Print Friendly, PDF & Email

Atheistenbustour in BerlinDer Bus vor dem „Roten Rathaus“ hat nur bei wenigen Passanten den Blick auf sich gezogen – es waren nicht viele Menschen vor Ort, dafür um so mehr Demonstranten etwas entfernt am Neptunbrunnen, die eine Großdemonstration durchführten und damit den Zeitplan in Verzug brachten. Dies verlanlasste den Stadtführer, der ca. 30 Gäste im Bus bei einer atheistischen Tour durch Berlin lotste, zu dem Kommentar: „Man könnte sagen, Gott macht uns einen Strich durch die Rechnung“ – nachdem wir ca. 15 min. verspätet losfuhren, um dann eine weitere viertel Stunde im Stau zu stehen.

(Von der gestrigen Atheistenbustour in Berlin berichtet Zionist)

Atheistenbustour in Berlin

Im Bus erfuhren wir viel über Berlin, über Freidenker und die Unterdrückung, die durch die Kirchen und auch den Staat stattgefunden hätte – und heute immer noch stattfinden würde. Wurde doch in keiner der angefragten Städte Werbefläche auf öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung gestellt. Glaubt man den Worten des Stadtführers und auch des Pressesprechers der Bustour, dann sind weltweit die Verfolgten nicht die Christen, sondern die Atheisten. Das Gegenteil ist z.B. hier nachzulesen. Dem Pressesprecher zufolge existiert die Bibel seit 2000 Jahren. Hmmh. Kurz nach dieser Aussage fuhr der Bus die Oranienburger Straße entlang Richtung Jüdische Synagoge – spätestens beim Anblick der in der Sonne leuchtenden goldenen Kuppel hätte der Irrtum auffallen müssen.

Atheistenbustour in Berlin

Als wir am Ende der Tour wieder das „Rote Rathaus“ erreichten, stand vor uns der von „Campus für Christus“ gechartete Bus, der die ganze Tour begleitet – mit der Aufschrift: Und wenn es ihn doch gibt… Gottkennen.de Daraufhin lachte der Pressesprecher und sagte: „Wenn das stimmt und wir sterben – dann haben wir ein Problem.“ Da hat er etwas Wahres gesagt.

Auf die Frage, ob es ihn denn nicht störe, dass so wenig Menschen Interesse an der Buskampagne bekunden, meinte Pressesprecher Philipp Möller, es störe ihn nicht, sei doch genug Presse vorhanden, die die Bustour bekannt machen würden. Womit er Recht hat.

Trotz Pressetermins fuhr der rote Bus nicht am Brandenburger Tor vor (wie gesagt, die Demonstration brachte Ablauf und Zeitplan sehr durcheinander), nur der andere Bus stand dort.

Atheistenbustour in Berlin

Fazit: Nicht das Interesse der Bürger bestimmt die Druck- und TV-Medien, sondern die Medien selbst gestalten dies.

Die Rückseite des Busses wird mit der Aussage geschmückt:

„Aufklärung heißt, Verantwortung zu übernehmen.“

Atheistenbustour in Berlin

Deshalb dieser kleine Bericht mit einem Dank an PI, seine Betreiber, seine Autoren und Kommentatoren – und nicht zuletzt auch an seine Leser, die die Wahrheit weiter verbreiten – und Verantwortung für unser Land und Europa, für den Erhalt unserer Demokratie und unserer Werte übernehmen. Danke.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

147 KOMMENTARE

  1. OT

    Hamburg (ddp). Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, lehnt einen EU-Beitritt der Türkei ab. «In dem Zustand, in dem ich die Türkei erlebt habe, gehört die Türkei nicht in die Europäische Union», sagte er am Sonntag der Internetseite «Abendblatt.de». So sei die Lage der christlichen Minderheit in dem Land «sehr unbefriedigend» und die EU nicht beliebig ausdehnbar.

    Huber sprach sich vielmehr für eine «besondere Nachbarschaftsbeziehung» mit der Türkei aus. «Ich plädiere für einen gemeinsamen Wirtschaftsraum, der größer ist als die EU», sagte er der Internetausgabe des «Hamburger Abendblatts». Zwar sei es wegen der Entscheidung für Beitrittsverhandlungen schwierig, «den Schalter noch umzulegen». «Ich würde aber ein Neudenken in dieser Frage begrüßen. Wir brauchen über diese Frage nicht nur eine politische, sondern auch eine gesellschaftliche Debatte mit der Türkei», so Huber.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=116179

  2. Ich gestalte schon mein ganzes Leben ohne Gott. Und ich lebe ziemlich gut. Wenn sich nach meinem Ableben – Nahtoderfahrung habe ich bereits hinter mir, vielen Dank – herausstellen sollte, dass es einen allmächtigen Gott gibt, der Kleinigkeiten wie den Holocaust, Armenien, Darfur oder Ruanda zulässt, dann gestehe ich meinen Irrtum gerne ein. Aber was meine Mit-Atheisten zur Zeit mit den Gläubigen treiben, geht auf keine Kuhhaut.

  3. #3 Pro West (31. Mai 2009 09:40)

    Auch Atheisten, Agnostiker und andere Ungläubige haben das Recht für ihren Glauben Werbung zu machen ohne dafür als Bande bezeichnet zu werden.

    Das unterscheidet den Westen vom Osten.
    Es geht mir nicht um eine Grundsatzdiskussion pro und contra Glauben, sondern um Meinungsfreiheit. Übrigens ist dshalb auch die Aktion Gottkennen.de deshalb zu begrüßen.

    Es ist schön, das beides nebeneinander möglich ist, ohne sich die Köpfe einzuschlagen oder in den Knast zu wandern.

  4. Ich hab mir schonmal Chips und Cola geholt, das wird ja jetzt hier wieder lustig werden.

    Übrigens, die Bibel als Gesammtkunstwerk, ist nur 2000 Jahre alt.

  5. Wer als intakter Corpus noch nicht zu Gott gefunden hat, kann das nach dem Ableben durchaus nachholen.

    Ein gutes Abschlußzeugnis wäre allerdings von Vorteil, denn so muß die „arme Seele“ eine Zeitlang in der Hilfsschule hocken. Und da sind die Sitten lose und rau. Da wird gerülpst und gepfurzt…

    Die Bus-Aktion ist gut. Darf Schule machen.

  6. Soooooooo erstrebenswert ist der Himmel ja auch nicht. Schwere Arbeit da.

    Es wird ganztägig frohlockt, dazu zusätzlich vormittags „Hosianna-Singen“ und nachmittags „Alleluja“.

    Und — Bier und Schmalzler gibt´s auch nicht, da haut so mancher ab, wie der „Münchner im Himmel“.

    Schaun Sie nach im Hofbräuhaus, dann werden Sie ihn schon sehn in der Schwemm´. Er hockt heute noch…..

    http://www.youtube.com/watch?v=Le2kN4l7N6o

  7. Will PI jetzt etwa auch den „Ungläubigen“, den Säkularen, den Agnostikern und Atheisten den Kampf ansagen?????

    Insgesamt: Ein völlig überflüssiger und unnötiger Artikel.

  8. #5 Lyllith
    Mir geht es um die Atheisten-Lobby die das betreibt, deswegen der Begriff „Bande“, das selbe sage ich auch über Mitglieder der
    Homo-Lobby die man ja auch gerne verschweigt.

    Die Auseindersetzung selbst begrüße ich jedenfalls auch.

  9. #1 kongomüller:

    „geile aktion, mit dem gottkennen-bus den atheisten paroli zu bieten! weiter so!

    Wer „Allah“ oder „den Herrn im Himmel“ und dessen Existenz behauptet, sollte das auch begründen können. Das geschah nie, sondern es gab halt immer „geile Aktionen“.

    Was man als Gottesbeweise nutzen wollte, wurde widerlegt…

    Warum sollten wir ausgerechnet an einen „heiligen Geist“ glauben? Die Juden tun das auch nicht. Warum an den Sohn? Auch das tut kein Jude.
    Warum aber sollte ein allmächtiger gott, der allen Menschen ihre seelen schafft, danach nur noch interesse an einem einzigen haben udn den Rest ignorieren?

    Warum soll ich ausgerechnet denen glauben, die sagen, ein Mörder sei „barmherzig?
    Warum soll ich glauben, eine allmächtige Person sei „vorsehend“ und und sowas sagen: “Man könnte sagen, Gott macht uns einen Strich durch die Rechnung”
    Man kann auch sagen: „Hitler was das Werkzeug der Vorsehung und Gott wollte die Judenvernichtung, …wollte er nämlich keine, hätte es sie nicht gegeben.“

    Die Absurdität des hist. Monotheismus ist zigfach ausdiskutiert worden, ebenso die Tatsache, dass ein solcher „Gott“ nicht Erkenntnisgegenstand ist, sondern ein Werk des „Glaubens“.

    Dummerweise ist „Allah“ dann natürlich ebenso „glaubwürdig“, wozu diese Schwächwe der Aufklärung zuzüglich „Ringparabel“ führt, erleben wir gerade.

    Atheismus ist nicht Materiaslismus!

    Sofern Christen also stolz darauf sind, anderen „Paroli zu bieten“, (das haben sie schon vor zig Jahrhunderten mit äußerster Härte gekonnt) also zu provozieren, ist auch klar, dass sie in etwa so tolerant sind wie ihre islamischen Glaubensbrüder.

    Sogar untereinander sind Christen verfeindet. Man denke nur, wie die „Ostkirche“ wegen deises schwachsinnigen „Filioque“ verflucht wurde und warum letztlich Konstantinopel an den Islam gefallen war.

    Übrigens: Der Jainismus ist atheistisch, der Buddhismus ist atheistisch. Die gesamte Vedanta-Philosophie der Hindus kennt keinen persönlichen Gott…

    Der einzige Gott, der außer sich nichts anderes akzeptiert, kommt aus dem Nahen Osten, er lebt seit seiner Erfindung im permanenten Kriegszustand…

    Von Wahren, Guten und Schönen des Platonismus ist diese „Person“ weit entfernt. „Gott“ hat ja eine typisch orientalische Mentalität. Warum ist er wohl ein typischer Orientale, der sich seiner ganzen charakterlichen Beschaffenheit nach aus historisch so schön verorten läßt?

    Was natürlich bei Chrsiten nicht fehlen darf ist die Angstmache:

    Man lese: “Wenn das stimmt und wir sterben – dann haben wir ein Problem.” Da hat er etwas Wahres gesagt.“

    Da kommt dann wieder die Angst vor der Willkür eines ach so allmächtigen Wesens, da ja vielleicht doch nicht so barmherzig ist.

    Man bedenke: Es gibt auch Metaphysik OHNE Christentum und OHNE DEREN Gott.

    Was machen denn Christen, wenn es nicht ihren Gott gibt, sondern das Brahman oder das Tao? Oder gar Platons Ideenwelt und das Wahre, Gute und Schöne?

    Die widersprüchlichen und unhaltbaren Glaubensinhalte der Christen werden höheren philosophischen Ansprüchen nicht gerecht.

  10. #3 Pro West:

    „Sehr schöne Aktion, wir dürfen uns als Christen nicht alles von der Atheisten-Bande gefallen lassen !

    Frühen haben sich die Christen von der „Heiden-Bande“ nichts gefallen lassen…

    Heute sind es die bösen „Atheisten“: Der religiöse Wahn ist der gleiche. Das ist 1:1 auf den Islam übertragbar.

    Ich bin wohl auch Teil dieser „Bande“, da ich den Christen und Muslimen nichts glaube, – was willste mit mir machen? Verbrennen? Foltern? Mundtot machen? Wegsperren?

    Genauso fanatisch wie du sind halt auch die meisten Muslime… Du müsstest ihre religiöse Inbrunst doch bestens verstehen können?

  11. Atheisten, Agnostiker und Christen sollten zusammenhalten.

    Ich persönl. glaube an Gott aber ich respektiere Atheisten gleichermaßen und kann deren Einstellung nachvollziehen.

  12. Man sollte das Thema „Religion“ hier an besten raus lassen. „Christ-Sein“ ist weder politisch inkorrekt, noch hat es mit Politik zu tun.

  13. Ein Fall für Sonderermittler Mannichl:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1243453917141.shtml

    Polizei ermittelt
    Jüdisches Denkmal zertrümmert

    Von Gudrun Klinkhammer, 30.05.09, 14:48h, aktualisiert 30.05.09, 15:23h

    Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag das im November enthüllte jüdische Denkmal in Hellenthal-Blumenthal zertrümmert. Die Polizei nahm umgehend die Ermittlungen auf und schaltete den Staatsschutz ein.

  14. @Lylith: Seh ich genauso 😉

    Wobei ich es gut finde, dass wenn jemand von etwas überzeugt ist, er nicht nicht zwangsmissioniert, egal ob er an den Atheistismus oder an irgendeine Religion glaubt, sondern einfach so hilfsbereit und gut ist, wie er es vermag, egal zu wem auch immer. Wenn jemand nach dem inneren Antrieb fragt oder eine solche Antwort provoziert, kann man immernoch sagen, an was man glaubt oder an was nicht.
    Wenn ich jemandem in seiner Not helfe, und er fragt mich warum ich das tue, dann sage ich einfach weil ich auch nur ein Mensch bin und ich in seiner Lage auch gern Hilfe hätte.

  15. @12 Rechtspopulist
    Warum sollte ich dir etwas antun wollen ?
    Ich bin sehr frommer Christ, der Herr wird dich bestrafen wenn es ihn gibt.

    Und genauso gibt es fanatische Atheisten die Christen umbringen, deren Verhalten könnte man auch auf irgend welche radikalen Muslime übertragen/ gleichsetzen!

    Deine ständigen Behauptungen Christentum und Islam wären gleich, sind langsam peinlich.

  16. Hallo Religionskrieger ;
    ich würde euch mal das Lesen des „Kaukasischen
    Kreidekreises“ empfehlen.
    Religion ist Opium des Volkes ;gleich ob das
    sogenannte Christentum,des Islam,des Judentums,
    und und und ; und irgendwo auf der Erde gibt es
    garantier auch noch Urstääme ,die sich auch einen oder mehrere Götter gebastelt haben.
    alles Glaubenserklärungen sollten eigentlich das
    Zusammenleben der Individuen regeln.Aber dann kommen Urinstinkte zum tragen un jeder will über andere und auch über andere Glaubensbekenntnisse richten und herrschen.
    Und dann wird es diktatorisch und unerträglich.
    Strela

  17. Wenn ich die (wenigen) Kommentare hier lese, dann stelle ich fest: Das Abendland – im wesentlichen geprägt von der christlichen Kultur (ich sage an dieser Stelle nicht „christliche Religion“, sondern „christliche Kultur“) -, wird untergehen und hat es wohl auch verdient dadurch, daß es seine Identität nicht verteidigt.
    Das Christentum nimmt in anderen großen Ländern und anderen Kontinenten zur Zeit einen großen Aufschwung und es werden Ereignisse geschehen, die den Trend zur (christlichen) Religion verstärken werden, also fahr dahin, Deutschland und Europa.

  18. „Wenn das stimmt und wir sterben – dann haben wir ein Problem.“

    Der Unterschied zwischen einem überzeugten Atheisten und einem überzeugten Moslem ist in diesem Satz nicht besser zu erkennen. Der eine nimmt’s mit Humor, der andere zückt das Messer.

  19. @Rechtspopulist

    Die widersprüchlichen und unhaltbaren Glaubensinhalte der Christen werden höheren philosophischen Ansprüchen nicht gerecht.

    Oh – im Gegenteil, Du wirst intellektuell Deinem Diskussionsgegenstand nicht gerecht. Solltest Du Dich – nur als Beispiel – mit der geistigen Auseinandersetzung des Allmächtigkeitsbegriffes von Thomas von Aquin auskennen, hättest Du nicht eine so naive und in der Tat widersprüchliche Vorstellung von der Bedeutung des Begriffes „Allmacht“. Dasselbe gilt für eine philosophische Forderung nach der Existenz eines Gottes mit den Eigenschaften, welcher im Christen- und Judentum gefordert werden. Ein Gott als Erstbeweger einer (wie auch Du zugeben wirst) real existierenden Welt) kann nicht innerhalb dieser „bewiesen“ werden.

    Ihr Atheisten betreibt euren Erkenntnisgewinn dadurch, dass Ihr mit einem Netz, welches fünf Zentimeter große Maschen hat, fischen geht und dann höchst „wissenschaftlich“ nach der Durchsicht eures Fanges aussagt: „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keine Fische, die kleiner als fünf Zentimeter sind!“.

    „Theologie ist etwas für feinere Köpfe und nicht für Klötze.“ (Walter Flex)

  20. #12 Rechtspopulist

    „was willste mit mir machen? Verbrennen? Foltern? Mundtot machen? Wegsperren?“

    Das haben ja schon die Kommunisten ausreichend getan mit den 100 Mio Menschen getan.

    #14 Rechtspopulist
    „Christ-Sein” ist weder politisch inkorrekt“

    Christsein ist politisch inkorrekt. Den die Christenverfolgung ist die schlimmste Menschenrechtsverletzung die es gibt und auch in Europa werden Christenverfolgt, siehe Pro Homogesetze.

    Wenn du behauptest das Islam und Christentum gleich ist, beweist es das du keine Ahnung darüber hast. Desweiteren kann ich auch sagen das Atheismus und Islam gleich sind, denn beide Ideologien sind in extremer Auslegung Antichristlich. Millionen von Christen sind durch SIE ums Leben gekommen. Desweiteren ist beides in irgendeiner Art und Weise ein Glaube ( ob man an Gott glaubt oder nicht.)

  21. @Kaliske

    Das Universum kommt sehr gut auch ohne einen Gott aus.

    Seit wann? Seit seiner Entstehung? Ich komme heute auch prima ohne meine Mutter aus. Sie kann also nicht existieren, richtig?

  22. Einige Leute tun einem hier nur noch leid. Wer hat euch so einen verkorksten unmenschlichen differenzierenden Glauben gelehrt?
    Hier gibt es Menschen, die sich mit aller Gewalt abgrenzen von anderen Menschen.

    Ich frag mich ob Leute wie „Pro West“ und „Jens T.T“ einem Moslem oder Homosexuellen der im Blut liegt helfen würden, oder ob sie ihn vorher noch im Glauben bekehren und ihm dann erst nach einer riesen Diskussion Erste Hilfe zukommen lassen oder dann extra deshalb verweigern?

  23. #28 Wort (31. Mai 2009 11:01)

    Einige Leute tun einem hier nur noch leid. Wer hat euch so einen verkorksten unmenschlichen differenzierenden Glauben gelehrt?

    Hm. Redest du vom Christentum?

    …ob Leute wie “Pro West” und “Jens T.T”

    Habe ich dich richtig verstanden? Du unterstellst erst einmal oben genannten vorsätzlich unchristliches Handeln?

  24. #6 Maethor (31. Mai 2009 09:52)
    …Wenn sich nach meinem Ableben … herausstellen sollte, dass es einen allmächtigen Gott gibt, der Kleinigkeiten wie den Holocaust, Armenien, Darfur oder Ruanda zulässt,…

    Gott gibt den Menschen die Freiheit, ihr Leben mit oder ohne ihn zu gestalten.
    Würden und hätten alle nach der Lehre Jesu gehandelt, gäbe es diese „Kleinigkeiten“ gar nicht.
    Wer sein Leben ohne Gott leben will, den lässt Gott dastun, der darf sich aber dann nicht beschweren, dass Gott Gottlosigkeiten zulässt. Gottlosigkeiten sind Menschenwerk.
    Glauben Sie, Gott solle umhergehen und den Menschen bei Bedarf auf die Finger hauen? Ach neine, Sie glauben ja nicht.

  25. Es gibt keine Götter und keinen Gott. Das erzählt man nur den Kindern.
    Wie viel leichter wäre das Zusammenleben der Menschen und der Völker, wenn das endlich alle begreifen würden.
    Eine einzige Regel genügt im Leben: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!
    Deshalb: noch mehr solche Aktionen wie in Berlin !!!

  26. Ich hab mir schonmal Chips und Cola geholt, das wird ja jetzt hier wieder lustig werden.

    @ #8 Sauerkartoffel:
    Ich mach´s mir hier auch im Liegestuhl gemütlich. Wenn ich 10 Cent für jede Zeit hätte, in der ich diese Debatte geführt habe…

  27. Ach ja,
    Unser lieber Gott.
    Wenn wir nicht brav sind steckt er uns in die Hölle.
    Aber Er liebt uns!

    Er ist allmächtig und allwissend aber Er braucht ständig was von meinem Geld.
    Irgendwie kann er nicht mit Geld umgehen.

    Bedenklich!

    Ich bestreite zwar nicht grundsätzlich, daß es einen Gott gibt, aber Ich behaupte das die großen Kirchen mit Gott garnichts zu tun haben, in einem positiven Sinne.

    Sie würden Christus sofort wieder kreuzigen, denn es geht nur um Macht und sonst nichts!

    Religion ist ein mieser Trick.

  28. #34 Maethor (31. Mai 2009 11:29)

    Was soll man da auch sagen? Der Glaube ist des Menschen Himmelreich.
    Ich find es nur seltsam, dass so viele Menschen das selbe glauben. Die Möglichkeiten sind unendlich.
    Aber vielen fehlt wohl die Phantasie, deshalb müssen sie sich von Anderen erzählen lassen, was sie glauben sollen.
    Logischerweise können die Vorbeter aber auch nicht mehr wissen, jedenfalls darüber, als alle anderen.

  29. ZITAT:
    http://www.freie-nazarethkirche.de/start.html

    —————————————–

    Joh.W.Matutis,

    (Pastor in Berlin-Wedding, Nazarethkirchstr. 51 Gemeindezentrum / http://www.nnk-berlin.de)

    Bitte schicken Sie weiter an ihre Freude und Bekannte!

    Diese Endzeit-Botschaft wurde von Dr. Samuel Doctorian am 30. Aug.1998 in Singapur weiter gegeben (von einer Tonband-Kassette abgeschrieben und aus dem Englischen übersetzt).

    Doctorian erzählte: Ich war für mehrere Wochen allein in einem Haus auf Patmos, um zu beten und den Herrn zu suchen. Ich fand eine kleine Kapelle – die St. Nicolas Kapelle – zu der nie jemand geht. Ich ging dort hin und schüttete Gott mein Herz aus. Dann fand ich einen Felsen am Hang eines Hügels, wo ich mich hinsetzen wollte, um zu beten, zu meditieren und die Bibel zu lesen. Während dieser Tage aß ich sehr wenig. Mehrere Male ging ich zum Grab des Johannes, wo er die große Offenbarung sah.

    Als ich nun schon ein Monat an diesem abgelegenen Ort gebetet hatte, dachte ich: Ich frage mich, ob der Herr jemals einen zehnten Engel senden wird. Ich hatte zuvor schon neunmal Engel gesehen – in England, in Belgrad, in Amman, in Jerusalem, einen Engel, der im oberen Teil Ägyptens eine Frau davor rettete, gehängt zu werden, den neunten Engel sah ich mitten im Krieg in Beirut. Der Engel holte mich um drei Uhr morgens physisch aus dem Schlaf und sagte mir, ich sollte sofort das Land verlassen. Ich bin dem Herrn bis heute dankbar – und ich weiß nicht was passiert wäre, wenn der Engel nicht gewesen wäre. Der Himmel wird es eines Tages erzählen. So dachte ich darüber nach, ob ich wohl zum zehnten Mal einen Engel sehen würde….

    Die Visionen:

    Am 20.Juni 1998 um 3.50 Uhr morgens, dort auf Patmos, war mein Raum plötzlich voll von Licht, und es gibt keine Lichtquellen hier. Es ist ein ganz abgeschiedenes Haus am Ende der Straße, in der Nähe des Klosters. Ich sah ihre wundervollen Gesichter – vollkommen und wie die der Menschen, aber sie leuchteten. Ich sah ihre Augen, ihr Haar, ihre Hände.

    Zu meiner Rechten waren zwei Engel und als ich nach links schaute, sah ich drei andere Engel mit Flügeln. Sie hatten wunderschöne lange weiße Gewänder an, wie ich es nicht mit menschlichen Worten beschreiben kann. Ich fragte mich, warum fünf Engel gekommen waren und ich zitterte und es schüttelte mich. Ich wollte schreien, aber ich konnte nicht. Dann sah ich – wie ich selbst vor einer Versammlung stehe und folgende Botschaft prophezeie: Meine Kirche, du predigst Liebe, aber du sollst die Liebe leben, die Liebe zeigen. In meinem Leib ist Einheit notwendig. Es ist viel Teilung in eurer Mitte. Dort, wo keine Einheit ist, wird sich mein Geist nicht bewegen und arbeiten. In meiner Kirche herrscht das Fleisch. Zu viel Unreinheit ist in meiner Kirche. Ich habe Sehnsucht und den Wunsch nach einem Volk, dass ein heiliges Leben lebt.. Ich starb um euch heilig zu machen!“

    Während ich im Geist prophezeite, zitterte ich. Meine Augen öffneten sich und ich schaute in die große Menge. Und plötzlich erschienen inmitten der Prophetie diese mächtigen Engel. Ich ging vom Pult zurück und dachte, ich würde fallen. Jetzt bin ich hellwach, aber dies alles geschah im Geist. Irgend eine Kraft half mir, nicht zu fallen und ich fragte mich, was wohl jetzt geschehen würde. Dann sagte plötzlich der erste Engel: „Wir sind die Engel der fünf Kontinente. Wir sind hier, um Euch Botschaften von den fünf Kontinenten zu bringen.“

    In dem Moment als ich dies hörte, hörte ich auch die Menge aufschreien: „Ohhh, ohhh, ohhh!“ Ich glaube, dass die Menge die Engel auch sah. Der Herr hat mir irgendwie deutlich gemacht, dass in den Tagen, die kommen werden, Gott sich in vielen Teilen der Welt durch dienende Engel offenbaren wird. Es wird öffentlich geschehen, es wird in Kirchen geschehen, tausende von Menschen werden zur gleichen Zeit Engel sehen. Sie werden in den letzten Tagen dem Leib Jesu dienen.

    Dann kam diese Botschaft von den Engeln: „Was du siehst und hörst, dass sage den Nationen!“ Somit ist es nichts, was ich für mich behalten soll. Entweder akzeptieren sie es, oder sie akzeptieren es nicht. Ich muß es den Nationen mitteilen.

    Erster Engel:

    Der Erste Engel sagte: „Ich habe eine Botschaft für ganz Asien.“ Als er das sagte, konnte ich in einem Zeitraum von ein paar Sekunden ganz China, Indien, die asiatischen Länder wie Vietnam und Laos sehen. Ich sah die Philippinen, Japan, Singapur, Malaysia und Indonesien. Und dann zeigte mir der Engel ganz Papua – Neu Guinea, Irian, Java, bis ganz hinunter zu Australien und Neuseeland.

    „Ich bin der Engel von Asien“, sagte er. Und ich sah in seiner Hand eine riesengroße Trompete, die er über ganz Asien blasen wird. Was immer der Engel sagte, es wird durch die Trompete des Herrn über ganz Asien geschehen. Millionen werden die mächtige Stimme des Herrn hören. Dann sagte der Engel: „Es wird Katastrophen und Hungersnöte geben. Viele werden vor Hunger sterben. Es wird über ganz Asien Erdbeben geben und das Meer wird die Erde bedecken. (siehe auch die Tsunami-Katastrophe/ Seebeben vom 26.12.2004) Ich sah das am 20.Juni 1998.“

    Ich hörte den Engel deutlich sagen: „Große Teile des Landes werden ins Meer fallen… Teile von Australien werden erschüttert. Australien wird geteilt und große Teile im Ozean untergehen.“ Dies war beängstigend – ich fragte mich, ob ich richtig hörte. Aber der Engel sagte: „In China und in Indien werden Millionen sterben. Nation wird gegen Nation sein, Bruder gegen Bruder. Asiaten werden sich bekämpfen. Nukleare Waffen werden eingesetzt, die Millionen töten werden.“ Zweimal hörte ich die Worte „katastrophal, katastrophal“. Dann sagte der Engel: „Finanzielle Krisen werden Asien heimsuchen.

    Ich werde die Welt erschüttern!“

    Ich zitterte während der Engel sprach. Dann schaute er mich an, lächelte und sagte:

    „Es wird die größten geistlichen Erweckungen geben – Ketten werden gesprengt, Mauern werden beseitigt. Und in ganz Asien, China und Indien, werden Menschen zu Christus finden. In Australien wird es eine gewaltige Erweckung geben. Ich hörte den Engel von Asien sagen: „Es ist die letzte Ernte!“ Dann, als ob der Herr sprechen würde, sagte er: „Ich werde meine Kirche auf meine Wiederkunft vorbereiten.“ Nach der Botschaft des Gerichts war ich glücklich über solch gute Nachrichten. Die ganze Zeit über waren die fünf Engel in meinem Zimmer. Ich konnte ihre Gegenwart fühlen – es war gewaltig.

    Zweiter Engel:

    Dann sah ich den zweiten Engel, der eine Sichel in der Hand hielt, wie sie in der Ernte benutzt wird. Der zweite Engel sagte: „In Israel und den Ländern bis zum Iran ist die Erntezeit gekommen.“ Für ein paar Augenblicke sah ich diese Länder. Ich hörte: „Die ganze Türkei und jene Länder, die mich abgewiesen haben und die die Botschaft der Liebe abgelehnt haben, werden sich hassen und einander umbringen.“ Ich sah den Engel die Sichel erheben und über alle Länder des Nahen Ostens niederfahren. Ich sah Iran, Persien, Armenien, Asserbeitschan, ganz Georgien, Irak, Syrien, Libanon, Jordanien, Israel, ganz Kleinasien voll Blut, überdeckt mit Blut. Ich sah Blut über all diesen Ländern. Und ich sah Feuer! Nukleare Waffen wurden in vielen dieser Länder angewendet, überall stieg Rauch empor. Unerwartete Zerstörung – Menschen vernichten sich gegenseitig.

    Ich hörte diese Worte: „Israel, oh Israel, das große Gericht ist gekommen!“ Der Engel sagte: „Die Erwählten, die Kirche, der Rest werden gereinigt. Der Geist wird die Kinder Gottes vorbereiten.“

    Ich sah Feuerflammen zum Himmel steigen. Der Engel sagte:“Dies ist das letzte Gericht. Meine Kirche wird gereinigt, beschützt und vorbereitet für den letzten Tag. Menschen werden vor Durst sterben. Im ganzen Nahen Osten wird das Wasser knapp sein. Flüsse werden austrocknen und die Menschen in diesen Ländern werden um das Wasser kämpfen.“

    Der Engel zeigte mir, dass die Vereinten Nationen durch die Krise im Nahen Osten in Teile zerfallen werden. Es wird keine Vereinten Nationen (UNO) mehr geben. Der Engel mit der Sichel wird die Ernte einholen.

    (siehe auch die Bomberdierung – des UNO-Postens durch Israel in Libanon, u.a,.)

    Dritter Engel:

    Dann zeigte mir ein Engel mit Flügeln Europa von einem Ende zum anderen – von Norden den ganzen Weg runter nach Spanien und Portugal. In seiner Hand hielt er eine Meßlatte. Ich sah ihn über Europa fliegen und hörte die Worte: „Ich bin zutiefst bekümmert, schmerzerfüllt. Ungerechtigkeit, Unreinheit und Ungöttlichkeit – über ganz Europa. Die Sünde wuchs hinauf bis zum Himmel. Der Heilige Geist ist schmerzerfüllt.

    Ich sah (die Vision empfing Doctorian am 20.Juni 1998!), wie die Flüsse in Europa über die Ufer treten und Millionen von Häuser bedecken. In der Tschechei ereignen sich die schlimmsten Überschwemmungen, die es je gab. Ich hörte, daß der große Fluss in China drohte, tausende Häuser durch Überschwemmung zu zerstören.

    Plötzlich hörte ich Erdbeben über ganz Europa.“Länder, die nie Erdbeben hatte, werden erschüttert“, sagte der Engel. Und plötzlich sah ich in meinem Geist, den Eifelturm in Paris zerbrechen und zusammenfallen. Ein großer Teil Deutschlands wird zerstört. Die große Stadt London – Verwüstung überall. Ich sah Überschwemmungen über ganz Skandinavien. Ich schaute zum Süden und sah Spanien durch große Hungersnöte und Verwüstungen gehen. Viele werden in Spanien und Portugal an Hunger sterben.

    Ich war durch all diese Botschaften beunruhigt und sagte: „Herr, was ist mit deinen Kindern?“ Der Engel sagte: „Ich werde sie vorbereiten. Sie sollen Ausschau halten nach dem Erscheinen des Herrn. Viele werden in diesen Tagen zu mir rufen, und ich werde sie retten. Ich werde für sie große Wunder vollbringen und ihnen meine Macht zeigen.“ Inmitten großer Zerstörung wird in diesen Ländern die Gnade Gottes sein. Ich war glücklich, daß Gott seine Kinder beschützt.

    Vierter Engel:

    Jetzt gehen wir nach Afrika. Ich sah den vierten Engel mit Flügeln über Afrika fliegen, und ich konnte den ganzen Weg von Kapstadt im Süden bis ganz in den Norden Kairo sehen. Ich sah alle Länder – mehr als 50 von ihnen. Der Engel von Afrika hatte ein Schwert in seiner Hand – ein gewaltiges Schwert. Plötzlich hörte ich ihn sagen: „Unschuldiges Blut wurde vergossen. Zerbruch unter den Menschen, Generationen sind fern vom Herrn – Tausende haben sich gegenseitig umgebracht. Ich habe meine gläubigen Kinder in Afrika gesehen. Und ich werde all die Gläubigen auf dem Kontinent Afrika belohnen. Ich werde sie überfließend segnen. Ich werde das Wetter steuern – die Sonne wird in einigen Teilen glühend heiß sein und brennen. Große Flüsse werden austrocknen und Millionen werden vor Hunger sterben. In anderen Teilen wird es Überschwemmungen geben. Fundamente werden erschüttert. Mein Schwert wird die Ungerechten und Blutrünstigen richten. So wird es viele Erdbeben geben… viele Städte werden überschwemmt werden.“

    Ich sah große Steine über verschiedene Teile Afrikas vom Himmel fallen. Die Erde wird erbeben, wie man es seit der Entstehung der Erde noch nicht erlebt hat. Niemand wird dem Schwert des Herrn entfliehen. Ich sah den Fluss Nil austrocknen. Er ist der Gott Ägyptens. Ein großer Teil Mittelafrikas wird mit Wasser bedeckt sein – Millionen werde sterben. „Herr“, sagte ich, „das sind alles schlechte Botschaften. Alles Zerstörung, gibt es irgendwelche guten Botschaften?“ Der Herr sagte: „Der letzte Tag ist gekommen. Der Tag des Gerichts ist hier. Meine Liebe ist abgelehnt worden und das Ende ist gekommen.“ Ich bebte und zitterte. ich dachte, ich kann es nicht ertragen.

    Fünfter Engel:

    Ich sah den letzten Engel über Nord-und Südamerika fliegen – den ganzen Weg vom Nordpol bis hinunter nach Argentinien. Vom Osten der USA bis nach Kalifornien. Ich sah eine Schale in seiner Hand. Der Engel sagte, er würde über diese Länder die Gerichtsurteile ausgießen, die in der Schale sind. Dann hörte ich den Engel sagen: „Keine Moral mehr, keine Gerechtigkeit, keine Heiligkeit. Anbetung von Idolen, Materialismus, Trunksucht, Gebundenheit an Sünde. Vergießen unschuldigen Blutes – Millionen von Babies werden getötet, bevor sie geboren werden. Familien werden zerbrochen. Eine ehebrecherische Generation. Es ist wie in den Tagen Noahs. Falsche Prediger, falsche Propheten. Ablehnung meiner Liebe. Viele von ihnen imitieren die Religion, lehnen aber die echte Kraft ab.“

    Als ich all das hörte, bat ich den Engel: „Kannst du nicht noch etwas warten? Gieße es nicht aus. Gib eine Chance zur Busse.“ Der Engel sagte: „Oft hat Gott verschont und gesprochen, aber sie haben nicht gehört. Siehe, die Zeit ist gekommen. Sie lieben das Geld und Vergnügen mehr als sie mich lieben.“

    Als der Engel anfing aus der Schale in seiner Hand auszugießen, sah ich gewaltige Eisberge schmelzen. Als das geschah, sah ich Überschwemmungen über ganz Kanada und Nordamerika – alle Flüsse treten über die Ufer, Zerstörung überall. Ich hörte den Weltmarkt mit großen Erdbeben zusammenbrechen und die Wolkenkratzer New Yorks stürzen ein. (Diese Vision hatte Doctorian am 20.Juni 1998!).

    Ich sah Schiffe im Ozean versinken. Ich hörte Explosionen über ganz Nordamerika. Ich sah, wie der Engel über Mexiko ausgoss und die beiden Ozeane sich vereinten – der Atlantik und der Pazifik. Ein großer Teil Brasiliens war mit Wasser bedeckt. Der Amazonas verwandelte sich in einen großen See. Wälder vernichtet und überschwemmt. Hauptstädte in Brasilien zerstört. Erdbeben an vielen Orten. So wie der Engel ausgoss, geschahen in Chile und Argentinien große Verwüstungen, wie nie zuvor. Die ganze Welt bebte. Dann hörte ich den Engel sagen: „Dies wird in einer sehr kurzen Zeit geschehen.“ Ich sagte: „Kannst du es nicht verschieben? Gieße diese Dinge nicht über den Globus aus.“

    Und plötzlich sah ich fünf Engel um den Globus stehen, ihre Hände und Flügel zum Himmel erhebend und sagen: „Alle Ehre sei dem Herrn über Himmel und Erde. Jetzt ist die Zeit gekommen und er wird seinen Sohn verherrlichen. Der neue Himmel und die neue Erde werden entstehen. Gott wird die Werke des Teufels für immer zerstören. ‚Ich werde meine Macht zeigen – in der Art, wie ich meine Kinder inmitten dieser Zerstörung beschütze‘. Sei bereit für den Tag an dem der Herr kommt!“

    Mein Zimmer war erfüllt von Licht und Glanz der Engel. Dann fuhren sie plötzlich auf zum Himmel. Als ich nach oben schaute, sah ich die Engel sich in fünf Richtungen bewegen. Ich war hell wach und zitterte von Zeit zu Zeit. Ich sagte: „Herr, soll ich Patmos verlassen?“ Er sagte: „Nein, ich brachte dich aus einem bestimmten Grund hierher.“ Ich sagte: „Die Botschaft der Engel über die ganze Welt ist keine gute Nachricht. Es ist Gericht, Bestrafung, Zerstörung, Verwüstung. Was werden die Leute über mich sagen? Ich war immer ein Prediger von Liebe, Frieden und froher Botschaft.“ Der Engel sagte: „Es ist unsere Botschaft. Du bist das Instrument, der Kanal. Welch ein Vorrecht, dass Gott dich erwählt hat, um den Nationen diese Botschaft zu bringen. Ich sage: „Herr, dein Wille geschehe!“

    Dr. Samuel Doctorian

  30. Jeder Mensch hat seinen freien Willen. Jedem bleibt es selbst überlassen, ob er sich für oder gegen Gott entscheidet. Wir sind KEINE Marionetten Gottes!

  31. Auch wenn ich mich selbst der dritten Fraktion der Agnostiker, dabei der Sektion agnostischer Kulturchrist zuordne, finde ich die Aktion der Atheisten im Prinzip okay!

    Aber…, die Einseitigkeit der dabei beteiligten Atheisten, welche ich bereits seit dem Heidenspaß statt Höllenqual in 2005 beobachtete
    http://www.religionsfreie-zone.de/
    ruft in mir Abscheu hervor.

  32. Kurze Frage an die Gläubigen hier:

    Ich möchte mich für das Jenseits gut absichern und dabei nichts falsch machen.

    An welchen Gott muss ich glauben, damit da nichts schiefgeht?

  33. #40 Prinz Eugen 2.

    Ich möchte nicht über den Glauben streiten.

    Wenn Du die Realität in meinem Leben kennen würdest, würdest du zu 100% an Gott glauben. Gottes Kraft ist real, doch selbst die meisten Christen lehnen die Realität Gottes ab.

    Wenn in Deinem Leben Gott nicht Realität ist, dann vielleicht deswegen, weil Du Gott von vornherein ablehnst. Gott wird sich Dir nicht aufdrängen, daher denkst du es gäbe ihn nicht.

  34. @ #33 Anarcho

    Es gibt keine Götter und keinen Gott. Das erzählt man nur den Kindern.
    Zitatende

    Hm, ich kenne zunächst mal kein Kind, welches Atheist wäre.

    Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!Zitatende

    Ein wunderbarer alter Reim, wenn wir uns nur darauf einigen könnten, egal welcher Anschauung man ist.
    Der Satz kommt aber auch nicht von ungefähr (3. Buch Mose 19, 18)…

    @ Sauerkartoffel

    Ich find es nur seltsam, dass so viele Menschen das selbe glauben. Die Möglichkeiten sind unendlich.
    Zitatende

    Korrekt, man muss auch nicht ständig einer Meinung sein und der netten Harmonie wegen stets „JA, JA“ sagen.

    Wie sagte Kardinal Ratzinger auf die Frage, wieviele Wege es zu Gott gibt? „Soviele wie es Menschen gibt“.
    Bestseller Salz der Erde zum Download

    Lassen Sie uns an der Wahrheit mitarbeiten, es gibt genügend zu tun.

  35. #Pro West

    Du glaubst dass dein christlicher Glaube der einzig Wahre ist und das für jeden und die ganze Welt. Westliches Demokratieverständnis ist natürlich auch das beste für alles und jeden.

    Ich frag mich da wie hier Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus, Atheismus und anderer Glaube existieren soll. Genauso gibt es neben westlicher Demokratie in deiner Welt nichts vorstellbares was mithalten kann.

  36. „Und wenn es ihn doch gibt“ … Daraufhin lachte der Pressesprecher und sagte: “Wenn das stimmt und wir sterben – dann haben wir ein Problem.”

    Das zeigt nur, was für eine primitive Denke und armselige Vorstellung vom Wesen Gottes diese Typen haben. SIE sind es, die in mittelalterlichen Gottesvorstellungen gefangen sind.

    Nun, sterben werden sie gewiss.

    Und falls es dann einen (nicht „den“) Gott gibt, dann wird dieses überragende Wesen nicht so menschlich-kleinlich sein, sich an unwissenden, fehlbaren Geschöpfen zu rächen, die nicht an des Wesens Existenz glauben und ihm huldigen mochten.

    Gott, falls es ihn gibt, ist kein Mafia-Pate.

    Insofern sind die Atheisten tatsächlich auf der sicheren Seite.

  37. @ 46 Wort

    Genauso gibt es neben westlicher Demokratie in deiner Welt nichts vorstellbares was mithalten kann.
    Zitatende

    Auch so ein 68er-Gutie-Geschwalle, um alles irgendwie der Beliebigkeit zu überlassen. Man darf dann selbst Menschenrechtsverleztungen oder den Bau von Atomwaffen des Iran usw. nicht mehr kritisieren. Für was wollen Sie denn überhaupt noch einstehen?

    Eines jedenfalls steht ja wohl außer Frage:
    Demokratien führen keine Kriege gegeneinander.

  38. #43 le waldsterben

    [ Ich möchte mich für das Jenseits gut absichern und dabei nichts falsch machen.
    An welchen Gott muss ich glauben, damit da nichts schiefgeht? ]

    Lies selbst die Bibel, fang an im Neuen Testament. Suche eine Kriche/Gemeinde auf, die an das Glaubt was dort steht.

    Du wirst eines mehr oder weniger schnell feststellen: Gott ist real in deinem Leben und im aktuellen Weltgeschehen.

    Glaube an Jesus Christus, somit hast Du Anteil Jesu Sieg über den Tod. Du wirst nicht in die Hölle kommen, sondern in den Himmel:

    …wenn Du tust, was Gott sagt. Das wichtigste Gebot ist:
    „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst.“

    Ich habe etwas gelesen, und ich glaube es ist wahr. Es gibt drei Stufen im Reifeprozess als Christ:

    1. Du wirst Jesus als den kennenlernen, der Deine Schuld vergibt, und der Dich ermutigt.

    2. Du wirst die Strenge Gottes Kennelernen, die dich in Ehrfurcht dazu bringt Gottes Geboten zu folgen.

    3. Du wirst sowohl Gottes Güte und Gottes Strenge kennen, z.B. wirst Du Gottes Güte und Gnade erleben, die Dir Hilft aufrecht vor Gott zu leben.

  39. #44 ohne-jesus-kein-leben
    hast du dir den film angesehen?
    was sagst du zu den ganzen jesus-doppelgängern, alle geboren am 25. dezember?

    Einzelwissen sprach: „Gi Dschen“ lehrte, daß die Welt unerschaffen sei
    (Atheismus). Dsiä DsT^ lehrte, daß sie von jemand verursacht sei (Deismus).
    Welche von diesen beiden Lehren entspricht den wirklichen Verhältnissen?“
    Überblick sprach: „Daß die Hähne krähen und die Hunde bellen, das ist dem
    menschlichen Wissen zugänglich. Aber auch der größte Weise vermag nicht
    zu erklären, warum die Dinge sich so entwickelt haben, wie sie sind, und ver-
    mag nidit zu erkennen, wie sie sich in Zukunft weiter entwickeln werden.
    Wenn man die Dinge gedankenmäßig auflöst, so kommt man schließlich auf
    der einen Seite auf unendlich Kleines, auf der andern Seite auf unendlich
    Großes. Jene beiden Lehren, daß die Welt nicht geschaffen sei, oder daß sie
    von jemand verursacht sei, kommen nicht über die Welt der Dinge hinaus
    und sind darum in letzter Linie beide verfehlt. Nimmt man einen Schöpfer
    an, auf den die Welt als letzte Ursache zurückgeht, so hat man damit schon
    eine Wirklichkeit gesetzt. Leugnet man eine derartige Ursache, so bleibt
    man im Unwirklidien. Was Namen hat und Wirklichkeit, das gehört aber
    schon zur Welt der Dinge. Was keinen Namen hat und keine Wirklichkeit,
    das führt nicht hinaus über die leere Möglichkeit von Dingen. Man kann
    darüber reden, man kann Ideen bilden, aber je mehr man darüber redet,
    desto weiter kommt man ab.

    Ich kann nicht anders als jeden der sich weiter aus dem fenster lehnt für einen kleinen spinner oder hochgradig wahnsinnigen (je nach ausprägung) zu halten.

    http://video.google.com/videoplay?docid=1338572241371195960

  40. @46 Wort

    Ich frag mich da wie hier Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus, Atheismus und anderer Glaube existieren soll. Genauso gibt es neben westlicher Demokratie in deiner Welt nichts vorstellbares was mithalten kann.

    Frage, warum zählst du z.B. das Judentum hinzu ? Guck mal auf meine oben verlinkte Seite, dann weißt du wie sehr positiv ich zum jüdischen Glaube stehe, schließlich bin Christ.

    Und deinen letzten Satz schließ ich mich dir 100% an.

  41. #42 Wilhelm Entenmann (31. Mai 2009 12:02)
    Auch wenn ich mich selbst der dritten Fraktion der Agnostiker, dabei der Sektion agnostischer Kulturchrist zuordne, finde ich die Aktion der Atheisten im Prinzip okay!

    Auch ich falle in die Kategorie Agnostiker (übrigens ein Begriff, der von Darwins engstem Mitstreiter Thomas Henry Huxley geprägt wurde, der auch den klugen Satz sagte: Es ist ebenso ehrenwert, ein verwandelter Affe zu sein wie ein verwandelter Lehmklumpen).
    Aber diese aggressiven Atheisten sind mir vor allem wegen ihrer Arroganz und Selbstüberschätzung überaus unsympathisch. Sie sind genauso irrational wie die Religiösen, geben sich aber im Gegensatz zu diesen als Hort der Rationalität aus. Ihre sämtlichen Argumente, warum es keinen Gott gibt und warum Religion schädlich für die Menschen sei, sind so haltlos wie die Gegenargumente der anderen Seite.
    Tatsache bleibt jedoch, dass der Mensch im Gegensatz zu der Behauptung Richard Dawkins’ ein religiöses Wesen ist. Die Neigung zur Religion ist dem Menschen wesensimmanent und nicht von den Kirchen oder irgendwelchen Propheten aufoktroyiert. Auch der fanatische Atheismus á la Dawkins ist nur eine Ersatzreligion.
    Zumindest ist Dawkins mitunter recht witzig und unterhaltsam.

  42. @ Wilhelm Entenmann

    Was ist denn die „Sektion agnostischer Kulturchrist“?

    Würde mich wirklich interessieren!

  43. Es ist schon erstaunlich, wie unsachlich, tlw persönlich, hier eine Diskussion über Gott/Religionen, etc geführt wird.

    Eigenartig;
    denn Debatten über Politik verlaufen grossenteils sachlicher und vernünftiger.

    Vermutlich sogar ´nen Disput über Frauen. 🙂

  44. #50 postman

    Was soll ich dazu sagen?
    Jesus ist real auferstanden, um uns Menschen vom Tod zu befreien.

    Warum gibt es den Tod und die Hölle? Nicht, weil Gott schlecht wäre. Sondern weil der Mensch Gottes Liebe abgeleht hat.
    Gott hat die Erde und den Menschen perfekt geschaffen. Heute sehen wir an dem Zustand dieser Erde, dass der Feind Gottes (Satan) auch real ist.

    Nur ganz kurz die Realitäten auf dieser Erde:

    Manifestationen des Bösen, z.B.:
    – Hitler
    – Kommunismus
    – Pornographie

    Manifestationen des Guten, z.B.:
    – Gebetserhörungen
    – Krankenheilungen
    – Wunder Gottes

    Was fällt euch auf? Was überwiegt?
    Die Mehrheit der Menschen, kommt LEIDER nicht in den Himmel. Auch wenn man sich Christ nennt ist das keine Garantie. Jesus sagt, dass nur wenige den Weg in das Himmelreich finden werden.

    Was steht in der Bibel über die Hölle und den Himmel?

    Himmel:
    – Jesus wird die Tränen der Menschen abwischen
    – Es wird kein Leid geben
    – Es wird ein Neues Jerusalam geben, Größenmaße: 12000 x 12000 x 12000 km, dort wird es für jeden Gläubigen eine Wohnung geben und Staßen aus Gold

    Hölle:
    – kein Wasser
    – kein Licht
    – Qualen
    – Die Menschen werden in der Hölle das anbeten, was sie auch auf der Erde anbeten:
    BUDDAH, ALLAH, DALAI LAMA, PORNOGRAPHIE, GELD, SÜNDE
    – Viele werden in der Hölle folgedes sagen:
    „Warum hat mir auf der Erde niemand erzählt, dass es eine Hölle gibt, warum haben die Christen es mit nicht erzählt?“

  45. @#56 ohne-jesus-kein-leben

    Zu behaupten man wäre im Besitz ultimativer und ewiger Wahrheiten zeugt mit Verlaub von einer gewissen Verblendung.

    Glauben ist für mich solange akzeptierbar, solange er sich nicht anmaßt das Leben der Menschen zu kontrollieren. Das heutige Christentum weist diese Eigenschaft genauso wenig auf wie der Atheismus. Diese Busaktion stört mich genauso wenig wie die vielen Jesusaufkleber in den Bussen.

    Christentum bedeutet heutzutage zu einem großen Teil jedoch nicht das Vertreten konservativer Werte sondern ist schon zu einer vielzugroßen Ansammlung von Gutmenschen verkommen um als Institution zum Bekämpfen der Islamisierung zu taugen
    Siehe nachfolgenden Link
    Kirchentag: Forderung nach mehr Engagement im „Kampf gegen Rechts“

  46. #7 Sauerkartoffel

    Aus dem Gedächtnis km, hier das alte Maß „Stadien“, ist weniger als km

    Offenbarung 21

    Das neue Jerusalem
    1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. 3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; 4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. 7 Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein. 8 Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod. 9 Und es kam zu mir einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit den letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Frau zeigen, die Braut des Lammes. 10 Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott, 11 die hatte die Herrlichkeit Gottes; ihr Licht war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall; 12 sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Israeliten: 13 von Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore. 14 Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes. 15 Und der mit mir redete, hatte einen Messstab, ein goldenes Rohr, um die Stadt zu messen und ihre Tore und ihre Mauer. 16 Und die Stadt ist viereckig angelegt und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr: zwölftausend Stadien. Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich.17 Und er maß ihre Mauer: hundertvierundvierzig Ellen nach Menschenmaß, das der Engel gebrauchte. 18 Und ihr Mauerwerk war aus Jaspis und die Stadt aus reinem Gold, gleich reinem Glas. 19 Und die Grundsteine der Mauer um die Stadt waren geschmückt mit allerlei Edelsteinen. Der erste Grundstein war ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd, 20 der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sarder, der siebente ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst. 21 Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, ein jedes Tor war aus einer einzigen Perle, und der Marktplatz der Stadt war aus reinem Gold wie durchscheinendes Glas. 22 Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm. 23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. 24 Und die Völker werden wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen. 25 Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird keine Nacht sein. 26 Und man wird die Pracht und den Reichtum der Völker in sie bringen. 27 Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern allein, die geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes.

  47. Lukas 16

    Vom reichen Mann und armen Lazarus

    19 Es war aber ein reicher Mann, der kleidete sich in Purpur und kostbares Leinen und lebte alle Tage herrlich und in Freuden. 20 Es war aber ein Armer mit Namen Lazarus, der lag vor seiner Tür voll von Geschwüren 21 und begehrte sich zu sättigen mit dem, was von des Reichen Tisch fiel; dazu kamen auch die Hunde und leckten seine Geschwüre. 22 Es begab sich aber, dass der Arme starb, und er wurde von den Engeln getragen in Abrahams Schoß. Der Reiche aber starb auch und wurde begraben. 23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. 24 Und er rief: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und mir die Zunge kühle; denn ich leide Pein in diesen Flammen.25 Abraham aber sprach: Gedenke, Sohn, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun wird er hier getröstet und du wirst gepeinigt. 26 Und überdies besteht zwischen uns und euch eine große Kluft, dass niemand, der von hier zu euch hinüberwill, dorthin kommen kann und auch niemand von dort zu uns herüber. 27 Da sprach er: So bitte ich dich, Vater, dass du ihn sendest in meines Vaters Haus; 28 denn ich habe noch fünf Brüder, die soll er warnen, damit sie nicht auch kommen an diesen Ort der Qual. 29 Abraham sprach: Sie haben Mose und die Propheten; die sollen sie hören. 30 Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn einer von den Toten zu ihnen ginge, so würden sie Buße tun. 31 Er sprach zu ihm: Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde.

  48. @#56 ohne-jesus-kein-leben

    Ich bin nicht in Besitz von einer ultimativen Wahrheit, jeder Christ wird nur einen kleinen Ausschnitt der wahrheit kennenlernen. Aber der ist mehr als genug, um das zu sagen was ich gesagt habe.

    Gutmenschen und gleichgültige Christen gibt es genug, richtig.
    Die heutige Christenheit ist größtenteils kein Vorbild und teilweise weit von Gott entfernt.

  49. Historisch betrachtet finde ich folg sehr eigenartig:
    – Alle grossen monotheistischen Religionen sind deutlich _vor_ der Zeit der breiten Wissenschaft (~letzte 250 Jahre) entstanden.
    – Alle haben einen gewissen, tlw massiven, Absolutheitsanspruch.
    – Keine dieser Religionen kann auf Basis von Fakten argumentieren.

    Da lobe ich mir die _Menschlichkeit_ der alten Griechen:
    „Was tun“, sprach Zeus, „die Götter sind besoffen, und der Olymp ist vollgekotzt.“

  50. #6 ohne-jesus-kein-leben

    Was soll ich dazu sagen?
    Jesus ist real auferstanden, um uns Menschen vom Tod zu befreien.

    Hört sich so an als wärst du dabei gewesen.
    Warst du bei denen auch dabei?

    Horus
    Attis
    Krishna
    Dionysus
    Mithra von Persien
    Atys
    Jao von Nepal

    http://www.youtube.com/watch?v=3fCPtvb2x1M

  51. #43 le waldsterben (31. Mai 2009 12:02)

    Kurze Frage an die Gläubigen hier:

    Ich möchte mich für das Jenseits gut absichern und dabei nichts falsch machen.

    An welchen Gott muss ich glauben, damit da nichts schiefgeht?
    ——————————-
    LOL das habe ich mich auch schon oft gefragt…villeicht die anderen mit Risikooptionen absichern?

    Ich lass den Leuten ihren GLauben, solange sie mich damit nicht belästigen, denn ab da hört der Spaß auf. Ansonsten zähle ich mich mal zu den Agnostikern

  52. @ ProFreiheit

    Zu behaupten man wäre im Besitz ultimativer und ewiger Wahrheiten zeugt mit Verlaub von einer gewissen Verblendung.
    Zitatende

    Nun üben Sie aber sehr viel Demut. Vorsicht, einige Kommentatoren könnten Sie für einen „Fundi-Christ“ halten!

    Dass einer von uns hier im Besitz der ultimativen und gesamten Wahrheit wäre, behauptet doch niemand. Allerdings hat das Erkennen von Wahrheit nichts mit Verblendung zu tun. Der Mensch ist durchaus in der Lage Wahrheit zu erkennen.

    Zum Begriff „ewige Wahrheit“: die Wahrheit ist grundsätzlich ewig, Gott sei Dank!

  53. Die Wissenschaft finde ich teilweise etwas komisch:

    Angeblich wissen wir heute alles, aber wir wissen nicht WER wir sind, wir wissen auch nicht WOHER wir sind und wir wissen auch nicht WOHIN wir gehen.

    Somit herrscht reine Unwissenheit und es gibt fakisch keine Fakten.

    Du magst argumentieren, dass heute vieles Wissenschftlich möglich ist, dass die Menschen aufgeklärt sind.

    Nach der Aufklärung hab es den Kommunismus, es gab Hitler, es gab mehr Kriege als je zu vor. Weil die Menschen aufgeklärt sind?

  54. Tja, es gibt leider immer noch Leute die meinen Pascals Wette benutzen zu müssen. Natürlich gehen sie dabei immer davon aus, dass ihr Gott der einzig richtige ist und vergessen dabei die Millionen anderer Götter die es da auch noch gibt. Was ist eigentlich, wenn es YHVH nicht gibt, sondern anstatt dessen Thor oder Krishna? Soweit denken unsere YHVHisten natürlich nicht.

    Mal abgesehen davon, ist Glaube nichts zu was man jemanden oder sich selber zwingen kann, man glaubt oder man glaubt nicht. Das ist keine Willensentscheidung. Das einzige was ein Ungläubiger also tun könnte wäre religiöse Rituale zu befolgen, ohne wirklich daran zu glauben. Andererseits sind die Anhänger der Pascalschen Wette aber auch die Gläubigen an einen allwissenden Gott. Natürlich sehen sie den offensichtlichen Konflikt hierbei nicht bzw. ignorieren ihn.

  55. #65 schmibrn
    Dass einer von uns hier im Besitz der ultimativen und gesamten Wahrheit wäre, behauptet doch niemand.Allerdings hat das Erkennen von Wahrheit nichts mit Verblendung zu tun. Der Mensch ist durchaus in der Lage Wahrheit zu erkennen.
    Zu behaupten man würde relativ sicher wissen was nach dem Tode kommt, lässt sich aus meiner Sicht schon als solche Inbesitznahme deuten.
    Sicher kann der Mensch Gesetzmäßigkeiten der Natur und daraus resultierende Wahrheiten erkennen, aber zu meinen man wäre im Besitz absoluter Wahrheiten(warum sind wir hier, was kommt nach dem Tot usw.)lässt sich objektiv nicht rechtfertigen.

  56. @ Andromeda

    – Alle grossen monotheistischen Religionen sind deutlich _vor_ der Zeit der breiten Wissenschaft (~letzte 250 Jahre) entstanden.
    Zitatende

    Wie bitte? Die modernen Wissenschaften stammen zumeist aus der christlich-jüdischen Kultur. Eine zweite Quelle ist dabei die griechische Antike.
    Das Christentum ist die Religion, welche die Wissenschaften gefördert hat, wie keine andere.
    Und nun bitte kein Eigentor bzgl. Galileo Galiläi…

    Warum muss man die europäische Geschichte eigentlich immer wieder erklären? Das mußte man bis in die 60er Jahre hinein überhaupt nicht erläutern. Das alles gehörte zur Allgemeinbildung. Offenbar kennt man hierzulande nur noch 12 Jahre europäische Geschichte. Die sind zwar wichtig, jedoch zu wenig.

  57. Es gab nicht mehr Kriege als zuvor, aber die Waffen wurden besser und man konnte mehr auf einmal erledigen. Die Waffenwirkung des Mittelalters war ja auch besser als zu der Steinzeit. Im Mittelalter kämpften halt Fürstbischöfe gegen Bauern…

  58. Angeblich wissen wir heute alles, aber wir wissen nicht WER wir sind, wir wissen auch nicht WOHER wir sind und wir wissen auch nicht WOHIN wir gehen.

    WER: Homo sapiens sapiens
    WOHER: Abkömmlinge andererer Homo sapiens sapiens bzw. deren Vorfahren
    WOHIN: Wir werden zu Wurmfutter („recycelt“), wenn wir sterben.

    Nach der Aufklärung hab es den Kommunismus, es gab Hitler, es gab mehr Kriege als je zu vor. Weil die Menschen aufgeklärt sind?

    Und 99% von Statistiken werden aus den Fingern gesaugt.

    Und hör auf zu spammen, solche langen Kopierorgien liest eh keiner.

  59. @ohne-jesus-kein-leben

    Angeblich wissen wir heute alles, aber wir wissen nicht WER wir sind, wir wissen auch nicht WOHER wir sind und wir wissen auch nicht WOHIN wir gehen.

    Willst du damit sagen, dass dich deine existentiellen Ängste in die Religion getrieben haben?

  60. #19 Wort

    Um ein ganz Praktisches Beispiel zu nennen:

    Wegen der „Aufklärung“ wurde in den USA im 20.JH das Schulgebet abgeschafft, daruafhin ist die Kriminalitätsrate stark gestiegen.

    Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der Ablehnung Gottes und der Situation in der sich Deutschland und die Welt derzeit befindet.

    Nun hat Obama das Gebetstreffen im Weißen Haus abgeschafft. Auch dass wird nicht ohne Auswirkungen bleiben.

    Ich empfehle die Videos Transformaion 1 und 2:
    http://www.down-to-earth.de/product_info.php?products_id=46
    …denn heute gibt es weltweit wieder viele Menschen die sich Gott zuwenden.

  61. #20 postman
    Nein, ich habe die Bibel gelesen und erkannt das es einen Gott gibt, als ich ca. 10 Jahre alt war.
    Ängste sind teilweise berechtigt, auch ich habe Ängste in dieser Welt. Gottesfurcht ist der Anfang von Weisheit, steht in der Bibel.

  62. Ja richtig zwischen Schulgebet und Kriminalität besteht ein wissenschaftlich begründeter indirekt proportionaler Zusammenhang, ich vergaß. Je weniger Schulgebet desto mehr Kriminalität heißt die Formel, richtig?

  63. @22 ohne-jesus-kein-leben
    Da bin ich aber froh, dass du mit 9 Jahren keinen Koran in die Finger gekriegt hast

  64. Das Christentum hat die Welt zivilisiert, der Atheismus hat millarden auf dem Gewissen (NS, Komunismus etc…)…

    Lasst es sein Jens und Pro West, alle kriegen am Ende das was sie verdienen.

    Nur würde ich am Tag des jüngsten Geriichtes nicht in der Haut eines homos bzw atheisten stecken wollen.

    Btw außerdem frage ich mich, wie ihr für die Chrstlich Abendländischen Werte eingestehen wollt ohne selbst Christen zu sein ???!

  65. Liebe Freunde,

    ich möchte an dieser Stelle an eine Szene aus dem Film „Das Leben des Brian“ zitieren. Und zwar jene Szene, in der Brian und die Judäische Volksfront unter dem ause Pilatus’ auf die Volksfront von Judäa stoßen. Die Gruppen beginnen, sich zu bekämpfen, da sagt Brian „Brüder, lasst uns zusammen kämpfen, gegen den gemainsamen Feind“ und die anderen erwidern „Die Populäre Front!“ – „Nein“ sagt Brian, „Die Römer!!!“.

    Wenn ich sehe, wie sich hier gläubige und ungläubige Kommentaroren gegenseitig zerfleischen im Kampf um die „bessere“ Weltanschauung wird mir Angst und Bange um die weit wichtigere, gemeinsame Sache. Wer sich auf westliche Werte beruft, der sollte wissen, dass dies sowohl der Lehre der Bibel umfasst, als auch die Werte von Aufklärung und Säkularisierung.

    Dabei ist es gerade letzteres, was uns entscheidend von den Ländern des Morgenlandes unterscheidet, denn eine Aufklärung wie im Westen hat sich in der Islamischen Welt bis heute nicht ereignet. Vielmehr schlummern arabische Gesellschaft noch immer in jener geistigen Umnachtung, in die das Christentum einst Europa geführt hat. Fürwahr muss man feststellen, dass jenes heidnische, römische Europa der Antike dem späteren christlichen Abendland einiges vorraus war, und der Niedergang des christlichen Abendlandes sowie der Siegeszug des Islam im Mittelalter nicht zuletzt mit einer Wissensfeindlichen Gesellschaft der Europäer selber zusammenhing. Historisch belegt ist zudem, dass Wissenschaft und technologischer Fortschritt ab dem 15. Jhdt das Blatt zugunsten des Westens gewendet hat.

    So bleibt festzuhalten, daß nicht das Christentum an sich, sondern das System des Westens in seiner Gesamtheit die überlegene Gesellschaft hervor gebracht hat, die sich zu recht als gerechter, als fairer, schlicht als anständiger und aufgeklärter, als zivilisierter bezeichnen darf, da sie ebenjene Rechte und Freiheiten gewährt, die in totalitären Systemen eben nicht existieren. Dies zu verteidigen ist Aufgabe aller freien, westlichen Demokraten, seien sie Atheisten oder Christen, Juden oder Agnostiker.

    Schlussendlich jedoch offenbart dieser Blog einige Kommentatoren hier noch eine weitere bedeutende und fundamentale Erkenntnis. Je stärker die religiöse Überzeugung – gleich welcher Religion – umso drastischer äußert sich ein offensichtlich absolter Wahrheitsanspruch, eine unumstössliche, selbstauferlegte Überzeugung, im Besitz der einzigen tatsächlichen Wertehoheit zu sein. Tatsächlich scheint dei Fähigkeit zu relativieren und zu tolerieren mit zunehmender religiöser Überzeugung abzunehmen.

    So offenbart und beweist sich, dass nicht das Christentum das Konträr zum Islam ist, sondern einzig die Vernunft, die manch einem hier leider abhanden gekommen ist.

    MfG und schönen Sonntag noch.

  66. #24 postman

    Im Islam würde mich der Koran sicher nicht überzeugen, sondern der Zwang und die Gewalt würden mir den Koran reinprügeln.

    Meine Frau war früher Budhistin (in einem Moslemischen Land), sie sagte mir, dass sie ständig Angst vor den Göttern hatte. Sie wurde einem Gott geweiht, und durfte demnach kein Rindfleisch essen.
    Als Kind hat sie schon zu Ihrer Mama gesagt, dass sie eines Tages an das Kreuz glauben möchte, das Kreuz hat meine Frau bei einer Katholischen Kirche in der Nachbarschaft gesehnen.
    Mit ca.18 Jahren hat ihr Bruder sie zu einer Christlichen Gemeinde mitgenommen, seit dem glaubt sie an Jesus, seit dem hat sich ihr leben zum positiven verändert.
    Die Art und Weise wie ich sie kennenlernte wurde von wirklichen Wundern und Gebetserhörungen begleitet. An der Zahl weit über 20.

  67. Da es in Deutschland und Europa inzwischen nicht mehr zur Selbstverständlichkeit gehört, dass man sich frei und ungestört zu seinem christlichen Glauben bekennen kann, gehört das Thema durchaus hierher. Wer heute seinen Glauben nicht als strikte Pivatsache sieht und lebt ist schon political incorrect.

    Ich finde so eine Aktion gut, damit einmal gezeigt wird, dass sich auch Christen wehren und dass auch sie kampagnenfähig sind. Langfristig bringen wird so etwas aber nicht, da es zu schnell an Pressewirksamkeit verliert und auch die Gefahr eines kleinen Religions-Schamützels (Busse-Krieg?) besteht.

    Wichtig ist, für die Freiheitsrechte einzutreten und die heißen positive und negative Religionsfreiheit. Das heißt für mich als Christ, dass ich politisch auch für die Rechte des Atheisten auf seine Meinung und seine Freiheit der Meinungsäußerung eintrete.

    http://www.AUF-Partei.de

  68. #30 ohne-jesus-kein-leben
    Man kann es nicht wissen. Man kann aber davon ausgehen, dass man im Alter von 10 Jahren sehr sugestibel ist in christlichen wie mohammedanischen Breiten.
    #27 Ehrenreich

    Btw außerdem frage ich mich, wie ihr für die Chrstlich Abendländischen Werte eingestehen wollt ohne selbst Christen zu sein ???!

    Das kann ich dir sagen. Es ist einfach.
    Es gibt nämlich keine christlichen abendländischen Werte. Die Kombination von bestimmten Werten als christlich zu bezeichnen ist nichts weiter als eine größenwhnsinnige christliche Idee. Genauso größenwahnsinnig ist es jemanden als Christ bezeichnen zu wollen, weil er ehrlich ist, nicht stielt und Vater und Mutter ehrt.
    Diese Werte gab es schon vor dem Christentum und wird es auch danach noch geben.

  69. #69 schmibrn (31. Mai 2009 13:34)

    – Alle grossen monotheistischen Religionen sind deutlich _vor_ der Zeit der breiten Wissenschaft (~letzte 250 Jahre) entstanden.
    Zitatende
    Wie bitte? Die modernen Wissenschaften stammen zumeist aus der christlich-jüdischen Kultur. Eine zweite Quelle ist dabei die griechische Antike.
    Das Christentum ist die Religion, welche die Wissenschaften gefördert hat, wie keine andere.
    Und nun bitte kein Eigentor bzgl. Galileo Galiläi…
    Warum muss man die europäische Geschichte eigentlich immer wieder erklären? Das mußte man bis in die 60er Jahre hinein überhaupt nicht erläutern. Das alles gehörte zur Allgemeinbildung. Offenbar kennt man hierzulande nur noch 12 Jahre europäische Geschichte. Die sind zwar wichtig, jedoch zu wenig.

    Schön, dass Christen immer nur bis zum Christentum rechnen und ihr Geschichtwissen erst ab da an betrachten.
    Dann vergeßt mal nicht, dass die Geschichtskenntnisse über die 12 Jahre und dem Christentum davor, sich auf heidnischen Ursprung in Europa beziehen.

    „Moderne“ Wissenschaft gab´s also schon vor dem Christentum, bei den Römern, Griechen und sogar Germanen (und Wissenschaft fängt bei Himmelskunde an). Was man als modern oder unmodern sich auf die Fahne des Christentums geschrieben hat, ist natürlich reine Willkür, wie alles im Christentum.

    Und warum wohl gab es nach dem das Heidentum ausgerottet und von den Christen verfolgt worden war, wohl nur noch „christliche“ Wissenschaft?

    Heidnisches war verpönt und hat man nicht mehr zugelassen! Weil die Christen das gleiche taten, wie die Moslems, deren wissenschaftliche Erkenntnisse und Errungenschaften übernommen worden sind.
    ————
    #20 Pro West (31. Mai 2009 10:41)

    @12 Rechtspopulist
    Warum sollte ich dir etwas antun wollen ?
    Ich bin sehr frommer Christ, der Herr wird dich bestrafen wenn es ihn gibt.

    Für was und warum sollte der Herr den Herrn Rechtspopulisten bestrafen?

    #25 Pantau

    Ihr Atheisten betreibt euren Erkenntnisgewinn dadurch, dass Ihr mit einem Netz, welches fünf Zentimeter große Maschen hat, fischen geht und dann höchst „wissenschaftlich“ nach der Durchsicht eures Fanges aussagt: „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keine Fische, die kleiner als fünf Zentimeter sind!“.

    Wo hast du das denn rausgezogen, daß dies atheistische Wissenschaft wäre? Wer behauptet das?

    Ihr

    Christen

    betreibt euren Erkenntnisgewinn dadurch, dass Euch

    Jesus das Wasser teilt, die Fische per Hand beizaubert und sie Euch lauwarm serviert. Das ist „christliche Erkenntnis (Wissenschaft)“.

    Wissenschaft

    ist etwas für feinere Köpfe und nicht für Klötze.

    (Anonymus)

    😛

  70. Ich finds erschreckend was hier oft passiert, dass man andere Religionen nur deshalb diffamiert weil deren „Gläubige“ keinen Dunst von Ethik haben. Dafür kann man sicherlich auch der jeweiligen Religion eine Teilschuld geben, aber um Ethik zu erfahren gehört eigentlich ein aufgeklärtes Weltbild.

    Es ist somit nicht ein Grundübel des Islam, dass es dort Selbstmordattentäter gibt. Es sind einfach nur verblendete und fehlgeleitete Leute, die denken sie tun ihren Glauben verteidigen. Genauso wie ich keine bibeltreuen Christen brauche, die Jesus verteidigen. Denn meine Auffassung von Jesus ist eine ursprüngliche und keine vom Katholizismus verklärte und völlig zurechtgebogen verzerrte. Wenn man so will war er in meinen Augen ein Anarchist. Sowas passte natürlich den herrschenden Römern und den Juden nicht. Und der Kirche passte auch kein Anarcho-Christ ins Weltbild, der gegenseitigen Respekt verkündete. Er hat ja nicht gegen die römische Kultur gewettert sondern die eigene jüdische pharisäische Religion und Kultur angezweifelt. Genau diese Kultur der Pharisäer haben wir heute. Wir im Westen halten uns mit unserem Christentum und unserer Demokratie völlig überlegen.

    Wir könnten nicht schlecht sein, werden aber durch unsere eigene Arroganz und unsere verzerrten Auslegungen von Demokratie und Christentum völlig unglaubwürdig.

  71. Ach ja, und wenn’s Gott gibt, dann soll er bitte mal bei mir kligeln. Aber bitte nicht schon wieder in Form eines Zeugen Jehovas.

  72. Es ist wirklich erstaunlich, wie sich Unkenntnis mit Dummheit gepaart, hier über europäische Geschichte hinwegsetzt.

    So nach dem Motto „Fritzchen bastelt sich seine Welt“.

    Immer wieder überraschend, wirklich!

    „Das Erbe unserer Vorväter verraten?

    Will sich Europa von 2000 Jahren Kulturgeschichte verabschieden?“
    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/07/das-erbe-unserer-vorvter-verraten.html

    Wenn man hier einen Teil der Kommentare liest, hat man unbedingt den Eindruck, dass sich Europa bereits aus der Geschichte und seiner Zivilisation verabschiedet hat.

  73. #38 Wort (31. Mai 2009 15:12)

    Es ist somit nicht ein Grundübel des Islam, dass es dort Selbstmordattentäter gibt. Es sind einfach nur verblendete und fehlgeleitete Leute, die denken sie tun ihren Glauben verteidigen.

    Aha, Sie unterscheiden nach der Art der sogenannten Gutmenschen zwischen Islam und Islamismus!
    Ansonsten unterscheidet sich sich Ihre gesamte Argumentation nicht von der eines Moslems.

    Denn:

    die denken sie tun ihren Glauben verteidigen.

    Apropos: „tun“, -titen/tuten/taten – sind die schlechten Redensarten. :mrgreen:

  74. 😀 Stimmt, ist mir leider auch erst nach dem Abschicken aufgefallen. Nichts für ungut. 😉

    Tja scheinbar bin ich ein Gutmensch nach ihrer Ansicht, aber wenn es sie beruhigt, bin ich halt lieber ein Gutmensch, der hinter die Fassade schaut, als ein Schlechtmensch, der alles gleich als persönlichen Angriff wertet. Ich weis dann wenigstens warum etwas passiert und wie ich es ausschalten kann. Während sie noch Symptome jagen und dabei Kollateralschäden anrichten, die sie garnicht einschätzen können.

  75. #93 Wort (31. Mai 2009 15:38)

    Schönes Bla-Bla!
    Bereits Ihre gestrigen Kommentare waren so stammtischmässiges Gutmenschengerede, und jetzt schon wieder, mit:

    Während sie noch Symptome jagen und dabei Kollateralschäden anrichten, die sie garnicht einschätzen können.

    Aha, Sie wissen also, dass Sie „hinter die Fassade schauen“. Kann es sein, dass Sie eher weniger Hintergrundwissen haben? Ist nur eine höfliche Frage. Vielleicht sollten Sie den Koran lesen und die Hadithe. Vielleicht sollten Sie sich auf den Seiten der europäischen Union einmal anschauen, was man dort plant, bevor Sie hier von „Kollateralschäden “ sprechen und vom „Symptome jagen“. :mrgreen:

  76. von karlmartell732.blogspot.com

    Europa war im 17. Jh. politisch weit gehend durch den Absolutismus geprägt. Der absolute Staat und eine Gesellschaft, in der jeder in einen bestimmten Stand hineingeboren wurde, den er nicht verlassen konnte.

    Im 18. Jh. begannen Teile des Bürgertums, Akademiker und auch einige Adlige zunächst in Frankreich diese Zustände zu kritisieren. Der menschliche Verstand wurde zum Maßstab aller Dinge gemacht.

    Freiheit statt Absolutismus, Gleichheit statt Ständeordnung, Erfahrung, wissenschaftliche Erkenntnis statt Vorurteil und Aberglauben, Toleranz statt Dogmatismus – so lauteten die neuen Ideen.

    Yep, FULL ACK. 🙂

    und die dadurch freigesetzte Kreativität _aller_ Menschen (Männlein, Weiblein) hat per Kopf und per Hände einen nahezu exponentiellen Fortschritt gebracht.

  77. @ #49 ohne-jesus-kein-leben:

    „Lies selbst die Bibel, …Glaube an Jesus Christus…“

    Ich habe schon mal mit dem Koran angefangen. Da steht drin, dass diejenigen, die sagen, Jesus sei Gottes Sohn, die wahren Ungläubigen sind.

    Wer hat denn nun Recht? Du oder die?

    Ach, übrigens, hierzu kann ich ein wenig beitragen:

    “ … wir wissen nicht WER wir sind .. “

    Wir sind Teil des Reiches der Säugetiere, basierend auf Kohlenstoffchemie, die genetischen Grundlagen mit der Amöbe zu 10 % und mit dem Hausschwein zu 98% teilend.

    „…wir wissen auch nicht WOHER wir sind …“

    Allein durch solche Merkmale wie -um nur zwei von Abertausenden zu nennen- der Fötus erst Kiemen und später die Lunge entwickelt und der Wal auch heute noch Handknochen besitzt, erhält man schon klare Hinweise: wir durchlaufen eine Evolution, so wie das gesamte Universum, und wir stammen daher, woher alles stammt: aus dem sich immer weiter selbstorganisierenden Material, aus dem nach dem Urknall erst Materie, dann Sternensysteme, dann Gas- und Gesteinsplaneten , dann erste Lebensformen etc. entstanden.
    Wer es wissen will, kann es wissen: aber es verlangt die Anstrengung, Bildung zu erwerben. Glauben geht, wie die islamische Welt bestens demonstriert, auch ohne. Das erzeugt eine gewisse Attraktivität.

    „…und wir wissen auch nicht WOHIN wir gehen…“

    Es wäre doch auch langweilig, so ganz ohne Rätsel, gelle?

    Das verraten uns die Religionen übrigens auch nicht. Gibt es nun 74 Jungfrauen, die Wiedergeburt, die Hölle, die Erlösung … ? Und wenn man mal glaubt, das ist klar, kommt die katholische Kirche und schafft mal einfach so das Fegefeuer ab.
    Was ist denn mit denen, die gerade drin waren? Gibt es für die wenigstens eine Übergangslösung, oder stehen die jetzt auf der Straße?

    „Nach der Aufklärung hab es den Kommunismus, es gab Hitler, es gab mehr Kriege als je zu vor. Weil die Menschen aufgeklärt sind?“

    Mehr Kriege als je zuvor ist schlicht falsch. Es würde auch schlecht zu einem interessanten Faktum passen, denn die Menschen heute haben eine drei mal so hohe Lebenserwartung wie die des Mittelalters. Warum wohl?
    Weil sie fester an Gott glauben als jemals zuvor – oder weswegen?

    Also ich möchte meine zwei Extraleben nicht missen. Und ich glaube ganz gut zu wissen, woher ich die habe.

  78. Hab‘ mich jetzt nicht durch alle Kommentare gequält, aber die Aktion von G’ttKennen.de gefällt mir sehr gut; sie ist wichtig!
    Philip Möller, der Veranstalter der AtheismusKampagne, hatte neulich bei Wieland Backes seine Ansichten zum Besten gegeben… und ich fand es doch zum Gähnen, die „Argumente“ uralte Kamellen aus der KlaMottenKiste… „Argumente“ von vorgestern… ich hatte echt gedacht, diese „Kämpfe“ und „Argumentationen“ haben wir bereits hinter uns gelassen.
    Aber es gibt nichts Neues unter der Sonne.
    Was ich nicht verstehe, ist dieser verbissene Kampf gegen Kirche und christlichen Glauben.
    Wenn diese Menschen in ihrem käpferischen Atheismus ihre Kraft und Energie, ihren Witz und ihre Phantasie, ihre Zeit und ihr Geld doch nur für etwas einsetzen würden, statt ihre Identität allein aus der AntiThese zu ziehen – wenn sie sich doch mit demselben religiösen Eifer (sic!), mit dem sie gegen G’tt kämpfen, sich stattdessen für ihren Nächsten einstezten…!
    Soviel Not und Elend in der Welt, so vieles im Argen, und sie reiben sich auf in fruchtlosen Kämpfen mit Windmühlen.
    Ein Trauerspiel…
    Schade eigentlich.

  79. #Pro West

    Jetzt hast du dich aber schön lächerlich gemacht. Wer in Dtl. die Evolution anzweifelt, der gehört echt ins dunkle Mittelalter oder in die Anstalt. Sowas von beschränkt…

    Ich hab nichtmal deinen Link angeschaut. Tut mir leid, aber das ist mir echt zu doof.
    Wenn hier nur so Flachzangen sind, die dann auch noch ihre Theorien gegen dien Islam hetzen, dann tut ihr mit leid, denn dann ist euer Lebenszweck in meinen Augen umsonst. Jedes Sauerstoffatom, das ihr einatmet ist Verschwendung. Naja, auch die Einbahnstrassen des Fortschritts und des Rückschritts sollten ausgetrampelt sein, denn das ist dann wenigstens ein wahrnendes Beispiel für andere.

  80. #101 Wort
    Die Evoulution ist eine Theorie und somit widerlegbar. Was ist so schlimm daran, wenn man nicht daran glaubt, dass aus tote Materie leben entsteht.

  81. Warum guckst du dir nicht das Video an, du scheinst doch Angst zu haben dich zu einen GOTT bekennen zu müssen !

    Ich meine wenn du von der Evolution so überzeugt bist, dann kannst du dir doch ganz locker ohne Angst haben zu müssen das deine Überzeugung zusammenbrechen würde, dir dieses Video ansehen.

  82. [[Jetzt hast du dich aber schön lächerlich gemacht. Wer in Dtl. die Evolution anzweifelt, der gehört echt ins dunkle Mittelalter oder in die Anstalt. Sowas von beschränkt…]]

    Die Evolotionstheorie (Ersatzreligion) wird bis zum Ende dieser Welt eine Theorie beleiben, die von den Massenmedien den Menschen (Affen) eingeimpft wird.

    Wer an die Evolotionstheorie glaubt ist entweder sehr gut beinflussbar, oder einfach Politisch Korrekt. Wissenschft wird seit seit je her instrumentalisiert, nicht nur unter Hitler auch in EU Europa.

  83. #40 karlmartell (31. Mai 2009 15:20)

    Es ist wirklich erstaunlich, wie sich Unkenntnis mit Dummheit gepaart, hier über europäische Geschichte hinwegsetzt.

    Sie haben vollkommen Recht. Das ist die Präferierung einer säkularen Kultur, die natürlich ihre Fundamente leugnen muss (weshalb uns die Muslime so sehr verachten), und wie Sie schon richtig anführten, geschieht das durch Dummheit und Unkenntnis. Es werden „Phrasen gedrescht“, keine Belege geliefert, keine wissenschaftlichen Beweise angeführt…. hohle Rabulistik, wobei sogar vergessen wird, dass es immer Götter gab, schon in der Jungsteinzeit, schon bei den Jägern und Sammlern (Naturgötter). Auch die Hochkulturen, Phönizier und Babylonier, Assyrer, Perser, Ägypter und Römer, Mayas und Inkas, Sumerer, Aborigines, Indianer, Mongolen, hatten ihre Götter; auch die Heiden, die Anhänger vorchristlicher, nichtjüdischer Religionen, meistens Polytheisten.
    Ja, unsere „Atheisten“ sind schlechte Religionskritiker, denn das sind wahre Atheisten, nämlich Gottesleugner, Leugner des einen Gottes. Weiterhin übersehen diese Atheisten, dass sich ihre gesamte Kritik aus eben diesen Lehren des Monotheismus speist. Der Humanismus hat somit seine Wurzeln im Christen- und Judentum und nicht zuletzt in der Antike, bezieht daraus also seine Grundlagen des Denkens und Handelns, denn der Mensch als solcher ist nicht von Natur aus human, wie uns die Geschichte lehrt, weshalb es immer Religionen als Bestandteile einer Kultur bzw. einer funktionalen Gesellschaft gab, die ein Wertefundament schaffen sollte, damit nicht jeder des Menschen Wolf ist. Man lese nur den Leviathan (jeder Staat braucht Gesetze). Aber worauf beruhen diese Gesetze? Ja, Vernunft braucht keinen Gott (der Atheismus oder besser die Bewegung gegen den Absolutismus, die sich während der Zeit der Aufklärung etablierte, hatte allerdings schon ihre Berechtigung und trug zum Fortschritt bei, denn ihr verdanken wir den Laizismus und man sieht an islamischen Staaten, wohin eine fehlende Aufklärung führt), aber leider sind die meisten Menschen nicht vernünftig, und Atheisten sind Gottesleugner, keine Gotteslästerer, was ja eine Gottesexistenz bedingt, oder Gottesbekämpfer (Antitheisten), was auch einen Gott voraussetzt. Auch viele Neuheiden mit ihren Ersatzreligionen machen sich heute breit. Aber wahre Atheisten, die wissenschaftlich fundiert und „gottesleugnerisch“ argumentieren, begegnen einem selten, aber oft begegnet man „Pseudo-Atheisten“, die sich selbst ad absurdum führen, indem sie ihre Geschichte und ihre Fundamente leugnen, die vielleicht auch nur vergessen, dass sich Fortschritt, Wissenschaft und Moral nicht ausschliessen, sondern sich gegenseitig sogar bedingen.

  84. Possierliches Video das hat mich absolut überzeugt – ich bin nun kreativ oder wie sich das nennt.

  85. Das ist doch klar, dass die Evolutionstheorie immer eine Theorie bleiben wird! Man kann sie ja unmöglich im Labor nachmachen! Man kann sie deswegen aber auch nicht widerlegen, sondern nur nicht beweisen. Das ist ein Unterschied.
    Was man aber machen kann:
    Nimm ein steriles Einmachglas, fülle Wasser hinein, verschließe es hermetisch und stelle es in die Sonne. Du wirst feststellen, dass sich früher oder später Algen, also Leben bildet wo vorher keines war.

    #6 ohne-jesus-kein-leben
    Hast du vllt doch im Koran gelesen, da du die Un- bzw. Evolutionsgläubigen als Affen bezeichnest?

    #5 Pro West
    In dem Film heisst es: Naturgesetze kennen keine Ausnahme.
    Wo passt dann da das göttliche Wunder rein?
    Sei du so nett und kuck auch mal diesen Film:
    http://video.google.com/videoplay?docid=1338572241371195960
    Ab Minute 6

    #7 westerner

    Der Humanismus hat somit seine Wurzeln im Christen- und Judentum

    Dass ich nicht lache.
    Der Humanismus, sowie jede Religion gehen auf dem Menschen immanente Archetypen zurück. Sogar in dem Fall, dass der Mensch von einem Gott und nicht von der Evolution hervorgebracht wurde.

    Jesus = Sonne –>
    Christen = Sonnenanbeter –>
    Christen = Heiden

  86. Was ist daran lächerlich wenn ich mich an wissenschaftliche Beweise halte ???

    Was der Herr Informatiker vorträgt, ist
    – langamtig und
    – lückenhaft, aber
    – an einigen Stellen dialektisch sehr gut.
    Aber absolut nicht wissenschaftlich. 🙂

    Er stellt lediglich _seinen_ Glauben dar.
    Als einzige Basis dient sein Postulat („Naturgesetz“) der Information ohne Materie, die von einem intelligenten Sender stammen muss.

  87. #110 postman
    Interessantes Video, jedoch sind die Beweise was z.B. das Leben von Jesu selbst angeht ganz anderer Art.

    Auch mit der Jungfrauengeburt und dem 25. Dez. sind gute Punkte erwähnt worden, jedoch frage ich mich dann warum man das damals mit übernommen hat wenn das ohnehin nicht wahr ist und es auch zudem unglaubwürdiger wäre, da man es ja dann schon von anderen Kulturen kennen würde. Die Schlussfolgerung für mich ist das es an diesen Tag tatsächlich stattfand.

    Zu „Göttliche Wunder“: GOTT hat die Naturgesetze mit Abschluss der Schöpfung geschaffen, also kann er auch sie außer Kraft setzen.

  88. @ Islamophober

    „Moderne“ Wissenschaft gab´s also schon vor dem Christentum, bei den Römern, Griechen und sogar Germanen (und Wissenschaft fängt bei Himmelskunde an).
    Zitatende

    Muss man denn jetzt auch schon erklären, was man unter dem Begriff „Wissenschaft“ noch dazu unter „moderner Wissenschaft“ und deren Regeln versteht?

    Das gibt es doch gar nicht, kann doch nicht sein, dass man im Jahre 2009 wirklich alles erklären muss.

    Die 68er haben wirklich ganze Arbeit geleistet…

  89. #7 westerner (31. Mai 2009 17:00)

    „Gottesleugner“, so ein Unsinn.

    Wer keine Drogen nimmt ist deswegen noch nicht süchtig nach Drogenfreiheit, sondern es interessiert ihn einfach nicht. Und genauso geht es den Atheisten.

    In Deutschland sind ca 35% der Leute Atheisten. Dass sie sich mal melden, wenn sonst schon dauernd alle Priester und Mullahs sp tun, als sei es ihr Gott real , dann ist es richtig auch mal zu sagen, dass es doch noch ein paar gibt, die nicht Drogen nehmen.

  90. Zur Info das Christentum ist in Israel entstanden.

    Zu dir “ Wort“
    du behauptest

    „Ich frag mich ob Leute wie Pro West und Jens T.T einem Moslem oder Homosexuellen der im Blut liegt helfen würden, oder ob sie ihn vorher noch im Glauben bekehren und ihm dann erst nach einer riesen Diskussion Erste Hilfe zukommen lassen oder dann extra deshalb verweigern?“

    Wie kommst du auf so eine dumme unterstellung. Keiner von uns gesendete Kommentare kann man so ein verhalten nur ansatzweise herausinterpretieren. Schreib also nicht so ein blödsinn. Zum Thema Homos

    http://www.narth.com/docs/increasing.html
    Außerdem werden Menschen die sich für die Familie einsetzen terrorisiert und massiv unter Druck gesetzt, psychologisch aber auch mit Gewalt. Schade das PI so eine Form von Terrorismus und Intoleranz nicht kritisiert.

  91. #117 FreeSpeech
    Der Spiegel selber sagt, dass 10 % aller Menschen atheistisch sind.

  92. @ #98 Pro West

    „…Die Evolution ist nicht im Ansatz belegt…“

    Im Rahmen der exakten Wissenschaften ist keine Lehre so gut belegt und derartig mächtig in ihrer Erklärungskraft wie die Evolutionslehre, die deswegen auch nicht „…theorie“ genannt werden sollte.

    Wie erklärt der Gläubige, dass ein Wasserlebewesen wie der Delphin ausgerechnet eine Lunge anstatt viel günstigerer Kiemen hat, so dass er tatsächlich ertrinken kann? Die Evolutionslehre hat damit kein Problem.
    Na gut, der Gläubige auch nicht, der sagt: Gott wollte es so. (Genau die gleiche Begründung gilt übrigens auch dafür, Flugzeuge in Hochhäuser rasen zu lassen.)

    Dass die Evolution angeblich ungesichert sei, ist Wunschdenken von Glaubensüchtigen und PC-Fanatikern, z.B. weil die Evolution die Verschiedenartigkeit der menschlichen Begabungen voraussagen würde – was beispielsweise Gesamtschulverfechtern nicht in den Kram passt.

    Von daher kann man ganz gut sortieren, wer gerne darauf insistiert, die Evolutionslehre sei ja nur eine „Theorie“: 99% der GEW, 98% der 68er, 100% der Islamanhänger, 0,2% der Biologen, …

  93. nicht vergessen! Erschaffung der Menschheit – männlich und weiblich – als Bild Gottes.
    Und elohim (Gott) sagte:
    Lasßt UNS Menschen machen als UNSER Bild: etwa in unserer Gestalt,

    Und es erschuf elohim adam (Mensch) als sein Bild
    als Bild elohims erschuf er ihn,(den Menschen) männlich und weiblich erschuf er sie. (die Menschen)

    Aus „Die Frau am Anfang“ von Helen Schlüngel-Straumann. Kath. Theologin.

    Die Kommentare der PRO-Gott Fraktion hier, erwecken den Eindruck, als ob sie Gott als männlich glauben würden.

  94. Was hast du denn für Beweise, der Begriff Theorie ist tatsächlich falsch, es ist viel mehr eine Idee von der Evolution.
    Kein wissenschaftliches Institut hat die Evolution nachgewiesen und es fehlen auch Theorien zu bestimmten Fragen.

    Wie es hier auch schon geshrieben wurde, durch tote Materie und Zufall kann kein Leben entstehen !

  95. #104 Jens T.T
    „Die Evoulution ist eine Theorie und somit widerlegbar. Was ist so schlimm daran, wenn man nicht daran glaubt, dass aus tote Materie leben entsteht.“

    Oh doch, da gibt es etwas: wenn Leben nur von Gott ausgehen kann, ist es nur natürlich, dass seine Stellvertreter hier auf Erden eine bevorzugte Rolle innehaben und anderen sagen dürfen, was sie zu tun und zu lassen haben. Geschieht ja im Namen des Schöpfers. (Auch das demonstriert der Islam ausgesprochen gnadenlos !)

    Was aber, wenn gar nicht geschöpft wurde bzw. das, was wir als Schöpfung verstehen, allein aus Materie ohne Geist sich selbst entwickelt? In wessen Namen verlangen die Gottesvertreter dann ein gewünschtes Wohlverhalten?

    Übrigens: wer ist denn der Schöpfer des Schöpfers? Ach, den gibt es nicht? Der Schöpfer hat schon immer existiert?
    Und warum kann dann ein wandlungs- und entwicklungsfähiges Universum nicht schon immer existiert haben?

  96. [[#6 ohne-jesus-kein-leben
    Hast du vllt doch im Koran gelesen, da du die Un- bzw. Evolutionsgläubigen als Affen bezeichnest?]]

    Wer glaubt, dass er vom Affen abstammt sollte wissen was er glaubt. Ich habe diese Theorie jedenfalls nicht erfunden.
    Wissenschaft ist immer ein Instrument der politisch korrekten Wahrheitverdreher gewesen. In der Nazizeit, im Kommunismus und insbesondere in der heutigen westlichen Welt.
    In den Nachrichten wird ständig von wissenschaftlichen Irrümern berichtet. Vieles was sich „wissenschaftlich erwiesen“ ist eine ideologische Mogelpackung.

  97. Von daher kann man ganz gut sortieren, wer gerne darauf insistiert, die Evolutionslehre sei ja nur eine “Theorie”: 99% der GEW, 98% der 68er, 100% der Islamanhänger, 0,2% der Biologen, …

    Jau,
    und gelegentlich auch Informatiker. 🙁

    folge jetzt meinem Glauben und gehe genüsslich …
    zum Speisen am Genfer See. 🙂

  98. #20 Jens T.T (31. Mai 2009 18:18)

    Ich gehe die Zahlen nicht nochmals suchen, weil ich an anderem Ort als an meinem Stammrechner sitze, aber die letzten Zahlen (aus offiziellen Statistiken) sind D 35%, UK 45%, Schweiz 30%

    (35% habe ich seinerzeit via Giordano Bruno Gesellschaft gefunden. )

  99. #123 Mary Astell: „Die Kommentare der PRO-Gott Fraktion hier, erwecken den Eindruck, als ob sie Gott als männlich glauben würden.“

    Na, was denn sonst?

    „Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still.“ (1. Timotheus: 2,12)

  100. #120 Jens T.T (31. Mai 2009 18:18)
    Wer stur nach Statistiken beurteilt, die auslegbar sind, wie die Bibel selbst, wird der Realität nicht auf die Spur kommen.

    Nach dem alten Spiegeleiartikel sind es 1/3 der Deutschen, die konfessionslos sind.
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=51714185&top=SPIEGEL

    Dazugerechnet sind aber noch lange nicht, die Papierchristen, die evtl. /Atheisten/Agnostiker sind, bloß eben nicht aus der Kirche ausgetreten sind, als Kind zwangsgetauft wurden, ect. und auch Andersgläubige sind dabei noch gar nicht aufgezählt.

    Ebenso schmeißt Ihr Christen ja alle in den Atheismustopf (auch, Heiden, Germanen, Buddhisten, Scientologen, Satanisten, ect. eben alle Ungläubigen, welche keine Christen sind)!

    Rechne mal also (zu den Konnfessionslosen) alle anderen Andersgläubigen (inclusive der Mohammedaner) dazu oder von den Christen ab und dann hast du summa summarum locker 2/3 Nichtchristen in Deutschland!

  101. #26 ohne-jesus-kein-leben

    Wer glaubt, dass er vom Affen abstammt sollte wissen was er glaubt.

    Das ist mal eine in sich geschlossene Aussage.

    Ich gebe nicht vor die genaue Entstehungsgeschichte des menschlichen Genoms zu kennen.
    Immerhin ist es zu 99,9 % mit der AffenDNS identisch und zu 98 % mit dem der Ratte.
    Also über eine „Abstammung“ will ich jetzt keine Aussage treffen, aber eine Verwandtschaft ist zweifelsohne vorhanden. Auch bei einem so gottesfürchtigen Menschen wie dir. So leid es mir tut.
    Aber keine Angst. Das bedeutet jetzt nicht, dass du auf Bäume klettern und Bananen essen musst.
    @Pro West
    Den Film habe ich durch. Sorry dass ich das sage, aber dieser Prof. erweckt mir eher den Eindruck eines verkleideten Pfaffen, denn eines Wissenschaftlers.
    Alles steht und fällt mit der Tatsache, ob es möglich ist Information zu erzeugen ohne dass ein ewiger allwissender Gott das weiss oder nicht. Und das ist so belanglos, wie ob ich meine Schuhe links oder rechts binde.
    Wie er sagt hat er auch schon Leute bei solchen Veranstaltungen bekehrt. Da kann man nur froh sein, dass die vorher keinem Pierre Vogel begegnet sind.

  102. Wenn ein frommer Christ Alzheimer bekommt, befindet sich dann sein Geist schon zu drei Vierteln im Himmel?

  103. #133 postman
    Information ist nun mal der springende Punkt !

    Dein empfohlenes Video strotzt nur so von Halb-Wahrheiten bzw. versucht irgendwelche Assoziationen herzustellen, wie bei Michael Moore !

    Igal, glaub du das ich halte mich an was anderes.

    Schönen Abend trotzdem noch 🙂

  104. „Aufklärung heißt,
    Verantwortung zu übernehmen.“

    Sehr richtig.
    Das steht aber nich am Gottes- sondern am Atheisten-Bus 🙂

  105. Es ist schwer für mich zu begreifen, dass so viele Menschen sich (trotz umfassender Bildung) irgendeinem Glauben verschreiben.

  106. #24 Pro West (31. Mai 2009 18:35)
    Wie es hier auch schon geshrieben wurde, durch tote Materie und Zufall kann kein Leben entstehen !

    Mit Hilfe „toter Materie“ konnte man Hiroshima auslöschen.
    Der Begriff „tote Materie“ impliziert, als ob in der Materie keine oder unbedeutende Kräfte wirksam wären, doch in der „toten Materie“ wirken dieselben Kräfte die z.Bspl. Sonnen und ganze Galaxien entstehen lassen, Kräfte die unsere Erde seit Jahrmilliarden auf einer nahezu konstanten Umlaufbahn um die Sonne halten, so dass ein stabiler Zustand sich auf der Erde einstellen konnte, eine wichtige Voraussetzung, damit sich überhaupt Leben entwickeln und weiterentwickeln konnte. Wenn die Erde durch einen übergroßen Meteoriten aus ihrer Umlaufbahn geworfen würde, würden sich die Umweltbedingen schlagartig so verändern, dass höhere Lebewesen und damit die gesamte Menschheit mit ihren Religionen aufhören würden zu existieren, doch das Weltall würde unbekümmert weiter bestehen.

    Für Atheisten sind die Dinge einfach so da.
    Für Theisten wurden die Dinge von einem Gott erschaffen.
    Für Theisten ist Gott einfach so da.

  107. Definition?

    Mag in all die frommen Gottes-Debatten jetzt nicht auch schon wieder meinen festen Glauben an geflügelte Spaghetti-Monster und Marsmännchen einbringen.

    Aber falls der eine oder andere „Gottes“-Krieger hier ausnahmsweise doch noch ein wenig Grips im Kopf haben sollte, täte er gut daran, sich mal an einer Defintion zu versuchen.

    Also
    was ist das eigentlich für ein Popanz, von dem Ihr dauernd so selbstsicher herumschwadroniert?

    Ich hab’s schon oft gefragt, aber nie eine brauchbare Antwort, also eine Definition erhalten.

    Ohne Definition erweisen sich Eure „Gott“-gestützten Redensarten und Bibelzitate als Qualm, Schall und Rauch, dummes Zeug.

    Ihr kniet vor nichts weiter als einem entsetzlich primitiven alten Schmöker aus Nahost, der vor inneren Widersprüchen nur so strotzt.

    All Eure „Gedanken“-gänge, die keine sind, scheitern bereits an der Definitionsfrage, egal welche Leerworte Euch dafür auch immer einfallen.

    Ex falso quodlibet. Denn ein Begriff muß bei dem Worte sein.

    Also los! Ratiophobe aller Länder vereinigt Euch! Geifert los, stellt Euch auf den Kopf!

    Ändert nix. Was logisch nicht möglich ist, geht halt nicht. 😉

    Worüber man nicht reden kann, darüber muß man schweigen.

    Ratio

  108. Wäre gut, PI würde nicht immer wieder solche Quatschdebatten lostreten.

    Schon aufgrund Trennung von Religion und Staat haben sie in einem politischen Forum nichts verloren.

    Religionsfreiheit ist ein hohes Gut.
    Heißt aber auch Freiheit von Religion und Freiheit zu im Prinzip jeder Religion, was unsere PI-Religiösen weniger gut goutieren und sich damit selbst ins Knie schießen.

    Politisch relevant werden Religionen erst, wenn sie via Staatsgewalt agieren und missionieren wollen.
    (was allerdings häufig genug der Fall war und ist und auch in PI immer mal wieder versucht wird).

    Ratio

  109. Diese Debatten sind schon mal eine gute Übung, sich mit der wesentlich bescheuerteren und primitiveren Religion Islam auseinanderzusetzen.

  110. #139 Ratio (31. Mai 2009 21:44)

    Worüber man nicht reden kann, darüber muß man schweigen.

    Jetzt bin ich doch mal in den Bus eingestiegen. Wenn das wahr wuerde, dann kaeme weder PI noch irgendeine MSM Zeitung mit ihren Kommentaren auf eine nennenswerte Anzahl von Klicks und sie alle wuerden von der Weltgeschichte verschwinden, wie sie gekommen waren. Stell Dir mal vor, niemand wuerde mehr 95% des Dummenfangfugs lesen, der ueberall verbreitet wird. Da wuerden ganze Industrien aussterben und wir alle muessten wahrscheinlich auch dann Kamele hueten. 😉

  111. Sry, Eigenquote:
    folge jetzt meinem Glauben und gehe genüsslich …
    zum Speisen am Genfer See.

    Klassischer Fall von Evolution/purer Statistik: 🙂
    Vor´m geflegt Speisen hocke ich in der Internetecke vom Restaurant/Hotel und komme per Zufall in ein Gespräch über alles mögliche.
    Mein Gesprächspartner ist Biologieprofessor an der EPFL in Lausanne.
    Eine kurze, zufällige Erwähnung des Informatikers Werner Gitt ruft bei ihm eine Reaktion hervor, die ich (bin Informatiker seit 40+ Jahren) nie erwartet hätte.
    Er fluchte, leider französisch bzw in marginalem Englisch, auf solche „Digitalen Typen“, die „No Idea of Real Life“ (sinngemaäss) hätten.
    Komisch;
    danach hat mir das Essen besonders gut geschmeckt. 🙂

  112. An Pfingsten hat uns, wie könnte es anders sein, der Heilige Geist erwischt. 🙂

    Wir erkannten:
    der Mensch besteht nicht nur aus Emotio, sondern auch aus Ratio. 🙂

    Ratio

Comments are closed.