Print Friendly, PDF & Email

Die 47-jährige Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig (Foto) – zuständig für das extreme Neuköllner Rollbergviertel – redet Klartext über das Problem Jugendkriminalität: Brutale Prügeleien auf dem Schulhof, auf offener Straße zusammengeschlagene und ausgeraubte Passanten gehören zum Alltag. Es muss endlich etwas geschehen, denn „es gibt eine neue Dimension der Jugendgewalt, die wir bisher nicht kannten.“

Heisig weiß, dass die von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verursachte Gewalt keine bloße Erfindung der politisch Inkorrekten ist:

Heisig wird vor Gericht oft sehr deutlich, findet klare Worte für die Angeklagten. Denn mit „Streicheleinheiten“ komme man nicht weit. Oft seien deutliche Strafen wie Jugendarrest oder Gefängnis der einzige Weg, den die Angeklagten auch verstehen. Verantwortlich dafür macht sie das Umfeld der Jugendlichen: „70 Prozent der Angeklagten haben einen Migrationshintergrund und kommen aus Familienstrukturen, die uns völlig fremd sind. Da gibt es arabische Großfamilien mit 15 Kindern, von denen der Vater nicht weiß, wie sie heißen.“ 50 Prozent der Väter gehen keiner geregelten Arbeit nach, bei den Müttern sind es 75 Prozent. „Die Kinder wachsen unkontrolliert auf und sind sich völlig selbst überlassen. Der Vater kümmert sich nicht, die Mutter ist auf Grund mangelnder Deutschkenntnisse und der Vielzahl der Kinder völlig überfordert.“ Sie lebt meist im Haus, ist in das soziale Leben überhaupt nicht integriert.

Auch die Töchter werden im Haus gehalten und streng erzogen, erzählt die Richterin. Dagegen können die Jungs machen was sie wollen, hängen den ganzen Tag draußen herum. Sinnvolle Freizeitbeschäftigungen gibt es kaum. Und so gehen die Jungs „abziehen“. Sie überfallen andere Jugendliche, rauben sie aus. Die Opfer sind meist Deutsche. Auf das Opfer wird eingeprügelt, es wird zu Boden gezerrt, mit Fußtritten drangsaliert. „Das ist mittlerweile normal, daran haben wir uns gewöhnt“, sagt die Richterin. Zusätzlich werden die Opfer wüst mit Ausdrücken wie „Scheiß-Christ“, oder „Hängebauchschwein“ beschimpft.

Heisig fordert jetzt eine schnellere Zusammenarbeit der einzelnen Behörden: „Akten umherschieben ist Zeitverlust.“ Deutliche Worte auch an die Politiker. „Eine Jugendeinrichtung nach der anderen wird geschlossen und dann wundert man sich, dass die Jugendlichen Straftaten begehen und im Knast landen. Es muss mehr Geld in die Jugendarbeit fließen.“ Ebenso müsse der Schulbesuch durchgesetzt werden. „Wenn Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken, muss man durchgreifen.“ 2500 Euro Bußgeld, oder sechs Wochen Erzwingungshaft seien angemessen.

Hoffentlich kann die vermutlich politisch inkorrekteste Richterin Deutschlands mit einem Herz für die Opfer nicht nur für die Täter ihr Amt noch lange ausüben. Diskriminierungen, Intoleranz und Rassismus sind zwar verpönt, allerdings ist es genauso anrüchig, gegen diese Vergehen anzugehen, wenn die Täter einem nicht-westlich-christlichen Kulturkreis entstammen. Was sonst als Kampf gegen Diskriminierung, Intoleranz und Rassismus gilt, wird dann auf einmal als Hass-Schüren gegen fremde Kulturen gesehen. Blindheit oder Kollaboration?

(Spürnasen: Moderater Taliban, Sales, Humphrey, Sebastian P., Thomas D., Patrick H., Ketwurst, D Mark, Mark K. und GottesRechterArm)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Diese (sich) bereichernden orientalen Groß(verdiener)familien ziehen uns deutsche „Hängebauchschweine“ legal wie illegal ab. Arbeitslosengeld, massenweise Kindergeld, sonstige Zuschüsse… Zusätzlich wird auch noch auf der Straße eingetrieben. Und wir bezahlen’s (mitunter auch mit unserem Leben).

  2. #1

    Könnte PI vielleicht mal diese andauernd wiederholte Werbung für ein Projekt unterbinden, das zwar gut gemeint, aber unserer Sache sicherlich nicht dienlich ist?!

  3. Da kann sich ja die Frau Justizdingsbums und der Bürgermeister aus Knetzgau die schmierigen Fingerchen reichen.

    Am Sonntag ereignete sich in dem Unterfränkischen Ort Knetzgau ein schwerer Unfall mit 8 Schwerverletzten. Und was macht der widerliche Mob. Er greift die Verletzten an. Doch viel interessanter ist die schmierige Reaktion des Bürgermeisters und die der regionalen Presse.

    Hurra, Hurra, hurra …

    Mob greift Schwerverletzte Unfallopfer an

  4. „es gibt eine neue Dimension der Jugendgewalt, die wir bisher nicht kannten.“

    klar, wenn man/frau wie justitia blind und mit augenbinde durch die gegend läuft, dann kann man/frau auch nichts sehen. 🙁

  5. 50 Prozent der Väter gehen keiner geregelten Arbeit nach, bei den Müttern sind es 75 Prozent. „Die Kinder wachsen unkontrolliert auf und sind sich völlig selbst überlassen. Der Vater kümmert sich nicht, die Mutter ist auf Grund mangelnder Deutschkenntnisse und der Vielzahl der Kinder völlig überfordert.“ Sie lebt meist im Haus, ist in das soziale Leben überhaupt nicht integriert.

    Solchen Eltern müßte man bereits im Baby-Alter die Kinder wegnehmen und in Heime erziehen oder zur Adoption freigeben.

  6. Die Richterin Frau Kirsten Heisig ist tatsächlich eine Ausnahmeerscheinung in deutschen Gerichten, wo in der Regel ausschließlich in komfortable Appartements vermittelt wird, um schwerste Straftaten an Leib und Leben der Bürger zu „sühnen“.

    Und sie hat als vordringlich erkannt — wenn Migrantenkinder nicht zur Schule kommen, so tragen die Eltern, die sich hartnäckig der Integration verweigern, die Hauptschuld.

    Deshalb muß ab sofort gelten — 2500 Euro Bußgeld für die nicht erziehungswilligen Eltern oder Haft. Das ist angemessen und ein guter Anfang, um die Zustände in Deutschland zu bessern.

    Den Migranten muß klar gemacht werden, daß der deutsche Staat das Sagen hat und nicht die Subkultur eines Stadtteilghettos in den Metropolen.

    Danke Frau Heisig für Ihre deutlichen Worte und Vorschläge. Sie haben sich um die Integration und um unser Vaterland verdient gemacht.

  7. Sicher wird „etwas passieren“.

    Am wahrscheinlichsten nämlich, daß Frau Heisig versetzt, weggemobbt und/oder in ihrer bürgerlichen Existenz vernichtet wird.

    Tags drauf wird man in den gleichgeschalteten Jubelgazetten lesen, daß man noch 10 Millionen Kulturbereicherer aus kritischen, beispielsweise islamischen Kulturkreisen braucht und das man sich dringend darauf freuen muß.

    Das die Gewalt der islamischen Kreise systemimmanent in der islamischen Politreligion, zum Zweck der Unterdrückung und Vertreibung Anderer und zur Durchsetzung von territorialen Besitzansprüchen sowie Rechtsauffassungen fest verankert ist, kommt den Jubelgutmenschen immer -wenn überhaupt- verspätet in den Sinn.

    Hierzu -weil es wirklich paßt- das Wort zum Freitag:

    http://www.youtube.com/watch?v=09X9kPSqJ3g

    Vielen Dank für Ihre Ehrlichkeit Frau Heisig !

    Respekt ! Sie werden einiges auszuhalten haben.

  8. Also ich find den Vorschlag ganz gut: Zu schlechter Schulabschluss direkt raus weg, die ganze Sippe direkt mit. Und die Richterin hat sich mit diesen Aussagen die Karriere verbaut. (auch wenn sie verdammt recht hat)

  9. Die Wahrheit platzt aus den Güllekübeln, die der Gutmenschenhand jeden Tag mehr aus der Hand entgleiten!

    Die Gülle überschwemmt dieses Land…der Geruch ist von Fäulnis befallen und es stinkt gewaltig gegen den Himmel. Die Dunstwolke schwebt weiter bedrohlich über Europa…

  10. „Eine Jugendeinrichtung nach der anderen wird geschlossen und dann wundert man sich, dass die Jugendlichen Straftaten begehen und im Knast landen. Es muss mehr Geld in die Jugendarbeit fließen.“

    Sie hat aber auch nur die üblichen sozialistisch-gutmenschlichen Lösungen. Deswegen darf sie auch im Amt bleiben.

    „Wenn Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken, muss man durchgreifen.“

    Aber, Frau Heisig, wir Kartoffeln sind doch froh, wenn diese „Kinder“ nicht in die Schule gehen und unsere Kinder einfach in Ruhe lassen. Nee, die taucht auch nix.

  11. Da erzählt die Frau, was eh schon alle wissen !

    Ole Kamellen !

    Aber wahrscheinlich wird sie sich wohl einen neuen Beruf Aussuchen müssen.

    Die Wahrheit sagen, das geht ja garnit.
    das ist ja schlimmer als „AUTOBAHN“.

  12. @Hausener Bub

    Heute Abend, Montag, 25. August 2008, findet ab 19 Uhr im „Türkischen Volkshaus“, Werrastraße 29 (Nähe Westbahnhof-FFM), eine Sitzung der „Anti-Nazi-Koordination“ und „Antifa“ aus dem gewaltbereiten Kreis des freidlichen Pfarrers Stoodt statt. Auf der Tagesordnung steht die so wörtlich „Bildung einer schlagkräftigen antifaschistischen und antirassistischen Abwehrorganisation in Hausen und Rödelheim“.

    Man wird sich dort sicher über neue Gäste freuen. Der Verfassungsschutz wird auch dort sein.

    War jemand bei dem SA-Treffen? Kann man genaueres hören über diese Linksfaschisten-Bürgerwehr!?

  13. #14 Islamophober (26. Aug 2008 18:26)

    Die Wahrheit platzt aus den Güllekübeln, die der Gutmenschenhand jeden Tag mehr aus der Hand entgleiten!

    Die Gülle überschwemmt dieses Land…der Geruch ist von Fäulnis befallen und es stinkt gewaltig gegen den Himmel. Die Dunstwolke schwebt weiter bedrohlich über Europa…

    Der Geruch stört viele nicht – dann wird Parfum aufgetragen. Erst wenn die Menschen selbst bis zum Hals in der Gülle stehen (vulgo: Im Kulturbereichererland wohnen) werden die meisten wach.

    Hier ganz wichtig: Ein Interview mit dieser Heisig…

    Intensivtäter? Wer sie sind, was sie tun

    Zu Gast bei Ingo Kahle:
    Kirsten Heisig
    Berliner Jugendrichterin

    http://www.inforadio.de/radiotoread.do?pid=601&subpage=null&command=detailview&dataid=244340

    Unbedingt hören. Ingo Kahle ist ein wirklich guter Mann!!!

  14. Arme Frau Heisig.

    Wer es bis hierher auf diese Seiten gebracht hat, der ist wohl unten angekommen.

    E.Ekat

  15. Mal sehen wie lange die Unabhängigkeit dieser Richterin gegenüber den dunkelroten Politikern von Berlin Bestand hat.

  16. #17 RechtsGut

    Off-Topic-Frage = Off-Topic-Antwort. 🙂

    (Sitzungsprotokoll)
    http://antinazi.wordpress.com/2008/08/26/anti-nazi-koordination-protokoll-der-sitzung-vom-26-august/

    Man hat dort bemängelt, daß man niemanden der „miesen Rassistenfront“ gesehen hätte… nun – ich war da…. vielleicht war ich der Kellner, vielleicht auch nur ein teetrinkender „Sympathisant“…

    Ansonsten gab es dort (Startseite) vor ein paar Tagen neuerlich einen Artikel, der auf PI gemünzt war, mit dem Titel:

    „Hiltrud Schröter: Aushalten von Fremdheit? Wenn das “Politically Incorrect” wüßte…“

  17. etwas ot

    Ich habe ein interessantes Interview mit Mads Mikkelsen in der SZ (man staune) gelesen. Er sagt von sich selber, er sei „politically incorrect“.

    Er behauptet auch, dass Schweden das Land sei, dass sich für sehr „politically correct“ hält und trotzdem oderdeswegen eine grosse Neonaziszene (20.000 Aktive) hat.

  18. #1 AntonBln

    Das ist kein Widerspruch und dieser Umstand wird alljährlich in Berlin vom Duo körting, Glietsch als Desinformation zur Vorstellung der Kriminalstatisik genutz.

    Die Jugendkriminalität oder auch die Kriminalität allgemein geht zurück.

    Zunahme verzeichen nur Delikte auf die wir in besonderem Maße ein Auge werfen. Raub, schwere Körperverletzung usw..

    Nicht speziell erfaßt sind neuartige Vergehen wie der unter Muslimen besonders beliebte Mob.

  19. 😉 Eltern haften für ihre Kinder. Wie wärs mal damit? Da kann dann Pascha Üzelbrüz keine Kinderlein machen – weil im Bau siehts mit seinem Acker schlecht aus. Wahlweise könnte auch ein sofortiger Heimaturlaub auf Lebenszeit angeboten werden.
    In jedem Falle sollten Gewaltdelikte immer zur Ausweisung führen und zwar schon beim „ersten Mal“ 😛

  20. 15 Kinder.
    Ich werde die Nacht schlecht schlafen können.
    Und mein Munitionsvorrat ist bedeutend zu klein.

  21. @Hausener Bub
    Ich bin leider nicht in der Nähe von FFM – insofern kann ich nicht aktiv sein. Aber Deinen Mut, Dein Engagement bewundere ich ehrlich.

    Dieser „Pfarrer“-Aktivist Stoodt, wasn das für ne linke Bazille???

    „PfarrerStoodt (vor 1 Woche) Anzeigen
    Man darf gespannt sein, wann die miesen RassistInnen, die dieses rassistische und diskriminierende Haßvideo erstellt haben, auch noch die Adresse der FR-Journalistin veröffentlichen. Das gab es im vergangenen Jahr als Maßnahme aus vermutlich denselben Kreisen gegen Nargess Eskandari-Grünberg. Es folgten tagelanger Telefonterror, Zerstörung des Briefkastens usw. gegen Familie Grünberg. Es ist an der Zeit diese rassistischen Umtriebe auf Hausens Straßen zu unterbinden. Antinazi? WordPress Com“

    Rassistische Umtriebe? Werden die deutschen Bewohner von Hausen schon richtig angegriffen oder nur beschimpft: Wie die aus dem Video…
    http://de.youtube.com/watch?v=t5QvgnBcExQ
    Minute 4.48
    Eine totale rassistische Nazibraut wurde da interviewt. Übel übel, die Hausener.

    Noch übler ist nur der Nazi von Minute 3.55, dieses dumpfbackige rassistische Superarschloch-Nazi sagt doch tatsächlich: Nee, nee, neenee, wir gehen so lange mit gutem Beispiel voran bis wir die Dummen sind. Und die sind wir nämlich schon lange. Hängt ihn auf! Nazi!

    In Hausen TOBT DER NAZIMOB OFFEN DURCH DIE STRASSEN – und keiner macht was, keiner wehrt sich. Nur einsam Pfarrer Stoodt. Wehret den Anfängen!!!

  22. ot:
    Familiennachzug darf keinen Hartz-IV-Anspruch auslösen

    Berlin (Reuters) – Ausländer dürfen ihre Kinder nicht nach Deutschland nachholen, wenn sie dadurch Anspruch auf Sozialleistungen wie das Arbeitslosengeld II bekommen.

    Der Gesetzgeber mache den Familiennachzug davon abhängig, ob der Lebensunterhalt in Deutschland gesichert sei, heißt es in einer Entscheidung des Leipziger Bundesverwaltungsgerichts vom Dienstag. So solle eine Belastung der öffentlichen Kassen verhindert werden. Ob die Sozialleistungen später tatsächlich in Anspruch genommen würden, sei dabei unerheblich.

    Im konkreten Fall hatte eine 1990 geborene Türkin darauf geklagt, ihrer Mutter nach Deutschland folgen zu dürfen. Das Verwaltungsgericht Berlin und das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wiesen die Klage ab. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass der Unterhaltsbedarf für die Klägerin und ihre Mutter durch den Nachzug so stark ansteige, dass sie Anspruch auf die monatliche Zahlung von 245 Euro nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten würden.

    Die Klägerin kritisierte vor allem, dass das geringe Einkommen ihrer Mutter künstlich noch niedriger gerechnet wurde. Damit wurde dem Pufferbetrag Rechnung getragen, mit dem der Gesetzgeber sicherstellt, dass Geringverdiener auf jeden Fall mehr in der Tasche haben sollen als Erwerbslose. Die Klägerin dagegen bemängelte, es handle sich dabei um fiktive Beträge, die das für den notwendigen Lebensunterhalt tatsächlich benötigte Einkommen nicht minderten.

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKOE65624020080826

    Klingt ja zunächst sehr positiv…

  23. Aber Frau Heisig, sowas dürfen Sie nun wirklich nicht sagen. Da halten Sie sich lieber mal an das einhellige Urteil der Experten (also Journalisten und Politiker), das besagt, daß an dieser massiven Jugendkriminalität ausschließlich die Arbeitslosigkeit, die schlechte Bildung und der fehlende Integrationswillen der Deutschen schuld sind.
    Also kurz gesagt: Deutschland ist schuld.
    Schließlich sind Sie doch keine Rechtspopulistin, oder?

  24. Gottseidank ist Frau Kollegin Heisig keinen Weisungen des rotfaschistisch-kommunistischen Berliner Stadtregimes unterworfen!

  25. Diese desolaten Zustände hinterlassen mich mutlos. Die armen Menschen, die in der „Nachbarschaft“ solcher Verhältnisse leben müssen.

  26. #32 sauron
    dazu da ist die sozialhilfe sicher nicht, aber sie wird zweifelsohne zu diesem zweck eingesetzt. an der alarmierenden gewalt in „unseren“ städten kann sie aber auch nicht viel ändern. da wird sich erst was tun, wenn es gelingt, die alltägliche gewalt auf die linken umzuleiten und zu fokussieren. im klartext: wenn von der aue, wowereit und so weiter selbst gnadenlos opfer dieser exzesse werden.
    und das wird kommen.
    ganz sicher.

  27. #32 Sauron

    Appeasement hat noch keinen Krieg verhindert, sondern nur noch mehr Appetit gemacht. Nur, das haben unsere Eliten ja nie mitbekommen.
    Wenn sich die Bürger nicht mehr mit der Nazikeule niederhalten lassen und endlich der Parteienpropaganda keinen Glauben schenken, dann könnte es zu offenen Konflikten kommen.

    Ich bin mir nur nicht sicher ob die Deutsche Bevölkerung nicht doch eher weinerlich untergeht.

    Ein Hoch auf unsere: „Eyyyyy man, Gewalt is keine Lösung“ – Elite …und noch’n tiefen Zug zur Bewußtseinserweiterung

  28. OffTopic…

    Wir wollen doch PI wesentlich bekannter machen

    Wie wäre es einen Neuen Aufkleber in Auftrag zu geben?

    Aufschrift wäre schlicht und einfach

    Die etwas andere Netzzeitung.
    http://WWW.PI-News.net

    denke solch ein Aufkleber würde viele leute aufmerksam machen 😉

  29. #29 Eisfee

    Familiennachzug darf keinen Hartz-IV-Anspruch auslösen

    die gute Nachricht des Tages. NUR so werden wir diesen Leuten gerecht.

  30. @ #28 RechtsGut

    Dieser tapfere „Kämpfer gegen Rechts“ und gegen „Rassismus“, der liebe friedliebende Pfarrer Stoodt, hat es ziemlich dicke hinter den Ohren. Aus dem Focus-Archiv:

    http://www.focus.de/auto/neuwagen/pkk-terror-manchem-wirdund39s-zu-heiss_aid_156440.html

    PKK-TERROR

    Manchem wird’s zu heiß

    Nach den neuen Krawallen distanzieren sich prominente Grüne von den Kurden-Extremisten. Es bleibt das Kampfbündnis mit PDS und Autonomen

    DER PFARRER

    Der evangelische Geistliche Hans Christoph Stoodt ließ 300 hungerstreikende Kurden in seiner Frankfurter Katharinen-Kirche übernachten. Mitgeführte Waffen und Benzinkanister übersah er. Kirche, Polizei und Politiker werfen ihm vor, einseitig für die Kurden- Aktivisten Partei ergriffen zu haben.

    So sind sie, die „Anständigen“ – die SA der Neuzeit. Die schlimmsten Faschos und sie merken es vielleicht noch nichteinmal alle.

  31. OT
    „Nein zum Bau der Kölner Groß-Moschee!“

    Unter diesem Motto findet vor Beginn der Ratssitzung am Donnerstag, dem 28. August, eine Demonstration vor dem Spanischen Bau des Kölner Rathauses statt. Wir treffen uns um 14.30 Uhr, um jenen Ratsmitgliedern, die über das größte Islamisierungsprojekt in der Geschichte der Domstadt abzustimmen haben, die Meinung zu sagen. Sie versündigen sich an den Interessen der nachfolgenden Generationen, falls sie diesem Bauvorhaben zustimmen!

    Der Rat wird am 28. August eine Vorlage der Verwaltung beraten und beschließen, mit der grünes Licht für die Realisation des seit Jahren geplanten Baus einer Groß-Moschee der türkisch-islamischen Union DITIB gegeben werden soll. Wir werden uns nicht damit begnügen, in der Ratsdebatte Stellung zu beziehen und „Nein“ zu sagen, sondern erneut unseren Protest auf die Straße tragen.
    Bitte kommen Sie am Donnerstag um 14.30 Uhr zum Kölner Rathaus und nehmen Sie teil an der pro-NRW-Demonstration gegen das Großmoschee-Projekt. Gemeinsam haben wir eine Chance, das DITIB-Bauvorhaben zu stoppen!

    http://www.pro-nrw-online.de/newsletter/files/newsletter/nl_20080826155101_p.html

  32. Frau Richterin Heisig und Herr OStA Reusch sollten ihre Erfahrungen in einem Buch veröffentlichen. Das könnte für beide das „2. Standbein“ sein, wenn sie beruflich völlig abgesäbelt sind.

    Ansätze gäbe es genug für eine Verringerung der (Jugend)Kriminalität. Frau Heisig hat z.B. den mit den 2.500 € Bußgeld für die Eltern bei Schulverweigerern geäußert.

    Eltern haften für ihre Kinder! Deshalb müssen Eltern bzw. die ganze Familie (Sippe) die Konsequenzen für das Fehlverhalten ihrer Sprößlinge tragen (da es meistens eine Erziehungssache ist), was die Streichung sämtlicher Alimentierungen sowie die Ausweisung bedeuten müßte.

    Auch die Erteilung der deutschen Staatsbürgerschaft sollte an Bedingungen geknüpft sein, z.B. an die Sprachkenntnisse. Wer diese (nach 20 oder 30 Jahren) immer noch nicht gelernt hat und beherrscht, sollte auch kein deutscher Staatsbürger werden können/dürfen. Ebenso sollte die Staatsbürgerschaft „auf Probe“ erteilt werden, die auch jederzeit wieder aberkannt werden kann.

    Auch die Verpflichtung der Eltern, ihre Kinder in die Gesellschaft zu integrieren, sollte durch Streichung eines Betrages X des Kindergeldes möglich sein. Erst wenn die Eltern ihrer Verpflichtung nachkommen, ihre Kinder den hier gegebenen Werten und Grundsätzen zu erziehen, sollte Kindergeld in voller Höhe gezahlt werden. In der jetzigen Form ist es bei 5 Kindern und mehr ein schöner Nebenverdienst, an den keine Forderungen gebunden sind.

    Es gäbe noch so viel mehr, aber das würde jetzt zu lang werden. Die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (siehe Post von Eisfee) ist zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer, der in die richtige Richtung geht.

  33. Was ???
    „Eine Jugendeinrichtung nach der anderen wird geschlossen und dann wundert man sich, dass die Jugendlichen Straftaten begehen und im Knast landen. Es muss mehr Geld in die Jugendarbeit fließen.“

    Das kann doch nicht stimmen !
    Hier in Berlin regiert doch ROT-ROT
    …die Sozialsten der Sozialen…die „unter uns gibt es keine Armut und Not“ Koalition mit dem Sexy-Charme .
    Die geben doch seit Jahren Steuer-Millionen in Jugend.-und Sozialeinrichtungen …ODER DOCH NICHT !

  34. @41 Die geben Millionen für gegen Rechts-Projekte aus und streichen dafür andere Projekte die wenigstens in Teilen minimal zur Verbesserung der Lage beitragen.

  35. „mehr Jugendarbeit und Schulzwang“

    So ein Schwachsinn, das ist

    1. meistens rausgeschmissenes Geld und vergeudete Mühe

    2. wenn es doch mal nützt kontraproduktiv, denn der ach so toll integrierte Araber oder Türke wird seine neuen Möglichkeiten nur nutzen um seiner Ethnie zu nützen und unserer zu schaden!

    Integration ist Irrsinn!

  36. Dann muß auch konsequent gegen die Millieus und Kulturen vorgegangen werden, aus denen diese neue Form der Kriminalität resultiert.

    Das macht wieder keiner. Schuld ist ja bloß die gesellschaftliche Benachteiligung der armen Jungs mit Mihigru.

    Integration muß Assimilation heißen, sonst wird das nie was. Und wer nicht bereit ist, sich anzupassen – nichts anderes bedeutet das -, darf gerne nach Hause zurück. Niemand sollte ihn aufhalten. Hier gibts kein Turmgeplärre, keine Alte im Kartofelsack und keine Zwangsverheiratungen. Schluß aus oder heim.

  37. #32 Sauron

    In den 70er Jahren Helmut Schmidt: „Lieber fünf Prozent Inflation als fünf Prozent Arbeitslosigkeit!“ Am Ende seiner Amtszeit hatte er beides.

    Die Sozialhilfe ist vor allem dazu da, den totalen Krieg auf unseren Straßen zu verhindern.

    Analog zum Helmut Schmidt-Zitat haben wir Sozialhilfe und den „totalen Krieg“ auf unseren Straßen. Dann wird als erstes die Sozialhilfe ausbleiben. Dann beginnen die Raubzüge. Und das führt zum BürgerKrieg.

  38. Erst wenn die Eltern ihrer Verpflichtung nachkommen, ihre Kinder den hier gegebenen Werten und Grundsätzen zu erziehen, sollte Kindergeld in voller Höhe gezahlt werden.

    Nur klappt das bei der Zielgruppe nicht, die Kinder kriegen doch eh fast alle H4 und das ist mehr wies Kindergeld.

  39. Mehr Jugendarbeit bringt nichts. Da lachen sich unsere Kulturbereicher schlapp drüber. Die sinnvollste und einzig wirksame Bedrogung für das niedere Innzucht-Gesindel ist die Abschiebung, weil es man nur in Deutschland fürs nix tun Sozialhilfe bekommt.
    Das ganze Geschwafel der Soziologen, Pädagogen, Richter und Politiker bringt uns nicht weiter. Neúkölln und andere Problemviertel könne nur vor dem endgültigen Umkippen bewahrt werden, wenn man konsequent ausweist. Wer sich der Integration verweigert, oder gar gewalttätig wird, muss ohne zu zögern ausgewiesen werden. Das ausplündern der Sozialkassen durch muslimische Migranten hat ein Ausmaß genommen, dass nicht mehr tragbar ist. Ohne die arbeitsscheuen muslimischen Zuwanderer hätten wir auch kein Hartz4. Mich kotzt es an, wenn ich von arbeitslosen Bekannten höre, wie sie auf dem Jobcenter behandelt werden, während Muslime einen Freibrief haben und keinerlei Konsequenzen für ihre Anti-Haltung befürchten müssen.

  40. Die vom Steuerzahler ausgehaltene kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften, die DramagogIn Claudia Fatima Roth (MdB, Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen), relativiert Mohammedanergewalt, guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-1.html#fragen

    Der Beitrag in der GdP-Zeitschrift thematisiert diese Forderungen der GdP mit Fokussierung auf Duisburg durch die Brille des Autors. Liest man aber den Beitrag genau, stellt sich das nicht als ein Problem der Integration oder der Ausländer dar. Denn im Beitrag wird festgehalten: „…Rasch wird klar, dass die steigende Gewalt und Aggressivität gegen Bürger und Polizisten kein Phänomen einiger Stadtviertel in Ballungsräumen ist. Gewalt und Aggressivität sind auch kein Privileg ausländischer Gruppen oder Jugendlicher und Heranwachsender mit Migrationshintergrund. Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet berichten von solchen Entwicklungen, sogar auf dem platten Land. Immer häufiger haben sie bei Einsätzen die Schusswaffe in der Hand….“ In der Süddeutschen Zeitung vom 13.08.2008 ist von der Warnung der GdP in Bayern vor „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ auf Volksfesten zu lesen. Die örtlichen Polizeidienststellen seien mit der Gewalteskalation auf den Veranstaltungen immer öfter überfordert, vor allem Landfriedensbruch und brutale Körperverletzungen zumeist betrunkener Festbesucher machten selbst auf kleineren Festen Großeinsätze der Polizei notwendig.
    Besonders große Probleme mit den so genannten rechtsfreien Räumen bestehen vor allem in den Regionen, in denen die Neonazis und Neonazi-Kameradschaften „Ausländerfreie Zonen“ ausgerufen haben. Auch hier ist eine rechtsstaatlich sattelfeste Polizei mit flächendeckender Präsenz notwendig.

  41. sie hats ziemlich auf den Punkt gebracht, klarer kann man es nicht mehr sagen… mir ist das nicht neu, aber scheinbar immer vielen anderen..

  42. Schule durchsetzen und Jugendarbeit wirkt schon. Die können sich nämlich nur so fürchterlich aufführen, weil absolut kein Druck vorhanden ist. Der kleinste Druck wird das verändern.

    #19 E.Ekat (26. Aug 2008 18:41)

    Wenn etwas gekaut, heruntergeschluckt und verdaut ist, dann geht es bei dir vorbei.

  43. Das einzige was wirklich abhilfe schafft ist,
    krimminelle Schläger etc. ausweisen, alles andere ist völlig Nutz und Sinnlos.

  44. Berliner Kurier halt. Es ist ja nicht falsch. Nur: Hinter welchem Mond muss man leben, damit irgend etwas in diesem Artikel für einen neu ist?

  45. Es dauert wohl nicht lange und die Dame wird per Befehl vom Politbüro versetzt. In Berlin regiert ja schon seit einiger Zeit wieder die SED(-Nachfolgepartei).

  46. @ uli12us:

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. 🙂

    Es geht nicht darum, daß H-IV ein höherer Betrag ist als das Kindergeld, sondern daß das Kindergeld zusätzlich zu H-IV gezahlt wird, also ein schöner „Nebenverdienst“ ist. Und wie ich schon schrieb, das Kindergeld ist an keinerlei Forderungen gebunden. Für das erste bis dritte Kind ist eine monatliche Höhe von 154,- € festgelegt, für jedes weitere Kind (also ab dem 4. Kind) sind es monatlich 179,- €.

    http://www.arbeitsagentur.de/nn_26546/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Dauer-und-Hoehe.html#d1.3

    Wenn Frau Heisig nun von 15 Kindern spricht, macht das einen Kindergeldanspruch von monatlich 2.610,- € zusätzlich zu H-IV aus.
    Ab 2009 sollen diese Beträge noch erhöht werden. Im Gespräch sind derzeit ca. 200,- € für das erste bis dritte Kind. Genaue Zahlen werden aber erst noch vorgelegt. Das Gesetz ist bis jetzt auch noch nicht verabschiedet.

  47. Aber, ob diese Maßnahmen das Problem lösen werden?

    „Heisig fordert jetzt eine schnellere Zusammenarbeit der einzelnen Behörden: „Akten umherschieben ist Zeitverlust.“ Deutliche Worte auch an die Politiker. „Eine Jugendeinrichtung nach der anderen wird geschlossen und dann wundert man sich, dass die Jugendlichen Straftaten begehen und im Knast landen. Es muss mehr Geld in die Jugendarbeit fließen.“ Ebenso müsse der Schulbesuch durchgesetzt werden. „Wenn Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken, muss man durchgreifen.“ 2500 Euro Bußgeld, oder sechs Wochen Erzwingungshaft seien angemessen.“

    Man sollte nicht vergessen, dass es sich bei dieser arabischen Klientel, um „Bürgerkriegsflüchtlinge“ (bzw deren Nachkommen) handelt, die in der Kohl-Ära zu uns kamen.

  48. Eurabier

    „Die vom Steuerzahler ausgehaltene kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften, die DramagogIn Claudia Fatima Roth (MdB, Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen)“

    Man kann es nicht oft genug wiederholen. Sowas hat politischen Einfluss.

  49. Na, denn soll Frau Jugendrichterin ihren klaren Worten mal eben solche Taten folgen lassen und möglichst viele der orientalischen Nachswuchs-Gangsta in den Bau stecken.

  50. @vossy
    Wie, ich bin nun irritiert. Bekommt ein H-IVer-Kind H-IV UND Kindergeld oder „nur“ H-IV?

    Wer weiß das genau. Vossy, weißt Du es? Bin nun ganz verwirrt…

  51. @ RechtsGut:

    Bin auch leicht verwirrt. 🙂 Macht aber nichts, gibt schlimmeres.

    Ob es heute noch so ist, weiß ich nicht, aber es gab mal Zeiten, wo das Kindergeld ein Nebenverdienst war, unabhängig von ALG II oder ehemals Sozialhilfe. Werde mich aber noch mal hinreichend erkundigen und dir dann Bescheid geben. Mein Bett ruft nämlich.

  52. @#67vossy:
    Kindergeld wird grundsätzlich mit dem Regelsatz verrechnet, da es als Einkommen des Kindes zählt. So ist es.

  53. VT:
    Vielleicht will aber Frau Richterin nur versetzt bzw. „weggelobt“ werden, weil sie den ganzen Zirkus nicht mehr mitmachen, aber trotzdem kein gutes „Pöstchen“ verlieren will. Wer sich so in Berlin – bei einer solchen Justizsenatorin – äußert, hat gute Chancen dazu. Siehe Herrn Reusch…

  54. Äh, ein Richter -einmal im Amt- ist nicht so leicht wegzu“loben“. Der Dienstherr eines Richters ist der Richter selbst (dachte ich…). Bin ich da auf dem Holzweg – oder was?

  55. Kindergeld wird grundsätzlich mit dem Regelsatz verrechnet, da es als Einkommen des Kindes zählt. So ist es.

    … „Und das ist auch gut so“ …

  56. #23 Hausener Bub (26. Aug 2008 18:45)

    Wir fordern die die nicht-militärischen Teilnehmerorganisationen am “Tag des Ehrenamts” auf, sich klar gegen eine Teilnahme der Bundeswehr auszusprechen und verlangen von der Stadt Frankfurt, die Bundeswehr umgehend wieder auszuladen. Sollte das nicht geschehen, werden wir es als unser Ehrenamt betrachten, vor Ort für einen militärfreien Verlauf der Veranstaltung einzutreten.

    Wie so oft eine versteckte Gewaltdrohung von unserem Gauleiter der SA-ntiFa.

    Tja wer war wohl alles auf der Veranstaltung?
    Das ist nicht nur ein Linker sondern als Mensch ein ganz armseliger kleiner Wicht und Pi****- Glaubt mir selbst ein Cohn Bandit ist im persönlichen Gespräch ein angenehmer Mensch im Gegensatz zu Stoodt. Stoodt ist selbst manchen PDSlern als Mensch unbequem.

  57. „was uns bisher nicht bekannt war“

    Diesen Satz liest und hört man immer öfter.

    Angefangen von der ersten Tabaksteuererhöhung, woraufin viele Leute nach billigeren Zigaretten griffen („das konnte keiner vorausahnen“) bis hin zu Ausländern mit „Kultur“hintergrund, der eigentlich überhaupt noch nicht einmal das Prädikat Kultur verdient; siehe Ehen mit Kindern, Unterdrückung der Frauen, barbarischen Schariaakten uvm.

    Man kann darin nur Eines erkennen.

    Man kann erkennen, daß die Verantwortlichen sich seit Anbeginn ihres Multikultiwahns erstens nicht mit Denen auseinandersetzt, die sie ins Land holten, sich in vorderster Line überhaupt kein Bild kein Bild darüber machten was diese Leute unter „Kultur“ verstehen und dann der wichtigste Punkt; es war ihnen auch schlichtweg egal.

    Der wahre Terror kommt von Innen, dort sitzt das Übel – schon jahrzehntelang.

  58. …ich weiss gar nicht, was hier einige haben.
    E.Ekat hat doch Recht.
    Wer es bis hierhin geschafft hat, ist wirklich unten angekommen. Auf dem Boden der Tatsachen. Illusionslos hinsichtlich Gesellschaft und Beruf . Kann mir gut vorstellen, dass eine positive Erwähnung hier nicht gerade wie ein Ritterschlag bei vorgesetzter Stelle aus dem Rotweingürtel gewertet wird. Wer hier landet, ist die ganze Maschinerie eben schon mal durch, das weiss doch jeder, da es jeder selber erlebt hat.
    Von Polymod zum 1000sten mal gelöscht oder gesperrt worden,…., bei Spon und Zeit ebenso. Da war dann eben nix mehr übrig als Pi, – das mal von der Rezipientenseite. Und wenn man in positiver Ausübung seiner Tätigkeit im Staatsdienst hier genannt wird, ist das bestimmt alles andere als ein Sprungbrett nach oben.

  59. Die Gebärprämien (Kindergeld) werden im Migrantenmilieu als Ansporn gesehen, möglichst viele Kinder in die Welt zu setzen, die dann aber häufig nicht selbst ernährt werden können.
    Dass viele Migranten, ohne irgendeine sinnvolle finanzielle oder berufliche Basis (70 % der Mütter sind analphabetisch!), Kinder in die Welt setzen, ist eine der Ursachen für die Jugendgewalt.
    Diese Prämien sollten für Zuwanderer ersatzlos
    gestrichen, aber nicht noch erhöht werden.

  60. Immer wieder sind es Frauen, die in dieser Sache positiv in Erscheinung treten und sich „was trauen“, auch was die Islamkritikerinnen betrifft.
    Na sowas;-)

  61. ghettos sind in den städten dieses linken deutschlands inzwischen alltägliche realität.
    könnte ja mal eine regierungsabordnung – natürlich auf steuerzahlerkosten – die slums dieser welt besuchen und z.b. petare in caracas probewohnen. vielleicht fällt dabei ein modellprojekt für d mit ab.
    hahaha….

  62. @wolaufensie

    #73 wolaufensie (27. Aug 2008 07:49)
    …ich weiss gar nicht, was hier einige haben.
    E.Ekat hat doch Recht.
    Wer es bis hierhin geschafft hat, ist wirklich unten angekommen. Auf dem Boden der Tatsachen. Illusionslos hinsichtlich Gesellschaft und Beruf . Kann mir gut vorstellen, dass eine positive Erwähnung hier nicht gerade wie ein Ritterschlag bei vorgesetzter Stelle aus dem Rotweingürtel gewertet wird. Wer hier landet, ist die ganze Maschinerie eben schon mal durch, das weiss doch jeder, da es jeder selber erlebt hat.
    Von Polymod zum 1000sten mal gelöscht oder gesperrt worden,…., bei Spon und Zeit ebenso. Da war dann eben nix mehr übrig als Pi, – das mal von der Rezipientenseite. Und wenn man in positiver Ausübung seiner Tätigkeit im Staatsdienst hier genannt wird, ist das bestimmt alles andere als ein Sprungbrett nach oben.

    Nicht nur im Staatsdienst. In den Medien, in Stiftungen, Kirchen, in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens haben sich linke und linksradikale Bazillen breit gemacht. Und wenn es „nötig“ ist kommt die SA. Aber auch die werden noch lernen – müssen.

    Dies Land hier ist das Land des Krieges für Moslems. Nicht das Land des Vertrages. Und das werden die Mohammedaner noch lernen müssen. So wie es noch viele Deutsche lernen müssen. Und lernen werden.

  63. Zitat: 50 Prozent der Väter gehen keiner geregelten Arbeit nach, bei den Müttern sind es 75 Prozent. „Die Kinder wachsen unkontrolliert auf und sind sich völlig selbst überlassen
    ………………………………………

    Nürnberg II für die Politkriminellen und Eidbrecher, die diese Leute ins Land lassen und mit Steuergeldern mästen. Mindeststrafe: Wegfall der Bezüge und Pensionen, Beschlagnahme des angehäuften Vermögens und lebenslange öffentliche Ächtung.
    Wacht auf, wehrt Euch, wir sind das Volk.

  64. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass alles Gejammer und Gekeife in einem Blog oder Kommentarforen anderen Medien Eindruck auf irgendjemanden auf Entscheiderebene macht, geschweige denn eine Änderung des zweifelsohne sehr schlimmen Zustands herbeiführt.

    Der Weg zum „Politkerherz“ führt über die Medien. Die Medien reagieren hauptsächlich auf Eskalation und Sensationen. Zwei Monate Trommelfeuer auf die Abgeordneten des Bezirks und auf die Medien, Aktionen, die Aufmerksamkeit erreichen, und schon ist das ganze so unbequem, dass man zumindest punktuell für Ruhe sorgen will.

    Täglich 1000 Briefe (Emails sind zu leicht zu löschen) von betroffenen Eltern an die Abgeordneten der Bezirke, täglich 1000 Briefe an die Redaktionen nützlicher Zeitungen. Die deutschen Mädchen gehen solange nur noch vollverscheleiert in die Schule bis das eskaliert. Oder sie kommen nur noch mit Bodyguards.

    Die Kirchen und die jüdische Gemeinde müssen dazu gebracht werden, um sich in den Medien zu äußern. Mahnwachen vor oder in den Schulen. Öffentlichmachen der Täter und der Untätigen. Aufmerksamkeit erreichen und den Eindruck des Rassismus vermeiden.

    Für jeden Scheiß wird in dieser Republik so was in der Art gemacht, aber für die wirklich wichtigen Sachen nicht.

    Wo wir eben beim Stichwort Rassismus waren, was mich auch wundert ist, dass die Glatzen schwerpunktmäßig in sicherer Entfernung solcher Brennpunkte agieren, beispielsweise in den entvölkerten Landstrichen Ostdeutschlands, wo sich sowieso kein Araber mehr hintraut.

  65. „….arabische Grossfamilien mit 15 Kindern wo der Vater nicht weiss wie sie alle heissen….. und von denen 50% keiner geregelten Arbeit nachgehen…..“

    Was machen diese arabischen Grossfamilien überhaupt hier?Worin liegt unser Interesse, dass es die bei uns überhaupt gibt? Wer ist dafür verantworlich?? Wer hat diese Grossfamilien hier angesiedelt und warum????top

  66. @ #81 topcruiser

    Was machen diese arabischen Grossfamilien überhaupt hier?Worin liegt unser Interesse, dass es die bei uns überhaupt gibt?

    Was bist du doch für ein egoistischer, selbstsüchtiger Mensch! Nimm dir ein Beispiel an Herrn Erdogan, der sich und sein ganzes Volk selbstlos für uns Deutsche einsetzt:

    Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.

  67. Das sind Entwicklungen die auch in meiner Stadt seit Jahren stattfinden. Wenn nur endlich Konsequenzen gezogen würden…

  68. beispielsweise in den Ostdeutschlands, wo sich sowieso kein Araber mehr hintraut.

    Und das ist auch gut so! 😉

  69. In der heutigen Printausgabe des Berliner Kurier wurden Berliner Politiker zu dem gestrigen Artikel befragt:
    „Berliner Politiker zu Problemkiezen“.
    Die Justizsenatorin von der Aue sagt dazu: „Frau Heisig macht in ihrem Zuständigkeitsbereich Rollbergviertel eine sehr gute Arbeit.“ Dieses Lob klingt sehr verdächtig, mit den Worten „in ihrem Zuständigkeitsbereich“ will sie wohl eine rote Linie ziehen für Heisig: bis hierhin und nicht weiter!
    Und Fritz Felgentreu, SPD-Kreisvorsitzender Neukölln, sagt: „In Berlin gibt es sicher keine Ghettos. Auch in Neukölln nicht. Die Probleme spielen sich hinter den Türen ab. …
    Unser Ghetto existiert in den Köpfen.“
    Heisig macht heute im Kurier weitere Ausführungen:
    „Eine Türkin sagte mal zu mir: Sage niemals zu einem türkischen Vater, er soll sein Kind erziehen. Denn er geht sonst heim und schlägt sein Kind.“
    Aber Heisig weiß, wo für sie die Grenzen der freien Meinungsäußerung verlaufen, denn es heißt weiter:
    „Heisig denkt auch über Quoten für den Ausländeranteil an Schulen nach. ‚Das ist zwar schwer realisierbar, aber deutsche und Migrationskinder müssen so früh wie möglich zusammengebracht werden. Dann hat gegenseitiger Haß überhaupt keine Chance.‘
    Sie sagt außerdem: „Es muß mehr Geld investiert werden. Die Kinder werden einmal unsere Gesellschaft tragen. In Berlin hat jedes zweite Kind unter zwei Jahren einen Migrationshintergrung.“

  70. “Es muß mehr Geld investiert werden. Die Kinder werden einmal unsere Gesellschaft tragen. In Berlin hat jedes zweite Kind unter zwei Jahren einen Migrationshintergrung.”

    Hier irrt natürlich Frau Heisig. Aber irren ist OK, wenn man schon soviel gute Sachen gesagt hat.

    DIE sollen die Gesellschaft tragen??? Ein Witz ist das, ein schlechter!
    Die Gesellschaft wird diese Gestalten tragen müssen. Man kann allerdings diese Gestalten auch nach hause tragen. Steckt denen 10 000 Euro an den Hut und dann Arschtritt: Dahin, wo ihr herkamt.
    Und natürlich müssen die erworbenen Staatsangehörigkeiten aberkannt werden.

  71. Ich bin begeistert darüber, was die Politiker aus dem Land der Deutschen gemacht haben. Am meisten erfreut mich die Tatsache, dass wir Deutsche in den nächsten Jahren 1000 Milliarden für das Einwanderungsdesaster zu zahlen haben.

  72. #86 RechtsGut

    Geht kaum mehr, denn unsere intelligenten Politiker haben allerlei Verträge unterschrieben die uns nun fesseln, Kriminelle lassen sich kaum noch abschieben, außerdem haben die Millionen deutsche Päße für lau verteilt. Frei nach dem Motto, du bist Islamist, uns egal, hauptsache du bist nicht Rechts. ;-(

  73. #85 ruebezahl

    Das Gesülze der Politiker können wir getrost unter der Rubrik „Propaganda“ ablegen. Ist doch auch klar, denn die wollen nicht das der Wähler die Wahrheit erfährt. Wenn die Deutschen die Wahrheit erfahren würden über die negativen Auswikungen der Einwanderung, XXXX Milliarden an Kosten, kulturelle Verwerfungen, Islamisierung, uswusf hätte keine Bundestagspartei mehr die Chance über 10% der Wählerstimmen zu erhalten, außer den Grünen natürlich.

  74. BePe
    „du bist Islamist, uns egal, hauptsache du bist nicht Rechts. ;-( “ hahahaha, lustig! 🙂 Wenns nicht so ernst wäre! 🙁

    Na: Gesetze lassen sich ändern. Und Verträge lassen sich brechen. Und Menschen kann man rauswerfen.
    Keine Denkverbote bitte.

    Deswegen heißt das Ding hier: PI !

  75. Hab mich nun auch noch mal „schlau“ gemacht über Kindergeld und Anrechnung bei ALGII. Ja, ihr habt Recht, Kindergeld wird bei der Berechnung mit angerechnet.

    „Für Empfänger von Arbeitslosengeld II wird das Kindergeld daher in voller Höhe als Sozialleistung gewährt, da es an steuerpflichtigem Einkommen mangelt. Aus diesem Grund ist das Kindergeld als Einkommen im Rahmen der Berechnung des ALG II anzurechnen.“

    http://www.sozialleistungen.info/con/sozial-leistungen/kindergeld.html

    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Berechtigung zum Bezug von ALGII:

    „Leistungen des ALG II, genauer gesagt die Grundsicherung für Arbeitssuchende, erhalten grundsätzlich alle erwerbsfähigen und hilfsbedürftigen Personen.
    Daraus ergibt sich, dass die jeweilige Person dem Arbeitsmarkt tatsächlich zur Verfügung stehen muss, um Leistungen zu erhalten.“

    http://www.sozialleistungen.info/con/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg-ii-berechtigte.html

Comments are closed.