SpOn echauffiert sich heute über das „rassistische“ Verhalten eines US-Amerikaners in einer türkischen Maschine, der sich darüber beschwerte, es seien zu viele Araber an Bord, was zu einer Flugzeugdurchsuchung und in Folge dessen zu Abflugverspätung führte. Interessant: Internationale Regeln für den Flugverkehr sehen offenbar vor, dass eine umfassende Sicherheitsuntersuchung in einer Maschine vorgenommen werden muss, sobald ein Gast Sicherheitsbedenken anmeldet.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft bestätigte den Fall. Der Mann aus den USA hatte eine Stewardess gerufen und erklärt: „Mit diesen arabisch aussehenden und gekleideten Reisenden will ich nicht fliegen.“ Der Pilot verschob den Start.

Den Berichten zufolge waren die türkischen Behörden gezwungen, das Flugzeug zu durchsuchen. Internationale Regeln für den Flugverkehr sehen dies demnach vor, sobald ein Gast Sicherheitsbedenken anmeldet.

Der Amerikaner reiste zunächst wieder nach Istanbul ein und nahm dann später eine Maschine nach London.

Eigentlich ein gar nicht so von der Hand zu weisender Tipp zur Verbesserung der persönlichen Sicherheit an Bord: Wenn ein Fluggast Sicherheitsbedenken hat, muss die Maschine untersucht werden.

Risiken und Nebenwirkungen: Wer es wagt, Sicherheitsbedenken zu äußern, muss damit rechnen, auf Seiten wie SpOn als Rassist betitelt zu werden. Denn schließlich werden Flugzeuge niemals von Arabern oder gar Muslimen entführt oder gesprengt. Wenn ein Entführer und Attentäter tatsächlich einmal ein Araber und Moslem war, ist das rein zufällig und ein bedauerlicher Einzelfall™.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Ich finde diesen Hinweis aber überaus intressant und werde das zukünftig bei Flugreisen in Betracht ziehen.

  2. Hallo lieber Autor (Und liebe Moderatoren),
    mein Beitrag wurde soeben von Euch gelöscht.
    Damit ich nicht in Zukunft erneut in irgendwelche Fettnäppfchen trete, würde ich gerne wissen, gegen welche Leitlinien bzw. Netiquette ich in meinem Beitrag verstoßen habe.
    Verbindlichsten Dank, sysop39

  3. So, hier mein abgewandelter Beitrag, in der Hoffnung, dass dieser weniger bei den Moderatoren aneckt (Wenn diese schon nicht mit mir kommunizieren):

    Lieber Autor,
    wenn ich IN der Türkei mit einer TÜRKISCHEN Airline fliege, dann muss ich damit rechnen, dass dort auch arabisch aussehende Menschen mit mir reisen.
    Schließlich könnte ein Israeli ja auch in einer Lufthansamaschine in Frankfurt zu bedenken geben, es befänden sich eventuell Nazis an Bord. Würden wir es dann in Ordnung finden, wenn jeder Deutsche erst einmal zu einem Gesinnungstest bei der Flughafenpolizei vorsprechen darf?

  4. @ sysop, wenn es ihm nicht geheuer ist… araber im flugzeug sind nunmal araber im Flugzeug, egal was es für eine airline ist…

    Gutmensch

  5. Der Spiegel war einmal das „Sturmgeschütz der Demokratie“.
    Heute ist er das Hausblatt der Linken, oder zumindest der SPD links des Seeheimer Kreises.
    Augstein würde sich im Grabe umdrehen.

  6. #9 postman

    Gnadenlos cool dieser Amerikaner.
    Wer liest denn noch SpOn???

    Zum ersten Satz:

    Ich weiss nicht, was daran gnadenlos cool ist, es sei denn man ist Rassist und macht sowas um seine eigene „Überlegenheit“ und Rechthaberei herauszustellen.

    Ich berücksichtige hier einmal nicht diejenigen Flugreisenden, die sich tatsächlich bei jedem, der aus einem anderen Land kommt oder anders gekleidet ist vor Angst in die Hose machen. So einen Hoesenscheisser würde ich auch nicht als besonders cool ansehen.

    Zum zweiten Satz:

    Ich!!!

  7. @Jaykobe:
    Mal eine kleine Anekdote, welche ganz gut passt: Ein Kollege von mir war einmal beruflich in Israel unterwegs. Er fuhr, zusammen mit anderen Einheimischen, in einem Bus und passierte einen Checkpoint. Als die Soldaten anhand seines Passes sahen, dass er Deutscher war zogen sie ihn recht rüde aus dem Bus. Vor den Augen aller Reisenden schrien sie ihn dann an ob er ein Nazi wäre. Immer wieder.
    Jaykobe, nach deiner Logik ist das Verhalten der israelischen Soldaten gerechtfertigt.
    PS: Ich finde es arm, eine abweichende Meinung mit dem Prädikat „Gutmensch“ abzustempeln. Wir echauffieren uns doch schliesslich auch darüber wenn uns die MSM als „Rassisten“ abstempeln. Wir müssen doch nicht ebenso verblendet agieren, oder?

  8. Cool ist er, weil er die hiesigen Indoktrinationsblätter zum rotieren bringt. Und nicht nur deshalb: Er hatte Bedenken und deshalb sein Recht konsequent genutzt. Egal was es für Folgen hat.
    Und eben weil „der Spiegel“ zum Indoktrinationsblatt verkommen ist ist er bei mir auch nicht mehr in den Favoriten.
    Ich bin mir sicher sie würden ihn vermissen.
    Ach ja, und dass sie mich einen Rassisten nennen sehe ich mal als einen Erfolg der Indoktrinationspresse;)

  9. #1 5sysop39: Also ich habe mich schon einige Male in Israel aufgehalten, allerdings war das Urlaub und die jeweilige Resiegesellschaft und ich wir haben noch nie irgendein negatives Benehmen von seiten des Militärs oder der Einheimischen erlebt.

    11 Freundeskreis: Na dieser Tourist ist ja ein besonderes Herzchen. In der Türkei halten sich halt nun mal Türken auf, auch am Strand. Ich sehe das als Versuch an, mit irgendeiner blödsinnigen Begründung, sich den Urlaub vom Reiseveranstalter zahlen zu zahlen.

    Diesen Artikel bei SpOn finde ich etwas seltsam. Aber wenn ich je mal wieder in den Genuss kommen sollte, eine Urlaubsflugreise antreten zu können, werde ich türkische und arabische Airlines von vorneherein meiden, auch vom Sicherheitsstandard der Maschinen her. Und in solchen Ländern mache ich keinen Urlaub. Ich habe andere lohnendere Ziele.

  10. Hallo,
    ich möchte euch von eine Flug berichten der mir Angst gemacht hat.
    Im letztes Jahr bin ich auf einem innereuropäischen Flug mir einem Russisch-Orthodoxen Priester und mit seinem Gefolge in einem Flugzeug geflogen nach Deutschland geflogen.

    Ich wurde nach der Röntgen Gepäckkontrolle komplett körperlich untersucht,
    ich musste sogar meine Schuhe ausziehen und meine Laptop auspacken.
    Der selben Prozedur wurde auch der Russisch-Orthodoxen Priester (ein alter Herr) und auch seine Begleiter unterzogen.

    Aber drei offensichtliche Muslimische Frauen zwei davon war komplett verschleiert wurden einfach nur durch gewunken nach der Röntgen Gepäckkontrolle.

    Ich fühlte mich auf diesem Flug nicht so wohl das könnt ihr mir glauben.
    Aber daran kann man meiner Meinung nach wider sehen das sich niemand an die Muslime herantraut nicht mal das Sicherheitspersonal auf europäischen Flughäfen.
    Andre mitreisende waren auch sehr empört über das verhalten des Sicherheitspersonal und hatten ein ungutes Gefühl bei diesem Flug.
    Grüße
    Tina

  11. Eigentlich ein gar nicht so von der Hand zu weisender Tipp zur Verbesserung der persönlichen Sicherheit an Bord: Wenn ein Fluggast Sicherheitsbedenken hat, muss die Maschine untersucht werden.

    Ja, das ist wirklich ein guter Tipp. Und er gehört in der Reihe: Wir müssen den Mund aufmachen und sagen, was uns nicht passt, statt ständig nur mit saurer Miene zuzuhören, was die Moslems für sich einfordern.

    Auch in der Öffentlichkeit kann man die Dinge sagen, die man hier schreibt, vorausgesetzt dass man sie im richtigen Tonfall sagt: Einfach so, dass die anderen begreifen, wir fordern uns nur unsere Rechte ein.

  12. ‚SPIEGEL-ONLINE‘ weiß auf jeden Fall, wie man’s machen muss: Einfach ohne genaueres mitzuteilen RASSISMUS schreien, dann kommen die Richtigen aus den Löchern gekrochen. Bis hierher nach PI wirkt das offensichtlich.

    Ich grinse schon die ganze Zeit, wenn sie auf allen Fernsehkanälen ständig mit feuchten Lippen betonen, dass Obama der erste ’schwarze‘ Präsident der USA ist.

  13. #16 postman

    Sie schreiben doch

    Gnadenlos cool dieser Amerikaner

    und zu diesem von Ihnen als cool Amerikaner habe ich Stellung bezogen.

    Wenn Sie geschrieben hätten Sie sind der Coole, dann hätte ich zu Ihrem Kommentar gar keine Stellung bezogen, sondern Sie einfach in Ihrem Glauben gelassen.

    Hinweis:
    Wer lesen kann ist im Vorteil!

  14. @klavierspielerin
    Ich wollte das eigentlich noch an meinen Beitrag anhängen habe es aber vergessen: Das sollte definitiv kein Versuch sein zu pauschalisieren. Mein Kollege war ansonsten von Land und Leuten begeistert und hat den Zwischenfall auch nicht weiter überbewertet. Er hatte eben Pech und ist an zwei Idioten geraten, die es halt in jedem Land gibt.

  15. Der Hinweis mit den Sicherheitsbedenken ist gut. Wie lange gibt es denn diese Regelung schon?

    Ich kann mich noch daran erinnern, als ich 2005 von Berlin nach London geflogen bin – mit Ryanair und eigener Platzwahl. Da war mir auch mächtig mulmig….

    Wie das Sprichwort so schön sagt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Einige Minuten vor Abflug kam auch eine ganze Gruppe (ca. 20 – 25) von islamisch aussehenden Männern (es waren NUR Männer!) in das Flugzeug. Sie konnten sich natürlich nur noch auf die Plätze setzen, die frei waren – und die waren im gesamten Flugzeug richtig schön verteilt. War mir anders…denn die haben sich auch über das gesamte Flugzeug untereinander unterhalten. Ich war froh, als wir in London ohne Zwischenfall gelandet sind. Nur 3 Monate nach meinem Londontrip passierten die Anschläge.

  16. Also ich hätte auch ein flaues Gefühl in der Magengegend, wenn neben mir im Flieger ein bärtiger, finster dreinschauender Araber säße, der laufend Koransuren runter murmelt. So einen hatte ich mal in einem Bus neben mir. Aber ich denke, die Moslems dieses Typs sind eher harmlos. Die richtig Gefährlichen sehen meist völlig unscheinbar aus – wie Mohamed Atta.

  17. @sysop39

    wieviele Flugzeuge wurden denn bisher von Nazis oder von Juden entführt bzw. gesprengt?

    Wieviele von Muslimen?

    Fragen über Fragen…

  18. #18 die klavierspielerin

    Aber wenn ich je mal wieder in den Genuss kommen sollte, eine Urlaubsflugreise antreten zu können, werde ich türkische und arabische Airlines von vorneherein meiden, auch vom Sicherheitsstandard der Maschinen her. Und in solchen Ländern mache ich keinen Urlaub.

    Zu Türkish Airlines kann ich nichts sagen, bin mit denen noch nicht geflogen. Aber ich benutze bei meinen häufigen, beruflich bedingten Flügen nach China gerne Gesellschaften aus den Emiraten Arabiens. Grund: Höchste Sicherheitsstandarts, Fluggerät in der Regel jünger als 3 Jahre, ausgesprochen höfliches Personal(dort werden die Crews übrigens sehr häufig aus Personen westlicher Länder zusammengestellt ), excellentes Essen, Pünktlichkeit und günstige Preise (Also alles, was ich mir bei deutschen Fluglinien mal wünsche). Das einzige was mich bei diesen Gesellschaften immer irritiert aber nicht stört, ist ein kleines Gebetsabteil im Flieger und eine Kompassnadel auf den Bildschirmen, die immer die Richtung nach Mekka angeben. Diese Richtungsanzeiger findet man aber auch in allen Hotels in Islamischen Ländern.

    Liebe Klavierspielerin, vielleicht kann ich ja mit diesen Zeilen, Ihre Zweifel an den Sicherheitsstandards arabischer Fluglinien etwas nehmen.

  19. Bei fünf Arabern an Bord hätte ich auch ein mulmiges Gefühl. Bei 50 hingegen weniger. Die Brüder sprengen sich ja – zumindest in Flugzeugen – eher selten gegenseitig in die Luft.

  20. @ #27 General

    Aber ich benutze bei meinen häufigen, beruflich bedingten Flügen nach China gerne Gesellschaften aus den Emiraten Arabiens. Grund: Höchste Sicherheitsstandarts, Fluggerät in der Regel jünger als 3 Jahre … excellentes Essen, Pünktlichkeit und günstige Preise

    Ja und? Was willst du uns jetzt damit sagen? Das wird von uns mit dem Benzinpreis bezahlt, also freu dich drüber, aber lass uns doch mit dem Geschwätz in Ruhe.

  21. Das alte Schema: Mit Rassismusvorwürfen schafft man zwar das Problem der Flugzeugattemtäter nicht aus der Welt. Man muß sich allerdings nicht damit auseinadersetzen, sondern kann prima auf dem „Rassisten-Nazi“ herumhacken.

    Wenn man sich schon unbedingt empören will, findet man auch was: Z.B. die Empörung darüber, daß es mittlerweile nicht mehr möglich ist, ohne Angst von Bomben zu fleiegen. Daß es nicht mehr möglich ist, sich ohne Angst unter Arabern aufzuhalten. Daß es nicht mehr möglich ist, durch bestimmte Stadtteile in Deutschland zu laufen. Und so weiter… Dassetzt aber voraus, daß man vom festgefahrenen Gut-Böse-Rechts-Links-Schema loskommt, sich der Realität stellt und mutig hinausschreit, was schief läuft.

    Um jemanden als Rassisten zu beschimpfen, weil er Angst vor fanatischen Moslems hat, braucht man keinen Mut. Aber offen hinstehen und fanatische Moslems in ihre Schranken zu weisen, das braucht eine Menge Mut! Und den haben die linken Schreiberlinge nicht.

    Sie haben es sich hinterm warmen Ofen bequem gemacht, heben ab und zu mal den Zeigefinger, sagen uns, was die wahre Meinung zu sein hat und tun sich groß im gefahrlosen Kampf gegen Rechts hervor.

  22. @koranus
    Der Jude könnte sich ja trotzdem körperlich bedroht fühlen, auch ohne dass sich der Nazi in die Luft sprengt.

    Bei weiteren Fragen einfach posten, man kann ja nicht alles wissen…

  23. @General,
    wie dem auch sei, der Zusammenhang zwischen dem
    der es macht, weil ers „cool“ findet,
    dem der s „cool“ findet, weil ers machte und dem Rassisten ist in ihrem posting gegeben.
    Ich bin ihnen aber nicht böse und den vielen anderen auch nicht. Und ums lesen gehts nicht, eher ums verstehen.
    Dann wollen wir mal beide cool bleiben.

  24. @ #15 sysop39 (20. Jan 2009 18:16)

    Das ist kompletter Unsinn. ich war auch schon in Israel mit dem Bus unterwegs (Bin Deutscher) und hatte so Verhalten wie du es beschreibst nirgends erlebt. Ganz im Gegenteil, die Soldaten waren alle sehr freundlich.

    Zum Fall selbst, wenn man mit Turkish Airlines fliegt muss man sich nicht wundern wenn Araber an Bord sind. Ich bin auch einmal mit Turkish Airlines geflogen und kann sagen das die die Terrorgefahr sehr enrst nehmen und zwischen berechtigten Zweifeln und Hysterie unterscheiden koennen da es in der Tuerkei auch schon mehrmals Terroranschlaege gab.

  25. #19 Tina (20. Jan 2009 18:38)
    Ich wurde nach der Röntgen Gepäckkontrolle komplett körperlich untersucht,
    ich musste sogar meine Schuhe ausziehen und meine Laptop auspacken.

    Aber drei offensichtliche Muslimische Frauen zwei davon war komplett verschleiert wurden einfach nur durch gewunken nach der Röntgen Gepäckkontrolle.
    ———————————————-
    Diese Verfahrensweise habe ich auch schon auf dem Flughafen Dubai erlebt.

    Während sich die europäischen und asiatischen Reisenden peniplen Kontrollen und sogar Leibesvisitationen unterziehen mußten, durften Schleiereulen und die, im Nachthemd mit dem Küchenhandtuch auf dem Kopf einherkommenden Araber, völlig unkontrolliert ins Flugzeug.

    Seitdem vermeide ich mohammedanische Fluggesellschaften und ziehe es vor M-Länder weiträumig zu umfliegen.

  26. Ich cheke oft in Mailand und in Verona ein..
    Ich muß der Schreiber(in) og. Zitat weiter oben Recht geben

    Ich wurde je nach Personal dort mehr oder weniger immer genau durchsucht, während man bei den Kopftüchern ziemlich nachlässig prüft, die brauchen bei der Passkontrolle nicht mal das Kopftuch abnehmen.. Wie man da die Echtheit des Photos prüfen kann, ist mir auch ein Rätsel…
    Allgemein muß man leider feststellen, daß man als Inländer wie ein Mensch zweiter Klasse benandelt wird, genau dort wo Sicherheit oberste Priorität sein sollte..

  27. #35 postman

    Hallo Postmann,

    danke für diesen richtig netten Hinweis. Darf ich gestehen, dass ich erst 3 mal lesen musste, bis ich es verstanden habe?

  28. @ #37 General

    Hab ich mir doch gedacht, dass du sofort die contenance verlierst. Genau so habe ich dich eingeschätzt. So kann man seinen Charakter schnell verraten. Danke!

  29. @Teddy Mohammed
    1. habe ich die Aussage etwas relativiert in einem späteren Beitrag und
    2. ist es nicht kompletter Unsinn, nur weil es nicht dir wiederfahren ist.
    Es geht mir jetzt auch nicht um das Verhalten des israelischen Militärs sondern um den Analogieschluss.
    Meine Güte, ich bin ja auch ganz vorne wenn es gegen Islamismus geht aber mit solchen überzogenene Aktionen wird man niemanden überzeugen, der es nicht bereits ist.

  30. #34 Freundeskreis (20. Jan 2009 19:26)

    @#30 danton

    “Gurkennase”

    Danton, du fällst mir schon lange wegen deinen rassistischen Äußerungen auf.
    Juden hießen bei den Nazis “Hakennasen”, ich finde es traurig, dass du diese Tradition weiter führst.

    PI, sperrt diesen “Kauft nicht bei Muslimen.” Aufrufer.

    Ich mag auch keine muselmanische Kopftuchwindeln, Kopftuchgespenster und auch keine gurkennasige Ziegenficker. Und erst recht keine politisch-korrekten muslim-faschistische Gurkenasen, die hier Zensor & Moralamsel in einem spielen! Also Freundeskreis „Agent Provokateur“, denk dran, du bist bei politisch inkorrekt und nicht anderswo!

  31. #15 sysop39 (20. Jan 2009 18:16)
    Mal eine kleine Anekdote, welche ganz gut passt: Ein Kollege von mir war einmal beruflich in Israel unterwegs. Er fuhr, zusammen mit anderen Einheimischen, in einem Bus und passierte einen Checkpoint. Als die Soldaten anhand seines Passes sahen, dass er Deutscher war zogen sie ihn recht rüde aus dem Bus. Vor den Augen aller Reisenden schrien sie ihn dann an ob er ein Nazi wäre. Immer wieder.
    ______________________________________________
    Also ich bin schon in den achtziger und auch in späteren Jahren kreuz und quer durch Israel, das Westjordanland und den Gazastreifen gefahren. ´

    Derartiges habe ich nie erfahren, die jungen Soldaten waren immer sehr freundlich und die Fahrzeugkontrollen waren, soweit sie überhaupt stattfanden, recht oberflächlich, obwohl wir mit deutscher Autonummer unterwegs waren und das Fahrzeug mit der deutschen Fahne versehen war.

    Möglicherweise hat sich das Verhalten der IDF-Soldaten durch das verstärkte Auftreten von deutschen Pali-sympathisanten und Terroristenverstehern inzwischen geändert.

    Lediglich im Gazastreifen war uns zeitweilig recht mulmig zumute, wenn wir von Jugendlichen mit Steinen beworfen wurden, da hat uns die schwarz-rot-goldene Fahne auch nicht geholfen.

  32. #15 sysop39 (20. Jan 2009 18:16)

    Mal eine kleine Anekdote, welche ganz gut passt: Ein Kollege von mir war einmal beruflich in Israel unterwegs. Er fuhr, zusammen mit anderen Einheimischen, in einem Bus und passierte einen Checkpoint. Als die Soldaten anhand seines Passes sahen, dass er Deutscher war zogen sie ihn recht rüde aus dem Bus. Vor den Augen aller Reisenden schrien sie ihn dann an ob er ein Nazi wäre. Immer wieder.

    Ist heute wieder Trolltag der offenen Türe?

    Hast du dir die Geschichte selber ausgedacht? Bist du Muslim und hast gewisse Intensionen, um Israel schlecht zu machen oder irre ich mich einfach nur? Allerdings kaufe ich dir die Geschichte nicht ab, es sei denn du hast dafür einen nachweisbaren Link, weil auf Muselgehirndreckwäsche stehe ich nich so wirklich? :mrgreen:
    Ansonsten für Muslime bitte dort weiterspielen:

    #46 Hier noch was zum Spielen.

    http://www.albinoblacksheep.com/flash/youare

  33. Eine Maschine mit VIELEN Arabern ist zwar eine Zumutung, aber bestimmt ein sichereres Verkehrsmittel als ein Flugzeug mit nur zwei oder drei Arabern — arabische Terroristen würden wohl eher ein Flugzeug mit möglichst vielen Westlern/Christen/Juden/Amerikanern ins Visier nehmen als einen Vogel voller Vogelscheuchen und Rechtgläubigen.

  34. Wenn im Flugzeug der Nachbar nervt:
    1. Öffne seelenruhig und mit bedachten Bewegungen deinen Laptopkoffer.
    2. Hole deinen Laptop hervor.
    3. Schalte es ein.
    4. Halte das Laptop so, dass der nervige Sitznachbar den Bildschirm sehen kann.
    5. Schliesse deine Augen und blicke ergeben zum Himmel.
    6. Klicke auf diesen Link:
    http://www.thecleverest.com/countdown.swf

  35. . . . da gab es vor ca. 2 jahren einen Fall in GB, wo ein Islamist aus dem Gefängnis ausgebrochen war. Die Nachforschungen ergaben, . . . es sei als Frau verschleiert über Heathrow ausgeflogen . . .

    Also, ist doch nichts neues, oder?

  36. Ist mir auf dem Flughafen Schiphol im Niederländischen Amsterdam vor Kurzem aufgefallen. Ein Mitarbeiter der KLM hatte mehr Augen und Hände für den wohlgeformetn Hintern seiner bildhübschen Kollegin, als für den Scanner, mit dem er normalerweise die Gepäckstücke der Pasgiere hätte kontrollieren müssen.

  37. Hey Islamophober! (Sehr subtiler Name, du bist Akademiker? 😀 )
    Auch du hast nicht kapiert worum es bei der Geschichte geht. Ich hätte den Ort der Begebenheit auch nach Nepal verlegen können – die Moral der Geschicht‘ wäre dieselbe.
    Und zum Thema ausgedacht…nehmen wir doch mal an ich hätte das tatsächlich getan: Ist es tatsächlich so unvorstellbar, dass es immer noch Israelis gibt die einen Hass auf Deutsche haben? Auch nach 70 Jahren sind wir mystischerweise noch nicht wieder die beliebteste Nation auf Erden.

    Deinen Link erspar ich mir mal, vor ~5 Jahren habe ich den selber oft genug verschickt. Aber man muss ja auch mal für Neues offen sein, gelle ;P

  38. Ich finde es nicht verkehrt, wenn man den Moslems ständig zeigt, dass man sie als Menschen mit bösartiger Gesinnung betrachtet, denen man nicht vertrauen kann, die sollen erst mal weltweit uns vom Gegenteil überzeugen.

  39. @ Freundeskreis (20.1.2009 17:49)

    Wieso fliegt man mit einer türkischen Fluggesellschaft?
    Wenn man Sicherheitsbedenken hat, wenn zu viele Araber im Flugzeug sind.

    Ich will Ihre intellektuellen Pauschalflüge ja nicht stören, aber Türken sind keine Araber.

  40. #3 sysop39 (20. Jan 2009 23:05)

    Hey Islamophober! (Sehr subtiler Name, du bist Akademiker? 😀 )

    Das ist derjenige, der im anderen Thread den Unterschied zwischen Exekutive und Judikative nicht wusste. Vielleicht ein Politologiestudent im 22.ten Semester und AStA-Mitglied 😀

  41. #7 Gomer Pyle (20. Jan 2009 23:36)
    Das ist derjenige, der im anderen Thread den Unterschied zwischen Exekutive und Judikative nicht wusste. Vielleicht ein Politologiestudent im 22.ten Semester und

    Das kann man schon verwechseln, wenn man manche Begriffe nicht so scharf trennt.

    Zitat aus Wikipedia
    Der Begriff Judikative ist nicht identisch mit den Begriffen Gerichtsbarkeit, Justiz oder Rechtspflege, die (staatsrechtlich betrachtet) zum Teil auch der vollziehenden Gewalt (Exekutive) zuzuordnen sind.

    Manche Menschen neigen zu einer übersteigerten Borniertheit, wenn sie mit sich selber nicht klar kommen.

  42. @ General (20.1.2009 18:09)

    Ich weiss nicht, was daran gnadenlos cool ist, es sei denn man ist Rassist und macht sowas um seine eigene “Überlegenheit” und Rechthaberei herauszustellen.

    Ich schließe mich Ihrer Meinung an.

    Zum zweiten Satz:
    Ich!!!

    Ich auch.

  43. Nunja Laurel, als das letzte Mal in Deutschland die Trennung zwischen Judikative und Exekutive nicht ganz so scharf getrennt war ging es hier aber richtig rund 😀

    Was ich mal noch loswerden wollte: Man sollte ja die Kommentare hier nicht allzu ernst nehmen. Denn die PI-Artikel sind ja dafür meistens sehr gut und treffend.
    Trotzdem finde ich es schlimm wie hier einige politische Wirrköpfe das Forum „kidnappen“ und selbst noch bei der kleinsten Kritik sofort „Gutmensch“ und „Musel“ schreien. Es ist die Unfähigkeit dieser Minderheit zwischen überzogenen Reaktionen wie der im Artikel und berechtigter Islamkritik zu unterscheiden. Diese Unfähigkeit wird auch immer dafür sorgen, dass besorgte aber politisch moderate Bürger sich (leider!) nicht mit PI identifizieren können.

  44. @ sysop39

    … Diese Unfähigkeit wird auch immer dafür sorgen, dass besorgte aber politisch moderate Bürger sich (leider!) nicht mit PI identifizieren können.

    Ja.

  45. #14General
    #22General
    #27Genaral
    #41General

    …wohl eher SOLDAT, vom Niveau & vom EhrenKoxex her…

  46. #50 wolfi (20. Jan 2009 21:10)

    D_A_N_K_E_!

    dad hab icke verzweifelt jesucht, wa? nur noch mit ton hinterlegen „allah dingens“ und die welt ist in ordnung 🙂

  47. # 34 Freundeskreis

    Meine „Kraftausdrücke“ gegen die Muselfaschisten haben mit Rassismus nichts, aber auch gar nichts zu schaffen!
    Ich bin es einfach nur leid, ständig vor den anmaßenden, provozierenden, rechthaberischen und religiös indoktrinierten Feinden unserer demokratischen Freiheiten Bücklinge und (verbale) Zugeständnisse zu machen, die ihnen absolut nicht zustehen!
    Mit diesen Menschen kann ich mich beim allerbesten Willen nicht auf eine Stufe stellen.

    Damit hier keine Missverständnisse aufkommen:
    Ich bin seit mehr als 18 Jahren mit einer Chinesin verheiratet, die hier in Deutschland von einer Türkin auf Grund ihres beruflichen und gesellschaftlichen Erfolges massiv rassistisch beleidigt und gedemütigt wird.
    Auch ein libanesischer Augenarzt, der über uns wohnt, wurde von ihr laut beschimpft: Du Scheißausländer, verpiss dich in das Land, wo du hergekommen bist. Ich wurde hier geboren!

    Noch Fragen? 🙂

  48. 5 Freundeskreis (20. Jan 2009 17:49)

    Wieso fliegt man mit einer türkischen Fluggesellschaft?
    Wenn man Sicherheitsbedenken hat, wenn zu viele Araber im Flugzeug sind.

    Genau das was ich auch denke :

    Wir brauchen endlich :

    CHRISTIAN AIRWAY`s

    Wer hier mitfliegen will ,muß als Mann erstmal sein wertvollstes Teil einem Sicherheitsbeamten auf die Theke legen !
    ….
    Wenn beschnitten ,und nicht glaubhaft als
    gläubiger Jude engagiert, und dies belegen kannn ….

    Bitte nehmen sie doch die Machine von
    Türkish Airway`s…

  49. #19 tina und # 38 eduard

    das ist jetztn interessant. mir ging es in berlin genau so. durchwinken von verschleierten, irrsinnige ( aber wegen der terorgefahr von „südländern“ wohl notwendige maßnahmen ). als ich mich bei der handgepäckkontrolle dazu äußerte, kam aus dem hintergrund ein arabisch aussehender mann, der sich als araber vorstellte und mir als beschäftigter bei den sicherheitskontrollen (!!!) mit einem weiterflugverbot drohte, falls ich nicht mein maul halte. ich habe ihn freundlich darauf aufmerksam gemacht, daß meine anwälte das gar nicht so gut finden und diesen fall öffentlich diskutieren würden. daraufhin minderte sich seine arroganz merklich und von flugverbot war auch nicht mehr die rede.
    die frage bleibt: was suchen solche figuren im hochsicherheitsbereich eines flughafens und wer ist dsfür verantwortlich?
    p.s. es war ein lufthansa-flug.

  50. #14 General
    #41 General
    … womit sie einsehen, dass sie andere des Rassismusses bezichtigen, ohne dass es ihnen selbst bewusst ist.
    Leider ist es nicht Aufgabe ihres Arztes oder Apothekers sie auf die Risiken und Nebenwirkungen von SpOn und anderen Indoktrinationsmeinungsmachern hinzuweisen.
    #9 Gomer Pyle
    selbe Sympthomatik
    Wer sich nur über das Tagesgeschehen informieren will dem empfehle ich
    http://de.reuters.com/
    Und wer des Englischen mächtig ist
    http://www.reuters.com/
    Da gibt es Informationen, sonst nichts, keine Meinungsmanipulationsversuche und alles was wirklich wichtig ist erfährt man dort 10-30 Minuten früher. Das ist genau die Zeitspanne, die die MSM Schmierfinken brauchen um einen Artikel zu übersetzen und indoktrinatorisch aufzubereiten.

  51. Danke, dass ihr mich wieder moderiert. Wenn es euch nicht zu viele Umstände macht und ihr gerade Zeit habt könnt ihr mir ja zu gegebener Zeit auch vielleicht mal einen Grund dafür mitteilen. Danke!

  52. warum ist mein beitrag von eben spurlos verschwunden?
    warum werden hier so viele beiträge gelöscht?

  53. Ich weiß nicht, damit erweisen wir uns aber auch wieder einen Bärendienst. Ob man jetzt wirklich alle Araber kollektiv als potenzielle Terroristen hinstellen kann, finde ich trotz meiner islam-Abneigung fragwürdig. Das Beispiel mit dem als Nazi beschimpften Deutschen in Israel zeigt ja, dass das vom Prinzip her einfach nicht in Ordnung ist.

    So sehr ich den Amerikaner verstehen kann, es liegt halt auch an der Fluglinie… Wenn ich keine grünen Männchen mag, fliege ich eben nicht mit Ufo Air ;-).

  54. #17 auyan (21. Jan 2009 09:18)
    Die Mitarbeiter am Sicherheitscheck werden von einem Unternehmen eingestellt. Die nichts mit der Fuluggesellschaft zu tun hat.

    Diese Securityleute Checken die Passgiere für ALLE Flüge eines Terminals am Flughafen!

    Solche „Figuren“ arbeiten in einem Hochsicheheitsbereich weil nur wenige für 7,50€ brutto die Stunde arbeiten gehen. (über weitere Subunternehmer mit Sicherheit noch weniger)

    Die Verantwortlichen sind die Flughafenbetreiber wie zB Fraport.

  55. Flugzeuge werden grundsätzlich von Glatzköppen mit Schlangentattoo und unter Einsatz von Lebkuchenmessern entführt. Basta!

    Und in allen anderen Fällen war es dann sowieso die CIA!

  56. #10 sysop39 (21. Jan 2009 00:04)

    Nunja Laurel, als das letzte Mal in Deutschland die Trennung zwischen Judikative und Exekutive nicht ganz so scharf getrennt war ging es hier aber richtig rund

    Es ist eine Illusion zu glauben die Justiz wäre heute unabhängiger. Ich verweise auf den Bonus den die Justiz Migranten zugesteht und auf ihre Kompromisslosigkeit bei der Verurteilung von rechten Straftätern. Auch bei unpolitischen Straftaten werden normale Deutsche oft härter bestraft, ihnen wird kein Bonus gewährt.

    Trotzdem finde ich es schlimm wie hier einige politische Wirrköpfe das Forum “kidnappen” und selbst noch bei der kleinsten Kritik sofort “Gutmensch” und “Musel” schreien. Es ist die Unfähigkeit dieser Minderheit zwischen überzogenen Reaktionen wie der im Artikel und berechtigter Islamkritik zu unterscheiden.

    Wie findest denn du die Hysterie, die beim „Kampf gegen Rechts“ überall anzutreffen ist, so dass manche Menschen sich schon gar nicht mehr getrauen ihre Meinung zu äußern, weil sie Angst haben sie könnte nicht weit genug links sein?
    Wie findest du die Reaktionen der Musels und ihrer grün-linken Sympathisanten, wenn Israel sich zur Wehr setzt, etwa nicht ungerecht und überzogen. Meinst du man könnte gegen diese Vorkommnisse mit ruhiger, sachlicher Kritik ankommen, da finde ich Anprangern, auch schon bei jeder Kleinigkeit, das bessere Mittel.

Comments are closed.