Glietsch mit RegenbogenfahneLinke Symbolpolitik ersetzt in unserer Republik zunehmend Verstand und Kompetenz. Jüngstes Beispiel: Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch (Foto), der gegenüber Untergebenen, die von seiner politischen Linie abzuweichen, keine Gnade kennt. Jetzt mussten 29 Beamte Buße tun, weil Sie sich in internen Mails darüber beschwert hatten, dass sie während der EM zum Hissen der Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium antreten mussten.

Man stelle sich kurz das Gegenteil vor: Schwule Polizisten müssten beim Hissen einer imaginären Hetero-Fahne zwangsweise antreten! Der nächste Christopher Street Day hätte sein neues Thema und Claudia Roth würde mit Freund Wowereit aus Protest in den Hungerstreik treten.

Durch jahrelange Sparmaßnahmen ist es um die Personaldichte der Hauptstadtpolizei nicht mehr zum Besten bestellt. Die Polizeigewerkschaft warnt immer wieder, dass die jetzt schon dürftige Sicherheitslage in Berlin nicht mehr auf Dauer gewährleistet sein würde.

Glietsch RegenbogenfahneNachfragen, ob die 29 Beamten nicht besser auf den Fanmeilen aufgehoben wären, statt artig der Schwulen- und Lesbenfahne beim Flattern im Wind nach zu schauen – beantwortete Sozi Glietsch erst gar nicht. Vielmehr verfügte er selbstherrlich, dass die Beamten bei der „feierlichen Zeremonie“ die „Hände an die Hosennaht“ zu legen hätten, um hernach beim Akt des Fahnenhissens „ehrfürchtig zu grüßen“.

So weit so schlecht ordnete Glietsch, dem schon seit Amtsantritt nachgesagt wird, dass er seinen Posten nur wegen seiner Nähe zu Wowereit verdankt, auch noch an: Das Tragen oder Zeigen von schwarz-rot-goldenen Abzeichen und Deutschlandfähnchen sei allen Polizisten strikt verboten.

Die politicall correctness der Linken, dafür steht dieses Beispiel exemplarisch, ist nichts anderes als die Vorstufe eines totalitären politischen Systems.

Hier ein Video zum Thema:

» WELT: Glietsch bestellt kritische Polizisten ein

(Gastbeitrag von Thorsten U.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Polizeipräsident Dieter Glietsch (61) hat während der EM schwarz-rot-goldene Flaggen an den Streifenwagen verboten. Berlins oberster Gesetzeshüter begründete das Verbot mit dem Neutralitätsgebot der Polizei. Aber: Für den „Christopher Street Day“ am Wochenende, der traditionellen Homosexuellen-Parade, hisste der Berliner Polizeipräsident die Regenbogen-Flagge der Homo-Bewegung vor dem Polizeipräsidium. Darüber regt sich der Berliner CDU-Innenexperte Peter Trapp (61) auf: „Unmöglich! Das Neutralitätsgebot muss natürlich überall gelten. (Quelle: BILD)

    Was für ein Schwachsinn! Ein Unionspolitiker folgt also indirekt dem Idiotischen „Neutralitätsgebot“. Die Bundesrepublik soll also neutral gegenüber sich selbst zu sein. Das Ende der Bundesrepublik. Die Union hat schon lange fertig.

  2. Das Vorgehen von Glietsch gegenüber den Kritikern aus der Polizei ist Skandalös! Ebenso das Deutschlandfahnenverbot.

    Dennoch begrüße ich eine offene und positive Stellungnahme der Berliner Polizei zur Homosexualität und hoffe, dieses ist auch bei unseren Muslimischen Freunden angekommen.

    Jetzt fehlen allerdings noch Taten, die über bloße Symbolik hinaus gehen!

  3. Undank ist der Welt Dank :

    Bei den üblichen Mai-Krawallen in Kreuzberg
    haben die Polizisten noch ihren Kopf hingehal-
    ten und Glietsch vor den hasserfüllten linken
    Schlägern gerettet.

    Ob die Polizei so etwas noch einmal tut ?

  4. Danke PI für das Formatieren.

    Aber hättet Ihr nicht auch gleich noch die Rechtschreib- und Wortfehler korrigieren können?
    Der geneigte Leser muß ja denken, hier schreibt ein Analphabet … (Witzle gmacht!)

  5. Privat kann jeder die Fahne raushängen, die ihm gefällt (gut, nicht jedes Tuch ist erlaubt, NS-Lappen sind verboten), bei einem öffentlichen Gebäude, z.B. Polizeipräsidium, verhält sich das ein wenig anders.
    Diese Gebäude gehören dem Staat, und dessen Symbole sind gesetzlich festgelegt (Bundesgesetze, Landesgesetze). Das Hissen staatsfremder Flagge, egal ob Schwulenfahne oder TeleTubby-Banner, ist somit ein rechtwidriger Mißbrauch der einem bestimmten öffentlich Zweck gewidmeten Gebäude.

    Zuletzt haben die nat.SOZIALISTEN in D auf derlei rechtstaatlichen Kleinkram geschis… und zunächt OHNE gesetzliche Grundlage ihren Hass-Lappen an öffentlichen Gebäuden angebracht.

    Nun, Pobereit ist ja auch Sozialist, dem sind kleinliche Gesetzeskindereien auch schnurz, wenn’s um die einzig richtige Sache geht…

  6. Sehr gut und treffend formuliert! Wir brauchen eine Hetero-Fahne und die hat gefälligst auch an jedem öffentlichen Gebäude zu flattern – sonst gibt es eine fette Klage wegen Diskriminierung der Heteros. Die spinnen doch in Berlin mit Ihrem Schwulen-Tam-Tam – als wenn es wirklich noch ernsthaft irgendjemanden interessieren würde ob eine Bürgerin oder ein Bürger hetero oder homo ist.

  7. Wer braucht bei einer solchen Realitaet noch professionelle Satire und Komiker?

    Schilda ist ueberall!

  8. Wenn der Herr Polizeipräsident so weiter macht mit seinem zweierlei Maß, so kann er in Kürze die weiße Fahne hissen.

    Denn ob Beamte, die derart ungerecht behandelt werden, noch zu ihm halten können, muß sich erst noch weisen.

    Bei den Mai-Krawallen haben sie ihn den Fäusten der autonomen Terrorbanden noch mal entrissen …

  9. Der (Herr schreib ich jetzt nicht) Glietsch ist schon ein sonderbares Kerlchen. Er sollte sich mal überlegen ob das echt der richtige Job f. Ihn ist (aber bei der Bezahlung macht er sich sicherlich keinen Kopf darüber…. )

  10. Ich finde es gut.
    Je mehr sein olcher Schwachsinn in der Kolonie BRD passiert desto eher wacht das Volk auf.
    Ein befreundeter Franzose der fast 10 Jahre in der Kolonie BRd arbeitete hat mal gesagt“Der deutsche ist viel belastbarer als wir, aber wenn die Stimmung kippt dann mit Wucht.“
    Kann nur hoffen das das Volk das den „Affen“ erfunden hat nocht nicht ganz degeneriert ist.

  11. IIn berlin werden halt keine heißen themen angefasst dafür aber warme. Da es ja Paraden und diverse Sonderrechte für Homosexuelle gibt, wie wäre es dann mal mit einer Hetero oder Normalen Fahne?

  12. muhahaha … claudia-vollsuff und noch abnehmen? die ist doch schon schlank wie eine gazelle. eine wahre elfe ihre selbst. ein strich in der landschaft. das muss wohl mit dem vielen börekfressen zusammenhängen. börek macht schlank.

    und was von rosettenvergolder wowereit zu halten ist. naja. sein strammer „volkspolizist glietsch“ …. ihm würde die alte nva-uniform bestimmt sehr gut stehen. fehlt eigentlich nur noch hammer und sichel auf die rotbraune blesse gestanzt.

  13. bin auch gegen diesen Fahnen und Bekennerzwang. Bin der letzte Mensch, der Homophop oder sonstwas ist, aber mit derlei Aktionen, verspielt Wowereit jede Stimme.
    Denn Menschen lassen sich ungern zu etwas zwingen.

    PRO NEUTRALITÄTSGEBOT DER POLIZEI

  14. #12 Beowulf

    Der „Affe“ wurde mit stolz getragen.

    Ich frage mich immer, ob der amerikanische Ausspruch „Monkey on my back“ des selben Ursprungs ist.

  15. Man muss nur solche willfährigen Günstlinge und Parteimitläufer in die entsprechenden Positionen hieven, schon klappt das auch mit der Durchsetzung der richtigen Gesinnung. Das ist halt das Holz, aus dem richtige Parteifunktionäre geschnitzt sind. Und ich dachte, diese Zeit hätten wir seit 63 Jahren hinter uns. Na ja, aus viel Rot und etwas grün macht die Farbenlehre eben braun…
    Mal eine andere, sachliche Frage: Ist es im Dienstrecht überhaupt zulässig, eine Fahne irgendeiner Gruppe ohne Bezug zur Dienststelle zu hissen und dabei Bedienstete auch noch antreten zu lassen?
    Was mir aber am meisten neben so durchgeknallten DeppInnen wie Glietsch Sorgen macht, ist der Umstand dass kein Aufschrei der Empörung durch D geht. Das ganze linke Spektrum hat quasi Narrenfreiheit – und ich meine das wörtlich!

  16. „Der Polizeipräsident sagte kurz zuvor, dass die Berliner Polizei damit die Bereitschaft zeige, „unterschiedliche Lebensweisen der Menschen in der Hauptstadt zu akzeptieren, ihnen ohne Vorurteile zu begegnen und das ihr mögliche zu tun, um sie vor vorurteilsmotivierter Kriminalität zu schützen„.“

    Wenn das die Begründung von Glietsch für das Hissen der Regenbogenfahne ist, dann ist der Schritt zum Hissen anderer Flaggen nicht mehr weit, z.B. Flaggen mit Halbmond. Denn auch diese Menschen haben den Schutz vor „vorurteilsmotivierte Kriminalität“ der Berliner Polizei.

  17. Man kann dieses ganze Ich-bin-benachteiligt, Du-bist-diskrimniert und Wir-sind-an-den-Rand-gedrängt mit nicht viel bösem Willen auch als völlige Zersplitterung unserer Gesellschaft ansehen, von der man bezeichnenderweise schon gar nicht mehr reden kann. Jeder Gegner von außen kann sich über so ein Irrenhaus nur freuen – und oh Wunder, da taucht ein Gegner auf, der womöglich auch zur feindlichen Übernahme ohne Waffen bereit ist.

  18. Als nächstes werden sie die grüne Fahne des Islam hissen. Schließlich gibt es sicher „islamophobe“ Polizisten. Die gesamte deutsche Elite wird nicht mehr den kleinen Finger krumm machen für das deutsche Volk. Diese Elite sieht sich vielmehr als Wächter und Umerzieher der Deutschen. Das Deutschlandfahnen-Verbot zur WM und der jetzige Schwulen-Fahnen-Zwang sprechen eine deutliche Sprache. Es findet in der BRD eine Kulturrevolution ähnlich der in China statt.
    Diese eliten werden auch die Islamisierung nicht stoppen, im Gegenteil, sie werden sie noch verschärfen.

  19. Ich hätte mich diesem Unsinn schlichtweg verweigert. Was ist denn das für ein Bild, dass die Polizei vor irgendwelchen Homo-Fahnen aufmarschieren muß? Ja ist denn diese Republik endgültig völlig verblödet? Man mag nur noch den Kopf in den Sand stecken. Was ist aus diesem Land nur geworden. Erbärmlich!

  20. @ onkel lasse

    Habe mich aufs Russische Sprichwort bezogen.

    Ob der andere Spruch eine zusammenhang hat weiß ich nicht.

    Kenn auch einen gute Russenwitz (ok, gehört nicht hierhin, ist aber gut)
    Der russische Zollbeamte steckt seinen Kopf ins offene Fenster des Autos und fragt den deutschen Touristen: „Alkohol, Zigaretten?“ „Nein, zweimal Kaffee bitte!“

  21. Am Vorgang ansich sieht man, dass der Vorwurf der Dekadenz des Westens nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

    Anstatt ihre Arbeit zu machen und sich mit effektiverer Verbrechensbekämpfung zu beschäftigen, befasst sich die Berliner Polizei mit dem Hissen der Schwuchtelfahne…
    Irre… einfach nur irre.

    Da freut es einen manchmal richtig davon zu hören, dass unsere Kulturbereicher Polizisten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen und sie mit Verachtung strafen.

  22. eine Ehrenbezeugung gibt es nur für Symbole der Bundesrepublik Deutschland.
    Wenn der Chef eine Ehrenbezeugung zu amderen Zeichen fordert ist der richtige Weg die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Chef

  23. Das ist also der nächste Schritt in die rosa-rot-grüne Gesinnungsdiktatur. Dieselben Leute, die sich für das Entfernen von Kreuzen in Klassenzimmern und Gerichtssälen einsetzen, wollen dagegen Beamte dazu zwingen, den Kotau vor der Schwulen-Symbolik zu vollziehen.

    Was kommt noch?

    Der Tanz um’s goldene Kalb!

  24. Warum hisst die Polizei nicht einfach jeden Tag eine andere (National)Flagge… jeden Tag eine andere der ganz toll vielen Nationen, die in Berlinistan so hausen

  25. Wieso ist die deutsche Polizei hinsichtlich der deutschen Fahne neutral? In welchem Auftrag, für wen und durch wen finanziert arbeitet sie denn? Wenn Russen in Deutschland einmarschieren, verweigert die Bundeswehr demnächst wohl auch die Gegenwehr unter Hinweis auf das Neutralitätsgebot.

  26. @ #20 BePe

    Es findet in der BRD eine Kulturrevolution ähnlich der in China statt.

    Endlich wird dieses Wort mal in die Runde geworfen! Dazu passt:

    #26 punctum
    Das ist also der nächste Schritt in die rosa-rot-grüne Gesinnungsdiktatur.

    Und:

    #27 Deutsch-Indianer
    Warum hisst die Polizei nicht einfach jeden Tag eine andere (National)Flagge… jeden Tag eine andere der ganz toll vielen Nationen, die in Berlinistan so hausen

    Und:

    #28 Baschti
    Wieso ist die deutsche Polizei hinsichtlich der deutschen Fahne neutral? In welchem Auftrag, für wen und durch wen finanziert arbeitet sie denn?

    Am Schluss knien wir demütig nieder und schleudern unser gesammeltes Gutsein dem Großmufti entgegen mit einem tapferen: „Da, du böser Feind!“

  27. Hatten wir den Beitrag nicht schon einmal? Oder wiederholen sich blos die Ereignisse?

    Die Polizisten sollten ihren Chef mal wegen Diskriminierung verklagen. So ganz nebenbei.

  28. Macht nichts.
    Morgen wird die Polizei in rosa Boas antanzen.
    Huuuch, da werden die strammen Bierbäuche aber auch sooo soft und trendy wirken….

    😀

  29. #22 Beowulf (26. Aug 2008 14:35)

    „Habe mich aufs Russische Sprichwort bezogen.“

    Kenne ich nicht. Gefunden habe ich den:
    „Was der Bauer tut, will der Affe nachmachen.“
    „Monkey see, monkey do.“
    „Affen machen es Affen nach.“

    In Deutschland und Österreich nannte man den schweren Infanterierucksack „den Affen“.

  30. Ich würde es begrüßen, wenn die von Glietsch vertretene Toleranz auch offensiv umgesetzt wurde – zB entsprechender Respekt von den zahlreichen jungkriminellen Mackern auch gegenüber Polizistinnen robust eingefordert und umgesetzt würde. Im übrigen sollte die europäische Wertegemeinschaft auch nachhaltig CSDs in Ankara einfordern. Als weiteres Zeichen der internationalen Solidarität möchte ich zunächst gerne den Magen David auf öffentlichen Gebäuden flattern sehen. Zudem sollte endlich der Völkermords an den Armeniern (sowie der Aramäer) entsprechend und verbindlich in unseren Schulbüchern verhandelt werden. Ich sehe übrigens auch Bedarf für eine Plakataktion gegen Zwangsehe. Machen wir doch bitte einfach mal „konsequente“ zivilgesellschaftliche Emanzipation!

  31. OT:

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Milli-Görüs-Verantwortliche

    Köln (AP) Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt die Staatsanwaltschaft Köln gegen drei Verantwortliche der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG). Am Dienstag seien die Zentrale in Kerpen und verschiedene IGMG-Regionalverbände, Betriebe sowie Privatwohnungen durchsucht worden, wie Oberstaatsanwalt Günther Feld mitteilte. Personen wurden den Angaben zufolge nicht festgenommen. Allerdings seien zahlreiche Unterlagen sichergestellt worden, die nun ausgewertet werden müssten. Dies könne sich über einige Wochen hinziehen, sagte Feld. Nähere Angaben wollte die Staatsanwaltschaft unter Verweis auf das Steuergeheimnis nicht machen. Milli Görüs steht wegen islamistischer Tendenzen unter Beobachtung der Behörden. Die Organisation setzt sich für eine islamische Gesellschaftsordnung ein und zählt nach eigenen Angaben rund 87.000 Mitglieder.

    Quelle:
    http://www.pr-inside.com/de/staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-milli-goerues-v-r773252.htm

    Wie taktvoll von unseren Steuerbehörden und der Staatsanwaltschaft diese Angelegenheit noch vor dem Ramadan anzugehen. Während des Ramadan wäre das ein absoluter Affront gegenüber den selbsternannten neuen „Juden“ und Ausdruck der zutiefst rassistischen deutschen Staates.

  32. @mixi

    Du.: Die spinnen doch in Berlin mit Ihrem Schwulen-Tam-Tam – als wenn es wirklich noch ernsthaft irgendjemanden interessieren würde ob eine Bürgerin oder ein Bürger hetero oder homo ist.

    In Berlin leben geschätzt 300 000 Homosexuelle (Schwule und Lesben). Die Hamburger, Kölner und Berliner Stadtkultur wird von uns gerägt. Hamburg hält den Weltrekord an Lokale (Anzahl) für Homosexuelle – normal für Hamburg als Stadt die jedwede Abweichung von der Norm seit eh und je toleriert hat usw. usw. Hat Hamburg nicht das erste Sexmuseum der Welt eröffnet?

    Die Regenbogenfahne ist ein Bekenntnis zur Vielfalt von Sexualität weniger Kampfsymbol wie der Palästinenserschal.

    Die Regenbogenfahne in Bezug auf Liebe verdeutlicht.: Jeder kann jeden lieben ohne Voraussetzungen wie bestimmte Geschlechts-, Volks-, Religions- und Weltanschauungszugehörigkeit.

    Ja – eine Kurdin kann einen Türken heiraten. Ein Israeli mit einer arabischen Muslime eine Familie gründen. Ein Amerikaner eine Chinesin verehren. Ein CDU Wähler eine PDS Wählerin lieben. Liebe sollte man echt nicht mit ideologischem Firlefanz verknüpfen. Wer liebt der liebt egal welche Konstellation.

    Das ist ungefähr die ursprüngliche Bedeutung. Das hat eigentlich nix mit Links oder Gay zu tun wird aber ununterbrochen so benutzt. Verrückt auch die Farbe Rosa einer Gruppe mit sexueller Orientierung zuzuordnen.

    Berlin, Hamburg und Köln sind DIE Medienmetropolen in Deutschland – warum weiss ich nicht – aber da wo Literatur, Medien, Werbeagenturen, Kunst uvm. „Zuhause“ ist findet man überdurchscnittlich viele Homosexuelle. Homosexuelle haben Zeit – keine Kinder, keine Frau. Wohin mit der doppelten Freizeit? Familien haben keine Zeit – die Kinder müssen 18 Jahre lang aufgebaut werden.

    Einer Theorienbildung diese Städte sind deshalb voll von Homosexuelle durch eine Flucht aus dem in Tradition denkendem Süden zweifle ich stark an denn die allererste Kneipe (nach 1945) nur für Schwule gab es in Karlsruhe (Baden-Württemberg).

    Die Gerüchte Homosexuelle haben sehr, sehr viel Geld kann ich allerdings nur bestätigen. Homosexuelle mögen weniger Autos aber dafür umso mehr Shopping, Cafes, Multimedia, Essen und Immobilien.

    Der gesamte Immobiliemarkt in Berlin würde ohne Homosexuelle zusammenbrechen. Alle grossen und begehrten Wohnungen sind von ihnen belegt. Wir kaufen Eigentumswohnungen – bauen wenig bis gar keine Häuser. Nochmal – keine eigenen Kinder + geldgeile Frau = sehr, sehr viel Geld mehr auf dem Konto.

    Berlin – genau Berlin ist die Stadt, die ohne uns in ein furchtbares, soziales Elend abstürzen würde. Ohne uns wäre das gesamte Berlin Kreuzberg.

    Von daher …

    … seit froh, dass wir Berlin vor einem Absturz bewahren. Wir verhindern, dass Berlin ein zweites Sao Paulo oder Kalkutta wird mit stadtgrossen Slums und entsprechendem Elend.

    Köln – für das Elend in Köln sind auch nicht wir verantwortlich sondern zu 100% die Kulturbereicherer aus dem „Süden“. Köln ist durch sie zur hässlichsten Grosstadt mutiert.

    Kritik an uns unterstütze ich – der grösste Fehler war die Eindringung von uns in das Wertesystem der Christen. Mit der Homoehe machen wir uns weltweit mehr Feinde als Freunde – unnötig.

    Warum soll die Berliner Polizei keine Regenbogenfahne aufhängen? Der Bürgermeister der Stadt ist offen schwul. Die Hälfte der Stadtkultur wird durch uns gemacht. Einen vollständigen finaziellen Zusammenbruch verhindern nur wir. Ist das nicht gut so? LoL

    http://www.velspol.de/front_content.php

    Velspol.: „Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen arabisches Magazin „al-Salam“. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) e.V. hat wegen des schwulenfeindlichen Hetz-Artikels in dem deutsch-arabischen Magazin „al- Salam“, Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstattet …

    http://www.velspol.de/front_content.php?client=4&lang=3&idcat=56&idart=380&m=&s=

    Beim Kampf gegen die Muslime werdet ihr uns brauchen und umgekehrt.

  33. Manches mal wünscht man sich iranische Verhältnisse. In Teheran hätten sie ohne viel Federlesen den guten alten Glietsch gehißt und zwar an der höchsten Fahnenstange, ganz weit sichtbar.

    OT
    Ich meditiere seit geraumer Zeit über die Frage: Was macht der Wowereit nach seinem Ableben mit den ihm zustehenden 72 Jungfrauen. Bin bisher noch zu keinem Ergebnis gelangt.

  34. Nachtrag #27 Deutsch-Indianer (26. Aug 2008 14:53)

    Um den Respekt vor fremden Kulturen und die Gleichwertigkeit jeder Art von Kultur im Allgemeinen zu zelebrieren, koennte die Berlinpolizei natuerlich auch, sagen wir, jede Woche die Gesetzgebung eines anderen Landes umsetzen.

  35. Dieser Fetzen ist kein Symbol irgend eines Staates.

    Also hat auch kein deutscher Staatsdiener diesem Feudel in irgend einer Weise seinen Respekt zu erweisen.

    Alles klar?

  36. na, da haben wohl wieder mal die rechtskonservativen schaum vorm mund 🙂
    man kann denken,das es sich hier um ein islam forum handelt.

    hoch die liberalität. gute aktion des polizeipräsidenten!

  37. @ #34 Stammtischler

    Ich meditiere seit geraumer Zeit über die Frage: Was macht der Wowereit nach seinem Ableben mit den ihm zustehenden 72 Jungfrauen. Bin bisher noch zu keinem Ergebnis gelangt.

    Siehst du jetzt mal, wie dich der Islam mystisch erleuchtet? Spürst du’s? Zur Frage: Da Mohammed Händler war, gibt’s dafür sicher eine pragmatische Lösung, bei der alle Seiten gewinnen – außer den Jungfrauen natürlich.

  38. @ 34, Stammtischler

    Warum gründet man nicht eine Genossenschaft mit frei handelbaren Anteilsscheinen?

    Das wäre doch was für unsere ständig diskriminierten Mitbürger…

  39. Der Glietsch soll bei nächster Gelegenheit auch mal die „Leather-Pride“-Flagge hissen!

    „Die Flagge besteht aus neun horizontalen Streifen gleicher Breite. Von oben und von unten wechseln die Streifen zwischen Schwarz und Königsblau. Der zentrale Streifen ist weiß. Im oberen linken Quadranten der Flagge befindet sich ein rotes Herz. Ich überlasse es dem Betrachter, die Farben und Symbole zu interpretieren.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Leather-Pride-Flagge

    Eine große Auswahl an Fun-Flaggen gibt’s auch im Flaggenparadies.
    http://www.flaggenparadies.de/partner.htm

  40. Hoffentlich hängt Polizeipräsident Dieter Glietsch auch eine Regenbogenflagge an die neue Ahmadiyya-Moschee in B-Heinersdorf:

    http://www.welt.de/politik/article811416/Schweinefleisch_macht_schwul.html

    „Schweinefleisch macht schwul“

    Die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde verteidigt einen Artikel in ihrem Jugendjournal. Darin wird der Genuss von Schweinefleisch kritisiert. Die Autorin meint, der Verzehr könnte Homosexualität fördern.

    Die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde hat umstrittene Äußerungen einer Studentin über den Zusammenhang von Schweinefleisch-Verzehr und Homosexualität verteidigt.

    „Die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) stimmt den Ausführungen der Verfasserin des Artikels im Allgemeinen zu“, teilte die Organisation auf ihrer Website mit.

    Wir leben in einer Republik von Bekloppten und Berufsempörten, die den „Kampf gegen Rechts“ pathologisch betreiben, aber bei moslemischen Spinnern sogar klare Ansagen mit Geld und Grundstücken für Moscheetempel belohnen.

    Die Mohammedaner haben es noch nicht einmal mehr nötig sich zu „distanzieren“, um wenigstens vorzugeben, sie würden sich an die gesellschaftlichenn Auffassungen halten.

    VERRÜCKT !

    Hierzu das „Wort zum Freitag“:

    http://www.youtube.com/watch?v=09X9kPSqJ3g

  41. Es ist eine Diskriminierung der islamischen Ideologie, wenn keine Pädophilen-Fahne gezeigt wird. Also: jetzt muß gehandelt werden! Jeden Tag eine Padophilen-Fahne für die Musels.

    Für die Freiheit!

  42. @ 39, Stammtischler

    Mach dir darüber keine Gedanken.

    Wowi endet als Pflegefall in einem Altenheim, wenn ihn nicht vorher der Schlag trifft.

    Nur, bei seiner Pension ist das Scheisshauspapier weicher.

    Das merkt er aber nicht mehr…

  43. #42 Antifaschist70
    na, da haben wohl wieder mal die rechtskonservativen schaum vorm mund
    man kann denken,das es sich hier um ein islam forum handelt.

    hoch die liberalität. gute aktion des polizeipräsidenten!

    Hoch die Liberalität??

    Mit „liberal“ hat das nichts zu tun, das entspricht „Macht und Herrschaft“ in einem autoritären System und Missbrauch von Untergebenen.

    Schlage eine Klage (Diskriminierung von Heteros) gegen den Polizeipräsidenten im Sinne des AGGs vor.

  44. Glietsch: Das ist dann ein Arschficker mehr in der Rotrotrosa-Hauptstadt.
    Was wohl seine Frau dazu sagt?

    Hahahahahaha, und die Polizisten sind doch gut, eben Herz mit Schnauze: Und das ist auch gut so!!!

    Zitate:

    „„Ich bitte alle Kollegen, die im Besitz eines goldfarbenen Tangas und einer rosa Zipfelmütze sind, sich in der ersten Reihe zu postieren. Die Dienstwaffe muss zu diesem Anlass nicht getragen werden, würde aber die Bedeutung dieses Aktes unterstreichen. Wer die CD von Roy Black hat ,Schön, ist es auf der Welt zu sein‘, sollte diese mitbringen.“ In einem Kommentar hieß es zu der Aktion nur: „Pfui“. Ein anderer Beamter schrieb: „Wann wird denn die Flagge für die Randgruppe der Heteros gehisst? Mit warmen Grüßen …““

  45. nun ja, ist bei uns in Wien auch nicht besser,
    unser Rathaus schmückt statt der Landesflagge auch so eine Regenbogenfahne.

    Mir persönlich ist es extrem egal ob jemand Hetero oder Homo ist,
    was mich aber stört ist diese aggressive Art wie all das was sich bewährt hat als „OUT“ hingestellt wird.
    Egal ob Familie oder Staat.
    Unsere Grünen machen öffentlich Werbung mit Slogans wie „Heimat im Herzen – Scheiße im Hirn“, oder „Nimm ein Flaggerl für dein Gackerl“ (Anspielung an die Hundekottüte).

  46. @ Anti-Faschis und Ich-bin-schwul

    Ich glaube ihr habt missverstandenumwas es hier geht. Es geht darum das die rosagrüne Schwulenfahne anscheinend wichtiger ist als das Hoheitssymbol der Bundesrepublik Deutschland. Es geht darum das die Schwulen andauernt Sonderrechte fordern und die normale restbevölkerung wegen Diskriminierung anzeigen wenn sie Homosexuellen nun mal nich als was besonderes, besseres oder „cooles“ empfinden.

  47. #54 gegen-wind.com

    Zitat aus 1984:

    „Die Vergangenheit ist Verboten, warum, wenn wir den Menschen von seiner Vergangenheit trennen, können wir ihn auch von seiner Familie trennen,
    von seinen Kindern und anderen Menschen. Es gibt keine Loyalität nur die gegenüber der Partei, es gibt keine Liebe bis auf die zum Großen Bruder.“

    Der neue Mensch ist das Ziel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)

  48. Auf Deutschlandfahnen pissen
    dafür Schwulenfahnen hissen
    Ausländer dürfen Deutsche dissen
    das möchten Grünlinke nicht missen

    Das Pack soll verschwinden …

  49. #39 Stammtischler (26. Aug 2008 15:29)
    Manches mal wünscht man sich iranische Verhältnisse. In Teheran hätten sie ohne viel Federlesen den guten alten Glietsch gehißt und zwar an der höchsten Fahnenstange, ganz weit sichtbar.
    Und ich wünschte, Dir würde alsbald etwas von der eigenen Medizin („iranische Verhältnisse„) zum Kosten gegeben – den wer sich die klerikalfaschisten zum Beispiel nimmt, ist im Kampf um demokratische Werte nicht zu gebrauchen!

    #38 ich_bin_schwul
    Interessante Perspektive auf die Entwicklung von Berlin – leider eingerahmt von schwulenfeindlichem Gesabbel…

  50. Es ist eine Unverschämtheit, Polizisten oder auch jede andere Gruppe vor einer Schwulenfahne strammstehen zu lassen. Die, für die diese Fahne steht, gehören wegen ihrer ekelhaften, abnormalen Praktiken in ein Hinterzimmer, in dem sie unbehelligt tuen und lassen können, was ihnen beliebt, aber doch nicht in die auch von Kindern und Heranwachsenden wahrgenommene Öffentlichkeit. Eine unglaubliche Schande!

  51. @ onkel lasse

    hier die erklärung.

    «Die Deutschen haben den Affen erfunden.»

    Dies ist ein russisches Sprichwort. Seine Bedeutung: Das deutsche Volk hat eine Reihe von Eigenschaften, die es befähigt, das auf die Beine zu stellen, was anderen Völkern schwerfällt.

  52. @ 62, Beowulf

    Das ist vollkommen korrekt.

    Aber auch schon lange vorbei.

    Heute bestimmen Traumtänzer unser Schicksal.

  53. Das ist die Sorte Mensch, welche jedem Diktator zu Diensten ist, gern auf KZ-Wachtürmen steht (man tut seine Pflicht für die gute Sache, hach, gern tut mans nicht…), an der Berliner Mauer zu zielen versteht(in die Beine oder absichtlich daneben schießen war nicht mein Befehl! Wer will mir daraus einen Vorwurf machen?)und sich überhaupt gern für ein Pöstchen andient.
    Wir werden uns bei Gelegenheit erinnern.

  54. @Teddy Mohammed

    Von der velotterten halblinken Ausdrucksweise und dem Umstand, daß ,,andauernd“ mit ,,d “ am Ende geschrieben wird:
    volle Zustimmung.

  55. Ist der Bundesadler eigentlich männlich oder ist es eine AdlerIn? Oder vielleicht schon gender-mainstreamed?

  56. @62 dayan,

    nein, ich bin kein agent provocateur, das ist meine Meinung. Homosexualität ist pervers. Sowas gehört versteckt, aber nicht in die Öffentlichkeit. Das Hätscheln dieses Klientels, leider auch hier, ist schädlich. Verbieten würde ich diese Art des „Lustgewinns“ grundsätzlich nicht, jedoch die Spreizung in der Öffentlichkeit sofort.

  57. #42 Antifaschist70

    Nein, Schaum habe weder ich noch andere bekennend Rechtskonservative vor dem Mund, wenn irgendwo zwanghaft Regenbogenfähnchen aufgezogen werden – ich muß dann allenfalls kotzen!

    Homos werden in diesem Lande toleriert = ge-/erduldet, weil sie das Glück haben, in einem freien Land leben zu dürfen.

    R e s p e k t für ihr anormales Verhalten oder ihre albernen Symbole/Fähnchen darf freilich kein einziger Pobereit & Co erwarten – weder freiwillig geschweige denn von der Obrigkeit/Vorgesetzten erzwungen!

    Mein aufrichtiger Respekt gilt deshalb jenen 29 Polizisten, die wie ich keinerlei Respekt vor Regenbogenfahnen empfinden und solche allenfalls erdulden wollen!!

    Basta!!!

  58. @boanerges

    Der Großteil der Homosexuellen ist wahrscheinlich anständig genug, sich nicht öffentlich zu seiner Neigung zu bekennen.

    Die-wie Du es nennst-,,Hätschelung“ anormaler Verhaltensweisen ist gewiß in keiner Weise nützlich für das Reproduktionsverhalten (und damit, auch weil andere Selektionsvorteile nicht erkennbar sind, kein Wert an sich), wohl aber geeignet sittlich noch nicht gefestigte Jugendliche in die Irre zu leiten.

    Verbote erzeugen leicht eine mehr oder weniger heldenhafte Opposition. Stattdessen halte ich gezielte Eingriffe auf der Meinungs-und Modeebene für erfolgversprechend.

  59. Gurnemanz,

    ich schrieb ja auch nur von einem Verbot der Darstellung dieser Perversion in der Öffentlichkeit um der Kinder und Heranwachsenden willen. Mich, 44, können die gewiss nicht mehr verführen.

    Antifatima,

    es tut gut, mal eine gute und normale Meinung zu hören.

  60. Solche Phantasieflaggen irgendwelcher Gruppen gehören nicht an öffentliche Gebäude und schon gar nicht „aus offiziellem Anlass“.

    Es ist ein Mißbrauch der Dienstanweisungsbefugnis, Polizisten für so ein Kasperletheater antreten zu lassen und diesen noch Ehrenbezeugungen gegenüber einem Symbol irgendwelcher sexuellen Orientierung abzuzwingen.

    Um den CSD herum habe ich übrigens woanderst gelesen, daß angeblich schwule und lesbische Polizisten/Polizistinnen – die es in Berlin schon in einer Anzahl geben soll – wegen des Aufziehens der Regenbogenfahnen an öffentlichen Gebäuden frenetisch gejubelt hätten.

  61. das pi blog ist gut – aber einfach unglaublich wieviel rechte schwachköpfe hier schreiben.
    ich lese mir ja die kommentare meist aus zeitgründen nie durch.
    wenn doch, muß ich größtenteils kotzen.
    ich weiß nicht was schlimmer ist, der islam oder rechtskonservative mit bildzeitunsgsniveau.
    vielleicht sind hier auch einige fakes darunter, damit politisch korrekt etwas zum schreiben hat.
    bei den kommentaren wird mir erstmal bewußt, wie wenig gemeinsamkeiten es doch gibt, außer das man den islam in europa ablehnt.
    einige, weil es rassitische, rechtsradikale dumpfbacken sind, und ich weil ich liberal-konservativ bin,und der islam konträr einer liberalität im wege steht.
    dann wird es halt 2 fronten geben, gegen rechtskonservative schwachköpfe und christl. fundamentalisten und gegen den islam.
    und einige wundern sich tatsächlich, warum ein großteil der schwul und lesben grün wählen.
    ich frag mich nur warum sich hier viele immer auf broder, giridano,ates,kelek,ex-muslime oder den israelfreundlichen und homofreundlichen politiker geerd wilders.
    diese liberalität muß auch gegen euch erkämpft werden und nicht nur gegenüber den islam.
    ihr schade der islamkritischen bewegung.
    durch rechtskonservative und rechtsradikale schwwchköpfe kommt die szene in verruf.
    kann mir auch nicht vorstellen,dass es mehrheitmeinung ist, die leute die ich kenne und PI lesen,kommen größtenteils aus dem liberal-konservativen umfeld.
    ein wenig mehr mit geerd wilders und seiner partei beschäftigen würde den einen oder anderen ganz gut tun.
    der kampf gilt gegen rechts, antiimperialitische linke und gegen den konservativen,politischen islam.

    http://de.youtube.com/watch?v=XNv1CoOn-Dk

    das PI kommentare zuläßt ist wirklich ein trauerspiel, denn meistens sind die kommentare nur immer der aufhänger der islamophielen und leider vollkommen zurecht!
    zum glück lese ich mir die kommentare meist nie durch.

  62. „zum glück lese ich mir die kommentare meist nie durch.“

    Antifaschist, es würde nichts ausmachen, wenn Du gar nicht lesen könntest. Es wäre sogar eher nützlich. Es hätte uns wenigstens Deinen letzten Kommentar erspart.

  63. #72 boanerges (26. Aug 2008 21:34)
    Du gibst in Deinen Kommentaren auch meine Meinung wieder, danke für die klare Stellungnahme!

    Mich erschrecken bei solchen Nachrichten besonders zwei Dinge:
    1)Die Intoleranz mit der diese Kampfschwuchteln Respekt für „ihre Sache“ von anderen zu erpressen versuchen und wie leicht es ihnen gelingt Kritik daran als „Intoleranz“ zu verkaufen.
    2) Die verbalen Hirnblutungen eines „Antifaschist70“ u.Ä. wenn sie mal mit vernünftigen Kommentaren zu diesem Thema konfrontiert werden!

  64. 78> und vielleicht solltest du eher zu deinen christlichen fundamentalisten gehen.
    was für heuchler einige hier doch sind.
    mir wäre es lieb, wenn sich rechtskonservative trollen würde, die der sache nur schade und uns in mißkredit ziehen, aber wahrscheinlich ist das auch euer ziel.

    #69 henrik5: ja keuz net ist eine super islamfreundliche seite:

    Homosexuelle Islam-Hetze
    http://www.kreuz.net/article.5551.html

    hut ab, ihr tollen islamkritiker. 🙂

  65. Mal wieder ein Tag wo ich zweifle, hier richtig zu sein. O.k., ich finde Schwulsein auch nicht so ‚hip‘ wie es die msm manchmal darstellen, die Glitsch-Aktion auch mindestens überflüssig, und ja, eben pc. Aber eben eher lächerlich und keine Bedrohung für unsere Gesellschaft wie den Islam. Ich lese hier, weil ich eben für westliche freiheitliche Werte bin und gegen mittelalterliche Moralzensur wie im Islam. Und da lese ich hier eien Stammtischler, der sich in Teheran wohler fühlte. farewell, und nimm die Islamisten aus Berlin bitte mit! Ich verachte den Islam wegen seiner Intoleranz, seinem Antisemitismus, und irgendwann in der langen Liste auch für seine machohafte Schwulenfeindlichkeit. Und Islamkritik macht sich unglaubwürdig, wenn sie Nachsicht bei Rechten zeigt, die die selben Vorurteile wie der Islam zeigen. Wenn wir alles hassen wie die Moslems, bloss zusätzlich noch den Islam, dann ist mir der Unterschied so egal wie der zwischen Schiiten und Sunniten – ich brauche keine Mullahs, die sich Christen oder Atheisten nennen.

  66. #81 Gurnemanz

    alter, was hast du denn bitte schön für ein niveau? kommst du aus der gosse?
    schau dir mein blog an,dann weißt du wo ich politisch stehe.
    oder lese dir das parteiprogramm der pvv durch.
    klar werden leute von rechtsextremen als antifatzke bezeichnet, während mich linksextreme als rechten bezichtigen.
    wie sehr ich extremisten verabscheue jeglicher coleur.
    es ist vollkommen legitim das man antifaschistisch ist, das gilt für rechte deppen, linksfaschisten und islamofaschismus.
    leider hast du das noch nicht geschnallt.

  67. Antifaschist70

    Der 70 nach Antifaschist sind Sie 38 Jahre jung. (Der Höflichkeit halber!)

    Aber der Slang klingt eher nach Greis und Senilität.

    Alles was sich mit Anti… „schmückt“ war bisher Flop. Ist ja auch klar, wer schon Anti… ist, ist gegen alles, was so das Leben ausmacht. Und wer gegen das Leben ist – eben Anti… – schafft auch nicht – Leben!
    Das Unterbewusste nimmt auf, was das Bewusste ständig mit sich herumträgt. Und das ist bei ihnen – Anti…!

    Übrigens, was ist eine Anti-Brille?!

  68. Weiß gar nicht was ihr wollt, das passt doch zu dieser Republik wie die Faust aufs Auge.
    Und die Nationalelf sollte in Zukunft in Muskelshirt an Lackhöschen auftreten.

  69. ist dieser glietsch auch schwul?
    ist da ein schreibfehler im namen? glitschig schreibt man auch bloß mit i und nicht mit ie .

  70. @Ich bin schwul

    Du hast ein Wort in Deinem Beitrag vergessen, eigentlich zwei. Nein, drei. „sehr sehr großzügig“ fehlt. Also, es muss in Deinem Beitrag heißen: In Berlin leben – sehr sehr großzügig geschätzt – 300 000 Schwule und Lesben.

    1) Ich arbeite mit Schwulen zusammen, habe keinerlei Ängste, Probleme oder sonstwas mit denen.
    2) Natürlich werden wir einander brauchen beim Kampf gegen den Islam. Der Schwulenhass, der hier vereinzelt geäußert wird, ist auch für mich befremdlich. Aber eben nur eine Meinung. So wie Schwule bspw. bestimmte Männer
    3) GleichbeRECHTigung für eine Minderheit finde ich unangemessen. Eine ständige „Propagierung“ bspw der Homosexualität durch die Dressurelite und Gutmenschen finde auch ich widerwärtig. Schwule bspw. waren nicht nur Opfer sondern auch Täter im NS-Staat.
    4) Seitdem ich mit Schwulen zu tun habe fällt mir immer wieder auf, wen die alles „eingemeinden“. Schwule neigen massiv dazu JEDEN Mann -so er halbwegs attraktiv und intelligent und erfolgreich ist- als „einen von uns“ zu betrachten. Dann kommt man natürlich auf solche Zahlen. (nicht jeder/jede, die im Laufe ihres Lebens mal eine gleichgeschlechtliche Affäre -insbesondere in Zeiten der sexuellen Selbstfindung- hatte ist unter diesen Zahlen mitzurechen. Daß natürlich die „Forschung“ und „Gender-Wissenschaftler“ mit diesen Zahlen um sich werfen: Das ist mir klar.)

    Eine Frage – wie könnte man (und das ist sehr sehr 😉 ernstgemeint) eine stärkere Beteiligung von Schwulen und Lesben an dieser Website hinbekommen. Dann würde auch mehr Gegenwind für die Schwulenhasser unter den Kommentatoren kommen. Auf der anderen Seite: Schwule zu hassen – das ist eben ein MEINUNG. Und keine Verbrechen. Auch die ÖFFENTLICHE ABLEHNUNG von Schwulen oder Schwulsein ist kein Verbrechen. Das ist meine feste Überzeugung.
    Aber diese Gesellschaft hat mittlerweile das Gedankenverbrechen erfunden und wird – wenn wir nicht aufpassen und die Wende hinbekommen – daran eingehen.

  71. @Antifaschist70

    Also mal langsam, zum Mitdenken: „der kampf gilt gegen rechts, antiimperialitische linke und gegen den konservativen,politischen islam.“

    MEIN KAMPF geht zuerst gegen Dauerkleinschreibung 🙂 . Das ist einfach scheiße zu lesen!

    MEIN KAMPF geht natürlich nicht gegen Rechts. Sondern FÜR DIE FREIHEIT (das höchste Rechtsgut!) Und damit gegen Rechtsfaschismus, Linksfaschismus und andere Kollektivierer (IM Erika, Nahles, Beck, etc.)

    MEIN KAMPF geht absolut gegen den Islam, in jeder Form. Ja, ich rechne damit, daß sich von nun an Generationen mit dem Islam beschäftigen müssen. Und sich mit ihm beschäftigen – heißt ihn bekämpfen, ihn bekriegen.*

    Daß es hier einige wirklich antischwule Meinungen gibt – so what!? Scheiß drauf, Du hast Deine, die haben ihre. Das ist so in der Freiheit. Und die wollen wir wiederhaben, die FREIHEIT. Ohne -auch von vielen Schwulen installierte- politische Korrektheit. Ganz ohne die.

    *Den Mohammedanern klarmachen: Dieses Land ist UNSER Land. Es ist für Mohammedaner das Land des Krieges. Nicht das des Vertrages. Und das werden die Mohammedaner lernen. Und die Deutschen auch. Aber wir werden es lernen und unseren Landsleuten klarmachen.

  72. Jetzt mussten 29 Beamte Buße tun, weil Sie sich in internen Mails darüber beschwert hatten, dass sie während der EM zum Hissen der Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium antreten mussten.

    Wieso ist es meine Pflicht als Polizist, vor einer Schwulenfahne zu salutieren? Steht das in meinem Dienstvertrag?

  73. #89 RechtsGut

    schwulenhaß kann ich hier bei pi nicht feststellen. das wäre auch völlig abzulehnen, wie jede form von diskriminierung abzulehnen ist. jeder und jede soll so leben, wie er will, sofern er/sie niemanden beeinträchtigt oder gegen gesetze verstößt. darum geht es nicht.
    das problem ist die überurchschnittliche berücksichtigung und auch bevorzugung von minderheiten ganz allgemein, die in dieser gesellschaft zunehmend zu beobachten sind.
    es kann nicht sein, daß schwule, lesben,ideologische oder religiöse gruppierungen (moslems!!!)sonderrechte und vorteile reklamieren. nur darum geht es in diskussionen, in enen uch offen über schwule etc. geredet wird. nachteile dürfen sie gsnz klar in einer liberalen freiheitlichen gesellschaft auch nicht haben!

  74. wer hat denn die islamkritik in europa erst in gang gesetzt? es waren leute in holland wie pim fortuyn und theo von gogh und jetzt auch wilders.
    um fortuyn zu zitieren: „Ich habe keine Lust, die Emanzipation von Frauen und Schwulen ein weiteres mal zu wiederholen“

    also genau die gegenteilige position, wie es einige hier vertreten und jetzt auf den islamkritischen zug mit aufspringen,ohne ahnung um was es eigentlich geht.

    und die lsvd und meano wird auch kritisiert, genau diese organisationen, die von linksextremer seite als nazis bezeichnet werden.

    „Statt dessen dominiert gegenwärtig der rechtsliberale LSVD das Lobby-Geschehen, das sich hauptsächlich in Christopher-Street-Day-Feiern und dem Schüren von Ressentiments gegen angeblich homophobe Migranten erschöpft. So forderte das vom LSVD Köln betriebene »Überfalltelefon« 2005 allen Ernstes eine präventive »Kennzeichnung« muslimisch betriebener Geschäfte: Die Inhaber sollten sich den Aufkleber »Auch Homosexuelle sind hier willkommen« an die Ladentür kleben.“
    http://www.jungewelt.de/2008/06-04/007.php

    man sollte schon ein wenig ahnung haben…

  75. #93 auyan

    es kann nicht sein, daß schwule, lesben,ideologische oder religiöse gruppierungen (moslems!!!)sonderrechte und vorteile reklamieren.“

    Wenn es ein Polizist in Berlin wagen würde, anlässlich eines Katholikentages eine katholische Fahne zu hissen, würden die Politiker und die Polizeiführung in Berlin mit Sicherheit den Polizisten zum Rapport rufen und ihm gehörig den Kopf waschen und ihn mit diziplinarischen Maßnahmen auf den linken Weg zurückführen.

  76. man sollte schon ein wenig ahnung haben…

    @Antifaschist
    Äh, Du, äh, mir gehen schwule Verbände und schwule Befindlichkeiten völlig am Arsch vorbei. Wenn Du willst das hier jemand Ahnung bekommen soll – dann solltest Du erklären was um alles in der Welt ein LSVD ist. LSD kenn ich – so, und nun Du.

    @auyan

    schwulenhaß kann ich hier bei pi nicht feststellen. das wäre auch völlig abzulehnen, wie jede form von diskriminierung abzulehnen ist. jeder und jede soll so leben, wie er will, sofern er/sie niemanden beeinträchtigt oder gegen gesetze verstößt. darum geht es nicht.

    Finde ich nicht wirklich gut. Es gibt einen gesellschaftlichen Grundkonsens. Wenn dieser völlig aufgeweicht wird – so hat man keine funktionierende Gesellschaft mehr. Die DOSIS macht das GIFT.

    das problem ist die überurchschnittliche berücksichtigung und auch bevorzugung von minderheiten ganz allgemein, die in dieser gesellschaft zunehmend zu beobachten sind.

    Finde ich gut. Das erste Problem ist die DAUERKLEINSCHREIBUNG. Blöd zu lesen. Wenn MINDERHEITEN gleiche Rechte fordern und erhalten, so ist das eine nicht tolerierbare Form der Bevorzugung. Deswegen stehe ich dem Schwulengedöns auch ziemlich reserviert gegenüber.

  77. #90 RechtsGut

    Eigentlich kann man nur hoffen, daß die Frauen bald die Nase voll haben, und dem Spuk ein Ende machen.

  78. Antifa,

    „wer hat denn die islamkritik in europa erst in gang gesetzt?“

    Luther, Voltaire, Goethe? Die waren wohl etwas früher als Fortuyn & Co.

  79. 99> nenn mich doch bitte nicht antifa,mit diesen asozialen habe ich nichts zu tun.

    weil die linke nicht antifaschistisch ist.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1179501390701.shtml

    Luther, Voltaire, Goethe? achso, dann ist es ja gut 🙂 die kannst du ja demnächst wählen.

    #96 RechtsGut> LSVD. steht im junge welt link

    frag mich halt nur, arum hier einige mitreden wollen, aber nicht einmal elemaentares grundwissen haben, was in der schwulen und leseben szene sich bewegt.
    ständig auf beck reduziert wird.

  80. Nicht ICH muß mich für die Schwulen interessieren. Allerhöchstens können mich Schwule für IHRE Sache interessieren. Die schwule Sache ist NICHT MEINE SACHE. Das war der Punkt.
    Und junge-Welt-Scheiße lese ich nicht.

Comments are closed.