Dänische Nordmann-TannenZum Klimagipfel in Kopenhagen durfte auf Beschluss des dänischen Außenministeriums hin die ursprünglich geplante weihnachtliche Dekoration trotz klimafreundlichen Nordmann-Tannen nicht aufgestellt werden. Der Grund: Der Klimagipfel ist „UNO-Territorium“ und darum antichristlich religionsneutral. Alles, was Nicht-Christen (Moslems) beleidigen könnte, ist somit trotz allem Grünismus unbedingt zu vermeiden, selbst wenn es zur Winterzeit so schön grünt, wie ein Tannenbaum. Dänische Lokaltradition darf dabei keine Rolle mehr spielen. Das ist die Welt, in der wir leben.

(Spürnase: BePe)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Heißt das, ich darf jetzt beleidigt sein, wenn ich in meiner Vaterstadt einer Gestalt in einer Burka begegne? Und darf ich nun verlangen, dass sie das Teil ablegt?

  2. Demnächst wird Weihnnachten sowieso verboten, da es unglaublich „beleidigend“ für die Moslems ist. Stattdessen werden wir alle gezwungen am Ramadan teilzunehmen.

  3. man muss sich wirklich schämen was in Europa für ein Bockmist verzapft wird, [zynismus] aber wahrschinlich ist der Grund, daß der Christbaum auf Vorchristliches zurückgeht.
    Tja, für Atheisten gilt halt nunmal die Todesstrafe.
    [/Zynismus aus]

  4. Bin eigentlich überzeugter Atheist, aber dieses Jahr dekoriere ich meine Fenster weihnachtlich und baue eine Krippe auf!
    Knoblauch soll ja auch gegen Vampire helfen!

  5. Ich glaube, mich knutscht ein Elch. Sind die Dänen nicht nach den Medien urteilend ein besonders reaktionäres und islamfeindliches Volk. Eine Widerlichkeit innerhalb Europas? Und was machen die jetzt. Den Weihnachtsbaum verbieten? Um die diffusen Gefühle von Nichtchristen nicht zu verletzen?

    Wer hat Vorschläge, wo man noch „politisch inkorrekt“ in den Urlaub fahren kann?

  6. Wenn die UNO einen Kongress abhält, sich aber von irgendwelchen Religionen nicht beeinflussen lassen will, dann soll sie das gerne machen. Ich empfehle diese Bande zum Mond zu schiessen. Da haben die dann religionsneutrales Gebiet.

    BTW: Ab heute gibt es von mir keine Spenden mehr für irgendeine UN-Organisation. Das fehlt mir nich, dass ich eine mir feindlich gesinnte Organisation unterstütze.

  7. Absolut richtig Religion und Politik zu trennen – eine große Errungenschaft der westlichen Demokratien. Jetzt müsste das nur immer konsequent und ausgeglichen für alle Bereiche und Religionen durchgezogen werden…

  8. In Deutschland gehen diese UN-Schnorrer unter dem Namen UNICEF gezielt auf Weihnachtsmärkte, um den blöden Christen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Debai berufen sich diese Leute auch noch auf die christliche Bermherzigkeit.

  9. Wir sollten zu unseren alten Werten wieder hinaufblicken als uns dauernd nur darum zu kümmern was den Moslems gefällt und was nicht.

    Thomas Lachetta

  10. Der Weihnachtsbaum hat gar nichts mit Christentum zu tun, sondern ist ein „heidnischer“ Brauch, der nur, wie einige andere Bräuche, von der Kirche übernommen wurde, um den „Heiden“ (Anhänger der Naturreligionen) die Kirche schmackhaft zu machen.

    Ergo werden jetzt also auch schon die Atheisten und „Heiden“ diskriminiert.

  11. Furchtbar, wie eine europäische Tradition nach der anderen aufgegeben wird.
    Anderseits, ich wusste bis heute nicht, dass man in islamischen Staaten auch Interesse an der „Klimakatastrophe“ hegt.

  12. Warum muss man auf diese Muslim Mimosen immer Rücksicht nehmen.

    Auf unsere Werte und Kultur nehmen diese Muslime auch keine Rücksicht.

    „KEINE TOLERANZ DER INTOLERANZ“

  13. … weihnachtliche Dekoration trotz klimafreundlichen Nordmann-Tannen nicht aufgestellt werden. Der Grund: Der Klimagipfel ist “UNO-Territorium” …

    Das sind die selben Politiker die auf das UN-Recht bestehen, die freiwillig ein Kopftuch in Teheran tragen als UN-Vertreterin.

  14. Das ist die international und insbesondere von der EU vorgegebene Gutmenschen-Ideologie. Zur Ausbreitung dieser Ideologie wurden spezielle Gesetze wie Antirassismusartikel und Institutionen wie der europ. Gerichtshof für Menschenrechte geschaffen. Kritik an der Multi-Kulti-Gesellschaft soll bestraft und im Keime erstickt werden. Das wirkliche Ziel ist die Ausdünnung der Bevölkerung in den EU-Staaten damit eine zentralistische Steuerung durch Brüssel immer besser möglich wird.

  15. #5 Friedchen (09. Dez 2009 17:27)
    Bin eigentlich überzeugter Atheist, aber dieses Jahr dekoriere ich meine Fenster weihnachtlich und baue eine Krippe auf!
    Knoblauch soll ja auch gegen Vampire helfen!

    KREUZE NOCH VIEL BESSER !

  16. Die fest im Griff der OIC befindlichen UN heucheln mal wieder. In seinem Buch „Die UN-Gang“ beschreibt der Amerikaner Pedro Sanjuan (Ex-politischer Direktor bei den UN), wie Moslems bereits in den 80ern ungeniert im UN-Hauptquartier in New York einen Großraum zur improvisierten Moschee umbauten. Selbstverständlich gibt es in dem Gebäude keine Kirche. Die Moschee ist bis heute da; in ihr wird sich fleissig vor Allah hingeschmissen.

    UN und religiös neutral? HAHAHAHAHA.
    Das heißt – stimmt ja gar nicht. Totalitäre Ideologien wie der Islam sind keine Religion – insofern hat die UNO doch wieder recht. Allerdings wäre es ihr wohl ganz lieb, daß diese Ideologie-Erkenntnis nicht zum Allgemeinwissen gehört.

  17. Versteh ich nicht. Wieso soll ein Weihnachtsbaum Moslems provozieren? Weihnachten feiert doch die Geburt Jesu! Und Jesus ist auch im Koran ein Prophet. Ich versteh die Welt nicht mehr…

  18. @rene2010 bitte nicht so intolerant. Ist ja schlimm. Wir sind doch schuld, weiss doch jeder!

    /68

  19. Und je mohammedanischer ein Land wird, desto…

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,666166,00.html

    Extreme Wirtschaftsschwäche

    Großbritannien schrumpft zur Mini-Macht

    Vom Boomland zum Krisenkandidaten: Großbritannien steht vor den Trümmern seines jahrelangen Aufschwungs. Bald könnte die vormalige Musterwirtschaft sogar aus den Top Ten der größten Ökonomien fallen – überholt von seiner ehemaligen Kolonie Indien.

    London – Großbritannien sieht düsteren Zeiten entgegen. In den kommenden Jahren könnten die klammen Kommunen gezwungen sein, die Straßenlaternen nachts auszustellen, berichtet die „Financial Times“. Ladenbesitzer könnten aufgefordert werden, für die Polizei selbst zu bezahlen. Und die Bürger könnten sich schon mal darauf einstellen, dass Gratisangebote von Büchereien bis hin zu Schwimmbädern auf die Streichliste kommen.

    Klar, die „Wirtschaftskrise“, aber wenn sich Labour nicht diesen Massenimport zur Destabilisierung der Tories geleistet hätte, dann wäre wohl noch das eine oder andere Pfund übrig für Polizei und Schulen.

    Aber keine Schadenfreude über die Tommies, Frankreich und Deutschland kommen auch noch dran, nur etwas später!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  20. Würden Kinder abstimmen, ob das Weihnachtfest Spaß macht…100% würden ja sagen.

    Meine Eltern sind Atheisten und ich hätte alles und nichts sein können. Aber dennoch bin ich mit den chrislichen Festen aufgewachsen. Im vergleich zu allen anderen Religionen sind christliche Feste wirklich Kinderfeste! Das meine ich nicht negativ…Ostern, Byzanz Nikolaus und Weihnachten!

    Warum verwehret ihr euren Kindern das Himmelreich! frei nach Jeshoua.

  21. @ #29 Eurabier

    Ladenbesitzer könnten aufgefordert werden, für die Polizei selbst zu bezahlen.

    Dann werden dort aber doch bestimmt die Steuern gesenkt, da das Gehalt der Polizei ja eigentlich darin enthalten ist, oder?

  22. Hier eine schöne Abstimmung. Die Klimaskeptiker haben SATTE 80%. Kommt das IRGENDWIE IRGENDWO In der VERÖFFENTLICHTEN MASSEN-GEZ-MEINUNG VOR!?!?!?

    HIER DER STAND:

    Welcher Aussage stimmen Sie am ehesten zu?

    13% Jede Chance zur CO2-Reduzierung weiterhin nutzen.
    7% Jeder sollte tun, was in seiner Macht steht.
    31% Der Mensch muss sich dem Klimawandel anpassen.
    49% Die Erderwärmung aufzuhalten, ist illusorisch.

    2336 abgegebene Stimmen

    80% Lehnen Grünismus ab!!!

    WIR SIND DIE MEINUNGSFÜHRER!!!!

    WIR SIND DAS VOLK!!!

    MONTAG IN POTSDAM!

  23. das in Dänemark die absolute Mehrheit der Bevölkerung zu Recht beleidigt sein kann geht diesen *$%&/%/%??—*’*“ am Allerwertesten vorbei.

    Dieser Saustall lädt sich woanders ein und schreibt dem Gastgeber auch noch vor was der darf und was nicht!!

    kann nur sagen 4. Reich :-((

  24. Ich versteh die Welt nicht mehr…

    Weil die alle schon rein auf PC Balla-Balla sind…auf dem Tripp,sozusagen.

    Da kennt die Peinlichkeit keine Grenzen mehr und jeder blamiert sich so gut er kann.

  25. als ich in england gewohnt habe wurde ich von der polizei per flugblatt aufgefordert das öffentliche singen von weihnachtsliedern zu unterlassen – aus respekt vor den anderen mitgliedern der gemeinde…

  26. Die Religion der Klima-Apostel und Erderwärmungsmahner akzeptiert eben keine Symbole anderer Glaubensrichtungen.

  27. als Grönland (Grünland) seinen Namen erhielt, haben bestimmt die verdammten Wikinger mit ihren Atomkraftwerken und ihren Autos die Gletscher abgeschmolzen. Diese phösen Umweltverschmutzer!
    Dasselbe haben bestimmt auch die Vorfahren der Menschen auf dem Gebiet des heutigen Deutschland gemacht und die damalige Urwaldvegetation abgeholzt, abgebrannt und jeeeede Menge CO² in die Atmosphäre geblasen.
    Welch Unglück, daß man die nicht noch nachträglich mit der Ökosteuer nachbelasten kann.

  28. Ich war eigentlich immer EU-Befürworter… aber eine EU, die die Traditionen Europas nicht schätzt, ist nicht mehr als ein verkommener, heuchlerischer Dreckshaufen!

  29. Der Zusammenhang zwischen Klimahystreie und Islamisierung ist viel unmittelbarer, als viele Menschen glauben.

    Selbst die langmütigste Steuerkartoffel würde nicht akzeptieren, wenn man ihr aufgibt, pro Jahr mehr als 1000 Euro zusätzlich an den Fiskus abzudrücken, um mohammedanische Integrationsverweigerer auszuhalten.

    Wenn man suggeriert, eine Abgabe in dieser Höhe könne das Klima retten, kann man es dem Michel verkaufen.

    Es nennt sich Ökosteuer und ist in Wahrheit eine Islamisierungsförderungsabgabe.

  30. ganz europa ist uno-territorium und religionsneutral. hat das noch keiner begriffen. warum halten die nicht ihre party im asiatischen musel und bauernstaat ab?

  31. #5 boeser_westen

    Weihnachtsbaum. Ja, er ist heidnisch.
    Ja, ein gutes Brauchtum und etabliert über die Deutschen im ersten Weltkrieg…Die Brits wußten bis dahin nicht was ein Weihnachtsbaum war und die deutschen am 24. Dezember Weihnachtslieder sangen und mit einen Weihnachtsbaum in der Hand an der Front den Briten entgegen kamen…für ein paar Tage spielten Brits und Krauts Fussball, tauschten Zigaretten…seitdem kennt man den Weihnachtsbaum.

  32. Wenn man bedenkt das Weihnachtsbäume als Friedenssymbole während des ersten Weltkriegs sogar Feuerpausen und Verbrüderung auslösten muss ich zustimmen das so etwas bei UNO absolut nichts verloren hat !
    Dann lieber ein paar Schafe schächten und sich mit dem Blut einschmieren. Das passt eher.

  33. „Gottes Geist sagt uns ausdrücklich, dass sich in Zukunft manche von Gott abwenden werden, weil sie falschen Propheten hinterherlaufen und teuflischen Lehren glauben.“
    (1. Timotheus 4,1)

    Und ihr werdet gehasst sein von jedermann um meines Namens (Jesus) willen.
    (Lukas 21,17)

    Sie schwingen große Reden, doch es ist nichts als hohles Geschwätz. Noch schlimmer ist, dass sie mit ihrem zügellosen Leben alle wieder in die Sünde hineinreißen, die gerade erst den falschen Weg verlassen haben und mit knapper Not entkommen sind.
    Sie versprechen anderen die Freiheit, sind aber selbst Gefangene ihrer Leidenschaften. Denn von wem ich mich überwältigen lasse, dessen Gefangener werde ich.
    (2. Petrus 2,18+19)

    Somit klar, dass die Bibel Recht hat, denn die Bibel sagt schon alles voraus!

  34. Der Weihnachtsbaum ist doch ein heidnisches Symbol, oder? Was hat der mit dem lieben Gott zu tun?
    Ok, durfte beibehalten werden um den Erfolg der Missionierung nicht zu gefährden (Da waren die Knierutscher damals, toleranter als die Moslems heute
    Aber in Palästina gab es doch nie Tannen und Fichten

  35. wenn das so ist ,daß eine Uno-tagung „religionsneutral“ gestaltet werden muß ,kann ich nur hoffen , daß auch alle Personen mit Turban oder Kopftuch dort sofort rausfliegen ,da das ja wohl auch reloigiöse Symbole sind !

    Wenn schon ,denn schon !

    ….Sachen jidd et ..,… die jidd et janisch.. !
    ….
    ………..und dat et die jidd…
    …. läcks misch in de Täsch …
    ..

  36. OT

    „Da ist eine Hure auf dem Spielplatz“

    09.12.2009: Asperg Fünf Jugendliche haben sich über eine 14-Jährige hergemacht und sie vergewaltigt. Nun stehen sie vor Gericht.

    Claudia Schneider (Name geändert) hat sich wohl nur wenig dabei gedacht, als sie am 27. August dieses Jahres im Freibad von Asperg (Kreis Ludwigsburg) drei Jungs mit Zigaretten aushalf und bald darauf ein Plastikbecher mit einem Gemisch aus Wodka und einem Energiegetränk die Runde machte. Allenfalls abenteuerlustig ist sie wohl gewesen, als sie später vor einem Supermarkt 50 Euro für mehr Wodka hergab, der auf einem nahe gelegenen Spielplatz gemeinsam getrunken wurde. Keineswegs jedenfalls hatte Claudia Schneider im Sinn, den drei Jungs sexuell zu Willen zu sein, abwechselnd, gleichzeitig und mit fast allen denkbaren Praktiken. Wie soll ein 14 Jahre altes Mädchen auch darauf kommen?

    Genau dies indes geschah, als Claudia Schneider gegen 19 Uhr zu betrunken war, um sich zu wehren, und sie musste durchleiden, was getrost als Martyrium bezeichnet werden kann. Einer der drei, ein 18-jähriger Ludwigsburger, machte sich über das Mädchen her, um sie danach seinem Kumpel zu überlassen. Der dritte im Bunde, ein 16-Jähriger, ließ von Claudia Schneider ab, weil sie den Wodka hervorwürgte und er sich davor ekelte. Danach bekam jeder der drei noch einmal 15 Minuten Zeit. Am Ende war Claudia Schneider so regungslos, dass die Jungs ihren Puls fühlten, weil sie sich nicht sicher waren, ob sie noch lebte.

    Doch kurz darauf rief einer der drei per Telefon zwei seiner Freunde auf den Plan mit dem Satz „Da ist eine Hure auf dem Spielplatz, mit der wir Sex machen können“. Rund zwei Stunden ging es noch weiter, erst gegen 23 Uhr fand Claudia Schneider am Asperger Bahnhof wieder zu sich und rief die Polizei. Seit gestern nun müssen sich die Fünf wegen der gemeinschaftlichen Vergewaltigung vor der 4. Jugendkammer des Stuttgarter Landgerichts verantworten. Dort räumen die Jungs im Alter von 15, 16 und 18 Jahren mit betretenen Gesichtern die Vorwürfe weitgehend ein und entschuldigen sich sowohl bei Claudia Schneider als auch bei deren Mutter.

    „Ich weiß nicht, wie ich mich entschuldigen soll“, sagt der 18-Jährige, der anfänglich noch behauptete hat, bei dem Mädchen ein leichtes Spiel gehabt zu haben, und nun doch den Tränen nah ist. Ein Urteil fällt möglicherweise am Freitag.

    Claudia Schneider geht es noch immer schlecht. Dreieinhalb Monate ist das alles nun her, und bis heute lasse das Mädchen, von der Untersuchung im Ludwigsburger Krankenhaus in der Tatnacht einmal abgesehen, keine Ärzte an sich heran, erzählt die Mutter. Ihre Therapie sei auch noch nicht so richtig angelaufen, nun solle ein Besuch bei einer Beratungsstelle Fortschritte bringen. Claudia hat angefangen, Tagebuch zu schreiben, und in ihrem Zimmer hängt über dem Bett ein selbst gemachtes Poster, das die Schwester gelegentlich abnimmt, wenn Besuch kommt. Darauf hat Claudia Schneider geschrieben: „Mein Leben ist zerstört.“

    Die Nationalität der Täter wird von der Stuttgarter Zeitung leider verschwiegen, aber die Bezeichnung „Hure“ sagt wohl einiges.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2309147_0_4152_–quot-da-ist-eine-hure-auf-dem-spielplatz-quot-.html

  37. #43 Unlinks (09. Dez 2009 18:37)

    Wenn man bedenkt das Weihnachtsbäume als Friedenssymbole während des ersten Weltkriegs sogar Feuerpausen und Verbrüderung auslösten muss ich zustimmen das so etwas bei UNO absolut nichts verloren hat !
    Dann lieber ein paar Schafe schächten und sich mit dem Blut einschmieren. Das passt eher.

    Dein Beitrag ist BRUTAL GUT! Da merkt man erst WIE ABARTIG, WIE KRANK DIESE UNO-APPARTSCHIKS SIND.

    Das ist menschen- und kulturverachtend.

  38. @ #33 RechtsGut

    Wieder sehr lustig! Die Abstimmung räumt einem wieder keine Möglichkeit ein, deutlich zu sagen: „Ich glaube nicht an die menschengemachte Klimaerwärmung.“

    Und welche Daten meint der nette Hans von Storch denn? ist nicht die gesammte Datenbank „verloren gegangen“?

  39. OT

    Bremer Polizei fahndet nach brutalen (südländischen) Schlägern

    Bremen – 8.12.2009: Am Freitagabend wurde ein 21 Jahre alter Bremer in Gröpelingen auf offener Straße von drei bislang noch unbekannten Tätern überfallen, brutal zusammengeschlagen und erheblich verletzt. Die Polizei Bremen bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

    Erst gestern zeigte ein Bekannter des Opfers den Überfall bei der Polizei an, nachdem der 21-Jährige mit schwerwiegenden Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. In der Klinik schilderte der Überfallene den aufnehmenden Polizeibeamten, dass er am vergangenen Freitagabend gegen 22:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Gröpelinger Heerstraße/Lindenhofstraße von drei jungen Südländern angegriffen worden war. Zwei der Angreifer schlugen sofort mit Fäusten gegen seinen Kopf, woraufhin er zu Boden stürzte. Während sich einer der beiden nun auf den Unterleib des 21-Jährigen setzte, trat und schlug der andere ihm wiederholt mit Knie und Fuß gegen den Kopf. Anschließend versuchten die Täter ihrem Opfer vergeblich die Kleidung auszuziehen. Letztlich raubten sie das Handy der Marke Sony Ericsson und einen Schlüssel des jungen Mannes. Bevor das Trio in unbekannte Richtung flüchtete, stieß einer von ihnen dem 21-Jährigen noch sein Knie gegen den Kopf. Nachdem der Überfallene sich am nächsten Tag in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandeln ließ, musste er gestern zur Weiterbehandlung seiner Verletzungen stationär aufgenommen werden. Ein Bekannter informierte daraufhin die Polizei. Der 21-Jährige hatte erhebliche Gesichtsverletzungen davon getragen und leidet seit dem Überfall unter starken Gleichgewichtsstörungen.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: Südländer, ca. 19 bis 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, sportliche Figur, schwarze, kurze Haare mit einem am Hinterkopf blond gefärbtem sog. Irokesenschnitt, bekleidet mit einem grauen Pullover mit weißem Schriftzug „Jack & Jones“, sprach akzentfreies Deutsch 2. Täter: Südländer, ca. 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, sportlich, kurze, glatte, schwarze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und schwarzen Jeans 3. Täter: Südländer, ca. 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, ebenfalls sportliche Erscheinung, bekleidet mit einer schwarzen Sporthose.

    Die Polizei Bremen bittet die Bevölkerung um Hinweise und fragt:

    Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen am Tatort gemacht und/oder kann Hinweise auf die Täter geben?

    Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 835 44 88 erbeten.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/1526247/polizei_bremen

  40. Diese Überheblichkeit. Frau Merkel will das
    das Klima im Rahmen von zwei % Senkung bleibt.
    Frau Merkle sollte wissen, dass sich das Klima
    auch keine Vorschriften von einer Kanzlerin
    von Deutschland machen lässt.
    Sind Heute Abend die Clubs und sonstigen
    Etablissements auch „Religionsfrei“ ???
    Da entsteht Heute Abend ein Feuchtfröhliches
    Klima.

  41. #27 Clarice (09. Dez 2009 18:03)

    Versteh ich nicht. Wieso soll ein Weihnachtsbaum Moslems provozieren? Weihnachten feiert doch die Geburt Jesu! Und Jesus ist auch im Koran ein Prophet. Ich versteh die Welt nicht mehr…

    In solchen Fällen der Verwirrung, eine typische Nebenwirkung linksgrüner und medialer Gehirnwäsche, empfiehlt sich der Blick in entsprechende islamische Rechtsgutachten (Fatawas):

    Vom Rechtsgutachter Scheich Ahmad Bawadi

    (Institut für Islamfragen, dh, 09.02.2009)

    Frage: Darf man Christen und Juden zu ihren Feiertagen beglückwünschen, um dadurch Toleranz und ein gutes Miteinander zu zeigen?

    Antwort: „Allah hat [im Koran] gesagt: ‚Verkündige den Heuchlern die frohe Botschaft, dass ihnen eine schmerzliche Strafe zuteil werde; jenen, die sich Ungläubige als Freunde anstelle der Gläubigen nehmen. Suchen sie etwa Macht und Ansehen bei ihnen? Wahrlich, Allah allein gehört alle Erhabenheit‘ (Sure 4,138-139). Also, was für Anliegen kann ein Muslim haben, wenn er ihnen [Christen und Juden] zu ihren Feiertagen beglückwünscht? …
    Wenn das Anliegen [eines Muslims] ist, [Juden und Christen] dadurch Liebe und Freundlichkeit zu zeigen, gilt dies als verboten: ‚Du wirst kein Volk finden, das an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und dabei diejenigen liebt, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, selbst wenn es ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Verwandten.‘ (58,22) …
    „Wer dadurch [durch die Glückwünsche] zeigen möchte, dass der Islam eine tolerante Religion ist, hat wenig Ahnung vom Islam. Die Toleranz kann nicht auf Kosten der Religion [des Islam] ausgeübt werden. Es kann auch nicht auf Kosten der Rechte Allahs praktiziert werden, sondern [nur], wenn es um Rechte anderer Menschen geht. Toleranz erlaubt nicht die Beteiligung an ihrer Falschheit …

    ——————-

    Für die Moslems ist es gerade ein Zeichen des schlimmen Unglaubens, daß Christen Jesus als den Sohn Gottes verehren. Seine Geburt unter dieser Prämisse zu feiern, ist eine Beleidigung der islamischen Vorstellung, nach der Jesus nur ein gewöhnlicher Mensch war. Ich hoffe, hiermit weitergeholfen und die Verwirrung beseitigt zu haben.

  42. #27 Clarice (09. Dez 2009 18:03)

    Sorry, Tag versehentlich nicht geschlossen.

    Versteh ich nicht. Wieso soll ein Weihnachtsbaum Moslems provozieren? Weihnachten feiert doch die Geburt Jesu! Und Jesus ist auch im Koran ein Prophet. Ich versteh die Welt nicht mehr…

    In solchen Fällen der Verwirrung, eine typische Nebenwirkung linksgrüner und medialer Gehirnwäsche, empfiehlt sich der Blick in entsprechende islamische Rechtsgutachten (Fatawas):

    Vom Rechtsgutachter Scheich Ahmad Bawadi
    (Institut für Islamfragen, dh, 09.02.2009)

    Frage: Darf man Christen und Juden zu ihren Feiertagen beglückwünschen, um dadurch Toleranz und ein gutes Miteinander zu zeigen?

    Antwort: “Allah hat [im Koran] gesagt: ‘Verkündige den Heuchlern die frohe Botschaft, dass ihnen eine schmerzliche Strafe zuteil werde; jenen, die sich Ungläubige als Freunde anstelle der Gläubigen nehmen. Suchen sie etwa Macht und Ansehen bei ihnen? Wahrlich, Allah allein gehört alle Erhabenheit’ (Sure 4,138-139). Also, was für Anliegen kann ein Muslim haben, wenn er ihnen [Christen und Juden] zu ihren Feiertagen beglückwünscht? …
    Wenn das Anliegen [eines Muslims] ist, [Juden und Christen] dadurch Liebe und Freundlichkeit zu zeigen, gilt dies als verboten: ‘Du wirst kein Volk finden, das an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und dabei diejenigen liebt, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, selbst wenn es ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Verwandten.’ (58,22) …
    “Wer dadurch [durch die Glückwünsche] zeigen möchte, dass der Islam eine tolerante Religion ist, hat wenig Ahnung vom Islam. Die Toleranz kann nicht auf Kosten der Religion [des Islam] ausgeübt werden. Es kann auch nicht auf Kosten der Rechte Allahs praktiziert werden, sondern [nur], wenn es um Rechte anderer Menschen geht. Toleranz erlaubt nicht die Beteiligung an ihrer Falschheit …

    ——————-

    Für die Moslems ist es gerade ein Zeichen des schlimmen Unglaubens, daß Christen Jesus als den Sohn Gottes verehren. Seine Geburt unter dieser Prämisse zu feiern, ist eine Beleidigung der islamischen Vorstellung, nach der Jesus nur ein gewöhnlicher Mensch war. Ich hoffe, hiermit weitergeholfen und die Verwirrung beseitigt zu haben.

  43. Merkt euch eines gut !

    Sie werden Christen nie schützen !

    1994

    One has only to learn what really happened to the Christians in Rwanda between April and July of 1994 to imagine what may lie in store for Christians here in America at some time in the not-too-distant future. After the Christian Tutsis had been disarmed by governmental decree in the early 1990s, Hutu-led military forces began to systematically massacre the defenseless Christians. The massacre began in April 1994 and continued until July 1994. Using machetes rather than bullets, the Hutu forces were able to create a state of abject fear and terror within the helpless Christian population as they systematically butchered hundreds of thousands of them. The United Nations immediately convened hearings on the genocide taking place in Rwanda, but Madeline Albright, the American Ambassador to the United Nations, argued strenuously that neighboring African nations should not be allowed to intervene until the „civil war had come to an end.“ In reality, of course, there was no civil war since those being slaughtered had no weapons with which to defend themselves; it was simply a matter of mass murder. In addition to blocking intervention by neighboring nations, Madeline Albright also insisted that the word „genocide“ must not be used, and that the United Nations forces stationed in Rwanda were not to be allowed to intervene. In the three months that followed, between one-half and three-quarters of a million Christians were systematically dismembered, hacked to death, and slaughtered in the bloody carnage that ensued. Tens of thousands of Christians were murdered in their churches; tens of thousands more were murdered in their hospitals and in their schools. On several occasions, United Nations soldiers stationed in Rwanda actually handed over helpless Christians under their protection to members of the Hutu militia. They then stood by as their screaming charges were unceremoniously hacked to pieces. At the end of the carnage, in late July 1994, the American government rewarded the Hutu murderers with millions of dollars in foreign aid. Strangely, the American press has remained silent

  44. Man hätte sich auf einen Baukran einigen können, der als Schmuck einige Homosexuelle(z.B. Volker Beck und Guido Westerwelle) trägt.
    Dann hätten sich die Musels wie Zuhause gefühlt und wären vielleicht gnädig gestimmt.

    Böser Zynismus aus.

  45. Psst, Abendländer. Immerhin durften – diesmal noch – Kopenhagener Kirchen ihre Türme behalten.

  46. Ich finde die UNO kann auf ihren „UNO-Territorium“ sowieso machen was sie will (solange die jetzt nicht anfangen europa als ihr Territorium zu sehen). Finde ich gut, damit zeigen sie halt, das Sie im Prinzip ja auch nichts mit uns Europäern zu tun haben, allein schon von den Werten, die repräsentieren halt irgendwen, aber nicht uns.
    Und wenn sich das dann rumgesprcohen hat und der Verein aufgelöst wird oder einfach keine Beiträge mehr von Deustchalnd bekommt ist auch ok.

  47. Als Vorsitzende einer christlichen Partei und Kanzlerin eines christlichen Landes muß Angela Merkel den „Klimagipfel“ sofort verlassen. Die Brüskierung mit der Abwesenheit von christlichem Weihnachtsschmuck darf sie nicht hinnehemn.

    Tut sie es nicht, so verrät sie die Religion ihrer Parteimitglieder und die christlich-jüdische Tradition des Abendlandes.

    Ihre Papst-Anmache vor einiger Zeit hat das Denkbare schon weit hinter sich gelassen.

    Nun muß sie Farbe bekennen. Sofort. Unverzüglich.

    Wenn einer unserer Priester und Pastoren noch eine Seele im Leib hat, so muß er das von der Kanzel SCHREIEN UND BRÜLLEN…

    Angela, kehre um auf dem Wege in die DDR !

    http://www.youtube.com/watch?v=d_VPPgT2YC4

  48. Am besten sollten die Dänen gleich eine Eingangskontrolle durchführen. Jeder der nicht Moslem ist erhält ein Betretungsverbot. Man will ja nicht die nicht Christen beleidigen.

    Fröhliche Weihnachten!!! 🙂

  49. The Climate scam has been shown to be the biggest scandal in the history of science. The dishonesty and deception of the Climate Research Unit of the University of East Anglia been clearly demonstrated – even by the scientists themselves. This group provides the climate projections to the Nobel Prize winner, the NGO, viz. the IPCC on which the Climate Change Conference in Copenhagen from 7–13 december with about 16 thousand delegates, journalists, activists from all over the world is based.

    What makes the Copenhagen Conference apocalyptical is that the climatist movement has become the world religion for Mother Earth, the ancient Greek goddess, Gaia. People in the Western world have been dechristianized according to a diabolically masterminded plan called mental hygiene. Danish and British Social democrats have stated that they wanted to radically destroy the old world order by means of unlimited Islamic immigration. This and the total playing into their hands by the media has not only eliminated Christianity and its associated culture. It has brought a shift of religion to the gnostic environmentalist idolatry of the first gods of mankind: Gaia and Lucifer. This shift has swapped over on the churches who now are eager participants in the great chorus worshipping and lauding Gaia, the goddess of the one world state for the greater gains of the manipulators of mankind, those who today call themselves illuminists – like the EU elite (explanatory statement).

    The EU

    Rockefeller and the European unity

    According to declassified US government papers, the leader of the CIA fore-runner, the OSS, Donovan, tried in 1950 to create a European Parliament after having created the Rockefeller- and Ford-founded American Committee for a United Europe (ACUE). The personal Rockefeller friends, Alan and John Foster Dulles, took over, financed the European Movement and treated the “founding European Fathers”, Retinger, Spaak, Monnet and Schumann as the US-hirelings they were. On June 11, 1965, the ACUE advised the vice-president of the EEC to work for the euro – secretly, so no one could protest, until it was too late!! Such an act is a serious and undemocratic manipulation of us.

    It seems that the President of the EU Commission, José Barroso, cannot open his mouth without uttering the words: “Political New World Order”. He did again on Febr. 14, 2008 in a speech to the Swedish Parliament, when he said:” Lisbon is the Treaty that consolidates an enlarged Europe for a global political order.” And he continued: “It is also an example of Europe’s ability to shape globalisation, serving as a model of inspiration for the rest of the world. …The words are often, ‚we need to join Europe in the fight against climate change‘. This is an example of European inspiration and leadership.”On Jan. 30. in Ghent, Barroso said “ Europe has to take a leading role in the new emerging world order. When Europe leads… the world follows”.

    The EU declares to be “building a political community pursuing the ideal of illuminism” (explanatory statement), i.e. the New World Order:On Jan. 8, 2008 the special advisor to former Portugese EU-President Socrates, Maria Joao Rodrigues declared: “ We really are committed to improving world order . ”

    On Oct. 24, 2007, the EU declared itself illuminist in the EU Parliament. In fact, Barroso has declared to be well on the way, saying the EU is “an Empire” , the laws and interests of which are to expand beyond the borders of Europe .

    Gorbachev has launched the Earth Charter , which he calls „the 10 Commandments of our time“!!- a project in collaboration with Steven Rockefeller and illuminist, Maurice Strong. It is a religious , leninist environmentalist project , which is obtaining status as a cult for „living, breathing Mother Earth“, Gaia, the religious background for the global environmentalist hysteria and a substitute for Christianity. It is supported by the Rockefeller Brothers´Fund
    Gorbachev has chaired the Globalist environmental movement, Green Cross International since June 1993. Its tentacles reach into countless areas of international law and politics, ultimately demanding the submission of all nation-states to the sovereignty of a Global environmental government – one of many efforts he is making to establish and enforce supra-national powers.

  50. Da müssen eben die Bürger auf die Barrikaden und klar machen, dass sie sehr wohl Weihnachtsdekoration wünschen! wir sind einfach zu schnell einverstanden mit den Gehirnfürzen unserer gutmenschlichen Diktatoren! Dass es auch anders geht, haben die Schweizer gezeigt! Heilig sprechen sollte man die!

  51. Das letzte Mittel der Ideologen :

    Die Drohung mit dem Weltuntergang

    The UN´s Environmental programme (UNEP) is very ambitious. It wants the environmental movement to be vying with religion to set our standards and values. A heretofore secret document shows the UNEP will command governments on climate issues to include all social conditions, and milk governments for money. The UNEP is engaged in a gigantic mission work, starting with green- and brainwashing children through 30,000 organizations worldwide – using the same methods as the British government´s Futerra. At a meeting in Paris on 4th and 5 Sept. UNEP took the oath of the media to run environmentalist propaganda until the Copenhagen Conference and beyond, while the whole UN apparatus is mobilized in an unprecedented campaign of climate lies for a political agreement in Copenhagen.Included are curves from Lord Monckton’s report on the Climate Gate scandal. These demonstrate that while NASA GISS´ own figures in 1999 showed a global cooling, which continues till this day, James Hansen of the GISS has engineered this on to global warming. This is the real, anthropogenic climate change!The whole climate movement is a religion worshipping a „living“ Mother Earth“, Gaia of the ancient Greeks, with an Ark of Hope/the Covenant with ritual equipment, Earth prayers, magical formulas, and hymns to Gaia. The Earth Charter is called the „10 commandments of our time“ by Moses of our time, Michael Gorbachev, and transgresion of the commandments is sin, for which our incredible politicians buy indulgences for our money in the Earth’s poorest countries for a non-existent CO2 debt!. There are corrupt high priests who have made the Doomsday threat the core of the cult. And there’s a whole world to blindly follow and worship this green-painted red monster.

    Christmas is approaching, the time of reflection for Christians.

    And this year for worshippers of the New Age Gaia/Lucifer climate religion, too, strongly associated with the UN´s Agenda 21. While Al Gore is the unreflected preacher of that that religion, there are hidden prophets like the Club of Rome,and Edmund de Rothschild, Michael Gorbachev of the Green Cross, Steve Rockefeller and Maurice Strong, the latter 3 the authors of the Earth Charter. But these smart fellows have transferred their profitable climate religion to the UN. Fully 91% of coordinating authors of the IPCC’s Fourth Assessment Report were WCRP scientists, and thus had the support of UNESCO behind them.” One branch of the UN is the UN Environmental Program (UNEP). It was established in 1972 and has a strategy 2010 – 2013 for greeenwashing and brainwashing the world under the cover of the climate religion. Wikipedia: The UNEP´s mandate is to coordinate the development of environmental policy consensus by keeping the global environment under review and bringing emerging issues to the attention of governments and the international community for action. The Governing Council is the primary developer of policy guidelines for UN environmental programs and plays a diplomatic role in promoting cooperation between UN member states on environmental issues.

  52. Wie die Kohl Regierung den Moslems half …

    The European Magazin“ Sept. 21-27, 1998,
    Titel: Wie Deutschland die UCK unterstützte,
    Original-Titel: „How Germany backed KLA“
    (KLA= Kosovo Liberation Army)

    Übersetzung von Kernaussagen:

    Die Bewaffnung der militanten Kosovaren (durch die Kohlregierung, d.V.) , hat gemäß französichen diplomatischen Quellen, zu schweren Mißstimmungen zwischen dem Bundesnachrichtendienst (BND) und dem USA-Geheimdienst CIA geführt. (…) Pierre-Marie Gallois, ein pensionierter französchischer General und geopolitischer Spezialist, ist überzeugt (belives), daß es einen definitiven Wunsch in einigen Kreisen deutscher Entscheiderkreise gab, die Serben zu destabilisieren. Er sagte dem EUROPEAN: Die Kosvokrise hat eine Trennung zwischen Deutschland und den USA eingeleitet. Washington war klar, daß der Druck auf die Kosovaren hin zu einer militärischen Konfrontation mit Milosevic, wie die Deutschen ihn wünschten, einen Bummerangeffekt im Balkan haben würde. Die USA übten massiven Druck auf Deutschland aus, die im Geheimen stattfindende Unterstützung der UCK zu stoppen, was auch andere europäische Länder taten, wie zum Beispiel Großbritannien und Frankreich. Die Geburt der UCK in 1996 fiel zusammen (coincided) mit der Berufung von Hans-Jörg Geiger als neuen BND-Chef. Eine seiner ersten operativen Entscheidungen war der Aufbau einer der größten regionalen BND-Niederlassungen in Tirana, der albanischen Hauptstadt. Das BND-Personal hatte den Auftrag, *Rekruten für die Kommandostruktur der UCK auszuwählen – aus 500.000 Kosovaren in Albanien. Der MAD und Spezial-Einsatzkräfte wie das KSK, werden als Unterstützer beim Training und der Belieferung mit Funkausrüstung betrachtet. Reporter des Kosovokonflikts, die anfang dieses Jahres Einsätze der serbischen Polizei und Spezialeinheiten gegen die UCK beobachteten, waren überrascht einige UCK-Kämpfer in Bundeswehrkampfanzügen mit erkennbaren Zeichen vor den Fernsehkameras zu sehen . Waffen aus der früheren DDR wurden laut dem Münchner Geheimdienstspezialisten Dr. Schmidt-Enboom durch den BND nach Albanien geschmuggelt -für den Einsatz bei der UCK. Der BND habe sogar militärisches Führungspersonal ausgewählt, der MAD habe Kampfverbände geschult und mit Kommunikationsmitteln ausgerüstet.

    Wem es eigenartig anmutet, daß davon kaum etwas in unserer Presse zu erfahren war, kann das Buch von Erich Schmidt-Eenboom, „Undercover. Der BND und die deutschen Journalisten³ (Köln,1988) nähere Auskunft geben. Darin wird eine ganze Liste von Topjournalisten nahezu aller deutscher Zeitungen als „Presse-Sonderverbindungen des BND aufgeführt. Der – als ein Beispiel – im Zusammenhang mit der Befürwortung von Militärinterventionen mehrfach sehr offensiv hervorgetretene außenpolitische Redakteur der Süddeutschen Zeitung, Josef Joffe, „hatte zuvor in der vom Kanzleramt finanzierten Stiftung Wissenschaft und Politik in Ebenhausen gearbeitet. Die Stiftung gilt als BND-nahestehend“ (S. 72). Ihr Gründungsdirektor war Prof. Klaus Ritter, ehemaliger Auswertechef des BND.

    Monitor-TV-Sendung vom 24.9.1998, Beitrag: „Deutsche Lieferung illegaler Rüstungsgüter nach Albanien“ (eka: irreführende Überschrift – Ziel ist nämlich der Kosovo)

    Bericht: Jo Angerer / Volker Happe, Kamera: Holger Russek, Schnitt: Ursula Herrmann.
    Das Manuskript ist urheberrechtlich geschützt, weshalb hier nur die Kernaussagen wiedergegeben werden können.
    Das Manuskript dieser Sendung (gesprochener Text) ist auf Bestellung kostenlos erhältlich beim „Westdeutscher Rundfunk Köln“, WDR, 50600 Köln, (dies ist die vollständige Adresse -Großunternehmen);

    Hier eine Kurzfassung :

    Kern-Inhalte dieser MONITOR- Sendung:

    · der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) unterhält eine sog. Legale Residentur in der deutschen Botschaft der albanischen Hauptstadt Tirana. · 1990 und 1991 hat diese BND Niederlassung mit mehreren illegalen Rüstungslieferungen zu tun, die in Deutschland, beim Militärischen Abschirmdienst (MAD) in Köln, eingefädelt wurden. · Ein damaliger MAD-Mitarbeiter war an den geplanten Lieferungen beteiligt und berichtet, daß sie, gemäß seinem Vorgesetzten, „von ganz oben“ gewünscht wurden. Ein weiterer an der Aktion beteiligter Informant bestätigt dies ebenfalls. Die Aussagen liegen Monitor vor. Die Informaten wollen unerkannt bleiben, da die Aktion heute noch strengster Geheimhaltung unterliegt. Das Bundesverteidungsministerium bestreitet diese MAD-Lieferungen nach Albanien gegenüber MONITOR.
    · Nahe der Grenze zwischen Kosovo und Albanien durchsuchen serbische Soldaten Waffenschmuggler, finden Gewehre, Munition und „auch High-Tech-Waffen wie zum Beispiel diese Panzerfaust vom Typ Armbrust, für die Bundeswehr entwickelt von der deutschen Rüstungsschmiede MBB gefertigt unter deutscher Lizenz in Singapur, jetzt in den Händen albanischer Separatisten (…)“
    · Weitere Lieferungen und Guerillaunterstützung durch den MAD (in 1990 und 1991): · „mehrfach elektronische und optische Überwachungstechnik, sowie anderes nachrichtendienstliches Gerät, zum Beispiel Funktechnik“, „militärische Aufklärungstechnik“
    ·“MAD-Angehörige bilden in Tirana albanische Geheimdienstmitarbeiter an diesen Geräten aus“ . Auch dies bestreitet das Bundesverteidungsministerium. „Doch merhere Augenzeugen aus dem BND und MAD bestätigten gegenüber MONITOR: Mitarbeiter der Schule für das Nachrichtenwesen der Bundeswehr in Bad Ems waren wiederholt zu diesem Zweck in der albanischen Hauptstadt Tirana. Genauso wie Mitarbeiter der Abteilung 3 des MAD in Köln.“ (Der ausschließliche gesetzliche MAD-Auftrag besteht allerdings darin Spionage und Sabotage von der Bundeswehr abzuwehren.)
    Resümee des Reporters: „Militärgerät aus Deutschland, hier wird es eingesetzt, im Kosovo. Ein blutiger Krieg, der noch lange dauern wird. Bislang starben hier viele Menschen. Zehntausende sind auf der Flucht.“

    MONITOR Nr. 440 vom 24.09.98

    Krieg im Kosovo: MAD lieferte Rüstungsgüter nach Albanien
    Bericht: Jo Angerer, Volker Happe

  53. Joghurt, da gibt es keine Zweifel mehr, mittlerweile reden alle Politiker darüber,
    selbst die Merkel am Freitag, 13. November 2009 :
    „Die Nationalstaaten müssten Kompetenzen an multilaterale Organisationen abgeben“.

    Die Heilsarmee meinte sie sicher nicht damit.

  54. die mullus duerfen gerne beleidigt sein. das steht ihnen zu. meine julfest-dekoration steht: juletre, julebukk, kerzen und was sonst noch einfællt. das moslems verboten schild muss ich auch noch putzen.

  55. In Kopenhagen wird gerde über eine „Anschubfinanzierung“ von ZEHN MILLIARDEN EURO für die Zeit nach dem Gipfel beraten.

    „Viel zu wenig“ sagt der sudanesische(!!!) Klimadiplomat Lumumba Stanislaus Di Aping.

    Der Betrag reiche nicht einmal aus, „um genug Särge für Leute aus den Entwicklungsländern zu kaufen.“

    Glauben Se nich ? Schaun Se nach hier…

    http://www.fact-fiction.net/?p=3391

    Sudanesische Realitäten, Lumumba Stanislaus weiß Bescheid…

    http://www.bpb.de/themen/WCE8GI,0,0,SudanDarfur.html

  56. Eins aber scheint klar zu sein :

    Sehr viele Journalisten sind eben nicht nur Journalisten,sondern Stasi-Agenten oder BND Mitarbeiter….Kurz : Informanten jeglicher Art !

    Der Journalistenberuf dürfte da nur als Tarnung vorgeschoben sein.

  57. OT

    Verlagerung
    „Sind wir noch britisch?

    Von Julia Kirby

    Sein traditionelles Karomuster hat das britische Modehaus Castlebridge berühmt gemacht. Doch auf den Etiketten steht mittlerweile „Made in Malaysia“. Als die letzte heimische Fabrik geschlossen werden soll, erlebt das Unternehmen ein PR-Desaster. Was raten Experten?“

    „Offenbar muss es immer jemanden geben, der das Fass zum Überlaufen bringt.““

    http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/artikel/a-648084.html

    ja, es wird wirklich Zeit, daß auch in Dhimmistan das Fass überläuft!

  58. Lasst uns nicht warten sondern handeln. Das Internet gibt uns die Macht. Kennt Ihr abgeordnetenwatch.de ? Nutzt es! Fragt eure jeweiligen Abgeordneten nach Ihrer Meinung. Stellt geschlossene Fragen, nicht offene. Das bedeutet: Stellt Fragen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden sollten. Damit vermeiden wir Soziokulturelles Gequatsche. Die Abgeordneten sollen es auf den Punkt genau beantworten. Kostet nichts und ist sinnvoll. Macht mit. In diesem Fall zum Beispiel: Stimmen Sie der Absage an Weihnachtsbäume zu, um Andersgläubigen Menschen nicht „zu Nahe zu treten“. Und dann die Frage, “Wie stehen Sie persönlich zu dem Problem des Islam in XYZ …?

    Traut euch, geht die Menschen direkt an. Die, die uns vertreten und nicht zertreten sollen.
    Mit bestem Gruß aus dem Norden der BananenRepublkDeutschland

  59. „Der Konservative James Sensenbrenner erklärte nach einem Bericht des Senders Fox News, er werde zum Klimagipfel reisen und den Weltführern klarmachen, dass der US-Kongress entgegen aller Versprechungen Obamas kein Gesetz zur Reduzierung der Treibhausgase verabschieden werde, bevor nicht der «wissenschaftliche Faschismus» ende.“

    http://www.zeit.de/newsticker/2009/12/9/TEXT-KLIMAGIPFEL23244746xml

    Rührt sich da ´was???

  60. UNO – der reinste Quatsch!

    Bisher gab’s die Weihnachtsdeko – also gibt’s keinen Grund diese abzuschaffen.
    Wem Weihnachten nicht passt, der bleibt halt draußen – so einfach ist das. Und das sage ich als „awaiting-moderation“ Nicht-Christ! 😉

  61. #76 kann nicht anders (09. Dez 2009 21:12)

    Lasst uns nicht warten sondern handeln. Das Internet gibt uns die Macht. Kennt Ihr abgeordnetenwatch.de ? Nutzt es! Fragt eure jeweiligen Abgeordneten nach Ihrer Meinung.

    abgeordnetenwatch.de kennt hier niemand. alle pi-leser sind totalst desinformiert. „ir-off“
    tolle idee. fragen werden seltenst direkt beantwortet. die politiker haben mitarbeiterstaebe. es werden nur fragen der „richtigen“ klientel beantwortet bzw gibt es standardantworten. diese seite ist in etwa so aufschlussreich wie flaschendrehen. kostet auch nichts und antwort ist garantiert.
    sieh dir mal an, von wem diese seite betrieben wird. in der ddr nannte man so etwas abteilung fuer agitation und propaganda.

  62. Als schwere narzisstische Kränkung wird nicht nur die militärische Unterlegenheit gegenüber dem Westen empfunden. Viel schlimmer wirkt sich die intellektuelle und materielle Abhängigkeit aus. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: „Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.“ Kein Historiker wird ihm widersprechen. Alles, worauf das tägliche Leben im Maghreb und im Nahen Osten angewiesen ist, jeder Kühlschrank, jedes Telefon, jede Steckdose, jeder Schraubenzieher, von Erzeugnissen der Hochtechnologie ganz zu schweigen, stellt daher für jeden Araber, der einen Gedanken fassen kann, eine stumme Demütigung dar. Selbst die parasitären Ölstaaten, die von ihrer Grundrente zehren, müssen ihre Technik aus dem Ausland beziehen; ohne westliche Geologen, Bohr- und Verfahrenstechniker, Tankerflotten und Raffinerien wären sie nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Ressourcen auszubeuten. Insofern ist selbst ihr Reichtum ein Fluch, der sie ständig an ihre Abhängigkeit erinnert. Ohne die Einnahmen aus dem Rohöl fällt die ökonomische Leistung der gesamten arabischen Welt heute weniger ins Gewicht als die eines einzigen finnischen Telefonkonzerns.

    („Radikale Verlierer“ v. Magnus Enzensberger, Spiegel 45/2005, S. 182 ff.)

Comments are closed.