Das Magazin „Cicero“ veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe ein bemerkenswertes Interview mit Karl Kardinal Lehmann (Foto). Das grundsätzliche Eintreten für Religionsfreiheit dürfe – so Lehmann – nicht mit Gleichgültigkeit gegenüber gewalttätigen Tendenzen verwechselt werden. Der Staat habe für den Schutz seiner Bürger zu sorgen.

Grundsätzlich habe er auch nichts gegen große Moscheen, nicht einmal gegen eine Moschee in Rom, die höher ist als der Petersdom. Allerdings wolle er, Lehmann, im Gegenzug auch nicht verhaftet werden, wenn er in Saudi-Arabien eine Messe lese.

Ohne eine Reziprozität in der Gewähr von Grundrechten wie Religionsfreiheit geht es auf die Dauer nicht.

Auf die Frage, ob er schon einmal Angst vor einem islamistischen Übergriff gehabt habe, antwortet Lehmann:

Angst eher nicht. Aber eigenartige Situationen gab es schon. Vor nicht allzu langer Zeit passierte mir in Mainz Folgendes: Immer wenn ich im Talar zum Dom ging und an einem bestimmten Kebab-Stand vorbeikam, stand da ein Orientale vor der Tür. Der hatte ein Messer in der Hand und wenn er mich gesehen hat, hat er immer eine Geste des Halsabschneidens gemacht. Ich habe dann ein-, zweimal versucht, ins Gespräch zu kommen. Er konnte aber kein Wort Deutsch, und ich konnte kein Wort Türkisch.

Der Mann hat nur gemäß den Vorgaben seines Heiligen Buches gehandelt. Der Koran befiehlt schließlich vielfach, alle Nicht-Muslime umzubringen (u.a. zweimal in 2,191; in 4,89; 4,91; 4,95).

Aber: Islam ist Frieden!

(Spürnase: Cajun Coyote)

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier – diesen (fast gleichen) Beitrag gab es doch erst vor ein paar Tagen. Sei’s drum: Der Mainzer Kardinal ist ein aufrechter Würdenträger, dem man immer zuhören kann. Und das sage ich als Nichtkatholik.

  2. Der Staat habe für den Schutz seiner Bürger zu sorgen.

    Der Staat schützt gegenwärtig nur einen Teil seiner Bürger, nämlich den islamischen Teil.

    Es ist dringend geboten, bei der von Lehmann angesprochene Religionsfreiheit bei jeder einzelnen Religion minutiös zu überprüfen, ob sie auch wirklich dem deutschen GG entsprechen und ggf. muß eine Religion, resp. Teile von ihr, verboten werden.
    Scientology schimpft sich auch Religion und es ist ein Verbot angedacht.
    Warum also nicht auch bei anderten Religionen solche Überlegungen !?

  3. oh, wie schade, daß Kalle Lehmann kein Türkisch versteht (wenn es denn türkisch war, und nicht zB eine arabische Sprache), dann hätte er sicher nicht mehr geprahlt mit Sprüchen à la „Angst eher nicht. Aber eigenartige Situationen gab es schon.“. Denn was der Muselman dem Kuffar sagt, solange er davon ausgeht, daß jener ihn nicht versteht, wäre dermaßen grausam und erschrecklich, daß Kalle Lehmann sicher einen Herzinfarkt erlitten hätte.

    Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wie die Kirchen einschl. Papst den teuflischen Allah als „Gott“ einstufen und immer wieder falsch übersetzen. Dabei besagt ja schon das Glaubensbekenntnis der Muslime explizit (3x wiederholt) „Es gibt KEINEN Gott, sondern stattdessen Allah“. Anders: Allah = Hass vs. Gott = Liebe.

    Eine Moschee als „Gottes“(!)-haus zu bezeichnen, wie es die gutmenschliche Kirchen leider immer wieder und unbedacht realitätsfremd kindlich-naiv tun, ist eine Beleidigung Gottes, Blasphemie. Eine Moschee ist -vgl. hierzu Erdogan, türkischer Ministerpräsident- eine „Kaserne“ des Islam, der „Religion“ des menschenverachtenden Hasses, des Krieges, des Terrors, der absoluten Apartheid gegenüber allen aus Moslemsicht „Ungläubigen“.

    Die schier unermeßliche Weltfremdheit Karl Kardinal Lehmanns geht auch hieraus hervor:
    „Allerdings wolle er, Lehmann, im Gegenzug auch nicht verhaftet werden, wenn er in Saudi-Arabien eine Messe lese.“

    Er, Lehmann, würde nicht verhaftet, wie er sich das kindlich-naiv vorstelllt, nein, er würde einfach grausam ABGESTOCHEN von jungen Muslimen im Teenageralter. Vielleicht auch zuvor noch gefoltert (Eier abschneiden u.a., in der Türkei gerne geübte Praxis von JUNGEN Muslimen an Christen), usw.
    Hinter welchen Klostermauern lebt Karl Kardinal Lehmann eigentlich? Was weiß er von der Welt „da draußen“? Offensichtlich GAR NICHTS!

    Nun, beten wir für Karl Kardinal Lehmann, daß der Herr ihm die Augen und Ohren öffnet. Vielleicht wäre mal für ihn ein Praxissemester im Libanon oder Kosovo zB hilfreich -allerdings auch dort bitte nicht HINTER Klostermauern verschanzt!

    Wer Augen hat zu sehen, der sehe. Wer Ohren hat zu hören, der höre.

  4. Religionsfreiheit meint man darf glauben was man will ander den Glauben wechseln ohne Gefahr für Leib und Leben.

    Das Wie muß im Rahmen des GG bleiben, tut es das nicht haben die Anhänger einer Religion die die nicht innerhalb der Grenzen ist die das GG vorschreibt drei Optionen:

    1. Die nicht-Verfassungskonformen Bestandteile müssen abgelegt und dürfen nicht mehr befolgt werden, sie müssen sich glaubhaft davon distanzieren (Dieser Punkt ist bei Moslems unmöglich)

    2. Sie Verlassen das Land

    3. Sie kommen als Verfassungsfeind in den Knast.

    Hat einer andere Vorschläge?

  5. Von mir aus könnte man sogar in Rom eine Moschee bauen, die höher ist als der Petersdom. Aber ich möchte dann im Gegenzug auch nicht verhaftet werden, wenn ich in Saudi-Arabien eine Messe lese. Also: Ohne eine Reziprozität in der Gewähr von Grundrechten wie Religionsfreiheit geht es auf die Dauer nicht.

    Ich verstehe den guten Mann nicht. Wieso nimmt er nicht Gleiches für Gleiches und sagt : Moschee in Rom höher als der Petersdom ja, wenn christliche Kirche in Mekka grösser als die Hauptmoschee mit der Kaaba. Wieso will er sich mit einer klitzekleinen Messe begnügen. Immer dieses Gutmenschentum 😉

    Leider gibt es im Islam derzeit manchmal eine Tendenz, die militante Tradition zu betonen.

    Diese Verniedlichung ist sträflich. Er müsste eigentlich den Koran in alles Lesarten auswendig können und die wichtigsten Hadithen im Schlaf herunterbeten. Er hat es schliesslich mal gelernt. Der Islam hat IMMER seine militante Tradition betont – nur dort „verschwiegen“, wo er brutal unterdruckt worden ist. Unter Druck wird der Islam unterwürfig.

  6. Der Gottesmann stellt klar:

    Der Staat habe für den Schutz seiner Bürger zu sorgen.

    Danke, Herr Lehmann, sehr gut.
    Leider trifft nicht zu:

    „Der Staat sorgt für den Schutz seiner Bürger.“

    Beweis: PKS (polizeil. Kriminalstatistik), Blick @ polizeipresse.de

    BILD stellt sehr gute Frage:

    » Das Opfer von München ist explizit als „Deutscher“ attackiert worden. Es gibt bei Gewaltdelikten die Kategorie „ausländerfeindlicher Hintergrund“.
    Brauchen wir eine Kategorie „deutschfeindlicher Hintergrund“? « *

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/politik/2007/12/28/koch-roland/interview-deutschland-faust,geo=3361148.html

    Koch ist das kleinere Übel. Damit muß man heutzutage zufrieden sein. Koch ist nicht Hessens CDU! IM Volker Bouffier stellt klar, daß nicht nur der militante „Islamismus“ uns bedrht, sondern ebenso die korantreue Auslegung des Kultes. Bouffier warnt vor den Kunden, die an Steubles Islamistenstammtisch hocken.

    Die Intimfeindin und das Haßobjekt von Deutschlands Verfassungsfeind Nr.1 und oberster Mohammedanerbruder Ibrahim el-Zayat: Die Wiesbadenerin MdM http://www.kristina-koehler.de

    * Ja, OFFENSICHTLICH.

    » … warnte Kristina Köhler davor, das Problem des WACHSENDEN deutschenfeindlichen Rassismus weiter zu ignorieren.

    http://www.kristina-koehler.de/politik/reden/20070323/rede_im_plenum/

    Aktuell:
    n-tv zitiert gerade Koch in der BILD (12:05h).

  7. hi erstmal
    ich lese mir regelmässig seit etwa 3monaten stillschweigend diese website durch,alle Meldungen und News,auch sehr viele Kommentare,im Grossen und Ganzen habe ich nichts gegen solche websites,denn Meinungsfreiheit ist oberstes Gebot,aber was mir überhaupt nicht gefällt, ist diese übertriebene kritik am Islam und an der türkei,wenn eine Person,die aus dem Ausland kommt sich das alles mal durchlesen würde über die Türken in Deutschland oder allgemein über die Türkei,könnt ihr euch vorstellen was für ein Bild er/sie sich machen würde??? Ausserdem gefallen mir diese herabwürdigenden Kommentare nicht,bestimmt sagt jetzt einer von euch das muss du ja nicht lesen,aber trotzdem ich bin selber Türke und Moslem,in eurer Sprache ja Muselmann(nur nebenbei wir haben das jahr 2007),und finde das einfach beschämend,dass nur negative Nachrichten hier erscheinen,aber wenn in Berlin drei arabische Jungs eine deutschen Frau vor einer Vergewaltigung retten,wieso erscheint so etwas nicht mal???naja es soll kritisiert werden keine frage,egal wer oder was,aber es sind nicht nur die Moslems die scheisse bauen…
    schönen tag noch

  8. Immer wenn ich im Talar zum Dom ging und an einem bestimmten Kebab-Stand vorbeikam, stand da ein Orientale vor der Tür. Der hatte ein Messer in der Hand und wenn er mich gesehen hat, hat er immer eine Geste des Halsabschneidens gemacht.

    Dieser Orientale hat wahrscheinlich nur ein paar Lockerungsübungen gemacht. Er bereitet sich schon einmal ein paar Jahre im Voraus auf das vor, was er dann tut, wenn der Geburten-Djihad sein Ziel erreicht hat. Ansonsten könnten ja Psychologen einmal untersuchen, ob es neben Freud’schen Versprechern auch Freud’sche Handbewegungen gibt.

  9. @#9 politic:

    wenn eine Person,die aus dem Ausland kommt sich das alles mal durchlesen würde über die Türken in Deutschland oder allgemein über die Türkei,könnt ihr euch vorstellen was für ein Bild er/sie sich machen würde???

    Was glauben Sie, was eine Person im Ausland denken würde, die sich nur per Spiegel und TAZ über die Zustände in Deutschland informieren würde?

    es sind nicht nur die Moslems die scheisse bauen…

    Korrekt. Aber wenn Sie den Anteil an Migranten aus dem islamischen Kulturkreis an der Bevölkerung einmal in Bezug zu deren Anteil an Straftaten setzen, ist es extrem auffallend.
    Und was meine subjektive Eindrücke angeht: Durch dreistes, unverschämtes Verhalten in Bussen und Bahnen fallen eben v.a. diese Teile der Bevölkerung auf.

    Ausserdem gefallen mir diese herabwürdigenden Kommentare nicht

    Wenn Türken Deutsche als „Scheiß-Kartoffeln“ beschimpfen und im Koran dazu aufgefordert wird, Ungläubigen die Hälse durchzuschneiden, gefällt mir das auch nicht.

    Ihnen auch noch einen angenehmen Tag.

  10. #10

    Beziehungswahn bei Kalle Lehmann. Ganz klar.
    Der Döner-Mann hat nur darauf hingewiesen, daß er beste Halal-Ware anbietet, handgeschächtet. 😉

  11. Astral Joe schrieb (Beitrag 3):
    „Scientology schimpft sich auch Religion und es ist ein Verbot angedacht.
    Warum also nicht auch bei anderten Religionen solche Überlegungen !?“

    Die Scientology-„Kirche“ bildet einen vergleichsweise kleinen Verein; an dem bzw. dessen Verbot sollen die aufgebrachten Bürger wohl ihr Mütchen kühlen.

    Die Anhänger Mohammeds hingegen zählen in unserem Lande nach Millionen. Da wird man sich scheuen, irgendetwas zu unternehmen, das allzu ernsthaft ihrem Verlangen nach „Respekt“ entgegentritt.

  12. #9 politic
    „nebenbei wir haben das jahr 2007“. Wir Christen schon, aber für euch Moslems gilt das Jahr 622 als Beginn der Zeitrechnung – also ihr lebt im Jahr 1385. D.h. finsteres Mittelalter.

    „aber wenn in Berlin drei arabische Jungs eine deutschen Frau vor einer Vergewaltigung retten,wieso erscheint so etwas nicht mal?“ Haben Sie dafür ein konkretes Beispiel, oder war das rein fiktiv?

  13. #9 politic

    Was würdest du tun??
    Wenn du in der Türkei als Türke diskriminiert wirst.
    Was leider nicht selten in Deutschland vorkommt, nur unter anderen Voraussetzungen.

  14. #9 politic

    Halte dich nicht zurück und bring‘ positive Nachrichten über den Islam und über die Türkei – kannst z.B. gleich mit der Ermordung von Benazir Bhutto anfangen.

  15. @#5 Knuesel
    Deine „3 Optionen“ sind nicht haltbar. Die dritte

    „3. Sie kommen als Verfassungsfeind in den Knast.“

    ist grotesk. Es gehört zum Wesen eines freiheitlichen Rechtsstaates, dass jeder Bürger auch gegen die Verfassung sein darf. Die Verfassung sit schliesslich auch nur ein (politikergemachtes) Gesetz.

    Sowas („Verfassungsfeind“) ist nur in Diktaturen eine Straftat.
    Bei uns hat man damit nur Probleme, wenn man in den Öffentlichen Dienst will.

    Wie hat mal ein Bundespräsident gesagt: Ich liebe nicht die Verfassung. Ich liebe meine Frau.

  16. Und dann bliebe noch die Forderung: Man sollte hier nur so viele Musels kommen und leben lassen, wie viele Christen sie dort in den islamischen Ländern reinlassen. Und natürlich sollten die dort uns auch auf Staatskosten unsere Kinder ernähren lassen, wie die Islamigranten hier, z. B. der Raucher aus München.

    Und wenn wir schon so weit sind, dann noch eine Forderung wäre berechtigt: Die Moslem Frauen sollten auch so Christen heiraten dürfen, oder mit ihnen einfach zusammenleben. Was ist schon daran? Die Ostasiaten heiraten doch auch Christen und fühlen sich wohl dabei. Ein Kopftuch ist doch nicht mehr Wert als eine andere Frau.

  17. @politic wenn Sie hier regelmäßig gelesen hätten, hätten sie gesehen das dieses Thema mit den drei heldenhaften Arabern (Araber ist ihr Urton) hier sehr wohl diskutiert wurde. Sie verstehen es einfach nicht so wie alle. Wir die noch Mehrheitsgesellschaft erwarten von Ihnen und ihren muslimischen Brüdern und Schwestern, dass sie sich hier anpassen (nicht integrieren) anpassen!!!! so wie es 99,9% der Griechen, Afrikaner, Kroaten, Serben, Russen usw. nicht muslimischen Glaubens tun,wenn nicht dann sollen Sie gehen. Niemand hindert sie daran, nur ich werde nicht tolerieren, dass wir von Moslems zurück in die Steinzeit geschossen werden. Sie leben in einem noch freien Land, nur durch sie und damit meine ich explizit die Moslems geht unsere Freiheit , die auf dem christlich-jüdischem Menschenbild basiert kaputt.

  18. Mir war waren eure reaktionen jetzt klar,aber ich bin nicht gegen so eine website,es ist euer gutes recht,dass wenn ihr euch diskriminiert fühlt euch verteidigt,ich denke diese website dient dazu und das ist auch gut so,aber ich finde manche äusserungen einfach zu krass oder meldungen über den islam,denkt ihr dass alle moslems sich gefreut haben, als die Anschläge passiert sind am 11.September????aber so ein gefühl vermittelt mir diese website schon jetzt seit drei monaten…Ausserdem
    @ #10 Fenris in einer hinsicht kann ich dir zu hunterdprozent zustimmen wenn man in bussen und Bahnen fährt ist es für mich auch sehr unangenehm nicht nur für dich,obwohl ich türke bzw. Moslem bin…also ich leide auch darunter…Ach man könnte jetzt tagelang diskutieren,aber wie gesagt ich finde manche Meldungen einfach überflüssig,ich bin nicht vorbestraft,hab mein abitur hier gemacht und studiere,aber wenn ich einen von euch auf der strasse sehen würde,dann hättet ihr gleich Vorurteile,das ist so, weil nachteil dieser Website ist,dass man hier Vorurteile gegenüber Moslems aufbaut…Und das habt ihr alle hier, Leider,denn das was zum Beispiel Al kaida macht,diese gehirnwäsche mit den menschen ,die dann zu Terroristen werden,genauso, natürlich nicht in gewaltsamer Form, macht diese website mit den lesern hier,ich kann mir vorstellen das viele User Hass gegenüber Moslems hegen genau wie die Al Kaida Terroristen gegenüber juden oder anders gesinnte..,denn kein Terrorist wird als Terrorist geboren,er wird durch gehirnwäsche zu einem gemacht… vergisst das bitte nicht

  19. #3 Astral Joe
    Es ist dringend geboten, bei der von Lehmann angesprochene Religionsfreiheit bei jeder einzelnen Religion minutiös zu überprüfen, ob sie auch wirklich dem deutschen GG entsprechen und ggf. muß eine Religion, resp. Teile von ihr, verboten werden.
    Scientology schimpft sich auch Religion und es ist ein Verbot angedacht.
    Warum also nicht auch bei anderten Religionen solche Überlegungen !?

    Warum man das nicht macht?

    FAULHEIT und ANGST vor negativreaktionen vor allem.

    Diese Überprüfungen kann man bei Scientology und versch. anderen Sekten bis hin zu irgendwelchen selbsternannten Hexenzirkeln und Teufelsanbetern , quer über tatsächliche oder dazu gebrandmarkte „verfassungsfeindliche ideologien“, Vereine und Einzelpersonen nämlich relativ wiederstandslos und damit leicht machen.

    die paar tausend vertreter jeweils haben keine Lobby, meist wenig finanzielle Power/anwälte und auch keine anhänger in schlüsselstellungen.
    geselslchaftlich sind die meisten ohnehin stigmatisiert, das macht die sache leicht.

    Es gibt eben deutlich weniger Betroffene und darum auch weniger bis kein geheul in der Presselandschaft oder in den Straßen…

    aber gegen den ISLAM bzw. KORAN ermitteln , da hat man 3-5 MILLIONEN Leute im Visier.
    einige davon auch noch in erpressungsfähiger funktion.
    soll heißen: wenn der staatsschutz ermitteln würde, dann käme von diesem Personen eine menge druck und gegenwind.

    Zusätzlich noch die Millionen Gutmenschen-wahlschafe, die zwar „wissen“ daß diese und jene organisation „böse“ ist, aber auch meinen zu wissen daß „islam Friede bedeutet“.

    Deshalb konzentriert sich der verfassungsschutz auch lieber auf „rechts“ und andere kleinere/ leichte banalitäten, um dem volk vorzeigbare Resultate präsentieren zu können, damit alle wie die robben im zoo vor freude über die „leistung“ in die Hände klatschen…

    das viel gefährlichere Problem Islam wird dabei „übersehen“.

  20. „Der hatte ein Messer in der Hand und wenn er mich gesehen hat, hat er immer eine Geste des Halsabschneidens gemacht. Ich habe dann ein-, zweimal versucht, ins Gespräch zu kommen.“

    So ganz wach kommt mir der gute Herr Lehmann noch nicht vor. Worauf will er warten? Dass er ihm den Hals tatsächlich durchschneidet?

  21. #9 politic schreibt:

    “ wenn eine Person,die aus dem Ausland kommt sich das alles mal durchlesen würde über die Türken in Deutschland oder allgemein über die Türkei,könnt ihr euch vorstellen was für ein Bild er/sie sich machen würde???

    Fakt: Wir haben reale Probleme. Dazu gehört nicht unsere Vorstellung davon, was ein fiktiver Leser (Däne, Holländer, Franzose??) sich für ein Bild machen könnte.

    Leitmotto im Header der größten („liberalen“) türkischen Zeitung:

    „Die Türkei den Türken!“

    Was denkst Du ausländischer Leser dazu?

  22. @ ZdAi
    die diskussion habe ich nicht mitbekommen…
    natürlich muss sich jeder ausländer anpassen,das erwarte ich auch und das ist auch mein gutes recht,aber wenn mein opa 5mal am tag in einer moschee beten will,dann kritisiert es doch nicht ,er fühlt sich sehr wohl hier und diese freiheit muss man ihn lassen,aber ich hab einfach das gefühl dass auf dieser website sogar so etwas kritisiert wird…

  23. #9 politic

    Dich sollte eher beschämen, wie sich deine Landsleute und Glaubensbrüder in Deutschland aufführen und nicht wie PI darüber berichtet.

  24. dieser spruch Türkei den Türken hat auch etwas mit der Vergangenheit der Türkei zu tun,ich hab jetz nicht so viel ahnung ,darum will ich auch nichts falsches schreiben,aber wie wir wissen,war die türkei vor ca.80 jahren kurz vor dem Zusammenbrechen Die Griechen,Engländer usw. wollten die Türkei erobern ,Aber Atatürk hat es geschafft sie zu vertreiebn,darum kam dann der Spruch Türkiye Türklerindir,in meinen augen ist es ein gesunder patriotischer satz,das heisst Türkei den Türken,darum stehe ich auch positiv gegenüber diesen satz,aber das heisst nicht,dass keine Ausländer in der türkei erwünscht sind, In Deutschland wäre das natürlich ein Problem wenn da jetz Deutschland den Deutschen irgendwo stehen würde,unter anderem weil eine halbstarke partei das als Slogan oft benutzt hatte…

  25. denkt ihr dass alle moslems sich gefreut haben, als die Anschläge passiert sind am 11.September????

    Das denke ich nicht nur, das habe ich gesehen und erlebt, und es hat mich erschreckt. Du brauchst uns hier nicht mit Deinen friedliebenden Thesen einlullen, Deine Glaubensbrüder beweisen uns täglich das Gegenteil. Und da wir schon mal dabei sind, uns auszutauschen, dann verrate mir mal die Geldgeber für Gerichtsprozesse um das Kopftuchtragen und für einen größeren und schöneren Moscheenbau als den anderen. IHR habt Euch uns anzupassen und nicht umgekehrt, sag das Deinen Landsleuten.

  26. #22 politic (28. Dez 2007 14:03)

    Mal ehrlich, was heulst du rum?

    Ein Irländer in London wurde auch häufiger gefilzt als andere, als immer wieder mal die IRA eine Bombe in einem Papierkorb vergass.

    Und was sagt der Irländer dazu? „Schön, dass gut aufgepasst wird.“

  27. „Wenn ein Staat das Leben seiner Bürger nicht schützen kann, wird er nicht mehr lange auf deren Loyalität zählen dürfen.“Dr. Udo Ulfkotte, Autor des Buches „Der Krieg in unseren Städten“; S. 232

  28. #26 politic (28. Dez 2007 14:10)

    Ich habe mich erst seit den Karikaturen um den Islam gekümmert. Vorher dachte ich, och, Zuwanderer haben immer schon eine gewisse Zeit gebraucht, ob die nun aus dem Nachbardorf kamen oder aus Süditalien.

    Offengestanden weiss ich unterdessen nicht mehr, was am Islam gut oder Religion sein soll.
    (klick auf meinen Nick)

  29. #9 politik
    Du hast recht es sind nicht nur Muslime die Sch…e bauen, aber mit einem übergroßem Anteil.Wie war das zu lesen 90% aller Straftaten werden von 10 % der Bevölkerung ausgeführt.

  30. @Politic

    „dass man hier Vorurteile gegenüber Moslems aufbaut…Und das habt ihr alle hier, Leider,denn das was zum Beispiel Al kaida macht,diese gehirnwäsche mit den menschen ,die dann zu Terroristen werden,genauso, natürlich nicht in gewaltsamer Form, macht diese website mit den lesern hier,ich kann mir vorstellen das viele User Hass gegenüber Moslems hegen genau wie die Al Kaida Terroristen gegenüber juden oder anders gesinnte.“

    Der kleine aber feine Unterschied ist der, das die Leute von Al Kaida Gewalt gegen andere ausüben. Wurdest Du schon mal von einem PI Leser überfallen? Ausserdem wo waren denn die Demos der friedliebenden Mohammedaner als Ihre Religion am 9.11. missbraucht wurde? Oder in London, Madrid? Warum hat da niemand protestiert?

    Gruß aus Berlin

    Gruß aus Berlin

  31. #9 politic

    Hast Du eine Quelle? Hierfindet man Nichts!
    http://www.merhaba.info/index.php?lang=de

    aber wenn in Berlin drei arabische Jungs eine deutschen Frau vor einer Vergewaltigung retten,wieso erscheint so etwas nicht mal???

    Vor wem denn, vor anderen Arabern?
    Dann war es nur ein Streit um die Beute!

    Ich habe gegoogelt, aber nichts gefunden. Sicher eine Eurer selbst zurechtgebastelten Märchengeschichten, denn im Lügen und Geschichten erfinden sind Türken (auch Araber) wahre Meister!

  32. #26 politic

    er fühlt sich sehr wohl hier

    Das glaube ich Ihnen gerne, es fühlen sich ja noch ca. eine Million anderer Türken so wohl hier, dass sie hier bleiben möchten und ihre Familien nachholen. Aber warum fühlen sie sich wohl hier? Weil sie uns, unsere Kultur und unser Land so schätzen und sich integrieren wollen? Wenn das zutrifft, warum legen sie dann trotz deutschem Pass immer noch so viel Wert auf ihre türkische Identität? Überlegen Sie einmal, wie viele US-Bürger deutsche Vorfahren haben. Die bezeichnen sich auch nicht als „Deutsch-Amerikaner“ und wenn einer von denen überhaupt noch ein deutsches Wort außer Kindergarten und Sauerkraut kennt, ist das schon außergewöhnlich.Die geben ihren Kindern in aller Regel amerikanische Vornamen und sind wirklich Teil des Landes geworden. Oder hat die Präferenz für unser Land nicht doch etwas mit finanziellen Vorteilen zu tun? Ist es nicht legitim, dass viele Deutsche sich anggesichts der Türken und ihres Auftretens hier in diesem Land unwohl fühlen? Warum sollten wir Menschen in unserem Lande begrüßen, die v.a. ihre Vorteile im Sinn haben, aber um jeden Preis ihre Identität und ihre mit unseren Sitten und Gebräuchen schwer kompatible Kultur behalten möchten und uns offenbar nicht selten für minderwertig halten?

  33. @#9 politic

    Falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest, Wir arbeiten hier mit belegbaren Quellen, nicht mit Lügen, Halbwahrheiten, Sagen und Legenden wie Deinesgleichen.

  34. @politic Ich glaube wir sind einfach an einem Punkt angelangt an dem die DITIB und andere Vereine es übertreiben , wenn ihr nicht in der Lage seit dieses GG-Feindliche Treiben zu unterbinden werden es andere machen. IHR seit in der Bringschuld wir haben alles versucht mit friedlichen Mitteln die uns Milliarden an Euro gekostet haben der Dank war Moslems hassen uns weil wir Ungläubige sind.

  35. @zenta ich hab es im rbb gesehen und hör auf mit solchen provokativen äusserungen,ich denke ,dass ist nicht die absicht solch einer website..

  36. Wenn die Muslime nach 9/11, dem Mord an van Gogh, den Anschlägen in Madrid und all den anderen Morden und Anschlägen auch nur mit einem Bruchteil der Vehemenz protestiert hätten wie nach den Mohammed-Karikaturen…
    Selbst, wenn ich scheinbar liberale Muslime auf so etwas angesprochen hatte, hieß es immer nur: Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Außerdem: politic, was sollen wir denn von Leuten halten, die mit der Flagge der Grauen Wölfe und der osmanischen Kriegsflagge vor dem Kölner Dom demonstrieren? Sollen wir so jemanden als Mitbürger anerkennen?
    Jeder Türke darf gerne Patriot sein, aber bitte in seiner Heimat.

  37. #2 Toranaga (28. Dez 2007 11:56)

    HatLehmann jetzt schon eine Genehmigung für eine Messe bei den Saudis bekommen ?

    Besser: Gutmensch Walraff will im DITIB-Tempel in Köln-Ehrenfeld aus den Satanischen Versen lesen!

  38. #22 politic

    Die Türken haben mit den Italiener, Spanier, Portugiesen und etc. als Gastarbeiter hier angefangen. Und ich denke das die Italiener, Spanier, Portugiesen und etc. sich hier integriert, assimiliert – und wie auch immer – haben.
    Aber kann man das auch von Türken sagen??
    Ist der Islam überhaupt integrierbar????

    Gehe mal auf http://www.akte-islam.de

    Stellt du dir nicht die Frage warum es diese Page überhaupt gibt und das diese Page von vielen Leuten gelesen wird.

    Ich glaube wenn keine Probleme mit dem Islam, Mirgantengewalt und etc. geben würde, dann würde diese Page nicht existieren und keinen würde es interessieren wie viele Moschen gebaut würden.
    Würden wir nicht alle gerne auf dieser Welt nach unseren Wohlbefinden (Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und etc.) Leben können und das unhabhängig wo wir uns befinden???

    Nur lässt das der Koran nicht zu, wie du in den moslemischen Länder sehen kannst.

    Und dies zustände wollen wir hier nicht. Ich möchte jedenfalls meine Meinungen sagen dürfen und meine Religion ausüben bzw. die Religion wechseln dürfen ohne das mir deswegen der Kopf abgeschlagen wird oder sonstiges zu gefügt wird.

    Der liebste Mensch kann nicht in Frieden Leben, wenn das der böse (wer auch immer böse ist) Nachbar nicht zulässt!

    Deswegen gibt es diese Page und ich sage „wehret den Anfängen“.

  39. naja wie gesagt man könnte jetz tagelang diskutieren,viele meinungen von euch verstehe ich und akzeptiere sie auch,aber wiederum andere aussagen verstehe ich und will sie auch nicht akzeptieren,ich werde diese seite weiterhin beobachten und vieles durchlesen…
    Gruss aus Berlin-Kreuzberg,keine angst leute ich werde jetzt zum schluß nichts aus dem Koran zitieren und mich in die luft sprengen
    macht euch keine sorgen
    ich wünsch euch was und viel spass noch

  40. #22 politic (28. Dez 2007 14:03)

    Geben Sie uns doch einfach einmal einen Tip, wie wir auf der Strasse, im Bus, beim Spazierengehen im Park, die „guten“ von den
    „schlechten“ Moslems unterscheiden sollen?

  41. Politic,

    Jedes muslimische Kind lernt, dass der Islam die endgültige Offenbarung Gottes ist und alle Propheten vor Mohammed ebenfalls Muslime waren, deren Botschaft von den Juden und Christen verfälscht wurde. Auf dieser Grundlage wächst jedes muslimische Kind mit einem festverwurzelten Gefühl religiöser Überlegenheit und kultureller Überlegenheit auf.

    Der ärmste muslimische Analphabet fühlt sich auch dem reichsten Christen überlegen, weil er glaubt, dass der Christ, der an den Gottessohn glaubt, ihm unterlegen ist.

    Denn der Islam schliesßt die Göttlichkeit von Jesus aus und hat sich Christus als islamischen Propheten einverleibt.

    Der Islam hat ein gespaltenes Verhältnis zu Christen und Juden, die gemäss orthodoxem islamischen Recht Sondersteuern zahlen und bestimmte Kleidervorschriften und Verhaltensvorschriften zu beachten haben.

    Die Migration zwingt nun die Muslime für Juden und Christen zu arbeiten. Eine beispiellose Schmach für den Mohammedaner.

    (de Winter)

    Ist das Völkerverständigung? Was meinen Sie?

  42. @#33 Berlinerchen
    @Politic

    Der kleine aber feine Unterschied ist der, das die Leute von Al Kaida Gewalt gegen andere ausüben. Wurdest Du schon mal von einem PI Leser überfallen? Ausserdem wo waren denn die Demos der friedliebenden Mohammedaner als Ihre Religion am 9.11. missbraucht wurde? Oder in London, Madrid? Warum hat da niemand protestiert?

    Sie haben doch demonstriert, was hast Du denn?
    Sie haben demonstriert, auf den Strassen der islamischen Welt!
    Überall, von Casablanca bis Jayapura, von Ankara bis Mogadischu, von Islamabad bis Jakarta, ein einzige Demo!

    Eine Freudendemo….

  43. @#41 karlmartell
    #22 politic (28. Dez 2007 14:03)

    Geben Sie uns doch einfach einmal einen Tip, wie wir auf der Strasse, im Bus, beim Spazierengehen im Park, die “guten” von den
    “schlechten” Moslems unterscheiden sollen?

    Die guten Moslems fahren überwiegend tags zur Arbeit, die schlechten meistens nachts, im Schutze der Dunkelheit, wie das lichtscheues Gesindel so an sich hat, mit U-Bahn, Bus und Taxi! Alle Mohammedaner, die abends und nachts noch unterwegs sind, müssen als gefährlich eingestuft werden, leider haben sie sich diesen Ruf selber erarbeitet!
    Selber Schuld!

  44. @ politic

    Es ist schon merkwürdig, dass ein Türke eine gute Tat von Arabern hervorhebt, wo doch diese beiden Völker verfeindet sind. Das erlebt man täglich auf Berlins Straßen in den so genannten No go Aereas Bezirken. Wo um jede Straße gekämpft wird und das Messer die Entscheidung fällt.
    Vielleicht kannst du die Frage beantworten:

    Warum tragen (fast) alle muslimischen Jugendliche und Erwachsene Waffen?

    Zur Erinnerung, in Deutschland ist der Krieg seit mehr als 60 Jahren vorbei und wir haben (noch keine, kann sich aber schnell ändern) kriegsähnliche Zustände. Verteidigung kann also die Antwort nicht heißen.

  45. wir müsen endlich wieder eine ernsthafte diskussion über die wiedereinführung der todesstrafe lancieren. für ebenso gerechtfertigt halte ich die gesetzlich verankerte sippenhaftung für anhänger kollektivistischer ideologien.

  46. #47 chrisou

    Für’s erste würde es reichen, Haftstrafen und Abschiebungen nicht nur zu verhängen, sondern auch tatsächlich zu vollstrecken.

  47. stellt euch vor ein ganzer kan .. türkischer … klan würde enteignet und abgeschoben wenn ein herrensohn dabei erwischt wird, wie er die bösen deutschen um eine handy (mir passiert) oder ein leben erleichtert.

    naja, alles träume, in 10 jahren gibts einen blutigen bürgerkrieg. und die k… migranten … wissen das weshalb sie schon ihre babies in karatekurse schicken.

  48. #49 chrisou

    Und Schhäuble weiß, wozu er Bundeswehr-Einsätze im Innern legalisieren will 😉

    (Gut… ich weiß nicht, ob er wirklich weiß, warum er das will… )

  49. @ eymannwoistmeinmac 😉
    hmmm gute frage, schäuble ist eine sehr … ambivalente persönlichkeit. sein an anderer stelle erwähnter freund depenheuer scheint ja nicht gerade auf den kopf gefallen zu sein.

  50. @#9 politic
    Nochwas, es ist ganz leicht zu begreifen, sogar für Türken!

    Wir haben unserer eigenen Jugend immer wieder vorgehalten, was ihre Großväter doch für Verbrecher waren!
    Wir haben unsere Kinder zur Toleranz Anderen gegenüber erzogen!
    Wir helfen auf der Welt, wo es geht, mit Taten und Spenden!
    Wir haben versucht ein freundliches Miteinander der Kulturen in unserem Land zu ermöglichen!
    Wir lassen Andersgläubige ihre Religion bei uns frei ausleben!
    Wir gestatten den Bau von Moscheen, sind aber auch regional dagegen!
    Vor allem, wenn DITIB, IGMG oder Ahmadyya dahinter stecken, Strömungen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden (wie lange eigentlich noch), weil sie unsere Demokratie vernichten wollen!

    Wir (durch die oberhumanen, gutmenschelnden 68er Politiker mit Hitlersyndrom) lassen uns beschimpfen, obwohl wir stark und erfolgreich in allen Belangen des Lebens sind, führend in der Welt! Wo steht Ihr?
    Was sollen wir uns noch alles gefallen lassen im Namen der Toleranz?
    Wie tolerant kann man noch sein, wenn man sieht dass in NL ein Mann regelrecht hingerichtet wurde, weil er sein Recht auf freie Meinungsäusserung in seinem Land in Anspruch nahm?

    Wie in Madrid, London, Köln, Koblenz fanatische Moslems, unter uns lebend und alle Vorzüge der westlichen Kultur geniessend, uns feige und hinterlistig nach dem Leben trachten?
    Dass die Kofferbomben in Deutschland nicht detonierten, war ja nur ein Riesenglück für uns, weil es Stümper waren, die Bombenbauer!
    Sie wollten Rache für ihren kritisierten Blut-Götzen Mohammed!

    Und Rache heisst willkürlichen Tod säen unter den „Dhimmis“, weil der Islam ja eine Religion des Friedens ist, wie wunderbar!

    Aber wie der ZdM schon wieder weihräucherte, hat das zum Glück alles nichts mit dem Islam zu tun!

    Wie hier in Berlin ein türkisches Mädchen von ihren Brüdern ermordet wird, weil sie zu “westlich” lebte und einen Mann anderer Nation liebte (kein Einzelfall)?
    Nun mag mir doch bitte mal jemand erklären, was jemand in unserem Land macht, der uns selbst für nicht gut genug hält mit seiner Schwester oder Tochter auszugehen??

    Meine Toleranzgrenze ist erreicht!

    Unser Staat, nein Europa muss handeln, bevor es im “Culture Clash” brennt. Das Projekt Multi-Kulti ist durch!
    Es hat nicht funktioniert, obwohl wir es so sehr wünschten und erträumten!
    Wir, nicht Ihr!
    Weil man sich nicht anpassen konnte oder besser, wollte!

    Man akzeptiert unsere Art zu leben nicht! Unsere Kultur wird systematisch untergraben! Die Verfassung, die Demokratie getrennt von Religion, die Gesetze der westlichen Welt sind für sie “ungläubig und teuflisch“, aber sie scheuen sich nicht, ihre Vorteile daraus zu ziehen!

    Wir sind für sie “Kartoffeln, Dhimmis, Schweinefleischfresser, Kuffars”, unsere Frauen und Mädchen sind “Huren, deutsche Schlampen” Freiwild, denen man beim Dickwerden auch schon mal schlimmste Dinge, auf die ich hier verzichte, antut, wegen der “Familienehre”!
    Ihre kopftuchvermummten Barbies dagegen sperren sie selber zu Hause ein!

    Wehe dem Deutschen, der sich ranwagt, das Messer ist ihm sicher!
    Man will schleichend den Islam mit der grausamen Scharia errichten!

    Das ist ein gestecktes Ziel, sich hier ins gemachte Nest zu setzen, denn in der islamischen Welt hat man es ja technisch und sozial nicht allzu weit gebracht, man hat sich seit 1200 Jahren nicht mehr weiterentwickelt!

    Wer uns nicht akzeptiert und respektiert, sich unserer Kultur und Lebensweise nicht anpassen will und sich nicht mit Deutschland identifizieren kann, ausser nur seines Vorteiles und des guten Lebens hier wegen, sollte unser Land verlassen!

    Und ich betone hier ausdrücklich:
    Diejenigen, die das von mir Gesagte realisieren oder es wollen und sich bemühen, mögen bleiben, unabhängig von Religion, Rasse, Hautfarbe…sie seien willkommen!

    Aber wir haben langsam die Schnauze voll von Rütli-Borats, von mohammedanischen Jugendbanden, vom ständigen Beleidigtsein der Mohammedaner, von „Isch figge Deine Mutter“, von „Alder isch masch Disch Krankenhaus“, „Wasch guggst Du“, „Scheiss-Deutscher“ und so weiter!

    Ich verspreche Dir, wenn Ihr Euch nicht ändert, Eure Jugend vernünftig zu einem friedlichen Miteinander erzieht, wird es hier einmal gewaltig krachen!
    Soviele Flugzeuge und Busse haben wir gar nicht, um gleichzeitig so viele Türken, die wieder zurück wollen, zu transportieren!

    Aber Ihr seid daran Schuld, und Ihr seid auch in der Bringeschuld, nicht wir!
    Ihr dürft jederzeit gehen, wenn es Euch nicht passt!

    Das ist doch ganz einfach zu begreifen, oder……?

  51. @ #52 Zenta

    ich will dir ja keine illusionen rauben, aber ich bezweifle, dass wir es schaffen werden, die kleinen rütliborats noch auf linie zu kriegen, geschweige denn die linken moraltrottel zur vernunft. unsere entscheidung ist gefallen, als wir uns geweigert haben, die verlogene EU büroratie zum teufel zu schicken, als wir uns geweigert haben, dem kollektivistisch kriminellen charakter der muslimischen brüder eine entsprechende gesetzliche antwort zu geben und als wir schließlich als gesellschaft darin versagt haben, den faschistischen charakter des islamfaschismus zu begreifen. wir haben noch eine chance, aber deren ergreifung wird absolut nichts moralisches an sich haben.

  52. politcs

    obwohl ich türke bzw. Moslem bin…also ich leide auch darunter…Ach man könnte jetzt tagelang diskutieren,aber wie gesagt ich finde manche Meldungen einfach überflüssig,ich bin nicht vorbestraft,hab mein abitur hier gemacht und studiere

    germanistik?

    kein Terrorist wird als Terrorist geboren,er wird durch gehirnwäsche zu einem gemacht…

    Und wenn er araber bzw. türke bzw. moslem ist.

    Solltest du vielleicht eine andere ethnische Gruppe der Dritte-Welt kennen, die so geil auf Kalaschnikows, Messern und blutströmende Hälse wäre, sag Bescheid.

    Nur, wenn du deine Behauptungen machst, mein Bester, musst du sie dokumentieren. Ein Märchen aus „Tausend und Eine Nacht“ zu erzählen – obwohl sinnvoll auf einer entarteten Weise 😉 – wird aber in diesem Blog mit einer sehr niedrigen Valuta geschätzt. Aus offensichtlichen Gründen, versteht sich.

  53. #53 chrisou

    Abwarten chrisou, ich habe Vertrauen, dass wir es doch noch schaffen. Unsere MSM können sich nicht immer hinter ihrem Streichelkurs verstecken, in letzter Zeit wird auch hier immer mehr Klartext geredet, daran hat auch PI mit seiner unermüdlichen Aufklärungsarbeit massgeblichen Anteil und die unzähligen Mails und Zuschriften, die bestimmte leute und medien auch von hier erhalten!

    Wir müssen weitermachen!

  54. Was der Islam niemals miltärisch gegen das Christentum Europas erwirkte, will man hier schleichend erreichen!

    Aber die Maske ist herunter gerissen!
    Der Islam ist entlarvt und er schadet sich und seinem Ansehen tagtäglich gewaltig, er wird auch hier letztendlich scheitern!

    Es wird der Tag kommen, der Anlass wird kommen und es beginnt der grosse Kehraus!

    Das wird Opfer kosten, weil unsere Politiker zu lange geschlafen haben, den Schlaf der Multi-kulti-Seeligen!

    „Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.“ Willy Brandt

  55. Jener Rentner, der in der U-Bahn von Mohammedanerabschaum zusammen geschlagen wurde, es könnte unser aller Vater oder Opa sein, die Lehrer, die mit Rütli-Borat-Gewalt täglich zu tun haben, jeder Polizist, der bespuckt und angegriffen wird, jeder, der mohammedanischer Jugendgewalt ausgesetzt war, wird zum Schluss das Zünglein an der Waage sein!

  56. @ 52

    Ich danke Dir für diesen wunderbaren Beitrag.

    Die Türken halten uns immer noch für so unsäglich dumm, als ob wir auf dieses Geschwafel wie in #9 hereinfallen. Ich kenne viele Türken, Studierte und Nichtstudierte, aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie verachten uns und sie wollen die Macht in Deutschland, auch wenn manche noch so freundlich zu uns sind und hinter dem Mäntelchen eines Akademikers psyeudo-intellektuell daherlabern und einen auf Versteher machen. Ich finde es eine riesige Frechheit, was #9 hier von sich gibt. Wenn die Türken ehrlich wären, müssten sie von morgens bis abends in die Ecke stehen und sich schämen für das Benehmen ihrer Landsleute hier. Aber nichts geschieht, kein Aufschrei der Entrüstung, wenn wieder einmal ein Türke versehentlich bei einem rassistischen Angriff erwischt wurde. Da schweigt man und freut sich heimlich, dass nun ein Schuldirektor, den man vermutlich in seiner erfolglosen Hauptschulkarriere verachtet hat, massive Tritte gegen den Kopf bekam.

  57. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/91474/index.html

    Rentnerehepaar schlug Räuber in die Flucht – Polizei nahm ihn fest
    Reinickendorf
    # 3796

    Nach Leibeskräften hat sich gestern in der Oeserstraße ein verletzter Rentner gegen einen brutalen Räuber erfolgreich zur Wehr gesetzt. Der 80-Jährige musste aber anschließend eine Kopfplatzwunde sowie Schädel- und Bauchtraumata im Krankenhaus behandeln lassen. Der 25-jährige Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen.

    Gegen 12 Uhr 15 kam der 80-Jährige mit seiner 76-jährigen Ehefrau nach Hause und wollte die Schranke zum Mieterparkplatz öffnen. Er hatte gerade seinen „Mercedes“ verlassen, als ihn ein Räuber ohne Vorwarnung massiv angriff. Durch die heftigen Schläge ging der Rentner sofort zu Boden und wurde mehrfach getreten. Dann sprang der Täter auf den Fahrersitz, um das Auto zu rauben. Die Ehefrau, die noch auf dem Beifahrersitz saß, zog aber reaktionsschnell den Zündschlüssel ab. Der verhinderte Räuber stieg wieder aus und attackierte erneut den 80-Jährigen, der sich aber inzwischen aufgerappelt hatte und mit Faustschlägen zum Gegenangriff überging, worauf der Täter flüchtete.

    Wenig später sah eine Zeugin, wie ein junger Mann die Eingangstür zu einer Schule in der Ziekowstraße eintrat und im Gebäude verschwand. Die alarmierte Polizei holte ihn wieder heraus und nahm ihn fest. Aufgrund der Täterbeschreibung und weiterer Ermittlungen konnte er eindeutig als Tatverdächtiger zu dem räuberischen Angriff auf das Rentnerehepaar identifiziert werden

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/91473/index.html

    Internationaler Haftbefehl wegen Graffiti mit Flusssäure
    Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und Polizei Berlin
    # 3795

    Ein 23-jähriger ungarischer Staatsbürger wird wegen des Verdachts, in Berlin, Nürnberg und Fürth mit Farbe und Flusssäure Graffiti-Beschädigungen verursacht zu haben, mit internationalem Haftbefehl gesucht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erließ ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Tiergarten einen Haftbefehl u.a. wegen des Verbrechensvorwurfes des Freisetzens von Giften in vier Fällen (§ 330a des Strafgesetzbuches, Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr bis zu zehn Jahren). Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin hat den Haftbefehl zur internationalen Fahndung ausgeschrieben.

    Dem 23-Jährigen wird vorgeworfen, in der Zeit von Februar bis Mai 2006 S- und U-Bahnwagen sowie Glasscheiben an Bahnhöfen teilweise großflächig mit seinen ”Tags” beschädigt zu haben. Um seinen „Ruhm“ in der Sprayer-Szene zu erweitern, sei er hierbei von Farbe auf Flusssäure umgestiegen. Flusssäure wird gemäß Gefahrstoffverordnung als „sehr giftig” eingestuft. Schon die Benetzung von kleinen Hautpartien mit konzentrierter Flusssäure kann zu tödlichen Vergiftungen führen. Ein 24-jähriger Mittäter war bereits im Juni 2007 festgenommen und Mitte August 2007 zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

    Graffiti-Sachbeschädigungen durch ausländische Täter waren auch Gegenstand eines Urteils von Mitte November am Bereitschaftsgericht. Im beschleunigten Verfahren wurden dort drei lettische Staatsbürger zu Geldstrafen verurteilt, weil sie eine Telefonzelle, eine Bushaltestelle und einen Anhänger besprüht hatten.

    Generalstaatsanwalt Ralf Rother: „Graffiti, ob durch Farbe, Säure oder andere Mittel, ist kein durch die Freiheit der Kunstausübung gedecktes Kavaliersdelikt. Es ist eine Straftat von nicht zu vernachlässigender Bedeutung. Einerseits, weil die Beseitigung erhebliche Kosten verursacht, die häufig durch die öffentliche Hand, also letztlich von allen Bürgern gezahlt werden müssen. Andererseits birgt die Tatbegehung mit der hochgefährlichen Flusssäure große gesundheitliche Risiken für unbeteiligte Dritte. Es ist daher nur konsequent, auf reisende Graffiti-Täter die gebotenen Strafverfolgungsmaßnahmen bis hin zur internationalen Fahndung auch in ihrem Heimatland anzuwenden.”

    Polizeipräsident Dieter Glietsch: “Gegen Flusssäure-Täter, die nicht nur Gegenstände beschädigen, sondern auch die Gesundheit Unbeteiligter gefährden, geht die Berliner Polizei stets mit der gebotenen Konsequenz vor. Deshalb werden neben Verfahren wegen Sachbeschädigung auch regelmäßig Ermittlungen wegen des Freisetzens von Giften eingeleitet. Wir nehmen solche Fälle sehr ernst und haben bereits vor mehr als zehn Jahren eine spezielle Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Kriminalität rund um die Graffitiszene eingerichtet. Außerdem habe ich für Hinweise, die zur Aufklärung von Flusssäure-Taten führen, eine Belohnung von bis zu 2000.-€ ausgesetzt.”

  58. @politic

    Hey!!

    Wo waren euere Demos nach dem 11.9., Madrid, London, Bali, etc. etc.?

    Du legst genauso so, wie alle deine muslimische Freunde, das typische Schafverhalten an den Tag (gelebter Islam = Aggressivität, Brutalität, Bösartigkeit, Apartheid).

  59. zu #9 politic:

    Im September gab es in Berlin einen Überfall, bei dem drei Jungen von der Rütli-Schule zur Hilfe gekommen sind:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/:Ausgezeichnete-Retter-Die-Helden-R%FCtli-Schule/597707.html

    Die Jungen wurden im Kanzleramt empfangen, ließen sich für’s Photographiertwerden bezahlen und bekamen oben drei eine finanzielle „Zuwendung“.

    Ein Bekannter von mir hat ein wenig herumtelephoniert, um mal zu erfragen, wie hoch diese den gewesen wäre; schließlich sei diese ja aus öffentlichen Mitteln bereitgestellt worden.

    Man hat ihn mit albernen Begründungen abgewimmelt, weil man wohl selber merkte, das diese Sache irgendwie nicht ganz halal war.

  60. Als die Fotografen sie umringen, schauen die Jugendlichen, die allesamt dieselbe Haargel-Frisur haben und fast als Brüder durchgehen könnten, zunächst schüchtern auf den Boden. Ganz so bescheiden waren sie kurz nach der Tat nicht: Als der Tagesspiegel die drei fotografieren wollte, forderten sie noch 500 Euro – pro Person. Schließlich hätten sie „ihr Leben riskiert“.Wenn es auch kein Geld gab, gestern mussten sie nicht mit leeren Händen gehen: Als Geschenk bekamen sie den Bildband „Die Bundeskanzler und ihre Ämter“, mit einer persönlichen Signatur der Kanzlerin Angela Merkel.

    (Erschienen im gedruckten Tagesspiegel vom 14.09.2007)

    Bei „Aktenzeichen XY“ hat es dann aber nochmal richtig Kohle gegeben.-

  61. Hi,
    ich versteh was ihr meint, aber ‚politic‘ hat schon recht, dass diese Seite sich explizit gg. Moslems richtet. Sagt mal ist euch nie eingefallen mal alles neutral zu beobachten? Wenn irgendein Türke euch im Bus anmacht, dann sagt ihr direkt ‚das ist nen Türke‘ und nicht ‚das is nen Asi‘. Und wenn nen Deutscher der aus dem Ghetto kommt euch anmacht, dann sagt ihr ‚das is nen asi‘ und nicht ‚das is nen deutscher‘.
    Abgesehen davon habt ihr schonmal nen Moslem gesehen, der nicht im Ghetto lebt und der auf ne Gute Schule geht (z.B. Gymnasium)? Die sind immer tollerant und freundlich.

    Mehrere von euch haben behauptet der Islam sei gewalttätig und voller Haß, aber wie viele haben sich schon mal den Koran durchgelesen? Und wie viele haben sich ihn mehrmals durchgelesen? Ich kenne mehrere Theologen, die meinen, dass der Islam nur falsch verstanden würde, einfach durch den Umstand, dass man so ein Buch (wie die Bibel)nicht durch einmaliges lesen versteht, sondern das man in seinem Gesamten Leben immer mehr versteht. Selbst Moslems (vor allem die Jungen) verstehen die Koran falsch.

    Und jetzt zu meinem letzten Punkt. Wer von euch is Christ? Also ich mein nicht so nen Heuchler der meint er sei Christ. Wer geht von euch regelmäßig in die Kirche, wer betet von euch regelmäßig zu Gott? Wahrscheinlich kaum jmd. Und wie ist es mit Leuten die Christen sind und so denken wie ihr? Ich glaub die Republikaner in Amerika denken ähnlich und ich bezweifle, dass jmd die Republikaner für gut heißen kann.
    mfg rofl

  62. Sagt mal ist euch nie eingefallen mal alles neutral zu beobachten? Wenn irgendein Türke euch im Bus anmacht, dann sagt ihr direkt ‘das ist nen Türke’ und nicht ‘das is nen Asi’.

    Nun, wenn mich jemand persönlich beleidigt und bedroht werde ich das bestimmt nicht neutral sehen. Auch die Tendenzen hin zu einer Islamisierung Europas werde ich mit Sicherheit nicht neutral sehen, da sich uns alle betrifft.
    Und wenn man von Türken explizit wegen seiner Nationalität beleidigt wird und die Türken sich bei jeder Gelegenheit als Türken darstellen, ist es wohl nicht verwunderlich, dass sie auch in erster Linie als Türken wahrgenommen werden. Außerdem spricht der Anteil an Türken an Gewaltverbrechen Bände.

    Abgesehen davon habt ihr schonmal nen Moslem gesehen, der nicht im Ghetto lebt und der auf ne Gute Schule geht (z.B. Gymnasium)? Die sind immer tollerant und freundlich.

    Die beiden Spezialisten, die den NRW-Expresse in die Luft jagen wollten, studierten auch, werden also auch Abitur gemacht haben. Mohammed Bouyeri (der Mörder Theo van Goghs) besuchte auch eine Hochschule. Tolerant und freundlich finde ich diese Subjekte nicht.

    Ich kenne mehrere Theologen, die meinen, dass der Islam nur falsch verstanden würde, einfach durch den Umstand, dass man so ein Buch (wie die Bibel)nicht durch einmaliges lesen versteht, sondern das man in seinem Gesamten Leben immer mehr versteht. Selbst Moslems (vor allem die Jungen) verstehen die Koran falsch.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen. Genau so könnte ich argumentieren, dass „Mein Kampf“ auch erst durch mehrmaliges Lesen seine tolerante und friedliche Wirkung entfaltet und es nur immer missverstanden wird. Wenn quasi jeden Tag Terroranschläge im Namen des Islam verübt werden, nehme ich mir das Recht, Zweifel an der Friedlichkeit dieser Religion zu äußern.

    Und jetzt zu meinem letzten Punkt. Wer von euch is Christ? Also ich mein nicht so nen Heuchler der meint er sei Christ. Wer geht von euch regelmäßig in die Kirche, wer betet von euch regelmäßig zu Gott?

    Ich betrachte mich als Agnostiker. Und? Darf ich deswegen keine Kritik am Islam üben?
    Darf ich auch Ihren Glauben erfahren?

    Und wie ist es mit Leuten die Christen sind und so denken wie ihr? Ich glaub die Republikaner in Amerika denken ähnlich und ich bezweifle, dass jmd die Republikaner für gut heißen kann.

    Diesen Punkt verstehe ich nicht, befürchte ich. Meinen Sie, dass jeder Christ, der Kritik am Islam übt, auch für die Republikaner ist?

  63. Hallo zusammen,

    seit längeren gehöre ich zum ständigen Leser von PI-News.
    Es tut wirklich gut auf Menschen zu treffen (wenn nur auch Online) die ähnliche Meinung
    vertreten wie selbst.
    In der verlogenen Pressewelt der Prantels und Leyendekers ist PI ein geradezu leuchtendes
    Beispiel für (von GG garantierte) Meinungs -und Pressefreiheit.
    Ohne das politische Korrektiv PI wäre es viel schwieriger mit der Wirklichkeit in unserem Land umzugehen.

    #4 migrant

    Wer Augen hat zu sehen, der sehe.
    Wer Ohren hat zu hören, der höre.

    Exakt auf den Punkt getroffen.

  64. Drei arabische Jungs retten deutsche Frau. Der Angreifer wurde nie gefunden. Warum? Weil diese Szene gestellt war. Ist eine Szene gestellt, gibt es auch keinen „realen“ Täter.
    Und wer unsere MSM schon lange beobachtet, hat bestimmt schon mal bemerkt, daß Szenen nachgestellt wurden, um eine Tat „eindrucksvoll“ darzustellen.
    Und Frau Merkel hat ja als Agitprop in der FDJ praktiziert. Könnte leicht sein, daß sie mal beweisen wollte, daß sie nichts verlernt hat.
    Nichts genaues weiß man!

  65. @jeremia:
    Wie genau möchtest du dich, abseits der medien, denn informieren?
    Die Alternative würde schließlich „selbst dabei sein“ lauten 😉
    Und so selbstständig PI auch sein mag, Quellen sind in der regel andere medien – und seien es andere Blogs.
    Dass die nachricht in den MSM kam ist auch noch nicht erwiesen – eine Quelle wäre also vllt ganz nett.

    P.S.:
    schöner name rofl 😉
    Und nein, wir sind keine Brüder, nicht dieselbe Person o.Ä.

  66. Nun, wenn mich jemand persönlich beleidigt und bedroht werde ich das bestimmt nicht neutral sehen. Auch die Tendenzen hin zu einer Islamisierung Europas werde ich mit Sicherheit nicht neutral sehen, da sich uns alle betrifft.
    Und wenn man von Türken explizit wegen seiner Nationalität beleidigt wird und die Türken sich bei jeder Gelegenheit als Türken darstellen, ist es wohl nicht verwunderlich, dass sie auch in erster Linie als Türken wahrgenommen werden. Außerdem spricht der Anteil an Türken an Gewaltverbrechen Bände.

    1.In Deutschland leben zwar ein paar millionen Türken, aber selbst wenn alle davon ’scheiße bauen‘ würden, dann dürfte man dies nicht auf alle beziehen.

    2. Ich bitte sie man kann Türken nicht diskriminieren nur weil sie in einem Land die meisten Verbrechen begehen. Das ist ja so als ob man den KKK wieder zulassen würde nur weil farbige in Amerika die meisten Verbrechen begehen.

    Die beiden Spezialisten, die den NRW-Expresse in die Luft jagen wollten, studierten auch, werden also auch Abitur gemacht haben. Mohammed Bouyeri (der Mörder Theo van Goghs) besuchte auch eine Hochschule. Tolerant und freundlich finde ich diese Subjekte nicht.

    Sie picken sich wohl immer die schwarzen Schafe raus. Wie schon oben genannt kann man einzelne nicht auf die Masse beziehen. Es gibt auch Nicht-Moslems die grausame Taten begehen. Berühmtestes Beispiel Adolf Hitler.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen. Genau so könnte ich argumentieren, dass “Mein Kampf” auch erst durch mehrmaliges Lesen seine tolerante und friedliche Wirkung entfaltet und es nur immer missverstanden wird. Wenn quasi jeden Tag Terroranschläge im Namen des Islam verübt werden, nehme ich mir das Recht, Zweifel an der Friedlichkeit dieser Religion zu äußern.

    Es kommt darauf an in welchem Zusammenhang ‚Mein Kampf‘ steht.
    Ich wiederhole nochmals, es ist kindisch zu denken der Islam sei Grausam nur weil eine Terrorgruppe behauptet sie würden den Krieg für ‚Allah‘ führen. Ausserdem muss man bedenken, dass die Ausbilder von Al-Qaida mit der Psyche des Menschen umzugehen wissen und viele Mitglieder sich einer Gehirnwäsche unterzogen worden sind. Vllt. wurden sogar Drogen eingesetzt, wobei ich das nicht sicher weiß. Ausserdem muss man sich klar machen, dass die sog. ‚Gottes Krieger‘ ihr eig. Bevölkerung und Glaubensbrüder abschlachten und das Selbstmord einer der schlimmsten Sünden ist die man im Islam begehen kann. Auf jeden Fall ist sicher, dass selbst die muslimisch geführten Staaten gg den Terror vorgehen und man somit die Al-Quaida auch nicht als Ebenbild des Islam bestimmen kann.

  67. Selbst Moslems (vor allem die Jungen) verstehen die Koran falsch.

    dann ist der koran schlecht geschrieben. abgesehen davon ist am koran gar nicht unverständlich. er ist ganz einfach eine ansammlung von verhaltensvorschriften die unkritisch auf punkt und beistrich eingehalten zu werden haben. und letztlich ist ja nicht nur der koran das problem sondern die kultur. die islamische kultur ist ein kollektiv von zwangsneurotikern das seine berechtigung aus zwängen und unfreiheit ableitet. lesen sie mal den band ‚welche freiheit‘ von ulrike ackermann, da gibts eine hervorragende analyse der islamischen kultur anhand der ganz schnell klar wird, dass der islam in europa NIEMAlS heimisch werden DARF, da das nur über die aufgabe des unserer aufgeklärten gesellschaft zugrundeliegenden individualismus geht. es geht nicht um individuen ! es geht um ein gesellschaftliches phänomen, um ein gruppendynamisches problem, dessen betrachtung als solches einem schnell klar werden lässt, wieso die türkischen gastarbeiter in den 60er jahren kein problem waren und sich auch viel besser angepasst haben: nämlich weil es noch keine türkisch muslimische parallelwelt in deutschland gab, deren kollektive zwänge die anpassung (zB deutsch lernen) nicht aktiv und teils sogar bewusst von organisationen wie der ditib verhindern.

    letztlich wird sich europa mit der tatsache auseinandersetzen, dass unsere islamischen mitbürger nur auf zwänge entsprechend reagieren (siehe politische lage im islamischen kulturkreis = nichts als diktaturen) und unseren auf individuellem verantwortungsbewusstsein (als existentiellem ideal) aufbauenede kultur ganz einfach nicht verstehen, da ihnen die kulturellen voraussetzungen dafür fehlen. es wäre mit großeer sicherheit vieles anders gelaufen, wenn man den ersten einwanderern aus der türkei mehr zeit gegeben hätte sich zu assimilieren und unsere kultur zu verstehen. leider hatten unsere multikultiversessenen systemveränderer nicht grips genug, in ihren träumereien diese etwas unbequemen tatsachen zu berücksichtigen, weshalb sie am desolaten zustand der integrationsdebatte mindestens genauso schuld sind wie zB die faschistoide ditib.

    nochmal der tipp: ulrike ackermann – welche freiheit, plädoyer für eine offene gesellschaft

  68. #75 rofl (29. Dez 2007 00:32)

    Deine Naivität und die der Politiker, die uns regieren, ist das, was uns zum Verhängnis wird und unsere Kultur zerstören wird.

    „Der Islam kam aus der Wüste und hinterlässt Wüste“

    Der Islam will herrschen.

  69. 1.In Deutschland leben zwar ein paar millionen Türken, aber selbst wenn alle davon ’scheiße bauen’ würden, dann dürfte man dies nicht auf alle beziehen.

    Wenn alle scheiße bauen, darf ich es nicht auf alle beziehen? Außerdem: Ich habe bereits einige wenige Türken getroffen, mit denen ich mich verstanden habe. Relativiert das den hohe Anteil türkischer Straftäter?

    2. Ich bitte sie man kann Türken nicht diskriminieren nur weil sie in einem Land die meisten Verbrechen begehen. Das ist ja so als ob man den KKK wieder zulassen würde nur weil farbige in Amerika die meisten Verbrechen begehen.

    Das „nur“ finde ich an dieser Stelle ein wenig unangebracht. Wenn Sie sagen würden, man dürfte Türken nicht wegen ihrer dunkleren Haare diskriminieren, würde ich Ihnen Recht geben. Aber wenn sich so viele asozial aufführen, müssen sie damit rechnen, „diskriminiert“ zu werden. Wenn sich ein Türke vernünftig benimmt, sollte man das natürlich anerkennen. Aber das sind offenbar nicht allzuviele, zumindest nicht in Deutschland.
    Das KKK Beispiel finde ich unpassend. Warum sollte das deutsche Volk Taten einer Migrantengruppe hinnehmen und sie nicht diskriminieren? Es gibt Migranten anderer Nationalitäten, die sich weitaus besser integrieren. Gerade Migranten aus islamisch geprägeten Ländern fallen besonders negativ auf, wie es ja mittlerweile allgemein anerkannt ist. Warum das so ist, ist mir ehrlich gesagt egal, da es ihnen frei steht, zu gehen. Die Leute, die offenbar immer so viel auf Ehre geben, beleidigen ihre Gastgeber, beschimpfen ihre Frauen und reklamieren für sich Sonderrechte. Kein Wunder, das unser Langmut sich dem Ende zuneigt.

    Sie picken sich wohl immer die schwarzen Schafe raus. Wie schon oben genannt kann man einzelne nicht auf die Masse beziehen. Es gibt auch Nicht-Moslems die grausame Taten begehen. Berühmtestes Beispiel Adolf Hitler.

    Verzeihung, aber wenn Sie weiter oben behaupten

    Abgesehen davon habt ihr schonmal nen Moslem gesehen, der nicht im Ghetto lebt und der auf ne Gute Schule geht (z.B. Gymnasium)? Die sind immer tollerant und freundlich.

    ist es wohl recht und billig, Beispiele aufzuführen, die ihre These widerlegen.
    Und dass Sie jetzt den Adolf aus dem Schrank holen verstehe ich auch nicht. Weil Hitler ein Diktator war sollen wir gegenüber islamischen Verbrechern Verständnis haben? Gerade weil ich nicht wieder ein faschistisches Regime hier haben will, bekämpfe ich die Ausbreitung des Islam. Mir fallen keine islamischen Länder ein, die einigermaßen nach rechtsstaatlichen Prinzipen geführt werden. Die Türkei ist ein Grenzfall, aber dieser schöne Paragraph „Beleidigung des Türkentums“ verbessert das Bild nicht wirklich. Auch die Sache mit Hrant Dink und den Polizisten, die mit seinem Mörder für die Kamere posiert haben, stimmt mich nachdenklich.

    Ich wiederhole nochmals, es ist kindisch zu denken der Islam sei Grausam nur weil eine Terrorgruppe behauptet sie würden den Krieg für ‘Allah’ führen.

    Wenn es denn einmal „eine“ Terrorgruppe wäre. Es fühlen sich offenbar recht viele Moslems auch ohne Kontakt zu Al Kaida berufen, andere Menschen abzuschlachten.

    Ausserdem muss man sich klar machen, dass die sog. ‘Gottes Krieger’ ihr eig. Bevölkerung und Glaubensbrüder abschlachten und das Selbstmord einer der schlimmsten Sünden ist die man im Islam begehen kann.

    Dann soll die eigene Bevölkerung sie bekämpfen. Und die Sache mit dem Selbstmord scheinen ja nicht wenige anders zu interpretieren als Sie. Für die ist es eben kein Selbstmord, sondern ein Märtyertod.
    Und wie interpretieren Sie denn die Aufforderungen im Koran, Ungläubige zu töten. Ist der Koran für Sie das Wort Gottes?

  70. @ Fenris

    was mich aber auch schon länger bei der lektüre von „pi“ stört: die unterordnung und orientierung an das gedankengut der islamisten. statt sich an koran-interpretationen liberaler moslems zu halten, wird nur ernst genommen, was aus dem munde der islamisten kommt. die ganze schar der kommentatoren hier arbeitet sich nur an der meinung und den taten der islamisten ab und weniger an denen gemäßigter oder liberaler moslems. und das nenne ich auch unterordnung erster güte! nur mal so am rande…

  71. @#80 citoyen77: Die liberalen Moslems scheinen aber nicht so zahlreich zu sein und scheinen ihre radikalen Glaubensbrüder auch kaum zu kritisieren. Sie können mir glauben: Ich habe muslimische Bekannte, die ich immer für liberal gehalten habe. Aber sobald man auf das Thema Islam und Terror zu sprechen kommt, habe ich das Gefühl, mit einem anderen Menschen zu sprechen. Es heißt dann nur immer: Das hat nichts mit dem Islam zu tun, in anderen Religionen gibt es so etwas auch. Ich kann es mittlerweile nicht mehr hören. Auch ein Türke, den ich während eines Praktikums kennenlernte und der mir ansonsten wirklich sympathisch war, war wie ausgewechselt, wenn es um den Islam ging. Muslime sind hier nicht kritikfähig, wage ich zu behaupten. Ich habe einfach so viele negative Erfahrungen mit Moslems gemacht, dass ich mittlerweile wirklich denke, dass ein Großteil von ihnen uns verabscheut und hier die Macht übenehmen will. Und da ich bisher nicht erlebt habe, dass die von ihnen zitierten „libralen Moslems“ sich gegen die Islamisierung gestellt haben, glaube ich mittlerweile, dass die liberalen Moslems nur diejenigen sind, die bei der Islamisierung weniger aktiv werden.
    Außerdem kommt gerade bei Türken auch noch das Problem des übersteigerten Nationalstolzes dazu. Ich werde jemanden, der hier lebt, evtl. einen deutschen Pass will, aber uns für minderwertig hält, unsere Lebensweise verachtet, nur seiner Vorteile halber hier bleibt und vielleicht auch noch darauf hin arbeitet, hier eine türkische/islamische Dominanz zu etablieren nicht als Mitbürger anerkennen.

  72. #78
    Ihre Vorurteile können sie für sich behalten.

    #79

    1.In Deutschland leben zwar ein paar millionen Türken, aber selbst wenn alle davon ’scheiße bauen’ würden, dann dürfte man dies nicht auf alle beziehen.

    Ich habe mich hier wohl falsch ausgedrückt. Ich meinte man dürfe dies nicht auf alle Türken beziehen (z.B. in der Türkei).
    Ausserdem muss man sagen, dass die ‚Asi-Türken‘, wie ich sie gern nenne, nicht ihre nationalität wiederspiegeln sondern eher durch schlechte Erziehung so geworden sind.

    Das “nur” finde ich an dieser Stelle ein wenig unangebracht. Wenn Sie sagen würden, man dürfte Türken nicht wegen ihrer dunkleren Haare diskriminieren, würde ich Ihnen Recht geben. Aber wenn sich so viele asozial aufführen, müssen sie damit rechnen, “diskriminiert” zu werden. Wenn sich ein Türke vernünftig benimmt, sollte man das natürlich anerkennen. Aber das sind offenbar nicht allzuviele, zumindest nicht in Deutschland.
    Das KKK Beispiel finde ich unpassend. Warum sollte das deutsche Volk Taten einer Migrantengruppe hinnehmen und sie nicht diskriminieren? Es gibt Migranten anderer Nationalitäten, die sich weitaus besser integrieren. Gerade Migranten aus islamisch geprägeten Ländern fallen besonders negativ auf, wie es ja mittlerweile allgemein anerkannt ist. Warum das so ist, ist mir ehrlich gesagt egal, da es ihnen frei steht, zu gehen. Die Leute, die offenbar immer so viel auf Ehre geben, beleidigen ihre Gastgeber, beschimpfen ihre Frauen und reklamieren für sich Sonderrechte. Kein Wunder, das unser Langmut sich dem Ende zuneigt.

    Ich verneine nicht, dass viele Türken sich in Deutschland schlecht benehmen. Aber ebenso sehe ich es nicht ein, dass die Türken im allg. von ein paar ‚Asi-Türken‘ dargestellt werden sollen.
    Das KKK Bsp. sollte nur auf die unbegründete Rassendiskriminierung hinweisen.

    Verzeihung, aber wenn Sie weiter oben behaupten

    Abgesehen davon habt ihr schonmal nen Moslem gesehen, der nicht im Ghetto lebt und der auf ne Gute Schule geht (z.B. Gymnasium)? Die sind immer tollerant und freundlich.

    ist es wohl recht und billig, Beispiele aufzuführen, die ihre These widerlegen.
    Und dass Sie jetzt den Adolf aus dem Schrank holen verstehe ich auch nicht. Weil Hitler ein Diktator war sollen wir gegenüber islamischen Verbrechern Verständnis haben? Gerade weil ich nicht wieder ein faschistisches Regime hier haben will, bekämpfe ich die Ausbreitung des Islam. Mir fallen keine islamischen Länder ein, die einigermaßen nach rechtsstaatlichen Prinzipen geführt werden. Die Türkei ist ein Grenzfall, aber dieser schöne Paragraph “Beleidigung des Türkentums” verbessert das Bild nicht wirklich. Auch die Sache mit Hrant Dink und den Polizisten, die mit seinem Mörder für die Kamere posiert haben, stimmt mich nachdenklich.

    Ich habe mit dem Hitler Bsp. daraufhinweisen wollen, dass man eine Glaubensrichtung nicht wegen ein paar individuuen kritisieren darf.
    Gehe ich recht in der Annahme, dass sie glauben die Muslimes wollen das Rechtssystems Deutschlands verändern?
    Ich bezweifle das Verbrechen dazu beitragen.
    Die Bevölkerung der Muslimisch geführten Länder ist mit ihrem Land zufrieden, was meinen sie warum viele von ihnen so patriotisch sind?

    Wenn es denn einmal “eine” Terrorgruppe wäre. Es fühlen sich offenbar recht viele Moslems auch ohne Kontakt zu Al Kaida berufen, andere Menschen abzuschlachten.

    Wer denn? Bisher waren alle Terroristischen Anschläge auf Al-Qaida oder eine andere Terrorgruppe zu verfolgen.

    Dann soll die eigene Bevölkerung sie bekämpfen. Und die Sache mit dem Selbstmord scheinen ja nicht wenige anders zu interpretieren als Sie. Für die ist es eben kein Selbstmord, sondern ein Märtyertod.
    Und wie interpretieren Sie denn die Aufforderungen im Koran, Ungläubige zu töten. Ist der Koran für Sie das Wort Gottes?

    Die eig. Bevölkerung versucht ja den Terrorismus zu stoppen. Oder was glauben sie wen Deutschland in Afghanisten ausbildet? Afghanische Sicherheitskräfte.
    Und was heißt hier Märtyrertod? Selbstmord is ‚Haram‘ da können sie sagen was sie wollen.

    Ein letztes Wort zu den Problemen in Deutschland. Die Türken, die hier Verbrechen begehen tun das nicht wegen dem Islam, sondern nur weil sie schlecht erzogen worden sind und vergessen haben, wie sehr Deutschland ihren Eltern geholfen hat.

  73. @ #81 D.N. Reb

    so würde ein fundamentaler moslem oder islamist auch reden. das ist mein punkt: sie richten ihre haltung an deren auslegung aus.

    @ #82 Fenris

    ich würde ihnen in vielem zustimmen. der punkt ist aber auch, dass es sehr wohl „liberale“ moslems gibt (auch wenn die noch keine mehrheit in der community haben).
    und die würde ich gerne gestärkt sehen. wenn ich mich aber an dem weltbild der islamisten orientiere (wie die mehrzahl es hier tut): nämlich schwarz gegen weiß, dann fallen die grautöne natürlich hinten runter.
    gut finde ich deshalb, dass zum beispiel der aktuelle „spiegel“ sehr kritisch über den islam berichtet und gleichzeitig den gemäßigten und liberalen lehrmeinungen großen raum einräumt. so muss es laufen! (ich zumindest überlasse nicht den spinnern die deutungshoheit über eine religion…)

  74. q#83 citoyen77: Ich sehe es so: Wer liberal ist soll es offen zeigen und sich auch gegen die eigenen Landsmänner/Glaubensgenossen richten, wenn es sein muss. Wer das nicht will, ist nicht liberal. Und ich habe sehr oft den Eindruck, dass im Zweifelsfalle dann doch alle gegen die Deutschen/ungläubigen zusammen halten. Es ist meiner Meinung nach nicht unsere Aufgabe, die liberalen Moslems mit der Lupe zu suchen. Die sollen sich doch einfach offen zu uns und unseren Werten bekennen. Aber das habe ich so gut wie nie erlebt. Und da der Islam mittlerweile eine so extreme Bedrohung für unser Land, Europa und vielleicht die ganze westliche Welt geworden ist, kann man leider nicht immer differenzieren. Wer beispielsweise eine Moschee besucht, in der offen gegen uns und unser Land gepredigt wird, sollte sich nicht wundern, wenn er eben dem entsprechendem Milieu zugerechnet wird. Es tut mir leid, dass ich es so sagen muss. Vielleicht werden Sie das Beispiel unpassend finden und vielleicht ist es das in der Tat, aber im 2. Weltkrieg konnte bei den Bombenangriffen der Alliierten auch nicht zwischen überzeugten Nazis und Unschuldigen unterschieden werden. Wie gesagt, extremes Beispiel, aber es gibt ja nicht wenige, die den Kampf zwischen Islam und den Westen als 3. Weltkrieg ansehen.

  75. Bei allem Verständnis, oder besser 100% Kongruenz zu den hier vorherrschenden Meinungen, wir wollen nicht das Kinde mit dem Bade ausschütten.

    Wenn sich jemand die politic hier in die „Höhle des Löwen“ wagt, dann tut er das aus einem bestimmten Interesse heraus. Ich habe bisher bei ihm das Gefühl, daß er wirklich diskutieren möchte, aus der Diskussion etwas lernen möchte und uns auch seinen Standpunkt näherbringen möchte.

    Wir sollten nicht Vorurteile bestätigen, indem wir hier über ihn herfallen und ihn „niederschreien“!. Da besteht überhaupt keine Veranlassung dazu und vertreibt nur die letzten Gutwilligen. Wir sollten ihm sachlich unseren Standpunkt erklären so weit er nicht schon aus den Meldungen hier klar ist.

    Und ja, die drei arabischen Jungs haben eine Frau vor einer Vergewaltigung gerettet. Der Fall war hier in Berlin und in der Presse. Auch so etwas gibt es – glücklicherweise.

    Wir reden doch selbst immer davon, daß die Kriminalitätsrate unter den muslimischen Jugendlichen überborden hoch wäre, aber wir meinen NICHT alle!

    Ok?

  76. rofl:

    Du hingegen hast nichts von dem verstanden, was hier thematisiert wird – oder willst es nicht verstehen!

  77. Und ja, die drei arabischen Jungs haben eine Frau vor einer Vergewaltigung gerettet. Der Fall war hier in Berlin und in der Presse. Auch so etwas gibt es – glücklicherweise.

    Wenn’s mal kein Fake war. Die Frau war Journalistin, der Täter wurde nicht gefaßt, von einer Strafanzeige las man nichts.

    Aber Medien müssen rasch vor Ort gewesen sein denn die Jungen wußten ja gleich, daß die 500 € für die Photos haben wollten.

  78. #83 rofl

    Ausserdem muss man sagen, dass die ‘Asi-Türken’, wie ich sie gern nenne, nicht ihre nationalität wiederspiegeln sondern eher durch schlechte Erziehung so geworden sind.

    Wenn diese These stimmen würde, müssten aber überdurchschnittlich viele Türke hier schlecht erzogen worden sein, um ihren Anteil an Straftaten zu erklären. Meine These ist die: Sie wurden so erzogen, wie es in der Türkei üblich ist. Leider kollidiert diese Erziehung mit unseren Werten und Normen.

    Aber ebenso sehe ich es nicht ein, dass die Türken im allg. von ein paar ‘Asi-Türken’ dargestellt werden sollen.
    Das KKK Bsp. sollte nur auf die unbegründete Rassendiskriminierung hinweisen.

    Aber es ist ja wohl eher die Schuld der Asi-Türken, dass die Deutschen ein negatives Bild haben. Wenn die Türken so um ihren guten Ruf bemüht sind, sollten sie als erstes bei sich anfangen und z.B. ihre Landsleute auf ihr asoziales Benehmen hinweisen und nicht uns die Schuld geben. Und bezüglich Rassendiskriminierung: Weder ich noch die allermeisten anderen Kommentatoren behaupten, dass Türken rassisch minderwertig sind. Wenn ich eine Türkin wegen ihres Kopftuches ablehne, ist das nicht rassistisch, denn man wird nicht mit Kopftuch geboren sondern entschließt sich dazu, es zu tragen.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass sie glauben die Muslimes wollen das Rechtssystems Deutschlands verändern?

    Im Prinzip ja. Vielleicht nicht alle, aber erschreckend viele. Wenn jemand seine Töchter aus religiösen Gründen nicht zum Schwimmunterricht oder zu Klassenfahrten lässt verstößt er gegen die Schulpflicht. Es gibt sicherlich genug Muslime, die hier gerne Ausnahmen für sich hätten. Um nur ein Beispiel zu nennen.

    Die Bevölkerung der Muslimisch geführten Länder ist mit ihrem Land zufrieden, was meinen sie warum viele von ihnen so patriotisch sind?

    Warum leben dann so viele bei uns? Damit wir uns richtig verstehen: Ich bin auch Patriot und ich spreche jedem Türken zu, dass er auch Patriot sein darf. Aber stellen Sie sich einmal vor, ich wollte dauerhaft (nicht als Tourist!) in der Türkei leben, vielleicht in einem konservativen Dorf, würde mit Deutschland-Trikot herumlaufen, kaum ein Wort Türkisch sprechen, die Türken beleidigen und bei jeder Gelegenheit betonen, was für ein patriotischer Deutscher ich bin. Wen würde es denn da wundern, wenn ich nicht zu den beliebtesten Einwohnern zählen würde?

    Wer denn? Bisher waren alle Terroristischen Anschläge auf Al-Qaida oder eine andere Terrorgruppe zu verfolgen.

    Der Mörder van Goghs hat meines Wissens nach keine Anweisung von Al Kaida bekommen. Genau so wenig unsere beiden möchtegern NRW-Express-
    Sprenger. Die haben sich nämlich wegen der Mohammed-Karikaturen beleidigt gefühlt.
    Ich denke, man könnte noch andere Beispiele finden, aber diese sind mir frisch im Gedächtnis.

    Und was heißt hier Märtyrertod? Selbstmord is ‘Haram’ da können sie sagen was sie wollen.

    Das sehen aber viele anders, darunter auch religöse Autoritäten. Fragen Sie einmal Barino oder sehen Sie sich die Dokumentation“Islame im Kopf“ bei youtube an. Der sagt sinngemäß: „Es ist das höchste Glück eines Moslems, beim Kampf für Allah sein Leben zu lassen.“ Und wenn jemand meint, das Töten Unschuldiger sei eben dieses…
    Sicher können Sie sagen: „Das ist kein wahrer Moslem“. Gleiches kann der von Ihnen behaupten. Und wer der wahre Moslem ist, wird man wohl nie klären können. Das ist eben das Problem, wenn man religiöse Schriften auslegt.

    Die Türken, die hier Verbrechen begehen tun das nicht wegen dem Islam, sondern nur weil sie schlecht erzogen worden sind und vergessen haben, wie sehr Deutschland ihren Eltern geholfen hat.

    Dazu habe ich mich oben bereits geäußert. Es ist meiner Meinung nach der komplette kulturelle Hintergrund, bei dem der Islam eine wichtige Rolle spielt. Warum treten denn dann nicht-islamische Migrantengruppen nicht so massiv negaitv in Erscheinung? Sind die alle besser erzogen? Und wenn ja: Warum? Ist es nicht trotzdem unser Recht, so viele „schlecht erzogene“ Migranten bei uns abzulehnen?

Comments are closed.