Eine besorgniserregende Häufung besonders brutaler Straftaten durch „Jugendliche“ verzeichnet die Polizei im Düsseldorfer Süden. Über 90% der befragten Bürger fühlen sich in der NRW- Landeshauptstadt nicht mehr sicher und befürchten, selber zum Opfer zu werden. Wohnen im Süden Düsseldorfs vielleicht die berüchtigten „Südländer“?

Aus der Rheinischen Post:

Und es scheint, als häuften sich derzeit im Düsseldorfer Süden die Gewaltausbrüche junger Krimineller. Auf der Heubesstraße in Benrath schlugen drei Jugendliche am Montag eine 14-Jährige nieder. Am Wochenende prügelten in Hellerhof zwei etwa 17-Jährige zwei gleichaltrige Radfahrer von ihren Rädern, schlugen sie zusammen und nahmen ihnen die Räder weg. Ein Mädchen schaute ihnen dabei ungerührt zu.

Auf der Kirmes nahm die Polizei acht Randalierer fest, die sich mit „Schaukämpfen“ und Pöbeleien warm zu machen schienen. Die acht, darunter zwei Brüderpaare, kommen aus Holthausen, sind dort bislang gelegentlich durch Ruhestörungen aufgefallen. In Holthausen überfiel vor drei Wochen ein 17-Jähriger einen Taxifahrer und bedrohte ihn mit einer Pistole. Die Waffe und der Komplize des 17-Jährigen sind bis heute verschwunden.

Auch unter den 184 Intensivtätern – jugendlichen Straftätern, denen in einem Jahr mindestens fünf Delikte nachgewiesen wurden und die zudem gewaltbereit sind –, die im vergangenen Jahr in Düsseldorf registriert wurden, sind viele mit einer Adresse im Süden der Stadt.

Mit einem Projekt „Gelbe Karte“ versuchen die Behörden, durch schnelle Ermittlungen bei den jungen Soziopathen Eindruck zu machen. Für einen jungen Soldaten, der kürzlich Opfer eines Überfalls wurde, kam die Hilfe allerdings zu spät:

Stefan Schmitz liegt in der Unfallchirurgie des Benrather Krankenhauses. „Ich hätte nie gedacht, dass es so weit kommt“, sagt er und senkt den Blick. Seine linke Hand ist verbunden, er bekommt starke Schmerzmittel. In einer vierstündigen Operation haben ihm Chirurgen den Ringfinger amputiert. Zeige- und Mittelfinger mussten aufwändig gerichtet und durch innere Drähte gestützt werden.

Neben dem Bett sitzt sein Freund Peter Kießhauer (20). Wie Stefan war auch er bei einem Überfall von einem Metall-Schlagstock, einem so genannten Totschläger, des Täters getroffen worden. Weil er sich schnell weggeduckt hatte, traf die teleskopartige Waffe seinen Hinterkopf mit verminderter Wucht. „Ich habe wohl Glück gehabt“, sagt Kießhauer.

Plötzlich ging alles ganz schnell

Die beiden jungen Männer waren am Donnerstag vergangener Woche kurz nach Mitternacht auf dem Heimweg, als ihnen auf der Gnesener Straße sechs Unbekannte (Beschreibung siehe Info) begegneten. „Komm ma’ her“ – viel mehr sollen sie nicht gesagt haben, da begannen sie auch schon, die Taschen ihrer Opfer nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Doch die wollten sich nicht ausrauben lassen und schoben die Männer weg. Dann ging alles ganz schnell.

„Einer von ihnen zog einen dunklen Teleskopschläger aus Metall und schlug zu“, berichtet Stefan. Der 20-Jährige riss beide Hände hoch, um den Kopf zu schützen. Der Schlagstock mit kugelförmiger Spitze traf mit voller Wucht seine linke Hand. „Zwei oder drei Mal“, erinnert er sich. „Ich ging zu Boden, und als ich meine blutenden Finger sah, musste ich mich übergeben.“

Nachdem die Metall-Rute auch auf Peter getroffen hatte, flüchteten die Täter ohne Beute in Richtung Potsdamer Straße. Peter rief per Handy den Rettungsdienst. „In einer Notoperation konnte Stefans Finger zunächst gerettet werden“, berichtet seine Mutter, Petra Schmitz. Doch die Blutgefäße waren zu stark beschädigt. In den nächsten Tagen sei der Finger „ganz schwarz“ geworden und musste abgenommen werden. „Ich kann nur hoffen, dass man die Täter fasst“, sagt die Mutter: „Das war sicher nicht der erste Überfall, und wer weiß, wen es als nächsten erwischt.“

Ihr Mann, Stefans Vater, ist im vergangenen Jahr an den Folgen einer Gehirnblutung gestorben. Nun lebt sie von einer kleinen Rente und macht sich Sorgen um Stefans Zukunft. Im April hatte der junge Benrather den Wehrdienst bei der Bundeswehr als Jäger der Infanterie in Bonn angetreten. „Ich wollte mich als Zeitsoldat verpflichten und in einen Auslandseinsatz gehen“, sagt er. Nun ist seine Zukunft völlig ungewiss.

(Spürnase: Le Saint Thomas)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. im berümten Düsseldorfer süden wohnten einst die Südländer. Aber die gehen laufen . Der Süden also die Stadtteile Garath und Hellerhof sind fast komplett in Ostländer Hand.

    Die Südländer zieht es jetzt in die Stadtteile Eller und nach Gerresheim.

  2. Meine Verachtung für unsere Verbrecher-Politik und diesen Abschaum wird immer größer und den beiden, sowie allen anderen Opfern, sei versprochen…wir rächen euch!!!

  3. Und so nimmt die MohammedanerInnengewalt stetig zu im Lande Goethes und Einsteins und die LinksgrünInnen scheinen ob ihres Werkes zufrieden zu sein, denn sonst „empören“ sie sich bei jedem Mißstand im Lande!

    Aber der Krug geht solange zum Munde, bis er bricht, die KartoffelInnen werden wohl nicht beliebig lange OpferInnen sein, werden dann LinksgrünInnen in der Türkei um Asyl ersuchen (natürlich Asyl minus Hartz-IV)?

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee ist wieder Kölner Dom

  4. nur der hinweis zu Benrath.

    Normalerweise in recht angenehmer Stadtteil bis auf die Gegend um den Benrather Bahnhofs. Ier ist seit Jahren eine No Go Aerea . aber auch hier nehmen die Südländer ab und die Ostländer zu

  5. #1 alter ego (24. Jul 2008 21:49)

    Die „Ostländer“ haben im Gegensatz zu den KartoffelInnen „Eier“, daher sind Ostländer kaum OpferInnen mohammedanischer Gewalt, denn nichts fürchtet der MohammedanerIn als einen kampfbereiten Gegner.

    Der Vorteil der Rußlanddeutschen:

    Keine schulische interkulturelle Indoktrination linksgrüner 68er-LehrerInnen!

  6. Tja, da hat die „Gelbe“ Schiedsrichterkarte wohl versagt…? Das sind schon wirklich harte Karten-Methoden, muß man wirklich sagen. Das wird bestimmte Täter aus bestimmten kulturellen Täterkreisen bestimmt abhalten, da bin ich sicher!

    Vielleicht hätte die „Rote Karte“* ja geholfen?

    *Ausweisung

  7. #5 Eurabier

    das mag ja sein nur für die Urbevöckerung sind die Auswirkungen die gleichen.

    Hellerhof zum Beispiel ein eiziger Slum
    Sogar die Zigeuner flüchten von da
    Die vertriebenen Südländer bleiben uns aber erhalten Sie werden in Stadtteilen angesiedelt welche bis jetzt noch in Ordnung waren

  8. als ihnen auf der Gnesener Straße sechs Unbekannte (Beschreibung siehe Info) begegneten.

    Irgendwie find ich diese Beschreibung der Täter nicht…..
    Hab natürlich eine gewisse Vermutung („…weißes T-Shirt…“ und so), aber hätte gern was Lesbares.
    Oder ist das die neue Art, mit Richtlinie Ziffer 12 des Pressekodex umzugehen?
    „Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten
    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.
    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte.“

  9. mittlerweile sollte man die auslandseinsätze der bundeswehr in die besonders kulturell bereicherten gebiete deutschlands verlegen.

    denn dort geht es nicht mehr wie im zivilisierten europa des 21. jahrhunderts zu. chaos, anarchie, warlords, gesallschaftliche zustände und bildungsniveau wie vor 1000 jahren.

    so könnten unmengen an geld gespart werden, und der deutsche steuerzahler würde sehen, dass die bundeswehr doch noch etwas zur verteidigung des landes beitragen kann.

    auf die „südländischen“ besatzer hätte es auch eine besondere wirkung, wenn sie nicht mehr wie affen auf deutschen streifenwagen rumhüpfen würden, sondern sie plötzlich in die 120mm kanone eines leopard 2 gucken würden, und danach zu ihren 72 jungfrauen geschickt werden würden.

    jeder gast, der sich nicht benimmt fliegt raus, doch in absurdistan wird gegen opfer ermittelt, täter geschützt und das volk verraten.

  10. Das Opfer ist natürlich selber schuld. Er hätte sich demütig ausrauben lassen müssen. Erschwerend kommt hinzu, dass er bei der Bundeswehr ist. Also ein ewgigestriger, unbelehrbarer, rechtsradikaler Neonazi.

  11. Man achte mal auf das Ergebnis der Umfrage:

    Haben Sie Angst, selbst zum Opfer von Jugendkriminalität zu werden?
    So wurde abgestimmt:

    Ja
    91.7 %

    Nein
    8.3 %

    http://www.rp-online.de/public/vote/vote/regional/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/6245

    Ich habe übringens mit NEIN gestimmt.

    So weit kommt das noch, wer was will kriegt auf den Puck. Ich habe zum Glück jahrelang Judo, Jiujitsu, Karate und Aikido gelernt.

    Und ein zwei Griffe sind sehr wirksam.

    Ansonsten zeigt das Ergebnis, dass die Deutschen aufwachen.

    Dafür schläft die Politik weiter!

    Hoffen wir mal auf pro nrw!!!

    Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen – pro NRW

    http://www.pro-nrw.org/

  12. Soldaten? Die sich ausrauben lassen? Ich lach mich weg. Die sollen im Altenheim Zivildienst machen, da fallen sie aber vermutlich auch in Ohnmacht, wenns nach Pipi riecht.

  13. Was war denn nun die Tatwaffe in dem zuletzt geschilderten Fall, ein komplett verbotener Stahlruten-Totschläger oder doch nur ein Teleskopschlagstock?
    Wobei, mittlerweile darf man den ja auch nicht mehr führen, unserem tollen Waffengesetz sei Dank! – Aber halt, wie konnte dann so etwas passieren, verboten ist doch verboten!?
    Oder ist es nur so, dass man als dummer rechtstreuer Bürger nichts mehr hat, womit man sich gegen die Rechtgläubigen wehren könnte, die aber ihr Spielzeug einfach behalten und sich über die entwaffneten Opfer freuen?

  14. #13 liberaler_demokrat (24. Jul 2008 22:21)

    Die Gesetze gelten nur für Steuerzahler!

    Nur wer Steuern zahlt, hat auch ein Anrecht auf polizeiliche und staatsanwaltschaftliche Massnahmen!

    Oder waren Sie schon einmal in einem Geschäft und haben ohne Bezahlung etwas erwerben können?

  15. Morgen wird das Urteil gegen vier Türken gesprochen, die einen guten Freund von mir, der mit seinem Kollegen unterwegs war, ausgeraubt haben. Der Kollege meines Freundes ist nach Tritten gegen den Kopf jetzt auf einem Auge blind. Bin mal gespannt, wie es ausgeht.

  16. #12
    Nahkampf wird bei der Bundeswehr meistens nicht gelehrt, damit könnte man ja nach dem Bund noch was anfangen… Aber wenn’s die Kameltreiber mit nem richtigen Krieg versuchen würden würden wir die mit dem G36 auf 300-400m wegballern, Verlustrate in „richtigem“ Krieg (wie ihn die Amis 2mal gegen den Irak geführt haben) ungefähr in der Dimension 1 zu 100.

  17. Wurde nicht vor einiger Zeit, als der Düsseldorfer Bürgermeister gestorben ist (Name ist mir entfallen), immer wieder behauptet, dass Düsseldorf eine verhältnismäßig „unbereicherte“ Stadt sei, eben durch die sehr restriktive Politik?

    Klingt ja hier etwas anders.

  18. #16 Vintersorg

    Ja ist leider richtig, Nahkampfausbildung gibt es nicht im Grundwehrdienst. Allerdings sollte jemand der beim Bund ist körperlich fit und in der Lage sein sich köperlich zu wehren.

  19. #9 face-the-truth (24. Jul 2008 22:14)

    „mittlerweile sollte man die auslandseinsätze der bundeswehr in die besonders kulturell bereicherten gebiete deutschlands verlegen.“
    —————————————–

    Gute Idee. Ich befürchte allerdings, daß die Bundeswehr es alleine nicht schaffen würde. Da müßte dann die gesamte Nato ran.

  20. #12 rookie (24. Jul 2008 22:21)

    Das waren sechs gegen zwei. Ob Soldat oder nicht, da hätte es jeder schwer.

    Da sieht man mal, wie weit es mit dem Ehrgefühl unserer zugewanderten Sportsfreunde her ist.

  21. #17 BarbarismReturns

    Also der gestorbene OB heist Erwin und war der Mann welcher die Stadt Saniert hat ( Schuldenfreiheit der Stadt )aber er war nur 2 komplette Amtszeiten im Amt und die Verwaltung war und ist nach über 26 Jahren rot und rot/ grüner Regierung ist immer noch verseucht von rot/grünen Volk
    Ganz nebenbei hatt die Anzahl der Delikte aus der Süd und Ostlandscene stark zugenommen seid dem Tod Erwins

  22. #18
    Leider schwer einheitsabhängig. Wehrdienst-Panzergrenadiere, Jäger und Gebirgsjäger (sofern wirklich Truppsoldaten und nicht im Geschäftszimmer) sind zäh (nicht unbedingt fit), der Bund hat aber noch reichlich andere Truppenarten in denen gar nix passiert.

  23. #12

    Soldaten? Die sich ausrauben lassen? Ich lach mich weg. Die sollen im Altenheim Zivildienst machen, da fallen sie aber vermutlich auch in Ohnmacht, wenns nach Pipi riecht.

    Wie lange warst du beim Bund? Vermutlich gar nicht, aber ich schweife ab.

    Die wollten sich gerade nicht ausrauben lassen, und haben sich gewehrt, wie es sich für Infantrie Soldaten gehört. Ne, moment, im Text steht noch nicht mal das beide Soldaten sind. Aber trotzdem mit zwei Mann ohne Waffen gegen sechs Mann mit Waffen. Aber du hättest die ganz sicher alle platt gemacht, und danach noch mit der per Handy herbeigerufenen verstärkung den boden gewischt. Jawoll!

    Maulhelden in internetforen. Ein lacher.

  24. Neuer Gesetzesvorschlag von mir.

    JEDER der eine Waffe mitführt und von der Polizei erwischt wird , muss sie den Beamten aushändigen und die müssen (!) einmal aufs bein stechen/schlagen/schiessen!
    Gleich vor Ort!

  25. Düsseldorf ist doch eine friedliche Stadt. Ich habe Jahre lang in Eller gewohnt und in dieser Zeit noch nie ein negatives Erlebnis gehabt.

    Ganz nebenbei hatt die Anzahl der Delikte aus der Süd und Ostlandscene stark zugenommen seid dem Tod Erwins

    Ist das so? Die Jungs haben bestimmt nur darauf gewartet, dass Erwin das zeitliche segnet, gelle?

  26. @Der Gotteswahn, NANA doch nicht jeder, nur Vorbestraften!

    Nicht vorgestrafte Bürgern sollte der Waffenbesitzt gestattet sein, so wie in der Schweiz.

  27. Das sind doch die Fortschritte der neuen Waffengesetze:
    Anstatt eines Messer hat man halt jetzt einen Totschläger bei sich.
    Ansonsten bin ich dafür, wertvolle kulturelle Elemente zu übernehmen, die Verwandten von Herrn Schmitz und Herrn Mazerath z.B. sollten Vergeltungsmaßnahmen unternehmen bzw. Rache nehmen.
    Die möglicherweise geschmacklose Analogie zu einem passenden Bibel-Zitat behalte ich für mich aus Respekt vor den Opfern.

  28. Ich bewundere jeden, der für Deutschland sein Leben lassen würde und sich freiwillig als Zeitsoldat verpflichtet. Dass das eigene Leben aber schon bei einem Raub verteidigt werden muß, kann und darf nicht hingenommen werden. Und so ironisch sich das jetzt auch anhören mag, aber die Eltern des verletzten Soldaten sind durch diesen „Einzelfall“ auch aufgewacht. Traurig aber wahr.

    Das Projekt „Gelbe Karte“ wäre begrüßenswert, wenn nach der ersten gelben Karte beim nächsten Vergehen/Verbrechen die rote Karte folgen würde. Dem ist aber leider nicht so. Insofern bringt das „Projekt“ absolut keine Punkte.

  29. @#18 fraglich

    Ja, so sollte es sein!

    Aber die jungen (westdeutschen) Männer, die heute zur Bundeswehr kommen, sind es nicht mehr gewohnt, sich zu wehren, „Ossis“ und „Russen“ sind da viel härter!

    Ich spreche aus jahrzehntelanger Erfahrung!
    Als mich mal 3 solcher kleinen, krummbeinigen Fistelstimmen nach einer fete, ich auch noch angetrunken zu Fuss unterwegs, anmachten, haben sie das teuer bezahlt!

    Dem Rädelsführer, dem mit der grössten Klappe, gezielt mit 90kg Kampfgewicht eine mitten in die hässliche Gurkennasenvisage, dass das Öl von der Tranfrisur nur so spritzte und er wie gefällt dalag, schon rannten diese anatolischen Helden wie von der Sau gejagt, der benommene Maulheld hinterher!

    Deshalb hier meine Eigenkreation:

    Türkisch-arabisch-mohammedanischer Tapferkeits-u. Ehrenkodex:
    Du bist Türke, also ein Mamasöhnchen und erbärmlicher Feigling, ein Hosenscheisser!

    Greife niemals alleine einen Deutschen an, denn Du bist klein, inzuchtgeschädigt und ziehst sicher den Kürzeren!
    Wenn Du aber mindestens noch 4 türkische Freunde dabei hast, greift maximal einen Deutschen an!

    Sucht ihn Euch vorher aus, er muss schwächer als Ihr alle zusammen wirken.
    Schlagt unverhofft von hinten zu, mit brachialer Gewalt, so habt Ihr die besten Chancen! Seid arglistig wie Mohammed, der Kinderfi..er!
    Und immer dran denken, Messer ziehen und damit Leute erschrecken!
    Zieht der Deutsche, womöglich kampferprobt, auch ein Messer, und dazu noch grösser als Deines, dann renne! Renne….
    Denn Du bist ein Türke und das bedeutet ein Feigling!
    Du kannst ja nichts dafür, dass Du so ein erbärmlicher Wicht bist! Du kannst ja nichts dafür, als Türke, als Mohammedaner mit tiefen Minderwertigkeitskomplexen geboren zu sein!

    Leute, es wird Zeit für das ganz grosse Ausmisten!

  30. #30 Zenta (24. Jul 2008 23:36)

    „Leute, es wird Zeit für das ganz grosse Ausmisten!“
    ———————————————

    Das ist schon seit mindestens 20 Jahren fällig!

  31. #30

    Und immer dran denken, Islam heisst Frieden, Ihr bringt das allgemeinverständlich stets erfrischend rüber, jeder glaubt Euch!

    Recep Tayyip Erdogan am 10.02.08 in der Köln-Arena

    Meine sehr verehrten Mitbürger, liebe Schwestern und Brüder, unsere verehrten Botschafter, die ihr den Duft der anatolischen Erde, jene anatolische Sensibilität bis nach Deutschland, in die Mitte Europas, getragen habt, meine Damen und Herren.

    Ich grüße Sie alle aus tiefstem Herzen. Ich grüße jeden Einzelnen von Ihnen mit Liebe und Respekt. Heute ist die Stadt Köln Zeuge eines denkwürdigen Programms.

    Heute wird von hier aus die Botschaft von Brüderlichkeit, Freundschaft, Solidarität und Frieden nach ganz Europa und in die gesamte Welt übermittelt.
    Die türkische Gemeinschaft in Deutschland demonstriert heute wieder einmal der ganzen Welt den mit Liebe, Freundschaft, Zuneigung durchdrungenen Charakter unseres Volkes. Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hochhält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.
    Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.

    Na sicher…wie schön, dass man das hier täglich erleben darf!

    Absolut glaubwürdig!

  32. Liebe MohammedanerInnen!

    Für die meisten von Euch gilt leider hier, und an diesem Image habt Ihr fleissig gefeilt und tut es alltäglich aufs Neue:

    Mancher bringt Freude, wohin er auch geht, ein anderer, wann immer er geht.
    Oscar Wilde, (1854 – 1900)

  33. Eroberung durch bloße Gewalt und Zwang hat keine Dauer. Sie muß wohltätig sein, oder sie wird abgeschüttelt.
    Thomas Carlyle, (1795 – 1881)

    Wer nicht vertrieben sein will, muß vertreiben.
    Johann Christoph Friedrich von Schiller

    Gewalt ist das Analphabetentum der Seele.
    Rita Süssmuth

    Danke Islam, Du bist so arm an Geist und Menschlichkeit, dass Du von dieser Welt getilgt werden wirst!

  34. @#38 Zenta
    Ergänzung…..

    Islam:

    Geh mit Gottes Gnade
    durch Schatten und Licht
    an ferne Gestade…
    zu uns bitte nicht.

  35. Lustig wie viele trainierte Elite Soldaten und versierte Nahkampf Spezialisten hier anzutreffen sind, welche es im Rambo Stil locker mit 20+++++ Gegnern aufnehmen können.

    Die berühmten PI Kämpfer:)

    Was hat das den nun wieder mit dem Islam zu tun wenn Jugendliche eine Straftat begehen.
    Kennt ihr den die Nationalität der Täter oder ihre Religionszugehörigkeit?

    Wenn diese Straftaten von Deutschen begegangen werden schiebt das doch auch keiner auf die jeweilige Christliche Konfession

  36. #41 Tariq

    Was hat das den nun wieder mit dem Islam zu tun wenn Jugendliche eine Straftat begehen.

    Ich nehme an, für dich ist es reiner Zufall, daß 71% der Berufsverbrecher, äh, Intensivtäter in Berliner Gefängnissen „Orientalen“ sind?

  37. #5 Eurabier erkennt:

    „“ichts fürchtet der Mohammedaner mehr als einen kampfbereiten Gegner.“

    Treffer.
    Erfahrung lehrt: Sobald der bildungsferne Mob erkennt, daß das „Opfer“ eine Klinge führt, scheißt er sich ins Höschen.
    So einfach ist das.
    Keinen „Dialog“, sondern gnadenlose Härte gegen Gewaltverbrecher.
    Das erzeugt „Respekt“ bei den Deutschenhassern.
    Was man niemals sagen darf: „Ich will keinen Stress …“ o.Ä.
    ICH will Friede; dafür muß man kämpfen, und erforderlichenfalls TÖTEN, zum Schutze unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. So sagt’s unser heiliges Grundgesetz.
    Da steht nix von tuntiger Duldasamkeits- („Toleranz“) Scheiße.

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“
    – Otto Schily

    „Mut zur Intoleranz!“
    -Prof. Carlo Schmid

    „Wenn man nur die Wahl hat zwischen Feigheit oder Gewalt,
    würde ich zur Gewalt raten.“

    – Mahatma Gandhi

  38. @Plondfair
    Man kann darüber nur noch schmunzeln, dass immer wieder solche Dumpfbacken wie Tariq auftauchen, die versuchen mit islamischer Lügen-Taktik (Taqiyya) den informierten PI-Leser reinzulegen.

  39. # 42 Plondfair

    Schau mal wem Du geantwortet hast :
    ————————————
    #53 Tariq (08. Mai 2008 23:46)

    Ja die EU will euch alle versklaven und die Weltherrschaft an sich reißen.
    Euch Deutschen geht es ja auch so schlecht mir kommen schon die Krokodils tränen
    ———————————————
    Plondfair wo bleibt Dein Gespür ?
    ###########################################

  40. Die deutschen Männer werden schon seit 40 J. zu Weicheiern (dank weiblicher Emmanzipation und „Gendergeschwafel“) erzogen und zu Clowns erniedrigt. Man schaue sich nur Fernsehserien und Hollywoodfilme an.Besonders witzig, wenn ein 50 kg Mädchen einen 100 kg Mann oder sogar mehrere außer Gefecht setzen.
    Die einzigen Männer in Deutschland (mit Außnahmen) sind leider die Proleten.
    Das Geschwafel von der Gewaltlosigkeit hat uns kastriert.
    Gegen Gewalt hilft nur Gewalt!

  41. #41 Tariq frägt:

    „Was hat das den nun wieder mit dem Islam zu tun wenn Jugendliche eine Straftat begehen.“

    Eine Straftat gegen Unbewaffnete, Schwächere, Kinder, Alte …
    Kennst du deinen „heiligen“ Koran nicht?

    Sure 9,123: „O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind. Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist.“

    Eine Straftat gegen UNBEWAFFNETE, Schwächere, Kinder, Alte, Frauen.

    „Lustig wie viele trainierte Elite Soldaten und versierte Nahkampf Spezialisten hier anzutreffen sind, welche es im Rambo Stil locker mit 20+++++ Gegnern aufnehmen können.“

    Du hast tatsächlich keine Ahnung.
    20 Bildungsferne? Ab 6 oder so ist’s egal, weil die Bildungsfernen sich dann gegenseitig behindern würden. Fakt bleibt: Sobald klar ist, daß MINDESTENS einer, eher 3-4 der Bildngsfernen BLUTEN werden, ist Friede.
    So einfach ist das. Wie sieht’s mit deinen Einschlägigen Erfahrungen aus? 😉

  42. Muss mich entschuldigen, hatte die Anzahl der Gegner gar nicht realsisiert. Bei sechs Mann, die mit höchster Wahrscheinlichkeit bewaffnet sind, ist Rückzug empfehlenswert. Selbst für den besten Sportler.

  43. ich verabscheue koerperliche gewalt und gehe ihr wenn mgl aus dem weg. aber wenn zur vtg
    gezwungen, erst recht meines lebens: no mercy.
    „flexible response“ hiess eine NATO doktrin,
    die gut war, weil fuer den gegner deutlich.

    in kiel wurde nun auch „zunehmende gewalt“ erkannt (!) – dh seit jahrzehnten bekannte „probleme“ mit sog „problemgruppen“ ™ von experten notiert, aufgeschrieben, analysiert und der beunruhigten bevoelkerung als „Kieler Lage- und Analyse-System“ vorgestellt: http://www.kn-online.de/artikel/2425115 .

    unter dem platten kuerzel „klas“ nennt es die erkannte „problemgruppe“, die das umfeld aus bahnhof, zob, hafen, parkhaus mit spielcenter gefaehrdet: es ist die militante, aggressive „trinkerszene“, http://www.kn-online.de/artikel/2431625 . tatsaechlich zeigt das 3d- huegeldiagramm, dass kiels kriminalitaet im sueden (?!) und osten herrscht, also vierteln,
    wo die *deutsche* trinkerszene keine rolle mehr spielt, sondern nicht-deutsche „szenen“.

    und das zeigt die veroeffentlichte 3d-grafik volksberuhigend leider nicht.

    meine genesungswunsch den jungen soldaten.

  44. der bürgerkrieg in deutschland wird kommen. verlaßt euch drauf! immerhin eröffnet sich damit auch auch die möglichkeitn zur errichtung eines demokratischen rechtsstaates auf dem territorium von rest-deutschland.
    mal sehen.

  45. Jeder kann doch täglich nachlesen oder es im TV hören, dass diese Gewalt nötig ist. Sie wird provoziert durch kleinbürgerliche spiessige Rentner oder Jugendliche, die das Prinzip der sozialen Gerechtigkeit nicht begriffen haben. Das Handy geben ist seliger, denn nehmen lassen. Leider hängen Viele immer noch krampfhaft an ihrem Eigentum, haben die SPD, die GRÜNEN und DIE LINKE also nicht verstanden. Da muss natürlich kollektive Erziehung geübt werden. Nur im Kollektiv, wenn so zehn Mann zwei zusammentreten, kann der neue, rot-grüne Mensch geschaffen werden, den unser Land so dringend braucht.

    Absolut OT Jörg Haider will wissen, wen Kärnten aufnehmen soll. Ist doch völlig irre, der Mann.

    http://olaf61.wordpress.com/2008/07/25/karnten-ist-voll/

  46. Ich kann die ewige Hetze gegen diese lebensfrohen und spontanen Jugendlichen nicht mehr ertragen. Ja, wissen Sie denn nicht, daß die einmal für uns im Alter sorgen werden und unsere Renten finanzieren?

    Da ist es doch nur verständlich und klug, wenn sie jetzt schon ein wenig vorarbeiten und dafür sorgen, daß nicht allzu viele von uns alt werden. Dann haben sie es später leichter.

  47. Es ist mir ein Rätsel, warum in Deutschland nicht eine im vernünftigen Ramen eigeninteresseorientierte Politik gemacht wird, sondern eine Politik, die akke Eigeninteressen über Bord werfen.

    Ich schlage vor, daß alle, die sich so stark für die Überfremdung einsetzen, eine persönliche Bürgschaft für die Bereicherung aufbringen. Notfalls mit bereitzustellendem Wohnraum für Bereicherer in der eigenen Wohnung.

    Die in diesem Land aktiven Zersetzungpolitiker sind eine Qual für Deutschland. Es gibt überhaupt keinen sinnvollen Grund für diese selbstzerstörerische Handlungen. Es ist der größte Unsinn, daß Deutschland Zuwanderung braucht. Weder aus dem nahen Osten, noch aus dem Osten.

  48. Ja, die Balkanisierung Westeuropas zeigt ihre ersten Früchte. Je weniger die Mehrheitsgelselschaft wird, desto „bunter“ wird das „Treiben“. Und keine Macht der Welt kann es aufhalten.
    Es kommt nämlich nicht zu einer Vermischung von Kulturen, sondern zu einem nebeneinander Herleben, mit den entsprechenden Reibungsflächen. Die sind zwar in Westeuropa durch den relativen Wohlstand noch geglättet aber wenn es keine Mehrheitsgesellschaft mehr gibt (das wird in der nächsten Genewration in Deutschland passieren – spätestens, wen ndie heute 50jährigen nicht mehr sind!), sondern nur noch Minderheiten, dann werden die Karten neu gemischt: Jedes ethnische Gruppe wird versuchen, so viel wie möglich „vom Kuchen der Macht und des Reichtums“ abzubekommen. Man schaue auf Jugoslawien, man schaue auf den Libanon, man schaue auf alle Vielvölkerstaaten dieser Welt……. Willkommen im neuen 30-jährigen Krieg!

  49. #51 jhunyadi (25. Jul 2008 05:00)
    Aus deinem Link:

    SED-Forscher beklagen falsches DDR-Bild vieler Schüler – Schuld sei unzureichendes Lehrmaterial, das meist auch nur in Auszügen verwendet werde.

    Man muss sich nur mal vergegewärtigen zu welchen politischen Lagern ein Großteil der Lehrerschaft gehört, dann wird alles klarer. Ich tippe mal auf „gezielte Desinformation“.

  50. Jede Stadt in D. wird die Migrantenprobleme zu spüren bekommen….. Früher oder später. Die kriegen uns ALLE !

  51. #58 friedrich.august (25. Jul 2008 09:04)

    Das könnte eines Tages so kommen.

    Ich hatte es in diesem Forum schon an anderen Stellen geschrieben: Die Politik hat gegen den Willen der Bevölkerung im Laufe von Jahrzehnten ein „Nebenvolk“ geschaffen. Zur Zuwanderung in der gegenwärtigen Größenordnung ist die Bevölkerung nie gefragt worden. Sie wurde von Oben angeordnet.

  52. …ugendlichen Straftätern, denen in einem Jahr mindestens fünf Delikte nachgewiesen wurden…
    Warum laufen die frei herum? Warum werden die nicht ausgewiesen? Wegen dem grün-roten Multi-Kulti-Diktat in der Bananenrepublik Deutschland.

  53. Jugendliche Schläger, Ausländer oder nicht, werden durch Politik und untätige Polizei geschützt. Es bleibt nichts übrig, als mit BÜRGERWEHREN aus kräftigen jungen Männern dem Problem zu begegnen. Wann ist es so weit?

  54. #18 BarbarismReturns (24. Jul 2008 22:35) Wurde nicht vor einiger Zeit, als der Düsseldorfer Bürgermeister gestorben ist (Name ist mir entfallen), immer wieder behauptet, dass Düsseldorf eine verhältnismäßig “unbereicherte” Stadt sei, eben durch die sehr restriktive Politik?

    Klingt ja hier etwas anders.

    Auch wenn Herr Erwin hier so gelobt wird… seine Politik war auch nix anderes als der Unfug der auf Bundesebene getrieben wird.

    Für die Sicherheit der Leute hat sich m.E. nichts in Düsseldorf getan, im Gegenteil, Nachts um 3 Uhr zum Bahnhof laufen ist jetzt noch unangenehmer als vor 5 Jahren.

    Und was die „Entschuldung“ von Düsseldorf angeht… ja ole ole, alles Tafelsilber wurde an Firmen und Investoren verhökert, das mag zwar die Bilanz für ein paar Jahre besser erscheinen lassen, aber jeder Düsseldorfer wird in naher Zukunft noch draufzahlen.
    So wie es IMMER ist wenn öffentliches Eigentum an private Firmen verkauft wird. Dies geschieht NIE zum Vorteil der Bürger, ausschließlich zum Vorteil der Firmen die die Vormals mit Steuergeldern aufgebauten Einrichtungen zum Spottpreis hinterhergeworfen bekommen.
    Warum sollte ein Investor ein Objekt auch kaufen wenn der Bürger anstatt der Investor was davon hat?

  55. „Jugendgewalt“, „Jugendgangs“, „Jugendliche Gewalttäter“ ….

    Ich kann es nicht mehr hören!
    Mit 22 Jahren würde ich mich noch (wenigstens ein bischen) als Jugendlicher einordnen. Ich empfinde es als Frechheit und Beleidigung in den Medien tagtäglich mit diesem muselmanischen Gesocks in einen Topf geworfen zu werden.
    Ist „die Jugend“ nicht auch eine schützenswerte Minderheit, die im deutschen Pressekodex erwähnt ist.
    Lasst uns die Dinge doch endlich mal beim Namen nennen – nichts wäre normaler und wichtiger!
    Es ist eben nicht die „gewalttätige, blutrünstige Jugend“ (Zitat von meiner Oma), sondern es sind fast immer die Südländer (insb. Türken, Albaner, Araber, Afrikaner etc.).
    Wenn nicht bald schnelle Hilfe seitens der Politik kommt, dann sehe ich schwarz für mein Land – dann würde es leider nur noch zwei Optionen geben:
    1. Bürgerkrieg
    2. Die restlichen Deutschen werden in diesem unseren Land als schutzbedürftige Minderheit anerkannt.

    Ich schließe wie ich angefangen habe:
    „Ich kann es nicht mehr hören!“

  56. @65 Tomexx
    „2. Die restlichen Deutschen werden in diesem unseren Land als schutzbedürftige Minderheit anerkannt.“

    …wir sollten uns aber beeilen, dass wir Reservate nach dem Vorbild der nordamerikanischen Indianer bekommen und nicht so enden, wie die Armenier weiland 1915 …

  57. Die Täter sollten auch jeden Fall auch körperlich bestraft werden. Peitschenschläge / Rohrstock sind günstiger und effektiver als paar Tage TV mit Vollpension im Knast.

  58. Auch seltsam, das man von solchen Taten nichts in der Tagesschau oder den Tagesthemen hört, wenn Deutsche von Einwanderern angegriffen werden. Ist doch von deutschem Interesse.

  59. Eine echte Schweinerei, ist es das die Beschreibung der Tatverdächtigen nicht zu finden ist. Im Text wird geschrieben „(Beschreibung siehe Info)“ aber wo ist diese Info auf der Seite?

    Richtig lustig wird es bei dem zum Thema verlinkten Artikel zum Thema Jugendgewalt. Es wird prozig von von weniger Ausländischen Gewalttätern geschrieben. Die Herleitung des ganzen sagt allerdings kaum etwas aus. Ganz zu schweigen vom Einbürgerunsproblem. Wenn wir dann mal den Islam-Faschismus haben heisst es wohl wieder, ja die Deutschen die sind wohl anfällig für Faschismus.

    Zum kotzen

  60. „Wohnen im Süden Düsseldorfs vielleicht die berüchtigten “Südländer”?“

    Komisch, auf Berlin-Neukölln (innerhalb des SÜDrings) würde es auch zutreffen.
    Aber: Südland ist groß.
    Südländische (also einer bestimmeten Religion zugehörige) Rassisten gibt es auch weit im Norden, Dänemarks Grönländer werden doch in schöner Regelmäßigkeit bereichert.

    Seltsam, dass diese bestimmten Südländer in allen europäischen Ländern die Unterschicht bilden….

  61. #58 friedrich.august (25. Jul 2008 09:04)

    Ja, die Balkanisierung Westeuropas zeigt ihre ersten Früchte. Je weniger die Mehrheitsgelselschaft wird, desto “bunter” wird das “Treiben”. Und keine Macht der Welt kann es aufhalten.
    Es kommt nämlich nicht zu einer Vermischung von Kulturen, sondern zu einem nebeneinander Herleben, mit den entsprechenden Reibungsflächen. Die sind zwar in Westeuropa durch den relativen Wohlstand noch geglättet aber wenn es keine Mehrheitsgesellschaft mehr gibt (das wird in der nächsten Genewration in Deutschland passieren – spätestens, wen ndie heute 50jährigen nicht mehr sind!), sondern nur noch Minderheiten, dann werden die Karten neu gemischt: Jedes ethnische Gruppe wird versuchen, so viel wie möglich “vom Kuchen der Macht und des Reichtums” abzubekommen. Man schaue auf Jugoslawien, man schaue auf den Libanon, man schaue auf alle Vielvölkerstaaten dieser Welt……. Willkommen im neuen 30-jährigen Krieg!

    Absolut zutreffendes Szenario. Ist bereits überall im Gange und deutlich zu sehen, außer für blindschleichende Mondkinder! Und es wird noch heftiger werden, als es jetzt schon ist! 🙁

    #41 Tariq (25. Jul 2008 00:27)
    Meine Fresse. Wieder so ein total verpeilter Heiopei! Geh wieder hinter´m Mond spielen!

    Gutmenschen=Mondkinder=sind in der Realität nie angekommen!

  62. Islamophober
    Mein Eindruck ist das hier ganz andere nicht wirklich in der Realität angekommen sind.
    Tut mir Leid aber was einige dieser Internet Kreuzritter vom Stapel lassen da kann man sich eher fragen wann diese zuletzt das Tageslicht gesehen haben.

    Über die Herkunft oder Nationalität der Täter steht doch nichts da.
    Eurer Bürgerkriegsszenario sollt doch schon zum Halbfinalspiel Deutschland/Türkei eintreffen.

    Leute mit ihrer Einstellung stellen eh eine Bedeutungslose und Machtlose Minderheit in diesem Land da.

  63. #74 Tariq
    Kann doch keiner was dafür, dass du die Realität verweigerst und nicht mitkriegst!
    Deswegen sind die meisten auch gar nicht deiner Meinung, weil nur noch bestimmte und letzte Überbleibseln, linksradikaler Minderheiten, das Multikultischeitern leugnen…

    Guckst du hier nochmal genauer:
    zu STRAßENSCHLACHTE IN BERLIN

  64. #74 Tariq

    Über die Herkunft oder Nationalität der Täter steht doch nichts da.“

    Langsam müßten sie aber wissen, wie man
    einen Zeitungsartikel zum Thema Jugendkriminalität in einer BRD-Zeitung
    zu intepretieren hat. 😉 Gehen sie davon aus, dass die Masse einen sg. Migrationshintergrund hat.

    und dann kommt noch dies hinzu:

    Düsseldorf wird von der Mafia überrollt
    http://www.jurablogs.com/de/duesseldorf-wird-von-der-mafia-ueberrollt

  65. #74 Tariq (25. Jul 2008 12:46)

    Doch, die Rheinische Post schrieb, dass es sich um sechs Verbrecher türkisch-afrikanischer Nationalität handelt.

    Die beiden jungen Männer, die zusammengeschlagen wurden, waren weder blind noch taub.

    Was soll als Ihre Intervention nach der „“unbekannten““ Nationalität ?

    Ausserdem stehen jeden Tag in allen deutschen Zeitungen derartige Verbrechen an Deutschen. Immer prügeln Gruppen von Verbrechern aus mohammedanischem Kulturkreis auf Einzelne ein.

    Immer Gruppen gegen Einzelne.

    Wir wissen mitllerweile, wie Mohammedaner in ihrer Gewaltbereitschaft funktionieren. Feige und hinterhältig.

  66. Ob die Mohammedaner in Deutschland sich nicht in einem folgenschweren Irrtum befinden, wenn sie weiterhin damit rechnen, dass die Bürger die rassistischen Verbrechen von Moslems an Deutschen hinnehmen, bleibt abzuwarten.

  67. Sarkastische Bemerkung und guter Rat für die Düsseldorfer:

    Man muß ja nicht in den Süden Düsseldorfs, man flanniert auf der KÖ und bleibt eine feine Dame, ein feiner Herr, unbehelligt.

    Genügend Kohle müssen Sie allerdings dabeihaben, denn für den Preis von ein Paar Schuhen futtere ich fast ein Jahr lang. Und mein Liebling Hund Bruno frißt auch jeden Tag mit und wird immer satt….

    WAU, WAU !

Comments are closed.