natans

In Italien findet zur Zeit der G8-Gipfel statt. Da die sonst zu diesem Anlass randalierenden Antiimperialisten offenbar mit ihren Eltern in die Sommerferien fahren mussten – oder weil Italien für kommunistische Gewaltorgien zur Zeit ein zu heißes Pflaster ist? – konzentriert sich die Berichterstattung schweren Herzens auf die politischen Inhalte des Treffens. Ein besonders wichtiges Thema ist dieses Mal der Iran. Die Staatschefs scheinen mit ihrer Geduld am Ende.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtet:

Im Ringen um ein Ende des Atomstreits mit dem Iran haben die sieben führenden Industrienationen und Russland (G-8) Teheran eine Frist bis September gesetzt. Die Staats- und Regierungschefs der G-8 wollten dem Iran die Chance zu Verhandlungen geben, sagte der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy Mittwochabend beim G-8-Gipfel in L’Aquila. Er forderte eine Entscheidung bis zum G-20-Gipfel im September.

Wenn es klappe mit einer Verhandlungslösung, sei das wunderbar, sagte Sarkozy. Wenn dies nirgendwohin führe, „wird das nicht ohne Konsequenzen bleiben“. Die Staatengemeinschaft sei entschlossen, im Atomstreit Fortschritte zu erzielen. Teheran müsse sich „zwischen August und September“ entscheiden, wie die Dinge sich entwickeln sollten: „Pittsburgh, das ist der Termin“, fügte er hinzu. Damit spielte Sarkozy auf eine informelle Frist bis zum nächsten G-20-Gipfel an, der im September in Pittsburgh in den USA stattfindet.

Der Iran betreibt ein Atomprogramm, das nach Angaben aus Teheran ausschließlich der zivilen Nutzung dient. Der Westen fürchtet aber, dass das Land unter dem Deckmantel der friedlichen Nutzung an Atomwaffen arbeitet.

In einer gemeinsamen Erklärung erklärten die Gipfelteilnehmer ihre „ernsthafte Besorgnis“ über die Gewalt im Iran nach dem umstrittenen Ausgang der Präsidentenwahl am 12. Einmischung in die Berichterstattung, das ungerechtfertigte Festhalten von Journalisten und die jüngsten Festnahmen von Ausländern seien „inakzeptabel“, kritisierten die Staats- und Regierungschefs.

Sarkozy drang in diesem Zusammenhang erneut auf die sofortige Freilassung der französischen Uni-Mitarbeiterin Clotilde Reiss, die seit dem 1. Juli in iranischer Haft sitzt. Die iranischen Behörden werfen der 23-Jährigen Spionage vor, was die französische Regierung vehement zurückweist.

Sarkozy zufolge verurteilten die Gipfelteilnehmer zudem einmütig die „inakzeptablen“ Äußerungen des wiedergewählten iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zum Holocaust. Ahmadinedschad hat den Völkermord an den Juden immer wieder geleugnet.

Vertreter des Nationalen Sicherheitsrats der USA betonten, die Gipfel-Teilnehmer hätten Geschlossenheit gegenüber dem Iran demonstriert. Die Beratungen in L’Aquila hätten eine „kollektive Ungeduld mit dem Iran“ ebenso gezeigt wie den Wunsch nach einer richtigen Antwort Teherans, sagte der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater Michael Froman.

 

Es fällt auf, dass besonders Sarkozy als Wortführer gegen die iranische Atomrüstung auftritt. Frankreich hatte bereits im Mai eine neue Militärbasis in Abau Dhabi als offensichtliche Drohung in Richtung  Teheran eingerichtet und scheint willens, sich an einer militärischen Lösung zu beteiligen. (PI berichtete)

Welche Konsequenzen die zu erwartende Sturheit der Mullahs konkret haben könnte, bleibt vorerst unausgesprochen. Allerdings haben Israel und die USA sich ebenfalls auf eine „Deadline“ der Verhandlungen mit Iran zum Jahresende geeinigt. Sind alle Termine ohne Einlenken des Iran verstrichen, kann man wohl im kommenden Winter mit grünem Licht für eine militärische Lösung rechnen. Hoffentlich dann mit breiter Beteiligung der internationalen Gemeinschaft.

(Foto: Atomanlage in Natans, Iran)

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. OT

    Ich zitiere die Kanzlerin aus der Tagesschau 08.07.2009:

    http://tagesschau.vo.llnwd.net/d3/video/2009/0708/TV-20090708-2037-5601.h264.mp4

    Ab ca 00:45

    O-Ton: … und in das fast völlig vom Erdbeben zerstörte Abruzzendorf brachte Merkel heute Hilfe aus Deutschland. zunächst (!) 3 Millionen Euro.
    Merkel: Ich bin sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, nachdem Deutschland hier solche Schaden solche Schrecknisse angerichtet haben, 1944, dass wir jetzt mehr als 60 Jahre später doch auch zeigen können, die Welt hat sich verändert, Deutschland kann hier helfen.

    OT: damit erinnerte die Kanzlerin daran dass 17 Zivilisten des Ortes von der Wehrmacht wahllos erschossen worden waren

    1. Es ist schön, dass man hilft
    2. warum muss das mit Ereignissen von 1944 begründet werden?

  2. #1 MozartKugel

    Was soll dieser bescheuerte OT die ganze Zeit? Schicken Sie einen Spürnasen-Tip an PI, Zeitung lesen können wir selbst!

  3. Wenn dies nirgendwohin führe, “wird das nicht ohne Konsequenzen bleiben”.

    Übersetzung:
    Es werden scharfe wirtschaftliche Sanktionen gegenüber dem Iran : Auf Reis wird zusätzliche Importsteuer von 1% erhoben.

  4. Der Iran muss die Drohungen nicht ernst nehmen, die G8 sind nur stark, wenn sie z.B. von der Schweiz mit erpresserischem Druck mehr Geld abzügeln können.

    Nordkorea verhungert von alleine, aber der Iran ist zienlich modern und hat viel Öl.

  5. -> Die iranischen Behörden werfen der 23-Jährigen Spionage vor <-

    Ach quatsch, denen geht es nicht um Spionage oder so.
    Die brauchen neue Gebährmaschinen (23 Jahre) seit den toten Mädels bei den Aufständen nach der Wahl.
    Die arme Deern wird zwangsislamisiert und dann meistbietend versteigert um neue Islamisten züchten zu können.

    So entgehen sie auch, zumindest 2 Generationen, den generativen Schwund durch Familienheiraten.

    Sarkasmus : AUS

  6. #1 MozartKugel

    warum muss das mit Ereignissen von 1944 begründet werden?

    Verantwortung übernehmen heißt das Zauberwort.

    Leider ist man in Deutschland nicht immer so konsquent damit (was die beiden (national-) sozoalistischen Diktaturen in Deutschland angeht). Dann wäre es auch nicht so leicht immer die Nazikeule auszupacken bei Gelegenheiten, wo es nicht angebracht ist.

    Nur wer sich seiner verantwortungsvoll Vergangenheit stellt kann sich selbstbewußt den Islamfaschisten gegenüberstellen.

  7. #4 Schweizerlein; irgendwo hab ich gelesen, dass der Iran nur mehr ganz wenig Öl hat, was er verkaufen kann. Demnach soll unter dem Schah, die Ölproduktion das Maximum erreicht haben und danach nie mehr auf dieses Niveau angestiegen sein. Dazu verbrauchen die selber sehr viel Öl so dass sich in wenigen Jahren die Föderung mit dem Eigenverbrauch aufgeht. Ab da ist nix mehr mit verkaufen.

  8. An einen gemeinsamen Militärschlag glaube ich auf keinen Fall. Es würde auch ein Riesenabstimmungsbrimborium voraussetzen, zu dem die westeuropäischen Politiker mit Blick auf die Parlamente und ihre Wählerschaft gar nicht in der Lage sind.
    Die Israelis sollen es, wenn es soweit kommt, durchziehen, und Obama soll sie gefälligst ohne wenn und aber unterstützen.

  9. Meines Wissens war es nach damaligem Kriegsvölkerrecht völlig Legal nach einem Partisanenüberfall ins nächste Dorf zu gehen und
    dort ein paar Zivilisten zur Vergeltung zu exekutieren.

    Wo ist da eigentlich das Problem, daß haben alle so gemacht und es war legal.

    Was hat das mit diesem Erdbeben zu tun, daß ist doch krank!

  10. Ohhh die Mullahs machen sich in die Hosen vor Angst. Das ist doch absolut lächerlich. Entweder die G8 tritt dem Iran mit Entschlossenheit gegenüber oder sie lässt ihre Kommentare dazu sein. Damit erreicht sie gar nichts – ganz im Gegenteil.

    So ein halbgares weichgespültes Geschwafel ist absolut kontraproduktiv und erhöht den Druck auf Israel nichts zu unternehmen (nach dem Motto, die G8 übt doch Druck aus, lasst ihr doch eine Chance)

    Und das Regime in Teheran hat wieder wertvolle Zeit gewonnen.

  11. buhhh, vor dieser geschlossenheit wird sich der iran aber fürchten…

    wozu wird dieses politikergesöck eigentlich bezahlt?

  12. Ein toller G8-Gipfel. Vor allem auch für das geschundende „Klima“.

    Die G8-Chefs haben beschlossen, die zukünftigen Durchschnittstemperaturen auf der Erde nicht über 2 Grad über die Temperaturen der vorindustriellen Zeit steigen zu lassen. 🙂 Wahre Zauberkunst.

    Und keiner lacht sie aus! Im Gegenteil: Die „kritischen“ Medien klatschen tosenden Beifall und freuen sich, dass endlich aus die USA mit im Boot sitzen. Es wird immer unerträglicher.

  13. #10 Prinz Eugen 2.

    Es war vieles legal in der Weltgeschichte, was nicht moralisch war. Die Nazis haben einen Verdienst errungen: Sie haben es dermaßen übertrieben, dass soche Taten endlich als Verbrechen anerkannt wurden. Aber wie kann Deutschland z.B. von der Türkei verlangen den Völkermord an den Armeniern aufzuarbeiten, wenn es selber seine Vergangenheit die Jahrzehnte jünger ist nicht anerkennt.

    Ach ja, das ist soooo lange her und irrelevant. Lass es uns einfach vergessen.

    „Wer die Vergangenheit vergisst, ist dazu verdammt, sie noch einmal zu erleben.“

    Gerade weil Deutschland (außer einiger krankpfhafter erzwungener Erinnerung) zu sehr versucht die (rechte und linke) Vergangenheit unter den Teppich zu kehren anstatt offen und offensiv mit ihr umzugehen ist es so anfällig für Gutmenschitis und kaum in der Lage wieder einen gesunden Patriotismus zu entwickeln.

  14. man da scheint ja mal was zu klappen. fragt sich nur was russland in dem fall beitragen/verhindern wird. denn fraglich ist, ob russlands exporte in den iran(vor allem militärisches gerät), hussein obamas überflugrechte für russland und ein militärschlag der amis gegen den iran vereinbar sind^^

  15. Gut das die G8 nur ein Thema wie Iran haben (Hoch Explosiv). Daher Sie sollen die Chinesen in ruhe lassen, weiter Geschenke an ihnen verteilen und ihren Völkermord in Ruhe zu Ende bringen.

  16. #15 StuG_III (09. Jul 2009 13:26)

    man da scheint ja mal was zu klappen.

    Was klappt da? Der Iran hat jetzt eine Frist bis September bekommen und wenn er dann immer noch an seiner Bombe bastelt, bekommt er eine neue Frist bis Dezember.

  17. Man hat sich auf diesem Gipfel auch dazu entschlossen, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken.

    Sollte sich die Erderwärmung nicht daran halten, drohen die G8 mit einem Handelsembargo.

  18. Auch nach September 2009 werden die Perser den Rest der Welt weiter den Effe zeigen und weiter ihre Bombe bauen. Und passieren wird ….nichts !

    Wetten ?

  19. Solange die ökologisch korrekte Mülltrennung bei Kampfeinsätzen gegen den Iran nicht zufriedenstellend geklärt ist, dürfte die Bundeswehr nicht wirklich beteiligt sein.
    cf29

  20. G8? Die reden doch seit vielen Monaten immer wieder mit Iran. Auf eine Frist folgt die nächste und immer so weiter.

    Gerade hat Obama klar gestellt, dass Israel den Iran nicht eingreifen darf, keine Unterstützung dafür bekommt.

    Es wird, wie immer, gar nichts passieren. Vor diesem Westen, einem Papiertiger, brauchen die Mullahs nun wirklich keine Angst zu haben. Und das wissen sie auch ganz genau.

  21. lasst das mal den o’bambi machen. super-o’bambi wird seinen blauen regenmantel mit dem grossen „o“ anziehen und dann zu achtmadenimsack fliegen. die beiden werden sich gegenseitig ein wenig die eier kraulen und dann ist alles gut…

  22. #7 uli12us (09. Jul 2009 12:57) #4 Schweizerlein; irgendwo hab ich gelesen, dass der Iran nur mehr ganz wenig Öl hat, was er verkaufen kann.

    Aha, sehr interessant, hab ich nicht gewusst.

    Auf alle Fälle gibts ja echte Probleme mit hohen Lebensmittelpreisen und so.

    Aber der „Druck“ der G8 besteht nur aus Wattebäuschchen.

  23. 1. #1 MozartKugel (09. Jul 2009 12:36)
    OT
    Ich zitiere die Kanzlerin aus der Tagesschau 08.07.2009:
    1. Merkel: Ich bin sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, nachdem Deutschland hier solche Schaden solche Schrecknisse angerichtet haben, 1944, dass wir jetzt mehr als 60 Jahre später doch auch zeigen können, die Welt hat sich verändert, Deutschland kann hier helfen.
    OT: damit erinnerte die Kanzlerin daran dass 17 Zivilisten des Ortes von der Wehrmacht wahllos erschossen worden waren
    1. Es ist schön, dass man hilft
    2. warum muss das mit Ereignissen von 1944 begründet werden?

    Die in Onna 1944 erschossenen 17 Personen, waren höchstwahrscheinlich kommunistische Partisanen/Resistenzia oder als Ersatz, willkürlich vom deutschen Militär herausgesuchte zivile Opfer. Nach damaligem Kriegsvölkerrecht / Haager Konvention von 1928, war dieser Akt der Vergeltung ein erlaubtes Vorgehen gegen Nichtkombattanten, die nach Mord an Wehrmachtsangehörigen oder Sabotageakten gegen militärische oder zivile Ziele aufgegriffen und abgeurteilt wurden. In diesem Fall/Onna wurden, um die Abschreckung zu erhöhen, auch dutzende von zivilen Wohnhäusern zerstört, auch das war nach damaligen KVR. zulässig.
    Hört sich heute schlimm an, war aber so, im Übrigen von allen Armeen auf beiden Seiten angewandt.
    Das KVR. wurde 1949 diesbezüglich neu geregelt.
    Man muss in Erinnerung bringen das die Wehrmacht und die Italienische Armee von 1940 – Okt.1943 als so genannte Waffenbrüder,(Balkan/Griechenland, Russland, Afrika) gemeinsam gekämpft haben. Für die Wehrmacht betrat nach der Kapitulation Italiens und dem überlaufen der italienischen Armee zum Gegner, neben den Amerikanern und Engländern, ein neuer, etwas anders zu betrachtender Gegner, das italienische Gefechtsfeld. Man darf bestimmte Handlungen und Vorkommnisse in Kriegszeiten, nicht einzig und allein aus der heutigen „Gutmenschensicht“ beurteilen. Wir sind den Italienern aus humanitären Gründer zur Hilfeleistung verpflichtet und zu sonst gar nichts, schon lange nicht aus Reparations- oder Wiedergutmachungsgründen, was die italienischen, kommunistischen Partisanen an der eigenen Zivilbevölkerung (Racheakte) und an Wehrmachtssoldaten an grausamsten Verbrechen begangen haben, kann man in einschlägiger Literatur nachlesen, und bitte komme niemand mit der Revisionismuskeule, Schuldverschiebungstheorie oder Verharmlosung bla. bla. bla.

    Nur der Ordnung halber.
    Wer klagt die Mörder von Hunderttausenden entwaffneter Wehrmachtssoldaten als Gefangene von 1944-46 an?

  24. #11 Nathanel (09. Jul 2009 13:02)

    >>>So ein halbgares weichgespültes Geschwafel ist absolut kontraproduktiv und erhöht den Druck auf Israel nichts zu unternehmen (nach dem Motto, die G8 übt doch Druck aus, lasst ihr doch eine Chance)

    Und das Regime in Teheran hat wieder wertvolle Zeit gewonnen.<<<

    Nur darum geht es. Diese Heuchler, Appeaseler, Schleimer und Dampfplauderer versuchen nun das letzte Aufgebot, um ihre Feigheit und ihre Unentschlossenheit hinter Geblubber weiter zu verbergen und Israel von einem ALLEINGANG abzuhalten.

    Genau diese Penner sind es, die letztlich den Achmeddschihad aus dem Iran so richtig frech werden lassen. Der titulierte sie mal sehr zutreffend: Die europäischen Politiker sind feige Hunde, denen gibt man einen Fußtritt, dann laufen sie davon.
    Das stört dieses rückgradlose Gesindel nicht die Bohne, Hauptsache die Kohle stimmt. Für Wirtschaft und Geld verkaufen die auch dem Teufel ihre Seele.

    Mit Israel werden sich (wiedermal) alle verechnen.

  25. #12 monsignore (09. Jul 2009 13:08) buhhh, vor dieser geschlossenheit wird sich der iran aber fürchten…

    wozu wird dieses politikergesöck eigentlich bezahlt?
    —————————

    die heutigen politiker, sehr viele, fühlen sich als neofeudalherren. alle zuwendungen, legal oder ein bisschen nebenlegal, fühlen sie als ihnen absolut zustehend.

    hat der adel früher danach gefragt, was er leistet, um die privilegien zu verdienen?

    eben.

  26. #14 Nathanel (09. Jul 2009 13:21)

    ———————–

    schüchterne frage:

    wie soll denn ein gesunder patriotismus aussehen, wenn man tagtäglich über die greuel, die deutsche und österreicher, die anderen waren ja heilige, verrichtet haben über die medien bombardiert wird?

    das ist ja gerade die grösste angst der interessierten kreise, es „könnte“ sich ein gesunder patriotismus entwickeln.

    ein gedemütigtes volk, dem man unterschwellig einredet, es wäre am besten, es löste sich in wohlgefallen auf, ist doch leichter zu regieren und manipulieren als ein selbstbewusstes.

    die politiker hassen und fürchten ihr volk und das hasst zurück.

  27. #28 wien1529 (09. Jul 2009 16:18)

    Unter anderem führten die demütigenden Versailler Verträge nach WK1 direkt zu Hitler und dem WK2.

    Die heutigen Demütigungen führen wohin?

  28. #28 wien1529

    Das Volk hat sich selber gedemütigt indem es einem irren Diktator hinterhergelaufen ist.

    Diese Vergangenheit lässt sich nicht mit einer sochen gutmenschlichen Logik wegdiskutieren.

    Was ich sage ist selbstbewußt Verantwortung übernehmen! Hätte ein viel zu großer Teil der Bevölkerung 1945 bzw. 1989 nicht einfach den Kopf in den Sand gesteckt und so weiter gemacht als ob nichts gewesen wäre und damit (im Fall von 45) den Gutmenschen und Linksfaschisten die Nazikeule erst in die Hand gegeben und (im Fall von 89) den Linksfaschisten diese Keule gelassen, wäre mit Sicherheit schon ein gesunder Patriotismus entstanden und die Gutmenschitis wäre nicht die heimliche Volkskrankheit Nummer 1.

    Wer sich davon gedemütigt fühlt, der hat kein Selbstbewußtsein in diesem Punkt sondern unterschwellig ein schlechtes Gewissen. Wer sich davon kränken lässt begibt sich in dem Punkt des Minderwertigkeitskomplexes mit den Islamfaschisten auf die selbe Stufe. Wer mit seiner vergangenheit wirklich aufgeräumt hat, der steht da drüber und sucht – wie Frau Merkel in diesem Fall – die Freundschaft der Opfer von damals und steckt nicht den Kopf in den Sand und hofft, dass keiner mehr die böse böse Vergangenheit erwähnt.

    #29 Semtex
    Sicherlich waren die Versailler Verträge nicht unbedingt vorteilhaft für Deutschland aber andere Völker haben auch Kriege verloren und wurden gedemütigt und darum nicht gleich einen irren Diktator hervorgebracht. Auch damals war Deutschland Kriegsverliebt nicht nur der Kaiser. Man musste die Suppe eben auslöffeln. Wenn ich Mist baut, muß ich die Konsequenzen tragen und sich nicht darüber beschweren. Egal ob es ein deutsches Volk ist, das einen Krieg beginnt – von den KZs ganz zu schweigen – oder ob es ein Musel ist, der seine Schwester absticht, aber ich vergaß die wussten ja gar nicht dass es verboten ist und kriegen 3 Wochen Sozialarbeit aufgebrummt von denen ihnen 2 wegen „guter Führung“ erlassen werden. Beide müssen sich ihren Taten stellen.
    Mit dem gleichen Argument argumentieren die Gutis. Auch die armen armen Moslems, sie sind ja sooooo gedemütigt und müssen ja Attentate verüben, sie haben ja keine andere Wahl.

  29. #13 Will Malecken & #18 Totentanz

    Man hat sich auf diesem Gipfel auch dazu entschlossen, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken.

    Ja, da habe ich mich auch gefragt, was die mit der Erde machen werden, wenn diese sich nicht an die Vorgabe hält. Vielleicht wegsprengen, wie in „Per Anhalter durch die Galaxis“? 😉

  30. G8:“…wir retten das Weltklima“.

    Mit den ganzen Milliarden das bisher in diese Klimahysterie gesteckt worden ist …könnte man ALLE Bewohner der Welt Zugang zu sauberen Trinkwasser ermöglichen.

    Obwohl ich(Energieberater) beruflich davon profitiere kotzt mich diese Geldverschwendung und Inkompetenz einfach nur noch an.

  31. Wenn dem IRAN zum 100sten mal wieder gedroht wird, ihm AUA zu machen, wenn er seine Atome nicht abzählt und vorzeigt, dann verlächerlicht sich der betreffende G Gipfel vor aller Welt noch mehr. Warum tun die daß?
    Kann doch nur heißen: Keine Angst, wir tun Euch nichts. Alles bleibt, wie gehabt. Und dann? Dann machen die Israelis den Iranern AUA. Und dann kann hinterher wieder aufgebaut werden und wir spenden dann dafür Milliarden und für Flüchtlinge Unterkünfte, Soziales und ´ne grüne Partei. Und mit den Spätfolgen mit explodiertem Atom im Iran? Keine Angst: Auch die sogenannten Spätfolgen in Hirochima, Tschernobyl etc. sind längst relativiert. Alles übertrieben. Genau wie Klima und alles, was zur Angstmacherei gehört.
    http://www.klima-ueberraschung.de/show.php?id=19

  32. #14 Nathanel (09. Jul 2009 13:21)

    Sie schreiben:
    Die Nazis haben einen Verdienst errungen: Sie haben es dermaßen übertrieben, dass solche Taten endlich als Verbrechen anerkannt wurden.

    Woher wissen Sie von diesen Übertreibungen, welche wissenschaftlich abgesicherten Quellen, die Sie sicherlich aufzählen können, sagen etwas Unwiderlegbares über willkürliche, brutale Übertreibungen, bei der Partisanenbekämpfung, durch die Wehrmacht aus? Ich bin da etwas vorsichtiger geworden, nachdem die Verunglimpfungsaktion der so genanten Wehrmachtsausstellung durch Reemtsma, Heer u. Co. Für die „Verunglimpfer“, völlig in die Hose gegangen ist und nach massiven Protesten eingestellt werden musste. Ein ungarischer und ein tschechischer Historiker und Geschichtswissenschaftler haben festgestellt, dass 80% der beigefügten Texte und Bilder, die Kriegsgräuel der Wehrmacht darstellen sollten, nicht übereinstimmen und ein Grossteil der Bilder auch noch durch Retusche, manipuliert waren.
    Nur so nebenbei:
    Reemtsma`s Vater und dessen Zwillingsbruder waren tief im NS-System involviert. (Duzfreunde und Jagdsponsoren von Herman Göring und Sponsoren der NSDAP und anderer NS-Einrichtungen und Persönlichkeiten) Die Reemtsma Tabakindustrie, belieferte die gesamte Wehrmacht mit Kontingent Zigaretten 5 Stck pro Tag, gezahlt von der Wehrmacht an Reemtsma, jetzt weis man woher der Sohn Jan Philipp seine Milliarden Grundvermögen hat.

    Ein weiteres Beispiel, das Sie zur Vorsicht, was den historischen Wahrheitsgehalt einiger Inhalte zur Vergangenheitsbewältigung unserer Deutschen Geschichte, anraten sollte :

    Strafanzeige gegen ZDF-Historiker Guido Knopp

    BERLIN. Der Ritterkreuzträger und ehemalige U-Boot-Kommandant Hans Georg Hess hat Strafanzeige gegen den ZDF-Historiker Guido Knopp gestellt. Er wirft Knopp vor, in seiner aktuellen Fernsehdokumentation „Die Wehrmacht – eine Bilanz“ das Andenken Verstorbener zu verunglimpfen.
    Aber auch die Tatbestände der Volksverhetzung und der Verleumdung könnten laut Hess erfüllt sein. Der 84jährige promovierte Jurist geht davon aus, dass „die Zuweisung der alleinigen Kriegsschuld des Deutschen Reiches und seines damaligen Volkes“ geeignet ist, „den öffentlichen Frieden zu stören“.
    Den Höhepunkt stellt nach Ansicht Hess’ der dritte Teil der Sendereihe dar. In ihm werde die Wehrmacht pauschal als eine verbrecherische Organisation diskreditiert. Grund sei die einseitige bis falsche Darstellung der Partisanenbekämpfung auf den östlichen Kriegsschauplätzen, die mangelhafte Erklärung des so genannten Kommissarbefehls sowie die Beschreibung der Behandlung von Deserteuren.
    Mittlerweile teilte die zuständige Staatsanwaltschaft Mainz Hess mit, dass sie keine Veranlassung sehe, „gegen den Betroffenen strafrechtlich einzuschreiten“.
    Allerdings ging die Staatsanwaltschaft in ihrem Schreiben auch nur auf den Vorwurf der Volksverhetzung ein. Es sei nicht zu erkennen, „wie Teile der Bevölkerung in ihrer Menschenwürde“ durch die Sendung angegriffen sein könnten. Auch der Inhalt der Sendung sei nicht dazu geeignet, „zum Hass gegen die Bevölkerung“ aufzustacheln, beziehungsweise zu „gewalt- oder Willkürmaßnahmen“ aufzufordern, heißt es in dem Schreiben der Staatsanwaltschaft.
    „Knopp kein seriöser Historiker“
    Für Hess ist diese Entscheidung ein Skandal. „Guido Knopp ist dafür bekannt, dass er die damalige Zeit anders darstellt, als sie wirklich war. Das entspricht aber nicht der Vorgehensweise eines seriösen Historikers. Meiner Ansicht nach verunglimpft die Sendung eindeutig das Andenken von Verstorbenen. Zudem wird ein ganzer Bevölkerungsteil, zu dem auch ich mich zähle, die Angehörigen der damaligen Wehrmacht, verleumdet“, sagte Hess.
    Der Ritterkreuzträger akzeptierte den Ablehnungsbescheid der Mainzer Staatsanwaltschaft jedoch nicht. Seine Strafanzeige beschränke sich eben nicht nur auf den Vorwurf der Volksverhetzung. Er forderte daher den Oberstaatsanwalt auf, auch die anderen von ihm angebrachten Tatbestände zu berücksichtigen.
    Am 21. Dezember erhielt er Nachricht von der rheinland-pfälzischen Generalstaatsanwaltschaft. Seine Beschwerde werde als „unbegründet“ zurückgewiesen.
    Für Hess steht jedoch fest, wären die Vorwürfe von linker Seite gegen einen konservativen Historiker erhoben worden, hätte die Staatsanwaltschaft umgehend ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Der PAZ-Redaktion ist zu danken, daß der Leserbrief von Friedrich Kurrek veröffentlicht wurde. Es können nicht genug Menschen zur Kenntnis nehmen, was der Geschichtsexperte der öffentlich- rechtlichen Sendeanstalt ZDF an Häme und falscher Gesamtdarstellung des Einsatzes deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg in die Welt posaunt. Es war eine Art Aufguß der längst aus dem Verkehr gezogenen Anti-Wehrmachtausstellung.
    Ganz im Gegensatz zu der Kernaussage des Guido Knopp „die deutschen Soldaten sind allesamt Verbrecher“ äußert sich der Bundesverteidigungsminister Dr. Josef Jung nahezu konträr – nach zwei Beiträgen in der Zeitschrift der Ordensgemeinschaft „Das Ritterkreuz“ und mehreren Telefonaten zwischen dem zuständigen Referenten und mir zur Rolle der deutschen Soldaten etwa mit den Worten: „Die Soldaten des letzten Weltkrieges verdienen unser aller Respekt, sofern sie nicht an Kriegsverbrechen beteiligt waren.“
    Diese Einschätzung durch ein Mitglied der Bundesregierung sollte angesichts der weltweiten „friedenstiftenden Krisen- und Kriegseinsätze“ der Bundeswehrsoldaten dem deutschen Volk nicht vorenthalten werden.
    Dr. jur. Hans Georg Hess, Wunstorf-Idensen

  33. #25 Semtex

    Mit Israel werden sich (wiedermal) alle verechnen.

    In dem Punkt sind wir uns einig. Die einzige – und angesichts des Fortschritts der Iraner wohl auch letzte – Hoffnung bezüglich eines nuklearen Irans liegt bei Israel. Ich habe ja die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich das Regime in Teheran von dem militärischen Druck abbringen lässt. Wie einfach wäre es, wenn die NATO einfach sagen würde: „Stopp oder wir greifen ein“. Die Sache wäre wahrscheinlich in 2 Wochen erledigt ohne auch nur einen Bomber zu starten.

  34. #24 Schweizerlein
    „irgendwo hab ich gelesen, dass der Iran nur mehr ganz wenig Öl hat, was er verkaufen kann.

    Aha, sehr interessant, hab ich nicht gewusst.“

    Die fahren wg der stark subventionierten Benzinpreise ziemlich ineffiziente Fahrzeuge (Peykan).

    Selber schaffen sie es nicht Öl zu raffinieren. Sie müssen alles importieren.

    Viel Hoffnungen würd ich mir aber auch da nicht machen, denn es ist eine leichte Übung Autos auf Erdgas umzustellen und dann benötigt der Iran keine Raffinade Importe mehr.

    Btw deshalb finde ich die ganze „Nabucco“ Pipeline Debatte sowas von schwachsinnig.

    Ein ordentliches Einspeisegesetz für Biogas in die Erdgasnetze würde die gesamten russischen Importe überflüssig machen.
    Cu cf29

  35. man wird sich bei diesem globalen mega-blabla vermutlich darüber einigen, daß, wenn die mullahs sowas nochmal machen, möglicherweise die wahl gefälscht zu haben, oder so, daß sie das dann nicht mehr tun dürfen, ohne einen, na klar!, neuen gipfel zub provozieren.
    nichts ist schließlich auch was: nichts halt.

  36. @ #35 Nathanel

    Die Bombe in der Hand des Mullahregimes wäre verheerend für die ganze Welt, nicht nur für Israel und Arabien, auch im Bezug der ev. Weitergabe an ihre Zöglinge, die Islamterroristen.

    Wenn überhaupt, würde nur ein absolutes Ultimatum VIELEICHT helfen. D.h.: Stop inert 14 Tagen, oder eine Stunde später startet der Angriff. Ich bin mir aber auch da nicht sicher. Man denke an Saddam. Diese Leute haben ein krankes „Ehrgefühl“. Ab einem bestimmten Punkt können die nicht mehr zurück.
    So wird kommen, was kommen muß.

    zu #30:

    Natürlich hast Du Recht, aber wenn keine Einsicht vorliegt? Zu demütigen ist nur jemand der hochmütig ist. Wer sich dagegen verweigert wird nur noch schlimmer in seinem Haß. Das beste Beispiel sind Mohammedaner allgemein und speziell die Palis in Nahost. Die sehen das Recht als gepachtet an, trotz allem Terror, trotz jedem verlorenen Krieg.

  37. Laut Mossad hat der Iran das Boembchen fruehestens 2014. Mit einem gezielten Schlag der IDF eventuell auch spaeter. Solange the hog (Haeuptling ohne Geburtsurkunde) im white house sitzt, wird der Iran nur weiter hofiert. Die Sanktion sieht dann so aus, dass sie offiziell nicht viel bekommen, aber inoffiziell alles wie gehabt laeuft. Leiden werden unter den Sanktionen nur die Armen, aber nicht die Regierung.

    Aber in 2012 (spaetestens) sollte es mit den Liberals im weissen Haus sowieso vorbei sein. Spaetestens. Solche Diktatoren wie Achmedjihad verkalkulieren sich naemlich immer, in dem sie nur sehr kurzfristig denken. Langfristige Denkweise ist Diktatoren schlechthin fremd. Daher sind deren Ideologien auch nur sehr fragil unter den Eckpunkten einer freien Gesellschaft. Irgendwann brechen sie in sich zusammen.

  38. Ich vermute, Achmedjihad mitsamt seinem Superman-Theokraten werden irgendwann das Schicksal von Saddam erleiden. Alles nur eine Zeitfrage.

  39. …kann man wohl im kommenden Winter mit grünem Licht für eine militärische Lösung rechnen. Hoffentlich dann mit breiter Beteiligung der internationalen Gemeinschaft.

    Fände ich toll. Nur wenn deutsche Soldaten dabei sein sollten, würde hier wieder das Gemaunze abgehen „Deutschland am Hindukusch verteidigen“. Obwohl jetzt eifrig zugestimmt wurde.

  40. …das gerade jetzt die islamische Republik Frankreich so Stimmung gegen den Iran macht ist merkwürdig.

    Gibt es etwa in Kürze neue Wirtschaftsverträge die noch wackelig sind?

  41. #41 Heretic (09. Jul 2009 18:39)

    Laut Mossad hat der Iran das Boembchen fruehestens 2014. Mit einem gezielten Schlag der IDF eventuell auch spaeter.

    Wenn Israel keinen umfassenden nuklearen Präventivschlag durchführen will, ist der Iran eine Nummer zu groß, um ihn anzugreifen. Damit sollten sich die Israelis langsam einmal abfinden.

  42. Was die G8-Staatschefs dem Iran sagen wollen, sagen sie nicht unbedingt über Journalistenmikrofone. Das wird eher über diplomatische Wege gehen und da mischen sicher auch noch „inoffizielle Kanäle“ der Geheimdienste mit.

    Analog gehe ich auch davon aus, dass Israel, die USA und auch unsere Politiker ganz genau wissen, wann die Bomben fertig sind oder ob überhaupt welche gebaut werden. Die sind wohl nicht auf so widersprüchliche Angaben (in zwei Monaten vs. frühestens 2014) angewiesen.

    Um solche Dinge in Erfahrung zu bringen, bezahlt der Steuerzahler Geheimdienste und die heißen nicht umsonst so.

    Und bei dem, was sie uns – dem Volk – mitteilen, ist es völlig irrelevant, ob es die Wahrheit ist oder nicht, es ist nur relevant, wie es auf uns wirkt.

    Wie’s aussieht, wollen sie uns so langsam auf einen Krieg vorbereiten. An die Adresse Teherans war das Geschwätz bestimmt nicht gerichtet. Auch die unterhalten Geheimdienste und diplomatische Vertretungen.

  43. Und was die 23-jährige angeht, der Spionage vorgeworfen wird: Keine Ahnung, ob das stimmt.

    Aber dass wir (Amerikaner und Europäer) Spione im Iran haben, auch in den Botschaften, und dass vor allem der Mossad dort wie ein Weltmeister spioniert – vermutlich auch mit angeworbenen iranischen Juden und Kryptojuden – dürfte eigentlich jedem klar sein. Das ist normales Gebaren, Geheimdienste gibt es nun mal und die MACHEN SO WAS!

    Dass das vehement zurückgewiesen wird, gehört auch zum Spiel. Es sagt nichts aus.

    Selbstverständlich kann es dennoch eine ungerechtfertigte Beschuldigung sein. Man kanns einfach nicht wissen.

  44. #46 Osimandias (09. Jul 2009 21:23)

    Wie’s aussieht, wollen sie uns so langsam auf einen Krieg vorbereiten.

    Oder sie wollen später sagen können: „Schaut her, wir haben doch alles versucht.“ (erscheint mir wesentlich wahrscheinlicher)

  45. Zu: #10 Prinz Eugen 2. (09. Jul 2009 13:01)
    >Meines Wissens war es nach damaligem Kriegsvölkerrecht völlig Legal nach einem Partisanenüberfall ins nächste Dorf zu gehen und
    dort ein paar Zivilisten zur Vergeltung zu exekutieren.
    Wo ist da eigentlich das Problem, daß haben alle so gemacht und es war legal.<
    Klar, andere haben das auch so gemacht. Aber nur den Deutschen kann heute noch dafür die Keule auf den Kopp gehauen und das Portemonnaie geleert werden. Klar, unsere Kanzlerin macht begeistert mit, wo immer Deutsche und Deutschland runtergemacht, inkriminiert und abgezockt werden kann.
    Nichts gegen Spenden für die gebeutelte Bevölkerung in den Abbruzzen, aber dieses Wiedergutmachungsgeschwafel ist ekelerregend. (Was ist eigentlich aus dem Grundstück des Goetheinstitutes irgendwo in Italien, hab vergessen wo, das gepfändet wurde, weil die BRD nicht zu weiteren Reparationszahlungen an Italien bereit war? Hat jemand darüber was gehört?)
    Und was den Iran betrifft: worüber will Herr Sarkozy denn verhandeln? Die bauen ihre Bombe garantiert, irgendwelches Geschwätz kann nichts daran ändern. Wirtschaftliche Sanktionen sind ja offenbar schon in der Vergangenheit wirkungslos gewesen. (Da sei auch die deutsche Wirtschaft vor, die exportiert liebend gern in den Iran.)
    Und wenn Achmadinedschad erst mal seine Atombombe hat, dann wird er versuchen, die ganze Welt zu terrorisieren. Die Abschreckung durch solche Waffen funktioniert nur, wenn man davon ausgeht, daß der jeweils Andere kein Selbstmörder ist; Moslems haben jedoch gezeigt, daß sie gerne Selbstmörder sind. Das Rufen nach einer "weltweiten Abrüstung" ist geradezu kindisch. Wir können uns noch auf allerhand gefaßt machen.

  46. #35 Patriot100

    Ähem, das ist jetzt aber nicht ganz ernst gemeint oder?

    Mir ist es es gleich ob die Äußerungen nun von Linksfaschisten oder Rechtsfaschisten wie ihnen (einen anderen Schluss kann ich angesichts ihrer Aussagen leider nicht ziehen). Wahrscheinlich haben Sie auch noch Ihr „Eisernes Kreuz“ auf dem Klo hängen (oder falls Sie nicht alt genug dafür sind ein gekauftes oder geerbtes). Aber jedenfalls furchbar stolz darauf. Jedenfalls reden die Leute, die das haben genauso wie Sie.

  47. @Semtex

    Wenn überhaupt, würde nur ein absolutes Ultimatum VIELEICHT helfen. D.h.: Stop inert 14 Tagen, oder eine Stunde später startet der Angriff. Ich bin mir aber auch da nicht sicher. Man denke an Saddam. Diese Leute haben ein krankes “Ehrgefühl”. Ab einem bestimmten Punkt können die nicht mehr zurück.
    So wird kommen, was kommen muß.

    Genau so war meine Aussage gemeint 🙂

    Natürlich hast Du Recht, aber wenn keine Einsicht vorliegt? Zu demütigen ist nur jemand der hochmütig ist. Wer sich dagegen verweigert wird nur noch schlimmer in seinem Haß. Das beste Beispiel sind Mohammedaner allgemein und speziell die Palis in Nahost. Die sehen das Recht als gepachtet an, trotz allem Terror, trotz jedem verlorenen Krieg.

    Wenn keine Einsicht vorliegt, dann soll der Rest den Kopf einziehen? Ich sage ja nicht, dass es richitg ist die Deutschen mit Nazidokus zuzubombem. Die einen wenden sich ab und die anderen benutzen sie als bequeme Ausrede nicht bei sich selber und in seiner Familie aufzuräumen. Die Palis denken genauso sie hätten das Recht gepachtet wie die deutschen Gutis, die in Wahrheit sowas von rassistisch sind.

    Ja wir passen uns den Ausländern an, wir geben ihnen das Fressen was sie wollen. Ach wie putzig. Der will doch nur spielen. Keine Sorge, der tut doch nichts. Ach gottchen, jetzt ist ihm aber auch mal das Messerchen ausgerutscht. Macht nichts das Hundeklo ist grad daneben, das kann man wegwischen. Ist er nicht putzig mein Dönerverkäufer.

    Die konservativen Kräfte sollten doch zusammenarbeiten und eine echte längst überfällige Aufarbeitung der rechts- wie linksfaschistischen Vergangenheit Deutschlands erledigen, damit endlich wieder sowas wie ein Normalzustand erreicht werden kann. Was Frau Merkel getan hat ist wohl ein winziger Baustein in diese Richtung. Einfach mal zu sagen: „Mensch, wir haben damals Mist gebaut, jetzt geht es Euch schlecht und wir sind für Euch da.“ Fern von jedem aufrechnen irgendwelcher Sachen gegeneinander und Fragen, wann ist es endlich genug. Was Deuschland getan hat, kann man niemals bezahlen und das sollte man auch nicht versuchen. Ein so verkrampfter Umgang mit der Geschichte ist absolut kontraproduktiv. Da sind wir uns einig.

    Der richtige Weg wäre die Vergangenheit offen zu erforschen ohne ständig darauf rumzureiten und mit den Opfern von damals auf menschliche Weise Freundschaft suche. In möglichst vielen Bereichen der Gesellschaft. Dann hat der Islamismus, die (Anit)-Fa und Leute wie Patriot100 auch keine Chance mehr.

  48. #1 Nathanel (10. Jul 2009 10:40) #35 Patriot100

    Ähem, das ist jetzt aber nicht ganz ernst gemeint oder?

    Mir ist es es gleich ob die Äußerungen nun von Linksfaschisten oder Rechtsfaschisten wie ihnen (einen anderen Schluss kann ich angesichts ihrer Aussagen leider nicht ziehen)………

    Typisch Linke Reaktion.
    Die NS-Keule raus und fertig.
    Armselig und lächerlich zu gleich.
    Ihre Rückschlüsse auf das Eiserne Kreuz sind geradezu dümmlich und kindlich naiv.
    Schönen Tag noch.

  49. #4 Patriot100

    Wenn jemand so agumentiert, dann kommen mir ganz unwillkürlich bestimmte Personen in den Sinn und die Galle hoch.
    Geschichte wird verfälscht. Vielleicht.
    Die anderen waren aber auch schlimm. Vielleicht.

    Das ändert nichts an der Tatsache, dass Deutschland auch in Italien Schuld auf sich geladen hat. Deutschland war der Agressor und wollte die Welt erobern und viele Deutschen wollten den „totalen Krieg“. Man hat geerntet, was man gesäht hat.

    Mein Gott aus Deutschland kam so viel sinnvolles und gutes und in Postings wie Ihren werden ja schon fast die Helden des Dritten Reichs glorofiziert. Nein die Wehrmacht war eine Armee wie jede andere auch mit Helden und Feiglingen aber mit einem entscheidenden Unterschied zu vielen anderen. Sie folgte einem Wahnsinnigen (wie die Rote Armee damals übrigens auch) und haben versucht seine abrundtief böse Ideologie in die Welt zu tragen und alles was ihm nicht passte zu vernichten und genau nach dieser Ideologie hat die Wehrmacht gehandelt.
    Da gibt es nichts schön zu reden.

  50. Was Deuschland getan hat, kann man niemals bezahlen und das sollte man auch nicht versuchen.

    Ich glaube nicht, dass es goutiert werden würde, wenn wir unsere Zahlungs“versuche“ einstellen würden.

  51. #45 Plondfair

    Sagen wir mal so: Irgendwann muss irgend jemand mal Fakten schaffen, sonst macht der Iran es Nordkorea nach und hat die Bombe.

    Ich bin mir nur absolut sicher, dass the Hog keine Fakten schafft. Dieser Schaumschlaeger versucht nur die Erdnuss Carter noch zu ueberbieten im Friedenswahn. Ja, Wahn. Denn wer Frieden als generelles Ziel propagiert, wird den Krieg ernten. Das ist leider so, aber nicht zu aendern. Gibt genug Beispiele dafuer.

    Man muss Freiheit als Ziel definieren, dann klappt es auch mit dem Frieden. Aber Freiheit muss man sich immer wieder erkaempfen. So gesehen schliessen sich Kampf und Frieden nicht aus. Sie gehoeren dagegen zusammen wie Ying und Yang.

  52. #52 Nathanel (10. Jul 2009 11:04)

    Einfach mal zu sagen: “Mensch, wir haben damals Mist gebaut, jetzt geht es Euch schlecht und wir sind für Euch da.” Fern von jedem aufrechnen irgendwelcher Sachen gegeneinander und Fragen, wann ist es endlich genug. Was Deuschland getan hat, kann man niemals bezahlen und das sollte man auch nicht versuchen. Ein so verkrampfter Umgang mit der Geschichte ist absolut kontraproduktiv. Da sind wir uns einig.

    Der richtige Weg wäre die Vergangenheit offen zu erforschen ohne ständig darauf rumzureiten und mit den Opfern von damals auf menschliche Weise Freundschaft suche. In möglichst vielen Bereichen der Gesellschaft. Dann hat der Islamismus, die (Anit)-Fa und Leute wie Patriot100 auch keine Chance mehr.
    _________________________________________

    Ihre Argumentation gefällt mir ausnehmend gut. Ich wünschte, es könnten viel mehr Menschen so unverkrampft denken, Schlussstrich ziehen und Freundschaft suchen, daß würde mehr bringen als alles andere……anerkennen, sagen, es war Mist und ab heute machen wir es besser. Wir stehen zu Euch, in eurem Kampf gegen den Islamismus. Die Israelis und alle Menschen, die sich erinnern MÜSSEN, wären die ersten, die es anerkennen würden. Ist aber ein Wunschdenken, zu tief liegt manches noch in der deutschen Seele……..Leider. Selbst hier, auf einem proisraelischen Blog wird noch aufgerechnet, relativiert, verleugnet und Schuld den ehamaligen Opfern zugeschoben, damit das Gewissen beruhigter sein kann, schade, aber es ist so, auch heute noch.

    Shalom

  53. #6 Osimandias (10. Jul 2009 15:24) Was Deuschland getan hat, kann man niemals bezahlen und das sollte man auch nicht versuchen.

    Ich glaube nicht, dass es goutiert werden würde, wenn wir unsere Zahlungs”versuche” einstellen würden.
    ______________________________

    Sie sind lange schon eingestellt, nix davon gehört ? Es wird nichts mehr bezahlt
    das wurde alles in der Adenauer Zeit abgewickelt. Ich lese sehr viel in deinen Statements und weiß nicht, ob mir das als Jude so behagt…….

    http://www.bundestag.de/dasparlament/2005/15/Thema/002.html

    Ausser, daß die DDR nie einen Cent dabeigegeben hat.

Comments are closed.