Da sich die Europäer so gern für Palästina und gegen die Juden einsetzen, nutzt Palästinenserpräsident Mahmud Abbas (Foto) die Gelegenheit, diese Ressourcen für sich zu nutzen. Er verlangt, die internationale Gemeinschaft müsse ihrer „rechtlichen, politischen und moralischen Verpflichtung“ genügen und für „angemessenen Schutz“ der Palästinenser sorgen – „Friedenstruppen“ für ein judenfreies „Palästina“.

(Spürnase: Markus B.)

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. hihihi
    Ganz schön clever, der Bursche. Wenn die EU-Truppen da sind, können die Sauferkel von Hamas sich nicht mehr so benehmen, wie jetzt gegen die Juden. Aber dann können die Hamas-Brüller mit ihren Allahu-Ding-Bar auch nicht mehr ihre Stampedes auf unseren Straßen veranstalten, denn dann geht es gegen uns, nicht mehr gegen das pöse, pöse Israel!

    Wenn EU-Truppen da wären, egal in welcher symbolischen Stärke, wären Hamas die Hände gebunden.

    Wobei man weiß es nie. Vielleicht würden die EU-Gutmenschen sich mit den Hamas an Greueltaten überbieten. Sie beteiligen jetzt schon daran, zumindest mit Geld

  2. Der Abbas ist ein schlauer Fuchs. Und er hat im Grunde einen recht klaren Blick.

    Europäische Medien stellen sich während der Kämpfe im Heiligen Land in der Regel hinter die Feinde der Freiheit.

    Konsequenterweise fordert Abbas jetzt, daß Europa auch mit Kampftruppen gegen Israel eingreift.

    Orientalische Pfiffigkeit

    ? No, no, abgekupfert, Macchiavelli.

  3. das könnte dem so passen: nicht nur frauen und kinder um die terroristen herum, die während des „waffenstillstandes“ israel beschießen, sondern auch noch eu-soldaten. die dann auch noch anfangen, vom krieg der israelis „gegen die zivilbevölkerung“ zu lügen.

  4. Die Hamas muß nur aufhören, Raketen auf Israel zu schießen und schon ist Ruhe. Das sollte sogar ein Palästinenser begreifen können.

  5. die tibeter waren auch ein sehr, sehr krigerisches volk bevor sie innerhalb einer generation friedlich wurden.
    wünschen wir den palästinänischen funktioneren alles gute, solange es sie noch gibt. blackwater übernehmen sie. soviel dazu.

  6. #7 Plondfair (04. Feb 2009 16:57)

    Versuche mal einem Farbeimer beizubringen, wie man Kaffee kochen kann.

    Ist der selbe Schwierigkeitsgrad 😉

  7. Das machen wir anders :

    da wir immer noch schmerzlich Potential an Wissen und Würdenträgern vermissen, holen wir diese hochgebildeten, ultrabegabten und ewigfleißigen Menschen hierher.
    Hier können sie in Ruhe und unter politischem Schutz ihre Fähigkeiten ausleben und verfeinern.

    Woanders als hier könnten sie sich denn sonst entfalten?????????

  8. Soll die Bundeswehr in Gaza einmarschieren um Hamas Freiheitskämpfer vor den Nachstellungen der IDF zu schützen ?

    Schon möglich dass sich 5 oder 6 Freiwillige melden….aber nicht mehr !

  9. #1 Kadushka (04. Feb 2009 16:04) Dieses Video verwirrt mich: http://www.youtube.com/watch?v=TDxLsZF3sC0

    Verwirrt Dich ?

    Nun Rabbi Weiss war auch auf der Holocaust Konferenz 2001 in Teheran und bei Durban I genauso……

    Irre gibt es ÜBERALL, der hat die Thora auch nicht richtig studiert, sonst hätte er lesen können, daß eines Tages die meisten Juden wieder nach Israel kommen würden……Laut Bibel und seit 1948 Realität. Zudem lebt er selbst in Israel, wie die meisten ultraorthodoxen von sozialer Unterstützung des sogenannten zionistischem Gebilde, ziemlich schizophren oder ?

    Rabbi Yisrael David Weiss demonstrierte in Durban unter dem Motto „Ein echter Rabbi ist gegen Zionismus und Israel“. Der Vertreter der „Neturei Karta International“ bezeichnet „diesen zionistischen Staat“ als „rassistisches Gebilde“. Der Zionismus sei nicht religiös inspiriert und dürfe nicht mit dem Judentum gleichgesetzt werden. (D 4.9.2001 dpa) Die nichtstaatlichen Hilfsorganisationen (NGOs) nannten Israel daraufhin in einer Erklärung einen „rassistischen Apartheidstaat“. Sie setzten den Zionismus mit Rassismus und Antisemitismus gleich. (D 3.9.2001 dpa)

    Jeremia 23,16
    Gott sammelt sein Volk und gibt ihm den rechten König

    2 Ich, der Herr, der Gott Israels, sage zu euch, den Hirten meines Volkes: Versprengt und auseinander getrieben habt ihr meine Schafe und habt euch nicht um sie gekümmert. Jetzt werde ich mich um euch kümmern: Ich werde euch zur Rechenschaft ziehen für eure bösen Taten (Der sogenannten Hirten)! 3 Ich selbst werde den Rest meiner Schafe sammeln aus allen Ländern, in die ich sie versprengt habe. Ich werde sie zurückbringen an ihren Weideplatz; dort werden sie gedeihen und sich wieder vermehren. 4 Und ich werde ihnen Hirten geben, die wirklich für sie sorgen. Dann brauchen sie nichts mehr zu fürchten und vor nichts mehr zu erschrecken. Kein einziges Schaf geht dann noch verloren.

    Nach fast 2000 Jahren Zerstreuung in alle Welt, brutalste Verfolgungen über die Jahrhunderte hindurch, einem Genozid im 20. Jahrhundert, sammelt Gott sein Volk und bringt es wieder zurück in das Land der Verheißung, zurück nach Israel, zurück nach Jerusalem.

    Dem Haß der Welt und dem Haß Satans zum Trotz, segnet Gott sein Volk über die Maßen und läßt es in einer feindlichen, haßerfüllten Umgebung zum Blühen und Gedeihen kommen.

    Von einer Übermacht gewaltsam bedrängt, boykottiert und benachteiligt, behauptet Israel seinen Platz unter den Nationen.

    Heseliel 36,24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen.

    Es ist also völlig falsch zu behaupten, dass die Staatsgründung Israels 1948 mit den Vorhersagen der Bibel nichts zu tun hätte. Es ist manchmal erstaunlich, mit welcher Beharrlichkeit nach Vorwänden für eine israelfeindliche Haltung gesucht wird. Selbst unter den eigenen „Hirten“.

  10. Ja Bundeswehr in Gaza und West Bank und bald schießen deutsche wieder auf Juden oder was denkt der Typ sich eigentlich.

    Diese beschränkten sollen einfach stillhalten…

  11. #1 Kadushka (04. Feb 2009 16:04) Dieses Video verwirrt mich: http://www.youtube.com/watch?v=TDxLsZF3sC0

    Warum verwirrt dich das ?

    Rabbi Yisrael David Weiss war ja auch auf der Holocaust Konferenz in Teheran 2001 und in Durban I hat er auch seinen Standpunkt klargemacht.

    Rabbi Yisrael David Weiss demonstrierte in Durban unter dem Motto „Ein echter Rabbi ist gegen Zionismus und Israel“. Der Vertreter der „Neturei Karta International“ bezeichnet „diesen zionistischen Staat“ als „rassistisches Gebilde“. Der Zionismus sei nicht religiös inspiriert und dürfe nicht mit dem Judentum gleichgesetzt werden. Wie gesagt Irre gibt es überall…….

    Hesekiel 35, 24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen.

    Die Wiedergründung Israels ist nichts anderes als erfüllte Prophetie vor unseren Augen. Es ist also völlig falsch zu behaupten, dass die Staatsgründung Israels 1948 mit den Vorhersagen der Bibel nichts zu tun hätte…..

    Daran ändert auch kein „Hirte“ wie der Rabbi etwas……

  12. Mein Verdacht: Abbas will diese EU Truppen als menschliche Schutzschilde, damit die Fatah hinter deren Rücken hervor Israel angreifen kann. Israel kann sich dann nicht wehren. Die Hizbollah im Libanon hat es vorgemacht: im Schutz der UN Truppen haben sie sich stärker denn je zuvor wiederbewaffnet.

    Übrigens hat Abbas‘ Fatah weitaus mehr Raketenangriffe und Selbstmordattentäter gegen Israel auf dem Gewissen (so sie denn eines haben) als Hamas.

  13. Der Soldat sollte in diesem Falle von seinem Recht der Befehlsverweigerung Gebrauch machen. Kein Soldat kann gezwungen werden eine Terroristische Organisation zu unterstützen.

  14. eu-truppen für gaza? das ergebnis wird sein, daß gilad schilat in seinem verlies gesellschaft von eu-soldaten bekommt und sich die eu anschließend erpressen lassen wird.
    um dort für ruhe und ordnung zu sorgen braucht es keine eu-truppen.
    daisy-cutters reichen vollkommen aus.

  15. @15 Zahal
    Ich glaube, Rabbi Weiss lebt in NY, wahrscheinlich Brooklyn, wo viele orthodoxe Juden leben. Er ist Sohn ungarischer Holocaust Ueberlebender, deshalb ist es fuer mich unbegreiflich, dass er so gegen „zionism“ agiert.
    Aus dem Interview habe ich herausgehoert, dass Juden sich mehr um „spirituality“ kuemmern sollten anstatt einen eigenen Staat zu gruenden. Vielleicht ist ihm Israel zu modern und saekulaer?
    Ich habe es schon einmal geschrieben, Juden sind keine homogene Gruppe, und Idioten gibt es ueberall. Dass sein Interview aber auf einer You Tube site eines Moslems erschien, gramt mich doch sehr. Aber kein Wunder.
    Uebrigens haben die Orthodoxen in Brooklyn sehr viele Probleme, Arbeitslosigkeit, Drogen, „domestic violence“ (auf deutsch?}.

  16. Der Herr Abbas (der uns – wie hier im Bild – auch im Fernsehen öfters ein Auge kniept, irgendwie gibt ihm das was Schräges!) sucht händeringend etwas, wohinter er sich vor seinem lieben Bruder in Allah Hanija verstecken kann, sonst geht es ihm an den Kragen! Gutmenschelnde EU-Truppen wären da gerade recht.
    Andererseits, denke ich, – sollen sich Fatah und Hamas doch ruhig gegenseitig massakrieren, so lange sie damit beschäftigt sind, sich gegenseitig zu töten, töten sie keinen von uns!

    Jedenfalls kann nun niemand mehr behaupten, es sei eine gemeine israelische Lüge, daß die Hamas-„Aktivisten“ UN-Hilfsgüter klauen, gestern kam auf BBC der Augenzeugenbericht eines Mitarbeiters einer Hilfsorganisation (Rotes Kreuz?), der immer wieder betonte: „Wir sind ja unbewaffnet“; die bewaffneten Hamasler hätten einfach alles rausgeschleppt, Appelle wegen der notleidenden Bevölkerung blieben ungehört. Und heute morgen steht es schon in der Bild-Zeitung, mal sehen, ob unsere „Qualitäts“medien nachziehen.
    Jaaa, natürlich: ein Einzelfall!
    [Vielleicht kämen der Hamas EU-Truppen auch sehr gelegen: die lassen sich sicher widerstandslos die Waffen klauen! Und – wie kongomüller oben schon mutmaßt: man kann auch EU-Soldaten klauen, dafür gibts schön fett Lösegeld!]

  17. Der Mensch ist wohl nicht ganz wasserdicht. Vielleicht versuchen die dämlichen Palestinenser mal zu arbeiten statt Raketen auf Israel zu schießen und Attentate zu verüben. Wie das geht, können sie in unmittelbarer Nähe in Israel sehen.

    Und wer bezahlt wohl die Reise dieses Herrn, mit Sicherheit doch der EU-Bürger. Die Pfeifen, die solche Leute einladen, sollen die Reisekosten sofort an die EU aus ihrer Privatschatulle ersetzen.

Comments are closed.