Man muss wahrlich kein Prophet sein, um zu sehen, dass Integrationspolitik nicht gerade eine Stärke der Briten ist. Vollverschleierte Frauen gehören zum Londoner Straßenbild. Und spätestens seit dem 07. Juli 2005, dem Tag, an dem 56 Menschen in London dem Islam zum Opfer fielen, sollte es im Westen nichts Neues mehr sein, dass Islam und Integration sich im Vereinigte Königreich nicht sonderlich riechen können.

Allerdings ist der kämpferische Geist der Briten noch nicht ganz erloschen – Richard Watson untersucht seit acht Jahren für BBC die extremistische Entwicklung des Islams. Am 16. Februar diesen Jahres strahlte BBC eine halbstündige Reportage Watsons aus, die tief in den abscheulichen Schlund der islamischen Ideologie blicken lässt: „Muslim First, British Second“. Es sind in dieser Reportage nicht nur generell Aussagen islamischer Autoritäten wie „(…) Islam is not compatible with democracy“, die uns aufhorchen lassen sollten, sondern vor allem, dass diese unverblümt vor laufenden Kameras britischer Reporter getätigt werden.

Sehenswert macht diese Reportage desweiteren, wie Watson enthüllt, dass die britische Polizei in Zusammenarbeit mit islamischen Verbänden versucht, extremistische Tendenzen zu bekämpfen, und dass schließlich öffentliche Gelder, die an diese Verbände gezahlt werden, ihren Weg auf die Konten der Hamas finden.

Wer nicht die Zeit findet, sich die ganze Dokumentation anzuschauen, sollte sich wenigstens die Zeit nehmen, die besonders aussagekräftigen Sequenzen zu betrachten:

Im Teil 1: Minuten 4:27 – 4:50, 5:10 – 5:24, 6:15 – 6:46 und 8:22 – 8:30

Im Teil 2: Minuten 02:38 – 03:50 und 05:47 – 10:13

Teil 3:

(Gastbeitrag von AufDerSucheNachEinerNeuenDefinitionVonFreiheit)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. OT: Rasmussen wird jetzt doch neuer Generalsekretär der Nato. Vor wenigen Minuten wurde die Einigung in Straßburg erzielt.

  2. Ich kann – muss leider – aus eigener Erfahrung sagen, dass es in London fast nur noch sog. Halal-Fleisch (auch im normalen Supermarkt) zu kaufen gibt. Nach dem Motto: So decken wir den Markt der „Neubürger“ ab und der Rest (d.H. die ursprungsbevölkerung) merkt das wahrscheinlich gar nicht und frisst den Mist auch. So findet man überall ein Siegel mit der islaischen Reinheitszertifizierung auf den Fleischpackungen. Wenn ich hier Fleisch esse beschränke ich mich sicherheitshalber auf Schwenefleisch. Denn all den anderen erbarmungswürdigen Geschöpfen wird nach Vorschrift des Islam bei vollem Bewustsein der Hals durchgeschnitten und zuvor der Kopf gen Mekka ausgerichtet. Das sollte jeder wissen der in England Fleisch verzehrt. Aber ich fürchte fast das hier Hopfen und Malz verloren sind. Mohamed ist ja bereits der beliebteste Vorname in UK.

  3. #2 die klavierspielerin (04. Apr 2009 15:44)

    Bin gespannt, welche „Zugeständnisse“ der Türkei dafür gemacht wurden.

    #1 Baschti (04. Apr 2009 15:34)

    Die dürfen das. Haben doch schließlich gute Absichten…

  4. Noch besser…schlechter:
    Halalfleisch ist Opferfleisch.
    Ich will das nicht fressen und an dieser Ideologie teilhaben.
    Heute gibt es Schwein süss sauer……

  5. O.T.

    Augenzeugen sprechen von Zuständen wie in einem Bürgerkrieg.

    Die Greiftrupps der Brüsseler Eurabisierungsbanden, die autonomen Terrorbanden, haben in Kehl am Rhein ein Hotel gestürmt, von Wertsachen befreit und anschließend in Brand gesteckt.

    Die Polizei zeigte sich machtlos.

  6. Das Problem ist, wenn Großbritannien vor Deutschland untergeht, werden viele Musels hierher
    „… fliehen aus Armut und Perspektivlosigkeit und statt der erhofften Arbeit in unmenschlichen Gefängnissen gesteckt.“

    Im Übrigen liebe ich die Reportagen dieses Mannes sehr. Auf Youtube gibt eine über Südafrika, welches ja vor einiger Zeit vom bösen Europäer befreit wurde. Der Mann ist ein wahrer Journalist. Er machte keinerlei Anstalten, auch solch kritische Fragen zu stellen, für die man deutsche Journalisten als Nazis beschimpfen würde.

  7. Der kleine Nachwuchs-Jihaddist am Ende des ersten Videos sagt doch eigentlich schon alles oder ? (Meine den kleinen Jungen der mit der Flasche nach dem Reporter schlägt)

  8. #6 BUNDESPOPEL (04. Apr 2009 16:08)

    Polizeiliches Durchgreifen ist politisch nicht erwünscht.
    Die Politkaste wird durch diese Vorfälle in rührender Weise an die eigene Jugend erinnert.

  9. OT……interessanter Artikel auf

    http://www.welt.de/politik/article3497930/NPD-hat-Anspruch-auf-Parteienfinanzierung.html?page=0#article_readcomments

    Säbelzahnbiber schreibt z.B.

    „Wen wunderts? Immerhin ist die NPD ein inoffizielles Regierungsorgan. Wer glaubt, dieser Haufen Chaoten, angeführt von V-Männern und agents provocateurs, sei eine autarke Partei, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

    Die NPD dient der Bundesrepublik zu genau zwei Zwecken:
    a) sie ist ein Sammelbecken für alle nationalistische Strömungen. Hier kommt alles aus der braunen Runde zusammen. V-Männer können so gezielt Daten anlegen, wer mit wem kungelt und welche Verbindungen vorliegen
    b) sie dient der „politischen Gestaltung“ (Ablenkung) und als Sündenbock der Regierung für das Volk. Wann immer die Aufmerksamkeit innerer Politik auf ein neutrales Ziel gerichtet werden soll, können agents provocateurs eine Demo organisieren, Skandale auch innerhalb der NPD offenlegen oder durch Kampagnen Trubel verursachen, die den Pressefokus und damit auch die Aufmerksamkeit der Bevölkerung weglenken von anderen Themen, die vielleicht gerade zu sehr den Tagesablauf bestimmen.

    Dies sind auch die Gründe, warum es niemals ein Parteienverbot der NPD geben wird. Außerdem wird sie auch immer liquide sein und Mittel haben, um „gerade mal so“ davonzukommen. Sie ist wie eine künstlich erschaffte latente Bedrohung, die aber stets an den Fesseln liegt.

    Zerschlägt man die NPD, würden ihre Mitglieder sich in alle Himmelsrichtungen verstreuen und mit der Zeit neu anordnen, und man müsste diese Organisation erneut mühsam infiltrieren. Es sei denn, man lässt zu, dass sie sich der Kontrolle entzögen.“

  10. #2 die klavierspielerin

    Ich hoffe man hat dafür die Türken aus der NATO geworfen!? 🙂

  11. #2 die klavierspielerin (04. Apr 2009 15:44)
    #4 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Ich hab´s ja gleich gewusst!

    Die Türkei wird „entschädigt“.

    „Die Türkei stimmt der Berufung des dänischen Ministerpräsidenten Anders Fogh Rasmussen zum Generasekretär doch zu. Die türkische Regierung erhielt dafür offenbar eine Entschädigung.“

    „Nach Informationen von WELT ONLINE soll ein zusätzlicher Spitzenposten bei der Nato eingerichtet und mit einem Türken besetzt werden.“

    Ich schlage die Einrichtung des folgenden Spitzenpostens vor:

    „Sonder-Inspektor der Sanitär- und Abwasseranlagen der internationalen NATO-Einrichtungen“

  12. #3 Jack_London Ich kann – muss leider – aus eigener Erfahrung sagen, dass es in London fast nur noch sog. Halal-Fleisch (auch im normalen Supermarkt) zu kaufen gibt. Nach dem Motto: So decken wir den Markt der “Neubürger” ab und der Rest (d.H. die ursprungsbevölkerung) merkt das wahrscheinlich gar nicht und frisst den Mist auch

    Soll das heissen, dass es in England kein „eggs with ham“, keinen bacon und keinen „black pudding“ mehr gibt?

    Und nichts von dem hier:

    http://www.bbs-gerolstein.de/klassen/Klassenfahrten/London/Pubs%20and%20Bars.html

    ?

    Und dass die Rinder in GB alle halal geschlachtet werden, d.h. ohne Betäubung?

  13. #3 Jack_London

    Ich kann – muss leider – aus eigener Erfahrung sagen, dass es in London fast nur noch sog. Halal-Fleisch (auch im normalen Supermarkt) zu kaufen gibt. Nach dem Motto: So decken wir den Markt der “Neubürger” ab und der Rest (d.H. die ursprungsbevölkerung) merkt das wahrscheinlich gar nicht und frisst den Mist auch

    Soll das heissen, dass es in England kein “eggs with ham”, keinen bacon und keinen “black pudding” mehr gibt?

    Und nichts von dem hier:

    http://www.bbs-gerolstein.de/klassen/Klassenfahrten/London/Pubs%20and%20Bars.html

    ?

    Und dass die Rinder in GB alle halal geschlachtet werden, d.h. ohne Betäubung?

  14. #18 Walter M (04. Apr 2009 16:27)

    Fehlt nur noch, dass wir tatsächlich in einer Wahl darüber abstimmen dürften…

  15. #8 Reconquista Germanica: Von einem Rausschmiss der Türkei aus der Nato ist mir nichts bekannt, aber ich denke auch, dass man hier wie in der EU ohne Türkei besserfährt. Aber diese Wahl lässt wissen, dass sich zumindest die Nato nicht vor den Erdogan-Karren spannen lässt. Im Übrigen: Wenn die Mehrzahl der Abstimmenden für Rasmussen stimmt, dann sollte sich die Türkei und Erdogan dran halten. Hallo – das ist noch ein letztes Restchen Demokratie.
    #12 Walter M: Auch wenn die Mehrzahl des deutschen Volkes gegen einen EU-Beitritt der Türkei ist, so dürfte das unsere und die EU-Eliten nicht interessieren und der Beitritt dürfte durchgepeitscht werden – beschlossene Sache ist er sicher schon. Und nachdem Rasmussen gegen den Widerstand Erdogans Generalsekretär der Nato geworden ist, könnte ich mir denken, dass man ihm als Zuckerl den (sofortigen!?) EU-Beitritt zusagt.

  16. Und das kommt bei Muslims First im Krankenhaus raus

    100 MILLIONEN EURO SCHULDEN
    Deutsche Kliniken klagen über säumige Scheichs

    In einem Merkblatt rät das Außenamt den Klinikbetreibern aber, „alle Möglichkeiten der Vorkasse oder freiwilligen Abschlagszahlung“ zu nutzen.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,617401,00.html

    Wieso stehe ich seit Wochen unter Moderation??????

  17. Ich habe mir die Videos angeschaut und finde den Stil bedenkenswert.
    Das Ganze wirkt irgendwie wie eine CSI Folge und kann einen nicht besonders beeindrucken.

    Die Wahrheit ist, dass es eine wirklich große Problematik gibt.
    Ich bin in London geboren und bin auch sehr oft da, aber ich sehe mittlerweile eine wirklich relevante demographische Verschiebung zu Ungunsten nichtmuslimischer Personen.
    Es ist erschreckend, dass eine Minderheit der Mehrheit den Stempel aufdrücken kann.

    Ich bin lieber ‚Rassist‘ gegenüber den Leuten, die mich töten wollen, als dass ich diesen Leuten gegenüber tolerant bin/sein soll.

  18. HILFE… Ich bemühe mich in Jesu Nahmen ALLE Menschen zu lieben. Ich bin tolerant bis zur Schmerzgrenze. Dennoch sagt mein Logisches Stammhirn da hilft nur Genickschuß.

    HILFE… Nach 40 Jahren Peace&Love, Rock against War… mein logisches Stammhirn sagt mir, Auslöschen mit Stumpf und Stiel.

    HILFE… Nach lebenlangen hands-on Studium aller erdenklichen Glaubens Richtungen sagt mein Stammhirn Religion ist NICHT das Problem.
    Machtideologie ist es.

    Es gibt nur EINE Lösung: Aberkennung des RELIGIONS Status.

    ISLAM ist KEINE RELIGION – Machomet ein VERBRECHER:

  19. #24 Mistkerl
    In London ist die Mehrheit nichtbritischer Abstammung. Das hat zum Teil mit dem kolonialen Erbe Britanniens zu tun. Zum anderen mit einer verfelten Integrationspolitik. Denn anstatt sich anzupassen, scheint es der Ergeiz der in England lebenden Mohamedaner zu sein die britische Gesellschaft nach ihrem Geschmack umzugestalten. Deshalb halten sie es auch nicht für nötig sich anzupassen d.h. Burkas und diese gehäkelten Hauben für die Männer gehören hier mitlerweile eher zum Straßenbild als Fish & Chips.

  20. was schaut ihr nach england. wohnt ihr alle auf dem lande, daß ihr den südländischen clowns nicht begegnet? ich gehe nur mit sonnenbrille auf die straße, damit man meinen zorn in meinen augen nicht nicht sieht.
    wie kleinlaut dieses deutschland und seine bürger doch geworden ist, wobei die kinder in den schulen auf die annäherung an den islam
    vorbereitet werden, in form von „projekten“.

    ….und alle kriechen und schweigen.

  21. @Jack_London

    Es ist aber schon erschütternd, dass der Tante Jamila(Emma) Laden, der pakistanisch war und auch immer reizend, plötzlich zum Hassobjekt wird.

    Ich merke das.
    Die waren früher höflich und auch zu smalltalk bereit, aber jetzt wirkt das ganze getürkt und irgendwie anders.

    Der Islam wirkt und die Wirkung ist nicht so schön.

  22. „(…) Islam is not compatible with democracy“,

    Naja, neu ist diese Erkenntnis für uns ja nicht gerade. Aber sicher für die Masse der naiven britischen Untertanen. Die werden während der Sendung bestimmt ziemlich dumm aus der Wäsche geschaut haben. Hoffentlich ein Sargnagel mehr
    für Labour. 🙂

  23. #20 Koltschak

    War bestimmt ein ausländerfeindlicher Anschlag der Links-Nazis, Frau B. sollte da mal Nachfragen lassen ob Ausländer in dem abgefackelten Haus wohnen.

  24. Wenn man nur ab und zu in einem Land ist, es aber kennt, dann sieht man Veränderungen besser, als wenn man einem schleichenden Prozess ausgesetzt ist.

    Das ist so ähnlich wie ein Klassentreffen von Leuten, die man 10 Jahre lang nicht gesehen hat und nur die Leute als alt erscheinen, die man halt 10 Jahre lang nicht gesehen hat und die Leute, die man regelmäßig sieht, irgendwie nicht (subjektiv) gealtert sind.

    Mal wieder:
    Ich verstehe nicht, warum der Islam so hofiert wird.
    Der Islam ist das Übelste was man sich vorstellen kann, noch nichtmal die Werke von Hieronymus Bosch könnten die Perversionen des Islam toppen.

  25. Irgendwie rechnet schon jeder damit, dass es dort bald knallen wird. Die Briten nehmen es nicht so ruhig hin. Die Kommentare überall sind sehr scharf. Ich würde meinen, dass diese immer stärkere Fußballfan-Krawalle nur noch von den Medien als Fußballkrawalle dargestellt werden, aber dahinter steckt mehr. Mir scheint auch, dass die Fußballkrawalle in GB häufig aus den kritischen Gebieten kommen – dort diese Ecke mit Birmingham u. ä.

  26. #31 Israel_Hands (04. Apr 2009 18:29)

    Sollte die linksdrehende BBC doch noch für eine Überraschung gut sein?

    Kann sein. Vor einer Weile war gar hier bei PI ein Artikel, dass die Linken in GB einen Kurswechsel versuchen. In Februar waren auch Streiks mit der Devise: Arbeitsplätze zuerst den englischen Arbeitern.

    Auch die Grünen Österreichs versuchen doch auf den islamkritischen Zug aufzuspringen.

    Nur ab und zu sieht man dann doch die Pferdefüsse bei manchen Wendehälsen.

  27. #20 Koltschak (04. Apr 2009 16:29)
    Wieso wird da nicht Schießbefehl gegeben?
    ——————————————————
    Weil die heutige Polizei das nicht KANN.
    Dazu müssten Typen wie neo-Nazi, Hoologens, Kanibalen ect. in der Polizei sein.

    Ein heutiger Polizist ist in lebenslanger psychiatrischer Behandlung wenn er einen Menschen umbringt. Eine SS kann es heute nicht mehr geben. Bei uns zumindest…… bei den Moslems schon, da werden sie bewusst gezüchtet.

    Der EINZIGE Ausweg:

    ISLAM ist keine RELIGION – der Prophet ein VERBRECHER:
    ABERKENNUNG DES RELIGIONSSTATUS

  28. Da die Police in GB keine Waffen hat, müssen sie vor dem Pöbel weglaufen.
    So vermehrt man sich schneller.

  29. #35 Capt. (04. Apr 2009 18:54)

    #20 Koltschak (04. Apr 2009 16:29)
    Wieso wird da nicht Schießbefehl gegeben?

    Dazu muß ich am Rande vermerken: Ich hatte ähnlich geschrieben: Bei solchen übertriebenen Demos müßte die Polizei von der Schußwaffe Gebrauch machen. Und bereits das scheint manchen linken Kommentatoren kritikfähig, wenn wir von der Polizei fordern, ihre Aufgabe zu machen.

    Wie jetzt?
    Rufst du hier zur Polizeigewalt gegen Demonstranten auf?

    Das hat er mir in seinem Kommentar geschrieben.
    Als ob verboten wäre, zur Polizeigewalt (oder bitte zur Staatsgewalt) aufzurufen.

  30. Bei den Muslimen traf ich auf eine Kultur, die extrem starke und stolze Charakterzüge hat. Dies kann natürlich das Überleben einer altertümlichen Tradition im Wandel der Zeiten gewährleisten – der Islam ist ein perfektes Beispiel dafür. Es macht es aber seinen angehörenden Individuen nahezu unmöglich, sich an andere Wertesysteme anzupassen. In Deutschland verstehen sich nur zwölf Prozent der 3,5 Millionen Muslime als mehr deutsch, als islamisch. In Frankreich und Dänemark sind es immerhin jeweils 14 Prozent. Dänische Studien haben gezeigt, dass die Hälfte der ersten und der zweiten Generation islamischer Migranten gegen Meinungs- und Redefreiheit sind. Elf Prozent würden gerne die dänische Verfassung gegen die Scharia austauschen. Es sind aber nicht nur diese hohen Zahlen, die erschrecken. Es ist vielmehr der Fakt, dass es dabei keinen Unterschied gibt zwischen Muslimen, die in islamischen Ländern aufgewachsen sind und denen, die hier groß wurden. Unter Muslimen zählt die Nationalität wesentlich weniger, als die Zugehörigkeit zur islamischen Gemeinschaft. Die Konsequenz ist, dass eine wachsende Opposition zu unseren Werten in den muslimischen Ghettos in Kopenhagen und anderen europäischen Großstädten entsteht.

    http://europenews.dk/de/node/21875

    Das ist in England so, wie überall in Europa.

  31. Wie lange muß man sich solche Provokationen gefallen lassen? Europa wach auf! Es geht um dich, nicht um den kleinen Mann oder Frau, ES GEHT UM DICH,EUROPA und wenn Du es nicht in die Hand nehmst, dann sollten sich auch die Politiker warm anziehen,weil es wird hart und komisch und am Schluß sind wieder die Banken die Gewinner!!!
    Leider, aber die Banken sind die Spielleitung!!!!

  32. Es ist die DUMMHEIT, die so etwas ermoeglicht. Europaer, klaert Euch endlich auf!

    JEDER Muslim ist eine tickende Zeitbombe. Daran aendern auch einige wenige, meist weibliche, Kritiker der eigenen Religion nichts. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass es fast nur Frauen sind, die da Kritik ueben? Die ueben die Kritik meist nicht wegen der Menschenrechte alleine, sondern weil sie selbst die Unterdrueckten sind. Fast nie hoere, sehe oder lese ich Islamkritik von moslemischen Maennern!

    Das bedeutet im Umkehrschluss, Moslemmaenner sind zu fast 100% tickende Zeitbomben!

  33. Dieses Videos offenbart nur wieder, was wir alle wissen: Islam ist eine bösartige, gefährliche Ideologie.

    Wo auch immer diese Ideologie in Erscheinung tritt herrschen dieselben Verhältnisse: Elend und Chaos, gepaart mit völlig absurden Regeln, die als „göttlich“ dargestellt werden.

    Das eigene Denken wird ausgeschaltet, ist unerwünscht.

    Ist im Islam erlaubt vs. ist im Islam verboten: Das sind die beiden fundamenalien Denkkategorien einer weltweit operirenden Bewegung, die nicht einmal davor zurückschreckt… ihrem Urheber zu folgen.
    das bedeutet nichts anderes als dass die Anhänger des Islam weltweit besonders durch Gewalt und Dummheit in Erscheinung treten.

    Man schicke einmal alle Muslims aus England weg in die Wüste und ersetze sie durch Japaner. Wetten dann würde man in England recht fix ein paar Probleme weniger haben, dafür aber plötzlich in vielerlei Hinsicht prima dastehen?

    Der Islam und seine Anhänger kennen keinerlei Selbstrefelektion. Das ist ein Menschentypus, bei man sich, erlebt man ihn in Aktion, ertappt, Massenvernichtungsphantasien zu entwickeln.

  34. Muhamed war ein friedliebender Mann. Er ist der Missionar, der inbesondere die arabischen Stämme zur Anbetung des EINEN HEILIGEN GOTT bringen sollte ……… und er tat dies hingebungsvoll und selbstaufopfernd. Er liebte die Bescheidenheit, ein Leben in Einfacheit um so seine Kraft voll in die Dienste des Heiligen einbringen zu können. Scharenweise liefen ihm die Araber zu und freuten sich, dass auch zu ihnen die Botschaft zur Freiheit vom Irdischen gebracht werden sollte —— Freudenfeste mit Israeliten und den ersten europäischen Gläubigen führten immer wieder zu rührendsten Szenen, sodass Gott zufrieden wurde, da ihn nun alle gemeinsam ehrten.

    ——-und wann wird dieser Muhamed geboren ?

  35. @#3, Jack_London
    Auch hier in Deutschland nimmt Halal zu. Interessant: Die Tierschutzverbände, die heimlich Tauben füttern, weil sie meinen, denen gehe es schlecht, gehen hier auf Tauchstation.

  36. Ein solcher Bericht würde hierzulande von linksfaschistischen Politikern und einem Großteil der „korrekten Medien“ als Volksverhetzung gebrandmarkt werden.

Comments are closed.