Je multikultureller die Gesellschaft bereichert wird, desto mehr Einzelfälle ereignen sich, die natürlich in keinem Zusammenhang mit der Zuwanderung stehen. Gerne finden interkulturelle Dialoge in öffentlichen Verkehrsmitteln statt, so wie hier kürzlich in Hamburg.

Bei einer Messerstecherei am S-Bahnhof Neugraben ist in der Nacht zum Sonntag ein 22 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter, ein 18-jähriger Türke, wurde festgenommen. Beide gehörten zu zwei offensichtlich verfeindeten Jugendgruppen, die gegen 3 Uhr laut Polizei zufällig am Bahnhof aufeinandertrafen. Schnell kam es zu Streit, der dann eskalierte. Der 18-Jährige, so die Erkenntnisse der Polizei, zog ein Messer und rammte es seinem Kontrahenten in den Rücken. (…) Am U-Bahnhof Osterstraße schlugen mehrere Täter einen Jugendlichen mit einer Weinflasche nieder. Das Opfer hatte in einem Zug der U2 mit mehreren Südländern Streit bekommen. „Ich war mit zwei Freunden unterwegs“, sagt Opfer GregorH. (17). „Wir hatten gefeiert und selbst etwas getrunken. Mit dem Zug wollten wir nach Hause.“ Zu Streit kam es wegen einer Nichtigkeit. „Einer der Jugendlichen hat sich sofort die Flasche gegriffen und sie mir über den Kopf geschlagen.

Und der Zorn der Bereichernden richtet sich durchaus nicht nur gegen „scheiß-deutsche Opfer“ sondern auch gegen andere Fremde und ist sogar nicht nur deutschenfeindlich, sondern auch rassistisch motiviert.

John Monite wird die Nacht zum Karfreitag nicht so schnell vergessen. Gegen 22 Uhr betritt er eine Spielhalle an der Großen Rurstraße. «Ich habe mir ein Wasser bestellt und wurde sofort von hinten angegriffen», beschreibt er den Vorfall, der ihm einen Krankenhausbesuch mit ärztlicher Behandlung beschert.

Monite wird zu Boden geschlagen. Er wird mit Tritten in den Rücken und Kopf traktiert. Sein Handy, mit dem er die Polizei rufen will, wird zerschlagen, so seine Darstellung. «Die Bedienung hat nichts unternommen, auch nicht die rund 15 Leute, die alles beobachtet haben.» Dem Nigerianer gelingt es, nach draußen zu kommen. «Ein junger deutscher Mann hat mir geholfen. Er hat direkt die Polizei verständigt.»

Als die Beamten eintreffen, will keiner der Gäste etwas gesehen haben. «Die Frau an der Theke hat später zu mir gesagt, sie müsse neutral bleiben», gibt John Monite zu Protokoll. Er erstattet umgehend Anzeige. Gerade zu Hause angekommen, erscheint der Täter und begehrt Einlass. «Er hat mir erneut gedroht. Er will mich abstechen, wenn ich die Anzeige nicht zurücknehme.»

Wieder geht der 39-Jährige zur Polizei, erstattet erneut Anzeige, was von Willi Jörres, Sprecher der Kreispolizei, bestätigt wird. «Es hat an diesem Abend zwei Anzeigen gegeben. Nicht nur die Polizei ermittelt, sondern auch die Staatsschutzdienstsstelle in Aachen. Es besteht der Verdacht eines fremdenfeindlichen Deliktes.»

Es war nicht das erste Mal, dass Monite von dem Türken bedroht wird. Bereits im Dezember kam es zu einem Zwischenfall auf dem Marktplatz. «Da wurde ich von zwei Leuten angerempelt. Derjenige, der mich jetzt zusammengeschlagen hat, zückte direkt ein Messer.»

Selbstverständlich umhüllt die Gutmenschengemeinde derartige Vorfälle mit tolerantem Schweigen. Sogar Claudia Roths hyperventilierende Empörung bleibt uns erspart, ebenso wie die Lichterketten der Anständigen. Schwarze Opfer verdienen nur bei deutschen Tätern Mitgefühl und Solidarität. Pech für Monite.

(Spürnase: Thomas B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Türke im Hubschrauber, bei Günther Jauch, weisser Overall?
    Pustekuchen, nicht deutsch genug.

  2. Es ist einfach eine Riesenschweinerei! Ich will hier nochmal ganz deutlich empfehlen:

    Der Staat, der eigentlich die Aufgabe hat seine Bürger zu schützen, tut dies schon lange nicht mehr, deshalb unbedingt niemals unbewaffnet aus dem Haus gehen und wenn es darauf ankommt Selbstjustiz ergreifen, der Schutz der eigenen Gesundheit sollte IMMER oberste Priorität haben, auf die Hilfe anderer kann man wie man auch hier wieder lesen kann, nicht hoffen

    …und alle, die zweifeln: Ja, es ist mittlerweile nunmal einfach notwendig!

  3. Bin ich froh, dass das jeden Tag nur ein paar Einzelfälle sind. Nicht auszudenken, wenn es einen Zusammenhang mit unseren wenigen südländischen Freunden und Bereicherern geben würde. Wo die es doch sowieso schon so schwer haben in Deutschland.

    Ironie aus

  4. Dutschke und Gewalt…

    einestages.spiegel . d e/static/topicalbumbackground/1754/der_verhinderte_stadtguerillero . h t m l

  5. Vor ein paar Jahren wurde ein Kommilitone in Offenbach am Main in der U-Bahn angepöbelt und zusammengeschlagen.

    Seine Nationalität: Kamerun

    Die Herkunft der Täter: „Südländer“ alias „Asians“

    Lichterketten gab es keine…

  6. #1 Joe Nebraska (08. Apr 2008 16:47)

    „Türke im Hubschrauber, bei Günther Jauch, weisser Overall?
    Pustekuchen, nicht deutsch genug.“

    Ich bin leider nicht im Bilde, was ist hier gemeint?

  7. Es ist soweit:

    Da wir in unserem eigenen Land vor der Willkür moslemischer Gewalt nicht mehr sicher sind und keiner bereit ist uns zu schützen, haben wir Asylrecht in anderen Ländern (Verletzung von Grund/Menschenrechten in Deutschland gilt nicht mehr für Deutsche, die Demokratie, die wir seit 1949 mit Schweiss und Anstrengung aufgebaut haben ist ausgehebelt und unterwandert, die Regierung sowie Judikative lässt uns mit aller Vehemenz im Stich! ).

    Wandern wir aus und geben unseren Kindern eine bessere Zukunft, hier in D. erfährt man nur noch Gewalt, Hass, Mord und das SCHLIMMSTE:

    Abschäumender Hass der linken Gutmenschen gegenüber dem bürgerlichen Lager, das dieses Land aufgebaut hat !

  8. Sogar Claudia Roths hyperventilierende Empörung bleibt uns erspart,

    Die PC hat also auch eine gute Seite.
    Was man bei Claudia, unserer Perle aus Radschasdan, immer im Hinterkopf behalten sollte, die gute war mal Dramaturgin am Theater … und irgendwie ist sie es immernoch

  9. Was macht Allah gluecklich?

    Allah ist gluecklich, wenn Nicht-Moslems getoetet werden
    Vernichtet die Unglaeubigen und die Goetzendiener
    Deine (Allahs) Feinde und die Feinde der Religion

    Allah, zaehle sie und toete sie bis zum Letzten. Lass keinen uebrig.
    Koran, Sure 4, Vers 56

  10. Der Staat, der eigentlich die Aufgabe hat seine Bürger zu schützen, tut dies schon lange nicht mehr, deshalb unbedingt niemals unbewaffnet aus dem Haus gehen und wenn es darauf ankommt Selbstjustiz ergreifen, der Schutz der eigenen Gesundheit sollte IMMER oberste Priorität haben, auf die Hilfe anderer kann man wie man auch hier wieder lesen kann, nicht hoffen

    Ein Waffe nutzt nur wenn Du auch damit umgehen kannst. Ansonsten ist sie eher gefährlich. Zwar ist es nicht so schwer in Deutschland einen „Waffenbesitzschein“ zu erlangen, aber dies heisst nur dass Du die Waffe ungeladen transportieren darfst. Sie bringt Dir also im Ernstfall überhaupt nix.

    Wirst Du mit einer Waffe ohne Waffenschein in der BRD erwischt gibt es knallharte Konsequenzen. Mit Gnade, wie unsere Kulturbereichernden Messerstecher brauchst Du da nicht zu rechnen. Da sitzt Du unter umständen sogar ganz schnell im „Knast“, sollte deine „rechte Gesinnung“ herauskommen.

    So schauts aus, also Vorsicht mit solchen Ratschlägen. Wir sind halt ein Land wo der zugewanderte Kriminelle mehr Rechte besitzt als der Bürger.

  11. Bezeichnen wir den Taeter doch einfach als Deutschen und vertuschen wir seinen Turkhintergrund und schon kann unser multikulti-deutschfeindliches Weltbild unangetastet bleiben!

  12. …………….Sogar Claudia Roths hyperventilierende Empörung bleibt uns erspart, ebenso wie die Lichterketten der Anständigen. Schwarze Opfer verdienen nur bei deutschen Tätern Mitgefühl und Solidarität. Pech für Monite………………….

    Indirekt wird Fatima Roth dann doch noch in Tränen ausbrechen, spätestens wenn solche Fälle die Zahl der rechten, fremdenfeindlichen Gewalttaten in die Höhe schnellen läßt. Hier wird kein Unterschied gemacht, welche Nationalität der Täter hat.

  13. …und damit das auch ein einzelfall, einer von vielen, bleibt üben sich unsere jungen rütli-borats in der sangeskunst um sich selber denkmäler ihrer ach so mutigen heldentaten zu setzen und allen anderen somit keinen grund zur überbietung oder nachahmung zu geben. ach ja, ich vergas,-frau roth, schauen und vorall hören sie sich dieses wirklich kulturbereichernde machwerk
    islamischen schaffens und denkens, gut an.
    allen anderen wünsch ich natürlich auch einen kulturellen hochgenuss 🙂
    euer wikinger

    Crack Ali im KOMM in Düren
    http://de.youtube.com/watch?v=DVSaWv3G_VE

  14. Neulich hab ich mal gelesen, Vorderlader oder allgemein Waffen, deren Entwicklung vor 1871 abgeschlossen war, brauchen weder Waffenschein, WBK noch sonstige Genehmigung.
    Man hat halt nur 1 bis wenige Schuss zur Verfügung. Und sowas wie ein Derringer als Vorderlader ist klein, handlich und macht grosse Löcher. Wobei, keine Ahnung, wann die Dinger erfunden wurden.

  15. das wurde ja schonmal angesprochen, aber es beschäftigt mich halt irgendwie: sind unsere politiker und die einflussreiche schicht aus wirtschaft und medien einfach so dumm, oder ist es kalkül? und wenn kalkül was bezwecken sie mit dieser art der politik? wollen sie deutschland zerstören oder was?

  16. ist halt so in der BRD, das müssen wir aushalten. Siehe auch hier:

    Zitat:
    „“Wenn ich den Mann (Wilders) finden würde, ich würde dem den Kopf abschneiden und alles Mögliche machen“, sagt ein Schüler. Doch das meint er nicht ernst. Die Schüler sind für einen toleranten Islam.“

    Diese Worte fielen in der 3Sat-Sendung Kulturzeit (leider hab ich keine Aufzeichnung), ist schon erstaunlich was man alles sagen darf in der BRD.

    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/120611/index.html

  17. #15 uli12us (08. Apr 2008 17:26)

    Neulich hab ich mal gelesen, Vorderlader oder allgemein Waffen, deren Entwicklung vor 1871 abgeschlossen war, brauchen weder Waffenschein, WBK noch sonstige Genehmigung.

    Und wie wiillst Du an das erforderliche Schwarzpulver in entsprechender Qualität rankommen? Das gibt es sicher nicht ohne Genehmigung.

  18. #11 CH4200 (08. Apr 2008 17:16)

    Ein Waffe nutzt nur wenn Du auch damit umgehen kannst. Ansonsten ist sie eher gefährlich. Zwar ist es nicht so schwer in Deutschland einen “Waffenbesitzschein” zu erlangen, aber dies heisst nur dass Du die Waffe ungeladen transportieren darfst. Sie bringt Dir also im Ernstfall überhaupt nix.

    Wirst Du mit einer Waffe ohne Waffenschein in der BRD erwischt gibt es knallharte Konsequenzen. Mit Gnade, wie unsere Kulturbereichernden Messerstecher brauchst Du da nicht zu rechnen. Da sitzt Du unter umständen sogar ganz schnell im “Knast”, sollte deine “rechte Gesinnung” herauskommen.

    So schauts aus, also Vorsicht mit solchen Ratschlägen. Wir sind halt ein Land wo der zugewanderte Kriminelle mehr Rechte besitzt als der Bürger.

    Okay, was wäre denn ein Ratschlag deinerseits, wie man sich am besten vor solchen Vorfällen schützt?

  19. Vielleicht ließe sich das Ereignis pc-gerecht so drehen: Monite muß nur als so gut integriert dargestellt werden, daß er sogar typisch deutsche Untugenden, wie z.B. latenten Hang zu faschistoidem Gedankengut und Xenophobie, übernommen hat. Demnach muß der Verfassungschutz nicht den Türken künstlich zum Täter stilisieren.

    Das mögliche Argument, Monite sei ein Schwarzer, könnte so umgedeutet werden, daß seine politische Grundhaltung sogar in der Hautfarbe Ausdruck findet. Quasi ein äußeres Merkmal rassistischer Einstellung.

    Informiert sofort die Antifa!
    Roth, bitte, übernehmen Sie!

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  20. Solange sich das widerwärtige Migrantengesindel gegenseitg aufschlitzt, soll uns das egal sein. Leider aber ist dies nicht der Fall. Ins Opferprofil passen bevorzugt „scheiß Deutsche“ und „Schweinefleischfresser“.

  21. #7 Ich bin leider nicht im Bilde, was ist hier gemeint?

    Noch nie was von Ermyas Mulugeta aus Potsdam gehört?

  22. Nachdem der „Mannheimer Morgen“ gestern schon einen Artikel gebracht hat, in dem eine „integrierte“ Tuerkin den Tatort vom Wochenende kritisch analysierte („Der Film ist so gedreht, dass man ihn als Deutscher versteht.“), legt man heute nochmal nach:Tante aus der Türkei braucht ein Visum Ist ja auch unerhoert, was sich die deutschen Behoerden da wieder erlauben. Ich muss zugegeben, dass ich nicht gewusst habe, wie restriktiv die Visa-Bestimmungen sind. Hoffe, es bleibt auch so …

  23. Die Polizei lässt sich doch schon in unserem Land von dem Islam- Pöpel verprügeln.
    Die können gleich ihre Dienstwaffe zu Hause lassen oder sie gegen einen Teddybären eintauschen. Sieht bestimmt auch besser aus.
    Danke, ihr Politiker!

    Auswandern ist die bessere Alternative.

  24. #5 Martin_R

    Vor ein paar Jahren wurde ein Kommilitone in Offenbach am Main in der U-Bahn angepöbelt und zusammengeschlagen.

    Seine Nationalität: Kamerun

    Die Herkunft der Täter: “Südländer” alias “Asians”

    Lichterketten gab es keine…

    Lichterketten gibt es nur, wenn ein Kleinasiate von einem Deutschen (auch nur angeblich) angegriffen wurde. Da hat dein Freund wohl Pech gehabt.

  25. #11 CH4200

    „…Wirst Du mit einer Waffe ohne Waffenschein in der BRD erwischt gibt es knallharte Konsequenzen. Mit Gnade, wie unsere Kulturbereichernden Messerstecher brauchst Du da nicht zu rechnen. Da sitzt Du unter umständen sogar ganz schnell im “Knast”, sollte deine “rechte Gesinnung” herauskommen…“

    Man muß es machen wie der Gegner: Warum auf die Polizei warten! Peng, und „Adios Amigos“!

  26. …nicht nur gegen “scheiß-deutsche Opfer” sondern auch gegen andere Fremde und ist sogar nicht nur deutschenfeindlich, sondern auch rassistisch motiviert.

    Wie zynisch! Gibt aber ziemlich genau die Denke unserer Linken wieder. 🙁

    #6 Eurabier

    Krieg den Opfern, Friede den Tätern!

    Gutmenschendenke

    Es sollte heißen „Krieg dem Kapitalismus!“ mit allen Mitteln. So läuft die Denke der Sozialisten/Kommunisten. Wenn dabei Leute draufgehen ist es egal und das Streben der Muselmännchen nach der Bekehrung Europas kommt da ganz gelegen. Schon einige RAFler hatten damals ihre Ausbildung im NahenOsten und die Taqiya-Methode ist der scheinheiligen sozalistischen Gutmenschlichkeit ziemlich ähnlich.

  27. In einem anderen Forum gefunden, passt so schön:

    Was unsere Führung wirklich mit uns vorhat:
    Einheimischer Nachwuchs soll möglichst mit Kondomen verhütet werden (BM Kdolsky), sofern das nicht gelingt, soll immerhin seine Abtreibung auf Kosten der Allgemeinheit möglichst erleichtert werden (3. NR-Präsidentin). Die Kinder, die trotzdem zur Welt kommen, werden dann in Gesamtschulen (Sozen) niedergemacht, sie sollen als Sprachlehrer für die ins Land geholte „Bereicherung“ herhalten müssen (LH Pühringer), und den Rest besorgen die Ö3-Zwangsverdummung sowie importierte Drogendealer.“

  28. Wie wäre es, wenn PI mal alle Fälle von schwerer Migrantengewalt, die in sechs Monaten passieren (1.HJ 2008,) dokumentiert und dann an die entsprechenden Stellen schickt – Schäüble, Landespolitiker und an alle Ministerpräsidenten sowie an die MS-Medien. Das alles kann dann nicht mehr ignoriert werden. Die Fälle finden sich ja hier unter dem Stichwort Migrantengewalt. Vielleicht sollten wir uns auch mal an den alten Schlachtruf von 1989 erinnern – wir sind das Volk.

  29. Salpeter ist schwer zu kriegen. Kunstdünger sollte es auch tun. So nach dem Motto von der Biermöslblosn. „Herrgott bleib dahoam im Himmi, mir ham Nitrophoska blau“

  30. #25 sachichdoch (08. Apr 2008 17:43)

    Kohlenstoff
    Salpeter
    Schwefel

    Und das richtige Mischungsverhältnis? Wie fein gemahlen muss es sein? Wieviel stopft man dann davon in die Kanone hinein? Man möchte doch weder, dass die Kugel vorne rauskullert noch einen Rohrkrepierer.

    Also nee, das ganze sollte man doch wirklich schnell vergessen…

  31. Bild von heute: Zwei junge U-Bahnschläger sind vor dem Amtsgericht München mit Bewährungsstrafen davon gekommen. Der 21-jährige Angeklagte wurde zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sein 20-jähriger Komplize bekam 18 Monate Jugendstrafe. Beide Strafen wurden gegen strenge Auflagen ausgesetzt, unter anderem die Teilnahme an einem Projekt des Blauen Kreuzes gegen Aggression unter Alkoholeinfluss. Die Türken haben in einer Münchner U-Bahn zwei Männer geohrfeigt, die sie baten, die Musik aus ihrem Mobiltelefon leiser zu stellen. Der Jüngere schlug einem der Männer mit der Faust gegen die Schläfe. Und mal wieder nichts mit Knast – das nächste deutsche Opfer darf sich schon freuen…

  32. Beide Strafen wurden gegen strenge Auflagen ausgesetzt, unter anderem die Teilnahme an einem Projekt des Blauen Kreuzes gegen Aggression unter Alkoholeinfluss.

    Wie, keine sozialpädagogische Karibikkreuzfahrt? Kein Kickboxtraining zum Aggressionsabbau? Dann auch noch als Musel zum blauen Kreuz!

    Das schreit nach Revision!

  33. Ich freue mich schon auf ein neues Video von Herrn Jessen. „Der Fall ist klar der schwarze hat durch seine ständig dunkle Haut, den Türken andauernd gegängelt und provoziert. Wir haben in Deutschland kein Problem mit schlagenden Migranten, sonder vielmehr ein Problem mit zu dunklen Afrikanern“.

  34. So… und wieder haben wir eine rechtsextremistische Straftat…

    „sondern auch die Staatsschutzdienstsstelle in Aachen. Es besteht der Verdacht eines fremdenfeindlichen Deliktes.»

    Es war nicht das erste Mal, dass Monite von dem Türken bedroht wird.“

    Wir lügen und die pösen Rechten Schläger schon zurecht… und alles was man nicht aufklären kann, wird sowieso Rechts notiert.

    Schöne BRD…

  35. WINCHESTER UND GATLING GUN?

    @ 15 uli12us (08. Apr 2008 17:26)
    „Neulich hab ich mal gelesen, Vorderlader oder allgemein Waffen, deren Entwicklung vor 1871 abgeschlossen war, brauchen weder Waffenschein, WBK noch sonstige Genehmigung.“

    Das klingt sehr vielversprechend: Meines Wissens gab es die Winchester schon vor 1871. Die ersten Gatling-Guns kamen schon im amerikanischen Bürgerkrieg (-1865) zum Einsatz. Revolver gab es da auch. Na, dann sollte der angemessenen Bewaffnung ja nix mehr im Wege stehen. Oder heißt 1871 eigentlich 1771? Und selbst dann: Degen, Säbel und dergleichen bleiben leider verboten. LEIDER!

  36. Dumm bloss, dass grade diese 2 nicht unbedingt zu den handlichsten Waffen gehören.
    Ich kenn die Schiessprügel ja ohnehin grade vom Hörensagen, bzw Literatur. Trotzdem würd ich da Derringer oder kurzlaufRevolver, den gabs meines Wissens auch schon als Vorderlader bevorzugen. Und wie gesagt ich habs gelesen, kenn mich aber mit den einschlägigen Gesetzesseiten ´zu wenig aus um das zweifelsfrei zu verifizieren.

  37. Oder heißt 1871 eigentlich 1771? Und selbst dann: Degen, Säbel und dergleichen bleiben leider verboten.

    Tja, und wieder ist uns die Schweiz voraus. Dort darf man sein Sturmgewehr nach dem Wehrdienst behalten. Munition zwar glaub ich nicht, aber die sollte ja net so schwer zu besorgen sein.

  38. Das war natürlich kein Aufruf sich in irgendeiner Weise zu bewaffnen ;). Manche kriegen hier alles in den falschen Hals…

  39. Vorderlader in D nur einschüssige, also scheiden Revolver aus. Die nur mit EWB. Aber selbst die Einschüssigen darf man nicht geladen mit sich rumschleppen.

  40. # CH4200

    Bestimmte „Sachen“ kann man schon dabei haben und wenn man einen einwandfreien Leumund hat kriegen sie massive Probleme einem was anzuhängen. Auszuschliessen ist das allerdings nicht.

    Sieh das Beispiel vom Deutsch-Russen der den Marokaner in Notwehr erstochen hat.

  41. KUGELSCHREIBER UND WANDERSTOCK

    Nur ein paar kleine Vorschläge:

    1.) Die Hinweis auf den Kugelschreiber, neulich, war richtig und gut.
    2.) Das Teppichmesser (1,50 €) bleibt erlaubt.
    3.) Regenschirm (niemals schwingen! beidhändig mittig anfassen und zustechen oder zustoßen – ist durchaus effektiv)
    4.) Gebirgswanderstock mit Dorn. Bleibt erlaubt. Genaus zu handhaben wie Schirm (da bleibt kein Auge trocken).

    Mit etwas Phantasie gibt es noch vieles. Es gilt die Regel: Alles kann eine Waffe sein.

  42. @#44 proudtobeakraut: Doch, Munition haben die auch, aber die muss in einem extra Behälter sein…

  43. @#11 CH4200
    Besser wegen unerlaubten Führens einer Waffe im Knast, als tot. So würde ich das sehen…

  44. … und noch einer:

    In Affoltern am Albis (Schweiz) haben die Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Ennetgraben genug: Nachdem ein Mädchen [Balkan] ein Messer gegen eine Schülerin einsetzte, ruht der Unterricht. Die Schüler streiken.

    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/29627149

    Video: „Schweiz aktuell“ vom 8.4.08, 4. Beitrag

  45. Nun, auch nach dem neuen Waffengesetz darf ich weiterhin mit meinem Sgian Dubh (http://de.wikipedia.org/wiki/Sgian_dubh) in der U-Bahn fahren. Klein – Fein – Gemein!

    Insbesondere da es keine billige Kopie sondern ein Original aus bestem Sheffield-Stahl ist, den ich bei einem richtig guten Messerhändler rasiermesserscharf schleifen lies…und durch die Blutrinnen und den geriffelten Klinkerücken kann man es nicht nur reinstechen, sondern auch wieder rausziehen.

    Es muss nicht immer Crocodile Dundee Stil sein („Das ist kein Messer …. DAS HIER ist ein Messer!“)

  46. Bluecaps,
    das wurde ja schonmal angesprochen, aber es beschäftigt mich halt irgendwie: sind unsere politiker und die einflussreiche schicht aus wirtschaft und medien einfach so dumm, oder ist es kalkül? und wenn kalkül was bezwecken sie mit dieser art der politik? wollen sie deutschland zerstören oder was?

    Deutschlands Politiker waren dumm und sind dumm.
    Sie ließen Unmengen an ausländischen Menschen und Moslems nach Deutschland einreisen, ohne zu hinterfragen, welcher Gesinnung sie waren. Das geht bis heute so.

    Mittlerweile können sie der ankommenden Flut nicht mehr Herr werden und wissen das. Der momentane Status: Mit dem assimilierenden Feind arrangieren und hoffen, daß die deutsche Kultur der moslemischen ein wenig Moral und Ethik beibringt.

    Fals gedacht, so wie meist.

    Der Moslem kann nicht „erzogen“ werden. Er ist einer alles zerstörenden und haßerfüllten Ideologie verfallen, der er mit höchstem Elan und absoluter Überzeugung nacheifert.

    Besieht man sich die Taktiken und Gründe dieser Überzeugung (Koran), so könnte man meinen, daß das Buch des Teufels seit Langem geöffnet worden ist.

    Die Deutschen könnten sich Alles in Allem noch retten, wenn sie gemeinsam an einem Strang zögen, ihre Feigheit abwerfen und/oder ihre grenzenlose Naivität ablegen würden.

    Doch das ist ein schier aussichtsloser Gedanke.

  47. Das ist echt so krass hier geworden in Deutschland….wir werden von vorne bis hinten nur verarscht. Systematisch werden uns solche Meldungen vor enthalten, das Volk wird quasie gelenkt und beeinflusst wo es nur geht… Da fällt einem nichts mehr zu ein.

    Aber nichts passiert, die Leute merken überhaupt nichts, die Volksverblödung nimmt weiter ihren Lauf…

    Bewaffnung ist zwar eine Möglichkeit sich zu schützen, aber das kann es einfach nicht sein… es ist einfach unglaublich das man sich in seinem eigenen Land nicht mehr sicher fühlen kann. Ich hoffe das nun endlich mal ein Ruck durch Deutschland geht und alle einmal mitkriegen was hier so abgeht…Ich persöhnlich habe keine Lust mit der Knarre zum Supermarkt fahren zu müssen.

    Grüße

  48. In einem „BILD“- Artikel ist heute zu lesen, dass in München 2 vorbestraft Türken für ihre letzte Tat wieder einmal Bewährung bekamen. Sie lachten nach dem Urteil!!!
    Für mich steht jedenfalls fest, dass es in der brd zweierlei Recht gibt. Die brd-Justiz fördert regelrecht den Moslemterror gegen deutsche Bürger. Dementsprechend werde ich mich in diesem Staat auch in Zukunft verhalten!

  49. @ #15 uli12us (08. Apr 2008 17:26)

    Man muss eine Prüfung und Genehmigung für den Umgang mit Schwarzpulver machen bzw einholen.
    Außerdem sind Vorderlader ein wenig schwer, und haben teilweise riesige kaliber, mit entsprechendem Rückstoss, also auch nicht allzu leicht in der Handhabung.

    Aber eigentlich keine schlechte idee

  50. Hier findet eigentlich eine interessante Diskussion statt!

    Man lässt es nicht zu, dass sich ein Bürger gegen Gewalt persönlich wehrt, gleichzeitig, kann der Staat, der das Gewaltmonopol innehat, die Bürger nicht schützen!

    Warum ist das so?

    Zunächst misstraut der Staat jedem Bürger. Selbst der 88 Jährige F. M. aus F. Der könnte nen Pistole nicht mal mehr halten, geschweige denn abfeuern….

    Warum misstraut der Staat dem Bürger?

    Weil er seiner eigenen Politik nicht mehr vertraut. Der Deutsche Politiker, macht keine Politik mehr für Deutsche.

    Die Deutschen werden beschissen, einmal von den eigenen Politikern, zum anderen von Verbrechern, die sich ums Waffengesetz nen Dreck scheren.

    Wie wollen wir uns eigentlich noch wehren, wenn uns die „Staatsgewalt“ nicht schützen kann?

    Beispiele brauch ich ja wohl nicht bringen, die sind in PI wahrlich genug präsentiert worden….

Comments are closed.