öffentlichen Hinrichtungen von palästinensischen Dissidenten wird die Fatah Miliz, die Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden, von der EU, USA u.v.a. als Terrororganisation gelistet. Im Oktober 2005, als der Präsident des Iran Mahm?d Ahmadinedschad dazu aufrief,

„Israel von der Landkarte zu streichen“

veröffentlichten die Fatah-Brigaden eine Stellungnahme, in der sie davon sprechen, dass sie sich

„mit den Positionen und Erklärungen des iranischen Präsidenten, der in ehrenvoller Weise dazu aufrief, Israel von der Landkarte zu streichen, identifizieren und sie vollkommen unterstützen“.

Wie es sich für waschechte Säkulare gehört, benannten sich die Fatah-Brigaden nach der Al-Aqsa-Moschee, die zur Kulturbereicherung von moslemischen Eroberern umgebaute christliche Basilika St. Maria, die damit zu einem „Ort der Niederwerfung“ (= Moschee) vor Allah wurde.

Jetzt lässt die säkulare Fatah-Regierung mutmaßlich säkulare Nicht-Fastende durch ihre islamische Religionspolizei ganz gemäßigt verhaften. Für die Verhaftung reicht während des Fastenmonats Ramadan schon das Trinken von einigen Wassertropfen in der Öffentlichkeit.

Die Fatah ist im übrigen beratendes Mitglied in der Sozialistischen Internationalen. Wikipedia schreibt:

„Im politischen Spektrum nimmt sie [Fatah – Anm. d. Verfassers] den Platz einer eher bürgerlich-konservativen Partei ein.“

(Gastbeitrag von Daniel Katz aus Israel)

image_pdfimage_print

 

12 KOMMENTARE

  1. „Jetzt lässt die säkulare Fatah-Regierung mutmaßlich säkulare Nicht-Fastende durch ihre islamische Religionspolizei ganz gemäßigt verhaften.“

    Klingt eher nach Saudi Arabien

  2. @PI
    @all

    Zum Wappen, oder: Das fiel mir auf.
    Das Wappen zeigt den Herrschaftsanspruch der Fatah: GANZ Israel.

    Der Umriss hinter dem linken Gewehr ist der Umriss Israels. Schön versteckt, damit die nützlichen Idioten nicht so leicht erkennen was es damit auf sich hat. Nicht etwa wird das Westjordanland abgebildet.

    Und so steht es auch in der Satzung der Fatah seit Ende der 1960er Jahre: Welches auch immer das Gebiet des Staates Israel ist, ist das Gebiet, welches die Fatah beansprucht.

    Ganz schön bauernschlau.

  3. Schon im Wappen moderne Waffen zu integrieren läßt alles andere als Friedfertigkeit erahnen.

  4. THIS JUST IN:

    Islamrat-Mitglied hielt antisemitische Rede

    Der Islamrat ist Innenminister Schäubles Dialogpartner auf der Islamkonferenz – jetzt wurde bekannt, dass ein Vorstandsmitglied eine unverhohlen antisemitische Rede hielt. Unionsfraktionsvize Bosbach und die SPD-Politikerin Akgün fordern Schäuble auf, den Islamrat vom Gipfel auszuschließen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,508870,00.html

    Wunder mich NULL, freut mich eigentlich eher. Immer runter mit den Maske, damit Otto Normaldhimmi erkennt was los ist. Insofern: Mehr solch klare Worte wünsche ich mir!

  5. #4 Zvi_Greengold (01. Okt 2007 18:14)

    Merkwürdig nur, daß der Spiegel erst jetzt damit herauskommt.

    Ich hatte schon vor geraumer Zeit auf den Rieger im SPON-Forum hingewiesen und den Link zu YouTube eingestellt.

  6. Na dann wissen wir ja jetzt, was uns erwartet, wenn die Fatah als „eher bürgerlich-konservative Partei“ betrachtet wird. Welch schaurige Vorstellung.

    @ Zvi: Gut beobachtet, ist mir auch gleich aufgefallen.

  7. … für mich bleibt die Fatah ebenso wie die Hamas und Hisbollah, egal was Spinner auf Wikipedia behaupten, das was sie ist: eine Terrororganisation …

  8. #3 Astral Joe (01. Okt 2007 18:09)

    Schon im Wappen moderne Waffen zu integrieren läßt alles andere als Friedfertigkeit erahnen.

    Nein-nein, das ist doch bloß folklore, die waffen sind ööööhm…ein symbol für die Jagdleidenschaft/Schützenvereine vor Ort!

    das hat nichts, aber auch garnichts mit Gewalt zu tun, nein-nein!

    und die Handgranate ist in wirklichkeit eine schwarze Ananas. kulinarische Delikatesse in Gaza!

    und das grüne Israel-bild? also wirkloch, das ist doch kein anspruch auf das Land, neeeeeiiiin, die Wappenmacher wollten damit die begrünungsprojekte in Landwirtschaft und Parks unterstreichen.

    und das sie Israel ganz doll lieb haben, so lieb, daß sie es im Wappen verewigen.

    und auf den arabischen Sprüchen steht gaaaanz sicher auch irgendwas a la „islam ist frieden“ drauf…

    btw.
    was für ein tolles Wappen hat eigentlich die nicht GANZ so friedfertig-konservativ-bürgerliche andere truppe, genannt Hamas?

    weiße tauben und rote Rosen, die ein glücklich lächelndes Kind umgrenzen?

    oder haben die dynamitstangen abgebildet?

  9. Die EU unterstützt diesen „Verein“.
    Noch Fragen?
    Die EU ist der Feind der europäischen Kultur.
    Die totalitäre EU-Bürakratie muß beseitigt werden. Dann gibt es auch kein Islamproblem mehr.
    Aber wie?

Comments are closed.