Sehr geehrter Herr Schäuble! Wie gewiss auch Ihre tägliche Morgenlektüre „Politically Incorrect“ jetzt zu melden wusste, strahlte Staatssender Phoenix am 08. d. M. eine Kaminrunde aus, in der Sie „einmal mehr über die Schönheit des Islam doziert“ haben sollen: „Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.“

Ich, der ich mich – wie übrigens die Mehrheit meiner Landsleute – stets gegen eine solche Bereicherung gewandt habe, hatte nicht die Gelegenheit, Ihr gemütliches Beisammensein mit Elmar Theveßen vollständig zu genießen, da ich es schon vor mehr als sechs Jahren vorzog, zusammen mit meiner thailändischen Frau vor soviel Bereicherung in deren Heimat zu flüchten. Daher beschränkt sich meine Replik an Sie auf die Interview-Passagen ab der 54 bis zur 58 Minute, die PI freundlicherweise abdruckte. Sollten Teile davon nicht stimmen, lassen Sie mich das bitte wissen. Denn im Gegensatz zu Ihnen, der als bundesdeutscher Innenminister und gelernter Jurist – wie etwa im Falle von „Fitna“ von Geert Wilders – sich trotz Unkenntnis ein Urteil über den Film erlaubte, äußere ich mich nur zu Dingen, von denen ich Kenntnis habe. Das müssen Sie aushalten!

Soweit Sie auf einen deutschen Islam warten, werden Sie – was Sie aber selbst wissen – lange warten. Denn das, was Sie gebetsmühlenartig wieder und wieder herunterleiern und womit die Zuschauer ständig genervt oder hinter das Licht geführt werden, hieße, dass der Islam nicht mehr der Islam wäre: Es gibt zwar moderate Muslime, aber keinen moderaten Islam. Und das, was Sie sich im Zuge der – wie Sie es nennen – „Religionsfreiheit“ wünschen (Gleichheit von Mann und Frau, Teilnahme an Klassenausflügen oder am Sportunterricht) sollte nach unserem Grundgesetz (wieder so eine Schaumschlägerei: „Verfassung“) eigentlich seit dem ersten Tag, da Mohammedaner in unser Land kamen, Selbstverständlichkeit sein. Denn die „Bekenntnisfreiheit“, nur davon ist in Art. 4 GG, unter Juristen auch als „Wohlwollensgebot“ bekannt, die Rede. Aber Art. 4 GG steht unter dem Vorbehalt etwa des Art. 136 WRV, der schon in seinem ersten Absatz klarstellt, dass bürgerliche und staatsbürgerliche Rechte und Pflichten durch die Ausübung der Religion weder bedingt noch beschränkt werden. Und Schulpflicht ist für junge Menschen eine Pflicht, die im Übrigen voraussetzt, dass alle Schüler sich an Klassenfahrten und Sportunterricht (hier spricht man auch von Körperertüchtigung) beteiligen, am Sexualkunde-unterricht sowieso. Ein Verstoß dagegen, noch dazu zugunsten von Ausländern, ist Diskriminierung der Staatsbürger, für die das Grundgesetz übrigens zuvörderst geschaffen wurde.

Genau der Umstand aber, dass der Islam (in Form des Korans) schon die oben beschriebenen Kleinigkeiten – wohl bemerkt, in unserem Land, unserer Rechtsordnung – nicht zu tolerieren gedenkt, kann er auch in unserem Land und in unserer Rechtsordnung und in unserer Kultur nicht heimisch werden, schon gar keine Bereicherung darstellen und kann nur in Täuschungsabsicht als unbedrohlich dargestellt werden. Den Islam angesichts der Studie des Berlin-Instituts als Bereicherung zu betrachten – schlicht „Fitna“!

Warum Sie so dozieren, wird dem Leser spätestens hier klar:

„Also, erstens einmal, ich hab mit Giordano lange geredet und am Schluss hat er mir gesagt, Sie haben natürlich recht, es gibt gar keine Alternative… Hilft uns ja nichts, wir müssen versuchen auf Integration, auf friedliches Zusammenleben zu setzen.“

Sie haben mit Ralph Giordano über den Ausweg gesprochen, den wir Deutschen, das Volk, der Souverän, gehen wollen, ja, den zu gehen sogar der Papst im Februar 2006 forderte:

Der (italienische) Minister für institutionelle Reformen im Berlusconi-Kabinett, Roberto Calderoli, müsse sich wie seine Vorgänger im 16. und 17. Jahrhundert, gegen die Bedrohung durch den Islam an die Spitze der christlichen Welt schwingen‘. Wie damals, als die Türken vor Wien standen, sei es Zeit, ‚Gegenmaßnahmen zu ergreifen‘ („Flucht ins Geschwafel“ SPIEGEL Nr. 7 v. 13.02.2006, S. 1001).

Das bedeutet: Wer sich nicht integriert, keinen Schulabschluss und Beruf nachweisen, nicht selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommen kann oder will, unsere Rechtsordnung nicht vorbehaltlos anerkennt, kriminell ist – raus, aber schnell. Sicherlich haben Sie ihn auf die demographische Entwicklung der Schätzchen hingewiesen, den erforderlichen Aufwand und Widerstand aus dem Ausland – speziell der Türkei und den arabischen Staaten. Sicherlich ist das alles nicht von der Hand zu weisen, aber es ist nicht der wahre Grund, warum man weiter Märchen erzählt und den Karren vor die Wand knallen lässt. Der hat seinen Ursprung nämlich schon in der Adenauer-Ära.

An einem durch eine Säule verdeckten Nebentisch saß einst der ehemalige SPIEGEL-Redakteur Lothar Rühl im Foyer eines Londoner Hotels und notiert die an den Luxemburgischen Ministerpräsidenten Joseph Bech und den belgischen Außenminister gerichteten Worte:

Wenn ich einmal nicht mehr da bin, weiß ich nicht, was aus Deutschland werden soll. Glauben Sie mir, die Gefahr des deutschen Nationalismus ist viel größer, als man denkt (SPIEGEL Nr. 48 v. 28.11.2005, S. 59).

Diese Sicht bestimmte die Politik der CDU bis in die Zeit seiner Enkel, wie etwa den Herrn der „jüdischen Vermächtnisse“ und seiner Nachfolger. Ungenierter konkretisierte das parteiübergreifende Ziel Joseph Fischer, gelernter Taxi-Fahrer und späterer Außenminister der Republik:

Deutschland muss von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi ‚verdünnt‘ werden (aus dem Buch des Joseph Fischer „Risiko Deutsch-land“, 1994).

Sogar einen Schritt weiter gehen Sie im „Kamin-Gespräch“, indem Sie nun sogar unsere Rechtsordnung „verdünnen“ wollen: Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.“

Eingeengt wird unser Land von der EUdSSR, wohin, nicht zuletzt dank dem Euro, Milliarden deutscher Steuergelder abfließen. Eine weitere Einengung ist mit dem 1995 klammheimlich geschlossenen Mediteran-Vertrag geplant, desweiteren mit dem sogenannten EU-Verfassungsvertrag. Wer immer gegen die Abschaffung unserer Nation und ihres Volkes Widerspruch erhebt, sieht sich konfrontiert mit den Methoden der NS-Propaganda. Leider kann man diese schreckliche Analogie nicht einfach beiseite lassen, schließlich sind wir das Volk, das sich immer wieder die Frage vorlegte: Wie konnte das passieren?

Es ist die alte Sündenbock-Methode. Einwanderungs- und Integrationsdebatten, die übereilte Osterweiterung der EU, schließlich der Beitritt der Türkei zur selbigen – es sind der Diskussionen viele die dies an das Licht bringen – immer wieder zeigt sich, wie schnell die pluralistische Toleranz-Rhetorik umkippen kann in jakobinischen Gesinnungsterror. Da helfen keine Argumente, Loyalitätserklärungen zum Grundgesetz und zum europäischen Recht oder Traditionen, wie etwa der Meinungsfreiheit. Allein die Gesinnung zählt!

Um die Heterogenisierung zu erreichen, schloss die CDU-geführte Bundesrepublik Verträge mit Fremdstaaten, wonach deren Angehörige als Wanderarbeiter für einige Jahre in Deutschland arbeiten sollten. Begründet wurde diese angebliche „Einladung“ offiziell damit, dass ein Arbeitskräftemangel zu verhindern sei. Spätestens seit Heike Knortz vergangenes Jahr ihr Buch mit dem Titel „Politische Tauschgeschäfte. ‚Gastarbeiter‘ in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953-1973“ (Böhlau Verlag, Köln 2008) veröffentlichte, ist offenkundig, dass das deutsche Volk belogen wurde. Kein Mensch hat je Gastarbeiter gebraucht, denn es warteten sehr viele Deutsche vergeblich darauf, in ihre junge Republik zu kommen. Aber sie hielt man unter Hinweis auf Art. 11 II. GG außer Landes und holte statt ihrer Fremde ins Land.

Von den Gesetzesvorbehalten in Sachen Freizügigkeit für Deutsche ist auch Gebrauch gemacht worden. Der hier zu nennende klassische Fall ist das „Gesetz zur Notaufnahme von Deutschen in das Bundesgebiet“ vom 22.8.1950 (BGBl 1950, 367). Dieses Gesetz befasst sich mit der Regulierung des damals sehr starken Flüchtlingsstromes aus der sowjetischen Besatzungszone oder dem sowjetischen Sektor von Berlin. Es schränkte die Freizügigkeit dieser Deutschen in mehrfacher Hinsicht empfindlich ein. Zum einen wurde generell der Zuzug ins Bundesgebiet grundsätzlich verboten und von einer besonderen Erlaubnis abhängig gemacht (Verbot mit Erlaubnisvorbehalt).

Das BVerfG hat diese Regelung für grundgesetzkonform erklärt (BVerfGE 2, 266 = NJW 1953, 1057). Insbesondere hat es betont, die Freizügigkeit könne im Einzelfall auch dann eingeschränkt werden, wenn eine ausreichende Lebensgrundlage des rückkehrwilligen Deutschen nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden. Der Umstand, dass ein Sowjetzonenflüchtling der Fürsorge (später Sozialhilfe) zur Last gefallen wäre, hätte nach diesem Recht (in der Regel nicht nach dem Notaufnahmegesetz) ausgereicht, ihm selbst dann den Daueraufenthalt in der Bundesrepublik zu versagen, und zwar auch dann, wenn er in der Sowjetzone politisch verfolgt war.

Damit, Deutsche ihrem Land fernzuhalten und stattdessen Ausländer unter falschem Etikett einzuschleusen, war es aber nicht getan. Die offiziell für eine begrenzte Zeit bleibenden Ausländer mussten zur Erreichung der Heterogenisierung der deutschen Gesellschaft dauerhaft bleiben. Nicht nur das zu gewährleisten, hatte der Gesetzgeber 1965 vorgesorgt, sondern sogar dafür gesorgt, dass ihre Familien nachziehen und sich rundumfinanziert vergrößern können. Denn schon bald nach der Verkündung des Ausländergesetzes 1965 hatte die Konferenz der Länder-Innenminister am 3. und 4. Juni „Grundsätze der Ausländerpolitik“ verkündet, die sich dem neuen Ausländergesetz zuwider mit dem Nachzug von Familienangehörigen ausländischer Arbeitnehmer befassten. Nach diesen Grundsätzen sollte die Erlaubnis für den Nachzug zu einem im Bundesgebiet verweilenden Arbeitnehmer aus einem Anwerbestaat allein von dessen einjährigen Inlandsaufenthalt nebst genügend Wohnraum abhängig gemacht werden. Weitere Zuzugseinschränkungen sahen diese Grundsätze – anders als das so durch die Innenminister-Konferenz ausgehebelte AuslG – nicht vor (BVerfGE 76, 1).

Ausgerechnet 1974, nachdem ein Ende 1973 von der sozial-liberalen Koalition erlassener Anwerbestopp Ausländern den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt verwehrte, trieben statt dessen Familienzusammenführung und exorbitante Geburtenquoten richtige Blüten. Auf Niedersachsen bezogen, das seinerzeit angeblich nur wenige Ausländer hatte, stellte die CDU-Landesregierung 1980 folgendes fest:

Die breite Basis der Pyramide zeigt die – im Vergleich zur deutschen Bevölkerung – relativ große nachwachsende Kinderzahl… Bei den Kindern und Jugendlichen waren die relativen Altersstrukturunterschiede ebenfalls beachtlich. Insbesondere der Anteil der noch nicht schulpflichtigen Kinder (unter 6 Jahren) lag bei den Ausländern mit fast 10 v. H. wesentlich höher als bei der einheimischen Bevölkerung, die nur einen Anteilswert von unter 6 v. H. aufwies. Besonders ausgeprägt war der Anteil der unter 6-jährigen Kinder bei den Türken mit gut 14 v. H. Insgesamt befanden sich fast 43 v. H. der in Niedersachsen lebenden Türken im Alter von unter 18 Jahren… Auch der Familienstand der hier lebenden Ausländer lässt deutlich erkennen, dass die Familienzusammenführungen in den letzten Jahren zugenommen haben. Während im September 1973 auf 100 verheiratete Männer 60 verheiratete Frauen kamen, waren es im September 1980 bereits 85. Ehen zwischen Deutschen und Ausländern spielen bei dieser Entwicklung eine untergeordnete Rolle… Die Ausländergeburten stiegen Anfang der 70er Jahre deutlich an, gingen jedoch seit Mitte der 70er Jahre wieder merklich zurück… Die höchste ausländische Geburtenzahl von 7.200 wurde 1974 ermittelt. Damit hatte sich der Ausländernateil bei den Lebensgeborenen auf gut 9 v. H. erhöht… Das Geburtenniveau der Ausländer ist je nach Nationalität sehr unterschiedlich. Im Jahre 1979 brachten 1.000 ausländische Frauen im Alter von 15 bis unter 45 Jahren 69 Kinder zur Welt. Der Vergleichswert der deutschen Frauen lag bei 44. Von den ausländischen Frauen wiesen die Türken mit 107 die höchste Kinderzahl bezogen auf 1.000 der 15 bis unter 45jährigen auf… Da die Türken das stärkste Ausländerkontingent stellten und außerdem die höchste Geburtenhäufigkeit auswiesen, hatten 1979 über die Hälfte (52 v. H.) der ausländischen Kinder türkische Eltern“ („Bericht über die Lage der Ausländer in Niedersachsen“, herausgegeben vom Niedersächsischen Sozialminister im Mai 1981, S. 17 ff.).

Zur „Verdünnung“ der deutschen Gesellschaft wurde flankierend zu dieser Einwanderungspolitik Ehe und Familie madig gemacht. Man forderte beide Partner unter dem Etikett der sog. Emanzipation auf, zu arbeiten. Für Kinder hatte keiner mehr Zeit, „Nur-Hausfrauen“ wurden von oben herab angesehen. Sie galten als unproduktiv. Mehr noch: Vermittels „Gender Mainstreaming“ propagiert man das sexuelle Jeder mit Jedem, dass Homosexualität und damit einhergehende Kinderlosigkeit dem ursprünglichen Familienbild gleichwertig, wenn nicht gar vorzuziehen seien. So wurde die deutsche Familie, Keimzelle der Gesellschaft, Stück für Stück diskreditiert und abgebaut., die demographische Verdünnung betrieben.

Selbst dort wo es noch Familien mit Kindern gab, wurde – wie schon bei den Nationalsozialisten – die innerfamiliäre Solidarität torpediert. Die Bücher der Nationalsozialistin Johanna Haarer – wehret den Anfängen, Kampf gegen Rechts? – „Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind“, erstmals 1934 erschienen und mehr als eine halbe Million Mal verkauft, sowie „Unsere kleinen Kinder“ waren von zwei Gedanken geprägt: die physische Trennung von Mutter und Kind und die emotionale Distanz. Trotz allem wurden Haarers Bücher seit den fünfziger Jahren in zahlreichen Neuauflagen mit insgesamt 1,2 Millionen Stück über den Ladentisch geschoben, die letzte Auflage erschien 1987. Sie prägten Mütter bis in unsere Tage hinein.

In den siebziger Jahren wurde vollzogen, was Marx und Engels in ihrem Manifest der Kommunistischen Partei ausgerufen hatten:

Aufhebung der Familie! Wir heben die trautesten Verhältnisse auf, indem wir an die Stelle der häuslichen Erziehung die gesellschaftliche setzen. Der Kommunismus schafft die ewigen Wahrheiten ab, er schafft die Religion ab, die Moral …

Die Kindererziehung durch die Gesellschaft wird von der Regierung, deren Mitglied Sie sind, gerade vorbereitet. Wie die neomarxistischen Linken wollen Sie die Familie bekämpfen, weil die Eltern dort das traditionelle religiöse und „bürgerliche“ Bewusstsein an ihre Kinder weitergeben – und das steht im Fadenkreuz des Kampfes gegen Rechts, verschlingt Millionen Euro Jahr für Jahr.

Der Kampf gegen Rechts beginnt also in der Familie. Deswegen ist staatliche Sexual-Erziehung in Deutschland keineswegs lediglich eine harmlose, wertneutrale Aufklärung über biologische Vorgänge. „Sie ist höchst politisch, indem sie bewusst hinzielt auf Zerstörung der traditionellen Werteordnung. Sie ist das wirksamste Mittel zur gewünschten Abschaffung von Ehe und Familie, von Religion und Moral, zur Schwächung des Leistungswillens und zur Dezimierung des Nachwuchses! Die Sexualerziehung ist außerdem systematisch betriebener Kultur-verfall, Dekadenz. Sie ist im höchsten Grade destruktiv (Auszüge von Johannes Lerle, Christliche Schriften gegen den Zeitgeist – Die Hinter-gründe der staatlichen „Sexualerziehung“).

Und so treffen nun, ganz wie Adenauer, Fischer, Schäuble und viele mehr wünschen, Gruppen, Interessengruppen in Deutschland aufeinander. Männer, Frauen, Ausländer, Deutsche, Hetero- und Homosexuelle, Christen, Mohammedaner usw. Natürliche Bindungen wie Familie, Schule, Gemeinde, Land oder Nation wurden verbissen als nationalistisches Gedankengut abqualifiziert. Man entblödete sich gar so weit, Schuluniformen mit nationalsozialistischem Militarismus gleichzusetzen. Interessant und grotesk – gerade deswegen entlarvend – an dieser Entwicklung ist, dass sie genau diametral zu dem verläuft, was die UN gegenwärtig etwa in Afghanistan und dem Irak versuchen: State Building. Die Bildung von afghanischen und irakischen Staaten, Nationen. Von dieser Klammer sollen die unterschiedlichen, miteinander verfeindeten Gruppen umfasst, vereinigt werden.

In seinem Kommentar zum Antidiskriminierungsgesetz, zitierte Stefan Dietrich am 12.05.2006 unter der Überschrift „Vorwärts ins Mittelalter“ in der FAZ den Verfassungsrichter di Fabrio:

Auf dem Weg zum Antidiskriminierungsgesetz habe sich der Gesetzgeber‚ vom einzelnen allgemein gedachten Bürger entfernt‘ und die Gesellschaft in eine Gesamtheit aus Gruppen und Interessenverbänden eingeteilt, denen die Politik nun Gruppenrechte zuweisen könne. Am Ende dieses Weges öffneten sich womöglich ‚die Tore zu einem neuen Mittelalter, in dem nicht der Mensch als Individuum, sondern die harmonische Ordnung der Gruppen untereinander das Leitbild ist‘. Diese Gefahr sollte zumindest in Betracht ziehen, wer meint, durch immer mehr staatliche Zuteilung von Rechten einem gesellschaftlichen Ideal von Freiheit und Gleichheit näher zu kommen.

Die FAZ vom 30.12.2006 veröffentlichte in ihrer Rubrik „Stimmen der Anderen“ unter der Überschrift „Gefährliche Einmischung von außen“ einen Beitrag der Moskauer Tageszeitung „Kommersant“, der uns einen Einblick in das gibt, was geschieht, was das Mittelalter bewirken wird:

Es gibt Gesellschaften, die man traditionell zu nennen pflegt, deren innere Ordnung auf einem komplizierten und von außen nicht immer verständlichen Interessenausgleich zwischen den Clans und Stämmen beruht. Jede äußere Einmischung, und sei sie noch so gut gemeint, führt dort unweigerlich zum Chaos. Die besten Beispiele dafür sind Afghanistan und Somalia… und Schuld daran (dass sich durch Intervention nichts ändert) sind nicht die Fehler oder böse Absicht – das ist einfach das Gesetz von Stammesgesellschaften.

Dann kann die deutsche Politik – erste Schritte in diese Richtung werden bekanntlich bereits im „Dialog der Religionen“ gegangen – den „Rat der Weißbärtigen“ befragen, der in diesem Umfeld eine Autorität ist. Er schlichtet die in diesem Milieu üblichen Blutfehden, berät oder ermahnt dann den Kanzler und wacht über die Sitten und Gebräuche. Missgunst und Neid sind weit verbreitet. Ein paschtunisches Sprichwort lautet: Wenn drei Afghanen sich einig sind, dann sind zwei davon sicher keine Afghanen. Anders ausgedrückt: Wenn drei Mohammedaner sich einig sind, dann sind zwei sicher keine Mohammedaner.

Das wirkt sich um so übler für die autochthone Noch-Mehrheitsgesellschaft aus, als ihr eingewanderter Widerpart sich nicht wie es aufgrund schlechter Bildung, Rückständigkeit, Unterschichtshintergrund usw. moderat gibt, sondern eine eigene Sicht pflegt, die wir vom Faschismus kennen: Extremer Nationalismus und islam-ideologisch bedingtes Herrenmenschendenken. Den Respekt, den sie von ihrer Wirtsgesellschaft mal beleidigt, mal randalierend, ein andermal marodierend einfordern, erbringen sie nicht im Traum, denn sie haben gelernt, dass sie die „Bereicherung“ seien, der Einheimische der böse Rechtsradikale, Fremdenhasser und Nazis.

Wenn sie eines gelernt haben, dann das: Deutsche Kultur und Geschichte begannen 1933 und endeten im April 1945. Stolz auf Wiederaufbau und Wirtschaftswunder war ihr Werk, wie sie auch für die Deutschen die künftigen Renten erarbeiten müssen. Alles was uns Deutschen mit Stolz auf die eine Leistung erfüllen konnte, wurde uns systematisch genommen: Etwa die D-Mark, die härteste Währung der Welt und Garant unseres Wohlstands, mussten wir eintauschen gegen den Euro, vor dem schon 1988 der damalige Bundesbankpräsident Pöhl warnte:

Die Einführung einer europäischen Währung ist nur vergleichbar mit der Währungsreform 1948“. Pöhl bezweifelte, dass die Deutschen bereit seien, sich noch einmal auf ein solches Risiko ein-zulassen (eine dramatische Warnung nachzulesen im SPIEGEL Nr. 26/1988),

und Markus Lusser, der damalige Notenbankchef der Schweiz, hatte sich öffentlich darüber gewundert, dass die Regierung Kohl die Deutschen über die enormen Folgekosten der Währungsunion im Unklaren lässt:

Es stimmt wirklich: die Mark ist unser Wohlstand, mit der Mark wird auch unser Wohlstand zerstört.

Dazu der „große“ Europäer Delors nach Abschluss des Maastricht-Vertrages:

Ich habe immer für die Abschaffung der D-Mark gekämpft. Sie ist das letzte Machtmittel der Deutschen.

Und der „Figaro“ schrieb:

Maastricht ist ein Versailles ohne Krieg.

Jetzt beten Sie weiter schön, was seit mehr als 40 Jahren schöngebetet wird und wovon jeder weiß, dass es nicht eintreten wird: Jetzt Integration! Um uns Deutschen noch einmal für die nächsten vier Jahre um unsere Stimme zu prellen, betteln Sie um eine weitere Legislatur, um in vier Jahren hinzubekommen, was in fast 50 Jahren nicht gelang: Die Integration des Islam in Deutschland.

Die Wirklichkeit kennen wir alle, Bundesinnenministerium und Bundesregierung mit Sicherheit sogar besser als ich – das macht Ihre Märchenstunde am Kamin um so verwerflicher: Es sind die türkischen Verbände, mit Leute wie Kenan Kolat-Goebbels, die jedesmal aufheulen, wenn es um Integration geht, die ihre Klientel bewusst und gewollt abschotten und die Kolonialisierung Deutschlands nicht schnell genug vorantreiben können. Wann immer von Integration geredet wird, an deren Scheitern ohnehin nur wir bösen Deutschen, nie die eigene Klientel die Schuld trägt, geht dieses oder jenes nicht, ist das nächste zu schlecht oder gar ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Er schlägt gar die Tür zum Integrationsgipfel zu, der ohnehin reines Theater ist, denn die anderen Ausländer brauchen ihn nicht, auch hören wir sie zu der Thematik nie. Die Türken um so lauter. Die meisten von ihnen hören von Geburt an von ihren Eltern, die wiederum von ihren Funktionären,

„wie schlimm, wie rassistisch die Deutschen sind. Die seien Schuld an der sozialen Misere der Einwanderer. Und sie seien auch Schuld am Verfall der Moral und Sitten unter den Einwanderern, weil die Deutschen so freizügig leben… Es wird Stimmung gemacht gegen die ‚deutschen Schweine‘“, so beschrieb es die Juristin und Frauenrechtlerin Seyran Ates im „SPIEGEL“ vom 22.01.2009.

Mariam Lau berichtete in der „WELT“ vom 11.07.2007 eindrucksvoll die Methoden des Funktionärs Konan-Goebbels:

Wer dieser Tage die türkische Presse in Deutschland liest, könnte glauben, einen Bürgerkrieg verpasst zu haben. Vom „ehrenhaften Widerstand der in Deutschland lebenden Türken“ berichtet ‚Hürriyet‘, die liberale ‚Milliyet‘ sieht bereits ‚Berlin in Schutt und Asche‘ liegen, und das Massenblatt ‚Sabah‘ schreibt von einer letzten Warnung an die Bundeskanzlerin, die heute zum Integrationsgipfel nach Berlin geladen hat. Anlaß der Empörung ist das neue Zuwanderungsgesetz, in dem höhere Anforderungen an den Familiennachzug und zur Einbürgerung festgeschrieben werden. ‚Da werden gezielt Falschmeldungen in die Welt gesetzt‘, erklärte die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU). ‚Die Behauptung beispielsweise, ein türkischer Sozialhilfeempfänger mit deutscher Staatsbürgerschaft würde anders behandelt als ein Deutscher, ist schlicht nicht wahr. Es stimmt auch nicht, dass nur Türken Sprachkenntnisse im Heimatland erwerben müssen.‘

So bleiben meinen Landsleuten außerhalb des Rotwein-Gürtels die Sonderprobleme arabischer und türkischer Jugendlicher auch künftig erhalten. „Ein Problem übrigens“, wie Mariam Lau mitzuteilen weiß, „das sich in Istanbul mit den Zuwanderern aus Anatolien genauso abspielt wie in Kreuzberg.“ Oder, wovon ich aber wegen der „Ausdünnung“ meiner Landsleute und der Tatsache, dass Sie immer noch nicht genug Mohammedaner im Lande haben (ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Zweitauflage der „Gastarbeiter“-Lüge, wonach Sie 500.000 – wo – erklären Sie nicht, dringend benötigte Gastarbeiter aus Afrika einschleusen wollen).

Auch unsere Rechtsordnung wurde zwischenzeitlich ungemein bereichert. Dank Einwanderung in unsere Sozialsysteme haben wir deutschen Hinterwälder endlich erfahren dürfen, dass doch auch Zwangsehen etwas ganz praktisches sind. Wahrscheinlich in einem Anfall von kultureller Ignoranz beschloss man in der Berliner Plauderbude, dagegen einen speziellen Paragraphen in das Strafgesetzbuch zu übernehmen, der „Ehren“-Mord an Hatun Sürücü war Auslöser. Zum Glück fand man zur kulturellen Toleranz zurück und ließ die Sache in der Schublade verschwinden. Und auch „Ehren“-Morde, „Ehre“ sowieso nicht, kannten wir vor der kulturellen Bereicherung nicht.

In Hamburg, dessen Gerichte offenbar noch viel zu lernen haben, machten uns ein „Ehren“-Mörder nebst Familie erst einmal deutlich, was die kulturelle Bereicherung unserer Rechtsordnung bedeutet. Dann wollen wir mal nicht mehr so spießig sein und das Leben als höchstes Rechtsgut betrachten, wie diese bornierten Richter in Hamburg, die doch glatt den Schwestern-Mörder Obeidi zu lebenslänglicher Haft verurteilte. Als er das Strafmaß erfuhr, belehrte er den Vorsitzenden zunächst einmal dahingehend, dass dieser ein „Hurensohn“ sei und er dessen Mutter „ficken“ wolle, denn in Afghanistan, woher das Schätzchen kommt, wäre er längst wieder auf freiem Fuße für eine solche „Kleinigkeit“. „Das ist keine Gerechtigkeit“, so die Mutter des Angeklagten. Entsprechend – wir hatten das schon oben im Zusammenhang mit Herrn Kolat-Goebbels klärte uns die Familie einmal auf, wer ungerecht ist:

„Weißt du, was ungerecht ist? Das scheiß deutsche Volk! …“ „Fickt euch alle, ihr scheiß deutschen Nazis! Scheiß deutsche Hurensöhne“

sind wir (und unsere Frauen sowieso alle „Huren“). Solche Bezeichnungen haben wir zuvörderst denen zu verdanken, die sich als unsere Volksvertreter ausgeben – Leuten wie Ihnen, die immer dann, wenn das dumme Volk nicht nach ihrer Pfeife tanzt, den „Nazi“ um die Ohren gehauen bekommen.

Also wir sehen, wir sind lernfähig darin, unsere Rechtsordnung nach den Wünschen der Mohammedaner umzugestalten. Während man vor dem OLG Düsseldorf im Prozess gegen den Sozialhilfeempfänger und selbsternannten „Kalifen von Köln“ sich noch belehren lassen musste, unser Gesetz gelte nur soweit, wie es schariakompatibel sei, und auch eine mohammedanergerechte Lösung fand, dass die gnädigen Herrschaften sich nicht vor dem Gericht der „Ungläubigen“ erheben müssen, wenn es den Saal betritt – erst setzte sich der Senat auf seine Plätze, dann wurden die bärtigen mit windelumwickelten Köpfen nebst ihrer wandelnden Zelte eingelassen, schön nach Geschlecht getrennt gesetzt – sind wir heute dank der Obeidis einen Schritt weiter: Akten-Weitwurf bei der Urteilsverkündung.

Aber wir leben nicht mehr in der Zeit von 1933 bis 1945, die Technik, speziell Informationstechnik, hat sich rasant fortentwickelt. Das Internet bietet – unabhängig von der einlullenden Staatspropaganda – Information und Kommunikation. Und da kann es dann zu solchen peinlichen „Pannen“ wie „Fitna“, einem Film der das Problem Islam beim Namen nennt, kommen. Und schon reagiert die EUdSSR in Reinkultur faschistisch: Geert Wilders wird angeklagt und ihm, dem eingeladenen, demokratisch gewählten Abgeordneten der Eintritt nach England verwehrt. Ein ähnlicher Vorgang spielte sich gerade in Österreich ab: Die Meinungsfreiheit steht auf dem Spiel! Schöne Grüße auch von Adolf und Erich, Herr Innenminister!

„Auf dem Großbankengipfel im Juni 1996 in Sydney“, so Arnulf Baring in seinem Buch: ‚Scheitert Deutschland?‘, „führte der Vorstandsvorsitzende einer japanischen Großbank aus: ihn erinnere die Art, wie seine deutschen Kollegen auf Fragen nach der Europäischen Währungsunion reagierten, an deutsche und japanische Militärs im Zweiten Weltkrieg. Sie hätten damals auch keine Fragen erlaubt und seien mit ihren Truppen, wider besseres Wissen, auf Befehl der Regierenden in den Abgrund marschiert.“

In genau diese Richtung geht es nun wieder: Die Staatsfinanzen sind ruiniert, das eigene Volk rennt davon, eine irrsinnige Einwanderungspoltik in die Sozialsysteme, dafür plündert man die arbeitenden Bürger aus, ruiniert den Mittelstand – und erzählt uns ohne Fragen zu erlauben wie früher wider besseres Wissen, alles sei im Lot. Wie damals: Auf dem sinkenden Bott.

Das haben unsere Eltern und wir ausbaden müssen. Und darum nutzen wir die neuen Informationstechniken für unsere Ziele, den Erhalt des christlichen, westlichen Abendlandes mit seinen einmaligen Werten, die übrigens der Obrigkeit, den Adenauers, Brandts, Kohls, Schröders, Merkels und Schäubles der Geschichte abgetrotzt werden mussten, oft genug unter Blutzoll. Uns wird keiner mehr fragen müssen, wie es dazu kommen konnte. Wir handeln hier und heute, bevor der selbst von den Spatzen der CIA von den Dächern gepfiffene Bürgerkrieg unser Land ein weiters Mal in Schutt und Asche legt. Sie wissen selbst dass er kommen wird, deswegen wollen Sie die Bundeswehr im Inland einsetzen.

Haben Sie mitbekommen, letzten Sonntag in Köln, als sich ein Bürgermeister, getarnt mit einer großen Mütze, Nazi, Nazi schreiend bei der DITIB, dem Feind im eigenen Lande vor den eigenen Bürgern versteckte, die ihm einen Satz entgegen schleuderten, den ihre Kaste eigentlich von 1989 noch voll Schrecken im Ohr haben sollten: „Wir sind das Volk!“

Im September ist Wahltag. Ich fürchte und hoffe, für sie (damit meine ich alle selbsternannten „Volksparteien“) ist es Zahltag!

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Gattermann

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. In diesem Zusammenhang sollte man aufmerksam lesen, was Moskau gerade durchzieht, vielleicht würde es einen Bundesinnenminister rein dienstlich interessieren, denn er versteht vielleicht nicht viel von MohammedanerInnen, aber:

    http://www.welt.de/politik/article3243931/Kreml-macht-aus-Furcht-vor-Unruhen-mobil.html

    Kreml macht aus Furcht vor Unruhen mobil

    Die Angst vor der Angst: Russlands Führung hat aus Furcht vor Unruhen im Zuge der Finanzkrise laut Medienberichten mit einer breiten Mobilmachung von Sicherheitskräften begonnen.

  2. Da fehlt eben nur aber auch wichtigerweise, dass Die EU der Initiator und Bestimmer gegenüber dem kleinen Schäuble ist.
    Die Mittelmeerunion wird`s endgültig richten.
    Ich habe keinen Bock mehr auf Quellenbringen – habe es tausendfach versucht.

  3. Übrigens, Herr Innenminister:

    Wie ich gerade bei Kewil lese, sind jetzt in Italien Bürgerwehren möglich:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/italiens_buerger_wehren_sich_1.2051958.html

    In Italien sind ab sofort Bürgerwehren erlaubt. Die Regierung von Silvio Berlusconi verabschiedete am Freitag eine entsprechende Eilverordnung zur Sicherheitspolitik.

    (sda/dpa) «Die Massnahmen, die sich unter anderem gegen sexuelle Gewalt richten, sind einstimmig verabschiedet worden und enthalten auch die umstrittenen Bürgerwehren», erklärte der italienische Verteidigungsminister Ignazio La Russa am Ende der Ministerratssitzung in Rom.

    «Die Bürgerwehren sind nur mit Handy und Funkgeräten ausgestattet und müssen vom jeweiligen Bürgermeister und der Polizeipräfektur organisiert und kontrolliert werden», sagte Innenminister Roberto Maroni.

  4. Guter Artikel. Vielleicht sollte man der herrschenden Clique klar machen, dass sie sich irgendwann dem Zweiten Nürnberger Prozess stellen müssen.

  5. Schäuble ist einfach schon zu alt. Ab einem gewissen Alter sollte die einfach mal die Klappe halten und den Platz für Junge frei machen und nicht Arbeitsplätze blockieren. Der dürfte schon genug Kohle für seinen Lebensabend gescheffelt haben, also ab in die Rente! Glaubt der eigentlich sich für unverzichtbar als Innenminsiter zu halten oder was?

  6. „Muslime machen unsere Ordnung vielfältiger…“

    Davon kann man sich in jeder NoGo Area von Duisburg bis Neukölln-Nord überzeugen. Die autochthone Restbevölkerung bedankt sich jeden Tag bei ihnen für die vielfältige Ordnung, von der einfachen Pöbelei bis zur kulturbereicherten Taschenpfändung.

  7. „Und Schulpflicht ist für junge Menschen eine Pflicht, die im Übrigen voraussetzt, dass alle Schüler sich an Klassenfahrten und Sportunterricht (hier spricht man auch von Körperertüchtigung) beteiligen, am Sexualkunde-unterricht sowieso.“

    Ab da habe ich nicht mehr weitergelesen, da der Verfasser sich in meinen Augen disqualifiziert hat. Was kann an der schulzwangsmäßigen Verordnung vorzeitiger Sexualisierung der Kinder gut sein?

    Er hat sicherlich Eifer, aber nicht nach Erkenntnis. Möge er in Thailand bleiben.

  8. „Vielfaeltige Ordnung“ ist wieder so typischer 1984-Neusprech… Das ist ungefaehr so wie „trockener Regen“…

  9. Sehr gute Arbeit!
    Aber zukünftig bitte nicht alles auf einmal einstellen, denn es ist hartes Brot.

  10. Oje, ohne Internet hätte ich vielleicht noch ein, zwei sorgenfreie Jahre gehabt!

    Schäuble, klemmen Sie das Netz ab, die Bombentreffer lassen sich sonst nicht mehr verbergen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/2/20/news-112013750/detail.html

    Künftig bewaffnete Eskorte gegen Schläger im Bus?
    Nachrichten, 20.02.2009, Andreas Winkelsträter

    Dortmund. Nach einem brutalen Überfall auf einen Passagier im Nachtexpress überlegen die Dortmunder Stadtwerke, ob künftig bewaffnete Sicherheitskräfte die Fahrgäste schützen sollen. Anlass: Ein 39-Jähriger hatte Zivilcourage gezeigt und ist dafür übel verprügelt worden.

  11. Die NT-fernen C-Politiker aus Roms Gnaden empfanden die Muslime schon vor 80 Jahren als absolute Bereicherung (übrigens auch die tibetischen Buddhisten)… Schäuble bzw. „Schäumle“ macht da keine Ausnahme.

    PLO-Führer und Friedensnobelpreisträger Yassir Arafat, der Neffe von SS-Grossmufti Al-Husseini, schrie 1998 darum auch noch ganz überzeugt und vom Westen gestützt: „Wir kennen nur ein Wort: Dschihad, Dschihad, Dschihad, Dschihad…“

    http://www.aaronedition.ch/4653.html

    Die „Grundlagen des 19. Jahrhunderts“, eines der Grundlagenwerke für heutige Bestseller wie „Mein Kampf“ wurden von Wilhelm II.-Intimus Houston Stewart Chamberlain (Cousin des späteren GB-Aussenministers Chamberlain/siehe Münchner Abkommen von 1938 und Wagner-Schwiegersohn etc.) bereits vor Beginn des 20. Jahrhunderts in einer 1. Version geschrieben!

    Um mit dem israelischen „Römer“ Salomo bzw. Suleiman zu sprechen (s. dazu u.v.a.m. 1. Könige 11): „Es gibt nichts Neues unter der Sonne“, d.h. immer die gleichen „römischen“ Malteserspielchen zm Nachteil der Armen…

    http://www.iivs.de/home/Kreative-Kulturforschung/Lamaismus/Idolatrie.pdf
    (bis ca. 1950 bzw. dem Einmarsch der Chinesen kannten die tibetischen Mönche Körperstrafen wie Glieder abschlagen und Sühnegelder für Mordopfer – wie die heutigen Moslems…)

  12. Schon vergessen ? Die Hirne gibt man als zu ernennender Bundesminister an der Garderobe des Bundespräsidenten ab.

  13. Hier in NY gibt es eine Art „Polizei“ der ÖPNV-Gesellschaft (MTA).

    Bewaffnet mit Handschellen, Teleskopschlagstock, Gas und einer Pistole. Oft ist bei denen auch ein Hund dabei. In jedem Bus erinnert ein Schild daran, dass Angriffe auf das Personal mit bis zu 7 Jahren Haft bestraft wird.

  14. Das Prinzip der multikulturellen Gesellschaft ist ein positives Prinzip.
    Wir duerfen nicht diesem Prinzip die Schuld dafuer geben, dass man im Falle des Islam nicht begreift oder nicht begreifen will dass man im Wahrsten Sinne des Wortes den Teufel ins Haus gelassen hat. Und ich sage es noch einmal: DEN TEUFEL !

  15. „Der Kampf gegen Rechts beginnt also in der Familie. Deswegen ist staatliche Sexual-Erziehung in Deutschland keineswegs lediglich eine harmlose, wertneutrale Aufklärung über biologische Vorgänge. „Sie ist höchst politisch, indem sie bewusst hinzielt auf Zerstörung der traditionellen Werteordnung. Sie ist das wirksamste Mittel zur gewünschten Abschaffung von Ehe und Familie, von Religion und Moral, zur Schwächung des Leistungswillens und zur Dezimierung des Nachwuchses! Die Sexualerziehung ist außerdem systematisch betriebener Kultur-verfall, Dekadenz. Sie ist im höchsten Grade destruktiv (Auszüge von Johannes Lerle, Christliche Schriften gegen den Zeitgeist – Die Hinter-gründe der staatlichen „Sexualerziehung“).“

    Na gut, ich bin halbwegs versöhnt, obwohl er sich selbst widerspricht.

  16. Sehr guter Artikel! Man muss nicht alles nachvollziehen, aber in vielem hat der Verfasser Recht.
    Ich denke aber, der Artikel wird Schäuble am A… vorbei gehen.
    Nun, genauso werde ich es deshalb bei der nächsten Bundestagswahl mit den etablierten Parteien halten.
    Ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, solche Politiker, wie Schäuble zu wählen. Bisher war ich treuer CDU-Wähler. Nun werde ich wohl zum Nichtwähler.
    Möge Gott uns gnädig sein!

  17. Unter Moderation schreibt:

    Und schon wieder ein Einzelfall

    Das Jugendamt in Herford weigert sich „Klau-Kids“ anzunehmen. Die greifen sich lieber Kinder die kein Ärger bereiten können.

    Diebische Schwestern aus Herford wieder in Bielefeld
    aufgegriffen

    Mitte (ots) – FB/ Heute, gegen 13.00 Uhr, erkannten Beamte der Stadtwache in der Bahnhofstraße die beiden 12 und 13jährigen Schwestern (so genannte „Klau-Kids“) wieder, die in den letzten Wochen u.a. auch in Bielefeld zahlreiche Diebstähle und Betrügereien begangen hatten. Als die Mädchen die Polizei erblickten drehten sie sich um und verschwanden in einem Cafe in der Bahnhofstraße. Die Beamten holten sie aus dem Gebäude und brachten beide zur Überprüfung
    zur Stadtwache. Die 12- und 13jährigen hatten augenscheinlich ein schlechtes Gewissen. Bei ihnen wurde zwar kein Diebesgut gefunden, doch gehen die Beamten davon aus, dass sie dieses entweder schon
    versteckt hatten oder ein Diebstahl unmittelbar bevor stand. Die Polizei warnte bereits am vergangenen Dienstag vor den beiden diebischen Kindern, die im Bereich Herford wohnen und von dort aus in umliegende Städte (auch schon in Hannover aufgegriffen) starten. Das zuständige Jugendamt Herford wurde informiert. *Dort aber hatte man kein Interesse an einer Abholung der Mädchen oder an einer Weiterbearbeitung. Daher mussten sie von der Polizei wieder entlassen
    werden.* Folgende Beschreibung der Mädchen liegt der Polizei heute vor:
    Sie sind sehr freundlich und grinsen oft. Sie sind aber mit allen „Wassern gewaschen“ sagt ein Beamter der Stadtwache. Beide sprechen nur gebrochen Deutsch. Das 12jährige Mädchen ist ca. 155 cm groß, trug einen braunen Parka, eine blaue Jeanshose und dunkle Halbschuhe. Sie hat braune Haare, die hinten zum Zopf mit einer braunen Spange zusammen gebunden waren.
    Das 13jährige Mädchen ist ca. 140 cm groß, sie hat einen bräunlichen Teint, trug eine schwarze Norwegermütze mit weißen Sternen, eine beige Strickjacke mit Mustern im Ärmel und im Brustbereich, blaue Jeans und dunkelblaue Halbschuhe.

    Die Mädchen suchen sich oft ältere Frauen aus, denen sie die Geldbörse aus der Tasche ziehen können.

  18. Ich glaube, der Autor hat hier an einigen Punkten etwas zu weit ausgeholt;

    Rrichtig und wahr wird die momentane Befindlichkeit des „Patienten“ Deutschland beschrieben.

    Für falsch halte ich aber die Projektion der Leidenssymptome bis in das frühe Nachkriegsdeutschland hinein.

    So viel kollektiver Grips bei den Herrschenden ist und war nie vorhanden.

    Die ersten Gastarbeiter waren schlicht Gastarbeiter, egal wie nun der Grund für die Arbeitserlaubnis dieser Menschen lauten mag.

    Kein Mensch hat je Gastarbeiter gebraucht, denn es warteten sehr viele Deutsche vergeblich darauf, in ihre junge Republik zu kommen. Aber sie hielt man unter Hinweis auf Art. 11 II. GG außer Landes und holte statt ihrer Fremde ins Land.

    Wen meinen Sie mit den „jungen Deutschen“? – etwa die FDJ Buben und Mädchen?

    Das ist abenteuerlich. Sie trauen den Menschen so eine gezielte langfristige Planung zu? Und das zu einer Zeit, als Deutschland noch vielfach in Trümmern lag? Sie überschätzen hier das menschliche Vermögen um ein Vielfaches – im Sozialismus konnten noch nicht einmal 5-Jahrespläne umgesetzt werden und der Kapitalismus schlingert von Krise zu Krise, lebt aber immer noch.

    Unsere heutigen Zustände sind gerade NICHT das Produkt langfristiger „Planung“, sondern schlicht das Resultat von Versäumnissen, Irrtümern…
    Man hat das Problem unterschätzt, man hat sich über Geburtenüberschuss von Migranten und Kinderlosigkeit bei Deutschen nicht gekümmert, kein Gegensteuern, keine „politischen“ Maßnahmen, nichts.

    Heute 15-20 Jahre später läuft ein nicht kleiner Teil dieses „Geburtenüberschusses“ mit Messer und ohne Perspektive durch die Großstätte und man denkt dann in Kreisen der Macht in etwa so:

    „Also, erstens einmal, ich hab mit Giordano lange geredet und am Schluss hat er mir gesagt, Sie haben natürlich recht, es gibt gar keine Alternative… Hilft uns ja nichts, wir müssen versuchen auf Integration, auf friedliches Zusammenleben zu setzen.

    Nun, das ist mein Einwand, ansonsten ein gelungener und frischer Beitrag!

  19. Menschen, die wissen, was sie erreichen wollen, werden irgendwann immer erfolgreich sein,
    wogegen Menschen die nur wissen, was sie NICHT wollen, immer Versager bleiben werden.

  20. Die Energie und Kraft, die im deutschen Volk steckt und derzeit nur schlummert, können weder ein paar Musels samt Scharia bezwingen noch EU-Schandverträge.

  21. „Kritik der reinen Toleranz“ von H.M.Broder

    Auf den Seiten 133 — 141 beschäftigt sich Broder mit Geert Wilders‘ Film FITNA.

    Auf Seite 139 bringt es Broder auf den Punkt :
    Der Clou kommt unten nach dem Absatz !

    — — —
    Nachdem der Film Ende März schließlich
    auf einer britischen Website zu sehen war,
    reagierten die Moslems in Holland „besonnen“,
    größere Demos blieben aus.
    Dafür regten sich ein paar Politiker umso mehr auf.
    Die EU-Ratspräsidentschaft erklärte, Wilders‘ Machwerk diene
    „keinem anderen Zweck als der Anstachelung zum Hass“,
    der Europarat in Straßburg sprach von einer „verzerrten Darstellung“ des Islam,
    UN-Generalsekretär Ban Ki Moon nutzte eine kurze Feuerpause in Darfur dazu,
    sich von dem Film zu distanzieren,
    und das deutsche Bundeskriminalamt warnte vor den möglichen Folgen.
    Der Film erhöhe die Terrorgefahr in Deutschland,
    sagte BKA-Chef Jörg Ziercke.

    Im Eifer der Empörung bleibt die Logik auf der Strecke.

    Wenn vom Islam keine Gefahr ausgeht, wenn es sich bei der Neigung zur Gewalt nur um eine Unterstellung handelt, die den Islam „verzerrt“, wenn nicht der Islam, sondern Wilders das Problem ist, wieso sollte dann der Film die Terrorgefahr erhöhen ?

  22. #17 Occident (20. Feb 2009 23:17)
    Ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, solche Politiker, wie Schäuble zu wählen. Bisher war ich treuer CDU-Wähler. Nun werde ich wohl zum Nichtwähler.

    Also, Nichtwählen ist grundsätzlich der falsche Weg. Um es diesen Leuten zu zeigen sollte man schon wählen, vieleicht pro NRW.

  23. Sehr guter und interessanter Beitrag.

    Insbesondere die Sache mit der Ausdünnung der „einheimischen“ Bevölkerung läst so manches Geschehen in der Vergangenheit in einem ganz neuem Licht erscheinen.

    Schade das man nie erfahren wird ob dieser Clown Schäuble den offenen Brief gelesen und auch verstanden hat.

    Wollen hoffen das am Wahltag wirklich Zahltag ist. Aber allein mir fehlt der Glaube daran. Es sei denn es steht wirklich eine dieser Pro – Parteien Deutschland weit zur Wahl und nicht nur regional.

  24. Nur schade, dass Schäuble diesen Brief nie lesen wird. Insofern Perlen vor die Säue geschmissen.

  25. #22 islama-drama (20. Feb 2009 23:51)

    „Also, Nichtwählen ist grundsätzlich der falsche Weg. Um es diesen Leuten zu zeigen sollte man schon wählen, vieleicht pro NRW.“

    Naja, diesen Zusammenhang hab ich nie richtig verstanden. Es wird immer gesagt, dass Nichtwähler die extremen Parteien begünstigen. Na und? Mit diesem Argument halten sich die etablierten schon jahrelang über Wasser. Ich sehe das so: Nichtwahl ist auch eine Art Protestwahl. Jeder Nichtwähler ist eine verlorene Stimme für die etablierten Parteien. Und es hat den Vorteil, dass ich, während andere wählen gehen, zuhause bleiben oder einen Waldspaziergang machen kann. Die Partei der Nichtwähler ist inzwischen fast so groß, wie die der Wähler. Woran das wohl liegen mag?
    Klar würde ich gern eine Pro-Partei wählen. Aber treten die den überhaupt flächendeckend bei einer Bundestagswahl an? Ich komme leider (oder auch zum Glück – kommt auf den Standpunkt an) nicht aus NRW.

  26. Tja, da wird dem Schäuble mal richtig der Kopf gewaschen.

    Kein Bereich des Ärgernisses, ja der für das deutsche Volk lebensbedrohlichen Gefahr, wird ausgespart. Sollte der Schäuble diesen offenen Brief lesen und prinzipiell einer Richtigstellung und Aufklärung zugängig sein, müßte er konsequenterweise künftig sein egalisierendes Geschwätz unterlassen und adäquate Maßnahmen ergreifen.

    Wird der Schäuble hören ? Ich glaube nicht. Er wird heulen, weiterheulen mit den Wölfen in Brüssel, London, Paris.

    Ein Rudel, das Deutschland nicht bereichern wird.

    Danke, Autor Uwe Gattermann. In Ihren Worten spüre ich leidenschaftliche Liebe für und tiefe Sorge um unser Vaterland.

    Als Patriot reiche ich Ihnen, einem Patrioten, die Hand und sage: „Danke.“

  27. „“Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.”“

    mein lieber herr schäuble, damals, als sie zum rollstuhlfahrer geschossen wurden, war da dieses attentat „alles andere als eine bedrohung, mehr eine bereicherung, war es erwünscht und gewollt“?
    wohl kaum.

    das deutsche volk braucht keine muslimische bereicherung; es will nicht im rollstuhl sitzen.

  28. Der Artikel ist sehr gut, aber m.E. etwas zu lang. Hoffen wir, daß Schäuble wenigstens die ersten vier Absätze und den letzten Absatz liest. Dann müßte ihm das eigentlich schon den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

    Aber es sieht so aus, als würden unsere Politiker mehrheitlich nach der Maxime „Nach mit die Sintflut“ handeln.

  29. Denke das Schäuble diesen Brief zwar bis zum Schluss der ersten Seite lesen wird und dann in der Ablage Papierkorb wandern wird.
    Schäuble hat sich zum Vaterlandverräter und Vaterlandsvernichter gewandelt, so weit ich ihm von früher noch in Erinnerung habe. Doch weil ich mich früher, das heist bevor ich meine Stasiakten noch nicht in meinen Händen hatte, um beweisen zu können, wie ich mich während der Haftzeit verhalten habe, denn nur ohne ein Beweis zu erbringen mir sowieso nie das geglaugt hätte was ist zu erzählen hatte, habe ich mich immer schnell verzogen wenn man etwas von Politik geschwafelt hatte. Meine Eltern wollten nichts mit Politik zu tun haben und sich immer aus allem rausgehalten, so tat ich das gleiche. Doch als dann Schröder Bundeslanzler wurde, wuste ich zu dem gleichen Zeitpunkt als das wahlergebnis bekannt wurde das Schröder Kanzler sei, das ein Zurück Halten in der Politik für mich vorbei war. Zu diesem Zeitpunkt wohnte ich gerade in mitten der Stasimistbande in Karlshorst und erfuhr auch wo ich hingezogen war. So wurde mir in diesem Jahr 3 mal so schlecht, das ich mit der feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden muste, die dann aber nichts feststellen konnten und wieder nach hause gehen konnte. Da stand es fest das jetzt zusätzlich meine Hafterlebnisse diesen Streich spielten und so schnell wie möglich wegziehen mußte. So kam es das ich beim Versuch eine Umzugshilfe von Lichtenberger Sozialamt einigen Ärger hatte der auch zum Ausbruch kam und meine Meinung durch ein Fax der Sachbearbeiterin mitteilte, das zum Strafantrag gegen mich wegen Beleidigung führte und ich dann das Gericht in der Turmstraße zum lächerlichen Kasperle Theater mit Erfolg stempelte. Seit dieser zeit habe ich mich besonders intensiev auch tätlich mit Politik befast. Anfangs noch wenig wuste und nur was ich in der ganzen Zeit erlebt hatte, nun aus mein Unterbewustsein hervor kam und der Justiz, Polizei, Zoll, und verschiedene Ämter mit Schreiben direkt angegriffen habe, was bei denen mein Bekanntheitsgrad sehr beflügelte. So das man bei der Justiz bei jeder möglichen Gelegenheit meine rechte blockiert werden und mich damit möglichst viel schaden anrichten tat. Doch das ändert mein politischen Kurs auf keinen Fall sondern macht mich nur noch wütender und das spiegelt sich auch in meinen Schreiben an den verschiedensten Behörden wieder. Ja ich provoziere diese sogar vorsätzlich und so schlimm es mir gerade einfällt. Doch diese reagieren nicht, weil sie sich bestimmt denken können, was ich erreichen will. Nämlich öffentlichen Blamagen der Ämter und Gerichte die möglichst in aller Welt getragen werden sollen.
    Der offene Brief an scheuble, entspricht den tatsachen und leider keinen Wiederhall finden und auch keine Änderung seiner blöden Islam-Politik. Aber ein Satz hat mich besonders gefallen den ich mir merken werden und auch benutzen tu, nämlich
    „dann wurden die bärtigen mit windelumwickelten Köpfen nebst ihrer wandelnden Zelte eingelassen,“
    Der Ausdruck war mir noch nicht eingefallen und wiederspiegelt direkt wieder, das Schäble sehr gerne in das Altertum zurück gehen möchte wo diese Kreaturen herumlaufen, als ob sie aus dem Zirkus oder einer Irrenanstallt ausgebrochen sind. Ja man glaubt sich so manchmal bei einer Zirkusveranstaltung zu sein. Die leben nach dem Koran und denken nach dem Koran und handeln nach den Koran, der schon etliche hundert Jahre alt ist und sind nicht in der Lage sich an die Jetzigen Zeit anpassen zu können. Ihre Versuche enden immer zum Ausbruch von Wut der dann in Gewalt gegen anders denkenden Personen, zum Ausbruch kommt. Denke das ihr Altertums ähnlichen Verstand, auch zu dieser zeit stehen geblieben ist. Sich nur unter ihres Gleichen wohlfühlen zu können und deshalb jeden der Moderner ist, bekämpfen zu müssen. Das von den Sozialistischen Unkraut benutzte Schlagwort, Nazi, das viel Erfolg der roten Politik brachte, nun einfach abkupferten und auch benutzen, und denken den gleichen Erfolg damit zu haben. So sehe ich das primitiv denkende Volk der Muslime auch so ein zu schätzen sind. Ihr Geschrei nach misachteter Religion, ist auch nur ein Zeichen ihrer Unfähigkeit, das ihr Verstand es nicht zuläßt etwas Moderner denken und Handeln zu können

  30. Der Brief ist zu lang. Und auf so einen Brief kommen mindestens 100 Briefe, die das Gegenteil mitteilen. Schade um die Briefmarke.

    Solange nicht mindestens jeden Tag Hundertschaften vor dem Reichstag demonstrieren, wird sich gar nichts aendern.

  31. Schäuble gibt der CDU den Rest!
    Nie mehr, oder jedenfalls vorläufig, CDU wählen!
    Wer nicht hören will muss fühlen.
    Nur 1% weniger durch uns wird die Entscheidung bei den nächsten Wahlen bringen.
    Dann werden bei den Pfeifen die Köpfe rollen! :mrgreen:

  32. Ich habe noch eine geringe Hoffnung.
    Denn ich kann Schäuble aufrund seiner Vergangenheit nicht verstehen.
    Er fährt die Strategie der Deeskalation und des Verständigunsversuches.
    Vor den Wahlen wird er sagen , “ Es geht nicht mit em deutschen Islam, meine Bemühungen sind gescheitert, wir müssen andere Saiten aufziehen.“
    Es könnte sein, dass das seine Strategie ist.
    An uns bleibt es dann zu überlegen, ob das dann der absolute Höhepunkt der Verarschung ist, oder ehrlich gemeint.

  33. Jens T.T, du bist im falschen Blog. Sexualität ist angeboren. Ansonsten hoffe ich für dich, dass du nicht zwangsentsexualisiert bist.

  34. sich noch mit Leuten wie Schäuble argumentativ auseinndersetzen zu wollen, das ist erkennbar völlig fehl am Platze.

    Der hat niemals vorab eine argumentative Abklärung seiner Vorgehensweise für notwendig gehalten. Was soll dies dann im Nachhinein bringen, mit erkennbar verstockten Triebtätern.

    Die haben hier fremde Kulturen eingeführt und sich vorher einen Scheißdreck darum geschert, ob dies sinnvoll, oder gar von der Bevölkerung mehrheitlich für wünschenswerte gehalten wird.

    Das sind damit keine Demokraten. Das sind Leute, die den Demokratiebegriff, wie übrigens alles andere auch, schlicht mißbrauchen, um ihre persönlichen Obsessionen auszuleben. Ihren
    achthunger.

    Die Selbstverliebtheit, etwas begegen zu können. Ego- Tripp. Andere haben auf diese Weise ihr Volk bis nach Stalnigrad getrieben. Und dies hat sich dahin treiben lassen. Ist auch wahr.

    Die Ergebnisse dieses kenntnisreichen Vorsichhertreibens der Menschheit – des deutschen Bürgers immerhin – werden nun erneut langsam sichtbar und wirksam.

    Nicht nur auf dem Gebiet des Wahns, sich hier eine äußerst agressive und herrische Ethnie reinzuziehen. Was für ein Tripp. Und dieser versager und Menschentäuscher Schäuble verteidigt das auch noch.

    Sagt das nicht alles?

    Auf dem Rücken unserer Sozialnetze, die auch aus anderen Gründen kollabieren werden.

    Unsere Banken krachten zusammen. Staatsbanken. Aber auch Bad- Banks, wie diese Hypo-Real-Estate. Macht Euch mal schlau, was das überhaupt für eine bank war. Da kommt einem das kotzen.

    Die Schuld wird – klar – den Amerikanern gegeben. Oder dem Kapitalismus. Klar.

    Als ob ausgerechnet wir, die regelungswütigen Deutschen, keine Bankenaufsicht (die nennt sich BAFIN) haben würden.

    Wo sind die?

    Die Wahrheit ist, daß unsere Dressurelite uns weiterhin für vertrottelt hält, und damit durchkommt.

    Was hat die Bafin gemacht, um das Desaster wenigstens von deutschen Staats-Banken fernzuhalten, die ja auch an diesen
    Tripple-A Handel sich beteiligten und daran untzergehen.

    Warum macht niemand diese Versager, die Führung dieser Behörde verantwortlich, kürzt deren Gehälter, mindestens auf Hartz IV- Niveau.

    Nichts. Keine sach hinterfragt das. Auch nicht unsere vertrottelten und Macht-korrupten Qualitäts- Medien. Alles ein Pack.

    Unsere Auo-Industrie kollabiert, und damit unser gesamter, daran hängender Zulieferbereich. Damit sind wir platt.

    Ende.

    Aus.

    Das war es, Leute.

    Der durch die Merkel-Regierung herbeigesehnte und aktiv herbeigeführte Paradigma-Wechsel in unserer Wirtschaft, die Art, wie wir leben und wirrtschaften, der bricht uns nun das Genick.

    Daran gibt es nichts mehr zu deuteln.

    dennoch ist Merkel weiterhin die beliebteste Politikerin.

    Sagt das nicht alles darüber aus, warum es völlig Banane ist, mit Schäuble reden zu wollen.

    Hier reden Blinde mit Idioten.

    Auch dieser Wirtschaftskollaps ist das ergebnis eines Gehirnfurzes vor allem unserer deutschen Dressur-Elite. In erster Linie Merkel. Und dann Gabriel. Udn dann die Grünen. Und historisch ist auch die CSU mit dabei, der Kohl, der Töpfer. Die FDP.

    Das ist kein Rundumschlag, deren aktive Weichenstellungen in den 90iger Jahren lassen sich belegen.

    Deutschland, das Land Land der Premium- Klasse im Automobil-Sektor. Abgewrackt.

    Was das heißt, das werden wir in 3 bis 4 Monaten sehen.

    Dagegen setzen diese Traumtänzer eine Abwrack-prämie. Das ist eine Lachn ummer, Leute.

    Die haben die ganze Welt angezündet, und wollen nun löschen, indem sie in die lofedernde Flammenwand reinpinkeln.

    Als ob jemals ein Besitzer einer S- Klasse, oder eines großen BMW, Porsche oder Audi die Wirtschaft dadurch ankurbeln kömnnte, indem er seine Luxuslimousine gegen eine neuere tauscht, und dafür die Abwrackprämie in Anspruch nimmt.

    Das ist n icht mal ein Witz. Das ist erschütternd.

    Das sind absolute Dilettanten, die Deutschland an die Wand gefahren haben.

    Ich frage mich, wie man sich mit solchen Leuten argumentativ auseinandersetzen kann, vor allem, nachdem nun bereits sämtliche Kinder im Brunnen liegen, udn dennoch keinerlei Einsichterkennbar würde. Ganz im Gegenteil.

    Solche Diskussionen führt man vorher, oder aber man merkt, daß es kein Vorher in diesem Lande gab, um diese Leute von ihrem eingebildeten und destsaströsen Dummfug abzuhalten.

    Die ganze Welt ist mittlerweile von einem Kopf- Virus angesteckt worden und befallen. Auch die Schweizer haben den Ast abgesägt, auf dem sie sitzen.

    Die Amis suchen bei Obama ihre Glaubenserfüllung, nachdem sein Partei-Vorgänger Clinton erfolgreich die Axt an die Wurzeln des Bankensystems, der Hypothekenfinanzierung von Immobilien gelegt hatte. Mit der Androhung, die banken mit Verfahren wegen Diskriminierun g zu überziehen, wenn diese den sozal Schwachen keine Hypotheken zur Hausfinanzierung zur Verfügung stellen. Dafür wurden die Bonitätsprüfungen abgeschafft, udn durch Selbstauskünfte ersetzt.

    Das muß man sich mal überlegen. Du gehst zu einer Bank und die hat keine Möglichkeit, Deine kreditanfrage abzulehnen, wenn Du selber in Deiner Selbstauskunft mitteilst, Dein Einkommen sei ausreichend. Ohne Belege. Ohne Beweise.

    Clinton. Bzw sein zuständiger Minister Lopez.

    Wir werden mindestens eine Generation lang durch ein Tal der Finsternis irren auch deswegen, weil den heranwachsenden Generationen der Beiß-Instinkt und das Nachdenken aberzogen wurde. Die sind zu brav.

    Gürtel enger schnallen. Leben genießen, auf sehr viel niedrigerem Niveau freilich.

    Kerzenschein, und Windmühlen. Ist romantisch.

    Ich muß Euch leider sagen: wenn ihr diesen Idioten weiterhin erlaubt, ungestraft und unbehelligt Eure Zukunft zu ruinieren, dann werden ihr bald sogar völlig sang- und klanglos verreckt sein.

    Mit Leuten wie Schäuble reden zu wollen, das ist nachweislich völlig fruchtlos. Da predigt lieber vor einer Rolle Klopapier.

    E.Ekat

  35. Würde wir gefragt, ob wir die hier alle wollen, kennt jeder die Antwort. Deshalb werden wir ja nicht gefragt. Das ist eben Demokratie.
    Aber was wollen wir wählen? Ich habe keine Ahnung.

  36. Ich bin mir sicher, dass dieser Brief Herrn Schäubke am A… vorbeigeht. Und ich glaube, Schäuble und Co wissen ganz genau, was in unserem Land mit den Bereicherern abgeht. Haben die Angst oder sind die geschmiert oder beides zusammen? Ist euch eigentlich aufgefallen, dass unsere Multikulti-Freunde aus allen Bereichen unseres Lebens nie ins Detail gehen und auf jeden noch so großen Schwachsinn abfahren, wenn sie Multikulti übern grünen Klee loben? Da kommen dann Sätze wie: „Sie unsere Schätze!“ „Sie haben doch Deutschland aufgebaut und sie erwirtschaften unsere Renten!“ „Wir dürfen keines dieser Talente verlorengehenlassen!“ „Sie sind mit ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für unser Land!“ usw. Dafür wird die Nazikeule ausepackt sobald auf Fakten hingewiesen wird. Herr Schäuble lässt sich von den Vertretern der Islamverbände zum Dialüg laden und die bringen dann noch uneingeladene Gäste mit und sagen dann unserem Innenminister wie die Integration der Deutschen in den Islam zu funktionieren hat. Bezahlt wird das natürlich alles von den bösen Nazikartoffeln. Unseren Eliten sollte klar sein, dass sie, wenn der Islam hier installiert ist, keine Daseinsberechtigung mehr haben. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan – der Mohr kann gehen.

  37. immer und immer wieder:
    dieser schäuble hat einen dachschaden. das in aller kürze kann manIn sich gut merken.

  38. Das Sexualität angeboren ist habe ich ja nie angezweifelt.!!

    Es ist aber nicht vertrett bar dass man den Kindern schon im Kindergarten in die Sexualität ( wie z.B Homosexualität oder Gendermainstream) einführt. Das ist für alles andere als Gesund wie z.B AIDS, Frühschwangerschaft und Abtreibung. Man muss veranwortungsvoll damit umgehen und seine Triebe kontrollieren. Zum Thema Gendermainstream: Es gab mal einen Fall, da hat man einen Jungen zu einem Mädchen umoperiert, als es noch ein Baby war. Später hat man ihm Gesagt, dass er als Junge geboren wurden. Daruf hin ließ er sich wider zum Jungen umoperieren. Mir 38 Jahren beginn er Selbstmord. Sexualität ist angeboren, aber auch änderbar.
    http://www.gemeindenetzwerk.org/index.php?action=article&art_cat=Ehe%20/%20Sexualität%20/%20Familie&id=637&PHPSESSID=9e4094d07cc71cb87973e1cd7dbdf32f

    Ist die Sexualität eines Pädophielen angeboren und wenn ja sollte man ihn tolerieren.

  39. Im bin im falschen Blog? Hier auf PI darf man seine Meinung sagen. Außerdem wurde mein Link, auch mal zum Thema Christival veröffentlicht. PI ist auch gegen Gendermainstream, Pädophilie, aber auch ab und zu Homokritisch, wenn Menschen ins Gefängnis gesteckt werden.

  40. Gehe davon aus, dass diesem Schreiben keine weiterer „Schreiber Briefumschlag“ beigelegen hat.
    Deshalb wird es sofort an die zuständigen „Staatsorgane“ durchgereicht werden, egal wo der anständige Mensch lebt.
    Das ist alles legale Hochleistungskriminalität. Die werden noch viel wilder um sich brügeln, je mehr sich ihr bankrottes System dem Game Over Punkt nähert.

  41. Das schlimme ist, dass Erkenntnisse wie obige, in der Öffentlichkeit weiterhin ignoriert werden. Aufklärung scheint da völlig nutzlos zu sein.
    Stattdessen droht uns eine Regierung aus CDU/FDP die die moslemische Einwanderung, wie schon in den Achtzigern, weiter vorantreiben wird.
    Wie lange PI-News wohl dann noch berichten darf?

  42. „Deutschland muss von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi ‚verdünnt‘ werden“

    Das Fischer-Zitat hat mich glatt umgehauen! Und sowas schrieb er schon 1994 ganz ungeniert, ohne großes Aufsehen zu erregen? Jeder Deutsche, der sich kritisch über diese Politik der ethnischen „Verdünnung“ und Heterogenisierung äußern würde, würde als irrer Verschwörungstheoretiker abgetan.

    Einer der besten, aber auch erscheckendsten Beiträge bisher. Sprengstoff.

  43. #46 PrincipioDivideEtImpera

    Dann habe ich noch ein Zitat für dich:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    (Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie – SPIEGEL 52/1999)

  44. Ob Schäuble diese wunderbare Analyse jemals liest oder nicht…wir sollten gut daran tun, unsere Mitbürger daran teilhaben zu lassen.

    Aufklärung als oberstes Gebot!

  45. #36 die klavierspielerin (21. Feb 2009 07:55)

    Ich bin mir sicher, dass dieser Brief Herrn Schäubke am A… vorbeigeht. Und ich glaube, Schäuble und Co wissen ganz genau, was in unserem Land mit den Bereicherern abgeht…

    Ich habe nicht eine Sekunde behauptet, die wüßten nicht, was in unserem Land abgeht, sondern Stück für Stück dargelegt, daß sie es wissen und wollten. Insofern wird sich Schäuble den Arsch damit eher weniger abwischen, weil er weiß, daß der ertappt ist, daß sie, die Hochverräter, ertappt sind.

    Vergessen oder nicht mitbekommen? Als der Herr der jüdischen Hinterlassenschaften noch den Elder Statesmen mimte, sagte er einmal, wenn die Länder der Dritten Welt nicht so „reich“ wie das damals schon hoch verschuldete Deutschland werden könnten, dann müßte eben Deutschland so arm wie die Dritte Welt werden. Und damit ist einmal mehr belegt, daß es ein geplanter, über Jahrzehnte koordinierter Vorgang war. Das ist nicht zufällig in die Hose gegangen, sondern schon von Adenauer und Konsorten eingefädelt worden.

    #15 boanerges (20. Feb 2009 23:12)

    “Der Kampf gegen Rechts beginnt also in der Familie. Deswegen ist staatliche Sexual-Erziehung in Deutschland keineswegs lediglich eine harmlose, wertneutrale Aufklärung über biologische Vorgänge. „Sie ist höchst politisch, indem sie bewusst hinzielt auf Zerstörung der traditionellen Werteordnung. Sie ist das wirksamste Mittel zur gewünschten Abschaffung von Ehe und Familie, von Religion und Moral, zur Schwächung des Leistungswillens und zur Dezimierung des Nachwuchses! Die Sexualerziehung ist außerdem systematisch betriebener Kulturverfall, Dekadenz. Sie ist im höchsten Grade destruktiv (Auszüge von Johannes Lerle, Christliche Schriften gegen den Zeitgeist – Die Hinter-gründe der staatlichen „Sexualerziehung“).”

    Na gut, ich bin halbwegs versöhnt, obwohl er sich selbst widerspricht.

    Will ich mal versuchen, Dich ganz zu versöhnen: Ich schrieb, daß es Sexualkunde auch für Museln geben muß. Du selbst zitierst mich, wie ich beschreibe, was gegenwärtig als Sexualdressur betrieben wird. Wenn ich also schrieb, daß auch Museln Sexualkunde in der Schule haben müssen, dann spreche ich von der Sexualkunde, die Du und ich meinen. Sonst hätte ich nämlich geschrieben, auch Museln müßten Sexualdressur haben. Da ich das nicht schrieb, ist auch kein Widerspruch vorhanden. Alles klar, auf der Andrea Doria?

    @Honigbaer

    Es gab keinen Briefumschlag und keine Briefmarke. Ich habe ihm das per Mail geschickt, mit komplettem, richtigen Namen und richtiger Anschrift.

    @ Alle

    Ich habe das nicht für Schäuble geschrieben, sondern für pi und Euch. pi und Ihr habt mir viele Informationen geliefert, da wollte ich mich revanchieren.

    Zum Schluß: Ich habe eine Abschrift des obigen Schreiben tatsächlich per Post (kam 45 Baht) an den von Euch bejubelten Staatsanwalt aus Hamburg geschickt und einen an ihn gerichteten Brief geschrieben.

    Ich bat ihn, einmal eine Diskussion unter Staatsanwälten und Richtern in Hamburg zu beginnen unter dem Gesichtspunkt der folgenden Auswirkungen.

    Jetzt ist erstmals in Hamburg ein Staatsanwalt bedroht, der seinen Job gemacht hat. Werden morgen noch alle Staatsanwälte und Richter angesichts der naheliegenden Bedrohung ebenso ihren Job machen? Und wenn ja, was ist, wenn der Polizei der Personenschutz ausgeht und bedrohte Richter und Staatsanwälte im Regen stehen? Es möglicherweise Tote gibt?

    Spätestens dann wird die Rechtsprechung „schätzchengerecht“. Aber dann ist Deutschland kein Rechtsstaat mehr. Dann bürgert es sich ein, daß daß höchste Rechtsgut unseres Landes, das menschliche Leben, auf das Niveau der Barbaren absinkt. Ich habe ihn gefragt, ob er das möchte. Wenn nicht, so schrieb ich ihm, sollten er und seine Kollegen – also die Organe der Rechtspflege – sich einmal zusammensetzen und das, was in Deutschland abgelaufen ist und noch abläuft, unter dem Gesichtspunkt des § 81 StGB besprechen.

    Und daraus könnte eine Bombe für die Hochverräter in der Berliner und allen anderen Quasselbuden werden. Nicht vergessen, der Staatsanwalt ist höchstpersönlich mit dem Leben bedroht, andere können folgen. Er wird die „Bereicherung“ unserer Rechtsordnung spätestens jetzt in einem anderen Licht sehen. Die nächste Akte übrigens, da geht es schon los, die durch den Gerichtssaal in seine Richtung fliegt, könnte treffen!

    Schmusig dagegen lesen sich die Urteile zur Randale der RAF in deutschen Gerichtssälen:

    Ob man sich erhebt, wenn das Gericht den Saal betritt oder nicht. Ob man im Gerichtssaal eine Mütze tragen darf oder nicht. Es ging um Störungen der Sitzung. Einmal ging es, allerdings nicht im Zusammenhang mit der RAf darum, ob ein Verteidiger während der mündlichen Hauptverhandlung Kaugummi kauen darf.

    Schäuble der Hochverräter wußte nicht, was wenige Tage nach seinem dümmlichen Manipulationsversuch folgen würde: In Hamburg ist eine Zeitenwende für die Justiz eingetreten, die mit 9/11 zu vergleichen ist. Und von daher: Danke! Dummschwätzer Schäuble. War klasse Timing!

  46. Dieser Brief an Minister Schäuble ist großartig. Nur leider in den Wind gesprochen.
    Nach der Wahl im September wird sich in unserem Land gar nichts ändern. CDU und FDP werden siegen. Die Wahlbeteiligung wird aus Frustration noch geringer sein als beim letzten Mal. Die Massenverdummung wird weiter gehen. Armes Deutschland !

  47. #6 Moderater Taliban (20. Feb 2009 22:38) “Muslime machen unsere Ordnung vielfältiger…”

    Davon kann man sich in jeder NoGo Area von Duisburg bis Neukölln-Nord überzeugen. Die autochthone Restbevölkerung bedankt sich jeden Tag bei ihnen für die vielfältige Ordnung, von der einfachen Pöbelei bis zur kulturbereicherten Taschenpfändung.
    ————————-

    ich glaube, er meint die teilweise bereits in europa gültige scharia, wie zum beispiel die anerkennung von vier ehefrauen und deren kinder, die zwar null in die krankenkassen einzahlen, dafür aber umso mehr rausnehmen. und die versorgung der eltern im heimatland.

    mfg

  48. #3 Eurabier

    Übrigens, Herr Innenminister:

    „Wie ich gerade bei Kewil lese, sind jetzt in Italien Bürgerwehren möglich“

    Darüber berichtet auch euronews TV halbstündig, mit Hinweis auf die grassierenden Vergewaltigungen durch rassistisch-sexistische Angehörige rumänischer Inzuchtsippen.

  49. @#49 Ausgewanderter

    Superbeitrag!

    @wolfgang.schaeuble.de

    Was macht der OK-Geheimakten-Skandal?
    Was sagt der Untersuchungsausschuß?

    “ …
    Auf Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion teilte die Bundesregierung jetzt mit, dass in den letzten zehn Jahren insgesamt 332 als »Verschlusssache« (VS) deklarierte Geheimakten spurlos verschwunden sind.

    Es ist dem Bundesinnenministerium, als nationale Sicherheitsbehörde, nicht einmal bekannt, welche Inhalte die Geheimakten hatten.

    Nur so viel, dass es sich um Vorgänge aus den Bereichen der »Organisierten Kriminalität«, »Proliferation« (Rüstung), »Forschungsaktivitäten ausländischer Staaten« und »Überwachung des Außenwirtschaftsverkehrs« handele. …

    Seit Beginn der Legislaturperiode (2005) wurden zudem 3.181 als »geheim« eingestufte Akten vernichtet!

    Diese Akten hätten eigentlich registriert und dem Bundesarchiv übergeben werden müssen. Warum das nicht geschah, lässt viel Raum für Spekulationen und ist in einer Demokratie höchst bedenklich. … „

    Das sehen wir doch zweifellos auch so, wa, Herr Schäuble? Diese Aktenvernichter sind schwere Straftäter und gefährliche Demokratiefeinde. Ist man denen schon auf der Spur? Fahndungsdruck erhöhen! 🙂

    http://info.kopp-verlag.de/news/skandal-bundesregierung-vernichtet-tausende-von-geheimakten-und-gibt-andere-akten-trotz-ablauf.html

    „Vereintes Eurabia“ / Historisches aus dem vor-EU-Bulgarien: 🙂

    ADN Sofia – Das Archiv des bulgarischen Geheimdienstes ist verschwunden. Viele ehemalige Oppositionelle, über die ein Dossier angelegt worden war, seien heute Abgeordnete, sagte Georgi Tambuew, Chef einer parlamentarischen Untersuchungskommission. Er verlangte, die Akten herbeizuschaffen und sie zu veröffentlichen.

    erschienen am 26.03.1991″ abendblatt.de

    Unser Traum von Transparenz (Peristroika):

    Bulgarien 1991 🙂

    „Er verlangte, die Akten herbeizuschaffen und sie zu veröffentlichen.“

    Was ist das? „Rechtspopulistisch“?
    „Intolerant“? „EUROPAFEINDLICH?? 🙂

    http://pro-koeln.org

  50. #2 Alster (20. Feb 2009 22:31)

    Da fehlt eben nur aber auch wichtigerweise, dass Die EU der Initiator und Bestimmer gegenüber dem kleinen Schäuble ist.
    Die Mittelmeerunion wird`s endgültig richten.
    Ich habe keinen Bock mehr auf Quellenbringen – habe es tausendfach versucht.

    Keineswegs! Ist Dir noch nicht aufgefallen, daß es stets deutsche Regierungen sind, die Druck machen. Etwa bei der EU-Verfassung, die dann zum EU-Grundgesetz nutierte, jetzt als Verfassunsvertrag gehandelt wird? Und wer am lautesten zeterte, als Frankreich, Holland und Irland Nein sagten? Die deutschen „Volksvertreter“! Sie wollen mit aller Macht das, was schon Hitler umtrieb: Weitreichende Macht. Heute Deutschland West, dann mit Ost, morgen Wuropa, übermorgen die ganze Welt.

  51. #55 Katthaus
    An PI:

    Erbitte Petition zum Rücktritt Wolfgang Schäubles!

    Korrekter Vorschlag, vielfältige Begründung möglich.
    Unlängst tönte Schäuble, UNSER Land wäre auf sog. „Toleranz“ (Duldsamkeit) gegründet.

    Das ist falsch.
    Man nennt es RECHT und FREIHEIT.
    Nicht auf „Duldsamkeit“, sondern auf Recht und Freiheit gründet sich unser Land.
    Das sollte ein Deutscher Innenminister eigentlich wissen.

    —-

    “ … Das Wall Street Jounal

    http://online.wsj.com/article/SB123490878778903321.html

    fragt in diesen Tagen, warum europäische Politiker wie Schäuble Dschihad-TV in den Kinderzimmern zulassen.

    Würden die Sender in einer europäischen Sprache berichten, man hätte ihnen längst den Saft abgedreht. Aber so werden sie offenkundig als »kulturelle Bereicherung« betrachtet.

    Die Sender zeigen, wie man Bomben baut und wie man »Ungläubige« ermordet. … „

    http://info.kopp-verlag.de/news/dschihad-tv-herr-schaeuble-und-die-terrorsender.html

  52. #7 Ausgewanderter

    Sehr gut beobachtet.
    IM Merkel ist die perfideste „Kämpferin“ für einen „reformierten“ Spezial-Reformvertrag, mit dem die Holländischen und Französischen Volksentscheide unterlaufen werden sollten.
    IM Erika „schnürt“ die sozialistischsten „Klimapakete“ (Steuergeldabzocke);
    leider überwiegend in den Hosenanzug gegangen. 🙂

    Den €U-Täuschern läuft die Zeit davon, interne „vertrauliche“ Fraktionskämpfe zw. den EU-Logen nehmen zu, Klimalüge fliegt auf, Nazikeule kaputt, „islamofobi“-Mullahgekeife nimmt kein Schwein mehr ernst …
    Wie war das noch?

    „Es gibt keinen Plan B!!!“

    Welcher €U-Bruder hat das nochma‘ geplärrt?

    Welchen Straftatbestand erfüllt es, als Deutscher Volksvertreter, solche Reinfried-Pohl-mäßigen Verträge zu unterschreiben?:

    „Vorrang europäischen Rechts

    17. Erklärung zum Vorrang

    Die Konferenz weist darauf hin, dass die Verträge und das von der Union auf der Grundlage der Verträge gesetzte Recht im Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union unter den in dieser Rechtsprechung festgelegten Bedingungen Vorrang vor dem Recht der Mitgliedstaaten haben. Darüber hinaus hat die Konferenz beschlossen, dass das Gutachten des Juristischen Dienstes des Rates zum Vorrang in der Fassung des Dokuments 11197/07 (JUR 260) dieser Schlussakte beigefügt wird:
    „Gutachten des Juristischen Dienstes des Rates vom 22. Juni 2007
    Nach der Rechtsprechung des Gerichtshofs ist der Vorrang des EG-Rechts einer der Grundpfeiler des Gemeinschaftsrechts. Dem Gerichtshof zufolge ergibt sich dieser Grundsatz aus der Besonderheit der Europäischen Gemeinschaft. Zum Zeitpunkt des ersten Urteils im Rahmen dieser ständigen Rechtsprechung (Rechtssache 6/64, Costa gegen ENEL, 15. Juli 1964 1) war dieser Vorrang im Vertrag nicht erwähnt. Dies ist auch heute noch der Fall. Die Tatsache, dass der Grundsatz dieses Vorrangs nicht in den künftigen Vertrag aufgenommen wird, ändert nichts an seiner Existenz und an der bestehenden Rechtsprechung des Gerichtshofs.“
    1
    „Aus (…) folgt, dass dem vom Vertrag geschaffenen, somit aus einer autonomen Rechtsquelle fließenden Recht wegen dieser seiner Eigenständigkeit keine wie immer gearteten innerstaatlichen Rechtsvorschriften vorgehen können, wenn ihm nicht sein Charakter als Gemeinschaftsrecht aberkannt und wenn nicht die Rechtsgrundlage der Gemeinschaft selbst in Frage gestellt werden soll.“ …

    http://www.t-blog.de/hintergrunde/ausgewahlt-aus-dem-eu-vertrag-von-lissabon/

    Na, Herr Schaeuble, solche Suren darf man nicht aus dem sog. „Zusammenhang“ reißen, oder wie, Herr Jurist?

  53. #40 die klavierspielerin (21. Feb 2009 07:55)

    ich bin sicher, die sogenannten eliten werden ruckzuck zum islam konvertieren und wieder oben bleiben. mit dem kleinen unterschied, dass sie sich nicht ihre befehle von den lobbys, sondern vom imam holen.

    schnittlauch schwimmt immer oben.

    mfg

  54. #28 Occident
    Nichtwahl ist auch eine Art Protestwahl. Jeder Nichtwähler ist eine verlorene Stimme für die etablierten Parteien.

    Eben nicht! Da die abgegebenen Stimmen auf 100% hochgerechnet werden und die Nichtwähler nicht geführt werden. Würden die Nichtwähler als solche berücksichtigt, hätte die letzte Hessenwahl z.B. so ausgesehen:

    40,0% Nichtwähler
    22,5% CDU
    14,1% SPD
    9,6% FDP
    8,4% Grüne
    3,1% SED

    Es hätte also in Hessen keine Mehrheit gegeben, und das wäre auch gut so. Ist aber leider nicht der Fall. Selbst wenn es 90% Nichtwähler wären, würden sich die etablierten Parteien immer noch die restlichen 10% teilen und diese als 100% („vom Volk legitimiert“ verkaufen. auch bei 95% Nichtwählern hätten CDU und SPD ca 30% und die kleinen Parteien den Rest. Nichtwählen bringt absolut gar nichts!!!!!!
    Bitte gebt eure Stimme ab!!

  55. Schäuble hat die Hosen gestrichen voll schon vor einem Jahr sagte er im Spiegel :
    Viele Fachleute sind inzwischen überzeugt, dass es nur noch darum geht, wann solch ein Anschlag kommt, nicht mehr, ob.“

    Ein wenig fatalistisch klang Schäubles Rat zur Gelassenheit: „Es hat keinen Zweck, dass wir uns die verbleibende Zeit auch noch verderben, weil wir uns vorher schon in eine Weltuntergangsstimmung versetzen.“

  56. #57 Wien1529: Ich könnte mir vorstellen, dass diese Eliten zumeist schon konvertiert sind. Die Autotochtonen kommen bei diesen Herrschaften nur noch insofern vor, als dass wir zum Abzocken gut genug sind. Wehe uns, wenn bei uns nichts mehr zu holen ist.

  57. #56 Ausgewanderter (21. Feb 2009 11:53) #2 Alster (20. Feb 2009 22:31)

    Da fehlt eben nur aber auch wichtigerweise, dass Die EU der Initiator und Bestimmer gegenüber dem kleinen Schäuble ist.
    Die Mittelmeerunion wird`s endgültig richten.
    Ich habe keinen Bock mehr auf Quellenbringen – habe es tausendfach versucht.

    Keineswegs! Ist Dir noch nicht aufgefallen, daß es stets deutsche Regierungen sind, die Druck machen. Etwa bei der EU-Verfassung, die dann zum EU-Grundgesetz nutierte, jetzt als Verfassunsvertrag gehandelt wird? Und wer am lautesten zeterte, als Frankreich, Holland und Irland Nein sagten? Die deutschen “Volksvertreter”! Sie wollen mit aller Macht das, was schon Hitler umtrieb: Weitreichende Macht. Heute Deutschland West, dann mit Ost, morgen Wuropa, übermorgen die ganze Welt.
    —————–

    servus ausgewanderter,

    eurabia geht aber von frankreich aus und nicht erst seit sarkozy.

    noch einmal, deine mail hat die lage sehr gut analysiert. wie ich dir im islamforum geschrieben habe, ich glaube nicht einmal, dass sie bis zu schäuble überhaupt vordringt.

    mfg

  58. #13 die klavierspielerin (21. Feb 2009 12:41) #57 Wien1529: Ich könnte mir vorstellen, dass diese Eliten zumeist schon konvertiert sind. Die Autotochtonen kommen bei diesen Herrschaften nur noch insofern vor, als dass wir zum Abzocken gut genug sind. Wehe uns, wenn bei uns nichts mehr zu holen ist.
    —————-

    als der schäuble seine islamkonferenz einberufen hat, habe ich im scherz gesagt, der verhandelt schon die übergabebedingungen.

    heute scherze ich nicht mehr.

    möglich, dass einige konvertiert sind, ich glaube aber nicht, dass es viele schon sind. der islam ist doch strikt, kein alkohol, kein fremdgehen, keine drogen und man, die „elite“ will ja das leben geniessen. schliesslich haben sie ja lange genug geelbogend und getreten, intrigiert und gegenintrigiert, um nach oben zu kommen.

    und jetzt soll das alles vorbei sein?

    oder gibts für diese leute eine ausnahmegenehmigung, kein moscheebesuch, kein 5 x am tag beten, keine kopftüchln?

    sie tanzen auf dem vulkan und wissen nicht, wenn der islam hier übernimmt, was das für ihren hedonistischen lebensstil bedeutet.

    ich muss immer schmunzeln, allerdings bleibt mir das lachen im hals stecken, wenn sich zum beispiel musiker für den islam stark machen. sie wissen nicht, damit ist es dann auch vorbei.

    mfg

  59. Donnerwetter! Chapeau!
    Ein SPITZEN-Artikel!
    Beim Schäuble ist das allerdings Perlen vor die Säue werfen!
    Entweder ist er zu unintelligent, die Fakten zu erkennen, oder er negiert sie aus krankhaftem Hass auf sein Volk.
    Anzunehmen ist Letzteres!

    Die MSM jaulen, weil sie gerade reihenweise ohne Geld dastehen und in nächster Zeit zu 80% verrecken werden.
    Wen wundert’s? DIESE Wahrheiten konnte man in den gleichgeschalteten, multikultiseligen Drecksblättern nie lesen.

    Jetzt kommt die Quittung der Leser und Inserenten dafür…

  60. Ein grausiges Thema genauestens umschrieben, bravo!!!
    Jedoch wird keiner unserer Politiker so einen langen Text lesen können…

  61. #14 Ogmios (20. Feb 2009 23:09)

    „Das Prinzip der multikulturellen Gesellschaft ist ein positives Prinzip.“

    Nein, im Gegenteil, das Prinzip ist in allen europäischen Zuwanderungsländern gescheitert und
    es wird uns in den nächsten Jahren, wenn die Weltwirtschaftskrise ihren Höhepunkt erreicht,
    um die Ohren fliegen!!

  62. @ Ausgewanderter

    Ich will Deine Email nicht mies machen. Ich versteh Dich sehr gut. Ich bin ja auch eher so, dass ich mich schlecht mit den Fakten abfinden moechte und alles versuche. Es gibt aber ein paar Fakten, an denen kommt man nicht vorbei:

    1. Die Regierung ist keine gute Fee, wo man einfach seine Wuensche einreicht und die das dann irgendwie versuchen durchzusetzen. Insbesondere das deutsche Innenministerium ist prinzipiell der Feind eines jeden Buergers, der die Freiheit liebt. Hast Du Dir schon mal die Frage gestellt, wieso Schaeuble mit seinem Innenministerium diesen ganzen Islamkonferenzbullshit abhaelt? Das ist doch gar nicht seine Aufgabe! Es ist auch bezeichnend, dass er haeufig mit Zypries zusammenhockt.

    2. Schaeuble hat seit Jahren den Minority Report auf seinem Schreibtisch oder im Papierkorb oder sonstwo liegen. Da steht im Grunde alles drin, was auch mir vor 3 Jahren die Augen geoeffnet hat. Fein saeuberlich mit Fakten hinterlegt. Schaeuble ist also alles moegliche. Aber sicher nicht unwissend. Der weiss ganz genau, was ablaeuft, wenn er schreibt, islamische Zuwanderung ist gewuenscht und gewollt! Besser als die meisten hier. Der hat schliesslich obendrein Zugriff auf geheime Akten!

    3. Ein paar Jahre zuvor wollte eine Mehrheit der deutschen Hammelherde eine grosse K(l)oalition als Regierung. Die hat sie bekommen. Und an den mehrheitlich dumm gehaltenen Laemmern hat sich inzwischen nicht viel geaendert. So, what? Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient!

    Die einzige Loesung ist: Die Leute aufklaeren, dass Sozialismus eben doch Kaese ist. Aber das kann beim Michel lange dauern. Vermutlich braucht er erst mal wieder ein paar Jahrzehnte Praktium, bevor er’s merkt.

    Deutschland hat, zumindest momentan, einfach voellig fertig.

  63. Stasi 2.0

    Schäuble steht völlig neben den Schuhen und ist eine tragische Figur.
    Merkel duldet ihn, denn er ist ihr authentisches Werkzeug für eine Stasi 2.0 in Salami-Taktik.
    Er wäre nach Kohl sicher Kanzler geworden, dann kam das Attentat, dann die Spendenaffäre – wer hat eigentlich davon profitiert?
    Birne hat auch nichts verraten, er war mit der merkwürdigen Krankheit seiner Frau beschäftigt.
    Wenn einer eine Autopanne vortäuscht sollte man weiterfahren, es sind oft Räuber und wenn einer einen Ski-Unfall vortäuscht sollte man auch weiterfahren, es sind oft putzmuntere Totschläger.
    Ich glaube wir brauchen mehr Sicherheit – vor denen.

Comments are closed.