China KZWunder in Saudi-Arabien: 660 ungläubige Kommunistenschweine, Nachkommen von Affen, Schweinen und Suppenhunden aus dem fernen China, für die die Grillspieße im letzten Winkel der Hölle schon bereit lagen, haben im Lande des Propheten schlagartig die Schönheit des Koran erkannt, sich dem Islam unterworfen und dürfen sich nun auf eine Ewigkeit im Paradies mit Honigbächen und Huri freuen. Vorher müssen sie allerdings noch ihre Eisenbahn fertig bauen. Allahu akbar!

Die PRESSE berichtet:

In Saudi-Arabien sind auf einen Schlag 660 chinesische Arbeiter zum Islam konvertiert. Zuvor war ein Streit um den Einsatz von Nicht-Muslimen beim Bau einer neuen Bahnstrecke an den heiligen Stätten des Islams in Mekka entbrannt. Die Bauarbeiter der China Railway 18th Bureau Group legten nach einem Bericht der Zeitung „Saudi-Gazette“ vom Donnerstag in der Pilgerstadt Mekka in einer feierlichen Zeremonie das islamische Glaubensbekenntnis ab.

Die Veranstaltung sei „eine direkte Antwort darauf, dass an der Regierung Kritik geübt worden war, weil sie den Auftrag einer chinesischen Firma gegeben hat“, zitierte das Blatt Abdulaziz al-Khudairi, einen Assistenten des Gouverneurs von Mekka. Er gehe davon aus, dass sich von den insgesamt rund 5000 Arbeitern noch mehr zu diesem Schritt entschließen würden. Im Gouverneursamt seien nach der Auftragsvergabe Hunderte von Protestbriefen eingegangen, hieß es.

Der Zutritt zu den heiligen Stätten des Islams in Mekka und Medina ist für Nicht-Muslime verboten. Die neue 450 Kilometer lange Haramein-Schnellbahnstrecke, die von der saudischen Hafenstadt Jeddah dorthin führen soll, wird hauptsächlich für die Pilger gebaut. Sie soll Ende 2012 fertig sein.

(Spürnase: Hochwürden, Foto: Schlimmer als Islam: Kommunistisches Arbeitslager in China)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. So was gibts solange es den Islam gibt.

    Als die Wüstensöhne die Welt erobern wollten, fanden sie auf einmal das Meer als Grenze.
    Schnell mit geraubten Gold ein paar Christen-Seeleute gekauft. Die traten natürlich auch zum Islam über. (ihr Leben änderten sie kaum, Prost)
    Einige Zeit später waren die Araber dann auch eine große Seefahrernation.

    Die Chinesen werden ihr Leben wohl auch nur in der Öffentlichkeit ändern und zurück in China zu 90% keine Moslems mehr sein.

  2. Und wenn sie wieder in China sind, wollen die Arbeiter vom Islam nichts mehr wissen, aber haben Geld verdient. So kann man es natürlich auch machen.

  3. Zuvor war ein Streit um den Einsatz von Nicht-Muslimen beim Bau einer neuen Bahnstrecke an den heiligen Stätten des Islams in Mekka entbrannt.

    Wie kein einheimisches Fachpersonal ?

    Ach ja die sind ja alle bei uns !

  4. Können die nicht selbst ihre Eisenbahnen bauen? Was frage ich überhaupt, seit Jahhrunderten ist die islamische Welt das Zentrum der Antizivilisation und konserviertes Mittelalter. Aber es finden sich doch immer wieder dumme, die es den Spinnern recht machen. Ohne eingekaufte Technologie aus dem Westen und Asien würden die doch noch in Höhlen hausen.

  5. Der Zutritt zu den heiligen Stätten des Islams in Mekka und Medina ist für Nicht-Muslime verboten.

    —————————

    Rassismus pur!
    Ist aber vermutlich ein guter Rassismus…….

  6. haben im Lande des Propheten schlagartig die Schönheit des Koran erkannt, sich dem Islam unterworfen und dürfen sich nun auf eine Ewigkeit im Paradies mit Honigbächen und Huri freuen. Vorher müssen sie allerdings noch ihre Eisenbahn fertig bauen.

    Es ist irgendwie inkonsequent, daß die neu zum Islam Konvertierten die Eisenbahnstrecke weiterbauen. Es steht im Koran ganz klar und eindeutig, daß die Muslime mit der Rechtleitung der gesamten Menschheit und nicht etwa mit der Durchführung irgendwelcher Projekte in Handarbeit von Allah beauftragt sind. Arbeiten im eigentlichen Sinne müßten dem Koran nach die Ungläubigen der anderen Buchreligionen und nicht etwa die Muslime. Der Pferdefuß ist natürlich heilige Stadt Mekka, in die ja kein Ungläubiger hineindarf. Zur Lösung dieser Schwierigkeit gibt es zwei Möglichkeiten: Die erste wäre, zu überprüfen, ob im Koran steht, daß Ungläubige tatsächlich nicht nach Mekka dürfen. Ist das tatsächlich der Fall, müssen die Muslime auf ihre hochmoderne Railway verzichten, immerhin ist es wahrscheinlicher, daß eine solche Technik, entworfen von minderwertigen Menschen mit dem Ziel, sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen zu befördern, haram ist als daß es für gläubige Moslems halal ist, Eisenbahnschienen zu verlegen.

  7. Herzlichen Glückwunsch an die 660 Chinesen. Die westliche Welt wird nun in Erfurcht vor Euch erzittern. Fängt einer von Euch jetzt an zu weinen, kriegt er seinen Lolli. Und da er in seinem Heimatland China jetzt wahrscheinlich als politisch und rassistisch (ja, Islam scheint laut Qualitätspresse eine Rasse zu sein) Verfolgter gilt, bekommt er in der Grünen Republik Deutschland sicher Asyl.

  8. Na, das ist ja wieder mal der Hammer. Ganz abgesehen davon, daß natürlich, wie oben geschrieben, die Chinesen nur Muslime auf Zeit sind, wo kommen wir denn hin, wenn Gastarbeiter einen Glauben annehmen müssen ? Parallele zu den 60er Jahren: Haben wir zum Christentum gezwungen ? Natürlich nicht, weil wir nicht in der Steinzeit lebten.
    Hätten die ihre verblödete Bahnstrecke eben allein bauen müssen, keine Frage. Achmed und sein Kumpel Ismirschlecht, die den ganzen lieben langen Tag hier nur rumlungern und uns den Sauerstoff wegschniefen, die hätten doch hingekonnt und lecker Gleise verlegen können. Aber nein, die Herrenmenschen arbeiten natürlich nicht, dafür sind doch die fleißigen Chinesen da. Wenn das kein Rassismus ist, dann weiß ich es nicht.
    So weit sind wir nun, Türken beuten Chinesen aus … und bald auch Deutsche, denn sie arbeiten dran.
    Immerhin werfen sie im Schnitt 8,1 Junge.

  9. #8 Unbeschnitten (10. Sep 2009 17:19)

    Kein guter Rassismus sondern ein „korrekter Rassismus“! 🙂

    Und wenn die Han-Chinesen zuhause wieder Bier trinken wollen?

  10. ich bin sicher die sind aus tiefstem Herzen und vollster Ueberzeugung zum Islam uebergetreten.
    Ach Gott ist das doch eine schoene Religion, diese sogenannte „“WAHRE““ Religion.

    Kneift mich einer mal!
    Leben wir nicht in einem Irrenhaus?

  11. Tja, den Einheimischen darf natürlich nicht zugemutet werden solche Arbeiten zu verrichten, da müssen eben ein paar Kafir-Skl…Arbeiter dazu angeregt werden der Religion of Pieces beizutreten.

  12. Die Wahrheit tut weh – muss das sein?

    Ja es wird weh tun…!

    Die beste Botschaft kommt ab 2Minute 06sek.When mobs slaughtered 184civilians -whats wrong we sending police to stop the killing

    Ja Islam ist Frieden nur so friedlich will keiner auf einem Freidhof enden der normal im Kopf ist.

    Desshalb ja zu

    In Saudi-Arabien sind auf einen Schlag 660 chinesische Arbeiter zum Islam konvertiert.

    solchen Aktionen.

    300 macht bei 660 kleinen Chinesen in etwa ein ausgeglichenes Verhältnis.

    Mutig sind die allemal.

    Sicher jetzt wo sie Recht“Gläubige“ Moslems sind …fragt es sich nur wie lange werden sie es bleiben…!

    Moslems.

    Bloggy

  13. @ 18: Noch, sehr geehrter PI-Schreiber, noch.
    Aber das ändert sich bald.

    Was in Deutschland läuft, läuft in ganz Europa, ist das raffinierteste und ausgeklügelste Unterdrückungs -Vorbereitungsszenario, was es je gegeben hat.
    Wir müssen begreifen, es ist erst der Anfang.

    Es wird, mit ungeheurer Brutalität, zur Vernichtung all unserer Werte und Ideale kommen. Unsere Kirchen werden Moscheen, Jesus Christus wird auf dem Scheiterhaufen landen; die Scharia wird alles möglich machen, alles.

    Wir hier, die meisten Deutschen nicht, wissen, daß in GB bereits Scharia-Gerichte existieren. Andere Länder werden nachziehen. Unser Volk wird versklavt und geschändet werden, denn Islam heißt nicht Frieden. Diese Lüge lassen wir uns nicht auftischen.

    Aber wir sind Wenige und unsere gutbezahlten Lügner machen weiter und weiter und weiter. Es läuft auf eine mathematische Frage hinaus, wann der Muezzin flächendeckend plärren wird, wann Schächten normal sein wird, wann unsere Frauen zu Vieh degradiert werden und wann wir für die Herrenmenschen arbeiten müssen. Denn nochmals, sie werfen 8,1 Junge, damit ist alles gesagt. Nur noch wenige Jahrzehnte, dann wird die Maske fallengelassen.
    Meine Omma hatte nicht Recht, als sie von der gelben Gefahr sprach. Es ist der Faschislam, der die Welt unterjochen wird. Bibeln werden verbrannt, allein der Koran wird in jedem Haus zu finden sein, von Sylt bis in die Alpen.
    Deutschland, Du liegst auf dem Sterbebett.

  14. Und natürlich geschieht das alles gaaaaanz freiwillig, im schönen Saudi Schlachtaarien, dem Mutterschoss des zuckersüßen Friedens

    Dumm, Dümmer, Klappsmühle, Hirntod – ISLAM

  15. ……unsere Kirchen werden Moscheen, Jesus Christus wird auf dem Scheiterhaufen landen; die Scharia wird alles möglich machen, alles….

    Jesus Christus wird alles das richten, das ist ohnehin die einzige Konstante die bleibt.

    Was kommen wird steht eh fest…

  16. @#25 AngstvorderZukunft (10. Sep 2009 18:07)

    Meine Omma hatte nicht Recht, als sie von der gelben Gefahr sprach.

    Und wie recht sie hatte….das macht die Sache ja so surreal.

    Die Musels haben nie wirklich eine Chance gehabt…und hätten sie auch nie nutzen können.

    Dumm verliert.

    Immer.

    Stellt sich die Frage wie dumm ist die westliche Politik gegenüber den Musels…ich denke …überhaupt nicht dumm.

    Wenn der letzte Tropfen Öl aus den Wüsten gepresst wurde wird sich zeigen wer wessen „Freund“ ist.

    Bloggy

  17. Arme Chinesen….

    Jeschua, lass diese Chinesen dich kennenlernen, in Zukunft mit dir durchs Leben gehen. Lass Bibeln auf geheimen Wegen zu diesen Chinesen finden, so dass sie zu dir finden, oh Herr Jeschua. Amen.

  18. @Blogbuster

    Ich verstehe die Chinesen nicht mehr. Bei
    ihren Studenten waren sie nicht zimperlich.
    Ich habe kein Problem damit, wenn dieser
    moslemische Mob ausgeschaltet wird, in Busse
    verfrachtet wird und an die persönliche
    Adresse des widerlichen Erdogan versendet
    wird. Und genau das müssen alle tun.
    Denn Erdogan mag seine türkischen Menschen.
    Denn wenn Erdogan den türkischen Müll was
    sich Mensch schimpft postwendend zurück
    bekommt, wird das Land Türkei sich selbst
    zerfleischen und auslöschen.

    „Wir haben mit Hass überhaupt nichts zu tun, wir haben mit Feindschaft, mit Streit und Gewalt überhaupt nichts zu tun.“

    Der Größte und widerlichste Lügenbaron
    unserer Zeit. In aller Welt, wo Türken sich
    breit machen, gibt es Chaos und Gewalt, weil
    sie nie etwas anderes gelernt haben. Denn es
    sind Ideologie-Zombies, die nie
    eigenständiges Denken erlernt haben. Das
    übernimmt Allah! (Nicht alle Türken dürfen
    sich angesprochen fühlen)

  19. Dürfte für die Chinesen keine all zu grosse Umstellung sein: von den roten Faschisten zu den günen, islamischen. „Mao akbar!”

  20. Ich könnte niemals in meinem Leben so tief
    sinken, um für Arbeit und Geld meine Seele zu
    verkaufen. Eher würde ich mir ein Zelt und
    einen Schlafsack schnappen und mich dem
    Kontinuum genannt Natur aussetzen. Denn es
    ernährt alle Wesen und es verlangt von mir
    nur eines ab, Mut!

  21. Man stelle sich vor, die katholische oder evangelische Kirche würde hier ein Bauwerk errichten und ausschließlich Christen der eigenen Konfession als Arbeiter auf die Baustelle lassen, es sei denn sie treten der Kirche bei. Alle Aiman Mazyeks und Gutmenschen dieser Welt würden laut aufheulen und die Bauherren als Rassisten beschimpfen.

  22. Man sollte die ganze nonislamische Welt heilig erklären und den Moslems dorthin den Zugang verbieten.
    Die Sau Dis sind die gefährlichsten Feinde der anderen Kulturen.

  23. Das ist doch nur Affentheater fürs dumme Volk. Es gab Proteste weil der Auftrag an die Chinesen ging statt an die eigenen Leute, also wurde halt schnell diese Zeremonie gemacht um die Protestler ruhig zu stellen. Die Chinesen machen ihre Arbeit, dann gehen sie wieder nach Hause und das wars dann mit „konvertieren“. (Ohne ausdrückliche Erlaubnis der chinesischen Regierung haben die das jedenfalls ganz sicher nicht gemacht.)

  24. Dass Islam ein Schwindel ist ist schon daran zu erkennen, dass man nur die „shahada“ einmal ausprechen muss…wie mal ein Freund von mir gesagt hat…“ich musste mich konvertieren um meine Freundin heiraten zu koennen“…haette er auch gemacht da er ein Atheist ist, aber…dass man mit einem einzigen Satz sich konvertieren kann…sah ein bisschen zu einfach aus…unmoeglich dass diese Religion die richtige ist…

    http://islaminitsownwords.blogspot.com/

  25. Diese saudischen Wahhabiten und ihre dezente Zurückhaltung!
    Das waren nicht 660, sondern 666 Bekehrte! Eine symbolische Zahl, die dem Wüstengötzen Allah ein besonderes Wohlgefallen ist.
    Nur gut, daß die gelben Neumusels den Weisungen des Propheten entsprechend ihre Bürzel in die Höhe und damit ihre Gesichter dem Boden zugewandt hatten. So konnten die Saudis das breite Grinsen nicht sehen, das die chinesischen Gesichter von einem Ohr bis zum anderen überzog, als sie ihr „Mao hu Akbal“ skandierten.
    Das Lustige an den Musels ist, daß sie sich vollen Ernstes für die legitimen und allen überlegenen Herrscher des Erdenrundes halten und gar nicht auf den doch naheliegenden Gedanken kommen, daß sie im globalen Dorf de facto lediglich die Dorfdeppen sind. Dorfdeppen allerdings, die nicht gutmütig, sondern höchst renitent und gemeingefährlich sind.

    Don Andres

  26. Es hilft nichts, außer:

    Rigorose Rückkehr zu biblischen Werten.

    Wiederherstellung der Nationalstaaten.

    Ausländer ausschaffen (Ausnahmeregelungen sollten vorhanden sein, müssen es aber nicht).

    Abschaffung der Demokratie, damit einhergehend des Beamtentums. Es soll auch weiterhin Beamtete geben, aber dann nur echte Wahrer hoheitlicher Interessen (höhere Polizei- und Militärdienstgrade).

    Abschaffung der gesamten Sozial-, Psycho- und Frauenstudiengänge an den Unis einschließlich der entsprechenden „Berufsbilder“.

    Gestattung und Förderung des Heimunterrichtes.

    Reformierung des gesamten Polizeiapparates.

    Einführung der Todesstrafe bei Mord.

    Abschaffung des sozialistischen Alimentierungssystems (Hartz usw.) bis auf ein absolutes Minimum (für Ausländer zunächst kasernierte und bewachte Gemeinschaftsunterkunft und -verpflegung auf lediglich lebenserhaltendem Niveau, also „warm-satt-sauber“).

    Bewaffung der unbescholtenen Deutschen und radikale Entwaffnung aller Nichtdeutschen durch Polizeikräfte und registrierte angemessen bewaffnete Bürgerwehren.

    Abschaffung des Jugendstrafrechtes.

    Abfindungslose Inhaftierung (je nach Schwere der Schuld mit anschließender Sicherheitverwahrung) von Richtern, die unsägliche Urteile gesprochen haben. Wenn der auf freien Fuß gesetzte Täter eine weitere Mordtat begangen haben sollte, ist der Richter ebenso wie der Täter dem lebenszeitlich finalen Gericht zuzuführen. Das gilt auch für die gute „Prognosen“ erstellenden Psychiater.

    usw. usw.

    Ansonsten werden wir Krieg haben.

  27. Die Chinesen waren natürlich aufgrund ihrer Geldgier etwas inkonsequent.
    Richtig wäre es gewesen, den Bahnhof an der Stadtgrenze von Mekka zu bauen, so daß die Rechtgläubigen dann auch korankonform zu Fuß oder per Esel/Kamel ihre heiligen Stätten erreichen können.

  28. CHINA WEICH GEWORDEN GEGENÜBER DEM ISLAM ?

    Das glaube ich nicht.
    Denn China hat selbst ein mehrheitlich islamisch orientierte Provinz : Sinkiang, bewohnt von den turkstämmigen Uighuren. Die Terrorgruppen der radikalen Uighuren unterhalten Verbindung zur Türkei Erdogans – einerseits – und zur pakistanischen Madrassenbewegung und über Kaschmir zur afghanischen Aufstandsbewegung.
    In der Provinz Sinkiang ist zur Zeit wieder Aufruhr – und China bekämpft sie mit Militär.
    Bei dieser Konfirmation chinesischer Eisenbahnarbeiter – 12% der Belegschaft in Saudi Arabien – könnte es sich nun aber um
    einen Trick handeln. Möglicherweise waren diese 600 schon vorher Moslems – Sinkiang ist
    eine der ärmsten Provinzen Chinas – und 10-20%
    der Arbeiter könnten leicht von da gekommen sein. Auf eine Wink der Partei treten diese 600 nun vor und bekehren sich nochmals.
    Dem korrupten saudischen Regime wäre das – wie
    eine Menge anderer Tricks auch – sicher nur recht – man hätte die Kritiker beschwichtigt.
    Zunächst. Denn es waren ja nur 12%…

    Wieso baut überhaupt China in Saudi Arabien ?
    Keine Falschmeldung ?? Wo ist die BinLadenGroup ? Wo sind die amerikanischen Konzerne ? Interessant.

  29. Die Chinesen meinen das bestimmt voll ernst und konvertieren sich aus Überzeugung, Überzeugung die Stelle zu verlieren wenn sie den Zirkus nicht mitmachen.
    Der chinesische Umgang mit Angestellten ist uns wohl allen bekannt.
    Einmal Arabien verlassen werden die armen 660 wohl einen grossen stinkigen Haufen auf dem heilige Kloran scheissen.

    Mich wurde es wundern wenn morgen die ganze Welt zum Islam konvertiert, ob dann Ruhe wäre mit den islamischen „problemen und konflikten“.

    Eigentlich traurig, dass die bereit sind in den Tod zu marschieren für eine solche oberflächliche Religion die sich mit Lippenbekentnissen der Menschen begnügt und überhaupt kein Interesse daran hat ihre herzen zu erobern und sie zu überzeugen.
    Heucheln genügt den beduinen offenbar, die Frage ist nur wozu ein solcher Zirkus gut sein sollte…
    Geheimnisse des Islams…

  30. WES BROT ICH ESS DES LIED ICH SING !

    http://www.swr.de/blog/1000Antworten/antwort/1248/woher-kommt-die-redewendung-wes-brot-ich-ess-des-lied-ich-sing/

    Wieso klappt das nicht bei uns !

    Bei uns sollte nur jemand immigrieren dürfen ,der mit unserem demokratische System kompatiebel ist ,also feierlich dem Islam abgeschworen hat ! Ebenso sollte nue so einer/e eine Job bekommen !
    Christlich getauft wäre natürlich ein zusätzliches Qualitäts- und Unbedenklichkeitskriterium ,was dann folglich auch zu einer vorzugsweise zügigeren Bearbeitung der Anträge führt !
    alles klar ?

  31. Ein wunderbarer Erfolg für die wahre Religion!

    Doch leider, leider sind die China-Buben nur zum Schein zum Islam übergetreten, damit sie die Bahn fertig bauen können.

    Diese Farce erinnert an eine andere, die sich 1979 in Mekka ereignete. Rebellen um Dschuhaiman al-Utaibi besetzten die Kaaba und riefen Mohammed Abdullah al Kahtani, einen Studenten, als neuen Mahdi aus. Da die saudischen Militärs die Lage nicht unter Kontrolle bekamen, wurden französische Elitetruppen (GIGN) eingeflogen. Damit diese in Mekka eingesetzt werden konnten, traten sie zum Schein zum Islam über. Und nach erfolgreicher Mission natürlich gleich wieder aus!

    Fazit: Die Saudis sind nicht nur zu blöd, sich eine Eisenbahn zu bauen, sondern sie sind auch zu blöd, um einen Aufstand niederzuschlagen!

    Quelle

Comments are closed.