Ein durchgesickerter Regierungsbericht belegt: Tausende militanter Muslime in Großbritannien unterstützen aktiv den bewaffneten Dschihad im In- und Ausland. Nach dem eigentlich nicht für die Öffentlichkeit gedachten Papier, bleibt Großbritannien ein Hauptziel für terroristische Anschläge. Besonders viele Terrorzellen sind im Raum London, Birmingham und Luton bekannt. Zu den Dschihadisten gehören britische Bürger – auch zum Islam konvertierte – in Großbritannien wohnhafte ausländische Terroristen, sowie muslimische Extremisten, die vom Ausland aus Anschläge planen.

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. Wer ist eigentlich die britische Claudia Fatima Roth?

  2. …am besten war die Meldung aus den brit. Gefängnissen, dass die Mohamedaner nicht in Richtung Mekka scheissen dürfen…

    Und diese armen brit. Würstchen haben Europa von den Nazis befreit – ich könnte heulen…

  3. Während des zweiten Weltkrieges wurde hunderttausende von Briten als Hinterhof Partisanen ausgebildet um ggf die deutsche Wehrmacht bekämpfen zu können und heute ???

    Tja das was dann ja wohl kann nicht mehr lange dauern und Europa wird ganz offiziell kapitulieren.
    10 Jahre ?? ne so lange nicht mehr.

  4. http://cult-narcissist.blogspot.com/

    Denial of the Crucifixion from Jesus Christ

    http://quran.al-islam.com/Targama/DispTargam.asp?
    nType=1&nSeg=0&l=eng&nSora=4&nAya=157&t=eng
    Qur’an 4 An-Nisaa Verse 157

    [157] That they said (in boast), „We killed Al-Masih ‚Isa (Jesus) the son of Maryam,
    the Messenger of Allah“;

    but they killed him not, NOR CRUCIFIED HIM,

    but so it was made to appear to them,
    and those who differ therein are full of doubts,
    with no (certain) knowledge,
    but only conjecture to follow,
    for of a surety they killed him not.

    Isa ist the son of Marry (The Cow 2:253)
    Jesus is the son of God (John 1, 49)

    Isa is a prothet (Q. 5:75)
    Jesus is the Lord of the prophets (Matthew 22, 45)

    Isa is a creation (Q. 3:59)
    Jesus is the creator (John 1, 3)

    Isa had not taste the death, because God has taken him into heaven (Q. Women 4:157)
    Jesus tasted the death for all of us (Hebrew 2, 9)

    http://cult-narcissist.blogspot.com/

  5. Sorry link above doesn’t work!

    Quran from the Kingdom of Saudi Arabia (Goverment)

    quran.al-islam.com/Targama/DispTargam.asp?nType=1&nSeg=0&l=eng&nSora=4&nAya=157&t=eng

  6. Ist ja auch kein Wunder, dass gerade Großbritannien das erste Ziel der muslimischen Terroristen und Jihadisten ist. Die Labour-Regierung hat ja seit nahezu wo Jahren weggesehen, wenn es um die ungehinderte Ausbreitung von radiakl-fundamentalistische Organisationnen oder von sog. Hasspredigern ging. Terroristische islamistische Organisationen, die selbst in ihren Heimatländern verfolgt wurden, fanden in GB einen sicheren Hafen. Deswegen ist und war es unredlich wenn Tony Blair auf der einen Seite den Schulterschluss mit Präsident Bush im „war on terror“ übte, auf der anderen Seite sich antidemokratische und terroristische islamische Organisationen in seinem Land breit machen konnten.

    Und so schaut das Ergebnis einer fast 20 jährigen Appeasment Politik gegenüber dem militanten Islam aus:

    Fast die Hälfte der 1350 Moscheen in Großbritannien werden nach einem Bericht der Times – einer der seriösesten Tageszeitungen der Welt – von einer radikalen muslimischen Sekte kontrolliert. Deren Anführer würden westliche Werte verabscheuen und zum „Blutvergießen“ für Allah aufrufen. Die ultra-radikale Devbandi-Sekte, aus der in Afghanistan die Taliban hervorgegangen seien, habe in mehr als 600 Moscheen im Vereinigten Königreich das Sagen. Dies habe eine Untersuchung der Times ergeben. Ein besonders radikaler britischer Muslim stehe kurz davor, das neue religiöse Oberhaupt der Sekte zu werden, die ihre theologische Basis in der Islamschule Dar ul-Ulum in der indischen Stadt Devband hat. Der 36-jährige Riyadh ul Haq sei der Repräsentant einer neuen Generation von in Großbritannien aufge-wachsenden Muslim-Führern, die Hass gegen Juden, Christen und Hindus predigen. Sie würden Muslime verurteilen, die sich mit Großbritannien als ihrem Heimatland identifizieren. Nach Angaben der Times werden derzeit 17 der 26 islamischen Seminare in Großbritannien von Mitgliedern der Devbandi-Sekte geführt. Aus diesen radikalen Seminaren würden 80 Prozent!! der einheimischen islamischen Geistlichen hervorgehen (Quelle: Times)

    Wenn dem nicht Einhalt geboten wird, sehe ich schwarz für die Entwicklung in Großbritannien!

  7. Schockierend. Fehlen nur die Christen, Juden, Antithteisten, Agnostiker und sonstigen „Gläubigen“ in diesem Bericht. Welch skanadlös, rassistische Populistenschrift!

    :mrgreen:

  8. # 10 Sceadugenan

    Mrs. Jacqui Smith mit der Grünen islamophilen Lachnummer Fatimah Claudia Roth vergleichen zu wollen, ist eine Beleidigung für die britische Innenministerin.

    Denn die ist hochintelligent, dynamisch und daher in ihrer kritiklosen Islamopholie ungleich gefährlicher.

    2006 wurde sie Fraktionsführerin der Labour Party im Unterhaus. Als so genannte „Chef-Einpeitscherin“ („Chief-Whip“) der Labour-Partei war Smith dafür verantwortlich, dass die Abgeordneten ihrer Partei bei umstrittenen Entscheidungen gemäß den Vorgaben der Parteiführung abstimmten. Dies war keine leichte Aufgabe, nachdem die Labour-Mehrheit von 190 auf 55 geschrumpft war. Sie hatte für einen Ausgleich zwischen dem Blair- und Brown-Lager zu sorgen und musste zugleich den Übergang von Blair auf Brown managen

    Jacqui Smith hat dafür gesorgt, daß islamischer Terrorismus als „anti-islamisch“ bezeichnet wird, da ihrer Meinung nach islamischer Terrorismus dem Islam schade und daher anti-islamisch sei. Toll!!

  9. mal was ganz neues, daß landefeld-1 ein terroristenstützpunkt ist…
    man braucht terror, um ein terror regime einzuleiten, angst als waffe halt.

  10. Laut einer Studie der Universität Manchaster wird Großbritanien als eines der ersten Länder Europas ein „Islamischer Staat“ werden.
    So die Studie weiter , werden ethnische Briten bereits im Jahr 2024 z.B. in Birmingham, aber auch in Leicester und Bradford und anderen Großstädten in der Minderheit sein.

    Britischen Zeitungen berichten, dass der Name Mohammed den Namen Jack inzwischen vom ersten Platz der Vornamen bei Neugeborenen verdrängt hat.

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/1572170/Mohammed-to-beat-Jack-as-top-UK-boys%27-name.html

  11. So langsam sollte man diesen Idioten die an der Macht sind , zeigen wer das ware Volk ist. Vielleicht sollte man zu spontanen Demos in ganz Europa einladen. Demos die das öffentliche Leben still legen.

  12. Schön heute übrigens auch die Berichterstattung über die Exekutionen der Bali-Attentäter, wo eine wütende „Islamisten“-Menge tobend durch die Straßen rannte und irgendwas brüllte (übersetzt) wie „Kampf und Tod für den Dschihad sind unsere Ehre“.

    Natürlich wurde sofort danach ein „wahrer“ Islam-Gläubiger mit einem Statement eingeblendet, daß die Attentäter zu Recht verurteilt wurden…
    Weil, Islam ist ja Frieden. Bekanntlich ist ja Islam != Islamismus und sollte den Zuseher der Nachrichten wohl beruhigen. Mich beruhigt das leider keineswegs.
    Man kommt sich von den Medien nur noch verarscht vor. 🙁

    Einer der Attentäter wurde ja vor einiger Zeit von CNN länger befragt, was auch sehr aufschlußreich war.
    Kurz und knapp: er würde es sofort wieder machen, weil „your people are occupying my country!!!“. Damit meinte er die urlaubenden Australier.

    Islam greift anscheinend irgendwie so wie Klebstoff-Dämpfe das Hirn an…Arme Menschen. Die Aktion heute ist nichtsdestotrotz genau die richtige Antwort auf islamische Massenmörder.

  13. Wann endlich werden sie einsehen das der Islam nicht nur ganz England sondern ganz Europa bedroht? Schafft dieses Volk raus zurück in ihre Heimat die gehören nicht in die Zivilisation da sie 500 Jahre zurück in ihren Hirnen sind. Sie wollen uns ausrotten Krieg und Tod über Europa bringen. Erkennt doch endlich die Gefahr!!

  14. #21 realityreloaded (09. Nov 2008 21:01)

    Schön heute übrigens auch die Berichterstattung über die Exekutionen der Bali-Attentäter, wo eine wütende “Islamisten”-Menge tobend durch die Straßen rannte und irgendwas brüllte (übersetzt) wie “Kampf und Tod für den Dschihad sind unsere Ehre”.

    Wenn die Islamisten nur Politiker, Regierungen, militärische Einrichtungen oder die Eliten eines Landes angreifen würden –
    uns normalen Bürger täte es gar nicht interessieren.
    Diese Idioten müssen ja aber Zivilisten, unschuldige Frauen und Kinder in die Luft sprengen, was erwarten die jetzt?
    Natürlich wünschen wir Ihnen den Tod und es kratzt uns keinen Milimeter wenn in Afghanistan und Irak Millionen von ihnen ums Leben kommen, uns interessiert es nicht einmal wenn im Iran eine Atombombe explodieren würde.
    Das ist das traurige Ergebnis des Jihad.

  15. Wenn die bti. Regierung zusieht wie sich radikale Muslime im Lande ausbreiten, dann ist wohl klar wer überwacht werden soll, nämlich die die das verhindern möchten.

  16. Na, bei sovielen Gotteskriegern im Land, wundert es mich nicht, dass hie und da so manche Weihnachtsdekoration „dran glauben“ muss.

    Je stärker der Islam in England wird, desto mehr Probleme werden die Engländer bekommen.

    Da wir wir in Deutschland ja geradezu extraordinäre Verhältnisse: Vom Islam geht hierzulange „Gott sei Dank“ bekanntlich „keine Gefahr“ aus. Tja, der Innenminister muss es ja wissen…

  17. Es ist nicht nur schlecht, daß die Ballungsgebiete stark moslemisch kolonisiert sind. Wer sich in den Städten umschaut, sieht zu jeder Tages- und Nachtzeit vorwiegende rumlungernde Moslems im öffentlichen Straßenraum. Wo finden Attentate dieser Irren statt? Ja genau: vornehmlich im öffentlichen Raum. Die Wahrscheinlichkeit, daß diese Irren insbesondere ihre muslimischen Gesinnungsgenossen in die Luft sprengen steigt täglich.

  18. England wird ein gutes Anschauungsmaterial für jahrelanges Islam-Appeasement sein.

    Während die Insel kippt, werden sich die Dhimmi-Politiker des Festlands gegenseitig mit Statements überbieten, dass das alles natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Eine linke Grundüberzeugung verhindert bekanntlich logisches Denken.

    Mal sehen, wielange sich diese Art von Gehirnwäsche noch halten kann. Wenn die öffentliche Stimmung angesichts der wütenden Barbarenhorden einmal kippt, könnte es schnell sehr hart werden..

  19. tausende djihadisten in uk?
    klar doch, davon rede ich doch dauernd: der große europäische bürgerkrieg kommt.

  20. #25 Rechtspopulist (09. Nov 2008 22:36)

    „Na, bei sovielen Gotteskriegern im Land, wundert es mich nicht, dass hie und da so manche Weihnachtsdekoration “dran glauben” muss.“

    Tja, einen preis muss man schon zahlen, wenn man z. t. jahrhundertelang millionen menschen einschliesslich der massenmorde im emmpeier, das immerhin ein viertel der erde betrug, unterjocht hat.
    Viele von ihnen waren musels, die nun die rechnung präsentieren.

    Theo Retisch
    hat aber das britische volk keine schuld auf sich geladen….aber nur theoretisch!

  21. Müssen die Briten das nicht aushalten?

    Können sie nicht einfach die Strassenseite oder das Abteil oder halt die Insel wechseln?

  22. Der Gülle-Tsunami des islamischen Imperialismus hat die britischen Inseln mit voller Wucht getroffen. Chaos auf der Insel. Verzweilfelt versuchen sie ihre Haut mit totalitären Mitteln zu retten.

  23. Ich war schon ein paar mal in unmittelbarer örtlicher und zeitlicher Nähe von Terroranschlägen, aber bisher hatten die Mohammedaner noch keinen Erfolg bei mir.

Comments are closed.