Beim britischen Gutmenschen-Funk BBC haben Islamkritiker einen schweren Stand – umso mutiger von Geert Wilders, sich der Herausforderung eines Interviews zu stellen. Wilders spricht über seinen politischen Werdegang sowie den Entschluss und die Notwendigkeit eine eigene Partei zu gründen.

Über seine Erlebnisse im Nahen Osten mit Israel – der einzigen Demokratie in der Region – und der Gewaltbereitschaft der islamischen Staaten.

Selbstverständlich wird Wilders von der BBC sofort Undifferenziertheit und Rassismus vorgeworfen, da die Muslime eben als ganze Menschen mit ihrer Religion eins seien (bewunder!) – offensichtlich hält die BBC einen Vergleich von Wilders mit Hitler für passender als einen Vergleich vom Koran mit Mein Kampf. Doch was ein echter Wilders ist, versucht sogar der BBC den Unterschied zwischen Islamkritik und Rassenhass zu erklären.

Das Interview hören Sie hier:



image_pdfimage_print

 

27 KOMMENTARE

  1. Wilders erschöpft sich nie, wenn es um Aufklärung geht, um Warnung und Mahnung. Die BBC hat bereits mehrfach seine Thesen weitergegeben, jedoch stets vorbehaltlich eines tendenziös begleitenden Kommentars.

    Es macht den Anschein, die BBC stehe auf der Seite einer gewalttätigen Truppe, die Großbritannien nehmen will. Aber — natürlich sind auch im Königreich die Posten bei Funk und Fernehen besetzt von einem Klüngel, der sich der Political Correctness stärker verbunden fühlt als dem Vaterland.

    Ihr Einfluß wird schwächer werden, denn auch hier wie überall in Europa dreht sich der Wind, und die gute alte BBC wird sich wieder mühen, den Schwüren ihrer Gründerväter gerecht zu werden.

    Frei und selbstwußt hört man dann wieder die Schläge von BIG BEN zur vollen Stunde.

    „THIS IS LONDON“

  2. Vielleicht koennt ihr mir ne Antwort geben:

    Mal angenommen es kommt alles so wie wir es befürchten und die Herrschaften der Grünen und Linken herbeisehnen, dann ergibt sich in meinen Augen irgendwann (10 Jahre ? 20 Jahre ?) doch folgendes Bild:

    Wir haben überall nur noch Aldi-Tüten tragende Säcke in den Städten und allabendlich (wahrscheinlich schon ab dem frühen Nachmittag da unbeschäftigt) Kohorten von schwarzhaarigen Muselmanen auf den Gassen, welche den letzten unverschleierten Schlampen lechzend nachschauen…

    Wie aber soll den diese Landnahme der Musels letztendlich wirtschaftlich aussehen ?
    Ich nehme mal frech an, dass man zum Führen einer Wirtschaftsnation mehr Grips im Schädel braucht als das Wissen, wie und wo man seine Frau schlägt, es mehr braucht als 5 x am Tag zu einem Götzen zu beten und es leider nicht ausreicht, „Unternehmer“ zu sein, um eine Wirtschaft am LAufen zu halten. Das heisst, nachdem alle Autochthonen entweder „bereichert“ wurden oder eben in die letzten zivilisierten Bastionen dieser Erde geflohen sind, isses aus mit Vater Staat und dem kostenlosen Saus und BRaus, wahrscheinlich auch mit dem dicken 3 mit fette Alus.

    Gibt es tatsächlich keine Mohammedaner, die ein bisschen vorausschauen ? Oder ist es sogar letztendlich das Ziel, dass alle Menschen in Europa am Hungertuch nagen sollen und in Lehmhütten hausen sollen ? Wer soll das Sozialsystem stützen ? Wo will der Islam mit der Menschheit hin ? Was ist der „PLAN“ ?

    Ist es das Ziel alle soweit in die Religion zu pressen, dass niemand mehr Leistung und Forschung betreibt ? Wollen die Moslems leben wie in „MadMax“ ? Wie wollen die Musels ihre mindestens 5 Inzestnachfahren durchfüttern ohne unseren (!) Sozialstaat, den sie ja geradezu ruinieren ?

    Und was passiert wenn auf der Welt nur noch Burka-Eulen durch die Gegend eiern ? Wo lässt dann der züchtige Moslem seinen Samenstau ab, wenn es keine Schlampen mehr gibt ? Ich befürchte dann sind die Murkas wieder dran ….

    Ernsthaft jetzt, was passiert mit unserem Sozial – und Wirtschaftssystem, wenn die Musels tatsächlich ihren Schmarrn in Deutschland/Eruopa/der Welt ausleben können ?

    Ist es das Ziel dass wir alle hausen wie im tiefsten Mittelalter ?

    Danke für Meinungen..

  3. @ grausam

    Glückwunsch! Du hast die Agenda des Islam verstanden.

    Es geht exakt darum in einer MadMax-Welt zu leben. Aus so einer Zeit stammt das allwissende Märchenbuch.

    Was in der zukunft ist ist vollkommen wurscht für die. wäres es nicht so würden sie dafür sorgen das die eigenen Blagen was lernen.

    Nimm die die DVD „Der Gladiator“…so wie in der Karawanserei in der der Typ als erstes ausgebildet wird, so stellen sich die Moslems das Paradies vor.

  4. Schau dir den nahen Osten an, bis auf wenige Ausnahmen, z.B. ja auch Israel!!, dort siehst du schon ganz deutlich, was unsere Zukunft sein wird, wenn es so weiter geht.
    Es geht – irgendwie.

    Die Paschastrukturen versklaven religiös verbrämt die Mehrheit.
    Einige wenige werden weiterhin 3 und größer „mit fette Alu“ fahren!

    Allein diese Perspektive sollte die breite Masse hier und die Gutmenschen aufwecken!

    Aber dafür sind sie zu fett, verwöhnt und träge… zu bequem, naiv.
    Vitale Kulturen kommen und unfähige gehen, Wohlstandszyklen wechseln mit Armutszyklen ab. Wir sind gerade im Sinkflug.

    Soviel steht fest.
    Dank an die Regierungen Schröder und IM Erika!

  5. Eine Partei mit Leuten wie Wilders, Nietzsche usw. täte Deutschland mal gut. Da würde ich auch freudestrahlend zur Wahlurne gehen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  6. Geert Wilders hat einen klaren, gesunden und logischen Menschenverstand. Ein solcher ist aber in Europa momentan in der Auseinandersetzung mit dem Islam politisch nicht korrekt und aus übergeordneten Gründen wohl nicht gewünscht.

    NOCH NICHT !!

    Wir hier kennen den Islam, wir kennen seine Ideologie, und es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die Spannungen und die Gewaltanwendungen in der nächsten Zeit mit der wachsenden Muslimenzahl zunehmen werden.

    Immer mehr Gutmenschen werden aufwachen, bis auf die dauerblinden und ideologieverbohrten Linken und Grünen, die wohl erst die Gefährlichkeit dieser extremen Ideologie erkennen, wenn es ihnen an die eigene Wäsche geht..

    Wir brauchen noch viel mehr mutige prominente Menschen wie Geert Wilders, die es wagen, die Wahrheit auszusprechen!

  7. Hier in dem Thread machen einige Kommentatoren die Hoffnung, dass der Wind sich dreht, z.B #7 byzanz: „NOCH NICHT !!“ oder #2 BUNDESPOPEL: „Ihr Einfluß wird schwächer werden, denn auch hier wie überall in Europa dreht sich der Wind“.

    Habt ihr dafür Belege? Das wäre traumhaft, wenn ihr Recht hättet.

  8. #8 KDL:

    Es ist zum einen die Hoffnung auf den gesunden Menschenverstand, der den Menschen in Europa grundsätzlich zu eigen ist. Vieles des momentanen Dhimmi-Einstellung beruht auf Unkenntnis. Wer liest schon den Koran oder beschäftigt sich mit der Biographie des Mohammed?

    Ich schreibe aber viele Briefe an Politiker und bekomme einiges an positivem Feedback, das mich persönlich hoffen lässt. Ich beschränke meine Infobriefe allerdings auf Politiker der CDU/CSU, da bei SPD, Grünen und Linken kaum ein offenes Ohr oder Auge zu erwarten ist. Siehe die Haltung der Berliner SPD zu ihrem Parteimitglied und Bezirksbürgermeister Buschkowsky.

    Aber viele in der Union, speziell in der CSU, sind sehr wachsam. Sie äußern sich nur in der Öffentlichkeit sehr vorsichtig, aus den bekannten Gründen. Wer wird schon gerne öffentlich durch die Rassismusmühle der Gutmenschen gedreht..

  9. #3 grausam

    Warum soll sich ein Moslem sorgen, oder gar in die Zukunft schauen???

    Ala ist der beste Versorger, und damit ist alles gesagt, basta!

    Zudem, noch NIE etwas von Zeit-Ehen gehört???
    Da heiratet man eben mal für eine Stunde, und der Käse ist gegessen.

  10. #3 grausam

    Ja ich denke man sollte sich für die Zukunft so eine Art Saudi-Arabien vorstellen.

    Ohne Öl. Mit schlechtem Wetter und ohne Wissenschaftler und Ingenieure.

    In den vergangenen Jahrhunderten konnte der Islam nach Eroberung neuer Gebiete noch eine Weile von dem eroberten Wissen zehren, weil die Menschen damals nicht so mobil und vernetzt waren.

    Wenn heutzutage (eigentlich: ungefähr ab 2015 wird es richtig deutlich werden für ALLE in Europa) die Moslems ein hochentwickeltes Land (oder Kontinent) kolonisieren, dann werden das Know-How und die Wissenschaft und alle die was im Kopf haben, weg sein, bevor die Moslems aus dem eroberten Territorium Nutzen ziehen können. Europa wird wirtschaftlich und kulturell implodieren.

    Jeder der es wissen will kann es wissen. Und in gewissen Vierteln unserer Städte sehen. Wenn er denn sehen will.

  11. Naja, unter den Kindern/Jugendlichen, die derzeit von unseren Kültürbereicherern bestohlen, braubt, geschändet und mishandelt werden, werden wohl irgendwann auch einige in die Politik gehen.

    Und dann gibt es 2 Möglichkeiten.

    Entweder richtet sich ihr Zorn gegen den Rest der Einheimischen, weil sie mit Ihrer Angst, Hilflosigkeit allein gelassen wurden, ja sogar absichtlich ignoriert wurden.

    Oder – was wünschenswerter wäre – wir bekommen endlich entsprechende Gesetze und Rechtsgrundlagen, die dafür sorgen, dass eben die Kültürbereicherer ihr Kültür wieder in ihren Herkunftsländern verbreiten dürfen, egal, wie lange sie schon in Europa sind.
    Und die Verantwortlichen für dieses Desaster bekommen ihr Nürnberg 2.

    Dazu fällt mir ein Lied von Mike Rutherford ein:

    http://www.youtube.com/watch?v=0KL_fgWgK40

    Take the children and yourself
    And hide out in the cellar
    By now the fighting will be close at hand
    Dont believe the church and state
    And everything they tell you

    Believe in me, Im with the high command

    Theres a gun and ammunition
    Just inside the doorway
    Use it only in emergency
    Better you should pray to god
    The father and the spirit
    Will guide you and protect from up here

    Swear allegiance to the flag
    Whatever flag they offer
    Never hint at what you really feel
    Teach the children quietly
    For some day sons and daughters
    Will rise up and fight while we stood still

    Refrain:
    Can you hear me, can you hear me running?
    Can you hear me running, can you hear me calling you?
    Can you hear me, can you hear me running?
    Can you hear me running, can you hear me calling you?

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  12. das war ne ganz schwache Performance von Wilders. Er hat sich von dem BBC-Gutie richtig einlullen lassen, der als MSM-Profi genau wusste, dass er detaillierte Diskussionen um die Friedenbringer unbedingt vermeiden muss.

    Ich hätte von Wilders erwartet, dass er inzwischen genug Erfahrung mit solchen Interview-Gegnern hat, um die wesentlichen Punkte des Koran aufs Tapet zu bringen, die unsere estliche Gesellschaft bedrohen.

    Oder wurde er gar vorher gebrieft?

  13. @#3 grausam

    Dafür gibt es mehrere Beispiele in der Geschichte. Eines davon ist das Schicksal der Armenier im Osmanischen Reich. Oder auch das Wüten der Vandalen in Teilen des weströmischen Reiches…. die kulturelle Evolution des Menschen geht nunmal nicht „schnurstracks nach vorn“, es gibt auch jahrhundertelange Rückfälle und immer waren sie mit vorangegangen Massenmorden verbunden… Disem Schicksal (der blutige Kampf ums nackte Überleben) werden auch unsere Kinder bzw. Kindeskinder nicht entgehen. Wir haben in den letzten 30 Jahren den Grundstein dafür gelegt.

  14. Vielen Dank für eure Antworten auf meine Frage.

    Das macht das Ganze ja noch viel abstruser als es ohnehin schon ist…
    Da rennen also die Moslems durch die Welt und unterjochen alles was nicht bei drei n vorhang vor der Fresse hat um dann irgendwann festzustellen: „Ey Alter, wieso krisch isch kein Kohle meh von die Arbeitsamt ?“
    „Wassloss hier,ey, warum alles dreggisch in Stadt ?“ oder aber „Ey, weissu, wollt isch gehen Disco zu aufreisse deutsches Schlampe, weissu was, Disco is geslossen und keine Schlampe mehr da !“ und dann wirds sicher megalustig, wenn er dann am Baukran rumzappelt, weil die neuen Herrscher ihn beim Bushido hören erwischt haben … LOL

  15. #3 grausam (06. Aug 2008 10:37)

    Vielleicht koennt ihr mir ne Antwort geben:

    Mal angenommen es kommt alles so wie wir es befürchten und die Herrschaften der Grünen und Linken herbeisehnen, dann ergibt sich in meinen Augen irgendwann (10 Jahre ? 20 Jahre ?) doch folgendes Bild:

    Wir haben überall nur noch Aldi-Tüten tragende Säcke in den Städten und allabendlich (wahrscheinlich schon ab dem frühen Nachmittag da unbeschäftigt) Kohorten von schwarzhaarigen Muselmanen auf den Gassen, welche den letzten unverschleierten Schlampen lechzend nachschauen…

    Gut, das gibt es ja, in den Groß- und selbst schon Kleinstädten überall. Das wird nur noch sichtbar penetrant-schleimiger werden…und die Alditüten heißen dann „Alimente, Alitüten oder Alitütün“.

    Wie aber soll den diese Landnahme der Musels letztendlich wirtschaftlich aussehen ?
    Ich nehme mal frech an, dass man zum Führen einer Wirtschaftsnation mehr Grips im Schädel braucht als das Wissen, wie und wo man seine Frau schlägt, es mehr braucht als 5 x am Tag zu einem Götzen zu beten und es leider nicht ausreicht, “Unternehmer” zu sein, um eine Wirtschaft am LAufen zu halten. Das heisst, nachdem alle Autochthonen entweder “bereichert” wurden oder eben in die letzten zivilisierten Bastionen dieser Erde geflohen sind, isses aus mit Vater Staat und dem kostenlosen Saus und BRaus, wahrscheinlich auch mit dem dicken 3 mit fette Alus.

    Der breiten Masse der Musel dürstet es gar nicht nach wirtschaftlichen Interessen (selbst mich als Ur-Germanen nicht). Um einen Staat zu führen (siehe Muselländer) braucht es keinen Grips, sondern nur einen gewaltverherrlichenden & halbgöttischen Wohltäter & GröFaZ!

    Die Dhimmis entrichten ihre Steuern und werden auch weiterhin als Lohn- und Arbeitssklaven, bis der Tod eintritt, für die Herrenrasse erhalten dürfen. Die Mohammedaner sind abhängig von ihren Dhimmis, wenn es keine finanziellen Zuschüsse mehr aus der westlichen Welt und keine Lohn- und Arbeitssklaven mehr geben wird, müssten sie ihre eigenen Häretiker & Untergruppierungen für das eigene Lohnsteuersystem aufrecht erhalten. Soviel Großzügigkeit wird also den letzten Dhimmis gelassen werden. Und wenn die letzten Dhimmis nur das Gutmenschengen in sich tragen ist es ja auch kein Problem, diesen das dann auch als islamische Großzügigkeit, für fettes Bares, zu verkaufen. Die letzten „Bösmenschen“, die nicht islamisch zivilisiert werden konnten, können nur noch auf irgendwelchen Inseln, die von Muslimen nicht entdeckt worden sind, ihr Dasein fristen.

    Gibt es tatsächlich keine Mohammedaner, die ein bisschen vorausschauen ? Oder ist es sogar letztendlich das Ziel, dass alle Menschen in Europa am Hungertuch nagen sollen und in Lehmhütten hausen sollen ? Wer soll das Sozialsystem stützen ? Wo will der Islam mit der Menschheit hin ? Was ist der “PLAN” ?

    Ist es das Ziel alle soweit in die Religion zu pressen, dass niemand mehr Leistung und Forschung betreibt ? Wollen die Moslems leben wie in “MadMax” ? Wie wollen die Musels ihre mindestens 5 Inzestnachfahren durchfüttern ohne unseren (!) Sozialstaat, den sie ja geradezu ruinieren ?

    Genau das ist das Ziel, die ersten Fragen stellen sich nur für die Dhimmisorte, die künstlich aufrecht erhalten werden muß, für das bereits erwähnte Arbeits- und Lohn- und Steuersystem. So kommt man durchs Leben und alles ist in Butter. Die übrigen Dhimmis werden nicht mal merken, welchen Stellenwert, sie für Musels in den ganzem Spiel sind, da ihre „Intelligenz“ im Laufe der Zeit abnehmend sein wird und „drunter“ angepasst, auf den Stand der Musels.

    Und was passiert wenn auf der Welt nur noch Burka-Eulen durch die Gegend eiern ? Wo lässt dann der züchtige Moslem seinen Samenstau ab, wenn es keine Schlampen mehr gibt ? Ich befürchte dann sind die Murkas wieder dran ….

    Ernsthaft jetzt, was passiert mit unserem Sozial – und Wirtschaftssystem, wenn die Musels tatsächlich ihren Schmarrn in Deutschland/Eruopa/der Welt ausleben können ?

    Ist es das Ziel dass wir alle hausen wie im tiefsten Mittelalter ?

    Danke für Meinungen..

    Moslems lassen ihren Samenstau in allem ab, was ein Loch besitzt. Ziegen eignen sich dafür nunmal auch gut, ebenso wie Lämmchen, die eine ähnliche Vulva besitzen, wie Frauen. Tatsächlich wurde mir das von einem Türken bestätigt. Und, dass selbst die Schleiereulen nicht vor Vergewaltigungen geschützt sind, konnte man hier ja, bei Pi, auch wieder genaustens nachlesen!

    Mittelalter trifft es sehr gut. Vielleicht entwickelt sich der Mensch ja auch wieder zurück, bis in die Steinzeit. Und irgendwann wird es eine neue Zeit geben, mit ganz neuartigen Geschöpfen, wie sie in der Evolution, immer und immer wieder neu hervorgebracht werden…

    Das ist im heidnischen Sinne, der Naturkreislauf und die natürlichen Dinge des Lebens…

    wie in der Tierwelt…gefressen und gefressen werden…

  16. #3 grausam“Vielleicht entwickeln aber auch die letzten Autochthonen noch ein Modell um im Weltall oder unter Wasser zu überleben, wo kein Musel jemals hinkommen wird, wenn nicht ein dümmlicher Dhimmi ihnen den Weg verrät…“?

  17. Ich bin hin und hergerissen von dem Interview. Erstmal ist es immer schön Wilders zu hören. Der Mann müsste noch viel mehr Air-Time bekommen.
    Aber auf der anderen Seite kann ich es nicht nachvollziehen, dass er bei manchen Einwürfen des Moderators so ruhig bleibt. Der Moderator ist doch die PC in Person. Und genauso diffamierend wie die Moslemschar.

    „und nächste Woche hören wir Melanie Allen, die ihr adoptiertes Kind zurückgibt.“
    Na das scheint ja wieder Qualitätsjournalismus a la BBC zu sein.

  18. „offensichtlich hält die BBC einen Vergleich von Wilders mit Hitler für passender als einen Vergleich vom Koran mit Mein Kampf.“

    Die britische Commonwealth-Idee bekämpft den kontinentalen Gegner Europa noch immer, wobei sie sich in die eigene – „unsplendid isolation“ – bringt.

  19. @ #16 grausam:

    Es handelt sich hier, bei Ihrem Zitat, um zwei verschiedene Sorten Mohammedaner:
    (a) die freiheitlich-nichtintegrierten und (b)die freiheitlich-integrierten.

    „… unterjochen alles was nicht bei drei n vorhang vor der Fresse (a) hat um dann irgendwann festzustellen: “Ey Alter, wieso krisch isch kein Kohle meh von die Arbeitsamt (b) ?”

  20. Auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen, aber…

    Wilders ist der Fels in der Brandung. Bei Kapfpiloten gibt’s ja das berühmte Callsign, das ja nicht selbst gewählt wird, sondern von den Kameraden erdacht wird. Geert „Petrus“ Wilders?

  21. Geert Wilders ist ein mutiger, eloquenter Mann, der ohne Rücksicht und Furcht um seine persönliche Sicherheit die niederländischen Interessen vertritt- auch und v.a. gegen die eigenen Dhimmi-Politiker. Er sieht sich als Beauftragter seiner Wähler und nimmt dafür sogar in Kauf, in ständiger Lebensgefahr zu sein – geschützt nur von einer ihm z.T.offen feindlichen Regierung, die am liebsten gestern statt morgen die Leibwächter abziehen würde, um – nachdem die Musel die Drecksarbeit a la van Gogh erledigt haben- den Quälgeist und Konkurrenten los zu sein.
    In einem Interview trotz gezielter Provokationen ruhig zu bleiben, ist eine Kunst, die Herr Wilders offenbar beherrscht. Rumbrüllen oder den Interviewer stehenzulassen mag persönlich verständlich sein, den Hörer erreicht man damit nicht…

  22. @ #3 grausam
    Die Sache ist ganz einfach und schon sehr alt: Aus Al-Analus schrieb jemand wegen den Christen, wie hoch die Christensteuer sein soll gemäß Quaran. Die Antwort des Kalifen war es sei nirgends festgeschrieben, aber durch diese Steuer werde sein Wohlstand finanziert. Da ich es in Buchform habe, kann ich es leider nicht googeln.

  23. Dieses Interview ist eine Katastrophe:

    Ein Europäer, der klar denkt und seine Vernunft benutzt sieht sich einem Medien-Fritzen gegenüber, in dessen Augen es selbstverständlich zu sein scheint, das man als Islam-Kritiker, der zudem einen halbwegs harmlosen – aber sehr wohl realitätswiderspiegelnden – Film gemacht hat, unter permanenter Lebensgefahr schwebt.

    WARUM das so ist, interessiert den Medien-Fritzen nicht. Das ist bei uns halt normal, und auf den hinweis, dass die Islam-Ideologie zu Mord und Totschlage aufruft, kommt dann vom Medien-Fritzen wie es zu erwarten war der Alte-Testament-Vergleich. Die Krezritter hatte er aber vergessen.

    Und dann auch noch der Gedanke, dass doch das Meiste im Koran doch ok sei…

    Das ist dann dieses ständig wiederekehrende „Eigentlich doch gar nicht so schlecht, oder?“
    Warum sprengen sich denn MOSLEMS ständig in die Luft und nicht etwa Buddhisten oder etwa Zeugen Jehowas und Calvinisten?

    Der Kerl, der dieses Interview geführt hat, ist Ausdruck dessen, was man als „Political correctness“ in Reinstform bezeichnen kann, einseitig, bling, arrogant, selbstgefällig, unfähig.

    Da ist es wirklich eine beachtliche rhetorische Fähigkeit von Wilders, mit solchen Kreaturen auf seine erfrischende und ruhige Art umzugehen ohen die Fassung zu verlieren. der Mann war perfekt vorbereitet.

    Man sollte solche Interviews eigentlich hinsichtlich ihrer semantischen Strukturen analysieren und daraus argumentative Leitfäden für Gespräche mit Gutmenschen, Islam-Ideologen usw. entwickeln.

    Dann ist man immer gleich auf alles vorbereitet, kennt sämtliche Fragen, Nazi-Vergleiche und Vorwürfe schon im voraus und kann die Antworten bestens runterspulen.

    Z.B.: „Ich bin nicht gegen Muslime eingestellt oder habe etwas gegen Muslime, aber ich lehen den Islam als totalitäres Gesellschaftssystem ab“. Usw. usw.

    Ich denke, hier besteht ein eindeutiger Bedarf an rhetorischer Schulung hinsichtlich des Islam-Themas.

  24. wilders ist ein mann mit rückgrat und charakter in einer dumm-linken umgebung von wirbellosen.
    wenn wir die demokratie, freiheit, menschenrechte, freizügigkeit, toleranz retten können, dann mit solchen leuten wie wilders. möge er uns allen erhalten bleiben.

  25. Wer kann mir denn mitteilen, welche partei man in D wählen kann, die dann auch durchsetzen würde, die Musels wieder nach hause zu schicken?????????

Comments are closed.