Im BERLINER KURIER erklärt der Lebensmittelhändler Oktay Acar (Foto) sehr deutlich, warum die Integration der Türken und der Moslems scheitern muss, ob es unserer Dressurelite nun passt oder nicht. Sie wollen zwar bei uns und neben uns leben (und dabei alles mitnehmen, was geboten wird), aber nicht mit uns: Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.

(Spürnase: Juris P.)

image_pdfimage_print

 

162 KOMMENTARE

  1. Das sieht man ja auch täglich wie sie sich abgrenzen.

    Ich finde sie sollten soweit dazu stehen, dass sie auch endlich das „dar al harb“ verlassen.

    Aber dazu wird es nicht kommen, denn ihr Ziel ist es uns zu einen „dar al salam“ zu machen.

  2. Na also, das sind doch klare, ehrliche Worte!
    Die Zeit der Taqiya ist vorbei, genau wie bei der jungen Dame, die die gräßliche Einbürgerung mit Buschkowsky über sich ergehen lassen musste. “ Ich will nur das Papier“.

  3. Ich habe es zwar gestern schon gepostet aber hier passt es auch ganz gut, denn solange wir mit unseren Steuern TraumtänzerInnen bezahlen, wird sich an der Situation nichts ändern, guckst Du hier:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1592&Itemid=166

    Zeichen in der Bildungspolitik und beim Staatsbürgerschaftsreform auf Integration stellen

    Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

    Die Zeichen in der Bildungspolitik und beim Staatsbürgerschaftsrecht müssen endlich auf Integration gestellt werden.

    Schäubles Verweigerung der Korrektur beim Staatsbürgerschaftsrecht ist eine Absage an ein dringend benötigtes Integrationssignal.

    Bildung und Spracherwerb sind der Schlüssel zu Integration und sozialem Aufstieg für Kinder mit Migrationshintergrund.
    Unsere Schulen dürfen nicht langer ganze Gruppen, wie Kinder von Migranten, einfach abhängen. Bildungsinvestitionen, die wir Grüne mit einem Bildungssoli finanzieren wollen, sind deshalb das Gebot der Stunde.

    Unsere Schulen sind oft nicht hinreichend darauf ausgerichtet, Kindern aus Migrantenfamilien oder mit schwierigem sozialen Hintergrund die notwendige Unterstützung zu geben. Das ist die große soziale Gerechtigkeitsfrage. Wir brauchen mehr individuelle Förderung, Ganztagesschulen und frühkindliche Förderung.

    Beim Staatsbürgerschaftsrecht müssen wir uns integrationspolitisch neu aufstellen:

    – die Optionsregelung sollte schnellstmöglich fallen: Hier geborene Kinder von Migranten sollen sich mit 23 nicht zwischen deutscher Staatsangehörigkeit und Staatsangehörigkeit der Eltern entscheiden müssen.

    – Wer seit 5 Jahren legal in Deutschland lebt soll einen Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Die gegenwärtige Frist ist 8 Jahre. Anders als Herr Schäuble sagt, haben andere Länder, z.B. Frankreich, kürzere Fristen.

    – Die doppelte Staatsangehörigkeit sollte vermehrt hingenommen werden. Warum akzeptieren wir sie bei Ländern wie Frankreich, aber nicht bei der Türkei?

    Vielleicht bereiten uns Franzosen auch weniger Probleme, als „Createur d’automobile“?

  4. Oh ihr ,die ihr glaubt, nehmt euch nicht die
    Juden und Christen zu Freunden, Sure 3, Vers 118
    Oh ihr die ihr glaubt,schließt keine Freunschaft
    außer mit euch.
    Das sagt alles! Es fehlt eigentlich nur der
    Absatz,und nehmt euch was euch an annehmlichkeiten gegeben wird

  5. Der Typ hat ne Fresse wie ein Lexikon – einschlagen, aufschlagen und immer wieder nachschlagen. Wenn ich in diesem Land etwas zu sagen hätte – dem würde der Laden konfisziert und er würde einen netten Schrieb bekommen, dass er genau 24 Stunden Zeit hat, das Land zu verlassen, ansonsten wird er gewaltsam über die Grenze geschafft!
    Wer die deutsche Gesellschafft ablehnt, hat hier nichts verloren, Punkt!

  6. #8

    Ich sehe das nicht so. Als oberste Direktive sehe ich nicht, das jemand Deutsch lernen muss um hier zu leben, sondern das er die Gesetze versteht und akzeptiert. WENN es dafür notwendig ist, die Sprache zu lernen, dann her damit.

    Leute auszuweisen, die A) einen Geschäft führen, und sich B) anscheinend an die Gesetze halten raauszuwerfen, halte ich für Hochgradig albern.

  7. Seit 17 Jahren in Deutschland? Anwerbestopp gilt doch seit Anfang der 70er Jahre. Unsere Regierungen haben uns jahrzenhtelang verarscht.

  8. Ich setze auch gar nicht voraus, dass einer sich nicht abgrenzt, der Jahre parallel in dieser degenerierten Gesellschaft leben konnte. Ist schliesslich möglich, den Pott auszunutzen und nur das zu geben, was notwendig ist – in kaufmännischen Begriffen: das Minimalprinzip. Solange es die Hymne singen beim Passabholen ist.. (und nicht mal das) Unsere Gesellschaft ist zu tolerant für soziale Sanktionen. Solange man alles und jeden respektiert, der nicht im Schatten unserer Geschichte steht, wird es so bleiben. Und solange der Rubel rollt..

  9. Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.

    Ich finde, dass damit alles gesagt ist und das ist ja keine Einzelmeinung, das ist ja sogar erklärte Politik der Türkei, wie wir mittlerweile alle wissen sollten. Wenn man dann aber nun die Aussage dieses Kültürbereicherers zitiert, wird man simsalabim zum Opfer des Kampfes gegen Rechts™.

    Wenn man sich diese Aussage mal auf der Zunge zergehen lässt, kann man bereits ahnen, mit welchen massiven Problemen wir in den kommenden Jahrzehnten hier zu kämpfen haben werden. Hier findet eine Okkupation durch feindlich gesinnte Völker statt, aber keine Zuwanderung und die Tatsache, dass unsere politischen Flatliner dies dulden, teils sogar begrüßen beruhigt mich dann eher auch nicht. Das ist für mich Landesverrat!

  10. Das haben wir doch schon vor 30 Jahren gewust, dass die sich nciht integrieren.

    Und immer daran denken, diese „Schätze“ kosten 77 Mrd. jährlich nur an Sozialleistungen

  11. Solche machtpolitischen Trüffelschweine wie Merkel und Obama werden die Sache schon richten.

    Obama meinte heute Nacht:

    „…Aber wenn man auf die Vergangenheit zurückblicke, auf den gegenseitigen Respekt und die Partnerschaft, die Amerika noch vor 30 oder 40 Jahren mit der muslimischen Welt gehabt habe, „gibt es keinen Grund, warum wir das nicht wiederherstellen können“

    vor 35 Jahren gab´s doch den Jom-Kippur-Krieg???

    und (noch besser!!):

    „…Er selbst habe mehrere Jahre in Indonesien gelebt und sei viel durch muslimische Länder gereist. Diese Reisen hätten ihn davon überzeugt, dass unabhängig vom Glauben die Menschen gemeinsame Träume und Hoffnungen hätten, betonte Obama.“

    Es gibt keine Probleme, nur gemeinsame Träume….auch wenn man die manchmal erst ganz tief im unteren Verdauungstrakt des Gegenüber zu entdecken vermag…

    Die Annahme Wahhabiten und Shiiten liessen sich durch wohlfeile Worte „befrieden“, ist erstaunlich erfahrungsresistent…

  12. #9 Paints Man: Wer bei uns leben will, sollte schon die Sprache lernen, denn das gehört zur Integration. Er sagt klar und deutlich, dass er als Moslem hier leben will und sich von unserer (Christen)Kultur abgrenzt. Da er aber als Moslem hier leben will, zeigt er auch, dass ihn unsere Gesetze nicht interessieren. Für ihn zählt die Scharia und der Koran. Und so ein Mensch hat in Deutschland nichts verloren, genauso wie die Tusse, die doch nur das Papier haben will.

    „Wir sollten auf keines dieser Talente verzichten“ (oder so ähnlich). Nicht wahr, liebe Tante Angie, das sind die Menschen, die wir hier so dringend brauchen. Ob die Merkels, die Böhmers, die Laschets, die Schrammas, die Roths, die Becks und die Ströbeles jetzt endlich aufwachen? Ich glaube nicht, denn genau das wollen sie doch haben.

    Ob

  13. #4 Eurabier (27. Jan 2009 09:29)

    Ich habe es zwar gestern schon gepostet aber hier passt es auch ganz gut, denn solange wir mit unseren Steuern TraumtänzerInnen bezahlen, wird sich an der Situation nichts ändern, guckst Du hier:…

    Irgendwie erinnert mich die fortwährende Integrationskampagne an die Durchhalteparolen des 3. Reiches: Bereits als man offenen Auges erkennen konnte, daß nur noch ein schlimmes Ende kommen kann, wurde umsomehr die Propaganda aktiv.

    In dieser Phase der Integrationsanstrengungen sind wir heute auch schon. Gemessen am 2. WK würe ich sagen, wir haben den Sommer 1943.

  14. #18 die klavierspielerin (27. Jan 2009 09:56)

    Sie werden nicht aufwachen, nein, sie werden an den „Endsieg“ des Multikulturalismus glauben und noch mehr „Maßnahmen“ anordnen!

    Als die Rote Armee an der Grenze zum Deutschen Reich stand und die US-Army am Rhein, wurde auch nicht kapituliert, nein, es wurden die eigenen Kinder und Rentner an der Front verheizt, wie heute in den Schulen und dem ÖPNV, fragen Sie Jens Jessen oder den Brandbrief der 63 Berliner Schulleiter!

    Wenigstens hatten die Deutschen damals noch Kinder!

  15. Mehr von solchen Artikeln! Und in der großen Zeitungen. Wenn noch Bewußtsein zu wecken ist in der Bevölkerung, die anders tickt als dieser Ehrenmann hier, dann dadurch.
    Zu dem Typen selbst: schon wieder dieses gewisse Grinsen, die reine Lebensfreude halt.

  16. #21 Eurabier (27. Jan 2009 10:03)
    #19 RadikalDemokrat (27. Jan 2009 09:58)

    Es geht dem Ende zu, aber wie groß werden diesmal die Verluste sein?

  17. Und immer daran denken, diese “Schätze” kosten 77 Mrd. jährlich nur an Sozialleistungen

    Das dürfte eher doppelt so viel sein.
    Mal schnell überschlagen. laut Statistik kriegt jeder Bürger im Durchschnitt 700€/Monat vom Staat.
    Der Anteil der Türken bei uns dürfte bei gut 10 Mio liegen. Macht allein schon 84Mrd. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass wenn man mal die Berliner offiziellen Zahlen anschaut, 80% der Kinder nicht mal einen Schulabschluss (den man wenn man seine 8 oder 9 Jahre absitzt automatisch kriegt) und die 50% (wahrscheinlich bezogen auf Männer) arbbeitslos sind wird das nochmal deutlich mehr werden.

    Sagen wir mal eine durschnittliche Familie: Mann, Frau und 4 Kinder kostet den Staat. H4 100% +80% +4*70%
    =4,6*450€=2070€, passende Wohnung die auch der Staat zahlt schätzungsweise 1400€ Dazu Kranken, Pflege und Rentenversicherung macht pro Nase 170+15+40=225€*6 =4820/6 gibt schon gut 800€ wahrscheinlich sogar noch mehr. Weil ich unter Garantie den einen oder anderen Punkt vergessen hab und die Kosten die durch Multikriminelle Machenschaften auftreten da gar nicht drin sind.

  18. Der liebe OKTAY erzählt ja absolut nichts neues.
    Das Wort das hinter seiner dämlichen Visage auf dem Transparent seiner Kakerlakenbude zu lesen ist,spricht Bände,HALAL.
    Die Tusse die lieber ihre eigene Nationalhymmne gesungen hätte ,auch nichts neues.
    Neu ist,das socher Auswurf unserer Schätze mittlerweile über die bis Dato politisch Korrekte mediale Dressurelite Eingang in breitere Schichten der bislang für Dumm verkauften Bevölkerung findet.
    Oi OI OI,das kann böse Folgen haben.

  19. Der Vergleich mit den Durchhalteparolen aus dem 2. Weltkrig ist durchaus passend. Noch passender ist vielleicht Mohammed Sajjid al-Sahhaf alias „Comical-Ali“. Wer ihn nicht mehr kennt: Comical-Ali war Saddams Informationsminister, der im Fernsehen immer noch von einem Sieg des Iraks sprach, obwohl im Hintergrund amerikanische Panzer vorbeifuhren.

    Aber am passendsten ist das Bühnenstück „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch. Dies war zwar urprünglich auf die Nazizeit gemünzt, passt aber hervorragend zum aktuellen Multikultiwahn und zur Islamisierung. Gäbe es einen Bühnenregisseur, der die Parallelen ebenso sieht, würde er das Stück entsprechend inszenieren. Aber solche Regisseure gibt es nicht. Denken sie vielleicht an das moslemische Theaterklientel? Schließlich sind die Theater ja voll mit türkischen Theaterfreunden 😉

  20. #18

    „Da er aber als Moslem hier leben will, zeigt er auch, dass ihn unsere Gesetze nicht interessieren“

    Mur ist (erstmal) wichtig das er sich an die Gesätze hält, und nicht das Sie Ihn interessieren oder er sie für gut befindet.

    Ich persönlich bin mit einigen deutschen Gesetzen nicht zufrieden, und manche interesieren mich nicht.

    Der Herr im Artikel hat sich offensichtlich z.B. mit den Deutschen Schlacht Bestimmungen auseinander Gesetzt. Ich kann doch keinen deswegen rauswerfen weil er bestimmte Gesetze für schlecht/falsch hällt, sondern nur wenn er sie Bricht. (Wichtige Unterschied)

    Ich sehe auch kein Problem damit das er sich von Christlichen Werten abgrenzt (ist mir als Atheist doch auch erlaubt) solange keiner Hingeht und leute kaputt haut, kann er von mir aus DENKEN (nicht machen) was er will.

    (die Gedanken sind Frei)

  21. # schnuffelchen

    Obama ist ein Globalisierer, dass hat er in seinem Wahlkampf, sowie in seiner Berliner Rede klug verpackt.
    Es haben nur nicht viele verstanden!

    Gruß

    Katthaus

  22. #27 KDL (27. Jan 2009 10:26)

    Jetzt werden Sie aber Ideomeneo! 🙂

    Habe noch eine Parallele, 20 Jahre alt:

    Als die DDR ihre ersten Massenflüchtlinge via Ungarn verlor, präsentierte die PDS-Propaganda stolz den 1 Megabit-Chip aus sozialistischer Produktion. Und dann im Oktober die Jubelfeiern zum 40. Jahrestag, einen Monat später implodierte das PDS-Imperium….

    Übrigens, in Sachsen ist gerade Qimonda pleite gegangen!

  23. also da platzt mir der kragen……
    aber da hat die BRD echt selbst schuld. den würd ich doch sofort raus schmeissen. die breiten sich hier so aus, und haben so einen hass auf die christen hier….
    und umgekehrt müssen christen in der türkei jeden tag um ihr leben bangen. sollte das mal einer in der türkei sagen, dass er als christ sich dort pudelwohl fühlt sich aber von der islamischen kultur abgrenzen möchte. ich würde denen ALLEN den geldhahn zudrehen. würden dann mal sehen wie lang sie sich hier noch wohl fühlen….. Tolle „SCHÄTZE“ …….
    dazu muss ich nur sagen: die jetzige türkei war auch mal ein christliches land-wir sehen, was davon übrig geblieben ist. deutschland wird es meiner meinung nach nicht anders ergehen-nur ne frage der zeit………

    Hagia Sophia: 1453
    Mor Gabriel: 2009
    Kölner Dom: ????

  24. Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.

    Nun, hierfür gibt es einen sehr einfachen Weg: In die Türkei zurückgehen.

  25. Was würde eigentlich passieren wenn genau diese Aussagen „von dem da oben“ mal auf Din A4 gebracht werden würden (nebst Adresse) und damit ein wenig die Innenstadt von Berlin mit zugepflastert werden soll ???

    Nun ,die Adresse finde ich nicht in der Telefonauskunft schon seltsam und zwar weder unter Oktay Acar noch unter Nasib Gilda (so heisst der Laden wohl)

    btw: wie der ist erst 43 ?? sieht aber wesentlich älter aus…

  26. Necla Kelek im Hamburger Abendblatt,27.Januar 2009 zur Integrations-Studie,S.3:
    „Wir dürfen nicht sagen: „Die Integration der Türken ist an den Deutschen gescheitert“, das mache ich nicht mit. Andere Migrantengruppen hatten doch genau dieselben Chancen. Warum geht es bei denen besser? Das ist, aus meiner Sicht, die entscheidende Frage.“

    Auf S.2 des gleichen Blattes der Kommentar:

    Studie zur Integration:
    Warum das Land sich ändern muss

    Von Matthias Iken
    „Der Staat seinerseits muss stärker…investieren…Das alles wird viel Geld kosten…Und schließlich müssen auch wir Deutschen uns ändern, um Zuwanderer wirklich zu integrieren.“

    Noch Fragen?

  27. Ein scheinbar ehrlicher Türke.

    Aber nur scheinbar.

    Solange er seine Geschäfte im Schutze der deutschen Demokratie macht und nicht konsequent in der Türkei, ist seine angebliche Abgrenzung scheinheilig, weil nur da gelebt, wo es ihm nützlich ist.

    Ansonsten: Akzeptiert.

    Ich grenze mich als Deutscher auch ab.

    Kaufe, wie schon einmal geschrieben, seit Jahren grundsätzlich nicht bei Muslimen, keine Produkte aus muslimischen Ländern in deutschen Supermärkten, laße mich nicht von Kopftüchern bedienen, wechsel die Straßenseite wenn mir Hardcoremuslime im Putzfrauenlook, Mohammedbart, oder KANAKgurgelnd entgegenkommen.

    Bin also auch nicht in die kommende, dominierende, Deutschlandbeherrschende TürküHerrenrasse integriert.

  28. Logisch dass er und Mio. andere Türken sich abgrenzen wollen. Das entspricht dem natürlich Verhalten. Mal in einem humanethologischen Lehrbuch nachlesen, dann verstehen auch Soziologen und Pädagogen ,warum sie mit ihren Erziehungsmaßnahmen nicht weiter kommen.
    Mal sehen, wie lange es dauert bis die Gruppe der Türken und die Gruppe der Deutschen ihren Kampf mittels „destruktiver Gruppenaggression“ (übersetzt: Krieg) austragen.

  29. Ich bin sehr besorgt, dass wir diesen sympathischen so gut ausgebildeten jungen Menschen nicht für uns gewinnen konnten, es ist ein unermesslicher Verlust für unsere Kultur.
    Was können wir tun, damit er uns liebe hat?

  30. Deutsch bin ich nicht, will ich auch nicht sein. Ich brauch nur das Papier,

    sagt die neudeutsche Deutschenverachterin,

    …ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier,

    sagt der andere Deutschen- und Christenhasser und das ganze nennen Medien und Politik dann multikulturelle Bereicherung. Da ist man auch noch als Mittfuffziger durchaus geneigt, sich zu radikalisieren. Diese Art von Zumutungen und Demütigungen muss bald aufhören! Sehr bald!

    Die konsequenteste u. gesündeste Art der Abgrenzung für Oktay Acar wäre ohnehin ein Oneway-Ticket mit dem Orient-Express nach Anatolien, da hätte ich auch ein gerüttelt Maß an Verständnis für.

  31. @ Pants Man

    Ich will dem Mann auf dem Bild da nichts unterstellen, aber ich kann Dir versichern, dass fast keiner der so harmlos anmutenden türkischen Gemüseläden oder Dönerläden sich auf dem Boden des Gesetzes bewegt.

    Ich bin mal mit jemandem, der da von Berufs wegen etwas Einblick hatte durch eine Multi-Kulti-Straße gegangen, und der hat mir mal erzählt, was in jedem der Läden in WIRKLICHKEIT stattfindet, und da gab es nicht eine einzige Ausnahme. In dem türkischen Internet-Café wurden im Hinterzimmer harte Drogen umgeschlagen, der Gemüseladen war ebenfalls nur Show und diente als Kulisse, um in Hinterzimmer Hehlerware von Junkies umzuschlagen, der Dönerimbiss diente als islamistische Geldsammelstation usw. usw. Daneben haben viele dieser Läden schlicht die Funktion, immer wieder neue Scheinangestelltenverhältnisse zu kreieren, um Aufenthaltsgenehmigungen für die Verwandtschaft zu erhalten. Vom Steuerbeschiss mal ganz abgesehen.

    Ständig werden solche Läden aufgemacht (mit Fördermitteln, Existenzgründerblabla), dann wieder geschlossen und dann vom Cousin mit anderem Namen wieder aufgemacht und dann natürlich wieder Steuermittel abgegriffen.

    Ist schon interessant, wenn man mal erfährt, was in so einer Straße hinter den Kulissen WIRKLICH stattfindet. Ich habe mich sowieso schon immer gewundert, wie in einem Häuserblock 5-6 Telefonläden und 5-6 Dönerbuden existieren können. Aber die leben eben auch nicht vom Telefonieren oder Dönerschnitzen. Das ist halt nur die Fassade.

  32. #8 Bluesman (27. Jan 2009 09:33)

    „Oh ihr ,die ihr glaubt, nehmt euch nicht die
    Juden und Christen zu Freunden, Sure 3, Vers 118
    Oh ihr die ihr glaubt,schließt keine Freunschaft
    außer mit euch.
    Das sagt alles! Es fehlt eigentlich nur der
    Absatz,und nehmt euch was euch an annehmlichkeiten gegeben wird“

    Sure 33, vers 27:

    „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

  33. Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.

    Genau, Herr Acar: Das wollen wir doch auch – uns von der muslimischen Kultur abgrenzen!
    Nur, wir sind stärker – weil es UNSER LAND ist!

    Jetzt frage ich mich nur, was Sie hier bei uns überhaupt zu suchen haben, Herr Acar?!

  34. „Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.“

    Da hätte ich eine ganz einfache Lösung: verp… dich nach Anatolien!

  35. Integrationsverweigerer wie dieser unrasierte Musel gehören unverzüglich abgeschoben!

  36. #38 Paula
    Ja, kenn ich! Jeden Meter ’ne Gammelfleischbräterei, davor oder daneben die dicke S-Klasse oder der M5, aber egal wann man da vorbegeht oder fährt ist keine Sau drin und wenn diese unternehmerischen Stützen Deutschlands dann ihre Zwangsheiraten zelebrieren und mit Gehupe und Gejaule durch die Strassen rasen, denkt man irgendwie immer an den „Genfer Autosalon“…

  37. Lieber türkischer Gemüsehändler, es ist wirklich nicht schön was du dir hier alles über dich ergehen lassen mußt. Da gebe ich dir recht und habe einen Geheimtipp für dich: ich kenne ein Land, am Bosporus, da gibt es alles was du dir wünschst. Deine Kunden, die nur gequältes Tierfleisch essen und es hier in diesem scheiß Land so vermissen, weil, also heimlich macht ihr ja so etwas nicht, kannst du doch gleich mitnehmen. Glaub mir, es wird nicht viele geben die dich versuchen zu hindern. Geh´mit Allah, aber G E H !!!

  38. #38 Paula (27. Jan 2009 11:25)

    So ist es! Besonders interessant, wenn diese Dönerbuden irgendwo auf den Dörfern entstehen, wo es weit und breit kein Publikum gibt. Ich bin über ein Jahr täglich an so einer Bude vorbeigefahren und habe darin niemals Kundschaft gesehen. Da saßen lediglich zwei immer gleiche türkische Gestalten an einem der drei Tische und haben da wohl nix weiter getan, als die Bude zu bewachen.

    Natürlich eignen sich Dönerläden und Telefonläden besonders gut zur Geldwäsche. Was machst du denn auch mit den ganzen „kleinen Scheinen“, die du so beim Drogengeschäft auf der Straße einnimmst. Die mal eben säckeweise zur Bank tragen wirkt dann schon verdächtig. Verteile die Einnahmen also auf die genannten Einrichtungen, und schon scheint alles seine Ordnung zu haben und keiner stellt dumme Fragen. Daß die Bude nicht mal annähernd solche Umsätze erwirtschaftet, kann ja keiner nachprüfen. Und wenn das Geschäft mal wieder besonders gut läuft, dann stellt Onkel Erkan (der mit der Dönerherstellung) einfach eine etwas größere Rechnung über angeblich gelieferte Gammelfleischspieße aus – und schon passt es wieder. Bleibt ja alles in der Familie.

  39. Aber, aber – der Mann hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Harr Alboga, übernehmen Sie! :-)))
    (p.s. notfalls auch Didi Näher)

  40. #28 Pants Man (27. Jan 2009 10:31)

    “Da er aber als Moslem hier leben will, zeigt er auch, dass ihn unsere Gesetze nicht interessieren”

    Mur ist (erstmal) wichtig das er sich an die Gesätze hält, und nicht das Sie Ihn interessieren oder er sie für gut befindet.

    Ich persönlich bin mit einigen deutschen Gesetzen nicht zufrieden, und manche interesieren mich nicht.

    Der Herr im Artikel hat sich offensichtlich z.B. mit den Deutschen Schlacht Bestimmungen auseinander Gesetzt. Ich kann doch keinen deswegen rauswerfen weil er bestimmte Gesetze für schlecht/falsch hällt, sondern nur wenn er sie Bricht. (Wichtige Unterschied)

    Ich sehe auch kein Problem damit das er sich von Christlichen Werten abgrenzt (ist mir als Atheist doch auch erlaubt) solange keiner Hingeht und leute kaputt haut, kann er von mir aus DENKEN (nicht machen) was er will.

    (die Gedanken sind Frei)

    Die `Gedanken‘ sind für Nazis aber auch nicht `frei‘ in Deutschland und werden verfolgt.

    Die `Gedanken‘ sind in islamischen Ländern und in der Türkei auch `frei‘, so fern man sie nicht aussspricht. Aber ich denke, so jemand lebt in seinem Kulturkreis freier mit unserem ist dieser nicht kompatibel.

    Die `Gedanken‘ sind `frei‘, aber nicht mit dem Hintergedanken der Okkupation, wie es im Islam Brauch ist. Naivität ist hier total fehlplaziert.

    Und wem die Gesetze und die hiesige Kultur nicht interessiert, der baut eine Parallelgesellschaft auf, die mehrheitlöich zu Unruhen führt und keienr haben will.
    Denken Sie doch mal einfach ein paar Schritte weiter, nicht nur was was Sie und Herr Octay wollen und interessant finden. Eine Gesellschaft funktioniert nur in der Gemeinschaft und nicht, wenn Einzelinteressen über alle gestellt werden.

  41. #47, #38

    bei mir hier hat vor kurzem wieder so ein geldwaschsalon zugemacht. Ich habe mich auch gewundert, wie der Laden in Restaurantgröße fast zwei Jahre ohne Kundschaft durchgehalten hat.
    Übrigens habe ich im Stadtzentrum von DD Sonntags erstmalig einen Pinguin gesehen.
    Obs an der Klimaänderung oder am Harannahen von Fasching liegt, weiß ich nicht.

  42. #9 The Nothing
    „dem würde der Laden konfisziert und er würde einen netten Schrieb bekommen, dass er genau 24 Stunden Zeit hat, das Land zu verlassen, ansonsten wird er gewaltsam über die Grenze geschafft!“

    —-

    Das hatten wir schon einmal so. Benutzen Sie mal Google und suchen dort nach „Kaufhaus Tietz“. Sie werden sehen, Sie befinden sich gedanklich in „bester Gesellschaft“.

    Ob der Mann sich nun assimiliert oder nicht kann in dem Fall egal sein. Er betreibt 2 große Lebensmittelläden, liegt niemanden auf der Tasche, beschäftigt im Gegenteil sogar Menschen und da ist es mir völlig egal, spricht er Deutsch oder Suaheli und glaubt er an Gott, Allah, Buddha oder die Micky Maus. Solange er ein gesetzestreuer Bürger ist, der für seinen Lebensunterhalt sorgt, interessiert mich sein Umfeld nicht einmal im Ansatz.

  43. #50

    Ja, so ähnlich sehe ich es auch.
    Die Gedanken sind natürlich frei.

    Aber soll die Absicht hinter den Gedanken uns wirklich egal sein?
    (für #28)

  44. #38 Paula

    Das gleiche hast du aber auch bei Chinesen, Japanern, Koreanern, Italienern, und bestimmt auch bei OMG Deutschen.

    Der Verkauft doch keine Drogen weil er Moslem ist.

    UND Natürlich sollte unsere Polizei solle Fake-Geschäfte untersuchen/aufdecken.

    Ich sehe(denke) natürlich, das Polizei/Richter/etc. gewisse Berührungsängste haben, Muslime zu verdächtigen/zu Bestrafen (Nazikeule) und das ist natürlich nicht richtig. Keiner sollte bei Gesetzesbruch glimpflich davon kommen, nur weil er die Gesetze nicht kennt/nicht einsieht sie umzusetzen.

    Dennoch halte ich es nicht für sinnig, Leuten abzusprechen unsere Gesetze nicht zu mögen, bzw. nur deswegen davon auszugehen, dass sie diese Brechen.

    Ich muss nicht die Leute bestrafen, die gesetze nicht mögen, sondern diejenigen die Gesetze brechen.

  45. @4 Eurabier (27. Jan 2009 09:29)

    :…Irgendwie erinnert mich die fortwährende Integrationskampagne an die Durchhalteparolen des 3. Reiches: Bereits als man offenen Auges erkennen konnte, daß nur noch ein schlimmes Ende kommen kann, wurde umsomehr die Propaganda aktiv. In dieser Phase der Integrationsanstrengungen sind wir heute auch schon. Gemessen am 2. WK würe ich sagen, wir haben den Sommer 1943.:

    Genauso geht es mir! Allein das Ende ist ungewiß.

  46. #51 sniperkater

    Übrigens habe ich im Stadtzentrum von DD Sonntags erstmalig einen Pinguin gesehen

    Mein herzliches Beileid! Das ist der Anfang vom Ende dieser wunderschönen Stadt…

  47. Ist ja auch eine Zumutung, hier kein Fleisch zu bekommen, das von Tieren stammt, denen bei lebendigem Leib die Kehle durchgeschnitten wurde.

    Also echt mal…tstststss

    Aber noch größer ist die Zumutung hier mit diesen scheiß Christen leben zu müssen.

    Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.

    Da kann ich nur einen Tipp geben, verziehen sie sich gen Turkiye, raus aus Deutschland, aber so schnell wie der Hund bellt!!!!

    Parallelgesellschaftenbrauchen wir nicht.

    Oder auf Türken sprech. Was guckst du? Hau ab ! Sonst mach isch disch messer du Opfa du Hundesohn!

  48. #50 Barbarrosa
    #53 sniperkater

    @Nazis in Deutschland
    Sehe ich genau so, ich bin gegen 2 Paar schuhe. natürlich muss auch Nazis erlaubt sein den Staat Scheisse zu finden. Fälle wie in Passau finde ich auch bedänklich (sprich die voreiligen schlüsse etc.)

    Die `Gedanken’ sind `frei’, aber nicht mit dem Hintergedanken der Okkupation, wie es im Islam Brauch ist. Naivität ist hier total fehlplaziert.

    Doch auch dann. Ich bin stark für Meinungsfreiheit (für alle Meinungen). Ich bin für Karikaturen über Jedermann. Und von mir aus kann hier auch jeder gegen/für die Hamas demonstrieren (WICHTIG, Demos müssen Friedlich verlaufen, da sollte die Polizei hart durchgreifen)

    Ich bin gegen 2erlei Maß WENN ich auf Hamas-Demos, Hitler Rufe erlaube aber bei Nazi-Demos Veranstaltungen verbiete ist das IMO Falsch.
    Aufklärung statt Gedankenpolizei.

    Ja, so ähnlich sehe ich es auch.
    Die Gedanken sind natürlich frei.
    Aber soll die Absicht hinter den Gedanken uns wirklich egal sein?

    Ich denke es ist sehr richtig und wichtig ein Auge drauf zu haben (Thema Hassprediger). Aber Ich denke es kann nicht sein, jemanden nur weil er ein Gesetzt nicht leiden kann ihn auszuweisen.

    Nochmal. Gesetzt falsch zu finden und dagegen zu verstossen sind 2 par schuhe.

  49. Danke PI, für den Beitrag!
    Das der „Berliner Kurier“ sich genötigt sieht, diesen Artikel unter die Leute zu bringen, spricht für sich und wäre vor ein paar Jahren nicht denkbar gewesen.

    Schlage vor, den guten Mann zum ancorman für DU BIST DEUTSCHLAND zu machen 😉

  50. #59 Pants Man
    Wenn die Schaltzentralen der Gesetzgebung unterwandert sind,dann werden auch die Gesetze so geschrieben,wie es Scharia konform ist.Mit der ständigen Unterwanderung werden die demokratischen Gesetze nicht mehr vertreten sein.Die jetzigen Gesetze werden dann überflüssig sein.Überlegen Sie das.

  51. #64 Mohammed Adolf

    Ich bin Ihrer Meinung, was die Einmischung von Religion in Staatsangelegenheiten betrift (=>Scharia) Dagegen muss etwas unternommen werden. Gesetze sollten nicht auf den (Irr? ^^)-Glauben von Leuten basieren.

    Ausweisung und Sippenhaft sind bestimmt nicht die Lösung für dieses Problem. Ich unterstelle mal das ein Großer Anteil von Nazis ebenfalls eine schlechte Schulbildung genießt. Und nur weil die Deutsch können, sind die bestimmt nicht friedlicher.

    Eine Bildungs-Förderung von Bildungschwachen Familien halte ich für sinvoll. Ich sage ja auch nicht, das das vermitteln der Deutschen sprache nicht stärker gefördert werden sollte. Aber im Endefekt ist mir jemand lieber, der kein Deutsch kann, und mir nicht auf die Nase haut, als Umgekehrt. (Prioritäten setzen)

  52. #66 Pants Man
    Damit haben Sie die falschen Prioritäten gesetzt.Die Demografie mit durchgesetztem Islam löst alles andere bisherige auf.Es wird dann keinen mehr geben,der die westlichen Regelmasstäbe einhält.
    Sehen Sie:Mir ist es lieber mir haut jemand der Deutsch kann und aus einem vertrautem Kulturkreis stammt auf die Nase,als jemand der kein Deutsch kann und aus einem unkontrollierbarem Kulturkreis stammt.

  53. #57 Hirnwerfer

    Ja du hast im Prinzip Recht: solange diese Leute auf ehrliche Art und Weise für ihr Einkommen sorgen und vor allem friedlich sind ist nichts dagegen einzuwenden. Das Problem ist halt nur, dass dadurch die Parallelgesellschaft ausgebaut wird. Aber ich fürchte, diese ist sowieso nicht mehr aufzuhalten. Jedenfalls nicht mit demokratischen Methoden.

  54. #16 PI_GE_RE (27. Jan 2009 09:55)

    Und immer daran denken, diese “Schätze” kosten 77 Mrd. jährlich nur an Sozialleistungen.

    Gibt es dafür eine Quelle?

    Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Neuverschuldung Deutschlands in diesem Jahrzehnt bei etwa 30 Mrd. pro Jahr liegt, hätte man ohne diese Sozialschmarotzer schon längst zum Schuldenabbau übergehen können.

    Mich ärgert es maßlos, dass vor allem der Mittelstand durch hohe Steuern extrem belastet wird und trotzdem wichtige Projekte wegen notorisch leerer Kassen nicht finanziert werden können. Gleichzeitig finanzieren wir Sozialschmarotzer aus aller Welt, die sich für unsere Kultur einen Dreck interessieren, unsere Kultur gar verachten. (Von der Einschränkung von Freiheit und Sicherheit in unserem Land gar nicht zu reden.)

    Der oben erwähnte Fall verdient sein Geld wenigstens selbst. Trotzdem unterstützt er durch sein Verhalten die Integrationsverweigerung. Stimmt es eigentlich, dass in der deutschen Krankenversicherung die ganze Familie (incl. Eltern) in der Türkei mitversichert ist?

  55. Das Grundübel ist, dass man parteiübergreifend die Anreize gesetzt hat, unter deren Folgen wir heute leiden.

    Wo gibt es denn das, dass uneingeladene Zuwanderer vom ersten Tag gleichberechtigt am Sozialsystem des Aufnahmelandes teilnehmen? Wo sie nicht spätestens dann nach Hause geschickt werden, wenn sie sich nicht selbst ernähren können? Wo selbst die Abschiebung Schwerstkrimineller von Gutmenschen verhindert wird? Wo sie selbst im Rahmen des Familiennachzugs bestimmen, welche neuen Analphabeten unser Land bereichern sollen? Wo die Entstehung von Nebengesellschaften, die teilweise Off Limits für Deutsche sind, als Ausdruck von Multikultur gefeiert wird?

    Und als ob das alles noch nicht genug ist, will die EU die Schleusen noch weiter öffnen. Sage mir keiner, das alles geschieht ohne Masterplan!

  56. @Schnuffelchen:Der Obama beginnt sein wahres Gesicht zu zeigen. Hoffentlich werden die wahrhaft herrschenden reagieren.

  57. #7 Hirnwerfer (27. Jan 2009 11:49)

    „Ob der Mann sich nun assimiliert oder nicht kann in dem Fall egal sein. Er betreibt 2 große Lebensmittelläden, liegt niemanden auf der Tasche, beschäftigt im Gegenteil sogar Menschen und da ist es mir völlig egal, spricht er Deutsch oder Suaheli und glaubt er an Gott, Allah, Buddha oder die Micky Maus.“

    Aus christlicher oder gutmenschlicher Sicht heraus, ist diese Einstellung überaus löblich. Leider entbehrt sie jeglicher Vernunft und Weitsicht.

    Seine Kunden sind türkisch. Wie hoch mag der Prozentsatz derer sein, die von Sozialleistungen leben? Wie viele davon haben wiederum keine Arbeit, weil sie weder deutsch sprechen, noch ein Interesse am Kontakt mit der Versorgerkultur haben? Wir können getrost davon ausgehen, daß ein Großteil des Geldes, das der Herr in seinen Läden einnimmt, vom deutschen Steuerzahler erwirtschaftet wurde.
    Sie sind Teil der Infrastruktur einer aggressiven Gegengesellschaft, genau wie es Moscheen sind. Und deshalb kann uns NIEMAND, der hier lebt und uns und unsere Werte und Gesetze ablehnt einfach nur „egal“ sein.

  58. das tragische an der geschichte ist, dass unsere eliten und das europaweit den ausverkauf an den islam gutheissen und unterstützen.

    noch niemals in der geschichte ist ein ganzer kontinent dem feind mit wissen und zustimmung seiner eliten ausgeliefert worden.

    europaweite zustimmung.

    dass das kein zufall ist, dass das nur auf schlafen der verantwortlichen zurückzuführen ist, wage ich zu bezweifeln. sie sind entweder/oder bestochen, gekauft oder eingeschüchtert.

    mfg

  59. Ich fürchte, nun geht der Staat endgültig pleite:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Hartz-IV;art122,2716629

    Sozialrichter: „Hartz-IV“-Leistungen für Kinder verfassungswidrig
    Die „Hartz-IV“-Leistungen für Kinder sind nach Ansicht des Bundessozialgerichts nicht verfassungsgemäß. Die derzeitige Regelung, nach der unter 14-Jährigen nur 211 Euro im Monat zustehen, verstoße gegen den Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes

  60. #39 friedrich.august (27. Jan 2009 11:16) Logisch dass er und Mio. andere Türken sich abgrenzen wollen. Das entspricht dem natürlich Verhalten. Mal in einem humanethologischen Lehrbuch nachlesen, dann verstehen auch Soziologen und Pädagogen ,warum sie mit ihren Erziehungsmaßnahmen nicht weiter kommen.
    Mal sehen, wie lange es dauert bis die Gruppe der Türken und die Gruppe der Deutschen ihren Kampf mittels „destruktiver Gruppenaggression“ (übersetzt: Krieg) austragen.
    —————

    nie.

    was meinen sie, warum im lissabon vertrag der einsatz des heeres im inneren, die todesstrafe, der schiessbefehl bei aufruhr steht?

    was meinen sie, auf wen die schiessen? auf die gewollten eroberer? ganz bestimmt 😡

    mfg

  61. #40 Antifaschist (27. Jan 2009 11:21) Ich bin sehr besorgt, dass wir diesen sympathischen so gut ausgebildeten jungen Menschen nicht für uns gewinnen konnten, es ist ein unermesslicher Verlust für unsere Kultur.
    Was können wir tun, damit er uns liebe hat?
    ——————–

    liebe kennt der mohammer nur zu aller. der liebt ja nicht einmal seine frau und kinder, weil ihn das in seiner liebe zu aller ablenken könnte.

    für uns? hass, tod und vernichtung.

    im allerbesten falls geduldete, gedemütigte dhimmis.

    mfg

  62. @ Pants Man

    #38 Paula

    Das gleiche hast du aber auch bei Chinesen, Japanern, Koreanern, Italienern, und bestimmt auch bei OMG Deutschen.

    Der Verkauft doch keine Drogen weil er Moslem ist.

    UND Natürlich sollte unsere Polizei solle Fake-Geschäfte untersuchen/aufdecken.

    Ich sehe(denke) natürlich, das Polizei/Richter/etc. gewisse Berührungsängste haben, Muslime zu verdächtigen/zu Bestrafen (Nazikeule) und das ist natürlich nicht richtig. Keiner sollte bei Gesetzesbruch glimpflich davon kommen, nur weil er die Gesetze nicht kennt/nicht einsieht sie umzusetzen.

    Dennoch halte ich es nicht für sinnig, Leuten abzusprechen unsere Gesetze nicht zu mögen, bzw. nur deswegen davon auszugehen, dass sie diese Brechen.

    Ich muss nicht die Leute bestrafen, die gesetze nicht mögen, sondern diejenigen die Gesetze brechen.

    Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber ich glaube, sie haben nicht viel Einblick in die Materie.

    Das Drogengeschäft (harte Drogen) in den Großstädten ist fest in libanesischer, albanischer und türkischer Hand. Und selbstverständlich werden auch in moslemischen Kreisen Drogen konsumiert. Gerade die Jugendlichen der Marke Intensivtäter laufen ohne was intus praktisch gar nicht mehr draußen herum, von Kokain angefangen bis hin zu Tilidin.

    Wo haben Sie denn die Erkenntnis her, dass Moslems keine Drogen nehmen? Im Iran z. B. ist Opiumkonsum eine derartige Volksseuche, dass das sogar massive wirtschaftliche Probleme nach sich zieht, weil ein großer Teil der jungen Männer im arbeitsfähigen Alter schon ein Wrack ist.

    Gehen Sie doch mal in ein Multi-Kulti-Viertel an einem türkisch oder arabisch geführten Internet-Café vorbei, da kommen ihnen ja schon nach wenigen Minuten die schwankenden Gestalten entgegen.

    Und nennen Sie mir bitte mal auch nur einen einzigen Japaner, der hier in Deutschland jemals straffällig geworden ist.

    Sie reden wie ein Politiker, der schon lange den Kontakt zur Realität verloren hat bzw. ihn aus ideologischen Gründen nie hatte.

    Gesetzesbrecher müssen bestraft werden: absolut einverstanden. Dann erklären Sie mir aber bitte mal, wieso es mit der Umsetzung hapert und libanesische Intensivtäter mit 50-100 schweren Straftaten frei herumlaufen und wieso die Geldwäscheläden nicht reihenweise seziert werden. Es könnte evtl. damit zu tun haben, dass z. B. der libanesische Clan-Chef Mohammed al-Zein in Berlin nach eigenen Angaben „mehr Macht als der regierende Bürgermeister“ hat, womit er im Übrigen völlig recht haben dürfte, denn dieser Clan hat völlig ungestraft seit Jahren den Kokain-Handel der Stadt im Griff und dealt seit Jahr und Tag völlig offen und unversteckt auf den U-Bahnhöfen, ist fest etabliert im Türstehergeschäft und Frauenhandel und seine Mitglieder wandern so gut wie nie ins Gefängnis. Warum? Weil der ganze Clan sogar vor laufenden TV-Kameras völlig offen und ungestraft die Richter bedroht.

    Wachen Sie auf, man, wir haben kein Problem mit Japanern und Koreanern, sondern mit Türken, Albanern und Arabern und einer Justizministerin, die nicht imstande ist, klare Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Richter und Zeugen aus der Schusslinie bringt.

  63. Pants Man

    Grundsätzlich haben Sie schon recht, sicherlich gibt es auch viele Deutsche usw. die mit den hiesigen Gesetzten/Staat nicht einverstanden sind, aber das sind klitzekleine Minderheiten wie z.b. ein paar Tausend Scientologen, NPDler, Christliche Fundis usw.

    Im totalen Gegensatz dazu sind die moslemischen Ausländer, insbesondere Türken, keine kleine Minderheit mehr, sondern z.b. in westdeutschen Städten bald eine Mehrheit.

    Aus diesem Grund wird die, auch von Ihnen vertretten Toleranz, für uns alle zur Katastrophe.

  64. Das Foto von diesem Halalhirni wurde mit starker Untersicht aufgenommen. Heisst: Der Dhimmi-Forotgraf muss vor dem Kerl niedergekniet sein – Daher das zufriedene Grinsen!

  65. Wer die folgende islamische Einlassung noch nicht kennt, der hat etwas verdammt wichtiges in seinem Leben verpasst. Ich meine damit vor allem unsere blauäugigen Multikultibefürworter, die sich erst umsehen werden wenn es zu spät ist.

    Eigentlich ist es schon zu spät !!!

    Wenn sie und deren Kinder selbst Opfer der primitiven Gewalt werden die durch eine politische Glaubensideologie vertreten wird.

    „Ziel aller Muslims hat die Einführung einer islamischen Gesetzgebung (Sharia) zu sein, denn nur dieser ist ein Muslim verpflichtet. An die Gesetze der Kuffr (Ungläubigen), soll sich ein Muslim nur halten, wenn er unbedingt muß. Das schließt Taten, die wir als Straftaten betrachten, ein. Wenn es in Deutschland z.B. verboten ist, eine untreue Frau zu Tode zu steinigen, ist es auch für hier lebende Muslime verboten. Doch jeder Muslim hat die Pflicht, dafür Sorge zu tragen, daß die Sharia die geltende Gesetzgebung des Landes wird, in dem er lebt, also z.B. die Sharia statt der Kuffr-Gesetztgebung (Grundgesetz etc.) in Deutschland einzuführen.“

    Die Politiker haben selbst angst um ihr Leben, so! Deshalb werden wir hier so verarscht.

  66. #30 Paula (27. Jan 2009 12:59)

    Sie haben das sehr gut auf den Punkt gebracht.
    Danke dafür.

    Wer mit offenen Augen durch „die Welt“ geht, kann das nur bestätigen.

  67. #20 Natanaele

    “Stimmt es eigentlich, dass in der deutschen Krankenversicherung die ganze Familie (incl. Eltern) in der Türkei mitversichert ist?”

    ja das stimmt leider.

    Hier mehr dazu
    Hatte einmal einen Brief dazu an die CDU geschrieben, und das als Antwort bekommen.

    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-1-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-2-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-3-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-4-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-5-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-6-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-7-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/9haw-8-jpg.html

    Für mich ist das die reinste Verarsche. Von wegen wir haben mehr vorteile davon, als Nachteile aber ´einfach lesen, sehr erleuchtend, was die Steuerkartoffel sonst noch so zu berappen hat.

  68. Hirnwerfer

    Der Vergleich zwischen NS-Zeit und heute ist so beliebt wie Schwachsinnig, da die Juden damals eine kleine, unbedeutende Minderheit waren, schon deswegen war ihre Verfolgung unrecht, die heutigen Ausländer, insbesondere Türken sind aber fast schon die Mehrheit, aus diesem Grunde sind wir von ihnen bedroht, und nicht nur weil sie sich nicht integrieren, alleine ihre Anzahl ist gefährlich für uns.

  69. #67 Pants Man

    Ich bin Ihrer Meinung, was die Einmischung von Religion in Staatsangelegenheiten betrift (=>Scharia) Dagegen muss etwas unternommen werden. Gesetze sollten nicht auf den (Irr? ^^)-Glauben von Leuten basieren.

    Ausweisung und Sippenhaft sind bestimmt nicht die Lösung für dieses Problem. Ich unterstelle mal das ein Großer Anteil von Nazis ebenfalls eine schlechte Schulbildung genießt. Und nur weil die Deutsch können, sind die bestimmt nicht friedlicher.

    Eine Bildungs-Förderung von Bildungschwachen Familien halte ich für sinvoll. Ich sage ja auch nicht, das das vermitteln der Deutschen sprache nicht stärker gefördert werden sollte. Aber im Endefekt ist mir jemand lieber, der kein Deutsch kann, und mir nicht auf die Nase haut, als Umgekehrt. (Prioritäten setzen)

    Glauben Sie Bildung spielt eine Rolle für Faschisten?
    Glauben Sie es ist wirklich relevant für Muslime, ob sie Bildung haben oder nicht, um ihren Islam durchzupushen, wenn ihnen nichts an bestehenden Kulturen und Völkern liegt?
    Und nein, Nazis haben nicht per se eine schlechtere Schuldbildung als andere, vermutlich sogar eine durchschnittlich höhere, was die Abneigung zu einem verwerflichem Staat erklärt, der mit zweierlei Maßen mißt.

  70. #17 ratloser (27. Jan 2009 09:56)

    Obama weiss nicht, dass bereits Ende der siebziger Jahre die US Botschaft in Teheran überfallen wurde und die Angestellten der Botschaft als Geiseln genommen wurden für fast 450 Tage.

    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/geschichte/Jahrhundertrevue/1971~20-~201980/index,page=2470970.html

    Ein toller Präsident, der die Geschichte seines eigenen Landes nicht kennt. Oder gehört das zu der Realitätsverweigerung aufgrund der Öl Interessen?

  71. Ist ja ganz was neues. Ich bin ebenso geschockt wie vor zwei Tagen, als ich lesen musste dass unsere Juwelen, unsere Kronschätze, unsere lupenreinen Diamanten am schlechtesten Integriert sind! Nachher wird hier auch noch aufgedeckt dass die uns hassen, unser Sozialsystem aussaugen und die grausigen, herzlosen Südländer in Wahrheit Moslems sind.

    Oh Gott – Oh Gott!

  72. Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass man selbst „ein“geborene Deutsche die zum Islam konvertieren von diesem Tage an als nicht mehr integriert bezeichnen kann. Woran das wohl liegt??

  73. dieser grinsende prolet könnte als moslem fühlen und leben ohne sich abgrenzen zu müssen:
    in der türkei.

  74. #30 Paula

    Wo haben Sie denn die Erkenntnis her, dass Moslems keine Drogen nehmen?

    Nur kurz dazu, Ich bin durchaus nicht der Meinung Moslems würden keine Drogen konsumieren. Ich wollte lediglich darauf hinaus, das er Drogen verkauft/konsumiert weil er Kriminelle Energie hat und nicht weil er Moslem ist. Man kann das kombinieren, muss man aber nicht.

    Dann erklären Sie mir aber bitte mal, wieso es mit der Umsetzung hapert und libanesische Intensivtäter mit 50-100 schweren Straftaten frei herumlaufen und wieso die Geldwäscheläden nicht reihenweise seziert werden.

    Dan liegt das Problem ja offentsichtlich NICHT daran, das der Gemüseverkäufer kein Deutsch kann sondern daran, das unsere Justiz nicht durchgreift.

    Wachen Sie auf, man, wir haben kein Problem mit Japanern und Koreanern, sondern mit Türken, Albanern und Arabern und einer Justizministerin, die nicht imstande ist, klare Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Richter und Zeugen aus der Schusslinie bringt.

    Ich stimme Ihnen da voll zu, das unser Gewaltenapperat aus Polizei und Justiz nicht korrekt funktioniert.

  75. Die Frage, warum er eigentlich hierherkam, wurde diesem Schächterschlächter bei dem Interview anscheinend gar nicht gestellt.

    Die Antwort hätte mich sehr interessiert – Na ja, eigentlich kenne ich sie ja, aber ich würde sie auch ganz gerne mal von den M.s selbst hören!

  76. Der folgende Auszug spricht ebenfalls für sich selbst:

    „Die Demokratie ist nur der Zug,
    auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme und
    die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Recep Tayyip Erdogan

    Genau deshalb sagte er leztes Jahr in Köln zu seinen Gefolgsleuten sie sollten sich nicht assimilieren und ihre Kultur beibehalten.

    Die Absichten sind doch wohl voraussehbar, oder etwa nicht ? Das Land von innen einehmen.
    Unsere Politiker haben es verdient mit Sonderschulniveau verglichen zu werden. Die etablierten tragen meiner Meinung nach Scheuklappen in unserem Lande. Hauptsache die haben ihre Schäfchen im trockenen !!!

  77. #28 Pants Man (27. Jan 2009 10:31)

    Ich persönlich bin mit einigen deutschen Gesetzen nicht zufrieden, und manche interesieren mich nicht.

    Der Herr im Artikel hat sich offensichtlich z.B. mit den Deutschen Schlacht Bestimmungen auseinander Gesetzt. Ich kann doch keinen deswegen rauswerfen weil er bestimmte Gesetze für schlecht/falsch hällt, sondern nur wenn er sie Bricht. (Wichtige Unterschied)

    Ich sehe auch kein Problem damit das er sich von Christlichen Werten abgrenzt (ist mir als Atheist doch auch erlaubt) solange keiner Hingeht und leute kaputt haut, kann er von mir aus DENKEN (nicht machen) was er will.

    (die Gedanken sind Frei)

    Es ist nicht die Frage, ob einen die Gesetze interessieren oder nicht oder ob man sie für verkehrt hält oder nicht.

    Eine wirklich naive Denkweise (ob Gomer Pyle oder Pants Man oder Mann hinterm Mond).
    Grundsätzlich stimme ich dem, die „Gedanken sind frei“, sogar zu – in gewisser Weise.

    Allerdings setze ich die Prioritätsschraube dort an, wo sie einen Sinn macht.

    Um den Islam verstehen zu wollen, muß man selbst auf das archaische primitive Nivau heruntergehen, um seine Auswirkungen & Gedankenweisen wirklich zu kapieren.

    Bevor die Gedanken hier für Muslime frei sind und als Wilde Löwen auf Europa frei gelassen werden können, müssten sie zuerst in ihren Ländern freie Gedanken äußern dürfen.

    Das ist das eiserne Gesetz, zuerst bei sich anzufangen, ob man es würdig ist, anderen Kulturen/Zivilisationen das gleiche an Würde entgegenbringen zu können. Kein Tauschandel ohne selbst dafür Waren zu erhalten, kein Tauschhandel ohne gleichberechtigter Basis – Tauschandel funktioniert auf Basis von Geben und Nehmen.

    Kein gedankenfreier Mensch wäre so naiv zu glauben, daß der Löwe in einem riesengroßen Löwenkäfig ihn deswegen verschont, weil er Bildung hat oder weil er so lieb ist oder weil er so tolerant ist – ob Löwe oder Mensch. Das ist naiver Kinderglaube. Im archaischem Sinne überlebt nur der Stärkere.

    Ein Löwe in einem riesengroßen Löwenkäfig wird auch das allerletzte (tolerante)Schwein fressen, wenn alle anderen geschlachtet worden sind.

    Deswegen dürfen Muslime gerne in ihren Ländern freie Gedanken haben und sich erstmal in ihren Ländern die gleichen Glaubensansätze von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit erkämpfen, sich selbst domestizieren, bevor sie hier als wilde Löwen frei wildern dürfen…

    Von daher kann der Spruch „die Gedanken sind frei“ nur im beiderseitigem & austauschendem Interesse von Völkern existieren, wenn die Gedanken wirklich überall auf der Welt gleich frei sind. Sind sie aber im Islam nicht!

  78. #28 Pants Man (27. Jan 2009 10:31)

    Ich persönlich bin mit einigen deutschen Gesetzen nicht zufrieden, und manche interesieren mich nicht.

    Der Herr im Artikel hat sich offensichtlich z.B. mit den Deutschen Schlacht Bestimmungen auseinander Gesetzt. Ich kann doch keinen deswegen rauswerfen weil er bestimmte Gesetze für schlecht/falsch hällt, sondern nur wenn er sie Bricht. (Wichtige Unterschied)

    Ich sehe auch kein Problem damit das er sich von Christlichen Werten abgrenzt (ist mir als Atheist doch auch erlaubt) solange keiner Hingeht und leute kaputt haut, kann er von mir aus DENKEN (nicht machen) was er will.

    (die Gedanken sind Frei)

    Es ist nicht die Frage, ob einen die Gesetze interessieren oder nicht oder ob man sie für verkehrt hält oder nicht.

    Eine wirklich naive Denkweise (ob Gomer Pyle oder Pants Man oder Mann hinterm Mond).
    Grundsätzlich stimme ich dem, die „Gedanken sind frei“, sogar zu – in gewisser Weise.

    Allerdings setze ich die Prioritätsschraube dort an, wo sie einen Sinn macht.

    Um den Islam verstehen zu wollen, muß man selbst auf das archaische primitive Nivau heruntergehen, um seine Auswirkungen & Gedankenweisen wirklich zu kapieren.

    Bevor die Gedanken hier für Muslime frei sind und als Wilde Löwen auf Europa frei gelassen werden können, müssten sie zuerst in ihren Ländern freie Gedanken äußern dürfen.

    Das ist das eiserne Gesetz, zuerst bei sich anzufangen, ob man es würdig ist, anderen Kulturen/Zivilisationen das gleiche an Würde entgegenbringen zu können. Kein Tauschandel ohne selbst dafür Waren zu erhalten, kein Tauschhandel ohne gleichberechtigter Basis – Tauschandel funktioniert auf Basis von Geben und Nehmen.

    Kein gedankenfreier Mensch wäre so naiv zu glauben, daß der Löwe in einem riesengroßen Löwenkäfig ihn deswegen verschont, weil er Bildung hat oder weil er so lieb ist oder weil er so tolerant ist – ob Löwe oder Mensch. Das ist naiver Kinderglaube. Im archaischem Sinne überlebt nur der Stärkere.

    Ein Löwe in einem riesengroßen Löwenkäfig wird auch das allerletzte (tolerante)Schwein fressen, wenn alle anderen geschlachtet worden sind.

    Deswegen dürfen Muslime gerne in ihren Ländern freie Gedanken haben und sich erstmal in ihren Ländern die gleichen Glaubensansätze von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit erkämpfen, sich selbst domestizieren, bevor sie hier als wilde Löwen frei wildern dürfen…

    Von daher kann der Spruch „die Gedanken sind frei“ nur im beiderseitigem & austauschendem Interesse von Völkern existieren, wenn die Gedanken wirklich überall auf der Welt gleich frei sind. Sind sie aber im Islam nicht!

  79. Ich habe langsam einen Verdacht….Ungezügelte Einwanderung in Europa…und als Gegenleistung Öl aus den Arabischen Staaten..Würde die Blindheit und die Ignoranz unserer Volkszertreter ein wenig erklären.
    Nein zu EURABIEN!!

  80. Sehr schön, wie er den Unterschied zwischen Integration und Assimilation definiert. Da hat er sich ja die Worte seines Staatsoberhauptes im Februar 2008 in Köln richtig zu Herzen genommen. Guter Mann, er gehorcht seinem Liderli. Aber wenigstens ist er ehrlich. Schluß mit den ganzen Integrationsprogrammen und der Verschwendung von Steuergeldern bei Menschen, die sich unser Wertesystem nicht eingliedern – pardon, ich meine natürlich assimilieren – wollen. Und vor allem bei nichtdeutscher Staatsangehörigkeit: Gute Heimreise.

  81. “Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.”

    Das kann und soll er auch, in der Türkei.

    Die Mehrheit der Deutschen grenzt sich auch bewusst ab.

    Will sich abgrenzen.

    Von Moslems.

    Von moslemischer Kultur.

    Moslems, egal ob Türken oder Araber, haben mit Deutschen und anderen Europäern NICHTS gemeinsam. Die Europäer wollen keine Türken oder Araber in ihren Ländern.

    Moslems und andere Araber täten gut daran, Europa zu verlassen. Je früher desto besser.

    Also türkische Jungs und Mädchen, arabische Jungs und Mädchen, worauf wartet ihr? Ab nach Hause!


  82. 50 momento mori (27. Jan 2009 14:04)

    Ich habe langsam einen Verdacht….Ungezügelte Einwanderung in Europa…und als Gegenleistung Öl aus den Arabischen Staaten..Würde die Blindheit und die Ignoranz unserer Volkszertreter ein wenig erklären.
    Nein zu EURABIEN!!

    Genau das ist das Problem !
    Die Bevölkerung geht bald hoffentlich auf die Strassen. Ich glaube aber eher, dass die verholten Massen zuerst auf die Strassen gehen werden, wenn die Regierung sich traut irgendwelche Gesetzte gegen die Gesetzlosen zu stricken.

    Und dann wird wohl das passieren was CIA Chef Hayden nach einer Wissenschaftlichen Studie an einer Washingtoner Universität verkündet hat.

    „CIA befürchtet Bürgerkriege in Europa“

    http://doug.blogg.de/eintrag.php?id=3249

  83. „…mit Gehupe und Gejaule durch die Strassen rasen, denkt man irgendwie immer an den “Genfer Autosalon”… “ Nein! eher an den Untergang des Römischen Reiches.
    Warum nicht §§ 1 Belästigung + 16 Warnzeichen angewendet wird verstehe ich auch nicht. anrufe auf der Polizeiwache werden belächelt

  84. In dem Laden am Kottbusser Damm sind nur verschleierte und Männer mit Zottelbärten. Und auf dem Packtisch liegen auch häufiger Infozettel von Milli Görusch und anderen muslimischen Organisationen. Eben ein Hort der Integration.

    http://www.demokratische-liga.de

  85. #19 RadikalDemokrat (27. Jan 2009 09:58)

    Irgendwie erinnert mich die fortwährende Integrationskampagne an die Durchhalteparolen des 3. Reiches: Bereits als man offenen Auges erkennen konnte, daß nur noch ein schlimmes Ende kommen kann, wurde umsomehr die Propaganda aktiv.

    „Ich frage euch: Wollt ihr den totalen MultiKulti?“

    Publikum: „Jaaa!“

    „Wollt ihr ihn? Wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?“

    Publikum: „Jaaa!“

  86. #95 Pants Man (27. Jan 2009 13:55)

    Ich wollte lediglich darauf hinaus, das er Drogen verkauft/konsumiert weil er Kriminelle Energie hat und nicht weil er Moslem ist.

    Eigenartige Logik. Dann haben Sie sicher auch eine Erklärung dafür, warum das Drogengeschäft in der Hand derer liegt, die aus islamischen Staaten stammen.

    Nicht jeder Moslems handelt mit Drogen. Aber alle Drogenhändler sind Moslems.

  87. Es schrieb einmal ein junger Bildungsbürger in der Zeitschrift Cicero: „Unsere ganze Hoffnung ist darauf gerichtet, für die nächsten 30, 40 Jahre einen Alltag ohne islamische Nachbarn leben zu können.“

  88. #77 Eurabier (27. Jan 2009 12:49)

    Demnächst lassen sich die türkisch/arabischen Mamas nur noch künstlich befruchten, dann gibt es bis zu 8 Kinder auf einen Streich, das passende Kindergeld und ab Kind Nummer 7 wird der VOLLHORST Pate.

    Wenn Bin Ladens Vater das gewusst hätte, wäre der sicher in Germanstan, der hatte nämlich 78 Kinder mit ich weiss nicht wieviel Frauen.

    Also, das was sich in Europa gegenwärtig tut, könnte absurder nicht sein. Es ist schon tragisch komisch in seiner Lächerlichkeit.

  89. #99 Islamophober (27. Jan 2009 14:02) #28 Pants Man (27. Jan 2009 10:31)

    Im archaischem Sinne überlebt nur der Stärkere.

    Der stärkere im Geist!

    Der überlebt a la long.

  90. Wieso kommt er nach Deutschland wenn er unsere Kultur scheiße findet?
    Wieso hat dieser Gemüsehändler, seine Läden nicht in der Türkei aufgemacht?
    —————-
    Wieso lassen wir Primitive ins Land, die unsere Gesellschaft ablehnen?

  91. #109 karlmartell (27. Jan 2009 14:48)

    Eigenartige Logik. Dann haben Sie sicher auch eine Erklärung dafür, warum das Drogengeschäft in der Hand derer liegt, die aus islamischen Staaten stammen.

    Ist doch Piepegal aus Welchem Land die Drogenhändler kommen. Und wenn sie alle aus Frankreich kommen, weise ich alle Franzosen aus? Das kanns ja nicht sein. (Achtung: Ich will damit NICHT den Drogelhandel rechtfertigen)

    Nicht jeder Moslems handelt mit Drogen. Aber alle Drogenhändler sind Moslems.

    Sehr schön verallgemeinert. Alle Deutschen sind ja auch Nazis, alle Japaner Schlitzaugen und Pizzas kommen aus Italien OMG. (Achtung: mir ist er Sinnfreie Gehalt dieser Aussage bewusst. karlmartell seine aber hoffentlich auch?

    Ach ja? Hatte ich vergessen:
    „Du sollst das Graß schmauchen bis der Balken glüht!“ Sure 1

    „Verticke den Shit an die Ungläubigen auf das Sie blind werden ob des Qualmes“ Sure B

  92. Ok, nur zur Klärung.

    Ich halte es durchaus für sinnig Anzusprechen, das der Islamische Kulturkreis diverse Probleme mit sich bringt. Und das Manche Probleme gerade hier verstärkt auftreten.

    Natürlich sollte man dann Versuchen das Problem zu lösen. Ich Sage ja nicht, dass es Kein Problem gibt, jedoch denke ich das man die Ursachen an der Falschen stelle zu bekämpfen versucht.

    Ich denke, das es keine (Prinzipiel) Sonderbehandlung wegen eines Migrationshintergrundes geben kann.
    Allerdings ist bestimmt auch nicht jede Sonderbehandlung Migrationsbedingt. Ich glaube das der Anteil der Deutschen Unterschicht, welche den Sozialstadt aussnutzen ähnlich hoch ist, wie der anteil innerhalb der Muslimischen Unterschicht. (Hat wer Zahlen?)

  93. >Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.>

    Da kann ich nur sagen: „Chapeau, Herr Oktay Acar!“

    Sie sind – im Gegensatz zu ihren selbst ernannten Vertretern von Schlage eines Alboga, Kolat, Mazyek etc. – wenigstens ehrlich und halten sich an den Koran und die Vorgaben ihres Lidiri, des Großtürken Erdogan!

    Gleichzeitig entlarven Sie das ganze Multikulti Geschwafel unserer Politikerelite als das was es ist: Eine gottverdammte Lüge!

  94. Ich denke, das es keine (Prinzipiel) Sonderbehandlung wegen eines Migrationshintergrundes geben kann.

    Korrektur: Ich meinte damit:

    Ich finde es Darf (Prinzipiel) keine Sonderbehandlung wegen eines Migrationshintergrundes geben kann.

  95. Redet und schreibt soviel wie wollt, aber dieser Kampf wird nicht mit der Tastatur oder im I-Netz entschieden werden, sondern ausschließlich mit der Waffe in der Hand in den Städten und Bezirken, in denen sich der Islam schon eingenistet hat!
    Wer das nicht so begreifen will, wird untergehen!

  96. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

  97. #69 KDL

    Mich interessieren auch Parallelgesellschaften kein Stück, da selbst Deutsche in parallelen Gesellschaften leben. Das ist übrigens nicht erst seit gestern so. Ob da nun eine Parallelgesellschaft mehr oder weniger ist, juckt mich nicht, da es mich nicht in meiner Bewegungsfreiheit einschränkt.

    #74 Kyra S

    Das ist bei deutschen Sozialhilfeempfängern nicht anders, die z. B. im Osten aus der sozialistischen Veralimentierung in die westliche Veralimentierung gewandert sind und teils schon fast in 2. Generation die Töpfe schröpfen, in die andere Menschen einzahlen. Wollte man so argumentieren, müsste man das soziale Netz in Gänze kappen, denn „Hartz 4 nur für Deutsche“ greift mir zu kurz, da ich bei der Durchsetzung solchen Irrsinns auch keinerlei Lust verspüre, mit meinen Steuertalern deutsche Entwicklungsgebiete zu finanzieren, um die ich nie gebeten habe.

    Der Mann muss seine Waren auch einkaufen, fährt ein Auto, zahlt Strom, zahlt Miete, leistet Abgaben an die Stadt, zahlt Sozailabgaben für Mitarbeiter und so weiter. Da ist mir gleich, an wem verdient er sein Geld. Es wird auf verschiedenen Wegen wieder in die Wirtschaft gepumpt und das zählt für mich.

    #87 rossmann

    Ich fühle mich weder bedroht, noch in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, weil der Mann dort seinen Laden betreibt und lieber Türkisch als Deutsch spricht.
    Ich habe längere Zeit im Ausland gelebt und muss sagen, ich habe mich bei der Überzahl dortiger Menschen nicht in Gefahr gesehen.

    Man kann Dinge auch herbeireden wollen. Sorry, ich erfreue mich lieber an schönen Dingen, als den ganzen Tag den Untergang herbeizusprechen.

    #101 vossy

    Der Mann hat studiert und wird von daher den Unterschied zwischen Assimilation und Integration kennen. Haben Sie auch studiert und sind mit 2 Geschäften erfolgreich?

    #105 karlmartell

    Sie sind ein pöbelnder Flegel. Überprüfen Sie dringend Ihre Manieren.

  98. @#29 Pants Man (27. Jan 2009 10:31)

    #18

    So ganz einfach ist ihre Meinung nicht zu akzeptieren.
    Denn sogar Atheisten respektieren eine Norm von Ethik und Moral. Selbst die lebensweise und die islamische Ideologie ist fern von christlichen Dogmen nicht kompatibel,weil sogar Atheisten , den Umgang zum Beispiel mit ihren Frauen aufs schärfste kritisieren.
    Dieser Mensch ist in sofern ein Brunnenvergifter, weil ers seine Meinung auch Verwandte und Nachkommen weitergibt, und dann in unterschiedlicher Weise auch ausgeführt, oder gelebt wird, das sind gefährliche Ideologen, und befolgt genau die Worte seines „Liderlis“ Erdogan, der in Köln sagte “ ihr bracht euch in D/ nicht assimillieren zu lassen“
    Ich hoffe, das du meinen Einwand verstanden hast.

  99. @ Pants Man, Hirnwerfer u. Gleichgesinnte

    Erklären Sie mir doch mal bitte, welchen Gewinn die deutsche Gesellschaft von solchen muslimischen Integrationsverweigerern hat?

    Frage 2: Haben Sie sich schon jemals in ihrem Leben mit den Glaubensinhalten den Glaubensdogmen des Islam und dem Koran und der Sunna des „gütigen Gesandten“ (Hadithe) befasst?

    Wenn nicht, empfehle ich als Schnellkurs die „Schwertverse“ des Koran, insbesondere die Suren 2, 4, 8 und 9. Das reicht dann mal schon für den Anfang!

  100. …“In der Türkei hatte er studiert, bevor er nach Deutschland kam“

    Ich vermute mal, in dem Zusammenhang, dass er „den Koran studiert“ hat.

    Ansonsten wäre er „the one in a million“, der in der Türkei ein Studium absolviert hat und hier in den „Ländern der Ungläubigen“ sein Dasein als „Gemüsehändler“ fristet.

  101. Die neue Presse Hannover widmet sich heute mit einer ganzen Seite dem Thema Integration. Bis auf einen kleinen Lichtblick, gleich im ersten Artikel das übliche Blabla…

    Junge Migrantin ist überzeugt: „In einer Stadt wie Hannover brauchst du kein Deutsch“

    „Die Bildung ist das A und O!“ Seyran Akis gehört genau zu den türkischstämmigen Menschen, auf die die neue Integrationsstudie nicht passt. Studiert, belesen, politisch und gesellschaftlich interessiert, emanzipiert und modern ist die 30-Jährige – mehr als so manche Deutsche ohne Migrationshintergrund. „Wenn man mir sagt, dass ich gut Deutsch spreche, antworte ich, dass ich ja auch durchs deutsche Bildungssystem gegangen bin“, erzählt die schlagfertige Hannoveranerin grinsend. Dass es Integrationsprobleme mit türkischstämmigen Menschen gibt, sieht Akis aber auch: „Das sind oft die Älteren, das sind die Bildungsschwachen, das sind die mit dem konservativen Frauenbild und diejenigen, die das alte patriarchale türkische Gesellschaftssystem leben.“ Vier Faktoren, die für ein großes Problem sorgen. „Das Nächste ist, dass du in einer Stadt wie Hannover die deutsche Sprache gar nicht benötigst.“ Es gebe den türkischen Supermarkt, den Türkisch sprechenden Apotheker und Arzt, die Sprechstundenhilfe, den Gastronomen, türkische Medien – „man hat alle Möglichkeiten, unter sich zu bleiben, die eigene Sprache zu sprechen und sich eben nicht in eine Gesellschaft integrieren zu müssen, die man in so mancher Hinsicht nicht versteht“. Die deutsche Gesellschaft wiederum habe es versäumt, von ihren Mitbürgern Integration und damit auch Sprachkenntnisse einzufordern. „Dass die Importbräute aus der Türkei jetzt Deutsch lernen müssen, bevor sie hierher kommen, ist absolut richtig“, sagt Seyran, „aber ein paar Brocken reichen nicht, da müssen sie schon mehr lernen.“ Würde sie nach Australien auswandern wollen, müsste sie auch Englisch lernen und könnte nicht vom australischen Staat verlangen, dass er die Sprachkurse bezahlt. „Es wäre wichtig, wenn die deutschen Behörden Integrationsprojekte unterstützen würden.“ Seyran Akis hatte während ihres Soziologiestudiums ein dreimonatiges Integrationsprojekt an der Grundschule Marienwerder ehrenamtlich betreut. Sie setzte dort an, wo es ihrer Meinung besonders wichtig ist: bei den Müttern der türkischstämmigen Grundschüler. „Ich habe ihnen nahegebracht, wie wichtig es für sie ist, die deutsche Sprache zu sprechen, selbstständig zum Beispiel Überweisungen zu tätigen und dabei auch mit deutschen Müttern Kontakt aufzunehmen.“ Das Projekt kam bei den Betroffenen gut an, „aber ich konnte es mir finanziell und zeitlich nicht mehr leisten, es fortzuführen“, berichtet Akis, „für so etwas gibt es null Unterstützung.“ Die 30-Jährige hofft nun auf die junge Generation, für die Integration irgendwann so selbstverständlich sein wird wie für sie selbst. „Viele Ältere leben mental noch in ihren anatolischen Dörfern. Das sind jene, die sowohl in der Türkei als auch in Deutschland den Fortschritt verpasst haben. Und die werden in beiden Ländern nicht anerkannt.“

    Ministerium kritisiert: „Keine Aussagekraft“

    Das Niedersächsische Innenministerium stellte die Ergebnisse der Integrationsstudie gestern in Frage. „Das hat keinerlei aktuelle Aussagekraft“, erklärte Ministeriumssprecher Frank Rasche. Die Ergebnisse würden auf altem Zahlenmaterial basieren, das aus dem Jahr 2005 stamme. Seitdem habe es erhebliche Verbesserungen bei der Integration gegeben. Rasche: „2005 wurde im neuen Aufenthaltsgesetz erstmals ein Integrationsauftrag verankert.“ Seitdem würden Integrationslotsen helfen, sogenannte Integrationsleitstellen seien geschaffen worden.

    „Mehr Geld in Erziehung und Bildung stecken“

    Mit Unverständnis haben türkische Repräsentanten die Ergebnisse der Studie aufgenommen. „Die Kriterien sind willkürlich gewählt“, sagt Ramazan Salman, Geschäftsführer des Ethnomedizinischen Zentrums in Hannover. Anstatt die Bildungsabschlüsse zu nehmen, könnte man auf die Selbstständigen-Ouote und den Hauskauf verweisen. „Das sind Anzeichen für eine gelungene Integration. Beide Quoten sind sensationell hoch bei den Türken“, so Salman. Auch die Zahl der türkischen Mädchen, die Abitur machten, steige stetig. Ramazan Salman begrüßt zwar die Diskussion um Integration, fordert aber einheitliche und valide Kriterien. Anwalt und SPD-Ratsherr Alptekin Kirci räumt zwar ein, dass es Probleme mit türkischen Einwanderern gebe, aber: „Wir müssen nur auf die Pisa-Ergebnisse schauen, dann wissen wir, woran das liegt.“ So sei bekannt, dass es unter italienischen Immigranten die gleichen Probleme gebe, aber diese Gruppe sei wesentlich kleiner. „Es kommt darauf an, endlich mehr Geld in Erziehung und Bildung zu stecken“, so der Vorsitzende der türkischen Gemeinde in Niedersachsen. Bildung, Ausbildung und Arbeit seien wesentliche Integrationsaufgaben. Aber wenn 20 Prozent der männlichen türkischen Jugendlichen ohne Berufsausbildung seien, „ist das ein soziales und kein ethnisches Problem“. Kirci: „Anstatt Geld in immer neue Studien zu stecken, sollten wir es in Kitas und Schulen investieren.“ Soziale Ursachen für eine schlechte Integration vermutet auch Hamideh Mohagheghi, Vorstandsvorsitzende der Musliminischen Akademie: „Viele Türken fühlen sich als Minderheit von der deutschen Gesellschaft nicht angenommen.“ Sie fordert aber, dass sich die türkischen Einwanderer mit ihrer Umgebung vertraut machen. „Viele Türken konzentrieren sich zu sehr auf ihre Familie. Die Gefahr dabei ist, dass sie denken, dass sie niemand anders mehr bräuchten.“

  102. #123 Dietrich von Bern (27. Jan 2009 17:01)

    Erklären Sie mir doch mal bitte, welchen Gewinn die deutsche Gesellschaft von solchen muslimischen Integrationsverweigerern hat?

    Das ist doch ganz einfach. Indem unsere allwissende Bundesregierung das Geld aus deinem Sparstrumpf an unsere Schätze verteilt und diese mit ihrem Konsum unsere Wirtschaft ankurbeln, wird letztlich auch dein Arbeitsplatz gesichert. Du solltest also ruhig etwas mehr Dankbarkeit zeigen.

  103. Bei der NP-Umfrage „Wie integriert sind sie“
    beschwert sich erst eine kopfbetuchte 21-jährige, daß sie wegen ihrer Kopfbedeckung keinen Ausbildungsplatz als Frisörin bekommt obwohl sie versucht sich zu intergrieren indem sie Deutsch spricht.
    Der Oberhammer ist aber ein 35-jähriger Türke der zugibt, daß seine Kinder Probleme in der Schule hätten, da zu Hause nur türkisch gesprochen wird, er aber nicht versteht, warum seine Kinder dann auf die Sonderschule geschickt würden, denn da könnten sie ja kein Abitur machen.

  104. #123 Dietrich von Bern

    Ich betrachte Menschen nicht als „gesellschaftlichen Gewinn“ in irgendeiner Form. Derartige Dinge gehen für mich zu sehr in die Richtung zu hinterfragen, welchen gesellschaftlichen Wert haben Menschen mit einer Schwerstbehinderung. Ich möchte ich Ihnen nicht den ethischen Wert eines Menschenlebens erklären müssen.

    Ja, ich kenne den Koran. Ich kenne auch die Bibel und ich kenne den Veda und Tripitaka.
    Es gibt keine „Schwertverse“, aber ich vermute, das wissen Sie selbst sehr genau.

  105. Zitat:“Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.“

    Er will sich abgrenzen und wir sollen ihn integrieren? Wie soll das funktionieren?
    Nebenher verlieren wir durch die massenhaften
    Moscheebauprogramme in Europa immer mehr christlich geprägtes Hinterland ?
    Dabei schauen wir alle zu ,und hoffen das unsere Kinder nicht einmal von diesen bärtigen Südländern umgebracht oder geheiratet werden?
    Was erst wenn die Israelis sich mit Atomwaffen
    wehren? Wie soll dann ein Deutschland welches
    übersiedelt ist mit Islamisten mit Schulabschlüssen auf Grundschulniveau demokratisch auf den Hass der hier lebenden Islamisten reagieren?
    Es sind immer die gleichen Fragen welche sich mehr und mehr Bürger stellen -während die Medien und die Politik diese Themen absichtlich verdrängen ,türmt sich die Problematik umso mehr auf.
    Das einzige was Medien und Politik zur Zeit versuchen ist von der Problematik abzulenken.
    Auf der einen Seite durch Angriffe auf die christlichen Kirchen in Zusammenhang mit
    dem Holocaust ,oder die Suche nach den wenigen
    Rechtsextremen welche durch die ganze Verlogenheit bestimmt nicht weniger werden und so eine weitere Gefahr bilden.

  106. Hinter dem, was Acar von sich gibt, stehen 98 % der Türken in Deutschland, das ist der Skandal.
    Außerdem ist dies wieder ein Fall, der bestätigt, dass nicht die fehlende Bildung zu Gegengesellschaften führt, sondern das Lesen des Korans. Auch vom Terrorismus fühlen sich gebildete Muslime besonders angezogen.
    Holland, Österreich und Frankreich haben übrigens den Boom der türkischen Geldwäschegemüseläden-und Geldwäschdönerbuden massiv eingedämmt.
    Nur in Deutschland verunstalten die türkischen Verkaufsbuden ganze Innenstädte.

  107. @ Hirnwerfer:

    Ihr Interesse an meiner Person ehrt mich und ich möchte es wie folgt befriedigen:

    Ja, ich habe studiert. Ich gehe aber davon aus, daß Sie mir eine geringe Intelligenz bescheinigen wollten. Wenn Sie Intelligenz und Fleiß von einem Studium abhängig machen wollen, ist das Ihr Problem, zeigt mir aber Ihre Denkweise, die sehr bezeichnend ist. Im übrigen ist mir nicht klar, warum Sie sich persönlich von meinem Posting angesprochen fühlen, denn nur getroffene Hunde bellen. Aber egal.

    Womit ich mir mein täglich Brot verdiene, geht Sie beim besten Willen nichts an. Ich kann Ihnen aber soviel verraten, daß auch ich jeden Monat – so wie viele andere auch – meine Steuern und Sozialabgaben zahle. Aber auch hier machen Sie wohl Erfolg im Beruf von einem eigenen Geschäft abhängig. Nur mal soviel:

    Selbst wenn man ein eigenes Geschäft führt, heißt das noch lange nicht, daß es zum einen gewinnbringend ist und man zum anderen davon gut leben kann. Woher ich das weiß? Das verrate ich Ihnen nicht!

    So, jetzt sollte Ihr Interesse an meiner Person eigentlich befriedigt worden sein.

  108. @8 Plondfair (27. Jan 2009 14:48)
    @19 RadikalDemokrat (27. Jan 2009 09:58)

    Exakt! Noch hinzugefügt: „Wollt ihr Butter oder Benghasi“? — „Benghasi!!!!“

  109. #42 Paula (27. Jan 2009 11:25)

    100 % Zustimmung.

    Sehr diplomatisch ausgedrückt.

    Das ist nur die Spitze des Eisbergs.

  110. #128 Hirnwerfer

    Es gibt keine “Schwertverse”, aber ich vermute, das wissen Sie selbst sehr genau.

    Nun wollen wir aber doch das Hirn nicht zu weit wegwerfen, gell?

    Selbstverständlich gibt es die sogen. „Schwertverse„, etwa 200 Suren, die zur Gewalt und Unterdrückung gegenüber Ungläubigen aufrufen. Da frage ich mich doch, was Sie so alles im Koran überlesen haben, aber ich vermute, das wissen Sie selbst sehr genau.

    Welch ausgesprochen dünne und entlarvende Argumentationen von Muslimen immer wieder angeführt werden, kann man z. B. sehr schön an dem Vers „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo immer ihr sie fin­det, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! “ (9:5)sehen. Stets behaupten unsere Meister der Lüge und Verschleierung, dass ebendiese Verse selektiv immer wieder sowohl von Kritikern, als auch von religiösen Extremisten sinnentstellend oder aus dem Zusammenhang gerissen herangezogen (oder miss­braucht) würden, um eine Theologie des Hasses und der Intoleranz zu entwickeln, um den uneingeschränkten Krieg gegen Un­gläubige zu legitimieren oder den Islam als Kritiker zu diskreditieren.

    „Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer (zakat) geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben“ (9:5), heißt es dann in der Folge! Dasselbe gilt für ei­nen anderen häufig zitierten Vers: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht für verboten erklären, was Gott und sein Gesandter verboten ha­ben, und nicht der wahren Religion angehören – [selbst wenn sie zu] denen [gehören], die die Schrift erhalten haben.“ Auch hier wird zwar oft der unmittelbar folgende Satz nicht mit zitiert: „… bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten“ (9:29), aber das ist auch gar nicht nötig, denn es ist nichts anderes als Erpressung, die zwar tatsächlich, aus der Sicht der muslimischen Pseudosuprematen, eine Alternative zum Tod darstellt, für nicht ganz so verquere Denker aber dennoch inakzeptabel ist. Zahlen oder sterben erfüllt in unserem Kulturkreis immer noch den Straftatbestand der Erpressung. Die muslimische Denkweise ist in sich pathologisch.

    Die vier Veden kenne ich übrigens auch recht gut, zumal meine Frau einen hinduistischen Background hat, aber ich denke, dass das beim Thema Islam zunächst ohne Relevanz ist, einmal abgesehen von der deutlichen Antipathie der Hindus gegenüber Muslimen (woran mag das bloss liegen?), sonst könnte man ja auch noch Micky Maus anführen, die Comics kennen Sie ja vielleicht auch…

  111. #19 RadikalDemokrat

    Irgendwie erinnert mich die fortwährende Integrationskampagne an die Durchhalteparolen des 3. Reiches . . .
    . . . Gemessen am 2. WK würe ich sagen, wir haben den Sommer 1943.

    Und ich dachte, ich hätte allein ein Déjà-vu.

    Wäre mal interessant, den Film weiter laufen zu lassen. Wo endet er ? im „Keller“ unter dem Neuen Bundeskanzleramt ?

  112. #35 ComebAck (27. Jan 2009 11:02)

    Gute Idee –

    Oder Artikel kopieren und ausdrucken.

    In jedem Laden oder beim Arzt etc. beim Anblick eines angestellten Moslem dem Chef den Ausdruck geben und sich verabschieden!

    Das wäre doch das gleiche Verhalten – oder nicht?

  113. Kleines Gegenbeispiel:

    Ich lebe seit ein paar Jahren in den USA. Ich kann ganz gut Englisch. Mittlerweile kann ich fliessend mich mit Leuten unterhalten und mein schriftliches Englisch ist zumindest in Rechtschreibung gut bis sehr gut und meine Grammatik ist zumindest befriedigend. Ich werde aber dieses Jahr eine Advanced English Class besuchen, weil ich das noch verbessern moechte.

    Damit lege ich keinesfalls meine germanischen Wurzeln ab. Ich bin in Deutschland geboren und habe dort die erste Lebenshaelfte verbracht. Viele Sitten und Gebraeuche werde ich auch weiterhin leben. Aber ich bin der Ansicht, dass man sich zumindest sprachlich assimilieren muss. Das heisst ja auch nicht, dass ich Deutsch verlerne. Ich lerne lediglich eine neue Sprache hinzu. Das kann eigentlich nur gut sein, wenn man etwas hinzulernen kann. Ich lerne auch die Sitten und Gebraeuche hier gerne kennen und versuche mich zumindest oberflaechlich anzupassen. Auch hier kann ich viel dazulernen, weil ich die deutschen Sitten und Gebraeuche ganz selbstkritisch mit den andere Sitten vergleichen kann. Nicht alles hier ist besser, aber einige Sachen sind doch deutlich besser geloest als in Deutschland. Wieso sollte ich ausschlagen, dieses Wissen anzuwenden?

    Zum Schluss bleibt mir noch anzumerken: Ich mag die Amerikaner sehr. Waere das nicht so, waere ich nicht hier.

  114. #135 hanlonsrazor

    Sie lesen aber Bücher und sonstige Schriftstücke ansonsten im Gesamtkontext? Besonders bei Vertragswerken empfiehlt es sich, diese Dinge nicht in Auszügen zu lesen.

    9:6
    Und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Wort vernehmen kann; hierauf lasse ihn die Stätte seiner Sicherheit erreichen.

    All dieses martialische Gerede erinnert unglaublich stark an das AT.

  115. # 128 Hirnwerfer

    Ich betrachte Menschen nicht als “gesellschaftlichen Gewinn” in irgendeiner Form. Derartige Dinge gehen für mich zu sehr in die Richtung zu hinterfragen, welchen gesellschaftlichen Wert haben Menschen mit einer Schwerstbehinderung. Ich möchte ich Ihnen nicht den ethischen Wert eines Menschenlebens erklären müssen.

    Sehr interessant, dass Sie Menschen, die der totalitären Gesellschaftsideologie des Islam anhängen mit Schwerstbehinderten vergleichen, womit Sie allerdings unfreiwillig den Nagel auf den Kopf getroffen haben.

    Soweit so schlecht. Und dann erklären Sie mir mal bitte den ethischen Wert des menschlichen Lebens und schlagen Sie doch bitte dazu die Brücke zu den ethischen Aussagen des Korans. Ich hoffe, Sie können mir folgen!

    Ich frage Sie daher hochmals: Welchen Gewinn (Nutzen oder meinetwegen Bereicherung) zieht unsere freiheitlich, demokratische Gesellschaft daraus, dass Sie Leute, die der totalitären Ideologie des Islam anhängen, in unser Land einwandern läßt. Damit wir uns richtig verstehen: Ich spreche hier nicht von einer Minderheit, sondern von der absoluten Mehrheit, denn nach einer Studie des Innenministers bezeichnen sich 2/3 aller Muslime in Deutschland als religiös bis fundamentalistisch. Will heißen sie leben ihr Leben nach dem Vorbild Mohammads und dem Koran, wobei sie diesen und die Hadithe wörtlich nehmen.

    Wenn Sie den Koran kennen, ist Ihnen nicht der Begriff „Schwertverse“ geläufig? Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?

    Dieser Begriff wird für die Koranverse angewandt, die der „gütige Gesandte“ während seiner Jathrib Zeit unmittelbar vom Erzengel Gabriel empfangen hat. Sie verpflichten die Muslime zum Glaubenskrieg und legitimieren die Gewalt gegen „Ungläubige“ und „Götzenanbeter“.

    Diese „Schwertverse“ abrogieren übrigens auch die eher friedvollen und philosophischen Suren aus der Zeit Mohammads in Mekka, die hier so gern von den Berufsmuslimen aus Gründen der Taqquia zitiert werden, um den „friedvollen Gehalt des Korans“ zu dokumentieren.

    Klar ist auch, dass die Mehrheit der Muslime weder unser Grundgesetz noch unsere Autoritäten (Regierung) anerkennen kann. Denn das wäre Taghut (unzulässige Überschreitung der Grenze) bzw. Shirk (unzulässige Beigesellung), was gleichbedeutend ist mit Apostasie, einem im Islam todeswürdigen Verbrechens.

    Sie leben ja Gott sei Dank (noch) in einem freien Land. Deshalb können Sie ja auch dem von Ihnen vertretenen relativierenden Kulturmarxismus anhängen – das ist ihr gutes Recht. Nur verlangen Sie bitte nicht, dass ich oder die Mehrheit auf diesem Blog ihre naiven Ansichten teilen.

    Merke: Nichts ist schlimmer als die Toleranz gegenüber der sanktionierten Intoleranz!

  116. @ #39 Hirnwerfer (27. Jan 2009 19:54)

    Ueberleg mal, ob es sinnvoller ist, mit Deinem Hirn zu denken, statt damit herumzuwerfen.

    Das AT ist im wahren Wortsinn von gestern. Gibt auch kaum Christen, die Flugzeuge in Hochaeuser steuern oder ihre Frauen versklaven.

  117. wer sich abgrenzt- grenzt sich aus und läßt sich kollektiv einsammeln und ausweisen !
    DANKE herr öztürk, wenn doch alle deine landsleute so wären…

  118. Mittlerweile müssen sich die Schätze gar nicht mehr verstellen – im alternden, aussterbenden Naivistan…

  119. #140 Dietrich von Bern

    Mir einen Vergleich in den Mund legen zu wollen, den ich in der Form niemals gezigen habe, war ein netter Versuch, diente auch ein wenig der Erheiterung, aber er war eigentlich einer normalen Unterhaltung absolut unwürdig und in meinen Augen ein Zeichen dafür, dass man sich sprachlich sowie argumentativ am Ende sieht. Das nehme ich so zur Kenntnis und werte es dahingehend, dass Sie sehr wohl wissen, wie gewaltig Sie mit dem Begriff „Wert“ daneben gegriffen haben.

    Die erneute Frage(n) lässt (lassen) sich sehr einfach beantworten und sogar zusammenfassen:
    Ich schenke Befragungen keinerlei Glauben, denn ich weiß, die wenigsten Befragten sprechen dabei die Wahrheit. Zusätzlich kann ich mit der Fragestellung Antworten in meinem Sinne triggern, ohne dass der Befragte es merkt. Egal aus welcher Bildungsschicht er kommt.
    Nun kenne ich den einen oder anderen Muslimen, wie ich den einen oder anderen Christen, Buddhisten oder auch Atheisten kenne. Ich kenne sogar Scientologen, Zeugen und andere Sektier, wie diverse Freikirchler. Diese Leute unterscheiden sich in ihrer Glaubensausübung eigentlich kein Stück. Sie glauben in normalen Bahnen, ohne jeden Fanatismus. Ganz gleich wie sehr Sie auch das Gegenteil „predigen“ mögen (cui bono?), ich richte mich nach meinen sichtbaren Erfahrungswerten, denn die sind greifbar.

  120. Diese obige Nachricht des ehrlichen Moslems in Berlin ist ja regional begrenzt.

    Dies hier geht um „das Ganze“ in der EU – meinetwegen der Welt, und ich beabsichtige es so lange bei PI und anderen Blogs unterzubringen, bis sie es kapiert und entweder löschen oder zur Diskussion freigeben.
    Es geht um die Meinungsfreiheit in der EU und somit auch der PI-Blogger!

    Hier ist eine Seite, die helfen könnte oder vielmehr Rezepte zur Erhaltung der Meinungsfreiheit anbietet. Es geht um den Prozess gegen Geert Wilders, der entscheidend sein wird:

    http://sitamnesty.wordpress.com/2009/01/23/i-support-democrat-geert-winston-wilders-against-islamic-fascism-and-its-dhimmis/

    Alles andere ist Schi..te

  121. #139 Hirnwerfer

    Besonders bei Vertragswerken empfiehlt es sich, diese Dinge nicht in Auszügen zu lesen.

    Vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis! Das wäre allerdings gar nicht nötig gewesen, denn ich habe ein recht fundiertes juristisches Wissen.

    All dieses martialische Gerede erinnert unglaublich stark an das AT.

    Genau, es handelt sich beim Islam sozusagen um den Extrakt von Perversion und Gewalt aus den Gleichnissen des AT, als Handlungsanweisung für grenzdebile Abergläubige! Wenn ich das nun wieder im Kontext lese, darf ich annehmen, dass auch Sie nun die menschenverachtende Ideologie des Islam verstanden haben.

    Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.
    Omar Abdel Rahman, Gelehrter der Al-Azhar Universität in Kairo

    Wenn es einen Gott gibt, dann muss ihm selbst der Atheismus wie eine geringere Beleidigung vorkommen als der Islam!

  122. #45 Hirnwerfer

    …ich richte mich nach meinen sichtbaren Erfahrungswerten, denn die sind greifbar.

    Manche Menschen können nicht einmal sehen soweit das Auge reicht, denn sehen und wahrnehmen sind so verschieden wie hören und zuhören.

  123. #147 hanlonsrazor

    Entschuldigen Sie bitte meine Annahme, Ihnen diesbezüglich einen Tipp geben zu können. Ich hatte vergessen, dass es im Netz eine wahre Juristenschwemme gibt. Nein, ich habe es eher verdrängt.

    Sie sehen es sehr richtig, ich habe den Islam aufgrund meiner sprachlichen Möglichkeiten begriffen und sehe ihn als nicht dramatischer an als die Bibel oder andere religiöse „Märchenbücher“.
    Was stellenweise daraus gemacht wird, wie man machtpolitisch damit spielt und wie Menschen damit manipuliert werden, das ist der Punkt und das ist die Tragik. Dem gilt es über Bildung, mehr Bildung und noch mehr Bildung entgegenzuwirken. Aber ich denke, das werden Sie nicht ähnlich sehen.

  124. #148 hanlonsrazor

    Ihr Nichtakzeptieren anderer Sichtweisen und anderer Erfahrungswerte, die von Ihren offensichtlich abweichen, hat einen sehr schalen Beigeschmack. Aber das wissen Sie sicherlich auch ohne diesen nett gemeinten Hinweis.

  125. # 145 Hirnwerfer

    Tja, Sie werden es kaum glauben, auch ich kenne (aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit) ´ne Menge Muslime und zwar nicht in Deutschland sondern in der Türkei, in Marokko, in den arab. Golfstaaten und sogar in Malaysia und Idonesien.

    Hier geht es auch nicht um die Glaubensinhalte und den (verbotenen Lebensstil) einer relativ liberalen, immens reichen Oberschicht aus den Ölstaaten oder Istanbul, sondern um das, was die Muslime bei uns in Deutschland praktizieren u. repräsentieren; nämlich die islamischen Glaubensinhalte und Glaubenspraxis der muslimischen Unterschicht, des muslimischen Prekariats, das überwiegend von Transferleistungen lebt und das von den orthodox bis fundamentalistisch orientierten Muslim-Organisationen repräsentiert wird.

    Auch messe ich den Islam an seiner mittlerweile 1400 jährigen Geschichte und den Ergebnissen oder gesellschaftspolitischen Erfolgen bzw. Misserfolgen , die er in den von ihm beherrschten Ländern gebracht hat. Und da sieht es überall mehr als düster aus. Nennen Sie mir doch bitte ein islamisches Land, in dem (auch nur ansatzweise) Demokratie und Wohlstand herrschen und wo Frauen und Andersgläubige nicht unterdrückt und diskriminiert werden.
    Selbst der Reichtum der Ölstaaten ist ein Fluch, denn die sind technisch nicht einmal in der Lage, eine Schraube herzustellen, geschweige denn ihr Öl selbst zu fördern.

    Auch kenne ich Christen, Buddhisten oder Hindus sowie Anhänger des Ahnenkults in China.

    Soweit ich das beurteilen kann, verüben diese Religionsgemeinschaften keine Selbstmord- oder Terroranschläge gegen andere Religionsgemeinschaften, um ihren Glauben weltweit zum Sieg zu verhelfen. Ich kenne auch keine andere Religionsgemeinschaft oder Kultur, in der Terror oder Glaubenskrieg als legitimes Mittel zur Verbreitung des Glaubens angewandt wird.

    Ich möchte die Muslime ja nicht unter Generalverdacht stellen, aber ich habe den generellen Verdacht, dass der Islam über ein unerschöpfliches Reservoir an potentiellen Terroristen und Selbstmordattentätern verfügt, die den Terror (Schrecken in die Herzen werfen) als legitimes Mittel zur Verbreitung ihres Glaubens ansehen.

    Auch das sind „sichtbare“ Erfahrungswerte!

    Und dann hab´ich an Sie noch eine Frage: Wie stehen Sie zu dem Artikel 24 der „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ von 1990?!

  126. #49 Hirnwerfer

    Alle Achtung, Herr Sportsmann!
    Sie haben mit Posting 49 die 35m- Marke erreicht.

    😀

  127. #145 Hirnwerfer

    Unabhängig von allen relativierenden kulturmarxistischen Plattitüden (auch ich kenne Muslime, Christen, Buddhisten, Hindus und Anhänger des chinesischen Ahnenkults, aber…:

    Wie stehen Sie zum Artikel 24 der „Cairoer Erklärung der Menschenrechte“ von 1990?!

  128. #152 Dietrich von Bern

    Über eine Müllerklärung muss kaum diskutiert werden.

    Wie stehen Sie zur OIC-Charta von vor 1 Jahr?

  129. #149 Hirnwerfer (27. Jan 2009 22:04)

    „Sie sehen es sehr richtig, ich habe den Islam aufgrund meiner sprachlichen Möglichkeiten begriffen und sehe ihn als nicht dramatischer an als die Bibel oder andere religiöse “Märchenbücher”.“

    du hast ihn aufgrund deiner sprachlichen möglichkeiten lesen können – begriffen hast du aber gar nichts.

  130. #154 erik v. kirkenes

    Ich wäre nie so borniert Menschen mit einer anderen Auffassung, Interpretation und Sichtweise Nichtbegreifen zu unterstellen.

  131. #155 Hirnwerfer
    Dafür sind Sie borniert genug,den Islam schönzureden.Ob gewollt, als Muslim oder ungewollt,als Ungläubiger.

  132. Aber der größte Teil meiner Kundschaft ist türkisch. 90 Prozent von ihnen verlangen nach halal-geschlachtetem Fleisch. Doch die Behörden verbieten mir diese Art der traditionellen Schlachtung. Warum?
    Ich fühle und lebe als Moslem und möchte mich abgrenzen von der christlichen Kultur hier.“

    —-
    Warum fragt dieser Integrationsverweigerer nach dem WARUM? Er weiß doch, dass in Deutschland andere Gesetze gelten als in seinem Herkunftsland. Wie kommt er darauf, er müsse diese Gesetze nicht beachten, meint er etwa, für ihn und seine Glaubensbrüder sollten andere Gesetze gelten? Weil es der Imam in der Moschee jeden Freitag so predigt?

    Das brutale tierquälerische Schächten ist nach dem Tierschutzgesetz in Deutschland verboten und dabei muss es auch bleiben.
    Wir wollen auch nicht an irgendwelchen Opferfesten das Blut von Schlachttieren die Straße hinunterrinnen sehen, wie dies in der Türkei geschieht.
    Hier ist Deutschland, hier ist Europa. Wem unsere Gesetze nicht passen, sollte gar nicht erst hierherkommen.
    Keiner hat diesen halal-Schächter gerufen – wie kommt er auf die Idee, sich beschweren zu können?

  133. #149 Hirnwerfer (27. Jan 2009 22:04)

    “Sie sehen es sehr richtig, ich habe den Islam aufgrund meiner sprachlichen Möglichkeiten begriffen und sehe ihn als nicht dramatischer an als die Bibel oder andere religiöse “Märchenbücher”.”

    Tja, das ist die alte Nummer der Apologeten des Islam: „Man könne den Koran ja nur verstehen, wenn man in in seiner >Urform< also in arabisch lesen könne!“ Die abgegriffene Nummer zieht aber nicht mehr! Es gibt genügend authentische Übersetzungen!

    Und deshalb hat ihre angebliche „Kenntnis des Kornans“ und der Sunna auch endlich sein unrühmliches Ende.

    Den Koran als „Märchenbuch“ abqualifizieren zu wollen ist eine Beleidigung für jeden Muslim und auch eine Beleidigung der Intelligenz der hier Postenden.

    Der „heilige Koran“ ist nach muslimischer Glaubenslehre die Inkarnation Gottes, er ist präexistent und gültig bis ans Ende aller Tage, also bis zum jüngsten Gericht. Kein Buchstabe, kein Komma, darf an ihm geändert werden, denn er wurde dem „gütigen Gesandten“
    vom Erzengel Gabriel unmittelbar übermittelt.
    Deshalb nennt sich der „Gesandte“ auch das „Siegel der Propheten“!

    Eine Deutung des Korans oder gar eine Auslegung wäre große Sünde und käme der Apostasie gleich.

    Die Verse des Korans bedürfen keiner Deutung, sie sind wörtlich zu nehmen, denn alles ist von Allah

    A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
    Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, rezitierte: Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Darin sind eindeutig klare Verse – sie sind die Grundlage des Buches – und andere, die verschieden zu deuten sind. Doch diejenigen, in deren Herzen (Neigung zur) Abkehr ist, folgen dem, was darin verschieden zu deuten ist, um Zwietracht herbeizuführen und Deutelei zu suchen, (indem sie) nach ihrer abwegigen Deutung trachten. Aber niemand kennt ihre Deutung außer Allah. Diejenigen aber, die ein tiefbegründetes Wissen haben, sagen: Wir glauben wahrlich daran. Alles ist von unserem Herrn. Doch niemand bedenkt dies außer den Einsichtigen Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn ihr diejenigen seht, die dem folgen, was darin verschieden zu deuten ist, dann hütet euch vor ihnen, denn diese sind diejenigen, auf die Allah (im obenerwähnten Vers) deutete.
    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 4817

    Auch eine Erneuerung (Reform) verbietet Mohammad:

    `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:
    Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wer in unsere Sache (Glaubenslehre) eine Neuerung einführt, dessen Neuerung ist zurückzuweisen (und nicht zu befolgen; denn das ist eine Art Rückkehr zur Zeit der Unwissenheit).
    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3242

    Kleiner Hinweis: Die Bibel wurde von Menschen (die irren können) für Menschen geschrieben. Im übrigen bin ich Christ, die Bibel ist für mich ein Geschichtsbuch. Mein Glaubensfundament sind Jesus Christus und das Neue Testament!

    Und – da ich offenbar schwer von Begriff bin: Was bitte schön hat die Cairoer Erklärung der Menschenrechte – insbesondere der Artikel 24 – mit der OIC Charta zu tun?

    Ich habe Sie lediglich gefragt, wie Sie zu dem Artikel 24 der Charta stehen. Heissen Sie den gut, oder lehnen Sie den ab?

  134. Schmeißt endlich diesen hirnlosen „Hirnschmeißer“ raus.

    Den Koran gibts in deutscher Übersetzung für 5 EU auf dem Wühltisch.
    Da soll er mal nachlesen.

  135. #159 Dietrich von Bern

    Ich qualifiziere nicht den ausschließlich Koran als „Märchenbuch“ ab, ich sehe alle religiös verquasten Schriftwerke auf dieser Ebene. Sie lesen nicht genau, sondern nehmen selektiv wahr.
    Ich sehe weder Mohammed als den ultimativen Botschafter Gottes, noch unseren Lattenjupp als den Sohn eines Gottes. Das AT ist eine Räuberpistole wie der Koran eine Räuberpistole ist und das NT ebenso. Geschrieben um dummes Volk zu beherrschen und später mißbraucht, um Pfaffen die Taschen zu füllen.

    Ich lehne die Schari’a ab. Es ist aber bezeihnend und war vorher klar, dass Sie auf Anfrage hin die 2008er OIC-Charta umschiffen, die im krassen Gegensatz zur Kairoer Erklärung steht.
    Ein Tipp von mir:
    Pokern Sie nie um echtes Geld. Sie würden Haus und Hof wegen schnellster Lesbarkeit Ihres Handelns verlieren.

  136. Urgemeinden dem Vater des Jeschua gewidmet gibts in Europa nur in wenigen Dörfern und die machen so vieles noch verdreht …….. die Ansichten des Musels sind aber offensichtlich extrem verdreht was alleinig bereits an seiner Wortwahl „christlich“ zu diagnostizieren ist.

    WIR sind nicht Römerkultanhänger !

  137. Ja, ja, der bärtige Pfiffikus.

    Er sagt:

    „Ich lebe als Moslem und will mich abgrenzen.“

    Er meint:

    „Ihr Scheißdeutschen könnt mich alle mal im Arsch lecken !“

Comments are closed.