Nach der harschen Soldatenschelte während ihrer Neujahrspredigt (PI berichtete) rudert die Ratsvorsitzende der Evang. Kirche Deutschlands, Bischöfin Margot Käßmann, jetzt zurück. „Ich bin schockiert, was so aus meiner Predigt gemacht wird“. Dass sie die Bundeswehr-Soldaten verurteilt habe, sei eine „perfide Unterstellung“, so Käßmann im Interview mit der BILD.

Ihre Grundeinstellung, dass der Krieg „nicht zu rechtfertigen“ sei, wiederholt sie dagegen.

BILD fragte die Bischöfin: Sie haben erklärt, dass der Krieg in Afghanistan „durch nichts zu rechtfertigen” sei. Was sollen gläubige Soldaten davon halten?

Margot Käßmann: Als evangelische Kirche sagen wir: Ein solcher Einsatz ist nur zu rechtfertigen, wenn der zivile Teil klar dominiert. Der Vorrang des Zivilen aber ist doch beim Bundeswehreinsatz längst infrage gestellt. Und er wird vollends zerstört, wenn Deutschland weitere Einsatztruppen nach Afghanistan schickt.

BILD: Lassen Sie die deutschen Soldaten nicht im Stich, wenn Sie als oberste Protestantin so predigen?

Käßmann: Das ist eine perfide Unterstellung. Ich bin schockiert, was so aus meiner Predigt gemacht wird. Katholische wie evangelische Geistliche begleiten unsere Soldatinnen und Soldaten in Afghanistan beim Einsatz und auch danach. Wir sprechen mit Traumatisierten und wir begraben die Toten, wenn sie nach Deutschland zurückkehren, und stehen ihren Angehörigen bei.

BILD: Ist wirklich „nichts gut in Afghanistan”, wie Sie Neujahr gepredigt haben?

Käßmann: In meiner Neujahrspredigt habe ich gesagt: „Alles ist gut“ – dieser Wunsch ist viel zu banal. Und ich habe verschiedene Beispiele dafür gegeben, was nicht gut ist. Afghanistan war eines, denn alle Einsatztruppen dort und auch die Zivilbevölkerung leiden in diesem Krieg.

BILD: Sind Sie für den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan?

Käßmann: Den sofortigen Abzug habe ich nie gefordert. Aber für unsere Kirche ist klar: Wir brauchen einen erkennbaren Plan für den Abzug, wir brauchen eine Exit-Strategie. Immer mehr Militär zu schicken ist doch offensichtlich keine Lösung und bringt keinen dauerhaften Frieden.

BILD: Ist es nicht naiv, wenn Sie „mehr Fantasie für den Frieden, für ganz andere Formen, Konflikte zu bewältigen” fordern?

Käßmann: Ich habe schon in meiner Neujahrspredigt gesagt, dass ich nicht naiv bin. Wahr ist doch: Waffen schaffen offensichtlich keinen Frieden in Afghanistan. Wer will das denn leugnen?

BILD: Was soll die Bundeswehr denn anders machen, um den Konflikt mit selbstmörderischen Taliban zu bewältigen?

Käßmann: Da geht es um Fragen, die politisch zu entscheiden sind! Wenn ich für den Frieden plädiere, ist das eine Schlussfolgerung aus dem Matthäus-Evangelium: „Selig sind die Friedfertigen“. Jede andere kirchliche Position würde doch wohl erstaunen, oder?

BILD: Die Linkspartei, die den sofortigen Abzug aus Afghanistan will, jubelt über Ihre Äußerungen …

Käßmann: Eine Predigt ist keine politische Erklärung. Als Bischöfin stehe ich keiner Partei als Kronzeugin zur Verfügung!

„Selig sind die Friedfertigen“ sagt Käßmann – als ob diese Aussage das bequeme, tatenlose Zusehen angesichts der Machenschaften der Taliban rechtfertigen würde. Doch wer friedfertig ist zu den Taliban, ist gleichzeitig ungerecht all jenen gegenüber, die von ihnen unterdrückt, misshandelt und ermordet werden.

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. So wie die Kirchen sich für die Christen einsetzen können wir nur verlieren.

    Es ist eine Schande.

  2. Soll die Frau endlich Nägel mit Köpfen machen, nicht dieses sinnlose Gelaber um den heißen Brei.

    1. Sofortiger Abzug der Bundeswehr, nur noch freiwillige Helfer, die auf eigene Gefahr dorthin gehen und keinen Anspruch auf Hilfe im Entführungsfall haben.

    2. Finanzielle Hilfe für Afghanistan auf freiwilliger Basis. Um Himmels willen keine Steuergelder mehr verplempern.

    Wir brauchen mit Sicherheit keine Soldaten, die dumm rumstehen, sich nicht wehren dürfen und eigentlich nichts weiter machen, als die Mohnernte zu beschützen. Jeder tote Soldat dort ist einer zuviel.

    Ich frage mich eh, wie man in der wirtschaftlichen Situation Deutschlands noch an einem Krieg teilnehmen kann, wenn zu Hause jeden Tag einer abgestochen wird und sich der normale Mensch in vielen Gebieten nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aus dem Haus traut.

    Erst kommen die Deutschen, dann kommt der Rest. Warum? Weil wir das verdammte Recht dazu haben, weil es UNSERE Steuergelder sind.

  3. Schuster, bleib bei deinen Leisten. Frau Bischöfin Kässman sollte spätestens nach diesem Interview ihr Amt als EKD-Vorsitzende aufgeben und als Privatier in die Politik gehen.

  4. #1 guts_god_guns (04. Jan 2010 10:54)

    So wie die Kirchen sich für die Christen einsetzen können wir nur verlieren.

    ==============================================
    Wer sagt denn das ein(e) Christ(in) unbedingt in einer Kirche sein muss was ist denn wohl wichtiger ein Gebäude aus Stein oder ein Gebäude aus Glauben, Werten und dem Buch dazu ?

    Die Verfolgungen werden nicht weniger werden, die werden weiter ansteigen und der Verrat sowieso.

  5. Wahrlich, Afghanistan war ein Hort des Friedens und der Freude, bevor die westlichen Truppen dort auftauchten. Besonders für die Frauen war es das Paradies auf Erden.
    Wieso, Frau Käßmann, sind Sie immer noch hier in Deutschland? Gehen Sie nach Afghanistan und bringen Sie mit Phantasie den Taliban den Frieden zurück. Dann können unsere braven Bundeswehrsoldaten nach Hause kommen und müssen sich nicht ohne Gegenwehr, für nichts und wieder nichts, abschlachten lassen. Wir wären Ihnen alle dankbar.

  6. Und zum Punkt: „Mehr Fantasie für Frieden, ohne Waffen“

    Da hat ja schon die Polizei so unschätzbare Ratschläge gegeben wie:

    „Wenn sie angegriffen werden, tun sie etwas unerwartetes. Fangen sie an zu singen.“

    Wahrscheinlich ist der Polizist in Berlin auch nur darum abgestochen werden, weil es sich beim angestimmten Lied um die kurdische Nationalhymne gehandelt hat und er darum die Angreifer beleidigt hat? Man weiß es nicht.

    Vielleicht können die Taliban auch zum Waffelbacken in der christlichen Kirchengemeinde Afghanistans gewonnen werden, oder sie treffen sich zu einem guten Wein in CFR „Börek Braterei“, um mal die ganzen Probleme auszudiskutieren.

    Die Tuss ist derart verweichlicht, die versteht einfach nicht, dass diese Taliban uns derart hassen, weil sie uns nicht einmal als Menschen begreifen. Wegen des islam. Weil kuffar weniger wert sind als Dreck. Ohne Lebensberechtigung. Die schneiden dir einfach die Kehle durch, ganz ohne Gefühl.

  7. Wenn jemand in diesem freien Land der Medien was flasch sagt oder Käse-Mann, dann rudert er mediengerecht am nächsten Tag zurück. Das könnte einem ja egal sein, wenn so ein Politikergenie plappert, aber ne Krichenvorsitzende sollte ihr Hirn (soweit vorhanden) einschalten, dann quaken. Es ist zum Erbrechen, was die Käse redet, Fraui Kaäsmann. Und dass sie gegen Steuersenkungen ist, ist auch klar, hat sie dann weniger zum Verplempern in der Kirche, die sich angeblich aus dem Weltlichen heraushält. Die werden bald keinen Gläubigen mehr haben in der Kirche, die Zahl der Gläubigen ansonsten wird eher zunehmen.

  8. Wenn Frau Käßmann etwas richtigstellen will, steht es ihr jederzeit frei, sich in einem offenen Wort an unsere Soldaten im Felde zu wenden.

  9. Wie lange würde sich ein/e BundeskanzlerIn oder ein/e BundespräsidentIn halten, der/die eine Neujahresrede ans Volk hält und diese nach zwei Tagen korrigiert und erklärt?
    Ist das nun das allgemeine Niveau der evangelischen Kirche?

  10. Jetzt ärgere ich mich wirklich!
    Ich ärgere mich, dass ich schon vor zwei Jahren aus der Kirche ausgetreten bin 🙂

  11. Käßmann: Den sofortigen Abzug habe ich nie gefordert. Aber für unsere Kirche ist klar: Wir brauchen einen erkennbaren Plan für den Abzug, wir brauchen eine Exit-Strategie.

    Was die Scheiß Pfaffen und Scheiß Kirchen wollen, ist doch deren Problem. Sollen sie damit die Bevölkerung in Ruhe lassen, denn es hat sie keiner gefragt! Und zu fordern haben diese Affenärsche schon gar nicht – seit wann sind die denn politisch legitimiert?

    Freisler hätte der blöden Lesbe gesagt, sie könne erzählen, daß die Englein im Himmel Foxtrott tanzen – hier unten regieren wir. Und damit meine ich den SOUVERÄN!

  12. „Käßmann: Ich habe schon in meiner Neujahrspredigt gesagt, dass ich nicht naiv bin.“

    Das nenne ich mal eine vernünftige Herleitung.

    Genau wie: „Ich bin nicht verrückt, ich bin wirklich Napoleon!“

    Ich stelle mir auch gerade eine andere Predigt von ihr vor, vielleicht so Neujahr ’45: „Selig sind die Friedfertigen. Öffnet die Tore von Auschwitz, lasst die Leute gehen“.

    Obwohl … da gibt es auch heute noch Handlungsbedarf. Vielleicht könnte sie ja mal mit den Verantwortlichen für die nordkoreanischen Gulags reden? Oder für die politischen Lager in Kuba?

    Frau Käßmann, los geht’s. Ihr Weg in die Geschichtsbücher ist vorgezeichnet.

  13. Zum Thema Afghanistan hat doch Hagen Rether im Satiregipfel alles Wesentlich gesagt.:-)
    Der Mehrheit der Deutschen ist immer noch nicht klar, warum deutsche Soldaten in einem Krieg, der militärisch nicht zu gewinnen ist, ihr Leben riskieren sollen. Tötet man einen Taliban, wachsen mindestens 100 nach. Im Atombomben-Staat Pakistan sprießen die mohammedanischen Indoktrinationsanstalten wie Pilze aus dem Boden und produzieren am Fließband keine Kopftuchmädchen sondern Selbstmordattentäter.
    Gunnar Heinsohn hat die Fakten schon lange aufgedeckt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5709247/Westliche-Demografie-Sorgen-bei-der-Terrorabwehr.html

  14. Selig sind die Friedfertigen

    Als Richtlinie im Kampf gegen den Terror denkbar ungeeignet.

    Darauf warten die Musels doch nur!

  15. Käsefrau hin oder her, was unsere Betriebskampfgruppe in diesem Müllhaufen Afghanistan soll, wenn jeder Schuss Gegenstand eines Bundestags Untersuchungsausschusses wird, erschliesst sich mir auch nicht.

    Solange gute Menschen ein Vietnamkrieg Protestrevival veranstalten sollte man als Soldat lieber krank feiern, statt gesund schuften.
    Gruss cf29

  16. Sowenig wie den ISLAM brauchen wir christliche Kirchen.

    Atatürk Zitat von 1929 (daran sollte sich mal Adolf Erdogan erinnern und die blöde Käßmann):

    „Ich lasse jetzt auch den Koran zum ersten Mal auf Türkisch erscheinen, ferner ein Leben Muhammads übersetzen. Das Volk soll wissen, dass überall ziemlich das Gleiche steht und dass es den Pfaffen nur darauf ankommt zu essen.“

  17. #2 killerbee (04. Jan 2010 10:56)

    im Grunde sehe ich das genauso wie Du.

    auch unser verteidigungsgutti sagte ja unlängst, daß er nicht glaubt binnen der nächsten zig jahre dort eine westliche demokratie aufbauen zu können, weil der BODEN dafür (un-kultur/gesellschaft etc) nicht geeignet ist.

    logischerweise hindert auch der islam das erblühen…aber das darf man nciht offen sagen.

    leider hat die ganze geschichte 2 Haken.

    1. wir sind nicht alleine dort, sondern im Rahmen der koalition mit diversen anderen Ländern.
    ich denke aber, daß die jeweiligen bevölkerungen dieser staaten im grunde ähnlich denkt wie wir.
    leider deren regierungen ebenso different wie hier.

    2: ein Abzug wäre natürlich wasser auf die mühlen der dortigen talib-Terroristen.
    und auf ihre garantiert GROßE anzahl von „religiös-kulturellen“ helfershelfern/ stillen sympatisanten, die nichtislamische soldaten/präsenz im land in ihren Herzen und gedanken hassen, aber zumindest nach außen hin zivilisten bleiben.

    die würden einen abzug natürlich auch begrüßen und würden mit ziemlicher sicherheit wieder schaffen, einen fundamentalistischen allahstaat aufbauen, wie vor 10 jahren auch.

    also ein Nährboden für alle formen der menschenrechtsverachtung, radikalisierung, export einer bes. niederen islamvariante und nicht zuletzt brutstätte + rückzugsraum für den internationalen Terrorismus a la al-kaida.

    nebenher noch bürgerkrieg- clanjustiz und wohl wieder die üblichen verhungerten Kinder , steinigungen , kulturzerstörung wie bereits gehabt.

    diesen zustand müßte man dann ertragen und knallhart ignorieren.

    evtl. die grenzen scharf bewachen und zumindest mit luftüberwachung die terrorcamps von oben aufklären und gelegentlich bombardieren.

    kostet aber auch wieder geld+ soldaten.

    das einzig richtige wäre damals gewesen, das ganze land komplett „abzureißen“(gesellschaftlich) und dann erst neu aufzubauen.

    radikal ent-islamifizieren und ent-claniseren.

    aber sowas durchzusetzen wäre nur mit massivstem militäreinsatz und präsenz gegangen und hätte enorm viel geld gekostet.

    so hat man knapp 10 jahre gekleckert statt 2-3 ordentlich geklotzt und ein Ende ist nicht absehbar.

    ein teufelskreis.

  18. Ich meine aber auch: Entweder zieht man Afghanistan konsequent durch. D.h. oberstes militärisches Ziel ist es jedem Taliban innerhalb kürzester Zeit bei möglichst wenig eigenen Verlusten zu 72 Jungsfrauen zu verhelfen.
    Oder man schaut daß man sich schleunigst zurückzieht.
    Wenn die im Mittelalter leben wollen, sollen sie doch. Man müßte das Land dann irgendwie von außen sichern und beobachten.
    Also Mittelalter als Status Quo oder in die Steinzeit zurückbomben.
    Frage: was hätte Deutschland/Europa produktiv davon?
    Eine sinnvolle Nutzung wüßte ich. Wenn die Wende kommt und Millionen Moslems aus Europa ausgeschafft werden, werden die Herkunftsländer sich verweigern. Insbesondere die Türkei. Man müßte die Türkei schon militärisch bedrohen, damit sie ihre „Goldschätze“ zurücknimmt.
    Hat man dagegen ein freigekämpftes Protektorat wie Afghanistan, Iran, Irak oder den Jemen, könnte man die Europäischen Zivilokkupanten dorthin ausfliegen und sich dann zurückziehen

  19. Wichtig ist für Käßmann auch der Kampf gegen Rechtsextremismus. Die Kirche dürfe nicht wieder wie 1933 wegsehen. So tritt Käßmann auch für ein Verbot der NPD ein. Sie argumentiert: „Wie wollen wir jungen Menschen vermitteln, dass sie diese Partei nicht wählen sollten, wenn sie doch offiziell zugelassen ist?“

    Genau Frau Käsehirn. Sehen wir lieber weg bei Linksterroristen und den verblödeten Musels. Lassen Sie sich doch bereichern vom Islamfaschismus. Sie dumme Nuss.

  20. @#8 killerbee
    Da hat ja schon die Polizei so unschätzbare Ratschläge gegeben wie:

    “Wenn sie angegriffen werden, tun sie etwas unerwartetes. Fangen sie an zu singen.”
    Den Spruch kannte ich noch nicht.
    Gibt es dazu eine Qelle? Der geht ja in die Richtung wie:
    „Wenn sie angegriffen werden, tun sie etwas unerwartetes. Pissen sie den Angeifer an.“

  21. Ich habe Frau Käßmann gestern in einer Sendung(Kamingespräch) auf Phoenix erleben können. Und ich muss sagen, ich fand es jetzt nicht alles falsch was sie gesagt hat. Sie ist schon sehr kritisch gegenüber des Islams eingestellt. Und hat deutlich genug gesprochen, dass man als Islamkritiker verstanden hat, was sie sagen möchte. Ich denke ihr sind einfach Daumenschrauben angelegt.
    Das mit dem Krieg hat sie gestern in der Sendung auch gesagt. Aber auch das es wichtig ist, von „Krieg“ zu sprechen und anzuerkennen was die Soldaten durch machen und sich um diese zu kümmern. Allerdins ist sie leider der Meinung, dass man das Geld welches man in die Bundeswehr steckt lieber darin investieren sollte, die Bevölkerung zu stärken und nicht zu bekämpfen. Nur die Bevölkerung ist zum großen Teil das Problem. Das hat sie wohl noch nicht verstanden. Aber im Großen und Ganzen bin ich nicht ganz abgeneigt von ihren Worten.

  22. Im Jahre 2001 wurde Margot Käßmann der Predigtpreis des Verlags für die Deutsche Wirtschaft für vorbildliche Leistungen auf dem Gebiet der evangelischen Verkündigung verliehen. 2002 erhielt sie die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Erziehungswissenschaften von der Universität Hannover. 2008 wurde sie mit dem großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

    „Und von den Taliban bekommt Sie noch den Dhimmi des Jahres 2010 und eine selbstzündende Sprengstoffburka.“

  23. Entschuldige bitte. Ich habe doch nur meine Meinung gesagt. Ich finde es war ein Anfang und ihre Worte waren konservativer als die von so manchen CSU-Politiker.

  24. Noch ein Satz: Da lassen sich Soldaten zusammenschießen von Taliban versteckt hinter Kindern und Frauen, weil diese nicht auf sie schießen können und wollen. Der Preis ist kein Geschwafel in der Kirche von Frieden und Pflicht, es ist nur der Tod. Amen Frau Käsmann!

  25. Jesus Christus hat seinerzeit in der Bergpredigt (Matthäus, Kapitel 5-7 und Parallelstellen) in erster Linie zu den jüdischen Pharisäern und Schriftgelehrten gesprochen, die behaupteten, alle 613 jüdischen Gesetzesregeln ohne Fehl und Tadel zu halten.

    Er zeigte Ihnen mit für Menschen teilweise unerreichbaren Beispielen auf, was es heissen würde, wenn sie diese Gesetze fehlerlos halten möchten.

    Es gibt immer wieder Christen und Christinnen, die im Begriffe sind, aus der Gnade Gottes zu fallen, weil sie wieder meinen, absolut fehlerlos sein zu müssen (vergleiche z.B. Galaterbrief versus Kolosserbrief oder Philipperbrief)- was schnurstracks zum Pharisäertum führt!!! – und nicht begreifen, zu wem Jesus damals in dieser Rede in erster Linie sprach. Die Heiden-/Nationenchristen kamen offiziell erst mit dem Apostel Paulus (Apostelgeschichte 7-9) bzw. dem Besuch des Apostel Petrus beim römischen Hauptmann und ersten nichtjüdischen Christen Cornelius ins Spiel…

    Der Sinn der vollkommenen Erhöhung Jesu Christi anhand eines Glaubensbeispiels aus dem AT:
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_vollkommene_Erhoehung,aktuell.pdf

  26. Sie wird noch in Afghanistan eine Predigt für deutsche Soldaten halten und dabei politisch korrekt eine Burka tragen.

  27. So Unrecht hat Frau Käßmann nicht! Zumal sie sichin der Vergangenheit sehr kritisch gegenüber dem Herrschaftsanspruch des Islam und der Christenverfolgung in islamischen Ländern geäußert hat.

    Bitte bedenkt, daß Frau Käßmann keine Politiker ist, sondern eine Frau des Glaubens und der Kirche. Daher setzt sie sich für den Frieden. Sie ist nicht Lieferantin politischer Lösungen!

    Ich finde, hier wird ein bisschen übertrieben.

  28. Mit ihrer Antwort auf die Eingabe, wonach die SED über Ihre Äußerungen jubelt, macht sie es sich auch zu leicht. Angesichts der weit über 100 Millionen Opfer der Azsprägung des Sozialismus, f+r die Gysi&Co stehen, ist da eine schärfere Abgrenzung eine Pflicht!

  29. http://www.berlin.de/polizei/praevention/gewalt/index.html

    Zitat:

    „..Wenn Personen Sie anpöbeln, um Sie zu provozieren, schimpfen Sie nicht zurück, sondern gehen Sie ohne anzuhalten einfach weiter. Verblüffen Sie Täter mit überraschenden Aktionen. Täuschen Sie z.B. Telefonate mit dem Handy vor. Simulieren Sie Krankheiten, Übelkeit oder fangen Sie laut an zu singen, um dadurch die Täter aus dem Konzept zu bringen.“

    Und zur Anmerkung von Moggy73

    Was hältst Du für weniger aufwändig:

    Alle Soldaten abziehen und einen Immigrationsstop für Leute aus Afghanistan verhängen

    oder

    Diesen ganzen Müll dort endlos weiterfinanzieren und nach jedem Schuss einen Verteidigungsminister verschleissen? Hat eigentlich Merkel einen konkreten Termin oder Abzugsplan genannt? Irgendetwas in der Richtung?

    Es ist schlicht erstaunlich, wie eine Person Bundeskanzlerin sein kann, die zu nichts, aber auch wirklich gar nichts eine Meinung hat.

    Sarrazin? Wie lange dauert Afghanistan noch? Wie geht sie gegen Arbeitslosigkeit vor? Migrationspolitik? Ausländergewalt? Staatsverschuldung?

    Nichts ! NULL ! NADA !!

    Schmeisst die Tuss raus. Das ist ja nicht mehr auszuhalten, was Deutschland regiert. Da könnt ich auch nen Tonbandgerät in nen Hosenanzug stecken, der die ganze Zeit Blankoschecks ausstellt, von Toleranz schwafelt und Kohlendioxyd für Teufelszeug hält. Achja, und der weiterhin für MEHR unselektierte Immigration ist, obwohl wir einen Fachkräftemangel, Abwanderung qualifizierter Deutscher, Millionen Arbeitslose und Billionen Schulden haben.

    Jeder Klassensprecher in der 6. Klasse macht nen besseren Job als Frau Merkel.

    Und was soll dieser Müll mit „Staatenverbund“. Mir ists völlig egal, ob England, Amerika oder Polen dort Soldaten haben oder nicht. Deutschland ist ein souveräner Staat. Es ist die Entscheidung unseres Volkes, wohin wir Soldaten schicken und wohin nicht.

    Und ja, es wird zu Radikalisierung kommen. Ja, Frauen werden leiden. Ja, die Clans werden sich bekämpfen.

    Aber das ist leider nicht mein Problem. Wenn die gemässigten moslems (wie man immer hört) so sehr in der Überzahl sind, so wird sich ja das Problem mit der Zeit von selber lösen. Unsere Hoffnung sind die gemässigten Taliban (Witz).

  30. Im Orient (Irak, Afghanistan, Jemen etc) machen wir die Moslems sauer, damit sie uns im Okzident (Europa) das Messer in die Rippen jagen!

  31. im griechischen Orignal des Neuen Testaments steht eben nicht „Selig sind die Friedfertigen“ , sondern „Selig sind die Friedensmacher“ und das ist himmelweiter unterschied.

  32. Im Orient bekaempfen wir die Moslems, im Okzident laden wir sie, zum Abschlachten der einheimischen Bevoelkerungen ein!

  33. Gesetzt den Fall alle Käßmännien der Republik würden an die Wand gestellt werden… würden sich die Konsequenzen unser Leben mehr tangieren und beeinflussen als – sagen wir einmal – dass Umfallen eines Reissacks in China ?
    Würden gar Positiva für unser Gemeinwesen erwachsen ?

    Was würde passieren wir wir schüfen unsere Armee völlig ab ?

  34. Jemand, der in dieser Position ist und sich obendrein noch nicht einmal an die Zehn Gebote hält, sollte gefälligst den Rand halten!

  35. http://schnellmann.org/gradual_absorption.html

    „Understanding Muhammad“ Page 220
    „… Young Americans are being lied so. A false image of Islam is being portrayed for their consumption by some western academicians, God knows for what reason.

    And when these kids believe in these lies they are fed, trust others judgments, and go on to practice Islam, we brand them as terrorists, jail them, and prosecute them. Isn’t this hypocrisy? These children are not guilty. They are the products of our sick ethos called political correctness. …“

  36. Käßmann: Eine Predigt ist keine politische Erklärung. Als Bischöfin stehe ich keiner Partei als Kronzeugin zur Verfügung!

    Käßmann ist für ein Verbot der NPD.

    Sie argumentiert: „Wie wollen wir jungen Menschen vermitteln, dass sie diese Partei nicht wählen sollten, wenn sie doch offiziell zugelassen ist?“

    wikipedia.de

  37. #32 Mies van der Rohe (04. Jan 2010 11:37)

    Brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Die Dame hat sich eben etwas neu positiniert, weil sie zu Recht kritisiert worden ist. Übrigens Frau Käßmann: Wenn die Islamisierung weltweit so weitergeht wie bisher, gibt es mal den richtig großen Bumms. Da ist es doch ganz gut wenn unsere Soldaten mal ein wenig auf Übung gehen. Unsere Soldaten sind, so glaube ich freiwillig da. Da braucht sich die Kirche nicht einmischen. Kehrt mal vor der eigenen Haustüre und kriecht nicht jedem Musel in den Arsch. Ein friedliches Zusammenleben zwischen unserer Kultur und dem Islam wird es niemals geben. Lesen Sie mal den Koran.

  38. gutbischöfin und sozial- ähm, sakraldemokratin käßfrau verwechselt ihr amt mit dem eines spd-ortvereinvorsitzenden. sie sollte sich mit politischen äußerungen zurück halten.
    da die protestanten aber nur wenig religiös-mystisches vermitteln können oder wollen(im gegensatz zur kath. kirche) versucht sie es halt doch mit politischen themen.
    aber auch da handelt sie wie die meisten sozen nach der devise „wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?“

  39. Europa muss sich Rusland naehern! Die Russen haben in 11 (ich wiederhole, in 11!) Kriegen, das Osmanische Reich so geschwaecht, dass, zu Beginn des 20ten Jahrhunderts, England und Frankreich, ihm den Rest geben und die Brocken unter sich aufteilen konnten!

    Russland wird mit jedem fertig – egal, ob Tartaren, Schweden, Franzosen, Deutsche!

  40. #50 Direkte Demokratie (04. Jan 2010 12:22)

    Hat keinen Sinn. Laut demographischen Berechnungen ist Russland 2050 genauso islamiesiert wie Europa und die USA.

  41. Frau Käsmann, motivieren Sie doch bitte die vielen Exil-Afghanen hier bei uns das Land ihrer Ahnen aufzubauen und sich aus der sozialen Hängematte in Deutschland zu verabschieden.
    Da ist genügend qualifiziertes Personal zu rekrutieren alles Islamversteher und zudem noch Spezialisten in der Landwirtschaft (Drogenanbau und -vertrieb).

    Die haben mit Sicherheit kein Problem damit
    sich am Hindukusch in die Strukturen einzupassen.

    Die Sache könnte kostenneutral funktionieren
    den Transport kann die Bundeswehr übernehmen und auf dem Rückweg unsere so gescholtenen
    Deutschen Bundeswehrsoldaten wieder mit nach Hause nehmen.

    Na wie wär´s?

  42. Sie hätte mal besser Politikerin werden sollen.
    Sich selbst erst überlegen darstellen, dann jammernd, der jeweiligen Situation und dem Zeitgeist anzupassen ist ihr großes Talent.
    Dabei immer schön selbstverliebt, klar und deutlich angeben, wohin der Weg gemäß Grünen-Vorschläge und Linkspartei zu gehen hat, vor allem wenn die Kameras auf sie gerichtet sind.

    Werte Frau Käßmann: Ihrem Ex-Ehemann konnten Sie im Befehlston sagen, wie er den Frühstückstisch zu decken hat und wann er am Abend auf Sie warten durfte. Ihre SED-analogen, militärischen Ratschläge hingegen werden in der Tat nicht benötigt.

  43. Erstens :

    In der Erörterung über die „Gaben in Form von Menschen“, die Christus der Versammlung gibt, werden keine Frauen erwähnt. Die Worte für „Apostel“, „Propheten“, „Evangeliumsverkündiger“, „Hirten“ und „Lehrer“ haben alle männliches Geschlecht (Eph 4:8, 11). Epheser 4:11 wird in der American Translation wie folgt wiedergegeben: „Und er hat uns einige Männer als Apostel gegeben, einige als Propheten, einige als Missionare, einige als Hirten und Lehrer.“ (Vgl. Ps 68:18.)

    zweitens.
    wie können Menschen , die nicht einmal eine Familie leiten können und geschieden sind , eine „grössere Familie “ leiten??
    . Wer beispielsweise „seinem eigenen Haushalt nicht vorzustehen weiß“, hat offensichtlich auch nicht die Fähigkeit, als ein Aufseher „für die Versammlung Gottes Sorge [zu] tragen“ (1. Timotheus 3:1-5, 12).

    eine machtgierige Frau .. nur heisse Luft

  44. #46 da abholen wo sie stehen (04. Jan 2010 12:14)
    Was würde passieren wir wir schüfen unsere Armee völlig ab ?

    Das Gegenteil ist richtig!
    Ohne allgemeine Wehrpflicht ist ein Volk (Deutschland), eine Zivilisation (Europa) Freiwild – fuer Invasoren und Usurpatoren (Diktatoren)!

    Berufsarmeen sind korrumpierbar (kaeuflich!). Fuer Geld schiessen Berufssoldaten auf Opa und Oma – auf das eigene Volk!

    Das, meinte Mao Tse Tung, als er den Satz formulierte:
    Alle Macht kommt aus der Muendung der Gewehre!

  45. „Als evangelische Kirche sagen wir:…“
    Zitatende

    „Als Grüne sagen wir:…“
    „Als Links-Partei sagen wir:…“
    „Als CDU sagen wir:…“

    Haben diese Medienblender eigentlich alle den gleichen Medienberater?

  46. BILD: Ist es nicht naiv, wenn Sie „mehr Fantasie für den Frieden, für ganz andere Formen, Konflikte zu bewältigen” fordern?

    Typisches völlig konsequenzloses LRG-Gequatsche: „Wir brauchen mehr Fantasie“, „Wir müssen uns auseinandersetzen“, „Wir brauchen mehr Projekte“, „Unsere Welt muss bunter werden“…

    Wie wäre es denn mal, wenn die Frau Käßmann uns Dummerchen mal erläutert, was sie KONKRET mit dieser „Fantasie“ meint und anschließend dann auch KONKRETE Schritte zur Umsetzung dieser Pläne auflistet. Aber das kann sie natürlich nicht, weil sie offenbar selbst überhaupt keine Vorstellung hat, was sie damit meint wenn sie sagt „Wir brauchen mehr Fantasie“ – Hauptsache, es klingt irgendwie blumig und toll und LRG-mäßig hip.

    Käßmann: Ich habe schon in meiner Neujahrspredigt gesagt, dass ich nicht naiv bin.

    Islam heißt ja bekanntlich auch Frieden. Zumindest sagt das Osama bin Laden. Und Margot Honecker hat gesagt, dass sie eine Antifaschistin ist. Und Bill Clinton hat gesagt „I’ve never had sex with this woman“.

    BILD: Was soll die Bundeswehr denn anders machen, um den Konflikt mit selbstmörderischen Taliban zu bewältigen?

    Käßmann: Da geht es um Fragen, die politisch zu entscheiden sind! Wenn ich für den Frieden plädiere, ist das eine Schlussfolgerung aus dem Matthäus-Evangelium: „Selig sind die Friedfertigen“. Jede andere kirchliche Position würde doch wohl erstaunen, oder?

    Erst mischt sie sich in politische Fragen ein und dann anschließend kneift sie. Stattdessen schmeißt sie einen LRG-mäßig hip klingenden Bibelspruch hinterher, der voll supi sozialpäd-mäßig klingt und Frau Käßman auf den Guti-Thron hebt (und jeden, der eine andere Meinung hat oder gar Soldat ist, erniedrigen soll), ohne dass sie sich auch nur einen Gedanken zur Umsetzung der Friedensforderung machen muss: man schmeißt einfach eine gut klingende Parole in den Raum, fühlt sich toll und tritt unter Guti-Applaus von der Medien-Bühne ab. Toll.

  47. #53 greatpolitic (04. Jan 2010 12:25)
    #50 Direkte Demokratie (04. Jan 2010 12:22)

    Hat keinen Sinn! Laut demographischen Berechnungen ist Russland 2050 genauso islamiesiert wie Europa und die USA.

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Mag sein, aber, noch, haben wir nicht 2050, noch, ist nicht aller Tage Abend!

    Bitte keine kontraproduktiven Saetze, wie -Peter Scholl-Latours:

    DIE ANGST DES WEISSEN MANNES
    Ein Abgesang

  48. Ich finde dem Geblabber dieser Tante wird zu viel Bedeutung beigemessen. In gewissem Sinne hat sie sogar recht: Als Kirche(n-Oberhaupt) bleibt ihr gar nichts anderes übrig als Frieden zu predigen auch wenn das irreal erscheint.

    Daher kann ich es sogar nachvollziehen, wenn sie sich an der Stelle jetzt mißverstanden fühlt.

    Da wird sich mal wieder an unserer Kirche abgearbeitet.

    Es gäbe bessere Anlässe.

  49. Die Führung der Ev.Kirche ist nichts weiter als der religiöse Arm der Grünen. Am besten austreten und seine Religion privat betreiben. Gerade der Protestantismus lehrte uns, dass es keiner kirchlichen Institution bedarf, um Gott zu dienen.

  50. #53 greatpolitic (04. Jan 2010 12:25)

    Hat keinen Sinn. Laut demographischen Berechnungen ist Russland 2050 genauso islamiesiert wie Europa und die USA.

    Bis dahin hat es schon längst geknallt. Oder glaubst du wirklich, das geht noch 40 Jahre so weiter?

  51. @ ProContra:

    Wie wär’s, möchte man Frau Kässmann zurufen, mit den Mitteln des Wortes, des besseren Arguments, anstatt mit Verboten ??

    Entweder:

    Die Frau „Bischöfin“ der kirchlichen Gemeinschaft EKD hält – ganz arrogante Pädagogin – offenkundig „die jungen Menschen“ für zu blöde, eine eigene politische Meinung zur NPD zu entwickeln.

    Oder:

    Die – aufgrund ihrer Scheidung nach lutherischen Maßstäben als „Hure“ zu bezeichnende Frau Kässmann – hält die Argumente gegen die NPD, für Demokratie und Menschenrechte, für nicht überzeugend, so daß ein Verbot her muß.

    Was ist schlimmer ?

  52. Es koennte sein, dass wir Westeuropa, vorruebergehend, aufgeben muessen – dass wir diesmal, hinter die Oder (Noch ist Polen nicht verloren!), nach Osten (Russland), fluechten muessen!

    Mein Auto ist, immer, vollgetankt!

  53. Diese schamlose Frau ist auch vorher schon unmöglich bzw. untragbar und überaus schädlich für die EKD gewesen.
    (Sie ist genauso Machtmensch wie Merkel(=IM Erika))

    Zeit, dass sie das über Gegenwind auch einsieht.

    Aber ich bin längst ausgetreten… sie ist nämlich nicht der einzige Kuckuck in dem Nest EKD.

  54. Wir dürfen uns nicht länger vorführen lassen und jedem der Gutis sofort Ergebnisse/Taten/Fakten/Maßnahmen abverlangen!

    „Schluss mit den schönen Worten! Wo sind Ihre Taten?!“

    Solange diese ganzen Kerners immer über blumiges linksgrünes Geschwafel ohne Sinn und Inhalt hinweggehen, kommen die Gutis (scheinbar) damit durch.

    Wir brauchen aber Ergebnisorientierung!

    Die überaus dehnbare Prozessorientierung hat den Gutis bisher nur genützt, ihr Wolkenkuckucksheim „bald“ oder „in Zukunft“ zu erreichen. Zum Schaden für uns alle.

    Ergebnisse brauchen wir. Sonst nichts!

    Und weil sie die und die erdrückenden Fakten fürchten wie der Teufel das Weihwasser, machen sie Bögen um alle harten Statistiken, die sie nicht selbst gefälscht haben, bzw. bemühen sich, jede Statistik (vgl. Ausländerkriminalität!) nach eigenem Gusto zu verfälschen…

    Entweder es knallt bald, oder es wird eine erneute Auswanderungswelle geben.
    Bloß wohin die gehen soll, frage ich mich im Moment noch…

  55. Jesus wusste alles über die damalige Politik ( da gibt es viele Zitate , die das zeigen)

    Aber er hatte sich stets gehütet , sich einzumischen .. ja als die Menschen kamen um „ihn zum König zu machen “ , floh er

    Er kam , um eine GUTE Botschaft zu bringen und er sagte IMMER und immer wieder : Sein Reich ist KEIN Teil dieser Welt

  56. Käßmann: Eine Predigt ist keine politische Erklärung.

    Ach ja? Die Bischöfin und die Mediengeilheit!

    Haben sie die Moral dieser Welt für sich gepachtet? Es gibt keinen guten oder schlechten Krieg. Es gibt nur Krieg. Wenn sie keine Lösung für das Problem haben, schweigen sie und kümmern sie sich um das geistliche, nicht um das weltliche. Noch besser, sie kümmert sich mal um den Massenmord an Ungeborene im Mutterbauch.

  57. Entgegen der Ansicht der meisten Deutschen ist das primäre Ziel des Afghanistan-Einsatzes nicht die Demokratisierung des Landes. Der Kampf gegen den Terrorismus folgt vielmehr gewissen eigenen Regeln, die sich logisch aus den Besonderheiten dieser Kampfstrategie ergeben. Um politische Ziele von globaler Bedeutung mit den Mitteln des Terrorismus zu erreichen, brauchen Terroristen ein Rückzugsgebiet, auf das der Gegner keinen Zugriff hat. Von dieser Operationsbasis aus können Angriffe geführt, dort können Strategien entwickelt, Anschläge ungestört vorbereitet und Terroristen ausgebildet werden. So lange man den Terroristen diesen Ruheraum nicht entzieht, können sie ihren Terror im Prinzip endlos fortsetzen. Das wusste auch schon Bill Clinton. Nach dem Selbsmordanschlag auf die USS Cole wollte er in Afghanistan einmarschieren und die Taliban entmachten, um dort nach Bin Laden suchen zu können. http://www.youtube.com/watch?v=3L2513JFJsY&feature=related (ab 1:38) Allerdings erhielt er damals keinerlei Unterstützung für seinen Plan.
    In der BRD konnte die Bader Meinhof Bande über Jahre erfolgreich Terroranschläge, Entführungen etc. in Westdeutschland verüben, weil ihre Mitglieder nach vollbrachter Tat sofort in die DDR abtauchen konnten.
    Was würde also geschehen, wenn sich die NATO jetzt unverrichteter Dinge aus Afghanistan zurückzöge? Abgesehen von einem weiteren überwältigenden Propaganda-Sieg, der ihnen noch viel mehr Zulauf beschernen und sie zu neuen Terroraken ermutigen dürfte, könnten die Taliban, die nicht identisch mit der afghanischen Bevölkerung sind, das Land binnen kurzer Zeit wieder übernehmen, und Bin Laden hätte seine wichtigste Operationsbasis zurück. Die bereits von Bush erfolgreich verfolgte Strategie, die Terroristen zu jagen – wer zu jeder Zeit um sein Leben fürchten muss, hat keine Ruhe, Angriffspläne auszuhecken und Angriffe vorzubereiten – wäre damit erledigt, und der Terror bekäme neuen Schwung, weil auch wieder größere Anschläge möglich würden.
    Die Amerikaner haben nicht Krieg gegen Nazi-Deutschland geführt, um Deutschland zu demokratisieren, sondern weil Hitler ihnen den Krieg erklärt hat. Wären sie (und die anderen Aliierten) gleich nach der Niederlage Dautschands wieder abgezogen, ohne vorher die Demokratie eingeführt zu haben, und hätten Deutschland seinem Schicksal überlassen, der nächste von Deutschland gestartete Krieg wäre wohl nur eine Frage der Zeit gewesen.

  58. Die evangelische Kirche Sachsen hat in einer Broschüre linksextreme autonome Gewalttäter entschuldigt und ihnen den Einsatz für die richtige Sache bescheinigt.

  59. Der Punkt ist nicht, das eine Christin der Meinung ist, das Soldaten, deutsche Soldaten, in einem Krieg der weder etwas mit Selbstverteidigung zu schaffen hat, noch mit Demokratie oder Menschenrechte, da kann ein Christ sehr wohl den Rückzug der deutschen Soldaten fordern.

    Was aber der wirkliche Punkt ist, den die gute Frau sich nicht traut anzusprechen, das sie Soldaten in Afghanistan nur Befehlsempfänger sind, während die eigentliche Täter in den Parlamenten und der Regierung (SPD/ Grüne), der Joschka Fischer, der Trittin, die gesamte Partei der Grünen, einschließlich der SPD zu ihrer Regierungszeit diesen Einsatz parlamentarisch durchgeboxt hatten, diesen Einsatz mit allen seinen Konsequenzen wollten.

    Das sind die wahren Täter und die sollte die Frau K. benennen, wie die Claudia Roth oder die anderen Pazifisten der Grünen. Die Soldaten sind nur die, die die Kriegssuppe auslöffeln sollen, welche ihnen die Friedensaktivisten von den Grünen eingebrockt haben. Komisch, von den hört man nicht arg viel. Die wissen warum sie so ruhig sind.

    h2so4

  60. Diese Frau ist Ihrem Amt in keiner Weise gewachsen.
    Die Kritik der Bundeswehr muß sie schwer getroffen haben. Was hatte sie denn erwartet, wie die Bundeswehr auf ihre Predigt reagieren sollte?

  61. „Selig sind die Friedfertigen“ sagt Käßmann

    Aus einem Online-Synonymlexikon:

    Synonym für selig | Art: Adjektiv:

    tot, abgestorben, leblos, entseelt, erledigt, heimgegangen, abgeschieden, erloschen, entzwei, verloren, verstorben, mausetot, blutleer, eingeschlafen, gestorben, kaputt, verschieden, verblichen, gefühllos, hinüber, verschwunden, gewesen, unbeseelt, empfindungslos, dahin, hin, hingeschieden, vorbei“

  62. Mit einer „Christlichen Frau“ hat Frau Käßmann so viel gemeinsam , wie strahlendes Licht mit tiefster Dunkelheit

    : „Ebenso möchte ich, dass sich die Frauen in wohlgeordnetem Kleid mit Bescheidenheit und gesundem Sinn schmücken, nicht mit besonderem Flechten der Haare und mit Gold oder Perlen oder sehr kostspieligem Gewand, sondern in einer Weise, wie es sich Frauen ziemt, die Gott zu verehren bekennen, nämlich durch gute Werke“ (1. Timotheus 2:9, 10)

  63. @h2so4: Selbstvertändlich sind unsere Soldaten nur Befehlsempfänger. Was sollten sie auch sonst sein? Das ist kein Geheimnis (uns schon gar kein Skandal), sondern entspricht dem Selbstvertändnis unserer Bundeswehr und ist gute alte demokratische Tradition. Wäre es anders, wäre unsere Armee ein Staat im Staat. Selbstverständlich entscheiden Politiker, entscheidet die Rgierung zusammen mit dem Parlament über den Einsatz der Bundeswehr und nicht die Bundeswehr selbst. Doch das ist nun wirklich kein Geheimnis. Sicher kann man den Grünen vorwerfen, dass sie sich nicht an ihre eigenen pazifistischen Prinzipien gehalten haben, doch wäre es illusorisch zu glauben, eine andere Regierung hätte angesichts des von der NATO festgestellten Bündnisfalls den Amerikanern die – übrigens sehr geringe – Unterstützung verweigert. Unmittelbar nach 9/11, so schreibt Douglas Feith, damals Staatsserkritär im US-Verteidigungsministerium, in „War and Decision“, haben praktisch alle Europäischen Staaten den Amerikanern Truppen für einen Afghanistaneinsatz förmlich aufgedrängt.

  64. Käßmann: ..Als Bischöfin stehe ich keiner Partei als Kronzeugin zur Verfügung!

    :-)Selig sind die ..blinden.bei betrachtung der uniform zeigt sich das noch nicht verifizierte phänomen wofür man steht nicht.

  65. Die EKD mit Frau Käßmann an der Spitze ist ein gesellschaftlicher Kropf und damit vollkommen überflüssig. Sozialistisch verseucht.

    Statt sich negativ über die Soldaten zu äußern sollte sie sich besser mit dem Islam beschäftigen. Gut aufbereitete Literatur plus tägliche Einzeltaten „hat nichts mit dem Islam zu tun“ könnten helfen.

    Warum macht sie es bzw. die evangelische Kirche nicht, das ist doch die Frage? Liegt es nun an ihren kognitiven Beschränkungen oder an dem idelogischen Filter der EKD?

    Wie ich schon im anderen Thread zum Thema beschrieb – Frauen und ihre institutionalisierte Verantwortlungslosigkeit.

  66. So was von Wischiwaschi.

    Der Luther hat sich wenigstens noch hingestellt und gerufen, daß er nun hier steht, weil er nicht anders kann und Gott soll ihm helfen.

    Er hat aber auch gesagt:

    Heißt das Barmherzigkeit, so wollen wir ein feines Wesen anrichten, nämlich, daß kein Schwert, Obrigkeit, Gericht, Strafe, Henker noch Kerker sei, sondern lassen einen jeglichen Buben tun, was er will; und wenn er soll gestraft werden, wollen wir singen: Ei, sei barmherzig, wie Christus lehrt. O das sollte eine feine Ordnung werden. –

  67. Hallo rudy_rallalah,
    in meinem Beitrag kann ich nirgendwo entdecke, das meine Bemerkungen ein Geheimnis sind, ganz im Gegenteil, sie sind jedem durchschnittlich gebildeten Staatsbürger gegenwärtig auch der Frau Käßmann. Wenn diese Frau die Esel Schröder/ Fischer meinen sollte, dann jedoch soll sie nicht auf den Sack Bundeswehr herumprügeln, wenn sie nicht eine parteipolitische Brille ständig auf der Nase tragen würde. Das ist das offene Geheimnis, die Frau sympathisiert mit der Partei „Die Grünen“, und versucht diese aus der Schusslinie zu bringen, nicht mehr und nicht weniger.

    Die Grünen nenne ich explizit, weil gerade diese Partei, die bekannten Persönlichkeiten, ihren Aufstieg und ihre Wahlerfolge dem uneingeschränkten Pazifismus verdanken (Nie wieder deutsche Soldaten im Ausland!) und weil diese Partei mit ihren Führungspersönlichkeiten immer besonders eifrig Personen die im Nationalsozialismus eingebunden waren, weil die Grünen reflexartig die involvierten Menschen in diese Diktatur als weich, nicht standfest, nicht kampfbereit, nicht zum Widerstand fähig, nicht für ihre Überzeugungen stehend, diese als Täter im Nationalsozialismus, ohne Verständnis, oft beruflich und menschlich ins Abseits geschrieen haben, mit Hilfe ihrer willigen Medien. Menschen im Nationalsozialmaus, immerhin eine knallharte Diktatur mit typisch diktatorischen Drohmaßnahmen, mit einer willigen Justiz, die auch vor dem Prinzip nicht zurück schreckte: Töte einen und erziehe Hundert. Nun jedoch, wo sie selber uns hätten dieses den Vätern vorgeworfene Versagen uns hätten besser zeigen sollen, nun haben sie auf der gesamten Linie versagt.

    Ob es andere Parteien denn auch gemacht hätten, das ist nicht der Punkt dabei. Der Punkt ist, das die, die uns immer erklärten, das sie aus der Geschichte gelernt hätten, sich als moralisch über den Altparteien stehend haben feiern lassen, die sind ohne Not zu Tätern geworden, ohne das ihnen die Zwangsmaßnahmen und existenziellen Folgen einer Diktatur gedroht hätten. Sie hätten einfach nur NEIN! zu sagen brauchen und schon gäbe es bei denen nichts zu kritisieren. Das war aber nicht so. Sie haben laut und deutlich im Parlament gefordert, zu den Abgeordneten gewandt: “Wollt ihr den totalen Krieg“, insbesondere ihr Vorsitzende Fischer und alle haben mit: “Sieg Heil“, geantwortet. Genau das macht diese Heuchler um vieles schlimmer als die von ihnen verdammte Väter- und Großvätergeneration.

    Ich bitte um eine Antwort, danke.
    h2so4

  68. Vorsicht, vorsicht! Wenn ihr Frau „BischöfIn“ weiter kritisiert müsst ihr bald Atheistensteuer bezahlen.

    Wer aus der Kirche austritt und keine Kirchensteuer zahlt, sollte eine andere Abgabe an eine soziale Einrichtung wie das Rote Kreuz entrichten“, sagte Blum der „Bild“-Zeitung. Er schlage deshalb eine Ethiksteuer nach italienischem Vorbild vor. Damit könne die Zahl der Kirchenaustritte möglicherweise gebremst und Trittbrettfahrerverhalten unterbunden werden, sagte der Wirtschaftswissenschaftler.

    Die Steuer gilt natürlich auch für Protestanten, die die Erlösung außerhalb der Ev. LandeskirchInnen suchen aber nicht für das Gehalt der Pastorinnen aufkommen möchten. Das nennt sich dann Trittbrettfahrersteuer.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5612940/Wer-die-Kirche-verlaesst-soll-Ethik-Steuer-zahlen.html

  69. h2so4

    Gute Beiträge. Habe mir die Comments durchgelesen und ich stimme dem inhaltlich völlig zu.

    Es ist genau die Verlogenheit der sozialistisch gesinnten Friedensbewegten, die mit ihrer Ideologie das Paradies verkünden, dabei über Leichen gehen und andere für ihre Missetaten büßen lassen.

    Die Grünen, und somit auch Käßmann, stehen für diese Verlogenheit. Sie selber haben die BW nach Afghanistan gesandt, die Linke erfreut sich bei der Ankunft toter Soldaten und Käßmann und Co. erwarten von der Bundeswehr den Einsatz a la THW.

    Dumm nur das Frau Käßmann dabei die bestialischen Taliban außen vorläßt und vom Islam keine Ahnung hat.

    Mensch ist eben nicht Mensch, wie es diese angeblichen Nicht-Rassisten meinen, sondern zwischen Menschen liegen Welten, wenn es um ihre Wertvorstellungen geht.

    Multikulti ist Völkermord!

    Vielleicht hilft der Dame eine VIP-Bereicherung aus ihrem Delirium; natürlich ohne Waggonwechsel, wie es eine andere Spezilalistin der Szene empfohlen hat.

  70. Evola

    Ist halt einer aus meiner Zunft, der Blum. Aber ist der besser als Schellnhuber, Latif Co?

    Es ist haarsträubend, wieviel Pseudos sich an den Hachschulen mittlerweile tummeln. Queers, Lehrstühle für feministische Ideologie, etc.

    Strunzdumm, aber offensichtlich muss für die gegenderte Lehre und die Quoten Platz gemacht werden, damit die Damen und ihre Pudel eine ordentliche Anstellungen haben.

    Das alles hat mit Wissenschaft nicht viel gemein, auch wenn sich akademisch ausgedrückt wird.

    Was sie PastorINnen angeht. Nun ja, die hätten sich besser eine andere Ausbildung aussuchen sollen. Das ist deren Bier.

  71. #85 Evola (04. Jan 2010 16:11)

    Der Gedanke kam bereits vor Jahren von Kardinal Ratzinger.

    Danach muss jeder 0,8% seines Gehalts für eine soziale Institution – allerdings seiner Wahl – entrichten.

    Wenn die Kirchen in Deutschland kein automatisches Abo wie selbstverständlich mehr auf die Gehälter der Menschen hat, könnte es durchaus sein, dass dies langfristig allen Beteiligten gut tut.

  72. @ schmibrn und Antidote

    Der Staat soll eine Steuer erheben, um den Kirchenaustritt zu bremsen?

    Aus genau diesem Grunde sind die PastorInnen genauso antriebslos, uncharismatisch und linksgerichtet wie Margot Honecker:

    Sie leben mit ihren A13-Gehältern mitten im Kapitalismus beruflich aber auf einer Insel des Sozialismus. Wenn ich meinen Job nicht vernünftig mache, wird der Staat das Volk schon zwingen bei mir im Verein zu bleiben. Margot Honecker läßt grüßen…

    @ natter

    Ja.

  73. Wenn die ansich nicht dumme Frau Käßmann äußert, der Einsatz der Bundeswehr sei „durch nichts zu rechtfertigen”, dann darf sie sich nicht wundern, wenn man sie beim Wort nimmt.
    Ich frage mich nur, wie sie das rechtfertigen will, was geschehen würde, wenn man Afghanistan jetzt wieder der Rache und der Willkür Taliban ausliefern würde.
    Nicht auszudenken, was die Bevölkerung dann erleiden müsste.

    Die Mehrheit der Afghanen sind dankbar für die Hilfe der Bundeswehr und wünschten sich sogar ein noch entschlosseneres Vorgehen gegen die verhassten Taliban!
    Es ist ja so leicht, „Frieden“ und den Abzug der Bundeswehr zu fordern und die Konsequenzen gleichzeitig auszublenden.
    Dieser „Frieden“ würde ein „Friede“ würde ein „Friede“ im islamischen Sinne werden:
    Ein Grabesfrieden der Unterworfenen, der sehr wahrscheinlich erst nach massenhaften Rachemorden durch die Taliban eintreten würde.

    Das zu ignorieren und sich dann in der Rolle des Friedensengels zu suhlen, ist zu leicht.

  74. #78 Israel_Hands

    Frau Bischof meint vermutlich „selig“ in Form von „glückselig“, was wiederum eine Form von „verzückt“ (bzw. bekifft/besoffen) ist.

  75. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint, nicht wahr Frau Käßmann, oder anders ausgedrückt: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Mund halten…!

  76. #71 schmibrn (04. Jan 2010 13:42)

    Ach der Guido! Als Tiger gestartet und bald landet er als Bettvorleger.

    Er ist das, was gemeinhin als Windbeutel bezeichnet wird.

    Er richtet sich nach dem Fähnchen im Wind.

    Allein schon das Theater um Frau Steinbach widert mich an. Er will der Liebling der Polen sein. Kann er, aber meine Stimme bekommt er nicht mehr.

  77. „Edgar, Phantasie ist gefragt!“ sagte die Ehefrau und schaute ihn erwartungsvoll an. LOL

  78. Deutschland ist Papst – Deutschland ist Käsefrau

    Sie heißt Käsefrau, denn ihren Käsemann hat sie 2007 zum Teufel gejagt.
    „Bis dass der Tod euch scheidet“ aus ihrem Munde – gibt frische Hoffnung für die armen Steuerklassen-Hochzeiter vor dem Traualtar.

    Deutschland würde sogar ein Schwein auf die Kanzel oder als Bundeskanzler wählen, nur um der Welt zu beweisen, dass grundsätzlich erst einmal alles möglich ist.

    Der Papst macht es diplomatisch und die Russisch-Orthodoxe Kirche sehr direkt – sie wollen nicht mit der Roten Sektenführerin reden.

    Die Käsefrau wäscht den Kommunisten die Käsefüße und verteilt Rote Socken.

  79. Die Hauptaktivistin bei dieser Meldung, kommt aus dieser Parallelgesellschaft (s. Personenliste in der Mitte dieser Seite):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    Vielleicht könnt Ihr so besser verstehen, welcher Geist hier mitspielt, der in diesen Wohltätigkeitsclubs#Service Clubs zu Hause ist?

    Selbstverständnis

    Rotary bildet ein weltweit aktives, sozial engagiertes Netzwerk. Das Rotary-Verfahrenshandbuch aus dem Jahr 2001 beschreibt eine „Weltgemeinschaft von Berufsleuten“. Der Wahlspruch der Rotarier lautet: Service above self (selbstloses Dienen).

    „ Das Ziel von Rotary besteht darin, das Ideal des Dienens als Grundlage des Geschäfts- und Berufslebens zu fördern, indem seine Mitglieder:
    1. freundschaftliche Beziehungen entwickeln, um sich anderen nützlich zu erweisen.
    2. hohe ethische Grundsätze im Geschäfts- und Berufsleben verwirklichen, den Wert jeder nützlichen Tätigkeit anerkennen und die berufliche Tätigkeit jedes Rotariers als Möglichkeit zum Dienst an der Gesellschaft würdigen.
    3. das Dienstideal in der privaten, beruflichen und öffentlichen Tätigkeit jedes Rotariers verwirklichen.
    4. Völkerverständigung und Frieden durch eine im Ideal des Dienens vereinte Weltgemeinschaft aus beruflich erfolgreichen Frauen und Männern zu fördern“
    – ROTARY ÜBER ROTARY[4]

    Jeder Rotarier soll sein Verhalten nach der 4-Fragen Probe ausrichten.
    1. Ist es WAHR?
    2. Ist es FAIR für alle Beteiligten?
    3. Wird es FREUNDSCHAFT und GUTEN WILLEN fördern?
    4. Wird es dem WOHL aller Beteiligten dienen? [….]

    Welchem Wohl, und welchem Geist wird da gedient? Wird wirklich unserem Wohl gedient?

    MfGrüßen

  80. Käßmann: Eine Predigt ist keine politische Erklärung. Als Bischöfin stehe ich keiner Partei als Kronzeugin zur Verfügung!

    Nun, Frau Käßmann: Der monierte Teil Ihrer Predigt war eindeutig eine politische Erklärung; das Problem besteht jedoch nicht in politischen Erklärungen an sich, sondern darin, daß Sie damit das Reich Gottes mit dem dieser Welt zu „verquicken“ suchen und offensichtlich auch „verwechseln“. Jesus hat das weder getan noch gelehrt. Und damit sind wir bei Ihrem Problem, Frau Käßmann, und da Sie dies nicht wahr haben wollen, ist dieses Problem offensichtlich nicht nur eines von „theoretisch-theologischer“ Natur.

  81. Ja und im HR darf ein Speichellecker aus ihrem Gefolge seiner Herrin den Ruf polieren. Gar nicht verwunderlich, dass die gscheiten Leut scharenweise aus dem Heuchelhaufen aussteigen.

  82. #94 Jussuf Ben Schakal (04. Jan 2010 18:26)
    #86 Antidote

    Dass Multikulti Völkermord ist, meint Erdogan übrigens auch.

    Hat er das gesagt. Ich meine E. hat etwas über Assimilation und Menscherecht gesagt.

    Egal, aber dann gibt es für mich zwei Überlegungen.

    1) Was machen sein Türken dann hier? Entweder assimilieren in Richtung „Deutsche werden“ – ist aber gegen das Menscherrecht

    oder

    2) Deutschland und die Deutschen islamisch assimilieren, wei bei den BORGS?

    Wie wollen wir das beantworten?

  83. @ #99 Mosquitoes (04. Jan 2010 21:22)

    „Käsfrau“ ist auch nicht schlecht, zumindest schon mal politisch korrekt laut AGG…

  84. 1) Fräulein Käßmann (oder wie sie eigentlich heißen mag) hat berufsmäßig von nix ’ne Ahnung, aber selbstverständlich zu allem ’ne Meinung.
    2) Ein Verein, der so eine Type an seine Spitze wählt, macht sich bis in alle Ewigkeit bloß … lächerlich.

Comments are closed.