chavez_200.jpgCheauchescu und Honecker waren noch nicht ganz kalt, die Menschheit begann gerade zu hoffen, es hätte sich endlich ausgespitzelt, gefoltert, mauergeschossen, da erhob sich der stinkige Kadaver am anderen Ende der Welt von neuem. Hugo Chavez (links im Bild) überzeugte seine Landsleute, dass der gescheiterte Sozialismus genau das Richtige für sie wäre. Jetzt weist er Kritikern den rechten Weg ins Arbeiterparadies mit dem Knüppel. NTV nennt den neuen Maulhelden aller Antiamerikaner jetzt mit einer gewagten Wortkonstruktion einen „Linksnationalen“. In Wirklichkeit ist er aber ein Sozialist, ein nationaler.

NTV berichtet:

Die venezolanische Polizei hat in der Hauptstadt Caracas eine Kundgebung von Gegnern der sozialistischen Verfassungsreform von Präsident Hugo Chávez gewaltsam aufgelöst. Die Polizei trieb die Kundgebung tausender Studenten mit Tränengas, Gummigeschossen und Wasserwerfern auseinander. Zuvor war es zu Zusammenstößen der Demonstranten mit Anhängern der Regierung des linksnationalistischen Chávez gekommen. Mindestens vier Menschen seien dabei schwer verletzt worden, hieß es.

Die Studenten forderten eine Verschiebung des für Anfang Dezember vorgesehenen Referendums über die Verfassungsreform, die unter anderem die mehrfache Wiederwahl von Chávez ermöglichen soll. Im südamerikanischen Ölland kann ein Präsident bisher nur einmal wiedergewählt werden. Danach würde die Amtszeit von Chávez, der für seine angestrebte sozialistische Demokratie inzwischen unter anderem die Ölindustrie verstaatlicht hat, 2012 endgültig zu Ende gehen.

Innenminister Pedro Carreño rechtfertigte die Aktionen der Polizei und kritisierte die Studenten als „Faschisten“, die die venezolanische Demokratie destabilisieren wollten. Sie hätten die Beamte provoziert und mit Steinen beworfen. Die Behörden versicherten zudem, die Studenten hätten das Gebäude der Wahlbehörde CNE stürmen wollen. Studentenführer Yon Goicochea wies die Vorwürfe zurück und meinte, durch die Verfassungsreform würden „viele Freiheiten und Menschenrechte aberkannt“.

Die Verfassungsänderung mit 35 neuen Artikeln soll den „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ in Venezuela verankern. Und natürlich den Präsidenten Hugo Chavez. Im 20. Jahrhundert waren solche Verankerungen auch unter dem Namen „Ermächtigungsgesetz“ bekannt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Die richtige Schreibweise des ehemaligen rumänischen Diktators ist Ceau?escu und nicht Cheauchescu.

  2. Die EU muss endlich die Zusammenarbeit mit diesem National-Sozialisten einstellen. Rot-braun stinkt gewaltig.

  3. Im 20. Jahrhundert waren solche Verankerungen auch unter dem Namen “Ermächtigungsgesetz” bekannt.

    Nach der Erniedrigung Deutschlands durch seine europäischen Brüder und Schwestern war die Selbstermächtigung der Deutschen im einheitlichen Willensträger (20 Jahre später) die natürliche Folge.

    Der Wind der Befreiung weht über alle Köpfe. Nur Dumme stoßen sich noch an Worten.

  4. #6 Anti Steininger

    hehe.du solltest mal andere kommentare von ihm lesen…da schmeisst du dich weg vor lachen.wirr is da noch harmlos ausgedrückt. 😉

  5. Es ist schon unglaublich, diese Verschwendung von Wörtern bei den Linken. Immer wenn etwas von der Bevölkerung abgelehnt wird, dann benennt man es einfach um und verkauft es als was neues.
    Wirklich sehr Kreativ.
    National Sozialist. Böse.
    Also vertauschen wir das mal: Sozialist National.
    Sozialismus ist ja links. Also nehmen wir das Wort gleich = Links National. Die vollkommen neue ganz bestimmt vor 70 Jahren nicht da gewesene Variante des Sozialismus.
    Aber mir fällt auf, dass sich die Begriffe immer schneller abnutzen. Ich glaube, lange klappt das nicht mehr, das Volk lässt sich nicht ewig auf der Nase herumtanzen.

  6. Also, bei dem Bild gällt mir ein was Irans Idiotenpräsident in den USA gesagt hat: „Bei uns gibt es keine Homosexuellen.“ Ach ne… Warum er dann Chavez so verliebt ansieht?

  7. Geschäftliche Rivalitäten werden heutzutage mit Massenschlägereien gelöst. Schön das wir so bereichert worden sind.

  8. Aber natürlich, Ahmadinedschad ist schwul. Deshalb wollte er bei der WM unbedingt nach Deutschland kommen. Ankunft direkt in Berlin und Empfang durch den Regierenden Bürgermeister, ein Schelm, der Böses dabei denkt 😉 .

  9. der kleine Wichtel macht gemeinsame Sache mit dem ebenfalls selbstherrlichen Chavez, sie versuchen das Erdöl als Waffe gegen den Westen einzusetzen. Je länger man mit denen verhandelt, desto wahrscheinlicher kommt es später zum Knall. Die „Guten“ aus Europa sind einfach nur blöd und haben Angst.

  10. endlich mal Venezuela 🙂
    Der kerl ist einer der größten Verbecher die es zurzeit gibt. Ich habe viele Freunde in Venezuela und alle haben Angst vor der Zukunft. Die, die einen zweiten Pass haben, spielen mit dem gedanken ausuwandern. Chavez ist wirklich ein Nationalsozialist – Antisemitismus, Antiamerikanismus, etc.
    Die Zukunft von Lateinamerika sieht düster aus, denn in Bolivien (Morales) Nicaragua (Ortega) oder Ecuador (Correa) sieht es nicht anders aus. Gut dass in Mexico noch die Konservativen an der Macht sind und nicht von Chavez‘ Propganda gefangen werden..

  11. Es geht mithin ums ums Öl –>
    1. Meinung
    2. Hintergrund

    — 1 —

    Eine interessante Meinung zum Ölpreis: „Der Westen sollte nicht jammern, sondern froh sein, wenn die Ölpreise
    hoch bleiben.“ Aus dem Artikel: „…der Dollar als Weltwährung wäre Geschichte – eine
    globale Finanz-Kernschmelze.“

    –>
    http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,506597,00.html

    — 2 —

    Russland, Saudi-Arabien, Venezuela: Weltweit beherrschen Staatskonzerne das Öl- und Gasgeschäft. Private Konkurrenten werden
    des Landes verwiesen, Wettbewerb ausgeschaltet. Für die autoritären Regime bedeutet das Milliardeneinnahmen – für den Rest der Welt Rekordpreise.

    –>
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,515082,00.html

  12. Wie kommt es eigentlich das Chavez gewählt wurde, das muss doch eine Ursache haben? Trotz eines halben Jahrhunderts Kapitalismus geht es den meisten Menschen in Südamerika dreckig, wie kann das sein?

  13. weil die Wahlen gefaked wurden 🙁
    Chevez mag den armen Menschen zwar auf den ersten Blick helfen, aber das meiste ist nur Populismus und Propaganda, und die schlecht gebildeten merken das nicht.

  14. „….es hätte sich endlich ausgespitzelt, gefoltert, mauergeschossen….“

    Hat es sich noch lange nicht. Bundesinnenminister Schäuble plant die totalüberwachung der gesamten Bevölkerung, an der USA-Mexikanischen grenze werden täglich Menschen getötet, nur weil sie in das Land ihrer Träume wollen, an den EU-Außengrenzen sterben täglich flüchtlinge, die die vuierfachzäune mit Minen nicht überwinden können.

    In CIA-Folterlagern wird permanent weitergefoltert, in fast allen westlichen Ländern werden tagtäglich menschen- & Grundrechte gebrochen, das alles wegen dem „Kampf gegen den Terror“.

    In Afghanistan wird jeder Zivilist als potenzieller Terrorist gesehen, im Irak genauso. Dort werden dann auch noch die Mörder geschützt(Blackwater).

    in Deutschland werden Menschen in alte Sovjetkasernen abgeschoben, nur weil sie nicht ins Stadtbild passen.

    Dann gibt es da noch die Märchen über die angebliche terrorzelle aus neu-ulm, mit deren Hilfe man sich es einfacher machen will, die demokratie zu beseitigen und durch eine totalitäre faschistische diktatur zu ersetzen.

    Die massive Hetze geht sogar so weit, das ausser Acht gelassen wird, das gerade die USA doch schon immer dicke geschäfte mit den angeblichen „Schurkenstaaten“ machten.

    Nur das es nun so ist, das der Iran sagt NEIN!
    Nun ist es aber so, das Venezuela sagt NEIN! IHR BEKOMMT UNSER ÖL NICHT!
    Schon wird wieder gehetzt…

    http://s220165578.online.de/2007/10/29/»auch-schauble-sollte-die-verfassung-achten«/
    http://s220165578.online.de/2007/10/29/bka-macht-sich-verdachtige/
    http://s220165578.online.de/2007/10/29/bka-macht-sich-verdachtige/
    http://s220165578.online.de/2007/10/30/vorratsdatenspeicherung-online-uberwachung-totalitarer-uberwachungsstaat/
    http://s220165578.online.de/2007/11/01/ab-ins-»dschungelheim«/
    http://s220165578.online.de/2007/11/01/immunitat-fur-»blackwater«-killer-halbherziges-dementi-aus-dem-rice-ministerium/
    http://s220165578.online.de/2007/11/01/flucht-vor-der-nato/
    http://www.algorithman.de/freedom/schaeuble.htm

    (mit bestem Dank an den Blog von leftqueers.com)

  15. „….weil die Wahlen gefaked wurden….“

    Jo, als George Walker Hitler, ähm Bush, Präsident wurde, wurden sie auch gefälscht.

    Schau Dir mal den Film Fahrenheit 9/11 an.
    Und vielleicht auch noch das Buch „Welcome to Terrorland“

  16. Mir sind heute in der Tagesschau beinahe die Ohren aus dem Kopf gefallen. Dort hieß es sinngemäß:

    Bestreikung des Güterverkehrs würde einen massiven gesamtwirtschaftlichen Schaden verursachen. Der Aufschwung könnte eine deutlich abgesengt werden.
    Der Bürger ist durch den Streik nicht betroffen, denn Konsumgüter werden weiterhin zur Verfügung stehen.

    Es ist eine Schande, daß selbst Nachrichtenredakteure so wenig Ahnung von Wirtschaft haben. Eine deutliche Absenkung des Aufschwungs soll den Bürger nicht betreffen. Alles klar. Der Sozialismus kann kommen. Die SPD liegt mit ihrem Linksrutsch voll im Trend der zunehmenden Dummheit.

  17. „Innenminister Pedro Carreño rechtfertigte die Aktionen der Polizei und kritisierte die Studenten als “Faschisten”, die die venezolanische Demokratie destabilisieren wollten.“

    Da hat die venezolanische Dressurelite ganz gut den Sprachgebrauch ihrer deutschen Genossinnen und Genossen verinnerlicht. Wahrscheinlich nicht nur den Sprachgebrauch, auch die praktischen Umgangsformen.

    „Ist es nicht eher so, dass derjenige, der die neue Welle der Demokratie in Südamerika als autokratisch bezeichnet, die Opfer der vergangenen Diktatoren und Oligarchen in lateinamerikanischen Ländern verhöhnt? Es geht uns nicht darum, die neuen fortschrittlichen sozialistischen Regierungen wie in Venezuela oder Bolivien als Vorbild für Europa hinzustellen. Zu unterschiedlich sind die sozialen und wirtschaftlichen Ausgangslagen. Und natürlich müssen sich Chávez und Morales als Demokraten bewähren und für die Einhaltung der Menschenrechte eintreten. Es ist aber zu begrüßen, dass dort Politiker an der Macht sind, die die Bodenschätze ihres Landes vor allem in den Dienst der Armen und Benachteiligten stellen wollen.“

    Oskar Lafontaine in

    http://www.amerika21.de/hintergrund/2007/chavez-freiheit/

  18. #9 Andy erkennt:

    “ … mir fällt auf, dass sich die Begriffe immer schneller abnutzen.“

    Stimmt, fällt mir auch immer wieder auf: Die Halbwertzeit der linksfaschistischen Kampfbegriffe wird immer kürzer.
    „Islamofobi“ ist „verbrannt“, nicht zuletzt, weil sich die Lügner nicht entscheiden können, ob „Islamofobie“ denn nun eine Geisteskrankheit oder ein Kapitalverbrechen sein soll. Wie nu‘: Knast oder Irrenhaus für Islamfaschismus-Kritiker?

    „Multikulti“ ist zum Schimpfwort geworden, „weltoffen und tolerant“? Arsch offen (sorry) und DULDSAM, schwach, feige.

    „In die rechte Ecke stellen“: Da wären die Linksfaschisten aus termoinologischen Gründen selber gerne 🙂
    RECHT und Gesetz, RECHTschaffen, RECHTSstaat, GERECHT,
    gegen
    Link und Gesetz, Linkstaat, gelinkt (!), SINISTER ;-),
    dazu ist die historische und ideologische Nähe zwischen dem National-SOZIALISMUS und dem Islam auch für den Halbgebildeten nicht mehr zu leugnen.

    „Kulturbereicherung“? Kopftuch, Gammeldöner, „Ehrenmord“, Inzest, +10% jährlich mehr Gewaltkriminalität (!!).
    Auch der ignoranteste MuKu-Propagandist kann keine ernstzunehmende islamische „Kultur“ erkennen.
    Theater, Kino, Konzerte, Malerei, Literatur, Sport, Wissenschaft und Technologie? Nix Islamisches dabei.

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! Wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Seh‘ ich auch so. 😉

    » Fatwa-Nr. 17356: Verrichtung der (ersatzweisen) rituellen Waschung mit dem Staub des Teppichs (anstelle von Wasser)

    Das Ritual (der Waschung) darf mit allem durchgeführt werden, was vom Boden Staub aufwirbelt

    Von dem muslimischen Geistlichen Abdul-Karim bin Abdullah al-Khadeer
    (Institut für Islamfragen, dh, 21.04.2007)

    Frage: Darf man mit dem Staub des Teppichs die (ersatzweise) rituelle Waschung (arab. tayammum) verrichten, so dass man mit den Händen auf die Erde schlägt (wo sich der Staub befindet)?

    Antwort: „Ursprünglich wurde die (ersatzweise) rituelle Waschung mit Erde verrichtet, d. h. mit dem Staub, der von der Erde aufgewirbelt wurde (nachdem man mit den Händen darauf geschlagen hatte). Deshalb sind sich viele (muslimische) Gelehrte einig, dass man nur mit Erde die (ersatzweise) rituelle Reinigung verrichten dürfe, die Staub erzeugt. Andere sind jedoch der Meinung, man dürfe diese Reinigung mit allem, was auf der Erde liegt, verrichten. Infolge dessen ist das Verrichten dieses (Rituals) auf dem Teppich oder Matratzen, die Staub enthalten, gültig.

    Quelle: alkhadher.islamlight.net/index.php?option=com_ftawa&task=view&id=17356 «

    Klartext: Die islamischen Götzenanbeter „reinigen“ sich mit Dreck.
    Wahrlich, die Götzendiener sind unrein.

  19. WELT:
    http://www.welt.de/politik/article1322624/Zehntausende_protestieren_gegen_Praesident_Chvez.html

    Immerhin: 110 Kommentare.
    Kommt zwar nicht an PI-Zahlen heran (trotz 24h-Restriktion), aber für Deutschlands meistzitiertes Abonentenblatt garnet schlecht 😉

    ‚Mal wieder: Die Kommentare sind informativer und kurzweiliger als der Red.-Text.

    Z.B.:
    ____

    unterschlagene nachrichten meint:
    02-11-2007, 20:28 Uhr
    Die Liste wird immer länger: 200 000 protestieren während des EU-Gipfels in Lissabon! Keine Berichte in Deutschland. Letzte Woche: Moslem-Krawalle in Amsterdam, Moslem-Krawalle in Brüssel, Mordattacke auf Islamkritiker in Kopenhagen (die gegen die saudische (!!) Menschenrechtsdelegation demonstrieren wollten und von Linksfaschisten mit Eisenstangen und Messern attackiert wurden). Heute: Demos in Amsterdam und Hamburg zum Todestag von Theo van Gogh.
    Bin selber Journalist, lasse mich bald von der WELT bezahlen für das Liefern unterschlagener Nachrichten. Wenn die Altmedien so weitermachen, sind sie alle in fünf Jahtren bankrott!
    Ioannis meint:
    02-11-2007, 20:13 Uhr
    Die Venezuelaner sind selber schuld. Sie haben jemanden gewählt der mit Haß gegen die Freie Welt und speziell die USA prädigte und Freundschaften mit Castro & Co. pflegte.
    Was haben sie denn erwartet?
    Wir haben auch einen deutschen Chavez: Lafontaine.
    Egoistisch, populistisch, fanatisch. Wer ihn wählt ist selber schuld.

    LARRY meint:
    02-11-2007, 18:59 Uhr
    @WOLPERTINGER

    „Weshalb sollte der „Kleine aus Teheran“ die Welt mit Atomwaffen bedrohen wollen, wie es die USA behaupten? “

    Zitat Ahmadinedschad:

    „Wenn dieser Tag [des Friedens] kommt, wird das letzte Versprechen aller Religionen erfüllt werden durch die Erscheinung eines perfekten menschlichen Wesens, das der Erbe aller Propheten und frommen Männer ist. […] Oh allmächtiger Gott, ich bete zu dir, das Hervortreten deines letzten Triumphes zu beschleunigen, [durch das Hervortreten] des Vorhergesagten, des perfekten und reinen menschlichen Wesens, das diese Welt mit Gerechtigkeit und Frieden erfüllen wird.“

    Auszug aus der Verfassung des Iran, 1979

    „In der Islamischen Republik Iran steht während der Abwesenheit des entrückten 12. Imam – möge Gott, daß er baldigst kommt – der Führungsauftrag (Imamat) und die Führungsbefugnis (welayat-e-amr) in den Angelegenheiten der islamischen Gemeinschaft dem gerechten, gottesfürchtigen, über die Erfordernisse der Zeit informierten, tapferen, zur Führung befähigten Rechtsgelehrten zu […]“

    Ich sag mal so, ein Land was samt seines Präsidenten an die Auferstehung eines verborgenen Imam glaubt, der der große Retter sein soll, nimmt auch einen nuklearen Gegenschlag in Kauf, wenn dadurch der große Retter kommt.
    __
    (welt.de)

    ___

    JETZT, 22h, ist SEYRAN ATES im hr (NDR Talkshow)

  20. Hugo Chavez ist ein gefaehrlicher Demagoge, der neutralissiert, unschaedlich gemacht werden muss.

    Nur durch die hohen Oeleinnahmen hat er den Treibstoff erhalten, wie der Elefant im Porzellanladen aufzutreten. Den Schaden, den er in Suedamerika und weltweit anrichtet, kann die USA nicht tatenlos zusehen.

  21. @#20 Valkyrie Profile
    Ganz einfach. Venezuela geht es schlecht. So kam auch Hitler an die Macht. Chaves versprach den Menschen Besserung und wahr ihr Hoffnungsträger. Aber Chaves weiß, dass er das Volk nicht ewig täuschen kann. Deshalb waren seine ersten Amtshandlungen, konservative Radiostationen abzuschalten und die Industrie zu verstaatlichen, was ihm mehr Kontrolle brachte. Und jetzt versucht er die Verfassung zu ändern und ich wage zu bezweifeln, dass das zu mehr Demokratie führt.
    So läuft es eigentlich immer. Eine Demokratie ist unzufrieden. Man verspricht das blaue vom Himmel und wird gewählt. So bald man mehr Macht hat versucht man die Opposition zu behindern wo es geht. Verstaatlichung und damit Entmachtung der Wirtschaftsbosse. Mit dem kurzfristig gewonnenem Geld werden Wahlgeschenke an die Bevölkerung gemacht, um den Wähleranteil zu erhöhen. Wenn die Macht groß genug ist wird die Verfassung geändert und schon ist man direkt unterwegs zur Diktatur.
    Ich sehe darin eine große Gefahr.

    @#23 leftgay
    Bush won, Get over it.
    Michael Moor und Al Gore, die Zugpferde der linken Demagogen. Dagegen ist Miss Piggy aus der Muppet show seriöser.
    Sowas sollte man eigentlich nicht noch dadurch aufwerten dass man es kommentiert, einfach nur wiederlich.

  22. Hugo Chavez hat einen gefärlichen Weg für Venezuela aufgeschlagen.Er will die Vefassung des Landes ändern und nun trifft er sich regelmäßig mit Diktatoren.Der Mann ist egoistisch und fanatisch. Er fährt das Land auf einem gefährlischem Weg.

Comments are closed.