Im Jahr 2004 hatte die Bush Adm4inistration Tariq Ramadan wegen seiner engen Bande zur Muslimbruderschaft und Spenden an eine weitere Gruppe auf der schwarzen Liste die Einreise in die USA verweigert, als Ramadan einen Ruf an eine US-Uni erhalten hatte. Unter Obama gelten die Vorbehalte gegen Links zum internationalen Terror anscheinend nicht mehr. Das Einreiseverbot wurde aufgehoben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. Hussein Obama hat noch 3 Jahre in den USA. Dann kann der zusammen mit seinen Muselfreunden verschwinden.

  2. Das ist doch Liberalismus, wenn sogar Islamkritiker ins Land kommen dürfen, wieso nicht auch Sympatisanten von Muslim-Terrorgruppen, höre ich da womöglich bald wieder ein Einzelfall™ in den Nachrichten..?

  3. Obama hat viel erreicht, wahrscheinlich mehr, als er hoffen konnte. Er hat die USA in eine historische Krise bugsieren können. Ich denke, er hat seine Instruktionen bereits übererfüllt. Er kann mit sich zufrieden sein. Er hat alles, wirklich alles in seiner Macht stehende getan, um die USA zu destabilisieren.

  4. Der Träger des Nobelpreises für Wunschdenken hat ja schon vor Moslembrüdern in Kairo seiner Relegion gehuldigt. Da kann man nichts anderes erwarten.
    Aber selbst in der EU gibt es immer mehr Verwirrte, welche die Moslembruderschaft als wichtigen Gesprächspartner sehen.
    Ach nachdem die Art der Politikwerdung der Moslembruderschaft mit der Machtübernahme der Hamas in Gaza eindeutig demonstriert wurde.

  5. Einwanderung – manchmal auch ein Gewinn für´s Land:

    http://www.bild.de/BILD/sport/mehr-sport/boxen/2010/01/22/susi-kentikian/box-weltmeisterin-macht-werbung-fuer-milchschnitte.html

    Kentikian ist armenischer Herkunft (Christin), daher ist ihr erfolgreicher Lebenslauf kein Wunder.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Susianna_Kentikian

    Wir brauchen mehr solcher Menschen, die unserem Land nutzen – und keine stinkenden Drecksmusel, die mit dem Messer kommen!

    In der Einwanderungspolitik muß endlich umgesteuert werden!!!

  6. Liebe Mitstreiter,

    sicherlich habt ihr alle auf jihadwatch, hier oder auf meinem Blog die Eröffnungsrede von Wilders gelesen. Dem ist einerseits nichts, andererseits alles hinzuzufügen. Wir müssen mit aller Karft dafür kämpfen, dass Europa wieder zu einem echten Leuchtstern der Welt wird, in dem man seine Meinung frei äúßern darf, ohne unter den Augen seiner Mitmenschen von Barbaren mit dem Tode bedroht zu werden. Ihr alle wisst wie dringend die Probleme sind, also intensiviert eure Anstrengungen. Fragt euch, was ihr noch tun könnt. Schreibt eure Gedanken auf (mein neuester Beitrag: http://kairos.myblog.de/kairos/art/6700930/Meinungsfreiheit-und-Selbstzensur-Part-III), sprecht Bekannte, Kollegen und Fremde an, gewinnt andere für die Sache. Wir werden die zementierte, rituelle Gewalt (Islam) nicht stoppen, indem wir uns über Obama lustig machen. Unsere Themen sind gerade in allen Medien. Strengt euch an, damit es uns in 6 Wochen nicht geht wie der Schweinegrippe!

  7. Kairos,

    es ist egal, ob wir uns über Obama lustig machen oder nicht. Du wirst es (hoffentlich nicht) erleben, wie Europa sich erhebt, um zu einer nie vorher gesehenen Geißel der Welt zu werden. Obama, Merkel, Chavez und das restliche weltweite Politprekariat entbehren dennoch nicht einer gewissen Komik. Oder was hälst Du von einem FDP-Niebel, der dem Ministerium vorsteht, das er abschaffen wollte. Nur ein Beispiel.

  8. Naja, O(s)bama versucht halt alles um sich bei seinen Glaubensbrüdern einzuschleimen. Jetzt ist sogar ein Land an die Republikaner gegangen, das seit Menschengedenken von den Kennedys regiert wurde. Das bringt die Demokraten in arge Schwierigkeiten, zumindest wenn man unserer Presse glauben darf.Wahrscheinlich steht sogar die Gesundheitsreform von Hillary auf dem Abstellghleis.

  9. boanerges: Was genau willst du sagen? Ich will erleben wie Europa zur „Geißel der Welt“ wird, in dem Sinne, dass ich will, dass man wieder seine Meinung sagen darf/kann. Bezüglich Herrn Niebel bin ich wie bei allen schwarz-gelben Politikern, sehr gespalten. Einerseits hat er die Entwicklungshilfe für China gestoppt (längst überfällig), andererseits hat er weder sich selbst, bzw. sein Ministerium entsorgt, noch die Vergabe von deutschen Euros an Bedingungen wie Einhaltung der Menschenrechte gekoppelt (jedenfalls so weit ich informiert bin). Nach Westerwelles peinlichen Äußerungen zu Nahost, Köhlers Einknicken bezüglich der Extremismusgelder, Merkels Schweigen, Laschets Buch (usf.) kann ich nur sagen: Im Mai (und wenn in anderem BL ansässig zum nächsten Termin) PRO oder rechts wählen, die Etablierten kleinwählen, zermürben, abschaffen.

  10. Der für die Westschweizer Tageszeitung „Le Temps“ arbeitende Journalist Sylvain Besson hatte 2005 ein Buch veröffentlicht mit dem Titel « La Conquête de l’Occident. Le projet secret des islamistes » (éditions du Seuil): In der Villa des ägyptischen Bankiers Youssef Nada in Campione (am Lago Maggiore) hatte die Polizei ein Dokument gefunden, das die Strategie der Muslimbruderschaft zur Eroberung des Westens enthielt. Man lernt darin die ehrbaren Leute der Bruderschaft und die nette Familie Ramadan etwas näher kennen. Weil man sie in Ägypten nicht so gerne mochte, musste Vater Saïd fliehen. Es zog ihn ausgerechnet nach Genf, wo seine Söhne den Schweizer Pass später dankbar entgegennahmen. Was sie dann aber gar nicht gehindert hat, Meister der Doppelzüngigkeit zu werden…
    Merkwürdigerweise spricht kaum jemand von diesem Dokument, das wohl irgendwo in den Schubladen eines Justizministers oder der Interpol gelandet ist…

  11. Der Doppelagent
    Der Islamwissenschaftler Tariq Ramadan ist das Idol der Pariser Vorstädte. Er kämpft für einen modernen Islam und gegen »jüdische Intellektuelle«. Die USA verweigern ihm nun die Einreise

    Der Versuch, mit diesem Mann in einem Café seiner Heimatstadt Genf ein ungestörtes Gespräch zu führen, ist zum Scheitern verurteilt. Junge Männer winken von der Straße, wenn sie den 42-Jährigen mit dem Dreitagebart erkennen. Sie rufen »Tariq, Tariq!« und lächeln beglückt, wenn er lässig ihren Gruß erwidert. Einer tritt heran und will einen ausgeben: »Sie waren toll im Fernsehen. Dem Innenminister haben sie es gezeigt!«

    Das Objekt der Verehrung ist kein Popstar, sondern der Islamwissenschaftler Tariq Ramadan. Er lehrt in Genf und Freiburg in der Schweiz, doch sein Ruhm erstreckt sich längst über die ganze französischsprachige Welt. Dieser Tage sollte sich sein Wirkungskreis eigentlich noch einmal mächtig erweitern: Die katholische Universität Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana hatte Ramadan auf einen Lehrstuhl für Religion und Konfliktforschung berufen. Doch eine Woche vor seiner Abreise in die Vereinigten Staaten erfuhr Ramadan, dass sein Visum von der amerikanischen Heimatschutzbehörde zurückgezogen worden sei.
    Die ZEIT

  12. Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass man als normaler Mensch gezwungen wird alle möglichen Restriktionen und Regeln zu befolgen nur um im US Konsulat ein Touristenvisum zu erbitten, jedoch Mitverursachern – zumindest als Führer der Muselbruderschaft in geistiger Hinsicht – dieser archaisch unfreien Visums-Bittstellerei wird die Türe wieder geöffnet. Um sie zu zu bekehren?

  13. #14 1. Advent 2009

    Udo Ulfkotte hat in seinen Buch „Heiliger Krieg in Europa“ die wesentlichen Teile dieses „Masterplan der Muslimbruderschaft“, zur Unterwanderung Europas veröffentlicht. Das war 2006 und wurde in den Medien für die Öffentlichkeit bisher nicht behandelt.

    Zum Artikel, dann wird Jusuf al-Qaradawi der nächste sein der in Amerika wieder einreisen darf, denn auch er erhielt unter Bush einreiseverbot. Qaradawi ist ja auch eine sehr interessante Person.

  14. #14 1. Advent 2009

    Hier ist es auf deutsch zusammengefaßt: „The Project“

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

    Übrigens nahm auch die amerikanische Muslim-Bruderschafts-Organisation CAIR darauf Bezug, ebenso die Muslim-Bruderschafts Organisation ISNA, Islamic Society of North America. Beide haben Verbindungen zur HAMAS, ebenfalls Sproß der Muslimbruderschaft.

    Gerichtsverwertbar festgestellt im US-Prozeß um die Holy Land Foundation (Telefonmitschnitt): „Die Bruderschaft führt, nach eigenen Worten, èine Art großen Jihad, indem sie die Westliche Zivilisation von innen heraus zerstört und auslöscht; ihr miserables Haus (Referenz an „Dar ul Harb“)durch ihre Hände und die Hände ihrer Brüder sabotiert, so daß es verschwindet und Allahs Religion über alle anderen Religionen siegt.”

  15. Liebe Amis,
    vielen Dank, dass Ihr uns den Tariq abnehmt. Wir bekommen dafür ja zwei völlig harmlose uigurische Guantanamo-Unschuldige. Ist immer wieder nett, wenn man heisse Kartoffeln über den Atlantik schieben kann. 😉

  16. @ 23 the third option (22.26)

    Danke für den Hinweis.
    Ich bin froh, dass dieses Dokument auch in deutscher Sprache vorliegt. Umso erstaunter bin ich, dass es nirgends erwähnt wird. Was wohl heisst, dass es trotzdem zu wenig bekannt ist. Ich habe noch in keiner öffentlichen Debatte gehört, dass irgend jemand darauf verwiesen hätte… Sehr merkwürdig, nicht wahr?

  17. @ 24 Babieca (22.39)

    Ebenfalls besten Dank!
    Solche Dokumente kommen ins Archiv. Meine Verwunderung nimmt immer mehr zu…

  18. Unter Obama gelten die Vorbehalte gegen Links zum internationalen Terror anscheinend nicht mehr. Das Einreiseverbot wurde aufgehoben.

    .
    … das heisst, falls man denn im Flugzeug neben Tariq zu sitzen kommt,

    (apropos , ein Flugzeug voll mit Nichtmusles, ist das „der Flieger des Krieges“ der nur darauf wartet vom Musel zum „Flieger des Friedens“ veredelt zu werden ? – nur mal so ne Frage. 🙄 )

    …muss man sich , wenn er anfängt, an seinen Socken, Schuhen oder sonstigen Unterhosen rumzufummeln, wohl selber darum kümmern , mit dem Problem klar zu kommen. Und dies ist der Zeitpunkt , da einen klar wird, dass einen Obama leider längst allein gelassen hat.
    Spätestens wenn Tariq „Allah huuu akbar“ murmelt oder schreit, sollte man sich die bewährten traditionellen holländischen Passagierverhaltensregeln der Einzelverantwortung für Reisen im “ Flieger des Krieges“ in´s Bewusstsein rufen.

  19. #24 Babieca danke für den Link

    Artikel 7 dieses „The Project“ würde genau der besonderen Nähe der NPD zu den Islamisten entsprechen. Wobei die Mo-Brüder von „zeitlich begrenzter“ Zusammenarbeit sprechen, was andererseits aber völlig ihrer Ideologie entspricht (Ablaufdatum erreicht: Kopf ab).
    Ob die NPDler das wissen?

  20. Obama wird mit seiner Appeasement und Arschkriecher-Politik gegenüber den Islamisten noch seine Wunder erleben. Nach 4 Jahren Obama, sofern er überhaupt solange am Ruder sein wird, wird die Welt noch bedeutend unsicherer sein als bei seinem Antrittsrede-Quatsch. Die Amis werden spätestens dann erwachen, wenn weitere Bomben unter ihrem Hintern gezündet worden sind. Dann ist es ade mit dem Halbmusel.

  21. Jagd auf PI-Gruppen Mitglieder
    Die haben eine extra Seite für „PI-Clowns“ eröffnet. Mich hat diese Muselhassbloggerin (heißt im Net alien59, mal googeln) auch schon in ihrem eigenen Blog für erwähnenswert gehalten.Wo wohnt die eigentlich?

  22. Der Moslem auf dem amerikanischen Thron (Obama) ist das zweite Tier in der Offenbarung.
    Er gibt sich als Christ aus („hatte zwei Hörner wie ein Lamm“)und „redet wie der Drache“ ( wie der Lügner Satan). Er wird dem ersten Tier (Allah) zu Ansehen verhelfen.
    Er will Amerika und den Westen schwächen: Atomfreie Zone, Schwule in die amerikanische Armee.

    Offenbarung 13, 11-18
    11. Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das und redete wie ein Drache.
    12. Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war.
    13. Und es tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen;
    14. und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.
    15. Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden.
    16. Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn
    17. und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
    18. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig.

  23. #30 Weiberfastnacht (22. Jan 2010 23:28)

    Ja und? Was willst Du dagegen machen? Bitte konkrete Vorschläge! Ich sage meine Meinung, und dann bin ich auch in meiner Stadt dafür bekannt! Dazu braucht es keinen Blog. Und das Leben ist endlich, will sagen, gegen Verrückte und Spinner gibt es kaum einen Schutz! Der beste Schutz ist, seine Meinung offen zu sagen! Muck Fuslims!

  24. Dank dem Hinweis von Babieca schicke ich den Link jetzt ein paar Politikern und Roger Köppel von der „Weltwoche“.
    Solche Dokumente müssen weitherum verbreitet werden!

  25. Komisch .. dieser Kairos ….
    da wirbt er auf seinem Blog für

    Kairos kämpft gegen …… die totalitäre Ideologie des Islam.

    Hat aber Werburg geschaltet für Muslima.com

    Wieder so ein getarnter Musel ????

  26. #37 Chester

    Nein. Kairos ist kosher. 🙂

    Diese blöde mondgesichtige Hijab-Mohammedanerin muslima.com taucht auf allen Seiten auf, auf denen das Wort „Islam“ erscheint. Fragt mich nicht, wie das funktioniert, aber das Ding drängelt sich international auch und penetrant Islamkritikern auf (z. B. bei der Achse, 1001Geschichte, bei Verlinkungen von jihadwatch oder thereligionofpeace).

    Muß irgendein Deal mit Google oder einem größeren Hoster sein.

Comments are closed.