Hähnchen am SpießUm den Profit zu erhöhen, scheint Wiesenhof jedes Mittel recht zu sein. Nachdem das Unternehmen noch vor kurzem mit Halal-Produkten auf sich aufmerksam machte (PI berichtete) nun der neue Hammer: Tierquälerei auf einer Mastelterntierfarm.

Der Stern berichtet:

„Grausames Töten von Hühnern durch Genickbruch, Tiertransport mit Verletzungen und Knochenbrüchen: Die Tierrechtsorganisation Peta wirft dem Geflügelproduzenten Wiesenhof massive Tierschutzverstöße bei einem Betrieb im niedersächsischen Twistringen vor. (…)“

Wie eine solche Tierhaltung konkret aussieht, zeigt uns das ARD-Magazin „Report Mainz“:

Zurzeit betäubt angeblich Wiesenhof die Tiere bei der bereits erwähnten Halal-Schlachtung:

Um den Vorgaben gerecht zu werden, würden beim Schlachten von Geflügel die Tiere nach Mekka ausgerichtet. Zudem sei während der Prozedur immer ein Muslim anwesend. „Natürlich wird der Name Allahs angerufen, wenn er die Maschine anmacht“, sagte Michael Südbeck, Leiter Qualitätsmanagement, dem Radiosender NDR Info. Das eigentliche Schlachten laufe selbstverständlich gemäß den gesetzlichen Vorgaben des EU- bzw. deutschen Rechts und sei stark automatisiert. Ein Tierarzt überwache die Produktion.

Wundern würde sich nach den heutigen Schlagzeilen über die Tierquälerei aber wohl kaum jemand, wenn Wiesenhof sich in Zukunft auch für das betäubungslose Schächten einsetzen würde. Wäre dies nicht eine konsequente Fortsetzung der momentanen Unternehmenspraxis?

(Gastbeitrag von Tierschützer)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

126 KOMMENTARE

  1. Früher fand ich MONITOR gut, jetzt fallen mir immermehr die „konserativen“ auf… Find ich bedenklich…

  2. Und ich dachte, bei Wiesenhof würden bessere Bedingungen als bei anderen Massenmästern herrschen.

    Gut zu wissen.
    Die können ihre Produkte jetzt selber fressen!

  3. Achtet ruhig mal auf die Knochen der Tiere…wenn Ihr ein Hühnchen essen tut. Wie oft habe ich da gebrochene Knochen dich ich abgenagt habe!!!!

    Nicht nur Wiesenhof macht das. Nichts desto trotz, jede Firma die HALAL schlachtet wird von mir Boykottiert!!!!

  4. #2 ZdAi War scheinbar die alte gesetzlich Regelung die vor Augen hatte. Nur in Ausnahmefällen ist erlaubt. In der Schweiz ist es erlaubt.

  5. Übrigens ist diese Thematik ganz hervorragend geeignet, um Multikulti-Relativisten zum Nachdenken zu bewegen.

  6. Das war das letzte mal, dass ein Produkt von Wiesenhof bei uns im Haushalt landet. Sollen die doch ihren Scheiß selber fressen, oder an Halalfresser verscheuern.

  7. Aber mal ehrlich…
    Wer Fleisch ißt, muß auch wissen, daß es nicht in der Kühlkammer wächst, sondern gelebt hat.
    Aber wer billiges Fleisch haben will, muß damit leben!
    Aber steht das nicht genau im Trend? Alles billig, keine Zinsen, alles schön…
    Nichts ist schön, alles Fassade… leider

  8. Übrigen habe ich noch nicht vergessen was Nokia in Deutschland abgezogen hat. Seitdem sind in unserem Haushalt Nokia Handys tabu. Da schicke ich mein Geld lieber nach Japan und Korea. Die muss ich nicht mit meinen Steuern subventionieren. Leider haben die meisten die ich kenne „nie wieder Nokia“ alle wieder Handys dieser Marke. Die meisten Deutschen denken von 12 bis mittags.

  9. „Um den Vorgaben gerecht zu werden, würden beim Schlachten von Geflügel die Tiere nach Mekka ausgerichtet. Zudem sei während der Prozedur immer ein Muslim anwesend.

    Detschland (kein Rechtschreibfehler) zwei Jahrhunderte nach der Aufklärung…

    DE KA DENZ

  10. Diesen Fernsehbeitrag habe ich gestern auch im Fernsehen gesehen.

    Da ich grundsätzlich gegen jede Form von „unnötiger“ Quälerei (ob Mensch oder Tier) bin, habe ich alle meine Freunde und Bekannte angerufen und ihnen von dieser Sauerei erzählt.

    … Mir (und meinen Freunden und Bekannten) macht es nichts aus, wenn dieser Sauladen dicht machen muß, weil niemand mehr diese „Qualfleischprodukte“ kauft.

    Irgendwann werden diese Geldgeier merken, daß wir Verbraucher immer noch Menschen mit Herz und Verstand sind.

  11. PETA sind …. Spinner !

    Für die ist Käfighaltung von der Wertigkeit gleichzusetzen mit KZ !

    Erst mal abwarten, was von den angeblichen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz übrigbleibt.

    Schächten ist übrigens KEIN Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, ausdrücklich ausgenommen. DAS finde ich viel schlimmer…

  12. Sich über Tierrechte Gedanken zu machen, während in islamischen Ländern die Menschenrechte von Religionswechslern, Ehebrecher, Homosexuelle oder demokratische Freigeister einen Dreck wert sind und sie die Todesstrafe erwartet, halte ich für Luxus …

  13. #9 Erdbeerhase

    Geflügelfarm ?

    Ich würde eher sagen Geflügel-KZ. Von der Firma Wiesenhof esse ich sowieso nichts. Auch ohne Halal-Schwachsinn nicht.

  14. Aaron König, Mitglied im Bundesvorstand der Piratenpartei, hat die Islamkritik in seinem aktuellen Beitrag wirklich sehr vorsichtig und gemäßigt formuliert – und er hofft z.B. auf eine Reform des Islam. In seinem Beitrag ist absolut NICHTS enthalten, was irgendwie auf Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus hindeuten könnte.

    http://aaron-koenig.blogspot.com/2010/01/statt-nacktscannen-die-ursachen-gehen.html

    Trotzdem hat Abdul Näher einen extrem wütenden Beitrag darüber geschrieben, ein Beitrag, bei dem sich die Frage stellt: Worüber hat sich der Abdul denn nun eigentlich so wahnsinnig aufgeregt? Warum dreht der so durch, fast noch schlimmer noch als gegen PI?

    Zitat:

    Ah, verstehe: Muslimische Jugendliche sind grundsätzlich potentieller Abschaum. Und zwar alle. Ohne Ausnahme.

    Ich komme ich mehr und mehr zu der Ansicht, dass es sich bei Koenig um einen ganz gewöhnlichen Rechtsradikalen handeln muss, dessen pauschale Generalverdächtigungen Ausdruck eines tiefsitzenden Hasses auf Muslime sind. Anders lassen sich Koenigs wiederholt ausgeschiedenen islamophoben Hetzschriften, deren erbärmlich schlichte Einfältigkeit beim kritischen Leser tonnenweise Fremdscham erzeugen muss, mittlerweile kaum noch erklären. Ob Lesen die chronische Synapsenblockade in Koenigs Hirn lösen kann, weiß ich nicht (…)

    Quelle: Blog von Abdul, Beitrag mit dem Titel „Sexuelle Revolution statt Nacktscanner“ vom 12. Januar.

    Ich vermute: Abdul regt sich deshalb so irrsinnig auf, weil er Angst hat, das linke Lager könnte die Kollaboration mit dem Islam bald beenden – als Folge des Einflusses linker Islamkritiker wie Aaron König.

  15. #19 Mastro Cecco (12. Jan 2010 21:49)

    Abdul Näher heißt eigentlich Abu Hamza (früher mal Pierre der lustige Vogel). Abdul Näher ist nur ein Pseudonym. LoL

  16. Spiegel-Online schreibt: „Auch der Geflügelhersteller Wiesenhof lässt seine Produkte bereits seit Jahren als islamkonform zertifizieren. Ob ein Halal-Logo auf der Ware klebt, das entscheiden Großhändler und Supermarktkette jedoch selbst.“

    Soll das heissen das _ALLES_ bei Wiesenhof halal ist, auch wenn gar nichts auf der Verpackung steht?

  17. @ #16 Nils74

    Ja, diese Frage kann mann sich stellen.

    … Nur frage ich mich, wie ich mich als Verbraucher verhalten soll, wenn ich „PC“ vorgeführt werde.

    Ich kaufe Eier nur von Hühnern aus Freilandhaltung (kosten mehr), ist das wirklich Freilandhaltung?

    … Wenn jeder „Bio“ kauft, ist es dann noch möglich, „Bio“ zu produzieren?

    Wenn man „etwas günstiger“ einkauft, wird man als Verbraucher sogar noch für das Gammelfleisch verantwortlich gemacht. … Die Namen dieser Verbrecherfirmen werden uns aber vorenthalten. … Das ist Politik!

  18. Ist das echt? Das hier hört isch doch eher nach Parodie an:

    Zudem sei während der Prozedur immer ein Muslim anwesend. „Natürlich wird der Name Allahs angerufen, wenn er die Maschine anmacht“, sagte Michael Südbeck, Leiter Qualitätsmanagement, dem Radiosender NDR Info.

    Wie darf ich mir das vorstellen?
    Ruft der Mohammedaner erst seinen Gott an, bevor er ziemlich brutal Hühnern den Garaus macht? Das würd ich gern mal im Fernsehen sehen. Würde mich an Monty Python’s erinnern. Also wirklich, da erschallt der Ruf nach Allah durch die gefliesten Hallen, die Chicken lauschen andächtig oder auch nicht, und der Moslem legt den Hebel um.

    Hat mal einer davon gehört, dass Schlachtvieh erst das Vaterunser vorgebetet wurde, bevor es per Bolzenschuss seiner Bestimmung zugeführt wurde?

    Einfach grotesk das ganze.

  19. Läuft in den linken Mainstreammedien nicht Werbung von Wiesenhof mit Johannes B. Kerner?

    Da haben sich ja die richtigen gefunden, Asche zu Asche, Verkommenes zu Verkommenem…

  20. #17 Columbin (12. Jan 2010 21:49)

    Sich über Tierrechte Gedanken zu machen, während in islamischen Ländern die Menschenrechte von Religionswechslern, Ehebrecher, Homosexuelle oder demokratische Freigeister einen Dreck wert sind und sie die Todesstrafe erwartet, halte ich für Luxus …

    Nein, das ist kein Luxus!
    Oft hat man beobachtet, dass die, die Tiere quälen, auch sonst keine Achtung vor dem Leben.
    Aus vielen Tierquälern sind mordende Verbrecher geworden.
    „Wie du mit dem Schwächsten umgehst…..“!
    Das hat etwas mit Sozialisation zu tun.

  21. Man muss sich nichts vormachen: Auch ohne ein Ökospinner zu sein sollte jeder wissen, dass er Fleisch von gequälten Tieren kauft, sobald er im Supermarkt in die Fleischtheke oder ins Kühlregal greift.

    Massentierhaltung ist Tierquälerei, egal ob Halal oder nicht.
    Entgehen kann man dem, wenn man auf dem Bauernmarkt oder im Bioladen einkauft, und selbst da hat man keine 100 % Garantie.

    Eine Empfehlung von mir: http://www.besh.de

    Ich arbeite da nicht und habe auch keine Anteile bei denen, aber die machen gute Arbeit.

    Und das Schwäbisch-Hällische-Landschwein ist garantiert haram 🙂

  22. #22 greatpolitic (12. Jan 2010 21:52)

    Ja, könnte man fast meinen! 😆

    Abdul weiß: Ohne die Komplizenschaft der Linksfuzzis mit dem Islam kann die Islamisierung nicht geschafft werden. Wenn die Muselfuzzis alleine dastehen und die Linken gegen sich haben (also fast das ganze Land!), dann ist Schluß mit den Plänen von Eurabia, von Kalifat und Scharia!

  23. Wiesenhof Internetseite im Moment nur Schrott. Kontaktaufnahme leider im Moment nicht
    drin.

  24. #13 greatpolitic (12. Jan 2010 21:39)

    Nur zur Information:
    Dass die EU, Brüssel, Nokia’s Abwanderung nach Rumänien mit Subventionen aus Steuermitteln finanziert, wies der Kommissionschef JOSE MANUEL BAROSO gestern zurück.

    Und dann kommt doch das direkte Eingeständnis dieser Tatsache hinterher. Die Brüsseler Behörde bestätigt, dass sehr wohl erhebliche Gelder in Infrastruktur und Industriepark am neuen Standort der Handyproduktion in Rumänien geflossen sind.

    Angeblich will das NRW-Wirtschaftsministerium als auch die Bundesregierung prüfen lassen, wieviel Beihilfe im Falle NOKIA nach EU Recht geflossen sind.
    Der Subventions-Experte im Europaparlament MARKUS PIEPER (CDU) erklärte, dass gerade einige osteuropäische Staaten dafür bekannt sind, EU Mittel für Subventionen einzusetzen und es gäbe Fälle, in denen auch direkte Betriebsverlagerungen gefördert wurden.

    Dieses war auch vermutet worden bei der Verlagerung eines AEG-Werkes des Electroluxkonzerns von Nürnberg nach Polen vor zwei Jahren. Angeblich verschärfte die EU die Förderregeln im Jahr 2007.

    Wenn man bedenkt, dass erst ab einer Vergabe in Höhe von 50 Millionen Euro eine Prüfungs-Kommission der EU eingeschaltet werden muss, ist es wohl ein Leichtes, diese Prüfung zu vermeiden, in dem schrittweise einzelne Unternehmensteile verlagert werden, die unter der 50 Millionengrenze liegen.

    Die Belohnung durch Brüssel für verlagernde Firmen ist ein sehr schönes Beispiel dafür, was den Industriestaaten von der EU aufgezwungen wird.

    Nokia kassiert zuerst 88 Millionen Subventionen und erhält bei anschliessender Verlagerung von Deutschland nach Rumänien noch einmal Zuschüsse in Form von Bereitstellung der für das Unternehmen passenden Infrastruktur in Rumänien.

    Deutsche Arbeitsplätze werden mit Geldern deutscher Steuerzahler über die EU vernichtet.

    Nokia wird nicht das letzte subventionierte Unternehmen sein, das mit kräftiger Finanzhilfe der EU aus Deutschland abgezogen wird.

    http://karlmartell732.blogspot.com/2008/01/die-eu-frdert-die-verlagerung-von.html

  25. #33 Mastro Cecco (12. Jan 2010 22:02)

    Schade, kommt dann nicht die Scharia. Habe meiner Frau erklärt, dass ich ihr dann auch ein paar aufs Maul hauen darf. Wollte gerade zum Islam konvertieren. Na gut, dann eben nicht. LoL

  26. Da manche sich für meinen Vorschlag interessierten. Fehlt es an der Art der Formulierung und einer möglichst großen Sammlung von allen wichtigen, vorallem auch „großen“ Email-Adressen… Nochmal zu dem was ich schrieb vielleicht finden sich interessenten

    @PI-Team was haltet ihr davon? Ihr habt da eine Download übersicht. Dort könnte man sowas schön zusammenstellen. Oder eine neue Kategorie schaffen auf die man zugreifen kann. Euch fällt doch da sicher was ein? :>

    http://www.pi-news.net/2010/01/einzelfall-senol-k-schlachtet-ex-mit-messer-ab/

    Gibt es eigentlich einen Einzelfall™-Counter, der auch schön alle viertel-, halben- Jahres eingereicht wird? Wäre doch mal was. Dann wird eine Mail und ein schöner Brief vorbereitet, unter Verweis auf alle Vorfälle und an jede Stadtverwaltung, Politiker, Gericht usw. was weiß ich 😉 eingesendet…

    Natürlich mit passenden Links usw. Sollte an viele viele Leute gehen 😉 An alle PArteien, Bürgerbewegungen … Ach an alle eben, damit die Leute aufwachen…

    Allein jetzt, zum Jahresanfang, wird mir schon schlecht bei den ganzen News!

  27. #35 karlmartell (12. Jan 2010 22:04)

    Ich werde jedes Produkt meiden, dass auf Kosten der Steuerzahler deutsche Arbeitsplätze vernichtet. Zumindest versuche ich dieses.

  28. Na, dass ist doch wieder typisch nicht nur für Wiesenhof. In den Hühner KZs geht’s halt immer obermies zu. Das ist nichts wirklich Neues. Massentierhaltung ist immer Mist.

    Da kann man sein Hühnchen nur beim Bauern nebenan kaufen, wo man die Viecher kennt und den 4 bis 5fachen Preis dafür bezahlen.

  29. Kultur und Zivilisation [Bearbeiten]
    Die letzte Phase einer Kultur nennt Spengler ‚Zivilisation‘. Der Begriff zehrt von der deutschen (nicht westlich-angelsächsischen) Tradition, Kultur und Zivilisation als Gegenbegriffe zu nehmen. Spengler ordnet die beiden Zustände erstmals historisch an. Zivilisation ist der Tod der Kultur, genauer: Der Kulturtod vollzieht sich, indem Kultur in Zivilisation übergeht.
    Den späten Zustand der Zivilisation charakterisiert nach Spengler:
    das Greisenhafte statt des Jugendlichen, Geschichtslosigkeit
    Künstlichkeit und Erstarrung aller Lebensbereiche,
    Herrschaft der anorganischen Weltstadt anstelle des lebensvollen bäuerlich geprägten Landes,
    kühler Tatsachensinn anstelle der Ehrfurcht vor dem Überlieferten,
    Materialismus und Irreligiosität,
    anarchische Sinnlichkeit, panem et circenses, Unterhaltungsindustrien,
    Zusammenbruch der Moral und Tod der Kunst,
    Zivilisationskriege und Vernichtungskämpfe,
    Imperialismus und die Heraufkunft formloser Gewalten.

  30. Leute, was habt Ihr denn geglaubt, wie Euer Massentierhaltungshähnchen aufgezogen und geschlachtet wird? Wer ein Kilo Fleisch für 3 Euro kauft, kann doch nicht ernsthaft erwarten, dass das Tier auf dem Biobauernhof aufwächst und human getötet wird. Wer sieht, was in Schlachthöfen abgeht, der findet Schächten auch nicht schlimmer.

  31. Grauenhaftes Massaker an Hunden in der Türkei
    Regierung und Tourismusindustrie am Pranger
    Stand: 3. April 2006

    Kontakt: Carola Schmitt, Tel. 07156 – 178 28 24, 0162 – 257-8504

    Gerlingen/Ankara — Dass die Türkei trotz dem Tierschutzgesetz, das im Sommer 2004 in Kraft trat, noch Lernbedarf in punkto Tierschutz hat, zeigten jüngst die Fernsehbilder anlässlich der Vogelgrippe. Millionen Hühner und andere Vögel wurden lebendig in Säcke gesteckt und vergraben.

    Jetzt wirft die internationale Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) den Verantwortlichen in Ankara schweren Missbrauch an Hunden vor. Laut Berichten von türkischen Tierrechtlern würden hunderte Hunde auf Müllhalden, wie erst vor wenigen Tagen in Mamak (Ankara) geschehen, im Auftrag der Behörden auf grausamste Weise entsorgt:

    „Männer stecken Welpen in Säcke und schießen wahllos darauf oder sie lassen sie qualvoll ersticken. Sie binden Hunden die Beine zusammen und knüppeln sie zu Tode. Hunderte von Hunden werden lebendig begraben, viele Tiere wurden zuvor vergewaltigt, bis ihre inneren Organe zerrissen“, so PETAs Sprecherin für die Türkei, Carola Schmitt. „Wir waren geschockt – aber jetzt sind wir nur noch zornig. Diese Massenmorde an Tieren müssen umgehend gestoppt werden.“

    ,
    http://www.peta.de/web/grauenhaftes.259.html

    Wer da sagt, peta sei ein Faschotruppe ist schlicht ein Lügner.

  32. Bzgl. Wiesenhof und halal habe ich etwas in einem anderen Forum gefunden. Hier eine Antwort von Wiesenhof auf eine Anfrage:

    „Sehr geehrter Frau ….,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unseren halal-geschlachteten WIESENHOF
    Produkten.

    Wir verwenden nur dann eine Halal Auslobung, wenn der Artikel Halal ist
    UND der Kunde die Auslobung wünscht. Es gibt aber auch Kunden, die wegen
    der Angriffe von Tierschützern ausdrücklich keinen Halal Hinweis möchten.
    Damit Sie beim Einkauf sicher sein können, dass Sie Halal-Produkte
    erwerben auch wenn das Siegel nicht vorhanden ist, haben wir Ihnen
    folgende Liste vorbereitet.
    Folgende WIESENHOF Betriebe sind halal-zertifiziert:

    * DE ESG 101 EG
    * DE ESG 3 EG
    * DE ESG 251 EG
    * DE ESG 229 EG
    * DE ESG 257 EG
    * DE EZG 214 EG
    * DE EZG 113 EG
    * DE EZG 251 EG
    * DE EZG 281 EG
    * DE EZG 103 EG
    * DE EZG 257 EG
    * DE EZG 57 EG
    * DE ESG 50 EG
    * DE EV 1710 EG
    * DE EV 308 EG
    * DE NW-EV 221 EG
    * DE NI-EUZ 585 EG
    * DE BY-EUZ 218 EG

    Die Identitätskennzeichen finden Sie in einem Oval auf der Verpackung.
    Wir empfehlen Ihnen daher, sich an den Identitätskennzeichen zu
    orientieren.

    Die Halal-Schlachtung unserer Hähnchen und Puten erfolgt nach den
    Vorgaben des Europäischen HALAL-Instituts in Hamburg sowie durch die SGS
    (siehe http://www.qiblafoodcontrol.de ). Dabei wird akzeptiert, dass die Tiere
    vor dem Entbluten entsprechend der deutschen Tierschutzvorgaben ruhig
    gestellt (betäubt) werden. Der Schlachter ist Muslim, durch die
    Zertifizierungsstelle ausgewählt, und er spricht dabei die für die
    Halal-Schlachtung vorgesehenen Verse.
    Die WIESENHOF Geflügelschlachtereien sind natürlich reine
    Geflügelbetriebe und die Endprodukte frei von Schweinefleisch oder
    Alkohol.

    Wir hoffen Ihre Anfrage ausreichend beantwortet zu haben und wünschen
    Ihnen weiterhin einen guten Appetit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr WIESENHOF Team

    i.A. Jana Grote“

  33. #38 greatpolitic (12. Jan 2010 22:09)

    Gute Entscheidung. Aber dann müssen wir alle verdammt gut aufpassen, wem wir unser sauer verdientes Geld für Waren in den Rachen schmeissen.

  34. Die Halal-Schlachtung unserer Hähnchen und Puten erfolgt nach den
    Vorgaben des Europäischen HALAL-Instituts in Hamburg sowie durch die SGS

    Und welcher Drecksack kontrolliert das?

  35. #51 karlmartell (12. Jan 2010 22:19)

    Bei der Schächtung ist doch immer ein Musel dabei. Und DER kontrolliert das. Muss doch reichen, oder???

  36. @ #40 ameiner

    Ich habe als EU-Rentner bestimmt nicht viel Geld, trotzdem kaufe ich nach besten Wissen und Gewissen nur Fleisch und Wurstwaren, bei denen ich annehmen sollte, daß sie „Sauber“ hergestellt wurden.

    Eier nur aus Freilanhaltung, Wurst uns Fleisch kosten bei meinem Fleischer 16,- Euro das Kilo. … Wo gibt es für 3,- Euro das Kilo (außer Gammelfleich) etwas essbares zu kaufen?

    Es müssen endlich die „schwarzen Schafe“ genannt werden, daran haben aber unsere (durch Unternehmen geschmierte Politiker) kein interesse. … Machen wir uns also durch das Internet „schlau“.

  37. Die Zweite Religiosität ist eine Art von Trostmittel für die machtlosen Massen der zivilisatorischen Spätzeiten. Die Fellachenvölker werden in der Zeit des so genannten Weltfriedens in Menge hingemordet, aber verzichten selbst auf Gewaltanwendung. Sie ergeben sich in ihr Schicksal und suchen Zuflucht bei Formen der Religiosität, die sie in der Frühzeit ihrer eigenen Kultur vorfinden. Aufklärung und Rationalismus haben zwischenzeitlich die Menschen der Religion entfremdet und den Versuch unternommen, sie zur Mündigkeit und Freiheit zu erziehen. Mit dem Niedergang der Freiheitsidee jedoch ist auch der Rationalismus diskreditiert und der Hunger nach Metaphysik meldet sich wieder.
    Kennzeichen der Zweiten Religiosität ist eine demütige Annäherung an den Mythos der Vorzeit, eine Reprimitivierung in den Religionsformen und die Neigung zum Synkretismus. Die Zweite Religiosität ist die anorganische, künstliche Form der ursprünglichen Religion. Sie schlägt den Menschen, der ihr nachhängt, nicht weniger intensiv in Bann (Spengler meint, in spätesten Zeiten werden die Menschen sämtlich wieder fromm, wie im spätantiken Ägypten, im heutigen Islam sichtbar). Aber sie weist keine zukunftsfähigen Merkmale mehr auf.

  38. #52 greatpolitic (12. Jan 2010 22:24)

    Mohammedaner sind noch eine Minderheit in Deutschland. Die haben schlicht NICHTS zu kontrollieren. Die können in ihre Länder zurückgehen und genau dort können sie alles kontrollieren. HIER NICHT!

  39. Wiesenhof ist nicht besonders taktisch klug, wieso nenen sie die Tierquälerei nicht einfach „politisch korrekte Schlachtart nach muslimischen Normen“ dann können sie das so legitimieren und jeder Tierschützer wird dann ganz schnell zum Nazi 😀

  40. hallo,
    ich war mal neulich bei Kauf..d. Ich wollte Müsli kaufen und da fiel mir bei K….gs so ein komisches Gütesiegel auf. Natürlich fragte ich nach, was denn das ist. Zufällig war da ein Pinguin aus dem Leipziger Zoo. Ich bekam also zur Antwort: Das ist nach muslimischen Gesetzen hergestellt. Ich war ja wissend und antwortete so laut, daß der ganze Gang mich hinterher entsetzt ansah: Also dem Vieh wird bei vollem Bewußtsein bestialisch die Kehle durchgeschnitten; und was davon ist im Müsli. Der Pinguin bekam eine PDS-Gesichtsfarbe und die nette Dame sagte, das wurde uns so aufgetragen. Ich: Nach dem Schreck verzichte ich, lieber nehme ich dann zum Frühstück Ei mit Schinken. Da weiß ich, daß die armen Tiere noch leben.
    Fazit: Wo immer das Schächtungszeichen auftaucht, moniert: ungenießbare Produkte.
    Gruß von
    hallo

  41. Habe ich das jetzt richtig verstanden? ALLE diese Hühner werden nach islamischen Vorschriften unter Anrufung des Blutgötzen geschlachtet??? Also eins ist mal sicher, unter diesen Umständen kommt mir ganz sicher kein Produkt von Wiesenhof mehr in den Einkaufskorb. Das ist ja ekelerregend!

  42. Am besten kein Fleisch oder so wenig wie möglich essen und dann Bio.(wegen Antibiotika, die den Tieren gespritzt werden etc.)
    Möglichst viel Obst und Gemüse.
    Möglichst nicht oder so wenig wie möglich das Gemüse kochen. (Vitamine)(Am besten Bio)
    Wenig Zucker und Salz.
    Etwas Bewegung und Du wirst nicht viel Zeit in Arztpraxen zubringen müssen und die Verantwortung für Deine Gesundheit mußt Du nicht an der Garderobe der Praxis abgeben.
    Gesundheit ist ein sehr dreckiges Geschäft.
    Durch die Gesundheitsindustie sterben in Deutschland mehr Menschen (unnötigerweise) als durch Muslime, Ausländer, Autounfälle und Selbstmorde zusammen.
    Wer sich für seine körperliche Gesundheit ernsthaft interessiert, der lese den großen Gesundheitskonz vom Bund für Gesundheit.
    (Ich bekomme kein Geld hierfür)

  43. Islamkritik ist nicht vergleichbar mit Judenhass

    Von Henryk M. Broder

    In der Sozialpsychologie liegt es im Trend, Parallelen zwischen Antisemiten und Islamkritikern zu ziehen. Doch Angst vor Islamisten hat mit Hass auf Juden wenig gemein, sagt Henryk M. Broder. Während der Antisemitismus auf hysterischen Ängsten und Erfindungen beruht, hat die Islamophobie eine reale Basis…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5823155/Islamkritik-ist-nicht-vergleichbar-mit-Judenhass.html

  44. OT

    PI: Bitte unbedingt was über die herrliche Broder-Breitseite gegen 68-er Prof. par. dig.
    Wolfi Benz bringen!!!!!!!!!!!!

  45. Na dann haben wir doch eine Liste folgende Wiesenhof-Betriebe quälen die Hühner durch Schächten:
    * DE ESG 101 EG
    * DE ESG 3 EG
    * DE ESG 251 EG
    * DE ESG 229 EG
    * DE ESG 257 EG
    * DE EZG 214 EG
    * DE EZG 113 EG
    * DE EZG 251 EG
    * DE EZG 281 EG
    * DE EZG 103 EG
    * DE EZG 257 EG
    * DE EZG 57 EG
    * DE ESG 50 EG
    * DE EV 1710 EG
    * DE EV 308 EG
    * DE NW-EV 221 EG
    * DE NI-EUZ 585 EG
    * DE BY-EUZ 218 EG

    Diese Betriebe sind zu meiden. Die Identitätskennzeichen finden sich in einem Oval auf der Verpackung.

  46. @ #62 ZdAi

    Einfach alle Produkte von Wiesenhof meiden, wäre doch die „einfachste“ Lösung, oder?

  47. #63 Wonderland Ich denke es hat mehr Einfluss wenn man in Märkten gezielt frag ob sie Hähnchen haben die nicht aus den genannten Betrieben von Wiesenhof stammen. Abgesehen davon ist Wiesenhof nunmal der Marktführer und in sämtlichen Fastfood Betrieben der Lieferrant. Ich esse nunmal auch mal bei MacDonalds.

  48. Wer erwartet, dass Fleisch für wenige Euro „gut“ sei, soll’s ruhig weiter kaufen. Ich esse seit Jahren weniger Fleisch, aber wenn, dann zu 100% Bio von einem Händler, dem ich auch vertrauen kann, also nie im Supermarkt.
    Und um „halales“ Essen mache ich einen Riesenbogen. Boykottiert Wiesenhof, diese moslemarschkriechende Firma!!!!!!!!!

  49. Ich habe den Bericht gestern gesehen.
    Mich hat erschreckt, dass diese „Menschen“ das tun konnten, was sie getan haben.
    Man stelle sich vor, diese „Menschen“ würden als Hartz IV- Empfänger in ein Altenheim oder ein Heim mit behinderten Menschen geschickt. So hat man es ja vor.
    Wiesenhof-Produkte werde ich nicht mehr kaufen. Das ist klar.
    Aber mich erschrecken die Arbeiter dort.
    Pfui!
    Solche Menschen küssen…
    Die Vorstellung…
    Widerlich!!!
    Kinder mit den denen zeugen…
    Widerlich!
    Pfui!

  50. #60 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 22:42)

    Toll! Und die Äcker, wo angeblich „Bio“ erzeugt wird, liegen dann an der Autobahn oder schön stark befahrenen Strassen usw. „Bio“ ist in viel zu vielen Fällen der reine Schwindel und DIE Übertölpelung der Verbraucher.

  51. @ #65 ZdAi

    Natürlich wissen wir alle, daß „große Firmen“ gerne auch auf dem „No Name Markt“ auftauchen und ihre Produkte „sonderbarer Weise“ um einiges günstiger verkaufen können.

    … Wie verträgt sich diese sonderbare Firmenphilosophie? … „Kundenverar…ung“. Man kann das eine und selbe Produkt für x oder xx verkaufen, man muß nur den Käufer finden.

    Mit wachen und ehrlichen Augen durch das Leben gehen (nicht immer ist Geiz Geil), sondern für ein „faires“ Geschäftsgebareb sorgen, dann läuft einiges anders.

    „Schwarze Schafe“ nennen, ist eine Möglichkeit, endlich mal wieder eine ordentliche Gewichtung zwischen Angebot und Nachfrage (Verkäufer und Käufer) zu sorgen. … Wer 20 Jahre gearbeitet hat, soll sich dann auch mal ’nen Bez leisten können (ohne zu Hungern), oder?

  52. #68 karlmartell (12. Jan 2010 23:14)

    #60 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 22:42)

    Toll! Und die Äcker, wo angeblich “Bio” erzeugt wird, liegen dann an der Autobahn oder schön stark befahrenen Strassen usw. “Bio” ist in viel zu vielen Fällen der reine Schwindel und DIE Übertölpelung der Verbraucher.

    Ist es nicht furchtbar, dass man mittlerweile immer Schwindel vermuten muss?

  53. #57 hallo (12. Jan 2010 22:39)

    Ist ok, was Ihnen passiert ist. Passt doch!
    Wer Döner braucht, soll aus den Fingern fressen und sich vollschlabbern. :mrgreen:

  54. hallo,
    ich muß #60 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 22:42) leider widersprechen. Da, wo Bio drauf steht ist meist Bio nicht drin!
    Ich kannte den größten Biobauern im Oskarland. Der war wirklich Bio, aber zu den Feiertagen schnellten die Bestellungen dramatisch in die Höhe. Und so kaufte der gute Biobauer einfach beim Normalbauer zu. Selbstredend, daß er alle Produkte als Bio verkaufte.
    Wenn ich Zeit und Lust habe, dann koche ich. Und zwar die Gerichte meiner Großmutter. Da war ausreichend Fett dabei. Salz war damals ein sehr teures Gut. Es wurde aber ausreichend eingesetzt, es war aber kein Steinsalz sondern Salinesalz, heute vielleicht Meersalz.
    Obst kam aus dem Garten und da ist es auch heute noch zu finden. Die Früchte sehen zwar nicht so propper aus wie im Supermarkt, aber sie sind schmackhafter.
    Bei Obst und Gemüse greift man am besten auf die Gärten der Umgebung zu. Und zum Thema Antibiotika: die sind schon im Grundwasser. Also keine Angst davor.
    Kocht nach Rezepten der Großeltern und da meine ich nicht die Neudrucke von heute.
    Und wenn dann noch Zeit ist, dann geht zum Beispiel stoppeln (ich meine hiermit abgeerntete Kartoffelfelder nachlesen), sammelt in der Natur alle Früchte, die Gott uns schenkt, und dann lebt, wie es Euch gefällt. Der Berufsstand des Arztes ist heute keine Berufung mehr, sondern nur noch ein Job.
    Ich denke, man kann mit allen Dingen durchaus leckere Male kochen.
    Gruß von
    halle
    Nachsatz: #60 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 22:42), bitte nehmen Sie mir meinen Beitrag nicht übel. Aber meine Vorfahren stammen vom Dorf. Und heute sind meine „dörflichen“ Verwandten von meine Gerichten VERZÜCKT.
    Wichtigt dabei ist: ALLES IN MAßEN

  55. Ein Beitrag der Kommunistischen Tageszeitung (TAZ), der dem PI-Leser schmecken wird! :mrgreen:

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/hat-sich-die-partei-ueberholt/

    Zitat:

    Basisdemokratie? Kaum eine andere Partei hat sich derartig autoritär von einer Figur kujonieren lassen wie die Grünen von Joschka Fischer. (…) So gründlich und schnell hat selten eine Partei ihre Ideale an den Nagel gehängt. (…) Wie dehnbar das grüne Weltbild ist, zeigen die postpolitischen Karrieren der früheren Alternativhelden. (…) Die Grünen sind eine Art FDP mit Gutmenschen-Soundbites geworden. Und über allem liegt eine stickige, neobürgerliche Gemütlichkeit, die jeden Streit im Keim erstickt. Das ist der eigentliche Preis, den die Partei für ihre Biegsamkeit bezahlt hat. Sie ist bieder und intellektuell anspruchslos geworden. (…) Es ist diese bräsige Selbstgefälligkeit, die die Grünen auch ästhetisch zum Problem macht. (…) Die Grünen aber sind eine Partei kostenloser Moral geworden.

    😆 😀 😆

  56. @ #60 GottistdieLiebe (12. Jan 2010 22:42):

    Yap! Korrekt!
    Abgesehen davon ist Fleischessen Mord an unschuldigen Tieren, die zu über 98% in Massentierhaltung mißhandelt worden sind. Das gilt für ALLE „Tierproduzenten“! Die jetzt wieder aufgedeckten Fälle bei Wiesenhof sind doch fast die Regel in dieser Fleischindustrie!
    Vegetarisch oder vegan zu leben ist die einzig konsequente Reaktion um diesm Massenmorden ein Ende zu setzen.
    Wer heute Tiere quält, quält morgen Menschen, wer heute Tiere tötet, tötet morgen Menschen.
    Solange es Schlachthöfe gibt, solange wird es Schlachtfelder geben!
    Der Mensch ist, abgesehen von einigen Ausnahmen, die wirklich jeden Sch… fressen, Hauptsache billig und schmeckt, eben KEIN Allesfresser sondern kann sich durchaus gesund und genußvoll OHNE Fleisch und ohne Fleischprodukte ernähren. Dazu gehört eben nur ein wenig Grips.
    Aber, wie schon vorher erwähnt, dies ist nicht das Kernthema…

  57. Manchmal denke ich darüber nach, ob wir uns überhaupt über den Umgang mit Tieren aufregen dürften.
    Die meisten Menschen essen Fleisch.
    Vielleicht sollten wir uns das abgewöhnen.
    Aber es gibt doch Unterschiede, wie man ein Tier in den Tod führt und wie sein Leben vorher war.
    Tiere selbst töten, um zu essen, um zu überleben.
    Sie töten nicht, um zu quälen!
    Was mich an dem Bericht über Wiesenhof so angewidert hat, das war die Lust am Quälen eines schwächeren Wesens.

  58. #78 Traurig (12. Jan 2010 23:32)

    Nachtrag:
    Sorry, ich korrigiere:
    „Tiere töten selbst, um zu überleben, um zu essen.“

  59. Islamisch konforme Lebensmittel… bin ich Moslem, oder was!? So ein Fraß fasse ich nicht an!!!

  60. hallo,
    Antwort an: #73 karlmartell (12. Jan 2010 23:18):
    Ich bin ehrlich, ich habe auf die PinguinIN gewartet. Das war mir die Sache Wert!
    Man muß den „Unterworfenen“ einfach nur zeigen, daß man im Buch der „Unterworfenen“ gelesen hat. Dann werden sie unsicher.
    Ich antworte einem Islamisten immer, wenn er sich auf die Nächstenliebe des angeblich „gemeinsamen Gottes“ beruft: Also, du leugnest doch Jesus. Dann bist Du ein Ketzer. Sei froh, daß es heute keine Scheiterhaufen mehr gibt, Du wärst Nr. 1.
    Gruß von
    hallo

  61. #2 ZdAi (12. Jan 2010 21:17)
    Das Loslassen von Millionen potetieller Krimineller auf die deutsche Bevölkerung ist auch nicht strafbar.

    Frage:
    Wenn die Herrschenden sich nicht nach den Bedürfnissen des Volkes richten, muss sich das Volk dann noch die Regeln der herrschenden zu eigen machen?

    Es ist mit scheißegal, ob das Schächten von Hühnern zugelassen ist oder nicht.

    Wiesenhof ist ein Drecksladen mit oder ohne Gesetz. Niemand kann mich zwingen in einem Musel- und Tierquälerladen -beides bedingt sich- meine Waren zu kaufen.

    Was immer gut rüberkommt:

    Vom Comuter Fotos als kleine Bilder audrucken und in den Kühltruhen von Supermärkten platzieren, wo die Ratten ihre Waren verkaufen.

    Also, Leute: Wiesenhof ist sicherlich ein neuer Favorit.

  62. Aber, aber. Wer wird denn gleich so intolerant sein.
    Alles ist von der Religion abgedeckt. Menschen verbrennen, vierteilen, rädern, Köpfe abschneiden, Hände und Füße abhacken, das Herz bei lebendigem Leibe herausschneiden.
    Und wenn diese Qualen der Menschen Gottes Wille sind, was hat das Tier dann noch für Rechte. Tierschutz wird da schon zur Blasphemie, zur Ketzerei.

    Religion kann doch so schön sein:

    http://www.youtube.com/watch?v=IYqEi2d9zEc&feature=related

  63. Was in einigen Mast- und Schlachtbetrieben mit den Viechern gemacht wird, ist ehrlich unter aller Sau.

    Mitschuld daran hat auch, wenn nicht sogar hauptsächlich, die EU.
    Mit ihrer blödsinnigen Subventionswirtschaft rentiert es sich, die lebenden Viecher unter sehr schlechten Haltungsbedingungen quer durch Europa zu karren, sie im Ausland zu schlachen und das Fleisch wiederum quer durch Europa zum Verkauf zurückzukarren.
    Anstatt die Regionalschlachtung zu fördern sorgt die EU für unnötige Tierquälerei und unnötigen CO2 Ausstoss ( 😆 ).

    Aber DAS und die elende Halalschächterei wird von der militanten grün-SA PETA natürlich nicht angeprangert.

    Ich bin selber ein fleissiger Fleischfresser, die Evolution hat den Menschen zum Allesfresser gemacht.
    Verzicht auf Fleisch erachte ich als unnatürlich.

    Allerdings bin ich doch sehr für einen bestmöglichen und respektvollen Umgang mit dem Tier bis zu und bei seiner Schlachtung.

    Versucht doch mal, Euer Fleisch doch beim Regionalmetzger zu kaufen.
    Meiner ist nur unwesentlich teurer als der Supermarkt und das Schnitzel schrumpft beim Braten deutlich weniger als das aufgespritzte Zeug aus der Vakuumverpackung, der Preisunterschied dürfte so gegen Null gehen.

    Ihr erspart den Viechern einen langen Transport und Ihr stärkt Eure Regionalbetriebe.

  64. hallo,
    noch eimal zum Essen und Kochen.
    Also das „Arme-Leut-Essen“ meiner Oma war:
    Kartoffeln, Quark mit allen Kräutern des Gartens und mit Zwiebeln, Blutwurst, Leberwurst und jede Menge Speck. Das haben die so schon Generationen so gemacht. Wenn ich mir heute so meinen Stammbaum ansehe, dann sind meine Vorfahren meist über 70 Jahre geworden. Also, so falsch können die sich nicht ernährt haben.
    Das beste war die Wurstsuppe. Die gibt es heute manchmal beim Fleischer. Das ist für den zwar Abfall, aber sie enthällt das Nahrhafteste vom Schlachten.
    Bei den Vegetariern bitte ich um Vergebung. Ich bin nun mal ein bodenständiger Sachse und somit auch Ossi.
    Gruß von
    hallo

  65. #68 suc (12. Jan 2010 23:14)

    Ich esse seit Jahren weniger Fleisch, …

    und ich esse seit Jahren kaum noch Rind, Geflügel und Wild, sondern beinahe ausschließlich Schweinefleisch. Da kann ich wenigstens 100%ig sicher sein, dass es nicht „halal“ geschlachtet wurde.

    … aber wenn, dann zu 100% Bio von einem Händler, dem ich auch vertrauen kann …

    Ich esse kein Fleisch, welches nach vorsintflutlichen Methoden produziert worden ist und vor lauter „Bio“ voll mit Krankheitserregern ist.

  66. ok , alles klar meine Familie und ich werden ab sofort nix mehr von Wiesenhof kaufen und das werd ich auch allen Freunden und Bekannten erzählen…. vielleicht wär mal eine e-mail- Aktion an Wiesenhof angesagt… ich werd mal schreiben…:-D

  67. hallo,
    ich muß leider noch einmal nachhaken.
    Es gibt viele Ökoprodukte in vielen Läden mit dem Herkunftsland „T“. Ich lehne das dann immer ab und zwar mit dem Hinweis, daß Thüringen mit „Th“ gekennzeichnet wird.
    Bei Anhängern der „Unterwerfungssekte“ kaufe ich nicht ein, dann zahle ich lieber mehr.
    Ich hatte mal einen Auftritt mit einem Syrer.
    Da war dann meine Antwort: ich bin doch ein Ungläubiger, wie kannst Du mir etwas verkaufen, ohne von mir den Tribut zu fordern. Du bist also zu teuer.
    Also, lest den Koran und erkennt, was Euch vernichten kann!
    Gruß von
    hallo
    P.S. Gerade läuft „Wiesenhof“ auf rtl. Klar, Schuld haben immer die ANDEREN. Und Schuld haben wir, weil wir immer nur noch billigere Waren haben wollen. Kein Hinweis zu halalli und kein Hinweis auf das Gütesiegel der Hölle.

  68. BREAKING NEWS

    3 Schwere Erdbeben in kurzem Abstand 7,0 + 5,9 5,5 in Haiti nur gute 10km unterhalb der Erdoberfläche und 15 Miles von Port au Prince

    Zitat CNN „the Sky is dark with dust“ das wird ÜBELST

  69. #9 Erdbeerhase (12. Jan 2010 21:30)
    Hallo, gehts noch?
    PETA ist ne Faschotruppe!
    Eine Geflügelfarm ist keine Kuschelzoo!

    Stimmt, ist das aber ein Grund Tiere wie biologische Maschinen zu behandeln? Sie sind leidensfähig – auch Hühner.
    Ansonsten hast Du wohl nicht alle Tassen im Schrank!

  70. #45 Schakal71

    Alle Achtung, Schakal71!
    Das findet man nur hier. Jemand der Osswald Spenglers „Untergang des Abendlandes“ gelesen und offen bar sogar verstanden hat.

    Leider wird dieses Buch mehr oder weniger versteckt. Das, was Sumel Huntington mit seinem „Kampf der Kulturen“ beschrieben hat, hat Spengler lage vorher anhand einer „Untergangssystematik“ schön aufgezeigt.

    Es macht echt Spaß hier zu sein!

  71. Es war gerade ein Beitrag darüber im RTL Nachtjournal. Federn werden ausgerissen, Tiere durch die Luft geschmissen und geschlagen.
    Deshalb weiß ich gar nicht, was es hier noch zu iskutieren gibt!?
    Ich werde schön Werbung für Wiesenhof machen.
    Die von euch beshriebene Halal-Koran-Geschichte ist da nur noch die Krönung des ganzen. Asoziales Gesindel!

  72. #18 Roland (12. Jan 2010 21:45)

    Bist Du der Musel-Hühner-Terminator von Wiesenhof oder ist etwas in Deiner Erziehung im Hinblick auf Achtung anderer Mitgeschöpfe schief gealaufen?

    Wenn sich einer schon nach einer germanischen Sagengestalt nennt, sträuben sich mir die Nackenhaare!!

    Nicht, weil ich die Sagen nicht mag, sondern, weil ich Leute nicht mag, die nur Sagen mögen.

  73. @Soziophober,
    habe ich auch gesehen.

    Frage mich, was DIE noch alles mit diesen „dummen“ Hühnern machen

    Wiesenhof war für mich, bis HEUTE, ein Zeichen für Qualität…will kotzen

  74. Ist zwar leicht OT, aber die Kommentarleiste bei Welt.de ist abgeschaltet zum lächerlichen Vergleich Judenhaß in den 30 iger Jahren, der übrigends nicht nur im deutschen Reich stattfand, sondern sehr ausgeprägt war, schließlich gab es Tausende Freiwille aus allen Herren Ländern , die sich zur SS meldeten, aber das ist eine andere Geschichte!

    Nun zum eigentlichen ,wenn noch Antisemitismus vorhanden ist , umso verwerflicher, auch wenn er zu 98% nur bei Muslimen stattfindet, aber das Islamkritik und “ Zuwanderungskritik“ an nicht erwünschten Personen aus dem eben genannten moslemischen Ländern, irgentwie auch nur einen Ansatz einer Affinität beinhalten soll, ist wohl an Abwegigkeit kaum zu toppen.?

    Nur mal so zum Vergleich…..Juden in der bösen zeit damals wahren wertvolle Stützen der Gesellschaft, sie wahren gebildet und haben durch Ehrlichkeit wahre Säulen im Zusammenleben hierzulande gebildet.

    Es gilt als Wahrheit….das die Kultur besonders im intellektuellen Wesenskreis sehr gelitten hatt, in der Zeit dess Holocaust und besonders danach gingen unwiderbringbare positive Einflüsse in der deutschen Gesellschaft verloren.

    Und was macht die Welt wenn der Vergleich diskutiert wird, die schaltet einfach ab…..ein unglaublicher Fauxpass, diese Medien gelangen immer mehr in Erklärungsnot.

    Vor waß haben die Angst???????

    Doch wohl hoffentlich nicht davor das sie von der Integrationsindustrie bestochen worden sind …….?????????????????

    Gruß

  75. Für mich sind schon seit langem „Wiesenhofprodukte“ keinen Cent wert !

    Und Johannes B. Kerner war für mich schon immer, aber spätestens seit der unglaublich dummfrechen Herabwürdigung von Eva Hermann, einer der linientreuesten Medienclowns gewesen !

    Mein bißchen Kaufverweigerung ist zwar nicht ausschlaggebend, aber wie ich hier lesen konnte, bin ich ja nicht allein. Also hilfts bestimmt !

  76. Stellungname Wiesenhof

    WIESENHOF stellt Strafanzeige gegen damalige Betreiberin der Eltertierfarm und gegen PETA

    WIESENHOF hat am heutigen Dienstag, 12. Januar 2010, Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Verden gegen die damalige selbständige Betreiberin der Elterntierfarm in Twistringen gestellt. Von dort stammen die Aufnahmen, die am Montagabend von „report Mainz“ ausgestrahlt wurden. Das Vertragsverhältnis mit der Pächterin der betreffenden Elterntierfarm besteht bereits seit November 2009 nicht mehr. WIESENHOF wird dennoch Strafanzeige gegen sie stellen, weil sie ihrer vertraglichen Aufsichtspflicht nicht nachgekommen ist, Verstöße gegen Tierschutzbestimmungen nicht unterbunden hat, das Unternehmen und die zuständigen Behörden nicht informiert hat, sondern stattdessen die Vergehen zugelassen und dokumentiert hat.

    Unabhängig davon hat WIESENHOF bereits am vergangenen Freitag – nachdem das Unternehmen zusammen mit „report Mainz“ das Filmmaterial begutachtet hat – interne personelle und organisatorische Maßnahmen ergriffen, da die in dem Filmmaterial dokumentierten Verstöße für das Unternehmen absolut inakzeptabel sind und in keiner Weise den Unternehmensleitlinien für Tierschutz entsprechen.

    WIESENHOF wird als Konsequenz aus diesem Einzelfall unter anderem mit den für die Verladung der Tiere verantwortlichen Fremdfirmen ab sofort nicht mehr zusammenarbeiten. Darüber hinaus wird das Unternehmen neben den bestehenden eigenen Kontrollen der Elterntierfarmen und Kontrollen durch unabhängige Zertifizierungsfirmen umgehend zusätzliche unangemeldete Kontrollen durch den Tierschutzbeauftragten des Unternehmens veranlassen.

    WIESENHOF hat den begründeten Verdacht, dass der Farmleiter durch die Tierrechtsorganisation PETA instrumentalisiert wurde Die Tatsache, dass das Fehlverhalten augenscheinlich geduldet wenn nicht sogar gefördert wurde, legt diesen Verdacht nahe. WIESENHOF wird aus diesem Grund Strafanzeige gegen PETA stellen.

    Unabhängig davon bedauern wir es, dass diese Verstöße von der verantwortlichen Betreiberin der Elterntierfarm nicht den Behörden oder unserem Unternehmen angezeigt wurden.

    Trotz eines engmaschigen Kontrollnetzes, das neben den Elterntier-Landwirten auch die 800 Vertragslandwirte sowie sämtliche Herstellungsstufen umschließt, ist ein Fehlverhalten Einzelner leider nie 100prozentig auszuschließen. Unser schnelles und entschlossenes Handeln zeigt, dass wir Verstöße gegen Tierschutzbestimmungen in keinster Weise akzeptieren.

    Weitere Informationen zu der Arbeitsweise von PETA finden Sie auch unter folgenden Links:

    Hannoversche Allgemeine v. 13.10.2009: Terror im Namen der Tiere – Organisation Peta geht immer militanter gegen missliebige „Tiernutzer“ vor
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Organisation-Peta-geht-immer-militanter-gegen-missliebige-Tiernutzer-vor

    Hannoversche Allgemeine v. 14.10.2009: Peta: Vorrang für Hunde und Heuschrecken
    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Peta-Vorrang-fuer-Hunde-und-Heuschrecken

  77. Als Christ soll man sich vom Götzenopferfleisch enthalten. Also ist man eigentlich dazu verdammt Wiesenhof zu boykottieren, wenn es halal ist!!! Und Tschüß Wiesenhof!

  78. Es ist zum Hühnermelken. Selbst unbetäubtes Schächten kann Muslimen in Deutschland erlaubt werden:

    Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 23. November 2006 ist nicht ausgeschlossen, dass einem muslimischen Metzger eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten (Schächten) von Rindern und Schafen erteilt werden kannn, um seine Kunden entsprechend ihrer Glaubensüberzeugung mit Fleisch zu versorgen. Der Ausgleich zwischen dem zum Staatsziel erhobenen Tierschutz und den betroffenen Grundrechten ist so herzustellen, dass beides Wirkung entfalten kann. Das Schächten muss jedoch von einer sachkundigen Person in einem zugelassenen und registrierten Schlachtbetrieb erfolgen und vom zuständigen Veterinäramt überwacht werden.

    Ich frage mich nur, was und wie überwacht das Veterinäramt Wiesenhof?

  79. Um den Vorgaben gerecht zu werden, würden beim Schlachten von Geflügel die Tiere nach Mekka ausgerichtet. Zudem sei während der Prozedur immer ein Muslim anwesend. „Natürlich wird der Name Allahs angerufen, wenn er die Maschine anmacht“, sagte Michael Südbeck, Leiter Qualitätsmanagement, dem Radiosender NDR Info. Das eigentliche Schlachten laufe selbstverständlich gemäß den gesetzlichen Vorgaben des EU- bzw. deutschen Rechts und sei stark automatisiert. Ein Tierarzt überwache die Produktion.

    Das koennte aus Monthy Python sein, wenn es nicht real waere, wuerde ich herzhaft lachen. Hat denn keiner der Beteiligten bei Wiesenhof das Gefuehl, dass das total schwachsinnig ist?

    Man sollte eine Religion gruenden, bei der der Verzehr von allen Produkten, die einen Schatten werfen, verboten ist.

    Krankes Deutschland.

  80. Ähnliches hat ein Supermarktchef vor nem Jahr, wie diese Bodenhaltungseier eingeführt wurden zu mir gesagt. Es ist doch vollkommen egal, ob die Henne bei Bodenhaltung oder im Käfig 0,1m2 oder wieviel auch immer zur Verfügung hat. Es ist für die Hennen wahrscheinlich sogar stressfreier eingesperrt zu sein, als dicht an dicht gedrängt in der eigenen … zu stehen. Stichwort Hühnerhackordnung.

    #88 dschihaddiddi; Sehr vernünftige Einstellung, wenn ich irgendwo was mit Biosiegel sehe, lass ichs stehn und frage obs das auch normal gibt. Wenn nicht soll jemand anders das Zeug kaufen. Lediglich das mit nur Schweinefleisch solltest du überdenken. Auf lange Sicht führt das zu Gicht. Und das ist leider gar nicht lustig, selbst wenns keine schwere oder lebensbedrohliche Krankheit ist.

  81. #92 Cat57

    Ich halte die Videos für gefälscht. Dieser militanten Tierschützertruppe ist alles zuzutrauen.
    Sie geben an sie hätten 9 Monate in diesem Betrieb gearbeitet und dabei kommen dann solche Müllvideos zu stande?
    Alles sehr undurchsichtig.
    PETA macht um jedes Wespennest ne Lichterkette und Menschen sind denen scheißegal.

  82. Halal Lammkeulen werden angeboten.

    Habe selbst letzte Woche gesehen in :

    METRO Hamburg-Niendorf
    Papenreye 33
    22453 Hamburg

    Betriebsleitung: 040-55427-161
    Geschäftsleitung: 040-55427-217

  83. Nie vergessen, Leute:

    In D. versuchen TÄGLICH 18.000 PR-Vollprofis UNS ein „X“ für ein „U“ zu verkaufen.

    Ich persönlich reagiere darauf so:

    Bei DER Firma mit der intensivsten Werbung vermute ich die geringsten Standards.

    Hallo Wiesenhof-Management:

    Ich kaufe heute ein WIESENHOF-Hähnchen. Ist es ok, wenn ich es euch halb verdaut auf eure Vorstands-Schreibtische kotze?

  84. Vor noch nicht allzulanger Zeit gab es hier einen Artikel in dem eine Politikerin einen massvollen Fleischgenuss anmahnte. Kaufen sollte man beim heimischen Bauern oder in dessen Kleinfilialen.

    Hier gab es daraufhin einen Aufschrei, den ich heute noch im Ohr habe.
    Nun denn, ihr seht ja was wir essen . Wir wissen um die Haltung und den Transport der Tiere, die meisten blenden es nur aus dem Gedächnis aus, um nicht den Apettit zu verlieren.

  85. #64 ZdAi (12. Jan 2010 22:54)

    Entschuldigung, aber sollen wir jetzt seitenlange Listen mit Codenummern auswendig lernen, nur weil gierige Manager auf den Halal-Zug aufspringen und meinen, das Dreckzeug jetzt jedem Bürger unterjubeln zu müssen? Na, ich danke schön, aber da streicht man doch besser die Marke „Wiesenhof“ vom Einkaufszettel. Das ist leichter zu merken und in jedem Fall die tierfreundlichste Alternative. Man kann nicht zween Herren dienen, das sollte der Hersteller Wiesenhof jetzt schnellstmöglich bei den Umsätzen zu spüren bekommen.
    Ich selbst weiß gar nicht, ob wir schon mal Produkte von diesem Hersteller gekauft haben, da ich überhaupt nicht markentreu bin und kaum auf Marken achte. Auf diese Marke werde ich jetzt aber höllisch achten, das ist mal sicher.

  86. Hi,
    wo war Peta, als in Ägypten den Christen die Schweine aus fadenscheinigen Gründen getötet wurden???
    Peta ist nichts weiter als ekelerregender, grüner, kinderfickender Biomüll!!

  87. Das eigentliche Schlachten … sei stark automatisiert.

    Automatisiertes Schlachten ist per se pervers.

    Beim Knopfanschalten auch noch „Allah“ anzurufen, ist dann nur noch das ranzige Sahnehäubchen.

  88. #99 Erdbeerhase (13. Jan 2010 08:48)

    Ich bin auch der Meinung das ich die eine Szene schon in einem anderen Peta Video gesehen habe;

    Dort wurde KFC in den USA angeprangert !

  89. Das ist leider nicht nur auf diesem Hof „normal“, sondern fast überall….
    Da fällt mir ein, ich muss noch nachfragen, ob das Fleisch aus meinem Stammsupermarkt auch halal ist, falls dem so ist, werde ich mich wohl unter Würgegeräuschen aus dem Laden entfernen.

  90. PETA ist eine militante Sekte.
    Ob Wiesenhof jetzt nun halal verkaufen oder auch nicht ist mir schnurz piep egal.
    Liebe Leute von PI Ihr solltet bei der Auswahl der Report-Beiträge gewissenhafter hinschauen!

  91. @ David08
    Ich müsste vermutlich lange überlegen, bis mir was einfiele, was mir NOCH EGALER wäre als dass, was Du magst oder nicht magst…

    Inhaltlich gibt Dein Posting ja gar nix her, aber findest Du es wirklich genauso schlimm, wenn man Vögel in Käfigen hält wie Juden in einem KZ zu vergasen ?? Das ist nämlich die offizielle Einstellung der Tierrechtler ( d.h. eben NICHT Tierschützer) von PETA, da greift dein naiver Verweis auf die Achtung vor dem Geschöpf nämlich massiv zu kurz. Für die ist ein Tier eben gleichwertig wie ein Mensch, teilweise sogar mehr wert (als z.B. ein Behinderter).
    Wenn es Deinen geistigen Horizont nicht überfordert, kannst Du Dich ja etwas über diese Organisation informieren- ich hab es getan und halte sie für gefährliche Spinner.

    Bin mal auf die gerichtliche Klärung der ganzen Angelegenheit gespannt; wird ja bestimmt dauern, aber hoffentlich hält uns PI dann auf dem Laufenden.

  92. Tierquälerei bei Wiesenhof, na gut, hab deren Produkte eh nicht gekauft, aber jetzt wird das auch nie geschehen. Trotzdem sollte man sich bitte nicht auf PETA berufen, das sind Radikale!

  93. „Halal Institut“

    Denn Begriff muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Wäre es nicht so pervers wäre das fast schon wieder lustig.So sind Sekten eben.

    PS: Wieso essen wir eigentlich die Musels nicht einfach auf? Schon mal daran gedacht? An so ner Aysche ist ziemlich viel dran, und die Jungmuslimfaschos auf den Straßen rennen ja dauernd in die Muckibude und haben daher wahrscheinlich bessere Brustmuskeln als so mancher Wiesenhof- Gockel. Gemästet haben wir sie schliesslich schon mit unserem Geld, da will ich jetzt auch was davon haben.*

    (*Musels sind sicher nicht gesund und dem Kanibalismus zu fröhnen stellt uns mit einer Stufe mit denen, ist mir klar. Der Beitrag dient nur dazu dass Abdul N. aus S. was zum anstreichen hat)

  94. #84 nicht die mama (12. Jan 2010 23:53)

    Was in einigen Mast- und Schlachtbetrieben mit den Viechern gemacht wird, ist ehrlich unter aller Sau.

    Mitschuld daran hat auch, wenn nicht sogar hauptsächlich, die EU.
    Mit ihrer blödsinnigen Subventionswirtschaft rentiert es sich, die lebenden Viecher unter sehr schlechten Haltungsbedingungen quer durch Europa zu karren, sie im Ausland zu schlachen und das Fleisch wiederum quer durch Europa zum Verkauf zurückzukarren.
    Anstatt die Regionalschlachtung zu fördern sorgt die EU für unnötige Tierquälerei und unnötigen CO2 Ausstoss ( 😆 ).

    Aber DAS und die elende Halalschächterei wird von der militanten grün-SA PETA natürlich nicht angeprangert.

    Doch, wird sie und es wurden auch schon Tiertransporte in islamische Länder gestoppt.

    Ich bin selber ein fleissiger Fleischfresser, die Evolution hat den Menschen zum Allesfresser gemacht.
    Verzicht auf Fleisch erachte ich als unnatürlich.

    Allerdings bin ich doch sehr für einen bestmöglichen und respektvollen Umgang mit dem Tier bis zu und bei seiner Schlachtung.

    Versucht doch mal, Euer Fleisch doch beim Regionalmetzger zu kaufen.
    Meiner ist nur unwesentlich teurer als der Supermarkt und das Schnitzel schrumpft beim Braten deutlich weniger als das aufgespritzte Zeug aus der Vakuumverpackung, der Preisunterschied dürfte so gegen Null gehen.

    Ihr erspart den Viechern einen langen Transport und Ihr stärkt Eure Regionalbetriebe.

    Das wollt ich auch grad vorschlagen. 🙂 Am besten bei einem Metzger Eures Vertrauens immer gleich ein halbes Schwein oder so kaufen, dann selbst einfrieren.
    Ich selbst hab jahrelang nur weißes Fleisch gegessen, da dass aber mit dem halal so zunimmt, wär man vielleicht besser dran, nur noch Schweinefleisch zu essen/kaufen statt Hühner.
    Leute, die Schlachtvieh vorm Schlachten quälen/schlagen gehören streng bestraft m.M. nach.
    BTW: Ich finde es besser, wenn Tiere artgerecht gehalten und ohne Quälerei geschlachtet werden, die zu essen. Dann hatten sie ein schönes Leben und die Menschen einen Grund, sie überhaupt zu halten.
    Schlimmer ist die Milchproduktion, dafür müssen kleine Tierbabies sterben. Daher verzichte ich weitgehend auf Milchprodukte.
    Milch kann man gut ersetzen durch Sojamilch in Kuchen/Puddings etc.

  95. Ich finde diese „Halal“-Schlachtung überflüssig und unappetitlich.

    Ich findes es macht die Sache auch nicht appetitlicher, dass der Name „Allahs“ über die Tiere gesprochen wurde.

    Würde mich interessieren, wie es der Bischof von Rom damit hält:

    Apg. 21, 25: Wegen der gläubig gewordenen Heiden aber haben wir beschlossen und geschrieben, dass sie sich hüten sollen vor dem Götzenopfer, vor Blut, vor Ersticktem und vor Unzucht.

  96. Wiesenhof, das ist nur eine Marketingidee. Da gibt es überwiegend industrielle Tierhaltung, alles reduziert auf Gewinnmaximierung. Wer das Fleisch dieser Fabriken mag, wohl bekomms, wir kaufen nur beim lokalen Erzeuger. Dem kann ich in den Stall schauen, Sperenzchen kann und will der sich nicht leisten.

  97. #105 Erdbeerhase:

    Das ist dein gutes Recht – solange du uns nicht noch erzählst, die Auschwitz-Aufnahmen seien auch alle gefälscht und in Wahrheit stecke der israelische Geheimdient hinter 9/11…

  98. #115 Roland (13. Jan 2010 13:05)

    Ich habe von Mitgeschöpfen geredet. Das definiert meine Meinung zu dem Thema abschließend.

    Wenn Du den Menschen als Krone der Schöpfung ansiehst, leidest Du an enormer Selbstüberschätzung. Die Mitgeschöpfe konnten Millionen von Jahren ohne die Krone leben.

    Die Krone kann aber nicht ohne ihre Mitgeschöpfe überleben.

    Ehrlich gesagt, ich war eigentlich überrascht davon, das Du und zwei oder drei andere dies mehr oder weniger als normalen Ablauf in unserer Gesellschaft gesehen haben.

    Oder werdet ihr von einer PR der Wiesenhof-Hühner-KZ GmbH finaziert.

    PI-ler seid ihr vom Denken her nicht!

  99. Ich denke mal, dass PI mittlerweile auch Angriffspunkt für PR-Agenturen geworden ist.

    Positiv, was die Einschätzung der Medienmacht anbetrifft.

    Negativ, was die Anwesenheit einiger „Gäste“ anbetrifft.

    Deshalb:

    Erdbeerhase Deine Agentur ist ein elender Geldmacherladen ohne Skrupel!

    I got you!

  100. #60 Roland (12. Jan 2010 22:40)

    Was hier Hauptthema ist oder nicht, bestimmst zum Glück nicht Du!

Comments are closed.