Es hat etwas Gutes, dass der rote Mob sich am 1. Mai von seiner schlimmsten Seite gezeigt hat und uns daran erinnert, was droht, wenn man linksextremistischen Tendenzen nicht entgegenwirkt. Könnte man sagen. Man könnte aber auch links und rechts vertauschen. Dann wird daraus Qualitätsjournalismus.

Bei KA-News aus Karlsruhe verblüfft Denis Elbl mit einer verblüffenden Logik: Über linksextreme Gewalt muss man nicht diskutieren, weil darüber nicht diskutiert werden muss:

Und wieder Gewalt zum 1. Mai. Die traditionellen „Maifestspiele“ in Berlin fielen in diesem Jahr zwar wie schon in den letzten Jahren vergleichsweise ruhig aus, dafür lieferten sich Rechte und Linke in Hamburg heftige Straßenschlachten. Die dortige Polizei glaubt gar: Ohne ihr Einschreiten hätte es Tote gegeben. Bemerkenswert: Anders als sonst habe es bei den Rechten „kein legalistisches Verhalten“ gegeben, die NPD-Anhänger hätten Anweisungen der Polizei nicht befolgt. Spätestens seit diesen Krawallen sollte jedem in der Fächerstadt klar sein, wogegen Oberbürgermeister Heinz Fenrich und andere kämpfen.

Fraglos: Auch die Links-Autonomen, mit denen sich die Rechten in Hamburg am 1. Mai wüste Schlachten geliefert haben, sind keine Kinder von Traurigkeit. Aber es sind nun einmal nicht die Umtriebe linksextremistischer Kreise, über die in Karlsruhe derzeit diskutiert werden muss, sondern bekanntlich die Bemühungen um ein NPD-Zentrum.

Da ist es keinesfalls das „reflexartige Geheul linker Gutmenschen“, wenn sich alle demokratischen Kräfte dagegen zur Wehr setzen, dass eine Partei, die Menschen um sich schart, die ganz offensichtlich vor brutaler Gewalt nicht zurückschrecken, mittels eines „Nationalen Zentrums“ in Karlsruhe Fuß zu fassen versucht (wobei am Rande die Frage erlaubt sein muss, wohin es eine Gesellschaft gebracht hat, die den Begriff „Gutmensch“ als Schimpfwort betrachtet).

Die rechte Szene ist heute vielschichtiger organisiert denn je. Ob ihrer Uniformierung leicht zu identifizierende Nazi-Glatzen gibt es immer weniger. Insofern hat es sogar etwas Gutes, dass der braune Mob sich am 1. Mai von einer seiner schlimmsten Seiten gezeigt hat und uns daran erinnert, was droht, wenn man rechtsextremistischen Tendenzen nicht entgegenwirkt. Und gut, dass die gesellschaftlich relevanten Kräfte in Karlsruhe dies offenbar auch verstanden haben.

Solange man sich angesichts der von Linksextremisten angerichteten Schäden nicht zur Wehr setzt, dass Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Journalisten Menschen um sich scharen, die ganz offensichtlich vor brutaler Gewalt nicht zurückschrecken, ist es kein Wunder, dass die übrige Gesellschaft den Begriff „Gutmensch“ als Schimpfwort betrachtet. Schlimmer als das ist: Es zerstört die Bereitschaft der Bürger, die freie Gesellschaft gegen ihre Feinde von rechts und links zu verteidigen, wenn man mit gutmenschlicher Einäugigkeit die Verbrechen der einen Seite verharmlost, weil man sie mit klammheimlicher Freude als verbündete große Brüder im Kampf gegen die andere Seite betrachtet.

(Spürnase: Jürgen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Ich bin kein freund der linken Chaoten und ich glaube, dass sie von seiten der Medien deutlich gnädiger bedacht werden als die Rechten.
    Aber ich hoffe, dass hier in PI die rechtsradikalen Idioten, die antisemitische Parolen durch gekaperte Regionalzüge jagen nicht einfach reingewaschen werden. Wie ich PI verstehe, ist es ein liberaler Blog der sich gegen den Mainstream stellt. Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht in die Nähe der Rechtsradikalen begeben.

  2. Man sollte darüber nachdenken, eine Bürgerwehr zu gründen, die sich gewissen Personen annimmt, welche sich anmaßen unsere Feiertage damit zu verunstalten, indem sie die Besitztümer wehrloser Menschen zerstören.

    Es steht doch außer frage, dass ein intelligenter Mensch sich nicht mit der NPD oder dergleichen identifiziert. Trotzdem darf daraus kein Persilschein für linke Terroristen (autonom klingt immer so irreführend) werden.

    Wir sind eine Gesellschaft, die auf der Demokratie aufbaut und wir müssen uns wehren gegen die ISMEN, welche mit „K“ beginnen und die Gemeinschaftliche Stärke unserer Sozialen Marktwirtschaft schwächen wollen.

    Wer Weimar nicht noch einmal haben will, der muss die Konfrontation suchen und nicht, wie die „großen Volksparteien“ versuchen, Parteien der Mitte sein zu wollen.

    Menschen müssen sich mit etwas identifizieren können. Wenn da nur der Wolf im Schafspelz in Frage kommt, sollten wir uns Gedanken machen und das bitte 5 vor 12 und nicht 5 nach 12.

  3. Jeder Extremismus gehört mit äußerster Härte zerschlagen. Oder sind wir Deutschen so dumm oder vergesslich, schon die linke RAF vergessen zu haben, die vor gar nicht langer Zeit unserem Staat den Kampf angesagt hatte?

    Heute brüllen diese linken Autonomen genau denselben Mist und pfeifen auf den „Schweinestaat“. Allmählich verstehe ich dieses Land nicht mehr, ich schäme nich schon fast Deutscher zu sein – vermutlich genau das, was diese Gutmenschen erreichen möchten.

  4. Es gibt kein Links oder Rechts. Ob es Nationsozialisten oder „Internationl“ Sozialisten bei ernähren sich von der sozialitischen Ideologie. Nur wird der nationale Sozialismus genutzt um die Wahrheit des Sozialismus zu verschleiern. Es ist irrelant was aufgebaut wird der Feind ist der Sozialismus.
    Dieses Rechts das bedenklich ist, ist der Sozialismus. Und nicht das National.

  5. Insofern hat es sogar etwas Gutes, dass der braune Mob sich am 1. Mai von einer seiner schlimmsten Seiten gezeigt hat und uns daran erinnert, was droht, wenn man rechtsextremistischen Tendenzen nicht entgegenwirkt. Und gut, dass die gesellschaftlich relevanten Kräfte in Karlsruhe dies offenbar auch verstanden haben.

    Ja so ticken sie:
    Dann ist es demnächst auch gut wenn ausländer brennen, damit man mal wieder „erinnert wird, was uns droht“

    Eine wirklich zynische Aussage!

  6. Linke Gewalt gibt es per Defintionem nicht.

    Linke Gewalt ist die berechtigte Wehr gegen die Gefahr von Rechts. Völlig legitim bis zum Exzess.

    Die „Gefahr von Rechts“ sind alle dummen Bürger, die noch mit ihren Steuermitteln zwangsweise diesen Staat mühsam am Leben erhalten müssen.

    „Nazis aus aus Deuschland“ heisst die Parole, sie meint, wir linke Sozialschmarotzer wollen endlich unter uns sein. Wer finanziert die dann noch???

  7. (wobei am Rande die Frage erlaubt sein muss, wohin es eine Gesellschaft gebracht hat, die den Begriff “Gutmensch” als Schimpfwort betrachtet)

    Dieser Schreiberling leidet an der Endstufe der Gehirnwolke. Wer hat die Gesellschaft denn dahin gebracht? Qualitätsjournalisten, Kültürbereicherer und die gesamte Legislative!

  8. Wenn die „Qualitätsjournalisten“ ihre Arbeit ordentlich erledigen würden (sprich recherchieren!!!), würde ihnen evtl. mal folgendes auffallen:

    Die Gewaltausbrüche von „rechter“ Seite wurden von sogenannten Autonomen Nationalisten begangen. Betrachtet man sich deren Ideologischen Unterbau mal etwas gründlicher, findet man z.B. folgendes:

    http://www.fahnentraeger.net/

    Zitate spar ich mir mal…

    Fazit: Diese Typen sind Nationalbolschewiken, noch roter als ihr Gegenpart von der linken Seite… Nicht umsonst gingen die meisten Strasser-Anhänger und Schwarze Front Aktivisten nach 1934 in die KPD…

    Noch Fragen Kienzle?

  9. Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht in die Nähe der Rechtsradikalen begeben.

    Sag mal, warst Du bei diesen krawallen dabei, bist bei der NPD mitgelaufen? Hat irgendwer bei PI das hier von sich behauptet?

    Was soll der Schwachsinn, Du läufst genau ins offene messer der Gesinnungspolizei:

    Sich von etwas „distanzieren“ mit dem man nicht das geringste zu tun hat.

    Wenn im deutschen Knast ein Kinderschänder von Mithäftlingen gelyncht wird, sollen wir dann auch wegschauen, weil „wir ja sonst in die nähe von Kinderschändern gestellt werden könnten?“

    Auf Angst basieren Diktaturen, und einige spielen in Deutschland spielen die Klaviatur der Angst bereits wieder recht gut in Deutschland: jeder hat Angst auch nur irgendwie als „rechts“ zu gelten, denn dass würde ihn gesellschaftlich fertig machen.
    Wer da mitspielt, der ist Handlanger der Multikulti-Faschisten!

  10. “Nazis aus aus Deuschland” heisst die Parole, sie meint, wir linke Sozialschmarotzer wollen endlich unter uns sein. Wer finanziert die dann noch???

    Nazis raus? – Ja wohin denn?

    Während man mit einem Spruch wie „kriminelle Ausländer raus“ bereits eine Anklage wegen Volksverhetzung riskiert, werden diese dümmlichen Parolen (wo sind den auf einmal die ganzen Streetworker, Reintegratiuonsmassnahmen, Erlebniscamps für diese Leute??) mit Millionenbeiträgen aus dem Staatssäckel unterstützt!

  11. In Wahrheit ist die Unterscheidung zwischen Linksextrem und Rechtsextrem total falsch; sowohl Links- als auch Rechtsextreme gehören zur selben Gruppe,
    nämlich zur Gruppe der Sozialisten;

    Wer sind also die anderen, die sich Sozialisten entgegenstellen? Diese Gruppe nennt man: die Bürgerlichen

    Während die Bürgerlichen für Menschenrechte, Demokratie und Freiheit einstehen,
    stehen die Sozialisten für Bevormundung, Gedankenkontrolle und Gewalt;

    Dieses Rechts-Links Denken ist schon seit seiner Erfindung eine große Lüge, weil es suggeriert, daß man nur zwischen Links und Rechts wählen kann, oder genauer:
    Die Wahl zwischen Sozialismus und Sozialismus;

    Bürgerliche haben in diesem Rechts-Links Denken nie existiert.

    Somit ist wichtig, sich gegen diese Rechts-Links-Indoktrination zu wehren. Der echte Konflikt besteht zwischen Sozialisten und Bürgerlichen.

  12. @CH4200

    Du sprichst mir aus der Seele, diese ganzen
    Distanzierungsarien, spieln dem Linken und gutmenschlichen Gegner nur in die Hände bzw. reibt er sich selbige!

  13. @#1 Psagot
    Nein, darum geht es nun wirklich nicht.
    Die linken und rechten Chaoten unterscheiden sich im Prinzip kaum.
    Nur die einen werden bekämpft (was ja richtig ist) und die anderen gelten als cool.
    Wird zeit, dass man dieses ganze Pack schnappt und endlich aburteilt.
    Es kann doch nicht sein, dass die ein paar stunden nachdem sie ganze Straßenzüge verwüstet haben wieder auf freiem Fuß sind.
    Oder man folgt einem Vorschlag eines anderen Kommentators hier und baut einfach enen Zaun Außen herum und wartet, bis sich die beiden Gruppen selbst neutralisieren. Ist wie bei Säuren und Basen, einfach zusammen kippen und das Problem ist gelöst.

  14. #1 Psagot

    Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht in die Nähe der Rechtsradikalen begeben.

    Nun, leider ist es heutzutage gar nicht mehr abszuschätzen, ab wann man sich in die Nähe von Rechtsradikalen begibt.

    Für manche Zeitgenossen reicht schon eine vermutete Nähe zur CDU um sie mit der Nazikeule mundtot zu machen.

    Die unfaßbare Anzahl von Denk- und Sprachverboten in diesem Land ist erschreckend geworden.

    Ich bevorzuge da wahrlich die freie Rede auf PI, anstatt mit den Gutmenschen-Däumlingen zu marschieren, die fahrig mit den Fingern auf alle möglichen Menschen zeigen um sie zu „identifizieren“ und zu „ächten“. Geht heute ganz schnell.

    Rechtsradikal ist genauso schlimm wie Gutmenschen-Radikal.

  15. #7 CH4200

    Dazu passt auch ein unvergessenes Erlebnis: vor vielen Jahren (ein paar Monate vor Tschernobyl) hatte ich ein Gespräch mit einem Aktomkraftgegner. Er sagte mir, er hoffe, dass eines der Dinger mal hochginge, damit die Leute sehen, wie gefährlich die sind.

    Tja so sind sie, unsere Linken – Menschen zählen da nichts, die Hauptsache die Ideologie wird bedient.

  16. Zwar schon etwas älter, (15.04.)passt aber hier dazu.
    Aus der JF:
    Bundesinnenministerium legt Statistik über politisch motivierte Straftaten vor
    Linksextremisten immer gewalttätiger

    Von Peter Freitag

    Das Bundesinnenministerium hat am vergangenen Donnerstag die Daten über politisch motivierte Straftaten im Jahr 2007 veröffentlicht. Danach hat im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Straftaten mit einem „linken“ Tatmotiv um 9,4 Prozent zugenommen, während diejenigen „von rechts“ um 2,9 Prozent zurückgegangen sind.

    Während bei Gewaltdelikten linker Täter ein Zuwachs von 3,1 Prozent zu verzeichnen ist, sank im gleichen Zeitraum die Zahl „rechter“ Gewalttaten um 5,5 Prozent. Im Phänomenbereich der „politisch motivierten Ausländerkriminalität ist das Gesamtstraftatenaufkommen um 30,5 Prozent angestiegen“, heißt es in dem Bericht; der Anteil der Gewalttaten stieg hier um 6,6 Prozent.

    In absoluten Zahlen sieht die Statistik wie folgt aus: 17.607 Straftaten entfielen auf „Politisch motivierte Kriminalität – rechts“, 5.866 auf „Politisch motivierte Kriminalität – links“ und 902 auf „Politisch motivierte Ausländerkriminalität“.

    Propagandadelikte sorgen erneut für Schieflage

    Anders als in der überwiegenden Zahl der Presseberichte zu diesem Thema wird in der Mitteilung des Bundesinnenministeriums erwähnt, daß die überwiegende Zahl – nämlich 67,9 Prozent – aller „rechten“ Straftaten sogenannte „Propagandadelikte“, etwa die Verbreitung volksverhetzender Schriften oder das öffentliche Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sind.

    Daß so der große „Überhang“ bei rechtsextremen Straftaten gegenüber denen mit linksextremem Hintergrund zustande kommt, weil „Propagandadelikte“ tatbestandsmäßig bei der Linken genau genommen gar nicht existieren, wird jedoch nicht erwähnt.

    Im Klartext heißt das: Es gibt zwar wesentlich mehr „rechte“ Straftaten als „linke“, aber anders als in der Berichterstattung häufig suggeriert, ist der Linksextremismus gewalttätiger als der Rechtsextremismus. Auf das Konto der Linksextremisten gingen im vergangenen Jahr 1.247 Gewaltdelikte, auf rechtsextreme Gesinnung lassen sich dagegen laut Innenministerium 1.054 Gewalttaten zurückführen.

    Wenn diese Informationsschieflage der Qualitätspressen endlich mal bereinigt würde, könnte sich „Michel“ auch eine echte Meinung bilden. Solange aber solch Meldungen nur in Nischenblättern und in Blogs berichtet werden, bleibt alles wie gehabt.

  17. Die Linken werden gehänschelt und gefüttert. Derweil sind sie der letzte Abschaum auf der Straße und das Problem!

    Kampf gegen Links!!

  18. Nur die einen werden bekämpft (was ja richtig ist) und die anderen gelten als cool.
    Wird zeit, dass man dieses ganze Pack schnappt und endlich aburteilt.

    Unsinn.
    Meinungen sollten nir bestraft werden. Jeder Bürger (=Deutscher) soll hier frei und ungestraft seine Meinung sagen dürfen, egal wie bescheuert und weltfremd auch sein mag. Das gilt für doofe kommunistische wie auch nationaistische Parolen.
    Wer als Gast solche meinungen tätigt der hat sein Gastrecht halt verwirkt, der sollte wieder zurück in seine Heimat.

    Das ist dann halt der Unterschied zwischen Bürgern und Gästen in einem Land.

    Wird ein Bürger kriminell soll er bstraft werden (linke Steinewerfer), eine dumme Weltanschauung zu haben darf aber in einem freien Land nie strafbar sein.

    Das gilt für Links und Rechts aber nicht für Ausländer. Als Gast habe ich mich halt mit anderen Konsequenzen zu rechnen wenn ich in das Wohnzimmer meines Gastgebers pinkle als wie wenn ich in mein eigenes Zimmer pinkle.

    Das die realität anders aussieht weiss jeder:
    Türkische Rechtsextremisten ziehen durch unsere Strassen, deutsche Nationalisten wandern ins Gefängnis.

  19. #11 CH4200

    Wie oft hat @Psagot schon in diesem Forum geschrieben? Wahrscheinlich ist das ein Soziologie-Student, der für unsere „Elite“ zur gezielten Volksverdummung beitragen soll.

  20. Hat mal jemand die Zahlen der NPD-Demonstranten und der Roten Chaoten gegenüber gestellt? Habe da was von 1.000 NPD´lern und von 10.000 Antifaschisten gelesen.

    Wenn das so ist war doch von vornerein klar das hier eine Schlacht geplant war.

    Früher hatten wir einen antifaschistischen Schutzwall in Deutschland – wird Zeit das wieder einer errrichtet wird. MAn fühlt sich so unsicher.

  21. Bei Ka- News arbeiten linke und alt 68…. Um dort ins Forum zu kommen wurde eine Gebühr von 5 Euro verlangt ! Seit Wochen wird täglich über das mögliche NPD Zentum gelabert und gewarnt…Gut das in Karlsruhe Linke KEINE CHANCE haben !

  22. Die Randalierer sind m.E. weder links-, noch rechtsradikal sondern einfach nur asozial. Das kennen wir doch von den Kreuzberger Ausschreitungen seit 1987, Fußball-„Hooligans“ oder den „Chaostagen“ in Hannover: gesteuert von – zugegeben – politisch motivierten Aufrührern, vermummt man sich und wartet auf einen „politischen“ Anlaß. In Wirklichkeit geht es nur um Randale, die – aus der Menge heraus – relativ sicher nicht zu einer Identifizierung führen wird. Dabei sind die Chancen auf eine „Ideologisierung“ der schweigenden Mehrheit im Sinne der Rädelsführer umso geringer, je mehr privates Eigentum zerstört wird. Richtig leiden immer nur die direkten Anwohner.
    Was mich aber seit langem erschreckt, ist die Tatsache, daß die Gewalt gegen Sachen so lasch hingenommen wird, denn immerhin leben wir in einem gesellschaftlichen System, das sich explizit für den Schutz des Privateigentums ausgesprochen hat – und dies dürfte auch von klar über 90% der Bevölkerung mitgetragen werden.

  23. Im Spiegel TV gestern nacht war von Chaoten einerseits und braunem Mob, Rechten oder Nazis andereseits die Rede. Es wurde mit Bedacht nie das Wort links verwendet. Dabei fast in jedem zweiten Satz rechte Diffamierungsbegriffe. Nicht nur im Ton sondern auch im Bild wurden die Taten so dargestellt als käme die Gewalt von rechts. Die von den Linksfaschisten abgefackelten Autos, zerstörte Läden wurden gezeigt aber deren Verursacher nicht erwähnt. Eine ganz übles Machwerk von Linksgewalt-Verharmlosern. Qualitätspresse auf Stürmer-Niveau.

  24. #1 Psagot

    Bemerkenswert, dass sich im hier entspannenden Thread niemand zu Psagots Hinweis auf die Abteil-Besetzung und die anschliessende Durchsage mit Erinnerung an das Programm des eliminatorischen Antisemitismus (für bestimmte Personen gäbe es Güterwagons) verhält.
    Stattdessen wird nur – teilweise dumm (siehe #2 Eurabier Vor allem die hohe Geburtenrate der Neo-Nazis macht mir Sorgen!) – das Verhalten der Neonazis durch das Aufbauschen der linken Randale beschönigt. Insofern lachen sich die Nazis wahrscheinlich ins Fäustchen, funktioniert der Pappkamerad des linken Krawalmachers doch offensichtlich gut genug, um die gleichzeitigen antisemitischen Parolen untergehen zu lassen…

  25. Ich bin kein freund der linken Chaoten

    Dass sind zB Moslem-Nazis auch nicht

    und ich glaube,

    Also doch so ein religiöser Fundi?

    dass sie von seiten der Medien deutlich gnädiger bedacht werden als die Rechten.

    Jetzt wo du es sagst

    Aber ich hoffe,

    Steht es schon so schlimm?

    dass hier in PI die rechtsradikalen Idioten, die antisemitische Parolen durch gekaperte Regionalzüge jagen nicht einfach reingewaschen werden.

    Bei Pi wird doch Schmutzwäsche jeglicher Farbe behandelt, sofern pc

    Wie ich PI verstehe,

    Bin gespannt wie man pi sonst verstehen kann

    ist es ein liberaler Blog der sich gegen den Mainstream stellt.

    Pi ist mal hauptsächlich FÜR etwas

    Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht in die Nähe der Rechtsradikalen begeben.

    Du-du-du, sonst holst du dir ne Erkältung! Wie man weiß, können Antikörper aber durchaus nütztlich sein…

    Für eine Demokratie gehört die ehrliche Auseinandersetzung mit Randerscheinungen dazu. Ansonsten bleibt einem nur noch übrig zu glauben, hoffen, und auf Heilsversprechern zu warten.

  26. #27 bobby (05. Mai 2008 14:09)

    …das liegt wohl daran dass es in Deutschland nur Nazis oder Menschen die sich gegen Nazis auflehnen gibt.
    Protestiert man nicht Lautstark gegen Rechte ist man eben einer, Patriotismus und Nationalbewusstsein dürfen nicht existieren, erst recht nicht national ausgerichtete Politik,
    dass ist sofort Nationalsozialismus.

    Ich warte auf den Tag, da eine nationale Partei an den Start geht, die als Logo das durchgestrichene Hakenkreuz verwendet um deutlich zu machen, dass es damit einfach nichts zu tun hat.

  27. @ #1 Psagot

    Gut, das uns wenigstens Einer die Welt erklärt hat…

    Und nun folgen wieder 150 Kommentare, wo man sich und seine Ansichten erklärt:

    Also, ich fang mal an:
    Ich bin…
    es leid…
    mich zu erlären… Klar?

  28. @#13: Denker

    schön gesagt, so sehe ich es auch. aber solange die medien sozialistisch sind und ihr geliebtes feindbild der pösen rechten (sozialisten) pflegen, solange werden die positionen der bürgerlichen nicht wahrgenommen…
    in der schweiz wäre es an der zeit für eine neue bürgerliche nzz…

  29. Der Firma KA-News ins Stammbuch und ins
    Impressum geschrieben:

    Die Gutmenschen haben unrecht und KA-News lügt.

    KA-News: Bundesdeutscher Propagandist für die
    Islamisierung Europas !

  30. #32 IchDoch

    Es geht ja nicht um eine Erklärung, sondern um den Umgang mit einem Diskussionsthema. Dieses Thema lautet:
    Linke Gewalt steht nicht zur Debatte; unter diesem Topic will Spürnase Jürgen(!?) einen Text von einem gewissen D. Eibl kritisch verhandeln…
    So – in den sich entspannenden Diskussion wird nun auf alles möglich hingewiesen, die realen Exzesse der Nazis am 1.Mai jedoch ausgeblendet. Für mich krasses Beispiel: Symbolisches Kapern eines Wagons und Aufforderung bestimmter Personenkreise, sich in die ‚Güterwagen‘ zu begeben – meines Erachtens im Kontext der geäusserten positiven Selektion (‚Skandinavier ausgenommen‘) eine Anspielung auf das nationalsozialistische Rassenprogramm incl. eliminatorischem Antisemitismus
    Über diese Phänomene wird hier (inzwischen?) beharrlich geschwiegen und ‚gejuxt‘ (siehe Posting zur Geburtenrate der Nazis – ich warte schon auf ein: ‚Güterwagen geht gar nicht…‘), ebenso über das symbolische Abhalten eines NPD-Aufmarschs in der im Nazi-Jargon ‚Stadt des Reichsparteitags’…
    Die Immunisierung gegenüber NeoNazis läuft nichtmal mehr über deren menschenverachtende Ideologie, sondern allenfalls über die ‚Erkenntnis‘, dass diese auch nur Sozialisten seien: So gewappnet kann dann praktischerweise bei der vergleichsweise harmlosen* Randale am 1.Mai als vermeintlich eigentlichem Problem weiter diskutiert werden.

    *) harmlos weil – soweit ich informiert bin – keine Toten, Schwerverletzten sondern ‚lediglich‘ Sachbeschädigung. ‚Mordwaffen‘ wurden offenbar auch keine mitgeführt, wenngleich Steinwürfe selbstverständlich sehr gefährlich sein können, zumal für Nicht-Gepanzerte. Ich vermute allerdings, ein Lokal-Derby unterklassiger Fußballvereine mit entsprechendem Fan-Potential (Leipzig) dürfte regelmässig für mehr Verletzte sorgen, als der 1.Mai in Hamburg…

  31. Bemerkenswert, dass sich im hier entspannenden Thread niemand zu Psagots Hinweis auf die Abteil-Besetzung und die anschliessende Durchsage mit Erinnerung an das Programm des eliminatorischen Antisemitismus (für bestimmte Personen gäbe es Güterwagons) verhält.

    Eine NPD – Ortsgruppe geht brav zum Schalter, löst ein Wochenend-Gruppen Ticket und fährt zur Mai – Demo.

    Daraus macht die Schmierenpresse dann halt:
    Neonazis besetzten Zugabteil!

    Lächerlich.
    Wäre da tatsächlich rechte Randale gewesen hätte es doch schon zig Lichterketten und Entschuldigungen gegeben. Seltsam halt das es Null Bild und Videomaterial von dem „rechten Mob“ gibt. Kann man den Qualitätsjournalisten nicht mal ein paar Photoshop-Kurse spendieren, dann klappt das mit den Photos auch noch!

  32. So – in den sich entspannenden Diskussion wird nun auf alles möglich hingewiesen, die realen Exzesse der Nazis am 1.Mai jedoch ausgeblendet. Für mich krasses Beispiel: Symbolisches Kapern eines Wagons und Aufforderung bestimmter Personenkreise, sich in die ‘Güterwagen’ zu begeben – meines Erachtens im Kontext der geäusserten positiven Selektion (’Skandinavier ausgenommen’) eine Anspielung auf das nationalsozialistische Rassenprogramm incl. eliminatorischem Antisemitismus
    Über diese Phänomene wird hier (inzwischen?) beharrlich geschwiegen und ‘gejuxt’

    Bist Du dabei gewesen?

    man glaubt fast Du warst selber dabei, ja warum hast denn nix unternommen Bub???

  33. @ 35 dayan

    Also dein text ist mal PISA, bin halb belustigt halb fehlt mir das Verstädnis für so einen Mist… als nächstes wirst du einen noch darüber aufklären, dass diese komischen „Phänomene“ an den Wänden nach absolut neuesten (!) Geschichtserkenntnisse höchstwahrscheinlich Hakenkreuze seien, wie sie damals Nazi’s verwendeten.

    Jeder halbwegs vernüftig denkende Mensch weiß auch, dass dieser „Jux“ über die „Geburtenrate der Nazi“ etwas über die „Religion des Friedens“ aussagen soll und keiner würde da sowas „Güterwagen“ als Antwort bringen, aber „danke“ dass du Einblicke in Deine Gedankenwelt bringst.

    Der Absatz über die „Sozialisten-Erkentnis“ zeigt deutlich auf dass du dem Diskussionsstand nicht folgen kannst, sprechen sich grade alle dafür aus, dass Sozialisten die selben Wurzeln wie die Nazis haben, das wird aber grade als negativ für die Sozialisten herangeführt (und nicht eben so verdreht als etwas positives für die Sozialisten wie du das darlegst).

  34. @ #35 dayan

    Häää, hab ich was verpasst?

    Ok, Indymedia (einfach Onkel Google fragen) ist ein paar Seiten weiter.
    P.S.: Die Geschlossene ist im gleichen Gebäude untergebracht…


  35. Der Absatz über die “Sozialisten-Erkentnis” zeigt deutlich auf dass du dem Diskussionsstand nicht folgen kannst, sprechen sich grade alle dafür aus, dass Sozialisten die selben Wurzeln wie die Nazis haben, das wird aber grade als negativ für die Sozialisten herangeführt (und nicht eben so verdreht als etwas positives für die Sozialisten wie du das darlegst).

    Meine Aussage war, dass durch vermeintliches Herauspräparieren der – wie Du es nennst – selben Wurzeln auf Kritik der neonazistischen Exzesse verzichtet wird. Wie in Deinem Posting wiederholst: Kritik am NS taucht (allenfalls) als Unterkategorie von Sozialismuskritik auf. Beispiele für Verharmlosung finden sich nun auch in den neuesten Postings (#36 CH4200) – auf gute deutsche Art wird hier dem antisemitischen Wahn noch zugute gehalten, dass er ordentlich mit Fahrschein vollzogen wird. Was ich, nebenbei bemerkt, nirgends gelesen habe(#36): man glaubt fast Du warst selber dabei…

  36. #3 deutschlands_prophet

    Ich finde das eine äußerst interessante Idee. Ich habe darüber auch schon nachgedacht. Vorraussetzung ist natürlich dass man sich innterhalb des Gesetzes bewegt und keine Links- bzw. Rechtsradikalen anzieht.

    Wir könnten auch im nächsten Jahr eine dritte Demo gegen Linke und Rechte Gewalt veranstalten.

    Ich hoffe du liest dieses Beitrag noch, leider kann man hier keine PN verschicken. Oder doch?

    Bis bald.

  37. Ähh Dayan… das Thema war – glaube ich – über rechte Gewalt wird berichtet, über linke nicht.

    Wie man daraus den Schluß ziehen kann, Irgendwer würde die Existenz rechter Gewalt leugnen – das ist mir ein Rätsel. Oder darf deiner Meinung nach die linke Gewalt erst dann thematisiert werden, wenn der letzte „Rechte“ zum Schweigen gebracht ist?

    Mal im Ernst, auch mir geht hier manche Verharmlosung etwas zu weit – dann sage ich dazu ganz konkret etwas. Aber aus der Tatsache, daß zu einem Ereigniss mit Rechtsextremisten auf PI kein Beitrag erscheint irgendwie ableiten zu wollen es gege heimliche Sympathien – das ist doch hirnrissig.

    Und: Ja! Die National-Sozialisten sind auch (nicht nur!) deshalb abzulehnen, weil sie einen Sozialismus anstreben!

  38. #1 Psagot (05. Mai 2008 12:35)

    Ich stimme Dir zu!

    Das Problem an der Sache:

    Es gibt keine rechtsradikale Kriminalität!
    Sie ist so geschwindend gering, dass sie nicht mal erwähneswert ist.
    Also gibt man statistische Werte preis.

    Der Großteil der rechtsradikalen Kriminalität sind sog. Propagandadelikte.
    Z. B. Verstöße bei Demonstrationen.

    Die meisten Gewaltdelikte sind nicht einmal von Rechten begangen worden. Man spricht hier vom Anfangsverdacht.

    Beispiel: der „rechte Brandanschlag“ von Ludwigshafen.

    Meine Angst: Wir lernen aus den Fehlern unserer Vergangenheit nicht.

    Wir hatten 1933 schon einmal jemanden, der vor Kommunisten und Juden gewarnt hat.
    Nach dem Krieg dann die umgekehrte Katastrophe im Osten. Hier die Warnung vor dem Kapitalismus und den Faschisten.

  39. @ dayan

    Es macht nun mal wenig Sinn eine rechtsextreme Gefahr herauf zu beschwören, wenn diese kaum (noch) in Erscheinung tritt, Medien & Politik diese Gefahr aber permanent in rituellen leeren Worthülsen heraufbeschwören, und sich damit auf der anderen Seite als Ergebnis eine Art von Lynchjustiz legitimiert, die sich der Gewalt bedient wie die kritisierte.

  40. #42 willow, #44 PItch Black

    Aber aus der Tatsache, daß zu einem Ereigniss mit Rechtsextremisten auf PI kein Beitrag erscheint irgendwie ableiten zu wollen es gege heimliche Sympathien – das ist doch hirnrissig.

    Ausgangspunkt war für mich – wie gesagt – die Reaktionen auf Posting #1 Psagot. Mein Anliegen war, neben mE mittelmässigen Sachschäden (vgl Körperverletzungen bei einem oberen Amateurklassespiel mit Derby-Charakter) darauf zu verweisen, dass offenbar tatsächlich übelste antisemitische Propaganda.

    Wahrgenommen wurde diese – so deute ich den stillschweigenden Konsens – nach der Formulierung von CH4200 (#36) folgendermaßen:


    Eine NPD – Ortsgruppe geht brav zum Schalter, löst ein Wochenend-Gruppen Ticket und fährt zur Mai – Demo.
    Daraus macht die Schmierenpresse dann halt:
    Neonazis besetzten Zugabteil!
    Lächerlich.

    Wenn das Thema war über rechte Gewalt wird berichtet, über linke nicht (#42 willow), so finde ich, dass an diesem 1. Mai die rechte Gewalt (interessante Identifikation von Diskutierenden, die sich nun selbst überwiegend als rechts auffassen) wesentlich bedrohlicher (für Unbeteiligte) auftratt.
    Vermutlich gräbt nun jemand den Reifenhändler als unbeteiligt ökonomisch schwer Geschädigten und als Beleg für den Rassismus der Sozialfaschisten aus. Vermutlich werden die Autonomen dann Solikonzerte veranstalten. Vermutlich werden Erbsenzähler auf PI dann nachrechnen, dass der Reifenhändler einen zu guten Schnitt gemacht hat und Punkbands nicht für geschädigte autochtone Fahrzeugbesitzer spielen würden…

  41. Satz unvollständig:
    „…dasses offenbar tatsächlich übelste antisemitische Propagandagab…“

  42. Heute wurde schon wieder eine Iniative gegen Rechts gestartet. Netz gegen Rechts, von der Zeit und dem ZDF. Ja Leute darauf hat die Welt gewartet, wir haben ja noch keine solche Initiativen. Aber mal im ernst, steigt da von euch noch einer durch. Wieviele solcher Initiativen gibt es eigentlich, 10, 20 100, 1000? Und um dann Erfolge vorzuweisen sieht man überall „Nazis“, so wie in Kall.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1207479086893.shtml

    Netz gegen Rechts

    http://www.zeit.de/online/2008/19/netz-gegen-nazis-pressekonferenz

    Ein ganzes Volk steht mittlerweile unter Nazi-Generalverdacht. Und wer nicht mitmsacht, setzt sich dem Verdacht aus, er ist ein Nazi. Also mich sieht keiner mehr im Stadion, soviel ist sicher. Was man bei dieser Initiative vermißt, ist ein Hinweise auf die Probleme in den unteren Ligen was die Deutschfeindlichkeit angeht. Aber von diesen Leuten erwarte ich nichts anderes, als ein Verschweigen dieser Probleme.

  43. Dayan, hast du genauere (sprich: belastbare) Informationen über diese nationalsozialistische Zugfahrt? In Mittweida gab es letztens auch einen gräßlichen Fall rechter Gewalt… die Sache mit dem Hakenkreuz, du erinnerst dich? Also wie gesagt, belastbare Quellen…

    Und zur Behauptung „alles nur Rechte auf PI“ – wenn du hier intensiver mitlesen würdest, dann wüßtest du, daß mehr als die Hälfte der Kommentatoren eine „rot-grüne“ Vergangenheit hat. Also keine Pauschalurteile! Und Antisemitismus… ja, er ist sehr typisch für Nationalsozialisten – aber rate mal, wer beim Thema Israel/Juden fast noch schneller „explodiert“!

  44. Dayan, hast du genauere (sprich: belastbare) Informationen über diese nationalsozialistische Zugfahrt? In Mittweida gab es letztens auch einen gräßlichen Fall rechter Gewalt… die Sache mit dem Hakenkreuz, du erinnerst dich? Also wie gesagt, belastbare Quellen…

    Eben.
    Werd konkret und dann bin ich bei Dir!
    Ich bin mir aber zu 100% sicher dass es wieder mal ganz harmlos war:

    Drei NPDler mit Fahrkarte in einem Zug: „Nazis kapern Waggon der Bahn!“

  45. Nach Ansicht des DFB-Präsidenten Theo Zwanziger zeigen nicht nur die Vorfälle während eines Amateurspiels in Halle, bei dem die Fans auf den Rängen „Juden raus“ skandierten, dass der Kampf gegen das Wegschauen im Alltag wichtig ist. Der Fußball sei im Höchstmaß gefährdet, er sei basisbezogen und ehrenamtlich, sagte Zwanziger und fügte hinzu: „Wenn ich Nazi wäre, würde ich dort ansetzen.“

    Wie furchtbar. Vor 5 Wochen haben ein paar Bessofskis dumme Parole gegrölt.

    Wenn ein Kahn jedes Wochende mit Bananen beworfen wird, die Fans fordern das Auto des Schiris anzuzünden oder aber Schiris auf Amateurplätzen von türkischen Fans allwöchentrlich bedroht und verprügelt werden interessiert das den Onkel Zwanziger natürlich nicht.

    Sind doch nur Peannuts!

    Hauptsache den eigenen Bauch pinseln und ganz mutig einmal „Zivilcourage zeigen“

  46. Dieses ganze „Kampf gegen Rechts“ ist doch nur eine Ersatzreligion und -befriedigung von Alt-68er, Linksfaschisten und grünen Körnerfressern. Wie mich dieses Getue – heute wieder im ZDF – anödet!!!

  47. Dieses ganze “Kampf gegen Rechts” ist doch nur eine Ersatzreligion und -befriedigung von Alt-68er, Linksfaschisten und grünen Körnerfressern. Wie mich dieses Getue – heute wieder im ZDF – anödet!!!

    Ich wäre froh, mich würde dass auch bloss „anöden“

    leider geht es um nichts anderes um den Aufbau einer neuen Gesinnungsdiktatur und ist sehr besorgniserregend.
    Niemand ist mehr davor sicher künftig selber „Nazi“ zu sein, und „Nazis“ sind vogelfrei, Gewalt grundsätzlich erlaubt.

    Dieser Zirkus ist nicht zum lachen, er ist extrem gefährlich!

  48. Nun, ich weiß ja nicht wie das anderswo ist – aber hier in Ostdeutschland sind unter den „Fußballfans“ auffällig viele Rechtsextremisten. Das äußert sich nicht nur in “Juden raus”-Rufen.

    Das ist m.E. ein ähnlich großes Problem für den Fußball wie die rabiaten Migranten in anderen Gegenden… und kotzt mich genauso an!

  49. In Karlsruhe läuft grade eine NPD-Posse ab. Die hat sich ein Haus gekauft und promt sind die Gut-Menschen auf den Barrikaden. Veranstalten Sitzblockaden, Blumenketten und natürlich Schwarze-Block-Demos. Weiter bemüht sich die Politikpro(v)min(en)z ganz nach Claudia-Roth Manier ins anti-rechte Licht zu setzten. Da wird dann promt die Straße in ein Reines Wohngebiet umgewandelt nur um eine „Parteizentrale“ zu verhindern. Sonst entscheidet es sich natürlich viel gemächiger.

    Weiter streitet die CDU, bzw. ein paar Hervortuer, darüber einen CDUler, der als Anwalt „Rechte“ betreut, aus der Partei auszuschließen. Hexenjagd 2008

  50. Die Seite vom ZDF sieht heute aus wie eine Hetzseite von Linksextremisten.

    Mit Bildern von Glatzen, Springerstiefeln und Hakenkreuzen und Parolen wie „Kampf den Rechten“, „Nazis raus“ wird eine „breit angelegte Aktion gegen Rechtsextremismus“ angekündigt.

    http://www.zdf.de/ZDFportal/inhalt/0/0,6751,1600000,00.html

    In der Mediathek wird u.a.Maybritt Illner gezeigt, die mit schelmischem Grinsen verkündet
    „Ich bin gegen Nazis, weil sie fast jeden Tag Menschen überfallen, die nicht in ihr beschränktes Weltbild passen.“
    Brav hat sie da nachgeplappert, was ihr die Regie vorgegeben hat und ie sie es shcon in der „DDR“ gelernt hat. Denn natürlich hat sie noch nie in ihrem Leben einen Neonazi zu Gesicht bekommen.

    Frau Illner sollte einfach selbst einmal ihre gewonnenen Erkenntisse aus der Tagespresse, vorzugsweise in Berlin, besser verwerten:

    Die jeden Tag in Deutschland Menschen überfallen sind nämlich nicht springerbestiefelte Neonazis, sondern ganz überwiegend „Migranten“ und „Jugendliche“, (übliche Umschreibung von links-gleichgeschalteten Medien für Türken und Araber).
    In Berlin, Hamburg, Köln und anderen Großstädten werden jeden Tag Deutsche überfallen.
    Nicht wegen ihres Weltbildes, sondern wegen Handys, iPhones, Klamotten oder ganz schnöde einfach Bargeld. In manchen Fällen auch nur, weil sie (Scheiß)Deutsche oder „Ungläubige“ sind oder weil sie „blöd gucken“. Beliebte Kontaktaufnahme:
    „Ey Alda, du Problem, isch mach disch Krankenhaus“

    Wie schön für eine Maybritt Illner und die restliche Gutmenschen-Mafia von ZDF und ZEIT, die nie in derartige Niederungen hinabsteigen müssen und damit in die Situation kommen werden, auf offener Straße oder in der U-Bahn zusammengeschlagen, beraubt und/oder vergewaltigt zu werden oder mit einem Messer im Kopf im Krankenhaus aufzuwachen. Oder auch nicht.

    Was bildet man sich beim ZDF als öffentlich-rechtlichem Sender eigentlich ein, die Fernsehzuschauer derart überheblich zu belehren, zu bevormunden und in ihrer politischen Gesinnung beeinflussen zu wollen?

    Müssen wir uns jetzt für unsere Gebühren auch noch dreiste linksextremistische Propagandalügen anhören, die die erschreckend zunehmende Gewalt des vermummten linken Mobs einfach negiert, weil für ihre geistigen Ziehväter nicht sein kann, was nicht sein darf?

  51. #35 dayan (05. Mai 2008 15:37) #32 IchDoch

    > So – in den sich entspannenden Diskussion wird nun auf alles möglich hingewiesen, die realen Exzesse der Nazis am 1.Mai jedoch ausgeblendet. Für mich krasses Beispiel: Symbolisches Kapern eines Wagons und Aufforderung bestimmter Personenkreise, sich in die ‘Güterwagen’ zu begeben – meines Erachtens im Kontext der geäusserten positiven Selektion (’Skandinavier ausgenommen’) eine Anspielung auf das nationalsozialistische Rassenprogramm incl. eliminatorischem Antisemitismus
    Über diese Phänomene wird hier (inzwischen?) beharrlich geschwiegen und ‘gejuxt’

    Ich bin kein Nazi, finde das trotzdem lustig, total geschmacklos aber auch harmlos. Vergleich das doch mal mit linksradikalen Angriffen und Verwüstungen und den permanenten Gewalttaten der Moslems.

    #40 dayan (05. Mai 2008 16:58)
    > Meine Aussage war, dass durch vermeintliches Herauspräparieren der – wie Du es nennst – selben Wurzeln auf Kritik der neonazistischen Exzesse verzichtet wird.

    Hier fällt wohl Niemand auf deine Forderungen nach Distanzierung rein, es ist eh klar das wir keine Nazis sind.
    Ich habe ausserdem kein Mitleid, wenn Linksextremisten halb totgeprügelt werden, nachdem sie eine Demo stören wollen. Die sind der antidemokratische und antideutsche Mob der herrschenden Eliten. Was die Nazis mit dem Zug veranstaltet haben, fäde ich unter anderen Umständen schlimm, dieser Staat und diese Gesellschaft verdient es aber nicht anderes. Vor allem zeigt dein Beitrag wie sehr mit zweierlei Mass gemessen wird.

  52. Vor allem die hohe Geburtenrate der Neo-Nazis macht mir Sorgen!

    LOL. Die wird dann wohl bei 0.88 liegen.

    Viel eher sollte einem die geringe Geburtenrate bei Akademikern, Konservativen, Buergerlichen und deren hohe Auswanderungswilligkeit Sorgen bereiten!

    Wenn die Linke-Idiologie nicht so eine Unterschichtendroge waere, waeren die bereits alle ausgestorben…Beim Wort „Familie“ denken die eher an ihren Hund, als an Kinder.

  53. #54 willow (05. Mai 2008 21:01)

    Das stimmt!

    Und … sie sind noch kriminell obendrein.
    Meist im sog. Securitybereich.

    Das haben die Linken aber auch erkannt.

    Zur Zeit unterwandern sie – z. B. Hansa Rostock – die Fangruppierungen.

    Die Linken sind nicht doof.

  54. „Linke Gewalt nimmt dramatisch zu“

    http://www.welt.de/politik/article1889498/Linke_Gewalt_nimmt_dramatisch_zu.html

    Die Zahl links motivierter Straftaten stieg in 2007 um 9,4 % auf insges. 5.866 Delikte an, während die Zahl der rechts motiviertn Straftaten zurückging.

    Wann gibt es also endlich einen Kampf gegen den organisierten Linksextremismus, warum gibt es keine staatlichen Zuschüsse für den Kampf gegen den gewalttätigen linken Mob?

    Die Gefahr für die Demokratie kommt von links.

  55. Man muss sich doch auch klar darüber sein, dass eine Zeitung, die der Menschenverachtung so wie die ‘Zeit’ mit ihrem Kommentar zu dem Münchner U-Bahnverbrechen frönt, sich selbst disqualifiziert hat gegen Antisemitismus zu sein.

Comments are closed.