Özge ImamogluÖzge Imamoglu (Foto) wurde am 21. März 1989 in Zentralanatolien geboren und lebt seit 1997 in Winsen an der Luhe. Wie kann das sein, wo doch seit November 1973 Anwerbestopp besteht? Ach so, die kleine Özge wurde in der Türkei bei Verwandten abgelegt und nach erfolgreicher Konditionierung im Alter von acht Jahren nach Deutschland exportiert.

Ihr Kopftuch trägt sie freiwillig, wie sie selbst sagt und was unser Foto auch mühelos belegt. Das „Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers“ bietet ihr eine Plattform, damit sie uns erläutern kann, welche interessanten Ideen sich unter ihrer Hirnwindel ihrem Kopftuch entwickelt haben. Özge sagt, was Sache ist:

Es ist schwer in einem von Christen geprägten Land zu leben, weil das für sie halt ganz anders ist und auch durch das, was sie auch in den Medien erfahren.

Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert. So ist das eben, so ist das bei denen, so ist das bei uns, man muss einfach miteinander umgehen können.

Islam heißt auch „in Frieden leben“ und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

Aber ich möchte auch, dass die Christen auch unsere Religion akzeptieren und nicht sagen „das ist blöd“, „das ist Quatsch“.

Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder. Ich finde es nicht in Ordnung, dass man Maria oder Jesus bildlich darstellt.

Tja, Özge, so ist das eben bei euch, wenn die islamische Konditionierung funktioniert hat. Auf die Medien schimpfen, Lügen verbreiten (Islam = Frieden) und ständig Akzeptanz einfordern, aber selbst keine gewähren. Dumm nur, wenn man sich selbst verrät.

» mail@kirchliche-dienste.de

(Text: Davide S.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

203 KOMMENTARE

  1. Ja genau: I c h kann keine christlichen Abbildungen akzeptieren, i c h kann dieses und jenes nicht akzeptieren.
    Kindergeld kann ich akzeptieren, eure Werte kann ich nicht akzeptieren, Hartz 4 kann ich akzeptieren aber euer Leben gefällt Allah nicht, euer Krankenkassensystem kann ich akzeptieren aber euer Anspruch an mich ich soll deutsch reden, kann ich nicht akzeptieren und so geht`s weiter und weiter.

    Du kotzt mich jetzt schon an!!!

  2. … können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Bedeutet ja im Prinzip:
    „Die Christen müssen akzeptieren, dass der Islam das Christentum zerstört“

    Dann können die in Frieden leben, klar …

  3. Ich würde doch nie in einem Land leben wollen, in dem die Bewohner schon früh damit begannen, Jesus und Maria bildlich darzustellen. Das ist so rassistisch und menschenverachtend, anderen Kulturen gegenüber, die das nicht ertragen können, ohne in Krämpfe oder spontanes Feuerlegen zu verfallen.

    Um so höher ist es Özge Imamoglu anzurechnen, daß sie dennoch hier durchhält, trotz der vielen Jesus- und Mariadarstellungen, die uns aus jedem Schaufenster und der Werbung anspringen. Tapfere Frau. Keine Frage.

  4. Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert. So ist das eben, so ist das bei denen, so ist das bei uns, man muss einfach miteinander umgehen können.

    Wenn das so einfach ist, wenn die TürkInnen und die MuslimInnen das im allgemeinen so gut können, warum zeigen sie uns nicht, wie es geht?

    In Ägypten, in Malaysia oder eben am Samstag in Algerien, wo auch wieder eine Kirche abgefackelt und ein Haufen Bibel verbrannt wurden?

    In Deutschland gibt es noch kein Scheiterhaufen für Korane, also hat Kopfutch-Ötzi keinen Grund, darüber zu klagen.

    Aber warum schreibt sie ihren Brüder und Schwester nach Anatolien nicht, wie sie dort christliche Einwanderer aufzunehmen und mit ihnen friedlich zusammen zu leben haben? Sie auch bitte auf türkischen Wohlfahrtskosten ernähren und vermehren zu lassen, Frau Ötzi!

  5. Und die liebe Özge wird sich, falls noch nicht geschehen, mit einem Original-Anatolienimport vermählen und etliche Kinderchen in die Welt setzen, falls nicht schon längst geschehen.

    Diese Kinderchen werden unter Bezug von deutschem Kindergeld (bald auch noch „Herdprämie“?) in Anatolien konditioniert und im Alter von ca. acht Jahren nach Almanya zurückgebracht.

    Die Kinderchen werden dann wiederum usw., usw., usw….

  6. Nein, wir werden niemals die Regeln Eurer „Religion“ akzeptieren wie das Schächten der Tiere, das Einsperren und Schächten von Frauen, Euren aggressiven Expansionsanspruch usw.

    Und wenn die christlichen Bilder nicht gefallen – bitte, niemand wird hier gewaltsam festgehalten.

  7. #6 Kybeline (12. Jan 2010 10:36) I

    In Deutschland gibt es noch kein Scheiterhaufen für Korane, also hat Kopfutch-Ötzi keinen Grund, darüber zu klagen.

    Das wäre doch mal was: Klorane verbrennen und ein paar Türken-Lappen dazu. Warum immer einseitig?

  8. Es ist schlimm, dass ihr es einfach nicht verstehen wollt. Islam ist Frieden, wenn man sich nur gegenseitig akzeptiert. Natürlich zu den Konditionen die der Koran bereithält. Also wie in Ägypten die Christen bis vor 150 Jahren, die dürfen nicht auf Pferden reiten, sondern nur auf Eseln und zwar Rückwärtssitzend. In die heutige Zeit übertragen bedeuted das, wir dürfen zwar den Mercedes bauen aber nicht fahren, sondern nur den Fiat-Panda und zwar immer nur im Rückwärtsgang. Dann klappt auch mit Frieden.

  9. Islam heißt auch “in Frieden leben” und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Genau. So können in islamischen Ländern auch die Christen „in Frieden leben“, zumindest zeitweise, solange sie die willkürlichen Vorschriften des Islam nicht übertreten.

  10. Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder.

    Ich kann die Einstellung der Musels auch nicht akzeptieren. Und es freut mich, dass es immer mehr Europäer werden, die das Museltum auch nicht akzeptieren und auch aussprechen.

  11. Aber ich möchte auch, dass die Christen auch unsere Religion akzeptieren und nicht sagen “das ist blöd”, “das ist Quatsch”.

    man kann das Fortleben der Religion in Zeiten moderner Wissenschaften ja akzeptieren und trotzdem sagen “das ist blöd”, “das ist Quatsch”. Özge verwechselt anscheinend Akzeptanz mit Kritiklosigkeit.

    Ausschalten von Kritik ist es auch, um was es geht. Während die Christen sich damit abgefunden haben, dass Atheisten wie ich ihre Religion “blöd” und “Quatsch” finden, wollen die Anhänger des reaktionären Hokus Pokus Kults jede Kritik abschalten. Unterstützt werden sie dabei von den einheimischen Dummgutmenschen und Berufsvolkserziehern in ihrem der eigenen Selbstaufwertung dienenden missionarischen Eifer, als selbstverständlich intellektuell und moralisch überlegene kleine Elite eine überwältigende Mehrheit dumpf-atavistischer einheimischer Rassisten und Fremdenhasser in Schach halten zu müssen.

    Damit hat das linksreaktionäre Pack es erreicht, dass wie in Sachen offenem Bekunden antireligiöser Kritiken und Stimmungen weit hinter die bereits in den 1960ern erreichten Freiheitsgrade zurückgefallen sind!

    Gratuliere Genossen, vorwärts zurück ins Mittelalter!

  12. Es gehört auch zur Wahrheit, daß diese Frau in dem verlinkten PDF-Dokument angibt, nach der Schule einen Ausbildungsplatz suchen zu wollen und daß sie erwartet, daß ein zukünftiger Ehemann ihre angestrebte Berufstätigkeit akzeptiert.

    Man muß das nicht unbedingt glauben (die Beteuerung „ich will unbedingt arbeiten“ bei gleichzeitigem Insistieren auf dem Tragen des Kopftuchs auch am Arbeitsplatz finde ich generell nicht wirklich überzeugend), aber durch dermaßen selektives Zitieren von Dokumenten, die sich im Original nachlesen lassen, macht sich PI angreifbar.

  13. Und ich akzeptiere den Islam nicht. Denn Islam heißt ja bekanntlich Frieden. Und Frieden will ich nun mal nicht. Und Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Ich hau mich weg.

  14. wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Da bekommt man doch eine unglaubliche Wut!
    Das ist der Anspruch eines Kolonialisten! Wir müssen hier überhaupt nicht „alles akzeptieren“ was die Sekten-Ansichten einer zugewanderten Minderheit besagt.
    Unsere Kultur existiert seit Jahrhunderten und es ist eine Frechheit hier her zu kommen und dann Ansprüche zu stellen, unsere Kirchen zu verändern, die schon immer so zu uns gehört haben.

    Ich verstehe einfach nicht, wie man glauben kann, dass man in ein fremdes, wohlhabendes Land zieht, alle Vorzüge genießen kann und dann auch noch verlangt, dass dieses Land sich den Ansprüchen der Minderheit anpassen muss?!??

    In diesen Köpfen muss doch etwas ganz schief laufen und zutiefst krank sein!

    Das allerschlimmste ist allerdings, dass dieses Haus der Landeskirche so etwas unterstützt!
    Ich glaub, ich spinne!? Ich stell doch nicht auf meine eigene website die Forderung, dass ich mich dem Islam anpassen muss als christliche Institution?!
    Was glaube die Deppen denn?! Dass die Musels sich irgendwann zum christentum bekehren, wenn man sie nur mit genügend Macht ausstattet? Die würden am liebsten alle Kirchen zu Museen umbauen und die schändlichen Heiligenbilder alle verbrennen. Dann dreißig Minarette drum rum bauen und den Muezzin laut jaulen lassen.

    Eine schreckliche Vorstellung, dass es mal so weit kommt!

  15. Wer hat denn schon wieder die Null gewählt, dass die sich meldet? Nur weil der Teufel mir verlogen die Hand reicht um meinen Kampf zu schmälern, muss ich sie nicht annehmen. Frieden und Toleranz heucheln und im gleichen Atemzug fordern und beleidigen.

    Deus Vult

  16. Der guten Frau Imamoglu entgehen gewisse Feinheiten unserer Sprache noch. Etwas akzeptieren oder Akzeptanz bedeutet mit etwas einverstanden sein oder es anzunehmen (!). Sie meinte vermutlich Toleranz … oder war es genauso gemeint und müssen wir erst alle zum Islam konvertieren, damit Sie sich in Deutschland wohl fühlt?

  17. Liebe Özge, welche Bilder du akzeptieren kannst oder auch nicht, geht mir kalt am A… runter. Die Chance, friedlich zusammen zu leben, habt IHR mit euren muslimischen Stiefeln schon lange zertreten. Nun beginnt für euch die Zeit, das zu ernten, was ihr gesät habt.

  18. Sich in katholische Kindergärten einklagen, (wenn Sie von Hause aus noch nicht bevorzugt werden und deutsche Mütter mit ihren Kindern vor der Tür stehen müssen) und dann lt. Gerichtsbeschluß Kruzifixe und christliche Bilder entfernen lassen.

    Tut endlich was!!!!!!!

  19. @ Rechtspopulist

    Volle Zustimmung und

    Frohes Neues Jahr 🙂

    Hoffentlich werden wir auch in diesem Jahr einige nette Wortkämpfe ausfechten können 😉

  20. „Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert. […] Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder.“

    Ja was denn nun? Akzeptiert man sich gegenseitig, oder nicht? Ich muß Özge leider mitteilen, daß ich moslemische Kopftücher nicht akzeptieren kann. Ihr Anblick beleidigt mich als westliche, gebildete und selbstbewußte Frau. Es transportiert Botschaften, die mich zutiefst kränken und herabsetzen. Im Gegensatz dazu habe ich auch als Atheistin kein Problem mit Kirchenbildern. Fragt sich also, wer von uns beiden das christlich geprägte, aufgeklärte Abendland verlassen sollte.

  21. Und das um diese Uhrzeit, noch nicht mal Mittag und ich könnte schon wieder ne ganze Badewanne vollk…en.

  22. #17 Hamburger (12. Jan 2010 10:49)

    Die Türken wissen ganz genau, was sie zu wem sagen müssen. Von wegen arbeiten gehen…

  23. Es ist schwer in einem von Christen geprägten Land zu leben, weil das für sie halt ganz anders ist und auch durch das, was sie auch in den Medien erfahren.

    Wenn es so schwer ist schlage ich die Heimreise nach Anatolien vor.

    Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert. So ist das eben, so ist das bei denen, so ist das bei uns, man muss einfach miteinander umgehen können.

    Islam heißt auch “in Frieden leben” und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Was heißt denn bitte schön hier auch? Impliziert dieser Satz doch grade, das Islam auch heißt im Krieg zu leben.

    Aber ich möchte auch, dass die Christen auch unsere Religion akzeptieren und nicht sagen “das ist blöd”, “das ist Quatsch”.

    Ich denke, das ist nun einmal leider ein Grundwert einer Demokratie, sie kann es nicht wollen das wir das sagen, aber wir dürfen es sagen auch wenn sie es nicht willst.

    Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder. Ich finde es nicht in Ordnung, dass man Maria oder Jesus bildlich darstellt.

    Das tut mir wirklich leid, dumm nur wenn ich will kann ich auch Mohammed zeichnen wie ich Lust habe, auch wenn sie das nicht will.
    Sie lebt scheinbar in Ihrer kleinen Scheinwelt.
    Ich empfehle dringend die Flucht aus diesem bösen christlichen Land.

  24. Manchmal denke ich, dass die Burka bei manchen Menschen doch nicht ganz so schlecht wäre, da bekommt man ja Angst.

  25. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel! Merkt dieses Kind (oder hat sie vielleicht schon ein paar gemeinsame mit ihrem Cousin? – dann muß man auch sowas unreifes als „Frau“ bezeichnen) denn nicht, daß sie sich in den paar Sätzen selber widerspricht? – Einerseits säuselt sie, Christen und Moslems müßten nur alles an der jeweils anderen Religion akzeptieren, dann würde der Weltfrieden ausbrechen, andererseits kann sie selbst keine christlichen religiösen Bilder akzeptieren! Und nun??? – Ich fordere, christliche Gebäude, Museen und Bildergalerien zum Sperrbezirk für diese Dame und alle ihrer Glaubensschwestern und -brüder zu erklären! Im Gegenzug verpflichte ich mich freiwillig, nie eine Moschee zu betreten.

    Im Herbst 2008 würden in Köln eine Heiligenfigur und ein Kreuz in einem Krankenhaus zerstört. Ich kann mich nicht erinnern, daß unsere Presse irgendwann mal darüber berichtet hätte, daß die Täter gefaßt worden seien. http://www.ksta.de/html/artikel/1218660491439.shtml

    Im Krankenhaus St. Agatha wurde die Figur des Ambrosius zerstört, außerdem wurde ein Holzkreuz zertrümmert. Der Chefarzt des Hospitals vermutet als Motiv einen gezielten Angriff auf christliche Symbole.

  26. Ich akzeptiere die Kirche und das Christentum und ich weiß auch viel darüber.
    Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder. Ich finde es
    nicht in Ordnung, dass man Maria oder Jesus bildlich darstellt. Ich mag das nicht.
    Den Glauben an Gott finde ich eigentlich ganz in Ordnung, weil Judentum, Christentum und Islam eine gemeinsame Wurzel haben. Sie glauben alle an einen einzigen Gott und ich akzeptiere auch die Feiertage wie Weihnachten usw. Aber ich möchte auch, dass die Christen auch unsere Religion akzeptieren und nicht sagen „das ist blöd”, „das ist Quatsch”. Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert.

    Özge I. ist vermutlich ein wenig sehr simpel gestrickt, sonst wäre ihr der Widerspruch in ihrer Aussage selbst aufgefallen. Es sei denn, ihr Moscheeprediger spricht aus ihr.

  27. Sofort alle Bilder abhängen. Lasst uns schon mal den Louvre und die Uffizien ausräumen damit sich Klein-Özge nicht so sehr gestört fühlt.

  28. Ich habe das Geschreibsel vollständig gelesen. Stellt Euch vor, wir dürfen Weihnachten behalten! Dasisschadannmanaberauch!
    Zitat Özge: Islam heißt auch „in Frieden leben“.
    Zitat Auschwitz: Arbeit macht frei.
    Zitat FJS (als Persiflage auf ein von ihm als sinnfrei empfundenes Statement der SPD): Nachts ist es kälter als draußen.
    Starenberg: …und die Erde ist eine Scheibe … und Schweine können fliegen …

    Als evangelisch-lutherischer Christ schäme ich mich für meine Amtskirche. Nicht wegen unterschiedlicher Auffassungen zu manchen Dingen, sondern wegen der hier überbordenden Dummheit.

    Im Internetauftritt des Hauses kirchlicher Dienste wird unter „Migration“ zitiert:

    Wenn ein Fremdling bei euch wohnt in eurem Lande, den sollt ihr nicht bedrücken. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland’ (3. Buch Mose 19,33–34).

    Da fehlt mir die Exegese.
    1. Ein Fremdling. Nicht Heerscharen.
    2. in eurem Lande. Nix Türkenstraße und Ghetto-Ehrenmordfeld.
    3.
    …soll wohnen wie ein Einheimischer . Moses fordert Assimilation. Moses ist ein Nazi!

  29. „Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder“

    Ich habe z.B. auch ein ästhetisches Problem mit dem Islam und zwar ich akzeptiere nicht wie eine muslimische Frau im Kopftuch aussieht. Ich finde das einfach unästhetisch und das ist mit keiner “ Aufklärung “ wegzukriegen.

  30. #27 Civis

    Die Türken wissen ganz genau, was sie zu wem sagen müssen. Von wegen arbeiten gehen…

    Das will ich ja gar nicht ausschließen, ich halte es sogar für wahrscheinlich. Es ist für mich nicht glaubwürdig, wenn Muslime Arbeitswilligkeit behaupten, aber gleichzeitig darauf bestehen, am Arbeitsplatz Kopftuch (oder gar Burka) zu tragen, genau wissend, daß sich letzteres mit praktisch keinem Arbeitsplatz und ersteres zumindest nicht mit einer Beschäftigung verträgt, die Kundenkontakt voraussetzt.

    Deshalb hätte man diesen Absatz des PDF-Textes auch dokumentieren sollen, meinethalben als Musterbeispiel für Taqiyya. Weglassen liefert den Gegnern von PI nur ein wohlfeiles Argument, hier das zu finden, was PI anderswo zu Recht anprangert, nämlich selektive Information.

  31. #32 chanukka (12. Jan 2010 11:08)

    Was für Islamisten? Es gibt nur einen Islam. Und dort heißen alle Muslime.

  32. „Ich möchte, dass man sich gegenseitig akzeptiert“

    „und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles [sic!] akzeptieren, was die andere Religion besagt.“

    „Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder.“

    Islam ist Quatsch – q.e.d.

  33. @ Karl Eduard

    Nicht nur Bilder von Jesus und Maria sind rassistisch und menschenverachtend.

    Für Mohammedaner sind auch Arbeit, Fleiß, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Sparsamkeit rassistische und menschenverachtende Begriffe!

  34. #36 Axiom (12. Jan 2010 11:11)

    Die taube Nuss wird demnächst mithilfe der DITIB Deutschland vor dém europäischen Gerichtshof verklagen.
    Hier schon mal das Urteil vorab: „Alle Kirchenbilder müssen in DE vernichtet werden“.

    Kommentar Kässmann: “ Wurde aber auch Zeit“.

  35. WAS KOMMT EIGENTLICH ALS NäCHSTES ?

    Kommen millionen Afrikaner zu uns aussm Busch, die jeden der ein Foto knipst totschlagen, weil er ihre Seele gestohlen hat ?

    NICHTS aber auch rein GAR NICHTS kann mich mehr auf die Palme bringen, wie DUMME, ENGSTIRNIGE, BESCHEUERTE, INDOKTRINIERTE, HINTERLISTIGE, UNGERECHTE UND nochmals SAUDUMME MENSCHEN !

  36. Ok, genug Dampf abgelassen. Sorry, aber das muss ab und an sein.

    Wenn mir jemand solche Frechheiten in einer Diskussionsrunde live entgegnen würde, könnte ich mich nicht beherrschen.

    Ich glaub ich würde die Person und Grund und Boden brüllen. Wieso auch nicht ?

    Am besten mit Megafon und Verstärkern, bis die Worte in den leeren Raum der Person eindringen, in welchem sich eigentlich das Hirn befinden sollte.

  37. wieso Arbeit?

    ich habe den Koran gelesen, da steht nichts von Arbeit drin! Es ist nur von Raub, Erobern, Töten, Ungläubigen, Versklaven, Vergewaltigen die Rede!

  38. Es wird Zeit, dass dieses Duckmäusertum gegenüber dem Faschislam endlich aufhört!

    In der Schule war es immer so – wenn einer sein Basecap auf dem Kopf trug während des Unterrichts, wurde er von den sanfteren Lehrern zum sofortigen Absetzen aufgefodert, von den strengen Lehrern erst mal vor die Tür geschickt, um danach ohne Kappe am Unterricht teilnehmen zu dürfen.

    Genau so muss es auch mit dem Kopftuch sein! In jeder deutschen Schule sollte mit dem Kopftuch genau so verfahren werden wie mit Basball-Kappen. Entweder runter oder vor die Tür und zum Direktor.
    Da darf es kein Pardon geben. Wieso auch?

    Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es auf so einer Schule in Berlin oder Hamburg gewesen wäre, wo ich von irgendwelchen musels beschimpft worden wäre.
    Das hat bei mir auf der Schule EIN MAL ein Musel versucht. Eine Woche später hat ihn die Schule rausgeschmissen.
    Klare Sache.

  39. Türken-Tussi: Weihnachten kann ich nicht akzeptieren, aber warum habe ich so wenig Weihnachtsgeld erhalten?

  40. Unerhört so was! Wenn diese Göre rund umd die Uhr muslimisch leben will, dann hätte sie in der Türkei bleiben sollen! Muslime sind in eine westliche Gesellschaft nicht integrierbar!top

  41. #41 greatpolitic (12. Jan 2010 11:19):

    Die taube Nuss wird demnächst mithilfe der DITIB Deutschland vor dém europäischen Gerichtshof verklagen.
    Hier schon mal das Urteil vorab: “Alle Kirchenbilder müssen in DE vernichtet werden”.

    Kommentar Kässmann: ” Wurde aber auch Zeit”.

    Mach hier bitte keine solchen makabren Scherze. 😉

    Dieses Pack liest hier womöglich mit und macht das tatsächlich. In diesem Irrenhaus Deutschland ist mittlerweile alles möglich.

  42. Leute mal ganz ehrlich, wir sind doch arogante Arschlöcher.

    Wir gehen davon aus das sich jeder selber kritisch betrachten kann. Und wenn was falsch läuft, das er das selber abstellen kann.
    Problem ist nur im vergleich zu anderen Ländern und Kulturen, wir sind mit die Einzigsten die das können, und deswegen haben wir es auch so weit gebracht.
    Man sollte Mitleid mit dem armen Mädchen haben das in der mittelaterlich rückwärtsgewandten Politideologie, deren Urheber aus heutiger Sicht kinderschädenden räuberischen Beduinen ist, gefangen ist.
    Es ist ihr nicht möglich ihr eigenes Verhalten in Frage zu stellen. Warum auch, es ist ja alles Legetimiert. Leute akzepiert es endlich es gibt auch andere Denkweisen als die unsere, was ich nicht akzeptieren kann und will, ist das ich hingehen soll und diese Denkweise als legetim ansehen soll. Es sind ja alle Religionen gleich, Islam bedeutet Frieden usw. Evolution bedeutet Fortschritt, das ist vergliechen mit unserer Situation, von uns als Menschen erwartetet wird, bitte auf die DInosaurierer zu warten, und Rücksicht auf die zu nehemen. Menschen und Dinosaurier passen aber nicht zusammen auf eine Welt.
    DUmme Menschen gibt es überall (vor allen Dingen Gutmenschen), aber was die Tante im Artikel angeht, die kann nichts dafür. Entschuldigt aber trotzdem nicht das sie und ihresgleichen sich hier breitmachen dürfen und ihrere Fordenungen stellen dürfen (was ja nicht schlimm ist) und diese dann von unseren Politikern erfüllt werden, damit die Integration klappt.

    Die Gretchenfrage die ich bei sollchen Forderungen immer stelle: Welche LEISTUNEGN rechtfertigen sollche Forderungen? Wenn die Frage mal beantwortet wird, dann kracht es.

  43. Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover?
    Alles klar, wer sonst? Margot Käßmann und Co. stecken dahinter. Das ist doch die, die ständig unsere Deutschen Soldaten in Afghanistan in den Arsch tritt, obwohl die dort Ihren Arsch hinhalten um uns hier vor den Islamisten (die es natürlich kaum gibt) zu verteidigen. Die Frau treibt wirklich jeden Tag ne neue Sau durchs Dorf.

  44. Die hübsche Özge ist der personifizierte Grund dafür, daß es für uns Nichtmuslime besser wäre,sie und ihresgleichen würden
    Tschador,Burka oder ZUMINDEST VOLLGESICHTSSCHLEIER tragen!

  45. Das moslemische Mädchen sagt:
    „ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.“

    Vielleicht gäbe es Frieden, so viel Frieden halt, wie zwischen Hamas und Fatah, oder so viel Frieden wie zwischen Türken und Kurden.

    Aber, wenn die Christen das tun würden – alles akzeptieren, was der Koran sagt, dann wären sie keine Christen mehr.

    Ich bin Christ und ich akzeptiere nicht, dass der Koran zur Vernichtung aller Juden aufruft.

    So zitiert die Hamas in ihrer Charta den Propheten Mohammed mit folgendem Ausspruch: „Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.’“

    Immer wenn (falsche)Christen Juden verfolgt und ermordet haben, – und das ist oft geschehen – dann haben sie das im Widerspruch zu Christus und zur Bibel getan.

    Aber für Moslems ist der Judenhass religiös vom Koran her begründet.

    Außerdem glaube ich, dass Jesus der Messias und Gottes Sohn ist, und Immanuel (=Gott mit uns Menschen). Der Islam aber nennt dies eine Lüge.

    Was gibt es da zu akzeptieren?

  46. als selbstverständlich intellektuell und moralisch überlegene kleine Elite eine überwältigende Mehrheit dumpf-atavistischer einheimischer Rassisten und Fremdenhasser in Schach halten zu müssen.

    #16 Verwertungsindustrie

    Glückwunsch! Da hast du genau den Jargon der Soziologen getroffen, die durch Verwendung möglichst vieler Fremdwörter auszudrücken versuchen, wie geistig überlegen sie dem dumpfen Normalbürger sind. 😉

  47. Keine Bilder in den Kirchen? Keine wunderbaren Holzschnitte von Dürer, kein Dombild von Stefan Lochner etc. etc.?

    Musel und Kunst – zwei sich völlig fremde Welten begegnen sich! Davon verstehen diese Vorprimaten nichts!

  48. Nun.. in spätestens 10 – 15 Jahren werden wir sicherlich im typischen vorauseilenden Gehorsam die Heiligenhäuschen, Steinkreuze, Kruzifixe und andere Dinge mit christlicher Symbolik schleifen oder mindestens verdecken, damit Ziegenf****r während sie durch unseren Straßen und Gassen wandeln und ihre einige Meter hinter ihnen und Einkaufstypen schleppende Gemahlin sich nicht provoziert fühlen.

  49. „Islam heißt auch “in Frieden leben“

    Wow…und schon wieder bin ich ein wenig schlauer.

    Islam ist ein Wort mit so vielen Bedeutungen:

    Islam heiß Frieden
    Islam ist Frieden
    Islam heißt Hingabe
    Islam heißt Unterwerfung
    Islam heißt in Frieden leben(und sterben)

  50. Mit ihrem Kopftuch wird sie keine Ausbildungsstelle und keinen Job finden und muss sich nicht den Mühen und dem Stress des Berufslebens unterwerfen. Dafür unterwirft sie sich lieber Allah und dem Islam, das garantiert ein relativ stressfreies Leben als Kopftuchmutti oder/und Hartz-IV-Empfängerin, die von keinem 1-Euro-Job belästigt wird.
    Ich finde es nicht nur schlimm, dass diese Frauen freche Forderungen an die Andersgläubigen stellen, sondern schlimmer noch, dass sie sich allen Forderungen der Aufnahmegesellschaft entziehen und nur die Infrastruktur und die finanziellen Leistungen
    dieses Landes ausnutzen.

  51. Hat man jemals einen Moslem oder eine Museltante in einem Orchester irgend ein Instrument spielen sehen ? Das sagt meiner Meinung alles über dessen Bildungsstand aus. Man sollte diese ganzen Sozialschmarotzer aus unserem Land entfernen!

  52. Der Hintergrund des PDF enthält ja anscheinend die Originalhandschrift der Bereicherin.

    Da schreibt sie wörtlich „der islam heißt für mich und auch übersetzt .. in Frieden leben“

    Das kann doch einfach nicht wahr sein, dass die das echt glauben?!
    Ich mein, man muss heute in Deutschland ja kein Gelehrter mehr sein, wenn man dieses arabische Wort in eine westliche Sprache übersetzen will. Da genügt ein einfacher Blick in ein Wörterbuch oder eine beliebige online-Encyklopädie…
    Der Islam (arabisch ??????? isl?m, „Unterwerfung (unter Gott) / völlige Hingabe (an Gott)“

    Wir sollten Aishe mal einen Brief schreiben und ihr das in aller Ruhe erklären. Islam heißt übersetzt „Unterwerfung“. In Frieden leben darf sie, weil sie in einem Rechtsstaat mit westlichen Gesetzen und Werten eingelassen wurde. In Zentralanatolien dürfte sie zwar denken „ich will arbeiten und mein Mann muss das akzeptieren“. Falls sie es aber sagen oder fordern würde, darf ihr Ehemann diesem Wunsch mit einem Rohrstock in Fingerdicke begegnen.

    Warum verstehen die Zuwanderer nicht, dass sie unseren Werten danken sollten für ihr Leben im Schlaraffenland?

  53. Hat man eigentlich schon ‚mal irgendwas vernommen, daß irgendein erzkonservativer Jude und Israeli solche Probleme mit christlichen Symboliken im heiligen Land hat? Ich meine: Nein! Auch dies sagt etwas über die Kultur eines Glaubens aus!

  54. Islam heißt auch “in Frieden leben” und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt

    Die „sie“ = Christen, Atheisten, etc.

    die „andere Religion“ = Islam

    Schliesslich akzeptieren die Muslime umgekehrt die anderen Religionen oder Meinungen wenig bis gar nicht.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  55. Wenn ich Moslems so zuhöre, dann muss ich immer an Platons Höhlengleichnis denken.

    Wobei der Islam die Höhle ist und unsere Gesellschaft durch ihre aufgeklärte Sicht eben eine echte Herausforderung darstellt.

    Warum es aber Menschen gibt, die in die Höhle hinein wollen, obwohl sie von draußen kommen … das kann ich nur mit Denkverweigerung erklären.

  56. Ich war letztes Jahr 1 Woche in der Türkei. Die Reiseleiterin hat uns viel über Kultur erzählt und auch gezeigt…

    Aber das war die Kultur der Römer, die Kultur der Griechen, die Kultur der Ägypter.

    Aber ich habe nicht einen Stein gesehen, der auf die Kultur der Türken zeigt, Türken haben keine Kultur

  57. #49 Knuesel (12. Jan 2010 11:30)

    Ja, das ist schon ein Problem. Das Problem ist aber, dass wir die Nichtkönner als gleichwertig mit den Genies einstufen, auch auf Völkerebene. Das ist eben diese blöde globale Gleichmacherei. Z. B. alle Staaten werden aus der sicht des internationalen Rechts gleich gesetzt: auch diejenigen, die den halben Globus mit ihrer Arbeit ernähren, und auch die Räuberrepubliken, wie die somalische/Tortuga Piratenrepublik. Unsere Vorfahren machten hatten sich vor ein paar Generationen nicht so belogen. Räuber waren Räuber, auch wenn sie sich in eine Republik organisierten.

    Es ist unsere eigene kranke Überheblichkeit, dass wir nicht mehr unsere eigene Interessen und Lebens- (und Überlebens-)bedürfnisse wahrnehmen wollen. Wir wollen uns nur noch als entkörperlichte, göttliche Wesen begreiffen, die wir jedem Wesen und jemdem Kollektiv auf dieser Erde die göttliche Gerechtigkeit zuteil werden lassen wollen.

    Wir sind aber kein Gott, wir sind Menschen. Wir sollten die absolute, göttliche Gerechtigkeit demjenigen überlassen, in dessen Zuständigkeit sie fällt: dem Gott selber.

    Wir sind nur Menschen. Unsere Aufgabe ist, unsere eigene kulturelle Erbschaft, unsere Tradition zu pflegen und weiter zu führen.

    Die Moslems tun schließlich genau dasselbe! Auch diese Kopftuch-Özge. Sie will da mit niemand in Frieden leben, das ist nur ihr Propaganda-Text. Wenn sie das wollte, wäre sie daheim geblieben, nicht hierher gekommen! Sie will erobern, sie will ihren Islam verbreiten.

    Wenn sie den Wahl hat, in Frieden zu leben, oder den Islam zu bewahren, wird sie jeden Moment den Islam wählen und nicht den Frieden.

    Aber wir sind blöd genug, den „Frieden“ mit ihr zu wählen und dafür uns selbst und unsere Identität aufzugeben, unsere kulturelle Erbschaft zu verraten.

  58. So, hab mir die Seite mal durchgelesen. Das Mädel hat noch keine Kinder und scheint noch nicht „versprochen“ zu sein. Und sie hätte gern einen Ausbildungsplatz als pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (Apothekenverkäuferin? Ausbildung baut auf Hauptschulabschluß auf). Das mag für sie sprechen, aber ihr Weltbild ist eigenartig. Und diese Aussage von ihr gibt mir ebenfalls zu denken:

    Ich denke, wir könnten alle insgesamt in Frieden leben und es müssen nicht
    viele Leute sterben, es muss nicht alles mit Gewalt gelöst werden
    . Man kann alles
    besprechen und alles in Ruhe und Frieden lösen. Ich finde Gewalt ist keine Lösung
    und mit Gewalt kann man auch nichts erreichen.

    Da kommt bei mir das ungute Gefühl hoch, daß sie den Tod von Menschen „in Einzelfällen“ und Gewalt „in Einzelfällen“ doch für akzeptabel hält.

  59. „So ist das bei denen(!!!), so ist das bei uns.“

    Es ist üblich, daß Anatolen ihren Nachwuchs zur Konditionierung in das Reich der Islamisten Erbakan und Erdogan schicken.

    Nach mehrjährigem Aufenthalt daselbst sind sie „Imprägniert“ gegen die Einflüße einer christlichen Umgebung.

    Erdogans kleinasiatisches Gütesiegel heißt „Imprägniert gegen Europa“.

    So wissen fortan Individuen wie Özge, was Sinn und Zweck ihres Aufenthaltes im „fremden Land“ ist — explosive Biopropagatio möglichst unter Verwendung von Hormonen (begünstigt Zwillinge/Drillinge, deutsche Kasse zahlt alles, neunmonatiger Reproduktionsrhythmus ist auf Jahre gesichert) sowie bedingungsloser Gehorsam sowie Verfügbarkeit für den „Gebieter“.

    Fruchtbare Jahre wünsche ich der jungen Dame…

    Merhaba.

  60. Islam heißt auch “in Frieden leben” und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Genau, das ist die Lösung! Unreflektiert alles schlucken weil… man muss es ja akzeptieren und auch respektieren!

    Man muss alles respektieren weil es… existiert!

    Islam heisst „in Frieden leben“? Hmmm, ja sicher. Man sieht ja schön wie es sich in islamischen Ländern friedlich lebt.

    Das einzige, was ich nicht akzeptieren kann, sind diese Kirchenbilder. Ich finde es nicht in Ordnung, dass man Maria oder Jesus bildlich darstellt.

    Tja kleines Mädchen, das ist aber Teil der Christen, und das musst du, lt deiner eigenen Litanei, akzeptieren!

    Und wenn nicht? Tja, dann ab ins Flugzeug und tschüss!

    Meine Mutter, die in den 80ern Grün wählte, sagt heute dass solche Leute gerne über dem Mittelmeer aus dem Flugzeug steigen können.

  61. hundertsechzigmilliarden (12. Jan 2010 11:43)

    Aber ich habe nicht einen Stein gesehen, der auf die Kultur der Türken zeigt, Türken haben keine Kultur

    Woher soll die grosse Kultur auch kommen. Die Türken sind ins Kulturland eingewanderte Nomaden.
    Ist bei den Germanen übrigens auch nicht viel anders. Nur das die Kultur zu ihnen kam.

  62. Den Muslimen fällt es so schwer in Deutschland zu leben, aber dennoch wollen sie unbeding hierher. Schizophrener geht es nicht. Und Integration bedeutet für die Türken, dass die Mehrheitsgesellschaft sich anpassen muss. Dazu gehört nach dem Spruch des Mädchens, dass christliche Symbole verbannt werden. Also der typische Eroberer, der den Ungläubigen seine Rituale u.a. wegnehmen will. Aber Bundeskanzlerin Merkel sagt, dass Muslime das Leben in Deutschland bereichern.

  63. Das ist blöd, das ist Quatsch. So, jetzt habe ich es mal gesagt.
    Und wenn es so schwer ist in christlichen Ländern, warum kommt ihr dann, warum haut ihr nicht endlich ab ?
    Verschwinde Du blöde…..

  64. Niemand zwingt dich mit uns zusammenzuleben,
    aber wir werden gezwungen mit dir zusammenzuleben.

    Jesus Christus zum Gruße.
    (Ob es dir passt oder nicht)

  65. Sie sagt übrigens auch Folgendes:

    Eigentlich ist es immer so üblich, dass die Eltern
    ihre Töchter zwingen Kopftücher zu tragen und auch so schnell wie möglich – mit
    16 oder mit 18 – zu heiraten.
    So war das bei mir eigentlich nicht, meine Eltern haben
    mich nicht gezwungen ein Kopftuch zu tragen. Ich habe das von mir aus gemacht,
    freiwillig. … (Meine Lehrer) wollten das
    einfach nicht glauben, weil es ja sonst eigentlich so üblich war, dass die Eltern ihre
    Töchter dazu zwingen
    . Es war aber nicht so, dass war meine freiwillige Entscheidung
    und meine Eltern haben das akzeptiert (sic!)
    .

    Ihr Deutsch scheint etwas wirr zu sein (ok, es ist besser als mein Türkisch ;-)) und die Leute vom Haus Kirchlicher Dienste waren nicht höflich genug um es etwas zu entwirren. In dem im Hintergrund sichtbaren Auszug aus ihrem handschriftlichen Brief habe ich nichts zu den Bildern gefunden, sie sagt dort aber so etwas wie „Das Einzige, was ichj im Christentum nicht akzeptieren kann, ist die Beziehung zwischen den Paaren in der Ehe.“ Die Begründung folgt im nächsten Satz, aber verstanden habe ich sie nicht ganz (meint sie, dass den Frauen der Kinderwunsch versagt wird?). Deshalb schwer zu sagen, wie streng sie das mit den Bildern wirklich gemeint hat, (ich meine, manche evangelisch-reformierte Gemeinden hängen auch keine Christusbilder in ihren Kirchen auf). Wie auch immer, wenn sie das Leben hier so schwer findet, niemand zwingt sie zu bleiben.

  66. Ich bin dafür, dass Özge eine eigene TV-Sendung bekommen sollte mit dem Titel:

    „Frau Özge erklärt uns den Islam“

    Als Ungläubiger muß ich doch wissen, was ich akzepieren muß und Rechtgläubige keinesfalls akzepieren können.

  67. Deutschland sollte endlich aufhören, Muslime mit Waffengewalt in deutsche Kirchen und Museen zu treiben, wo sie dann gezwungen sind, sich bildliche Darstellungen christlicher Heiliger anzusehen. Ist Folter nicht in Deutschland verboten?

  68. Ziel ist es nicht nur Afghanistan und Usekistan zu erobern , sondern die ganze Welt .

    Deutsche Islamisten feiern ihre „Märtyrer“

    Die Terrorgruppe „Islamische Bewegung Usbekistans“, der auch Deutsche angehören, zieht in einem neuen Propagandavideo ihre Jahresbilanz 2009. Viele ihrer Kämpfer starben im Gefecht mit Pakistans Armee. Doch das schüchtert die Islamisten nicht ein. In martialischen Posen stoßen sie neue Drohungen aus.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article5809286/Deutsche-Islamisten-feiern-ihre-Maertyrer.html

  69. Unvorstellbar dass so ein naives, ungebildetes Mädchen hier einen Realabschluß bekommt.

  70. Ach Özge… *gähn*

    Und die Jannitscharen,
    die ließen mal einen fahren!

    Hat es irgendeine Bedeutung, was der Özge paßt oder nicht? Das juckt doch nicht mal ihren Pascha.

    Özge, go home! Und nimm deine ganzen andren Özges mit ins gelobte Kopftuchland.

  71. Aber ich wußte gar nicht, daß die Landeskirche Hannover eine Abteilung für Realsatire hat.
    Ehrlich!

    😉

  72. Frau Imamoglo

    Gott kam in Jesus in die Welt um gesehen und gehört zu werden, Maria erscheint so oft, weil sie wahrgenommen (gesehen) werden will.

    Bilder sind daher nicht verboten, sondern erwünscht. Aus den Überlieferungen und Visionen verschiedener Mystiker, wissen wir wie Jesus ausgesehen hat und daher sind die gezeigten Bilder uns ein eine willkommene Erinnerung an den, der bei uns ist alle Tage, bis ans Ende der Welt und der kommen wird in Herrlichkeit .

    Sie dürfen nicht versuchen islamische Grundbedingungen auf das Christentum zu übertragen. Das Christentum ist anders.

    Dies bitte ich zu akzeptieren.

  73. #63 hundertsechzigmilliarden

    Aber ich habe nicht einen Stein gesehen, der auf die Kultur der Türken zeigt, Türken haben keine Kultur

    Das ist nun wieder Dummfug, die Osmanen hatten schon eine großartige Kultur, architektonisch schufen die Osmanen herausragende Werke.

  74. Mir stellt sich hier eigentlich nur eine Frage:
    Besteht die evangelisch lutherische Landeskirche Hannover eigentlich nur aus Schwachköpen?

  75. In flagranti ertappt.
    Leider alles andere als witzig.

    ABGRUNDTIEFE SCHANDE UEBER DENEN DIE DIE ISLAMISCHE INDOKTRINATION KRITIKLOS TOLERIEREN IHR GAR FOERDERND UNTER DIE ARME GREIFEN.

  76. @ #35 pentium (12. Jan 2010 11:10)

    Nun.. bei vielen dieser dummen Frauen ist es wohl besser, wenn sie sich verhüllen. Die meisten sehen ja zum kotzen aus!

  77. @ #64 hundertsechzigmilliarden:

    Das erinnert mich an ne Postkarte, die mir im letzten Jahr ein Kumpel aus dem Türkeiurlaub geschickt hat und über die ich mich köstlich amüsiert habe. Darauf waren die Hagia Sophia, ein griechischer Tempel und die Sinterterrassen bei Pamukkale abgebildet. Sein Text begann mit „Herzliche Grüße aus dem eroberten Byzanz…“ 😉

  78. Aus dem Duktus dieses Geschreibsels spricht nicht diese Frau (deren Intellekt ich übrigens für nicht ausreichend zur Abfassung dieses Elaborat einschätze), sondern unübersehbar die Indoktrination durch einen der Moschee-Imam-Fuzzis.

    Es is immer wieder dasselbe Spielchen: Irgendwelche Hetz-Imame finden in den hinterwäldlerischen Frauen aus Anatolien willige Schäfchen, die sich gehirnwaschen und konditionieren lassen und dann auf die dumm-treudoofen Autochthonen losgelassen werden, um zu provozieren und unbewusst subversiv ganz sachte die Bastionen der europäischen Kultur zu untergraben. Schrittchen für Schrittchen. Jeden Tag ein bisschen.

    Raus mit dem Pack, und zwar schnellstens. Zu Hause können sie sich dann über ihre Akzeptanz religiöser Darstellungen auseinandersetzen. Aber nicht hier!

  79. Guten Tag !

    Diese ewigen Forderungen an die authochtone Bevölkerung und „wir müssen garnichts müssen“-Attitüde der Muslime ist doch von unserer „Politiker-Möchtegern-Elite“ jahrzehntelang so forciert worden.

    Daran wird sich auch nichts ändern. Wir müssen den generalstreik ausrufen und Ihnen Allen das verweigern, was sie am dringensten benötigen, um uns zu unterdrücken – unser Geld ! Ich für meinen teil mach mich in den nächsten Jahren unabhängig und quittiere dann meine Arbeit, bau mir ein 3*2 m Schild auf mein Auto auf dem steht „Ich weigere mich in Zukunft für diesen Wahnsinn weiterhin zu arbeiten und zu zahlen ! und fahre vor dem Kanzleramt vor!! Wenn das 1000-sende machen, dann ginge vielleicht was !!

  80. Wie es hier schon einige sagten, soll diese vom Koran völlig fehlgesteuerte Ratte doch zurück gehen in ihr Land.

  81. #89 ameiner (12. Jan 2010 12:10):

    Das ist nun wieder Dummfug, die Osmanen hatten schon eine großartige Kultur, architektonisch schufen die Osmanen herausragende Werke.

    Toll!

    Dann lass uns nicht dumm sterben und erzähl mal, welche „herausragenden Werke“ die Osmanen denn geschaffen haben.

    Die Lehmhütten in Anatolien?

    Oder sollte ich etwas vergessen haben?

  82. Mit jedem Tag den du im wunderschönen Deutschland lebst, bringst du zum Ausdruck, dass für dich Deutschland ein schöneres Land ist als die Türkei.

    Jesus Christus zum Gruße
    (Ob es dir passt oder nicht)

  83. Wie kann das sein, wo doch seit November 1973 Anwerbestopp besteht?

    Die meisten der hier lebenden Türken wurden nicht als Arbeitnehmer angeworben, sondern sind im Zuge der Familienzusammenführung bzw. als Asylbewerber nach Deutschland gekommen.

  84. Ich schlage vor Özge parkt auf der Weide und guckt dem Gras beim wachsen zu!

    Ich bedanke mich ausdrücklich beim “Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers”,ohne sie hätte Özge nicht Zeugnis ablegen können wie der Islam in den Köpfen arbeitet und was er dort anrichtet!
    Danke!

  85. Also wenn die Evangelisch-lutherische Landeskirche schon so blöd ist dieser kleinen verwirrten Muselfrau eine Plattform zu bieten, dann müssen sie auch mit den Konsequenzen rechnen. Ich habe soeben eine mail an diese Pfaffen verfasst und ein paar kritische Fragen gestellt. Unter anderem wann endlich die Kirchenbilder verschwinden. Ich hoffe, dass sich hier viele anschließen und das Postfach zum Überlaufen bringen. Ich widerhole mich gerne. Nur Widerstand macht sich bezahlt. Wir sind das Volk.

  86. #89 ameiner

    Das ist nun wieder Dummfug, die Osmanen hatten schon eine großartige Kultur, architektonisch schufen die Osmanen herausragende Werke.

    Dabei waren sie nicht einmal in der Lage eine Eisenbahnline mit Brücken, Tunneln und Bahnhöfen zu bauen. Bekanntlich wurden die Eisenbahnlinie mit allen Nebeneinrichtungen nach Bagdad und Jerusalem von den Deutschen errichtet.

    Bei den Nobelpreisträgern, in Wissenschaft, Technik, Kunst, Literatur etc. glänzen die Osmanen/Türken ebenfalls durch Abwesenheit.

    Eine Bereicherung der Zivilisation durch Mohammedaner fand nicht statt.

  87. Die Sache mit dem „gegenseitigen Akzeptieren“ ist nur Geschwafel: Noch nie im Leben hat so eine Kopftuch-Tussi das Wort an mich gerichtet, und sei es auch nur, um nach der Zeit zu fragen. Und noch nie wurde eine an einem Elternabend in den Schulen gesichtet, die meine Kinder besucht haben. Diese Kopftuch-Trullas akzeptieren nur unsere schönen Sozialgesetze. Betet darum, dass ihr nie in die Sitation versetzt werdet, diese Gesetze in Anspruch zu nehmen: Dann ist nämlich kein Geld mehr für euch da!

  88. 1. „islam heißt auch in Frieden leben“

    Das gilt nur für moslems. Mit nicht moslems, die schlimmer als Affen und Schweine sind, sieht der islam nur djihad vor.

    2. „Wenn sie alles akzeptieren, was die Religion sagt.“

    Wenn die Ungläubigen akzeptieren, dass sie nur Menschen 2. Klasse sind, mit weniger Rechten, die nach Belieben von den moslems vergewaltigt und ermordet werden dürfen, dann ist friedliches Zusammenleben möglich.
    Anfangen müssen die nicht moslems damit, dass sie schon einmal demütig den Blick senken und die Strassenseite wechseln, wenn ein moslem daherkommt. Ansonsten wird man als Ungläubiger abgestochen, weil man den Meister durch Blicke provoziert hat.

    Ja, so ist friedliches Zusammenleben von moslems und Ungläubigen möglich.

    Machen wir uns nichts vor: In Rom hat doch das Zusammenleben von Römern und Sklaven auch toll geklappt.

  89. Die kleine Ötzge, für wen die wohl als Türöffner missbraucht wurde?
    Sicher wurde sie in Zentralanatolien mit 8 Jahren schon jemanden versprochen, dem sie dann hier im schönen Deutschland die Tür ins Paradies öffnete – wer böses dabei denken mag . . .

  90. Kleiner Kurs für Ötzge, damit sie weiss, was sie aus unerfindlichen Gründen verwirft.

    Kirchenbilder zeigen biblische Begebenheiten und sind in ihrer Art schöne Kunstwerke.
    Früher dienten sie auch dazu, den des Lesens nicht kundigen Menschen die biblische Geschichte nahezubringen.
    Wie Sie sehen alles kulturelle Schönheiten an denen sich der Mensch erfreuen kann.

  91. Was mir auffiel: Der Text sieht nach zitierter Rede aus, also so, als habe jemand Drittes diesen für die Kopftucheule verfasst. Ich nehme an, die kann gar kein Deutsch…

  92. Und wieder gibt sich die evangelisch-lutherische Kirche dafür her, Menschen eine Plattform zu bieten, die das Christentum nur verhöhnen. Die Vertreter dieser Kirche sind nicht mehr zurechnungsfähig. Normalerweise wird man ja bei Pogromen mit vorgehaltenem Gewehr dazu gezwungen sein eigenes Grab zu schaufeln, aber die evangelische Kirche macht das freiwillig und ergötzt sich noch selber am eigenen Untergang.
    Das Recht haben sie! Sie haben nur nicht das Recht, unsere Kinder mitzureißen in den Abgrund, in das Grab der europäischen Zivilisation.
    Die Broschüre in islamgrün, dazu die „hübschen“ Bildchen von der zwischen zwei übergewichtigen Männern eingeklemmten Özge, die kaum mehr atmen kann: Mir wird schlecht. Mir wird allerdings noch mehr schlecht, wenn ich sehe welche Menschenverachtung der evangelisch-lutherischen Kirche sich in der Propagierung eines solchen Unsinns manifestiert.

  93. #52 Knuesel (12. Jan 2010 11:30)

    Die Gretchenfrage die ich bei solchen Forderungen immer stelle: Welche LEISTUNGEN rechtfertigen solche Forderungen? Wenn die Frage mal beantwortet wird, dann kracht es.
    *********
    Ganz richtig und schön formuliert:
    Krachen wird es aber in diesem Zusammenhang erst,wenn es vielen Deutschen noch VIEL schlechter geht,weil eben in Summe keine adäquate Leistung gegenüber steht.
    Im Gegenteil:
    Laut dänischen Thinktanks kostet die „Migration“ das kleine Dänemark knapp 7 MILLIARDEN Euro! J Ä H R L I C H !
    Da man dies wegen ähnlicher Sozialsysteme auch auf Deutschland umlegen MUSS(!),ergibt das die
    J Ä H R L I C H E Summe von sage und schreibe:
    1 0 0 M I L L I A R D E N Euro
    N E T T O K O S T E N für „Migration“ !
    NETTO soll heißen, SÄMTLICHE Steuern und Abgaben von Seiten der „Migranten“ sind von den Bruttokosten bereits abgezogen!
    1 0 0 MILLIARDEN Euro würde bedeuten,daß wir SCHLAGARTIG wieder eines der reichsten Länder der Welt wären,was wir bis zum EINMARSCH FREMDER Völker auch TATSÄCHLICH WAREN !!!
    1 0 0 MILLIARDEN Euro heisst aber auch,
    daß JEDER Erwerbstätige,egal ob selbständig oder Arbeitnehmer,Inländer wie AUSLÄNDER,
    JÄHRLICH ca. 3.o o o Euro MEHR NETTO in der Tasche hätte!
    1 0 0 MILLIARDEN bedeuten aber vor allem,
    da wir dieses Geld ja NICHT angespart haben,daß wir jährlich
    1 0 0 MILLIARDEN an Krediten aufnehmen,
    um unsere Mörder und Vergewaltiger auch noch fürstlich bewirten zu können!

    ***************
    Gibt es eigentlich eine Grenze für die
    DUMMHEIT eines Volkes?
    Offenbar NICHT !!!

  94. Wenn die Heilige Maria und ihr Kind, auf unseren Geldscheinen abgedruckt wäre, würde die junge Anatolische Frau die Sache plötzlich mit anderen Augen betrachten !

    Wie kann man nur zulassen das solche Menschen, die viele Dinge in unserem Land nicht akzeptieren kann, unter uns eine neue Heimat gewährt ?

    Man Pflanzt den Unfrieden und eine völlig Gegensätzliche Kultur/Religion, gepaart mit einer blutrünstigen Aggression und teuflischer Gewaltbereitschaft mitten in einer relativ friedlichen und Gelehrigen Zivilisation, wohl wissend, das diese Art von „Kombination“ früher oder später, eskalieren MUSS !

    Die gesamte Weltgeschichte hat in der Nachweisbaren Vergangenheit gezeigt, das es zwischen Muslimen Vs. „Rest der Welt“ , ständig zu blutigsten Bruchlinienkriegen , gekommen ist hat !

    Da Christen durch ihre Gebote, wovon eins besagt: „Du sollst nicht Töten !“ ständig einen Innerlichen Konflikt mit sich Rumtragen (klammern wir die Menschen, die als Soldaten missbraucht wurden mal aus!) haben Muslime das völlige Gegenteil anerzogen bekommen !

    Töten, im Namen ihres „Gottes“ ist völlig legitim und im Koran wird das Wort Töten ca. 187mal beschrieben !

    Wir haben es mit aller Konsequenz noch nicht ausgemalt und den „Faden mal weiter gesponnen“ was passiert mit dieser Welt, wenn der ISLAM als Weltreligion herrschen würde !

    Denkt da mal darüber nach !

    Diese Politreligion Islam in der Hand der wirklich Mächtigen ?
    Die, die ganz im Dunklem sitzen und die „Fäden“ ziehen ?!

    Der Vergleich mit dem Sozialismus in der DDR, wo Du dies und jenes nicht durftest, weil sonst die „Götter“ im Politbüro „beleidigt“ worden wären, würde in einem „Gottesstaat“ allerdings rabiatere Konsequenzen nach sich ziehen !
    Im Zweifelsfall hingegen, könnte es auch bedeuten, das der Löwe auf das Lamm, ein zweites mal zum Kampf ansetzt, oder dazu provoziert worden ist !

    Rein Geschichtlich, steht es nicht gerade rosig um diesen Planeten.
    Wenn diese „Ungleichgewichte“ bzw. „Unvereinbarkeiten im Namen Gottes“, durch die Völlige Unterdrückung einer der beiden, endet , so sicherlich in der völligen Vernichtung ein – der beiden – Seiten !

    Im Moment, ist der Löwe gerade wieder auf dem Sprung ! Und dabei man kann seine Blutspur deutlich sehen, wenn man „Augen“ hat.

  95. Es ist eine wahrlich menschliche Tragödie, dass Özge und ihre Landsleute unvereinbare Unterschiede kultureller Art erst dann bemerken, wenn sie einen gültigen Aufenthaltstitel haben und irgendwie nicht mehr zurück können.
    Das macht betroffen.

  96. #75 Kybeline (12. Jan 2010 11:45)

    #61 hundertsechzigmilliarden (12. Jan 2010 11:43)

    Teppichknüpfen und Kebab machen – das ist ihre Kultur!
    ————————————

    Messern!Das ist ihre Kültür!
    Ich weiss nicht, ob man zum Teppichknüpfen ein Messer braucht, aber falls nicht, dann lässt sich dieses „Arbeitsgerät“ auch gut andersweitig einsetzen.
    Man kann sich damit nämlich prima die ein-oder andere Kartoffel vorknüpfen!

  97. Die Kirchenbilder findet sie schrecklich.
    Ich will aber auch keine Minarette und keinen Muezzin in meiner Nachbarschaft!

  98. Es ist schwer in einem von Christen geprägten Land zu leben, “

    Da weiß ich Abhilfe, einfach zurück in ihr Heimatland die islamische Türkei ziehen. Da brauchen sie auch die ungläubigen, christlichen Deutschen nicht mehr ertragen.

  99. Ich kann die Kopftücher und Burkas nicht akzeptieren, die vielen Moscheen, die Macho-Gangs, die Ehrenmorde, das ständige Fordern und Beleidigtsein, die Respektlosigkeiten, die Vergewaltigungen, die Hassprediger und, und, und
    das kann und will ich alles nicht akzeptieren.

  100. @ ameiner, Eduard, Axiom:

    Natürlich schufen die Osmanen auch große kulturelle Leistungen, man nehme nur den Topkapi-Palast oder die Blaue Moschee in Istanbul. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass diese Prachtentfaltung nur auf Kosten der unterworfenen Landbevölkerung auf dem Balkan etc. möglich war. Wer diese Leistungen pauschal „dem Islam“ anrechnet, outet sich als islamistisches U-Boot.

  101. Sie kann gern wieder gehen!!!
    Mich stört auch, wenn ich immer diese Totalverschleierten sehen muss und die damit verbundene Unterdrückung.
    Ist schon ätzend, dass diese „Kulturbereicherer“ sich in unserem Land mit uns „lästigen“ Deutschen rumplagen müssen…

  102. #124 lorbas: Die Politiker interessiert das nur nicht. Ironischer Tipp: Einfach Musel werden, dann darf man alles fordern, und es wird sogar auf Kartoffels Kosten gedruckt!

  103. Ooooch das tut mir aber leid …

    Ötzge mag

    – jeden Monat Geld für Lebensmittel, Miete und Kinder ausbezahlt vom Steuerzahler ihres Gastgeberlandes
    – ihren Gratis-Arztbesuch und -Krankenbehandlung für sich und ihre Familie
    – die Toleranz von Gutmenschen, die sie auf einer Schleimspur bedienen und ihr selbstverständlich mit vorgezogener Quote einen Kitaplatz hinterher-bieten
    – bevorzugte Behandlung auf Spielplätzen und in Supermärkten
    – „heilige“ Schläge von ihrem Mann
    – lieber Koransuren als schändliche christlich oder jüdisch geprägte Kunst an den Wänden ihres Gastgeberlandes.

    Was Ötzge nicht mag, kann sie ganz einfach loswerden, indem sie ganz schnell nach Ostanatolien zurückfährt wo sie

    – gerne mit der Ziege und den Hühnern ihrer Schwiegermutter ihren Lebensunterhalt bestreiten darf
    – sich noch lange an ihre Gratis-Arztbesuche erinnern und vom bösen europäischen Gastgeberland schwärmen darf
    – sich als Frau an der vorzüglichen Behandlung ihrer islamischen Mitmenschen erfreuen darf
    – weiterhin Schläge von ihrem „Mann“ und anderen Mitgliedern ihrer Familie kassiert und dabei zusehen darf, wie dasselbe glorreiche Schiksal auch ihren Töchtern widerfährt
    – sich dem Koran der ihr dies „wunderbare“ Leben bereitet, weiterhin erfolgreich unterwerfen darf

    … last not least

    – nicht von christlich oder jüdisch geprägten Kunstwerken und Ansichten „beleidigt“ wird.

  104. …Vermutlich ist das “Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers” von der Art, dass da bei Trouble der Verantwortliche dann mit solch einem Schrieb kommt:

    „Am -tag, X. XXXXX 201X, WAREN MEINE FRAU UND ICH, beide , IM URLAUB . Wir waren zum Zeitpunkt der Xxxxx weder in Xxxxx noch wussten wir von einer Xxxxx auf Xxxxxx.


    Stefan Xiepe
    Christ´s peace be yours

  105. Es ist schwer in einem von Christen geprägten Land zu leben, weil das für sie halt ganz anders ist und auch durch das, was sie auch in den Medien erfahren.

    Ich finde es auch sehr schwer, unter Moslems, in einem islamisch geprägtem Land, zu leben.
    Diese Muezzinrufe, die Frauenunterdrückung, die Steinigungs- und Amputationsstrafen der Scharia, die Ungleichbehandlung Andersdenkender von seiten der Moslems, Bibelverbot, Alkoholverbot, Kleinungsgebote und was der mittelalterlichen Lebensweisen mehr sind.
    All das ist für einen freiheitlich denkenden, toleranten Menschen einfach nicht zu ertragen.

    UND DESHALB GEHE ICH NICHT IN DIESE MOHAMMEDANISCHEN LÄNDER.

    Ich würde der Özge gerne das Sklavenhalsband abnehmen und sie in ein moslemisches Land ihrer Träume zurüfckschicken, schluss mit der Sklavenverschickung. 😉

  106. „… wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.“

    Unterwerfung aller die nicht dem Islam huldigen, Entrechtung, Zwangssteuern, keine Ausübung der nicht islamischen Religionen, keine Alkohol, Steinigung der vergewaltigten Frau und keine Bestrafung für den Vergewaltiger, allgemein Scharia mit Hand ab und Erhängen am Baukran (Westerwelle gleich als 1. dann), für Frauen die Zwangsverheiratung und Ehrenmorde, sowie den Rechtsstand eines Möbelstücks, Vielweiberei, … .
    Die Liste wird endlos. Also viel Spaß mit allem was die „andere“ Religion besagt.

  107. Falls mir die Landeskirche etwas auf meine mail antwortet werde ich es hier reinposten. Bin schon sehr gespannt….

  108. Das Ausländerproblem ist fast gelöst , die Türken wissen nur noch nicht wohin mit den Deutschen .

  109. Wer so Etwas im Namen des deutschen Volkes hier rein holt gehört auf seinen Absichten hin untersucht…
    Inländische Politkomsomolsken und pseudofrömmelnde Pfaffen die uns solche Zumutungen servieren sind doch das Allerletzte. Wohlgemerkt liegt es mir fern diese Frau beleidigen oder nicht respektieren zu wollen, aber ich sehe beim besten Willen keinen Grund wesshalb ich Jemanden wie sie in meinem haus als „gleichberechtigten Miteigentümer“ akzeptieren sollte. ich rechne auch nicht mit Verständnis, sollte mein Sozialhilfeantrag in SaudiArabien nicht durchkommen. Ich denke die Frau ist nicht halb so naiv blöd wie sie sich gibt denn diese Bauern leben noch in der Realität – ganz anders als unser Funktionärsbonzenpack –
    Schickt die Frau zurück und stellt den feisten Mistböcken die sie hier reingelassen haben eine Rechnung.
    Auf Millionen Deutsche die nach dem Krieg Vergewaltigt, zermalmt, deren Kinder vor ihren Augen ersäuft, die Augen ausgestochen, Zunge herausgeschnitten, angenagelt und geschändet die u.a. Elbe stromabwärts geschickt worden sind spuken unseren Bonzen und haben die Chuzpe die noch Lebenden mit Gülle und Zynismus zu übergießen und gleichzeitig findet selbige man eine Million Gründe solchen Gestalten wie dieser „Anatolen-PreZivilisations-Frau“ ein gemachtes Bett mit dem „Urrecht“ auf Ansiedelung zu geben . Da kann einem echt der „Arsch platzen“.

    Aber ist schon „Recht“ ! Danke an alle „Richter“ und Politbonzen. Feiner Zug von Euch, so kennt man Euch seit Dekaden.

  110. #45 greatpolitic (12. Jan 2010 11:19)
    Die taube Nuss wird demnächst mithilfe der DITIB Deutschland vor dém europäischen Gerichtshof verklagen.
    Hier schon mal das Urteil vorab: “Alle Kirchenbilder müssen in DE vernichtet werden”.

    Ich ergänze:
    Alle Bilder und Figuren die sich nicht abhängen und wegstellen lassen sind mit Rauhfasertapete zu überkleben oder mit Gips zu neutralen Würfeln umzumodelieren.

    Man stelle sich den Kölner Dom mal von innen ganz in weißer Raufaser vor…

  111. Was mich ärgert ist, dass nach der SChari’a zwar dem Dieb der Arm abgehackt und dem ehebrechenden Mann der Pimmel abgeschnitten wird.

    Aber warum hat der Kameltreiber Mohammet nicht verfügt, dass jedem, der solche Scheisse redet, die Zunge rausgeschnitten wird?

  112. #116 backinblack2 (12. Jan 2010 12:48)

    Würde man dann die sinlosen Entwicklunghilfen an Länder wie die USA, China oder völlig Hofnunglose Staaten in Afrika einstellen.
    Würde man dann die nutzlosen Zahlungen an die EU, UNO, Weltbank runterfahren, bis wir in angemessenem Maße da mitreden dürfen und so was ähnliches wie demokratische Spielregeln durchgesetzt sind.
    Würde man dann noch den Klimaschwindel-Wahn beenden.
    Würde man dann noch ein verständliches Steuersytem einführen (Ludwig Erhard kam mit einem Zehntel an Bestimmungen zum Wirtschaftwunder).
    Würde man den Euro wieder abschaffen und dadurch die 200Mrd € Exportüberschüsse der BRD für die BRD behalten können und nicht den anderen EU-Staaten in den Rachen werfen.
    Würde man die ins unermessliche gewucherten Sozialsysteme wieder zurückstutzen.
    Würde man das teuerste Gesundheitssytem der Welt endlich aus den Klauen der Pharmariesen holen.
    Und würde man dann auch noch verantwortliche, fähige Politiker und Unternehmer (nicht Manager) finden.

    Dann würden wir unsere 1,7 Billionen Euro an Schulden schnell abbezahlen und die Renten- , Gesundheits- und Pensionskassen füllen können, den Investionsstau beseitigen und die Länder und Gemeinden entschulden.

  113. #82 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 11:55)

    Niemand zwingt dich mit uns zusammenzuleben,
    aber wir werden gezwungen mit dir zusammenzuleben.
    *********
    Solange wir uns zwingen LASSEN! 😉

  114. #138 Ostbrandenburg (12. Jan 2010 13:22)

    Ganz vergessen, dabei gehört es auf Platz 1 :

    Würde man die Masse der nutzlosen und uns feindlich gesinnten Fremden wieder aus dem Lande werfen, damit die sich insbesondere in Vorderasien und Afrika tummeln können, in natürlicher Umgebung, unter ihresgleichen.

  115. #130 nicht die mama (12. Jan 2010 13:08) Ich finde es auch sehr schwer, unter Moslems, in einem islamisch geprägtem Land, zu leben.

    Mit Moslems zusammenleben, ist immer schwer … egal wo auf diesem Planeten!

  116. http://www.krone.at/krone/S32/object_id__179906/hxcms/index.html
    Familie bedrohte junge Türkin und Steirer – verurteilt
    ..
    Warum darf sich Ihre Tochter Ihren Mann nicht selbst aussuchen?“, will Richterin Angelika Hacker vom Vater wissen. „Wir sind türkisch“, erklärt der Taxilenker. „Und wir sind von der Kultur her eben anders“, versucht sich das Familienoberhaupt zu rechtfertigen.
    „Sie sind selbst Österreicher. Damit gelten auch für Sie österreichische Gesetze“, braust Staatsanwalt Hansjörg Bacher dazwischen, dem sich zwischendurch „der Magen umdrehte“. „Ein Moslem darf keinen Christen heiraten“, betont die mitangeklagte Schwester. Bacher: „Dann sollten Sie wo hinziehen, wo mehr Moslems sind und nicht so viele Christen.“

  117. # 141 Jack_Black

    Der Staatsanwalt macht den „Lauten“.
    Es ist doch entscheidend, wie das Urteil lautet.
    Übrigens: Er ( türkisch Mann) braucht nicht wegziehen. Er braucht nur zu warten, bis sie die Mehrheit haben!

  118. #75 Kybeline (12. Jan 2010 11:45)
    Die haben nixx Kultur, sondern ein Kültür, AltA!

    Da fällt mir ein: So weit ich informiert bin, befand sich Aegypten in seiner Geschichte oft unter Fremdherrschaft; mal durch die Perser, dann durch die Griechen. Und trotzdem haben die Aegypter ihre kulturelle und religiöse Identität immer bewahren dürfen – bis sie irgendwann im 7.Jh.n.Chr. von den Brontal-krass-Friedään-Arab-Boys unterworfen worde. Dann war ganz schnell Schluss mit der Identität der Aegypter!
    Islam heiSSen Frieden, AltA!

  119. Warum hat der dumme Deutsche ( rote, grüne, geistliche Vaterlandsverräter, allgemein als Gutmenschen bezichtigt) immer ein scheinheiliges Schuldgefühl jedem Fremden gegenüber!

    Wer für Fremde etwas erreichen, bezahlen, spenden oder sonst etwas fordern möchte, soll es nicht immer von der Allgemeinheit einfordern, sondern es gefälligst selbst mit seinen persönlichen finanziellen Mittel und Möglichkeiten realisieren!

    !! Wir brauchen den Islam nicht !!
    !! Islam ist UNKULTUR !!

    „Wer seine kulturelle Vergangenheit nicht kennt, hat keine Zukunft“.
    (frei nach Lü Bù Wéi, chin. Philosoph 300 v.Chr.)

  120. Islam heißt auch “in Frieden leben” und ich finde Christen und die muslimischen Leute können wirklich in Frieden leben, wenn sie alles akzeptieren, was die andere Religion besagt.

    Wäre interessant ob es sich andersrum auch so verhält ???
    Ob die Muslims auch alles akzeptieren was das einheimische Christentum zu sagen hat 😉

    Ich glaub nicht, da würden früher die Schädel eingeschlagen als etwas akzeptiert das nicht im Buch des Wahnsinns steht.

  121. wenn man die augen leicht zusammenkneift sieht ötzi fast wie ein vampir aus was die mundpartie betrifft.

  122. @93 ameiner (12. Jan 2010 12:10)

    Das ist nun wieder Dummfug, die Osmanen hatten schon eine großartige Kultur, architektonisch schufen die Osmanen herausragende Werke.

    Und wenn schon! Selbst Völker, die gar nicht mehr existieren, hatten große Bauten. Ich induziere auch nur grinsene Mienen um mich herum, wenn ich penetrant erwähne, die 100m einst in 11s gelaufen zu sein. Die Zeiten sind vorbei und die Gegenwart sieht anders aus.

  123. Das Ausländerproblem ist fast gelöst , die Türken wissen nur noch nicht wohin mit den Deutschen .

    Naja, Lösung ist in Sicht : denn Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad formulierte folgendermaßen :

    „Wir machen keinen Unterschied
    zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten,
    zwischen Unschuldigen und Schuldigen
    nur zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    .
    und da das ganze Land so lange als
    „Haus des Krieges“ (Dar al-Harb) gilt , solange noch Christen (Nichtmusels) darin leben, könnte man diese Fläch verringern, indem man die Christen irgendwie „einzäunte“.
    Und das ganze dann „Dar al-Harb“ nennt.
    Wenn dann die Nichtmoslems darin aus irgend welchen Gründen immer weniger würden, verkleinerte sich das „Haus des Krieges“ dazu linear. Und wenn das Eingezäunte irgenwann mal keine Nichtmusels enthielte, dann wäre das „Haus des Friedens“ (Dar al-Islam) komplett.
    .
    denn…

    die Migration (in Frankfurt) ist eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.


    Nargess Eskandari-Grünberg

  124. @93 ameiner (12. Jan 2010 12:10)
    @150 Ingmar (12. Jan 2010 13:40)

    Ich sehe das ähnlich.
    Es steht außer Frage, dass arabische Kulturen ein umfangreiches medizinisches Wissen hatten, als in Europa noch der Aberglaube herrschte.
    Das Morgenland hatte umfangreiche hygienische Massnahmen (Bäder, Seife etc.) als sich der europäische Adel den Dreck mit Pudel überdeckte und der Pöbel seine Notdurft aus dem Fenster warf.

    Genauso war China eine hochentwickelte Nation und militärische Grossmacht mit einem umfangreichen Schatz and wissenschaftlichen und philophischen Werken, als in Deutschland die Wilden noch nackt durch den Schlamm liefen.

    Das ganze gehört in die Rubrik: „Es war einmal…“ Hätte der ismalische Aberglaube den Funken der Vernunft nicht im Keim erstickt, wäre es sicherlich anders gekommen.
    Aber dann würde es auch nicht diese ganze Diskussion geben, weil sie nicht notwendig gewesen wäre.

    Jeden von uns würde es freuen, im Moslem einen friedlichen und vernunftbegabten Menschen als Gegenüber zu sehen. Dieses ist die ultimative Zielsetzung einer Seite wie dieser.

    Jetzt ist es nicht mehr so. In der jetzigen Frage geht es natürlich um das „Jetzt“. Und die Gegenwart sieht eben anders aus.

    Selbstverständlich hätte es anders kommen können. Es hätte uns alle erfreut. Aber die Situation sieht nunmal anders aus. Und sie gefällt mir ebensowenig wie Igmar.

    Allerdings mag ich das von einigen verbreitete Bild des nicht vereinbaren gegensatzes von Moslem und Kultur eben so wenig wie ameiner.

    Ich denke, diese grundsätzliche Diskussion zum Islam ist wichtig, notwendig und wird „auf den letzten Drücker“ geführt.

    Zum Thema Kultur habe ich folgende Meinung, wie ich gestern schon zu einem anderen Artikel zitierte:

    “Eine Kultur, welche der Welt den Roman gab, die Musik von Mozart, Beethoven und Schubert und die Gemälde von Michelangelo, da Vinci und Rembrandt, braucht keine Lektionen von Gesellschaften, deren Vorstellung von einem Himmel voller Jungfrauen an ein kosmisches Bordell denken läßt.”
    Ibn Warraq, moslemischer Apostat

  125. Wenn ich schon diese Kopftuchweiber sehe, kriege ich einen zuviel.
    Mein Bruder war kürzlich in der Türkei, er sagte, er hätte so gut wie keine Kopftücher gesehen.
    Die sind alle bei uns…

  126. #129 Nassauer

    Bald wird es die Politiker aber interessieren müssen 😉

    Wenn die Christus und Marienbilder stören, dann weiß man was man zu tun hat. Die Bilder gibt es in klein, mittel und groß, zum überall aufkleben
    🙂

  127. #153 Kaliske

    Stimmt, die Kopftuchtragerei hat sich erst in den Letzten 10 Jahren entwickelt.
    Meiner Meinung nach ist das reine Provokation gegenüber den Menschen in den Gastländern.

  128. Mein Mitgefühl mit Ötzge hält sich doch sehr in Grenzen. Als Dankeschön für ihre Anregungen sollten Sozialhilfe, Mietzahlungen, Kindergeld etc. umgehend eingestellt werden und dafür ein One-Way-Reisegutschein nach Ostanatolien (wahlweise Mekka) mit der Auflage der Einlösung innerhalb einer 14-tägigen Frist in aller Öffentlichkeit überreicht werden.

  129. Türkei und Kultur?

    Die Türkei in der Form wie es sie heute gibt,
    existiert erst seit ca. 90Jahren …

    Die Türken sind ein kulturloses Volk, was man auch an ihrem Benehmen merkt.

    Ein Völkergemisch von 26 Volksgruppen und Inzucht, ergibt eine gefährliche Mischung.

  130. Außerdem:

    wenn der kulturelle und wissentschaftliche Standard so hoch wäre, wie hier von manchen beschrieben, frage ich mich:

    was machen denn die Nachkommen von dieser hochentwickelten Kultur denn in Europa?

  131. A propos Türkei und Kulter:
    Sogar Sinan, der bedeutenste osmanische Architekt (Blaue Moschee u.v.m.), war Sohn christlicher Eltern (Stichwort ‚Knabenlese’)!

  132. Weiber wie die sind für unsere Eurpäische Gesellschaft so nützlich wie ein Backofen in der Sahara. Geben niemals etwas, aber fordern den lieben langen Tag. Sehen harmlos aus, sind aber brandgefährlich weil sie sich selbst immer als armes Opfer darstellen und jedes Jahr einen neuen kleinen Moslem werfen.

    Ich kann diese Mondgesichter unter der Kopfwindel nicht MEHR SEHEN !!!!! Ich FORDERE !!!

    Ach ne, ich bin ja nur eine dumme Steuerkartoffel und kein Mitglied der neuen Herrenrasse. Dumm gelaufen, kleiner Nai-Dhimmi. Los, weiter anschaffen gehen damit Frauen wie die da weiterhin im Schlaraffenland leben dürfen und sich fett und bräsig mapmfen.

    Gewünscht und gewollt!
    Bereicherung für uns alle
    Passt dir nicht? Wechsel doch den Planeten!

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAH!!!!!!
    – Ihre Volksvertretung der BRD

  133. Und damit diejenigen, die diesen Jung-Acker so erfolgreich indoktriniert haben, das in Zukunft noch besser können, bemüht man sich in Frankfurt mal wieder um Imame. Leider merkt keiner der Betroffenen, wie er von Mohammedanern mal wieder über den Tisch gezogen wird und wie er ihnen dabei die Arbeit auch noch beflissen erleichert:

    Fortbildung für muslimische Geistliche

    Frankfurt/Main (ddp-hes). Tag für Tag stehen sie im Dienst ihrer Gemeinde, halten freitags ihre Predigten und geben an den Wochenenden Koranunterricht.

    ((Das ist bedenklich. Was sagen sie ihrer Gemeinde? Welche „Dienste“ leisten sie an ihrer Gemeinde? Was predigen sie Freitags? Was lehrt doch gleich der Koran?))

    Viele muslimische Geistliche leben und arbeiten seit Jahren in Deutschland. Mit der Lebenswelt ihrer neuen Heimat sind jedoch die wenigsten vertraut.

    ((Soso. Und dann leisten sie „Dienst an ihrer Gemeinde“. Na, Guties, dämmert es, welcher Art dieser Dienst ist? Stichwort: Füße so lange stillhalten, bis wire in der Mehrheit sin, sich solange von den Kafirun abgrenzen.))

    Das will die Stadt Frankfurt jetzt ändern: Am Montag (18. Januar) beginnt die erste Fortbildung für Imame und muslimische Seelsorger.

    ((Wer ist da was und wie unterscheiden sich die beiden voneinander?))

    An acht Projekttagen sollen sich die 25 Teilnehmer unterschiedlicher Herkunft mit Politik und Gesellschaft in Deutschland vertraut machen.

    ((Sie machen sich nicht vertraut (aktiv), sie werden vertraut gemacht (passiv). Sie sitzen sozusagen was ab, nicht, weil sie die Teilnahme wünschen, sondern weil sie ihnen für den Islam nützlich erscheint))

    Initiiert wurde die Fortbildung hauptsächlich von Mitgliedern der katholischen und evangelischen Kirche und der islamischen Religionsgemeinschaft Hessen.

    ((Die üblichen Verdächtigen)).

    Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten Frankfurt …

    ((Wer sonst? Etwa irgendeine der vielen islamischen Sekten?))

    organisiert die Seminare. Wie Projekt-Sprecherin Vera Klinger sagte, werden die Teilnehmer nicht nur Kenntnisse über Themen wie «Grundgesetz und Menschenrecht« erlangen: »Wir wollen auch, dass die Teilnehmer verschiedene Einrichtungen der Stadt kennenlernen.« Zu Beginn besichtige die Gruppe den Wiesbadener Landtag und werde mit Abgeordneten sprechen. Auf dem Programm stehen auch Besuche in Krankenhäusern, dem Arbeitsamt oder dem Landgericht Frankfurt.

    ((Das ist für das spätere abgreifen von Leistungen und den direkten Draht zu Leuten, bei denen man sich über Diskrimminierung, Rassismus und Islamophobie beschweren kann, sehr nützlich.))

    «Die meisten Imame sind in ihren jeweiligen Heimatländern ausgebildet worden und wissen kaum etwas über die Stadt, in der sie jetzt leben«, sagt der stellvertretende Vorsitzende der islamischen Religionsgemeinschaft Hessen, Ünal Kaymakci.

    ((Potztausend. In ihren Heimatländern „ausgebildet“. Und kein Mensch fragt, worin die denn „ausgebildet“ wurden und wie ihre „Ausbildung“ aussah. Koran auswendig lernen? Und was noch? Das hat mir über die langen Jahre noch nie eine „Qualitätszeitung“ beantwortet. Und natürlich ist der Islamfunktionär Ünan Kaymakci, der auch eine treibende Kraft hinter dem Islamunterricht in Hessen ist, prompt zur Stelle.))

    Oft hapere es schon bei den Sprachkenntnissen. «Es ist aber wichtig, dass wir Geistliche haben, die antworten können, wenn sie etwa nach der Krankenversicherung oder dem Schulsystem in Deutschland gefragt werden», betont Kaymakci.

    ((Na bitte, jetzt springt die Katze fauchend aus dem Sack: „Geistliche“ müssen die Fragen ihrer Gemeinde nach der Krankenversicherung – mit was haben die denn vorher ihrer Gemeinde gedient, wie der Artikel so schön eingangs formuliert – oder dem Schulsystem beantworten. alles klar.))

    Die 25 Teilnehmer stammen seinen Angaben zufolge aus der Türkei, aus Ägypten, Marokko, Pakistan und Bosnien.

    ((Wieso sind die hier? Wieso sind die hier Imame? Gut, rhetorische Frage. Weiter))

    »Das Projekt schlägt eine wichtige Brücke zwischen Muslimen und Nichtmuslimen«, fügt der gebürtige Türke hinzu.

    ((Warum? Welche? wie? Nur auswendiggelernte Phrasen, unter denen es sich in Deutschland trefflich segeln lässt.))

    Denn auch umgekehrt wisse die deutsche Öffentlichkeit wenig über die Arbeit der muslimischen Geistlichen.

    ((Das sind keine Geistlichen. Es sind höchstens Vorbeter zweifelhafter Herkunft und „Ausbildung“. Außerdem wird keinem Deutschen über die Arbeit dieser Vorbeter reiner Wein 🙂 über seine Arbeit eingeschenkt. Nur nebulöse Lügen, dass sie angeblich ganz toll sind und eine wichtige Funktion haben.))

    «Imame sind Würdenträger, vergleichbar einem Priester oder Pfarrer im Christentum», sagt Kaymakci.

    ((Das ist nun mal ganz falsch. Imame sind mit Priestern oder Pfarrern nicht im geringsten zu vergleichen. Das behaupten Mohammedaner nur, wenn es opportun scheint und dem Islam nützt. Wenn anders dem Islam nützt, behaupten sie anderes. Dann sind Imame quasi Freigeister, weil der Islam keine Autorität zwischen den einzelnen Mohammedaner, sein Gewisssen (Lach!) und Allah gestellt hat. Der Islam ist daher wunderbar frei, weil er keine Amtskirche in Form eines Pfarrers oder Pristers kennt. Wie gesagt – gelobt sei die flexible Logik des Islam, Inschallah!))

    «Es wäre schön, wenn ihnen dieser Respekt auch über die Grenzen der Moscheenvereine hinaus gezollt würde.»

    ((Na endlich. Das berühmte Wort „Respekt“, das der Einheimische dem Mohammedaner mal wieder per se schuldet. Umgekehrt habe ich nicht gehört, daß die nun top mit dem Land vertaut gemachten Imame dem oder den Deutschen „Respekt“ schulden.))

    Verschiedene Behörden hätten schon den Wunsch geäußert, Vertreter der rund 40 Frankfurter Moscheenvereine kennenzulernen.

    ((40!!!!))

    Die Idee für das Programm geht auf Brigitta Sassin zurück, Referentin für christlich-islamischen Dialog bei der katholischen Kirche in Frankfurt. 2007 habe sie zum ersten Mal über eine Imame-Fortbildung in Paris gelesen und sich seitdem intensiv um Kontakt bemüht.

    ((Klar. Der Prophet/Mohammedaner wartet wie üblich, daß der Berg/Dhimmi mit seinem Anliegen zu ihm kommt.))

    2008 führten Mitglieder der katholischen Kirche rund 50 Imame und muslimische Seelsorger durch den Frankfurter Dom. »Die meisten waren zum ersten Mal dort und begeistert über die Einladung«, berichtet Sassin.

    ((Imam zum Imam: „Das gehört bald alles uns.“))

    Es sei bewundernswert, was Imame in ihrer Gemeinde leisteten, fügt sie hinzu….

    ((Das hören wir jetzt zum wiederholten Mal, wissen aber immer noch nicht, woraus die bewundernswerten Leistungen bestehen.))

    …, die Vernetzung in die deutsche Gesellschaft gelinge den meisten jedoch aus eigener Kraft nicht. »Dazu braucht es die Aufmerksamkeit und Hilfe unsererseits«, betont Sassin, »jemanden, der sagt, wir gehen da gemeinsam hin.« Die Fortbildung sei ein wichtiger Schritt für die Imame, um in Deutschland anzukommen und biete ihnen auch die Gelegenheit, sich untereinander bekannt zu machen.

    ((Die Hilfs- und Mitleidsindustrie dreht auf hohen Touren.))

    Mit dem Programm folgt Frankfurt dem Beispiel Münchens und Berlins. Die Hauptstadt hatte im Oktober 2008 ein bundesweites Modellprojekt gestartet, München zog einen Monat später nach.

    ((Und? Ergebnisse, Leistungen, Erfolge, Bewertungen?))

    Die Uni Frankfurt will ab Herbst als einzige Hochschule in Hessen das Fach Islamische Theologie anbieten. Der Studiengang soll den klassischen Kanon der Religion lehren…

    ((Interessant. Was bitte ist der „Klassische Kanon der Religion“? Wobei sich das Wort „klassisch“ im Zusammenhang mit dem Islam ohnehin verbietet, da die Klassik ausschließlich mit Europa und seiner Kulturgeschichte zu tun hat. Egal. Selbst wenn es hieße „der traditionelle Kanon der Religion“ würde es das keinen Deut besser machen. Islamisch-koranische Gehirnwäsche, nix weiter.))

    …und richtet sich nach Angaben der Uni auch an Lehrer, sollte die Landesregierung wie geplant einen islamischen Religionsunterricht an den Schulen einführen.

    ((Der Dhimmi soll die Schönheiten und die Überlegenheit des Islams akzeptieren.))

    Kaymakci begrüßt diese Entwicklung.

    ((Kann ich mir lebhaft vorstellen. Aber Allah hat langfristig einen anderen Plan – und Kaymakci weiß das:))

    Dass jedoch bald auch muslimische Geistliche an einer deutschen Universität voll ausgebildet würden, hält er für ausgeschlossen. «Fortbildungen für Muslime sind Lösungen, die dem aktuellen Entwicklungsstand angepasst sind», sagt er, «und daran wird sich auch lange Zeit nichts ändern».

    ((Das heißt übersetzt: „Fortbildungen für Muslime sind eine geschickte Tarnung, unter der unser anliegen, Deutschland dem Dar-ul-Islam einzuverleiben, nicht so auffliegen. Imame an deutschen Unis auszubilden, Ungläubige zu Lehrern von Gläubigen einzusetzen, ist allerdings für lange Zeit undenkbar. Für so lange, bis wir Muslime als Lehrer und Professoren über die Lehrinhalte an deutschen Unis bestimmen.“))

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=163591&i=rggbal

  134. #162 Schweizerkreuz

    Entschuldigt; muss natürlich

    ‚A propos Türkei und Kultur‘ heissen.

  135. @#116 backinblack2

    Gab es da nich mal ei Essay von Michael Mannheimer Kosten der Migration?
    Gab es da schon den Teil Deutschland?

  136. Das mit dem Anwerbestopp würde mich auch interessieren: Mit welcher rechtlichen Handhabe sickern dann nach wie vor ungezählte Muslems aus gesellschaftlich und kulturell völlig unterentwickelten Regionen in unser Land ?
    Grundsätzlich muss man sowieso endlich mal die Frage nach dem Sinn solcher muslemischer Völkertransfers nach Deutschland stellen, da sie, wie auch dieses traurige Beispiel wieder zeigt, keinerlei Nutzen für die einheimische Bevölkerung haben, stattdessen aber zum einen immense Kosten verursachen, zum anderen unsere Gesellschaft durch die Gesinnung der Völkerwanderer gefährden. Für mich ist die massenweise Ansiedlung muslemisch gesinnter Personen in Deutschland eines der grossen völkerrechtlichen Verbrechen der letzten Jahrzehnte.
    Und wenn dieser Muslem die christliche Bildersprache nicht gefällt, dann möge sie sich umgehendst wieder zurück in ihre Kulturwüste begeben und sich nicht auf meine (und aller anderen dummen Steuerzahler) Kosten einen schlauen Muslemlenz in Deutschland machen.

  137. @Das mit dem Anwerbestopp würde mich auch interessieren: Mit welcher rechtlichen Handhabe sickern dann nach wie vor ungezählte Muslems aus gesellschaftlich und kulturell völlig unterentwickelten Regionen in unser Land ?

    = Familienzusammenführung

    Diese Praktik wird i.ü. von Islam-Vereinen aktiv propagiert incl. einer „Kinderprämie“ nebst Hilfestellung bei Erlangung d. deutschen „Staatsangehörigkeit“.

  138. Die junge Frau ist ja echt putzig. Scheint sie doch der christlichen Welt ein Friedenangebot unterbreitet zu haben. Aber wenn sie nicht einmal Kirchenbilder akzeptieren kann, ist ihr Wunsch nach einem friedlichen Zusammenleben doch recht illusorisch. Auch ist zu fragen, ob diese Form des Zusammenlebens nur Gültigkeit hat, solange sich der Islam in der Minderheit befindet.

    Ein Sachverhalt ist bei der jungen Frau noch nicht angekommen. Nämlich, dass das säkulare Deutschland kein vollkommen christliches Land ist. Seit Jahrzehnten vernehme ich das Gekeife und Gezeter der Moslems gegenüber den Ungläubigen. Man muss den Moslems sehr deutlich machen, dass sie von richtigen Ungläubigen genau jenes Maß an Respekt und Toleranz erhalten, welches sie zu geben bereit sind. D.h. null Prozent.

  139. #2 Blood Brother (12. Jan 2010 10:32)

    Kindergeld kann ich akzeptieren, eure Werte kann ich nicht akzeptieren, Hartz 4 kann ich akzeptieren aber euer Leben gefällt Allah nicht, euer Krankenkassensystem kann ich akzeptieren aber euer Anspruch an mich ich soll deutsch reden, kann ich nicht akzeptieren und so geht`s weiter und weiter.

    Natürlich können die Mohammedaner in Deutschland ohne schlechten Gewissens jede Transfergeldzahlung akzeptieren, denn die sehen das als Dschizya an.

    Dazu weiß selbst das ansonsten so gutmenschliche, linksgerichtete Wikipedia zu berichten:

    Die Kopfsteuer sollte bar oder in solchen Naturalien, die islamrechtlich zulässig sind, entrichtet werden. …..ist für die Vertreter der islamischen Rechtsschulen (Madhab) einer der zahlreichen Beweise für die Herrschaft und Überlegenheit des Islam über die nichtmuslimischen Untertanen im islamischen Reich. Die Höhe der zu entrichtenden Steuer variierte je nach Region und Epoche des islamischen Reiches. Die Befreiung Steuerpflichtiger von der dschizya war nur durch Übertritt zum Islam möglich. Da die Abgaben der nicht-muslimischen Bevölkerung unter islamischer Herrschaft den größten Teil der steuerlichen Einnahmen der Muslime ausmachten, bestand auf muslimischer Seite wenig Interesse an einer Islamisierung der jeweiligen Gebiete. Dies ging so weit, dass zu Beginn des achten Jahrhunderts die Konversion von Nicht-Muslimen zum Islam zeitweise verboten wurde.

    Oder mit anderen Worten – dank der erbauten Moscheen in Deutschland wird unser Land als Herrschaftsgebiet des Islams angesehen, folglich sind die darin lebenden Christen in den Augen tributpflichtig, weswegen keiner der der hier lebenden Muselmannen traurig ist ohne Arbeit zu sein (sofern er nicht schwarz z. B. bei seinem Onkel in der Dönerbude/Gemüseladen noch was nebenbei verdient) und völlig ohne Scham die Transfergelder von denen kassiert, die er in Wirklichkeit verachtet. Dank Sure 9, Vers 29 fühlt sich da jeder Anhänger der angeblichen Religion des Friedens im Recht.

  140. Und warte mal ab wenn die Türkei in die EU kommen sollte, dann haben wir ganz schnell 10 Millionen Türken mehr hier, die meinen, sie hätten ein Recht darauf per staatliche Dschizya sich zu finanzieren.

  141. Familienzusammenführung…

    Sollte per Gesetz NUR noch durch Ausreise erlaubt werden!

    Claudia F Roth macht erst dann die Augen weit auf, wenn ihr Zwangs-Ehemann sie mit körperlicher Gewalt zum Verschleiern zwingt und sie nicht mehr am Esstisch der Familie,sondern alleine in der Küche essen darf.
    Die Maximalform der Bereicherung. So bereichert, dass man sich als Krönung nur noch den Selbstmord wünscht.

    DANKE FATIMA ROTH, Danke GrünINNEN für den Kuschelkurs und für die Bewahrung unerer Werte.

    Wir fühlen uns enorm bereichert durch intelligenzgeminderte Vollbärtige, die vor den christlichen Kirchen eine Wüsten-Sekte propagieren.

  142. Ludwig von Baden,

    dazu braucht’s nicht erste den EU-Beitritt der Türkei, das tut schon die euro-mediterrane Union!

  143. #164 Babieca

    Reschpekt, Alder!

    Wirklich Klasse dieses Nebeldeutsch auseinandergepflückt! 🙂

  144. #171

    Da die Abgaben der nicht-muslimischen Bevölkerung unter islamischer Herrschaft den größten Teil der steuerlichen Einnahmen der Muslime ausmachten, bestand auf muslimischer Seite wenig Interesse an einer Islamisierung der jeweiligen Gebiete.

    Das ist des Pudels Kern – der Grund für die in den Qualitätsmedien so viel gepriesene muselmanische Toleranz.
    Ich sage nur: Parasiten.

  145. #97 Maethor

    Da hat dein Kumpel aber Glück, dass die Postkarte nicht vom türkischen Geheimdienst gelesen wurde. Sonst hätte er womöglich den Komfort einer türkischen Gefängniszelle kennengelernt – wegen Verunglimpfung des Türkentums.

  146. OT: Veranstaltungstipp. Sabine Schiffer kommt nach Hamburg!

    Islamophobie – Woher die Angst vor „dem Islam“?

    Ort: Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9, Department Wirtschaft und Politik, Hörsaal H
    Zeit: 27.01.2010, 18.30 Uhr

    Präsentiert übrigens von der Schura Hamburg.

  147. Wer seit frühester Kindheit nicht gelernt hat, kritisch das eigene Hirn zu benutzen, kann problemlos mit 21 Jahren debil in die Kamera grinsen und behaupten, das Kopftuch freiwillig zu tragen.
    Da ist sie in Deutschland leider kein Einzelfall.

  148. Aber ich möchte auch, dass die Christen auch unsere Religion akzeptieren und nicht sagen “das ist blöd”, “das ist Quatsch”.
    ———————————–
    Wir würden niemals sagen, dass der Islam „blöd“ ist oder „Quatsch“ ist!

    Der Islam ist einfach nur pervers, abartig, menschenverachtend, freiheitsberaubend, brutal, barbarisch, unzivilisiert und hat auf diesem schönen Planeten absolut gar nichts verloren!!!

  149. Irgendjemand muss diesem parasitären Muselabschaum (es gibt keine treffendere Bezeichnung für diese Gendefekte!) doch einmal klar machen, dass sie in dieser Form nicht widerstandlos in D und EU weiterleben können – und dass irgendwann einmal der Reisebus vor der Tür stehen wird, der sie wieder in ihre Bergwelt verfrachten wird, weil wir einfach die Schnauze von ihnen voll haben!

  150. @#168 doktor

    Familienzusammenführung ist nur ein Teil.
    Daneben gibt es noch die illegale Einreise und den anschließenden Asylantrag. Zwar wird immer wieder erzählt, dass die Asyl-Anerkennungsquote bei Türken nur bei um 2-3% liegt, allerdings bleiben dei meisten trotzdem, da sie es schaffen, noch vor der Abschiebung einen Tatbestand (Scheinehe) zu schaffen, der ein Bleiberecht sichert. Früher musste die Scheinehe dann mind. vier Jahre aufrecht erhalten werden, um ein eigenes Aufenthaltsrecht (quasi Gewohnheitsrecht) zu erlangen. Dank Rot-Grün sind es heute nur noch zwei Jahre. Spätestens dann beginnt der „legale“ Familiennachzug der bis dahin in der Türkei verbliebenen Familie……
    So werden aus einem Illegalen schwuppdiwupp 6 oder mehr Legale.
    Die Familienzusammenführung ist zudem in vielen Fällen auch nur die Eintrittskarte. Nach Erlangung des eigenständigen Auenthaltsrechts geht das Spiel neu los……

  151. Es steht außer Frage, dass arabische Kulturen ein umfangreiches medizinisches Wissen hatten, als in Europa noch der Aberglaube herrschte.

    Das steht keineswegs außer Frage, sondern ist im Gegenteil das Ergebnis einer seit einigen Jahrzehnten andauernden Dreckkübel-Kampagne gegen die europäische Geschichte, in der nichts ausgelassen wird, sie schlecht zu machen und nichteuropäische Kulturen daneben in ein gleißendes Licht zu setzen.

    Es gab zweifelsohne einzelne große gelehrte Männer in der islamischen* Welt, aber es gab nichts den europäischen Universitäten Vergleichbares, also keine Institutionen, an denen sich Gelehrte austauschen und ihr Wissen in relativ (!) großer Freiheit austauschen konnten.

    *

    Der Historiker Ibn Khaldun gab zu, dass es “merkwürdig ist, dass die meisten der Gelehrten unter den Moslems, die in den religiösen oder intellektuellen Wissenschaften brillierten, mit wenigen Ausnahmen Nicht-Araber sind.”

    (…)

    Dasselbe Jahr [1543]brachte einen weiteren Meilenstein für den Aufstieg der modernen Wissenschaft hervor: ‘Über den Bau des menschlichen Körpers’ von Vesalius, das den Grundstein für die moderne Medizin legte. Es stellte eine empirische Zusammenstellung von Untersuchungen des Körpers aus erster Hand mittels Leichensektion (Autopsie) dar.

    Gemäß Huff “behauptete Vesalius, er habe mehr als 200 Irrtümer in Galens Arbeiten zur menschlichen Anatomie entdeckt” und seine Illustrationen sind allem, was sich in der arabisch-islamischen Tradition (in der die bildliche Darstellung des menschlichen Körpers als besonders suspekt galt) finden lässt, weit überlegen, oder auch dem, was aus der chinesischen und (wie ich annehme) indischen Tradition kommt.”

    Quelle für die Zitate: Fjordman: Der Islam, die Griechen und die wissenschaftliche Revolution

    Das ist ein hochinteressantes Essay, die auch zu weiterer eigener Quellenrecherche und Lektüre anregt – und keine Angst: Sie lässt den Moslems da Ehre, wo ihnen Ehre gebührt. Das ist aber weit weniger, als uns von der Propagandamaschine der letzten Jahrzehnte eingehämmert wird.

  152. Mit 21 hat sie bestimmt schon 5 kleine Bereicherer geworfen.

    Was da an Kindergeld zusammenkommt kann man sich ausrechnen.

  153. Özge….Du süßer Pinguin! Wie gerne würden wir Dich korrekt etikettieren und als deutsches Exporterzeugnis wieder dahin entsorgen, wo Du herkamst. Warum? Weil Deine Wertvorstellungen völlig mit unseren kollidieren, weil Deine Gedankenwelt einer Kultur entstammt, die Menschen absichtlich dumm hält und zu Gefangenen ihrer Gesellschaft macht…weil archaische Sitten und Gebräuche im Islam an der Tagesordnung sind und Du nicht einmal merkst, dass Du fast nur von Verboten und Tabus für unsereiner schwärmst, wenn Du vom gegenseitigen Respekt füreinander redest. Eigentlich sollte alles ganz anders laufen. Eigentlich solltest Du uns, hier bei uns, erst Deinen Respekt zeigen und Deine Lust darauf bekunden, an unserer Gesellschaft teilzunehmen und diese zu (ACHTUNG:) bereichern durch Deine Wissbegierde über die deutsche Kultur und unser Land. Doch halt, verzeih- ich träume schon wieder. Wie Du siehst, sind uns leider aufgrund unserer menschenverachtenden Kultur die Hände gebunden, und daher darfst Du weiter mit Deinem Pass und Deinem Kopflappen wedeln, Deinen Unsinn verbreiten, wo Du möchtest, und falls es Dir gefällt, auch dafür demonstrieren, daß sich alle Frauen so anziehen müssen wie Du! Du darfst selbstverständlich auch unsere Polizisten beschimpfen, wenn Du magst – sie würden es Dir nicht übelnehmen und wenn diese Nazis doch versuchen sollten, Dich festzusetzen, ruf einfach bei Deinem Anwalt an und sag ihm, er soll ein paar Tageszeitungen einschalten oder das Fernsehen mitbringen und dann kräftig die richtige Trommel rühren. Welche das ist, fragst Du? Liebe Özge, das ist doch ganz einfach – die große braune, mit den abgenutzten Drumsticks .. siehst Du sie?

    Und nun: Viel Spaß mit unseren Transferleistungen…der Deutschlandpark freut sich über Deinen „Besuch“ 😉

  154. …also ich würde am liebsten die Türken und Araber hierzulande gegen Chinesen, Japaner oder Vietnamesen austauschen. Diese beklagen sich nicht ständig über alles, arbeiten fleißig und habt ihr schon mal gehört dass die Ärger machen..?!“

  155. Da gerade in der Türkei und arabischen Ländern erzwungene Ehen zwischen Blutsverwandten (Cousin, Cousine) verbreitet und auch nicht das Gesündeste für die Nachkommen sind, gibt es unter ihnen auffällig oft geistige Behinderungen und Stoffwechselkrankheiten (Ehrenmord) sowie Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Messer und Pistolengehabe) durch Störung einzelner Gene.
    Der Islam behindert den Fortschritt.

  156. Was Özge da redet ist natürlich völliger Schwachsinn der nur einem dienem soll -Taquiya
    zur Islamisierung Europas –
    Christen haben aber nicht die Aufgabe jeglicher
    Religion oder Sekte freundlich zu begegnen wie es vielleicht jetzt noch der Fall ist…

    Hier gilt : Hütet euch vor falschen Pharisäern
    und nicht haltet dem Satan die andere Backe hin…

  157. Seht zu, dass alle mal der evangelischen Kirche ihre Meinung kundtun!
    http://www.kirchliche-dienste.de/meta/kontakt_formular.php

    Solange die ihr Süppchen kochen, wird sich nichts ändern. Man muss diesen Pfaffen auf die Finger sehen und bei der geringsten dhimmihaften Entgleisung von seinem Recht gebrauch machen, seine Meinung zu äußern.
    Die können sich nicht verstecken, wenn eine ganze Horde ihnen mal die Meinung sagt.

  158. #183 Osimandias: Danke für das Erinnern! Mir ist da ein „Jugendbuch“ über berühmte Ärzte eingefallen, Andresd Vesal und Theophrastus von Hohenstein (Paracelsus) waren auch drin. Schade, daß solche Bücher bei der heutigen Jugend keine Chance mehr haben!

  159. Soll das heißen, wir müssen den Muslims nur gestatten zu zensieren, zu kommandieren, zu unterdrücken, ab und an mal unsere Kirchen abzufackeln und unsere Frauen zu schänden, dann können wir in Frieden mit ihnen leben- vorausgesetzt, wir vernichten alle bildlichen Darstellungen in unseren Kirchen! Na wenn´s weiter nichts ist! Leute, ich bin es leid, mir täglich das unqualifizierte Gewäsch dieser analphabetischen Läuse anzuhören! Ich werde erst ruhen, wenn der letzte dieser Bananen Europa verlassen hat! Vereint Euch in der BPE und dann machen wir DRUCK!

  160. Einfach nur traurig…
    wenn so früh soviel Islamische Impfung ins Hirn reingebrannt wird…
    Null Toleranz. möchte mal Wissen wie es wird
    möcht mal Wissen wies wird wenn diese Leute nicht mehr in der Minderheit sind… ötzend

  161. #75 Kybeline; Kebap ist eine deutsche Nachkriegserfindung und hat mit der Türkei rein gar nix zu tun. Un mit Kultur schon zweimal nicht.

    Meine Mutter, die in den 80ern Grün wählte, sagt heute dass solche Leute gerne über dem Mittelmeer aus dem Flugzeug steigen können.

    Ganz meine Meinung, aber die dürfen gern nach Anatolien weiterfliegen. Nicht, dass die Haie im Meer noch an Fettsucht eingehen.

    #93 ameiner; Beispiele bitte, ohne Quellenangaben kann schliesslich jeder alles behaupten.

    #108 Eduard; Du täuschst dich, die haben tatsächlich einen Nobelpreisträger, aber erst vor 2 oder 3 Jahren geschafft. Der wird dort aber mit allen möglichen Sperenzchen schikaniert. Zudem ists für Literatur, was ich persönlich für genauso irrelevant wie Frieden halte.

    #116 backinblack2; 100% Ack, nur dass die tatsächliche Zahl meiner bescheidenen Schätzung zufolge noch rund 50% höher liegen wird. Wobei ich aber z.B. die Mwst auf Einkäufe nicht abziehe, denn was man zu 100%
    verschenkt hat, kann man nicht andererseits als Einnahme buchen. Eine Bank die jemandem einen Kredit gibt, den der nutzt um in Wertpapiere zu investieren wird ja auch vollständig verrechnet und nicht um die Zinsen auf die Papiere verringert.

    #144 Jack_Black; Da war der Staatsanwalt aber sehr gnädig. Österreichische Gesetze gelten auch für Türken, solange sie sich in Österreich aufhalten, aber wahrscheinlich wollte der den Intellekt des „Österreichers“ nicht überfordern.

    #168 doktor; Das ist ganz einfach, die werden nich mehr angeworben, weil die Firmen mittlerweile gemerkt haben, dass die als Arbeitnehmer nix bringen sondern angezüchtet ums bösartig auszudrücken und angeheiratet. Nennt sich Familiennachzug und funktioniert mit Türken hervorragend. Eigenartigerweise jedoch nicht bei LEuten, die unserer Wirtschaft tatsächlich was brächten.

    #171 Ludwig von Baden; Das kann so aber nicht ganz stimmen, schliesslich ist es Haram Geld anzunehmen, das aus Zinsen stammt. Zumindest die Zest die ja neulich erst wieder geändert wurde und die Steuereinnahmen der Banken bestehen aus Zinsen. Strenggenommen auch die Steuergelder die von Firmen erwirtschaftet wurden.

    #183 Osimandias; Stimmt auffallend, einerseits reklamieren sie die Erfindung der Hygiene für sich, andererseits bestehen sie heute noch drauf sich mit der blossen linken Hand den Hintern abzuwischen. Zur anschliessenden Reinigung sind Steine und Sand vorgesehen. Nur falls beides nicht vorhanden ist, geht zur Not auch Wasser. Seife wahrscheinlich nicht, die gabs damals wohl noch nicht, zumindest nicht in der Gegend (Vermutung von mir, keine Behauptung)
    Ach ja, und das (Vorhänge)Schloss haben sie auch erfunden, wie mal von Pro/ glaub ich wars behauptet.

  162. #188 PigMohamed; Letztes Jahr im Sommer wurden am Münchner Marienplatz Chinesen, von (selbstverständlich moslemischen) Chinesen angegriffen. Es kommt also, ausser der regionalen Herkunft, auch auf die „Religion“ oder sollte man besser sagen Weltanschauung an.

  163. Ich hätte gern mehr von der Tante gelesen, aber irgendwie lande ich nur bei diesem Christenimpressum… 🙁
    Also weiß ich nicht, ob DIE so blöd ist oder nur naiv. Und ihr irgendwer, ob evangelischer oder Moslem, Worte in den Mund gelegt hat? Fragen über Fragen…

  164. Während wir hier tippen hat diese blöde Kuh schon wieder 3 männliche Welpen namens Mohammed geworfen.

  165. 1) Ist alles doch ganz einfach (und auch durch die oben abgebildete „integrierte“ Schleiereule wieder mal klar demonstriert): Islam heißt Irrsinn! Das war er, das ist er, das bleibt er – denn er kann gar nicht anders!!!
    2) Erste unabdingbare Konsequenz: Keinerlei Mohammedaner-Nachzug mehr in die EU!!!

  166. Noch nicht einmal richtiges Deutsch sprechen können, aber fleißig Forderungen stellen – so kennen wir euch.

  167. Während wir hier tippen hat diese blöde Kuh schon wieder 3 männliche Welpen namens Mohammed geworfen.

    Wenn man eines aus der Evolutionslehre gelernt hat, dann „survival of the fittest“. Die am besten den äußeren Umständen Angepassten überleben dauerhaft und können sich durchsetzen.
    Wenn man den Muselmigranten eines mit Sicherheit absprechen kann, dann ist es Anpassung an die Lebensumstände:
    Sie kennen Recht und Ordnung nicht, können ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten, sprechen die Landessprache nicht und hassen den Fortschritt und Aufklärung.

    Die Musels fallen mit 100%iger Sicherheit der Evolution zum Opfer!

    And the Next Darwin-Award goes to…. MUSLIMS!
    CONGRATULATIONS!

  168. #203 collum

    Das ist Quatsch. Wir Weissen werden aussterben, da brauchst du nur auf die Geburtenraten schauen. Mutter Natur kennt da keine Gnade.

  169. Frau Özge Imamoglu ist schwer krank!

    Diagnose: Allahdisease auch Lügner- und Täuscher-Krankheit genannt.

    Aus dem Mund dieser Menschen kommt nur blah-blah-blah-….

    Der Kranke belügt und betrügt sich sogar selbst, ohne es zu bemerken.

    In diesem ‚blah‘ ist das Wort lah, isl.: ilah (al ilah = Allah) enthalten.
    Daher die Bezeichnung Allahdisease, im Volksmund auch Allahkrankheit.

    Der Erreger, der Allah-Virus, ist ein entarteter Geist und entstammt einem kranken Gehirn aus dem arabischen Mekka um a.d.600. 😉

Comments are closed.