Global swindleZu den Folgen der einseitigen Berichterstattung der Medien beim Thema „Klimaschutz“ hat sich PI-Leser Norbert Staude in einem offenen Brief an die Chefredakteure und Herausgeber einiger deutschsprachiger Zeitungen und Zeitschriften gewandt. Wir veröffentlichen nachfolgend sein emotionales Schreiben im Wortlaut.

Offener Brief

Sehr geehrter Herr … ,

demnächst wird der klimaschutzpolitische Wanderzirkus seine Zelte auf Bali aufschlagen und die übliche Vorstellung geben. Mediale Aufmerksamkeit ist gewiss, und in den Berichten darüber werden wieder nur die Akrobaten selbst zu Worte kommen und über Zehntelgrade streiten. Der „unsportliche“ Zuschauer wurde noch nie befragt.

Um zu erkennen, ob jemand ins Schwarze getroffen hat, muss man nicht selbst Mitglied eines Schützenvereins sein. Jegliches Naturgeschehen ist Umverteilung von Energie oder Materie. Bisher konnte aber noch kein Physiker mit seinen hochempfindlichen Messgeräten einen „atmosphärischen Treibhauseffekt“ beobachten, obwohl doch ohne einen solchen die globale Durchschnittstemperatur bei -18?C liegen sollte.

Wie kann ein logisch denkendes Hirn in der Natur eine Wirkung ohne erkennbare Ursache überhaupt für möglich halten? Das bleibt den „Klimaforschern“ vorbehalten, mit ihrem Präzisionsmessinstrument „abschmelzende Gletscherzunge“. Garantiert kausalitätsfrei!

Die Apologeten des Klimatizismus haben den uralten Traum aller Scharlatane wahr gemacht, die objektive Realität geleugnet und dreist ihre subtile Lüge als Wahrheit etabliert. Ein intellektuelles Verbrechen an der Menschheit!

So monströs, dass es unser Vorstellungsvermögen überfordert und wohl nur deshalb von fast allen als Tatsache wahrgenommen wird.

Wie kann das in einer „aufgeklärten“ Gesellschaft möglich geworden sein? Ganz einfach: Die „vierte Gewalt“ hat versagt. Alle haben vor einundzwanzig Jahren vom „Leitmedium“ SPIEGEL abgeschrieben und daran festgehalten. Zweifel wurden später zwar gelegentlich angedeutet, aber nie wurde das Kind beim Namen genannt. Nur einige Leserbriefe wurden als „Alibi“ abgedruckt. Die gegenwärtig veröffentlichte Debatte zum Klimaschutz ist auch nur Spiegelfechterei.

Staatsräson? Sind wir schon wieder soweit?

Bitte denken Sie einmal darüber nach, verkürzen Sie die Schamfrist zur Gesichtswahrung auf ein Minimum und tun Sie das Ihrige, um die klimaschutzpolitische Geisterfahrt aufzuhalten!

Mit vorzüglicher Hochachtung

Norbert Staude

Adressaten: Thomas Schmid (WELT), Frank Schirrmacher (Mitherausgeber der FAZ), Roger Köppel (Weltwoche), Dieter Stein (Junge Freiheit), Giovanni di Lorenzo (ZEIT), André F. Lichtschlag (eigentümlich frei), Wolfram Weimer (Cicero), H. W. Kiltz (Süddeutsche Zeitung), Helmut Markwort (FOCUS), Thomas Osterkorn und Andreas Petzold (STERN)

» Kontakt: norbertstaude@t-online.de

Buchtipp:

Maxeiner

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Ein Brief, der den Wissenschaftlern und den Medien vorwirft, ihre Beahuptungen nicht argumentativ untermauert zu haben, der aber selbst kein einziges Argument enthaelt, sondern nur vage Anklagen und irrelevante Aussagen wie „Jegliches Naturgeschehen ist Umverteilung von Energie oder Materie“, scheint mir irgendwie kein taugliches Instrument, die Klimadebatte in den Medien zu treffen. Da lachen Schmid, Schirrmacher und di Lorenzo (bzw. ihre Assistenten, denn bis zum Chefschreibtisch wird dieses Geschreibsel nicht vordringen) einmal trocken auf, und ab geht’s in den Papierkorb. Da muss man sich schon etwas mehr anstrengen.

  2. Vielleicht sollten sich man sich ab und zu mal solche Grafiken zu Gemüte führen.

    http://i160.photobucket.com/albums/t197/nick7261/globalwarming.jpg

    So weit ich weiß ist es doch erwiesen, dass es über die millionen Jahre hinweg immer zu Temperaturschwankungen im Erdklima gekommen ist.

    Ich habe jetzt schon Grafiken aus Eisbohrkernen gesehen, die eine höhere Temperatur gezeigt haben, als die CO2-Konzentration niedrieg war oder dass die Temperatur zu nimmt, weil es mehr Sonnenflecken usw.

    Also ich bin bis jetzt auch noch nicht davon überzeugt, dass das ein „künstlicher“ Vorgang ist, der im Moment in Bezug auf die Klimaveränderung stattfindet.

    Interressant ist auch dieser Vortrag vom Tag der Forschung der Uni Düsseldorf.

    http://www.biologie.uni-duesseldorf.de/Aktuelles/Dokumente/Vortrag-Tag-der-Forschung.pdf

    Diese zeigt auch noch mal alle Einflussmöglcihkeiten auf unser Klima auf und legt auch an geschichtlichen Beispielen die schwankenden Temperaturen dar.

    Dort kommt man z.B. zu dem Ergebnis, dass wir seit 12.000 Jahren in einer zwischen Warmzeit leben und uns langsam auf die nächste Kaltzeit zubewegen.

    Dann gibt es ja auch noch die Meeresströmungen die die Temperatur usw.

    Also ich weiß nicht wie man da als einfach so sagen kann, es liegt an diesem einen Faktor und fertig?

  3. Prof. Bob Carter von der australischen James Cook University bezeichnet die Global-Warming-Religion als den größten Schwindel in der Geschichte der Wissenschaft. (siehe Videos am Ende des Beitrags)

    Prof.Carter sagt, es sei ein in der Geschichte der modernen Wissenschaft absolut unglaublicher Vorgang, dass die Theorie der globalen Erwärmung täglich von herausragenden Wissenschaftlern angegriffen wird, die Theorie des menschengemachten Klimawandels nicht mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Gegenwart in Einklang zu bringen ist, der Global-Warming-Dampfer aber dennoch ungerührt seinen Weg fortsetzt, ohne auch nur einmal in unruhiges Fahrwasser zu gelangen. Kritiker werden lächerlich gemacht, ihre Kritik wird in den Medien nicht gesendet. Man muss auf youtube ausweichen.

    Eine Erwärmung, sollte sie wider Erwarten eintreten, stellt nach Prof. Carter überhaupt keine Gefahr dar. Viel schlimmer wäre eine Abkühlung, und eine solche Abkühlung ist nach seiner Meinung viel wahrscheinlicher als eine weitere Erwärmung unseres Planeten. Dies zeigen zumindest die empirischen Daten zur Klimageschichte der letzten 500 Millionen Jahre.

    Es ist laut Prof. Carter absolut absurd, die Gefahren einer globalen Erwärmung zu dramatisieren, wenn eine Abkühlung viel unangenehmere Folgen hätte als eine Erwärmung und eine Abkühlung zudem noch eher zu erwarten ist.

    Die sehr interessante und lehrreiche Vorlesung von Prof. Carter ist in 4 Teilen (4 mal 8 Minuten) auf youtube zu sehen. Carter spricht zwar Englisch, arbeitet aber mit vielen Schaubildern, die den Vortrag auch für deutschsprachige Zuschauer leicht verständlich machen. Ich weiß, dass solche Links nur selten genutzt werden, kann aber nur jedem empfehlen, wenigstens den 1.Teil anzuschauen. Es lohnt sich wirklich, wenn man sich für seriöse Wissenschaft interessiert.

    Teil 1
    http://www.youtube.com/watch?v=FOLkze-9GcI

    Teil 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=vN06JSi-SW8

    Teil 3:
    http://www.youtube.com/watch?v=iCXDISLXTaY

    Teil 4:
    http://www.youtube.com/watch?v=bpQQGFZHSno

  4. Eines ist allerdings richtig: In der fossilen Energie, welche man seit Beginn der Industialisierung verfeuert hat, ist CO2 gebunden das über tausende von Jahren da drin gespeichert wurde. Das kann auch nicht das wahre sein, aber ein einfacher Vulkanausbruch (Krakatau, Stromboli) befördert schnell das tausendfache an CO2 und Asche in die Atmosphäre.

  5. Hihihi…paßt doch perfekt. Ratet mal, welcher Blog bei den 2007.weblogawards gerade zum „Best Science Blog“ gewählt wurde?

    http://2007.weblogawards.org/polls/best-science-blog-1.php

    „Climate Audit“ von Steve McIntyre! – für die Unwissenden: das ist der Wissenschaftler, der den bösen Hockeystick kaputt gemacht hat. Und noch einige Lügen der Klimalügner mehr. Hezlichen Glückwunsch!

    (bei den Bierhalunken gefunden 😉 )

  6. Dort kommt man z.B. zu dem Ergebnis, dass wir seit 12.000 Jahren in einer zwischen Warmzeit leben und uns langsam auf die nächste Kaltzeit zubewegen.

    So ist es auch. Wir leben seit knapp 12.000 Jahren im angenehm warmen Holozän. „A nice place to be“, sagt Prof. Carter (James Cook University, Australien) dazu. Anhand eines Schaubildes zeigte er, dass wir uns nun dem Ende der Warmzeit nähern. Er deutete auf das Bild und fragte die Studenten: „Wer von Ihnen wettet, dass es in den nächsten Jahrzehnten wärmer werden wird? Keiner von ihnen“, beantwortete er die rhetorische Frage.

    Es wird laut Prof. Carter in jedem Falle kälter werden (seit 12.000 Jahren nehmen die Temperaturen leicht, aber stetig ab; selbst Jesus lebte noch in wärmeren Zeiten als wir). Die Frage ist laut Prof.Carter nicht ob, sondern lediglich wann eine neue Kaltzeit beginnen wird. In 10, 20 oder erst in 30 Jahren?

    Prof.Carter steht mit dieser Meinung nicht allein. Prof. Richard Lindzen vom MIT, Boston und unzählige andere seriöse Wissenschaftler folgen dieser Auffassung.

    Wir vertrauen aber lieber einem politischen (kommunistischen) UN-Gremium, genannt IPCC, und Al Gore. Wir bereiten uns auf warme Zeiten vor, obwohl eine Kaltzeit höchstwahrscheinlich unmittelbar bevorsteht. Traurig, aber menschlich!

    P.S. Professor Syun-Ichi Akasofu, Leiter des Arktischen Forschungszentrum versicherte noch kürzlich in der Channel4-Doku, The Great Global Warming Swindle, dass in der Arktis keine Anzeichen für eine globale Erwärmung zu erkennen seien. Für Merkel und Gabriel war dies kein Grund, sich nicht durch die Arktis schippern zu lassen. Wieso sollen sie sich auch von einem Fachmann wie Professor Akasofu die Schau stehlen lassen. Merkel rettet die Eisberge und die Menschheit gleich mit!

  7. #1 Bruckner (15. Nov 2007 10:33)

    Aber da könnte man als Zaungast auch über diese Herrschaften lachen, die sich an das Thema herantrauen, ohne selber die Gegenargumente zu kennen. Denn die sind da. Die einfachste Art ist, den Film The Day after Tomorow anzusehen, und die Theorie zu beachten, die dem Skript zugrunde liegt. Die ist real, wissenschaftlich ausgearbeitet (stammt ursprünglich von einem Engländer, aber man kann auch deutsche Paläo-Ozeanographen dazu fragen, wie das mit dem Golfstrom funktioniert)

    Und es ist schon mal lustig, dass ein Teil der Wissenschaftler eine Klimaerwärmung, ein anderer Teil dagegen eine Eiszeit prognostiziert.

    Ehrlich gesagt, wenn der Emmerich mit seinem Film nicht gewesen wäre, wäre diese Golfstromtheorie in dieser Erwärmungshysterie vollkommen untergegangen. Auch so ist es verwunderlich, dass von den Klimapriestern sie derart unterschlagen wird.

    Darüber hinaus kennt die Physik nur eine globale Prognose: Langfristig wird die Erde ständig kälter, bis irgendwann die Sonne zu einer Supernova wird und dann wird es hier verdamt heiß… Das Ende ist irgendwelcher braune Zwerg, die einst unsere Sonne war.

    Aber ich habe neulich eine Umfrage gesehen, demnach Passanten zu ihren Körperteilen befragt wurden. Und sehr viele Männer haben dabei vor der Kamera gezeigt, wo in etwa ihre Eierstöcke liegen könnten. Desgleichen haben Mädels sofort zeigen können, wo ihre Prostata lag.
    Also solchen Leuten kann man alles erzählen, dazu braucht man keine wissenschaftliche Argumente.

  8. Frisch:
    Offener Brief zum Thema

    » Klimawandel oder Klimaschwindel!?
    von aristo | münchen | 66 mal gelesen
    Eine offene Mail an unseren Bundesumweltminister!

    Sehr geehrter Herr Bundesumweltminister,
    sehr geehrter Herr Gabriel,

    in einer Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    http://www.bmbf.de/pub/klimawandel.pdf

    aus dem Jahre 2003 heißt es auf Seite 10:

    Zitat:

    „…..Die Spannbreite des projizierten
    Temperaturanstiegs bis 2100 liegt zwischen 1,4
    und 5,8 Grad. Zu den im Kyoto-Protokoll vereinbarten
    Reduktionszielen der Treibhausgasemissionen
    liegen ebenfalls Modellrechnungen vor,
    die, extrapoliert bis 2050, nur eine äußerst
    geringfügige Änderung (weniger als ein Zehntel
    Grad) gegenüber der sonstigen Temperaturentwicklung
    errechnen. Daher ist das Protokoll in
    seiner jetzigen Form kaum dazu geeignet, das
    Klima zu stabilisieren. Seine Wirkung ist eher im
    politischen Bereich zu finden, da es die einzige
    völkerrechtliche Basis für weitergehende Maßnahmen
    darstellt. „

    Angemerkt sei, das ein Zehntel Grad messtechnisch kaum zu erfassen ist.

    Hingegen führen Sie auf Ihrer Homepage aus:

    http://www.bundesumweltministerium.de/klimaschutz/kurzinfo/doc/4021.php

    Zitat:

    Die Industriestaaten sollen ihre Emissionen um insgesamt 5 % im Zeitraum 2008-2012 gegenüber 1990 senken. Deutschland hat sich im Rahmen der EU-Lastenteilung zum Kyoto-Protokoll verpflichtet, im Zeitraum 2008-2012 insgesamt 21 % weniger klimaschädliche Gase zu produzieren als 1990. Auch wenn die USA im Jahr 2001 ihren Ausstieg aus dem Kyoto-Protokoll erklärten, einigte sich die Staatengemeinschaft auf konkrete Regelungen zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls. Das Kyoto-Protokoll, das bereits von über 150 Staaten ratifiziert worden ist, trat am 16. Februar 2005 völkerrechtlich in Kraft. Klimapolitik darf aber weder auf internationaler, noch auf nationaler Ebene im Jahr 2012 enden. Der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur muss auf höchstens 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden, um inakzeptable Folgen und Risiken des Klimawandels zu vermeiden. Mittel- und langfristige Ziele sind dabei notwendig, um gleichzeitig eine Stabilisierung der Treibhausgasemissionen zu erreichen und Planungs- und Investitionssicherheit zu gewährleisten.

    Der besorgte Bürger fragt sich, ja was den nun? Wenn das Protokoll von Kyoto offensichtlich ungeeignet ist das Klima zu stabilisieren, was dann? Hatten die USA dann doch recht, aus dem Kyoto-Prozeß auszusteigen? Oder bedeutet es, daß von der bisher unwirksamen Medizin Kyoto einfach nur die Dosis erhöht werden müße um Erfolge zu erzielen? Und das auf Kosten der Bürger in diesem Land?

    Aber schauen wir uns folgende kleine Rechnung an.

    Auf 1 Million Luftmoleküle kommen 385 CO2-Moleküle, davon sind 3% durch den Menschen verursacht, also sind wir großzügig und sagen 12 Moleküle.

    Das IPCC, übrigens ein politisches Gremium mit dem Auftrag, Indizien für die menschgemachte Erderwärmung zu sammeln (wie neutral), behauptet nun, diese 12 Moleküle sind an der Erderwärmung schuld. Das ist wissenschaftlicher Konsens. Und so mit Unsinn. Aber rechnen wir mal weiter und sagen von diesen 12 Molekülen die die gesamte Menschheit verursacht, sind 2 Moleküle aus Deutschland.
    D. h. bei einer Reduktion von 21% (von 1990) plant Deutschland statt 2 Moleküle nur 1,55 Moleküle zu verursachen. Ist das nicht einfach lächerlich?

    Lassen wir uns durch das vorhergehende nicht beirren und schauen mal weiter.

    CO2 ist 1,52 mal schwerer als Luft, deswegen wächst u.a. auch ab 3000m Höhe nichts. Was bedeutet das? Es befindet sich in Bodennähe und nicht dort (in ca. 6000m Höhe) wo es die „Klimaforscher“ gerne hätten. Und wenn das Märchen der IR-Rückstrahlung von CO2 stimmen würde, kann erstens ein kälterer Körper keinen wärmeren erwärmen und zweitens würden dann die geostationären IR-Satelliten, die in 36000m Höhe fliegen, massive „infrarote Reflexions-Probleme“ haben, liefern aber gestochen scharfe Bilder.

    Ich habe hier nur mal im „Sendung mit der Maus Stil“ einige Gegenbeweise gebracht.

    Herr Gabriel wieviel €, seit in Kraft treten des Kyoto-Protokolls, hat es den Steuerzahler schon gekostet und wieviel wird es bis 2012 noch kosten?
    Halten Sie diesen Aufwand im Gegensatz zu diesem mageren Effekt für sinnvoll?

    Ihrer Antwort sehe ich mit großem Interesse entgegen und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen «

    Fundort:

    http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::254154&hxmain_category=::pjsub::opinio::/politik___gesellschaft/international/klimawandel

  9. Die vierte Gewalt versagt ständig.

    Im Prinzip können wir das „vierte“ längst weglassen.

    Die Medien scheinen völlig mit der Regierungspolitik verschmolzen zu sein und die offizielle Staatspropaganda wieder zu käuen. Hin und wieder flackert mal ein Lichtlein in der Finsternis auf, über das man sich dann unbändig freut, weil man glaubt, es könne sich zur Flamme entwickeln und dann ist es schon wieder weg.

    Ab und zu wird auch noch im abgesteckten Rahmen scheinbar kontrovers diskutiert und debattiert aber wenn der Scheinwerfer aus ist, klopfen sich die Schauspieler auf die Schultern und gehen in die Kantine, ein Bierchen zischen.

    Die „vierte“ Gewalt wurde längst zum Hofnarren der Regierung, der ab und zu etwas sticheln darf aber genau weiss, wo die Grenze ist, um nicht vom Informationstisch verwiesen zu werden. Andererseits gibt sich die Politik gerne mit dem Narren ab, denn der lässt sich nur zu gerne benutzen, sei es, um Leute zu Naziapologeten zu machen oder der Bevölkerung einzureden, Frau Merkel sei so etwas wie Gottes Klimabeauftragte und wenn sie nur noch die Bedienungsanleitung finden würde, dann wäre ruck-zuck, die Erdwärme herunterreguliert.

    Vierte Gewalt, pah! 😉

  10. Norbert Staude macht nicht beim „Pro7-Klimaretten mit Prominenten“ mit und mosert hier noch rum!

    Na, das ist aber ein Ketzer! 😛

    Habt ihr schon bemerkt, dass der eigentliche Umweltschutz auf lokaler Ebene (Abfälle, Giftmüll, illegale Entsorgung, Landschaftsverschandelung, Grundwasservergiftung, städtisches Grün… etc.) einfach in der Erderwärmungshysterie untergegangen sind? Erinnert mich irgendwie an die DDR. Große Demos mit übererfüllten 5-Jahresplänen, aber zu kaufen gab es immer weniger. Früher haben die Bürger ihren Müll einfach über den Gartenzaun in den Wald gekippt. Heute kippt die organisierte Schadstoffsammlung ihren Müll in Afrika oder China ab. Hurra, welch ein Fortschritt!

  11. Silenus,
    die „Amis“ haben das gar nicht nötig.
    Neulich habe ich gelesen (leider fehlt mir der Link) daß es Ingenieren aus den USA gelungen ist, Energie die von Windrädern erzeugt wird zu SPEICHERN.

    Tja, wie haben die das gemacht – ohne Batterien etc.?
    Sie komprimieren Luft, die sie in stillgelegten Salz- und Bergwerken einschließen. Diese Luft betreibt bei Bedarf eine Turbine. Et voila!
    Die Euroäer sind da meilenweit entfernt. Also, die „Amis“ warten ganz sicher nicht auf die „Retter“ aus Deutschland – dort wird nicht gelabert, es wird gehandelt. Schneller, als sich ein Bürokrat das vorstellen kann.

  12. Es ist kein Zufall, dass die ewigen Steigbügelhalter des Faschismus (deutsche Presse) sich richtiggehend fanatisch in den DIenst der edlen Sache stellt (mal wieder). Ausgerechnet die Genossen von Wahrheitsministerium, die zwar erkannten dass der Nationalsozialismus eine Menschenfresserideologie ist, meinten dass das Gegenteil die linken Ideologien seien (also auch der Islam). Perverser geht es eigentlich nicht! Sozusagen: „Die 50-Mio-Mörder sind scheiße, also bete ich logischerweise die 100-Mio-Mörder an“. In Wirklichkeit beweisen die Genossen Zensurhanseln nur eine erschreckende Naivität (bspw. als treue Fans von Pallywood-Produktionen) und ordnen sich wiedermal blind unter, wenn man ihnen nur die richtigen Ziele vorgibt. Unsere „Denkverboterteiler“ zeigen durch ihre „Nachrichtenfilterung“, wes Geistiges Kind sie sind. Die „Widerstandskämpfer“ (die sich natürlich niemals in den Dienst des Nationalssozialismus gestellt hätten 😉 ), nutzen heute jede Gelegenheit sich als Weltenretter auszuspielen und führen einen bequemen Kampf gegen nichtvorhandene Nazis (Islamkritiker, „Klimawandelleugner“).

    Der „Ist-Zustand“ ist vollkommen unwichtig, sie haben einen „Soll-Zustand“ vor Augen, der auf Biegen und Brechen angestrebt wird (egal wie absurd es dabei wird). Daher wird alles verschwiegen, was nicht sein darf, während gleichzeitig alles was in den Kram passt (egal ob Falschinterpretation, Halbwahrheit oder sogar Lüge) regelmäßig runtergeleiert wird – bis die Lüge zur Wahrheit wird und jeder der nicht diese Meinung teilt, genauso dasteht, als hätte er gerade behauptet: „Koks im Kindergarten zu verteilen“.
    Damit sich die wahren Klimawandelleugner aus Medien, Politik und sonstwo, das Ego aufpolieren können, muss man nun mal Opfer bringen.
    Egal dass die CO2-These reiner Wahnsinn ist, wer behauptet: „Dass wir den menschgemachten Klimawandel stoppen müssen, gerade um die Armen und die Umwelt zu retten“, ist anbetungswürdig und darf daher Maßnahmen durchsetzen, die in der Praxis genau das Gegenteil bewirken. Daher muss man natürlich auch den Anti-Bush-Preisträger Al Gore und Gleichgesinnten, das Geld in den Arsch schieben, darf sich dabei aber wenigstens als guter Mensch fühlen.
    http://www.handelsblatt.com/News/Konjunktur-%d6konomie/Konjunktur/_pv/grid_id/1331596/_p/200053/_t/ft/_b/1350878/default.aspx/klimaschutz-belastet-deutsches-wirtschaftswachstum.html

  13. Sobald sich jemand kritisch zur Global-Warming-Theorie äußert, heißt es immer, er sei ein Außenseiter, ein einsamer Spinner. Hier nur eine kleine, selbstverständlich absolut unvollständige Liste mit „Klimazweiflern“:

    Professor Frederick Singer (Universität Virginia)
    Dr. Gerd-Rainer Weber (Meteorologe und ehem.Gutachter im Weltklimarat IPCC)
    Professor John Christy (Meteorologe, NASA Klimaforscher und leitender Mitarbeiter im Klimarat IPCC)
    John Coleman (Gründer des Weather Channels)
    Professor Richard Lindzen (Klimaforscher MIT Boston)
    Professor Nir Shaviv (Universität Jerusalem)
    Professor Paul Reiter (Pasteur Institute Paris)
    Professor Bob Carter (James Cook Universität, Australien)
    Dr. Wolfgang Thüne (Meteorologe)
    Professor Philip Stott (Universität London)
    Professor Eigil F.Christensen (Leiter dänische Weltraumbehörde)
    Professor Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)
    Nigel Calder (Wissenschaftsautor)
    Professor Syun-Ichi Akasofu (Leiter Arktisches Forschungszentrum)
    Professor Tim Ball (Universität Winnipeg)
    Dr. Roy Spencer (NASA Klimaforscher)
    Professor Patrick Michaels (Universität Virginia)
    Professor Ian Clarke (Klimatologe Universität Ottawa)
    Patrick Moore (Mitbegründer Greenpeace)
    Dr. Piers Corbyn (Klimaforscher und „englischer Wettergott“)
    Und Tausende mehr……..

    “The global warming alarm is dressed up as science, but it´s not science. It´s propaganda.” (Prof. Paul Reiter, IPCC & Pasteur Institute Paris, in der Channel4-Doku „The Great Global Warming Swindle“)

    “Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“ (Zitat: Professor Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “It is he greatest scam in history“, (John Coleman, Gründer des „Weather Channels“ Quelle: http://www.gegenstimme.net/2007/11/10/global-warming-ist-beschiss/)

  14. Sagte ich schon das man im 12 und 13 Jhd im Rheintal Oragen und Zitronen angebaut hat?

    Das die Römer schon den Weinbau nach England brachten? Das man im 8 und 9 Jhd Wein in Friesland angebaut hat? Das es ein Edikt eines säschsischen Königs aus dem 9 Jhd gibt, welches den Anbau von Oliven in der Region des heutigen Halle – Leipzig beschreibt?

    Das man im 11, 12 und 13 Jhd den Weinanbau in Schottland nachweisen kann, verunsichert die Klimajünger auch immer.

    Aber richtig sprachlos werden sie, wie die Wikinger die im 10 Jhd Grönland besiedelten es nannten…
    Grünland… wegen dem schönen grünen Wiesen… Und als die Wikinger Amerika entdeckten, bauten sie in Kanada auch Wein an.

    Richtig lachen musste ich, als am Sa auf Arte ein Bericht über Ötzi kam… Ein heutiger Gletscher oberhalb des Ötztals, war vor 5.000 Jahren dort nicht. Es war damals dort 4° C wärmer. Ötzi und seine Kollegen weideten dort Schafe… Man hat bei Bohrungen im Gletscher Schafscheisse gefunden.

    Tja… das Kartenhaus, es fällt.

  15. Wohne in Malaga. Vor ein paar Monaten war die Kurve der durschnittlichen Jahrestemperatur in der lokalen Zeitung abgedruckt. In 2000 war die Temperatur bei 19,6 Grad und in 2006 bei 19,0 Grad. Also um sechs Grad niedriger als vor sechs Jahren. 0,1 Grad pro Jahr minus. Wenn ich das genauso primitiv hochrechne wie die Klimapostel komme ich im Jahr 2100 auf eine durschnittele Jahrestemperatur in Malaga von 10,6 Grad. Noch Fragen, Kienzle?

  16. Der Präsident des UN-Weltklimarats: Rajendra PachauriI hat den IPCC-Bericht in Valecia vorgestellt mit der einleitenden Bemerkung dass alle die die Klimerwärmung bestreiten kriminell seien. Das war wohl als Seitenhieb auf Busch gedacht.

    Ich dachte ich hör nicht recht. Die Vorstellung des Berichts wurde auf Phönix vor ein paar Tagen gezeigt.

    Ihr seid nun alle kriminell.

  17. @Frek Wentist:

    Ohne jetzt tiefer darauf einzugehen, nur mal ein Zitat des von dir genannten Bob Carter:

    „Well… if it doesn’t matter if you are paid by the coal or petroleum industry, it shouldn’t really matter if you are paid by an environmental lobby group or by a political body.“

  18. Je weniger beweise sie haben, desto hysterischer werden sie. So sind sie die Linken. Ist beim Irak Krieg genauso. Gerade jetzt wo es zunehmend durchsickert, dass die Situation fast im ganzen Land unter Kontrolle ist schreien die Demokraten besonders laut.
    Es ist immer das gleiche. Als dieser Sommer so kalt war und alle darüber gelacht haben (Achtung Klimaerwärmung, Regenschirm und Mantel nicht vergessen), kam wenige tage später eine riesen Panikwelle.
    Diese Leute sind doch nur noch peinlich. Hysterie ohne ende und dafür dürfen wir unsere Industrie in die Pleite treiben.
    Wenn diese Idioten unbedingt zu Fuß gehen und in Höhlen wohnen wollen, bitte schon, hab ich kein Problem damit, aber Religion ist Privatsache, also lasst die geistig Gesunden damit in ruhe.

  19. Der Klimatizismus ist eine politisch-wirtschaftliche „Innovation“, um neue Produkte verkaufen zu können. Vor 30 Jahren sollte die Eiszeit kommen, jetzt ist es die Warmzeit. Und immer wurde ordentlich verdient. Die Hysterie ist der Beweis für die Unseriösität in der „Klimaforschung“.

  20. Die einzige Möglichkeit das Klima im Jahre 2030 festzustellen ist bis dahin zu Warten und auf’s Thermometer zu schauen. Alles andere ist Schwachsinn und unseriös.

  21. Hab meinem Sohn, 16 Jahre, heute nachmittag das manipulierte Erderwärungsdiagramm von Al Gore http://www.oekologismus.de/?p=791 mit der Frage präsentiert ob ihm dabei etwas auffällt. Wie aus der Pistole geschossen kam die Anwort daß die Werteachse um 180 Grad verdreht ist. Negative Werte oben. Was er als ungewöhnlich und unwissenschaftlich bezeichnete. Er meint dass die Tendenz in eine Eiszeit führt. Das hätte auch seine Lehrerin gesagt. Das wurde ihm im Fach Chemie zum Thema Methan, Erdöl, Brennstoffe, Kohlendioxid… so vermittelt.

    Al Gore kannte er nicht. Ich erzählte ihm dann von der Mission Al Gore´s, dass dieser über die Erderwärmung Vorträge hält und dafür den Friedensnobelpreis bekam. Von meinem Sohn kam nur ein Satz : Dieser Gore ist ein Krimineller, der gehört eingesperrt.

    Mein Sohn geht auf ein englisches College, seine naturwissenschaftliche Lehrerin stammt aus Indien.

    Ob deutsche Lehrer noch so eigenständig denken dürfen?

  22. Nun, heute dachte ich mir „Globale Erwärmung… warum, zum Kuckuck, schneit es dann in Wien, am 15. November und warum habe ich schon am Wochenende meine Winterschuhe ausgepackt?“

    Ist doch alles BS. Letzten Winter war ich auf Hokkaido in den Bergen. Dort war es genauso saukalt wie sonst auch. Und Schnee gab es auch in Massen (herrlichen Pulverschnee)

    Ich sage noch immer, der letzte Winter in Europa war eine Ausnahme. Wenn ich aus dem Fenster sehe, dann sehe ich genau jetzt… Schnee und ich sah auch schon die ersten Russen (Saatkrähen, die im Winter immer nach Österreich ziehen).

  23. #1 Bruckner
    Das Kyoto-Protokoll ist das grösste Verbrechen an der Menschheit. Mit Co2-Klimakiller, Treibhauseffekt etc machen die Politiker das „thumbe“ Wahlvolk kirre, um ihnen noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
    „Wissenschaftler“ auf Geld und Reputation geil, liefern ihnen die verlogenen Argumente.
    Ich mache mich anheischig, bei genügend hoher Dotation, „Wissenschaftler“ zu finden, die den Lehrsatz des Pythagoras widerlegen. Wie ja auch ein gewisser Prof. von der Heydte für den „lieben Mann aus Braunau“, die Einstein´sche Relativitätheorie „widerlegt“ hat.
    Die Argumente zu Herrn Staudes Artikel kommen hier:
    1. Alle „kalten“ Gase sind NICHTLEITER!!!
    ( CO2, O2, N2, CH4)
    Das heisst: Sie lassen elektomagnetische
    Wellen UNGESCHWÄCHT passieren. Z.B. Infrarot- strahlung, IR.
    ( Physik der Oberstufe. Z.B: Jay Orear,
    Physik, Kap 21, S. 442 ff. Aber auch jedes
    andere Physikbuch bestätigt dies.)
    2. CO2 ist 1,52 mal schwerer als Luft (N2,O2)
    Es ist ein bodennahes Gas. Wie auch Methan,
    CH4. ( Hundshöhle bei Neapel, Hunde er-
    sticken, O2 Mangel am Boden, ein Aufrecht
    gehender Mensch geht gefahrlos hindurch.
    Ohne CO2 keine Photosynthese,keine
    Pflanze, kein O2, keine Menschen.
    Daher liegt die Vegetationsgrenze, unter
    anderem, mangels CO2 bei 3000 Meter.
    3. Der Anteil des CO2 an der Atemluft bträgt
    0.0352%!!!
    Wenn nun „irgendwo da oben“ eine Wärme
    reflektierende CO2-Schicht vorhanden wäre,
    dann wäre die durchgängig wie ein Sieb,
    denn auf:
    10.000 Luftmoleküle kommen 3-4 CO2 Molek.
    Ganz, ganz tolle „Schicht“!
    4. Der Temperaturabfall ist umgekehrt
    propotional zum Quadrat der Entfernung.
    T=1:r². Sonne-Erde, Hand-Herdplatte,
    Hintern-Kamin.
    Nun strahlt die Sonne mit 342 Watt/m² auf
    Erde. Diese Energie wird reflektiert,und,
    wie die Klimatologen behaupten in 6km,
    wo nämlich die CO2-Schicht sein soll,
    wieder auf die Erde rückreflektiert.
    Was da noch ankommt ist nicht einmal
    1 Watt. Ostfriese sagt: 1 Kilo Watt.
    Tolles Treibhaus. Mein armer Sohn, Gärtner,
    wäre schon pleite.
    5. Frage: Tagsüber herrschen in der Sahara bis
    60 Grad C plus, um nachts auf bis zu minus
    10 Grad C abzufallen.
    Wo ist denn da die CO2-Treibhausgas-Schicht
    geblieben?
    Na in den Weltraum, denn die Erde ist ein
    „offenes“ System, kein Treibhaus.
    6. Wie können IR-Sateliten gestochen scharfe
    Bilder liefern, ja bis zu 2 meter unter
    Erde, wenn IR-Strahlung rückreflektiert
    würde.?
    7. Die Sonne, die 9 Planeten in eine Umlauf-
    bahn zwingt, Sonnenflecken, solarer
    Magnetismus, kosmische Strahlung, Wolken-
    bildung auf der Erde, Stellung der Erd-
    achse zur Sonne.
    ALLES das soll KEINEN Einflus auf eine
    Erderwärmung oder Abkühlung haben?

    Nur das von Menschen erzeugte CO2???

    Klar doch, denn auf die unter 7. genannten
    Faktoren hat man keinen Einfluss.
    Aber mir der CO2-Lüge hat man uns wunderschön bei den Ei..!
    Das Beste ist es, wenn ALLE das Kyoto-Protokoll unterschreiben und keiner sich daran hält.
    Dann hat wenigstens Frau Bundeskazlerin Merkel, Physikerin, die es besser wissen müsste, ihr Räppelchen.
    China und Indien haben ganz andere Sorgen und können in Ruhe mitansehen wie sich die westlichen Industrienationen selbst entmannen.
    MfG
    P.S.: Das heisst nicht weniger Umweltschutz, nicht sparsamer Umgang mit den Resourcen und auch nicht die Entwicklung neuer Formen der Energiegewinnung. Aber bitte nicht Photovoltaik oder Windkraft, da sind die Gesetze der Thermodynamik vor!
    Zwei links:
    http://weltenwetter.blogspot.com/2007_02_01_archive.html

    http://de.geocities.com/huegelland2004/manifest2004.htm

  24. Behauptet Merkel nicht, sie wäre „Physikerin“?

    O-Ton Merkel:
    „Der Klimawandel ist vom Menschen verursacht, und er beschleunigt sich.“

    1. Möglichkeit: Sie belügt uns perfide („Es gibt keine Mehrweretsteuererhöhung!!“).

    2. Möglichkeit: Sie ist gnadenlos inkompetent, und plappert papageienhaft nach, was ihr der hysterische Klimaflüsterer Rahnstorf vorbetet.

    „Klimawandelvorbeter“ trifft’s, klingt aber sperrig. „Klima-Imam“ ist weltoffener und toleranter.

    Klartext:

    »Die teuerste Lüge aller Zeiten«

    http://www.oppt.de/news-1/datum/2007/09/12/die-teuerste-luege-aller-zeiten/

  25. #33 Arno S.

    Korrekter Beitrag.
    Bestandteil der Lüge, (sinnvollen, notwendigen) Umweltschutz gleichzusetzen mit „Klimaschutz“.

    Umweltschutz und Ressourcenschonendes handeln ist wünschenswert,
    sog. „Klimaschutz“ hat damit nichts zu tun. „Klimaschutz“ ist eine Ideologie.

    Drei Fragen von Dirk Maxeiner:

    Wird es wirklich wärmer?

    Wenn es wärmer wird, liegt es wirklich an der menschlichen Zivilisation?

    Wäre eine Erwärmung wirklich so katastrophal, wie sie dargestellt wird?

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/690733/

  26. Mein eindeutiger Rat lautet: „Besorgt Euch Filzstiefel!“ Wir durchleben jetzt den Höhepunkt einer der vorübergehenden Klimaerwärmungen, die noch im 17. Jahrhundert begonnen hat, als von einer anthropogenen Einwirkung der Treibhausgasauswürfe auf das Klima noch keine Rede war.

    Die Temperaturerhöhung hat eine ausgeprägt natürliche Herkunft und hängt nicht vom „Treibhauseffekt“, von Treibhausgasen ab. Die wahren Ursachen für den Klimawandel liegen in der Ungleichmäßigkeit der Sonnenstrahlung, in der Präzession (Änderung der Drehachse) der Erde, in der Instabilität der Ozeanströme, in der periodischen Entsalzung bzw. Versalzung der Oberflächengewässer des Nordpolarmeeres und anderem. Die wichtigsten Ursachen davon sind die Sonnenaktivität und die Leuchtkraft. Je höher diese Kennwerte, desto höher ist die Temperatur.

    Die Astrophysiker, die die Sonnenaktivität erforschen, haben zwei Zyklustypen – den elfjährigen und den 200-jährigen – festgestellt. Beide Zyklustypen sind durch Änderungen des Radius und der strahlenden Oberfläche der Sonne bedingt. Nach den neuesten Angaben zu urteilen (ich gehe dabei von Informationen des Chefs des Weltraumforschungslabors des Observatoriums Pulkowo, Chabibulla Abdusamatow, aus), ist der Höchstpunkt der Erwärmung bereits überschritten worden, nun wird ziemlich schnell, schon zum Jahr 2012, eine spürbare Abkühlung eintreten. Die Tiefpunktphase der Sonnenaktivität, die mit einem deutlichen Temperaturrückgang einhergehen soll, ist gegen das Jahr 2041 zu erwarten. Das kühle Klima wird mindestens 50 bis 60 Jahre anhalten.

    MEHR: http://de.rian.ru/analysis/20071009/83073114.html

    http://de.rian.ru/science/20071010/83356266.html

  27. Doch, doch, das tönt doch alles sehr wissenschaftlich. 🙂

    Aus dem pro Klimahysterielink : CO2 Handel.de Das Portal zum Emissionshandel und Klimaschutz

    Messner sieht Klimawandel als Ursache für Steinlawine in Südtirol (13.10.2007)

    Bozen – Der Bergsteiger Reinhold Messner (63) sieht den weltweiten Klimawandel als Ursache für die gigantische Steinlawine, die sich am Freitag von einem Berg in den italienischen Dolomiten gelöst hatte.

    «Der Bergrutsch im Fischleintal ist zumindest teilweise vom Klimawandel ausgelöst worden», zitierte die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Samstag den Südtiroler. «Künftig wird es noch viel größere Steinlawinen geben, als die von gestern», fügte er hinzu.

    Vom Gipfel des Einser im Hochpustertal hatten sich rund 60 000 Kubikmeter Geröllmassen gelöst und waren aus fast 2600 Metern Höhe ins Tal gestürzt. Tote oder Verletzte gab es bei dem Naturspektakel nicht.

    Grund für die Lawinen ist laut Messner die Erderwärmung: «Bisher waren die Permafrostareale in hohen Lagen wie eine Art Klebstoff für die Felsen, aber jetzt ziehen sie sich zurück», erklärte Messner. In den Alpen kommt Permafrost – dabei ist der Boden permanent durchgefroren – in Höhenlagen oberhalb von etwa 2300 Metern vor. Permafrostböden können im Sommer oberflächlich auftauen, jedoch bleiben die tieferen Schichten normalerweise stets gefroren.

    «Die Berge brechen durch die Erderwärmung auseinander, und die Lage ist viel schlimmer, als bisher bekannt war», sagte der Abenteurer, der als erster Mensch alle vierzehn Achttausender der Erde bestiegen hat. Messner schaut dabei pessimistisch in die Zukunft: «Der Prozess ist nicht mehr aufzuhalten. Auch wenn die Menschheit ab sofort eine völlige Kehrtwendung machen würde, würden sich erst in späteren Generationen positive Veränderungen zeigen.»
    http://www.co2-handel.de/article311_6977.html
    ——————————————

    Vor 25 Jahren waren mir seine Macken sympatischer, da hätte er noch behauptet, der Yeti hätte die Steine hinunter geworfen.

    Ich denke, wir können die zunehmende Debilität weiter Gesellschaftskreise in Deutschland nicht mehr stoppen.

    Grüße
    tape

  28. #36 Storm
    #37 Plondfair
    Danke für die links
    Sei dem wie dem wolle, ob warm oder kalt.
    Die CO2-Idiotie kann man jetzt wohl getrost
    „in die Tonne kloppen“.
    Übrigens:
    Svensmark und und Friis-Christensen veröffentlichten 1997, dass eine Korrelation zwischen Wolkenbedeckung und kosmischer Strahlung besteht.
    Solanski et al, 2000, fanden eine Korrelation zwischen solarem Magnetfeld und Erdtemperatur.
    Nur, was machen die CO2ler jetzt.
    Wenn seriöse Wissenschaftler sich nicht mehr über´s Maul fahren lassen?
    Zunächst wird man alles negieren und die „renitenten“ Kollegen persönlich angreifen, wie schon geschehen, oder versuchen sie zu kaufen.
    Denn homerisches Gelächter wird über sie hereinbrechen.
    Die Blamage gönne ich Merkel und ihrem klimapolitischen Wurmfortsatz Gabriel. Hat sie
    doch seit 2 jahren nichts weiter auf dem Zettel.

  29. Hier etwas zur „Klimakatastrophe“:
    1989 unterzeichneten 700 Wissenschaftler eine Petitionsschrift, in der sie die Klimaerwärmung als große Gefahr für die gesamte Menschheit schilderten und die Regierungen dringend dazu aufforderten, den daran schuldigen CO2 Ausstoß drastisch zu verringern.
    Es ist interessant zu wissen, dass unter diesen 700 Unterzeichnern lediglich drei oder vier Klimatologen vertreten waren.
    Bei den vielen anderen handelte es sich um Techniker und um Juristen, Volkswirte, Politologen und andere Geisteswissenschaftler verschiedenster Fakultäten.
    Interessant ist außerdem, dass die ganze Aktion offensichtlich von der in Verruf geratenen Lobby der Kernindustrie initiiert war, denn die Petition enthielt die dringend Aufforderung, die Zukunft der Kernkraft neu zu überdenken.
    Kernkraft setze nun einmal kein CO2 frei.
    Diesen Hinweis auf die Kernkraft strich allerdings die New York Times, als sie die Alarmbotschaft publizierte.
    Die Öffentlichkeit reagierte schokiert. Die katastrophe erschien ihr unausweichlich. Schließlich hatten das 700 Wissenschaftler bestätigt.
    Dass wenig später innerhalb der weltweiten Gemeinschaft der Meteorlogen Protest laut wurde und das einige Tausend dieser Klimaexperten eine Gegendarstellung unterzeichneten, konnte kaum jemand zur Kenntnis nehmen, denn dieses Schriftstück wollten die Medien nicht verbreiten.
    Dafür zitierten sie nur umso freudiger, die Stimmen zahlreicher Prominenter, unter ihnen Barbara Streisand, Meryl Streep und Robert Redford.
    Die Kongressabgeordnete Claudine Schneider verstieg sich schließlich zu der plakativen Aussage:
    „Wissenschaftler mögen nicht zustimmen, aber wir hören Mutter Erde weinen“.

    Quelle: Die letzen Rätsel der Wissenschaft
    Felix R. Paturi
    4. Aufflage 2006
    Eichborn Verlag
    ISBN 3 8218 5593 2

  30. Ich habe eben dieses Buch gelesen:

    http://www.amazon.de/dp/3828025218?tag=altbauunddenk-21&camp=1410&creative=6378&linkCode=as1&creativeASIN=3828025218&adid=08M25S8E1DYWVS1P1QDE&

    und kann nur sagen: wir dürfen alle Hoffnung fahren lassen.

    Das Buch beschreibt nicht den Klimaschutzschwindel als solchen, sondern wie es dazu gekommen ist, dass aus dieser Lüge ein Multi-Billionen-Geschäft mit Milliardengewinnen geworden ist, eine weitere (die letzte?) Stufe der Umverteilung der letzten verfügbaren Kröten der „Normalbürger“ in die Taschen derjenigen, die ohnehin schon mehr Kapital haben, als sie im Rest ihres Lebens verballern könnten, selbst wenn sie sich noch so sehr anstrengen beim Verballern.

    Das Buch ist ziemlich unstrukturiert und mit vielen Wiederholungen, insgesamt unprofessionell, dafür aber umso wichtiger, von einem in die Jahre gekommenen Geschäftsmann geschrieben, DER DABEI WAR, als eine Gruppe EXTREM einflussreicher Geschäftsleute in USA mit Blick auf das teuerste Zeitschriften-Titelblatt aller Zeiten (Kölner Dom steht in der Nordsee, 1986 (?) im „Spiegel“) sagte: „Hey, laß uns doch mal sehen, ob da nicht ein Geschäft draus zu machen ist“. Sie haben es geschafft…

    Der Dampfer (besser: D-Zug. Ein Dampfer hat so was behäbiges, langsames, gemütliches) ist unterwegs, angeschoben von der UNO und allen nationalen Regierungen (außer: Tschechien), und nur DIE könnten ihn unter GEWALTIGEM GESICHTSVERLUST bremsen, aber nur, wenn DIE MEDIEN; für die NUR Katastrophennachrichten „Gute Nachrichten“ sind, ENDLICH IHRE ARBEIT MACHEN.

    Dazu können soche Briefe wie der oben zitierte beitragen. Vertiefende Informationen muss der gar nicht enthalten, die liegen der Baggage in den Redaktionen ohnehin vor.

  31. #39 Arno S.
    Die beides Dänen entdeckten nicht nur eine Korrelation (die gibt es übrigens, viel auffälliger, auch bei der Entwicklung der Storchenpopulation und der Geburtenrate): sie haben den Zyklus der großen Eis- und Warmzeiten entschlüsselt (unser Sonnensystem torkelt während Kaltzeiten durch ein bestimmtes Gebiet der Galaxis, in der ein bestimmtes Niveau kosmischer Strahlung Wolkenbildung anregt), sie wiesen den Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Temperaturschwankungen der jüngeren Vergangenheit, für die Messwerte vorliegen, nach, für zusrückliegende Zeiträume gelang ihnen das mit indirekten Spuren, und:
    es gelang ihnen, den Wirkmechanismus (kosmische Strahlen erzeugen Kondensationskeime in der Atmosphäre,

  32. #39 Arno S.
    Die beides Dänen entdeckten nicht nur eine Korrelation (die gibt es übrigens, viel auffälliger, auch bei der Entwicklung der Storchenpopulation und der Geburtenrate): sie haben den Zyklus der großen Eis- und Warmzeiten entschlüsselt (unser Sonnensystem torkelt während Kaltzeiten durch ein bestimmtes Gebiet der Galaxis, in der ein bestimmtes Niveau kosmischer Strahlung Wolkenbildung anregt), sie wiesen den Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Temperaturschwankungen der jüngeren Vergangenheit, für die Messwerte vorliegen, nach, für zusrückliegende Zeiträume gelang ihnen das mit indirekten Spuren, und:
    es gelang ihnen, den Wirkmechanismus (kosmische Strahlen erzeugen Kondensationskeime in der Atmosphäre,

  33. #39 Arno S.
    Die beides Dänen entdeckten nicht nur eine Korrelation (die gibt es übrigens, viel auffälliger, auch bei der Entwicklung der Storchenpopulation und der Geburtenrate): sie haben den Zyklus der großen Eis- und Warmzeiten entschlüsselt (unser Sonnensystem torkelt während Kaltzeiten durch ein bestimmtes Gebiet der Galaxis, in der ein bestimmtes Niveau kosmischer Strahlung Wolkenbildung anregt), sie wiesen den Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Temperaturschwankungen der jüngeren Vergangenheit, für die Messwerte vorliegen, nach, für zurückliegende Zeiträume gelang ihnen das mit indirekten Spuren, und:
    es gelang ihnen, den Wirkmechanismus (kosmische Strahlen erzeugen Kondensationskeime in der Atmosphäre, worauf sich gasförmiges Wasser in tröpfchenförmiges, nämlich Wolken, umwandelt) im Forschungszentrum Cern bei Genf.

    Aber, so das Urteil von Rahmstorf: „irrelevant“

    Der darf das sagen. Der weiß nämlich große der Teile der Wirtschaft, die Regierung und sogar die UNO hinter sich…

  34. #42 GT
    Danke.
    Das ist sehr interessant.
    Das ist der Unterschied, die Dänen legen MESSWERTE vor, die jederzeit nachprüfbar sind.
    Im Gegensatz zu den Hallodries vom IPCC und ihren Kumpanen, die uns nur Computermodelle liefern: Was man ´reinsteckt kommt auch heraus. Da man aber gemerrkt hat, das durchaus nicht dabei herauskommt, was gewollt ist, arbeitet man mit „Flusskorrekturen“.
    Zu Deutsch: Man biegt sich´s hin.
    Die Computermodelle sind nicht falsifizierbar,
    somit gehören sie auf den MÜll und sind nur Politik.
    Ihr link #41 GT.
    Da es um viel Geld geht, der mit dem CO2-Zertifikatehandel eingefahren werden kann
    ( Al Gore bald = Dagobert Duck), ist bald auch die Erde wieder eine Scheibe.

  35. Ich erinnere mich an meine Schulzeit. Da lernten wir etwas über Eiszeiten und Warmzeiten… Und, soweit ich mich erinnern kann, leben wir doch gerade in einer Warmzeit. Die nächste Eiszeit kommt bestimmt.

    Die Kongressabgeordnete Claudine Schneider verstieg sich schließlich zu der plakativen Aussage:
    “Wissenschaftler mögen nicht zustimmen, aber wir hören Mutter Erde weinen”.

    Die Frau scheint sich ziemlich wichtig zu nehmen. Mutter Erde ist es völlig egal was wir Menschen auf ihr machen. Die wird sich weiter drehen. Die hat weit Schlimmeres erlebt als uns kleines Häufchen. Mutter Erde hat gesehen wie ganze Ökosysteme mit einem Schlag ausradiert wurden. Die Oberfläche dieses Planeten ist unglaublich zerfurcht und vernarbt.

    Ich frage mich, was die ganzen „Klimaexperten“ sagen und tun werden, wenn Apophis 2036 wirklich treffen sollte. Gegen diesen Brocken ist alles, was wir Menschen mit der Erde tun könnten, nur lachhaft.

    Ausserdem, das Leben wird einen Weg finden. Das Leben auf der Erde hat IMMER einen Weg gefunden. Solange bis unsere Sonne sich aufbläht (in ein paar Milliarden Jahren). Da kann der Mensch 20 Treibhauseffekte machen und 50 Atomkriege anfangen (die Sache mit dem „nuklearen Winter“ ist ja auch nicht mehr so festgemauert und unumstritten), dem Planeten und dem Leben auf ihm wird das egal sein. Es wird sich anpassen, und weitergehen. Mit oder ohne Mensch, das ist nur für den Menschen von Bedeutung. Für alle anderen Spezies aber nicht.

  36. #47 AKM

    Ich erinnere mich an meine Schulzeit. Da lernten wir etwas über Eiszeiten und Warmzeiten… Und, soweit ich mich erinnern kann, leben wir doch gerade in einer Warmzeit. Die nächste Eiszeit kommt bestimmt.

    Das ist eben der Unterschied: früher hat man in der Schule noch etwas gelernt, heute wird man nur noch politisch korrekt indoktriniert.

Comments are closed.