Justizministerin Sabine Leutheusser-SchnarrenbergerIm Rahmen des Sonntagsstammtisches des Bayerischen Rundfunks sprach sich Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Foto) angesichts des Anschlages von Fort Hood dafür aus, dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder „agieren“ müssten – und dort nicht eingesetzt werden wollen (in der BR-Mediathek zu sehen ab min 23.15 bis 28:25).

(Von nockerl, PI-München)

Es ist schon erstaunlich – wenn nicht schockierend – dass die Ministerin meint, dass ein Soldat, der einen Eid bzw. ein Gelöbnis abgelegt hat, laut dem er oder sie die Freiheit und das Recht der Bundesrepublik Deutschland tapfer zu verteidigen verspricht, das nur dann tun muss, wenn ihm der Einsatz genehm ist.

Aber vielleicht ist das eine Sichtweise, die angesichts von Multikulti als überholt anzusehen ist. Da wir mit der Zeit gehen wollen, sollten wir offen für Neues sein.

Dieses – wir wollen es Optionsmodell nennen – gilt nach den Worten der Ministerin zunächst nur für Muslime, bei denen man im Gespräch herausfinden soll, ob sie statt in den Einsatz zu gehen, nicht vielleicht doch besser weiterhin am bisherigen Einsatzort (sprich: daheim) eingesetzt werden sollten, weil sie nicht gegen ihre Glaubensbrüder und -schwestern kämpfen möchten.

Immerhin, so der augenscheinlich in Sachen Islam sehr kenntnisreiche (was hier ohne Ironie zu verstehen ist) Moderator des Stammtisches und Focus-Chefredakteur, Helmut Markwort, befinden sich diese (Glaubensbrüder und -schwestern) im Jihad und da möchte sich der Muslim ja nicht auf der Gegenseite wiederfinden.

Eine Sichtweise, die die Ministerin augenscheinlich nachvollziehen kann und von der sie hofft, dass dieser – wie auch andere – Aspekt(e) durch die militärischen Vorgesetzten berücksichtigt wird, bevor man einen (muslimischen) Soldaten in den Einsatz schickt. Zumal in so ein schwieriges Umfeld wie Afghanistan, Irak (!?!?!) und damals in das Kosovo!

Ob sich die Ministerin bemüht, für muslimische Soldaten einen Einsatzort zu finden, bei denen muslimische Soldaten bedenkenlos schießen können, war der Stellungnahme nicht zu entnehmen.

Diese Herangehensweise kann man – wenn man offen für neues ist (s.o.) – nur unterstützen und hoffen, dass dies auch bald auf christliche, buddhistische, atheistische etc. Soldaten ausgeweitet wird. Zwar stellen sich diese Soldaten keinem Jihad der jeweiligen Weltanschauung entgegen, da es einen solchen Eroberungsanspruch durch die anderen Weltanschauungen nach den Kenntnissen des Autors dieser Zeilen nicht gibt, allerdings kann man dies wohl im Rahmen des Gleichbehandlungsgrundsatzes nicht als Grundvoraussetzung für die Anwendung dieses Optionsmodells verlangen.

Es bleibt zu hoffen, dass Deutschland seinen Einfluss bei der UNO dafür einsetzen wird, dass Soldaten künftig neben der Uniform und Rang- sowie Hoheitsabzeichen zusätzlich ein Symbol ihrer jeweiligen Religion tragen müssen, so dass man als Soldat nicht vor lauter Loyalität zu seinem Land versehentlich noch auf einen Glaubensbruder oder eine -schwester schießt. Schließlich könnte es künftig auch Einsätze der Bundeswehr geben, bei denen nicht von vornherein klar ist, dass auf der Gegenseite Soldaten ausschließlich einer Weltanschauung dienen. Da käme es unserer allzu deutschen Neigung, Ordnung herzustellen, sehr entgegen, wenn alle Beteiligten wüssten, wer auf wen schießen darf.

image_pdfimage_print

 

182 KOMMENTARE

  1. Genau hier liegt der Hund begraben.
    Dem Islam die Religionseigenschaft aberkennen und das Dilemma hat sich erledigt.

  2. Ausserdem wozu überhaupt diese potentielle Verräterische Klientel beim Militär ?

    SLS hat offenbart keine Ahnung davon wie M´s wirklich ticken und Ihre Reaktion istr auch nicht besser als die von anderen Gutmenschen ohne Substanz.

    Die Politiker meinen immer noch unsere Masstäbe würden die M´s auch nur ansatzweise Interessieren – nix is.

    Im übrigen ist der Regierungswechsel vom 27.09 keiner alles was wichtig schien wurde verschoben – das die ist grosse Koaliton auf tgelb/schwarzem level – also noch mal 4 Jahre Stillstand der Zug steht und ist gleichzeitig abgefahren.

    Anstatt die M´s auzusortieren die eine Gefahr sind wird wieder Wasserträgerei betrieben.

  3. Wenn Muslime, mit der deutschen Staatsbürgerschaft ausgestattet, hier geboren/groß geworden, die sich freiwillig in den Dienst des deutschen Staates gestellt haben, nicht bereit sind, im Kampfeinsatz womöglich anderen Muslimen gegenüberzustehen, die die Werte unseres Landes fundamental ablehnen, dann kann man durchaus urteilen, daß es keinerlei Möglichkeit mehr gibt, diese Menschen zu integrieren. Dann straft man alles, was man bisher als gelungene Integration verkauft, Lügen. Das sollte den Beteiligten klar sein, bevor sie auf dumme Ideen kommen.

    Sachlich ist das Argument irgendwo nachzuvollziehen, weil es Taten wie in den USA wahrscheinlich verhindern würde, aber wo man Loyalität schon gar nicht mehr auf die Probe stellt: weiß man da nicht, daß keine Loyalität mehr vorhanden ist und auch nicht erzeugt werden kann?

    Wer sich als Berufssoldat, gleich welchem Glauben er angehört, weigert, in einer solchen Situation auszurücken, der hat in der Bundeswehr – und nicht nur dort – nicht das geringste verloren!

  4. Bravo Frau Ministerin, und moslemische Polizisten sollten in Zukunft auch nicht mehr gegen ihre Glaubensbrüder vorgehen müssen.
    Ein moslemischer Kanzler wird auch niemals Truppen in ein moslemisches Land entsenden, wäre ja ein bißchen viel verlangt.
    Man merkt, sie haben die ganze Sache bis zum Ende durchdacht.

  5. Hoffentlich weitet man den Mist auch auf Polizeiebene aus. Der neue Moslempolizist wird sich bei der Straf oder Täterverfolgung in dem gleichen Dilemma wiederfinden.
    Wenn das hier so weitergeht, kauf ich mir bald selbst eine Zwangsjacke und steck mich da freiwillig rein.

  6. Man sollte wohl nur muslimische Soldaten gegen Christen, Buddhisten, Juden und Hindus einsetzen so wie es der Koran vorschreibt???

    Den Musels muss eben immer eine Extra-Wurst(halal) gebraten werden.

  7. dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren” müssten – und dort nicht eingesetzt werden wollen

    Doch ist nachvollziehbar, bloss die Konsequenz ist falsch. Wenn man einfach keinen Moslem mehr aufnimmt, ist das Problem gebannt. Und dabei würde ich mich als Einheimischer deutlich wohler fühlen. Allerdings, wenn die nicht wollen, brauchen die nicht ist keine Option. in früheren Zeiten wurden Deserteure schlicht erschossen.

    Ansonsten hat die schon unter Kohl genauso rumgesponnen, insofern sind solche Sprüche in keinster Weise überraschend. Die einzige Tat in der Zeit für die sie Respekt verdient ist, dass sie tatsächlich wie angekündigt zurückgetreten ist. Das hätten viele ihrer Parteigenossen nicht gemacht.

  8. Da wäre man gleich bei weiteren Bereichen, in denen muslimische Bürger nicht einzusetzen sind: Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste (Einsatz eventuell auch gegen „Glaubensbrüder“), der medizinische Dienst insgesamt, denn die Behandlung und Versorgung von Ungläubigen kann u. U. zu Glaubenskonflikten führen, dementsprechend weitere Dienste/Dienstleistungen usw…

  9. Die Ministerin hat eines vergessen: Auch Polizeieinsätze sollten je nach Religion erfolgen. Es ist unerträglich, wenn zum Beispiel in Berlin ein BMW-Fahrer mit muslimischen Hintergrund von einer deutschen christlichen Polizistin angehalten wird (und diese es auch noch wagt, nach seiner Fahrerlaubnis zu fragen). Wir müssen den muslimischen Mitbürgern mehr Respekt entgegen bringen. Und dazu gehört auch, daß nur noch Polizisten islamischen Glaubens Glaubensbrüder auf deutschen Strassen kontrollieren dürfen. Alles andere wäre ziemlich nazimäßig bzw. ein Angriff auf die Befindlichkeiten der Zugewanderten.

  10. Ein weiterer Schritt in Richung Gottesstaat!?
    Diese ekelhafte windelweiche, rückratlose, konflicktscheue/unfähige, korumpierte, unfähige Politikerkaste kotzt mich ja sowas von an!

    Wie kann man sowas nur in Erwägung ziehen. Außerdem scheinen religiöse Bedenken über weltlich moralischen zu stehen. Was ist dann mit den Soldaten die politisch mit einem Krieg nicht einverstanden sind.

    Wie ist das mit denn mit dem Krieg gegen das christliche Serbien im Nachhinein zu bewerten. Hätten da die christlich Bundis auch nicht hin gemusst?

    Aber auch hier war die eigentlich größere Konfliktpartei schon Moslems, dann Afghanistan Sudan (Irak) Iran? immer wieder Moslems, wie wärs dann wenn man die Musels gar nicht erst Soldat werden lässt.

  11. @#11 johann

    Rettungsdienst und Ärzte sind ein sehr gutes Argument, um aufzuzeigen, wie verrückt dieser Gedanke ist: wenn man z.B. soviel Rücksicht auf einen muslimischen Arzt nehmen würde, dann müßte man es ihm konsequenterweise auch anheim stellen, im Unfall- oder Katastrophenfall eine Triage nicht nach Überlebens- und Genesungschancen durchzuführen, sondern allein danach, ob andere Muslime beteiligt sind. Man müßte ihm auch freistellen, Operationen an Andersgläubigen abzubrechen, wenn ein anderer Muslim dringender Behandlung bedarf. Ein absoluter Wahnsinn!

  12. Ich würde im Gegenteil nur mehr Mohammedaner in islamische Länder abkommandieren. Wenn denen das nicht passt, können sie ja immer noch den Dienst quitieren …

  13. Ich wusste gleicht, dass von dieser Frau nichts Gutes zu erwarten ist.
    Sie mit ein Grund, dass die FDP für mich nicht mehr wählbar ist.

  14. OH Schreck lass nach .. schon die wievielte Furien-Politikern in selbsterklärenden Bildern heute auf PI ??
    Mein Blutdruck sinkt auf 20/40

  15. Es gibt sehr wohl eine geeignete Einsatzart für Moslems. Sobald der EU-Reformvertrag in Kraft tritt, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten…

  16. Nun, die Denke von Frau Leutheuserdingsbusnochsowas ist doch bereits vollkommen ausgereift. Sie wollte halt nur nicht mit der Tür ins Haus halalen. Was könnte Frau Leutdingsbums wohl planen. Eine Rassereine neue Muslim-Divison? Das wäre doch ein ordentlicher Schritt im Rahmen der Integration. So würde das Blut dieser Division reingehalten und bei möglichen Einsätzen gegen Juden oder Christen müssten die arisch sauberen Soldaten keinen Gewissenskonflikt durchleben, wenn es darum geht auf Ungläubige Affen und Schweine zu feuern. Frau Leutheusserschnarredings hat, so stelle ich fest sehr gründlich „Mein Kampf“ und Mohammeds Handbuch für Massenmörder gelesen. Bravo. Eine wahre, weitsichtige Politikerin.

    Ironie aus.

  17. Und ich dachte der Einsatz von Soldaten muslimischen Glaubens wäre gerade der Bringer in arabischen Ländern. Hmm … also keine Muslime gegen Muslime einsetzten. Muslime kämpfen lieber gegen Christen und Juden – leuchtet ein. Naja – gem. GG Art. 3 „Niemand darf wegen … seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. … Folglich brauchen Christen dann auch nicht mehr gegen Christen zu kämpfen.

  18. Aha – wenn dann der muslimische Polizist Probleme hat, gegen Glaubensbrüder vorzugehen, dann bleibt dieser am besten auch zuhause.

    Guter Ansatz. Die Extrawürste für Muslime werden immer größer. Danebenbei: Das ist doch wieder ein Beweis, daß diese anders ticken. Die können sich nicht integrieren. Der einzige Ort, wo diese sich wohl fühlen ist ein Islam-Staat.

  19. Da hat die Bundesjustizministerin scheinbar etwas falsch verstanden. In der Regel schießen, oder schlagen sich die Islamisten doch ganz gerne gegenseitig die Köpfe ein.
    Wieso sollte man sie, die Islamisten, also dafür nicht auch einsetzen ?

  20. Und wenn ein Soldat lieber bei Mutti bleibt oder sich vor Regen fürchtet? Darf er dann zu Hause bleiben, wenn er den Marschbefehl kriegt und es regnet? Wird in der Bundeswehr bald vor jedem Einsatz abgestimmt, ob den Soldaten auch wirklich danach ist?

  21. Interressant wenn selbst eine Bundesjustitzministerin damit indirekt Zweifel an der Loyalität muslimischer Angehöriger deutscher Sicherheitskräfte äußert. Den wie hoch ist Loyalität dieser zu bewerten wenn diese ihre Dienst nicht uneingeschränkt von ihren religiösen Vorstellungen versehen wollen. Kann sich ein säkulärer Staat solche Soldaten leistetn. Wie hoch wäre deren Loyalität bei inneren Unruhen in Deutschland mit Beteiligung muslimischer Gruppen zu bewerten. Soldaten die im Zweifel ihre eignen religiösen Vorstellungen über ihren Eid stellen sind ein eklatantes und untragbares Sicherheitsrisiko für den Gesamtstaat als auch für ihre Kameraden im Einsatz. Wer eine solche Einstellung hat hat meiner Meinung nach im Staatsdienst nichts zu suchen und schon gar nicht in sicherheitsrelevanten Bereichen.
    Frau Ministerin ich bin Ihnen dankbar für ihre indirekte Aussage.

  22. Die gütige Frau Leutheusser-Schnarrenberger würde wahrscheinlich beim Auftreten einer schwerbewaffneten Taliban-Kampftruppe in ihrem Garten zu Kaffee und Kuchen laden…

    OT

    Im Forum der Augsburger Allgemeinen kann man noch nichteinmal das PI-Interview mit Volker Beck posten, ohne umgehend gesperrt zu werden:

    http://www.community.augsburger-allgemeine.de/forum/thema-des-tages/29001-grundstein-fuer-neue-koelner-moschee-gelegt-4.html

    Die haben wohl gedacht, der Volker Beck wäre nicht echt bzw. gestellt gewesen. 🙂

    Dieser Online-Ausgabe der „Qualitätspresse“ sollte man die Zensurzitrone verleihen, denn dort wird härter zensiert und schneller gelöscht als bei der Zeit oder der Süddeutschen.

  23. sprach sich Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Foto) angesichts des Anschlages von Fort Hood dafür aus, dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren” müssten

    Jetzt reichts langsam!
    Aber wenn diese „friedlichen“ gegen Nichtmoslems eingesetzt werden sollen, dann kämpfen die natürlich freiwillig an vorderster Front ohne „Gewissenskonflikte“.

    Perverse und ihre noch perversere Unterstützerszene. 🙁

  24. Allgemein sind die Moslems in der Gesellschaft der Ungläubigen nur sehr eingeschränkt einsetzbar – aus diesem Grund sind sie unter den Empfägern von Sozialhilfe überrepräsentiert.

    Empfehlung: Ab nach Hause!

  25. Das ist so eine Kröte die man mit dem Ausgang der Wahl schlucken musste das diese Schl…..narenberger wieder ihre fiese Fresse in die Kamera halten darf und man auch noch zuhört.

    Würde mich mal intressieren ob sie die selbe Einstellung auch zum Thema 1 und 2 Weltkrieg teilt ?
    Wenn jemand ein Angehöriger einer Armee ist dann hat er das zu tun was man ihm sagt und er nicht was er gerne möchte.

  26. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen will!
    PI macht depressiv!
    Trotzdem DANKE für Eure tolle Arbeit!

  27. … dass die Ministerin meint, dass ein Soldat, der einen Eid bzw. ein Gelöbnis abgelegt hat, laut dem er oder sie die Freiheit und das Recht der Bundesrepublik Deutschland tapfer zu verteidigen verspricht, das nur dann tun muss, wenn ihm der Einsatz genehm ist.

    Nun, wenn deutsche Soldaten in Afghanistan, Sudan, Somalia oder anderswo demokratische Grundrechte verteidigen, dann sicher nicht deshalb, weil ihnen dieser Einsatz „genehm“ ist. Ihnen zählt die Verbundenheit mit den Werten des Grundgesetzes mehr als die Verbundenheit mit einer Glaubensrichtung.
    Deutsche Soldaten setzen ihr Leben aufs Spiel, übrigens auch für ihre islamischen Kameraden, die es vorgezogen hätten, aus Glaubensgründen daheim am warmen Ofen zu bleiben.

  28. Vor kurzem gab es doch erst einen Artikel auf PI, indem es darum ging, ob man Muslime bei der Polizei einstellen sollte wegen Integration, usw.
    Wieder gab es natürlich viele Relativierer, die daß für eine Integration zweckmäßig halten.

    Meine Bedenken sind, daß nicht nur wegen der schlechten Bildung der Muselmanen die Einstellungsvoraussetzungen heruntergesetzt werden, sondern auch Glaubensbrüder an die scharfen Handwaffen durch Beamtendienste zu lassen.

    Das fanden einige lachhaft. Prompt passiert wenige Zeit später der „Fall Hood“.

    Und ich bleibe dabei. Muselmanen gehören nirgendwo an die Waffen gelassen (Bund, Armee, Grenzschutz, Polizei). Warum?

    Fall Hood ist nur die Speerspitze. Aus dem Bauch des Islam, von den vielen Imamen aus den immer zahlreicher werdenen Moscheen kommt noch viel mehr. Bei Unruhen schießen die Glaubensbrüder alle Ungläubigen über den Haufen. Dort unterscheiden zu wollen, wer loyal zu Deutschland und seiner BW steht ist Irrsinn und gleicht „russischem Roulette“!

    Und wer möchte die Menschenleben dann auf seinem Gewissen haben? Die Verantwortung darüber über Tod und Leben zu entscheiden, ist als Risiko schon vorher abzustellen.

  29. Richtig, wenn man es konsequent zu Ende denkt, dürfte man keine Muslime in die Armee aufnehmen.

    Und ebenfalls muss es einem Christen erlaubt sein, aus religiösen Gründen den Dienst an der Waffe gegen Christen abzulehnen.

    🙂

  30. hallo,
    eine interessante Ansicht. Damit gibt sie zu, dass ein Moslem mehrheitlich ein Islamist ist und somit sein „Glauben“ mit dem GG kollidiert.
    Gruß von
    hallo

  31. Warum haben eigentlich alle Frauen in der Politik diese nach unten gezogenen Mundwinkel?

    Oder ist es einfach nur wegen dem fetten Gesicht, dass die Mundwinkel nach unten gezogen werden?

  32. Ich möchte hier einen Auszug eines Kommentars vom heutigen Tag

    #75 Nelson Holzapfel (08. Nov 2009 08:17)

    zum Thema „Sozialkosten für Migration in Europa- Schweden“ erneut einstellen, da er damit genau das anspricht, was auch Thema dieses Beitrages ist.

    Nelson Holzapfel:

    „Nun, wir wollen hier keine Vorurteile schüren, bezüglich der Loyalität der muslimischen Bevölkerung in Deutschland gegenüber der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Betrachten wir also die Fakten: In einem kriegerischen Konflikt geht es primär um psychologische Aspekte: Es gibt Ressentiments, es gibt Aggressionen, es gibt Verbündete und es gibt Feindbilder. Es gibt zwei Mannschaften, und man muss sich entscheiden, auf wessen Seite man steht. Diese archetypischen Grundstrukturen manifestieren sich auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen, beispielsweise beim Fussball.
    Wenn nun also eine islamische Fussballmannschaft gegen eine christliche Fussballmannschaft spielt, sagen wir Deutschland gegen die Türkei, auf wessen Seite stehen dann Deutsche türkischer Abstammung? Wann jubeln sie: Wenn die Deutschen ein Tor schiessen, oder wenn die Türken ein Tor schiessen?
    Bedauerlicherweise kann man dieses Verhalten durchaus auch auf das voraussichtliche Verhalten im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Deutschland und der Türkei erwarten. Der von Schäuble geforderte Einsatz der Bundeswehr im Innern erscheint so in einem ganz anderen Licht. Nur leider wird die Bundeswehr im Falle eines Krieges am Hindukusch beschäftig sein. Unsere islamischen Polizisten werden uns dann bestimmt gut beschützen.
    Gibt es eigentlich auch Muslime in unseren Nachrichtendiensten? Für wen arbeiten die dort eigentlich? Für den iranischen Geheimdienst? Wie sehen dort eigentlich psychologische Prüfverfahren für religiöse Fanatiker aus, die so tun als wären sie gemässigt? Sind diese Prüfverfahren zuverlässig? Wurden diese Prüfverfahren von Muslimen entwickelt? Sind diese islamischen Psychologen hinreichend überprüft worden? Welche Tests hat man dabei verwendet? Deren eigene Tests? Sind nicht-muslimische Psychologen in der Lage die Mentalität von islamischen Fanatikern zu verstehen, und deren Verhalten zu prognostizieren?
    Eine Horde von hunderttausenden von vergewaltigenden, raubenden und mordenden türkischen Muslimen, religiös aufgepeitschte Fanatiker, die im Falle eines Krieges raubmordend, wie Street Gangs durch deutsche Strassen ziehen, ist eine Situation, die die deutsche Polizei vermutlich ein wenig überfordern dürfte.
    Was den Einsatz der Bundeswehr anbetrifft: Wie hoch ist eigentlich der islamische Anteil an Soldaten in der Bundeswehr? Und vor allem: Auf wessen Seite werden die stehen, im Falle eines Konfliktes?
    Zugegeben, dies mag nun alles etwas unrealistisch und übertrieben erscheinen, aber ein Krieg gegen den Iran könnte sich pandemieartig auf die Gefühle der Muslime in Deutschland auswirken. Es gibt auch so etwas wie eine emotionale Pandemie, Massenpsychose genannt.
    Wir sollten hier nicht vergessen, dass iranische and andere islamische Nachrichtendienste hochaktiv sind in der westlichen Welt, und vermutlich gibt es hierzulande bereits Vorbereitungen zur Freisetzung biologischer Kampfstoffe aus iranischer Produktion, im Falle eines Krieges. Ob uns die deutsche Polizei dann davor beschützen wird?“

  33. #4
    Wenn Muslime, mit der deutschen Staatsbürgerschaft ausgestattet, hier geboren/groß geworden, die sich freiwillig in den Dienst des deutschen Staates gestellt haben, nicht bereit sind, im Kampfeinsatz womöglich anderen Muslimen gegenüberzustehen,…

    Siehst du den Widerspruch im Satz?

    Wenn jemand freiwillig einen Vertrag eingeht, ist man sich normalerweise im Klaren, daß die Person sich über alle Konsequenzen bewußt ist, die so ein Vertrag mit sich bringt.

    Auf PI wurde oft das Vertragsverhältnis von Moslems zu Ungläubigen besprochen, insbesondere im historischen Kontext.
    Es kommt so gut wie immer dasselbe heraus.
    Sie fühlen sich nicht an Verträge mit Ungläubigen gebunden. D.h. sie können zu jeder beliebigen Zeit da aussteigen.

    Genau aus diesem Grund nahm man in der Vergangenheit Geiseln. Die Leute waren halt nicht ganz so verschwurbelt wie jetzt.

  34. Das kommmt dabei heraus, wenn man vor dem Islam mehr Repekt hat, wie vor der eigenen Kultur und Religion. Wenn man (nur) diese Religion zum Einsatzhindernis macht, dann bestätigt man einmal mehr, dass man sie für die (einzig) wahre Religion hält.

    Ich erlebe diese fatale Einstellung immer wieder auch im beruflichen Umfeld, wenn Sonderregeln für Moslems aufgestellt werden, die man für sonst keine Religion moniert.

    Vor einiger Zeit etwa setzte sich ein Dekan dafür ein, bei häuslicher Gewalt zwischen moslemischen Ehepartnern grundsätzlich den Iman zu verständigen. Eigentlich hätte er zuerst fordern müssen, dass bei Protestanten der zutändige Pfarrer eingeschaltet werden soll. Doch so etwas kam ihm nichteinmal in den Sinn. Offenbar hatte auch dieser Mann mehr Respekt vor dem Islam, als vor seinem eigenen evangelischen Glauben.

  35. #17 lobotomium (08. Nov 2009 16:01)
    Der Unterschied ist doch der, daß ein Arzt „keine Waffen“ hat. Wenn man mal von Seziermesserchen und ähnlichem absieht. Jeder andere Polizist oder Soldat hat gleich ein ganzes Waffenarsenal zur Verfügung um damit in seinem kranken Irrglauben Selbstmordattentate zu verüben. Und die sind bekanntlich im islamischen Kulturkreis religiös bedingt, normal.

  36. Die Fordeung von Frau Neuhäuser-Schlappenberger ist doch logisch. Muslime nur gegen Christen einsetzen. Der ergänzende,notwedige zweite Teil Christen gegen Muslime kommt dann von selbst.

    Und dann sind wir da, wo jeder multikulturelle Staat bisher geendet ist – im Bürgerkrieg.

  37. Wie wäre es umgekehrt, wenn Wolfgang Schäuble jeden Monat sagt, wieviel und wofür er es ausgeben möchte, und wir entscheiden dann, ob wir dafür Steuern zahlen wollen oder nicht?

  38. Wer als Staatsdiener, ob jetzt Soldat oder Polizist, tätig ist, hat dem Staat die ganze Loyalität entgegen zu bringen. Kommt ein solcher Staatsdiener aufgrund seiner „Religion“szugehörigkeit in Loyalitätskonflikte, muß der Staat davon ausgehen, daß dieser dem Staat nicht (mehr) loyal dienen kann und diesen unweigerlich aus dem Staatsdienst entlassen. Dabei spielt eine Religionszugehörigkeit welcher Art auch immer keinerlei Rolle, Frau Leutheusser-Schnarrenberger.

    Denn auch bei einem „Heimateinsatz“ muß davon ausgegangen werden, daß z.B. bei der Erstellung eines psychologischen Gutachtens gegen Glaubensbrüder/-schwestern dem Staat keine Loyalität entgegen gebracht wird, im Gegenteil.

  39. Auch wenn der Vergleich hinkt: aber derartige Überlegungen gab es auch in der k.u.k.-Armee im Ersten Weltkrieg. Damals war es das Problem der Vielvölkerstaates an seinen irredentistischen Rändern.

    So wurden an der italienischen Front keine k.u.k.-Italiener eingesetzt, sondern vor allem ungarische Regimenter. Auf jeden Fall ist Heterogenität für jede Armee ein Problem, auch wenn man sagen muss, dass die k.u.k.-Armee – von den – allerdings gravierenden – Anfangsniederlagen abgesehen – insgesamt recht erfolgreich im Ersten Weltkrieg agiert hat.

  40. Ist doch klar, wo die Reise hin geht. Die Musels sollen im Innern gegen die Islamkritiker eingesetzt werden.

  41. Frau Ministerin, schauen Sie sich mal bitte die folgende Karte an (derzeitige Kriegsschauplätze). Seltsam, wieso sind denn bei fast allen kriegerischen Auseinandersetzungen Moslems beteiligt? Heisst das jetzt, Moslems brauchen nicht zur Bundeswehr, oder dürfen sie evtl. gar nicht mehr „dienen“.Bitte klären Sie mich auf!

    http://www.sibilla-egen-schule.de/konflikt/weltkart.htm

  42. #41 tanjamaria (08. Nov 2009 16:33)

    Die Fordeung von Frau Neuhäuser-Schlappenberger ist doch logisch. Muslime nur gegen Christen einsetzen. Der ergänzende,notwedige zweite Teil Christen gegen Muslime kommt dann von selbst.

    Das wäre die weitere Hinterfragung.

    Wo wird die BW außendienstlich eingesetzt? Doch überwiegend nur in islamischen Gebieten mit muslimischen Glaubensbrüdern zum Feind.
    Und sollte sie innendienstlich zu Unruhen wegen der Muselhorden eingesetzt werden, dann stehen ihnen auch ihre Glaubensbrüder entgegen. Einsätze von Polizei und BW gehen doch immer nur auf das Ärgernis „Islamischer Kulturkreis“ zurück.

  43. Die Leutschnarren-Heuserberger oder Leutberger-Schnarrenheuser oder wie auch immer, ist nicht ganz zurechnungsfähig. Die sollte mit der unaussprechlichen Claudia R. in der Türkei eine Strick-Selbsthilfegruppe aufmachen.

    Gegen Scharren und Heuser – für die Freiheit!

  44. Und sowas ist Justizministerin? Sie leckt öffentlich die Är…e der Mohammeds die sie nicht mit Einsätzen in Kriegsebieten belasten möchte….jo warum sind die dann in der Armee, was haben Mohammeds da zu suchen!? Dann sind die auch weder in der Polizei noch sonstwo einsetzbar, denn da müssten sie ja jeden Verbrechermuhammed laufen lassen. Ist doch klar ein Dschihadist peckt dem Anderen kein Auge aus! Islam ist keine Religion sondern eine Kampfansage an die übrigen 5-6 Milliarden Menschen dieser Erde! Verbietet diesen Wahnsinn bevor noch mehr passiert wie in Fort Hood oder 11.9.2001 wo man sehen konnte was der Islam will und kann.

  45. Zur Auswahl stehen für die Dame: Dumm geboren und nichts dazu gelernt oder man wird nicht dumm geboren, dumm wird man/frau gemacht.
    Ansonsten hab ich schon kapiert wie der Hase läuft.
    wieso nicht M….e zur Polizei und zum Militär, dann können die so richtig gegen die indigenen Europäer vorgehen.
    Das müsste doch auch so Leuten wie uns Claudl und dem Rollifahrer gut zupass kommen.
    Weg mit den Einheimischen hin zu den Steineverbeugern und immer schön in den A…h gekrochen.
    Na dann ein
    fröhliches Ragnarök.
    Christen sind herzlich willkommen

  46. dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren”

    Sollte man das nicht ausweiten auf Muslimische Polizisten, die Muslim Verbrecher nicht mehr zu verhaften brauchen. Oder den Muslim Notarzt, nur für Muslime.

  47. Finnisches Verteidigungsministerium: Russland wird bald islamisch und schon 2015 werden die meisten Rekruten Moslems sein

    Irgendwie können Europäer sich immer noch nicht von der Vorstellung lösen, dass Russland sehr bald schon zu einem muslimischen Land werden wird. Für die meisten Europäer ist Russland immer noch auf ewige Zeiten ein orthodox-christliches Land – alle Veränderungen werden gern ignoriert. Nicht so beim finnischen Verteidigungsministerium.

    Dort hat man in finnischer und auch in englischer Sprache eine Studie ins Internet gestellt, in der die Zukunft Russlands eingehend untersucht wird.

    Von Seite 49 an geht es in der langen Studie nur um den Islam in Russland, die Fakten: Ab 2015 schon wird die Mehrheit der russischen Rekruten muslimischen Glaubens sein, in etwa drei Jahrzehnten schon werden die Russen mehrheitlich Moslems sein. Wie schnell sich das Land verändert, belegt die Studie mit einem Hinweis auf das Jahr 1991 – damals gab es in ganz Russland 300 Moscheen und nicht eine islamische Schule; heute gibt es mehr als 8000 neue Moscheen und 60 große Koranschulen mit mehr als 50.000 Schülern.

    (akte-islam.de)

  48. Ich finde es immer wieder unglaublich, wie wenig Intellekt erforderlich ist, um hierzulande eine politische Spitzenposition zu erhaschen.

    Wie hat diese Frau das geschafft: Vitamin B? Hochgeschlafen? Geschlechtsbonus?

    Ich muß unbedingt hinter das Geheimnis ihres Erfolges kommen, denn ich möchte in diesem Leben auch noch mal Minister werden. Wer kann mir helfen?

  49. Ah ja, erst werden die Musels von uns durchefüttert, erhalten alle Benefits, die denkbar sind, …..um dann, wenn es ernst wird, nicht für unser Vaterland kämpfen zu müssen (weil wir berechtigte Angst um ihre Loyalität haben!)!

  50. Im Krieg ist es die Aufgabe eines Soldaten, feindliche Angriffe auf die eigene Seite zu vereiteln und dazu auch feindliche Soldaten zu töten.

    Nichts anderes hat Nidal Malik Hasan getan.

  51. Aber Christen müssen auf Christen schießen, nehme ich an, ja? Schnarri?
    Der Koran wiegt wohl schwerer als der Fahneneid? Schnarri? Siehst auf dem Photo ganz so aus, als habest du das Ding gerade mächtig auf die Schädelbasis bekommen ;.)

  52. darf ich mich nochmal selbst zitieren…

    USA, 1944… ein, als glühender Verehrer von Adolf Hitler allseits bekannter Nazi, dessen Lieblingsbuch “Mein Kampf” ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Deutschland geschickt um den Nazis das Handwerk zu legen… absolut undenkbar!

    USA, 1961… ein, als glühender Verehrer von Marx, Engels & Lenin allseits bekannter Kommunist, dessen Lieblingsbuch “Das kommunistische Manifest” ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Kuba geschickt um den Kommunisten das Handwerk zu legen… absolut undenkbar!

    USA, 2009… ein, als glühender Verehrer des Propheten Mohammeds allseits bekannter Islamist, dessen Lieblingsbuch “Der Koran” ist, wird Major der US-Army und als solcher zum Kriegseinsatz nach Irak geschickt um den Rechtgläubigen das Handwerk zu legen… völlig normal!

  53. Und dass der Abschaum weiß, dass das so ist, erkennt man an dem Vorschlag von Leutheusser-Schnarrenberger.

    Sie setzen uns Feinde in Armee und Polizei. Und sie wissen es.

  54. Dürfen deutsche Soldaten sich im Gegenzug aus Kampfhandlungen zurückziehen, wenn „deutsche“ muslimische „Kameraden“ von christlichen Soldaten angegriffen werden?

  55. „… dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren” müssten“ –

    Aber gegen Juden und Christen sollen muslimische Soldaten der Bundeswehr Krieg führen – oder wie ist das sonst zu verstehen?

    Ist deutschen Politikern nicht nur das Gewissen sondern auch der Verstand abhanden gekommen?

    Moslems sollten gar nicht in die Bundeswehr. Fort Hood sollte Warnung genug sein.

    Menschenleben sind keine Objekte für Experimente mit politischer Korrektheit.

  56. Der Koran wiegt wohl schwerer als der Fahneneid?

    Ja, natürlich.

    Aber Christen müssen auf Christen schießen, nehme ich an, ja?

    Es ist nicht die Schuld der Moslems, dass Christen sich dazu verleiten lassen.

  57. Ist das Photo von Schnarri gemorpht, oder sieht das Ding mittlerweile wirklich so schrecklich aus?

    Kommt mir vor, wie eine Computeranimation aus Herr der Ringe? Vielleicht die Schwester von Smeagol?

  58. @51 Eisenhower: Die Dame ist ein besonders unattraktives Exemplar einer Minderheit – und damit besonders schützenswert und außerdem selbstverständlich mit Macht über die Belange der Mehrheit auszustatten.

  59. #43 vossy (08. Nov 2009 16:37)

    Wer als Staatsdiener, ob jetzt Soldat oder Polizist, tätig ist, hat dem Staat die ganze Loyalität entgegen zu bringen. Kommt ein solcher Staatsdiener aufgrund seiner “Religion”szugehörigkeit in Loyalitätskonflikte, muß der Staat davon ausgehen, daß dieser dem Staat nicht (mehr) loyal dienen kann und diesen unweigerlich aus dem Staatsdienst entlassen. Dabei spielt eine Religionszugehörigkeit welcher Art auch immer keinerlei Rolle, Frau Leutheusser-Schnarrenberger.

    Das war auch gleich mein erster Gedanke. Wenn Moslems unserem Staat nicht in jeder Lage loyal dienen können, dann haben sie eben im Staatsdienst nichts zu suchen. PUNKT!

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Die Gesetzeslage ist an diesem Punkt sehr klar und eindeutig. Das müsste selbst die überforderte personelle Fehlbesetzung Leutheuser-Schnarrenberger wissen.

  60. Die Bindestrich-Ministerin sollte aus dem Vorfall in Fort Hood lernen, dass man Moslems nicht mit Waffen ausrüsten darf. Wir brauchen weder islamische Polizisten noch islamische Soldaten in Deutschland.

  61. so wie die aussieht, müsste sie eigentlich die muslime abschrecken…und nicht nur die….wurg

  62. @Osimandias: Versuch das mit naiveren Usern. Bei mir landest du einfach auf „Ignore“.

  63. #42 Plondfair (08. Nov 2009 16:35)

    Wie wäre es umgekehrt, wenn Wolfgang Schäuble jeden Monat sagt, wieviel und wofür er es ausgeben möchte, und wir entscheiden dann, ob wir dafür Steuern zahlen wollen oder nicht?

    Ein grandioser Vorschlag! Ich möchte meinen Knebelvertrag mit dem deutschen Finanzamt, den ich nie unterschrieben habe, schon lange kündigen. Der Vertrag ist sittenwidrig ohne mein Einverständnis zustande gekommen und zwingt mich, den größten Teil meiner finanziellen Mittel abzuführen, ohne daß ich Einfluß auf deren Verwendung hätte. Jeden anderen Vertragspartner würde man bei solchen Konditionen vor Gericht schleppen..

  64. @55 Halali..

    Also ich also deutscher Christ schiesse auch ohne schlechtes Gewissen auf Christen und auch auf deutsche wenn sie mir im Krieg als Feind gegenüberstehen würden. Und wenn ich mir diese weichgespülten Multikultichristen anschaue, die den Mohammedanern dienen, dann würde mich das nicht mal ein wimpernzucken kosten. Und in anbetracht der tatsache, dass der nächste Krieg ein Bürgerkrieg sein wird, muss man kein Pessimist sein um zu wissen, dass diese Situation kommen wird.

    Apropo, hier sind doch bestimmt einige Berufssoldaten und Polizisten unetrwegs. Wie ist den die Stimmung bei der Truppe? Auf welcher seite werdet ihr kämpfen, denn eure Dienstherren werden euch behefelen auf UNS zu schiessen!?

  65. Leutheusser-Schnarrenberger forderte das kommunale Wahlrecht auch für Ausländer aus Nicht-EU-Staaten. Außerdem brachte sie Änderungen des Ausländerrechts und des Aufenthaltsrechts ins Gespräch, um Zuwanderern besseren Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die FDP-Politikerin stellte auch Korrekturen am Staatsbürgerschaftsrecht in Aussicht. „Wir fordern nicht die generelle doppelte Staatsbürgerschaft. Aber wir wollen das derzeit geltende Optionsmodell prüfen und an der Praxistauglichkeit messen“, sagte sie.

    Aha,gut zu wissen.

    Andreas

  66. #33 islamophober

    stimme dir voll und ganz zu.
    Die Muslime gehören dorthin wo ihr Weltbild entstand – in die Wüste.
    Zuviel Sonnenschein und Hitze können dann neue Wahnvorstellungen erzeugen.
    Im kälteren Norden scheinen die Gehirnwindungen diesen Menschen einzufrieren.
    Leider haben unsere Volksverkäufer kein Rückgrat und zeichnen sich durch Feigheit vor dem Feind aus.
    Na dann, Halali 🙂

  67. Ganz einfach:
    Wer nicht eingesetzt werden will oder kann (aus muslimischen Glaubensgründen) sollte schnellstens den Pass abgeben und zu seinen muslimischen Glaubenbrüdern fahren und mit denen in einem islamischen Land zusammenleben.
    Alles andere wäre „Diskriminierung“ der anderen Soldaten, die ihre Pflicht tun.

  68. #67 Andreas61 (08. Nov 2009 17:09)

    Leutheusser-Schnarrenberger forderte das kommunale Wahlrecht auch für Ausländer aus Nicht-EU-Staaten. Außerdem brachte sie Änderungen des Ausländerrechts und des Aufenthaltsrechts ins Gespräch, um Zuwanderern besseren Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die FDP-Politikerin stellte auch Korrekturen am Staatsbürgerschaftsrecht in Aussicht. „Wir fordern nicht die generelle doppelte Staatsbürgerschaft. Aber wir wollen das derzeit geltende Optionsmodell prüfen und an der Praxistauglichkeit messen“, sagte sie.

    Und vorher mal das Volk, den Souverän, fragen!
    Das geht wohl etwas zu sehr an unsere Grundrechte, wenn hier Ausländer unsere Wahl verwässern dürfen,oder?
    Genauso mit der doppelten Staatsbürgerschaft!
    Fragen Sie das Volk und den Steuerzahler, der Sie bezahlt!

    Langsam habe ich es satt! 🙁

  69. #59 Osimandias (08. Nov 2009 17:03)

    Es ist nicht die Schuld der Moslems, dass Christen sich dazu verleiten lassen.

    Aber es ist die Schuld der Muslime, wenn der eine rechtgläubige Muslim den anderen rechtgläubigen Muslim mit Hilfe eines Bombengürtels ins Paradies befördert. Oder ist das einfach nur muslimischer Dienst am Nächsten?
    Die wirklich brennende Frage ist in diesem Fall: Wie werden die Jungfrauen aufgeteilt?

  70. Gut zu wissen Frau Leutheusser-Schnarrenberger:

    … dass Christen (Moslime) nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren” müssten ….

    Sollte es in Deutschland einen Aufstand geben, dann dürfen unsere deutsche Soldaten auch nicht auf das deutsche Volk schiessen.

    Gleiches Recht für ALLE.

  71. @67

    Natürlich geht es den Politikern um Wählerstimmen. Und der nächste Schritt ist dann eine Einführung der Sharia, zunächst nur auf spezielle Gebiete beschränkt.
    Dann gibts irgendwann immer mehr Sharia Gerichtshöfe (85 in GB), irgendwann sollte die Sharia dann überhaupt für alles gelten und schon haben wir den totalitären Staat mit Sharia.

    Darauf läuft es hinaus, schaut es euch an, wie es in GB abgelaufen ist.

  72. Frau Leutheuser… hat wohl noch nicht mitbekommen, daß es den Muselmanen egal ist, wem sie die Bombe unter den Allerwertesten legen!
    Vornehmlich haben sie da natürlich die Christen im Visier, aber auch ihre Glaubensbrüder müssen dran glauben!
    Dazu ist zu bemerken, daß ein Soldat sein Land verteidigen muß, egal wer ihm gegenübersteht! Und normalerweise weisen sich die Gegner nicht vorher aus!
    Demnach dürfte auch kein Muselrichter einen Musel verurteilen, kein Musellehrer den Musel bevormunden, kein Muselpolizist den Musel verhaften usw. usw.
    Frau Leutheuser-Schnarrenberger ist Juristin! Vor dem Gesetz in Deutschland sind alle gleich! Oder nicht?

  73. ……Helmut Markwort, befinden sich diese (Glaubensbrüder und -schwestern) im Jihad und da möchte sich der Muslim ja nicht auf der Gegenseite wiederfinden…..

    Die Glaubensbrüder der Muslime befinden sich auch im Krieg mit den Ungläubigen, und das sind wir Christen in unserem Land.
    Das ist es doch folgerichtig, daß sich jeder Moslem in einem Amt in Deutschland auf die Seite seiner Glaubensbrüder schlägt, und z.B. die Waffe die er in der Bundeswehr trägt, umdreht, und auf die Deutschen Kameraden schießt!

  74. Europäische (christliche/atheistische etc)Soldaten werden an den Hindukusch entsandt, weil da bekanntlich unsere Freiheit verteidigt wird. Ist doch sehr praktisch, Soldaten sind weg, die Übernahme ist einfach und erfolgt durch islamische Soldaten in Deutschland und mit Hilfe der türkischen Polizisten in Deutschland ohne jeglche Gegenwehr.

    Was uns daran erfreuen sollte? Nun, es sind nicht nur unsere Köpfe, die rollen sondern schneller und zuerst die Köpfe der sogenannten Eliten. Das ist doch beruhigend oder etwa doch nicht?

    Schnarrenbergerschneutzenhäuser ist nicht die Einzige, die so denkt.

    Mein Gott, der deutsche GenPool ist so grauenhaft begrenzt, nur noch Inzucht.

  75. Keine Musels in der Bundeswehr, keine bei der Polizei und keine Musels in sicherheitsrelevanten Bereichen und vor allen Dingen Musels sofort abschieben, wenn sie kriminell auffällig werden oder wenn sie von Sozialhilfe leben!!!

    21-Jähriger bei Schlägerei verletzt

    Ein 21-jähriger Schweizer ist am frühen Morgen auf dem Bahnhof Basel von mehreren Männern zusammengeschlagen und verletzt worden

    Er musste durch die Sanität in die Notfallstation eingewiesen werden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Angreifer flüchteten in einem Regionalzug der Linie S3 in Richtung Delsberg. Gemäss ersten Ermittlungen war der 21-Jährige kurz vor 05.00 Uhr mit zwei Kollegen auf dem Heimweg, als sie auf einem Perron von mehreren Männern angepöbelt wurden. Diese hätten das Opfer unvermittelt angegriffen und massiv zusammengeschlagen. Seine beiden Begleiter wurden laut Polizei bedroht, als sie Hilfe leisten wollten. Bei den Tätern handle es sich gemäss Zeugenaussagen um fünf bis sechs Albaner, schreibt die Polizei.

    http://www.20min.ch/news/basel/story/21511533

    Es reicht, raus mit diesem Pack!

    In der Südkurier-Meldung wird natürlich wieder unterschlagen, dass es sich bei den Tätern laut den Aussagen von Zeugen um Balkanmusels handelt.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-basel/Unbekannte-schlagen-21-Jaehrigen-krankenhausreif;art372605,4023211

  76. Es gibt auch nur ein Land auf der Welt, das Denkmäler für Deserteure errichtet. Wen können da solche Aussagen noch wundern? Falls irgendwann noch einmal die Vernunft einkehren sollte, müsste man allen Mohammedanern den Zutritt zum deutschen Militär generell verbieten. Denn dort hat man die Loyalität seinem Volk zu schulden und nicht Allah. Und auf die Gefahr hin, daß ich mich jetzt noch gänzlich unbeliebt mache: Was hat eine Frau da überhaupt mitzureden ???

  77. Was sind das nur für kranke Hirne, die uns bevormunden?

    Christen können demnach überall verrecken und müssen auf christliche Glaubensbrüder schießen, aber die Moslem-Jammerlappen bekommen einen Freibrief?

    Mir wird schon wieder schlecht…!

  78. Im Klartext heißen die Äußerungen der Ministerin:

    „Muslime sind ein Sicherheitsrisiko in den Streitkräften.“

    Sie müßten demnach sofort entfernt werden. Und Verfahren nach der Straf-und Militärgerichtsbarkeit müßten unausweichliche Folge sein.

    Das leuchtet ein. Wer nicht zum Grundgesetz steht und nicht zur Parlamentsarmee, ist nicht würdig, zu dienen.

    Und wer auch oder zusätzlich fremden Mächten dient, muß von jeder Staatsanwaltschaft angeklagt werden.

  79. Wenn das Gesicht der Spiegel der Seele ist…
    dann sieht FrauIn so aus. Leerer Blick, nach unten gezogene Mundwinkel, alles abwärts, wie bei der Kranzlerin ;-).
    Die deutsche sogenannte Elite.

  80. #44 Orianus (08. Nov 2009 16:38)

    ??? Verlief der 1.Wk bei Ihnen anders als bei mir?
    Ohne die Waffenhilfe des dt. Kaiserreiches, wäre das KuK-Militär einfach abgesoffen. Praktisch immer waren es die deutschen Kräfte, die die Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Agieren der KuK-Truppen schufen. Wo KuK-Militär ohne Koordination mit den „Preußen“ handelte, endete es meist in einem Fiasko. Und was noch viel schwerer wiegt, im Frühjahr 1918 verweigern die Österreicher den geschlossenen Einsatz aller Kräfte an der Westfront, was den Kriegsverlauf wahrscheinlich geändert hätte. Dadurch kämpften die dt. Kaiserlichen in den Michael-Offensiven allein, während die KuK’ler an der Nebenfront des Isonzo allein angriffen. Das Ergbnis durfte man dann im November 1918 bewundern. UND WARUM? Weil das unfähige KuK-Militär lieber seinen Gelüsten gegen Italien fröhnen wollte. Da hatte man doch 1917 an der Isonzo-Front massive Gebietsgewinne gemacht und Italien fast besiegt und dachte jetzt, 1918, zur freien Operation in der Tiefe des italienischen Raumes durchstoßen zu können. NOCHMALS AN EINEM NEBENKRIEGSSCHAUPLATZ, WO ES AN DER WESTFRONT UM ALLES ODER NICHTS GING.
    Dumm nur, es war ganz massiv das deutsche Alpenkorps (14.Armee), welches das 1917 ermöglichte, Namen wie Rommel oder Schörner seien hier genannt. Inzwischen standen den Italienern aber auch Franzosen und ich glaube sogar Engländer bei und die KuK-Offensive kam keinen Meter voran. Dafür wurden hier nutzlos die letzten Reserven verpulvert. Gleiches geschah bei den Michael-Offensiven, weil hier die KuK’ler fehlten, kam es nicht zum letzten durchstoßen der Linien der Entente.

    Aber zurück zum eigentlichen Thema, die Mulikultitruppe des KuK-Militärs zerfiel im Angesicht der Niederlage total und zeigte davor schon massive Auflösungserscheinungen, die die der vond en Kommis aufgewiegelten dt. Kaiserlichen Truppen noch übertrafen.

    Ich meine es war der kroatische oder bosnische Präsident, der um 1992 sagte: Ein Soldat stirbt nicht für ein multikulturelles Zusammenleben, sondern verteidigt sein eigenes Volk.

  81. Frau L-S, eine gelungene Mischung aus Rita Süßmuth und Claudia Roth. Eine Multikulti-Träumerin mit Villa in Starnberg. Da können wir uns noch auf einiges gefasst machen. Schlimmer als Zypries.

  82. #81 Konstablerwache

    Immerhin ist es gut, dass sich diese dumme Schnepfe so verplappert hat. Jetzt weiß jeder, dass Musels in der Bundeswehr als nicht loyal eingeschätzt werden und eigentlich nur gebraucht werden können, wenn unsere Politiker sie gegen das deutsche Volk einsetzen.

  83. Moslems hatten noch nie ein Problem auf andere Moslems zu ballern. Schiiten gegen Suniten, Aleviten, Kurden, … . Oder wie war das mit Irak gegen Kuwait oder Irak gegen Iran, Nord gegen Süd-Jemen, …? Da gings dann Sunit gegen Sunit / Schiit gegen Schiit.

    Die ganze Argumentation von Schnarri ist ein purer Schrei der Hilflosigkeit. Ihre verdrehte Multikultireligion schreibt vor, das die Musels in die BRD gehören, Gut sind und hier intergriert werden, koste es was es wolle (für die einheimischen). Andererseits hat sie in ihrer Funktion bestimmte Minimalstandarts noch zu erfüllen und da sind die Musels dann ein Problem, also wird die Quadratur des Kreises gewagt.
    Schlußendlich ist es nur ein Frage. Wohin gehören die Musels in der BRD. Zu uns ODER zum Islam? Ergo wem gehört ihre Loyalität. Schnarri gibt mit ihrem Vorschlag die Antwort, sie gehören nicht zu uns. Alles andere, was sich daraus ergibt, darf sich der PI’ler dann denken. Dürfte nicht so schwer sein, man muß hier nur die Berichte lesen.

  84. Natürlich, was denn sonst? Die Schnarri, wieder mal.

    Kaum ist dieses Suppenhuhn nach ein paar Jahren wieder in Amt und Würden, fängt sie nach langer Unterbrechung (weshalb haben die FDP-Granden die denn überhaupt wieder ausgebuddelt?) erneut mit ihrem schwachsinnigen Blödsinn an.

    Was – um Himmels Willen – haben wir denn verbrochen, dass uns solche Nullnummern als Minister aufgenötigt werden (auch ein Jurastudium schützt nicht vor grassierender Blödheit, wie man leider immer häufiger bei verschiedenen Richtern konstatieren muss!)?

    Diese absolut hirnrissige Stellungnahme der Leutmeuchler-Schmarrenberg zeigt wieder mal, dass es keine wählbare Partei innerhalb des etablierten Spektrums mehr gibt.

    „Man sollte die Musels nicht gegen ihre Glaubensbrüder einsetzen!“.
    Sagen Sie das mal den Polizisten, die sich nur noch in Mannschaftsstärke in gewissen Stadtviertel trauen, aber jetzt auch noch mit Quoten-Musels aufgefüllt werden.

    Schnarri, Sie haben einen an der Waffel!

  85. #86 Ostbrandenburg

    die deutschen hatten schon immer die falschen verbündten.

    die niebelungentreue, war leider sehr einseitig!

    hat sich eigentlich etwas verändert?

    der schlimmste feind der deutschen armee, war immer die eigene regierung…entweder verheizt, oder verraten….und nun der fall oberst klein…

    ich bin nicht für krieg, aber wenn unsere soldaten in einen einsatz geschickt werden, den die regierung bestimmt, dann muss uneingeschränkte solidarität für unsere söhne gelten!

  86. Im Grunde sagen die doch: Moslems sind potenzielle Verräter und man kann Ihnen nicht vertrauen, aber das wir sie ja nicht vom Militär ausschließen dürfen, müssen dei halt zuhause bleiben.

    Leider versteht keiner von denen die es was angeht, was zwischen den Zeilen gemeint ist.
    Leichter wäre natürlich zu sagen:

    Moslems haben in unsere Heimat nicht zu suchen und schon garnicht beim Militär. Aber das „darf“ man ja nicht.

  87. Krieg ist immer gegen Bruder und Schwester, Vater und Sohn, Mutter und Großeltern. Ich dachte immer, alle Menschen sind Bruder und Schwester? Gibt es durch Glaubensgemeinschaften Unterschiede? Krieg gegen Menschen ist in erster Linie immer ein Krieg gegen sich selbst. Wer das nicht kapiert, hat in einer Armee, die Krieg führt, nichts verloren. Denn wem gilt letztendlich die Loyalität? Gott oder Vaterland oder dem Gastland? Gotteskrieger zu sein, ist eine Illusion. Gott führt keine Kriege, der Mensch führt Kriege und missbraucht den Namen „Gottes“ dafür, den wir Menschen kennen. Und die Kriege der Menschen sind ganz selten gerecht als vielmehr von Nutzen. Geht hinaus in die Natur, alleine, versucht dort alleine zu überleben, dann wisst ihr was ein „innerer Krieg“ ist, der sich in der Seele abspielt und dessen Schlacht gewonnen werden kann und dessen Belohnung unermesslich ist. Kein Gold, kein Öl und kein Gas hat Wert, gegen einen Menschen, der sich selbst erobert hat. Ich bin der Meinung, dass der Krieg im nahen Osten kein Krieg des Westens sein darf.

  88. Das war doch im Warschauer Pakt genauso. Um den Aufstand in Tschechien niederzuschlagen, war kein tschechischer Soldat im Einsatz.
    Der obere Link geht wohl jetzt auf einen anderen Beitrag über Zigeuner in Istanbul. Über Zigeuner soll ja jetzt auf allen Kanälen nur Gutes berichtet werden, u.a.:
    „Wenn die Roma nicht den Strom (illegal) anzapfen würden, hätten sie nicht einmal Licht.“

  89. #46 Islamophober (08. Nov 2009 16:44)

    Wo wird die BW außendienstlich eingesetzt? Doch überwiegend nur in islamischen Gebieten mit muslimischen Glaubensbrüdern zum Feind.
    ______________________________

    Du bringst es auf den Punkt, es gibt nämlich keine anderen Einsatzorte als in islamischen Gebieten, aber vielleicht kann man ja muslimische Soldaten auf Israel einsetzen ?

    Nachdem, was ich in den Online Ausgaben an Resonanz bekomme, ist Israel ja eh schon verurteilt, dann brauchen sich die Deutschen keine schmutzigen Finger mehr machen und unsere muslimischen Soldaten werden diesen Auftrag mit Freuden nachkommen, garantiert wäre auch Nidal Malik Hasan in den USA nicht ausgeflippt, sondern wäre seiner Sache nur zu gerne nachgekommen, aber das hat alles nichts mit Islam zu tun……

  90. Das fanden einige lachhaft. Prompt passiert wenige Zeit später der “Fall Hood”.

    Nicht zu vergessen, den Fall ein paar Tage vorher bei dem ein afghanischer Polizist 6 britische Soldaten hinterrücks erschossen hat.

    Hm, mir ist zwar bekannt, dass die Türken wenige Tage vor Ende des WK2 uns Deutschen den Krieg erklärt haben. Aber ob die Kriegserklärung jemals zurückgezogen wurde weiss ich nicht. Im Zweifelsfall würde ich von nein ausgehen, demzufolge befinden wir uns mit den Türken immer noch im Kriegszustand. Wie kann man demzufolge solchen Leuten, das Wahlrecht geben oder sie gar einbürgern wollen.

  91. Tja, zusammen mit den erwuenschten 20% Moslemanteil bei der Polizei wird das noch sehr interessant werden. Wie die Staatsorgane da noch das Grundgesetz durchsetzen wollen (besonders Artikel 1 – 4) ist mir nicht klar.

  92. Abgesehen von den vielen und ausgezeichneten Sachargumenten, die hier schon angeführt worden sind -:
    Wer einmal längere Zeit mit dieser ebenso hohlen wie linken Dame gesprochen hat, weiß, warum sie auch „Leuthäuser-Schnatterberger“ genannt wird.

  93. Will LHS wie wailandt Hitler muslimische Verbände aufstellen? Die beiden Verbände der Waffen SS haben bis heute dafür gesorgt, das in ihren Einsatzgebieten der Name Deutschland nicht gerne gehört wird.

    Muslimische Polizeieinheiten im Einsatz gegen Pro Köln…Gegen Demos von Pax Europa… das hätte doch was.

    Es ist 5 Minuten vor zwölf !

    „Wir haben die Wahl zwischen Freiheit und Sklaverei! Wir wählen die Freiheit.“ K.Adenauer

    Macht mit in den Pi-Gruppen. pi.mainkinzig@yahoo.de

  94. OT: So wichtig und richtig die kritischen Worte hier auf PI auch sind – so sollten wir uns auch mal über gute Nachrichten freuen können.

    In Pakistan (einem der Zentren des Islams) haben Mode-Macher und schöne Models ein deutliches Zeichen gegen die Mullahs und ihren Irrglauben gesetzt indem sie sich nicht einschüchtern liessen und eine grosse Modemesse „Pakistan Fashion Week“ ausrichteten. Keine Burkas und keine Schleier! Schöne Frauen in bunter modischer Kleidung gab es zu sehen. Weiter so!!

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1261419/Farbenfrohe-Mode-trotz-Taliban.html

    http://www.fashionpk.net/

  95. dann gehts ja weiter: was ist mit den NazIslamisten bei der deutschen Polizei?
    Kann man diese dann nicht in Vierteln einsetzen mit überwiegendNazIslamistischer Gesinnung?? Oder überhaupt nicht mehr einsetzen, denn die NazIslamisten sind ja inzwischen überall!!

  96. Prinzipiell hat Frau Leutheusser-Schnarrenberger das Problem ja erkannt.
    Insbesondere Muslime definieren ihre Loyalität über ihren Glauben, nicht über ihre Staatsangehörigkeit und handeln entsprechend. Dies gilt auch für die, die in der westlichen Diaspora leben.

    Aber anstatt zu hinterfragen, ob die dahinterstehende Ideologie, sprich Islam, generell mit der Zivilisation und Denkstruktur der westlichen Welt generell kompatibel ist, wird die Gesamtproblematik ignoriert und nur an oberflächlichen Symptomen herumgedoktort, in diesem Fall wieder mal: Extrawurst

    Ich empfinde diese Forderung als besonders bizarr, denn wieviele Christen mußten sich bereits untereinander abschlachten, weil sie von den entsprechenden Regierungen zum Dienst an der Waffe gezwungen wurden, auch wenn es gegen christliches Gebot war und ist: Du sollst nicht töten (in dieser absoluten Form sucht man das im Koran vergebens).
    Hat da mal jemand nachgefragt, ob Herr Müller-Schmitz-Schulze auf seine Glaubensbrüder schießen will?

    Frau Leutheusser-Schnarrenberger weiß um das Loyalitätsproblem, inklusive dem daraus resultierenden Sicherheitsrisiko.
    Aber entweder wagt sie es nur nicht offen auszusprechen, oder ist einfach zu dämlich, das zu begreifen.

    Nachdem ich kurz nachgedacht habe:
    Sie ist zu dämlich.

  97. Boah, Eyy!!

    Das ist heftig. Die Schnarre zeigt ihr wahres Gesicht. Habe auch nichts anderes erwartet. Die FDP unterstützt die Bestrebungen der Türkei für den EU-Beitritt. Für Tante Schwesterwelle wird dies aber ein Manko. Seinesgleichen wird im Iran am Baukran baumeln.

    Wenn schon Muslime gegen ihre Glaubensbrüder kämpfen sollen, dann dürften auch in letzter Konsequenz, keine türkischen Polizisten eingestellt werden. Schließlich müssten sonst die meisten Verhaftungen an ihre Glaubensbrüder vorgenommen werden!
    Dies kann man doch keinem zumuten, wenn er sagen muss: Gibs du Messää, sonst muss ich dich verhaften.
    Es kann natürlich zu einem Gewissenskonflikt führen, wenn die Verhaftungen zu einem dauernden Familientreffen ausarten.

    Viel Spaß dabei.

  98. damals beim Einsatz in der Tschechei hat man den deutschen Waffenbrüdern aus der DDR auch nicht ganz getraut und die nicht über die Grenze gelassen…!!

    Man sieht es ja an der Kriegserklärung der Türkei an Deutschland wenige Tage vor Kriegsende. Da wurde noch nachgetreten, als Deutschland schon am Boden lag. Tolle Leistung liebe Türken. Hättet ihr lieber mal 6 Jahre vorher den Krieg erklärt, dann wäre Deutschland schneller und leichter an die Ölquellen gekommen…

    Das Nachtreten wenn jemand am Boden liegt, da haben die Türken ja Übung seit 1945…bis heute

  99. dort wo nur musels wohnen, herrscht besonders häufig krieg, auch ohne fremdes zutun. wenn die sich also besonders gerne gegenseitig abmurksen, warum dann nicht auch im auftrag der bundeswehr? feiglinge.

    ich würde das bei kampfeinsätzen ganz einfach regeln:

    —-

    uffz:
    abdul, da drüben, das feindliche mg-nest neben der scheune muß ausgehoben werden, nimm dir yassim und cem und erledige das.

    schütze abdul:
    ey, das sind moslems in dem mg-nest, du darfst mir nicht befehlen, die zu töten!

    uffz:
    abdul, der eine mg-schütze da drüben hat gesagt, deine mutter wäre eine häßliche schlampe und hartz4nutte. der andere mg-schütze hat deine schwester gef**** und behauptet, dein vater sei schwul.

    schütze abdul:
    waaaaaas?!?!? boa, ey, isch fick die alle!! ischwörs! hurrensöhne! die mach isch messer!
    cem! yassim! los gehts! holt eure brüder!

    (abdul, cem, yassim und deren brüder und cousins stürmen in tiefergelegten 3er-bmw in richtung feindliches mg-nest los)

    uffz:
    funker! teilen sie der muselmanischen gegenseite im mg-nest neben der scheune mit, daß abdul, yassim und cem zum christentum konvertiert sind.
    —-

    alles eine motivationsfrage…

  100. Jawoll !

    In den RTL-Nachrichten wurde zum Fort-Hood-Mord gerade gefragt:

    „Wurde der Moslem gemobbt oder handelt es sich um einen erweiterten Selbstmordversuch ?“

  101. @ #120
    DDR-Truppen sind deshalb nicht 1968 in die CSSR einmarschiert , weil man keine Parallelen zu 1939 schaffen wollte….

  102. #79 ragnar1 (08. Nov 2009 17:09)

    Im kälteren Norden scheinen die Gehirnwindungen diesen Menschen einzufrieren.
    Leider haben unsere Volksverkäufer kein Rückgrat und zeichnen sich durch Feigheit vor dem Feind aus.

    Leider. Sozusagen:“vorauseilend gehorsames Ragnarök“. 🙁
    ———–
    #107 Zahal (08. Nov 2009 18:08)

    dann brauchen sich die Deutschen keine schmutzigen Finger mehr machen und unsere muslimischen Soldaten werden diesen Auftrag mit Freuden nachkommen, aber das hat alles nichts mit Islam zu tun……

    Das wäre sehr schwarzgemalt. Und Israel auch nicht zu wünschen. Das kann sich aber die deutsche Regierung (EUDSSR) gar nicht erlauben, so lange sie nicht muslimisch vollständig unterwandert ist. Verhängnisvoller ist momentan die Gesamtentwicklung für die ansässige europäische Bevölkerung.
    Man darf gespannt sein, was in diesem Weltkino noch alles vor sich geht…

  103. #46
    An der Südfront in den Dolomiten waren sehr wohl italienisch SPrachige k.u.k. Soldaten gegen den Agressor Italien im Einsatz. Im I.Weltkrieg haben nur die Türken (Osamnisches Reich) konsequent die Idee des Nichteinsatzes der eigenen Christen gegen die feindlichen russischen Christen durchgesetzt: die armenischstämmigen Soldaten wurden entwaffnet, in Arbeitskompanien zusammengefasst und dann exekutiert, ebenso wie ihre schutzlosen Familien in der Heimat. Bravo Frau Minister!!!

  104. Ich erhoffe mir vom Kommentator nockerl in Zukunft mehr lesen zu dürfen. Ein gut durchdachter, strukturierter und im Stil flüssig zu lesender Beitrag! Weiter so. Solche Menschen machen PI-News mehr als nur lesenswert.

  105. Gläubige, bekennende Muslime sind für überhaupt keine Gesellschaft tragbar. Nicht einmal für Ihre eigenen im Nahen Osten. Wer versucht so genau wie möglich nach Mo’s Leere zu leben, ist für jede, mir bekannte Gesellschaft untragbar! Es fällt immer mehr Menschen auf, doch Frauen wie SLS (von denen es in Schulen und Ämtern immer noch nur so wimmelt) machen sich krumm für diese Fremdkörper und unendlich lächerlich. Wär fast lustig, wenn’s nicht so gefährlich und traurig wär. Erinnert mich an meine Grundschulklasse in den achtzigern. War wirklich fast so etwas wie Multi-Kulti. Deutsche, Griechen, Polen, Kroaten, Vietnamnesen, Türken und Araber. Für die beiden zuletzt genannten Volksgruppen machte sich die Direktorin und zahlreiche Lehrer regelrecht krumm. Dank und Erfolg gleich null! Mir wurden frühzeitig die Augen geöffnet, dafür bin ich meinen Lehrern sehr dankbar!

  106. „die armenischstämmigen Soldaten wurden entwaffnet, in Arbeitskompanien zusammengefasst und dann exekutiert, ebenso wie ihre schutzlosen Familien in der Heimat. Bravo Frau Minister!!!“

    die armenier waren als geschickte handwerker bekannt und oft für die instandhaltung der waffen zuständig.
    nachdem man sie exekutiert hatte, sank auch die zahl der einsatzfähigen waffen und fahrzeuge, was mit ein grund dafür war, daß darauf hin die türkische armee an allen fronten ziemlich alt aussah.

  107. Die Anhänger des Islam reiben sich immer schneller die Augen, wie leicht diese Gesellschaft seine Werte aufgibt, und keine echte Gegenwehr spürbar wird.

    „Wer bei mit einem Lahmen wohnt, lernt hinken“
    (Plutarch)

    Armes, alterndes Europa – wohin gehst Du?

  108. Wie das läuft, wenn man Moslems allzu viuel Vertrauen entgegenbringt siht man am Beispiel Khan, dem Vater der islamischen A-Bombe!

    So verblödet können echt nur wir sein, von Gutmenschen und Wirklichkeitsverweigerern regiert…

  109. Der Vorschlag ist der einzig vernünftige. Aber nicht, weil es den armen islamischen Soldaten nicht zugemutet werden kann auf Landsleute zu schießen, sondern weil man nicht den Feind in den Reihen haben will. Macht die israelische Armme auch so.

  110. “Wurde der Moslem gemobbt oder handelt es sich um einen erweiterten Selbstmordversuch ?”

    die Nachrichtennutten aus Köln typisch

    ES WAR EIN TERRORANSCHLAG wann kapieren die das ?

  111. #128 Islamophober (08. Nov 2009 19:03)
    Das wäre sehr schwarzgemalt. Und Israel auch nicht zu wünschen. Das kann sich aber die deutsche Regierung (EUDSSR) gar nicht erlauben, so lange sie nicht muslimisch vollständig unterwandert ist. Verhängnisvoller ist momentan die Gesamtentwicklung für die ansässige europäische Bevölkerung.
    Man darf gespannt sein, was in diesem Weltkino noch alles vor sich geht…
    __________________

    Ich weiß nur, wie die Stimmung in Israel ist, sie fühlen sich verraten und verkauft, verlassen seit der Vorverurteilung, und ich sehe die Resonanzen in deutschsprachigen Online Foren.

    Der Feind gegen die Islamisierung liegt bei den Deutschen, Österreichern und Schweitzern selbst, jedenfalls bei vielen, sie leisten die entschiedene Vorarbeit dazu, alles unter dem Deckmantel des Judenhasses.

    Weisst du, die deutschen Foren werden ja auch in Israel gelesen, schliesslich will man dem Volk aufs Maul schauen und die Stimmung herausfinden (verständlicherweise), man hat statistisch errechnet, daß seit dem Gaza – Selbstverteidigungsangriff die Verurteilungen gerade aus Deutschland um über 10 % angestiegen sind. Gerade haben die Antisemiten Hochkonjunktur……..also auch wenn Frau Merkel ein Lippenbekenntnis abgegeben hat……die Realitäten sehen anders aus, beängstigend.

    Wenn wir also nicht noch viel mehr Energie aufbringen, daß hier definitiv etwas geschieht, wird es früher oder später – zu spät sein…….

  112. In einem zweiten Schritt könnte man muslimischen Bundeswehrsoldaten dann ja auch erlauben, von Fall zu Fall mit unseren Waffen auf uns zu schießen, wenn die Loyalität dem Feind gegenüber dann doch größer ist als die zu uns…
    Alles in allem ne Super-Idee, potentiell extemistische Einwanderer mit zweifelhafter Loyalität überhaupt in sensible Positionen zu lassen…

  113. Von diesem Weib kam noch nie etwas gescheites! Neu ist ihr Verständnis für religiöse Beindlichkeiten. Ich erinnere mich noch gut an den Skandal, den sie in Bayern auslöste, weil sie ihren Köter „Martin Luther“ nannte!
    Was ihre abstruse Idee angeht, ist es so, dass die Katastrophe schon ins Rollen gebracht wurde. Es wurden bereits zahlreiche Muslime bei Armee und Polizei aufgenommen und es sollen noch sehr viel mehr werden, damit die „Akzeptanz der Muslime“ unserem Staat gegenüber gestärkt wird! Diese „Waffe“, die man ihnen damit in die Hände gegeben hat, werden sie eines Tages gegen die Deutschen und andere Nichtmuslime richten. Der „Bundespolizist“ der bei den „Maikrawallen“ Steine au seine Kollegen warf, ist auch Muslim! Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Politik den Bevölkerungsaustausch zugunsten der Muslims unumkehrbar machen möchte- jetzt, wo sich der Wind spürbar dreht und das Volk langsam aufwacht, mit noch größerem Nachdruck! Ich wünsche mir nur, dass die Protagonisten dieses lange geplanten Völkermordes eines Tages dafür zur Verantwortung gezogen werden- am besten vor einem Kriegsgericht!

  114. Moslems haben über die Geschichte gesehen mehr andere Moslems als Ungläubige abgeschlachtet. Das hat man dem Typen vllt vergessen zu sagen – auch das ein Soldat jmd töted den er unter normalen Umständen sympathisch finden würde

  115. #139
    Die Europäer werden es eben auf die harte Tour lernen, wenn sie sich weigern, was zu merken. In Israel gab es auch mal eine mittelprächtig große Friedensbewegung, die soll derzeit auch nicht mehr so angesagt sein.
    Hierzulande konnte sich vor 20 Jahren kaum jemand den Mauerfall vorstellen. Es gibt halt immer wieder Wechselfälle und Überraschungen.
    Deutschland ist ein großer Tanker, da dauert alles etwas, kleinere Länder sind beweglicher und reagieren schneller.

  116. Aber es ist die Schuld der Muslime, wenn der eine rechtgläubige Muslim den anderen rechtgläubigen Muslim mit Hilfe eines Bombengürtels ins Paradies befördert.

    Sicher. Und es ist auch seine Schuld, wenn er sich in eine feindlichen (!)Armee als Militärpsychiater einnistet, das Geld kassiert und sich dann plötzlich einfallen lässt, dass es eine feindliche Armee ist.

    Natürich ist der Typ ein Schwerverbrecher.

    Mich irritiert nur, inwieweit das Denken hier schon so stark davon verseucht ist, die heilige Gleichbehandlung (Politisch korrektes Dogma) als EINZIGEN erstrebenswerten Wert anzusehen.

    Das ist zum Beispiel auch der Fall, wenn gesagt wird, dass Moscheen hier ok wären, wenn auch in Saudi-Arabien (oder meinetwegen der Türkei) Kirchen gebaut würden. Ich meine: Nein. Ich will auch dann keine Moscheen.

    Und ob man sich dazu verleiten lässt, auf Christen zu schießen, die gegen das multikulturelle Imperium aufmucken (Serbien oder eventuell später mal Aufständische), muss man selber entscheiden, und sich nicht aus einem Recht aus Gleichbehandlung (quasi nach dem beschissenen Antidiskriminierungsgesetz) ableiten.

    Übrigens: Die Moslems haben diesen Vorschlag der Leutheuser-Schnarrenschnalle auch nicht „geschenkt“ bekommen. Einer der ihren hat sich diesen Vorschlag herbei-geschossen.

  117. In letzter Konsequenz bedeutet es das der Nicht-Moslem sein Arsch hinhalten muss, während der Musel sich in den Betten mit den Frauen der Kämpfenden austoben kann.
    Schöne Vorstellung!
    PS:Ich muss mal eben kotzen gehen.

  118. @ #33 drei_komma_einsvier (08. Nov 2009 16:24)

    Als Frau muss ich mal sagen:
    Irgendwie seid ihr gemein mit euren Fotos;-)

    Nein. Ehrlich. Mal als Mann gesagt…

    Don Andres

  119. In letzter Konsequenz bedeutet es das der Nicht-Moslem sein Arsch hinhalten muss, während der Musel sich in den Betten mit den Frauen der Kämpfenden austoben kann.
    Schöne Vorstellung!

    Ja. Das dürfte als zielführender Prozess sehr gewünscht sein.

    Graf Nikolaus Coudenhove-Kalergi: Das Europa der Zukunft wird von einer eurasisch-negroiden Mischrasse bevölkert sein.

    Joschka Fischer: Deutschland muss von innen her ausgedünnt werden.

    Heiner Geißler: Denn heute muß es der Hans nicht länger mit der Grete treiben.

    Nicolas Sarkoz: D’ailleurs c’est la consanguinité, qui a toujours provoqué la fin des civilisations et des sociétés. (Es ist die Blutsverwandtschaft, die immer das Ende von Zivilisisationen und Gesellschaften hervorgerufen hat)

  120. #143 Moderater Taliban (08. Nov 2009 20:23)
    #139
    Die Europäer werden es eben auf die harte Tour lernen, wenn sie sich weigern, was zu merken. In Israel gab es auch mal eine mittelprächtig große Friedensbewegung, die soll derzeit auch nicht mehr so angesagt sein.

    Ja, die Friedensbewegungen sind ziemlich ins Abseits gerutscht, weil die Realitäten sie überholt haben, nur hier in Deutschland werden sie noch unermüdlich zitiert…..die Linken laufen einem Ideal nach, das sich längst als ad acta gelegt erwiesen hat. Fast niemand traut dem „Land gegen Frieden“ fast niemand mehr der Aufrichtigkeit der PalAraber.

    Hierzulande konnte sich vor 20 Jahren kaum jemand den Mauerfall vorstellen. Es gibt halt immer wieder Wechselfälle und Überraschungen.
    Deutschland ist ein großer Tanker, da dauert alles etwas, kleinere Länder sind beweglicher und reagieren schneller.

    Hoffen wir es, bevor es zu spät ist. Und morgen ist wieder einmal der 09. November, dann laufen sie mit betroffener Miene zu den jüdischen Gedenktagen, danach gibts gutes Essen und am Abend werden dann in Foren israelkritische Beiträge geschrieben, die für Israel den Untergang bedeuten können. Sorry, mich ko…. es im Moment einfach nur aus den o. g. Motiven an.

  121. Höre, Rübezahl, laß dir sagen,
    Volk und Heimat sind nimmermehr frei.
    Schwing die Keule wie in alten Tagen,
    schlage Hader und Zwietracht entzwei.

    Drum erhebet die Gläser und trinket
    auf das Wohl dieser Riesengestalt,
    daß sie bald ihre Keule wieder schwinge
    und das Volk und die Heimat befreit.

  122. #139 Zahal (08. Nov 2009 19:45)

    Der Feind gegen die Islamisierung liegt bei den Deutschen, Österreichern und Schweitzern selbst, jedenfalls bei vielen, sie leisten die entschiedene Vorarbeit dazu, alles unter dem Deckmantel des Judenhasses.

    Ist auch sehr unterschiedlich, was die Bevölkerung angeht. So pauschal sehe ich das nicht. Da die meisten Europäer doch selbst überrumpelt werden mit einer Neuen Weltordnung, einem Eurabien. Die wenigsten Menschen dürften dafür sein. Es ist den meisten doch gar nicht bewußt, was wirklich abläuft.
    Die Schuldigen sind die Politiker und die allgemeine Medienresonanz, welche die Vorarbeit für die Islamisierung legen und damit für die Nebeneffekte Juden/Ungläubigenhass.

    Wenn wir also nicht noch viel mehr Energie aufbringen, daß hier definitiv etwas geschieht, wird es früher oder später – zu spät sein…….

    Was willst du machen. Mehr, als wir machen geht eben nicht. Und wenn das von der Mehrheitsmasse nicht angenommen oder aktiv umgesetzt wird, dann gibts eben Ragnarök. Man sollte dann seine Energie lieber für Alternativen freisetzen.

    Das Schicksal läßt sich nur etwas an der Richtung lenken, aber wenn es zuschlägt, dann kann es manchmal grauenvoll kommen. Immer wieder in der Menschheitsgeschichte. Damit müssen wir leben.
    Das Gute daran ist, daß wir es hier rechtzeitig erkennen und danach rechtzeitig handeln (wenn nichts mehr geht,in Alternativen flüchten) können. Den Verblendeten ist das gar nicht möglich, da sie Opfer ihrer eigenen Ideologie werden.

    Mach dir mal nicht zuviel Kopf, wer die Zeichen der Zeit erkannt hat, hat auch die Möglichkeit geschickt durch das Leben zu kommen. „Angst“ und „Vorsicht“ sind die Wegweiser. Alle anderen werden mit ihrer Multikultilügenideologie/islam-sozialistische Monokultur in den Abgrund fahren. 😉

    Gute Nacht für alle Piler!

  123. Diese Dame mit dem wohl idiotischsten Doppelnamen der Republik war – leider – schon einmal Justizministerin und ist eine der Hauptverantwortlichen für den heutigen Kuschelkurs gegenüber jeder Art von Kriminellen. Schon damals hat diese Täterversteherin nur Mist verzapft, unter anderem hat sie vehement eine bitter nötige Strafrechtsreform blockiert.
    Als ich von erneuten ihrer Berufung ins Justizministerium hörte, habe ich schon auf ihre neuerlichen Schwachsinnsergüsse gewartet – BINGO! És ging nur noch schneller als gedacht. Die Demontierung des Rechts hin zu einer Schmusejustiz zu Lasten der Opfer wird in den nächsten 4 Jahren fröhlich weitergehen.

  124. Ich glaube, es ist schon soweit:
    Nahe des Bundeswehrcamps bei Kunduz haben US-Elitetrupps mit afghanischen Soldaten eine Großoffensive gegen Taliban geführt. Fünf Tage und Nächte fielen Bomben, die Rede ist von 133 Toten. Die Deutschen wollten sich nicht beteiligen.
    Es kommt noch besser: Wie die Deutschen mit dem offensiven Verhalten der US-Eliteeinheiten umgehen, ist ein heikles Thema, auch für den neuenVerteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg
    Mit Sicherheit. Ein klarer Fall von unterlassener Hilfeleistung . Die armen Widerstandskämpfer wurden von der BW nicht in Schutz genommen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,660064,00.html

  125. Wäre die Bundesjustizministerin doch nur hundert Jahre eher auf die Welt gekommen, dann wären die beiden Weltkriege wohl komplett ausgefallen.
    Die christlichen Glaubensbrüder hätten sich dann nicht gegenseitig abschlachten müssen.

  126. Es ist mir ein Rätsel,wie die USA einen Mann in diesem Rang beim Militär haben konnten,der privat in islamistischer KLeidung rumlief.
    Hat die CIA geschlafen??Und das nach dem 11. September.
    Es hat ja anscheinend nicht mal versteckt,dass er ein glühender Moslem ist.Auch seiner Weigerung nach Irak zu gehen ,hätte man nachgehen müssen,zumal er ja Moslem ist!
    Mir fällt auch bei uns auf,dass etliche Araber an Flughäfen im ziemlich sensiblen Bereich Gepäckbeförderung zum Flugzeug tätig sind!Nichts gelernt aus 11.9.??

  127. „(…)dass Muslime nicht eingesetzt werden sollten, wenn sie dabei gegen ihre Glaubensbrüder “agieren” müssten – und dort nicht eingesetzt werden wollen“

    Indirekt sieht sie damit ein, dass Muslime sich allgemein mit demselben Gedanken- bzw. Glaubensgut identifizieren, wie Ihre Glaubensbrüder.

    Jetzt würde ich gerne sehen, dass welche aus Ihren Ecken gekrochen kommen und ihr Rassismus und Ausgrenzung vorwerfen. Leider wird das nicht passieren.

  128. #152 nico44 (08. Nov 2009 21:46)
    Ich glaube, es ist schon soweit:
    Nahe des Bundeswehrcamps bei Kunduz haben US-Elitetrupps mit afghanischen Soldaten eine Großoffensive gegen Taliban geführt. Fünf Tage und Nächte fielen Bomben, die Rede ist von 133 Toten. Die Deutschen wollten sich nicht beteiligen.
    Es kommt noch besser: Wie die Deutschen mit dem offensiven Verhalten der US-Eliteeinheiten umgehen, ist ein heikles Thema, auch für den neuenVerteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg
    Mit Sicherheit. Ein klarer Fall von unterlassener Hilfeleistung . Die armen Widerstandskämpfer wurden von der BW nicht in Schutz genommen.
    _______________________________________

    Der Spiegel Artikel zeigt aber auch deutlich, daß es nur mit Härte geht, eine andere Sprache verstehen die Taliban nicht und die Afghanen selbst begrüßen ja dieses harte Vorgehen, solange bei den Deutschen neben der MP auch der Staatsanwalt im Rucksack mitkämpft, wird es nie etwas, so werden die Jungs nur verheizt, mehr nicht.

    Entweder den Terror bekämpfen oder ganz raus da……..etwas Krieg ist so wenig möglich wie etwas schwanger…….

  129. Immerhin gut, dass diese Debatte geführt wird. Die letzte Konsequenz ist eigentlich, dass Moslems nicht Bürger eines nicht-moslemischen Staates sein können.

  130. #157 cattivista

    exakt…Sie treffen es auf den Punkt…wer die Loyalität gegenüber der Gesellschaft der Loyalität gegenüber der Glaubensgemeinschaft unterordnet, kann kein Bürger sein…

    Nur Frau L.-S. sieht das offenbar völlig anders…

  131. Ich hatte doch tatsächlich angenommen,daß sich mit dem Abgang der unsäglichen Frau Zypries im Justizministerium etwas ändern würde. Weit gefehlt ! Wie höhnt man doch im Fussball,wenn der Gegner einen Spieler austauscht ? „Lusche für Lusche !“

  132. @ #157 cattivista:

    Daraus ergeben sich genau 2 mögliche Schlussfolgerungen:

    1. die Mohammedaner müssen raus aus dem nicht-islamischen Staat

    2. der nicht-islamische Staat muss ein islamischer werden

    Ich sehe zur Zeit eigentlich nur, daß man an der zweiten Option arbeitet!

  133. Der Spiegel:

    „So haben Hasans Kollegen laut der Nachrichtenagentur AP in einem medizinischen Aufbaustudiengang sich wegen dessen „antiamerikanischer Propaganda“ beschwert. Von einer schriftlichen Eingabe sahen sie aber ab, da sie nach eigenen Angaben befürchteten, damit diskriminierend gegenüber Muslimen zu erscheinen.“

    Was soll man dazu noch sagen…?

  134. Na, dann wäre es doch Sinnvoll, in einem Krieg gegen Mohammedaner die Bundeswehr-Mohammedaner in die erste Reihe zu stellen anstatt sie zu Hause zu lassen.

    Die Gegenseite wird ebenso nicht auf Glaubensbrüder schiessen wollen und sich wehrlos gefangennehmen lassen.
    :mrgreen: :mrgreen:

    Krieg ohne Kampf und ohne Tote.
    Mit Sieggarantie.

    AUA… 🙄

  135. #162 nicht die mama (08. Nov 2009 23:36)
    Na, dann wäre es doch Sinnvoll, in einem Krieg gegen Mohammedaner die Bundeswehr-Mohammedaner in die erste Reihe zu stellen anstatt sie zu Hause zu lassen.

    Die Gegenseite wird ebenso nicht auf Glaubensbrüder schiessen wollen und sich wehrlos gefangennehmen lassen.

    _________________________________

    Die Gegenseite wird sie als Verräter zuerst erschiessen…..wenn nicht schlimmeres……

  136. #152 nico44 (08. Nov 2009 21:46)

    Ich glaube, es ist schon soweit:
    Nahe des Bundeswehrcamps bei Kunduz haben US-Elitetrupps mit afghanischen Soldaten eine Großoffensive gegen Taliban geführt. Fünf Tage und Nächte fielen Bomben, die Rede ist von 133 Toten. Die Deutschen wollten sich nicht beteiligen.

    —————————-

    Genaugenommen DÜRFEN sich die Deutschen nicht beteiligen.
    Von und zu Guttenberg hat den Krieg endlich als Krieg benannt.
    Im GG ist der deutschen BW ein Kriegseinsatz verboten.
    Die BW wurde von den Alliierten nur als reine Verteidigungsarmee zugelassen.
    Die damaligen Besatzer wollten so eine Rückversicherung schaffen.
    Diese Rückversicherung (Bevormundung) geht jetzt nach hinten los.
    Und das finde ich auch gut so, der Krieg in Afghanistan geht uns nichts an.
    Erst recht nicht, wenn unsere Regierung nichtmal in der Lage ist, unseren Jungs da unten den Rücken frei zu halten.

  137. Leutheusser-Schmarrenberger bleibt ihrem Wesen treu.

    Sie hatte schon in ihrer ersten Amtszeit durch dummes Geschwätz vortrefflich geglänzt und ist dem treu geblieben.

    Offenbar ist sie, wie ihre Kollegin v. Laienhaft, halt der Quote geschuldet.

  138. #163 Zahal (08. Nov 2009 23:52)

    Ich weiss.

    Ich verspreche, mich zu bessern und in Zukunft anstatt “ AUA 🙄 “ „Ironie aus“ zu schreiben.

    Obwohl, die Vorstellung, auf diese Art zu beweisen dass Islam nicht Frieden bedeutet…ich weiss, ich kann Gemein sein.

    PS: Was Deine Bemerkung zur Israelkritik in deutschen Internetforen betrifft…..

    Ich glaube, herausgelesen zu haben, dass Du Kontakte nach Israel pflegst.
    Beachtet die Nicknamen in diesen Foren und vergleich sie mit den Nicknamen hier.
    Mir ist aufgefallen, dass vielen Vefassern von israelkritischen Kommentaren in den einschlägigen Foren der Hang zur Selbstronie und Kreativität fehlt.
    Ein Hans oder Michel im Forum muss kein Hans oder Michel sein. 😉

  139. Es ist immer wieder interessant zu sehen wie ganz gewissen sinistren Weibsbil… sorry.. Frauen im Angesichte des Barbarenkultes sorfort warm ums Herz und feucht zwischen den Beinen wird.

    Und ich mein das so!

    Denn lange kannst du warten bis sich eine von diesen sinistren Huehne… sorry Frauen auch nur annaehernd fuer irgendeine authentische und friedliche Religionsgemeinschaft einsetzen wuerde. Ganz im Gegenteil:

    Da wird ihnen kalt wie Stein.

    Verdammt noch mal was tun solche buchstaeblich allgemeingefaehrlichen Geschopfe in verantwortlichen Position.

  140. #Ogmios,

    wenn ich mir die vielen Quotenfrauen in der Politik anschaue, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Pareto-Verteilung 80:20 anzusetzen ist.

    Dies bedeutet, ca. 80% aller Frauen in der Politik sind nicht für die Politik qualifiziert sind. Das ist einfach nicht ihr „Ding“. Frauen haben andere Qualitäten. Es gibt ein wunderschönes Essay von Miachel Klonovsky.

    Klonovsky

    Scahuen wir und doch einmal die kabinettsriege und die Damen an und analysieren nüchtern.

  141. #166 nicht die mama (09. Nov 2009 00:21)

    Obwohl, die Vorstellung, auf diese Art zu beweisen dass Islam nicht Frieden bedeutet…ich weiss, ich kann Gemein sein.

    _________________________________________

    Nö, diese Art zu beweisen würde ich auch nicht verhindern wollen 🙂

    PS: Was Deine Bemerkung zur Israelkritik in deutschen Internetforen betrifft…..

    Ich glaube, herausgelesen zu haben, dass Du Kontakte nach Israel pflegst.
    Beachtet die Nicknamen in diesen Foren und vergleich sie mit den Nicknamen hier.
    Mir ist aufgefallen, dass vielen Vefassern von israelkritischen Kommentaren in den einschlägigen Foren der Hang zur Selbstronie und Kreativität fehlt.
    Ein Hans oder Michel im Forum muss kein Hans oder Michel sein.

    Ich verstehe schon, was du andeuten willst, leider sind viele rethorisch zu hochgerüstet und werfen mit „Alibijuden“ nur so um sich, so hat z. B. die Süddeutsche einen festen „Leserkreis“ sobald es sich um Themen Israel handelt, Welt und Zeit unterscheiden sich nur unwesentlich, ansonsten kann ich schon herauslesen, ob es sich nun tatsächlich ein Hans oder Michel handelt, wenn ich erkenne, woher der Wind weht, macht es mir weniger aus, als wenn ich lese, daß es einfach nur deutsche Antisemiten sind, die aus der Geschichte nichts lernen wollen, auch sie zeigen oft weder Selbstironie, Humor oder sonst irgendwelche menschlichen Regungen, sondern einfach nur verbissene, negative Kreativität.

    Gute Nacht.

  142. Das auf dem abgebildete kommt mir bekannt vor. Ist das nicht „Jabba“ aus Star Wars? Oder doch nur eine Nahaufnahme der Krötenwanderung?

  143. Bürgerkrieg in Berlin

    Polnische Polizisten auf Fahrrädern hetzen nach Berlin als sei der Teufel hinter ihnen her.

    Sie folgen beherzt Westerwelles Hilferuf und wollen den Reichstag vor dem stalinistischen Umsturz retten.

    Berliner Polizisten fürchten die No-go-Areas wie der Teufel das Weihwasser und haben sich wegen Schweinegrippe krankschreiben lassen.
    Nur einige eilen in Zivil mit dem Schlüssel der Waffenkammer zur Antifa und schwenken DDR-Fahnen als Erkennungszeichen.

    Die Bundeswehr ist nicht einsatzbereit, sie besteht zu 50% aus Ostdeutschen und die bejubeln die Revolution, haben sich in Afghanistan spontan mit den Taliban verbrüdert und sie rufen gemeinsam: Allahu akbar, die Mauer muss weg und Tod Israel.

    Platzeck hat den Flughafen Schönefeld dicht gemacht und erwartet Putins Hilfe für den finalen Kampf-gegen-Rechts.

    Gysi hat die Stasi zu ersten Säuberungsaktionen losgeschickt und schärft ihnen noch mal Mielkes Leitspruch ein: Keine Gnade und keine Gefangenen.

    Ströbele verteilt vor der Moschee AK47, Handgranaten und den Koran, er hat Tränen in den Augen, telefoniert aufgeregt mit Margot Honecker und sagt immer wieder: Das ich das noch erleben durfte.

    Seehofer beruhigt die bayerische Bevölkerung: Pendlerpauschale, Rauchverbot und Soli werden bleiben, er habe die feste Zusage vom Revolutionskomitee.

  144. Tja, die Herrschaftsklasse weiß schon wo die Loyalitäten der verschiedenen zugewanderten Volksgruppen liegen. Allerdings schert sie das einen Dreck, solange wir Deutschen für ihren Scheißstaat zahlen.

  145. Werben Sie für Pi.
    Schicken Sie jede Woche an eine/n Freund/in eine Empfehlung für die Pi- Seite.
    Jede Woche nur eine !!!
    Das würde bei 50 000 Lesern der Pi-Seite jede Woche, wenn die Freunde mitmachen, eine Verdopplung der Pi- Leser sein und mehr, denn die neuen sollen auch wieder einen Freund anschreiben.
    Bei negativer Ablehnung durch die Freunde, würde ich die Beziehung überdenken.
    Also nur eine Mail pro Woche!!!! Für unser Land !!!!!

  146. Achso, noch was, PI: das Titelfoto grenzt übrigens an Körperverletzung – nur noch zu toppen durch eine Großaufnahme von uns Claudi…

  147. die alte spinnt.
    aber das hat sie ja schon in der vergangenheit als „justizministerin“
    sie wird mit sicherheit dafuer sorgen, dass das komfortable wahlergebnis der fdp wieder zerbröselt. die leutheusser-s. ist eine fehllackierte 68erin.

  148. Das Photo spricht Bände. Moslemische Divisionen können doch prima zum Inlandseinsatz abkommandiert werden, wenn es gilt, Aufstände der ob der antideutschen Politik in den furor teutonicus verfallenen Restdeutschen niederzuschlagen. Da werden die frommen Streiter des Islam begeistert mitmachen. ((Die für besondere Tapferkeit vor dem Feind verliehenen Orden dürfen natürlich keine Form haben, die irgendwie an ein Kreuz erinnern könnte…))

  149. Ich habe mir da sVideo angesehen. Das unfaßbare Verständnis von SLS für diesen Amoklaufbedeutet bedeutet doch, daß von den Muslime in Punkto Religion und Gewalt keine Zivilisierte Reaktion erwartet wird. Das ist wie bei einem Behinderten, den man ja auch nicht auf die Feuerwehrleiter schicken will.

    Frau SLS behauptet indirekt direkt, daß Muslime beim Thema Islam und Glauben zu Bomben und Terroristen werden können. Sie erzählt das so wie den Zusammenhang von Sonne und Helligkeit.

    Was aber gleich erschreckend ist, ist das trottelige Zugestimme der um sie herum Versammelten. Diese nicken der erzählten Mist zustimmend ab. Ich als Muslim würde nach dieser Sendung um so mehr auf meinen eigenen, unangepaßten Weg Anspruch erheben.

    Frau Schnarrenberger – Sie sind hochgradig unqualifiziert für Ihr Amt. Sie haben bereits jetzt dem deutschen Volke immens geschadet. Treten Sie zurück.

  150. Ich finde das sehr gut.

    Denn damit wird amtlich festgestellt, daß die Integration von Mohammedanern gescheitert ist. Es wird amtlich festgestellt, daß Mohammedaner trotz Eid oder Gelöbnis diesem Staat gegenüber nicht loyal sind. Mohammedaner in den Streitkräften oder bei der Polizei sind damit ein Sicherheitsrisiko.

    Sollten diese Leute nicht alle umgehend aus ihren Dienstverhältnissen entfernt werden, muß darüber nachgedacht werden, wie bei Polizei und in den Streitkräften für Ermittlungsverfahren oder Operationen gegen Mohammedaner parallele, abgeschottete Bereiche und Befehlsketten geschaffen werden, von denen alle dienenden Mohammedaner grundsätzlich ausgeschlossen sind, um so der Gefahr von Verrat vorzubeugen.

  151. Die mutmaßliche Ministerin Leutheusser-Schmarnberger will hier einer anderweitigen Forderung zuvorkommen, nämlich:

    Der US-Senator Joe Lieberman, Vorsitzender des Senatsausschuss für Heimatschutz, hat eine Konkressuntersuchung des schlimmsten Terroranschlags seit dem 11. September 2001 gefordert.
    Joe Lieberman fordert auch das Verteidigungsministerium zu einer Untersuchung des Massakers in Texas auf. Das Militär brauche eine Politik der Null-Toleranz
    gegenüber extremistischen Ansichten.

    Die mutmaßliche Ministerin will nur einer Forderung, die dem letzten Satz oben ähnelt, zuvorkommen.

  152. In Deutschland sind Staat und Religion getrennt, Frau Bundesministerin!

    Wer in die Bundeswehr eintritt, bekennt sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung!

    Erschreckend, dass Menschen wie sie Verantwortung für ein Land tragen, dessen fundamentale Grundsätze ihnen scheinbar nicht bekannt sind!

Comments are closed.