Ein besonders grausamer „Ehrenmord“ hat sich in Saudi-Arabien zugetragen. Ein Mädchen wurde von ihrem muslimischen Vater ermordet, weil er herausgefunden hatte, dass seine Tochter unerlaubterweise vom Islam zum Christentum übergetreten war. Das Mädchen hatte in verschiedenen Internetforen über den Glaubenswechsel geschrieben. Einige Tage vor ihren Tod schilderte sie in ihrem Blog, dass ihre Familie über ihren Glaubensübertritt Verdacht geschöpft habe. Sie fürchte nun um ihr Leben.

(Gastbeitrag von Open Doors Schweiz)

Die Situation für Muslime, die Christen werden, ist in Saudi-Arabien sehr gefährlich, besonders für Frauen. Über Satellitenfernsehen oder das Internet erfahren die Einwohner vom Evangelium; einige wurden – wie das junge Mädchen – dadurch Christen. Ein öffentliches Bekenntnis ist aber lebensgefährlich.

Der Islam ist in Saudi-Arabien Staatsreligion, 99 Prozent der rund 28 Millionen Einwohner gehören ihm an. Fanatische Muslime glauben, dass ihnen der Prophet Mohammed aufgetragen hat, dass jeder getötet werden muss, der den Islam verlassen hat.

Die meisten Christen im Land sind Gastarbeiter. Ehemalige Muslime leben ihren Glauben meist im Geheimen. Selbst Gastarbeitern und Diplomaten ist es bei Strafe verboten, einen Gottesdienst zu feiern oder eine Taufe durchzuführen. Und während die Saudis im Westen den Bau von Moscheen fordern und bezahlen, ist der Bau von Kirchen und Synagogen in Saudi-Arabien selbst verboten. Wird jemand der Missionierung beschuldigt, wird bei der Strafe die Nationalität gewichtet. Westler, zum Beispiel Deutsche, Franzosen oder US-Amerikaner, werden des Landes verwiesen. Missionare etwa aus Südostasien oder Afrika werden inhaftiert, manche landen in den Folterkellern oder werden hingerichtet.

Auf dem Open Doors-Weltverfolgungsindex, einer Liste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden, steht Saudi-Arabien nach Nordkorea an zweiter Position.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Whose God is greater: hers or theirs?

    Klingt wie: Wessen Auto/Haus/ Schw*** etc. ist größer? Meins oder Deins? Diese ganze Ideologie ist an Infantilität nicht mehr zu toppen. 1,3 Mrd Anhänger des Großen Pädophilen ein Fall für Herrn Freud.
    Eine bessere Offenbarung des kollektiven Minderwertigkeitskomplexes kann es kaum geben.

    Daß die Links/Grünen diese Ideologie unterstützen liegt in der Natur der Sache – Gleich und Gleich gesellt sich gern.

  2. Nur ein weiterer Beweis, dass die Ideologie des Räuber, Mörder, Betrüger, Kinderschänder und Vergewaltiger Mohammed absolut friedlich ist …

    Ich bin immer noch der Meinung, dass man das saudische Öl auch im Strahlenschutzanzug fördern kann …

  3. Würde eine Demonstration stattfinden mit Plakaten „Islam ist intolerant.“ – was könnte/würde passieren?

    Einige Glaubensanhänger könnten einschlagen auf die Demonstranten und dabei schreien, dass Islam tolerant ist.
    Bei entsprechender Dokumentation wäre das – ein allerdings teuer erkauftes – Eigentor der Moslems.

    Wenn man Glück hat und keine Gewalt passiert, würden Leute nachfragen, wie das begründet wird.
    In diesem Moment hat man die Möglichkeit die – mit Sicherheit beleidigenden – Argumente vorzutragen. Gewaltanwendung ist so schwieriger zu rechtfertigen.

    Sollte dies häufiger gelingen, könnte langsam ein Stück Demonstrationsfreiheit wieder Normalität werden.
    Wichtig wäre, dass bei Bekanntgabe der Demonstration durch PI dann genügend Leute als Zeugen mit Kameras zugegen sind.

    So als praktischer Vorschlag…

  4. Die Muslime sind halt nicht so zimperlich wie unsere GrünInnen.
    Leider kommen uns diese Islamischen Primaten aber auch immer näher.
    Mich interessiert wirklich was da wirklich los ist, denn dass die Regierenden in Berlin keine Ahnung haben kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    Das wäre ja selbstmörderisch. Oder muß man sagen ist……

  5. Fanatische** Muslime glauben, dass ihnen der Prophet Mohammed aufgetragen hat, dass jeder getötet werden muss, der den Islam verlassen hat.

    so so Weichspüler** ?? nur die „paar“ fanatische ???
    sorry aber es ist Basis und Sinn des Islams aus dem Koran, die Erde beherrschen zu wollen und alles zu vernichten was dem Im Wege steht.

    Und gerade bei des Sauds kann man sehen,was geschieht wenn ein paar Wüsten Nomaden innerhalb von weniger als 100 Jahren der art „aufsteigen“, genau sowas kommt dabei raus.

  6. Wo genau in Saudi-Arabien hat sich die Geschichte zugetragen? Wann hat sich die Geschichte zugetragen? Die Fakten sind bisher arg dünn.

  7. Das das aber unislamisch ist, wißt ihr aber schon, oder? Also nicht das Apostaten umbringen, sondern das Verbrennen:

    Bukhari, Volume 9, Book 84, Number 57:
    Narrated `Ikrima:
    Some Zanadiqa (atheists) were brought to `Ali and he burnt them. The news of this event, reached Ibn `Abbas who said, “If I had been in his place, I would not have burnt them, as Allah’s Apostle forbade it, saying, ‘Do not punish anybody with Allah’s punishment (fire).’ I would have killed them according to the statement of Allah’s Apostle, ‘Whoever changed his Islamic religion, then kill him.’“

    Mit Feuer zu bestrafen steht alleine Allah zu.

    Btw, solche Bilder könntet ihr euch in Zukunft echt sparen: Ein hübsches, „arisch“ aussehendes Mädchen wird von zwei Mohammedanern mit affenähnlichen Gesichtern abgeführt.

  8. Oh.

    Leider ist doch jedem hier klar, dass der Islam nur durch Terror glänzt, bzw. nur durch Terror existieren kann.

    Weiter gedacht:
    Es gibt keinen Islamismus.
    Der Islam ist für Moslems Fakt.

    Es sollte jedem klarsein, dass der Islam per se etwas Fundamentalisches ist.

    Der Koran ist nicht interpretierbar.

    Wer als Moslem auf die Welt kommt, der wird auch als Moslem sterben, auch wenn er/sie gar kein Moslem sein will.

  9. Über den Fall hatte AKTE ISLAM vor 2 Wochen berichtet:

    Ehre gekränkt: Moslem schneidet Tochter Zunge heraus und verbrennt sie dann lebendig

    Weil seine Tochter zum Christentum „konvertiert“ ist hat die saudische Polizei einen Mitbürger verhaftet. Die Tochter hatte sich im Internet christliche Web-Seiten von Kopten angesehen. Ihr Bruder fand auf ihrem Computerbildschirm zudem ein Kreuz. Danach diskutierte die Familie mit der Tochter über religiöse Fragen. Bei dieser Diskussion schnitt der Vater, ein Angehöriger der saudischen Religionspolizei (Muttawa), dem Mädchen zunächst die Zunge aus dem Mund – und dann verbrannte er sie.

    Quelle: http://short4u.de/48c024c4248ef

  10. Wullf sagte neulich bei ‘Hart, aber unfair’, ihn interessiere vor allem, was in diesen wie Pilze aus dem Boden sprießenden Moscheen gepredigt werde. Da sollte er sich vielleicht doch mal mit der koranischen Lehre auseinandersetzen, die wird nämlich in einer Moschee gepredigt. So ein dummer Mensch.

  11. ixolite (04. Sep 2008 20:03)

    Mit Feuer zu bestrafen steht alleine Allah zu.
    –> erklären sie das den rechtsgläubigen nicht uns. wenn die nicht so nen müll machen würden, dann müsste man nicht darüber berichten

    Btw, solche Bilder könntet ihr euch in Zukunft echt sparen: Ein hübsches, “arisch” aussehendes Mädchen wird von zwei Mohammedanern mit affenähnlichen Gesichtern abgeführt.

    –> also ich finde die araber gut getroffen 😉
    denn schön sind die ja nun echt nicht, nase zu groß, hirn zu klein ..

  12. @ ixolite

    Wie soll man denn das verstehen? Dass es schon ok ist, wenn sie islamisch gesteinigt statt „unislamisch“ verbrannt wird?

    Erinnert mich ein bisschen an den Vorfall, als einige Guties es in D toll fanden, dass im Iran Mädchen nicht mehr gesteinigt, sondern „nur“ noch am Baukran aufgehängt wurden, denn das sei doch fortschrittlich. Wenn ich mich recht erinnere, hat Broder diese Geistesverirrung in einem Artikel unter der Überschrift „Humanes Hängen“ festgehalten.

    Was ist schlimmer: das Töten oder das Drüberschreiben?

    Im Übrigen kann ich mir schon das Grimassieren von Claudia Roth vorstellen, wenn jemand so einen Vorfall auch nur erwähnen würde.

  13. @ #9 ixolite

    Hervorragender Kommentar!

    Der Mistkerl bringt seine eigene Tochter für seine Religion um, ohne diese verstanden zu haben.
    Noch besser kann man den Irrsinn von Fanatikern kaum bloßstellen!

  14. @ #19 Jochen

    Aber wie denn?

    Die Gutmenschen sind extrem böse, die hassen alles was ihrer perversen Einstellung widerspricht.

    Der Begriff ‚Gutmensch‘ ist echt genial, hätte glatt von Orwell kommen können.

    Wahrheitsministerium…

  15. @ Kreuzotter

    Na bei dem Prügelvideo stellt sich doch wieder mal die Frage wie friedlich die STAATSreligion Islam so ist- wo bleibt der Protest unserer Politiker? Was Volker Beck wohl dazu sagen würde? Eine interessante SM-Praktik für ihn????

    Ist wohl wie bei Herr der Ringe: aus Mordor kommt das Böse und vergiftet die Seelen der Menschen- nein, was der korantreue Vater da gemacht hat, ist nichts Menschliches- das ist barbarisch- ekelhaft! So etwas findet man nicht einmal im Tierreich- deswegen käme ich nie auf die Idee, den Rechtsgläubigen, der seine Tochter mordert, mit einem Schwein oder Schaf zu vergleichen- das wäre zu gut für ihn!

  16. 99% der 28 Millionen Einwohner sind Muslime, soll ich mal lachen. Dann würden die das Erdöl mit bloßen Händen und Eimern aus der Erde holen und ihren Dreck müssten sie ja auch selber wegmachen. Von sexueller Nötigung der philipinischen Hausmädchen durch den wohlhabenden Araber will ich gar nicht reden, aber ist ja auch einfach, die Kleine hat keinen Pass mehr und muss bei einer Kündigung den Heimflug zahlen bei meist nur taschengeldähnlicher Bezahlung. Ich denk 20%+ sind realistisch.

    Ich freu mich so auf den Tag, wen die arroganten W*#! den letzten Tropfen Erdöl aus dem Wüstensand geholt haben. Keine Sorge, bis dahin gibt es brauchbare Brennstoffzellen oder einen adäquaten Tank für Wasserstoff. Zusammen mit Kernenergie und Solarzellen die nicht auf regenverhangenen deutschen Dächern stehen lässt sich auch zu realistischen Preisen Strom dafür gewinnen.

  17. Tausende Ethnoeuropäer/innen verteidigen den Mohammedanismus und treten ihm oft sogar bei. Sie wollen sich stets als „gut“ und „tolerant“ darstellen, aber sie fallen damit den verfogten und gepeinigten Menschenrechtsaktivist/innen in den mohammedanisch beherrschten Gebieten in den Rücken. Auch sie sind eine Macht, die gutes will und böses schafft.
    Hier ein Gedicht, das von ihnen stammen könnte:

    WERDE MUSLIMIN !

    Sogar wir, wir so tief Unterwürfigen, müssen
    täglich um Barmherzigkeit flehen – oder büßen.
    Die Ungläubigen werden es viel schlechter haben,
    auch Abgefallene, die nicht sich ihm ergaben.
    ~
    Unserem fahlen und fernzürnenden Halbmond – Gott,
    der nächtlich mit seinem scharfen, krummen Säbel droht.
    Bei der Arbeit mit dem Säbel helfen wir ihm gern´,
    so hilft er uns dann auch, überall zu sein die Herr´n.
    ~
    Unterwerfung und ist unsere Herzens – Leidenschaft.
    Unter Mufti, Allah und wer sonst noch gerne straft.
    Denn sind wir auch nur um eine Stufe gestiegen,
    müssen die unter uns – vor uns am Bauche liegen.
    ~
    Wir empfehlen euch sehr, darüber nicht zu lachen,
    ihr solltet ehestens sogar dasselbe machen.
    Wir könnten sonst vielleicht mal ungeduldig werden,
    bei Lachbeleidigung gibt es empört Beschwerden.
    ~
    Wir sind so freundlich, bringen euch unsere Kultur,
    bald wird es geben ohnehin diese eine nur.
    Eure Gleichheit – Illusion ist viel zu kompliziert,
    Muslime herrschen – so hat Allah es konstruiert.
    ~
    Wer heute schon ist unterwürfig und tolerant,
    den werden wir vielleicht verschonen in diesem Land.
    Islam heißt Frieden – wer das nicht anerkennen will,
    der hat hraddsch demnächst wahrscheinlich einen Kopf zuviel.
    ~
    Wir haben Schach erfunden und kriegen euch noch klein,
    denn Vorausdenken scheint nicht eure Stärke zu sein.
    Den Ölpreis erhöhen wir, bis ihr zusammenkracht,
    dann kaufen wir euch auf und haben die Wirtschaftsmacht.
    ~
    Ihr geht dorthin, wo auch schon Inachos sich befand,
    harmoniesüchtig steckt ihr nur den Kopf in den Sand.
    Euren Enkeln vererbt ihr nur noch Troubles und Qual,
    weil überschwemmen lasst ihr euch von Mohammeds Zahl.
    ~
    Wir Muslime sind bald viele und zur Macht bereit,
    eure dekadente Brut ist dann die Minderheit.
    So werden vom hohen Nordkap bis Sizilia
    alle Länder sein nur in einem Eurabia.
    ~
    Hitler war klug, nur wir müssen nicht Öfen bauen,
    Affen und Schweine kann die Wüste schon verdauen.
    Allbarmherzig manche eurer Enkeltöchterlein,
    zärtlich wir führen dann in unsere Harems ein.
    ~
    Die Frau, die verehren wir doch so viel mehr als ihr,
    denn für uns ist sie sogar ein sehr nützliches Tier.
    Hast du Lust auf Demütigung, bist´ gern´ untertan,
    werde Muslimin, hier bekommst du deinen Tyrann.
    ~~~
    arouet8 – 2008

  18. #17 fanta2 (04. Sep 2008 20:58)

    Schön jemanden zu sehen, der nachdenken kann und nicht gleich einen Pavlov’schen Reflex auf kritische Beiträge zeigt wie andere Herrschaften hier. 😉

  19. warum heißt es in diesem – und ähnlichen – artikel(n) immer der/die getötete.
    richtig muß es heißen: der/die ermordete!

  20. Man darf ja hier bei PI nicht zur Gewalt aufrufen und ich finde das ist auch gut so. Allerdings finde ich, daß der Vizeminister Malaysias Fu Ah Kiow irgendwie eine gesunde Einstellung zu eigen hat und ich möchte nicht mit dem Vorschlag hinter dem Berg halten, ob es nicht erwägenswert wäre, darüber nachzudenken, künftig einige Antifantenärsche nach Straftaten in Malaysia einer Kosmetik zu unterziehen.

  21. Ich frage mich, warum man eigentlich dieses unmündige, geisteskranke Volk von der Kolonialisierung verschont lies und friedlichere bedrängte.

    Den Saudis gehört das Öl und das Geld abgenommen, weil sie schon mehrfach bewiesen haben, dass sie damit nur Schaden anrichten.

    Unzivilisierten Barbaren ein solches Szepter in die Hand zu geben ist verantwortungslos.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  22. Hat sich die „vorlaute, abgebrochene Dramaturgin“ schon darüber empört, oder irgendein/e andere/r linksrotgrüner Gutmensch kritisch geäußert? Amnesty International? Nein? Na sowas aber auch… 🙁

  23. @ Rotgold

    Würde eine Demonstration stattfinden mit Plakaten “Islam ist intolerant.” – was könnte/würde passieren?

    Das wirst Du sehen, beim Kongress in Köln, was dann passiert!

    Das wird wohl ein denkwürdiges Ereignis werden!
    Ich hoffe, dass es überall bekannt wird und auch korrekt dokumentiert ohne die Gutmenschen dabei zu schonen.
    Schonungslos muss darüber berichtet werden, offen und ehrlich, nicht geschönt und mit verdrehten Tatsachen!

  24. Über Satellitenfernsehen oder das Internet erfahren die Einwohner vom Evangelium; einige wurden (…) dadurch Christen

    Auch, wenn es in Saudi-Arabien lebensgefährlich ist: Die einzige Möglichkeit, dieses Land von der Herrschaft des Satans zu befreien, ist, die Menschen dort zum Christentum zu bekehren.

    Ich empfehle, den historischen Roman „Quo Vadis?“ von Henryk Sienkiewicz zu lesen.
    Ein Werk, das sehr anschaulich darstellt, wie das Böse besiegt werden kann: Durch die Botschaft der Liebe. Durch Jesus Christus.

    So können Menschen, deren Geist und Herz von Satan bzw. Mohammed besessen ist, befreit werden.

    Auch im antiken Rom zur Zeit von Kaiser Nero mußten viele Christen sterben, wurden von wilden Tieren zerissen, starben durch das Schwert, wurden gekreuzigt.
    Doch am Ende mußte -trotz der grausamen Massaker- das Böse kapitulieren.

    Und auch die Zeit der islamischen Gewaltherrschaft wird eines Tages zu Ende gehen.

    Dann werden wir auf den Moscheen von Mekka und Medina das Kreuz errichten!

    Der Halbmond wird fallen!
    So, wie 1492 in Granada!

    Die islamischen Terrorbosse dürfen aber keine Gnade erfahren, das wäre Verrat an deren Opfern.

    Hallo Osama bin Laden: Hier siehst Du, was auf Dich wartet:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/da/GuantanamoUSMCfile.jpg

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/65/Camp_x-ray_detainees.jpg

Comments are closed.