polizeiteddy.gifMit einem überraschend einfachen Konzept geht die Polizei in Kerpen (Rheinland) jetzt gegen Gewalttäter vor. Die Grundidee: Solange ein Täter auf drei auf dem Boden liegende Polizeibeamte eintreten kann, lässt er die Bürger in Ruhe. Die Idee ist verblüffend und funktioniert, erfordert aber zur flächendeckenden Umsetzung eine erhebliche Aufstockung des Personalbestandes, da die Beamten nach erfolgreicher Deeskalation etwas Zeit brauchen, um sich für den nächsten Einsatz zu regenerieren.

Aus dem Polizeibericht:

Am frühen Sonntagmorgen (30.03.2008) wollten zwei Polizeibeamte gegen 00:05 Uhr auf der Kölner Straße einen 20jährigen Kerpener überprüfen, der als Tatverdächtiger eines Körperverletzungsdeliktes in Betracht kam. Der Mann beleidigte dabei die Polizisten und griff in den Hosenbund, wo ein Teppichmesser steckte. Als die Beamten dies verhindern wollten, schlug die Person nach ihnen.

Plötzlich erschienen zwei weitere Männer aus Kerpen (20 und 25 Jahre alt) vor Ort und traten auf die nunmehr am Boden liegenden Beamten ein. Dadurch konnte sich die ursprünglich angesprochene Person befreien. Nun trat man zu dritt auf die Beamten ein. Erst als ein zweiter Streifenwagen vor Ort erschien, konnten die Männer nach weiteren Widerstandshandlungen gefesselt und der Wache Kerpen zugeführt werden.

Da zwei der drei Personen alkoholisiert waren, wurde ihnen durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Anschließend verblieben sie bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Das Teppichmesser konnte sichergestellt werden.

Bei dem Einsatz wurden eine Polizeibeamtin und zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

Sinnvollerweise sollte man bei der nächsten Reform des Waffengesetzes darüber nachdenken, Polizeibeamten ebenso wie anderen nicht vorbestraften Bürgern das Tragen jeglicher Waffen grundsätzlich zu verbieten. Wie leicht könnte ein sozial benachteiligter Täter, der sich selbst nur ein Teppichmesser leisten kann, in Versuchung geführt werden, einem Polizeibeamten dessen viel schönere Pistole wegzunehmen, und sich am Ende damit noch selbst verletzen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

111 KOMMENTARE

  1. Wenn die Polizisten sich den ganzen Tag von unseren „Schätzen“ verprügeln lassen und diese damit keine Zeit haben, anständigen Bürgern auf die Nerven zu gehen – geht klar.

  2. Eintreten aus am Boden liegende Polizisten?
    Es wird doch nicht Joseph Fischer gewesen sein?

  3. Da stellt sich mir eh die Frage, warum die Polizei überhaupt noch Waffen trägt ???

    … so viele wilde Bären gibt es ja normalerweise nicht zum erschießen, aber ich denke mal, das Konzept dahinter ist nur ein vorübergehendes , solange bis es „intelligente“ Munition gibt , die dann eine Art Freund = (Migrant/in) Feind =(einheimischer Schwarzfahrer, Falschparker etc.)Kennung hat und sich dann nur gegen Einheimische Gefährder aus dem Falschparker ohne Rußfilter Plakette Fahrer und sonstigem Hochgradig gefährlichen „Material“ wie Christen, Juden und sonstige nicht Moslems , einsetzen lässt.

    Ob das ganze noch Ironie ist, oder eher eine schwarze Zukunftsaussicht, lasse ich offen, nur noch mal der Hinweis das es offenbar schon so eine Art Fahrenheit 110 zu geben scheint.

    Kerpen und X andere Fälle beweisen es.

  4. Es ist Zeit, die Polizei zu stärken und sich mit ihr zu solidarisieren. Und das geht nicht mit abfälligen Kommentaren! Wenn ein Polizist das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen will, steht er doch mit einem Bein im Knast. Dieser unerträglich Zustand muss beendet werden!

  5. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man unseren Polizisten den Befehl erteilen muß: „Beim geringsten Verdacht scharf schießen“. Sonst werden sie sich nicht mehr lange halten können. Nicht gegen diese „Südländer“.

    Ich gebe nicht mehr 3 Jahre, bist der Bürgerkrieg richtig losgeht.

  6. Ich gebe nicht mehr 3 Jahre, bist der Bürgerkrieg richtig losgeht.

    ….oder weniger die ersten Versuche das „anzufeuern“ gab es ja schon, (Ludwigshafen = youtube Djihad ) dann Köln siehe Ausnahmezustand dort und nicht zuletzt Hagen wobei das dann wohl auch nicht so „gekracht“ wie es sich sie die Vetreter der in Hagen ansässigen radikalen Islam“schule“ wohl gewünscht hätten.

  7. Solange ein Täter auf drei auf dem Boden liegende Polizeibeamte eintreten kann

    Äh, im Polizeibericht ist von zwei Beamten die Rede. Bitte korrigieren.

    Aber: Haben die keine Nahkampfausbildung? Wozu führen die eigentlich Schlagstöcke und Reizgas mit sich? Wieso kommen die Kollegen Smith & Wesson nicht zum Einsatz, wenn die Polizisten mit einer tödlichen Waffe bedroht werden?

    Fragen über Fragen…

  8. Tja da muss unsere Polizei in Sachen „Deeskalation“ doch noch ein wenig lernen. Die Lage wäre noch viel leichter zu entschärfen gewesen wenn die mit anwesende Beamtin ihre Bluse göffnet hätte und so bis zum eintreffen der Verstärkung anderweitig beschäftigt.

  9. Mit einem Teppichmesser – wie angeblich Mohammed Atta und Kollegen? Da müssen doch alle Alarmglocken schrillen. Statt dessen diese Blamage der Staatsmacht. .-)

  10. Auch auf die Gefahr, dass ich nerve, aber es kommen täglich neue PI-Leser hinzu, die noch nicht wissen, wie sich die niedersächsische Polizei fachgerecht im Dienst „deeskalierend“und unter dem Gejohleder antisemitischen AntifaschistInnen verprügeln lässt:

    http://youtube.com/watch?v=orF1i36F5u4

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-MOschee

  11. Falls man jetzt fordert das die Polizei konsequenter gebrauch von der Waffe macht muss man wohl befürchten das in Zukunft nicht Gewalttäter abgeschreckt sondern Falschparker, Steuersuender und „Volksverhetzer“ vermehrt erschossen werden.

  12. Da zwei der drei Personen alkoholisiert waren, wurde ihnen durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Anschließend verblieben sie bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Das Teppichmesser konnte sichergestellt werden.

    Tja, in dem Fall „unzurechnungsfähig“ = Freispruch!!!

    Die Polizei soll endlich scharf schiessen – echt!!!

  13. Unfaßbar!!! Null Respekt vor Unseren Gesetzen und somit auch der Polizei. Integration? Fehlanzeige!!!!!!!!

  14. #4 Anno II

    Richtig. Aber wie „solidarisiere ich mich“ mit der Polizei? Das Problem sind, wie immer, die Medien.

    Das die Polizisten die „Arschkarte“ haben falls sie einem migrationsgeweihtem Buerger auch nur ein Harr kruemmenist mir auch klar. Von deren katastrophalen Ausstattungslage mal ganz zu schweigen. Das ein Polizist sich selber eine Schutzweste kaufen muss, keine verschluesselter digitaler Funk vorhanden und die Computer allesamt veraltet sind, ist ein Skandal fuer sich.

    Aber auch hier gilt: ABWÄHLEN!!!!

  15. Ach ja, und selbstverständlich noch finanzielle Entschädigung an das Opfer von Polizeigewalt!!!

  16. Sinnvollerweise sollte man bei der nächsten Reform des Waffengesetzes darüber nachdenken, Polizeibeamten ebenso wie anderen nicht vorbestraften Bürgern das Tragen jeglicher Waffen grundsätzlich zu verbieten.

    Sehe ich auch so. Die Truppe ist auch aufgrund quotenweiblicher Unterwanderung und weiter geplanter Kültürbereicherung sowieso nichts mehr wert.

    Man sollte die Dienstwaffen einsammeln und den zu bildenden Bürgermilizen anvertrauen.

    Damit unsere wackeren Polizistinnen nicht auch noch vor gefährlichen Pudeln und bellenden Dackeln reißaus nehmen, kann man ihnen ja wie unseren Briefträgern ein Tierabwehrspray in die Hand drücken.

    Bezugsquellen, meist mit Behördenrabatt:

    http://www.google.de/search?q=Tierabwehrspray

  17. @#23 Stiller

    Wenn nichts steht, dann ist der Fall ja klar. Wäre es ein einheimischer Deutscher gewesen, würde dies schon im Titel dick und fett geschrieben.

  18. #8 Jan Heitermeier (30. Mrz 2008 20:30)

    Wie sie beim Anblick der Polizei sofort zur Vernunft kommen. Beeindruckend.

  19. ich wohne im Nachbardorf Düren, hier findet rituell jährlich eine Demo/Gegendemo zwischen 50 NPD- und 250 Antifa-Mitgliedern, plus 500 Polizeibeamten aus Köln & Aachen(!) statt…

    die Ritual-Demo beginnt sinnvollerweise immer am Hbf Düren, weil die zu bekämpfenden 50 Nazis erst mit dem Zug in die Provinzstadt einreisen müssen, weil es in Düren einfach zuwenig NPD-Wähler gibt! weit unter 1%!

    das Bündnis-gegen-rechts ist aber dringend auf aktive Nazis angewiesen , weil es nur so eine Existenzberechtigung (plus Fördergelder?) für das Gutmenschenbündnis gibt!…daher werden Demo-Nazis aus ganz Deutschland importiert, weil das lokale Aufkommen dieser Spezie so marginal ist!

    http://www.duerener-buendnis.de/2008/demo-der-npd-und-gegendemo-am-822008/

    der Artikel ist auch toll:

    „Ich habe nichts gegen Juden, aber…“

    http://www.duerener-buendnis.de/2008/ich-habe-nichts-gegen-juden-aber/

    gemäss der Gutmenschdogmatik können Moslems per Definition mit Judenhass nix am Hut haben!…insofern können die judenhassenden „Jugendlichen“ zwischen 13-19 nur – und ausschliesslich – böse deutsche Nazi-Glatzköpfe sein!

    und noch ein Kracher:

    http://www.duerener-buendnis.de/2008/aus-der-kriminalitaetsstatistik-nrw-2007/

    hier feiern sie die Einbürgerung Krimineller anhand der Kriminalstatistik…gehts noch perverser?

  20. Zwischenzeitlich waren weitere Einsatzfahrzeuge eingetroffen. Insgesamt waren letztlich 23 Streifenwagen im Einsatz. Genug Sitzplatzkapazität also, um alle 13 Personen zum Polizeigewahrsam zu bringen. Von dort wurden die Männer einige Stunden später wieder entlassen.
    —–

    Na also, die Polizei hat alles im Griff! Es gab genug Sitzplatzkapazität in den Polizeiautos für 13 Randalierer – in Köln ist eben die Welt noch in Ordnung.

    Wird aber langsam Zeit, die Rechenaufgaben in den Schulbüchern der Neuzeit anzupassen:

    Wenn zum Abtransport von 13 gewalttätigen Chaoten, äh „Mitbürgern“, 23 Streifenwagen ausreichen, wieviele Streifenwagen werden benötigt, um 300 Personen abzutransportieren, davon 100 mit Teppichmessern.

    (Löse die Aufgabe ohne Taschenrechner)

  21. Im Jahr 1999 zog ich mit meinem damals noch sehr kleinem Sohn nachts in Reno durch Casinos, so gegen 2:30 Uhr, gingen wir richtung unseren Motel, wir kamen um die Ecke und das Bild was ich gesehen habe, ist immer noch in meiner Erinerung wach. Ein einziger Polizist, rechte Hand an der Dienstwaffe, mit linker hat er eine Moite von 7 Mann derigiert! und alle hatten seinen anweisungen befolgt, bist in ca. 2min. verstärkung kamm.
    So simpel and pretty.

  22. OT:

    Neues vom Kreuzberger Kinderstürmer TAZ:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/feuer-und-todesdrohung/?src=SZ&cHash=51516638c1

    Brandstiftung mit rassistischem Hintergrund
    Feuer und Todesdrohung

    Brandstifter legen ein Feuer in einem hauptsächlich von türkischen Familien bewohnten Haus. Auf einer Wand zwei Hakenkreuze und die Parole: „Alle sterben“. VON WOLF SCHMIDT

    Nach einem Anschlag auf ein vorwiegend von türkischen Familien bewohntes Haus im baden-württembergischen Backnang sucht die Polizei nach den Brandstiftern. Auch der Staatsschutz hat sich eingeschaltet. „Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann derzeit nicht ausgeschlossen werden“, sagte ein Polizeisprecher.

    Die Täter hatten in der Nacht auf Samstag einen Kinderwagen in dem von 30 bis 40 Menschen bewohnten Haus angezündet. Die Polizei vermutet, dass dabei Benzin oder ein anderer Brandbeschleuniger eingesetzt wurde. Eine Bewohnerin im Erdgeschoss bemerkte kurz vor 5 Uhr am Morgen Rauch, eilte in den Flur und sah den brennenden Kinderwagen. Ihr Bruder griff zum Feuerlöscher und konnte den Brand noch rechtzeitig löschen. Fünf Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen.

  23. Die Polizei traut sich wohl kaum mehr, gegen Muslime vorzugehen – siehe auch den Fall in Göttingen – da ihnen dann ggf. eine Dienstaufsichtsbeschwerde und der Rassismus-Vorwurf droht. Zudem erhalten sie aus der Politik kaum Rückendeckung. Schön wäre, wenn sich hier mehr Polizisten aüßern würden. Das sind wirklich arme Kerle, die den Kopf hinhalten müssen für eine vollkommen verfehlte Einwanderungspolitik…

  24. Hat die Polizei nur noch Spritzpistolen?

    Ach ne, die dürfen die Waffen nicht einsetzten, sonst werden sie extra scharf überprüft. Wozu gibt man dann dafür Geld aus?

    Wollten die Polizisten bewusste verletzt werden ? Sondererholungsurlaub?

    Absurdistan.

    #31 mr.reimboy
    Bingo. Und wer muckt wird erstmal mim Teaser diszipliniert. Hier redet man noch gut zu

  25. Wenn zum Abtransport von 13 gewalttätigen Chaoten, äh “Mitbürgern”, 23 Streifenwagen ausreichen, wieviele Streifenwagen werden benötigt, um 300 Personen abzutransportieren, davon 100 mit Teppichmessern.

    (Löse die Aufgabe ohne Taschenrechner)

    Die Formel lautet:

    (13/23) Das Ergebnis dann so weiter bearbeiten:
    300/0,57

    (die Messer spielen eigentlich keine Rolle, da ja ohnehin nur 0,57 Personen pro Wagen mitgenommen werden können -sonst wäre es ja ein schwerer Verstoß gegen die Genfer Konventionen-)= 300 Personen
    sind CircA 526 Wagen

    Also ändert man die Formel ganz einfach auf 1 Auto ein M** und schon „paßt“ es.

    **Soll heissen 1 Polizeiauto Eskorte vorn, dann der M´ nebst Chauffeur im oberen C – Klasse Benz (SLK 200 oder ähnlicher „Billigkram“ ) zur Not, tut es auch ein Maybach )und dahinter eine weitere Polizeieskorte.

    Somit wäre die Frage eigentlich mit 900 Wagen korrekt beantwortet.

  26. Ich halte mich zwar für halbwegs phantasiebegabt, aber irgendwie gelingt es mir nicht, mir diese Pressemeldung mit amerikanischen Polizisten vorzustellen. Euch?
    Machen wir uns nichts vor. Die Jungs/Mädels in Grün sind für den Einsatz auf der Straße nicht ausgebildet und daher zwangsläufig Futter für den Mob. Deeskalation funktioniert hier nicht. Die Gegenseite will eine solche nicht, sieht Gesprächsangebote -so sie denn verstanden werden – als Zeichen von Schwäche. Wahrscheinlich fühlen sie sich sogar durch Deeskalationsstrategien zusätzlich herausgefordert oder gar in ihrer Mannhaftigkeit gekränkt. Die Taktik „Pfefferspray ins Gesicht und einen kräftigen Tritt an empfindliche Teile des menschlichen Körpers hinterher“ würde hingegen
    a) von Menschen verstanden werden, die der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig sind,
    b) Polizisten in den Status gleichranginger Gesprächspartner befördern und so anschließende Gespräche vielleicht erst ermöglichen.
    Was meint eigentlich Bundesinnenminister Schäuble zum täglichen Terrorismus auf deutschen Straßen?

  27. #4 Anno II (30. Mrz 2008 20:26) Es ist Zeit, die Polizei zu stärken und sich mit ihr zu solidarisieren. Und das geht nicht mit abfälligen Kommentaren! Wenn ein Polizist das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen will, steht er doch mit einem Bein im Knast. Dieser unerträglich Zustand muss beendet werden! „“““

    ABER WIE ???- vielleicht sollten wir eine art private polizei-schutztruppe bilden- also wenn die kollegen alarmiert werden, senden wir im verhältnis 4 zu 1 unsere schwarzen sheriffs mit, als 4 von unseren auf einen pol.beamten –
    schon bald werden die kulturfreunde wieder respekt haben, denn die wissen jetzt, wenn da drei liegen, die sie treten (treten wollen !!! wir verhindern das ja-)dann stehen bereits 12 hinter ihnen, die ihnen die birne blau hauen, ich denke, das ist eine gute lösung und wird auch vom gesetzgeber unterstützt, lediglich die finanzierung muss ich noch erarbeiten-

  28. #38 sardonic

    Was meint eigentlich Bundesinnenminister Schäuble zum täglichen Terrorismus auf deutschen Straßen?

    Solange es ihn nicht selbst betrifft – gar nichts.

  29. Was meint eigentlich Bundesinnenminister Schäuble zum täglichen Terrorismus auf deutschen Straßen?

    mhh wahrscheinlich wird es dazu auch bald eine Art „Migranten“ Konferenz geben.

    Am Ende wird man sich schon auf eine Art Ausgang sperre für alle nicht Migranten-innen (und integrierten Migranten-innen) zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang einigen.

    EY ALDA WASCH GUGGS ISCH MACH HIER STRASENKONTROLL WAH EY ??

  30. #32 mr.reimboy (30. Mrz 2008 21:22) übriegend die Uhr sollte man umstellen

    GUTE IDEE – SIND DOCH AUFMERKSAM HIER DIE PI-ler – aba nich alle – frage noch, aus welcher nation kommen den diese kerpener – ist das wieder ne andere relijon ?

  31. Ich habe Beruflich sehr oft mit Polizisten vor Ort zu tun, also so zu sagen mit dem stinknormalen Streifenpolizisten, deswegen hält sich mein Mitleid mit denen sehr in Grenzen.
    Wer mal erlebt hat wie Menschenverachtend die mit zB. Obdachlosen umgehen oder wehrlosen Personen ( Betrunkene ), gleichzeitig sich aber vor ein paar Türken in die Hose machen, der wird sich mehr als nur wundern.
    Ein großer teil der Polizisten ist nur bei den Schwachen stark.

    Bei einem 10 Jährigen Türken der im Aldi randalierte weil er beim Diebstahl erwischt wurde ,mussten zwei Weibliche Polizistinnen Verstärkung anfordern, die hatten die Hosen gestrichen voll.

    Wie gesagt, mein Mitleid hält sich da in Grenzen.

  32. „Die Idee ist verblüffend und funktioniert, erfordert aber zur flächendeckenden Umsetzung eine erhebliche Aufstockung des Personalbestandes, da die Beamten nach erfolgreicher Deeskalation etwas Zeit brauchen, um sich für den nächsten Einsatz zu regenerieren.“

    Ironie on:
    Wenn der Personalbestand aufgestockt werden muß, haben wir in Deutschland keine Arbeitslosen mehr. 😉 Dann würde das auch flächendeckend klappen mit der Deeskalation. 😉
    Ironie off:

    Aber mal im Ernst. 2 von 3 Tätern waren alkoholisiert, werden also unzurechnungsfähig sein und entsprechend mild wird das Urteil auch ausfallen. Und sie blieben nur bis zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Was aber ist mit dem Tatbestand „Widerstand gegen die Staatsgewalt“, „Körperverletzung“ etc.?

  33. „Bei dem Einsatz wurden eine Polizeibeamtin und zwei Polizeibeamte leicht verletzt.“

    Das klingt extrem geschönt. Wenn 3 Leute eine Weile auf zwei am Boden liegende eintreten, dann bleiben garantiert keine leichten Verletzungen, außer Brüche werden als „leicht“ eingestuft.

  34. #42 Plondfair
    Da muss es doch Dienstanweisungen oder ähnliches geben. Die wären mal interessant…

  35. @43 comeback

    mhh wahrscheinlich wird es dazu auch bald eine Art “Migranten” Konferenz geben. Am Ende wird man sich schon auf eine Art Ausgang sperre für alle nicht Migranten-innen (und integrierten Migranten-innen) zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang einigen.

    Man kann sagen, was man will… Auf PI sammeln sich wirklich die besten Zyniker des Landes. 😉

  36. @#49 sardonic
    „Auf PI sammeln sich wirklich die besten Zyniker des Landes. ;-)“

    danke für die Blumen….

    (und auch ich war da mal anders, fast schon ein Gutmensch, aber die Zeiten sind vorbei und das schon was länger)

    Naja und was heute noch Zynismus ist, kann …nein.. wird morgen schon zur Realität.

  37. Die Aufstockung der Polizei sollte kein Problem sein:

    1. Was „Islam“ betrifft, hat der deutsche Steuerzahler genügend Milliarden parat. Geld ist also kein Problem

    2. Statt Frauenquoten oder anderen Unsinn kann Vater Staat, der ja durch freigiebige Steuerzahler-Untertanen nun wirklich genug Geld hat, endlich die geforderte Türkenquote umsetzen: Statt der geforderten 10% gleich mind. 51% der Polizisten mit unqualifizierten muslimischen Türken und Arabern besetzen, um Kolat´s Quote zu erfüllen (vgl. Türkische Gemeinde fordert Zehn-Prozent-Quote für Polizisten

    PS. Für die, die Politik und Politker verstehen wollen:
    Identität & Integration: Schon jetzt entscheiden Einwanderer über den Ausgang von Wahlen

  38. #33 Eurabier

    Schon erstaunlich wie verdammt schnell der Stasi-Schutz, ähhhh Staatsschutz auftritt wenn es Anzeichen auf Fremdenfeindlichkeit gibt oder besser gesagt Rechtsradikalismus. Was, wenn es aber Kurden waren???

  39. Es gibt HIER immer wieder abwertende Kommentare über unsere Polizei.Ich bin der Ansicht, dass bereits INTIMEDIA, STRÖBELE und andere KAPUTTE reichlich dafür sorgen. Rangeleien, Widerstandshandlungen wie oben beschrieben gehören zum Alltag in den westeuropäischen Städten. Es geschieht tagtäglich HEFTIGES – die Medien erwähnen nur ab und zu irgendetwas davon und beruhen sich meistens auf sachliche und politisch korrekte Pressemitteilungen der Polizei, oder Angaben von nicht selten subjektiv benebelten Zeugen.

    Wenn es im Bericht steht, dass die Beamten nur leicht verletzt worden sind – kann man wirklich davon ausgehen, dass man sich
    A) Gar nichts so einfach hat prügeln lassen
    B) Die Beamten tatsächlich nur LEICHT verletzt
    worden sind (siehe da eine kleine Prellung. Schmerzensgeld her. Weil Strafe gibts eh nicht und vielleicht tut wenigstens das a bißl weh).
    Immerhin, sind die Typen dingfest gemacht worden !!!

    Kritik gegen unsere Polizei und Videos auf YOUTUBE über „Polizeigewalt“ sind mir unsympathisch. Z
    umal das letzte grds auf vorherige Provokationen oder Gewalttaten meist LINKER SPINNER beruhen (die dann aber natürlich nicht gezeigt werden).

    Natürlich gibt es auch einige unnette Polizisten die dem Normalobürger das Ordnungswidrigkeitengeld aus der Tasche ziehen.

    Die meisten tun das aber nicht,weil sie die Ungerechtigkeut diese Welt erkannt haben und mit den Schönheiten des Multikulturalismus die Hände voll zu tun haben.

    Man soll die Polizei unterstützen, denn Ahnungslose, linke Steineschmeisser und Querulanten die ihnen das Leben schwer machen, gibts genung.

  40. Als in Moskau neulich eine Gruppe von Taschendieben in ihrem Auto eine Straßensperre der Polizei durchbrechen wollte, wurde sie von der Polizei durch MP-Feuer zum stehen gebracht. Einer der Diebe wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

    Man mag den Einsatz von Feuerwaffen in solch einem Fall für übertrieben halten. Aber ich halte es im Zweifelsfalle für besser, dass Verbrecher leiden, als dass Unbeteiligte oder Ordnungshüter ihre Gesundheit riskieren.

    Das Rechtsgut öffentliche Sicherheit steht für mich in jedem Fall höher als das Recht auf Unversehrtheit von Tätern, vor allem auch von Gewalttätern. Es kann nicht angehen, dass Gesetzesbrecher die Eskalationsstufe frei und zu ihrem Vorteil in der jeweiligen Situation wählen können.

    Raspail

  41. #7 Kybeline: „Ich gebe nicht mehr 3 Jahre, bist der Bürgerkrieg richtig losgeht.“

    Es gibt dazu ein kleines, lesenswertes Büchlein aus den 1990er Jahren: „Aussichten auf den Bürgerkrieg“ von Hans Magnus Enzensberger.

    Ich erlaube mir, ein paar Sätze zu zitieren:

    Das Gemeinsame der großen und kleinen Bürgerkriege ist der Autismus der Gewalt und die Neigung zur Selbstzerstörung, zum kollektiven Amoklauf. Überfordert sind nicht nur die Einzelnen, sondern auch die politischen Systeme. Die Zahl der Verlierer, der «überflüssigen Menschen», nimmt rapide zu.

    Es kommt uns vor, als spiele sich der unverständliche Kampf in großer Entfernung ab. Aber das ist eine Selbsttäuschung. In Wirklichkeit hat der Bürgerkrieg längst in den Metropolen Einzug gehalten.

    Wir machen uns etwas vor, wenn wir glauben, es herrsche Frieden, nur weil wir immer noch unsere Brötchen holen können, ohne von Heckenschützen abgeknallt zu werden. Der Bürgerkrieg kommt nicht von außen, er ist kein eingeschleppter Virus, sondern ein endloser Prozeß. Begonnen wird er stets von einer Minderheit; wahrscheinlich genügt es, wenn jeder Hundertste ihn will, um ein zivilisiertes Zusammenleben unmöglich zu machen.

    Der einzig mögliche Schluß ist, dass die kollektive Selbstverstümmelung nicht ein Nebeneffekt ist, der in Kauf genommen wird, sondern das eigentliche Ziel. Ein französischer Sozialarbeiter berichtet aus der Banlieu von Paris: «Sie haben schon alles kaputtgemacht, die Briefkästen, die Türen, die Treppenhäuser. Die Poliklinik, wo ihre kleinen Brüder und Schwestern gratis behandelt werden, haben sie demoliert und geplündert. Sie erkennen keinerlei Regeln an. Sie schlagen Arzt- und Zahnarztpraxen kurz und klein und zerstören ihre Schulen. Wenn man ihnen einen Fußballplatz einrichtet, sägen sie die Torpfosten ab.»

    Dass der Mensch von Natur aus gut sei, diese merkwürdige Idee hat in der Sozialarbeit ihr letztes Reservat. Schuld ist nie der Täter, immer die Umgebung: das Elternhaus, die Gesellschaft, der Konsum, die Medien, die schlechten Vorbilder. Da sie für nichts etwas können, existieren sie als Personen nicht mehr, sondern nur noch als Objekte der Fürsorge.

    Zitat Ende.

  42. @33 Eurabier

    Es kommt noch besser. Die Nazis werden immer dreister:

    „…Ursprünglich hatte die Polizei angenommen, dass außerdem der Text «Jetst alle sterben» aufgesprüht worden war. Nach einer nochmaligen Besichtigung sei am Sonntag aber festgestellt worden, dass das erste Wort auch «Deutsche» heißen könnte. Somit könnte nach Angaben der Polizei der aufgesprühte Text «Deutsche alle sterben» lauten…“

    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=17331950

  43. Plötzlich erschienen zwei weitere Männer aus Kerpen (20 und 25 Jahre alt) vor Ort und traten auf die nunmehr am Boden liegenden Beamten ein.

    Ja wie jetzt? Die waren so besoffen, dass sie sich nicht auf den Beinen halten konnten? 😉

  44. Nor mal so zur Erinnerung:

    Samstag 2. April 2005 in Yahoo Nachrichten:

    GdP fordert Zwangsintegration von Ausländern

    Osnabrück (AFP) – Weil Gewalttaten in Deutschland zunehmen und
    immer mehr Ausländer daran beteiligt sind, fordert die
    Polizeigewerkschaft eine gesetzliche Pflicht zur Eingliederung von
    Ausländern in die Gesellschaft. Im Jahr 2004 sei die
    Gewaltkriminalität – laut Daten aus neun Bundesländern – um gut drei
    Prozent gestiegen, sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der
    Polizei (GdP), Konrad Freiberg. Schon in den vergangenen zehn
    Jahren sei sie um ein Drittel gestiegen.
    Das sei ein Alarmsignal, weil ein Ende dieser Entwicklung nicht
    absehbar sei und weil der Anteil ausländischer Jugendlicher vor allem in Ballungsgebieten
    „größte Sorge“ bereite. Das gelte besonders für Raub und Sexualstraftaten, sagte Freiberg in
    der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. In Deutschland entstehe ein „gewaltbereites ausländisches
    Proletariat“.
    Die Integration junger Ausländer in die deutsche Gesellschaft nehme eher ab, klagte Freiberg.
    Deshalb müssten zumindest alle Ausländer, die in irgendeiner Form staatliche Unterstützung
    erhielten, die gesetzliche Pflicht zur Integration haben. Ihnen müssten ausreichende
    Deutschkenntnisse und die Grundlagen von Demokratie und Kultur vermittelt werden.
    Ergänzt werden solle dies durch Hilfen bei der Suche nach Arbeit, Ausbildung und Wohnung.
    Wer die Eingliederung in die Gesellschaft verweigere, dem müssten alle staatlichen Gelder
    sowie Leistungen der Sozialversicherungen gestrichen werden. Helfe auch das nicht weiter,
    müsse das Gesetz die Möglichkeit vorsehen, diese Menschen wieder in die Heimat
    abzuschieben.
    Zur Begründung sagte Freiberg, dass beispielsweise in Berlin fast jeder fünfte ausländische
    Jugendliche straffällig werde. Es gebe offenen Hass und Widerstand auch gegen die Polizei.
    „Selbst Gefangenenbefreiung, wenn wir ausländische Jugendliche festgenommen haben,
    gehört inzwischen fast zur Tagesordnung.“ Oft genug stehe die Polizei „ebenso fassungslos
    wie machtlos vor diesen Phänomenen“.

  45. #64 Outremer

    Selbst Gefangenenbefreiung, wenn wir ausländische Jugendliche festgenommen haben,
    gehört inzwischen fast zur Tagesordnung.” Oft genug stehe die Polizei “ebenso fassungslos
    wie machtlos vor diesen Phänomenen.

    Wenn ein Polizist fassungslos und machtlos zuschaut, wie ein festgenommener Jugendlicher befreit wird, sollte er vielleicht eine Umschulung auf einen Beruf in Erwägung ziehen, der eher seinen Fähigkeiten entspricht.

  46. Der Staat hat versagt – komplett. Auf auf der ganzen Linie – und seit langem. Besserung ist nicht in Sicht.

    Der Staat hat uns einer Barbarenhorde ausgeliefert und denkt nicht im Traum daran, das rückgäng zu machen, betätigt sich bloß als A..kriecher, macht alles jeden Tag noch schlimmer.

    Aux armes, citoyens!!

    Bildet Bürgermilizen. Viel Zeit bleibt nicht mehr.

  47. Auf das Schwachmatentum der Polizei kann man in der Tat nur mit Zynismus reagieren.

    Die „grünen Männchen“ nimmt keiner mehr ernst und daran ist man selber schuld.

  48. #66 Ratio

    Aux armes, citoyens!!

    Qu’un sang impur abreuve nos sillons! (oder war das jetzt nicht politisch korrekt?)

  49. #58 Lux….abwertende Kommentare über unsere Polizei….
    das kann ich so nicht stehen lassen, ich hatte immer eine gute meinung über unsere polizei, aber das ist vorbei. warum zb. müssen polizisten vor einer schule im gebüsch auf kinder lauern und dreimal in der woche deren fahrräder kontrollieren.
    warum wird der normalbürger auf schritt und tritt überwacht ( gurtkontrolle, anschnallpflicht, führerscheinkontrolle, fahrzeugkontrolle usw. usw. ) ich bin jetzt 50 zig jahre, aber so oft wie in den letzten jahren wurde ich noch nie angehalten.

    übrigens bei uns in der 30 siger zone direkt unterhalb einer schule siehst du die nie.

  50. #69 Wotan

    warum wird der normalbürger auf schritt und tritt überwacht ( gurtkontrolle, anschnallpflicht, führerscheinkontrolle, fahrzeugkontrolle usw. usw. )

    Leicht (und ungefährlich) verdientes Geld.

  51. Polizisten. Prügelknaben der Linksguten. Wann war eigentlich der letzte Schusswaffengebrauch eines Polizisten?

    Angreifer? Schusswaffengebrauch!
    Mein Kollege liegt am Boden? Schusswaffengebrauch gegen Angreifer (Magazin muss leer sein)!

    Aber ich weiß ja… Polizist vor Gericht –> Museltäter kommt frei, Polizist ist arbeitslos.
    Jedoch…
    Irgendwann wird auch der fahrradfahrende Richter auf dem Heimweg durch die Vierblattkleewiese zusammengekloppt. hehe! Schläge als Erkenntniskatalysator – es möge nützen!
    Prügel für die deutsche Richterschaft = Mehr Sicherheit für Eingeborene.
    In diesem Sinne: Gebt Gas Kulturbereicherer, bald haben alle mal Bekanntschaft mir euch gemacht!!! Ich freu‘ mich schon!

  52. Spritzpistolen mit Schweineblut! Wär das nicht was für die Polizei? Sie wollen ja anscheinend keine körperliche Gewalt zur Durchsetzung der Rechtsordnung einsetzen.

  53. #61 Faber (30. Mrz 2008 22:36)

    aus dem Newticker der „Welt“:

    In der Erklärung der Polizei heißt es, das Feuer sei nach Einschätzung von Feuerwehr und Polizei «ungeeignet gewesen, das Haus in Brand zu setzen».

    naja, der untaugliche Versuch halt, ein „richtiger“ Anschlag schaut anders aus. Meine Meinung

  54. Leider ist bei uns eine Kaserne der Bereitschaftspolizei ( Ausbildung ) in der Nähe.

    Die Azubi Polizisten und Polizistinnen werden in regelmäßigen Abständen auf die Bevölkerung losgelassen, natürlich nur auf die harmlosen.

    Ich habe das Gefühl das der Frauenanteil der Polizei bei uns schon mindestens bei 70% ist. Bei einigen muss man sich wirklich fragen wie die durch die Leistungsprüfungen gekommen sind so dick sind die.
    Wie sollen die sich gegen einen durchtrainierten Angreifer verteidigen.

    Das ist jetzt nicht mal ironisch gemeint.

  55. #60 Atheistin (30. Mrz 2008 22:35)
    Das hat Enzensberger geschrieben? Hans Magnus Enzensberger, der linke Dichter der 1960er Jahre? Dann hat er wenigstens Einsicht gewonnen. Alle Achtung.

  56. #45

    Mein Mitleid auch.
    Das sind größtenteils Looser, die meinen, in einer Uniform den großen Max spielen zu können.
    Aber für DIESEN Staat genau richtig.

  57. #68 Plondfair (30. Mrz 2008 23:12)

    Qu’un sang impur abreuve nos sillons! (oder war das jetzt nicht politisch korrekt?)

    Naja, ganz so martialisch muss es ja nicht unbedingt gleich sein, Plondfair. *gg*

    Aber die Weicheier von der Polizei schützen uns und nicht mal sich selbst vor den eingefallenen Barbarenhorden. Habe ich selbst am eigenen Leibe erlebt.

    Natürlich haben auch Polizistinnen bei gegenwärtigen rechtswidrigen Angriffen von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Aber vermutlich wissen die Weiber und ihre Hosenpamper nicht mal mehr, wie man eine Knarre bedient.

    Ersatzweise stürzen sich die Jecken mit Vergnügen auf erkennbar harmlose Bürger.

    Wir brauchen Bürgermilizen wie in USA.

    Die brauchen Waffen. Dafür ist es höchste Zeit.

  58. #77 ilex (31. Mrz 2008 00:06)

    #60 Atheistin (30. Mrz 2008 22:35)
    Das hat Enzensberger geschrieben? Hans Magnus Enzensberger, der linke Dichter der 1960er Jahre? Dann hat er wenigstens Einsicht gewonnen. Alle Achtung.

    Stimmt, von Hans Magnus Enzensberger habe ich auch sonst den einen oder anderen guten Artikel gelesen. Sein Büchlein kannte ich noch gar nicht.

    Und weil es heuzutage so schön paßt, alle mal mitsingen!

    Aux armes, citoyens!!

  59. Eintreten find ich richig, jetzt bekommt die BRD-Polizei endlich immer mehr strengen Migrations-Gegenwind!

    mich als deutschen Blondkopf hatten sie mit einem japanischen Kleinwagen streng kontrolliert, während dunkle Gel-Köpf-Gestalten in einer neuen E-Klasse lachend daran vorbeifuhren (12 Uhr Mittags, türkische Musik aus dem Auto, die Gel-Köpfe fuhren sicher nicht in die Arbeit)

    als ich diese bayrischen Polizisten darauf ansprach. drohten sie MIR mit einer Beleidigungsanzeige. Ich sagte noch, bei einer Kontrolle von Muslimen braucht ihr wohl einen Vorbeter oder Gleichstellunsbeauftragten.
    Sie bekommen Post von der Staatsanwaltschaft… war die Antwort des Polizisten.
    Mein Gedanke, lieber Musel hau ihm dafür bei der nächsten Kontrolle eine in die Fresse, für mich mit, weil, bei dir wird das Verfahren garantiert eingestellt…

  60. #69 Wotan :
    Überlege ganz genau, ob deine Aussage mit den Polizisten in den Büschen tatsächlich stimmt.
    Ich glaube, die ist übertrieben.

    Warum die Polizisten diese Kontrollen machen, warum du oft angehalten wurdest :
    Manchmal gibts strenge Vorgaben von den Speichelleckern aus der ganz oberen Polit-Liga, die ihre Statistik, evtl i.Zusammenarbeit mit Mitarbeiter der Städten und Gemeinden die wie üblich Geldsorgen haben, aufbessern müssen.
    Das muss der uniformierte Looser auf der Strasse ausbaden, sag, der brave Steuerzahler.

  61. es muss doch möglich sein, auch als polizist in deutschland schon mit gezogener waffe auf einen verdächtigen zugehen zu können, wie es uns die amerikaner vormachen. da geht die polizei auch mit minderschweren strafsätern (kann man das so formulieren? 😉 ) nicht so zimperlich um.

    hätte einer der beiden beamten schon eine waffe gezogen, wäre es mit sicherheit nicht zu so einer eskalation gekommen, was erwarten sie auch anderes von solchen typen??

  62. Es ist erschreckend, was unsere Polizei sich so alles gefallen lässt…

    Diese uniformierten Versager sollten sich auf Parkknöllchen und Geschwindigkeitsabzocke beschränken, das ist für sie ungefährlicher 😉

    Wenn ich das schon lese, „Gefangenenbefreiung“…
    schon klasse, wie weit es hier in Deutschland schon gekommen ist. 🙁

  63. #82 Lux…
    das mit den büschen ist keinesfalls übertrieben.
    seit die direktorin die kontrolle auf dem schulhof verboten hat stehen sie im gebüsch um die kinder abzufangen.
    Und warum stehen sie wie wegelagerer in den hecken.
    um den kids 10 euro abzuknöpfen wen ihr Rad nicht den vorschriften entspricht, erzähl mal einem 10 jährigen warum er am hellichten tag sein licht dabei haben muss !

    wir haben 5 söhne und können ein lied davon singen.

  64. Verkehrsüberwachung (Parkverstöße, Geschwindgkeitsmessungen etc) werden zu 90% von der Gemeinde und den Kreisen durchgeführt!

    Diese uniformierten Versager sollten sich auf Parkknöllchen und Geschwindigkeitsabzocke beschränken, das ist für sie ungefährlicher 😉

    VON WEGEN!!
    Wer sich im normalen Leben nicht an die Gesetze hält wird sich auch erst recht nicht im Straßenverkehr an die Regeln halten! -> die Chance bei einer Verkehrskontrolle nach einem Verkehrsverstoß auf einen Kriminellen zu stoßen ist überproportional hoch!

    Und warum stehen sie wie wegelagerer in den hecken.
    um den kids 10 euro abzuknöpfen wen ihr Rad nicht den vorschriften entspricht, erzähl mal einem 10 jährigen warum er am hellichten tag sein licht dabei haben muss !

    Bei uns bekommen die Kids nen Wisch mit auf dem die Eltern gebeten werden, dass Fahrrad in den verkehrssicheren Zustand zu bringen. Und warum soll das Fahrrad tagsüber nicht verkehrssicher sein?! Das Licht am Auto geht ja tagsüber auch,oder?!

    Nach welchen Rechtsgrundlagen sollen bitte die Cops hier massenweise Leute über den Haufen schießen?
    Notwehr?! Das kannst vergessen! Polizeigesetz? Wäre möglich, aber selbst wenn es das Gesetz erlauben würde, wenn die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt ist-> rechtswidrig (gefährliche Körperverletzung / Totschlag) (das mit der Verhältnismäßigkeit, selbst bei vorliegen der Gesetzmäßigen Tatbestände kommt vom BVerfG!)

  65. #86 Wolf1981

    Die Chance bei einer Verkehrskontrolle nach einem Verkehrsverstoß auf einen Kriminellen zu stoßen ist überproportional hoch!

    Das kann schon sein, nur offensichtlich gehen unsere „Freunde und Helfer“ möglichem Ärger gezielt aus dem Weg. Deutscher, Kleinwagen => kontrollieren und mit voller Härte durchgreifen (abgelaufener Verbandskasten usw.); Jungtürke, fetter Mercedes => lieber nicht hinschauen, könnte gefährlich werden. Wofür bezahlen wir diese elenden Feiglinge eigentlich?

    Und warum soll das Fahrrad tagsüber nicht verkehrssicher sein?! Das Licht am Auto geht ja tagsüber auch,oder?!

    siehe oben

    Nach welchen Rechtsgrundlagen sollen bitte die Cops hier massenweise Leute über den Haufen schießen?

    Sie sollen nicht „wahllose Leute über den Haufen schießen“, die sollen einfach ihren Job erledigen. Das heißt insbesondere konsequentes Vorgehen gegen mohammedanische Gewalttäter und schließt auch den Schußwaffengebrauch ein, wenn die sich anders nicht zur Vernunft bringen lassen.

  66. Deutscher, Kleinwagen => kontrollieren und mit voller Härte durchgreifen (abgelaufener Verbandskasten usw.); Jungtürke, fetter Mercedes => lieber nicht hinschauen, könnte gefährlich werden. Wofür bezahlen wir diese elenden Feiglinge eigentlich?

    Was soll das sein?! 10€ Verwarngeld (wenns überhaupt erhoben wird -> meist mündliche Verwarnung) und ne Aufforderung den Mangel innerhalb von einer Woche zu beseitigen?

    Woher wollen Sie wissen, dass die Türken nicht grad eben kontrolliert worden sind oder als nächtes dran sind? Evtl sind das ja auch nur selektive Wahrnehmungen?! OK ich weiß nicht wo Sie herkommen und wie da die Cops drauf sind, aber da wo ich herkomme, hab ich schon viele solcher o.g. Auto und auch 3er BMW mit o.g. Insassen am Straßenrand gesehen, die nicht mehr gegrinst haben sondern eher aufgebracht „isch müsse nur zahle weil isch Türke bin!“etc waren.

    Das heißt insbesondere konsequentes Vorgehen gegen mohammedanische Gewalttäter und schließt auch den Schußwaffengebrauch ein, wenn die sich anders nicht zur Vernunft bringen lassen.

    Problem ist die o.g. vom BVerfG verordnete Verhätnismäßigkeit!

  67. Ich kann das negative Bild über die Polizei nur bestätigen.
    Ich habe selber Ende der 80er Anfang der 90er am eigenen Leib erfahren daß wir als friedliche (linke) Demonstanten wirklich grundlos zusammengeknüppelt und eingekesselt wurden. Nahezu zeitgleich wurde ich damals von Musel-Assis überfallen und sie wurden mit Samthandschuhen angefasst. Als ich die Konsequenz daraus zog und mich bewaffnete und die nächste Asibande (diesmal Russen) heulend und winselnd am Boden lagen, hatte ich einen dicken Prozeß am laufen, wobei gegen mich sogar wegen angeblich rechtradikaler Äußerungen ermittelt wurde. Das hatten die Herzchen so abgesprochen um mich ins Unrecht zu setzen. Raus gekommen bin ich aus dem Vorwurf eigentlich nur, weil der Staatsschutz mich von der Demo wo wir einkassiert wurden eigentlich auf der anderen Seite geführt hat.
    (Bitte keine weitere Diskussion über meine Vergangenheit. Das ist mir heute so peinlich wie das Kinderfoto von mir in Bayernlederhose)

  68. Die Verteidigung unserer Gesetze und somit unseres Landes seitens der Polizei sollte viel tabuloser mit „0 Tolleranz“ erfolgen, ansonsten kann man keinen Respekt erwarten und wir haben folgende Ergebnisse:

    80 Jugendliche attackieren Polizeibeamte (Google: morgenpost 934612)

    +++Jugendliche gehen auf Polizisten los, arabische und türkische Anwohner behindern Feuerwehr und Sanitäter+++
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,448826,00.html

    Berlin: Jugendliche Muslime schlagen Polizisten fast tot
    http://www.morgenpost.de/content/2007/01/21/berlin/878165.html

    Der Berliner Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Eberhard Schönberg: „Teile Berlins sind verloren“ (Google: morgenpost 940619)

    ABER den Obersten geht es um ihren persönlichen Vorteil und nicht um den des Volkes und um Geld:

    Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch wies diese Darstellung zurück und stellt Herrn Schönberg als dumm dar (Google: morgenpost 941529)

    Das meinen Berliner Bürger dazu: http://www.morgenpost.de/content/2008/01/16/politik/941709.html

  69. Nachtrag:

    solange es nichts kostet….

    Gewalt gegen Busfahrer und Fahrgäste – geniale Lösungsvorschläge, weil zum Null-Tarif:

    Langzeitarbeitslose als „Präsenzpersonal“
    +++Der Einsatz der bis zu 1000 Arbeitslosen als Präsenz- und Servicekräfte soll vom Bund und aus dem Europäischen Fonds bezahlt werden.+++
    http://www.morgenpost.de/content/2008/03/04/berlin/950219.html
    http://www.morgenpost.de/content/2008/03/05/berlin/950392.html

    Polizeibeamte sollen gefälligst auch in ihrer Freizeit Uniform tragen
    +++Auch könne das Sicherheitsgefühl erhöht werden, indem Polizisten und Justizbeamte auf dem Weg zur Arbeit Uniformen tragen.+++ (Google: morgenpost 952165)

  70. #88 Wolf1981

    Woher wollen Sie wissen, dass die Türken nicht grad eben kontrolliert worden sind oder als nächtes dran sind?

    Türkische Jugendliche, die mitten am Tag mit der fetten E-Klasse posend herumfahren. Da stellt sich doch für mich die Frage, wie die sich so ein Auto leisten können.

    Wenn man wollte, könnte man da einmal etwas nachforschen und würde mit ziemlicher Sicherheit einen Sozialhilfebetrüger und Kriminellen (Drogen oder was auch immer) finden. Den könnte man dann anklagen, einsperren und anschließend abschieben (am besten mit der ganzen Sippe). Aber anscheinend will das niemand. In unseren Großstädten gibt es inzwischen ganze Stadtteile, die sich zu rechtsfreien Zonen entwickelt haben, weil die Polizei sich nicht mehr hinein traut.

    Problem ist die o.g. vom BVerfG verordnete Verhätnismäßigkeit!

    Drei Kulturbereicherer treten auf einen am Boden liegenden Polizeibeamten ein. Ist das für dich ausreichend, um einmal etwas härter durchzugreifen, oder darf man das erst, wenn der Beamte uns allen vorausgegangen ist?

  71. Die Polizisten können einem doch nur leid tun:

    Entweder Sie lassen sich verprügeln und der Chef ist zufrieden

    oder sie benutzen in Notwehr ihre Waffen und riskieren dann Ihren Job weil der Vorgesetzte nicht hinter ihnen steht, so ist das doch meistens !

    Krankes Deutschland

  72. @93 Mr Hally
    So inetwa sieht es aus.

    Drei Kulturbereicherer treten auf einen am Boden liegenden Polizeibeamten ein. Ist das für dich ausreichend, um einmal etwas härter durchzugreifen, oder darf man das erst, wenn der Beamte uns allen vorausgegangen ist?

    Leider ist man der kranken Ansicht, dass dies den Schusswaffengebrauch nicht rechtfertigen würde, zumindest nicht nach dem Polizeigesetzen.

    Türkische Jugendliche, die mitten am Tag mit der fetten E-Klasse posend herumfahren. Da stellt sich doch für mich die Frage, wie die sich so ein Auto leisten können.

    Die Frage stellt sich mir allerdings auch, weil es doch auffallend viele sind. Aber ihr wisst ja „in dubio pro reo, blablabla“ Das ist aber die Zuständigkeit der Sozialämter und wenn die Richter die Dealter nicht einsperren bzw nicht abgeschoben werden, hat man leider solche Bilder.

  73. @ #92 Plondfair
    +++…Wenn man wollte, könnte man da einmal etwas nachforschen und würde mit ziemlicher Sicherheit einen Sozialhilfebetrüger und Kriminellen (Drogen oder was auch immer) finden. Den könnte man dann anklagen, einsperren und anschließend abschieben (am besten mit der ganzen Sippe).+++

    @ #94 Wolf1981
    +++Das ist aber die Zuständigkeit der Sozialämter und wenn die Richter die Dealer nicht einsperren bzw nicht abgeschoben werden, hat man leider solche Bilder+++

    Polizei und Sozialamt kann man da nichts vorwerfen;
    das Sozialamt streicht sogar Leistungen, wird dann aber erfolgreich zur Weiterzahlung verklagt, die Polizei bildet sogar Sonderkommissionen für solche Fälle, trägt in jahrelanger Arbeit alle möglichen Beweise zusammen, nimmt den Täter fest und was ist das Ergebnis??? Ein Deal mit dem Dealer:

    http://www.morgenpost.de/content/2008/03/06/berlin/950588.html
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Drogenbaron;art141,2489119
    Der „Präsident“, alias Mahmoud Al-Z. soll 1982 mit FALSCHEN libanesischen Paß nach Deutschland eingereist sein. (Aus der Berliner Morgenpost vom 1. Juli 2006)

    Mahmoud Al-Z. (39), auch als „der Präsident“ bekannt, ist nach Auffassung der Berliner Polizei eine der bedeutendsten Figuren im organisierten Drogenhandel. Der gebürtige Türke konnte trotz zahlreicher Verurteilungen bislang nicht abgeschoben werden, da ihn die Türkei wegen Wehrdienstverweigerung ausgebürgert hatte. (Aus der Berliner Morgenpost vom 2. Juli 2005)

    (STAATENLOSE KÖNNEN NICHT AUSGEWIESEN WERDEN)

    Der Fall Mahmoud Al-Z. und die Zahlung von SOZIALHILFE an seine Familie wird zum Politikum:

    Der Fraktionsgeschäftsführer der CDU, Frank Henkel, fordert eine umfassende Aufklärung und eine Untersuchung darüber, ob die seiner Ansicht nach erschlichenen Leistungen des Staates zurückgezahlt werden müssen. „Der Mann hat sich nicht nur das BLEIBERECHT ERSCHLICHEN, sondern auch Geld, das ihm nicht zusteht und eigentlich für Bedürftige gedacht ist. Und das, obwohl da anscheinend Hunderttausende Euro auf kriminelle Weise gescheffelt wurden.“
    Die Frau der Unterwelt-Größe, die vorzugsweise in von Autovermietern großzügig bereitgestellten Luxus-Limousinen unterwegs war, soll laut Informationen der Berliner Morgenpost MONATLICH knapp 3200 Euro SOZIALHILFE bekommen haben. „Um dieses Geld wurde Berlin geprellt.“
    „Da der Mann als Asylbewerber nach Berlin gekommen ist, hat er ebenso wie seine Familie nach dem Sozialhilfegesetz automatisch Anspruch auf diese Hilfe, da Asylbewerbern ja jedwede Erwerbstätigkeit untersagt ist. Diese Hilfe wird gewährt, solange Bedürftigkeit besteht, auch dann, wenn beispielsweise der Ernährer kriminell in Erscheinung getreten ist“, erläuterte der Verwaltungsrechtler Rüdiger Andress die Rechtslage.
    Die Höhe der monatlichen Sozialhilfe bei einer zwölfköpfigen Familie bezifferte Andress mit 3000 bis 3500 Euro, zusammengesetzt aus Wohngeld, Kindergeld, Hilfe zum Lebensunterhalt für Erwerbslose und Sachleistungen. „Erst wenn nachweisbares Vermögen besteht, kann die Hilfe gestoppt und auch zurückgefordert werden. Wenn das Vermögen durch Straftaten erlangt wurde, erfolgt eine Beschlagnahme“, erläuterte der Jurist.
    Diese Rechtslage führe, so Andress, bedauerlicherweise auch dazu, daß der Status der Staatenlosigkeit von ausländischen Kriminellen in erheblichem Umfang mißbraucht werden kann.

    Nach Erkenntnissen des LKA halten sich in Berlin etwa 100 Großfamilien mit mehr als 4000 Angehörigen auf, die als staatenlos gelten, OBWOHL die Ermittler nachweisen konnten, daß sie ursprünglich aus der arabischen Enklave Mardin im Südosten der Türkei kommen.

    Laut Innenbehörde haben sie bis heute etwa 20 Millionen Euro an staatlichen Hilfen erhalten.
    (Aus der Berliner Morgenpost vom 29. April 2005)

  74. Nachtrag zu #95:
    Quellen: kann man unter Berliner Morgenpost , – Archiv – Datum oder auch per Suchbegriff „Mahmoud Al-Z.“ nachlesen

  75. „Wenn ein Staat das Leben seiner Bürger nicht schützen kann, wird er nicht mehr lange auf deren Loyalität zählen dürfen.“ (Udo Ulfkotte)

  76. Wenn man sie nicht abschieben kann, muß man eben hier den Strafvollzug so umgestalten, daß er für den Staat kostenneutral bis positiv ist und die Bedingungen den ein oder anderen motivieren doch sein Heimatland preiszugeben und um Ausreise zu ersuchen.
    Ich wüßte eine Menge stillgelegter Bahnstrecken die man dringend reaktivieren müßte. Da das im Sinne des Umweltschutzes ist, natürlich möglichst CO2 neutral und ohne Feinstaub aus Dieselmaschinen. Kurz: Mit Stopfhacke, Schottergabel und Schienenzange. Dazu ein fröhliches Lied auf den Lippen passend zum Rascheln der Fußketten und Knallen der Peitsche.

  77. @98 Langhaariger Rocker

    Dafür bin ich auch, anstatt den Jugendlichen irgendwann mal eine Einstellung des Verfahrens oder ein paar Sozialstunden etc zu präsentieren, innerhalb kürzester Zeit in 10er Gruppen zusammenketten und dann ab in den Straßengraben und mal 10 km den Graben sauber machen. Die überlegen sich dann beim nächsten Mal auch ob sie die MCDonaldstüte ausm Auto werfen, etc.

  78. Würde sich auch grundsätzlich unter dem gutmenschlichen Titel „Arbeits- und Gestaltungstherapie“ für Drogensüchtige anbieten. Natürlich auf kaltem Entzug.

  79. Der Bericht ist echt ein Witz. Man erwartet ja kein literarisches Meisterwerk, aber noch abstrakter kann man das wohl kaum schreiben.

    „20jährigen Kerpener“ – mit zufällig „südländischer“ Abstammung??

    „Tatverdächtiger eines Körperverletzungsdeliktes“ = Schlägertyp

    „Als die Beamten dies verhindern wollten, schlug die Person nach ihnen. Plötzlich erschienen zwei weitere Männer aus Kerpen (20 und 25 Jahre alt) vor Ort

    Vielleicht sollte man „Kerpener“ besser noch fett schreiben und unterstreichen um ja keine Zweifel aufkommen zu lassen?!

    und traten auf die nunmehr am Boden liegenden Beamten ein Dadurch konnte sich die ursprünglich angesprochene Person befreien. Nun trat man zu dritt auf die Beamten ein.

    Moment! Der zunächst angesprochene schlägt nach den Beamten, die zu Boden gehen, aber es trotzdem (am Boden liegend?) schaffen, ihn gefangen zu nehmen, denn kurz darauf, nach dem man nunmehr zu dritt auf die Beamten ein tritt, kann er sich ja wieder befreien. Obwohl 3 junge Männer die Beamten am Boden zusammengetreten haben, wurden diesen aber nur leichte Verletzungen zugefügt… – ahja!

  80. Als Polizeibeamter muß ich doch auch psychologische Schulungen über mich ergehen lassen. Ich verstehe nicht warum Polizeibeamte ständig von so einem Gesindel Prügel beziehen. Ein Polizist sollte mit Schlagstock, Pistole, Taser oder Elektroschocker und Tränengas bestückt sein. Sobald sich so ein Gesindel nähert und agressiv wird gibts was auf Glocke. Wäre mir auch völlig egal wenn den Leuten dann ein paar Zähne fehlen würden. Vielleicht benehmen sie sich dann besser.

  81. Einer der Treter wird bestimmt bald der srste deutsche Außenminister mit Kültürbereichererhintergrund.

  82. Ich möchte gerne mal was dazu sagen, ein sehr guter Bekannter ist Polizist, inzwischen machen 90% der polizeianfänger Kapmpfsportarten, meist Sachen, die auf der Strasse helfen.

    Und, was dort in den Pressesachen steht, nein, ich höre hier ganz andere Storys, für Polizisten auch mal richtig zurückschlagen. Angezeigt wird sowas nie, in 95% der fälle sind es Menschen mit Mitrationshintergrund. Im KH wird dann meist angegeben, sie wären gefallen oder ähnliches.
    Ich habe auch sehr viel zu tun mit den Ausländischen Jugendlichen in unserer Stadt, und die haben gegenüber den jüngeren Streifenpolizisten wirklich Angst, sowas spricht sich schnell rum.

    sollte es zur Anzeige kommen, die Kollegen stehen immer hinter dem vermeintlichen „Täter“
    Ich sehe hier eine neue Generations von Polizisten kommen.
    Ich hoffe es

  83. Also soweit ich weiß, ist in jedem Streifenwagen eine Maschinenpistole in der Seitentür versteckt, kein Witz!

    Aber ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist höher, das mal eine geklaut wird, als das die Polizei sie mal benutzt!

  84. #4 Anno II

    Dieser unerträgliche Zustand muss beendet werden!

    Wie denn? Die Polizeioberen sind politische Beamte und setzen den Blödsinn ihrer vorgesetzten Politiker 1:1 um!

    #6 FreeSpeech

    Micro-Kamera am Revers, Schnellgericht, Putzkolonne.

    D’accord!
    Würde hinter Schnellgericht noch ergänzen wollen: Bei MiHiGru Ausweisungsvollzug binnen 24 Stunden!

  85. Und hier gehts direkt zu den Kerpener Polizei-Helden, die man in Zukunft ruhig auch mit Wasserpistolen ausstatten darf, weil die nicht so laut knallen:

    http://www1.polizei.nrw.de/rhein-erft-kreis/Bezirksdienst/Kerpen/?print=1

    Kerpen-Mitte, Langenich (Bezirk 1)
    Michael Becker

    Betreuungsbereich:
    Kerpen-Mitte, Langenich

    FDirektionGEPWWestBD.BM@polizei.nrw.de

    Sindorf-Ost (Bezirk 3)
    Hubert Rosenbaum

    Betreuungsbereich:
    Sindorf-Ost

    FDirektionGEPWWestBD.BM@polizei.nrw.de

    Kerpen-Horrem, Neubottenbroich, Götzenkirchen (Bezirk 4)
    Wolfgang Krieger

    Betreuungsbereich:
    Kerpen-Horrem, Neubottenbroich, Götzenkirchen

    FDirektionGEPWWestBD.BM@polizei.nrw.de

    Sindorf-West, Mödrath, Kerpen Gewerbegebiet (Bezirk 5)
    Hans-Gerd Meyer

    Betreuungsbereich:
    Sindorf-West, Mödrath, Kerpen Gewerbegebiet

    FDirektionGEPWWestBD.BM@polizei.nrw.de

    Kerpen-Türnich, Balkhausen, Brüggen (Bezirk 6)
    Udo Geitel

    Betreuungsbereich:
    Kerpen-Türnich, Balkhausen, Brüggen

    FDirektionGEPWWestBD.BM@polizei.nrw.de

    Jeder DDR-Volkspolizist hätte über diese Kollegen nur gelacht und diesen Typen gezeigt, wie seine Makarow 9×18 funktioniert!

    PS: Ich habe den Helden der Deeskalation, die mit selbstopferischem Einsatz die Politicall Corectness retteten, bereits geschrieben……..

  86. @#1 Plondfair

    Wenn die Polizisten sich den ganzen Tag von unseren “Schätzen” verprügeln lassen und diese damit keine Zeit haben, anständigen Bürgern auf die Nerven zu gehen – geht klar.

    Andersrum, wenn die laufend von unseren Kulturschätzen Prügel beziehen, brauchen die doch auch mal ein paar deutsche Falschparker, um sich entsprechend abzureagieren!
    Mit aller Härte der Gesetze!

  87. Deshalb sucht man doch jetzt nach Quotenmusels und Bewerbern mit MiHiGru für die Bullerei!
    Die beziehen dann weniger Prügel, lassen den moslemischen Mob dafür frei gewähren. Eine Hand wäscht die andere…
    Es stimmt: die Polizei ist immer der Büttel des Systems. Jemand anderer, der sich nicht bedingungslos jeder Lumperei unterwirft, geht doch gar nicht in diesen Job.
    Einen Vorteil hat das aber: Wenn sich das Blättchen wendet, und der entsprechende Befehl von oben kommt, werden die gleichen Muselschützer und Verbrechensversteher rücksichtslos gegen die araboiden Horden vorgehen. Bei uns gab es teilweise dieselben Bullen in der ersten Republik, im dritten Reich und in der zweiten Republik. Problemlos!
    Das war immer so, und wird immer so bleiben. Kettenhunde kann man problemlos auf alles hetzen. es hängt nur von der Person ab, die „Fass!“ ruft.
    Und das beruhigt mich wieder.

    @#105 aspo
    DAS fällt hier auch auf. Die „Jungen“ haben es aber schwer, weil die „Alten“ – zumindest hier in Österreich völlig versozt sind (Beweis: Personalvertretungswahlen, überproportional Sozis!)und derlei Aktionen nicht decken, ja vor Täterschutz überschäumen und lieber ihre Wut am biederen Autofahrer auslassen. Dort wo Junge Polizisten am Werk sind, klappt das eher.
    Wenn ich sehe, daß ein Kültürbereicherer frech wird, und der Polizist ihn einmal kurz mit der Bundesmettwurst massiert, werde ich in jedem Fall für den Polizisten aussagen. Vorausgesetzt er ist unter 30…

  88. In „südländischen Kreisen“: „Eh Alder, wollen wir Kartoffel-Bullen abklatschen?“

    „Na klar, Ali, mascht Spass und koschtet nischt! Vielleischt kriegen wir dabei auch 9mm Pischtole. Bring Tepischmesser mit, davor haben deutsch Polischei Angst!“

  89. OT, was Lustiges:

    Habe fortlaufend einen Zigarettenautomaten in einem Dorf in meiner Nähe mit PI-Aufklebern verziert. Beim ersten Mal, irgendwann war der Aufkleber abgekratzt…
    Ich immer wieder neue drangeklebt.
    …Nun ist der Zigarettenautomat abgebaut!
    Ich sehe da keinen Zusammenhang!
    😆

    Ich denke mal, die Polizei hat es aufgegeben, den Automaten ständig zu überwachen.
    Schliesslich habe ich die Dinger immer frühmorgens,zu nachtschlafender Zeit, wenn ich von der Jagd kam, so gegen 3-4 Uhr angebracht und um diese Zeit schlafen normale Streifenpolizisten nun mal.

    😆

  90. #4 Zitat:
    „Es ist Zeit, die Polizei zu stärken und sich mit ihr zu solidarisieren. Und das geht nicht mit abfälligen Kommentaren! Wenn ein Polizist das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen will, steht er doch mit einem Bein im Knast. Dieser unerträglich Zustand muss beendet werden!“

    Da hast Du schon recht, aber solange die Polizei noch ihre Hauptaufgabe im Kleinkrieg gegen normale Bürger sieht, kann sie nun mal von diesen keine Sympathie erwarten.

    Das ist eben der Preis dieses Schwachsinns.

    Ich denke diverse Postings sprechen auch hier auf PI für sich…
    Gruß cf29

Comments are closed.