ChristenkreuzIn der türkischen Stadt Kayseri haben Fahnen mit einem Christenkreuz (Foto), die bei Dreharbeiten für den Dokumentarfilm „Anatolia“ auf der Festung der Stadt angebracht worden waren, zu wütenden Protesten in der Bevölkerung geführt. 50 Demonstranten skandierten „Wir sind Muslime – was haben die Kreuze hier zu suchen?“, woraufhin der Regisseur des Films, Tanyolac Türkben, die Polizei holen und die byzantinischen Fahnen abhängen lassen musste. Das Filmteam stellte nach dem Zwischenfall die Dreharbeiten ein und verließ den Ort. Die Stadt ist Heimat des islamistischen türkischen Präsidenten Abdullah Gül.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Hier müssen die deutschen Toleranz Apostel übernehmen. Ach ne, man kann ja gar nicht gegen deutsche giften, na da haben wir nichts gesehen.

  2. Zum Vergleich:

    In Deutschland wird die Türkenfahne am Kölner Dom gehisst, die osmanische Kriegsflagge davor geschwenkt und aus tausend Kehlen „Allahu Akbar“ gebrüllt…

    …und keinen störts.

  3. … und keinen störts? Das halt ich aber für fraglich. Ich finde alles derartige zum Kotzen. Ud da bin ich sicher nicht allein. Nur wagt es niemand, sich darüber zu beschweren. Und wenn, dann wäre man ja sofort Rassist und Rechtsextremer.

  4. Was würden denn die Türken in Deutschland sagen, wenn von uns der Spruch käme:

    „Wir sind Christen – was haben die Kopftücher hier zu suchen?“

    Wir würden dann wieder alle als Nazis beschimpft werden, ob jetzt im türkischen Fernsehen oder in der türkischen Presse.

    Ein weiterer Beweis dafür, daß die Türkei nicht in die EU gehört.

  5. Dreharbeiten ausserhalb der Zivilisation sind immer eine Herausforderung. Vermutlich hat das Film-Team es versäumt, vorab das Vertrauen der Eingeborenen zu gewinnen, z.B. durch nützliche kleine Geschenke mit stählerner Klinge.

  6. Ja, und hier handelt es sich nur um ein Banner, eine Fahne, bei reinen Dreharbeiten zu einem Film!

    Eine Fahne! Nein, kein Baubeginn eines christlichen Gotteshauses dort!!

    Und man kneift den Arsch ein! Kriecht vor denen.

    Und hier bei uns ….

    #1 Selberdenker : eines von unzähligen Beispielen!!

    Ich könnt kot…

    „Islam heißt Frieden“

  7. Sollten wir in Berlin und anderen Städten auch machen, wenn die nächste Flagge mit Musel-Zeichen auftaucht.

  8. #1 Selberdenker

    Wenn einmal ein US-Historiker in 100 Jahren ein Buch mit dem Titel „Untergang des christlichen Europas“ schreibt, wird dieser Satz von ihnen auf der ersten Seite stehen.

  9. Beim Barte des Tyrannen, immer diese kryptisch humorlosen Mohammedaner.
    Jetzt kannste da nicht mal mehr nen Film drehen… Mittelalter wir kommen !!!
    (ehrlich gesagt waren wir niemals weg)

  10. Tja, und was haben wir hier alles zu ertragen: Moscheen, Minarette, Kopftücher, finster dreinblickende Langbärtige, und zu allem Überfluss jetzt auch noch den Muezzinruf fünf mal am Tag!!

    Warum mutet man uns das alles zu??top

  11. Christenfahnen abhängen wird in Zunkunft auch in Deutschland Standard sein. Das juckt aber die BRD-EU-Eliten nicht.

  12. Irgendwann wird es hier in Deutschland und Europa knallen da können unsere Claudi und Abu Schramma die Realität so leugnen wie sie wollen.

    Und es wird bald knallen, den irgendwann fragt mal einer nach den Kosten der Integration und dann bums. Wer das gewinnen wird ist klar. Denn uns geht eher die Kohle aus diesen Multikultischwachsinn zu bezahlen, als das die ihrern Geburtenjihad durchziehen können, und dann Rumst es gewaltig.
    Und wenn man schonm mal dabei ist, das Übel zu bekämpfen wird die ursache gleich mitangepackt.
    Also die Türken werden sich schon an das Kreuz gewöhnen müssen ob sie wollen oder nicht. Fie Wahrheit siegt zum Schluß immer, dauert zwar manchmal länger aber ist ein Naturgesetz. Da kann selbst der von Mohamed erfundene Allah nichts dran machen.

  13. Da Caesarea im Laufe der Geschichte doch etlichen Staaten zugeordnet war und kurzfristig etwa auch Gottfried von Bouillon unterstand, handelt es sich wohl eher um eine fränkische Flagge und damit um eine Schutzbehauptung des Regisseur: Die kaiserlichen Flaggen Ostroms/der Griechen zeigten meines Wissens den Doppeladler… gebaut wurde die Festung allerdings im 5. jahrhundert und somit von den (Ost-)Römern.

  14. Kreuz ? Kirche ?

    Da muss doch eine „Renovierung“ her, weiteres Neues aus Absurdistan. Mal sehen, ob bald weite Teile Europas sich „renovieren“ lassen:

    Konzilskirche in Nicäa wird ruiniert

    Türkische Archäologen schlagen Alarm

    Istanbul, 17.9.08 (KAP) Die historische Sophienkathedrale von Isnik (das antike Nicäa/Nikaia) wird nach Befürchtung türkischer Archäologen durch unsachgemäße Renovierung ruiniert. Die Kathedrale war im Jahr 787 Schauplatz des 7. Ökumenischen Konzils. Wie die Tageszeitung „Milliyet“ berichtete, schlugen Experten Alarm, nachdem sie die seit Monaten andauernden Arbeiten an der Kirche in der einstigen bithynischen Hauptstadt begutachtet hatten.

    Über die Kuppeln sei einfach Beton geschüttet worden und überall kämen Elektrokabel aus den Wänden, klagten die Archäologen. Bei der Verglasung der Fenster seien zudem die historischen Mauern schwer beschädigt und in die Apsis eine Tür gerissen worden. Ohne architektonischen Zusammenhang habe man ein modernes Minarett an die Kirche gebaut.

    Bei der Bestandsaufnahme der Schäden mussten sich die Archäologen laut Bericht auf die Außenansicht der Kirche beschränken; den Zugang zum Innenraum habe die Baufirma verwehrt. Auch andere Experten und Journalisten versuchten seit Monaten vergeblich, die Arbeiten im Innenraum zu besichtigen.

    Die Restaurierungsarbeiten waren im vergangenen Jahr von der für religiöse Bauten zuständigen staatlichen Behörde („Vakif-Behörde“) in Auftrag gegeben worden. Ausgeführt würden sie von einer in Bursa ansässigen Baufirma, die nach eigenen Angaben auf die Restaurierung von Kirchen und Moscheen spezialisiert ist.

    In der Hagia Sophia von Nicäa, die im 6. Jahrhundert erbaut wurde, traten im Jahr 787 Bischöfe der gesamten christlichen Welt zusammen, um den sogenannten Bilderstreit, die Auseinandersetzung um die Verehrung der Ikonen, beizulegen. Auf dem turbulenten Konzil unterlagen die Gegner der Ikonen, die sogenannten Ikonoklasten (Bilderstürmer). Das Konzil in der Sophienkathedrale von Nicäa war das letzte vor der Spaltung der Christenheit in Ost- und Westkirche. (ende)

    Der Artikel stammt von:
    http://www.kathpress.co.at/content/site/nachrichten/database/21098.html

  15. „Ohne architektonischen Zusammenhang habe man ein modernes Minarett an die Kirche gebaut.“

    So „renovieren“ Mohammedaner eine Kirche.

  16. @ 21: Das ist unfassbar! Nunja…vielleicht bedarf es dort einer Moschee? Wer weiß… Kabel, wahrscheinlich Lautsprecher für den Muezzin bzw. Imam.

    Was soll man sagen…s isch wie s isch…

  17. Man muß dazu sagen, daß die Kirche „Hagia Sophia“ von Nicäa schon seit Jahrhunderten eine Moschee ist.

  18. Wikipedia berichtet:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia

    „Auf Anregung Atatürks, des ersten Präsidenten der Republik Türkei, wurde sie in das heute bestehende Museum umgewandelt und die byzantinischen Mosaike wieder freigelegt. Der Ministerrat beschloss am 24. November 1934 die Moschee in ein Museum umzuwandeln.[3] Um den Protest von Muslimen zu mildern, wurden einige Zeit später große, arabisch beschriftete hölzerne Rundschilder aus dem 19. Jahrhundert mit den Namen Muhammads und der ersten vier Kalifen wieder im Gebäude angebracht. Man bemühte sich um die Wiederherstellung des byzantinischen Zustandes, ohne den muslimischen zerstören zu wollen.“

    Mit der ersten Hälfte des Satzes scheint nun eher Schluss zu sein.

  19. @ “Renovierung“

    Türkische Handwerker und Architekten sind schon lange als echte „Experten“ bekannt.

    Deshalb stürzen dort unvermutet Neubauten ein und alte Substanz wird mit „Gefühl“ saniert.

    Zum „Gefühl“ zählt eben auch Beton…

  20. Wahrscheinlich fühlten sich die einheimischen Muslime von dem Filmteam „belagert“!
    Bitte etwas mehr Verständnis! 😉

  21. Ich halte das Verhalten der Türken für völlig normal und angemessen. Die Türken und Moslems sind die Feinde der Christen und dass bringen sie eindrucksvoll zum Ausdruck.

    Das Verhalten sollte als beispielhaft für unseren Umgang mit muslimischen Siedlern in Europa und für den Umgang des EU Beitrittspartners Türkei gelten.

  22. #20 GrundGesetzWatch
    OT:
    Als in NRW Wohnender wird mir speiübel bei diesen Düsseldorfer DeppInnen. Die entblöden sich noch nicht mal, diesen Zirkus mitzumachen. Dann müssen sie es auch komplett durchziehen und die weiblichen Abgeordneten – z.B. Frau Kraft oder Frau Löhrmann – mit Kopftuch 3 m hinter den Männern gehen zulassen. Nun ja, bald ist 2009: Wahltag ist Zahltag!

  23. @ 26: Dionysus: Du redest von der Hagia Sophia in Konstantinopel. Hier geht es um die Hagia Sophia in Nicäa.

  24. Tja, muß man den dieses noch wirklich kommentieren? Das ganze Verhalten spricht doch für sich selbst: Wir sind die Herrenrasse, sagen die Moßlems, was machen die Zeichen der Untermenschen hier?
    So sind sie halt, unsere lieben MitbürgerInnen. Gell??!!

  25. Kein LINKER Presse-Fuzzi regt sich über diese rassistische Aktion gegen ein Kreuz auf. Es zeigt doch, wie intolerant die Muslime sind. Fast schon belustigt schreibt der Autor. Ob er genauso belustigt schreibt, wenn die Scharia in Köln eingeführt wird und Muslime seinen Kopf fordern, weil er was geschrieben hat, was ihnen nicht gefällt?

    Traurig, traurig!!

    Hat wohl auch einen Grund, wenn es heisst:
    „Das ist getürkt“! Türken sind wohl fürs Lügen berühmt, so wie für ihre Intoleranz!

    Islam ist Frieden!

    Nicht alle Muslime sind Terroristen,
    aber alle Terroristen Muslime!

    Dieses kriminelle, intollerante Pak muss bekämpft werden, bevor sie uns per Babyboom überrollen und die Macht übernehmen.

  26. Wieder einmal stellt die Türkei eindrucksvoll ihre vollendete Europa-Reife unter Beweis und wieder einmal demonstriert die Religion des Friedens, der Liebe und der Toleranz ihre unerschütterliche Friedfertigkeit gegenüber dem Andersgläubigen.
    Selbstverständlich wäre es auch kein Problem, die Türkei mit Hunderten Kirchen-Neubauten zu überziehen und die angegliederten christlichen Kulturzentren demonstrativ mit den Namen bekannter Kreuzzugspersönlichkeiten zu versehen (anbieten würden sich z.B. ein „Papst-Urban-Kulturzentrum“ oder eine „König-Balduin-von-Jerusalem-Gedächtnisbibliothek“).

    „Denk´ ich an Deutschland in der Nacht,
    bin ich um den Schlaf gebracht…“ dichtete
    Heine einst.
    Ich persönlich muß eher schon an´s Becken gehen…

  27. #26 Mahner
    Problem ist eben, dass denen keiner sagt, dass sie das gefälligst aushalten müssen
    ….uns schon!
    Und was passiert wenn man hier diese Meinung vertritt, zeigt ja der Schramma-Nazi-Aktionismus in Köln für Unterdrückung und gegen Meinungs- bzw. Versammlungsfreiheit!
    Demokratie ad absurdum, mit Faschismus die Religionsfreiheit einer Religion schützen!
    Man höre uns staune, achte aber darauf sich beim Kopfschütteln nicht das Genick zu brechen!

  28. Der Film “Anatolia” hat vermutlich ein aehnliches Szenario wie Emmerichs 10000 B.C.
    Steinzeitmenschen, die wilde Sachen machen…

  29. Es scheint als leiden die Türken unter einer ausgeprägten „Kreuzphobie“. Nach Lesart Erdogans müsste das dann wohl auch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sein. Nur ich denke auf diesem Auge ist der feine Spendengeldverschieber blind.

    PS #21 Krzyzak

    Ich find das Fähnchen auch super – richtig prchtig wie’s im Winde weht 🙂

  30. “Wir sind Muslime – was haben die Kreuze hier zu suchen?”

    die muslime hassen das kreuz, es ist ihnen eine „beleidigung“.

    die muslime hassen christen und bringen sie um.

    die muslime hassen die kirche und lassen keine kirche bauen, öffnen oder unzerstört.

    die muslime knechten andersgläubige, frauen etc.

    die muslime steinigen, erhängen und hacken gliedmassen ab.

    wer die offenbarung liest (das sollte jeder dringend tun), wird erkennen, wer hier wirklich die hand im spiel hat:
    nicht der islam, sondern satan !!!

    der ganze islam ist nichts weiter als eine pervertierung des christentums, den satan kann von sich aus nichts erschaffen, sondern nur kopieren.

    dies zeigt auch das chaos, das satan im namen des „islams“ anrichtet: in jedem muslimischen land herrschen unterdrückung, folter und ungerechtigkeit, es gibt keine freie meinungsäusserung und nichts, was den menschen in frieden leben lassen kann, denn der der islam bekriegt sich zudem auch noch selber in seinen diversen ausprägungen !!!

    so hat man schonmal einen vorgeschmack auf die apokalypse.

    der islam ist satanisch, satan aber ist der menschenfeind und der vater aller lüge, wie es schon in der bibel heisst (taqiyyah !!!), der kampf muss nicht gegen den islam gerichtet werden, sondern gegen satan.

  31. #41 Crypteria

    Der Islam zumindest im Iran/Pakistan wird in absehbarer Zeit ….. werden…
    Ist natürlich schlecht für den derzeitigen
    Ölpreis oder die Weltwirtschaft -aber unausweichlich… zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr zu verhindernde Massnahmen werden wohl bald einige Politiker in Deutschland zum unfreiwilligen Nachdenken gebracht-ohne das auch nur Einer gegen den Islam in Deutschland demonstrieren braucht .
    Die freie Welt lässt sich nicht von einer
    faschistoiden Pseudoreligion welche den Tod predigt verarschen-zumindest nicht auf lange Sicht..
    Israel ist noch vor November bereit diesem
    Spuk ein Ende zu bereiten,und es hat auch keine andere Wahl… Ein Rückzug
    der Usa aus dem Irak würde die Islamisten
    nur noch mehr stärken.

  32. #41 Crypteria:

    Lass doch endlich mal deinen religiösen Müll sein. Oder soll ich dir hier die Offenbarungen des „Lord Shiva“ präsentieren, die immerhin für mindestens 1.000.000.000 Menschen nicht gänzlich uninteressant sind? „Om nama shivaja…“

  33. Ist euch mal aufgefallen das auf dem Plakat von diesen Gutmenschen, die Kreuze auf den Domspitzen fehlen und der Dom sagen wir mal schief liegt ??

    Hier ist mal das Original:

    http://www.uergsel.de/uploads/dom.jpg

    und zum Vergleich:

    http://www.koeln.de/_bilder/Logo_Wir_stellen_uns_quer.jpg

    Eindeutige Aussage an der Stelle „wir stellen uns queer“ also auch gegen christliche Symbole „na Prima“ (ironie off)weiter so, dann ist der Dom aber lange vor 2050 eine Moschee.
    ———————————————-

    der islam ist satanisch, satan aber ist der menschenfeind und der vater aller lüge, wie es schon in der bibel heisst (taqiyyah !!!), der kampf muss nicht gegen den islam gerichtet werden, sondern gegen satan.

    Was soll der Unsinn ??
    Da die Lüge Bestandteil des Islam ist und das ist bekannt ,muss die Ursache, also der Islam genauso behandelt werden.
    Wie stellen Sie sich das denn bitteschön vor ??

    „Nicht der Islam muß bekämpft werden“

    AHA er kommt von Satan (was für mich ausser Zweifel steht) aber er muss nicht bekämpft werden, sorry da endet meine Logik, das verstehe ich nicht mehr.

  34. Hier zeigt sich mal wieder der Minderwertigkeitskomplex der Muselmanen gegenüber der westlich-christlichen Welt.

    Ist ja auch frustrierend, den einzig wahren und richtigen Glauben und die einzig wahre Gesellschaft zu besitzen, aber in Wirklichkeit in einer inzwischen rückwärtsgewanten Gesellschaft zu leben, die immer mehr den Anschluss an die Moderne und tatsächliche Welt verliert. Da muss Ali ja etwas rumkrakelen um seinen Frust loszulassen.
    Die Fahne wird abgehängt und Ali geht froh nach Hause, wo ihm seine Rückständigkeit gleich wieder vor Augen geführt wird. Ist das eine Demütigung für den „Möchtegerngroßsein“ Musel Ali.

    Eigentlich sind solche Artikel doch gut. Vielleicht wachen ja dadurch …., ok das nun nicht, aber vielleicht kommen auch ein paar grüne und Spd-ler zum nachdenken.

    Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt………..

  35. @ #43 ComebAck (18. Sep 2008 19:41)

    Ist euch mal aufgefallen, daß auf dem Plakat von diesen Gutmenschen die Kreuze auf den Domspitzen fehlen und der Dom, sagen wir mal, schief liegt??

    Da sind keine Domspitzen auf dem Plakat; das sind Ku-Klux-Klan-Kappen.

    Don Andres

  36. OT / TV-Tipp

    ARTE HEUTE 22:30 – 23:50 Uhr
    „Ein Dschihad für die Liebe“, Doku, 2007.

    In zahlreichen muslimisch geprägten Ländern ist Homosexualität unter Berufung auf den Koran und unter Androhung drastischer Strafen verboten. Filmemacher Parvez Sharma hat schwule und lesbische gläubige Muslime aus verschiedenen Ländern getroffen. In seinem Dokumentarfilm „Ein Dschihad für die Liebe“ lässt er sie ihre zum Teil bewegenden Geschichten erzählen und erkundet gemeinsam mit ihnen das Verhältnis von Islam und Homosexualität.

    Unter Berufung auf den Koran ist in vielen muslimischen Ländern Homosexualität ausdrücklich verboten. Abhängig von Regierung und Rechtssprechung, geht die Bandbreite der Strafen von der Auspeitschung bis hin zum Tod durch Steinigung. Das Verbot führt dazu, dass viele muslimische Lesben, Schwule und Bisexuelle die Scham, die sie in ihrer Familie und Gemeinschaft erfahren, verinnerlichen und – Verachtung und Bestrafung fürchtend – oft unfähig sind, ihre Sexualität zu leben.
    Schwule und lesbische gläubige Muslime aus Südafrika, Ägypten, Pakistan, Indien, Iran, Frankreich und der Türkei berichten von den Problemen, mit denen sie als gleichgeschlechtlich Liebende konfrontiert sind. Filmemacher Parvez Sharma begleitet sie durch ihren Alltag und erzählt von ihren Wünschen, Ängsten und ihrem „Dschihad“, ihrem Kampf für die Liebe. Sein Dokumentarfilm fragt, wie man muslimisch und schwul beziehungsweise lesbisch zugleich sein kann, welche Wege sich abzeichnen, sexuelle Identität und Religion miteinander zu verbinden. Parvez Sharma hofft, einen Dialog zu einem Thema zu beginnen, das in den meisten muslimischen Ländern ein Tabu darstellt. Dabei macht er den Zuschauern deutlich, dass es längst keine Selbstverständlichkeit ist, in der Sprache der gläubigen Moslems über Sexualität zu sprechen.
    „Ein Dschihad für die Liebe“ ist der erste abendfüllende Dokumentarfilm von Parvez Sharma, an dem er mehr als fünf Jahre gearbeitet hat. Der Filmemacher sagt über die Motivation, diesen Film zu realisieren: „Ich wollte mit meinem Film einer Community eine Stimme geben, die in vielen Ländern zum Schweigen verurteilt ist. Ich wollte dieser viel zu selten gehörten Minderheit die Möglichkeit geben, ihre Geschichte des Islams zu erzählen.“

    http://www.arte.tv/de/programm/242,day=6,dayPeriod=evening,week=38,year=2008.html#anchor_2205536

  37. #49 Humphrey

    ist schon richtig, Homosexualität unter Männern ist verboten und wird je nach Rechtslage bestraft.
    Bei Männern. Kleine Jungs zu nehmen von Männern, ist aber erlaubt, bzw. wird toleriert, da die kleinen Jungs noch keine Männer sind.
    Das selbe gilt für Jugendliche, die aus ermangelung von Mädchen und Frauen auch homosexuelle Kontakte haben dürfen, da auch noch keine Männer.
    Nachzulesen aus diversen Tatsachenberichten von Menschen aus Saudi Arabien.

    Dazu kommt noch, dass, wenn es rauskommt, bzw. zur Anzeige gebracht wird, dass Opfer die Schuld bekommt und verurteilt wird.
    Das selbe gilt für Frauen.

  38. Die Reaktion der Mohammedaner in der Türkei ist richtig und begrüßenswert. Es ist ihr Land, ihre Tradition und ihr Glaube. Machen wir es genau so wie die Türken in unserem Land, und gut ist: keine Islam, kein Halbmond, keine „eheliche“Vergewaltigung von Kindern.

  39. @ #45 Rechtspopulist

    diese meine ausführungen dienten nur der information zur unterscheidung der geister, um zu erkennen, wer und was wie und wo handelt.

    hier ist nämlich weitaus mehr im spiel, als sich ach so „aufgeklärte humanisten“ zu denken wagen.

    wenn sie religiöse begründungen stören, lesen sie einfach darüber hinweg.

    @ #46 ComebAck

    Wie stellen Sie sich das denn bitteschön vor ??

    “Nicht der Islam muß bekämpft werden”

    AHA er kommt von Satan (was für mich ausser Zweifel steht) aber er muss nicht bekämpft werden, sorry da endet meine Logik, das verstehe ich nicht mehr.

    nicht die ursache, den islam bekämpfen, sondern den urheber, satan bekämpfen.

    es macht wenig sinn, als beispiel den hunger derart zu bekämpfen, indem man lebensmittel verteilt, vielmehr ist es wichtiger, die ursache des hungers, als beispiel falsche politik zu bekämpfen.

  40. Da sind keine Domspitzen auf dem Plakat; das sind Ku-Klux-Klan-Kappen.

    Soweit hatte ich dann doch noch gar nicht gedacht, aber das würde passen zu dem dämonischen Gehabe der Assifanten.

  41. @ #46 ComebAck

    Wie stellen Sie sich das denn bitteschön vor ??

    “Nicht der Islam muß bekämpft werden”
    AHA er kommt von Satan (was für mich ausser Zweifel steht) aber er muss nicht bekämpft werden, sorry da endet meine Logik, das verstehe ich nicht mehr.
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    nicht die ursache, den islam bekämpfen, sondern den urheber, satan bekämpfen.

    es macht wenig sinn, als beispiel den hunger derart zu bekämpfen, indem man lebensmittel verteilt, vielmehr ist es wichtiger, die ursache des hungers, als beispiel falsche politik zu bekämpfen.

    OK und wie sähe es dann in Sachen Islam aus ??

    Teil 1

  42. Teil 2a

    Oder ist das jetzt wieder der Versuch über eine Ungleichverteilung (sei es nun tatsächlich oder auch nicht) dem Terror des Islams eine Art von Legitimation zukommen zu lassen ??
    Denn gehungert haben Atta und Co. sicherlich nicht und B*n L*den nagt ebenfalls nicht am Hungertuch.

  43. Teil 2

    Irgend wie kann ich Ihnen immer noch nicht Folgen das ganze klingt immer noch Parad*x in meinen Ohren ich bitte um eine eindeutige Erklärung danke

  44. LOL ich hab den Fehler das Wort P a r a d o x ist ein Schlüsselwort und führt dazu das nicht gepostet wird.

    @PI schaut doch bitte mal in den Content Filter eurer Firewall ob da nicht ein paar Assifanten™ noch ein paar Schlüsselwörter mehr reingehauen haben.

  45. #40 Akkon
    „Ich will hier weg….“

    Nein, ich will das DIE und ihre willigen Helfer von hier verschwinden. Wir Deutsche haben hier das Hausrecht und sind Eigentümer PUNKT

    Mal so noch, willige Helfer, hört sich fast wie was für Guido Knopp an, aber der verbreitet ja nur Lügen + Halbwahrheiten, wird dann wohl nix werden, besser so.
    Wenn ich alt bin werd ich NS-Zeuge bei Guido Knopp – Heute Hitlers Grillrezepte, oder wie wird mein Würstchen richtig braun.

  46. Immer schön zu sehen, dass die Türken keine Gelegenheit auslassen um ihre Europareife zu demonstrieren. Ich kann es gar nicht erwarten bis die Türkei der EU beitritt.

  47. sofortige Aufnahme in die EU und umfangreiche finanzielle Unterstützung!!!
    Wer so Weltoffen und Verständnisvoll ist muss in die EU!
    Dokumentarfilm oder Tierfilm 😉
    Ich finde die Fahne TOP!
    Müssten viel mehr sein 🙂

  48. Was regt ihr euch hier alle so auf?

    Kommt doch einfach alle morgen nach Köln.
    Oder lasset uns endlich mal.. ne das lasse ich lieber. Ich glaube, es wäre schon strafbar was ich nun fast geschrieben hätte. 😉

Comments are closed.