Gott ist ein Israeli und hat den Bernern wunderschönes Winterwetter beschert, als sie auf dem Münsterplatz in großer Zahl dem Ruf der jüdischen Schweizer Verbände und der pro-israelischen Schweizer Gesellschaften gefolgt sind, um am heutigen Schabbat ihre Solidarität mit Israel auszudrücken.

Auch PI war mit Bannern vor Ort, eingetaucht in ein Meer von Israel Fahnen und blauen und weißen Luftballons.

p1170021

Von den Reden, die sich über die einseitige Berichterstattung zu Israel in den Mainstream-Medien beschwerten und besonders das Engagement der Schweizer Außenministerin Micheline Calmy-Rey in ihrem Übereifer für die Palästinenser als negatives Beispiel hervorhoben, waren die Ansprachen des SVP-Nationalrats Jean-Pierre Graber und des FDP-Kollegen Markus Hutter am interessantesten.

Die Rede Grabers sehen Sie hier im französischen Original mit deutschen Untertiteln:

Die Rede Hutters:

Zum Abschluss der rund zweistündigen Kundgebung vor den Portalen des Berner Münsters sangen die Anwesenden gemeinsam mit einer Vorsängerin die israelische Landeshymne „Ha Tikva – Die Hoffnung“. Die Demonstration endete mit Schofar-Hörnern und den gen Himmel entlassenen Luftballons.

» PI-Fotos zur Demo in Bern.
» Weitere Fotos bei Freespeech und bei der Gesellschaft Schweiz-Israel
» Der Bericht des Schweizer Fernsehens versucht, politisch korrekt auszugleichen:

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Joël 2,1-6

    Auf dem Zion stoßt in das Horn, schlagt Lärm auf meinem heiligen Berg! Alle Bewohner des Landes sollen zittern; denn es kommt der Tag JHWHs ja, er ist nahe, 2 der Tag des Dunkels und der Finsternis, der Tag der Wolken und Wetter. Wie das Morgenrot, das sich über die Berge hinbreitet, kommt ein Volk, groß und gewaltig, wie es vor ihm noch nie eines gab und nach ihm keines mehr geben wird bis zu den fernsten Geschlechtern. 3 Vor ihm her verzehrendes Feuer, hinter ihm lodernde Flammen; vor ihm ist das Land wie der Garten Eden, hinter ihm schaurige Wüste – nichts kann ihm entrinnen. 4 Wie Rosse sehen sie aus, wie Reiter stürmen sie dahin. 5 Wie rasselnde Streitwagen springen sie über die Kuppen der Berge, wie eine prasselnde Feuerflamme, die die Stoppeln frißt, wie ein mächtiges Heer, gerüstet zur Schlacht. 6 Bei ihrem Anblick winden sich Völker, alle Gesichter glühen vor Angst.

  2. [(Gott…)]

    … er behüte deine Fluren,
    schirme deiner Städte Bau,
    und erhalte uns die Farben
    seines Himmels,
    weiß und blau.

    Auszug aus der bayerischen Nationalhymne, diesmal aber den Israelis gewidmet.

  3. Uns wisst ihr was?

    Würde man Gott von dieser Diskussion ausklammern, was bei Israel schlicht unmöglich ist, hätte JEDES ANDERE LAND ein vielfaches massivier zugeschlagen.

    Israel ist und bleibt ein wahres Wunder in jeglicher Hinsicht. Punkt.

  4. Klasse.

    Und Israel viel Glück neben dem Kalkül, daß sie immer wieder bewiesen haben. Aufrecht bleiben – es warten noch immer Ratten in den Löchern und Gullis. Und hinter den Kinderwagen. Nicht in jedem steckt ein Moslemjunges.

    Kultur ist halt nicht jedem gegeben.

  5. Bei uns gab es heute als Hors d’oeuvre de Solidarité, also als Vorspeise aus Solidarität
    HOUMOUS von Sabra Mediterranean Delikatessen, Hergestellt unter Aufsicht des Chief Rabbinate of Qiriat Gat, Importiert aus ISRAEL

  6. Die deutsche Untertitelung ist fast nicht zu lesen, selbst unter myspace nicht.
    da schon viel blau und schwarz als Hintergrundfarben vorhanden sind, schlage ich ein starkes Rot vor.

  7. PI:“…Gott ist ein Israeli…“

    Jeshoua Bar Josei war der Messiahs.

    Jesus ist ein Israeli!

  8. Das wäre doch mal was: BILDTEILUNG.

    Ein Video welches gleichzeitig rechts die PRO-HAMAS Demos und links die PRO-ISRAEL DEMONSTRANTEN zeigt.

  9. FÜR DIE, DIE ES NICHT VERSTANDEN HABEN!

    Jeshua ist JESUS

    ——–

    Jeshoua Bar Josei war der Messiahs.

    Jesus ist ein Israeli!

  10. #11 Mandelkern (17. Jan 2009 23:07) PI:”…Gott ist ein Israeli…”

    Jeshoua Bar Josei war der Messiahs.

    Jesus ist ein Israeli!

    ———————————————-

    Gott ist Gott und keines Volkes Angehöriger !

    ………und sein Sohn entstammt nicht dem Samen Joseis, da Jeschua wie geschrieben und gesagt worden ist der Sohn des Ewigen ist.

    Ob ein Israeli heute Jesus heißt – kann sein, ich kenn keinen.

  11. gute nachrichten aus bern!
    weiter so! kämpfen wir weiter gegen politische lügen und lügner!
    es lebe israel!

  12. In Hamburg haben auch an die 500 Menschen demonstriert.

    Ich war auch dabei, und fand die Demosntration gelungen.

    Ich weiß aber nicht, ob ich auch gekommen wäre, wenn ich den schwachsinnigen Aufruf gelesen hätte:

    „Mitglieder und Anhänger rechtsextremer Parteien und Organisationen wie NPD, DVU, Rep, Pro-NRW, PI-News und der «Freien Kameradschaften» haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).“

    http://hamburgfuerisrael.wordpress.com/unterstutzer_innen/

    Ganz unten auf der Seite!!

    Hätte ich das vorher gelesen, hätte ich wahrscheinlich den Tag eher vor dem Fernseher verbracht!

    Naja, so war ich noch in der Kunsthalle und habe die Ausstellung von Jakob Philipp Hackert. Europas Landschaftsmaler der Goethezeit. angesehen. Sehr seht lohnenswert. Man braucht aber viel mehr Zeit als ich um die hundert und mehr Werke anzuschauen. Wirklich imposant.

    In Duisburg sind ja wieder mal Jugendliche wegen einer Israelfahne abgedrängt worden. In Hamburg waren auch die Hälfte der Teilnehmer Jugendliche!

    Ansonste weiß ich nicht, wie das weitegehen soll, wenn ein Bündnis zu einer Demo aufruft und die wirklich klugen Menschen außen vor lässt.

    Deshalb wohl auch kein PI-Banner…..Aber zweimal PBC! Prima Flugblatt von denen, das rein theologisch argumentiert. Wer sich mit dem Gott Israels anlegt, kann nur verlieren.

    http://www.hamburger-kunsthalle.de/archiv/seiten/hackert.html

  13. #10 Columbin (17. Jan 2009 22:49)

    Duisburger Polizei beendet Anti-Israel-Demo

    War wohl das schlechte Gewissen.

  14. OT

    In Duisburg wiederholte sich fast der „Duisburger Fahnensturz“ – der Provokateur mit der israelischen Fahne zog sie jedoch in vorauseilendem Gehorsam wieder ein. Die Polizei war erleichtert.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/1/17/news-105826927/detail.html

    Israel-Fahne bald wieder eingeholt

    Am Brückenplatz kam es zu einem weiteren Zwischenfall. An einem Fenster wurde eine Israel-Fahne gezeigt, was bei den noch anwesenden Protestlern wieder zu heftigen Reaktionen führte. Die Flagge wurde bald jedoch wieder eingeholt, ohne dass die Polizei eingriff.

  15. „Hatikvah“ (Die Hoffnung) ist die National-hymne Israels. Den Text schrieb der galli-zische Dichter Naphtali Herz Imber (1856 -1909) in Jassy 1878. Die Musik basiert auf einem alten Moldawischen Volkslied
    („Cucuruz cu frunza-n sus“), das von Samuel Cohen arrangiert wurde. 1897 orchestrierte
    der Komponist Paul Ben-Haim selbst das Lied und während des ersten zionistischen Kon-gresses, wurde das Lied die Hymne des Zionis-mus, und nach der Ausrufung des Staates Israel 1948, die Hymne des neuen Staates.

    Deutsche Übersetzung:

    Solange noch im Herzen darinnen,
    Ein jüdisches Fühlen noch taut
    Solange gen Südosten zu den Zinnen von Zion
    Ein Auge noch schaut

    Solange lebt die Hoffnung auf Erden
    Die uns zweitausend Jahre verband:
    Dass ein Freivolk wir wieder werden,
    In Zion, Jerusalems Land.

  16. Jeden Tag gut über 30 000 Besucher. Das ist genial. Es bewegt sich etwas. Man muß jetzt nur paat Monate abwarten und gucken, wie die durchschnittliche Besucherzahl aussieht.

  17. sehr gut!! ständige Solidarität mit Israel von unserer Seite! Doch die darf jetzt und gerade jetzt nicht nachlassen – höre und sehe ich doch schon wieder die noch ungesendeten Sprüche der MSM vor meinem geistigen Auge und Ohr: der massive weltweite Protest und die internationale Solidaritt mit den Palestinensern hätten Israel zu einem Waffenstillstand gezwungen…

  18. Nationalrat Jean-Pierre Graber und Herr Christoph Blocher sind Garanten dafür, daß es in der Schweiz wieder besser wird.

    Sie kämpfen wie die Löwen für Freiheit, Wahrheit und Demokratie.

    Sie sind der Zukunft zugewandte Hüter des Bekenntnisses der Schweizer Urväter auf der Alpwiese am Viewaldstätter See.

    Helvetia bleibt Helvetia.

  19. #17 Cherub Ahaoel (17. Jan 2009 23:18)

    #11 Mandelkern (17. Jan 2009 23:07) PI:”…Gott ist ein Israeli…”

    Jeshoua Bar Josei war der Messiahs.

    Jesus ist ein Israeli!

    ———————————————-

    Gott ist Gott und keines Volkes Angehöriger !

    ………und sein Sohn entstammt nicht dem Samen Joseis, da Jeschua wie geschrieben und gesagt worden ist der Sohn des Ewigen ist.

    Ob ein Israeli heute Jesus heißt – kann sein, ich kenn keinen.
    ——————

    Coole Nummer…Du kennst auch die messianische Geschichte des AT nicht…hui

  20. Zitat….Gott ist Gott und keines Volkes Angehöriger !

    BIST DU GOTT?!?!?! Lese Jesus mehr FREIHEIT bekommstv Du nicht!

  21. #30 Mandelkern (18. Jan 2009 00:26)

    Zitat
    Coole Nummer…Du kennst auch die messianische Geschichte des AT nicht…hui
    Zitat Ende

    Woher willst du wissen dass ich auch nicht weiss was du nicht kennst ?

  22. Jeshua war Jude, also war er auch Israeli, da Israel als Staatsform aus dem Bedürfnis der Juden für einen eigenen Staat in dem sie vor Pogromen, welche sie in aller Welt erleiden mussten, geschützt waren.

    Glaubt ihr wirklich, dass Gott nicht fähig ist, die Verbindungspunkte zwischen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu knüpfen?

    Aber, aber!

    :mrgreen:

  23. #31 Mandelkern (18. Jan 2009 00:35)

    Zitat:
    BIST DU GOTT?!?!?! Lese Jesus mehr FREIHEIT bekommstv Du nicht!
    Zitat Ende

    Nein…. und ich versuchs mir auch nicht einzubilden, wie so manche hier…….. und auch dein „Jesus“ ist nicht Gott.

    Auch Jeschua ist nicht Gott, doch Jeschua der Meister ist die Seele, die wir beide brauchen um in das Land ohne Wiederkehr aufgenommen zu werden, denn so hat sein Vater beschieden………

    ……….UND DIESER SEIN VATER IST GOTT !

  24. #34 Mandelkern (18. Jan 2009 00:42)

    Da reicht meine Zustimmung nur bis zur ersten Namenssilbe ……. die auch SEINEN Kosename bezeichnet.

    UND WEITER ……. dass weiß ich noch nicht.

    Die Frage ist, wie wichtig ist ein „WEITER“ wenn der wichtigste Name bereits bekannt ist ?

    ……..vor allem WIE WICHTIG IST GOTT DASS SEIN VOLLER NAME UND DESSEN BEDEUTUNG BEWUSST SEIN DÜRFEN ?

  25. Gemäss Teletext-Eintrag Schweizer Fernsehen waren es 1500 Teilnehmer, im Tagesschau-Beitrag sprach man von „mehreren Hundert“, im Teletext-Eintrag des westschweizer Fernsehen (RSR) war gar von 1700 Teilnehmern die Rede!!
    Ich konstatiere eine Diskrepanz zwischen Txt und den diversen Fernsehberichten. Auch telebärn, der lokale Fernsehsender spricht im Txt von „über 1500 Teilnehmern gehen für Israel auf die Strasse“ und im News-Bericht von „…laut Polizei 500 Personen“. Unsere MSM sind verlogen…. (ist ja nichts Neues).
    http://tagesschau.sf.tv/content/view/full/370546

  26. Da sieht man mal wie himmelweit der Unterschied zwischen einer Pro-Israel-Demo und einer Pro-Palästina-Demo ist.

    – friedlich und die anderen hasserfüllt –

  27. Jean-Pierre Graber müsste Aussenminister der Schweiz sein, und Calmy-Rey ist ein Skandal, der nicht aufhört. Aber Biocher habe ich auf dem Kundgebung gestern leider nicht gesehen.

    Islamistenanwalt Vischer, der Grüne Bonze, der wie ein Nazi als Scharfmacher gegen Israel aufzutreten pflegt bei Aufmärschen des linken Mobs („die Organisatoren müssen nicht Transparente zensurieren“, O-Ton Vischer zum Davidsterh=Hakenkreiz-Transparent am 2. Jan. in Bern) ist Präsident der aussenpolitischen Kommission des Nationalrats. Das wäre ein Fall für die Rassismus-Kommission. Aber sie hat zu viele Freunde in der Schweiz, die diese heilige Kuh nicht schlachten wollen…(Auch der SIG nicht, mit dem Blocher den Deal gemacht hat, sorry.) Man darf jezt die Hamas „kritisieren“, aber die Islamisierung ist weiterhin tabu bei der SP, die die Minarett-Initiative der christlichen Israel-Freunde für völkerrechtswidrig hält…

    Gleich anschliessend an die Kundgebung auf dem Münsterplatz gestern zogen übrigens die „Autonomen“ u.ä. Jungalkoholiker durch die Strassen von Bern bei einer Anti-WEF-Demo. Ein kleiner Zwischenfall nach der Kundgebung auf dem Münmsterplatzu, nach welcher die Teilnehmern mit den Israel-Fahnen gewarnt wurden – einem ältern Herrn wurde auf dem Heimweg von zwei „Jugendlichen“ die Israelflagge entrissen. Die Polizei war schon weg, sie musste sich um die WEF-Demo kümmern. Die Passanten reagierten gut, einer rannte hinzu und verscheuchte die beiden. Er sagte hinterher, er habe sich sehr zusammennehmen müssen, sie nicht ernsthaft zu verletzen. (Er wäre in der Lage gewesen, die beiden für längere Zeit aktionsunfähig zu machen).

    Warum eine Demo mit linksfaschistischem Gewaltpotential gleich ansdchliessend an eine Pro-Israel-Kundgebung von der Berner Polizei bewilligt wird, ist auch nach der Auswechslung des Polizeipräsidenten (nachdem die zugereisten Vermummten sich damals auf dem Bundesplatz ausgetobt hatten) nicht einsichtig.

  28. Unterbindet die Hassdemos der Islamisten. Die Polizeikräfte müssen der Situation angemessen eingreifen dürfen, wenn nötig mit Gewalt, es geht doch wohl nicht an, das Ausländer(Moslems)in Deutschland Politik machen hinter dem Deckmantel der Religion.

    Lasst den Polizisten Freiraum für Ihre Arbeit ich meine deutsche Polizisten und keine türkischen Polizisten, die zwar kein korrektes Deutsch sprechen, sich aber dafür in Kulturen auskennen.

    Deutschland ist eine Mülltonne geworden und das in ganz kurzer Zeit.

    Lasst uns was tun, sonst ist es zu spät.

  29. Ja Christoph Blocher war nicht dort. Nicht zu verwechseln mit Rolf Bloch dem Vizepräsidenten der Gesellschaft Schweiz-Israel und Schokoladenherstellers (Camille-Bloch, Denen wir Ragusa und Torino zu verdanken haben mmm).
    Der war als Redner auch an der Kundgebung.

  30. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt beste Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  31. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Duisburger Flaggenskandal ab 15:55 auf WDR in der Sendung Cosmo.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.