Der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu (Foto), wünscht von der EU eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und ein westliches Medium macht in der Sprache der Islamisten westliche Islamkritiker zu anti-islamischen Fundamentalisten. Ein Beitrag, den man gelesen haben muss, weil er nicht in der Islamischen, sondern in der Wiener Zeitung erschienen ist.

(Spürnase: Bernd v. S.)

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Wenn mich nicht alles täuscht, dann war heute in der Zeitung auch ein Kommentar der „liberalen“ Wiener Zeitung abgedrückt.

    Tenor: Debatte über Ausländerkriminalität ist falsch… bla bla bla …. ausweisen sowieso … bla bla bla.

  2. „Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein“, sagte Ihsanoglu …“

    WIE BITTE???

    Europa ist schon längst in den Händen von Ultra-Radikalen … den Mohammedanern!

  3. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“

    Wer findet den Widerspruch?

  4. Schön, dass PI das bringt. Die OIC stellt die Menschenrechte nach wie vor unter Scharia-Vorbehalt, lehnt sie de facto also ab. Hier ein Link auf eine englischsprachige Seite, die besonders für Neu-PI-Leser und Neu-Islamkritiker interessant sein könnte: http://www.iheu.org/node/2874

  5. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“

    Na klar…..

  6. #3 BarbarismReturns (12. Jan 2008 20:14)

    “Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben”

    Wer findet den Widerspruch?
    ————————————————

    Einwandfrei Taqiyya! Oder sie kennen ihren Koran und die Hadithe nicht!

  7. Wer’s wissen will:

    Eine Einschränkung der Meinungsfreiheit (ein Grundprinzip der Demokratie) ist unter keinen Umständen akzeptabel. Es gibt keinen anti-islamischen „Radikalismus“. Es gibt jedoch sehr wohl islamischen Radikalismus. Und dieser muss aufgezeigt werden. Es überrascht mich nicht, dass ausgerechnet ein Vertreter einer Ideologie wie des Islam eine Einschränkung der Meinungsfreiheit fordert. Der Islam ist nicht demokratisch, sondern ein oppresives System das Schwächere und Andersgläubige unterdrückt.

    Zu seiner Behauptung der OIC würde sich von Terroristen distanzieren, kann ich nur sagen: Lügen haben kurze Beine. Ich kann mich an keine offizielle Stellungnahme des OIC erinnern, die 9-11 (oder jeden anderen Anschlag) verurteilt.

    So sieht er aus. Wird garantiert zensuriert, wollen wir wetten?

  8. Einschränkung der Meinungsfreiheit ???
    anti-islamischen Fundamentalisten ??

    Noch so eine Pseudoargumentations-„Keule“.

    Was will dieser MOhammerMADaner ??
    Das ich mich seinem Götzen unterwerfen soll, oder worauf läuft das ganze hinaus ???

    d.k.m.m.

    (nun ratet mal was das wohl bedeutet…)

    Ansonsten schließe ich mit dem an was Ruhri
    da sagt:

    Europa ist schon längst in den Händen von Ultra-Radikalen … den Mohammedanern!

    und das Thema „Ausländerkriminalität“ ist auch falsch, es sollte Mohammedanerkriminalität heißen.

  9. Was stellt sich dieser Mann eigentlich vor,
    eine Zensur der europäischen Medien?
    Wir brauchen in Europa bestimmt keinen Muselmann
    der mit seiner sogenannten Religion noch im
    frühen Mittelalter beheimatet ist und uns erzählen möchte was er sich gerne wünscht.
    Wenn er so eine große islamische Organisation
    wie die OIC vertritt soll er doch zuerst einmal dafür sorge tragen seine Islamischen Terroristen
    zu erziehen und wenn er das geschafft hat,kann er sich mal wieder melden.
    Eine Frechheit hoch 10,was der sich erlaubt und
    ein paar Idioten stimmen ihm noch zu.

  10. „Es überrascht nicht, daß der Prophet (s) die Rolle des ehrlichen Kaufmanns mit der eines Mudschahid oder Glaubenszeugen für Allahs Sache gleichsetzt.
    Diese Bewertung wird durch die allgemeine Lebenserfahrung bestätigt, denn der Kampf für Allahs Sache findet nicht allein auf dem Schlachtfeld, sondern auch an der Wirtschaftsfront statt.“

    Ein bemerkenswertes Zitat aus den Unterrichtsmaterialien für den islamunterricht an Schulen…

  11. Frei nach Peter Struck:

    Die EU kann uns mal.

    Allerdings müssen wir speziell das sozialistische Dreckspack innerhalb der EU verdammt genau beobachten. Sonst haben wir hier bald die gleichen Verhältnisse wie in England. Die Allianz zwischen Sozialisten und Mohammedanern ist gefährlich für die Demokratie.

  12. Diesen Satz muss ich noch kommentieren:

    „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“, fügte er hinzu.

    Erinnert Euch das nicht an was? Klar, der Führer wusste auch von nichts…

  13. Ich frage mich bei solche Äusserungen immer, warum die Herren von den Islamverbänden nicht dabei erröten. Wenn man nämlich mitkriegt, was in Schulen, Koranschulen, in den Moscheen und in den Medien alles an Hetze und Hass gegenüber den „Ungläubigen“ gebracht wird, so scheint der „interkulturelle Dialog“ ziemlich einseitig zu sein.

  14. O-Ton Ekmeleddin Ihsanoglu :

    „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben„, fügte er hinzu.

    Ach so ?

    Dann hat „der Islam“ also gar nix mit „dem Islam“ zu tun 😛

    Verstehe 🙁

    Sure 9 Vers 5
    Sure 9 Vers 111
    Etc. etc.

    Echnaton

    siehe:
    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  15. Ihsanoglu behauptet: „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben.“

    Dann hatte der Prophet nichts mit dem Islam zu tun?

  16. Wie frech die in der OIC lügen!
    Hier nur ein paar „Kostproben“ aus dem Koran: Sure 9, Vers 124 fordert zum Terrorisieren der „ungläubigen“ Nachbarschaft auf: „Oh ihr, die ihr glaubt, bekämpfet die euch Benachbarten von den Ungläubigen und lasset sie bei euch Strenge finden, und wisset, dass Gott mit den Gottesfürchtigen ist.“
    Sure 4, Vers 91: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so dass ihr ihnen gleich werdet. Nehmet von ihnen keine Freunde, bis sie für den Pfad Gottes ausgewandert sind. Wenden sie sich aber ab, so ergreifet sie und tötet sie, wo ihr sie auch findet!“
    Sure 8, Vers 12: „Dann gab dein Herr den Engeln ein: Ich bin mit euch; so stärket die, die glauben. Schrecken will ich setzen in die Herzen derjenigen, die ungläubig sind; so schlaget ihnen über die Nacken, schlaget ihnen alle Fingerspitzen ab.
    Sure 9, Vers 5: „Sind die heiligen Monate vorüber, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie auch findet, fanget sie ein, belagert sie und stellet ihnen nach aus jedem Hinterhalt.“ Der Zusatz: „wenn sie sich aber bekehren… und den Armenbeitrag errichten, so lasset ihren Weg“ bedeutet „wenn sie Moslems werden“ (Armenbeitrag leisten nämlich nur Moslems).
    Ich kenne übrigens den gesamten Koran. Das ist der Grundtenor. Da ist nichts „aus dem Zusammenhang gerissen“!
    Aber es ist doch klar, dass Verbrecher und Faschisten auf das Lügen angewiesen sind, so wie Hitler, Stalin und Mohammed.

  17. Der Kerl hat wohl etwas zu heiß gebadet. Sein schwachsinniges und infames Geseier wäre wirklich komisch, wenn da nicht der EU-Rahmenbeschluss „gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ im Raum stehen würde, der durch die Hintertür die Meinungsfreiheit in Bezug auf Kritik am Islam abschaffen soll. Undenkbar noch vor 5 Jahren, wie gefährdet unsere Demokratie inzwischen ist und wer aus dem linken Spektrum alles in unserem Land daran sägt.

  18. Das ist letztlich auch Djihad, dient der Ausbreitung des Islam.
    Die versuchen es mit allen Mitteln, auch mit dreistesten Lügen, alles ganz islamkonform.
    Solange solchen Typen Raum für ihr Geschwafel gelassen wird, liegt bei uns noch viel zuvieles im argen.
    Diese Mistkerle wollen uns das Maul verbieten, um dann in Ruhe mit oder ohne Bömbchen islamisieren zu können.
    Leider haben sie Helfershelfer ohne Ende – noch.

  19. es ist eine bodenlose frechheit der europäischen dhimmis, sich so frech über die muslimischen herrenrassisten zu äußern. ist doch klar, daß da so ein muselfunktionär auf die tränendrüse drückt und uns so lieb bittet, doch nicht gar so garstig gegen friedliebende messerstecher, gut integrierte schädeleintreter, arbeitsplatz (drogenstrich)schaffende dealer, verführte vergewaltiger und konsorten vorzugehen.
    aber wenn wir uns ganz, ganz viel mühe geben, den palis weitere milliarden in den anus pusten, endlich anerkennen, daß in den kz vor allem muslime ermordet wurden und den musels ordentlich entschädigung dafür zahlen(reichen 50 mrd. euro pro jahr, oder darfs ein wenig mehr sein?), dann, ja dann werden diese islamvertreter vielleicht großzügig unseren dhimmistatus für weitere fünf jahre respektieren.
    aber vielleicht fällt ihnen ja zwischenzeitlich ein, daß die im mittelalter verbrannten hexen alle muslimas waren und wir somit zu weiteren entschädigungszahlungen verpflichtet werden.

    man kann es nur noch mit schwarzem humor nehmen, was uns diese fliegenden teppichhändler tagtäglich so alles auftischen.

  20. “Wir bei Al Kaida stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam nur belabern oder volljammern, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben”

    Wer findet die Wahrheit dahinter?

  21. Ich wünsche mir von den moslemischen Staaten ein effektives Vorgehen gegen anti-demokratischen Radikalismus, um Spannungen mit der westlichen Welt zu verhindern.

    Soviel kann ich gar nicht essen, wie ich kotzen möchte!

  22. Herr ..oglu, verschwinden sie bitte in ihr asiatisches Heimatland. Dort besteht vielleicht Bedarf an Geschwurbel und Märchen.

  23. Und hier meine mail an die Wiener Zeitung…

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Herr Ihsanoglu versucht hier, Kritiker von religiös-ideologischer Gewalt als Radikale und Fundamentalisten zu brandmarken.

    Dieses unredliche rethorische Manöver soll lediglich vom immer extremer werdenden Fundamentalismus in den islamisch dominierten Regionen der Welt abzulenken.

    Weiterhin behauptet er, Dschihad-Mörder, die sich bei ihren Bluttaten auf die im Koran fixierten Regeln berufen, hätten „nichts mit dem Islam zu tun“.

    Diese Aussage kann offensichtlich nur unwahr sein, da Moslem-Terroristen nichts anderes tun, als den Vorgaben ihrer Ideologie – nämlich Bekämpfung und Ermordung Andersgläubiger – konsequent zu befolgen.

    Zum Abschluss versteigt er sich zu der bemerkenswert dreisten Lüge, die „Die Islamophobie bestehe seit der Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed.“

    Herr Ihsanoglu weiß freilich ganz genau, daß die Islamophobie besteht, seitdem unschuldigen Menschen im Namen dieser totalitären Ideologie geköpft, erstochen, erschossen oder anderweitig ermordet wurden. Mit anderen Worten: seitdem der Islam seinen blutigen Feldzug zur Eroberung der Welt begonnen hat.

  24. Die Islamophobie bestehe seit der Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed.

    Hier irrt der Islamist Ihsanoglu:
    (Aller-)Spätestens seit den irrationalen internationalen „Reaktionen“ von Islamisten (Gewaltdemos, Fahnen verbrennen, Morddrohungen)
    ist überdeutlich, dass der Islam eine irrationale, hassgesteuerete Extremsekte ist.
    Die „Phobie“ ist also auf Seiten der antidemokratischen Islamisten, die Europa den Maulkorb verpassen wollen.

    Ihsanoglu, ein türkischer Akademiker, befindet sich derzeit auf einer Reise durch Europa, um den Beginn des EU-Jahres für einen interkulturellen Dialog einzuleiten.

    1933: Hitler über Deutschland
    2008: Ihsanoglu über Europa/Eurabien

  25. was bildet der sich bitteschön ein ?? wenn man hier jemanden die meinungsfreiheit verbieten sollte, dann bitte den mohamedanern ! denn das gelaber von denen steht mir langsam sonst wo !!

    (zitat von einer türk. kollegin: oh mann diese ostdeutschen werden immer mehr hier ( in heidelberg) warum bleiben die nicht dort wo die herkommen??) …

  26. Ach Gottl…

    noch so ein betroffener Berufsheuchler.
    Soll er nur reden.

    Bekommt dann ein schönes CO2-Zertifikat zum halben Preis. 😉

  27. Herr Ihsanoglu, Sie sagen:

    Wir müssen angesichts dieser Probleme kooperieren. Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein

    Dies ist genau auch meine Meinung. Mehr noch, ich bin bereit freundschaftlich mit jedem Islamischen Staat zu verkehren – Ehrenwort.
    Aber erst, wenn sich die Lage bei uns normalisiert, sprich: die Mohammedaner in ihre Ursprungsländer heimkehren – oder sonst wohin, wo man sie reinlässt. Die Aussöhnung der Religionen bedarf scharfer Trennung. Erst dann dürfen Sie auf Dialog hoffen – erst dann. Lassen Sie uns zur Normalität zurückkehren – um des Friedens Willen.

  28. #28 Denial_of_Service

    dass der Islam eine irrationale, hassgesteuerte Extremsekte ist.

    So sehe ich das auch. Eigentlich müsste jeder zu diesem Urteil kommen, der noch klar denken kann. Das dem nicht so ist, verwundert mich allerdings am Meisten.

  29. Ich möchte gerne wissen, wann einer der gottverdammten feigen Europäer aufsteht und den MohammedanerInnen sagt, wo ihre Grenzen sind.

    Befinden sich Europäer auf mohammedanisch/arbischen Hohheitsgebiet oder sind die MohammedanerInnen auf europäischem Hohheitsgebiet?

    Die MohammedanerInnen haben auch nicht das geringste Recht, den Europäern irgendwelche Forderungen zu stellen.

    MohammedanerInnen verlaßt das westliche Hohheitsgebiet und macht in EUREN EIGENEN LÄNDERN, was ihr wollt.

    Europa will euch mehrheitlich nicht.

    Haut endlich ab, bevor die Europäer die Geduld verlieren.

  30. Sollen die Europäer sich etwa freuen, wenn Mohammedaner friedliche Europäer weltweit abschlachten und deren Freiheit eingrenzen ? Das was die Zeitung da produzierte ist nicht mehr als ein Wiener Würstchen.

  31. Wo ist eigendlich unsere Claudia Fatima Roth

    Das wäre doch ihr Thema

    Aber nix die Frau bleibt stumm

  32. Was erlaubt sich die OIC hier zu fordern?
    Nicht WAS sie fordert, sondern DASS sie fordert ist schon eine Frechheit!

    Sie können demütig um etwas BITTEN, und wenn wir gerade gnädig gestimmt sind, können wir es GEWÄHREN. Das war’s!

    Meiner Meinung nach ist es übrigens schon Gnade genug, die Anhänger einer derart perversen, vertrierten, primitiven menschenfeindlichen, mordgierigen (bitte nach bedarf weitere schmückende Beiwörter anhängen) sogenannten „Religion“ in unseren Landen überhaupt LEBEN zu lassen!

    Zu FORDERN haben die NIX.
    Und wir werden uns NIE verbieten lassen, sie als das zu bezeichnen, was sie sind!

  33. 38 karlmartell (12. Jan 2008 22:15)

    ich komme gerade vom kegelabend -5 familien – 3 davon hatten schon kontakt der dritten art, und 2 davon erfahrungen aus der freundschaft ihrer kinder!

    mein resumee: das volk nimmt sehr deutlich wahr was geschieht, aber es traut sich noch! nicht ganz aus sich herauszugehen !!
    es köchelt – und die temp. steigt!!
    das wasser beginnt zu kochen – es wird der tag kommen !

    dann wird es keine grenzen geben!

  34. Freunde – lasst Euch doch nicht immer durch das Gelabere eines dahergelaufenen Kümmeltürken provozieren.

    Meine Islamphobie besteht nicht erst seit den „Karikaturen“.

    Die besteht schon seit ca. 1975.

  35. Der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu (Foto), wünscht von der EU eine Einschränkung der Meinungsfreiheit […]

    Was dieser Götzenanbeter wünscht, ist mir, ehrlich gesamt sch***egal.

  36. Good briefing 🙂

    Zitat: Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein“

    Wer zwingt Euch hier zu bleiben? Die Sozialkohle des ehrlichen Steuerzahlers? HARTZ IV ???? Haut einfach ab. Dann zwingt Euch keiner mehr.

    Ich würde nicht in die Türkei fliegen, um einen Rentner fast tot zu prügeln, sondern um einfach Urlaub zu machen. Auf meine Anwesenheit in diesem wie in anderen vom Islam geprägten Ländern könnt Ihr ohnehin verzichten. Fahre ich nie wieder hin.

    Um zu prügeln,vergewaltigen, berauben und Autos anzuzünden???? Das ist anscheinend Eure Aufgabe in UNSEREM Land.

    Sollen wir uns das demütig gefallen lassen???? Träumt weiter.

    Hoffentlich werden die ersten Schwerstkriminellen bald raus geschmissen.

    Ab in den Flieger und Tschüß. Das wäre die beste Therapie und ich mach eine Flasche Sekt auf.

    Den ganzen kriminellen Schrott könnt Ihr behalten. Seht zu wie Ihr damit klar kommt.

    Spider

  37. @Ihsanoglu

    Was ist hiermit, Lügner?:

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Was glaubt der Idiot?
    Daß wir hier nicht in der Lage sind, sein Rassistenkultbuch zu lesen?
    Bloß weil n seinem Islamistan die Hälfte der „Gläubigen“ Analphabeten sind?
    Halt’s Maul, Isanogglu!

  38. Ich empfinde es als eine Herabwürdigung gegenüber uns allen (Europäern), wenn der Moslem von einer Bereicherung durch die Islamisierung der Gesellschaft faselt und den logischen Schluss daraus zieht, dass wir uns gefälligst anzupassen haben.

    Warum setzen wir unseren kulturellen und gesellschaftlichen Fortschritt nicht zur Abwechslung mal zum Schutz für uns selbst ein und sagen entschieden „NEIN!“ ?

  39. Betr. Ekmeleddin auf Reise in EU

    Die Gefahr besteht natuerlich, dass die Gesetzes und Vorschriften-wuetigen Buerokraten der EU sofort geflissentlich „Schutzvorschriften“ zusaetlich zu den schon bestehenden fuer Islam Migranten (kriminelle eingeschlossen) erlassen.

    Es besteht kaum eine Moeglichkeit in die Hexenkueche von Bruessel und Strassburg zu schauen, da laeuft alles unbeobachtet, unkontrolliert vom Volke ab, wenn die Katze aus dem Sack gelassen wird, ist es zu spaet.

    Muessen sich Voelker mit entwickelter Justiz und Kultur weiter diesem Unfug beugen?

  40. Ergaenzung zu vorherigen Beitrag,

    Auf jeden Fall haben wir es mit Islam-Migranten mit einer Spezies zu tun, die, einmalig in der Migrationshistorie, von uns verlangt, dass wir uns ihnen anpassen.

    Dies ist nicht nur skandaloes, sondern auch eine Aufforderung zum kulturell/gesellschaftlichen Selbstmord der Ureinwohner, dass sie durch ihre massenweisen Kinderwuerfe dies auch auf ethnischen Gebiete bald im Griff haben, macht die Sache noch dringender und erfordert Gegenmassnahmen unsere Identitaet zu bewahren.

  41. Das Begehren des Herrn Ihsanoglu ist ja auch nicht an uns, sondern an unsere Dressurelite gerichtet. Dort findet er auch offene Ohren für sein anti-demokratisches Ansinnen.

  42. Der Herr Ekmeleddin Ihsanoglu ist ein passendes Beispiel für die sog. „moderaten Muslime“, die nichts anderes als Feinde der freiheitlichen Demokratie und geistige Brandstifter für den Dschihadismus sind.

  43. #51 paul2007
    Es verhält sich wie in einem Schnellkochtopf. Es kocht, für einige jedoch nicht sichtbar. Es kocht zwar nicht schnell, aber es kocht gewaltig.
    Fakten, Fakten und nochmals Fakten benennen, zeigt mir täglich, wie Leute, die gerade mir noch Unbekannte waren, in den nächsten Minuten aus sich heraus brechen, da sie selbst am überkochen sind. Ich bin immer wieder positiv überrascht!
    Und ich zitiere heute immer wieder gerne mein jugendrebellisch gemeintes Zitat von Brecht: “ Wer die Wahrheit nicht kennt, ist ein Dummkopf. Wer die Wahrheit aber kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!“

  44. …geht mir mit „Fremdenfeindlichkeit“ genauso..
    Wie lange können solche Glaubens-Faschisten eigentlich noch der abendländischen Kultur ihren Willen aufzwingen und deren demokratischen Grundordnungen, an deren Erarbeitung sie in keinster Weise beteiligt waren, SO offenkundig drohen:
    „….um Spannungen mit der muslimischen Welt zu verhindern.“!
    Aber „WIR haben es versäumt diese Menschen zu integrieren“! Is klar..ich hab mir neulich auch erst wieder in die Hose gepinkelt weil meine Freundin versäumt hat für mich auf´n Pott zu gehen….!
    Ich arbeite mit einigen Aramäern zusammen, auch Leute mit sog. Migrationshintergrund und ebenfalls u.a. aus der Türkei, nur eben Christen….sehr gewissenhafte Leute mit beispielhafter Arbeitsmoral und voller Unverständnis bzgl. dieser verlogenen Integrationsdebatten sowie der maßlosen Toleranz und Selbstverleugnung mit der diesen ewig nur fordernden Fundamentalisten seitens unserer Legislativen hier begegnet wird; u.a. aus der Hoffnung hier nun endlich als sog. „Ungläubige“ der Willkür dieser frommen
    Beetbrüder entgangen zu sein.
    Vor allem versuche ich immer noch krampfhaft zur ergründen was sich Roth, Steinmeier und co. von diesem bereits pervertierten Opportunismus versprechen?
    (Aber das haben unsere Ethno-Politiker mit Kampfhundebesitzern gemeinsam, erst Aggressionen billigend akzeptieren, dann die
    Unfähigkeit im Umgang damit sowie die Sprüche:
    „….der macht niiix!“)
    Oder SIND wir in Wahrheit bereits „Geisel dieser Radikalen“ und müssen andernfalls mit Terroranschlägen rechnen? Und was bitte soll „anti-islamischer Radikalismus“ sein außer ggfs. ein Paradoxon wie etwa die
    allseits beliebten „Keuschheits-Orgien“.
    Als würden Angehörige der anderen Glaubensrichtungen die geheiligten Länder infiltrieren und deren Bewohnern mit Übergriffen und Selbstmordattentaten ihre expansive (oder auch explosive) Mentalität aufzwingen!
    Also ich kenne sonst keine Religion wo noch Begriffen wie „Märtyrertod“ aufgrund einer zweifelhaften Postmortem-Zusage von…wieviel Jungfrauen?…fanatisch gefolgt wird. Übrigens noch so was paradoxes, ein Leben voll fanatischer Enthaltsamkeit und vermummten Bräuten…aaaber nach dem Tod, alter Vatter! Poppen bis der Fez raucht!
    Also nur mal so zur Info, und das werden mir
    die Magister der Theologie mit wissendem Gönnernicken jederzeit auf Anfrage schriftlich bestätigen….die Seele ist der
    sog. Astralleib und der is landläufigen Gerüchten zufolge geschlechtslos…auch bei den Jungfrauen…also versucht mal zu Husten ohne Hals!
    😉

  45. @Pilger
    sehr treffend! Da vor allem die Lüge der Wegbegleiter des Antichristen ist!
    Aber da hab ich auch noch ein´…

    Wolfgang Hey:
    Es kämpft ein Mensch für Friedlichkeit
    und ist im Kampf dafür bereit
    alle die was and´res sagen
    mit dem Schwerte zu erschlagen.

    …hier mutiert die Religionsfreiheit auch bald zur Verfolgung der Ungläubigen…bin nur froh, dass die heidnischen Religionen nicht mehr anerkannt sind, wenngleich es auch nicht mehr ganz so einfach ist römische Legionäre zu finden die man in Freiheit der Religionsausübung als Menschenopfer in trockengelegte Moore schubsen kann… 😉

  46. KORAN-ZERREISSUNGS-PARTY + VERNATSCH

    Ich glaube, wir sollten mal ein paar medienwirksame Koran-Zerreißungs-Parties veranstalten. Damit dieses und andere Stinktieren merken, was wir von ihnen halten.

    Bücher verbrennen ist ja pfui. Aber wenn ich ein Buch käuflich erwerbe und dann feststelle, daß es erschreckend dumm ist, dann werde ich es ja wohl zerreißen dürfen. Schon aus Gründen der Hygiene im Bücherschrank!

    Anschließend gibt’s Südtiroler Speck und Vernatsch. Wer macht mit?

  47. #53 skinner

    anti-islamischer Radikalismus

    Ja, was ist das für eine kranke Wortschöpfung??? Ich weiss es auch nicht. Da gibt es auch nichts von RATIOpfarm…

    Poppen bis der Fez raucht!

    Genau! Ich bin kein Psychologe, aber die Anhänger des „Kinderverstehers“ und „gewaltverherrlichden Schlächters“ müssen doch irgendeinem Krankheitsbild entsprechen?

    Logisch ist die Seele geschlechtslos! Das ist ja der Gag. In dem Punkt sind wir alle gleich.

  48. #55 Mtz
    Ich! Vor dem Zerreisen steht aber ein Vorleseabend! Das muss unbedingt sein. Statt zerreissen, einfach nur vorlesen. Wer dann nicht begreift, um was es geht, ist taub oder extrem begriffstutzig, sprich blöde!

  49. @Mtz
    wenn Vernatsch nicht unbedingt schmeckt und aussieht wie es klingt könnt ich mich dafür erwärmen!
    Aber zum zerreissen ist das Pamphlet doch was zu dick und ganz ehrlich…zuviel der Aufmerksamkeit und Mühe.
    Außerdem zündeln die Brüder doch selber auch gerne hemmungs- und vorbehaltlos mit anderer Leute Flaggen!
    Mir waren Völker denen die geringste Fähigkeit zur Eigenironie fehlt schon immer
    suspekt…erst recht wenn sie derart inkonsequent sind, mit aller Gewalt Respekt für sich und ihren Glauben einzufordern aber selber seit Jahrhunderten mit dem respektlos-feuchten Traum der endgültigen Auslöschung aller Un- oder besser gesagt Andersgläubigen
    schwanger zu gehen und da auch nicht den geringsten Hehl draus zu machen. Und überhaupt, was machen die wenn es vollbracht ist, wohin dann mit dem ganzen, aus unterdrückter Sexualität zu Hass verdorbenen Trieben?
    Achja, Märtyrerableben, Fez auf und ran an die unbefleckten Astral-Muttis!

  50. OK: KORAN, SPECK UND LAGREIN – KORAN AUF LUSTIG

    #58 Pilger (13. Jan 2008 01:12)
    „Vor dem Zerreissen steht aber ein Vorleseabend!“

    Du hast völlig recht! Das ist Menschen mit abendländischem Bildungsanspruch auch irgendwie angemessener. Wenn wir eine Bildungs-Veranstaltung durchführen bekommen wir vielleicht sogar VHS-Räumlichkeiten gestellt.

    Ich stell mir gerade die Ankündigung vor:

    Koran: Lesung ausgewählter Suren mit Diskussion. Dazu: Südtiroler Speck und Vernatsch – oder Lagrein, der bei einer Abendveranstaltung vielleicht sogar passender ist. Ganz sicher, nach den ersten Gläsern wird die Diskussion offener, engagierter und interessanter. Sollte bei der Lesung jemand ins Lallen kommen, wirkt es nur umso authentischer. Risiko: Am Ende stellen wir fest, daß der Koran, so gelesen, vielleicht ganz lustig ist

    Wir müssen uns hervorwagen. so eine Veranstaltung könnte etwas bringen.

    Ach ja, auf dem Plakat muß unten stehen: Tee, Schleiereulen und Kopftuchtussen: off limits!

    Wo und wann fangen wir an? MUC?

  51. #60 Mtz
    Das wäre eine Veranstaltung nach meinem Geschmack! Ein schöner Flyer, der Lust auf die Veranstaltung macht. Lecker Essen und Trinken und dabei Absurdes vorgelesen bekommen.
    Ich finde, DAS ist bereichernd! Und bildend.

    Das ist ein Versuch wert!

  52. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“, fügte er hinzu.

    Wieder mal die alte Leier…Die glaubt Dir doch kein zivilisierter Mensch mehr!
    Wo bleiben die mohammedanischen Massenproteste gegen die Menschen, die im Namen des Islam andere Menschen töten und terrorisieren?
    Fehlanzeige!
    Statt dessen klammheimliche Freude und Strassenfeste nach jedem grossen Anschlag in der islamischen Welt!

    Der Islam-Vertreter sagte, dass er gerne weitere Bemühungen der europäischen Länder gegen einen Islamhass sehen würde.

    Nein, hier ist der Islam selbst gefordert!
    Der entstehende Islamhass ist das Ergebnis all der Schandtaten dieser Hassreligion, seiner täglich gezeigten „Islam ist Frieden“-Lüge!

  53. @#43 cafe-racer

    Freunde – lasst Euch doch nicht immer durch das Gelabere eines dahergelaufenen Kümmeltürken provozieren.
    Meine Islamphobie besteht nicht erst seit den “Karikaturen”.
    Die besteht schon seit ca. 1975.

    Islamphobie = Summe aller Erfahrungen mit den Vertretern der Religion eines pädophilen Wüstenräubers und Massenmörders!

  54. Ekmeleddin Ihsanoglu, Eure dreisten, dreckigen Lügen glaubt Euch niemand mehr!
    Die Märchen aus 1001 Nacht sind gegessen…

    Der Islam soll dahin gehen, wo er die letzten 1400 Jahre sein Unwesen getrieben hat!
    Ins Morgenland!

    Wir sind OHNE Islam das geworden, was wir sind! Und wir brauchen ihn wie einen Kropf!
    Und wenn IHR heute Fernseher, Computer, Autos …………………………usw. kennt, dann nur durch UNS!
    Durch UNSER kreatives Denken und Forschen, ohne Islam!
    IHR seid nur UNSERE Nutzniesser!
    Ohne UNS würden die Saudis ihr Öl nur als stinkende Petroleumfunzeln verwenden!

    Islam, ab in die Kloake der Weltgeschichte!

  55. Nach Schätzung von Analysten leben rund 15 bis 20 Millionen Muslime in Westeuropa, was bis zu fünf Prozent der gesamten Bevölkerung in der Region ausmacht.

  56. So könte ein Schuh draus werden:

    Ekmeleddin Ihsanoglu, hochrangiger Vertreter des Islam, wünscht sich von seinem Laden ein effektives Vorgehen gegen anti-jüdischen Radikalismus, um Spannungen mit der jüdischern Welt zu verhindern. Der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) sieht „warnende Signale“ für einen Judenhass und eine Diffamierung des Judentums in der islamischen Welt. Diese Tendenzen bedürften der Aufmerksamkeit. Der Organisation sind 57 islamische Länder angeschlossen.
    „Wir müssen angesichts dieser Probleme kooperieren. Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein“, sagte Ihsanoglu nach Gesprächen mit hochrangigen belgischen und EU-Vertretern und Politikern.

    Ihsanoglu, ein türkischer Akademiker, befindet sich derzeit auf einer Reise durch Arabien.Dies ist ein ehrgeiziger Versuch, die Spannungen zwischen Israel und der muslimischen Welt durch ein verbessertes Verständnis und Debatten abzubauen. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“, fügte er hinzu.

    Der Islam-Vertreter sagte, dass er gerne weitere Bemühungen der muslimischen Länder gegen einen Judenhass sehen würde. Der Judenhass bestehe seit Jahrhunderten und nimmt idiotische Blüten an, vor allem in Ländern wie Saudi- Arabien. Hier wird der Jude sogar dafür verantwortlich gemacht, wenn eine Glühbirne kaputtgeht. Zentrum des Judenhasses sind Moscheen dieses Landes, in denen schon kleine Kinder mit einer judenveraschtenden inhumanen Ideologie indoktriniert werden. Nach Schätzung von Analysten leben rund 15 bis 20 Millionen Muslime vorübergehend als GÄSTE in Westeuropa, was NOCH bis zu fünf Prozent der gesamten Bevölkerung in der Region ausmacht

  57. Oder so vielleicht

    Ekmeleddin Ihsanoglu, hochrangiger Vertreter des Islam, wünscht sich von den Staaten der islamischen Welt ein effektives Vorgehen gegen anti-schwulen Radikalismus, um Spannungen mit der zivilisierten, humanen Welt zu verhindern. Der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) sieht „warnende Signale“ für einen Schwulenhass und eine Diffamierung der Homosexuellen durch den Islam. Diese Tendenzen bedürften der Aufmerksamkeit. Der Organisation sind 57 islamische Länder angeschlossen.
    „Wir müssen angesichts dieser Probleme kooperieren. Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein“, sagte Ihsanoglu nach Gesprächen mit hochrangigen Mullahs.
    Ihsanoglu, ein türkischer Akademiker, befindet sich derzeit auf einer Reise durch Iran, Saudi-Arabien, Mauretanien und vielen weiteren Länder, um einen innerkulturellen Dialog einzuleiten. Dies ist ein ehrgeiziger Versuch, die Spannungen zwischen der zivilisierten und der muslimischen Welt durch ein verbessertes Verständnis und Debatten abzubauen. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“, fügte er hinzu.

    Der Islam-Vertreter sagte, dass er gerne weitere Bemühungen der Muslime gegen einen Schwulenhass sehen würde. Die Homophobiephobie bestehe nicht erst seit der Veröffentlichung von Hinrichtungsfotos minderjähriger kinder, die angeblich schulen Sex gehabt haben sollen im Iran. Anfang 2006 hatte der Abdruck der Hinrichtungsfotos – zunächst in einer europäischen Zeitung – teils zaghafte Proteste von Gutmenschen in aller Welt ausgelöst. Nach Schätzung von Analysten leben rund 15 bis 20 Millionen Muslime in Westeuropa, was bis zu fünf Prozent der gesamten Bevölkerung in der Region ausmacht.
    10 Prozent von ihnen sind homosexuell.

  58. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“.

    Ei, ei, ei, wir werden Sie beim nächsten Mal (egal, ob es sich dabei um ein einziges Opfer oder um einen Anschlag gegen mehrere hunderte oder tausende Menschen handelt!) an diese Worte erinnern und eine Stellungnahme von der OIC fordern. Bislang ist mir eine solche nicht zu Ohren gekommen.

    @ Trudchen:

    Sehr gut umformuliert. Das wäre ja mal eine Maßnahme.

  59. #67 Trudchen (13. Jan 2008 07:39)

    10 Prozent von ihnen sind homosexuell.

    In den Unterrichtsmaterialien zum Islamunterricht an den Schulen wird Folgendes zum Thema Homosexualität dem minderjährigen Schüler vermittelt …

    „Die islamischen Rechtsgelehrten haben über die Strafe für dieses abscheuliche Tun verschiedene Meinungen. Sollte es die gleiche Strafe wie für Hurerei sein, oder sollten beide, der aktive und der passive Teil getötet werden?
    Zwar scheinen solche Strafen grausam, doch wurden sie empfohlen, um die Reinheit der islamischen Gesellschaft zu erhalten und sie von abartigen Elementen rein zu halten.“

    (Seite 147)

  60. Ach, der feine Herr wünscht die Meinungsfreiheit ein wenig eingeschränkt.

    Wie wäre es, wenn der feine Herr die Meinungsfreiheit seiner feinen Muselbrüder dahingehend einschränken würde, dass man nicht alte Menschen ins Koma prügeln sollte? Dass man nicht mit vollbetankten Flugzeugen in Hochhäuser donnern sollte?

    Wie kommt es, dass solche Täter gläubige Moscheegänger waren? Sein Schluss, das hätte nichts mit dem Islam zu tun, kann er seinem Frisör erzählen!!!!!!

  61. Die Araber sollten sich mal an die eigene Nase fassen! Es geht hier doch nicht allein darum, dass Europaer von Islamisten getoetet werden (Madird,London,Van Gogh,etc.) sondern darum das die OIC nichts dagegen unternimmt, dass sich deren Intellektuelle Vorreiter die den Islam mit ihren Schriften politisierten (Mawdudi, Qutb,etc.)mit Arabischen Puristen den Wahabis oder den Salafisten fusionieren und eine ideologie schaffen u. verbreiten die zum Hass gegen d.Westen beitragen! Das nun etliche Europaer dies durchschauen und ihren Mund aufmachen brandmarkt man als Fundamentalisten? Ein Witz!Die sollten sich erstmal als Religion erweisen bevor sie unsere Freiheiten einschranken wollen!

  62. hmmm…, konnte denn keiner von der Zeitung oder sonstwem dem Hernn Musel mal sagen , dass die Moslems sich nachweislich kräftig als anti-jüdische ,anti-christliche und anti-buddhistische Fundamentalisten gerieren und sie aus obigen Gründen (gleiches Recht für alle) zuallererst einer Beschränkung bedürften…?
    Und er auf Grund dessen lieber seine dumme Klappe halten sollte und besser keine Steine im Glashaus schmeissen.

  63. Dreistes Pack!
    Diesen Leuten gehört durch die EU gleich anständig eine aufs Maul!
    Ihren Forderungen nach Einschränkung der Meinungsfreiheit, nach einem Verhaltenskodex…u.a. gehört eine eindeutige Abfuhr!

    Diese mohammedanischen Lügner haben hier gar nichts zu fordern oder uns vorzuschreiben!

    Sie haben genug Dreck vor ihrer eigenen Tür und in ihrer Wohnung, der sie bis an ihr Lebensende beschäftigen sollte!

  64. @73 hab auch gleich mal ne email ans OIC geschrieben!

    Betreff: Are we Anti Islamic fundamentalists? Or are you just hypocrits?

    Dear sirs,

    your Ekmeleddin Ihsanoglu demanded that Europe should cut its freedom of speech, on the grounds that people raise their voices when their kins are killed in Europe in the name of Allah??? (London, Madrid, Van Gogh,etc…) Or because they are targets of murder (Rushdi, Hirsi Ali, etc.)

    Killing in the name of Allah has nothing to do with Islam??? Instead of talking to our politicians to convince them to curtail our freedom, you ought better talk to those countless Islamic organization in Britain and elsewhere in the world, that try to impose Sharia law in the societies that have roots and backgrounds other than Islam! They preach hate against other beliefs, all the while we allow you to build mosques! Yet you seek to reprimand the West again!

    That we speak out against this you claim to be fundamentalism? this is pure hypocricy, you water the plants of intolerance and hate, the plants of supposedly islamic superiority by standing idely aside, watching all the way whilst all those Islamic zealots wreak havoc around the world! Isn’t it time for a brain check? Everybody who connects the dots would be crazy to believe your words of Islam is a religion of peace!
    You should clean up the mess in your own systems before complaining about upright Europeans! You should seek the destructions of politiced Islam if you want to gain credibility! The world has become a global village and the truth transverse around the planet ever easier, broader and faster! So, it’s you who better got to prove that you are a religion like any other religion – a religion of peace that is a boon to mankind not a burden or worse! That is up to the task of modernity, that respects all beliefs and equality and has to accept to be subordinated to global coat of diversity and shared human values of freedom!

    We wonder why is it that 80% of all conflicts involve Muslims? How can it happen that people are murdered because of cartoons? How can it happen that thousands run with knives and Koran through the streets demanding the death of a 50 year old woman teacher because oblidged children to call a Teddy baer Muhammed? How can it happen that you do not repremand when the pakistani religious minister endorses suicide bombing for the sake of Islam?? All this has nothing to do with Islam?? I bet you don’t even have upright answers to my/our questions because the answers are clear and there for everybody to see! And you can threat us and spread lies but we will make everybody see it! We will carry the truth of Islam that you helped to evolve throughout the world causing this hate and inhuman behavior until the last person wakes up to the threat that you people represent!

    This is just the prelude, and motions had been triggered that can’t be stopped anymore, the only way to stop is you got to gain credibility in the face of the modern world!

    Cheers!

    A moderate Anti Islamic view

    P.s. I have loads of Muslim friends and they agree that you guys are hypocrits!

  65. Der beste Teil ist ja dieser:

    Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben

    Mohammed selbst war also kein Muslim; führte er doch nachweislich mehrere Kriege um zur Ausbreitung seiner Religion beizutragen; von der Terrorisierung der Seele eines jungen 9-jährigen Mädchens, seiner Ehefrau Aysha, ganz zu schweigen.

  66. @ Rafael 85

    Da hast Du absolut Recht: Sie sagen einfach, die paar tausend Einzelfälle hätten nichts mit dem Islam (= Frieden) zu tun. Da machen sie es sich ja wirklich sehr einfach!

    Mir fehlen echt die Worte ob solcher unverschämter Lügen!!

  67. Erschienen in der Krone am Sonntag den 13.01.2008
    Die Spitzenkandidatin der FPÖ Graz traut sich was. Hier ein kleiner Auszug.Wenigsens jemand der einmal die Wahrheit sagt. Wahrscheinlich gibts gleich Morddrohungen.

    Mit heftigen Beschimpfungen auf den Islam hat die Grazer FPÖ-Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl, Susanne Winter (im Bild), das FPÖ-Neujahrstreffen im Schwarzl-Zentrum in Unterpremstätten bei Graz eingepeitscht. Sie ortete einen „muslimischen Einwanderungs-Tsunami“ in der steirischen Hauptstadt und eine „schleichende Islamisierung“. Heftige Attacken ritt sie gegen den islamischen Propheten Mohammed, dieser hätte ein sechsjähriges Mädchen geheiratet und wäre „im heutigen System“ ein „Kinderschänder“, so Winter.

    „Koran bei epileptischen Anfällen geschrieben“
    Weiters bezeichnete sie Mohammed als „Feldherren“, der den Koran in „epileptischen Anfällen“ geschrieben hätte. Der Islam sei ein „totalitäres Herrschaftssystem“ und gehöre „dorthin zurückgeworfen, wo er hergekommen ist, hinter das Mittelmeer“, so Winter, die auch gegen Bettler wetterte. Den lautesten Applaus gab es, wie bei FPÖ-Veranstaltungen gewohnt, bei Anti-Ausländer-Parolen.

    Begonnen hat das Neujahrstreffen mit Frühschoppen samt Bier, Würstel und Volksmusik. Höhepunkt des Treffens ist eine Ansprache von Parteichef Heinz-Christian Strache. Die FPÖ sprach von über 3.000 Gästen.

  68. „Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben“

    Und diejenigen, die „andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren“, stellen sehr deutlich klar, dass sie sehr wohl den Islam repräsentieren und nach seinen Regeln handeln.

    Jetzt steht man als Nicht-Moslem mit zwei sich widersprechenden Aussagen da. Wer hat Recht?

    Ein Blick in die Grundlagenliteratur und die Schriften hochrangiger religiöser Vertreter (Khomeini, al-Azhar) des Islam schafft Klarheit.

  69. @ #84 Eisvogel:

    Genau so ist es, Eisvogel. Nicht selten behaupten muslimische Schlaumeier, die auf „aufgeklärt“ machen auch, dass der Koran verbietet „Unschuldige“ zu töten. Inhaltlich stimmt das sogar, aber wenn man sich schon durch die Abkehr vom Islam schuldig machen kann, ist diese Aussage nicht gerade beruhigend.

  70. Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam.

    Artikel 10:
    Der Islam ist die Religion der reinen Wesensart. Es ist verboten, irgendeine Art von Druck auf einen Menschen auszuüben oder seine Armut oder Unwissenheit auszunutzen, um ihn zu einer anderen Religion oder zum Atheismus zu bekehren.
    Artikel 22a:
    Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, soweit er damit nicht die Grundsätze der Scharia verletzt.
    Artikel 22c:
    Information ist lebensnotwendig für die Gesellschaft. Sie darf jedoch nicht dafür eingesetzt und mißbraucht werden, die Heiligkeit und Würde der Propheten zu verletzen, die moralischen und ethischen Werte auszuhöhlen und die Gesellschaft zu entzweien, sie zu korrumpieren, ihr zu schaden oder ihren Glauben zu schwächen.

    http://www.aidlr.org/german/mag/36_1%20-5.pdf

    Kmeleddin Ihsanoglu – der türkische Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) – verlangt von den Europäern ein effektives Vorgehen gegen ihre Islamophobie, die sich durch die Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hat. Das ist ein Versuch von Kmeleddin Ihsanoglu, die Europäer der „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“, die von der OIC 1990 beschlossen wurde, zu unterwerfen. Diese „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ unterwirft die freie Meinungsäußerung der Scharia (22a) und verbietet Informationen, die die Würde der Propheten verletzen (22c). Es ist unbedingt erforderlich, daß die Vertreter der Europäer gegenüber Kmeleddin Ihsanoglu offensiv für die Menschenrechte, wie sie im Abendland gültig sind, eintreten. Vom Generalsekretär der OIC muß eine uneingeschränkte Meinungs- und Religionsfreiheit in den Islamischen Länder gefordert werden. Dabei muß er auch auf die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ angesprochen werden, denn neben der freien Meinungsäußerung verbietet diese Muslime zu missionieren (10) oder Informationen zu verbreiten, die den Glauben schwächen (22c).

    Es ist längst überfällig klarzustellen, daß ein Land, daß diese „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ als gültig anerkennt, nicht EU-Mitglied werden kann. Wenn die OIC die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ nicht widerruft und die Türkei nicht aus der OIC austritt, dann müssen die Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei umgehend abgebrochen werden.

  71. Auch wenn es abgenudelt ist…
    “Wir in der OIC stellen bei jeder Gelegenheit klar, dass diejenigen, die andere Menschen im Namen des Islam töten oder terrorisieren, nicht den Islam repräsentieren und auch nichts mit dem Islam zu tun haben”

    Klingt wie die Reaktion eines Pressesprechers auf die Unterstellung eines Reporters: „So möchte ich das nicht verstanden wissen!“
    Im letzteren Fall heißt es: Es ist so, aber ich möchte nicht, daß Sie denken, daß es so sei.
    Im ersteren Fall: Es hat was mit dem Islam zu tun, aber wir wollen nicht, daß Sie das denken.

    Auch hier:
    „Wir müssen angesichts dieser Probleme kooperieren. Sonst werden wir in die Hände von Radikalen fallen. Und wir wollen keine Geisel dieser Radikalen sein“, sagte Ihsanoglu nach Gesprächen mit hochrangigen belgischen und EU-Vertretern und Politikern.“

    Wer muß mit wem kooperieren? Und gegen das „In-die-Hände-fallen“ kann man etwas tun.

    „Die Islamophobie bestehe seit der Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed.“

    LOL!!! Manche Leute wurden offenbar erst gestern aus ihrer Schutzatmosphäre geholt.

    „Diffamierung des Islams in Europa“

    Wahrheiten sind keine Diffamierung. 40% Muslime, die ihre Religion auch mit Gewalt umsetzen würden. Das sind etwa 2% der Bevölkerung der „Region“, 6 bis 8 Millionen Menschen. Neuinterpretation des Korans, Einfügen in das abendländisch-freiheitliche Vorbild der Gesellschaft, Beileids- und Protestschreiben bei Moslemgewalt. Dann sind wir zu einem Dialog bereit.

Comments are closed.