minarett-attack

Ein neues Spiel der Minarett-Initiative im Abstimmungskampf: Wer das Minarett trifft, hat gewonnen. Das Komitee der Anti-Minarett-Initiative zündet im Abstimmungskampf die nächste Stufe: Es schaltet ein Online-Spiel auf seiner Webseite.

Zu Beginn des Spiels wird eine friedliche Landschaft gezeigt. Dann schiessen unzählige Minarette aus dem Boden und überziehen wie Speerspitzen das Land. Dies berichtet die Zeitung Sonntag. Der Spieler muss auf die „Gebetstürme“ zielen, jeder Treffer bringt ein Minarett zum Verschwinden. Wenn man nicht trifft, kommt der Muezzin auf das Minarett, der zum Gebet ruft.

„Heute lancieren wir das Spiel“, sagt SVP-Nationalrat Walter Wobmann, Präsident des Initiativkomitees zu dem Blatt. „Es ist online abrufbar und bekommt eine eigene Internetadresse.“

Entwickelt hat das Online-Game die Werbe- und PR-Firma Goal in Dübendorf , die Hausagentur der SVP, die bereits die umstrittenen Anti-Minarett-Plakate entwarf.

Hier gehts zum Spiel –  wieviele Punkte schaffen Sie?

(Gastbeitrag: Schweizerlein)

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. G E I L…

    Das stelle sich mal einer in D vor.

    Roth und Konsorten würden öffentlich in Ohnmacht fallen…

    🙂

  2. Sehr entspannend…
    Eine verbesserte Version der Moorhuhnjagd sozusagen. Verbessert insofern, als dass man mit den armen Hühnern doch immer durch etwas Mitleid gehemmt wurde… 😉

  3. Prima.

    Und die Sonne über dem Schweizer Städtchen sieht aus wie das Motiv der Kriegsflagge der ehemaligen japanischen Marine.

    Die Jungs könnten wir jetzt gut brauchen.

  4. Es gab bei der Unterschriften-Sammelaktion für die Ausschaffungsinitiative ein Online-Spiel mit Zottel, dem SVP-Maskottchen.

    Geissbock Zottel steht an der Grenze, es schleichen sich Asylanten über die Grenze, Zottel muss sie mit einem Hornstoss wieder zurück bugsieren.

    Die GutmenschInnen sind reihenweise kollabiert. Ich freu mich schon auf die Zeitungen morgen über das neue Spiel.

  5. Absolut dämlich. Wenn das wirklich offiziell von der SVP ist, dann frage ich mich was die Verantwortlichen geritten hat.
    Hirnverbrannter ( und kontraproduktiver ) geht es wirklich nicht mehr.

  6. Schließe mich #2 an. Witzig ist es schon, aber damit macht man sich angreifbar und schadet dem Anliegen.

  7. Endlich werden meine Fantasie wahr….ein herrliches Spiel.
    Schade das man den brüllenden Musl nicht auch noch runterholen kann.

  8. Das ist von den Initianten, nicht von der SVP. (Linke können das alllerdings nicht unterscheiden.

    Meine erste Reaktion: Daneben.

    Dan habe ich mir überlegt, mit welcher Frechheit man vorging vor der Karikaturen-Geschichte.

  9. Wie blöde muss man eigentlich sein? Damit spielt man ja den Kritikern und Gutmenschen regelrecht in die Hände…
    Das tut unserer ganzen Bewegung nicht gut!

  10. Fehlt nur noch ne 2 Runde, wo man ein Scharfschützengewehr bekommt, und die Langbärte vom Turm holen kann.

  11. Ich will zwar auch keine Minarette, von denen der Muezzin sein erbärmliches Gejaule loslässt, aber das „Spiel“ ist völlig kontraproduktiv und erinnert mich an 1938 (Reichskristallnacht).

    Besser ist es, Minarette und Moscheen als Symbole islamischer Landnahme gar nicht erst zuzulassen !

    >> Merke :
    Der Ort, an dem eine Moschee steht, gilt Muslimen als islamisch erobertes Gebiet.

  12. #11 Eugen von Savoyen (18. Okt 2009 15:59)
    Hirnverbrannter ( und kontraproduktiver ) geht es wirklich nicht mehr.

    Und weswegen genau haben Sie nasse Hosen, geschätzter Freiherr Eugen von Savoyen?

    Hier gehen die Mädchen in den Schwimmunterricht, in der Kantine gibts Schweineschnitzel, Frauen werden nicht gesteinigt und auch Gäste haben ein harmloses Scherzchen auszuhalten.

    Wem das nicht passt der darf die phantastische Freiheit unseres Landes wahnehmen und selbiges verlassen.

  13. Man schiesst die gar nicht ab, sondern klickt mit einer „Stopp“ Tafel auf die Muezzin. Die Berichterstatter haben wieder einmal daneben geschossen.

    Politisch korrekt.

  14. Kontraproduktiv? Nicht die Bohne.
    Nichts trifft unsere Schätzchen mehr als wenn man über sie lacht (na gut, von der Kürzung der Sozialbezüge mal abgesehen).
    Und wenn sie mal wieder „empört“ und „bestürzt“ sind: Umso besser, da zeigen sie immer ihr wahres Gesicht…je öfter desto besser.

  15. Bitter-sweet !

    Gibt´s das auch mit Hintergrundbildern für D, GB, I, F, L, NL, B, DK und so weiter ?

  16. Allaaaaaaaaah! Allaaaaaaaaaaah! Das muss man spielen, wenn der Rechner wie bei mir an der Stereoanlage angeschlossen ist.

  17. Das Spiel ist OK.

    Warum darf den Wiederstand nicht auch eine humoristische Seite haben. (Auch wenn die etwas naiv wirkt.)

    Und außerdem: Lachen ist eine starke Waffe.

    Vielleicht die stärkste und demütigenste für Fanatiker.

  18. Selbst kein Brainpower um einen eigenen Blog zu starten aber hier ganz schön blöd rumkrakeelen. Das ist wieder typisch Versager.

    Das Spiel ist lediglich Beiwerk – nichts wirklich relevantes. Dass die MSM und die Gutmenschen & Allahs Bodenpersonal darauf aufspringen ist lediglich ein Zeichen deren Argumentationslosigkeit und Oberflächlichkeit – man könnte auch sagen Dummheit.

    :mrgreen:

  19. wie kann man sich soweit herablassen um mit denen in wettstreit zu treten, die den bildungsstand einer frühgeburt vorweisen.

    schämt euch.

  20. Hallo,

    jedenfalls führe ich zur Zeit:
    180.000 Punkte.

    Ich würde mir wünschen, dass die Schweizer sich bei dem Volksentscheid richtig entscheiden, nämlich gegen Minarette.
    Die sind nicht zwingend vorgeschrieben. Nicht mal jede Moschee in den islamischen Ländern hat ein Minarett.
    Ich möchte bei dieser Gelegenheit den Keim tzur Rconquista legen.
    Wir müssen die Geburtenrate auf mindestens 1,9 für Deutsche heben.
    Besser wäre sogar für die nächste Zeit (20 Jahre) ein kleiner Überschuß zw. 2,2 und 2,3 Kinder / Frau. Dann bräuchten wir audf keinen Fall Zuwanderung aus „diesen“ Ländern und könnten sie auf ein erträgliches Maß vermindern. Von jetzt ca. 4,5 auf 1 Million würden wir volkommen reichen.
    Wenn wir dann die guten hierbehalten dürfte man auch wesentlich weniger von hüstel „Messerunfällen“ lesen und XYZ fordert.

    Gruß

    Z1

  21. Das Spiel ist sicherlich nicht politisch korrekt. Man kann sich vorstellen, wie es damit weitergeht:
    – Ein Aufschrei der Empörung,
    – eine neue Debatte über Gewaltspiele,
    – dann erregen sich die Gewaltshariisten,
    – dann gibt es eine Fatwa,
    und dann wird das Ziel der SVP erreicht, nämlich die Gewaltshariisten und Mordlegalisten vorzuführen.

  22. # 45: Was sind 2,2 oder 2,3 Kinder, wenn sie 8,1 Junge werfen ???
    ( Wirr gebären Eisch todd. )

    Wir haben nun mal nicht das Ziel, ständig Kinder zu machen bzw. sind ein paar hundert Jahre weiter.
    Die Muslime machen es voll bewußt, als Mittel der Eroberungspolitik ( mehr Ziegenhirten in Deutschland heißt mehr Landnahme, mehr Moscheen und letztendlich: mehr Krieg ).

  23. #14 Sepp
    „Schade das man den brüllenden Musl nicht auch noch runterholen kann.“

    Es gibt ja noch das richtige Leben!

  24. Raabniveau ist doch ok. Ich find´s außerdem tierlieb. Die Guties dürfen nicht verhungern, denn sie brauchen ihr täglich Brot, – falsche Empörung ist ihre Religion.

  25. Mit einem haben die Muslime recht: Sie machen Kinder, Kinder, Kinder und lassen sich das von den Einheimischen ohne jede Gegenleistung vergolden .
    Während die Europäer auf Kinder, dank unsicher Zukunft verzichten , gebären die Muslime auf „Teufel komm raus“ ihre Zukünftigen Gotteskrieger !

    Unzweifel los wird es Mord und Totschlag geben …Unzweifel los werden die Europäer, veraltet und verweichlicht wie sie sind , vermutlich das Nachsehen haben !

    Und eiens Tages werden uns die Muslime sagen : Ihr seit selber Schuld, ihr kanntet unsere Absichten, ihr seit mehrfach gewarnt worden und im Zweifel konntet ihr es in eurer Bibel nachlesen !

    Lesen könnt ihr, schreiben auch, Kinder wolltet ihr keine mehr …das ist euer Untergang ! Gewöhnt euch daran !

    Während ihr hier PC Spiel spielt, wird euch die Realität eines besseren beleheren, schmerzhaft, tödlich und Unausweichlich !

    Die Geschichte steh bereits jetzt schon fest, fest verankert im Lebensbuch dieser Erde !

  26. #19 A Prisn (18. Okt 2009 16:10)

    Ich will zwar auch keine Minarette, von denen der Muezzin sein erbärmliches Gejaule loslässt, aber das “Spiel” ist völlig kontraproduktiv und erinnert mich an 1938 (Reichskristallnacht).

    Zunächst: Ich will überhaupt keine Minarette und auch keine Moscheen!

    Aber sonst geht´s danke, oder? Immer dieser Dhimmi-Reflex zum Dritten Reich. Warum Äpfel und Birnen vermischen?

    Juden werden in Deutschland schon wieder verfolgt – aber von Muselmanen! Synagogen sind Gebetshäuser, Moscheen Stätten, an denen der Krieg gegen Andersgläubige geplant, Haß verbreitet wird. Moscheen sind Kasernen. Und militärische Zentren werden im Krieg als erstes zerstört. Und den Krieg haben die Muselanten eröffnet!

    Und noch eine Kleinigkkeit zur Verdreherei: Es ist noch nicht lange her, wenige Tage gerade, als ein Muselnat mal wieder eine Deutsche abgeschlachtet hat. Deutsche, die sich dagegen erfolgreich wehren, gehen in Absurdistan dagegen in den Knast!

    Ich freue mich schon auf das Geheule der Muselmanen. Es kann gar nicht laut genug sein. Ich hatte übrigens beim letzten Spiel 14.500 Punkte.

    Besser ist es, Minarette und Moscheen als Symbole islamischer Landnahme gar nicht erst zuzulassen !

    Soviel zur Wunschwelt. Kommen wir zur Realität: Die „Symbole islamischer Landnahme“ stehen aber bereits. Also muß man sie abreißen – besser abschießen.

    Ja, mir hätte es auch mehr Freunde gemacht, wenn sie nach dem Treffer zerborsten wären. Und wenn man die Brüllaffen hätte abschießen können.´

    Wie verlangten unsere Alliierten in Afghanistan? „Die Deutschen müssen wieder lernen zu töten!

  27. Wie schön, dass einige User hier sogar noch Gewehre fordern um den Muezin erschießen zu können. Ein Spiel in dem Mann Gebetstürme einer anderen Religion „verschwinden“ lässt. Sind nicht viel besser als die dämlichen Taliban, die die Buddhastatuen „verschwinden“ haben lassen. Diese Rassisten haben auch ihren Spaß daran gehabt.
    Danke für die Verköstigung geistig-braunem Gedankengut, so weit ist unser Abendland schon verkommen.

  28. #55 FreeSpeech
    Hä? Ich verstehe das glaube ich nicht so richtig.
    Ich spreche mich deutlichst gegen eine Internetzensur aus. Und zwar grundsätzlich und im speziellen!
    ich plädiere für ein gewisses Niveau. Gerade in unserem Thema, wo wir doch schon so sehr viel Kritik von außen einstecken müssen was uns alles zusätzlich Kraft kostet.

  29. Da ist mir Battlefield 2 lieber.Da kann man die ganzen Araber richtig abknallen 😉

    Das Spiel ist immerhin politisch recht korrekt.
    ’ne nettes Artilleriegeschütz (M270) hät’s auch getan,aber dann wär das Spiel ein „Killerspiel“ geworden und es gebe massenweise Amokläufe auf Moscheen.

  30. #59 Islamophober
    richtig, die Kabarettisten haben schon alle kapituliert, ausser Stefan Raab.

    Daher ist es entscheidend wichtig, dass ein paar humorige Beiträge kommen.

    Bei den Kulturbereicherern ist der Stolz höher entwickelt als der Humor. Da brauchts etwas Gegensteuer.

    Und an die deutschen Meckerer:
    Habt ihr auch sowas zu bieten?:
    http://www.ausschaffungsinitiative.ch

  31. #51 Timur
    Ich lasse mir aus Rücksichtnahme vor dem Aufschrei der Gutis das Spiel nicht verderben.

    Mein Niveau, mit Verlaub, wird durch das Spielen nicht angekratzt. Die Argumente sind mir bekannt – gerade deswegen spiele ich das Spiel!
    Versuchen Sie doch einmal, etwas humorvoller an die Sacher heranzugehen. Unter der Gürtellinie ist das Spiel ja nun wirklich nicht.
    Wer sich über das Spiel entsetzt, wird sich wohl in der Regel auch darüber entsetzen, wie man dagegen kann, dass der friedliche Islam seine „Kirchtürme“ aufstellen kann.

  32. #63 Timur (18. Okt 2009 17:24)

    Den Muezzin bringt man mit einer Stopp-Tafel weg. Die sehen Sie jeden Tag auf der Strasse. Das ist kein Killer-Spiel, das ist so politisch korrekt, dass man sich schon fast langweilt.

  33. #66 Schweizerlein (18. Okt 2009 17:25)

    Denen ist Humor verboten. Kann man im „Reliance of the Traveller“ nachlesen, Stichwörter Humor oder Joke.

    Für Humor braucht es Freiheit des Denkens und Freude am Entdecken.

  34. #67 Weatherman
    #68 FreeSpeech
    Ich sehe das Spiel an sich nicht als anstößig an. Keineswegs!
    Ich sehe nur jetzt schon den Aufschrei in den von Gutmenschen bestimmten Medien. Darum geht es mir.

    #68 FreeSpeech
    Jetzt habe ich Dich verstanden! Ja, die Stopschilder die Du meinst sind gut und sollten unbedingt weiter aufgestellt werden!

  35. Schlimm finde ich, dass man das Spiel letztendlich nicht gewinnen kann. Irgendwann machen die Türme und Allah-Rufe einen fertig.

  36. #72 Timur (18. Okt 2009 17:39)

    Es gibt doch nichts Schöneres als den Aufschrei der Gutmenschen, wenn sie wieder mal von ihren irrationalen Ängste vor der freien Meinungsäusserung geplagt werden.

    Und: Es gibt ein Menschenrecht auf Blamage! 😉

  37. Bravo PI bzw. SVP! Ihr habt mich dazu gebracht, mit 55 zum ersten Mal derart zu spielen. Hab‘ mich köstlich amüsiert und möchte allen Bedenkenträgern zurufen, die Sache nicht so verbissen zu sehen und eben nicht die Rolle unserer BerufsbetroffenInnen zu übernehmen. Habt Ihr so viel Angst vor deren Reaktion? Wenn sich jemand lächerlich macht, dann nur sie. Lacht sie einfach weg und amüsiert Euch über ihr Wutgeschnaube! Auch das trägt zu ihrer Vernichtung bei.- Weiterhin viel Spaß beim Spielen!

  38. #63 Timur (18. Okt 2009 17:24)
    Du solltest dich nicht davon abhängig machen, was der Gutmensch sagt, meint und Tutet!
    Laß dich doch nicht von denen definieren, sondern finde dich selbst und definiere dich doch mal selbst, Mensch.

    Deine Ethikeinstellung ist bestimmt 1000 Mal mehr wert & humaner, als die eines durchgeknallten ideologisch verseuchten Gutmenschen. Mach das, was du für dich und deine Umwelt richtig hälst. Nach dir haben sich die Gutmenschen zu richten, wenn du dominanter, wie sie auftrittst. Und das Recht, die Wahrheit und die Fakten stehen alle mit auf deiner Seite. Das Unrecht steht auf Seiten der Gutmenschen, willst du dich denn ewig von Seiten des Unrechtes abhängig machen? Die können dich doch einfach mal! 😀

    #66 Schweizerlein (18. Okt 2009 17:25)
    Mir gefallen die Schwyzer gut. Sie lassen sich von Niemanden abhängig machen (und gar nicht erst von den islamophilen Nazideutschen infizieren), schon seit Jahrhunderten (Jahrtausenden?). 😛

  39. #79 Islamophober
    Ich gebe Dir zum Teil Recht! Gar keine Frage!
    Nur ist es nicht so, dass wir die ganzen müden Gutmenschen draußen im Café, auf´m Golfplatz, beim Autopolieren, wandern oder bei der Schwiegermutter abholen / erreichen müssen?
    Die erreichen wir bestimmt nicht mit provokativen Auftritten.
    Ich habe mich, was PI und das Thema angeht sehr gut definiert und bin mir meiner Linie höchst sicher.
    Ich trete dem Thema mit Gelassenheit und guten Selbstbewusstsein gegenüber.
    Von daher ja meine Kritik an vielem 😉

  40. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

    @Timur

    Wenn dir das nicht gefällt, sei ein Pazifist und lass die Minarette im Spiel wachsen. Da wird sehr augenscheinlich gezeigt, was das ungehinderte Wachstum von Minaretten bewirkt.

    Und was interessieren mich die fanatisch-egomanischen Gutmenschen? Die haben sowieso schon ihre Seele an den Teufel verkauft.

    Hier geht es doch um Stimmen, nicht um elitären intellektuellen Disput.
    Schönen Sonntag noch!
    🙂

  41. #81 Timur (18. Okt 2009 18:19)

    Nur ist es nicht so, dass wir die ganzen müden Gutmenschen draußen im Café, auf´m Golfplatz, beim Autopolieren, wandern oder bei der Schwiegermutter abholen / erreichen müssen?
    Die erreichen wir bestimmt nicht mit provokativen Auftritten.

    Ich weiß nicht ob deine Theorie oder meine stimmt, aber die müden Gutmenschen, die werden dieses provokative Spiel in ihrem Dornröschenschlaf wohl auch überschlafen. 😆

    Und was rüttelt verschlafene Menschen am besten wach, eine weitere Schlafpille nach der anderen oder nackte Provokation bzw. nackte Tatsachen aus der realen Umwelt?

  42. Was haben die Schweizer gegen Minarette. Die Frage ist ewrnst gemeint und ich will auch nicht provozieren. Ich habe nur mal nachgesehen, wie viele Moscheen es in der Schweiz gibt. Angeblich sind es nur 12. Und selbst wenn es doppelt so viele sind, dann sieht die Schweiz nicht wie in dem Spiel aus.

    Ich habe mich mit dem Schweizer Thema nicht befasst,liege also wahrscheinlich falsch, aber gegen Moscheen scheint man nix zu haben. Es geht nur um die Minarette.

    Für mich sind diese Hinterhofmoscheen ein Probem und Ärgernis, weil Brutstätte zweifelhaften Gedankengutes. Sollen die Muslims doch schöne neue und teure Moscheen bauen, wenn sie die alten Baracken und Lagerhallen dafür schließen. Besser sie geben das Geld für Moscheen aus, als für den Jihaad. Und eine Moschee ohne Minarett ist albern.

    Mit einem Verbot kontrolliert man nix. Man vertreibt sie allenfalls in die Hinterhöfe.

    Aber bitte nicht gleich die Messer wetzen.

  43. @ 88/87

    Meine Frage beantwortet das nicht, denn um Moscheen geht es der Initiative wohl nicht.

  44. Das Spiel selber zeigt einem wie weit es schon ist mit der islamisierung und vor allem mit der Tatsache das es immer schneller geht und immer schwieriger wird dagegen anzugehen.

  45. #84 Rudi Ratlos
    Vielleicht hast Du ja Recht. Mir rattert nur die ganze Zeit der Kopf, habe hier Papiere wo ich den ganzen Tag Gedanken und Kampagnen skizziere. Mag sein, dass ich dann auch vielleicht irgendwann mal am „Rädchen“ drehe…

    #85 Islamophober
    Da hast Du Recht, dass das Spiel die müden Gutmenschen verpennen… Aber die holen sich morgens mit den frischen Brötchen und ´nem Blumenstrauß die Schlagzeilen ins Haus…

    #90 FreeSpeech
    Doch, kann man! Ich habe es mit Erfolg schon getan!

  46. Ich habe mal auch der Seite der Minarett-Initiative nachgelesen. Dort steht: „Das Minarett als Bauwerk hat keinen religiösen Charakter. Es wird weder im Koran noch in andern heiligen Schriften des Islam auch nur erwähnt.“ Das ist richtig, aber das gleiche könnte man von Moscheen sagen. Und weiter: „Nicht angetastet wird durch die Initiative die Glaubensfreiheit, die als Grundrecht jedem Menschen in der Verfassung garantiert ist.“

    http://www.minarette.ch/darum_geht_es.html

    Also es scheint wirklich nur uns Minarett zu gehen.

  47. Als Antiprophet Sympathisant erledige ich täglich minimum 50 Minarette. Samt der blökenden Muezzins.

  48. #93 Timur (18. Okt 2009 18:48)

    Da hast Du Recht, dass das Spiel die müden Gutmenschen verpennen… Aber die holen sich morgens mit den frischen Brötchen und ´nem Blumenstrauß die Schlagzeilen ins Haus…

    ,
    Das unspekatakuläre Spiel ist nicht mal ne halbfette Schlagzeile wert.
    Und wenn doch, dann werden sie bestimmt auch nicht gleich ihren Blumenstrauß mit dem frischen Brötchen verwechseln.
    Und wenn doch, dann passiert auch nicht mehr, als vorher.
    😀

  49. #98 FreeSpeech
    das Zauberwort dabei sind handfeste Fakten und eine gewisse Nähe und Bezug zu dem Gutmenschen herstellen. Du musst sie mit konkreten Situationen konfrontieren und sie diese bewerten lassen. Siehe da: es tut sich etwas.

  50. @#97 Schweizerlein

    „Stellvertreterdebatte“ … Stellvertreter für was? Das klingt nach Machtkampf. Ob das zum Erfolg führt? Ok, ich bin kein Schweizer.

  51. #102 MR-Zelle (18. Okt 2009 19:34)

    12000 Punkte Wer keinen Spass versteht, ist ein Spielverderber.

    Na da schafft ja mein kleiner Sohn mehr 🙂

  52. Ich verstehe die Aufregung hier um das Spiel nicht, es ist eine Werbestrategie, die ein paar Tausend Fränkli gekostet hat und vermutlich ein paar Millionen wert ist:

    1) Wird es bestimmt von Guties entdeckt – großer Aufruhr
    2) Wird es ebenso von unseren „Freunden“ entdeckt – ebensogroßer Aufruhr = wir werden diskriminiert/Volksverhetzung/ich weiß, wo dein Haus wohnt (wird dann auch der UN-Menschenrechtsrat gleich wieder instrumentalisiert?)
    3) Jeder, der sich bisher nicht mit der Initiative beschäftigt/dafür interessiert hatte, wird durch das große Getöse mit der Nase draufgestoßen
    4)Könnte der Initiative nichts besseres passieren, als dass irgendwo schweizer Fahnen brennen, das wird bestimmt einige gegen Minarette stimmen lassen, rein aus Trotz. Sollte gar irgendwo eine schweizer Botschaft angekokelt werden, dürfte die Initiative irgendwo bei 80% der Stimmen liegen

    —> Mission accomplished!

  53. sau geil, da wird ein ernstes thema mit humor angegangen- kennt jemand noch mehr amüsante antimoslem-spiele?

  54. #87 plapperstorch (18. Okt 2009 18:33)

    Was haben die Schweizer gegen Minarette. Die Frage ist ewrnst gemeint und ich will auch nicht provozieren. Ich habe nur mal nachgesehen, wie viele Moscheen es in der Schweiz gibt. Angeblich sind es nur 12. Und selbst wenn es doppelt so viele sind, dann sieht die Schweiz nicht wie in dem Spiel aus.

    Ich habe mich mit dem Schweizer Thema nicht befasst,liege also wahrscheinlich falsch, aber gegen Moscheen scheint man nix zu haben. Es geht nur um die Minarette.

    Mit irgendwelchen kleinen Schritten (die anfänglich etwas unsinnig erscheinen mögen) mußt du anfangen, um das Leben unschmackhaft für den Islam zu machen und daran ansetzen zu können, eine mögliche Rückführung einzuführen. Wird dann gegen die bestehenden Gesetze aufbegehrt, dann könnten evtl. die nächsten Schritte, Anlaß zur Ausweisung erfolgen. Aber keine Ahnung, wie die Strategie der SVP aussieht, mir reicht zu wissen, was die Strategie des Islam (Weltkalifat) ist. Und dazu gehört eben auch der Bau von Moscheen und Minaretten, die Kuppeln und Bajonette als Kasernen mit Gläubigen als Soldaten (Führer Erdogan) zu strategischen Landgewinnung, Geschäftemacherei, Waffenhandel, Sprengstoffunterbringung, ect..

    Für mich sind diese Hinterhofmoscheen ein Probem und Ärgernis, weil Brutstätte zweifelhaften Gedankengutes. Sollen die Muslims doch schöne neue und teure Moscheen bauen, wenn sie die alten Baracken und Lagerhallen dafür schließen. Besser sie geben das Geld für Moscheen aus, als für den Jihaad. Und eine Moschee ohne Minarett ist albern.

    Mit einem Verbot kontrolliert man nix. Man vertreibt sie allenfalls in die Hinterhöfe.

    Im allgemeinen, halte ich Verbote auch für absurd. Nur trifft beim Islam so oder so nichts zu. Auch mit legalem Betrieb von Moscheen wirst du auch nicht mehr Kontrolle über den Islam und seine Vorgänge erhalten.
    Die Brutstätten finden doch überall auch ganz offen statt Da die totalitären Ziele des Islam ja auch nicht verheimlicht werden, sondern jedem bekannt sein dürften, spielt es kaum eine Rolle, ob nun in „Hinterhofmoscheen“ oder in „Vorderhofmoscheen“ was ausgeheckt wird. Der Islam richtet sich in seiner Gesamtheit gegen alles Nichtislamische.

  55. Also, hohes geistiges Niveau hat dieses Spiel sicher nicht, das ist auch damit sicher nicht beabsichtigt. Das beste an diesem Spiel ist die Provokation. Das treibt den Gutmenschen und Politischkorrekten den Blutdruck in die Höhe, und die Moslems werden beleidigt aufjaulen und vielleicht unangemessen reagieren. Viele Bürger, die sich schon schwarz über Moscheen in der Nachbarschaft geärgert haben, werden ihren stillen Frust an diesem Spiel abreagieren. Mit dieser Taktik übernimmt man die Initiative und treibt die Diskussion über Minarette vor sich her. Das dieses Spiel negative Nebenwirkungen hat, glaube ich eher nicht. Die Europäer waren zu lange still und haben zu viel erduldet, dies ist nur die freche und trotzige Gegenreaktion darauf.

  56. @#109 Islamophober

    Danke für die Erläuterung, auch wenn sie mich nicht ganz überzeugt. Zum Online-Spiel selbst: Das bewirkt nicht viel. Es ist sicher nicht so, dann nun alle unschlüssigen Schweizer vor dem PC sitzen und Minarette virtuell stoppen. Es hat eher symbolischen Charakter, so wie das Plastik-Minarett, von dem ich oben berichtet habe (#37). Beides auf seine Art albern. Es geht nicht darum die Anschauungen der anderen verächtlich zu machen, sondern die eigenen Werte hoch zu halten.

  57. Das Spielchen ist witzig und realistisch gemacht! 😀

    Am Anfang heucheln sie vor, die Minarette nur zur Zierde bauen zu wollen. Ist man einen Moment unaufmerksam, jault bereits der Muezzin und schafft Tatsachen!

    Islam ist eine Eroberungsideologie, die ihren Herrschaftsanspruch durch Minarette, islamische Kleiderordnung als Massenphänomen auf europäischen Strassen und durch gesteuerte Massenmobilisation seiner Anhänger bei Demonstrationen in Europa geltend macht.

    Die werden sich nehmen, was wir zulassen, dass sie es sich von uns nehmen. „Salamitaktik“ lässt grüßen!

    …und irgendwann sind wir im eigenen Land in der Defensive und sie wählen uns mit Hilfe unserer eigenen Demokratien ab – danach wird freiheitliche Demokratie vom Politislam nicht mehr benötigt.

    So, ihr nützlichen Idioten des Politislam – jetzt emört euch mal schön, z.B. wegen „Rassismus gegen Minarette“! 😉

  58. „«Dieses Spiel ist Menschen-entwürdigend»
    von Deborah Rast
    Auf Muezzine schiessen? Kein Problem für die Befürworter der Minarett-Initiative. In einem Online-Game rufen sie genau dazu auf und riskieren ein Klage.“

    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/-Dieses-Spiel-ist-Menschen-entwuerdigend–20762163

    Klar doch und WIE das MENSCHENENTWÜRDIGEND ist wenn Krähtürme und die Krachmännchen mit STOPPSCHILDCHEN eingedeckt werden…

    Sollten sie von Hostpoint das Spielchen verbannen, gehören sie boykottiert und öffentlich an den Pranger gestellt!

  59. #111 plapperstorch (18. Okt 2009 22:45)

    Es geht nicht darum die Anschauungen der anderen verächtlich zu machen, sondern die eigenen Werte hoch zu halten.

    Theoretisch gebe ich dir da recht, praktisch jedoch werden wir Europäer jeden tag erneut verarscht, das fängt mit den Talksendungen an und hört auf mit Krankenversicherung, auf denen sämtliche türkische Familienclans aus der Türkei mit versichert sind.

    Praktisch ist es so, wenn du deine europäischen Werte hochhälst, wirst du nicht drum herum kommen, daß sich Muslime dadurch beleidigt fühlen werden.

  60. #100 plapperstorch (18. Okt 2009 19:19)
    @#97 Schweizerlein

    “Stellvertreterdebatte” … Stellvertreter für was? Das klingt nach Machtkampf.

    Ja, richtig, es gibt diesmal kein Miteinander, allerbestenfalls ein Nebeneinander.

    Wir haben 4 Minarette in der Schweiz, wieviele habt ihr in DE? Somit ist unsere Strategie des pausenlosen, unendlichen, täglichen, zähen, verbissenen Widerstandes ohne Ende vielleicht doch nicht so schlecht.
    Schon das Unterschriftensammeln war ein Erfolg und hat Minarettbauten gestoppt.

    Als nächstes haben wir das da im Köcher:
    http://www.ausschaffungsinitiative.ch

    Die Schweiz ist auch heute das Vorbild für die freie Welt.

  61. #109 Islamophober (18. Okt 2009 21:32)
    „Aber keine Ahnung, wie die Strategie der SVP aussieht,…“

    Ganz einfach: Wir wollen unsere Ruhe.

  62. Der Talibanfurzer DIDI

    Muss man diesen geistigen Dünnpfiff eigentlich noch kommentieren?
    Ich denke nicht. Es spricht einfach für sich:
    Was kommt wohl als Nächstes? Muslime umnieten? Oder Gutmenschen?

    Man könnte so ein Spiel für dich und deine Genossen verwenden, jedesmal wenn du deine Imame deine Nase aus Euren Scheißblog heraus streckt abschießen ;aber dafür schärfere Munition verwenden.

Comments are closed.