Eine Pfarrerin der Württembergischen Landeskirche hat anscheinend eine Evangelikalen-Phobie – sie fürchtet sich vor „stark konservativ geprägten“ Protestanten, von denen sie sich „massiv eingeschüchtert“ fühlt. Die christlichen Terroristen sind gefährlich und mit echten Bibeln bewaffnet, die sie sich nicht zu zücken scheuen. Ihre Präsenz innerhalb der evangelischen Kirche sei „unerträglich“.

Gegen die Präsenz von Muslimen, Multikulti-Kuschelgottesdienste und Ökumene mit andersgläubigen Extremisten hätte die Dame, die sich für „menschlichen Umgang mit Andersdenkenden“ einsetzt, vermutlich nichts einzuwenden. Wie und wohin sie die „konservativen Protestanten“ loswerden will, hat Pfarrerin Kathinka Kaden nicht verraten.

image_pdfimage_print

 

168 KOMMENTARE

  1. Klar erst wird das Wort Gottes (im christlichen Sinne… damit sich mal keiner beschwert) verleugnet, sprich die Bibel und am Ende dann Gott selber.

    Aber genau dieses dämonisch satanische Verhalten von dieser Vo… ähh Pfarrerin ist ebenfalls genauso in der Bibel beschreiben.

  2. Dann sollte die gute mal aufpassen, dass sie niemals im Leben nem (gemässigten)Moslem begegnet. Vor schreck über dem seine Positionen bliebe ihr wahrscheinlich das Herz stehen. Warum nur verbinde ich diese Evangelen, immer mit lieberalität bis zur Selbstaufgabe?

  3. Das wäre schön wenn fundamentale Evangelikale wieder an Einfluss gewinnen würden. Vielleicht kann man doch noch auf einen
    „dt. Bible Belt“ hoffen.

  4. zu#2
    na und ??
    Ist das etwa „nur“ bei der CDU so ??

    der ganze linke Müll ist doch der „Pusher“ für Drogen im allgemeinen die sind doch diejenigen die „freie Drogenwahl“ propagieren von denen stammen doch Fixerstuben und sinnlose Reha Programme, anstatt Junkies nach der erste und letzten chance einfach verrecken zu lassen – im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten an der Nadel hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.

  5. Selig sind die geistig Armen.
    Was für ein Gesocks in unseren Kirchen.
    ich bin für sie Einführung der
    Inquisition

  6. Ist schon hart wenn man keine Kirchentagstuchdauergrinser ach-wir-haben-uns-ja-so-lieb-und-wenn-man-in-der- Kirche-keine-Asylanten-vor-Abschiebung-schützen-kann- fehlt-mir-was-ewig-dauerbetroffenen-latenten-GrüngutmenschIn-in-lila-Müllsäcke-gekleidet-vor sich hat.
    So ein Ärger aber auch !

  7. Über Jahre hinweg waren die leitenden Positionen der EKD oft deckungsgleich mit mit den Leitungsgremien der SPD.
    Wenn sich das ändert ist das
    1. erfreulich und
    2. eben ein demokratischer Prozess.

  8. Aus dem taz-Interview
    (5 Begriffe wurden geändert)

    Was stört Sie an den Moslems?

    Das wortwörtliche Koranverständnis, die theologische Enge, das Ausschalten der kritischen Vernunft, dass sie für den historischen Kontext der Heiligen Schrift nicht offen sind – das ist für mich fundamentalistisch.

    Ihre Offene Kirche steht für ein liberales Christentum, das sich für Basisdemokratie engagiert und für die Rechte von Frauen und Homosexuellen eintritt. Sehen Sie Ihre Arbeit durch den Aufschwung der Muslime gefährdet?

    Natürlich. Für die Moslems ist Feminismus fast schon ein Schimpfwort, genauso wie homosexuell, auch wenn das nicht alle immer offen sagen. Man wird heute schon in Briefen beschimpft, wenn man nur Muhamed kritisiert.“

    Frau Kaden, ich gehe davon aus, Sie oder christliche Freundinnen lesen Ihr Interview hier.
    Würden Sie es in dieser geänderten Form akzeptieren?
    (Warum nicht?)

  9. Die Christen, die sich noch an das Wort Gottes halten und ihr Leben auch danach ausrichten, die jetzt bereits selbst von den eigenen „Christen“ in die Fundamentalismus-Ecke getrieben werden, weil sie in der heutigen Zeit noch ein „Fundament“ besitzen und sich nicht wie die Huren jedem Zeitgeist unterwerfen, werden in Kürze zusammen mit den Juden auf der Abschußliste stehen, sind sie doch beide das lebendige Zeugnis dafür, daß es einen lebendigen Gott gibt, nicht so einen toten Götzen wie Allah.

    Aber wie ComebAck schon sagte, es steht bereits alles geschrieben. Und als Letzter wird der HERR über dem Staub stehen und die Seinen mit ihm.

  10. @5, jetzt mach aber mal halblang, dein Beitrag ist an Zynismus nicht zu überbieten.
    Ich bin selbst Mitarbeiter in einer christlichen Drogentherapie und kann nur sagen jeder von den Abhängigen ist wie jeder andere Mensch auch, zuerst einmal wertvoll.
    Auch wenn er auf Grund diverser Umstände Drogenabhängig geworden ist.

  11. Es ist nicht neu, dass gerade protestantische PfarrerInnen politisch oftmals bei tiefrot bzw. dunkelgrün angesiedelt sind und daraus auch absolut keinen Hehl machen.

    Nicht selten marschieren die Seite an Seite mit Linksextremisten der übelsten Sorte.
    Manch Pfarrer wäre bei der DKP besser aufgehoben, als in einer Amtskirche.

  12. #8 rotgold (01. Mär 2009 19:25)
    Aus dem taz-Interview
    (5 Begriffe wurden geändert)

    Auch ich dache bei der Interview-Lektüre, dass die Frau treffend den Islam beschreibt.

  13. #2 stimmt nicht ganz denn, wie Folgt
    Bei einer am 19 09 06 gehaltenen Podiumsdiskussion, wurden unter anderen die Medaillen gezeigt, welche deutsche Politiker vom KGB erhalten hatten, dabei bekam Gerhard Schröder einen der HÖCHSTEN Orden vom KGB aber etliche andere SPD-Politiker. Von der CDU war KEINER dabei. Habe diese Diskussion auf Film festgehalten und mir noch einmal angesehen, so wie bei dieser Diskussion, ist mir wieder das Grausen gekommen. Hatte noch einmal genauer aufgepasst ob nicht doch ein CDU/CSU Politiker dabei war, aber nein nur Politiker von der SPD und das mehrere wie auch Platzek, der diesen Orden aber nicht in Moskau erhielt, sondern zugeschickt bekam. Alle anderen bekamen diese Orden in Moskau verliehen. Da fragt man sich wie immer noch so viele diese Partei ihre Stimme geben. Der KGB hatte diese Orden ja nicht nur aus Spass verschenkt, auch wenn die davon einige Zentner zu verschenken hatten und die nun auf den Trödelmärkten angeboten werden, sondern für “gute” Arbeit im Sinne des KGB erhielten. Doch das wurde nicht dem Deutschen Volk mitgeteilt, was sich hinter deren Rücken abgespielt hatte. Von Schröder ist mir bekannt, das dieser während des Kalten Krieges, mehrfach in Moskau, sich mehrere Monaten aufgehalten hatte. Denke das er auch bei dem KGB eine besondere Ausbildung erhielt. Auch wenn er als Kanzler abgewählt wurde, dennoch besteht diese Regierung weiterhin mit den wichtigsten SPD-Ministern die Schröder Regierung, nur trägt die CDU jetzt die ganze Verantwortung, egal was die SPD-Politiker auch für Mist anstellen. So wird Politik gemacht um jemand wie es sich immer erwiesen hatte, den Gegnern das Bein gestellt um dann selbst an die Macht zu kommen. Genau so wurde auch Diepgen ausgebootet und der “Pobereit” zum regierenden Bürgermeister ernannt. Aber dieses Arschloch ist gerade noch gut genug, Befehle auszuführen, aber regieren kann dieser Strolch nicht. Es ist doch nur der willkommene Handlanger einer anderen Befehlsquelle. An sonsten kein Schuss Pulver wert.

  14. #5 ComebAck (01. Mär 2009 19:24)

    … anstatt Junkies nach der erste und letzten chance einfach verrecken zu lassen – im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten an der Nadel hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.

    Im Ernst: Wer braucht einen solchen Kommentar?

  15. Ich bin auch evangelischer christlicher Fundamentalist – jetzt wird sie aber Traurig sein die Pfarrerin – LOL!

  16. Endlich wird der wahre Feind unserer Gesellschaft beim Namen genannt. Bin ich erleichtert! Hatte doch tatsächlich die ganze Zeit eine ganz andere Gruppe im Verdacht gehabt. Wie gut hat man’s doch, wenn einem eine allweise Pfarrerin erklärt, wie die Dinge wirklich liegen.

  17. Für solche aussagen gehört diese „Pfarrerin“ geteert und gefedert.
    Kein Wunder dass die Freikirchen immer mehr Zulauf haben, und die EKD allmählich bedeutungslos wird. Warum in der EKD sein, wenn die mich eh nur zum Konvertieren gen Islam voebereiten.

  18. Die Evangelikalen, deren Abgesandter George W. war sind neben Scientology die größten Religions-Bösewichte,(die man ohne als …phober Hetzer bzeichnet zu werden und völlig gefahrlos kritisieren darf)

  19. Man ist immer wieder erstaunt, wie ungeheuer blöd so ein linker Gutmensch sein kann. Da brüstet sich die gute Frau Ihres Einsatzes für Basisdemokratie in der Kirche und beklagt im gleichen Atemzug die Mehrheit der evangelischen Allianz in ihrer Synnode als „unerträgliches Ausmaß“. Wie bekloppt ist die Frau?

  20. Unerträglich ist, dass so eine Durchgeknallte versucht, Andersdenkende aus der evangelischen Kirche zu drängen/mobben. Pfui Teufel! Was hat so ein Verhalten dennoch mit der Botschaft des Evangeliums zu tun???
    Die Wahrheit ist, dass es z.B. hier in Südbaden (leider) weit und breit keine Evangelikalen gibt, bei denen ich mich gerne engagieren würde.

  21. katholisch – menschliche Traditionen, Götzen, Hierarchien in der Gemeinde, Werksgerechtigkeit usw.

    evangelisch – Bibelkritik, liberale Theologie, Feminismus, Anpassung an den jeweiligen Zeitgeist usw.

    Man reduziert zunächst Christentum auf „Nett zu allen sein“, sieht sich deshalb als Christ und bezeichnet bibeltreue Christen dann als Fundamentalisten. Dahinter steckt der Relativismus, die Angst, anderen zu sagen, dass man ihre Ansichten für falsch hält. Wie kann man auf der einen Seite sagen, dass man Christ sei, dass man dem biblischen Gott glaubt, dass nur das Kreuz erlöst und sonst niemand mit Gott versöhnt wird, und gleichzeitig (!), dass man ebenso gut dies alles leugnen kann und trotzdem auch zu Gott gelangt? Wenn ich mit einem Blindarmdurchbruch ins Krankenhaus komme, sage ich ja auch nicht, dass ich für mich persönlich daran glaube, dass nur eine Not-OP mein Leben rettet, ich es aber ebenso anerkennenswert finde, wenn andere Leute verbreiten, dass sowas auch durch einen Tanz um ein Räucherstäbchen behoben werden kann.

    Sie sollen wenigstens ehrlich sein: Sie sollen sagen, dass sie der Meinung sind, dass Jesus Christus ein intoleranter Fundamentalist war, der nicht für das Christentum steht.

  22. Nun ja, jede Medaille hat zwei Seiten. Christliche Fundis, die einen immer bekehren wollen zu ihrem Goetzengott, nur ihrem ganz persoenlichen natuerlich und ansonsten kommt man in die Hoelle oder wird geteert oder gefedert, sind wirklich laestig. In sofern hat die Dame nicht ganz Unrecht. Andererseits wird klar, worum es ihr geht, wenn sie schreibt, dass die ihr nicht genehmen Leute die Spendengelder abziehen. Wie eben in jeder Religion geht es auch hier um – die Machtfrage! 😉

    #13 Heinz Kuttnik

    Vermutungen habe ich ja schon lange. Daher ergibt das Sinn, was Sie schreiben. Gasgerd sollte man als Hochverraeter anklagen. Aber ach. Ohne Klaeger kein Richter.

    #5 ComebAck

    Sie spielen mit ihrem Kommentar uebrigens selbst Gott. Ein Glueck, dass Sie nicht die Macht haben, das durchzusetzen. Die Gedanken sind frei, aber man sollte schon ueberlegen, was man schreibt.

  23. Boar und da soll noch einer sagen, dass nur die Musels wahnsinnig sind, die Christen sind ja genauso dämlich 😀
    Religionen sollten im 21. Jahrhundert endlich der Vergangenheit angehören, dann können sich die Menschen vielleicht mal um Wichtiges kümmern und nicht wer den größeren Pen…ähm Gott hat 😀

  24. Es wird hier immer wieder gepredigt wie verbohrt doch die „Gutmenschen“ sind wenn sie die Widerwertigkeit des Islams nicht erkennen. Äußert sich jemand über eventuelle Missstände innerhalb des Christentums wird derjenige direkt angegriffen. Ich finde es gut wenn jemand soetwas zur Sprache bringt. Ist man mit der Materie nicht vertraut sollte man vielleicht überlegen ob man sich einfach nicht dazu äußert oder selber Informationen zusammenträgt. Versteht mich nicht falsch. Ich vergleiche hier nicht eine konservative Bewegung innerhalb der C. Kirche mit dem Islam, was im Verhältnis mehr als unabgebracht wäre, aber ich denke jeder darf eine Meinung haben und wenn sie gut begründet ist auch vertreten.

  25. Wenn man das liest, weiß man wieder, warum Paulus gesagt hat, daß das Weib in der Gemeinde schweigen soll.

  26. Ja, Frau Pfarrerin,
    da wird Ihnen sicher ein herzliches „Willkommen an Bord“ entgegen schallen!

    Ihr Mitstreiter, der Ober-Mafiosi und Apostel des Mörder- und Halsabschneider-Propheten, der ‚freundliche‘ Herr Alboga ist schon da!

    Der hetzt schon im ö.r. Deutschlandfunk, Sendung: Kontrovers, ca. Mitte 2008, gegen Christen. (Habe einen Mitschnitt vom dlf-Service für 10€ davon).

    Gruss AT II

  27. Ja, ja, diese Freien Christen die Jesus als vorbild haben. Einfach so am Sabbat heilen usw…
    Deshalb ist die „Kirche TOT“. der Leib Christi wird nicht von einer Institution berufen sondern von Gott!
    Ich Bete für Weisheit und Erkenntnis für Kathinka. Der spätregen ist am kommen, halleluja!!!!

  28. #25 Excessive

    Jo, den größeren Porsche. Das ist, worum sich heute alles dreht. Es gibt nämlich keine nichtreligiösen Menschen.

  29. Zitat:“Die Evangelikalen betreiben eine massive Einschüchterung Andersdenkender.“

    Also ich bin sicher auch kein Freund von fundametalistischen Christen aber eine solche Äusserung ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten!
    Vielleicht sollte sich diese „Dame“ mal mehr im Muselmillieu umsehen, dann lernt sie schnell wer wirklich massive Einschüchterung Andersdenkender betreibt.

  30. Hey Pro West was geht ab. Ich hoffe das die konservativen Christen mal den Ton angeben und linken aus dem Machtbereich der Kirche rauskicken.

  31. Wenn sie mit dem Islam rumhurt sollte sie sich besser vor Leuten wie mir fürchten als vor überdrehten fundamentalen Christen.

  32. Das ist auch der Grund, warum es in der katholischen Kirche keine Pastorinnen oder gar Bischöfinnen gibt!
    Da lobe ich mir die Pius-Bruderschaft…

  33. Ja, so sind viele ach so fromme und selbsternannte Christen:

    Fürchten nichts mehr, als das Wort Gottes. Fürchten es so sehr wie ein Dracula das Tageslicht.

    Kein Wunder, daß solche Irrlehrer in Allah den selben Gott erkennen. Und das ist auch kein Wunder, haben diese Pseudochristen doch ebenso den Teufel zum Vater. Und tun dessen Werk:

    Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken. 2.Kor.11,13-15

  34. 1 Timotheus 6 vers 5: ….die zerüttete Sinne haben und der Wahrheit beraubt sind,die meinen,Frömmigkeit sei ein Gewerbe.ff.

  35. Hier mein bei focusonline abgelehnter Kommentar betreffend BZÖ-Sieg:

    Hallo AlexanderVoronin,

    Ihr Beitrag: Das war ja ein richtiges Kopf an Kopf Rennen!!!
    Was sind das für Deppendemoskopen! Eben noch war die SPÖ vor der BZÖ! Und nun: 17% Vorsprung! Ich denke, es ist auch in Deutschland Zeit für eine Rechtskonservative Partei……… Marko, fahren Sie doch in Urlaub, wohin Sie wollen….. Ich fahre nach Kärnten! Wunderbar BZÖ in Kärnten, Wilders vorne in Holland! Die Multikultispinner verlieren rasant an Boden, ach so ja, auch die Engländer haben von Labour die Schnauze voll! Es ist Zeit für einen Haider in Deutschland!

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Sie wollen mit anderen Usern eine Diskussion führen, Argumente austauschen und kommunizieren bzw. führen Themen an, die weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen.

    Bitte nutzen Sie dazu das umfassende Foren-Angebot auf FOCUS Online:
    http://bb.focus.de/focus/index.php

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.

    Eine weitere Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

    (Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)

  36. Die Evangelikalen betreiben eine massive Einschüchterung Andersdenkender.

    Ich sehe ein, wie rückständig ich doch bin. Das Wort Evangelikalen lese ich zum ersten mal. Auch die Einschüchterung Andersdenkender hatte ich bis jetzt, ungerechterweise natürlich, einer ganz anderen Religiongsgruppe in die Schuhe geschoben.

  37. Liebe Freunde und Mitstreiter für den Erhalt der Demokratie und Menschenrechte in Deutschland.
    In Anbetracht der immer schneller zunehmenden Islamisierung unseres Landes muss die Frage erlaubt sein wie es überhaupt so weit kommen konnte und noch viel wichtiger, was getan werden kann um einer weitere Unterminierung unserer Kultur und Freiheit durch islamistische Kräfte und Bewegungen entgegen zu wirken.

    Zunächst einmal handelt es sich beim Islam in erster Linie nicht um eine politische sondern um eine geistliche Bewegung. Er wird für politische Zwecke missbraucht ist aber zuerst einmal eine Religion.
    Geistliche Kräfte, in der Regel Religionen tendieren dazu sich auszubreiten.
    Das können sie aber nur wenn ein Vakuum vorhanden ist in das sie einzudringen vermögen.
    In Europa und auch besonders in Deutschland ist das seit Jahren der Fall.
    Die christlichen Wurzeln unseres Landes werden immer mehr vernachlässigt, die Kirchen sind heute so leer wie noch nie.
    Die Situation gerade auch der katholischen Kirche unter der Leitung eines deutschen Papstes hat katastrophale Züge angenommen. Nach dem Holocaust Läugnungs Desaster hat die Glaubwürdigkeit der Kirche weiter nachgelassen, die Kirchenaustritte haben dagegen zugenommen.
    Jeder von uns egal ob katholisch, evangelisch oder freikirchlich sollte sich selbst einmal fragen was er tut um seine eigenen christlichen Wurzeln zu stärken.
    Möglicherweise wird der eine oder andere feststellen das er überhaupt nichts tut außer die eigene Religion zu schwächen, indem er aus der Kirche ausgetreten ist.
    Wir werden den Islam in Deutschland nicht von heute auf Morgen los, das sollte jedem klar sein, aber wir haben die Möglichkeit an verschiedenen Fronten gegen eine weitere Ausbreitung zu kämpfen.
    Eine dieser umkämpften Bereiche ist nun einmal die Religion als solche. Leere Kirchen werden von den Muslimen als Zeichen einer schwachen Gesellschaft gedeutet, was sie auch sind.
    Deshalb mein Aufruf liebe Freunde, fangt an euch um das Fundament zu kümmern in dessen Geist die Bundesrepublik entstanden ist, und das ist nun Mal ein christliches.
    Geht Sonntags wieder in eure Kirchen und wenn ihr ausgetreten seit dann tretet wieder ein. Wem es in der katholischen nicht gefällt der soll sich eine evangelische aussuchen oder umgekehrt und nehmt eure Familien mit.

  38. Das erinnert mich an SPIEGEL-ONLINE. Da werden auch zwei Mal pro Woche christliche Fundamentalisten hervor gekramt, die unsere Freiheit bedrohen, und die bösen Kreationisten gar, die an jeder Straßenecke mit riesigen Dinosaurierknochen jedem auflauern, der an die Evolution glaubt! Dazu noch jede Woche eine meistens sehr bemühte satirische Kolumne aus dem Vatikan. Alles wohl, um vom stark riechenden Bündnis zwischen Linken und Mohammedanern abzulenken, aber allmählich lässt sich der Gestank einfach nicht mehr überdecken.

  39. Ich dachte doch, nur Focus sei so intolerant, aber auch weltonline hat sofort die Kommentarfunktion gesperrt!

    Weil alle Menschen die BZÖ gut finden….

    01.03.2009,
    19:11 Uhr
    Welt Moderatoren sagt:
    Auf Grund massiver Verstöße gegen die Netiquette wird die Kommentarfunktion zu diesem Artikel geschlossen.

    Wo der bedepperte Moderator die „massiven Verstöße“ gesehen hat, da kann ja jeder mal selbst schauen!

    http://www.welt.de/politik/article3298370/Joerg-Haiders-Partei-triumphiert-bei-Wahl-in-Kaernten.html

    Mal sehen, wie lange die Jounalisten-Mafia noch eine Rechtskonservative Partei aufhalten kann.
    Indem sie immer mehr sperren, werden immer mehr Leute ins rechtskonservative Lager getrieben.

    Journalisten gehören wohl zu einer selten dämlichen Spezies oder aber sie möchten, dass die Menschen rechts wählen.

  40. #33 Jens T.T

    Ja das kann man auch nur hoffen.
    Diese treuen Christen müssen nur weiter tapfer missionieren und dürfen sich nicht von diesen Heiden (damit meine ich nicht allg. Atheisten) abbringen lassen.

  41. Ist freilich ein Zeichen besonderer Arroganz, Intriganz und fehlender Demut eine Priesterin dem Ewigen sein zu wollen und dazu jede Seele zu bekämpfen die den Weisungen des Heiligen getreu lebt.

  42. # #39 pilotmen (01. Mär 2009 20:26)
    … fangt an euch um das Fundament zu kümmern in dessen Geist die Bundesrepublik entstanden ist, und das ist nun Mal ein christliches.
    Geht Sonntags wieder in eure Kirchen und wenn ihr ausgetreten seit dann tretet wieder ein. Wem es in der katholischen nicht gefällt der soll sich eine evangelische aussuchen oder umgekehrt und nehmt eure Familien mit.

    In die Kirche zu gehen macht Dich genausowenig zu einem Christen, wie es Dich zu einem Hamburger macht, wenn Du zu McDonalds gehst. Das Fundament kann nie die Kirche sein — da gehören ja LeutInnen dazu wie diese Kathinka Kaden, das hat alles nichts mit Christentum zu tun. Das Fundament ist gem. 1. Kor. 3, 11 Christus selbst, also vergiß eine Kirche, die nicht auf diesem Grund aufgebaut ist. Biblisch betrachtet sind solche Kirchen Schwarzbauten, und deshalb ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie abgerissen werden.

    Andererseits: Jeder, der auf dieses Fundament (Christus) baut, ist dann halt ein Fundamentalist.

    fundamentalistische Grüße

  43. Jeder kann ja denken was er will auch seine Religion in der eigenen Familie betreiben die er für sich als Richtig hält.

    ABER IN DER POLITIK HAT RELIGION NICHTS ZU SUCHEN.
    Des gleichen sollte es auch der Kirche verboten werden, sich in die Politik einzumischen und befehlen, was in der Politik zu machen ist. Das können die Pfaffen in der Kirche predigen aber am Eingang ist sie zu ende.

    Dann wäre der Islam eben auch nicht mehr das was er darstellt und in Westeuropa wieder zum Verschwinden verurteilt.

  44. Die echten Christen sind offensichtlich manchen unechten Christen noch viel mehr ein Dorn im Auge als den Ungläubigen.

    Da ich zu letzteren gehöre, kann ich mich zwar nicht wirklich in die Gedankenwelt der echten Christen hineindenken, aber in die der unechten noch weniger. Es wird ja heute niemand gezwungen Christ zu sein. Wer es ist, ist es somit freiwillig. Und wenn man schon freiwilig Christ ist – warum nicht gleich konsequent?

  45. Nicht nur, dass sie den leib Christi verunglimpft, sie ist ja schon ein dhimmiti,
    alles auf:
    http://www.offenekirche.de/?select=3&sub=3

    Punk 1 von 7:
    Wir leben seit vielen Jahren und auf Dauer mit Menschen islamischen Glaubens zusammen. Wir nehmen wahr, dass sie aus verschiedenen religiösen, kulturellen und nationalen Zusammenhängen kommen und den Islam in vielfältiger Weise leben. Für uns Christinnen und Christen ist diese Nachbarschaft immer wieder neue Herausforderung und Chance zu gegenseitiger Bereicherung, zumal wir uns der Verwandtschaft der abrahamitischen Religionen, von Juden, Christen und Muslimen, bewusst sind.

  46. #40 pilotmen (01. Mär 2009 20:26)

    Geht Sonntags wieder in eure Kirchen und wenn ihr ausgetreten seit dann tretet wieder ein. Wem es in der katholischen nicht gefällt der soll sich eine evangelische aussuchen oder umgekehrt und nehmt eure Familien mit.

    Das ist sicher nicht die Lösung.
    Sie glauben doch wohl nicht ersthaft, daß ein Musel sich von dem was sie Sonntags machen, oder auch nicht machen, in irgendeiner Weise beinflussen läßt.
    Ich für meinen Teil gehe schon seit ca. 45 Jahren Sonntags in keine Kirche mehr. Die alten Geschichten und Heldfentaten von vor über 2000 Jahren, sind mir in meiner Jugend von fanatischen Lehrern und Pfaffen für alle Zeiten so ins Gedächtniss gebrannt, die ich mir das nicht jeden Sonntag aufs neue anzuhören brauche. Wäre schade um die Zeit.

  47. #39 pilotmen (01. Mär 2009 20:26)

    Der Koran ist kein Religionsbuch……. der Koran ist ein Religionsvortäuschungsbuch.

    Sieh in die Bibel und die wirst vieles an Weisungen finden zur Gestaltung des Dienstes am Heiligen – Räuchermixtur, Kleidung der Prieser, Speisenzubereitung, ……

    Im Koran las ich bisland nichts dergleichen und wenn etwas darin steht, dann KANN DIES NUR SEHR SEHR WENIG SEIN, da ich viele Koraninhalte kenne …. so etwa die koranische „Warnung“, dass Muslime mit unsereins nur mit Wachen im Hintergrund beten sollen und in einer Hadith wird die Frage geklärt ob während des Betens zum muslimischen „Gott“ Furze das Gebet ungültig machen und die Antwort von Mohamed eine quantitative ist und demnach die Zahl genannt wird ab wann „das Gebet“ ungültig sei und wie weiter zu verfahren wäre ……..

    Da wundert nicht, wenn die „Theologen“ der Al Akzar Uni in Kairo ähnliches verbreiten ……. was hierzulande nur pickelübersäte pubertierende Buben durchsinnen.

    Lerne mal zu unterscheiden zwischen Schein und Sein.

  48. Von den klugen und törichten Jungfrauen

    1 Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen. 2 Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug. 3 Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit. 4 Die klugen aber nahmen Öl mit in ihren Gefäßen, samt ihren Lampen. 5 Als nun der Bräutigam lange ausblieb, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 6 Um Mitternacht aber erhob sich lautes Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht hinaus, ihm entgegen! 7 Da standen diese Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen fertig. 8 Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsre Lampen verlöschen. 9 Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst. 10 Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 11 Später kamen auch die andern Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf! 12 Er antwortete aber und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht.13 Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde.
    (aus Matth 25)

    Näheres unter http://www.bibleserver.com

  49. #25 Excessive (01. Mär 2009 20:02) Boar und da soll noch einer sagen, dass nur die Musels wahnsinnig sind, die Christen sind ja genauso dämlich
    Religionen sollten im 21. Jahrhundert endlich der Vergangenheit angehören, dann können sich die Menschen vielleicht mal um Wichtiges kümmern und nicht wer den größeren Pen…ähm Gott hat
    ——————————————–

    Excessive Boar …. frei übersetzt, das „aufgeflippte Wildschein“: Und du schriebst auch so …….. und genau dass was du zu negieren suchst ist offensichtlich dir persönlich das Wichtigste, da du das Wort „Gott“ mit „Penis“ assoziertest.

    Empfehlung: Werde Mensch und dies beginnt auch damit bei Vergleichen achtsam zu sein.

    Ich vergleiche dich JA auch nicht mit dem grössten lebenden Idioten………

  50. @48 “ Das Fundament kann nie die Kirche sein “
    Da hast du natürlich Recht, allerdings habe ich das auch nicht behauptet, sondern dass das Fundament in dessen Geist die Bundesrepublik gegründet wurde ein christliches ist. Ich hätte natürlich auch Christus schreiben können, das ist richtig.
    Aber was ist falsch daran das die Leute wieder in die Kirchen gehen? Wo sonst wenn nicht dort kann eine Wiederbelebung der geistlichen Kräfte stattfinden?

  51. Ob und wenn ja wer wen auf welche Art und Weise ?einegschüchtert? hat .. sei´s drum. Da dällt Märchenerzähler über Märchenerzähler her, weilseien Version natürlich die einzig wahre version ist Wobei die Katholoken das natürlich alles für Teufelöswerk halten, denn die Prothestatnten sind eh nur Ketzer die man am besten diorekt verbrennen sollte.

    Frei nach dem alten Motto: Caedite eos! Novit enim Dominus qui sunt eius (Tötet sie alle! Gott kennt die Seinen schon )

    Viel interessanter sind die Kommentare hier.

    Die sind nämlich fast durchweg unterirdisch !

    #1 ComebAck = …. dämonisch satanische Verhalten von dieser Vo….

    #4 Pro West = Das wäre schön wenn fundamentale Evangelikale wieder an Einfluss gewinnen …

    #5 ComebAck = Junkies nach der erste und letzten chance einfach verrecken zu lassen …..

    #6 web = … ich bin für sie Einführung der Inquisition ….

    #18 Kara Ben Nemsi = Endlich wird der wahre Feind unserer Gesellschaft beim Namen genannt

    #19 Sauerkraut29 = Für solche aussagen gehört diese “Pfarrerin” geteert und gefedert.

    #28 Friederich = Wenn man das liest, weiß man wieder, warum Paulus gesagt hat, daß das Weib in der Gemeinde schweigen soll.

    #34 Jochen10 = Wenn sie mit dem Islam rumhurt…….

    Wischt euch mal den Schaum vom Mund.
    Solche Figuren wie ihr versauen PI den Ruf. Eure Kommentare sind wirklich das Allerletze. Solche religiös-fundamentalistischen Irrlichter sind der Grund dafür das moderne Staaten strikt zwischen Religion und Staat trennen. Ihr unterscheidet euch in keinster Weise .. aber auch nicht um einen Deut … von irgendwelchen ungewaschenen Taliban in afghanischen Lehmhütten.

    Mal ganz ehrlich. Es wird für PI allerhöchste Zeit sich zu entscheiden, ob es sich mehr und mehr zu einem Rummelplatz für solche Counter-Fundamentalisten machen lassen will, oder ob es sich von diesen Leuten strikt distanziert. Mit solchen Menschen ist ob ihres verbohrten Fundamentalismus kein Staat und schon gar keine Gesellschaftskritik zu machen.

    Nicht jeder Feind meines Feindes sollte mein Freund sein. Denn wer solche „Freunde“ hat, braucht vielleicht keine Feinde mehr !

  52. #54 Emmaus (01. Mär 2009 21:14)

    Üblicher Schwachsinn des Matthäusevangeliums ……

    Lass mal deine rosarote Gesinnung weg und lies die Geschichte wie ein Mann und du wirst herausfinden, dass der Bräutigam ein Lump ist, die einen fünf Mädels mit viel Öl sehr tricky sind und von sich eingenommen sind …… dazu kommt noch die Keckheit dass der selbst unentschuldigt zu spät gekommene „Bräutigam“ die ihrerseits wegen eines auch unsinnigen Grundes zu spät gekommenen fünd Mädels nicht mehr hinein liess…..

    Die böse Summe des Erzählten ergibt: Frauen seht zu dass ihr reich werdet, gebt nix davon ab und dann könnt ihr verpennen ohne Troubles ……..

    Willst du so eine Pennerin wirklich zur Frau ?
    Willst du so ein ohne trifftigen Grund verspäteter Bräutigam sein ?

    ………..fang bloss nicht zu theologisieren an !

    Ich warne dich !

    Das Gute an den wirklichen Gleichnissen ist der REALITÄTSBEZUG ……… und diese findest du bei Markus, Lukas und bei Johannaan.

  53. Nachtrag zum vorigen Beitrag für Emmaus: ….. und vielfach in den älteren Schriften !

  54. Frau Kathinka Kaden ist klar fleischlich gesinnt und im wesentlichen eine Politikerin und keine Theologin. Sie ist auch so zu behandeln. Ihre fehlende Erwählung wird in ihren Argumenten offensichtlich.

    Was mich allerdings an der Evangelischen Allianz stört ist, daß ihre Mitglieder teils auch EKD Mitglieder sind. Ich denke, daß zur notwendigen Trennung von Falschem und Bösem, die Folge unserer Erwählung zum Glauben ist, eindeutig auch die Trennung von einer so bolschewistischen halbstaatlichen Organisation zählt, wie es die EKD ist.

    Christliche Gemeinden sollten beginnen sich selbstständig zu machen. Nur in der völligen Unabhängigkeit vom Staat, aber in der völligen Abhängigkeit von der Bibel, gibt es für uns Zukunft.

  55. SO sollte das wohl heissen:

    Das Gute an den wirklichen Gleichnissen ist ihr wahrlich menschlichkeitsfreundlicher REALITÄTSBEZUG ……… und diese findest du bei Markus, Lukas und bei Johannaan.

  56. @2 Die Nase „Sie glauben doch wohl nicht ersthaft, daß ein Musel sich von dem was sie Sonntags machen, oder auch nicht machen, in irgendeiner Weise beinflussen läßt“

    Liebe Die Nase,
    Genau davon bin ich überzeugt.
    Genau so, wie sich eine Partei A immer weiter ausbreitet wenn die Vertreter der Partei B schlafen, breitet sich auch eine Religion immer mehr aus wenn die Anhänger der anderen Religion passiv sind.Da gibt es ganz klare Zusammenhänge.

  57. #16 Israel_Hands (01. Mär 2009 19:39)

    #5 ComebAck (01. Mär 2009 19:24)

    … anstatt Junkies nach der erste und letzten chance einfach verrecken zu lassen – im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten an der Nadel hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.

    Im Ernst: Wer braucht einen solchen Kommentar?

    @#16 Israel_Hands (01. Mär 2009 19:39)

    Im Ernst
    Wer braucht Ihren Kommentar dazu ??
    Wenn ich sage das Selbstmordattentäter (und ich habe geschrieben Terror M´s)den gleichen Müllwert haben wie Leute die sich immer wieder an die Nadel hängen weil diese zu feige sind sind mit dem Leben auseiander zu setzen – Was bitte ist daran verwerflich ??

    Ausserdem der ganze Taliban Dreck finaziert sich doch genau so über Drogen und die Typen in Indien (Anschlag Mumbay 2008) waren bis unter Halskrause zugekokst ….

  58. Aber was ist falsch daran das die Leute wieder in die Kirchen gehen? Wo sonst wenn nicht dort kann eine Wiederbelebung der geistlichen Kräfte stattfinden?

    Das sind Fragen, deren Beantwortung diese Kommentarfunktion sprengen würde. Jedenfalls können Kirchen, die ihre eigenen Traditionen neben oder über das Wort Gottes stellen, die im Wortsinne Gott-los sind (wäre Gott wirklich tot, die Kirchen wären die letzten, die es merken würden), nicht eine geistliche Erneuerung bewirken. Wenn Dich das ganze wirklich interessiert, hilft Dir vielleicht diese .pdf weiter.

  59. #5 ComebAck

    Sie spielen mit ihrem Kommentar uebrigens selbst Gott. Ein Glueck, dass Sie nicht die Macht haben, das durchzusetzen. Die Gedanken sind frei, aber man sollte schon ueberlegen, was man schreibt.

    @#24 Heretic (01. Mär 2009 20:01)
    wieso spielen ???
    Ich bins(ironie off) -zumindest wird es mir immer wieder unterstellt…. im Ernst ich habe bereits auf diese Frage geantwortet also seien Sie so gut und lesen Sie sich das durch.
    Und Macht ?? wozu ist eh bald Sense dann wird sich ja zeigen wer die „Macht“ hat.
    Oder glauben sie das es be der Entwicklung 2011 noch nur noch ansatzweise eine geordnete Gesellschaft geben wird ??

  60. Man muss kein Freund dieser evangelikalen Spinner sein, um die Wortwahl dieser Dame für mehr als sonderlich zu halten.
    Kritik an den Evangelikalen ist ok.

    Auffällig aber ihre Wortwahl, die mir sehr bekannt vorkommt:

    schleichender Machtanspruch der Evangelikalen

    (war da nicht irgendwas mit „schleichender“ Islamisierung?)

    Wir haben inzwischen fast schon eine zweite evangelische Kirche in Deutschland, die sehr finanzstark, einflussreich und intransparent ist und sich eigene Parallelstrukturen geschaffen hat.

    (…ähm doch nicht gar „finanzstarke, einflussreiche und intransparente“ Parallelgesellschaften, vergleichbar mit unserer expansiven Muselmanendiaspora 😉 )

    Die Deutsche Evangelische Allianz, den Dachverband der Evangelikalen. Deren Überzeugungen sind bei uns in der württembergischen Synode inzwischen Mehrheitsmeinung geworden.

    (waren da nicht (soft)islamistische Organisationen wie DITIB, die in der deutschen Islamkonferrenz angeben, „Mehrheitsmeinung“ zu vertreten und immer dreister werden, wenn man ihnen entgegen kommt?)

    Das wortwörtliche Bibelverständnis, die theologische Enge, das Ausschalten der kritischen Vernunft, dass sie für den historischen Kontext der Heiligen Schrift nicht offen sind – das ist für mich fundamentalistisch.

    Kennen wir das nicht? Genau das Gleiche ist im Islam Standard. Dann ist sowas natürlich nicht „fundamentalistisch“. 😉

    Natürlich. Für die Evangelikalen ist Feminismus fast schon ein Schimpfwort, genauso wie homosexuell, auch wenn das nicht alle immer offen sagen.

    Islam? Achne… die gefährlichen Evangelikalen!! 🙁

    Das alles darf und muss diese Pfarrerin natürlich kritisieren!
    Sind es aber nicht gerade diese Sorte von Kirchenvertretern, die kein Problem damit haben, wenn christliche Kirchen in Deutschland in Moscheen umgewandelt werden, die Geld für Grossmoscheen sammeln und die Islamvertretern bei jeder passenden Gelegenheit ins Hinterteil schlüpfen, obwohl die von dieser Pfarrerin im Falle der Evangelikalen kritisierten Punkte im Islam noch um einiges stärker ausgeprägt sind und von Islam derzeit zusätzlich noch ein reales Gewaltpotential ausgeht, das sogar noch im Koran begründet liegt?

    Tun derart fest gezogene einseitige Scheuklappen eigentlich nicht irgendwann weh, Frau Kaden? 🙁

    sapere aude

  61. Die Öffentlichkeit fixiert sich interessanterweise immer auf die falschen Feinde. Die Bedrohung wird in fundamentalen Christen (besonders USA) ,der jüdischen Lobby (auch USA), oder einfach Israel gesehen. Die eigentliche Bedrohung, der radikale Islam, der sich in den letzten Jahrzehnten ausbreitet, wird einfach ignoriert.

  62. Leute, mir ist schon klar, dass da keine radikalen Christen mit einem entführten Flieger in’s World Trade Centre gerast sind, aber solange unsere Kirchenvertreter vor den Mullahs buckeln oder „unser“ Pabst den Koran abknutscht, werde ich sicherlich keiner Kirche beitreten.

  63. Wenn man die Kirche in Deutschland voran bringen wollte, dann sollte man schleunigst die Kirchensteuer abschaffen. Wenn sich jede Gemeinde, jedes Pfarramt, jedes kirchliche Werk selbst aus freien Spenden finanziert/ finanzieren muss, dann können die Kommunisten im Talar wie Frau Kaden sehen wo sie bleiben. Die Mehrheit dieser Gestalten sähen sich bald mit der Tatsache konfrontiert, ihr Geld statt mit Geschwafel mit ehrlicher Arbeit verdienen zu müssen.

    Im Übrigen meine ich, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  64. GEIL! GEIL! GEIL! 😉

    Christen unter sich!

    Höhöhöhö…

    VOM FEINSTEN! Da freut sich der „Herr im Himmel!“ 😉

    #47 Wotan: „selig sind die bekloppten… denn sie brauchen keinen Hammer mehr !!“

    🙂 Ich fall gleich vom Hocker vor Lachen! 🙂

  65. #10 Goldfasan: „Nur in der … völligen Abhängigkeit … gibt es für uns Zukunft.“

    Das verbindet euch Christen mit Mohammedanern. Die denken genauso. 🙁

  66. #57 Phygos
    Jetzt krieg dich wieder ein und mach mal nicht so dicke Wellen.
    Was denkst du was ich vom Islam halten soll? Etwa mehr wie von den Nazis?
    Na …?
    Was denkst du wie ich über Nazis rede?
    Warum sollte ich mit dem Islam sanfter umgehen?
    Gäbe es Grund sanft mit dem Islam umzugehen könnte ich mir die Zeit sparen.
    Ich hätte meine Ruhe und wichtigeres zu tun.
    Leider geht das nicht, denn der Islam ist eine Kriegserklärung an das Leben und denkt gar nicht daran einzulenken.
    Auch Kollaborateure haben von mir nur Attacken zu erwarten.
    Du kannst von mir aus gerne nachsichtig mit denen umgehen … ich weiss aber, dass die nur eine Sprache respektieren und verstehen und genau die liefere ich.
    Mir reicht es nicht mal darüber gesprochen zu haben und dann ist es gut. Gut ist dann gar nichts, sondern es ist nur aufgeschoben, genau das auf was der Feind wartet.

    Zudem gehöre ich zu keiner Religiösenfraktion hier, da halte ich es wie Marx!

    Mein Gott die 68er haben Steine geschmissen und Autos abgefakelt, „haut die Bullen platt wie Stullen“ und wir sollen uns hier in Sanftmut üben weil jemand offensichtlich völlig falsche Prioritäten hat.
    Jammert wegen ein par überfrommer Christen und verdrängt die „fromme“ islamische Gefahr.

  67. #24
    Gasgerd sollte man als Hochverraeter anklagen. Aber ach. Ohne Klaeger kein Richter.

    Gasgerd IST ein Hochverräter.

  68. #3 Cherub Ahaoel:

    Zitat: „Der Koran ist kein Religionsbuch……. der Koran ist ein Religionsvortäuschungsbuch.“

    Aber jetzt kommt, was kommen muss: Das Christentum als die wahre Religion:

    „Sieh in die Bibel und die wirst vieles an Weisungen finden zur Gestaltung des Dienstes am Heiligen – Räuchermixtur, Kleidung der Prieser, Speisenzubereitung, ……

    Dazu folgende Gedanken:

    Hare Om!

    Die Bibel ist kein Religionsbuch……. die Bibel ist ein Religionsvortäuschungsbuch.

    Sieh in die Veden und die wirst vieles an Weisungen finden zur Gestaltung des Dienstes am Heiligen – Räuchermixtur, Kleidung der Prieser, Speisenzubereitung… 😉

  69. #72 Pro West:

    Zitat: „Warum schreiben sie eigentlich immer so viel Schwachsinn ?

    Das sollten Sie sich als Christ vorweg erst einmal selbst fragen: „Credo quia absurdum“ – wer sowas auf seinen Fahnen stehen hat, sollte als Repräsentant eines Sklavenkultes – sie sind doch Christ und glauben an einem Vater, der seinen Sohn hat ermorden lassen??? – nicht gegenüber denen, die auf diesen Kult verzichten können, mit dem Vorwurf des „Schwachsinns“ kommen.

    Oder?

  70. #65 ComebAck (01. Mär 2009 21:46)

    Ja, wir sind alle kleine Goetter. Viele sagen auch zu mir schon „mein Gott!“ manchmal. 😉

    Drogensucht ist eine Krankheit und auch wenn Drogensuechtige viel Schaden fuer die Gesellschaft anrichten, so sind doch einige von ihnen in der Lage, sich spaeter wieder zu integrieren.

    Drogensucht ist zudem nur ein Symptom. Ursache ist bei diesen Menschen ein deformiertes Welt- und Glaubensbild. Meist durch fehlende Liebe erzeugt. Echte Liebe meine ich. Keine Heuchelei.

    Man sollte nicht so leichtfertig mit dem Leben anderer umgehen, nur weil sie einem nicht in den eigenen Plan passen. Denn man kann einen Menschen zwar toeten, aber nicht wieder lebendig machen. Eine Endloesung wird es nie geben. Es wird immer verschiedene Kraefte geben, die umeinander ringen. So wie der Tag um die Nacht ringt und die Nacht um den Tag.

  71. Rechtspopulist sei doch mal ehrlich,du hasst doch das Christentum viel mehr als den Islam.Wieso suchst du dir dann nicht eine Anti- Christentum Seite?

    Europa ist nun mal eine christliche Basis,da kannst du so viel rumstänkern in jedem Thread wie du willst.Hat dich etwa ein Christ mal mit einem Messer bedroht zu konvertieren oder gedroht dich und deine Lieben und die Luft zu sprengen falls du dich nicht sofort taufen lässt?

  72. #7 Phygos:

    Deinen Beitrag halte ich für sehr passend, aber den hättest du dir auch sparen können.

    Gegenüber Christen braucht man es gar nicht erst mit Argumenten zu versuchen – auf diesen Fehler fall ich selbst auch immer wieder rein. Da will man an einen gesunden Menschenverstand appellieren, den diese Leute ebensowenig haben wie fanatische Muslime…

  73. #29 merciful:

    Tja, da kann man nur sagen:

    Was der Religiöse fürchtet, das kommt über ihn.

  74. @#22 Pro West (01. Mär 2009 22:17)

    (Dein Kommentar zu #21 Rechtspopulist):

    Warum schreiben sie eigentlich immer so viel Schwachsinn ?

    Weil er mit seinem Spruch auf der gleichen schiefen Schiene fährt, wie die „Islamgegenkritikverteidiger“? 😀

    Frei nach dem Motto „Alle Religionen sind gleich doof“.
    Wenn man bei dieser „sachkundigen Argumentationsweise“ detailliert nachfragt, kommt meist nicht so richtig viel dabei rum.

  75. #78 Heretic (01. Mär 2009 22:30)

    Da haben Sie mal was Wahres gesagt.
    Gut analysiert.
    Bei soviel Neoliberalismus in ihren Beiträgen hätte ich Ihnen soviel Menschliches gar nicht zugetraut..

  76. #58 Cherub Ahaoel
    Das Beispiel ist außergewöhnlich gut.
    Hast du noch mehr solcher Einsichten?

  77. #32 Selberdenker:

    „Frei nach dem Motto “Alle Religionen sind gleich doof”.

    Das habe ich überhaupt nicht behauptet. Das macht aber nix, Hauptsache als Christ hat man eine vermeintliche Angeriffsfläche gefunden, um die diffamierende Unterstellung los zu werden.

    Um Ihr „Selbstdenken“ ist es schlecht bestellt: Sie verwechseln Gedankenlosigkeit mit Denken. Für Christen ist das nicht untypisch.

    „Wenn man bei dieser “sachkundigen Argumentationsweise” detailliert nachfragt, kommt meist nicht so richtig viel dabei rum.“

    Man beachte das Wörtchen „meist“… Nun, da ist seit der Aufklärung insgesamt so viel dabei rumgekommen, dass sich die Chrsiten nur noch in Rückzugsgefechten befinden, ihre „Glaubenswahrheiten“ widerlegt wurden, den Kirchen die Schäfchen davonlaufen…

    Auch hier zeugt ihr sehr flaches und pejoratives Urteil, dass es um Ihr „Selbstdenken“ nicht sonderlich gut bestellt ist. Zur Übung können Sie ja mal Schopenhauer lesen. Der redete auch vom „Selbstdenken“, allerdings war der Mann Atheist. Aber keine Sorge: Der Schopenhauer war weder „links“ noch „68er“. Und seine Argumente in Sachen Religion waren durchaus wohl überlegt. Sie sollten die Nase zur Abwechslung in andere Bücher halten als immer nur in die Bibel. 😉

  78. #33 survivor (01. Mär 2009 22:46)

    Neoliberalismus. Pffft! Die wahren Schuldigen sind bei den Sozialisten zu suchen! Diese heucheln Ihnen nur Menschlichkeit vor. Wasser und Wein, wenn Sie wissen, was ich meine. Wie alt sind Sie, dass Sie das noch nicht gemerkt haben?

    Mir ist ein aufrechter und ehrlicher Mensch, der Nein sagt lieber, als ein feiger und hinterhaeltiger Luegner, der erst Ja sagt und wenn’s drauf ankommt dann kneift. Im ersten Fall weiss ich sofort, was ich habe. Im zweiten Fall werde ich in eine Falle gelockt.

    So verhaelt es sich mit Libertaeren und Sozialisten. Ein Libertaerer sagt mir unumwunden die Wahrheit. Ein Sozialist luegt, dass sich die Balken biegen.

  79. Drogensucht ist eine Krankheit und auch wenn Drogensuechtige viel Schaden fuer die Gesellschaft anrichten, so sind doch einige von ihnen in der Lage, sich spaeter wieder zu integrieren.

    Wie niedlich gutmenschlich …..auch da haben Sie wieder nicht genau gelesen – immer wieder an der Nadel…-

    Drogensucht ist zudem nur ein Symptom. Ursache ist bei diesen Menschen ein deformiertes Welt- und Glaubensbild. Meist durch fehlende Liebe erzeugt. Echte Liebe meine ich. Keine Heuchelei.

    So ao und wa ist mit Charakterstärke ??

    Man sollte nicht so leichtfertig mit dem Leben anderer umgehen, nur weil sie einem nicht in den eigenen Plan passen.

    Plan ??? Und dann so eine Moralpredigt – erzählen Sie besser mal nichts von wegen leicht fertig mit Leben umgehen, denn genau zu dem Thema könnnte ich (persönlich betroffen) spontan eine 10h „Predigt“ halten.

    Denn man kann einen Menschen zwar toeten, aber nicht wieder lebendig machen. Eine Endloesung wird es nie geben. Es wird immer verschiedene Kraefte geben, die umeinander ringen. So wie der Tag um die Nacht ringt und die Nacht um den Tag.

    Klar immer weiter so bla bla NEIN MEISTER ES IST BALD SENSE, DABEI BLEIBE ICH.

  80. Ja, Teile der evangelikalen Christen wissen mehr! Und ihr Wissen ist alternativ, bedroht den heutigen Kult der linksrechten Bauleute (1. Petrus 2,6-8) und muss deshalb heftiger bekämpt werden als der Islam – der ja ähnlich antidemokratische Ziele hat wie unsere uni-fizierten “Weltführer”!

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Freimaurer_Religion_der_Maechtigen

    @ (#43) Hades (01. Mär 2009 20:30)

    Danke für die Erinnerung zu diesem Link, ich habe wieder einige Seiten davon gelesen. Sind gut dokumentiert die Ausführungen, besonders über den Freimaurerbruder, den Begründer des CVJM (Christlicher Verein junger Männer) und des Roten Kreuzes sowie Vater der Genfer Konvention für „humane“ Kriegsführung, Henry Dunant, besonders über seine Motivation (ab S. 69).

    Paulchen

  81. „Vorsitzende der liberalen Vereinigung Offene Kirche“

    Kein Wunder! Weil sie so offen ist, ist sie offensichtlich nicht ganz dicht.

  82. Unsere freie Gesellschaft ist für alle so angenehm, weil die Mehrheit ihrer Mitglieder uneingeschränkt hinter dieser Gesellschaftsform steht. Das verbindet modern europäisch denkende Atheisten, Christen, Juden, aufgeklärte Kulturmoslems und freiheitsliebende Angehörige anderer Weltanschauungen.

    Wer diese, unsere Gesellschaftsform ablehnt, muss sich überlegen, zu gehen.
    Wer unsere Freiheiten, die wir uns nach bitterer Erfahrung erkämpft haben, wer die Erkenntnisse und Errungenschaften der Aufklärung unterwandern möchte und relativiert, muss politisch mit aller Härte bekämpft werden.
    Wer daraufhin mit Gewalt reagiert oder uns bedroht, müsste eigentlich gegen eine Betonwand laufen.
    Leider weichen wir in Europa momentan mit unseren freiheitlichen Errungenschaften im Gepäck immer weiter zurück, bis wir die eigene Betonwand im Rücken haben.
    Bis dahin sollten sich eben diese Atheisten, Christen, Juden, aufgeklärte Kulturmoslems und freiheitsliebende Angehörige anderer Weltanschauungen nicht noch gegenseitig zerfleischen.

  83. In allen Glaubensgemeinschaften gibt es Leute, die doch eher Kommunisten denn gläubige Christenmenschen sind. Karl Marx bedeutet ihnen mehr als die, die das Evangerlium niedergeschrieben haben.

    Sie haßen alles und jeden in der Kirche, sind aber feige genug, sie dann konsequenterweise auch zu verlassen.

    Bei uns Katholiken gibt es genügend Pfarrer, die Ratzinger nie verzeihen werden, daß er nach höherem Ratscvhlag „Benedikt“ wurde.

    Drah Di ned um, der Deifi der geht um !

  84. @#36 Rechtspopulist (01. Mär 2009 22:53)

    Wenn du Islam und Christentum nicht in einen Topf wirfst, hab ich dich wohl falsch verstanden. Auf deine Klugscheisserei einzugehen, spare ich mir deshalb.

    Sonst habe ich eigentlich alles, was ich dazu noch gerne sagen wollte, hier geschrieben:

    #41 Selberdenker (01. Mär 2009 23:09)

    Küsschen, Selberdenker 😉

  85. #88 ComebAck (01. Mär 2009 23:02)

    Sie denken nach meinem Befinden sehr kurz. Dass Drogensucht eine Krankheit ist, ist nicht meine Erfindung. Das ist wissenschaftlich belegt. Ein Drogensuechtiger setzt sich die Nadel oder was auch immer ja nicht, um boese zu sein. Der „will“ damit nur die Schlechtigkeiten der Welt ausblenden und seinem Gehirn Glueckshormone zufuehren. „Will“ ist deswegen in Anfuehrungszeichen, weil er im Grunde keinen freien Willen mehr hat. Die Droge setzt sein Denkorgan so unter Strom, dass die Sucht zu sowas wie der Gang zum Klo oder Hunger wird. Ein im Unterbewusstsein verankerter, neurotischer Impuls.

    So, nun erklaeren Sie mir mal, wieso alle Drogensuechtigen umgebracht werden sollen. Das sind bedauerliche Opfer ihrer eigenen Probleme.

    Wenn Sie persoenlich Betroffener von Straftaten Drogensuechtiger geworden sind, was Sie hier andeuten, dann heisst das nicht, dass alle Drogensuechtigen Straftaten begehen. Viele Frauen z. B. geraten zuerst in Prostitution, nehmen dann Drogen und so schliesst sich der Kreis, dass sie weiter anschaffen gehen. Das ist keine Straftat. Und was man bestrafen kann und muss, das sind die Straftaten. Hier in den USA sitzen nicht umsonst viele Drogensuechtige im Gefaengnis. Das ist dann auch gut so.

    Wobei Sie bleiben oder nicht, „is not my business“, wie man hier so schoen sagt. Mir scheint nur irgendwie, Sie sind selbst naeher an der Drogenproblematik dran, als sie sich selbst eingestehen wollen. Deformiertes Weltbild und so. 😉

  86. #93 Selberdenker:

    „Wenn du Islam und Christentum nicht in einen Topf wirfst, hab ich dich wohl falsch verstanden. Auf deine Klugscheisserei einzugehen, spare ich mir deshalb.

    Ich lehne beides gleichermaßen aus identischen Gründen ab. Auch wenn Ihnen das als Christ nicht passt.

    Ihre Diktion ist übrigens inadäquat!

  87. #93 Selberdenker:

    “Wenn du Islam und Christentum nicht in einen Topf wirfst, hab ich dich wohl falsch verstanden. Auf deine Klugscheisserei einzugehen, spare ich mir deshalb….“

    Ich lehne beides gleichermaßen aus identischen Gründen ab. Auch wenn Ihnen das als Christ nicht passt.

    Ihre Diktion ist übrigens inadäquat!

  88. #87 Heretic (01. Mär 2009 22:54)

    Älter als Sie (über 50J.)und kein Sozialist (mehr).
    Außerdem war das gar keine Kritik, sondern es ist mir positiv aufgefallen, dass es hier auch Beiträge gibt, die nicht permanent auf sozial Schwache wie Fixer und (unverschuldete) Arbeitslose eindreschen.
    That`s all.
    Um es vorweg zu nehmen: Bin weder das eine noch das andere.

  89. selig sind die bekloppten….den sie brauchen keinen hammer mehr !!

    @ #47 Wotan (01. Mär 2009 20:43)

    Auch ich habe einen Vers, vielleicht kennst Du den schon?

    1. Korinther 1, 18: Denn das Wort vom Kreuz ist eine T(h)orheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Gotteskraft.

    MfG Paulchen

  90. #5 ComebAck:

    „…der ganze linke Müll —- im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten an der Nadel hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.“

    Kristen wie Sie es sind, habe ich schon immer geliebt. Dei sind wo voller Mitgefühl.

    Nur werden sie zu Monstren, wenn man ihre Sprüche einmal auf sie selbst anwendet.

    Wozu brauchen wie Christen?
    Ihre Wort habe ich einmal etwas umgewandelt:

    „…der ganze christliche Müll —- im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten am Opium des Volkes hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.“

    Höhöhö… Verschonen Sie uns mit Ihrem „Gott“ und seiner „Liebe“.

  91. Da ist mir die katholische Kirche aber um ein Vielfaches lieber.

    Mit denen kann man wenigstens sprechen.

  92. #48 Paulchen:

    1. Korinther 1, 18 – einmal anders:

    „Denn das Wort vom Opium ist eine T(h)orheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir damit berauscht werden, ist’s eine Gotteskraft.“

  93. Die Entwicklung in Europa begreifen Atheisten nicht, weil sie selbst deren Verursacher sind.

    Es waren nicht (wirkliche) Christen, die die Schleußen für die Islamisierung geöffnet haben, es waren vielmehr atheistische Linke und Braune. Menschen, die den Beweis antreten wollten, daß sie auch ohne Gott gut sein können.

    Die Früchte dieses teuflischen Gutmenschentums gehen nun auf.

    Also beklagt euch gefälligst nicht, weil IHR selbst die Urheber seid.

    IHR wolltet das so: Christus raus

    Nun habt IHR die Konsequenz, die daraus zwangsläufig entsteht.

    Und damit wollt ihr scheinheiligerweise gar nichts zu tun haben?

    Christus raus, bedeutet Satan rein.

    Sowas banales lernt man schon beim Militär.

  94. @#93 Selberdenker (01. Mär 2009 23:18)

    @#36 Rechtspopulist (01. Mär 2009 22:53)

    Auf deine Klugscheisserei einzugehen, spare ich mir deshalb.

    Sorry, so auf gescheite Überlegungen einzugehen, ist flegelhaft.

    So benehmen sich Rüpel, keine „Denker“ oder selbst ernannten Selberdenker.

    Ratio

  95. #46 Rechtspopulist (01. Mär 2009 23:23)

    Ich toleriere deine Ablehnung meiner christlichen Religion. Es ist auch dein Recht, sie zu kritisieren, auch wenn ich persönlich es völlig bescheuert finde, wie du deine Ablehnung des Christentums als „gleichermassen“ zum Islam bezeichnen kannst.

    Da ändert auch deine geschwollene Wortwahl nix mehr dran.
    Reg dich mal nicht so auf und schlaf trotzdem schön, Rechtspopulist.

  96. #97 survivor (01. Mär 2009 23:35)

    Wenn Sie kein Sozialist (mehr) sein wollen, dann wuerde ich aber mit dem Begriff Neoliberalismus sparsamer hantieren. 😉

    Und was die entsprechenden Threads fuer (unverschuldete) Arbeitslose angeht:

    Es ist im Grunde nicht so wichtig, ob jemand verschuldet oder unverschuldet arbeitslos wird. Viel wichtiger ist, dass man ein soziales System nicht dadurch zerstoert, dass man die Zahler dieses System unnoetigerweise drangsaliert und dezimiert und die Nutzniesser dieses System unnoetigerweise subventioniert und haetschelt.

    Wenn eine ueberwiegende Mehrheit leistungsfaehig ist, sich nach allen Moeglichkeiten umsieht, Arbeit zu suchen oder sich selbstaendig zu machen und auch mal ein Risiko eingehen, dann koennen die paar Leute, die wirklich durch schwerste Krankheit oder Unglueck daran selbst gehindert sind, durchaus mitgefuettert werden.

    Wenn aber mittlerweile bis an die 20% (statistisch ausgesonderte EEJ und andere mal eingerechnet) Arbeitslose Hartz4 als Normalzustand sehen und sich dann auch noch einige dieser Exemplare ueber ein Monateseinkommen von 1500 Euro beklagen, dann sollte man sich mal Gedanken machen, ob aus den sogenannten Opfern nicht langsam Taeter geworden sind.

    Wenn nun ein System aber umgedreht wird und sich immer mehr Leute besser gestellt sehen, ihr Leben mit Hartz4, Kindergeld und sonstigen staatlichen oder sonstigen Zuwendungen, die nicht der eigenen Leistung zu verantworten sind, zu bestreiten, statt mit Arbeit, dann stellt sich gar nicht mehr die Frage, ob dieses „Sozialsystem“ zusammenbricht. Das hat gar nichts mit Bashing zu tun. Es ist eine knallharte Analyse der Realitaet, weil die Realitaet immer Knallhart ist. Es stellt sich nur noch die Frage, WANN das passiert. Und ob ein zusammenbrechendes Sozialsystem so sozial ist, das mag ich spaetestens dann einfach mal bezweifeln, wenn ich mir die kommenden Jahrzehnte vorstelle, wo es Zeiten geben wird, da einem bei einer Suppenkueche ausgegebenes Mahl von einem Arbeitslosen als Luxus empfunden wird, waehrend eben heutzutage vor allem Klagen zu hoeren sind, das Geld reiche nicht bei 1500 Euro im Monat.

  97. #101 Rechtspopulist

    1. Korinther 1, 18 – einmal anders:

    “Denn das Wort vom Opium ist eine T(h)orheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir damit berauscht werden, ist’s eine Gotteskraft.”
    ————————————–

    Der Rausch eine Gotteskraft?

    Satan läßt grüßen! Viel Spaß noch!

    Berauschte kann man leichter belügen, vergaltigen und töten.

    Satan liebt Berauschte, nicht Nüchterne.

    Berauschte sind willige und billige Opfer.

    Ist das Deine tödliche „ERKENNTNIS“?

  98. #94 Heretic (01. Mär 2009 23:19)
    #88 ComebAck (01. Mär 2009 23:02)

    oje ein Vortrag
    na denn.also

    Sie denken nach meinem Befinden sehr kurz. Dass Drogensucht eine Krankheit ist, ist nicht meine Erfindung. Das ist wissenschaftlich belegt. Ein Drogensuechtiger setzt sich die Nadel oder was auch immer ja nicht, um boese zu sein. Der “will” damit nur die Schlechtigkeiten der Welt ausblenden und seinem Gehirn Glueckshormone zufuehren.

    Ochja ?? wie niedlich und um welchen Preis ??
    Wer „denkt“ jetzt zu kurz ?? Na ??

    So, nun erklaeren Sie mir mal, wieso alle Drogensuechtigen umgebracht werden sollen. Das sind bedauerliche Opfer ihrer eigenen Probleme.

    SO SO was habe ich vorhin geschrieben: ??

    #5 ComebAck = Junkies nach der erste und letzten chance einfach verrecken zu lassen …..
    aha – aber der Gutmensch versucht, ein zweites Progrom draus zu machen…

    Wenn Sie persoenlich Betroffener von Straftaten Drogensuechtiger geworden sind, was Sie hier andeuten, dann heisst das nicht, dass alle Drogensuechtigen Straftaten begehen.

    So ich denke jetzt recht es mit Ihren drittklasssigen Manupulationen – wo habe ich das angedeutet ?? Nirgens aber Sie basteln sich das herein, scheinbar typisch für Leute Ihres schlages. Auch diese distanzlose Verteidigung der besagten Junkies lässt tief blicken.

    Wobei Sie bleiben oder nicht, “is not my business”, wie man hier so schoen sagt. Mir scheint nur irgendwie, Sie sind selbst naeher an der Drogenproblematik dran, als sie sich selbst eingestehen wollen. Deformiertes Weltbild und so. 😉

    Und Sie sind nichts m.E. weiter als ein Tr*ll mit Ihren UNVERSCHÄMTEN UNTERSTELLUNGEN… aber wer weiss vielleicht sind Sie ja an kleinen Kindern „näher“ dran als sie sich selbst eingestehen wollen..weis mans ??
    Na wie gefällt Ihnen das oder soll ich das ganze auf Beschaffungskrimnalität etc. ausdehnen ??

    Achja noch waa ich werde mich jetzt nicht mehr weiter auf ihr pawloisches Blödsinnstheater einlassen, aber wenn Sie meinen kann ich ja gerne mal meine Blutwerte auch auf solche Substanzen hin untersuchen lassen – auf die Sie anspielen – mal sehen was dabei herauskommt, sicherlich aber nicht das was Sie meinen mir Unterstellen zu wollen.

    Wo ich Sie einzuordnen habe weis ich jetzt und welche Gesellchaftsform Ihnen vorschwebt wohl auch.
    SO und nun schlafen Sie schön, ich werde mich nicht weiter äussern müssen, denn ich habe bereits das gesagt was m.E. notwendig ist.

    case closed
    ComebAck

  99. #101 Rechtspopulist

    1. Korinther 1, 18 – einmal anders:

    “Denn das Wort vom Opium ist eine T(h)orheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir damit berauscht werden, ist’s eine Gotteskraft.”

    Dreckige Lüge. In der Bibel steht

    “ Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden ; uns aber die wir selig werden, ist`s eine Gotteskraft.“
    ( Gideon Bibel)

  100. #102 Semtex (01. Mär 2009 23:42)

    Ihre Ausfuehrungen sind unlogisch. Nicht Atheisten wollen, dass Christen gehen, sondern die Atheisten, die ich kenne, denen sind die diversen Religionsanhaenger egal, solange diese nicht zu lautstark missionieren oder gar Terror verueben.

    Die These, Atheisten sind die Ursache fuer die Islamisierung entbehren jeglicher Grundlage, bis Sie das bewiesen haben. Gleichfalls zeichnet PI aus, dass nicht hohle Sprueche wie „Christus raus bedeutet Satan rein“ irgendwo rumstehen, sondern das solche Sprueche mit irgend etwas belegt werden.

    Es gab weit vor der christlichen Religion Menschen und Liebe. Ja, jedes Tier, dass sich um seine Nachkommen kuemmert, sogar unter Todesgefahr, oder sich einen Partner sucht, ist der lebendige Beweis, dass Liebe nichts, aber auch rein gar nichts mit Religion zu tun hat.

  101. #99 Rechtspopulist (01. Mär 2009 23:39)
    #5 ComebAck:
    “…der ganze linke Müll —- im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten an der Nadel hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.”

    Kristen wie Sie es sind, habe ich schon immer geliebt. Dei sind wo voller Mitgefühl.

    Nur werden sie zu Monstren, wenn man ihre Sprüche einmal auf sie selbst anwendet.

    Wozu brauchen wie Christen?
    Ihre Wort habe ich einmal etwas umgewandelt:

    ““…der ganze christliche Müll —- im Ernst wer braucht schon Menschen die seit Jahrzehnten am Opium des Volkes hängen und wofür, das ist genauso ein Dreck wie Terror M´s.”

    Höhöhö… Verschonen Sie uns mit Ihrem “Gott” und seiner “Liebe”.

    ==============================================
    Passen mal auf Sie kleiner satanischer Troll…
    Ich habe Ihnen bereits letzte Woche was dazu gesagt, ganz offensichtlich haben Sie es nicht verstanden; dann also noch mal Sie sind meiner Meinung nach ein SATANIST und sicherlich kein Atheist, wie Sie es immer vorgeben
    Und uns ??
    wer ist denn uns ??
    Offensichtlich Ihre Taliban Freunde jedenfalls könnte man den Eindruck bekommen wenn man sieht wie sie worauf antworten.
    Und Sie schimpfsen sich rechtsPOPPOlist und zietieren Marx/Lenin ??

    BTW:
    Ihr Verhalten auch anderen gegenüber Karl Martell etc. beweisst das nur, also gehen Sie mir doch nicht mehr weiter auf die Nerven Ich habe Sie nicht angesprochen -. was ich von Ihnen zu halten habe weis ich.
    in dr Summe:
    Was ich von Ihnen kenne ist PURER CHRISTENHASS, das ist Fakt.

    so auch hier dann case closed

  102. #7 ComebAck (01. Mär 2009 23:56)

    Da man bei Ihnen keine Argumente lesen kann, war ich geneigt, mir aus Ihren hohlen Phrasen ein Bild zusammenzuzimmern. Dass Sie mir das nun uebelnehmen, faellt letztlich auf Sie selbst zurueck.

    Ja, case closed. Sie haben ja nicht nur mein Feedback zu Ihren Aeusserungen lesen duerfen und koennen jederzeit mal darueber nachdenken, ob der Geisterfahrer falsch faehrt oder die anderen. 😉

    Und was meine Person anbelangt, so bin ich etwas amuesiert, mit was Sie mich hier belegen moechten, aber ich bin gar nicht boese. Belegt es doch nur um so mehr meine Anhaltspunkte bezueglich Ihrer Person.

    Good nite and sweet dreams!

  103. @#3 Ratio (01. Mär 2009 23:53)

    Der Rechtspopulist hat Behauptungen aufgestellt, seine ablehnende Meinung zum Christentum geäussert und mich über Dinge aufgeklärt, die ich schon kannte. Auf „gescheite Überlegungen“, die sachlich formuliert worden wären, wäre ich wahrscheinlich anders eingegangen.
    Mich als Rüpel zu bezeichnen, ist einfach nur doof.

    Ich denke, euch Atheisten ist mein Nick ein Dorn im Auge, weil ihr euch für die wahren und einzig möglichen „Selberdenker“ haltet.
    Ärgert euch ruhig schwarz darüber, dass es auch viele aufklärerisch denkende moderne Christen und Juden gibt.

    Sei´s drum…

    sapere aude!

    Nur so viel noch:
    Sich „des eigenen Verstandes zu bedienen“, bedeutet nicht automatisch, zur Erkenntnis zu gelangen, dass es keinen Gott gibt.

    😉

  104. #111 Heretic (02. Mär 2009 00:13)
    Und was meine Person anbelangt, so bin ich etwas amuesiert, mit was Sie mich hier belegen moechten, aber ich bin gar nicht boese. Belegt es doch nur um so mehr meine Anhaltspunkte bezueglich Ihrer Person.
    ==============================================
    Sie haben genau das bekommen an feedback, was Sie versucht haben mit zu unterstellen, jeder der von oben bis unten liest und was es geht und kann sich selber ein Bild zu Ihrer Person machen.

    Abgeshen davon war meine Person gar nicht das Thema es gibfg ursprünglich um das was unter der #2 steht aber scheinbar sind hier doch mehr DROGENBEFÜHRWORTER (Ihres Schlages) als ich dachte, nun denn.

  105. [….]Ich für meinen Teil gehe schon seit ca. 45 Jahren Sonntags in keine Kirche mehr. Die alten Geschichten und Heldfentaten von vor über 2000 Jahren, sind mir in meiner Jugend von fanatischen Lehrern und Pfaffen für alle Zeiten so ins Gedächtniss gebrannt, die ich mir das nicht jeden Sonntag aufs neue anzuhören brauche. Wäre schade um die Zeit.

    @ (#52) Die Nase (01. Mär 2009 21:03)

    Schade daß man Dir den Zugang zur Erkenntnis des Heilsplans in der Bibel so „vernagelt“ hat. Ich hatte früher auch keinen Zugang dazu, obwohl ich früher katholisch, später evangelisch war. Erst nach dem Tod meines Stiefvaters fing ich an, Gott zu fragen. Ich durfte nach und nach immer mehr erkennen.
    Ich als Christ orientiere mich nach dem Heilsplan des biblischen Gottes, im AT und NT. In der Bibel bildet das AT und das NT eine Einheit, in der eine Gesamtschau des Heilsplans zu erkennen ist und das Eine (AT) ohne das Andere (NT) unverständlich und unvollendet wäre.
    Wer als Christ die Bibel liest, sollte zum Vergleich unbedingt auch den Koran lesen, dem werden die Augen aufgehen. Die Offenbarungsquellen der Bibel und des Koran können von den Inhalten her nicht identisch sein.

    Die direkte Heils-Vorbereitung begann mit Abraham. (X) Aus diesem Vorbild des Glaubens, ließ Gott ein besonderes Volk hervorgehen, das abgesonderte Heils-Volk Israel. Mit dem Bund vom Sinai und dem Gesetz, wurde Israel das Volk Gottes (2.Mose, Kapitel 12-24); es sollte von da an in Heiligkeit zur Ehre Gottes leben und Gott dienen. Es sollte „ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein“ (2.Mose 19, Vers 6).
    Israel durfte sich nicht mit den heidnischen Völkern vermischen, denn man sollte bedenken, daß alle Nachbarvölker dieser Zeit Götzen- und Dämonendiener waren.
    Von diesem Zeitpunkt an, durfte es keinen Götzendienst mehr in Israel geben, denn in diesem Volk sollte der Gottessohn zur Welt kommen (Römer 9, Verse 4-5).
    Wäre Israel im Götzendienst versunken, dann wären bestimmt keine Bedingungen für das Kommen des Gottessohnes (Messias, Welt-Erlösers) vorhanden gewesen. Götzendienst ist Teufelsdienst (1.Korinther 10, Vers 20 ff).
    Das muß man sich wirklich bewußt machen, die Heilsvorbereitung bestand hauptsächlich darin, daß Israel als heiliges Volk in der Absonderung lebte, um den Messias zu erwarten.
    So kann man es besser verstehen, daß das Heil aus den Juden (aus ihrer Mitte; Jeremia 30, Vers 21) kommt (Johannes 4, Vers 22). Nicht die Juden selbst sind das Heil, sondern in Jesus Christus ist das Heil, das aus den Juden, in Israel, kommt.
    Der Mittelpunkt des Heils ist allein Jesus Christus, Israel selbst war nur die Heilsschale (der Kelch), also der Heilsträger. Das war, und ist, die Bedeutung der Erwählung Israels, die der biblische Gott als Seine Zeugen ( Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8 ) erwählt hat.

    Am Kreuz von Golgatha zertrat Jesus Christus der Schlange den Kopf (1.Mose 3, Vers 15), hier besiegte Er die Sünde und den Tod.
    Nach Pfingsten handelte Jahwe nicht mehr durch die Nation Israel, Gott handelte individuell in der Person Jesu Christi an denen, die Ihn aufnahmen (Johannes 1, Vers 12 und Johannes 20, Vers 31; Apostelgeschichte 4, Vers 12). Jetzt, in dieser Gnadenzeit, ruft Jahwe seine Gemeinde (versiegelt mit dem Heiligen Geist) aus Juden und Völkern dieser Welt.
    Wie bereits erwähnt, in der Bibel (AT und NT) ist der Heilsplan Gottes erkennbar, der noch nicht zu Ende ist. Im Koran erkenne ich keinen vergleichbaren Plan Allahs, außer der Unterwerfung der Menschen weltweit.
    Das NT ist die Erfüllung des AT. Ohne das AT, ist das NT unverständlich. Die Gemeinde ersetzt auch nicht Israel, beide haben ihren Platz im Heilsplan Gottes, auch wenn ihre Aufgaben grundverschieden sind.
    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen. Einige Prophetien die Jesus Christus, Israel und auch die Nationen betreffen, stehen noch aus.
    Die antichristlichen Ereignisse werden nicht durch Menschenhand beendet, sondern durch Jesus Christus.

    PS: Wie bereits erwähnt, begann die direkte Heils-Vorbereitung mit Abram, der ca. 2150 vor Chr. lebte, und ursprünglich aus Ur in Chaldäa stammte (1.Mose 11, Verse 27 bis 1.Mose 12, Verse 1-4ff. Kurz bevor der biblische Gott Abrams Name in Abraham umbenannte (1.Mose 17, Vers 5), versprach ER das Land Kanaan Abraham und seinen Nachkommen zum ewigen Besitz (1.Mose 17, Vers 8 ), und Gottes Bund wird mit Isaak, Abrahams Sohn, aufgerichtet, nicht mit Ismael (1.Mose 17, Vers 19). Weiter s. oben (X).

    So kann man auch die heutigen Konflikte zwischen dem Islam und Israel ein bißchen besser einordnen, aber auch die seltsamen Behauptungen die hier zum Hauptthema sind.

    MfG Paulchen

  106. #109 Heretic

    Also, Tiere die sich um ihre Nachkommen kümmern oder einen Partner suchen mit Liebe gleichzusetzen, halte ich gelinde gesagt für einen Witz. (Sorry)
    Da geht es doch wohl eher um Instinkt und Fortpflanzungstrieb und ist wohl kein ernstgemeintes Gegenargument in Bezug auf Christliche Nächstenliebe.

  107. #114 ComebAck (02. Mär 2009 00:19)

    Ich befuerworte Drogen? Sind Sie besoffen?

    Drogen sind mit die schlimmsten Plagen der Menschheit. Deswegen schreibe ich allerdings NICHT, Drogensuechtige sollen verrecken. Sie wollen Christ sein? Da lacht ja die ganze Huehnerfarm nebst Eiern! Und ich lach mit. Ha ha! :mrgreen:

    Es braucht im Uebrigen nicht unbedingt Drogen, um suechtig zu werden. Gibt auch Spielsucht, zwanghaft Glaeubige und andere Arten von Sucht.

  108. #16 alpha-centauri (02. Mär 2009 00:22)

    Ob Sie Instinkt mit Liebe gleichsetzen, bleibt Ihnen ueberlassen. Auch der Mensch hat ja, vom Tier abstammend, Instinkte. Oder wollen Sie das auch bestreiten?

    Wenn Sie sich mal eingehender mit ihren evolutionaeren Ahnen befassen, dann wird Ihnen aufgehen, dass es keineswegs nur Instinkte sind, die da zu Tage treten. Es gibt naemlich Sozialsystem ueberall im Tierreich. Bekanntestes Beispiel duerften Ameisen sein.

    Die Liebe den Atheisten abzusprechen, ist jedenfalls ziemlich toericht.

    Ich bin selbst, nur als Randnotiz, uebrigens Agnostiker, kein Atheist. Und auch Agnostiker koennen lieben. Was ich allerdings nicht liebe, sind an den Haaren herbeigezogene Aussagen.

  109. #109 Heretic (02. Mär 2009 00:06)

    Sie betrügen sich selbst.

    Sie leben in einer Lügen- bzw. Scheinwelt.

    Das wird die zukünftige Realität noch richten.

  110. Ein Zitat von der Akademie Boll, bei dem dieses „Pfarrerin“ lehrt:

    <a href=“http://www.ev-akademie-boll.de/Gewalt-Uberwinden-Detail.361.0.html?&cHash=c5f4ef76a2&tx_ttnews[backPid]=360&tx_ttnews[tt_news]=894″

    Wichtiger ist aber wohl der alltägliche offene Umgang. In der Evangelischen Akademie Bad Boll gibt es seit Jahren eine nicht von allen geliebte, aber doch geduldete Tagung für und mit lesbischen Frauen. Ein Pendant für Männer fehlt. Wäre es nicht an der Zeit, dass die schwulen Männer aus der Deckung kommen und die anderen ihre Solidarität erweisen?

    Homosexualität wird in der Bibel eindeutig, scharf und mehrfach verurteilt.

    Hat die gute wohl überlesen…

    Aber mit entsprechender „theologischer Breite“, die diesen theologisch-engen Fundis einfach fehlt, ist selbst das möglich…

  111. #7 Phygos

    Teile und herrsche.

    Das grösste Problem heute sind die sogenannten „Volkspädagogen“. Das sind die Intellektuellen der Ordnungsfanatiker.

    Sie wollen bestimmen, was der „Neue“ Mensch zu lesen und zu lernen hat. Damit er „Ordnung“ im Hirn hat.

    Im Dritten Reich war „Ordnung“ das Terrorwort, In der „DDR“ hieß es „Verantwortung“. War „Verantwortung“ nicht jenes Wort, das ein Herr MP M. in jeden zweiten Satz einfliessen liess.

    Die Bundesrepublik war wirtschaftlich am erfolgreichsten, als es so gut wie keine sogenannten“ Volkspädagogen“ gab. Seit sich die sogenannten „Volkspädagogen“ vermehren wie Karnickel, geht es mit der Wirtschaft bergab.

    Und schieben Sie nicht alles auf die Manager. Wo waren Sie, sogenannter „Volkspädagoge“? Bestimmt nicht bei diesen Managern, denn sonst hätten die sich solcher Gemeinheiten nicht getraut. Versager gibt’s also nicht nur bei Managern, sondern auch und gerade bei den sogenannten „Volkspädagogen“, weil sie nicht an der richtigen Stelle waren. Die sogenannten „Volkspädagogen“ wissen doch stets besser, wo’s „brennt“!

  112. Wo wir gerade dabei sind:

    Mir reicht es auch, das Maß ist voll. Es stinkt!
    Woran erinnert mich Rechtspopulist?

    Seine Christenhetze ist die Fortsetzung der Sprache der Hitlers und SS-Himmlers!
    Das ist SS-Jargon in Reinkultur!

    Auf die Verwandtschaft und die Parallelen zwischen Hitlerismus und Mohammedismus brauche ich wohl nicht extra hinzuweisen.

    AT II

  113. #19 Semtex (02. Mär 2009 00:35)

    Tja, jeder beluegt und betruegt sich eben, so gut er kann. Sofern er es denn will.

    Immerhin habe ich Ihnen ein Argument geliefert, dass Sie nicht entkraeftet, ja das sie nicht einmal versucht haben zu entkraeften, sondern auf das sie mit Polemik geantwortet haben.

    Ich fuer meine Person bin im Gegensatz zu ihrem anscheinend vollkommenen Wissen nach wie vor suchend. Deswegen bin ich ja auch Agnostiker. Bisher konnte mir nur leider keiner der hier oder anderswo versammelten Missionare logisch erklaren, wieso es einen Gott gibt und was Liebe mit Religion zu tun hat.

    Nicht boese sein. Darf jeder glauben, was er will. Nur noch ein abschliessendes Zital: Der ist weise, der nach Weisheit zucht. Der glaubt, die Weisheit gefunden zu haben ist ein Narr.

  114. #102 Semtex
    Also wirklich, was willst du uns damit sagen?

    Gerade lief der Film von dem Fall als die 16-jährige Ateqeh im Iran aufgehängt wurde.
    Was davor lief war auch schon der Hammer.

    Ich habe mit moderaten Christen kein Problem und gute Freunde darunter, selbst mit evangelikalen komme ich bestens aus.

    Aber möchtest du wissen was viel (zu viele) Christen, die heute noch Leben getan haben, also nicht die aus dem Mittelalter.
    Ich kann dir von deren Brutalitäten, denen sie noch bis in die 70er Jahre frönten erzählen. Kleine Kinder wurden vom frommen Pack mit der fünf oder sieben schwänzigen Peitsche traktiert. 25 mal war die Regel und zwar auf den Nakten und speziell die Evangelikalen züchtigten ihre Kinder weil ihr frommer Kult das so wollte, zu derem Besten natürlich.
    Aktuell laufen Prozesse und Gespräche weil Waisenkinder mitten in Deutschland in den 50er und 60er Jahren von Christlichen Kirchen regelrecht alle Menschenrechte abgesprochen bekamen und wie Sklaven für das fromme Pack schuften mussten.

    In Irland hat die katholische Kirche junge, sogenannte gefährdete (bitter Laut Lach) Mädchen noch bis 1996 jahrelang als Eingesperrte Zwangsarbeiten lassen. Umgebracht haben sich welche, weil die Mädchen die Prügel, die Verachtung und den Druck der frommen Schwestern nicht mehr länger ertragen konnten.
    Danach hat man diese Drecksläden mit dem Kreuz davor endlich dicht gemacht.

    Erzähle mir nichts von „Ihr habt euch von Gott abgewandt“.
    Frage dich lieber von was wir uns tatsächlich abgewandt haben.

    Sei froh, dass wir Atheisten euch speziell Frommen akzeptieren und tolerieren, da es heute nicht mehr so ist. Aber erzähl uns im Gegenzug keinen Dreck und Zeug, das vor Falschheit und Lüge nur so strotzt.

    Dir Kirchen und Gemeinden haben selbst Schuld an ihrem erbärmlichen Zustand. Euer Gott hat die offensichtlich nicht im Geringsten im Griff.
    Seht zu dass ihr eure eigenen Läden sauber bekommt und erzählt uns nicht was wir falsch machen!
    Nur auf der Basis kommen wir auch zukünftig gut miteinander aus.

  115. #18 Heretic (02. Mär 2009 00:32)

    Die Liebe den Atheisten abzusprechen, ist jedenfalls ziemlich toericht.
    ————————————

    Ach ne? Erich Mielke liebte auch. Er sagte damals zur Volkskammer: Aber Genossen, ich liebe euch doch alle!

    Alles liebt. Schon klar.

    Was denn? Und was ist Liebe?

    Bei diesen banalen Fragen scheitern alle Gottlosen schon im Vorfeld, egal ob es Mohammedaner, Atheisten oder Pseudochristen sind.

    Oder sie outen sich im finsteren Geist.

  116. @ (#108) Jens T.T (02. Mär 2009 00:05)

    Sorry, ein von mir in Klammern eingefügtes, und zu wenig kommentiertes „(h)“ hat jetzt zum Mißverständnis geführt, (s. #98 Paulchen (01. Mär 2009 23:35)). Ich bitte um Entschuldigung. Ich hatte fälschlicherweise vorausgesetzt, man würde die Einfügung in der Klammer als solche erkennen. Aber nun wurde weiter experimentiert, und so entstand das Mißverständnis.

    Ich wünsche trotzdem eine gute Nacht.

    Paulchen

  117. Erich Mielke. LOL!

    Gibt auch Christen, die nicht lieben. Und eben Atheisten, die lieben. Wie ich schon bis zum Beweis des Gegenteils bewiesen habe: Liebe hat nichts mit Relgion zu tun. Es gab auch in alten Ahnenkulten Liebe und es gibt sie im Tierreich. Erich Mielke im Tierreich? Was ist mit Ulbricht und seiner Mauer, die er nie bauen wollte? :mrgreen:

    Wie gesagt, ich bin fuer schlagkraeftige Gottesbeweise oder Gottesgegenbeweise offen. Aber nicht fuer irgendwelche Zitate aus irgendwelchen ollen Buechern oder indem man mir Angst einjagen moechte. Ich hab dann keine Angst, ich fange an zu weinen. Vor lachen! :mrgreen:

  118. Was ist Liebe? Schwierige Frage, einfache Antwort: Geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Das ist Liebe. Vergeben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, das ist auch Liebe.

  119. @Rechtspopulist
    Ich erkläre dir den Unterschied zwischen mir und einem Moslem ganz fleischlich, so daß du es auch verstehst.
    Es ist mir völlig egal, was Nicht-Brüder und Nicht-Schwestern machen. Ich will sie nicht bessern und nicht bekehren. Im Grunde genommen sind sie mir völlig gleichgültig, solange sie sich nicht meine legitimen Interessen verletzen, die da wären: Mein Recht meine Religion zu praktizieren, mein Recht auf persönliche und wirtschaftliche Selbstbestimmung.
    Der Moslem will hingegen alle Menschen weltweit in eine islamische Diktatur zwingen.
    ————————————————-
    P.S.: Allerdings verstehe ich persönlich viele Christen auch nicht, die irgendwie versuchen diese Welt zu verbessern. Dies ist völlig aussichtslos.
    Meiner Meinung nach ist der richtige Ort für Christen die Versammlung oder Gemeinde und nicht die Welt.

  120. #57 Phygos (01. Mär 2009 21:25)

    Solche Figuren wie ihr versauen PI den Ruf. Eure Kommentare sind wirklich das Allerletze. Solche religiös-fundamentalistischen Irrlichter sind der Grund dafür das moderne Staaten strikt zwischen Religion und Staat trennen.

    Wunderbar, ich denke dass die Notwendigkeit der Trennung von Staat und Religion doch angestrebter oder bereits erreichter Konsens bei PI sein sollte, oder ?

    Ihr unterscheidet euch in keinster Weise .. aber auch nicht um einen Deut … von irgendwelchen ungewaschenen Taliban in afghanischen Lehmhütten.

    Das ist jetzt ein krampfhafter Versuch zu beleidigen! Es nützt nichts, wir „fundamentalistischen Irrlichter“ bedrohen Sie dafür nicht mit dem Tode oder anderen „Vergeltungsmaßnahmen“. Also: Vor dem Schreiben Hirn einbeziehen und überlegen, ob eine Behauptung nicht doch zu lächerlich ist für so ein breites Publikum wie hier bei PI!

    Mal ganz ehrlich. Es wird für PI allerhöchste Zeit sich zu entscheiden, ob es sich mehr und mehr zu einem Rummelplatz für solche Counter-Fundamentalisten machen lassen will, oder ob es sich von diesen Leuten strikt distanziert. Mit solchen Menschen ist ob ihres verbohrten Fundamentalismus kein Staat und schon gar keine Gesellschaftskritik zu machen.

    Jeder Mensch beurteilt solche Nachrichten aus seiner Erfahrungswelt heraus. Da Atheisten wie Sie keinen Bezug zu Gott, Glauben und Bibel haben, kann ich verstehen, dass Sie mit einigen Kommentaren von gläubigen Christen nichts anzufangen wissen. Andersherum ist das ähnlich: Ein gläubiger Christ kann einer Diskussion, die Gott und die Bibel um jeden Preis Ausblendet, nicht viel abgewinnen und trotzdem: Hat hier jemals ein Christ von PI gefordert sich von Ihnen „strikt zu distanzieren“, nur weil Sie aus deren Sicht nicht zu 100% auf Kurs sind?
    Und noch etwas: Im Unterschied zum Islam haben Christen KEINEN GÖTTLICHEN AUFTRAG die politische Macht an sich zu reissen und anderen ihren Willen aufzudrängen. Die Christen, die sich hier einbringen, tun dies als Bürger mit in einer Demokratie üblichen Rechten! Keine Bevölkerungsgruppe ist für einen demokratischen Rechtsstaat unproblematischer als christliche Fundamentalisten!

    Nicht jeder Feind meines Feindes sollte mein Freund sein. Denn wer solche “Freunde” hat, braucht vielleicht keine Feinde mehr !

    Es waren noch nie fundamentalistische Christen, die anderen verboten haben andere Weltanschauungen zu haben! Bei dogmatischen Atheisten siht das schon ganz anders aus: Der Islam hat lediglich das Potential die Intoleranz und den Totalitarismus der dogmatischen Atheisten des letzten Jahrhunderts zu toppen!

  121. Meine diversen Tippfehlerteufel entschuldigen sich. Ist aber kein Beweis der Existenz kleiner Satans, sondern die fehlende Korrektur- oder Vorschaufunktion. 😉

  122. #109 Heretic
    Genau so ist es.
    Einzelne Christen stehen unter starkem Missionszwang und die hören nicht eher auf zu missionarisch zu stänkern bis sie eine auf die Nase bekommen … was sie wiederum in ihrer Märtyrerrolle bestätigt.

    Ich empfehle: Solange die es nicht übertreiben am besten links liegen lassen.
    Es ist wie überall. Es gibt reife Menschen und unreife und das ist bei Christen nicht anders. Reife, die Essentielles verstanden haben und ewig unreife Unruhestifter, die sich in ihrer Rolle gefallen und oft noch von Predigern darin bestätigt werden.

  123. #118 Heretic

    In der Tat setze ich Instinkt nicht mit Liebe gleich, und das unterscheidet uns von unseren „evolutionären Ahnen“. Die Christliche Nächstenliebe gibt beispielsweise vor, man solle seinen nächsten lieben wie sich selbst.
    Wo gibts denn sowas in der Tierwelt?
    Unsere „evolutionären Vorfahren“ haben sich sicher ohne skrupel gegenseitig umgebracht, wenns z.B. um Streitigkeiten um erlegte Beute ging.
    Was Ihr Argument bez. Sozialsystem der Ameisen betrifft, so kann einem ja Angst und Bange werden.
    Ameisen sind bekanntermaßen die einzige Spezies neben dem Menschen, die organisiert Kriege führt.
    Also dem Argument der Liebe sind Ameisen doch weitgehend unaufgeschlossen.

  124. #125 Semtex
    Und jetzt stellst du uns alle mit Erich Mielke gleich.
    Mann, Mann, Mann … du bist vielleicht ein Früchten.
    Darf ich fragen wie alt du bist?
    Das könnte zumindest vieles entschuldigen.

  125. #24 Jochen10

    Alle möglichen Menschen haben angeblich im Auftrag irgendeines Gottes gehandelt.

    Das ist Fakt.

    Das Wort Gottes ist Jahrtausende alt und das ist kein Zufall.

    Die meisten Toten im 20sten JH wurden durch erklärte atheistische Systeme verursacht: Hitler, Stalin und Pol Phot. Diese Leute haben mehr Menschen ermordet, als es jemals in der Menschheitsgeschichte geschehen war.

  126. @Phygos

    Mit solchen Menschen ist ob ihres verbohrten Fundamentalismus kein Staat und schon gar keine Gesellschaftskritik zu machen.

    Ich fasse das als Kompliment auf! 🙂
    Ich werde mich als Christ immer vom Staat und seinen Institutionen fernhalten und zudem wird sich meine Beziehung zu Dir und dem Rest der „Gesellschaft“ nur über meine legitimen Interessen definieren.

  127. 33 Jochen10 (02. Mär 2009 01:01) #125 Semtex
    Und jetzt stellst du uns alle mit Erich Mielke gleich.
    Mann, Mann, Mann … du bist vielleicht ein Früchten.
    Darf ich fragen wie alt du bist?
    Das könnte zumindest vieles entschuldigen.
    —————————–

    Lebenserfahren, gläubig (das ist das Wichtigste) und 56

    Wie alt bist Du?

  128. @alle

    Religion ist irrational, kann aber wie vieles andere als Privatsache toleriert werden.

    Somit mag jeder „glauben“ was er will, solange er aufgrund seiner Religion nicht gewalttätig wird.

    In Staat und Politik,
    in denen es stets und ausnahmslos um Gewaltanwendung geht,

    hat Religion NICHTS zu suchen.

    Das gilt für alle Religionen und sonstigen Ideologien.

    Besonders natürlich für die Mörder-, Schmarotzer- und Barbarenreligion des Islam.

    Der Islam ist nach seinem Inhalt eine krass verfassungswidrige, verbrecherische Oganisation,
    die aus Rechtsgründen nicht einmal dann geduldet werden dürfte, wenn sie noch nicht gewalttätig geworden wäre.

    Ratio

  129. #34 Semtex
    Siehst du, wir Atheisten und Agnostiker haben keinen Auftrag von Gott auf den wir uns rausreden.

    Aber jetzt schmeist du uns schon mit Hitler, Stalin und Pol Phot in einen Topf.

    Eijeijeijeijei!

    Ehrlich, schreib heute besser nichts mehr.

  130. #35 Semtex
    56 Jahre, da haben dich deine Prediger aber ziemlich verbrettert.
    Hast du schon mal von den Atheisten „Barmherziger Samariter“ gehört?

  131. 37 Jochen10 (02. Mär 2009 01:07) #34

    Aber jetzt schmeist du uns schon mit Hitler, Stalin und Pol Phot in einen Topf.

    Eijeijeijeijei!
    ——————————————

    Ach so! Ich wollte die gläubigen Genossen Hitler, Stalin, Pol Phot & Co nicht diffamieren.

    Du wirst uns jetzt sagen, welcher Glaubensrichtung diese Massenmöder angehörten, wenn nicht dem Atheismus.

    ich bin sehr gespannt.

  132. #132 alpha-centauri (02. Mär 2009 00:59)

    In der Tat setze ich Instinkt nicht mit Liebe gleich, und das unterscheidet uns von unseren “evolutionären Ahnen”.

    Es gibt tatsaechlich einen gewaltigen Grund, Instinkt mit Liebe gleichzusetzen. Denke mal an Mutterliebe z. B. Das ist Liebe aus Instinkt.

    Die Christliche Nächstenliebe gibt beispielsweise vor, man solle seinen nächsten lieben wie sich selbst.
    Wo gibts denn sowas in der Tierwelt?

    In der Tierwelt gibts sicher KEINE christliche Naechstenliebe. Oder vielleicht doch. Wer weiss, vielleicht ist das christlichen Ursprungs, wenn Schimpansen sich gegenseitig helfen. Aber vielleicht fuehlen die sich auch einfach nur gut wie Du und ich, wenn wir anderen helfen. Wer weiss das schon? Fakt ist, dass bestimmte Tierarten genauso handeln wie Menschen in Liebe.

    Unsere “evolutionären Vorfahren” haben sich sicher ohne skrupel gegenseitig umgebracht, wenns z.B. um Streitigkeiten um erlegte Beute ging.
    Was Ihr Argument bez. Sozialsystem der Ameisen betrifft, so kann einem ja Angst und Bange werden.
    Ameisen sind bekanntermaßen die einzige Spezies neben dem Menschen, die organisiert Kriege führt.
    Also dem Argument der Liebe sind Ameisen doch weitgehend unaufgeschlossen.

    Das ist doch alles nur Vermutung. Fakt ist, dass es genauso Familien und Familienliebe im Tierreich gibt. Fakt ist weiterhin, dass schon vor dem Christentum unsere Ahnen ueber Millionen von Jahren gelebt haben. Meinst Du, die wanderten alle in die Hoelle, weil die nun nicht Christen waren? Meinst Du, die waren alle gefuehllos und haben keine Liebe, Sehnsucht, Schmerz empfunden? Das ist doch kompletter Schwachsinn!

  133. Ich bin entsetzt über Euch. Ich dachte wir stehen im Schulterschluss und halten zusammen und jetzt sowas hier ? Informiert Euch lieber mal über das was die 68er(Gollwitzer)prägend mit der EKD als Mineure angerichtet haben, das eine Exkrementin s.o. hervorbringen kann.

    Den Hassatheisten sei an dieser Stelle gesagt, das sie der christlich abendländischen Kultur zu danken haben ihren Atheismus frei leben zu können, frei ihre Abneigung und Hass artikulieren können, ohne verfolgt bedroht oder gar geächtet zu werden, ein Christ vergibt ihnen sogar ihren Hass gegen sie, ja wo gibt es sowas sonst ?

    Mich bedrückt diese Debatte um so mehr da ich selbst keiner Konfession angehöre, aber die 10 Gebote lebe und ganz besonders stolz auf ein(noch) nach christlichen Werten lebendes Europa.

    „Einigkeit ein festes Band,
    Hält zusammen Leut und Land.

    „Süß ist der Name Vaterland,
    Wo Einigkeit mit festem Band
    Die Bürgerherzen kettet.“

    Johann Martin Miller (Werk: Der Patriot an sein Vaterland)

    ############################################

  134. @ Semptex:

    Deine Argumentation mit Massenmoerdern ist wirklich hohl. Sorry. :mrgreen:

    Die ist so hohl wie die Argumentation, weil Christen auch Moerder sind, gibt es keine Liebe bei Christen.

    Liebe hat mit Religion ueberhaupt nichts zu tun. Gar nichts! Genausowenig wie Hass nichts mit Religion zu tun hat. Es kommt immer auf den einzelnen Menschen an. Unabhaengig von Religion.

    Um es noch abschliessend zusammenzufassen: Ich halte Religionen fuer sowas wie Goetzenkulte. Man kann seiner inneren Stimme auch ohne jegliche Gruppenzugehoerigkeit nachgeben. Man kann alle Gefuehle wie Liebe, Hass, Sehnsucht und so weiter auch ohne Religion empfinden. Und man kann auch ohne jede Religion sich der Liebe hinwenden und versuchen, den Hass zu verbannen.

    Die Missionierung hier bei einigen Kommentatoren stoesst mich eher ab. Das geht sehr irrational zu. Ich verstehe die wirklichen Christen sehr gut, weil ich selbst getauft und christlich erzogen bin. Aber ich frage mich eben schon laenger, was eigentlich der Sinn ist, einer Religion hinterherzulaufen, wenn man auch ohne auskommt und mit sich selbst besser im Reinen ist. Besser jedenfalls, als hier einige Missionare es zu sein scheinen. Das ist doch zwanghaft krank irgendwie, sorry, dass man sich selbst als das Bessere sieht und den anderen niedermacht und missionieren will. Ich kann gut mit Christen leben, die auch Atheisten und Agnostiker tolerieren. Aber diese Missionierung geht mir auf den Senkel.

    Als Denkanstoss auch mal an alle Fundis:

    Was hat die Saekularisierung des Christentums mit der Aufklaerung zu tun und warum ist der Islam bis heute nicht eine aufgeklaerte, saekularisierte Religion und was hat das mit der Humanisierung zu tun?

  135. DIVIDE ET IMPERA

    Hier muß es jedem Mullah, Grünen, SPDler, Rotfaschisten und sonstigem MultiKultidemagogen warm ums Herz werden!

    Wozu sich anstrengen, der Gegner zerfleischt sich ja von allein.

    Das dürfte wohl auch der Hauptgrund hinter so einem TAZ-Artikel sein.

    Ich stehe den Bibeltreuen zwar äußerst kritisch gegenüber, bin aber eher bereit sie zu tolerieren als den Islam.

    Auch wenn mir Bibeltreue, bei Themen wie der Evolutionstheorie, regelmäßig kalte Schauer den Rücken runter jagen.

  136. #43 Heretic

    Du redest viel, hast aber meine Frage nicht beantwortet.

    Tue das, dann können wir ehrlich weiter reden.

  137. Ratio trifft es! Soll jeder glauben was wer will. Religion hat aber nichts in der Politik zu suchen. Und auch keine Ausnahmegenehmigungen wegen Religion.

    Von meiner Seite auch keine Einwaende, dass der Islam zur Zeit mehr als Sekte und Ideologie, denn als Religion einzuschaetzen ist. Das darf aber nicht dazu fuehren, dass das Christentum in die Zustaende des Mittelalters zurueckfindet.

  138. #46 Heretic

    Ich habe eine Reihe der letzten Beiträge durchsucht und bin nicht fündig geworden, habe dabei aber eine einige Deiner Beiträge genauer gelesen.

    Agnostiker?

    Von mir aus.

    Gehörst Du zu denen, die ein Leben lang nach der Wahrheit suchen (angeblich), aber nie zur WAHRHEIT durchdringen?

    Es ist die letzte und schreckliche Zeit. Menschen voller Selbstsucht und Eitelkeit. Wissen alles, obwohl sie nichts wissen.

  139. #130 Heinz (02. Mär 2009 00:54)

    …. Das ist jetzt ein krampfhafter Versuch zu beleidigen! Es nützt nichts, wir “fundamentalistischen Irrlichter” bedrohen Sie dafür nicht mit dem Tode oder anderen …

    Weit gefehlt. ich kriege auf meinem YouTube-Channel so zwischen 20 und 40 Drohungen pro Monat. Und in etwa 40% der Fälle sind es nicht Islamisten sondern fundamentalistische Christen. Überwiegend aus dem amerikanischen Bibel-Belt, hin und wider aber auch aus Deustchland.

    Da Atheisten wie Sie keinen Bezug zu Gott, Glauben und Bibel haben, kann ich verstehen, dass Sie mit einigen Kommentaren von gläubigen Christen nichts anzufangen wissen.

    Was für ein Pech aber auch. Für Dich. Ich bin auf ein Klosterinternat gegangen. Meine ganze Familie ist sowas von katholisch, das mein Großvater (mütterlicherseits) seine Kinder noch jeden Sonntag zum Exorzizium schleppte. Wir waren quasi von Kleinauf mit dem Glaubensbekenntnis wie imprägniert. Reliquien (verliehen von Papst Leo XIII … wir haben seidene und brokatene Paramente für den Vatikan gewebt) im Wohnzimmer, Kapelle am Haus, Kindergarten von Nonnen im Habit geführt, katholische Grundschule mit täglichem Gottesdienst. Ich hab das Buch genannt Bibel bestimmt 10 oder 20 mal zur Gänze gelesen. Die Apokryphen nur teilweise .. die sind nun wirklich sehr starker Tobak! Außerdem belegen die in der Unibibliothek fast 2 Regalmeter.

    Und bevor wir zum Islam kommen. Den Koran hab ich auch im Haus. In 5 Sprachen. Auschließlich Ausgaben von Muslimen für Muslime. Auschließlich Übersetzungen die von führenden Koranschulen wie Kairo, Teheran oder Islamabad autorisiert wurden.

    Da mein Hebräisch stets bescheiden geblieben ist hab ich mir irgendwann auch mal die Thora als Übersetzung gekauft. Ich habe die fünf Bücher Mose in der Übersetzung von Moses Mendelssohn. Mit all den wirren Prophetenlesungen als Anhang.

    Ach ja… nicht zu vergessen waren 2 meiner Großtanten Nonnen. Eine davon Äbtissin der Abtei Mariendonk in Grefrath .. und mein Cousin Karl ist Weihbischof von Aachen.

    Ich verstehe also nichts von der Bibel … so so ^^

  140. #31 Jochen10 (02. Mär 2009 00:58)

    Ja, das stimmt auch. Ich habe ja keinen Groll gegen im privaten agierende Christen. Nur die Missionare sind nervig. So wie irgendwelche Werbeprospekte im Briefkasten. 😉

    Im Uebrigen habe ich da gerade einen Verdacht, auf den mich Comeback gebracht hat. Vielleicht ist Religion ja auch sowas wie eine Sucht. Man flieht aus der Realitaet, weil man nicht mit ihr klar kommt. Man stellt sich ein Leben nach dem Tod vor, weil man nicht glauben mag, dass das bescheidene Leben schon alles war. Dann kommt eine Religion und – schwupps – hat man ein Ventil.

    Ich bin mit meinem Leben sehr zufrieden. Ich brauche keine Religion und kein Leben nach dem Tod. Manch einer hat ja kein Leben vor dem Tod, der braucht das vielleicht dann. Die Hoffnung auf ein Leben.

  141. Jo, die linken Pfarrgören, wir haben hier in F auch eine im Nordend. Hat mir wegen irgendwelchen Wahlen einen Brief mit lauter -innen geschrieben, da hab ich ihr mal die Meinung gegeigt.
    Naja, war nicht interessant genug.

  142. #48 Semtex

    Was ist denn „die Wahrheit“? So wie ich das sehe, lebt jeder seine eigene kleine Wahrheit. Es gibt keine ultrainternationale Wahrheit, bis auf die, dass man versucht, seiner inneren Stimme zu folgen. Das geht um so besser, meine ich, so mehr man sich von der Masse entfernt. Ich mag Menschen. Ich mag auch Kommunikation. Aber ich mag auch die Stille in Gedanken, die mich weiterfuehrt.

    Menschen waren immer selbstsuechtig und werden es immer sein. Das ist ja gar nicht schlimm. Es ist ein Mechanismus der Evolution. Ohne besser sein zu wollen, als der andere, gibt es nur noch Stillstand. Und wer die Wahrheit meint gefunden zu haben, der hat ja nur noch geistigen Stillstand. Das Leben waere doch voellig banal, wenn man alles wuesste! Ich freue mich jeden Tag, wenn ich was lernen kann. Aber eben nicht aus hohlen Phrasen, sondern wirklich basierend auf logischen Schlussfolgerungen. Auf Gesetzesmaessigkeiten, die sich jederzeit replizieren lassen.

  143. #141 Heretic

    Wieso Vermutungen??
    Was ich über das Verhalten von Ameisen und unserer evolutionären Vorfahren schrieb ist Fakt und nachlesbar.
    Was Du danach schreibst, über Hölle u.s.w., muß ich nicht wirklich kommentieren.
    Was die Fähigkeit der Menschen zur Friedfertigkeit und Liebe im Vorchristlichen Zeitalter betrifft, so habe ich dies nicht bestritten.
    Allerdings habe ich kein Verständnis dafür wenn Christliche Werte durch den Dreck gezogen werden.
    Ich erlebe hautnah, wie in unserer Kirchengemeinde täglich soziale Projekte durchgeführt, Jugendarbeit geleistet und Sterbebegleitung alter alleinstehender Menschen durch Christen in Amt und Ehrenamt erbracht werden.
    Wenn wir schon von komplettem Schwachsinn reden, dann sicherlich wenn eine Religion angezweifelt oder verteufelt wird, in dessen Name sowas geleistet und Nächstenliebe gepredigt wird.

  144. #1 alpha-centauri

    Es ging mir um die Liebe. Du kannst eben nicht nachweisen, dass bei Ameisen oder Vorfahren keine Liebe vorhanden ist. Man sieht aber, dass z. B. Ameisen sich gegenseitig helfen. Das kannst Du nun mit ihrem Instinkt begruenden, aber dann kannst Du auch beim Menschen Instinkt anfuehren, wenn es um Sozialleistungen geht. Das ist also nicht der Punkt. Und was Du kommentierst und nicht, das bleibt alleine Deine Sache!

    Ich ziehe hier auch nichts durch den Dreck. Und ich bin nicht fuer andere Kommentatoren verantwortlich. Ich kann Christen solange tolerieren, wie sie nicht Atheisten oder Agnostiker oder Andersglaeubige durch den Dreck ziehen, oder ihnen absprechen, humanistische Werte zu fuehlen, zu leben und zu verteidigen. Das ist alles.

  145. #144 ROOSTER sagt

    Das dürfte wohl auch der Hauptgrund hinter so einem TAZ-Artikel sein.
    Ich stehe den Bibeltreuen zwar äußerst kritisch
    ———————————————-
    Zustimmung Rooster.
    Im Straßenkampf habe ich aber lieber einen gottesfürchtigen Fundi an meiner Seite als einen Atheisten der seine Unterhose sätndig wechseln muß.
    ———————————————
    spott off

  146. Na wie schön die Schlacht geht also weiter – es dürfte klar sein das sich die M´s nen Ast lachen wenn die das lesen aber gut – ich hätte dann noch ein paar fundamentale Kommentare von mir zu geben.

    1.tens

    #144 ROOSTER (02. Mär 2009 01:40) Auch wenn mir Bibeltreue, bei Themen wie der Evolutionstheorie, regelmäßig kalte Schauer den Rücken runter jagen.

    @ROOSTER danke das war ein guter Einwurf besonders weil es eben eine Theorie ist und bleibt zumindest was sagen wir mal aus meiner Sicht die oberste „Leitung“ angeht – was ich damit sagen will ? Nun ich glaube eben nicht das das Universum aus dem nichts entstanden ist und den Unsinn mit den 11 Dimensionen eben sowenig aber gut wie Sie schon sagen —

    Ich stehe den Bibeltreuen zwar äußerst kritisch gegenüber, bin aber eher bereit sie zu tolerieren als den Islam.

    daccord aus meiner Sicht denn..

    Ich stehe den Leuten wie ROOSTER zwar äußerst kritisch gegenüber, bin aber eher bereit sie zu tolerieren als den Heretic.

    willsagen Ich denke mit Ihnen ist ein verlässlicher Deal in Zeiten der Not möglich Heretic dagegen halte ich für einen Opportunisten der seine Oma/Mutter ggf auch verkaufen würde.

    womit wir beim nächsten Thema wären-
    offenbar bekommt Heretic den Hals nicht voll siehe:

    #149 Heretic (02. Mär 2009 02:01)
    Im Uebrigen habe ich da gerade einen Verdacht, auf den mich Comeback gebracht hat. Vielleicht ist Religion ja auch sowas wie eine Sucht. Man flieht aus der Realitaet, weil man nicht mit ihr klar kommt. Man stellt sich ein Leben nach dem Tod vor, weil man nicht glauben mag, dass das bescheidene Leben schon alles war. Dann kommt eine Religion und – schwupps – hat man ein Ventil.

    Sie sind ein „Weihnachtsmann“ um mal in Ihrem Terminus zu sprechen – erstens gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen einem Glauben an Gott und den sagen wir mal rieten der Religion und zweitens ist es kein Ventil sondern eine Hoffnung das -und da gebe ich Ihnen Recht dieses Scheiss Leben schon alles war- aber das liegt dann außerhalb dessen was ich beeinflussen kann sprich das entscheidet aus meiner Sicht Gott -klar der kommt in Ihrer einfachen Gleichung nicht vor aber das ist Ihre Mathematik NICHT MEINE.

    Ich habe tatsächlich nach Antworten gesucht und das auch nicht erst seit 2002, nein das war schon mal locker 12 Jahre vorher der Fall und die Frage war – wie geht dieser ganze globale Müll den so weiter – tja und wenn ich mit das so durchlese was eben in dem von Ihnen verhassten Buch (und nun raten wir mal wer dieses Buch ausser Ihnen noch hasst -Satan und der ´Koranische Muslim an sich)so auf den letzten Seiten drinsteht so passt das wunderbar zu globalen Entwicklung das Sie das ganze natürlich als Märchen Schwachsinn etc abtun ist mit schon klar als jemand wie Sie der Ereignisse nicht im Zusammenhang sehen will und für den es keinen Master Plan gibt.

    Von daher könnten „wir“ diese Debatte bis zum jüngsten Tag weiterführen (der meiner Auffassung nach schon aufgrund der global Katastrophalen Lage und dem was Jesus Christus prophezeit hat schon sehr nahe ist)bzw. „diskutieren“ was aber nix bringen wird SIE WÜRDEN GOTT AUCH NOCH VERLEUGNEN SELBST WENN DIESER VOR IHNEN STEHEN WÜRDE.

    So und nun gehense schön krähen 3 mal am „besten“ Sie Hahn.
    Sie stehen ja offenbar auf Hühnerställe und Eier.

    so ich hab jetzt Wochenende Ende machts gut Leute bis neulich.
    ComebAck

  147. Dann seid mal froh, wenn ihr die Texte von Rechtspopulist zum Thema Religion und Gott nicht gelesen habt.
    Vermutlich der einzige radikale Atheist, der hier über Christen sein schäbiges Maul aufreißt.

  148. Letztendlich ist jeder ein Seppl, der glaubt, es gäbe einen Gott, der sich sein persönliches Kasperle-Theater mit den Bühnen Himmel, Hölle, Erde geschaffen hat. Also ist ein Christ, der die christliche Botschaft ernst nimmt, letztlich nicht ganz dicht, aber immerhin wahrhaftiger als der Christ, der die religiöse Botschaft aus Opportunismus nach Gusto aufweicht. Sympathisch sind mir beide Sorten nicht.

  149. #142 Semtex
    Steinigung, verbrennen waren „göttliches Gebot“.
    Die Inquisition kam von der Kirche.
    Gegen all das – also gegen deinen Gott – würden wir Atheisten und Agnostiker mit Waffengewalt vorgehen. Der Gott des AT ist doch auch dein Gott.
    Er war der Gott Davids uns Salomons. Wie viel Frauen hat Salomon gehabt? Ein heutiges Privatbordell ist ein Nonnenkloster dagegen.
    Dem fetten David, dem alten Sack wollte man dem, bevor er abnibbelt noch ein junges Ding opfern damit der wieder zu Lebenskräften kommt.
    Erzählt uns nichts von eurem unmoralischen, nach dem Willen der Mächtigen gemachten Gott. Nach der Hochkonjunktur der Kirche, so im 17ten Jahrhundert waren fast alle Menschen versklavte Leibeigene. Gottes Handschrift? Hat er’s nicht im Griff?

    #152 Heretic
    Ewiges Leben, ich denke da ist schon was dran,
    aber sei dir versichert, Kirche, Bibel und andere Religionen haben kein Copyright darauf. Und wenn die sich das noch so einbilden, die nicht. Die haben alle versagt. Sie dir nur all die frommen Gesellschaften der letzten Jahrtausende an. Alle im restlos Dreck. Erst seid kurzem haben wir etwas, das wirklich Hoffnung bringt.

  150. Verachtung für das gläubige Kirchenvolk
    Ich war vor einigen Jahren auf dem evangelisch-theologischen Seminar in Tübingen.
    Theologen haben die Frömmigkeit der Nicht-Theologen als „Gemeinde-Theologie“ verspottet. So manche Theologie-Studenten hatten eine richtige Phobie vor den Kirchengemeinden, v.a. wenn diese aus selbstbewußten Pietisten bestanden, die die Universitätstheologie sehr kritisch beurteilen.
    Diese arrogante, abgehobene Universitätstheologie in Deutschland ist m.E. die Hauptursache für den Niedergang der evangelischen Kirche.
    Ja und bei so mancher evangelischen Pfarrerin oder Initiative habe ich den Eindruck, dass Eindruck, dass sie deutlich links von der SPD stehen.

    Ein besonders erschreckendes Beipiel ist Südhessen, wo der Chef der Frankfuret Antifa als Pfarrstelle die zentralste Kirche der Stadt erhielt.

    Es ist kein Wunder, dass sich Freikirchen und Orthodoxe Kirchen zunehmend von der Evangelischen Kirche distanzieren.

  151. Es wird Zeit, daß Bischof Huber endlich mal Ordnung in diesen Zirkus von „Freidenkern“ oder „Evangeli-sonstwas“ reinbringt.

    Eine Schande, wie die evangelische Kirche immer mehr auseinanderdriftet und viele ihrer „Hirten“ freiwillig einer islamischen Ideologie platzmachen.

    Luther hätte es dieser Tage viel einfacher. Es genügte nur 2 Thesen an die Wittenberger Kirchentür anzuschlagen:

    1) Sämtliche Moslems raus aus Europa und
    2) Sämtliche Appeasement-Betreiber ebenfalls

  152. Ich bin Lutheraner und nachdem die evangelische Kirche immer linker wird, was ihre Politik betrifft, was bis hin zu Selbstaufgabe geht,
    unterstütze ich seit einem halben jahr sowohl
    die konservative evangelische Erneuerung in Deutschland, auf die ich über PI aufmerksam geworden bin, sowie die Evangelikalen.

    Liberalität alla evangelischer Landeskirchen hört da auf wo daraus Selbstverleugnung und absolute Unterwerfung wird. Und diesen Punkt haben wir erreicht.

    Wollen wir die christlich-abendländischen Wurzeln Europas bewahren muß man konservative
    Kräfte in den Kirchen unterstützen. Mit den libertären Offizialkirchen (egal ob evangelisch oder katholisch) schicken wir das Abendland bestenfalls in einen leninistisch-Atheistischen Untergang und schlimmstenfalls unter das Joch der Religion eines pädophilen Massenmörders aus Mekka.

    Die konservativen Gegenkirchen wie Pius-Brüder oder Evangelikale sind nur die Antwort auf links-libertäre selbstverläugnende Politik der Amtskirchen.

    MilitesChristi

  153. Hallo?!
    Was will man erwarten von dieser ‚evengelischen‘ Kirche?
    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!! Ich brauche meine 1912er Lutherbibel im Textus Receptus und sonst GARNISCHT, liebe Freunde.
    Diese Pfarrerin oder was immer sie sein will würde sich doch morgen früh mit der nächsten Inquisition einreihen und uns die Bibel am liebsten wieder wegnehmen weil dieses unsegliche Buch uns nur auf dumme Gedanken bringt und ihren verlogenen Machtanspruch in Frage stellt!! Mit mir nicht!! Ich weiche keine Zentimeter von der Stelle!

  154. Korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber ist nicht einer der Hauptunterschiede zwischen Evangelischen und der Katholischen Kirche das evangelische Schriftprinzip ( http://de.wikipedia.org/wiki/Schriftprinzip )?
    Also das Prinzip, sich in religiösen Fragen nur nach der Bibel zu orientieren.
    Und korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber in der Bibel steht doch – anders als in den Büchern gewisser anderer monotheistischer „Religionen“ – nirgendwo ein Aufruf zu Mord und Terror.
    Und die Evangelikalen sind doch eigentlich nur evangelische Leute, die das Schriftprinzip konsequent anwenden.

    Also was, abgesehen davon, dass die Evangelikalen ihre Augen vor manchen wissenschaftlichen Erkenntnissen verschliessen, gibt es da schon gross auszusetzen?

    Ich bin selber auch kein Evangelikaler – möchte daran auch nichts ändern – aber solange sie nicht, wie in den USA, versuchen Darwin aus dem Lehrplan zu kippen, sollen sie eben evangelikal sein.

    Und selbst wenn sie was gegen Darwin haben, wenigstens sprengen sie sich nicht in die Luft!
    Solange die Moslems aber unbehelligt genau das tun, ist die Frau Pfarrerin der Württembergischen Landeskirche eine Heuchlerin.

  155. #8 ComebAck (02. Mär 2009 06:36)

    Ihre „Argumente“ treffen ja voll ins Schwarze. Sie geben mir Recht? Ich habe nie behauptet, dieses Leben ist „schei$$e“.

    Ich bin Agnostiker. Wissen Sie was das ist? Scheinbar nicht, sonst wuerden Sie ueber mich nicht so einen Bloedsinn schreiben. Ich hasse niemanden. Nicht mal Sie. Und ich finde die Welt alles in allem gut wie sie ist. Ich freu mich jeden Tag auf neue Chancen und Moeglichkeiten. Das ist doch toll! Und wenn ich Menschen treffe, die nicht gerade solche Doomster sind wie Sie, dann macht auch Kommunikation richtig Spass. 🙂

  156. #11 Jochen10 (02. Mär 2009 11:09)

    Ewiges Leben? Naja, die Vorstellung finde ich ein bischen unheimlich. Eigentlich schlimm, wenn man ewig leben wuerde, oder? Man stelle sich das mal vor. Das muss doch irgendwann total langweilig werden. Mir wird es jetzt schon manchmal langweilig, wenn ich die Jugend die gleichen Fehler machen sehe, die ich in meiner Jugend gemacht habe. Wenn ich das auf ewiges Leben hochrechne, dann ist das ja grausam. Ein Albtraum! :mrgreen:

    Ansonsten geb ich Dir Recht. Die Kirchen und was die „lieben“ Glaeubigen so anrichteten und anrichten, das hat vielfach mit Naechstenliebe nicht viel zu tun. Eher damit: Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schaedel ein. Darauf hat der Islam ja nun kein Monopol, auch wenn er nah dran ist.

Comments are closed.