Broder EdathyEinen recht kurzweiligen Email-Schriftwechsel zwischen Henryk Broder und dem Innenexpertenpolitiker der SPD, Sebastian Edathy (SPD) über PI, die JTF und den Muslimmarkt gibts auf der Achse des Guten zu bestaunen. Um es vorweg zu nehmen: der Schluss ist am besten. Hier klicken…

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Hallo Herr Edathy,

    da Sie gerne hin und wieder hier mitlesen: Sie sind absolut inkompetent.
    Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

  2. Ja, Leute wie Edathy bringen die Sozen zu den schlechtesten Umfragenwerten aller Zeiten!

  3. Das Beste ist

    sehr geehrter herr edathy,
    ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.
    mit besten grüßen
    b.

    Dieser Experte ist auch der, der die schwan-kandidatur anegeleiert haben soll. fein, damit ist er durchaus kompetent – für den niedergang seiner partei. danke dafür.

  4. „im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere …“

    wunderbar, einfach wunderbar…
    Man sollte ihnen das viel öfter sagen, sie benehmen sich allesamt, als sei es umgekehrt.

  5. Lieber Herr Edathy
    gestehen Sie mir einen Komentar zu.

    1 mit einem Mann wie Broder solten sie sich nicht anlegen , der ist ihnen einfach über

    2 zu ihrem und dem weiteren Werdegang ihrer ehemals sehr volksnahen Partei ( ich glaube die SPD ) kann ich nur raten

    sprechen sie mir bitte nach “ Vater unser……………“

  6. Die Krauts, Broder und Edathy, gefallen sich in Nichtkommunikation. Broder hätte einfach Edathy fragen müssen, ob Muselmarkt vom Verfassunsgsschutz beobachtet wird, aber selbst diese Frage hätte er sich sparen können, weil er, wenn er sich Wikipedias bedient hätte, das hätte herausfinden können.

    Wenn Broder allerdings mit seinen Schreiben daran Anstoß nehmen wollte, dass Edathy in aller Öffentlichkeit den VS zur Beobachtung PIs aufrief, dann hätte er diesem Edathy einfach sagen sollen, dass er ein fieses Schwein ist, das Journalisten-Kollegen den Musels ans Messer liefert.

  7. Steuerzahler Broder und Staatsprofiteur Edathy:

    http://www.ef-magazin.de/2007/09/06/klassenkampf-vorburgerkrieg

    Klassenkampf: Vorbürgerkrieg

    von André F. Lichtschlag

    Eine Bestandsaufnahme

    Der Herausgeber der Zeitschrift „Sezession“, Götz Kubitschek, schreibt in seinem Blog Staatsopolitik.org Unerhörtes: Deutschland befinde sich in einem „Vorbürgerkrieg“. Das sei, so Kubitschek, „die Phase, in der die Gegenwehr begrifflich und strukturell organisiert wird.“ Er kommt zu dem Schluss: „Wer den Bürgerkrieg vermeiden will, muss den Vorbürgerkrieg annehmen und gewinnen.“

    Kubitschek bezieht sich auf Doris Neujahr alias Torsten Hinz, der in der „Jungen Freiheit“ einen „geistigen Bürgerkrieg“ ausmachte. Und auf Hans Magnus Enzensberger, der vor einem „molekularen Bürgerkrieg“ warnte. Worum geht es konkret?

    Kubitschek ortet „latente Konflikte entlang von Bruchlinien, die mitten durch die Gesellschaft verlaufen.“ In Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern seien es „die ethnischen, kulturellen, religiösen Bruchlinien, entlang derer wir die Kennzeichen des Vorbürgerkriegs wahrnehmen können.“ Und noch konkreter: „Im schlechteren Fall versucht eine der demographisch dynamischen Minderheiten (die in vielen westdeutschen Städten bald Mehrheiten bilden) so etwas wie ethnisch befreite Zonen zu bilden. Deutsche, die in oder in der Nähe solcher Zonen leben, müssen in ihrem eigenem Staat erleben: Binnenvertreibung, Kriminalität, Zivilisationsrückschritte, Gewalt, Senkung des Bildungsniveaus, mannigfache Ausnutzung der Sozialsysteme“. Und: „Wer Kinder hat, als Polizist für Recht und Ordnung zu sorgen hat, wer finanzschwach ist und nicht in bessere Viertel ausweichen kann, wer an einer Schule mit hohem Ausländeranteil unterrichtet wird: Der wird vor der Frage stehen, ob er sich wehrt oder ob er verschwindet.“ Überhaupt: „Gegenwehr oder Verschwinden: Das sind die beiden Möglichkeiten.“

    Kubitschek greift mit starken Worten tatsächlich weit verbreitete Ängste auf, die von den Mainstreammedien totgeschwiegen werden. Wenn alle halbe Jahre irgendwo in der Zone ein paar Ausländer von Deutschen verprügelt werden, dann wird das wochenlang zum Hauptnachrichtenthema hochgespielt und Sozialarbeiter sowie hauptberufliche „Antifaschisten“ erhalten neue Millionensubventionen. Die Wirklichkeit, die täglich von türkischen Gangs verprügelten und misshandelten deutschen Kinder an westdeutschen Hauptschulen etwa, wird verschwiegen. Die Alltagserfahrung vieler Menschen deckt sich immer weniger mit dem in den Medien verbreiteten „antifaschistischen“ Zerrbildern. Statt vor dem Nazi-Popanz haben die Menschen in den Problemzonen westdeutscher Städte ganz reale Angst vor türkischen oder arabischen Banden. Und in Ostdeutschland gelten „antifaschistische“ Horden längst als die größere Gefahr. Jene etwa, die in Mügeln vermummt und mit Hassparolen einfielen und die Menschen massiv einschüchterten und bedrohten. Jene, die in Heiligendamm oder einmal im Jahr in Berlin-Kreuzberg die Autos anzünden und Geschäfte plündern. Ganz real in Rot, nicht virtuell und braun.

    Beide Phänomene sind keine spezifisch deutschen. Sie sind europaweit zu beobachten. Diesseits der von Politik und Medien täglich vermittelten virtuellen Gefahren zünden „antifaschistische“ Banden in Kopenhagen ebenso wie arabische Gangs in den Pariser Vororten Hunderte und Tausende Autos an und zerstören Geschäfte. Das Zerrbild der politiknahen Medien ist auch der Grund für den Erfolg von unabhängigen Gegenpublikationen wie Politically Incorrect.

    Befinden wir uns also tatsächlich schon in einer Art Vorbürgerkrieg? Die historischen Bürgerkriege zeichneten sich immer dadurch aus, dass sie erstens hoch politisiert waren und dass sie zweitens auf Klassenkampf beruhten.

    Ob im amerikanischen Bürgerkrieg zwischen Nord und Süd, im russischen Bürgerkrieg zwischen Rot und Weiß oder in den Weimarer Straßenkämpfen – einem Vorbürgerkrieg? – zwischen Rot und Braun, stets waren es nicht zuletzt hoch politisierte Klassenkämpfe, zwischen Großgrundbesitzern und Händlern im Süden und Industriearbeitern und Beamten im Norden, zwischen roten Arbeitern und weißen Bauern oder zwischen roten Arbeitern und braunen Arbeitslosen. Es ging um materielle Klasseninteressen und um Ideologie.

    Nun wissen wir etwa von Hans-Hermann Hoppe oder Stefan Blankertz, dass die heutigen Klassengrenzen – und damit vermutlich auch die ideologischen Grenzen von morgen – nicht mehr zwischen Arbeitern und Unternehmern verlaufen, sondern zwischen Staatsprofiteuren und Nettosteuerzahlern.

    Natürlich gibt es die von Kubitschek ausgemachten „Zivilisationsrückschritte“ längst. Kein Wunder, wenn in Westeuropa systematisch gerade die nicht kulturtragenden Schichten ferner Länder in unsere Sozialsysteme hineingeworben werden. Kein Wunder, wenn systematisch Dummheit und Faulheit über Jahrzehnte vom Staat belohnt und Leistung und Rechtschaffenheit bestraft werden. Kein Wunder, wenn der Staat in Gewaltfragen zwischen Opfern erster Klasse und Opfern zweiter Klasse unterscheidet. Oder wenn er gar ganze Tätergruppen verschämt ausblendet und dafür andere „Gefahren“ vom „Waldsterben“ über den „Neofaschismus“ bis hin zum „Klimawandel“ einfach erfindet.

    Natürlich gibt es katastrophale Zustände und verschwiegene Gewalt auch und vor allem in den Hautschulen westdeutscher Großstädte. Was Wunder, wenn Opfer wie Täter scheinbar „kostenlos“ in diese Schulen gezwungen werden, in die sie freiwillig und auf eigene Kosten niemals gehen würden.

    Die Probleme, die Götz Kubitschek ausmacht, sind da. Nur geht es nicht wie von ihm angedeutet, um einen Konflikt zwischen Deutschen und Nichtdeutschen. Denn der chinesische Businessman in Düsseldorf oder der geschäftlich erfolgreiche und manierliche Türke in Frankfurt werden vom deutschen Hartz-IV-Präkariat in zweiter Generation oder von deren teuren sozialen und politischen Betreuungs- und Begleitapparat gleichsam ausgeplündert.

    In Wirklichkeit erleben wir einen immer bedrohlicher werdenden Konflikt zwischen Nettosteuerzahlern und Staatsprofiteuren, zwischen Produktiven und Schmarotzern, zwischen Kulturträgern und Kulturverfall, zwischen Privat und Staat. Diesem Bürgerkrieg fehlt lediglich das Element der „Politisierung“, ja des Klassenbewusstseins.

    Die andere Seite hat den Krieg begonnen. Sie hat den Krieg heraufbeschworen, indem Sie die Menschen politisch in Klassen einteilte und gegeneinander aufhetzte. Diese Einteilung stand am Beginn. Und gegen sie gilt es, sich zu wehren. Das ist die, wenn man so will, antipolitische und grundsätzliche Konfliktlinie.

    Nur könnte es sein, dass dieser eher theoretische Kampf längst verloren ist, da der „Point of no Return“ in Westeuropa lange überschritten ist. Die Nettostaatsprofiteure sind längst in der Überzahl und sie werden sich nicht mehr einfach vom Verzicht auf ihre Privilegien „überzeugen“ lassen. Der hochsubventionierte Spitzengehalts-Manager der staatsnahen Großindustrie ebensowenig wie der etwas preisgünstigere fette deutsche Hartz-IV-Junkie mit seinem Recht auf Faulheit auf Kosten Dritter. Natürlich ahnen beide Parasiten, dass sie die Wirte eigentlich brauchen und daher am Ende nicht zu sehr ausbeuten dürfen. Doch wer von ihnen wollte mit dem Verzicht beginnen? Der bärtige Antifa-Sozialarbeiter vielleicht, der doch immer nur das Gute will? Oder der gewalttätige Türkenbursche mit Goldkettchen, der seine Allmacht doch nur genießen möchte? Der Politiker gar, der immer nur das Gute will und dabei seine Allmacht genießen möchte?

    Wenn immaterielle Überzeugungsarbeit aufgrund unterschiedlicher materieller Interessen nicht mehr möglich ist, dann bleibt tatsächlich die politische Frage der Verteidigungsfähigkeit in einem von der anderen Seite begonnenen Bürgerkrieg. Die Frage, ob die Ausgebeuteten und Entrechteten den Kampf annehmen, ob sie dazu bereit sind. Oder mit den Worten von Götz Kubitschek, ob die bedrohte Klasse „sich wehrt oder verschwindet“.

    Internet:
    http://www.staatspolitik.org

  8. Liest der Edathy hier wirklich mit? Ich meine, er läßt sich vorlesen, oder? Wollte ihm erst eine Mail zukommen lassen, aber was bringt das?

    Schade, seine Talente hätte er vor 75 Jahren noch viel besser entfalten können, oder gern auch etwas später, z. B. als Assistent von Hilde Benjamin.

  9. Das Schlimme ist das ein ehemals demokratische Partei mit wirklich guten Politikern in der Vergangenheit! untergeht . Sie löst sich auf. Ich habe niemals SPD Linie vertreten nur, es waren nur einmal würdige demokratische Gegener. Jetzt besteht die SPD nicht mehr. Weil die mir den Grünen zusammen einer Rotfront den Weg geebnet hat die seines Gleichen sucht. Herr Edathy sie sind ein Verräter der Demokratie.

  10. @ 12 Eurabier

    Kann sein. Es wird dann erst mal alles noch schlimmer.

  11. Ein effektiver Widerstand des bürgerlichen Lagers ist nur dann möglich! Wenn sich das bürgerliche Lager anpasst. Das heißt Singles entsagen sämtlichen Errungenschaften des bürgerlichen Lagers. Besitz wird effektiv von der Rotfront genutzt um einen Widerstand zu unterdrücken. So pervers es klingt: Wir brauchen bürgerliche Widerständler die über nichts mehr verfügen und dadurch nicht mehr angreifbar sind. Es ist der Inbegriff des Gegeners den ein Bürgerlicher Annehmen muß um Widerstand zu leisten. Wo ist der Unterschied? Der Bürgerliche tut dies um die Bürgerlichen zu verteidigen. Ich sehe in diesem Staat der sich der EU verkauft hat: Nichts mehr Demokratisches. Demokratie heißt jede Stimme zählt gleich : Und das tut sie in diesem Europa nicht mehr.

  12. Broder ist einfach großartig! Danke!!!

    Und zum Thema SPD und Edativ:

    Wenn die alle da so drauf wären, hätten wir gar nicht das Problem, das wir haben!

    Im linken Lager gibts leider noch cleverere Steigbügelhalter, die das alles ermöglichen…
    Postdemokratie olé!

  13. Die SPD ist heftigst am Gegensteuern. Es scheint so, als wolle sie ihre Grüßauguste loswerden und durch Kompetenz ersetzen. Kommt wohl zu spät. Bin mal gespannt, wer den Wahlkreis Nienburg/Schaumburg bekommt, mein Favorit will ihn jedenfalls nicht.

  14. ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.

    Damit ist er nicht allein. Ein FDP-Abgeordneter informiert sich aus der Wikipedia über die Bundeswehreinsätze im Ausland, da das Verteidigungsministerium hier eine eher zurückhaltende Informationspolitik fährt. Wikipedia selbst ist da selten die „eigentliche“ Quelle, sie zeigt vielmehr auf andere Seiten, auf denen so etwas aufgedröselt wird, beispielsweise die Verteidigungsministerien anderer NATO-Staaten. Quelle: Spiegel.de

    Wenn Wikipedia nicht die einzige Quelle von Herrn Edathy ist, wenn es um die Unterfütterung von Korrespondenzen geht, sehe ich da kein Problem.

  15. #14 ZdAi (31. Mai 2008 23:41)

    Genau das ist das asymmetrische Hartz-IV-Problem:

    Der autochthone, spießige Bürgerliche hat alles zu verlieren:

    Er ist Anfang 50, zahlt Studiengebühren für seine Kinder, war Ingenieur, hat ein zu verpfändendes Haus, ist Reserveoffizier bei der Bundeswehr, ehrenamtlicher Brandmeister bei der freiwilligen Feuerwehr und wird nun durch das rot-grüne Hartz-IV entgeigent, er verliert alles!

    Dann Murat, 20, SchulabbrecherIn, Intensivtäter, BMW-Fahrer:

    Durch Hartz-IV ein regelmässigs Nebeneinkommen und durch rot-grün den Pass zum Nulltarif, der ihn vor Abschiebung schützt!

    Willkommen im Vorbürgerkrieg!

  16. #18 Mathias Schindler (31. Mai 2008 23:44)

    Der letzte Kanzler, der noch Eier hatte, Helmut Schmidt, hat angeblich einmal gesagt, er brauche den Bundesnachrichtendienst und dessen Expertisen nicht. Die NZZ sei sowohl besser informiert als auch schneller…

  17. Auch Quatsch. Widerstand. Bürgerkrieg. Für was denn? Um einer SPD beizubringen, was eigenlich Demokratie ist?

    Dier Möglichkeit, durch Wahlen einen Machtwechsel herbeizuführen in der Hoffnung, eine anderer Politikansatz möge Altes und Unbewährtes beiseiteschaffen und neue Wege versuchen.

    Das ist bei uns lange nicht mehr möglich. Egal welche Partei an die Macht kommt, es handelt sich dabei entweder um rote, oder aber um schwarze Sozialisten.

    Das ist keine Demokratie. Da ist kein Wechsel mehr möglich.

    Klar, daß die Inhaber der Macht da den Verfassungsschutz ins Spiel bringen.

    Wur haben gegenüber den Bürgernd er DDR ein ungeheures Privileg. Wir können einfach gehen. Viele machen dies bereits.

    Laßt die Spinner doch einfach hier zurück, ihre Integrationsarbeit verrichten gegenüber Menschen, die nicht einmal unsere Sprache lernen wollen.

    Das hat doch alles auch komische Züge. Ein (was ist der Egathy?) Inder? der im deutschen Bundestag sitzt und uns Deutschen den Verfassungsschutz auf den Hals hetzt.

    Ich bitte Euch.

    E.Ekat

  18. Das Beste ist
    sehr geehrter herr edathy,
    ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.
    mit besten grüßen

    Herr Broder, sie haben mein Wochenende gerettet. Einfach köstlich, so dieser Pappnase zu antworten.

  19. @20:

    Sagen wir mal so, ich verbuche diesen Satz unter der Rubrik „Selbstvermarktung“ von Schmidt, genauso wie „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“ und ähnliches.

    Im Moment lernt gerade Israel die Leistungen von einzelnen BND-Vermittlern zu Schätzen, mit deren Hilfe Goldwasser und Shalit zurückgebracht werden können. Mal sehen, ob das klappen wird.

  20. #10 Dummer deutscher Michel (31. Mai 2008 23:29)

    Liest der Edathy hier wirklich mit? Ich meine, er läßt sich vorlesen, oder? Wollte ihm erst eine Mail zukommen lassen, aber was bringt das?

    Genau, es bringt wohl rein gar nichts. Bei der Arroganz würde mich das zumindest wundern. Traurig, so was vertritt mich.

    #11 ZdAi (31. Mai 2008 23:30)

    Das Schlimme ist das ein ehemals demokratische Partei mit wirklich guten Politikern in der Vergangenheit! untergeht . Sie löst sich auf. Ich habe niemals SPD Linie vertreten nur, es waren nur einmal würdige demokratische Gegener. Jetzt besteht die SPD nicht mehr. Weil die mir den Grünen zusammen einer Rotfront den Weg geebnet hat die seines Gleichen sucht. Herr Edathy sie sind ein Verräter der Demokratie.

    Nicht nur Herr Edathy ist ein Verräter, nahezu die ganze SPD ist es. Von Frau Y. angefangen und aufgehört bei Herr Beck. Ein Trauerspiel.

    Fast 17 Jahre war ich Stammwähler dieser Partei, jetzt da sie in das kommunistische Spektrum abdriftet, werde ich dieses nie wieder tun.

  21. (Auszug aus wikipedia: “Das Webportal und seine Betreiber werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Im 2005 veröffentlichten Verfassungsschutzbericht wird den Betreibern des Muslim-Markts vorgeworfen, „seit längerer Zeit“ antizionistische und antiisraelische Propaganda direkt oder indirekt zu verbreiten.“)

    Sebastian Edathy
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    Abgeordneter für den Wahlkreis Nienburg-Schaumburg

    sehr geehrter herr edathy,
    ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.
    mit besten grüßen
    b.

    Huharhar, was haben wir alle hier gelacht, zu Hause bei mir und hier auf dem Blog! Schlitzohr Broder ist einfach nur genial!

    Wo doch jedes Kleinkind schon weiß, dass Wikipedia von Amateuren gestaltet wird, – sozusagen eine äußerst verlässliche Quelle,- bestimmt 100% sicher. Das beruhigt das Volk!


    Es könnte also sein, …dass der Muslim-Markt, evtl., …vielleicht auch nicht, vermutlich schon…,ganz sicher aber doch, …wird der Verfassungsschutz vom Muslim-Markt beobachtet!

    Ihr
    Mitglied der Deutschen Bundesschlafstätte
    Noch-Vorsitzender des Ausschußes
    Abgeirrter für den Kreislauf von Dr. Nienburg-Schaumburg
    Euer Volks-Debütant,
    Seppel Edathy

  22. #24 Mathias Schindler (31. Mai 2008 23:56)

    Wobei der BND inzwischen auch um 25 Jahre gereift sein sollte!

    Schauen wir uns die BGS-Metamorphose binnen 5 Jahren an:

    1972 in München lieferte der BGS Dilletantismus in Reinkultur ab, selbst israelische Sicherheitskreise hielten es für unmöglich, dass ausgerechnet Deutschland keine Elitepolizei habe!

    In der Folge starben viele israelische Sportler durch mohammedanischen Terror auf deutschem Boden, die ersten jüdischen Gewaltopfer seit 1945 in Deutschland!

    Aber damals hatte Deutschland noch Eier und machte Nägel mit Köpfen:

    Innenminister Hans-Dietrich Genscher mietete Experten des britischen Special Air Service an und brachte die Krauts auf Vordermann!

    1977 wollte es die MohammedanerInnen mit der Ströbele-RAF noch einmal wissen und entführten die Lufthanse-Maschine Landshut, in der naiven Sicherheit, Deutschland sei erpressbar!

    Aber der letzte Kanzler mit Eiern, Helmut Schmidt (damals konnte man ruhigen Gewissens SPD wählen), liess sich auf einen solchen Blödsinn gar nicht ein: Er schickte die GSG9 hinterher und liess die MohammedanerInnen-Terroristen töten, nachdem diese einen Lufthansa-Piloten brutal ermordet hatten.

    Danach gab es Anerkennung aus USA, GB und Israel, MohammedanerInnen haben sich im 20 Jahrhundert nie wieder gertaut, einen Terroranschlag in Kartoffel-Deutschland zu verübern, von der Mykonos-Sache und La Belle abgesehen, aber das waren keine primär deutschen Ziele gewesen!

    Und heute?

    Weicheier, Versteher und Landesverräter!

  23. Herr Edathy ist einer von den eher durchschnittlich intelligenten Berufspolitikern, die sich in Ermangelung von Talent und Charakter, aber im Überfluss vorhandener Faulheit und Ignoranz aus Macht- und Kohlegeilheit gänzlich der Berufspolitik verschrieben haben.

    „Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.“

  24. Abgesehen davon, das einem über diesen Edathy speiübel werden könnte, (ich verkneife mir mit aller Gewalt, mir in den Sinn kommende, Verbalinjurien) ist das Urteil von Broder über PI aber auch nicht gerade schmeichelhaft.
    „Monothematische Internet-Sekte.“
    Danke für das Kompliment, Herr Broder!

  25. Lieber Herr Broder,

    jetzt seien Sie doch nicht so streng mit unserem SPD-Nachwuchstalent – immerhin hat er einen Internetanschluss. Oder er kennt einen, der einen kennt, der einen hat.

    Das kann man nicht von jedem Politiker erwarten. Der Herr Ströbele war nach eigenen Angaben „ein oder zwei Mal“ im Internet, und die Frau Zypries, die ja immerhin bei solchen Themen wie Online-Durchsuchungen mitsprechen will, die weiß nicht mal, was ein „Browser“ ist.

    Im Auswärtigen Amt gibt es offenbar bis heute keinen Internet-Anschluss, sonst hätte man sich vor der lustigen Rap-Platte unseres Außenministers mit dem jungen Nachwuchstalent namens Muhabbet („Bei uns im Westen fliegen die Fotzen in Fetzen“ – so Muhabbets Dichtkunst in seinem Lied „Der Westen“), dem Vorzeige-Integrant, der so dummerweise mit den Grauen Wölfen kungelt und den Van-Gogh-Mörder so toll findet, doch mal schlau gemacht, ob dieser Muhabbet wirklich kein Wässerchen trüben kann, oder ob der nur so aussieht.

    Gerüchteweise habe ich gehört, dass der Herr Beck von der SPD seinen Rechner noch mit Handkurbel betreibt, aber das Gerücht wurde sicher von der FDP in die Welt gesetzt, an die sich der Beck jetzt gerade ranschleimt, um mit ihr zusammen bei den nächsten BTW wenigstens über die 20% zu kommen.

    Apropos Wikipedia: der Artikel stammt von mir selbst, aber ich überlege gerade, ob ich ihn nicht noch heute nacht völlig umschreiben soll, um den Edathy zu ärgern. Hinterher sage ich dann, das war der Bundestrojaner. Ich wette, der glaubt mir jedes Wort.

    Paula

  26. “Monothematische Internet-Sekte.”

    Damit hat Broder weitgehend recht, sorry. Der Fisch stinkt nicht nur vom Kopf, sondern auch am Schwanz.
    Warum können sich die Islamofaschos in unserer Gesellschaft ausbreiten? Dummheit und Dekadenz sind die Ursachen. Weil die wirklich Befähigten in unserer Gesellschaft „keine Zeit für Politik“ haben, gibt´s Edathys.

  27. Wie wird Edathy reagieren?

    Mit einem „Schwan“engesang? 🙂

    http://www.welt.de/berlin/article2051676/SPD-Politikerin_in_Istanbul_diskriminiert.html

    Wein-Verbot
    SPD-Politikerin in Istanbul diskriminiert
    Der Istanbul-Besuch von 14 Berliner SPD-Politikerinnen hat in der Türkei hohe politische Wellen geschlagen. Nachdem der türkischstämmigen Abgeordneten Dilek Kolat in einem Hotel mit Hinweis auf ihre Herkunft ein Glas Wein verwehrt wurde, hat sich inzwischen Ministerpräsident Tayyip Erdogan eingeschaltet.

  28. Köstlich Herr Broder, bitte mehr davon.

    Huiuiui, da hat sich aber einer ganz schön blamiert…Rabulistik…toller Wortschatz.
    Daran zeigt sich die eigentliche Intelligenz, wenn man sich in seiner eigenen Rabulistik verstrickt, mit der man den ganzen Tag das Volk verhöhnt.

  29. Sehr geehrter Edathy,

    „Muslim-Markt“ wurde schon von PI beobachtet, als „Spiegel“ und Verfassungsschutz noch vor sich hin gedämmert haben !

    Aus gutem Grund: Vielerlei offizielle Beiträge des Betreiber-Moslembruder-Duos Özoguz lesen sich wie Satire, sind aber keine.

    Ein bedeutsamer und exemplarisch nachprüfbarer Vorgang ist z.B. dieser hier:

    http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,543213-2,00.html

    Zwei Deutschtürken betreiben eines der größten deutschsprachigen Internet-Portale für Muslime. Sie sind bekennende Fundamentalisten, werden vom Verfassungsschutz beobachtet und werben für einen Islam nach Art des iranischen Mullah-Regimes.

    „Ajatollah Chomeini. Yavuz Özoguz las dessen Schriften und fand „den frischesten Kämpfer für Gerechtigkeit, der je mein Herz berührt hat“.

    Ja da bleiben keine Wünsche offen und hier offenbart sich die manifeste Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung in diesem Lande, denn schließlich steht der gelobte „Kämpfer“ für die schiitisch-islamische Revolution, Scharia, an Baukränen aufgeknüpfte Kinder und die totale Vernichtung des israelischen Staates.

    Genau gegen solche Prospekte richtet sich das Mehrheitswirken von PI, lieber Herr Edathy ! Das Sie das möglicherweise verpaßt haben ist nicht weiter schlimm, denn irgendwann wird man das zumindest wieder in Wikipedia nachlesen können.

    Sie Herr Edathy, sollten sich wirklich mal überlegen, ob sie das deutsche Volk im Sinne der Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in ihrem Wirken noch vollumfänglich unterstützen, oder ob Sie bereits den Sündenfall und die Vernachlässigung angetreten haben.

    Meine Analyse Ihre Person betreffend ist bereits erstellt und ich brauche sie nicht als PDF zu veröffentlichen.

  30. Völlig OT, ich weiß, aber heute Nachmittag in München auf der Leopoldstraße wieder einmal große Türkenhochzeit. Riesiger PKW-Konvoi, jedes Auto mit mindestens zwei türkischen Fahnen bestückt, wildes Gehupe, darin „Jungs“ wie aus einem schlechten Film, jenseits der Grenze zur Selbstparodie. Außer der Braut keine einzige Frau zu sehen.

    Die Straße wird komplett abgesperrt, der restliche Verkehr staut sich bis außer Sichtweite zurück.

    Man steigt aus, unterhält sich, plant offenbar den weiteren Verlauf der Aktion. Der Verkehr steht. Verwirrte Passanten: eine gespürte Verpflichtung, sich über diese Kulturbereicherung zu freuen und krampfhaft unterdrücktes Unbehagen kämpfen um die Lufthoheit in den Mienen. Ein Polizeiwagen fährt vorbei, kurze Anweisung aus den Lautsprechern, weiterzufahren. Weiterfahren tut nur die Polizei. Nicht die Türken.

    So sieht eine Landnahme aus. Genau so.

  31. #############################################
    H.B.
    Man kann über PI sehr geteilter Meinung sein, vieles spricht dafür, dass es sich um eine Internet-Sekte handelt, die extrem monothematisch ausgerichtet ist.
    ————————————–
    Ja ,Gott sei Dank sind auch wir hier nicht immer ungeteilter Meinung, sonst würde ich einschlafen oder tschüß sagen, aber als Sektenmitglied ? so a la was weiß ich ,tituliert zu werden. Monothematisch ,na ja die Gewichtung liegt doch eher bei 60% Islamkritik,
    PI sollte da mal helfen mit Archiv-Statistik .
    Meine Wortmeldungen gehen in der Regel auch zu
    Kategorieverwandten Themen über und so sehe ich auch viele der anderen Teilnehmer hier.
    H.B. hat Sarkasmus gelernt, Hohn und Spott verteilt er mit der Beigabe von Humor den man ihm nicht übel nehmen kann, auch wenn es mal unterschwellig PI trifft, der Mann bleibt unnahbar ,sein Marketing.

  32. OT – aber auch edathy

    habe heute morgen auf abgeordnetenwatch.de folgende frage an edathy gestellt.
    ich glaube nicht, dass sie noch veroeffentlicht wird – warum , weiss ich nicht – ist eigentlich harmlos, daher mal hier reingestellt:

    “Die Wochenzeitung “Junge Freiheit” darf nicht als “rechtsextremistisch” eingestuft und vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Dies verstoße gegen die Pressefreiheit, so lautet der heutige Beschluss des Bundesverfassungsgerichts.”

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,362682,00.html

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    ich wuerde gerne ihren Standpunkt zu folgender Frage erfahren:
    Sind alle Parteien rechts der SPD und alle Publikationen rechts der Frankfurter Rundschau rechtsextrem?
    Obiges Zitat ueber den Beschluss des BVG in 2005 ist Ihnen doch sicher gegenwaertig?…
    Warum bezeichnen sie die JF daher weiterhin als rechtsextrem?
    ich glaube nicht das es Ihnen als demokratischer Volksvertreter recht sein kann Konservative Politik und Publikationen durch permanentes diffamieren und delegitimieren aus dem Spektrum der demokratischen Meinungsvielfalt herauszudruecken – Sie beschaedigen doch letztendlich durch solche Handlungen die Glaubwuerdigkeit der Sozialdemokraten (bitte werfen sie doch einmal einen blick auf die Umfragewerte der SPD) .
    Als langjaehriger Waehler Ihrer Partei bitte ich Sie daher um eine differenzierte Antwort.

    Mit freundlichen Gruessen,

    Alex

  33. #36 Hausener Bub (01. Jun 2008 00:37)

    „Sie Herr Edathy, sollten sich wirklich mal überlegen, ob sie das deutsche Volk im Sinne der Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in ihrem Wirken noch vollumfänglich unterstützen, oder ob Sie bereits den Sündenfall und die Vernachlässigung angetreten haben.

    Meine Analyse Ihre Person betreffend ist bereits erstellt und ich brauche sie nicht als PDF zu veröffentlichen.“

    Edathy: „Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, was ist das?
    Da muß ich erst mal bei Wikipedia nachsehen.
    Warum sagt mir nie jemand etwas?“

  34. Darf ich Ihre Email so verstehen, dass Sie die Seite http://www.pi-news.net als
    unproblematisch erachten bzw. den dort vertretenen Positionen, die
    durchweg im Mantel der Islamkritik ein im Kern anti-demokratisches
    Denken spiegeln, zuneigen?

    Wenn dem so ist, leite ich Ihre Email und diese Antwort gerne an die
    Mitglieder des Innenausschusses des Deutschen Bundestages weiter –
    gerade mit Blick auf die öffentliche Ausschuss-Anhörung am 16.06.2008
    zum Thema Antisemitismus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian Edathy, Berlin, 30.05.2008
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    Abgeordneter für den Wahlkreis Nienburg-Schaumburg

    Herr Edathy, bitte leiten Sie, wie Sie es selbst geschrieben haben, Herrn Broder und Ihren Schriftwechsel an den Innenausschuss weiter. Ich bin sicher, auch die wollen mal „kulturbereichert“ & herzhaft „Scheiße Brüllen“ vor lachen!

    Ansonsten gebe ich Ihnen noch eine kleinen Denkanstoss weiter:
    Herr Edathy, falls es mal wieder mit dem Denken etwas happern sollte, PI-News versteht sich als eine Wechselwirkung auf das, was hier, in diesem Land fehlgeleitet jeden Tag geschieht. Da würde ich mir Gedanken drum machen, aber nicht, wie man am Besten das Volk an den Verfassungsschutz, wie das kleine Petzlieschen verrät, sondern warum PI als öffentliches Medium in diesem Land fungieren muß, um eine Antwort auf viele extreme Tendenzen (Meinungsdiktatur, Links-Islamofaschismus)zu geben, wie z.B. auf den Muslim-Markt aufmerksam zu machen!?

  35. #40 Plebiszit (01. Jun 2008 00:55) #############################################
    H.B.
    Man kann über PI sehr geteilter Meinung sein, vieles spricht dafür, dass es sich um eine Internet-Sekte handelt, die extrem monothematisch ausgerichtet ist.

    Das muß ein Herr Broder so sagen, sonst würde er ja in die gleiche Ecke gestellt werden dabei hat er uns doch sehr nett und schmeichelt zugeblinzelt). So aber lässt er sich gar nicht mundtot machen, der Kerl ist einfach nur frischgesund im Kopf, was man von unseren schläfrigen Berufspolitgenossen nicht sagen kann. Etwas Takyyia kann also nie schaden! 🙂

  36. Weißt du was Edathy, kannst gerne mal zum Kaffee vorbeikommen, Namen und Adresse notieren, ich erzähl dir dann mal meine Meinung, kannste alles aufschreiben und anschließend beim LKA,BND,MAD und beim Vorwärts melden. Über Typen wie dich haben wir schon in der Schule gelacht, und niemand wollte was mit sojemand zu tun haben. Vertreter einer 20 % Splittergruppe macht sich wichtig.

  37. # 14 ZdAi

    Das heißt Singles entsagen sämtlichen Errungenschaften des bürgerlichen Lagers. Besitz wird effektiv von der Rotfront genutzt um einen Widerstand zu unterdrücken.
    ——————————————
    Sag mal ist das der Umkehrschluss zum Kommunistischen Manifest ? Das ist nachschlagbedürftig in seiner Erläuterung.
    #############################################
    Achtung Feind hört mit hahaha

  38. Welche Erläuterung brauchst DU ? Keine denke ich. Der Satz ist eindeutig. Und ICH berufe mich auf Artikel 20 . Punkt habe ich geschrieben. Lach Passt schon

  39. # 43 Kruger
    Wir sind doch gern allemal tolerant, hab schon verstanden,das Gegenteil nehmen ja die Linken und deren Ziehkinder für sich in Anspruch.

  40. # 46 ZdAi
    Art 20 hatten wir kürzlich mal hier diskutiert.Der hat was von Placebo in sich. Vorsicht geboten insb. mit Schäubles Machtbefugnis Allüren und Exekutivabgabe de jure an Brüssel,eine üble Suppe
    ********************************************

  41. #48 Plebiszit (01. Jun 2008 01:28) # 43 Kruger
    Wir sind doch gern allemal tolerant, hab schon verstanden,das Gegenteil nehmen ja die Linken und deren Ziehkinder für sich in Anspruch.

    Ich bin immer tolerant, unabhängig von links/rechts ;
    aber besonders bei Herrn Edathy:-)

  42. Laut Bundestag.de wird bei der angesprochnenen Ausschußsitzung Herr E. direkt auf Herrn Broder treffen (Broder spricht dort als Sachverständiger zum Thema Antisemitismus)

    Die Party steigt am 16.6. 1400-1700…wer will kann sich auf die Gästeliste setzen lassen.

  43. [Ich hoffe ich darf zitieren. 🙂 ]

    … im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere und dass ich deswegen, wie von jedem angestellten, erwarte, dass sie ihre arbeit machen und sich nicht in rabulistik üben. und etwas mehr höflichkeit erwarte ich auch.

    Das hier gefällt mir fasst noch besser als der Schluß! 😀

  44. Das wird doch der Brüller bei Stefan Raab, auf Youtube (stell das doch mal einer rein, als gutgemachtes Comedyzitat!), in allen Gazetten, in den Nachrichten…

  45. #27 Eurabier: „wollte es die MohammedanerInnen mit der Ströbele-RAF noch einmal wissen und entführten die Lufthanse-Maschine Landshut …“

    Und genau in diesem Flugzeug halfen Radikallinke (Linke!!) bei dem Separieren von Juden – wie einst bei der Zugankunft. Hat das keiner der sogenannten ‚Linksintellektuellen‘ bemerkt? War das da schon egal?
    Schon damals hätte es bei einigen hierzulande klingeln müssen. Und für diese Art Abschaum schwärmen die Peymanns und Konsorten immer noch!

    In diesem Zusammenhang und an diesem Beispiel möchte ich die kürzlich gelesene nette Bemerkung eines Mitkommentators ergänzen, er sagte: „Linksintellektuell ist ein Oxymoron“. Dazu kommt jetzt: “ … und Linksfaschismus eine Tautologie“.
    Hätte man schon 1977 erkennen können.

  46. #26 Islamophober (31. Mai 2008 23:59)
    Es könnte also sein, …dass der Muslim-Markt, evtl., …vielleicht auch nicht, vermutlich schon…,ganz sicher aber doch, …wird der Verfassungsschutz vom Muslim-Markt beobachtet!

    Ihr
    Mitglied der Deutschen Bundesschlafstätte
    Noch-Vorsitzender des Ausschußes
    Abgeirrter für den Kreislauf von Dr. Nienburg-Schaumburg
    Euer Volks-Debütant,
    Seppel Edathy

    Ist auch eine gelungene Satire für´s Clownskabinett 🙂 😉

  47. @ #47 Kruger
    Das Gitarrespiel ist zwar Schülerbandniveau – aber was für’n geiler Text. Volltreffer.

    Er sollte vielleicht noch die moderne Ergänzung einbauen: „Wer hat uns verraten? S …! Und wer war dabei? Die grüne Partei!“

  48. Lieber # 56 ZdAi ich sagte unlängst ,für das letzte Gefecht bin ich zu alt und nicht dabei,aber heut würde ich alles tun um diesen Irrsinn ein Ende zu setzen.
    Als Zeitzeuge bin und meine Familie aber bestens vorbereitet, für einen Blutzoll an Islamfaschisten und deren linken Saubeutel-Helfern hat mein Patriotismus aber Grenzen.Logistisch und anderwärtig bin ich an Eurer Seite,versprochen.
    Da in der Vergangenheit Deutschland nicht nur Blutzoll(Stalin/Biscaya) sondern auch nahezu alle Inflationen und „Währungsreformen“ schultern musste,rate ich jeden aufmerksam geopolitische Verwerfungen mit dem Seismograf Börse zu beobachten.Ein anziehen von Edelmetallen ist wie ein Barometer der den Seeleuten vorab mitteilt „Sturm bricht los“ .An der Geschwindigkeit des Luftduckabfall erkennt man die Heftigkeit des Zyklon.
    Fazit:Der Hamburger sagt „Vorsorn for schlechde Tiden“ für meine Bayern übersetzt :Vorsorgen für schlechte Zeiten.
    Bruno Bandulet ist lesenswert,ist einer von uns
    #############################################

  49. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mdb_edathy/

    Ha ha ha! Super Gau! 😀

    Suchergebnisse
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Deine Suchanfrage: „Politically Incorrect“ (siehe auch im Index)
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Keine Übereinstimmungen mit Seitentiteln

    Es existiert keine Seite mit dem Titel „Politically Incorrect“.

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    „PI“ wird nicht (vom Verfassungsschutz) überwacht.

    Beste Grüße!

  50. #59 Markus Oliver (01. Jun 2008 02:22)

    Wir werden von Idioten regiert.

    Hu hu, und täglich outen sich mehr.

    Demnächst gibt´s sicherlich ein Idioten-Diplom. Und dann ist Deutschland wieder wer… 😉

  51. sehr geehrter herr edathy,
    die nummer, auf eine frage mit einer anderen frage zu reagieren, um der antwort auf die gestellte frage aus dem weg zu gehe, kenne ich, ich bin damit aufgewachsen. alles, was ich sie gefragt habe, war, ob sie den verfassungsschutz auch schon auf das treiben von websites wie z.b. muslim-markt aufmerksam gemacht haben. ihre initiative zu PI habe ich weder bewertet noch kommentiert. was sie aus meiner anfrage herauslesen, sind projektionen, die nicht von mir ausgehen.
    sie dürfen meine anfrage gerne an die mitglieder des innenausschusses weiter leiten. ich werde mir im gegenzug die freiheit nehmen, ihre nicht-antwort auf meine anfrage bei der ausschuss-anhörung am 16.6. den mitgliedern des ausschusses zu präsentieren, als illustration für den extrem sensiblen umgang mit antisemitischen randerscheinungen.
    im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere und dass ich deswegen, wie von jedem angestellten, erwarte, dass sie ihre arbeit machen und sich nicht in rabulistik üben. und etwas mehr höflichkeit erwarte ich auch.
    mit besten grüßen und allen guten wünschen für ein sonniges wochenende
    ihr b.

    Ich hoffe, Herr Edathy liest (immernoch) hier mit.

    Beste Grüße, Herr E. Lesen Sie, um Himmels Willen, lesen Sie!!!

  52. Vielleicht sollte man mal den CIA auf Herrn Edathy aufmerksam machen? 😀

    Naja, ernsthaft: Bei der SPD arbeiten hauptsächlich VOLLTROTTEL!

    Gruß aus dem Westen!

  53. Eigentlich ist es ja überhaupt nicht lustig, wie absolut inkompetent ein MdB sein kann.
    Andererseits: ROFLSTC (Beudeutung kann Herr Edathy bei Wikipedia nachlesen).

    Zu Broder über PI:
    Monothematisch? Ja, zu 90%. Ist aber doch kein Problem, dies ist halt nun mal ein thematisches Blog. Schwerpunktthema: „Gegen die Islamisierung Europas“.
    Sekte? Von wem sektieren (=abspalten) wir uns denn? Und wer wird mit dem Tode bedroht, wenn er aussteigt? Na ja, war wohl eher umgangssprachlich zu verstehen.

    PI durch den VS beobachten? Na ja, wenn die nix besseres zu tun haben. Vielleicht lernt der VS ja was dabei.
    Nur Verfassungsfeinde werden sie hier wohl eher nicht finden.

  54. Edathy: “Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, was ist das?
    Da muß ich erst mal bei Wikipedia nachsehen.
    Warum sagt mir nie jemand etwas?”

    er hat es nicht gelesen, hält es aber sicher für ein machwerk

  55. Also wir sind eine Sekte.

    Eine Sekte, die aus Atheisten, Polytheisten, Monotheisten explizit Christen (jeder Richtung), Juden etc. besteht.

    Politisch bestehen wir hier sicher aus Linken, linksliberalen, liberalen, radikalliberalen, Bürgerlichen. Da wir aber Israelfreundlich und amerikafreundlich sind, keine Rechten. Dann kommen noch Migranten dazu. Und noch Ex-Muslime.

    Ich glaube diese Zusammensetzung der Bevölkerungschichten im Bundestag und es ginge wieder nachhaltig aufwärts in unserem Land.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  56. Bei aller gutgemeinten Kritik an dieser indischen Leuchte der SPD.

    Er hat zumindest schnell begriffen, wo die Gratisfahrkarten, die Freiflüge und der stets von Anderen gefüllte Futtertrog wartet. Das ist auch eine Leistung.

  57. b>Monothematisch ?/b>

    Och nöö, wenn ich mir so die Leitlinien ansehe, würde ich eher sagen: Polythematisch

    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Sekte ?

    Na gut, ich distanziere mich vom undifferenzieten Gutmenschendenken.Damit habe ich mich klar vom Mainstream abgespalten. Fühle mich in meiner „Glaubensecke“ ganz wohl.

  58. Übrigens: Monothematisch – na hoffentlich!

    Wetterbericht, Horoskop und Sportergebnisse will ich hier bestimmt nicht lesen.

    Und die Themenauswahl hier wird genaugenommen von den MSM bestimmt: Hier erscheint alles, wo die lügen, verschweigen und vertuschen. Ihr einziges Problem: sie sind nicht in der kommoden Lage des „Neuen Deutschland“, bei dem die Helfershelfer an der Grenze alles abfischten, was freies Denken befördern konnte.

    Von daher kein Wunder, dass Figuren wie dieser Edathy und dessen heutige Helfershelfer im stillen Kämmerlein seufzen: „Ach, das waren noch Zeiten…“

    Obwohl … stilles Kämmerlein? Dass die Mauer gar nicht so schlecht war und so etwas wie die Stasi auch unserem Land gut zu Gesicht stände, fordern doch sogar schon Landesparlamentarier … welcher Schoß ist da noch fruchtbar?

  59. Herr Edathy scheint mit der Demokratie auf Kriegsfuß zu stehen, anders kann ich mir seine
    seltsamen Ansichten nicht erklären. Aber das sind wir bei unserer selbsternannten politischen Elite ja schon gewöhnt.

  60. Herr Broders ‘Sekten’ – Sonntagsgedanken

    Wir, Islamkritiker, zählen Heinryk M. Broder auf unsere Seite und überlesen deswegen bereitwillig etwaige Mißtöne. Laut jubeln wir nur den deftigen Schlägen zu, die er der anderen Seite austeilt. Nun, ich bin in der glücklichen Lage, nur Gott und mir selber Rechenschaft ablegen zu müssen – wobei ich an Gott nur bedingt glaube. Deswegen erlaube ich mir leicht, wenn mir danach ist, vom Leber wech zu reden. Und mir liegt gerade dieser Teil auf dem Leber:

    „Man kann über PI sehr geteilter Meinung sein, vieles spricht dafür, dass es sich um eine Internet-Sekte handelt, die extrem monothematisch ausgerichtet ist.“

    Ich hole mal meinen Duden raus. Darin heißt Sekte: [spätlat. sekta= philosophische Lehre] eine kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat.

    Nun, der Duden hat auch seine Grenzen. So kommt die tiefere Bedeutung des Wortes Sekte aus der weiteren Erklärung nur indirekt hervor: eine christliche, buddhistische Sekte; eine Sekte gründen

    Dies ist aber für den Normalsterblichen so: Im Kirchenlatein bedeutet dieses Wort irgendwelche philosophische Lehre; aus der Sicht des Linguisten bedeutet das Wort das, was die Definition im Duden angibt. Aber umgangsprachlich hat das Wort eine weitverbreitete Konnotation, eine weitverbreitete Nebenbedeutung, die jeder gleich mithört: „kleine Glaubensgemeinschaft“, so was wie Scientology, Zeugen Jehowas o. ä., etwas abwertendes, über den ein jovialer Stammtischbruder nur seinen Kopf schüttelt. Herr Broder beherrscht den Umgang mit den Worten brillant. Er hätte so eine Konnotation nicht mitschwingen lassen, wenn er nicht genau das im Sinn gehabt hätte.

    Und warum mir das auf dem Leber liegt, steht auch da in Herrn Broders Artikel: „Aber davon [von den Sekten] gibt es im Internet die Hülle und die Fülle.“

    Nach dieser Darstellung des H. M. Broder bin ich im Grunde auch nur ein Sektenmitglied, so wie viele meiner Leser, andere Islamkritische Blogger oder auch die Foristen in den islamkritischen Foren. Islamkritik, wie wir sie betreiben, ist nach Broders Definition demnach ein Glaubensritual einer kleineren Glaubensgemeinschaft, einer Sekte.

    Aber ich will nicht so sein. Ich nehme einfach an, dass dies zu der obligatorischen Tätigkeit eines jeden Journalisten von heute gehört, der noch irgendwo auf einer Gehaltsliste stehen will, oder überhaupt einen Honorar-Check erhalten will. Es ist so was wie die zusammenhanglos eingefügte Beschwörungsformel „Friede sei mit ihm“ in der Diskurs eines Moslems, sobald Mohammeds Name erklingt. Das schreibt nämlich die Hauptglaubensrichtung der großen Glaubensgemeinschaft der Mainstream Journalisten ihren Anhängern vor, wenn sie nicht von der dortigen Inquisition erledigt werden wollen.

  61. @ Kruger

    Wenn mich nicht alles täuscht, dann versucht gerade jemand, die Filme des Auftritts von Marc-Uwe Kling „Wer hat uns verraten?“ über die SPD bei Youtube zu löschen bzw. zu sperren. Die sind fast alle nicht mehr verfügbar.

  62. „monothematisch“ – meine Güte, wenn man in einem Forum über Neurodermitis unterwegs ist, dann wird man da vermutlich wenig über Fußpilz oder lustiges Makramee-Basteln erfahren.

    Genau dafür sind ja Internet-Foren da: das sich Leute mit bestimmten Interessen über ein spezielles Thema austauschen können.

    Ich sehe das überhaupt nicht als Beleidigung an.

  63. Edathy, einer der Hauptunterstuetzer bei der EInfuehrung des Islamofaschismus, scheint geistig ein sehr kleines Licht zu sein, wenn er nicht einmal einfachste Fragen verstehen und beantworten kann.

  64. # 11 ZdAi
    “ Jetzt besteht die SPD nicht mehr. Weil die mir den Grünen zusammen einer Rotfront den Weg geebnet hat die seines Gleichen sucht.“

    Falsch ! Spätestens seit Beginn der Großen Koalition war absehbar, daß die PDS/LINKE davon profitieren würde. Dies haben CDU/CSU gleichermaßen mitverschuldet und der sozialdemkratisch weichgespülte Kurs der Merkel-CDU tut ein übriges dazu, daß die Linken Oberwasser bekommen.

  65. # 80 Kybeline

    Ich verstehe die „Sektenbemerkung“ von hmb auch so, daß es sich um eine Art vorauseilendem Selbstschutz handelt, um im MSM-Getriebe nicht gleich dem Herrman-Effekt zum Opfer zu fallen. Er lebt ja von dem Charisma, ein freier, unabhängiger Denker zu sein.

  66. Ich will auch..

    Ich will auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden!!!

    Unbedingt soll der VV wissen, was ich so mache, um das dem Innenausschuß zu berichten – natürlich als Vorbild für bürgerlichen Einsatz 🙂

    Wenn der VV PI liest, dann bedeutet das, daß er hier gut über den Geist des Islam in Europa unterricht ist.

    Und der VV darf dann feststellen, daß hier nicht Muslime gehaßt werden, aber der Islam als politische Ideologie, der unserer Verfassung zuwider läuft, schon.

    Herzlichst euer
    OBAMA IM LADEN (Deckname)
    in Wirklichkeit: James Blond, mit der Lizenz zur Wahrheit

  67. @#69 seismograf: Ich hoffe, Herr Edathy liest (immernoch) hier mit.

    Beste Grüße, Herr E. Lesen Sie, um Himmels Willen, lesen Sie!!! FALLS dieser Steigbuegelhalter des Islamfaschismus lesen kann, heisst das noch nicht, dass er etwas versteht, falls er versteht, noch nicht, dass er von seinem Steinzeitsozialismus und seinem Landesverrat abgeht! 😉

  68. Ein Blick in das Gesicht von Herrn Edathy sagt alles. Und ich bin – weiss Gott – kein Mensch von Vorurteilen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  69. @#88 Obama im Laden (01. Jun 2008 10:33)

    Treffer versenkt – wat solln der scheiss -klick klick tut tut tut

    Die sogenannte Berliner Republik, (also das D- nach 1990) sollte vielleicht schon mal in Berliner Sozialisten Diktat umbenannt werden.

  70. @ survivor

    Danke für den Test. Bei mir kam immer die Youtube-Meldung „We’re sorry, this video is no longer available“.

  71. @ survivor + Paula

    Bei mir auch….und auch das Lied vom Kling is nach wie vor verfügbar.

    Anscheinend hat dich der Bundestrojaner auf Anweisung Edathys an die Kette gelegt :)))

  72. Warum wohl windet sich Herr Edathy wie ein Aal, wenn er auf die verfassungfeindlichen Äusserungen in diesem Muslimforum hingewiesen wird? Ein Schelm, wer dabei Böses denkt!

    Das Internet ist voll von diesen Dschihadisten unter uns, sogar deutschsprachig.
    Dort wird unverhohlen die Demokratie, die es diesen Leuten ermöglicht, hier ein fettes Leben (mit PC) zu führen, verteufelt!

    Mein Gott, warum schmeist man diese Schläfer nicht einfach raus? Zurück ins geheiligte Morgenland mit all den islamischen „Vorzügen“!

    Da hätte unser Verfassungsschutz, der immer noch die Demokratie schützt und nicht die Ummah mit der Scharia, genug zu tun, als auf solchen Seiten wie PI zu schnüffeln, wo Menschen sich für den Erhalt der Demokratie stark machen!

    Unsere Muslimverbände dagegen verfolgen mit Taquia ein einziges Ziel: Der entzündete Blinddarm besteht auf seinem Recht, im Körper des Patienten zu bleiben! Das nennt man Demokratie!

    Damit die Demokratie nicht stirbt, sollte die gute Chirurgen haben,… die dem Blinddarm mal flüstern, was man von seinem eitrigen Wünschen hält!

  73. Broder versus Edathy

    Das Verhalten von Edathy in dieser Sache ist nur ein weiteres Beispiel für ein tiefergehendes Problem unseres politischen Systems:

    Das Rekrutierungsverfahren und die Stellung deutscher Abgeordneter.

    Auf http://www.indien-netzwerk.de/navigation/nachrichtenmedien/news/edathy-deu.htm kann man z.B. lesen: „Wie man als Politiker überlebt, sprich wiedergewählt wird, lernte Sebastian Edathy als persönlicher Referent des SPD-Politikers Ernst Kastning. Dessen niedersächsischen Wahlkreis Nienburg-Schaumburg übernahm der Soziologe zur Bundestagswahl 1998. Und gewann.“

    Es ist die klassischen Karriere eines Einschleimers, der über das Parteiticket zu seinen Pfründen kam.

    Hans Herbert von Arnim beschreibt in seinen Büchern sehr genau, wie der deutsche Wähler belogen und getäuscht wird: „Die politische Klasse hat unser Wahlsystem derart pervertiert, dass die Abgeordneten gar nicht mehr vom Volk gewählt werden, wie es das Grundgesetz verlangt. (…) In den sogenannten „Hochburgen“ der Union und der SPD kann die dominierende Partei den Bürgern „ihren“ Wahlkreisabgeordneten diktieren.“ Quelle: Die Deutschlandakte. Was Politiker und Wirtschaftsbosse unserem Land antun. Von Hans Herbert von Arnim. 1.Auflage, 2008.

    Fazit: Das von uns so oft beklagte bürgerferne und bürgerfeindliche Verhalten von Politikern liegt an der Tatsache, daß diese ihr Amt/Mandat in Wirklichkeit nicht von den Bürgern erhalten, sondern von der Partei. Wer ein Mandat haben will, muß die oligarchischen Netzwerke innerhalb der Partei überzeugen, Wahlen sind damit letztlich nur noch Akklamation der bereits „Gewählten“.
    Diese totale Abhängigkeit der Abgeordneten von ihrer Partei zeigt sich auch nach der Wahl: Fraktionszwang, Parteisteuern, und eine Existenz als Berufspolitiker über z.T. Jahrzehnte hinweg – Das Bild, das in Artikel 38 GG gezeichnet wird, erweist sich in der Praxis als Lüge.

    Wer wirklich unabhängige (und damit bürgernahe) Abgeordnetete will, muß die Macht der Parteien reduzieren, Reformen am Wahlsystem sind dringend geboten.

  74. #67 seismograf

    LOL!!!
    Ich werde auch nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.
    Beweis:
    Suchergebnisse
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Deine Suchanfrage: „sniperkater“ (siehe auch im Index)
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Keine Übereinstimmungen mit Seitentiteln

    Es existiert kein Artikel mit dem Namen „sniperkater“.

    😀 Einen schönen lustigen Sonntag noch!

  75. # 31 Paula

    Das gefällt, Biss aber keine Verbissenheit, mehr
    davon tut dem Blog gut,wollte ich nur noch mal sagen.
    ______________________________________________

  76. Absolut nichts ist dieser Analyse hinzuzufügen.

    Nach dem GG sollen die Parteien an der politischen Willensbildung des Volkes mitwirken. Sie haben aber faktisch das Monopol.

    Die Unterschiede zur Diktatur verwischen sich……

  77. Ich werde auch nicht vom Verfassungsschutz beobachtet.

    aber ich lol:

    „Comeback“
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    http://de.wikipedia.org/wiki/Comeback

    Ein Comeback (engl.: Rückkehr, Wiederkehr, Zurückkommen) ist die Rückkehr einer Person des öffentlichen Lebens, eines Stils oder einer Mode in den Mittelpunkt des medialen Interesses. Der Begriff wird vor allem in der Politik, im Sport und in der Popmusik verwendet. Im Falle einer Band wird dabei auch von einer Wiedervereinigung oder Reunion gesprochen. Im Sport spricht man auch von einem Comeback, wenn innerhalb des Spiels die bis dahin bzw. lange unterlegene Partei eine Wendung zum Sieg schafft.

    Bekannte Comebacks waren das des Boxers Muhammad Ali nach dreijähriger Pause von 1967 bis 1970 und das des Sängers Yusuf Islam*, der vorher als Cat Stevens erfolgreich war und von 1978 bis 1995 pausierte.

    aha bekannte Comebacks, na klar – besonders das zweite* da …..

  78. # 95 Zenta
    Mein Gott, warum schmeist man diese Schläfer nicht einfach raus?
    ——————————————–
    ‚Der Islam als Ganzes ist ein Schläfer‘
    Scholl-Latour 1992

  79. # 98 Mastro Cecco
    Nimm mal die beiden Metzger davon heraus oder fallen Dir noch andere ein ? Merz ? Hohmann ?Nitzsche ?………?
    ____________________________________________

  80. Vielleicht sollte sich S. Edathy wieder auf die Bedürfnisse seiner Bürger einstellen.

    Gruss

  81. Edathy ist eine von den Heulsusen, die nur austeilen koennen, aber wenn es um die kleinste Kleinigkeit geht, NICHTS einstecken koennen…

  82. Um Himmels Willen Herr Edathy! Man mag ja durchaus Verständnis haben, wenn Politiker auf Grund ihres engen Zeitplans über einige Themen lückenhafte Kenntnisse aufweisen, aber mit Verlaub: Wenn sie sich in ihrer Position und Verantwortlichkeit über Wikipedia informieren müssen, so ist dies mit Verlaub schlicht und einfach eine Schande!

  83. Es zeigt doch deutlichst, dass wir von kompletten Vollidioten regiert werden.

    Ja Herr E. sie dürfen sich persönlich angespochen fühlen!

  84. 26.05.2008
    Frage von Andreas Fischer

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts gibt keinen genauen Aufschluss darüber, welcher Nationalität die Tatverdächtigen im Berichtszeitraum waren, beziehungsweise wie viele der Tatverdächtigen zwar anderer Nationalität waren, aber gleichzeitig Deutsche Staatsbürger. Der Bund der Kriminalbeamten hat eine Änderung dieser Prozedur bereits vor zwei Jahren verlangt. (Link hierzu:
    http://www.welt.de )

    Warum ist die Politik der Forderung der Experten noch nicht nachgekommen? Wird befürchtet, eine derartige Aufschlüsselung könnte diskriminierend sein?

    Mit freundlichem Gruß

    Andreas Fischer

    Sehr geehrter Herr ,

    besten Dank für Ihre Fragen zur PKS vom 26.05.2008.

    Zur Fragen der Kriminalität nichtdeutscher Tatverdächtiger und der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) habe ich mich über diese Internet-Plattform bereits u.a. am 12. September 2007 ( http://www.abgeordnetenwatch.de ) und am 10. Januar 2008 ( http://www.abgeordnetenwatch.de ) geäußert.

    Lassen Sie mich Folgendes anmerken:

    1) Tatverdächtige, die, wie Sie schreiben, „zwar anderer Nationalität waren, aber gleichzeitig Deutsche“ sind, sind deutsche Staatsbürger und werden daher selbstverständlich in der PKS als Deutsche geführt. Alles andere wäre eine Diskriminierung eingebürgerter Menschen, die Art. 3 des Grundgesetzes verbietet. Wer solches fordert, ist kein Experte, sondern ein Ignorant.

    2) Der Vorteil einer genaueren Aufschlüsselung nichtdeutscher Tatverdächtiger nach ihrer jeweiligen Staatsangehörigkeit ist mir nicht ersichtlich, dies wäre einerseits mit einem erheblichen bürokratischen Mehraufwand verbunden und würde andererseits der polizeilichen Praxis nicht weiterhelfen. Auch für die Öffentlichkeit bleibt es ohne Belang, welcher Nationalität ein Täter war, die Aufschlüsselung danach, ob der Tatverdächtige die deutsche oder eine nichtdeutsche Staatsangehörigkeit besitzt, ist daher ausreichend.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Edathy, MdB

    wie krank muss man sein, um Abgeordneter zu werden?

    Bei der SPD reicht solch ein Deppenwissen wohl aus!

    18% bei der nächsten Bundestagswahl, wenn überhaupt!

    Und das ist gut so!

    Ein Ignorant

  85. H. BRODER HAT DEN BOCK FETT ABGESCHOSSEN. EIGENTOR EDATHY.“WIKIPEDIA“ – UNFASSBAR!

    #53 HeinzWaescher (01. Jun 2008 01:45) Laut Bundestag.de wird bei der angesprochnenen Ausschußsitzung Herr E. direkt auf Herrn Broder treffen (Broder spricht dort als Sachverständiger zum Thema Antisemitismus)

    Die Party steigt am 16.6. 1400-1700…wer will kann sich auf die Gästeliste setzen lassen.

    Hast du dafür eine genaue Seitenangabe zur Party? Hab nichts gefunden.

  86. #115 Koltschak (01. Jun 2008 14:16)

    Otginaltext z.Bsp.:
    1) Jugendkriminalität ist ein Phänomen, bei dem überwiegend männliche Personen aus Großstädten und sozial schwierigen Verhältnissen in Erscheinung treten – unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Hier muss mehr für die Vorbeugung getan werden – zum Beispiel durch eine Schulpolitik der Länder, die das Erreichen eines qualifizierten Abschlusses ermöglicht. Es geht also in erster Linie um die Frage, wie Straftaten verhindert werden können.

    Ich glaube der meint das ernst. dann ist er noch dümmer als erwartet. Oder er will die Wähler für dumm verkaufen. Dann ist er schäbig.

  87. #106 Plebiszit (01. Jun 2008 12:04)

    Hallo Plebiszit,

    um welche konkreten Personen es sich jeweils handelt, ist völlig irrelevant.

    Mir geht es darum, wegzukommen von der Fixierung auf bestimmte Personen. Denn deren Fehlverhalten ist lediglich Ausdruck und Folge des bestehenden politischen Systems. Stattdessen müssen wir uns auf die Diskussion über strukturelle Defizite und Pervertierungen dieses Systems konzentrieren und daraus Reformforderungen ableiten.

    Hierbei sollte die Frage nach der demokratischen Legitimation politischen Handelns in den Vordergrund gestellt werden.

    Denn daran mangelt es in Deutschland schon immer. Das Grundgesetz von 1949 hat daran nur wenig geändert. Denn nach wie vor haben wir eine sogenannte „Zuschauerdemokratie“, d.h. nicht wir Bürger entscheiden über unser Schicksal, sondern eine Klasse von Berufspolitikern, die allzu häufig in Personalunion gleichzeitig als Lobbyisten eher Partikularinteressen verfolgen und das Gemeinwohl bzw. allgemeine Interessen mißachten.
    Der Fall Edathy zeigt -wie so viele andere auch- daß hier jemand einfach nur die Spielregeln des bestehenden Systems beachtet, um persönlich weiterzukommen.
    Würde er anders handeln, wäre er schnell weg vom Fenster.
    Das muß man wissen, wenn man mit Berufspolitikern diskutiert. Also mit Leuten, die von der Politik leben, statt für die Politik.

    Letztlich wären nur dann Veränderungen an diesen Mißständen möglich, wenn das Volk tatsächlich mitentscheiden könnte.
    Also die Möglichkeit zu Volksentscheiden gegeben wäre. Dies ist nicht der Fall, und so können wir von den demokratischen Rechten der Schweizer Bürger nur träumen.
    Wir werden also weiterhin ohnmächtig dabei zusehen müssen, wie z.B. mehr und mehr unserer Souveränität an Brüssel verschenkt wird, wie unsere Bürgerrechte Stück für Stück geschleift werden und Partikularinteressen über das Gemeinwohl triumphieren.

    Wie sagte doch Jesus so treffend: „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen? Jeder gute Baum bringt gute Früchte hervor, ein schlechter Baum aber schlechte.“

    So ist es auch in der Politik: Haben wir ein politisches System, welches die Interessen der Bürger in den Vordergrund stellt und Partizipation nicht als Gefahr, sondern als Chance begreift? Oder haben wir ein System, in dem einige Wenige das Sagen haben und die Wünsche, Interessen und Sorgen der Menschen
    mit der klassischen Ignoranz und Arroganz des Machtmonopols der Herrschenden mißachtet werden?

    An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen.

  88. Sehr geehrter Herr Edathy,

    die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts gibt keinen genauen Aufschluss darüber, welcher Nationalität die Tatverdächtigen im Berichtszeitraum waren, beziehungsweise wie viele der Tatverdächtigen zwar anderer Nationalität waren, aber gleichzeitig Deutsche Staatsbürger. Der Bund der Kriminalbeamten hat eine Änderung dieser Prozedur bereits vor zwei Jahren verlangt. (Link hierzu:
    http://www.welt.de )

    Warum ist die Politik der Forderung der Experten noch nicht nachgekommen? Wird befürchtet, eine derartige Aufschlüsselung könnte diskriminierend sein?

    Mit freundlichem Gruß

    28.05.2008
    Antwort von
    Sebastian Edathy

    Sehr geehrter Herr ,

    besten Dank für Ihre Fragen zur PKS vom 26.05.2008.

    Zur Fragen der Kriminalität nichtdeutscher Tatverdächtiger und der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) habe ich mich über diese Internet-Plattform bereits u.a. am 12. September 2007 ( http://www.abgeordnetenwatch.de ) und am 10. Januar 2008 ( http://www.abgeordnetenwatch.de ) geäußert.

    Lassen Sie mich Folgendes anmerken:

    1) Tatverdächtige, die, wie Sie schreiben, „zwar anderer Nationalität waren, aber gleichzeitig Deutsche“ sind, sind deutsche Staatsbürger und werden daher selbstverständlich in der PKS als Deutsche geführt. Alles andere wäre eine Diskriminierung eingebürgerter Menschen, die Art. 3 des Grundgesetzes verbietet. Wer solches fordert, ist kein Experte, sondern ein Ignorant.

    Wirklich unintelligent!
    Damit werden die ganz offensichtlichen Probleme nur verschleiert und tragen zu keiner Transparenz bei, um das Problem an der Wurzel anzugehen! Völlig unlogisch und unüberlegt!

    Der einzigste Ignorant heißt, Herr Edathy, dem nicht klar ist, dass er selbst damit das Grundproblem ignoriert!

  89. #118 Mastro Cecco (01. Jun 2008 15:15)

    Unser „System“
    – parlamentarische Demokratie mit unmittelbar rechtsverbindlichen liberalen Grundrechten –
    ist im Grundsatz durchaus in Ordnung.

    Wer schon 1933 versagt hat und seit den 68ern wieder versagt, sind die deutschen Wähler/innen.

    Hätten sie ihre bekloppten Parteien und korrupten Politiker/innen nicht selbst gewählt, dann hätten wir sie nicht. Dies Gesocks ist nicht quasi vom Himmel gefallen. Auch Hitler kam durchaus demokratisch an die Macht.

    Man sieht’s ja leider immer wieder auch in PI, daß die meisten mit liberalen Ideen nichts am Hut haben, überall nach dem Staat schreien und einige sogar in PI gegen einwandfreie, islamkritische Parteien wie PRO Köln Bedenken artikulieren.

    Stimmenthaltungen die auch gelegentlich propagiert werden, gehören zum Dümmsten was man in unserem System machen kann.

    Wenn sich das ganze Volk enthält, wählen sich die Abgeordneten mit einer Stimme, ihrer eigenen, selbst.

  90. #81 Paula:“ versucht gerade jemand, die Filme des Auftritts von Marc-Uwe Kling “Wer hat uns verraten?” über die SPD bei Youtube zu löschen “

    Na, dann sei hier wenigstens der Text dauerhaft zugänglich. Marc-Uwe Kling hat den auf seiner Homepage als pdf-Datei :

    http://www.marcuwekling.de/verraten.pdf

    Allerdings erhalte ich bei Youtube über den Suchbegriff „Wer hat uns verraten“ jede Menge funktionierender Treffer.

  91. # 108 Mastro Cecco

    Hola,-Wie so oft im Täglichen, verallgemeinern wir Dinge die dann schwer wieder gerade zu rücken sind.Das passiert mir ebenso.Der pol.Gegner wartet nur darauf. Meist lege ich den Satz hinein „Ausnahmen bestätigen die Regel“.
    Bei wiederholtem Lesen, v.Armin ist mir geläufig,geht es Dir inhaltlich um den Systemwechsel.Das ist dünnes,sehr dünnes Eis. Der pol.BVS passt höllisch auf das kein Jota davon in Frage gestellt wird, auf dem Index der Verfassungsfeinde ist man schneller als man denken kann,s.JF,Cicero u.a.Persönlichkeiten.
    Dein kluger Beitrag eröffnet jedoch auch ,das im ERGEBNIS dessen was du „Parteienstaat“ nennst,wie auch die ‚Perversion des Politischen‘ mit dem dazugehörigen Mehltau unser Land beherrscht. Mit klaren Worten Verfassungsbruch de jure Landesverrat.
    Mithin den gößten Verrat hat der „Vereiniger Kohl“ begangen, in dem er uns zur Wende, eine neue Verfassung vorenthalten hat,wohl ganz bewusst im Hinblick darauf wie Du treffend sagst :
    „Wir werden also weiterhin ohnmächtig dabei zusehen müssen, wie z.B. mehr und mehr unserer Souveränität an Brüssel verschenkt wird….“
    Hier hat EUPhilister Kohl erstmalig zeiträumig seine Duftmarke gesetzt, wissend das eine Verfassung überflüssig ist und seinem Ziel nur hinderlich sein kann.(Verschwörung ausgeschlossen ?)Wir hatten wahrlich jedes Recht auf unserer Seite, für eine Neue Verfassung.
    Mein nickname ist Programm ,das Pro schenke ich. In so fern liegen wir auf einer Linie.Nur wir haben keine Schweiz, weil selbst CDU Kons das Plebiszit ablehnen,das ist fatal.
    Für Veränderungen gleich welcher Art brauchen wir aber Verbündete und das kann nur politisches Personal sein,deswegen ist das nicht irrelevant. Hoffnungsträger gibt es bei mir auch nicht, zu oft wurde man hinter’s Licht geführt.Auch bei Dir sehe ich nur ein Warten auf einen Messias der nicht kommen wird.Ich warte eher auf eine Überdehnung dieses irrwitzigen imperialen Größenwahn dem eine gesetzmäßige Implosion erfolgen muss. Auf der Höllenfahrt sind wir schon, es fragt sich nur wann der Gau eintritt. Da ist meine Erwartung eine sehr baldige die ökonomisch wie auch geopolitisch ausgelöst wird.Lassen wir uns überraschen aber auch vorbereitet sein.
    Gruß von Plebiszit
    ******************************************

  92. „ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.
    mit besten grüßen “

    Ich sach mal L-O-L.

    Denkbar waer‘ freilich, dass der liebe Herr Edathy schon qua Herkunft Verfassungsschutz- und Rechtsextremismus-Experte ist.

  93. #120 Ratio (01. Jun 2008 17:21)

    #118 Mastro Cecco (01. Jun 2008 15:15)

    Unser “System”
    – parlamentarische Demokratie mit unmittelbar rechtsverbindlichen liberalen Grundrechten –
    ist im Grundsatz durchaus in Ordnung.

    Wer schon 1933 versagt hat und seit den 68ern wieder versagt, sind die deutschen Wähler/innen.

    Hätten sie ihre bekloppten Parteien und korrupten Politiker/innen nicht selbst gewählt, dann hätten wir sie nicht. Dies Gesocks ist nicht quasi vom Himmel gefallen. Auch Hitler kam durchaus demokratisch an die Macht.

    Man sieht’s ja leider immer wieder auch in PI, daß die meisten mit liberalen Ideen nichts am Hut haben, überall nach dem Staat schreien und einige sogar in PI gegen einwandfreie, islamkritische Parteien wie PRO Köln Bedenken artikulieren.

    Stimmenthaltungen die auch gelegentlich propagiert werden, gehören zum Dümmsten was man in unserem System machen kann.

    Wenn sich das ganze Volk enthält, wählen sich die Abgeordneten mit einer Stimme, ihrer eigenen, selbst.

    Treffend formuliert!

    Das Problem in Deutschland sind die Deutschen. Oder wieso kommen sozialistische Parteien bei Wahlen auf einen Gesamtanteil von 85% ?

    Deutschland hatte schon seit Weimar einen Hang zum Sozialismus und nur die Bundesrepublik Deutschland hatte mal zu Zeiten der Teilung einen Hauch Marktwirtschaft erfahren, weil die Amerikaner die Oberhand hatten. Nun, da die Amis weitgehend abgezogen sind, stellt sich auch wieder der sozialistische Mief ein.

  94. Ich bin zutiefst beunruhigt über die intellektuellen Eigenschaften von MdB Edathy. Es ist wirklich erschreckend, was für Flachdenker mittlerweile für die SPD im Bundestag sitzen. Umso erschreckender, wenn solche Lenker und Denker unsere Zukunft bestimmen. Selbst seine politischen Gegner wünscht man sich doch mit etwas mehr Intellekt ausgestattet, so daß zumindest die theoretische Chance auf irgendeinen fruchtbaren Dialog besteht. Ich verstehe das Dilemma der Kanzlerwahl bei der SPD immer besser – man stelle sich vor, so jemand wie Edathy würde ins wirkliche Rampenlicht des politischen Geschehens gerissen?!

  95. @#124 Heretic

    Das Problem in Deutschland sind die Deutschen. Oder wieso kommen sozialistische Parteien bei Wahlen auf einen Gesamtanteil von 85% ?

    Genauso sieht es aus.
    Die Deutschen sind mehrheitlich sozialistisch.

    Deutschland hatte schon seit Weimar einen Hang zum Sozialismus und nur die Bundesrepublik Deutschland hatte mal zu Zeiten der Teilung einen Hauch Marktwirtschaft erfahren, weil die Amerikaner die Oberhand hatten.
    Nun, da die Amis weitgehend abgezogen sind, stellt sich auch wieder der sozialistische Mief ein.

    Womöglich handelt es sich um einen weitverbreiteten Gendefekt. 🙂

  96. Die Rechtsanwälte von Freiheit und Wahrheit überprüfen momentan, ob Herr Edathy mit seinen jüngsten Äußerungen den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt hat.

    Wenn die Anwälte es für richtig erachten, haben sie bereits Vollmacht, namens ihres Mandanten Strafanzeige zu erstatten.

    Das ist es was wir am Rechtsstaat so lieben !

    Auch einem „Volksvertreter“, sofern er überführt werden kann, hilft dann kein hinterlistiger e-mail-Verkehr mehr, die Immunität wird vom Bundestag entzogen und, sobald ein entsprechendes Urteil vorliegt, geht´s ab in den Bau !

    Heja Safari !

  97. Ich kam jetzt erst dazu diesen Artikel zu lesen, wir haben 00:40 und es ist Montag.

    Lieber Herr Broder Sie haben mir mit Ihrem Schriftverkehr einen schönen Wochenanfang beschert 🙂 selten so gelacht LOL

    Broder ist und bleibt mein Lieblingsjournalist, wenigstens einer der weiß was er schreibt.

  98. #119 Islamophober (01. Jun 2008 17:00)

    Das erklärt einiges, so wie hier Deutsche Pässe verteilt werden, würde es mich nicht wundern wenn dies nur deshalb geschieht um die Statistiken zu beschönern.

  99. #130 karl-friedrich (02. Jun 2008 00:52) #119 Islamophober (01. Jun 2008 17:00)

    Das erklärt einiges, so wie hier Deutsche Pässe verteilt werden, würde es mich nicht wundern wenn dies nur deshalb geschieht um die Statistiken zu beschönern.

    Geht´s in diesem Land noch um etwas anderes, außer, um Korruption und Fälschungen jedweder Art (Hartz-IV-Anwärter, Migrantenanzahl mit und ohne Deutschpass, Steuerausgaben..)

  100. #131 Islamophober (02. Jun 2008 00:57)

    nee, eigentlich nicht, aber die nächsten Wochen geht alles um die Europameisterschaft LOL

    Im übrigen würde ich es begrüßen wenn Moishe Hundesohn sich mal zu diesem Vorgang (Edathy) hier äußert, das ist ja Realsatire pur.

    Achso, und das mit Wikipedia ist sowie so der Hammer, und für so was zahle ich hier Unsummen an Steuern, einfach Unglaublich.

Comments are closed.